Allgemeine Informationen

Shire-Rasse: Geschichte und Eigenschaften

Pin
Send
Share
Send
Send


Wir können sagen, dass die Domestizierung des Pferdes den Mann auf eine neue Ebene gebracht hat. Es wurde ihm leichter, das Land zu bearbeiten, es ist rentabler, Handel zu treiben, und es ist bequemer zu reisen. Jede Aktivität stellte ihre eigenen Anforderungen an Kraft, Ausdauer, Geschwindigkeit und Aussehen der Tiere. Es gab also verschiedene Pferderassen.

Eine besondere Nische besetzten schwere Pferde. Mit ihrer Hilfe konnten verschiedene Lasten über weite Strecken bewegt werden. Mächtige Schönheiten hielten das Gewicht von Rittern im Kampfanzug problemlos aufrecht. Darüber hinaus wurden sie als Zugkraft in der Fertigung und im Bauwesen eingesetzt. Eine der bekanntesten Rassen schwerer Lastwagen stammt aus dem mittelalterlichen England - das sind die Pferde des Auenlandes. Lassen Sie uns versuchen, diese Rasse genauer zu betrachten.

Wie alles begann

Kenner der britischen Geschichte behaupten, dass 1066 erstmals große und robuste Pferde erwähnt wurden, die die Vorfahren der neuen Rasse wurden. Höchstwahrscheinlich fielen sie unter Wilhelm I., dem Eroberer, ins Land. Genaue Informationen darüber sind jedoch nicht erhalten geblieben.

Für die Zucht einer speziellen Pferderasse wurden lokale Produzenten mit fladrischen und friesischen Pferden gekreuzt. Diese Arbeit wurde über mehrere Jahrhunderte durchgeführt und das Ergebnis übertraf alle Erwartungen.

Weiterentwicklung der Rasse

Viele Herrscher Englands interessierten sich für die Zucht von Pferden. So befahl zum Beispiel König Heinrich II., Der 1154 den Thron bestieg, große Pferde aus Flandern ins Land zu bringen, um die Rasse zu verbessern.

Die Regierung Heinrichs VIII. Besitzt die ersten staatlichen Gesetze, die die Zucht schwerer Rassen unter 154 cm verbieten.

Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der "großen Pferde" spielte Königin Elizabeth, die 1558 den Thron bestieg. Sie forderte auch, dass die Regierung die Bevölkerungszahl schwerer Lastwagen erhöhen solle.

Um die optimalen Parameter der Rasse zu erreichen, war es den Züchtern untersagt, Vertreter, deren Parameter unter der Untergrenze der Messungen lagen, am Stamm zuzulassen. Dies wurde befolgt und ab dem 17. Jahrhundert konnten Züchter für solche Verstöße bestraft werden. Beim Export außerhalb Englands wurden die Pferde ebenfalls sorgfältig überwacht. Einzelpersonen mit unzureichendem Wachstum wurde sogar verboten, nach Schottland und Irland zu exportieren.

1878 wurde ein Zuchtbuch veröffentlicht, in dem der Vorfahr der neuen Rasse angegeben wurde. Diese Ehre ging an den Hengst mit einem lustigen Spitznamen Blind Horse. Ab diesem Zeitpunkt wird die Shire-Rasse detailliert verfolgt.

Höchstwahrscheinlich war der Vorfahr der Rasse nicht blind, es ist nur die Vorstellung des Besitzers, aber einige Historiker behaupten, dass ein ähnlicher Defekt aufgetreten ist.

Tatsächlich wurde 1878 eine Gesellschaft von Pferdezüchtern gegründet, die sich auf die Zucht von Auen spezialisiert hatten. Und 1880 wurde ein spezielles Zuchtbuch eingerichtet, in dem wichtige Informationen über die Rasse aufbewahrt wurden. Sobald der englische Entwurf Gegenstand von Sonderausstellungen wurde, begannen die Gestüte, die für die Ausstellungen ausgewählten Fohlen, Stuten und erwachsenen Hengste aufzunehmen.

Es ist interessant festzustellen, dass die englischen schweren Fahrzeuge ihren Namen nicht sofort gefunden haben. Zuerst kam der Name Great Horse, was übersetzt "großes Pferd" bedeutet. Später wurde die Rasse als Old English and English bekannt. Im 18. Jahrhundert wurde der Name "British Crow" und "Lincolnshire Giant" häufig angetroffen. Dann wurde der Rasse der Name „Auenland“ zugewiesen, der mit „Grenze“ oder „Grafschaft“ übersetzt werden kann.

