Allgemeine Informationen

Liebstöckel oder Sellerie: Bestimmen Sie den Unterschied

Pin
Send
Share
Send
Send


Sellerie oder Liebstöckel? Der Markteintritt ist leicht zu verwechseln. Nicht jeder weiß, dass Sellerie und Liebstöckel nicht gleich sind, aber verschiedene Pflanzen und ihre Ähnlichkeit sind nur bedingt. Versuchen wir, die Wahrheit zu verstehen und sie auf einen Blick zu erkennen.

Was ist ein Liebstöckel?

Liebstöckel ist eine essbare, medizinische, mehrjährige, krautige Pflanze aus der Familie der Regenschirme. Seit jeher als würzige Kultur bekannt, die einen ausgeprägten Geschmack und Aroma hat.

Historische Heimat - Iran. Es hat Ähnlichkeiten mit Petersilie und Sellerie. Die Briten nannten ihn "Liebespetersilie", während sie ihn in Russland "Wintersellerie" nannten. Das Hauptziel: kulinarisch und medizinisch.

  • dicke, verzweigte Wurzeln,
  • Wurzeltiefe ca. 0,5 m,
  • Höhe 2 m und mehr
  • Stängel dicht an der Basis, saftig,
  • blätter sind groß, gefiedert,
  • blattfarbe ist dunkelgrün,
  • Blütenstände sind weiß, klein,
  • Aroma würzig
  • der geschmack ist leicht scharf,
  • angenehmer Nachgeschmack, bitter.
Liebstöckelblatt

Liebstöckel ist nicht nur lecker, sondern auch sehr nützlich. Es besteht aus mehr als 200 Substanzen. Darunter befinden sich Kalium, Vitamine einer breiten Wirkgruppe, Apfelsäure, Mineralstoffe und ätherische Öle. In Russland galten alle Anlagenteile als Mittel männliche macht erhöhenund in Europa - ein weibliches Aphrodisiakum.

Zum Kochen verwenden

Lyubistok ist ein Gourmet-Gewürz. In frischer Form das am besten geeignete junge Laub. Mit zunehmendem Alter wird es hart und weniger lecker. Die Blätter können für den Winter vorbereitet, getrocknet oder gefroren werden.

Liebstöckel passt gut zu saisonalen Gemüsesalaten mit warmen Vorspeisen, Fleisch- und Fischgerichten.

Medizinische Eigenschaften

Rhizom und Saft aus allen Teilen der Kultur sind berühmt für ihre Heilkraft. Es wird in der Volksmedizin zur Behandlung von:

  • Wassersüchtig
  • Würmer loswerden
  • Erkrankungen der inneren Organe
  • Rheuma,
  • Gicht
  • Erkrankungen der oberen Atemwege,
  • nervöse Störungen und Schlaflosigkeit,
  • Alkoholismus.

Kosmetologie

Für kosmetische Zwecke werden Extrakte aus Liebstöckelteilen verwendet. Es wird dem Shampoo gegen Haarausfall und für den Haarwuchs zugesetzt. Saft hilft, die Haut des Gesichts aufzuhellen. Es wird in Cremes gegen Sommersprossen und zur Verringerung der Pigmentierung verwendet.

Bäder mit Zusatz eines solchen Aromaöls lindern Entzündungen der Haut, heilen Mikrorisse und Schnittwunden. Lotionen und Abkochungen behandeln Akne, Pickel, eitrige Entzündungen.

Liebstöckel in der Kosmetik verwendet

Erwachsen werden

Liebstöckel werden an sonnigen Standorten oder im Halbschatten angebaut. Ab Mai können Sie seine jungen, saftigen Blätter genießen. Gemüse braucht Feuchtigkeit, während der Dürre färbt sich das Laub gelb. Es ist frostbeständig und erfordert keinen Schutz. Vermehrt durch die Samenmethode und die Methode des Teilens des Elternstrauchs. Es wurzelt schmerzlos an einem neuen Ort und wächst sehr schnell.

Was ist Sellerie?

Sellerie ist der Welt seit vielen tausend Jahren als nützliches Gewürz bekannt. In freier Wildbahn wächst es in den Regionen des Mittelmeers in Sümpfen und Salzwiesen. Es ist eine würzige, essbare, einjährige Regenschirmpflanze. Es gibt drei Arten: Blatt, Wurzel und gestielt.

  • Wurzelsystem schwach verzweigt, klein,
  • Pflanzenhöhe von 0,3 bis 1 m,
  • der Stiel des Blattstiels ist saftig, dicht und das Blatt ist dünn und grasig,
  • Blätter sind nicht groß gefiedert Typ,
  • farbe ist gesättigtes grün,
  • Blütenstände sind klein, grünlich,
  • Das Aroma ist blass und würzig
  • Geschmack ist angenehm, nicht scharf,
  • Nachgeschmack ohne Bitterkeit.

