Allgemeine Informationen

Wachsender Bambus

Pin
Send
Share
Send
Send


Bambushain schmückt jeden Gartenbereich und verleiht ihm einen exotischen Look. Die Pflanze zeichnet sich durch schnelles Wachstum aus. Darüber hinaus behalten viele Bambussorten im Winter grüne Blätter. Bambus kann in einem gemäßigten Klima angebaut werden. Hierfür müssen Sie die richtige Sorte auswählen. Es ist notwendig, sich ernsthaft mit der Angelegenheit zu befassen und zu lernen, wie man Bambus pflegt. Welche Regeln sollten beim Pflanzen beachtet werden?

Arten von Bambus

Es gibt über tausend verschiedene Bambussorten. Alle von ihnen können in zwei Haupttypen unterteilt werden. Eines sieht aus wie eine grasbewachsene Pflanze, das andere hat einen geraden Stamm und ähnelt eher einem Baum. Frostbeständige Sorten sind eher für russische Klimabedingungen geeignet. Frostbeständiger Bambus gehört zu den immergrünen Pflanzen, seine Blätter behalten auch im kältesten Winter ein frisches grünes Aussehen.

Die Pflanze kann in Regionen mit gemäßigtem Klima und hoher Luftfeuchtigkeit wachsen. Besonders beliebt bei russischen Gärtnern sind hochfrostbeständige Bambus-Phyllostachys.

Die Pflanze ist nicht anstrengend für den Boden und kann auch auf sandigen und lehmigen Böden wachsen. Der Bambus dieser Sorte erreicht beeindruckende Größen: von 4 bis 7 Metern. Es gibt untergroße Sorten. Sie werden verwendet, um Hecken zu bauen, den japanischen Garten zu organisieren und das Ufer des Stausees zu formen. Zu den frostresistenten Pflanzen gehören unter den niedrigwachsenden Pflanzen auch die Sazurite Kurilian, das Phlegium ist brillant. Niedrig wachsender Bambus wächst nicht über 2,5 cm.

Wachsende Sämlinge

Bevor Sie die Pflanze im Freiland anpflanzen, müssen Sie die Sämlinge keimen. Zum Einpflanzen der Samen breite Kisten nehmen. Es wird in eine speziell vorbereitete Erde gelegt. Es ist besser, die Pflanzerde aus dem Gewächshaus zu nehmen, Holzasche und zerkleinertes Sägemehl werden dazugegeben. Samen bedürfen auch einer besonderen Vorbereitung:

  • Samen sauber
  • 1,5 Stunden in der Sonne getrocknet
  • Samen für 8 Stunden in einer Untertasse mit Wasser getränkt
  • Wasser gegossen und in den Boden gepflanzt

Samen 3 cm tief in den Boden eintauchen und nach dem Pflanzen gießen. Nach zwei Wochen erscheinen die ersten Triebe. Es sollte separat angemerkt werden, dass nicht alle gepflanzten Samen sprießen. Die Keimung aus Samen ist gering und beträgt nur 25%. Daher ist es besser, fertige Setzlinge im Laden zu kaufen.

Einen Platz für das Pflanzen und Pflanzen der Sämlinge wählen

Bambus sollte im beleuchteten Bereich gepflanzt werden. Dabei ist zu beachten, dass die Pflanze die direkten Einflüsse von sengendem Sonnenlicht nicht toleriert. Aus diesem Bambus kann austrocknen. Es ist sehr wichtig, dass die Pflanze immer viel Feuchtigkeit hat. Bambus hat sehr zerbrechliche Stängel, starke Winde können sie brechen.

Bei der Auswahl eines Pflanzplatzes ist daher zu berücksichtigen, dass die gewählte Fläche nicht vom Wind verweht werden darf. Der ideale Ort ist das Gebiet entlang des Zauns. Durch das Umpflanzen sollten Setzlinge beginnen, wenn ihr Wachstum etwa einen halben Meter erreicht. Um die Pflanze im Freiland zu pflanzen, braucht man im Frühjahr, wenn der Boden warm genug ist. Es ist sehr wichtig, dass Sämlinge nicht durch Nachtfröste am Boden bedroht werden.

Bambus wächst sehr schnell, um die Entwicklung des Wurzelsystems zu stoppen, Metall- oder Kunststoffplatten werden um den Umfang der Pflanzgruben herum ausgebaggert. Dadurch können die Wurzeln nicht im ganzen Garten wachsen. Buschiger Bambus im Abstand von 60 cm gepflanzt. Größere Arten sollten mindestens eineinhalb Meter entfernt sein.

Um einen Bäumchen zu pflanzen, bereiten Sie ein Landeloch vor, es muss geräumig sein. Das Volumen des Lochs sollte doppelt so groß sein wie das Wurzelsystem der gepflanzten Pflanze. Am Boden der Grube befindet sich eine Mischung aus Erde, Kompost und Humus. Als nächstes pflanzen Sie den Sämling:

  • Sämling in der Mitte der Grube platziert
  • Gießen Sie den Boden und verdichten Sie ihn, damit sich keine Lufträume im Boden bilden
  • von oben einschlafen restliche Erde
  • viel wasser
  • Mit Blättern, Torf und Heu murmeln

Wie man sich um jungen Bambus kümmert

Nachdem die Sämlinge im Freiland gepflanzt wurden, müssen Sie sie pflegen. Die Hauptbedingung ist reichlich Wasser. Bambus - feuchtigkeitsliebende Pflanze, die an Feuchtigkeitsmangel sterben kann. Daher sollte es in den ersten drei Monaten regelmäßig gewässert werden. Dann reichen zwei bis drei Mal pro Woche.
Mangels Bewässerung fangen die Blätter an, sich zu kräuseln, und mit reichlich Bewässerung färben sie sich gelb.

Zum Füttern müssen Sie Dünger vorbereiten. Bereiten Sie es wie folgt vor:

  • Stickstoff - 4 Teile
  • Phosphor - 3 Teile
  • Kalium - 2 Teile

Die Pflanze wird im Frühjahr und Sommer gefüttert. Die dritte Beizung erfolgt im Herbst und bereitet die Pflanze auf den Winter vor. Die Zusammensetzung des Düngers enthält die gleichen Bestandteile, jedoch in anderen Anteilen:

  • Stickstoff - 2 Teile
  • Phosphor - 4 Teile
  • Kalium - 4 Teile

Die Pflanze hört auf zu wachsen und beginnt, Kräfte für Winterfröste vorzubereiten. Um sich auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten, mulchen Sie im Herbst den Boden mit Kiefernrinde und Blättern. Die Schichtdicke sollte mindestens 15 cm betragen, in Regionen mit sehr strengen Wintern. Zusätzliche Erwärmung ist erforderlich. Dazu müssen Bambusstiele mit Geotextil isoliert werden, damit eine gut vorbereitete Pflanze auch einen sehr kalten Winter problemlos überstehen kann. Wenn Sie die agrotechnischen Regeln einhalten, können Sie gute Ergebnisse erzielen.