Das Auftreten von Hengsten

Die Pferde des Auenlandes zeichnen sich durch ein besonderes Erscheinungsbild aus. Die Züchter haben diesem Moment viel Aufmerksamkeit geschenkt. Nach der Norm können Hengste aus drei Streifen bestehen:

Eine geringe Menge weißer Flecken ist in der Farbe zulässig. Dies kann ein Pfeil auf dem Gesicht von der Stirn bis zur Nasenspitze oder weiße Strümpfe sein.

Hengste der Rasse können nicht weniger als die folgenden Parameter sein:

  • Widerristhöhe - ab 173 cm,
  • zulässiges Gewicht des Pferdes - ab 900 kg (durchschnittlich 1100-1200 kg),
  • Brustumfang beginnt bei 215 cm (Durchschnitt ist 255 cm),
  • Mittelfuß des Vorderbeins - nicht weniger als 25 cm im Umfang.

Nach dem Metacarpus beurteilt man die Gesamtentwicklung des Skelett- und Sehnenbandapparates des Tieres. Dies ist der Teil des Beins zwischen dem Handgelenk und der Großmutter (der Kittknochen). Die Struktur des Vordermittels ist bei Pferden unterschiedlicher Richtungen unterschiedlich. Für schwere Lkw, die sich durch eine abgerundete Form auszeichnen, auf der die Sehnen nicht aufragen, sondern fühlbar sind.

Aussehen Stuten

Für die Reinheit der Rasse ist auch das Aussehen und das Werden einer Stute von Bedeutung, aber hier ist ein gewisses Maß an Freiheit zulässig. Beispielsweise können Sie den drei Hauptanzügen Chaly hinzufügen. Außerdem ist die Anzahl der weißen Markierungen nicht so streng geregelt. Sie können für Hengste mehr als akzeptabel sein.

Bei der Messung von Parametern werden Stuten immer berücksichtigt, dass sie etwas kleiner und niedriger sind. In diesem Fall beträgt die Mindesthöhe des Pferdes 163 cm am Widerrist.

Besonderheiten des Äußeren

Neben Größe, Gewicht und Brustumfang gibt es eine Reihe von Merkmalen für das Äußere der Rasse. Für alle Vertreter, die sich durch einen massiven Kopf mit breiter Stirn auszeichnen. Die Nase hat einen charakteristischen Haken. Die Ohren sind nicht zu groß, eher mittelgroß. Alle Shire-Pferde haben einen kurzen Hals mit hohem Ertrag, einen festen kurzen Rücken, muskulöse Schultern und steile Schultern. Die Rasse zeichnet sich durch eine lange und breite Kruppe mit hoch angesetztem Schwanz aus.

Pferde haben eine flauschige Mähne. Es kann lang oder mittel sein, oft flechten die Besitzer nach der Schönheit spezieller Zöpfe verschiedener Arten. Manchmal werden Bänder oder farbige Fäden eingewebt. Einige Besitzer bevorzugen dekorative Haarschnitte für die Mähne ihrer Haustiere. Da Shire-Pferde häufig an Wettbewerben und Ausstellungen teilnehmen, ist das Aussehen der Mähne sehr wichtig.

Besonderes Augenmerk wird auf die Beine gelegt. Sie müssen lang, stark und mächtig sein. Auf den Handwurzel- und Sprunggelenken wachsen üppige und zottige Friese, die der Rasse einen besonderen Chic verleihen. Die Hufe müssen groß sein, um das Gewicht des Tieres zu tragen. Meistens sind sie vollständig unter dem sogenannten Pinsel (Fries) verborgen.

Intra-Pedigree-Typen

Historisch gesehen werden Tiere innerhalb der Rasse in verschiedene Arten unterteilt. In Yorkshire gezüchtete Pferdezüchter haben einen trockeneren Körperbau und mehr Ausdauer. In Cambridgeshire und Lincolnshire aufgezogene Tiere haben ausgeprägtere Bürsten an den Beinen und eine knochigere Statur.