In Bezug auf die Menge an Vitaminen gehört es zu den fünf besten gesunden Gemüsen. Es enthält Aminosäuren und Carotin, ätherische Öle, Nikotinsäure, Aminosäuren, Thiamin und Riboflavin, Vitamine E, A, B und Androsteron (männliches Sexualhormon).

Kochanwendung

Köche verwenden alle Pflanzenteile „von den Akkorden bis zu den Wurzeln“. Blätter und Wurzeln werden zu Gemüsesalaten, Fleisch- und Fischgerichten für die Zubereitung von Suppen und Brühen verwendet. Sie können getrocknet oder gefroren werden, während der Sellerie seine positiven Eigenschaften nicht verliert.

Blattstiele können im ersten und zweiten Gang frisch verzehrt und zu Salaten hinzugefügt werden. Gebratene oder geröstete Blattstiele - dies ist eine köstliche Beilage, sie werden mit Fleisch- und Fischgerichten serviert. Verwenden Sie gesunden Saft aus Blattstielen und kombinieren Sie ihn mit Tomaten, Gurken und Kohl.

Selleriewurzel ist eine eigene Geschichte. Es wird wie eine Rübe gebacken. Kochen und braten wie Kartoffeln. Gemüse passt gut zu Äpfeln, Grapefruit, Hähnchenbrust, Käse und Nüssen.

Heilende Eigenschaften

Hering als Droge ist der Liebenswürdigkeit nicht unterlegen. Wohltuende Wirkung auf den Verdauungstrakt, verbessert den Appetit. Das Essen des Safts seiner Blätter nachts beruhigt die Nerven und garantiert guten Schlaf. Ernährungswissenschaftler empfehlen, es zur Gewichtsreduktion zu essen.

In der Volksmedizin wird es verwendet als:

  • harntreibend und abführend,
  • Stimulator der Verdauungsorgane,
  • bei der Behandlung und Vorbeugung von Nierenerkrankungen,
  • das Blut zu reinigen
  • mit Diabetes.
Selleriesaft ist sehr gesund.

Gegenanzeigen

Alle Teile der Kultur können nicht von kleinen Kindern, schwangeren Frauen sowie mit einer Tendenz zu Hämorrhoiden und Pyelonephritis verzehrt werden. Ärzte raten davon ab, sich auf Magen- und Darmkrankheiten einzulassen.

Gegenanzeigen

Es wird nicht empfohlen, Sellerie für stillende und schwangere Frauen zu verwenden.

Sellerie und Liebstöckel, wie unterscheidet sich das eine vom anderen?

Fassen wir zusammen. Sellerie und Liebstöckel unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht.

Die Ähnlichkeit ist wie folgt:

  1. Botanische Dachfamilie.
  2. Ähnlicher Geschmack und Aroma.
  3. Kulinarisches Ziel.
  4. Die Verwendung von Kosmetologie.
  5. Verwendung in der Medizin.
  6. Das Vorhandensein von individuellen Kontraindikationen.
Liebstöckel und Sellerie

Die Unterschiede bei Gemüsepflanzen sind in der Tabelle deutlich dargestellt.

Liebstöckel - der Besitzer von vielseitigen Namen

Liebstöckel hat eine große Anzahl von Volksnamen - Lyubistik, Amateur, Liebesgras, Schatz, Amateur, Pfeifer. Diese Pflanze hat ein dickes Rhizom, das sich stark von der Basis gabelt. Die Stängel werden zwei Meter hoch. Die dunkelgrüne Farbe der Blätter glitzert, wenn Licht darauf trifft. Die Blüten sind klein und bilden Blütenstände. Die Früchte sind gelbbraun mit dicken Flügelrippen. Liebstöckel selbst hat einen starken würzigen Geruch.

Die Pflanze kann nicht in freier Wildbahn gefunden werden, nur durch Anbau gewachsen.

Die Lubishwurzel wird aufgrund ihrer Heilmittel für viele Krankheiten, einschließlich Wassersucht, geschätzt. Es ist weit verbreitet bei der Behandlung von Erkältungen, die Kinder durften junge Stängel essen, um Würmer auszutreiben. Im Allgemeinen ist die Wurzel dieser Pflanze ein Volksheilmittel zur Behandlung von Erkrankungen der inneren Organe.

Die Anwendung beim Kochen nimmt aufgrund des würzigen Geschmacks frischer Blätter einen Ehrenplatz ein. Nach dem Versuch spürt man zuerst den süßlichen, dann den würzig-würzigen und ein bisschen bitteren Geschmack. Die frischen Blätter der Kochpflanze werden zu Salaten, Saucen, Suppen, Fleisch, Fisch und Geflügel gegeben. Um den Fleischgeschmack zu verbessern, werden die Blätter in die Brühe gegeben.