Video zur richtigen Pflege von dekorativem Bambus:

Bambus im Freien

Um in Zentralrussland Bambus anzubauen, ist es zunächst notwendig, frostresistente Arten zu wählen. Insgesamt gibt es auf der Erde mehrere tausend Bambusarten. Von diesen können in den Niederlanden nur etwa hundert Arten angebaut werden. Die Holländer pflanzten Bambus aus Japan und China.
In Russland reduziert sich die Anzahl geeigneter Arten auf mehrere Einheiten. Liebhaber haben noch ein wenig Erfahrung mit dem Anbau von Bambus außerhalb des Hauses, daher kann die Anzahl der Arten im Laufe der Zeit leicht zunehmen. Fans weisen darauf hin, dass die Pflanzen, die den ersten überwältigenden Winter überstanden haben, später Winter mit Temperaturen von bis zu -20 ° C vertragen. Natürlich halten hier und darunter nicht so niedrige Temperaturen lange an. Bambus kann nicht angebaut werden, wenn der Boden aufgrund langer, niedriger Temperaturen und fehlender Schneedecke tiefgefroren ist.
In den Medien wurde im Mai 2016 berichtet, dass die Bambusgassen in den Dörfern Atamanovo und Bezrukovo in der Region Kemerovo (Westsibirien) aufgebrochen wurden.

Eine der nördlichen Arten ist Phyllostachys aurea oder Golden Grasses. Der nördlichste Punkt seines Anbaus liegt in Südnorwegen. Aber dort wächst es wie ein laubwechselnder Strauch. Dieses Gebiet befindet sich auf dem Breitengrad von Petrosawodsk, aber man sollte nicht vergessen, dass der Golfstrom entlang fließt, der Frost mildert und Feuchtigkeit transportiert. Es kann in der Krim gefunden werden.

Für den dekorativen Anbau in Zentralrussland wird Kurilenbambus (Sasa kurilensis - Latin) immer beliebter. Seine anderen Namen sind Saza Kuril und Bambuchnik. Wissenschaftliches Synonym in Latein - Arundinaria kurilensis. Die Stängel des Kurilenbambus sind 30 cm bis 2,50 m hoch, die Blätter breit, oval und im Frühjahr und Sommer hellgrün. Stiele bis zu 6 mm dick.
Dieser Bambus bedeckt große Gebiete auf den Kurilen, im Süden von Sachalin und auf der Nordinsel Japans, Hokkaido, wo die Temperatur im Januar oft unter -20 ° C fällt.
In Zentralrussland wächst dieser Bambus langsamer als auf Sachalin und den Kurilen, wo dank der Boden- und Klimaeigenschaften auch gewöhnliche Gräser ein Vielfaches schneller wachsen und eine große Höhe erreichen.
Ein Verwandter des Kurilen-Bambus ist Saza-Fan (Sasa palmata). Es hält Temperaturen bis zu -15 ° C stand. Die Höhe dieser Art beträgt 1,5-2 Meter.

Eine andere Art von frostbeständigem Bambus ist Shimbatea kumasasa. Es wächst mäßig.

"Schwarzer" Bambus Phyllostachys nigra (Phyllostachys nigra) hält natürlich bis - 16 C nicht lange aus. In den USA wird es sogar in der Region Chicago angebaut, wo es im Winter häufig zu starken Frösten kommt.

Ein neuer Typ von frostbeständigem Bambus-Phyllostachys vivax (Phyllostachys vivax), der Lufttemperaturen von bis zu -23 ° C standhält.

Der Riesenbambus Moso oder Phyllostachys pubescens wächst in Südchina. Die Frostbeständigkeit dieser Art liegt bei -20 ° C, es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sie bei dieser Außentemperatur mehrere Monate hält.

"Wasserbambus" oder Phyllostachys heteroclada (Phyllostachys heteroclada). Die Frostbeständigkeit beträgt bis zu -18 ° C. Der Bambus dieser Art hat Luftkanäle in den Wurzeln, die es ihm ermöglichen, in feuchten Böden zu wachsen. Die Stämme sind nicht gerade, sondern zickzackförmig. Darüber hinaus sind sie sehr flexibel.
Phyllostachys heteroclada f. Ist besonders frostbeständig. Solida. Der zweite lateinische Name ist Phyllostachys purpurata. Frostbeständigkeit bis -20 ° C. An Orten natürlichen Wachstums erreicht der Stammdurchmesser 10 cm, die Höhe 4 m. Es hat einen sehr harten Stiel, daher das Wort Solida im Namen.

Aus den ostasiatischen Ländern wurden verschiedene Bambusarten nach Europa eingeführt. Besonders populärer japanischer Bambus in Untergröße (Bambusa fortunei).
Ein klarer Nachteil dieser Art für den Anbau auf einem privaten Grundstück ist ein sehr entwickeltes Rhizom, weshalb Bambus schnell angrenzende Gebiete besetzt. Daher ist es wie bei Himbeeren notwendig, Zäune im Boden zu schaffen, die die Ausbreitung von Rhizomen verhindern. Graben Sie zum Beispiel senkrecht Eisen- oder Kunststoffplatten vom Boden bis in die Tiefe der Wurzeln.

Andere für gemäßigtes Klima geeignete Arten: Indocalamus tesselatus, Sasa veitchii, Pleioblastus varigatus. Sie können als kältebeständig bezeichnet werden.

Kurze Landeanleitung

Es ist besser, Bambus im Frühjahr im Freiland zu pflanzen, damit er sich im Sommer an einen neuen Ort anpasst. Die Regeln und Verfahren zum Pflanzen der folgenden:

1. Graben Sie ein Pflanzloch so tief wie ein Behälter mit einer gekauften Bambuspflanze und einem doppelt so großen Durchmesser oder einer doppelt so großen Breite wie der Behälter. Wenn die Pflanze ohne Behälter gekauft wurde, müssen Sie sich auf den Wurzelkreis konzentrieren.
2. Die humusreiche Bodenmischung in die Grube geben.
3. Nehmen Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Behälter.
4. Stellen Sie die Pflanze in eine Grube, füllen Sie sie mit Komposthohlräumen, stampfen Sie leicht auf die Erde und gießen Sie sie ein. Sie können die Grube nicht mit frischem Mist und Hühnerkot füllen.
5. Geben Sie in regelmäßigen Abständen Wasser in den feuchten Boden, damit das Wasser nicht stagniert.
6. Es ist wichtig, dass der Bambus im ersten Sommer nach dem Pflanzen nicht austrocknet. Trocknungsspuren sind deutlich sichtbar: Die Blätter kräuseln sich zu einem schmalen Rohr. Sandiger Boden muss öfter bewässert werden als Lehm.
7. Bodenmulchen anwenden.
8. Nicht direkt vor dem Frost gießen.