Versuche weit zu exportieren

In Europa hat sich die Rasse perfekt etabliert, was zu ihrer hohen Beliebtheit führte. 1853 wurden mehrere Grafschaften nach Amerika exportiert. Der Transport von Tieren war ziemlich teuer und schwierig, so dass die Vereinigten Staaten bis 1880 kein besonderes Interesse daran hatten, britische Lufttransportunternehmen zu importieren. Die europäische Rasse in Amerika war jedoch ein würdiger Wettbewerb für die lokalen Percheron-Schwergewichts-Trucks. Ab etwa 1910 wurden Pferde nicht nur ins Land gebracht, sondern auch vor Ort gezüchtet. In dieser Zeit wurden fast 80% der weltweiten Gesamtbevölkerung von Grafschaften in den Vereinigten Staaten aufgezogen.

Auf dem Territorium Russlands wurden die Auen nur zum Zwecke der Zucht und Verbesserung lokaler schwerer Rassen gebracht. So ist zum Beispiel das Blut der Auen in den schweren Lastwagen von Vladimir vorhanden. Ihre Eigenschaften waren besser, aber dies reichte nicht aus, um „die Briten“ heimische „starke Männer“ zu verdrängen.

Weltrekordhalter

Das Hochleistungs-Auenland gilt als das größte Pferd der Welt. Diese Rasse besitzt Aufzeichnungen über Größe und Gewicht. Selbst durchschnittliche Repräsentanten begeistern mit ihren Dimensionen und ihrer Macht die Vorstellungskraft. Was soll man über den anerkannten Rekordhalter sagen! Der Weltrekord gehört zu den größten Grafschaften namens Mammoth. Dieser Hengst hatte eine Widerristhöhe von 219 cm und das Gewicht des Pferdes überstieg 1520 kg. Der Rekord wurde 1846 aufgestellt, zunächst hieß das Fohlen Samson, dann wurde sein Name geändert.

Die Heimat des Rekordhalters ist Toddington Mills, Bedfordshire.

Bemerkenswerte Vertreter

Dank genauer Registrierung und vollständiger Auflistung der Ausstellungstiere sind die Namen der bekanntesten Vertreter der damaligen Rasse auf uns gekommen:

  • Lincoln 1345.
  • Machless 1509.
  • William Conkveror 2343.
  • John Boole 1180.

Diese Hengste wurden die Vorfahren einer großen Anzahl von Champions der Rasse. Sie gaben mehrere Linien von Ausstellungsvertretern mit einem starken Artikel und soliden Wachstum.

Heute gilt der Crackerhengst als das größte Auenland Europas. Nach 2007 ist er 198 cm groß und wiegt mehr als 1200 kg. Crackers Heimat ist Lincolnshire. Auf der Welt ist Shire aus Australien der größte Noddy (in einigen Quellen Nobby). Seine Größe beträgt 205 cm.

Wie man für den englischen schweren LKW sich interessiert

Es kann nicht gesagt werden, dass sich die Pflege des Shaires stark vom Inhalt anderer Gewichthebersteine ​​unterscheidet. Da das Tier groß ist, benötigt es mehr Futter. Heu und frisches Gras nehmen pro Tag bis zu 17 kg auf. Siegerpferde benötigen mehr als 25 kg Futter pro Tag. Konzentrierte Futtermittel werden selten verwendet, Futtermittel werden überhaupt nicht verwendet, um das Wachstum zu forcieren. Kräutermehl und Ölkuchen können als Konzentrate verwendet werden. Die tägliche Dosis einer solchen Fütterung beträgt etwa 7 kg. Grafschaftsliebesäpfel, -rüben und -karotten. Es ist wichtig daran zu denken, dem Pferd sauberes Wasser zu geben.

Pflege für die Mähne und den Schwanz dieser Rasse ist erforderlich. Wenn ein Tier lange Friese an den Füßen hat, werden sie auch regelmäßig gewaschen und gekämmt. Verwenden Sie für Hygienemaßnahmen spezielle Shampoos und Conditioner. Das Geflecht verhindert, dass sich die Mähne und der Schwanz verheddern.