Trockene Blätter eignen sich gut für die Herstellung verschiedener Gewürze, insbesondere in Kombination mit Petersilie, Zwiebeln usw. Infolgedessen werden die zubereiteten Mischungen häufig zur Verwendung in der Diät empfohlen.

Liebstöckel werden in der warmen Jahreszeit an offenen, sonnigen Orten angebaut. Der am besten geeignete Ort ist ein schattiger Bereich. Die Pflanze ist mehrjährig, verträgt den Winter. Feuchtigkeitsbedürftig - fehlende Blätter färben sich oft gelb.

Liebstöckel wird durch Samen oder Teilen des Busches im Frühjahr (Herbst) gepflanzt. Die Keimung erfolgt einen Monat nach dem Pflanzen.

Sellerie ist ein enger Verwandter von Liebstöckel

Selleriepflanze wird von drei kultivierten Arten angebaut: Blatt, Stiel und Wurzel. Die Blätter haben eine satte grüne Farbe, sind aber weicher und heller. Klopfen Sie weniger scharf und würzig als der Liebstöckel.

Die Vitaminzusammensetzung der Pflanze enthält Carotin und nützliche Aminosäuren. Sellerie wird in Heilungsrichtungen eingesetzt. Es hat eine gute Wirkung auf das Verdauungssystem, erneuert den Appetit, beruhigt die Nerven, stellt den Schlaf wieder her, kämpft gegen Übergewicht. Beim Kochen wurden sowohl Blätter als auch Wurzelfrüchte und Blattstiele verwendet. Blätter werden zu Salaten hinzugefügt. Dank der schönen Farbe und der nützlichen Eigenschaften werden Dekorationen für Gerichte angefertigt. Sie können auch getrocknete Blätter hinzufügen.

Stangensellerie ist gut zu backen oder zu braten. Somit ist es möglich, daraus ein eigenständiges Gericht zu machen, besonders wenn Sie es mit Gemüse füllen. Diese Art von Sellerie wird zum Auspressen des nützlichsten Safts verwendet. Zum Garnieren wird Wurzelsellerie auf Fleisch oder Fisch aufgetragen. Es kann gebacken, gekocht, gebraten werden. Das häufigste Gericht ist Selleriesalat mit Äpfeln. Die Vitaminzusammensetzung dieser Pflanze besticht durch ihre Vielfalt.

Sellerie enthält:

  • ätherische Öle
  • Aminosäuren
  • Thiamin
  • Riboflavin,
  • Nikotinsäure.

Vitamin A, K, E sind in allen Teilen enthalten: Blättern, Wurzeln, Blattstielen. Die Nützlichkeit von Sellerie zeigt sich in einer milden harntreibenden und abführenden Wirkung. Von hier kommt die Tatsache, dass es gut für die Reinigung des Körpers von Giftstoffen funktioniert. Weit verbreitet in der diätetischen Ernährung.

Ätherische Öle stimulieren den gesamten Körper - verbessern den Hautzustand und wirken sich positiv auf die Funktion der inneren Organe aus. Sehr oft findet man Rezepte für Selleriediäten, die das Blut reinigen und die Leberfunktion verbessern können. Angenehmer Geschmack regt den Appetit an und trägt in Kombination mit Fleisch zur Absonderung von Magensaft bei, der den Menschen nach dem Essen vom Gewicht entlastet. Sellerie verbessert die Nierenfunktion und wird daher häufig als Therapiequelle bei der Behandlung dieser Organe eingesetzt.

Für diejenigen, die Problem Vision haben, wird diese Pflanze zur Verbesserung beitragen. Ein halber Esslöffel Selleriesaft mit Honig stärkt das Immunsystem und hilft gegen schlechte Laune.

Das Wachsen dieser Pflanze erfolgt durch Sämlinge. Zwei bis drei Monate vor der Aussaat im Freiland gepflanzte Samen. Sellerie verträgt im Gegensatz zu seinem Zwillings-Liebstöckel Frost schlecht. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Pflanze im Frühjahr bei warmem Wetter zu pflanzen.

Liebstöckel: die wichtigsten Merkmale und nützlichen Eigenschaften

Es wird angenommen, dass diese Pflanze seit der Antike nicht nur als wertvolles Arzneimittel, sondern auch als Liebestopf verwendet wurde. Aus diesem Grund hat es viele andere Namen erhalten: Liebesgras, Liebestrank, Haustier, etc.

Zuvor wuchsen die Büsche dieser mehrjährigen Pflanze notwendigerweise in der Nähe jedes Hauses. Es kam als Gewürz für verschiedene Gerichte und als Medizin. Im Sommer wurde es zu frischem Gemüse, Suppen, Konserven und anderen Gerichten hinzugefügt, außerdem war es mit Vorbereitungen für den Winter beschäftigt.