Wachstumsbedingungen

Die meisten Arten bevorzugen einen Säuregehalt des Bodens von pH 6,0 bis 6,2.
Bambus liebt sonnige, leicht schattige Plätze.
Gerade gepflanzter Bambus braucht reichlich Wasser, aber Wasser sollte nicht lange im Wurzelsystem der Pflanze sein.
Düngemittel sollten einen hohen Stickstoffgehalt aufweisen und vorzugsweise eine dicke Humusschicht aufweisen. Gleichzeitig schwächt eine übermäßige Düngung die Pflanze.
Hoher Bambus muss an einen Stock gebunden werden.
Durch das Mulchen bleibt die Feuchtigkeit erhalten und die Wurzeln werden vor Frost geschützt. In Gebieten mit starkem Frost für den Winter ist es notwendig, den Boden mit einer dicken Schicht Laub oder anderem Abdeckmaterial zu bedecken. Es ist besser, die abgefallenen Blätter auf dem Boden zu lassen, wenn sie nicht mit Krankheiten oder Schädlingen infiziert sind. Heu, Stroh und trockenes Gras sind auch gut für Mulch, wenn sie keine Samen enthalten.

Nach dem Pflanzen ist ein kontinuierlicher Prozess des Verlassens.

Bambus in der Wohnung

Indoor-Bambus anzubauen ist einfacher als auf der Straße. Das Hauptproblem bei der Pflege ist die überhitzte Luft während der Heizperiode, die aber immer noch leichter zu bekämpfen ist als bei Frost.

Wichtig sind auch eine gute Beleuchtung, eine konstante Lufttemperatur, eine regelmäßige Bewässerung und gleichzeitig eine gute Entwässerung (Entwässerung).

Bambus im russischen Klima

Es gibt viele Pflanzenarten, aber für die Landschaftsgestaltung wird Bambus oder Busch verwendet. In der Landschaftsgestaltung hat die Pflanze breite Anwendung gefunden. Sie können im Hinterhof einen Hain pflanzen und dort ein Erholungsgebiet einrichten, einen Pavillon schmücken oder unattraktiv aussehende Wirtschaftsgebäude verkleiden. Dank eines starken und schnell wachsenden Wurzelsystems können Hänge mit Hilfe einer exotischen Pflanze gestärkt werden. Niedrig wachsende Arten fühlen sich in den Wannen, die die Terrasse schmücken können, gut an.

Bambus selbst ist unprätentiös, aber um in einem gemäßigt warmen Klima zu wachsen, müssen Sie frostresistente Sorten wählen. Einige Exemplare können auch bei Temperaturen von -22 ° C bis -30 ° C gut überwintern, während die meisten Blätter grün bleiben und nicht abfallen. Dazu gehören die Buscharten Fargesia Nitida „Great Wall“, Fargesia dracocephala „Rufa“ und Fargesia „Jiuzhaigou 1“ sowie der Laufbambus „Pleioblastus viridistriatus“.

Auswahl eines Standorts für den Anbau von Bambus

Wie kann man Bambus anbauen und optimale Bedingungen dafür schaffen? Das Pflanzen von Bambus sollte an einer der hellsten Stellen des Geländes erfolgen, jedoch ist es besonders im Winter kontraindiziert, die Pflanze mittags dem Sonnenlicht auszusetzen. Durch Feuchtigkeitsmangel und Sonneneinstrahlung kann Bambus schrumpfen. Es ist am besten, die Pflanze so zu pflanzen, dass sie morgens oder abends beleuchtet wird. Die Gesamtdauer der Sonnenbestrahlung sollte 7 bis 8 Stunden pro Tag betragen.

Das hohe Gras stellt keine besonderen Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens, wächst jedoch leichter auf lehmigen Flächen. Kompostierung oder Humus wird zum zusätzlichen Graben hinzugefügt und komplexer Mineraldünger wird zu übermäßig erschöpften Böden hinzugefügt. Wie die meisten Kulturen kann Bambus nicht auf dichten und feuchten Böden wachsen. Für das Wurzelsystem ist eine Belüftung erforderlich.

Ein Merkmal der Pflanze ist, dass sie sehr schnell wächst, die Stängel sehr zerbrechlich sind und bei starkem Wind leicht brechen können. Wie kann man Bambus in Gebieten anbauen, in denen der Wind weht? Das Problem zu lösen ist ganz einfach. Gärtner empfehlen, Grün entlang eines Maschen- oder Bretterzauns oder zwischen Bäumen und Sträuchern zu pflanzen.

Bambussamen säen und Sämlinge anbauen

Es ist notwendig, eine breite Schachtel vorzubereiten und mit einem Nährsubstrat zu füllen. Zum Beispiel geeignete leichte und fruchtbare Mischung für den Anbau von Gemüsesämlingen oder das Land aus dem Gewächshaus. Das Substrat wird wie folgt hergestellt:

  • Nährboden - 8 Teile,
  • Holzasche - 1 Teil,
  • gehacktes Sägemehl oder Getreideschale - 1 Teil.

Vor der Aussaat müssen die Samen eineinhalb Stunden in der Sonne gereinigt und getrocknet werden. Anschließend wird das Pflanzgut in einer Untertasse mit Wasser getränkt und 8-10 Stunden in diesem Zustand belassen. Nachdem der Gärtner das Wasser abgelassen hat, sollten die Samen spätestens 20 Minuten in den Boden gepflanzt werden.

Wachsender Bambus, wie man Samen pflanzt? Die Aussaattiefe beträgt 3-4,5 cm Nach dem Pflanzen wird die Erde angefeuchtet und in einen hellen Raum gestellt, jedoch nicht auf die Fensterbank. Die weitere Pflege der Sämlinge ist einfach, es ist nur eine rechtzeitige Bewässerung und eine genaue Überwachung des Wachstums der Sämlinge erforderlich. Die ersten Triebe erscheinen am 10. Tag.

Was ist Bambus?

Bambus ist eine riesige Familie von Getreide, zu der mehr als tausend Arten gehören. Alle von ihnen sind immergrün, fast alle werden groß. In der Familie gibt es Kräuter, Kletterpflanzen oder Kletterzweige und Pflanzen mit dicken verholzten Trieben.

Die meisten Arten bevorzugen das Klima der Tropen und Subtropen, feuchte schattige Dschungel, einige wachsen und entwickeln sich unter rauen Bedingungen, zum Beispiel auf den Kurilen, im Himalaya-Gebirge und in den Anden an der Grenze mit schneebedeckten Gipfeln.