Wie bei anderen Rassen müssen auch die Tiere im Stall sauber gehalten werden. Es ist wichtig, dass die Bettwäsche im Stall trocken ist. Bei unzureichender Pflege neigen die Füße der Tiere zur Nässe. Besonders häufig tritt dieses Problem bei Pferden mit grobem und hartem Haar im Bereich der Friese auf. Zur Vermeidung von Mückenstichen werden die Pferde gereinigt, getrocknet und mit feinem Sägemehl bestäubt. Nach einiger Zeit kämmte sich Sägemehl aus den Friesen.

Das Tier sollte sich täglich bewegen können. Stellen Sie sicher, dass Sie lange Spaziergänge machen und angemessene Lasten aussetzen.

Shira unterscheidet sich überraschend gutmütig. Dieses Pferd hat keine Angst vor der Arbeit, es führt gehorsam jeden Befehl aus. Unzufriedenheit und Irritation sind äußerst selten. Freundlichkeit, Loyalität und Gehorsam - die Hauptcharakterzüge des Tieres.

Reiter, die Pferde auf Ausstellungen und Wettbewerben vertreten, wissen, dass die Kontrolle eines solchen Pferdes Kraft und Selbstvertrauen erfordert. Riesen tragen leicht Lasten, ihr Schritt ist glatt und gemessen, aber es ist nicht einfach, sie im Galopp zu platzieren. Und angesichts der Macht ist es auch gefährlich. Außerdem ist es ziemlich schwierig, das galoppierende Auenland aufzuhalten, so dass solche Experimente selten durchgeführt werden.

Wie geht es dir heute

Der technische Fortschritt hat die englischen Schwergewichte an den Rand des Überlebens gebracht. Ihr Bestand ist kritisch gesunken. Heute gibt es in Europa nur noch wenige hundert Grafschaften. Aus diesem Grund werden reinrassige Shire-Fohlen von Kennern sehr geschätzt. Jeder von ihnen wird aufgezeichnet und verfolgt.

Züchter tun ihr Bestes, um das Vieh zu vermehren und die Rasse zu retten, aber es ist keine leichte Arbeit. Es wird noch ein Zuchtbuch geführt, in das alle Fohlen nach dem Drei-Stufen-Prinzip eingetragen sind. Der Hauptteil ist reinrassigen Nachkommen vorbehalten.

Für die Halbhochzeit gibt es eine spezielle Klassifizierung. Nachkommen (Stuten) eines eingetragenen Hengstes und nicht eingetragener Stuten werden als "A" eingestuft. Als nächstes deckt dieses neue Pferd den registrierten Hengst ab und ihre Nachkommen (Grashüpfer) werden in die Kategorie "B" überführt. Die Stute der Kategorie „B“ wird von einem eingetragenen Hengst gedeckt und dieser Nachwuchs gilt als reinrassig. Es dürfen nur reinrassige Stuten gezüchtet werden.

Um die Vaterschaft zu beweisen, wird jedes Fohlen einem DNA-Test unterzogen, anhand dessen es in eine bestimmte Kategorie eingestuft wird.

Wie war die Herangehensweise an die Verwendung der Rasse?

Das starke und ausdauernde Pferd Shire konnte eine große Last auf seinem Rücken tragen. Ein solches Pferd erwies sich im 16. Jahrhundert als unverzichtbar bei militärischen Einsätzen, da Kettenhemd, Rüstung und Waffen ein erhebliches Gewicht hatten. Allmählich änderten sich jedoch die Gewänder des Militärs, und die Ritterturniere gingen in die Geschichte ein, und der Bedarf an schweren Lastwagen für die Armee wurde geringer.

Das 19. Jahrhundert gab der Entwicklung von Landwirtschaft und Handel Impulse. Das Auenlandpferd wurde die Hauptarbeitskraft auf den Farmen, in den Häfen, auf der Eisenbahn. Schweres Geschirr bewegt und auf städtischen Straßen und außerhalb der Städte.

Mit dem Aufkommen von Autos, Lastwagen und Straßenbahnen, um schwere Pferde anzubauen und zu füttern, wurden Pferde unrentabel. Kleinbauern haben auf sparsamere Rassen umgestellt. Es wurde fast die Ursache für die vollständige Zerstörung der Rasse, die ihre Anziehungskraft verloren hat. Dank der Enthusiasten ihrer Arbeit ist die Rasse jedoch erhalten geblieben.