Als Heilpflanze lieben wir Gras, das bei der Heilung von Erkrankungen der Lunge, des Magen-Darm-Trakts und des Herzens hilft. Es ist auch bekannt, dass die gut zerstoßenen frischen Blätter dieser Pflanze verwendet wurden, um Kopfschmerzen zu lindern. Dazu wurde der aus den Blättern gewonnene Brei als Kompresse auf die erkrankten Stellen am Kopf aufgetragen.

Neben den Blättern wird auch das Wurzelsystem der Pflanze kulinarisch und medizinisch genutzt. Beim Kochen aus den Wurzeln Marmelade und kandierte Früchte machen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Wurzeln zu bestimmten Zeiten ausschließlich gegraben werden können: entweder im frühen Frühjahr oder im späten Herbst. Während der Blüte sind die Wurzeln giftig. Aus den Wurzeln bereiten Sie eine Vielzahl von Aufgüssen und Abkochungen vor.

Sellerie: die wichtigsten Merkmale und nützliche Eigenschaften

Sellerie ist als würziges Gemüse bekannt. Die Blätter sind zartgrün und haben ein angenehmes Aroma und etwas Petersilieähnlichkeit.

Es gibt nur drei Arten dieser Pflanze:

Ihre Namen erzählen direkt von ihren Hauptunterschieden. Die Wurzelart ist durch das Vorhandensein einer festen Wurzel gekennzeichnet. Die übrigen Selleriespezies haben ein Steppwurzelsystem. Blatt verfügt über sperrige duftende Grüns und Blattstiel starken saftigen Stielen.

Obwohl wir das Kraut für die Verwendung in der Medizin viel mehr lieben als Sellerie, sollten wir nicht denken, dass es nutzlos ist. Es enthält viele Vitamine, Salze und Mineralien, die die Prozesse im menschlichen Körper positiv beeinflussen. Dieses Gemüse wird auch wegen seines geringen Kaloriengehalts und der Fähigkeit, den menschlichen Körper zu reinigen, sehr geschätzt. In diesem Zusammenhang wird häufig empfohlen, übergewichtige Personen zu verwenden. Darüber hinaus wird empfohlen, es bei Erkrankungen wie Asthenie, Stress und Neurose, Schlaflosigkeit sowie zur Verbesserung der Immunität und des Stoffwechsels zu verwenden.

Beim Kochen werden sowohl die Blätter als auch die Wurzeln mit Stielen verwendet. Sie werden zu verschiedenen Salaten, zum ersten und zweiten Gang, zum Auflauf und beim Einmachen hinzugefügt.

Wie man Liebstöckel von Sellerie unterscheidet

Sehr oft hört man, wie Liebstöckel als Bergsellerie bezeichnet wird. Dieser Name erschien wegen ihrer Ähnlichkeit, aber das ist nicht wahr. Zunächst ist anzumerken, dass diese beiden Pflanzen verschiedenen botanischen Gattungen angehören. Wenn Liebstöckel sicher als Pflanze bezeichnet werden kann, wird Sellerie stolz als würziges Gemüse bezeichnet.

Allerdings bevorzugen viele Gärtner anstelle von Sellerie Liebstöckel. Dies liegt an der Tatsache, dass die letzte mehrjährige Pflanze, die nicht so pflegebedürftig ist, Winterfröste verträgt und weder Sonnenlicht noch Hitze ausgesetzt ist. Es ist auch erwähnenswert, dass es so viele nützliche Bestandteile gibt, wie es Sellerie gibt.

Wenn Sie Liebstöckel und Sellerie nach Geruch vergleichen, ist es erwähnenswert, dass der Liebstöckelduft seinem einjährigen Kollegen sehr ähnlich ist. Aber um zu schmecken haben sie erhebliche Unterschiede: Liebe das Gras hat einen ausgeprägteren scharfen und sogar leicht salzig-bitteren Geschmack.

Wenn wir das Aussehen von Sellerie und Liebstöckel im Detail betrachten, können wir die folgenden Punkte beachten:

  • Liebe das Gras hat eine dunklere Farbe
  • Sellerieblätter fühlen sich weicher an,
  • Liebstöckel wächst viel mehr, besonders nach ein paar Jahren.

Generell lässt sich Folgendes sagen: Sowohl die eine als auch die zweite Pflanze sind sich unglaublich ähnlich, nicht nur im Aussehen, sondern auch im Geschmack. Beide werden zum Kochen verwendet, aber nur Liebstöckel wird als Heilpflanze zur Heilung verschiedener Krankheiten verwendet. Sellerie hilft zwar bei der Bekämpfung von Übergewicht, hat die Fähigkeit, den Körper zu reinigen und vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen, wird aber immer noch angebaut und häufiger als Gemüse verwendet.