Die Anwendung der Anlage ist sehr vielfältig, ihre verschiedenen Teile werden in solchen Industrien eingesetzt:

  • Medizin
  • kochen
  • Bau,
  • Gartenarbeit (Landschaftsgestaltung),
  • Möbelindustrie
  • Leichtindustrie (Kurzwaren, Haushaltsgegenstände, Werkzeuge, Textilien),
  • Rohstoffindustrie.

Eigenschaften

Bambus hat eine Reihe von Eigenschaften, die ihn von anderen Pflanzen unterscheiden:

  • unglaubliche Kraft der Stiele. Auf seiner Suche nach Keimen kann er sogar einen Stein spalten, der ihm in den Weg gefallen ist.
  • schnelles Wachstum Die höchste Wachstumsrate hat die Geisteskrankheit Phyllostachis Madake - 120 cm pro Tag,
  • die am wenigsten untersuchte Blüte. Die meisten Arten blühen sehr selten alle 20-60 Jahre einmal, aber sie blühen alle auf einmal und sterben sofort nach der Fruchtbildung. Es stimmt, nur der oberirdische Teil der Pflanze stirbt ab und das Rhizom kann die neue Generation vergrößern.

Arten und Sorten von Bambus

Betrachten Sie die interessantesten für den Anbau von Pflanzen dieser Familie.

Bambus ist kältebeständig, häufig in Japan, Korea, Sachalin, den Kurilen, in den Bergen Chinas.

Kräftige, zylindrische Triebe, die am Boden holzig sind und bis zu drei Meter hoch werden. Der Stängel der sumpfgrünen Farbe mit einem Durchmesser von etwa einem Zentimeter wird von einzelnen Zweigen mit Blättern an den Enden getragen.

Blattplatte Bis zu einem halben Meter lang, breit, oval. Bis zum Herbst trocknen die Ränder der Blätter aus. Blüht selten, Blütenstand - ein Schneebesen, bestehend aus Ährchen.

Саза применяется в плетении корзин и лёгкой мебели, в сельском хозяйстве её используют для закрепления почвы на склонах и у берегов рек.

Самые распространённые сорта сазы, которые могут выращиваться в средних широтах в открытом грунте:

  • курильская,
  • Вича,
  • длинноколосковая.

Фаргезия родом из Китая, распространена на его горных склонах. Вечнозелёная, как и все бамбуки, вырастает от полуметра до двух метров, растёт кустообразно. Побеги тонкие, в зависимости от разновидности коричневатого, зелёного или красноватого оттенка.

An zahlreichen Trieben entwickeln sich Zweige mit langen und schmalen hellgrünen Blättern. Im Herbst färben sich die Blätter gelblich. Es ist an unsere Breiten angepasst, widersteht kalten Temperaturen bis -30 ° C, die Fargesie ist brillant, oder besser gesagt, seine Sorten sind:

  • "Eisenach",
  • McClure
  • "Nymphenburg".

Phillostahis

Phyllostachis wächst auf nassem, aber nicht sumpfigem Boden in China, Japan, Europa, Krim, Amerika. Eine der kälteresistenten Arten, die Temperaturen von bis zu -18 ° C standhält. Es wächst Dickicht, wächst bis zu 20 Meter, Stammdurchmesser bis zu 15 cm. Junge Triebe sind hellgrün gefärbt, wenn sie altern, werden sie gelb.

Beliebte Sorten und Sorten von Filostahis:

  • "Bissetii",
  • "Nigra",
  • Aurea,
  • Grünes Parfüm.

Playoblasten

Eine ursprünglich aus Japan stammende Art, die in China und Vietnam wächst. Die Menschen nennen es Mnogovetochnik, weil das dichte Gestrüpp wächst, das es bildet. In der Natur wächst es bis zu einem Meter und höher, aber in der mittleren Spur bis zu 60 Zentimeter.

Die Triebe sind dünn, wachsen einen Haufen, belaubt. Das Laub ist länglich und schmal, bis zu 30 cm, es wächst so dicht, dass die Blattstiele und Zweige dahinter nicht zu sehen sind. Sorten können in verschiedenen Farben gefärbt werden:

  • goldene
  • gelbgrün
  • bläulich
  • hellgrün.
Die folgenden Sorten von Pleioblastus eignen sich für das Wachsen unter unseren Bedingungen:

  • Simone,
  • grüner Gurt
  • Forchuna,
  • Silber.

Bambus gewöhnlich

Die am häufigsten vorkommende Pflanzenart lebt hauptsächlich in tropischen Wäldern Asiens, Afrikas, Madagaskars, USA. In kalten Klimazonen wird die Pflanze am besten als Topfpflanze angebaut, da sie nur nicht sehr tiefen Temperaturen von -3 ° C standhält.

Wachsende, nicht zu dichte Dickichte von bis zu zwanzig Meter hohen Stängeln. Die Blätter wachsen dicht, die Teller sind mit einem leichten, am Ende spitzen Hauch in Form eines unregelmäßigen Ovals bedeckt.

In der Kultur solcher populären Typen:

  • grünstämmig
  • Gold,
  • Wamin drei Meter.

Wachstumsinhibitoren

Bambus hat ein sehr lebhaftes Rhizom, es ist in der Lage, sich in der Breite stark auszudehnen und große Flächen einzufangen. Daher muss das Wachstum von Wurzelsprossen im Eigenanbau eingeschränkt werden.

Der einfachste Weg, um den Umfang des Standorts, an dem die Pflanze gepflanzt wird, zu umgehen, besteht darin, Schieferplatten bis zu einer Tiefe von eineinhalb Metern zu graben, die als Wachstumsbeschränkung dienen. Die Blätter sollten nicht von Stoß zu Stoß zusammengefügt werden. Die Triebe können durch die Nähte keimen, sondern überlappen sich.

Die Pflanze erfordert keinen besonders sorgfältigen Schnitt, aber jährlich müssen alte Äste und Äste, die kein dekoratives Aussehen haben, ausgedünnte Büsche entfernt werden, um die Feuchtigkeit nicht zu verdünnen, und damit Krankheiten.

Die Pflanze zweimal pro Saison mit Mineraldünger düngen:

  • im Frühjahr - ein Komplex aus Stickstoff, Phosphaten und Kalium (Verhältnis 4: 3: 2),
  • im Herbst - Stickstoff, Phosphate und Kalium (2: 4: 4).

Unter den Bedingungen eines schneereichen Winters können frostsichere Sorten ohne Schutz angebaut werden, aber es ist besser, sicher zu sein. Die Triebe nach dem ersten Frost sollten gebogen, mit trockenem Laub oder Sägemehl bedeckt, mit Fichtenblättern oder Lutrasil überzogen und mit Kraftpapier versehen werden. Wenn Schnee auftritt, heizen Sie die Schneeverwehung auf.

Samenvermehrung

Die Samen werden vor der Aussaat vorbereitet und mehrere Stunden in warmes Wasser getaucht. Dann in einem Torfbecher den Samen mit einer Spitze nach unten richten und seine Länge auf den Boden vertiefen.