Auch wenn wir die Verwendung dieser beiden Pflanzen beim Kochen vergleichen, sollte gesagt werden, dass Liebstöckel ein würzigeres Gewürz ist, das bei deutschen und ukrainischen Köchen beliebt ist, und Sellerie einen exquisiten, aber feineren Geschmack hat, der normalerweise nur in kleineren Mengen als reguläre Petersilie hinzugefügt wird Lautstärke.

Weitere Materialien zum Thema:

Wir freuen uns sehr, dass Sie, liebe Leser, verstärkt auf den Seiten unseres Blogs erscheinen. Ein Team von professionellen Ernährungswissenschaftlern, Homöopathen und Volksheilern arbeitet speziell für Sie.

Wenn Sie das Material gelesen haben und es für Sie nützlich war, teilen Sie es bitte in sozialen Netzwerken mit. Wir werden Ihnen sehr dankbar sein!

Wie sieht Sellerie aus?

Sellerie ist der häufigste Vertreter der Dachfamilie und wird alle zwei Jahre zwischen 60 und 80 cm groß. Es gibt drei Arten von Sellerie: Blatt, Blattstiel und Wurzel. Die Selleriewurzel bildet eine große, abgerundete Wurzel mit einem Durchmesser von etwa 10 cm. Selleriesellerie zeichnet sich durch große Blätter mit dichten Blattstielen aus, und der Blattsellerie hat sowohl Blättchen als auch kleine Blattstielen. Alle Sellerieteile sind essbar und haben ein starkes würziges Aroma.

Wie sieht ein Liebstöckel aus?

Liebstöckel gehören wie Sellerie zur Familie der Regenschirme. Der Stiel des Liebstöckels kann eine Höhe von 2 Metern erreichen und hat eine blanke Oberfläche von bläulicher Farbe, die nur ganz oben belaubt ist. Die Blätter des Liebstöckels sind den Sellerieblättern sehr ähnlich, gleich glänzend und gefiedert. Das Aroma dieser Pflanze ist auch Sellerie ähnlich, weshalb die Pflanze den Namen Wintersellerie erhalten hat.

Liebstöckel und Sellerie - die Unterschiede

Trotz äußerer Ähnlichkeit und enger Verwandtschaft sind Liebstöckel und Sellerie immer noch voneinander getrennte Pflanzen und weisen viele Unterschiede auf:

  1. Liebstöckel bezieht sich auf die Gewürze: Seine Wurzeln und Kräuter werden nur als Gewürz verwendet, um verschiedene Marinaden und Gerichte zu parfümieren sowie für medizinische Zwecke. Sogar ein bisschen Liebstöckel kann dem Essen eine Art "Pilz" -Geschmack verleihen. Sellerie ist ein Gemüse, dessen Wurzel und Stängel als eigenständige Nahrung verwendet werden können: für die Zubereitung von Salaten, Gurken und ersten Gängen.
  2. Die Blätter von Liebstöckel haben eine viel dunklere Farbe als die Blätter von Sellerie. Sellerie-Grüns sind zarter im Griff und im Geschmack - es ist scharf, scharf und fast bitter im Liebstöckel.
  3. Sellerie ist eine zweijährige Pflanze, die für ihr launisches Temperament bekannt ist: Sie leidet unter den geringsten Temperaturschwankungen, hat Angst vor Kälte und stehendem Wasser. Da die Vegetationsperiode von Sellerie viel Zeit in Anspruch nimmt, wird sie hauptsächlich durch den Anbau von Sämlingen betrieben, deren Samen Ende Februar und Anfang März ausgesät werden. Sellerie wird im Mai ins Freiland umgepflanzt, wenn die Gefahr wiederkehrender Fröste endgültig verschwindet. Liebstöckel gilt auch für Stauden, und der Anbau auf der Baustelle bereitet keine Probleme: Er verträgt leicht kleine Fröste, die schnell wachsen und eine Höhe von 2 Metern erreichen. Размножать любисток можно как делением куста, так посевом семян в открытый грунт, причем делать это можно как весной, так и осенью. Но в большинстве случаев это растение размножается самостоятельно, так как множество из его осыпавшихся осенью семян благополучно прорастает весной.
  4. In der Volksmedizin wird Liebstöckel am häufigsten zur Behandlung verschiedener Arten von Entzündungsprozessen, katarrhalischen Erkrankungen usw. verwendet. Zusätzlich wurde die Fähigkeit, die intime Sphäre positiv zu beeinflussen, hinter ihm bemerkt, wie der Name anzeigt. Es sei daran erinnert, dass diese Pflanze für Frauen in einer interessanten Position streng kontraindiziert ist. Sellerie ist auch bekannt für seine Fähigkeit, Stoffwechselprozesse zu normalisieren, und wird daher häufig in verschiedenen Diäten verwendet.

Botanische Beschreibung

Lyubistok - eine mehrjährige, grasartige Pflanze aus der Familie der Regenschirme mit einem verzweigten aufrechten Stiel. Liebstöckelhöhe - bis zu 2 Meter. Das Liebstöckelwurzelsystem im ersten Lebensjahr ist vom Stangentyp, und im zweiten Jahr beginnt sich ein massives Rhizom zu bilden, außen ist es gelbbraun und innen ist es weiß.

Liebstöckel medizinisch (Levisticum officinale) in der Natur. Foto: commons.wikimedia.org

  • Die Blätter des Liebstöckels sehen aus wie Sellerieblätter, nur größer und an langen Blattstielen. Aufgrund ihres hohen Gehalts an ätherischen Ölen fühlen sie sich immer kühl an.
  • Liebstöckel ist frostbeständig, wenn der Boden bis zu 1 m gefriert und bis zu -30 ° C gefroren ist, bleiben seine Rhizome lebensfähig. Sein oberirdischer Teil überträgt kurzzeitige Fröste auf -8 ° C.
  • Liebstöckel ist unprätentiös, bevorzugt aber humusreiche Böden. Sie wächst am besten nach den Kulturen, unter denen Mist ausgebracht wurde. An einem Ort wächst Liebstöckel gut bis zu 10 Jahren.
  • Liebstöckel ist dürreresistent, mangels Feuchtigkeit wird er jedoch schlechter und sein Grün wird grob. In jungen Jahren fordert die Pflanze Sonnenlicht, und im Erwachsenenalter wächst sie gut in leicht schattierten Bereichen.

Merkmale der wachsenden Liebstöckel

Aufgrund der langen Kultivierungszeit von Liebstöckel an einem Ort muss der Boden vor dem Pflanzen sorgfältig vorbereitet werden. Beim Graben des Bodens im Herbst müssen 1 Eimer organischer Dünger und 2–3 Esslöffel Nitrophoska pro 1 m 2 hinzugefügt werden. Das Graben muss tief sein - mindestens 25 cm.

Liebstöckelarzneimittel (Levisticum officinale) im Garten. Quelle: www.uniprot.org

Liebstöckel, der durch Aussaat von Samen im Boden (im frühen Frühling oder im späten Herbst), von Sämlingen oder vegetativ vermehrt wird - durch Teilen der Büsche und Wurzelstecklinge.

Die einfachste und schnellste Methode zur Fortpflanzung ist die Teilung der Büsche und Wurzelschnitte, die zusammen mit der Niere Anfang Mai in den Boden gepflanzt werden. Aus solchen Stecklingen entwickeln sich schnell junge Pflanzen.

Beim Liebstöckel werden die Samen 2 Tage in warmem Wasser eingeweicht und dann bis zum Picken in einem feuchten Tuch aufbewahrt.

Im Freiland werden die Samen im zeitigen Frühjahr in einer Tiefe von 2 bis 2,5 cm mit einem Reihenabstand von 10 bis 15 cm ausgesät.

Samen beginnen bei +3 zu keimen. +4 ° C Triebe erscheinen in 15-25 Tagen. Sie sollten zuerst auf 12–15 cm und dann auf 30–35 cm verdünnt werden, wobei der Abstand zwischen Pflanzen und Reihen allmählich auf 60–70 cm erhöht wird. Je älter der Strauch, desto breiter wird er.

Wenn Liebstöckelsämlinge im Freiland gezüchtet werden, werden sie im Alter von 40–50 Tagen ab Anfang Mai für 5–6 Wochen gepflanzt. Gleichzeitig teilen sich Büsche oder es werden Wurzelschnitte von Pflanzen gepflanzt, die nicht älter als drei Jahre sind.

Gleichzeitig werden die Wurzeln mit einer scharfen Schaufel in mehrere Teile geschnitten, es ist notwendig, die Stellen der Schnitte mit zerstoßener Kohle zu bestreuen. Nach dem Pflanzen von Jungpflanzen werden alle Blätter abgeschnitten, wobei nur junge Blätter übrig bleiben.

Liebstöckelpflege

Liebstöckelpflege heißt Jäten, Bodenlockerung, Gießen, Füttern.

Liebstöckel bildet im ersten Lebensjahr eine Rosette aus Blättern und blüht und trägt seit dem zweiten Lebensjahr Früchte. Daher ist es im Bereich des zweiten Jahres notwendig, die blühenden Triebe systematisch zu entfernen.

Liebstöckel. Foto: www.awl.ch

Liebstöckel muss regelmäßig gewässert werden, in der Saison mindestens vier- bis fünfmal, bei trockenem Wetter sollte reichlich gewässert werden, sonst werden die Grüns rau und bitter. Nach dem Gießen sollte der Boden auf eine Tiefe von 3-5 cm gelockert werden.