In die Kiste unter der Folie wird Getreide gelegt und an einen warmen Ort gestellt. Bei Setzlingen ist eine Temperatur von ca. + 30 ° C, eine gute Beleuchtung und ein gleichmäßiges Lüften wichtig, damit sich kein Kondenswasser auf der Folie bildet und sich darunter auf dem Boden niederschlägt.

Sämlinge erscheinen nach zwei Wochen, sie werden sofort in getrennte Töpfe umgepflanzt. Wenn die Pflanze stärker wird und verhärtet ist, suchen sie sich einen festen Platz auf der Baustelle.

Video: Bambussamen

Vegetative Vermehrung

Beim Pflanzen wählen sie mehrere robuste, drei Jahre alte Triebe aus, graben sie aus und verpflanzen sie in den Schatten, während sie sie auf ein Drittel zerschneiden. Jeden Tag werden die Sämlinge reichlich gewässert. Nach dem Wurzeln einen dauerhaften Platz suchen.

Die zweite Züchtungsmethode ist die Rhizomteilung. Im Frühjahr graben sie das Rhizom mit Trieben aus, es sollten mehrere Triebe übrig bleiben und fein säuberlich in Teile geteilt werden. Sie werden im Schatten hinzugefügt und bis zur Wurzelbildung gegossen. Nach an den ausgewählten Ort verpflanzt.

Krankheiten und Schädlinge

Bambus hat eine ungewöhnlich gute Immunität gegen Krankheiten und Schädlinge, aber im Garten wächst er nicht alleine und kann von Insekten oder Krankheiten befallen werden. Am häufigsten wurden Spinnmilben und Mehlwanzen an Pflanzen festgestellt. Von der ersten mit Hilfe von akariziden Mitteln loszuwerden, von der zweiten mit Hilfe von Insektiziden.

Das effektivste Mittel:

Bambus wird gelb

Bei einigen Arten ist die Vergilbung während der Herbstperiode natürlich. Berücksichtigen Sie die Gründe, warum die Blätter zu einem späteren Zeitpunkt gelb werden:

  • durch Verrottung der Wurzeln durch Staunässe
  • aufgrund mangelnder oder übermäßiger Ernährung
  • Bodensalzgehalt
  • zu aggressive Beleuchtung
  • das Auftreten einer Infektion.
Es ist notwendig, eine Infektion mit Fungiziden wie „Strobe“ oder „Falcon“ und anderen zu bekämpfen.

Was die anderen Gründe angeht, hat die Pflege ihre eigenen Nuancen, die berücksichtigt werden müssen:

  1. Den Boden nicht überfeuchten.
  2. Auf schweren Böden in der Grube lag Drainage.
  3. Bambus mag den Überfluss an Düngemitteln nicht, es ist besser, hier nicht zu geben.
  4. Es ist nicht notwendig, in direktem Sonnenlicht zu pflanzen, sollte Licht Schatten sein.
  5. Überprüfen Sie den Salzgehalt im Boden und gehen Sie mit überschüssigem Salz um. Salz kann durch Zugabe von Gips oder Pflanzensideraten entsorgt werden, zum Beispiel Luzerne, die mit Wurzelsprossen buchstäblich Salz herauszieht.

Bambus schöne Zierpflanze, es kann jede Designidee schmücken, und seine Triebe können im Alltag dienen. Immergrün kann nicht nur im Freiland, sondern auch zu Hause angebaut werden.

Video: Bambus im Garten

Bambus im Freien: Bewertungen

Es gibt auch Saz und Sinarundinarii (sie sind ehemalige Fargesia). Natürlich brauchst du keine Stöcke, aber sie überwintern hier (in der Synagoge sind die Stöcke dünn, obwohl sie bis zu 2 m hoch sind, aber die gesamte Wirtschaftlichkeit gut unter dem Schnee liegt) und sie werden zuverlässig auf -29 Grad gekehrt. Sasa curilense (Dunkelheit, Entsetzen und Angreifer) und Sinarundinaria nitida (pusya, blühte aber letztes Jahr) leben und winter bei mir.

Die Pläne sind ebenso winterlich wie Sinarundinaria murielae

Erstens vermehren sich Bambus nicht nach Zweigen, sondern nur nach Rhizomen.

Auf dem Foto ist ein chinesischer Phyloblast (einfach Bambusadverb) zu sehen. Die optimale Temperatur für die Lebensdauer beträgt + 30 bis - 9 ° C, hält kurzen Frösten bis - 20 ° C stand und gefriert bei niedrigeren Temperaturen bis zum Boden. In dem Gebiet, in dem die Erde durchfriert, friert sie vollständig aus. Aufgrund seiner geringen Frostbeständigkeit ist es für die Überwinterung in der Region Moskau nicht vielversprechend.

Für die Region Moskau können wir eine Gruppe empfehlen, die unter dem Namen Bambus (Saza, Phyloblast usw.) zusammengefasst ist: Arundinaria murielae, Pleioblastus simonii (und seine vielfältigen Formen), Sasa tsuboiana usw. In Bezug auf die Schönheit sind sie den südlichen Arten nicht unterlegen 30 cm bis 3 m Frostbeständigkeit 5-3 Zone.

Bewertungen und Kommentare: 5

Einmal bekam ich einen Topf mit Indoor-Bambus (Drachendonner). Im Laufe der Zeit mochte ich diese Pflanze sehr und begann sie sogar zu vermehren.
Die Töpfe für Sander Dracaenas sind mit einer Mischung aus Tonerde und Kompost gefüllt, die aus der Datscha stammt. Ich halte ein Verhältnis von 1: 1. Im Sommer gieße ich es oft und im Herbst füttere ich es mit einem langwirksamen Mineraldünger. Top Dressing ist auch Humus, mit dem ich den Boden in Töpfen mulche.
Im Winter schneide ich alte und tote Triebe, damit im Frühjahr die Pflanzen erneuert werden und mehr junge Triebe erscheinen. Dank dieser Dracaena sieht immer ordentlich aus.
Im Winter vermehrte ich auch Bambus: Ich teile die Wurzeln der verwachsenen Exemplare. Manchmal benutze ich dafür eine kleine Metallsäge, weil es nicht immer möglich ist, mit bloßen Händen starke Wurzeln zu spalten. Beim Teilen des Bodens mit den Wurzeln nicht schütteln.
Umgeben von meinen Dracaenas fühle ich mich wie im Dschungel. Aber nicht nur Schönheit ist guter Bambus - es gibt praktische Vorteile. Ich verwende den größten der im Winter geschnittenen Stiele als Stütze für andere Zimmerpflanzen.

Bambus leeren Bambus
Mir wurde ein Bambus gegeben. Sie sagten, dass Sie es in einer Vase mit Wasser aufbewahren können. Ist es wirklich nicht nötig, es in einen Topf mit Erde umzutopfen?