Bei erwachsenen Pflanzen ist es erforderlich, jährlich im Frühjahr unter jeden Strauch 1 Teelöffel Ammoniumnitrat und einen halben Eimer verfaulten Kompost mit einer halben Tasse Holzasche zuzusetzen.

Die Grünpflanzen werden Ende August aus einjährigen Pflanzen geschnitten. Ab dem zweiten Lebensjahr können die Grüns von Juni bis August geschnitten werden. Junge Blätter werden zusammen mit Blattstielen in einer Höhe von 6–8 cm geschnitten und in einer Jahreszeit mindestens 3-4 mal geschnitten.

Nach jedem Schnitt der Pflanze ist es wünschenswert, einen Flüssigdünger nitrophoska (1 EL. Löffel in einem Eimer Wasser) oder einen anderen Mineraldünger zuzubereiten. Bei einer jährlichen Ernte Ende September werden die Pflanzen vollständig entfernt.

Sammlung und Lagerung von Liebstöckel

Lubish Wurzeln werden im dritten Jahr der Pflanzenwelt entfernt. Sie werden vom Boden gereinigt, gewaschen, geschnitten und im Schatten, in einem gut belüfteten Raum oder in der Nähe eines nicht heißen Ofens spröde getrocknet. Getrocknete Blätter und Wurzeln werden in fest verschlossenen Gläsern aufbewahrt.

Rhizome des Liebstöckels. Quelle: www.henriettes-herb.com

Der Liebstöckel hat keine Ruhezeit und wird daher im Winter zum Begrünen einer Wohnung verwendet. Dazu werden die Wurzeln vor dem Frost ausgegraben und mit Sand bestreut im Keller gelagert. Gleichzeitig werden die Blätter im Herbst vorsichtig beschnitten, um die apikalen Knospen nicht zu beschädigen.

Bei Bedarf werden Liebstöckelwurzeln aus dem Keller gezogen und in Kisten mit einer feuchten Bodenmischung dicht aneinander gepflanzt. Gleichzeitig ist es unmöglich, die Wurzelspitze mit Erde zu bedecken. Die Grüns werden nach Bedarf geschnitten, wobei 2–3 cm lange Blattstiele verbleiben.

Medizinische Eigenschaften und Verwendung

Kenner schätzen Liebstöckel als therapeutisches und kosmetisches Produkt mit einem starken Aroma und einem würzigen, würzigen Geschmack, der an Sellerie erinnert.

Liebstöckel wird als Gewürz in frischer und getrockneter Form verwendet. Die Kräuter werden in Suppen, Salaten, Fleischgerichten mit Reis verwendet, sie bereiten Butter- und Käsemischungen zu.

Verwenden Sie zum Salzen von Gemüse Gemüse und Liebstöckelsamen. Rhizome werden getrocknet und in Pulverform konsumiert. Daraus gekochte Marmelade und kandierte Früchte. Kandierte Früchte in Stielringe schneiden.

Verwenden Sie für medizinische Zwecke die Wurzel und die Blätter Liebstöckel. In der wissenschaftlichen Medizin werden aus der Liebstöckelwurzel Präparate zur Behandlung von Herz-, Lungen- und Nervenkrankheiten hergestellt.

In der Volksmedizin ist Liebstöckel als Diuretikum, Herz-, Auswurf-, Reinigungs- und Schmerzmittel bekannt. Die Lubishwurzel macht Appetit und lindert Magenkrämpfe.

Liebstöckel wird bei Wassersucht angewendet, um die Diurese (bei Beinödemen) zu erhöhen, bei Entzündungen der Nieren und der Blase. Es wird empfohlen, bei verzögerter Menstruation, zur Stimulierung der Gallensekretion, bei Gicht und Rheuma, bei Katarrh der Atmungsorgane und bei Bädern mit schwer heilenden Wunden und Geschwüren auf der Haut.

Das Auskochen der Liebstöckelwurzel nach außen wird zur Verbesserung des Haarwachstums und gegen Haarausfall eingesetzt. Wenn Sie ein frisches Blatt einer Pflanze leicht verletzen und an Ihrer Stirn anbringen, werden die Kopfschmerzen verringert.

Rezepte Infusion und Abkochung

Lustaufguss: Ein Teelöffel trockener, zerkleinerter Wurzeln wird in 1 Tasse kochendes Wasser gegossen. Bestehen Sie auf 20-30 Minuten. 3 mal täglich 1 Esslöffel einnehmen. Kochen Sie keine Liebstöckelwurzeln - dies zerstört die ätherischen Öle.

Bei Ekzemen, Psoriasis, Juckreiz, Neurodermitis wird die Infusion der Wurzel zum Baden verwendet.

Die Infusion der Wurzel wird empfohlen, mit Impotenz zu nehmen.