Die Ihnen vorgestellte Pflanze ist höchstwahrscheinlich nicht Bambus, sondern Dradersea Sander (lateinisch Dracaena sanderiana). Es gehört zur Familie der Adler und unterscheidet sich von Bambus, der zur Familie der Getreide gehört und einen hohlen Stamm, einen fleischigen Stamm hat. Wenn Sie die Krone eines Drachenbaums abschneiden, wachsen Seitentriebe aus den Blattachsen, Bambus ist dazu nicht in der Lage.
Sander-Drachentriebe werden in Blumengeschäften mit dem Namen Lucky Bamboo („Bambus des Glücks“) verkauft.
„Bambus des Glücks“ ist eine so unprätentiöse Pflanze, dass sie problemlos in Wasser angebaut wird, wobei die Bedingung erfüllt ist, dass sie 1 Mal in 2 Wochen ersetzt wird. Sie können ein wenig komplexes Düngemittel hinzufügen, jedoch nicht mehr als einmal pro Monat.
Wenn Sie einen hochwertigen Drachenkern anbauen möchten, schneiden Sie die jungen Triebe ab einer Größe von 10-15 cm vom "Bambus" ab und legen Sie sie in Wasser. Wenn die Stecklinge Wurzeln schlagen, können Sie sie gerne in die Erde pflanzen. Geeigneter Boden für Palmen.

Denken Sie daran, exotischen Bambus auf Ihrem Land zu pflanzen? Bei den Arten und Sorten der Gattung Listokolosnik (Phyllostachys) gehört die Anbringung von Bordsteinbändern zum Pflichtprogramm - diese Pflanzen mit schönen Blättern wachsen unglaublich schnell. Anders ist die Situation bei Muriels Fargesia (Fargesia murielae): Ein solcher Vertreter der Flora wächst buschig und benötigt daher keine „Wachstumsbeschränkung“. Gleiches gilt für die robusten Vertreter der neuen Stars of Nature-Reihe, zu der luxuriöse Sorten wie "Brillant" (siehe Abbildung oben), "Fresena" (seine grünen Blätter werden mit der Zeit gelb), "Smaragd" (mit großen Blättern) und "Fresena" gehören 'Super Jumbo' (erwachsene Pflanze erreicht 4 m Höhe).

Im Möbelhaus habe ich Bambus gesehen. Der Verkäufer riet dem Zweig mit kleinen Prozessen oben, sich in einer Wasservase aufzuhalten. Also man sagt, die Pflanze wird es sein
lebe glücklich bis ans Lebensende. Dieser Umstand hat bestochen und veranlasst, Bambus zu kaufen. Immerhin habe ich solche ungewöhnlichen "Haustiere" nicht gehabt.
Nachdem ich der Kraft der angenehmen Emotionen beim erfolgreichen Einkauf erlegen war, bemerkte ich nicht, dass die Pflanze einen kleinen Trieb hatte, der vergilbt war. Ich bemerkte dies bereits zu Hause, als ich mich entschied, den Neuankömmling noch einmal zu inspizieren.
Nach einigen Wochen trocknete der vergilbte Prozess vollständig aus und sogar der Hauptstamm an der Grenzfläche wurde gelblich. Ya hatte natürlich Angst um die Pflanze und beeilte sich, den verblassten Teil zu entfernen. Nachdem alles in Ordnung zu sein schien. Mein Bambus setzte langsam neue Blätter frei und wuchs.
Es schien, dass sich die Lebensdauer der Pflanze verbessert hatte, weil ein neuer junger Spross am Haupttrieb erschienen war. Aber in der nächsten Phase meines Lebens wurde mein Bambus an den Wurzeln gelb. Ich begann zu überlegen, was ich als nächstes damit anfangen sollte. Sehr lange bezweifelte sie, wie sie in diesem Fall vorgehen sollte. Während Entschlossenheit nicht gegeben ist, vergilben Blätter bereits an Trieben. Ich lehnte alle Zweifel ab, brach ihren Hauptzweig ab und stellte ihn wieder ins Wasser. Lange standen sie in Dosen: die gleiche soziale Gelbfärbung, Tistiya und Pi einer Novogolisochka.
Hilft dem Rat einer Freundin: Sie empfiehlt, den Bambus in den Boden zu legen. Die Frau hat mich mit ihrer Geschichte beeindruckt. wie schnell dieses "Haustier" wächst, gepflanzt sofort nach dem Kauf. So begann eine neue, glückliche Phase in meinem Bambusleben. Bald gewöhnte er sich daran und gab neue Blätter frei. Wenn Sie vor dem gleichen Problem stehen wie ich, können Sie Bambus direkt in das Substrat pflanzen!

Der Inhalt

  • 1. Hören Sie den Artikel (bald)
  • 2. Beschreibung
  • 3. Wachsen
    • 3.1. Bedingungen
    • 3.2. Landung
    • 3.3. Bewässerung
    • 3.4. Begrenzer
    • 3.5. Beschneiden
    • 3.6. Top Dressing
    • 3.7. Überwintern
  • 4. Vervielfältigung
    • 4.1. Samenvermehrung
    • 4.2. Vegetative Vermehrung
  • 5. Krankheiten und Schädlinge
    • 5.1. Warum wird es gelb?
  • 6. Arten und Sorten

Pflanzen und Pflegen von Bambus (kurz)

  • Blüte: einmal alle paar Jahrzehnte.
  • Landung: von März bis September, in der mittleren Spur - von April bis Juni.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht oder leichter Halbschatten.
  • Boden: Jeder mit einem pH-Wert von 6,0 bis 6,2, außer Ton und schwer.
  • Bewässerung: Das erste Mal ist täglich und reichlich, aber wenn die Sämlinge Wurzeln schlagen und wachsen, werden sie nicht mehr als 2-3 Mal pro Woche gegossen.
  • Oberbekleidung: Komplexe Dünger Bambusfutter im Frühjahr und Herbst, aber das Verhältnis der Elemente im Frühjahr und Herbst Fütterung unterschiedlich. Wenn Sie Bio verwenden, machen Sie es in kleinen Mengen jeden Monat bis zum Beginn des Herbstes.
  • Limit: Entlang des Grundstücksrandes werden mit einem fließenden Bambus, der sich auf nicht dafür vorgesehenen Flächen ausbreiten kann, Kunststoff-, Eisen- oder Schieferplatten bis zu einer Tiefe von 1 bis 1,5 m in den Boden gegraben, die sich 10 bis 15 cm über dem Boden erheben sollte. Barrierefolie.
  • Trimmen: Jährlich im Frühjahr die attraktiv gewordenen Stämme abschneiden und das Dickicht für sanitäre Zwecke ausdünnen.
  • Fortpflanzung: Samen und Teilung des Busches.
  • Schädlinge: Mehlwanzen und Spinnmilben.
  • Krankheiten: Rost.

Bambuspflanze - Beschreibung

In der Natur erreichen fast alle Bambusse enorme Größen. Verholzung, schnell wachsende Bambusstangen (Strohhalme), die im oberen Teil verzweigt sind, können bis zu 35 oder sogar 50 m hoch werden. Bambus gehört zu den am schnellsten wachsenden Pflanzen auf dem Planeten. Ihre Blätter sind lanzettlich, kurz. Mehrblütige Ährchen sind gruppiert oder einzeln auf speziellen Zweigen mit schuppigen Blättern angeordnet. Bambusblüten blühen einmal in mehreren Jahrzehnten und reichlich und massiv - fast gleichzeitig auf allen Pflanzen der Bevölkerung. Reife Körner fallen aus Blütenschuppen und breiten sich durch Tiere oder Wasserströme aus. Nach der Fruktifikation sterben die Populationen normalerweise vollständig oder nur der terrestrische Teil stirbt, und die Rhizome bleiben erhalten.

Bambuspflanze - ein ausgezeichneter Baustoff. In getrockneter Form Bambusstiel Dient zum Erstellen von Dachrinnen oder Windröhren.

Bedingungen für Bambus.

Aufgrund der Tatsache, dass Bambus eine immergrüne Pflanze ist, steigt sein dekorativer Wert für unsere Breiten um ein Vielfaches: Wer weigert sich, im Februar aus dem Fenster hinter exotischen Stämmen mit saftig grünen Blättern, die sich vor dem Hintergrund von Schneeverwehungen wiegen, zu beobachten? Der größte Teil des Bambusses gehört jedoch zu den thermophilen Pflanzen. Es gibt nur etwa 100 Arten, die Temperaturen bis zu -20 ºC standhalten, und nur sehr wenige Pflanzen können bei -32 ºC überwintern. Übrigens, die glücklichen Besitzer von Gartenbambus sagen: Wenn der Schössling den ersten Winter überlebt, hat er später keine Angst vor zwanzig Grad Frost.

Was sind die Bedingungen, unter denen Bambus in der mittleren Spur entstehen kann? Sie wächst am besten an einem sonnigen oder leicht schattierten Ort, geschützt vor trockenen und kalten Winden. Ein gewöhnlicher Zaun kann als guter Schutz gegen trockene Winterwinde dienen. Es gibt keine besonderen Anforderungen an den Boden in Bambus, nur schwere und lehmige Böden passen nicht dazu. Der pH-Wert des Bodens sollte im Bereich von 6,0 bis 6,2 liegen. Die Bepflanzung erfolgt ab dem Frühjahr, sobald sich der Boden erwärmt, und bis zum Spätherbst, dh von März bis September. Die ideale Zeit ist jedoch der Zeitraum von April bis Juni.

Bambus pflanzen.

Bambus wird wie andere Gartenpflanzen gepflanzt. Grabe zuerst ein Loch, dessen Volumen doppelt so groß sein sollte wie das Wurzelsystem des Sämlings. Dann wird eine Schicht fruchtbarer Gartenerde mit Humuszusatz auf den Boden der Grube gelegt und zerkleinert. Bäumchen, ohne es aus dem Behälter zu nehmen, mehrere Stunden in ein Wasserbad legen. Wenn keine Luftblasen mehr auftauchen, wird der Bambus zusammen mit dem erdigen Klumpen aus dem Behälter genommen und in ein Loch gelegt. Danach füllen sie den freien Raum mit Gartenerde mit Humus und drücken ihn leicht nach unten, damit keine Hohlräume im Boden entstehen. Die oberen 2-5 cm des Bodens sollten nicht gestampft werden. Nach dem Pflanzen wird der Setzling reichlich bewässert, so dass alle Lufteinschlüsse in die Grube gezogen werden.

Den Bambus gießen.

Die Pflege von Bambus ist nicht schwieriger als das Pflanzen. Wie baue ich Bambus in der mittleren Gasse an? Zunächst werden die Sämlinge reichlich bewässert und die Oberfläche des Bodens mit organischer Substanz gemulcht. Wenn Bambus zu wachsen beginnt, ist die Bewässerung auf 2-3 Mal pro Woche begrenzt: Die Häufigkeit der Bewässerung und der Wasserverbrauch hängen von der Menge der natürlichen Niederschläge zu dieser Jahreszeit ab. Denken Sie daran, dass Bambus wie andere Getreideprodukte sehr feuchtigkeitsliebend ist und bei Wassermangel ein zuverlässiges und tiefes Wurzelsystem entwickelt, das es der Pflanze ermöglicht, Feuchtigkeit aus der Tiefe zu extrahieren.

Begrenzer für Bambus.

In der Kultur wachsen zwei Hauptsorten von Bambus: rennend und buschig. Buschiger Bambus wächst in engen Gruppen und breitet sich nicht im Garten aus, aber die Wurzeln von fließendem Bambus breiten sich oberflächlich aus, in einer Tiefe von 5 bis 20 cm und sogar über dem Boden. Sie erobern Gebiete, die für andere Zwecke bestimmt sind, und Sie müssen sie abhacken, und nicht nur eines einmal pro Saison. Abgetrennte Rhizome sollten immer aus dem Boden entfernt werden, da sie sich von selbst entwickeln können. Es ist jedoch viel sicherer, Schiefer- oder Metallstücke in einer Tiefe von 1 bis 1,5 m entlang des Umfangs eines Abschnitts mit laufendem Bambus zu graben, sodass sie 5 bis 10 cm über dem Boden hervorstehen. . Es ist ein flexibles, aber steifes Kunststoffband mit einer Dicke von 6 mm und einer Höhe (Breite) von 50 bis 100 cm. Auch es wird wie Schieferstücke entlang des Umfangs eines Abschnitts mit Bambus in den Boden getrieben, aber nicht streng vertikal, sondern geneigt: Oberkante, Der über dem Boden hervorstehende Teil sollte mit Bambus weiter von der Baustelle entfernt sein als der untere Teil im Boden. Die Kanten der Platten aus Schiefer, Eisen oder Folie gehen nicht ineinander über, sondern überlappen sich, da sonst die Bambuswurzeln durch den Stopfen brechen.

Top Dressing Bambus.

Подкармливают садовый бамбук весной азотными, фосфатными и калийными удобрениями в пропорции 4:3:2. Соотношение между элементами осенней подкормки другое: 2 части азота, и по 4 части фосфора и калия. После внесения удобрений старые стебли обрезают на уровне поверхности, а участок на зиму мульчируют слоем листьев или сосновой коры толщиной 10 см.

Wenn Sie Bio als Dünger verwenden, wird die Düngung monatlich über die gesamte Saison durchgeführt und im Frühherbst abgebrochen.

Überwinternder Bambus.