Brühe aus Früchten und Liebstöckelblättern: 1 Teelöffel Rohstoffe für 1 Tasse kochendes Wasser und 3-mal täglich 1 Esslöffel verwenden. Die Blätter werden im Sommer geerntet und die Samen und Wurzeln im August.

Eine Abkochung der Liebstöckelwurzel wird mit einer Rate von 30-40 g der Wurzel pro 1 Liter Wasser zubereitet, 5-7 Minuten lang kochen (Sie können die Wurzeln für die Nacht einweichen). Danach abseihen und trinken, in 5 Empfänge aufgeteilt.

Dieses Rezept wird bei Erkrankungen des Herzens, der Nieren, des Magen-Darm-Trakts, als Diuretikum und Expektorans zur Linderung von Schmerzen während der schmerzhaften Menstruation und Entzündung der Harnorgane angewendet.

Achtung: Liebstöckel ist bei schwangeren Frauen und bei Entzündungen des Nierenparenchyms kontraindiziert.

Liebstöckelarzneimittel: Beschreibung und Pflege

In den Menschen wurden ihm viele Namen gegeben: Lyube, Bergsellerie, Liebesgras und sogar - ein Liebestrank. Lyubistok (Levisticum officinale) - der einzige Vertreter seiner Art. Diese Pflanze erreicht eine Höhe von mehr als 2 m. Ihr kräftiger Stamm ist innen hohl (Piper), die Blätter sind gefiedert, dunkelgrün, mit einem starken würzigen Aroma. Alle Teile einer Pflanze haben einen Geruch, einschließlich einer Wurzel. Liebstöckel blüht "Regenschirme" mit kleinen gelben Blüten.

Liebstöckel - kältebeständige Staude. Blüte und Reifung erfolgen im zweiten Lebensjahr. Sich zu vermehren und für ihn zu sorgen ist sehr einfach. Kulturkämme aussäen und zwischen den Pflanzen bis zu 60 cm ausdünnen.

Liebstöckel wird auf mäßig feuchten, nahrhaften, nicht schweren Böden gepflanzt. Für volles Wachstum und Entwicklung werden Düngemittel angewendet:

  • Mineralkomplexe mit Kalium,
  • Humus oder Kompost.

Die Zusammensetzung der Mischung für die Fütterung können Sie hier entnehmen:

  • Kompost 4-5 kg
  • Harnstoff 20 g,
  • Superphosphat 30 g,
  • Asche 1 Tasse.

Damit die Pflanze Knollen wachsen kann, müssen die Blütenstiele entfernt werden. Die Wurzeln werden im zweiten Jahr entfernt und bestimmungsgemäß verwendet.

Würziger Sellerie im Garten

Sellerie hat drei Arten:

Im Gegensatz zu Liebstöckel ist sein Geschmack und Aroma weniger herb. Die Kultur ist der Liebstöckelgröße unterlegen (Höhe bis zu 1 m). In der Agrartechnik haben Pflanzen viel gemeinsam. Sellerie ist zwei Jahre alt. Es entwickelt sich gut in feuchten Böden. Beständig gegen Kälte und leichte Fröste.

Sellerie wird durch Keimling gewachsen. Die Samen werden für die Landung bis Februar vorbereitet. Einen Monat nach dem Aufkommen der Sämlinge die Sämlinge in getrennten Behältern tauchen. Top Dressing wird mit einer Lösung von Nitrophoska (1 TL pro Eimer Wasser) hergestellt. Vor dem Einpflanzen in den Boden werden die Sämlinge ausgehärtet - für einige Stunden herausnehmen.

Achtung! Übertreiben Sie keine Setzlinge von Staudensellerie, da dies die Entwicklung von Knollen verlangsamt.

Der Abstand in den Kämmen für Stiel- und Blattsellerie beträgt 15-20 cm, für Wurzeln nicht weniger als 25 cm.

Sellerie verträgt kein Austrocknen des Bodens. An trockenen Tagen werden die Betten täglich gewässert. Jungpflanzen unterstützen Kräuterinfusion. Ein paar Wochen nach der Landung im Boden - mit einer Lösung von Vogelkot oder mit Königskerze. Mitten in der Saison - mit Superphosphat (30 g pro 1 m²). Würzige Gemüsebeete müssen gejätet, gemulcht und gelockert werden.

Blattsellerie wird bei der ersten Erkältung ausgegraben und zu Hause in Töpfe umgepflanzt. Ein guter Weg, um frisches Grün auf dem Tisch zu haben.

Liebstöckel und Sellerie sind gleichermaßen reich an Vitaminen und Nährstoffen. Einige Unterschiede im Anbau und in der Pflege von Pflanzen aufgrund der Zugehörigkeit von Pflanzen zu verschiedenen Arten derselben Familie.

Pin
Send
Share
Send
Send