Im ersten Winter können Bambuswurzeln gefrieren, wenn die Temperatur auf -17 ºC fällt, und bei -20 ºC kann sie absterben und absterben Bambusstamm: Der Teil, der sich über der Schneehöhe befindet, wird gefrieren. Wenn Sie befürchten, dass der Winter frostig oder schneefrei wird, bücken Sie die Stämme der Pflanze, legen Sie sie auf die Mulchschicht und bedecken Sie sie mit Fichtenzweigen, damit der Bambus nicht gefriert. Und denken Sie daran: Wenn der junge Bambus erfolgreich im Winter ist, hat er im nächsten Jahr keine Angst vor Kälte bei -20 ° C.

Fargesia (Fargesia)

- Chinesischer Bergbambus, der in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts von französischen Missionaren entdeckt wurde. Heutzutage gibt es ungefähr 40 Arten dieser immergrünen Pflanzen ab einer Höhe von 50 cm, die lose Büsche mit vielen Trieben bilden, die mit hellgrünen, anmutigen, bis zu 10 Meter langen und bis zu 1,5 cm breiten lanzettlichen Blättern bedeckt sind, die bis zum Herbst eine gelbgrüne Färbung annehmen. Die in der Kultur dieser Gattung am häufigsten vorkommenden Pflanzen sind:

  • Fargesia brilliant (Fargesia nitida = Sinarundinaria nitida) - eine winterharte Bambusart mit hellen, glänzenden, dunkelrotbraunen, fast schwarzen Stielen von 50 cm bis 2 m Höhe. McClure-Sorte Neue Kollektion mit violett-kirschfarbenen Stielen, Great Wall-Sorte mit dunkelgrünen Blättern für hohe Hecken und Nymphenburg-Sorte mit schmalen Blättern auf gekrümmten Zweigen,
  • Fargesia murielae = Sinarundinaria Murielae - eine Art kältebeständiger Bambus, der ursprünglich aus Zentralchina stammt. Stängel in Pflanzen dieser Art sind gelbgrün, sanft geschwungen, mit einer wachsartigen Beschichtung. Die Blätter sind langspitz, spitz, borstig. Fargesia Muriel blüht einmal im Jahrhundert und stirbt nach der Blüte. Die letzte Blüte begann in den späten 70ern des letzten Jahrhunderts und dauerte 20 Jahre! Derzeit sind solche Sorten von Fargesia Murieli beliebt: Simba (neue dänische Kompaktsorte), Jumbo (buschiger Bambus mit zarten grünen Blättern) und Bimbo (die kleinste Sorte mit gelbgrünen Blättern).

Zusätzlich zu den beschriebenen werden auch Fargozia benticular und Jiuzhaigou in Kultur angebaut.

Pflanzen von Bambussetzlingen im Garten

Sobald die Sämlinge kräftig sind und einen halben Meter groß werden, können Sie mit dem Umpflanzen beginnen. Bambus wird im Frühling im Garten gepflanzt, wenn der Boden warm genug ist und die Gefahr des Nachtfrosts vorbei ist. Beim Pflanzen ist es wichtig, den Abstand zwischen den Exemplaren einzuhalten, er sollte mindestens eineinhalb Meter betragen. Die Ausnahme ist buschiger Bambus, er steht auf einem kompakten Grundstück und kann in einem Abstand von nur 60 cm gepflanzt werden.

Wie man junge Setzlinge aus Bambus und Wurzeln züchtet? Das Einpflanzen ist ganz einfach. Bereiten Sie vor Ort eine Grube vor, deren Größe doppelt so groß sein sollte wie das Wurzelsystem des Sämlings. Die oberste Schicht des erdigen Komas muss bündig mit dem Boden auf der Baustelle liegen. Am Ende der Arbeiten wird der Grat bewässert. In der ersten Woche nach der Bepflanzung darf das Land nicht austrocknen. Je nach Witterungsbedingungen werden junge Setzlinge 2 bis 4 Mal pro Woche gegossen.

Gießen und düngen

Bambus ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze und kann daher bei heißem und trockenem Wetter jeden Tag gegossen werden. Der Mangel an Feuchtigkeit spiegelt sich schnell im Aussehen der Pflanze wider - ihre Blätter werden zu Röhren aufgerollt. Überschüssiges Wasser sollte jedoch nicht in den Wurzeln der Pflanze zurückbleiben. Um den Boden länger feucht zu halten, wird empfohlen, die Erdoberfläche zu mulchen. Als Material eignen sich Heu, Kompost und gemähtes Gras.

Wie kann man Bambus stark und gesund anbauen? Die Düngung ist ein wesentlicher Bestandteil der Pflege der Pflanze während ihres gesamten Lebens. Besonders wichtig ist ein Spurenelement wie Stickstoff. Es macht die Pflanze stärker und das Laub bekommt eine hellgrüne Farbe. Es genügt, 2 Mal pro Saison ein Top-Dressing durchzuführen: im Frühjahr und im Hochsommer. Komplexe Mineralformulierungen mit geringer Konzentration können jedoch häufiger angewendet werden.

Bambus schneiden

In Anbetracht der Tatsache, dass Bambus ein aggressives Gras ist, ist es wichtig, sein Wachstum kontrollieren zu können. Andernfalls kann die Pflanze auf der Baustelle nur mit Hilfe von Herbiziden zerstört werden. Meist beschneiden Gärtner alte Stängel, die ihre dekorative Wirkung verloren haben. Mit der Bildung einer großen Anzahl junger Triebe werden Triebe an der Basis des Bodens geschnitten. Wenn Sie es ein wenig höher als der Knoten machen, wächst der Bambus wieder. Um die Entwicklung des Wurzelsystems und das unkontrollierte Wachstum neuer Stämme zu stoppen, werden Restriktoren in den Boden eingebracht. Sie sollten bis zu einer Tiefe von etwa eineinhalb Metern in den Boden eintauchen.

Bamboo Shelter für den Winter

Wenn man weiß, wie man Bambus anbaut, muss man lernen, wie man die Pflanze für den Winter bedeckt. Die meisten Wurzeln liegen oberflächlich, so dass strenger Frost die Pflanze zerstören kann. Um dies zu vermeiden, wird das Land am Boden des Busches mit trockenen Blättern, Sägemehl, Torf oder Humus ausgelegt. Die Stärke der Mulchschicht muss mindestens 15 cm betragen.Vor kalten Winden schützen Sie die Landung mit vorübergehenden Zäunen, z. Um die Zuverlässigkeit zu erhöhen, wickeln Gärtner die Stängel in einen Vliesstoff (Geotextilien, Spinnvlies). Unter solchen Bedingungen übersteht Bambus den frostigsten Winter problemlos.

Sehen Sie sich das Video an: TURBODYNAMISCHER BAMBUS WÄCHST IN ZEITRAFFER (August 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send