Heute ist Shire ein Pferd, dessen Preis mit Elite-Pferden vergleichbar ist. In Russland belaufen sich die Kosten für einen englischen schweren LKW auf etwa 1 Million Rubel. Rasse für Ausstellungen und Wettbewerbe. Oft nehmen Vollbluthengste an Promotionen und Dreharbeiten teil. Besonders beliebt ist Shaira bei Herstellern von Bierprodukten. Sie werden an Werbewagen mit Bierfässern befestigt.

All dies bedeutet jedoch nicht, dass Pferde die Fähigkeiten von Land- und Frachtbetrieben verloren haben. Sie ziehen leicht den Wagen, den beladenen Wagen und den Pflug. Individuen, die nicht für Zuchtarbeiten geeignet sind, können auf Bauernhöfen und privaten Gehöften zu finden sein.

Die Pferde der Shire-Rasse sind sehr robust, stark und gleichzeitig anmutig. Solche Tiere können nicht geliebt werden, sie bewundern ihr Aussehen und ihren Verstand.

Charakteristisch

Englischer Entwurf ist das höchste Pferd in der Welt. Vertreter der Rasse am Widerrist erreichen fast 2 m, die Masse der Tiere ist jedoch nicht die gleiche. Dies kann entweder ein fettes Pferd sein, das sich zum Reiten ohne Eile eignet, oder ein großes Zugfahrzeug, das einen Pflug tragen kann. Pferde der Shire-Rasse unterscheiden sich von anderen nicht nur durch ihre Größe, sondern auch durch ihr Aussehen.

Englischer Entwurf ist das höchste Pferd in der Welt

Hengste sind die folgenden Anzüge:

  • Bucht
  • schwarz
  • grau.

Leichte weiße Flecken sind zulässig. Das Wachstum von reinrassigen Hengsten darf 173 cm nicht unterschreiten und die Untergrenze des zulässigen Gewichts - 900 kg. Besonderes Augenmerk wird auf die Beine gelegt. Der Mittelfuß eines schweren Lastwagens ist abgerundet und hat einen Umfang von mindestens 25 cm. Für diesen Teil des Beines wird die Gesamtentwicklung des motorischen Apparates des Tieres beurteilt.

An die äußeren Eigenschaften der Stuten werden ebenfalls besondere Anforderungen gestellt, obwohl sie nicht so streng sind wie die Hengste. Stuten kommen in folgenden Farben:

Für Stuten ist es zulässig, sowohl die oberen als auch die unteren Höhen- und Gewichtsgrenzen zu überschreiten. Außerdem ist das Vorhandensein von weißen Flecken nicht so streng geregelt. Sie können mehr als die Hengste sein.

An die äußeren Eigenschaften der Stuten werden ebenfalls besondere Anforderungen gestellt, obwohl sie nicht so streng sind wie die Hengste

Alle Mitglieder der Rasse haben einen großen Kopf und eine breite Stirn, Mittelohren und eine Nase mit einem leichten kleinen Buckel. Ein schweres Pferd muss per Definition einen starken Körperbau haben. Die Auen haben einen kurzen Rücken und eine breite Kruppe, muskulöse Schultern und steile Schultern. Die Beine sind lang und kräftig. Vertreter dieser Rasse zeichnen sich durch üppige Friese an den Sprung- und Handgelenken aus. Friese verbergen große Hufe vollständig. Die Mähne der Grafschaften ist meist geflochten, mit Bändern verziert oder wunderschön geschnitten.

Die größte Pferderasse der Welt hat jedoch ihre eigenen inneren Typen. Verschiedene Pferdezüchter bauen schwere Lastwagen mit unterschiedlichen Größen und Gewichten an. Ein Vertreter der Rasse ist nicht immer ein dickes Pferd mit riesigen Dimensionen. Einige Shires haben ein starkes Äußeres, während andere durch eine trockene Bauweise gekennzeichnet sind.

Galerie: Pferderasse Shire (25 Fotos)

Rasse Geschichte

Die Geschichte der schweren Lkw reicht Jahrhunderte zurück. Die erste Erwähnung großer und starker Pferde stammt aus der Mitte des 11. Jahrhunderts. Es dauerte mehrere Jahrhunderte, um die ideale Generation schwerer Lastwagen herauszubringen. Auch die britischen Könige Wilhelm I. und Heinrich II. Interessierten sich für die Zucht und Kreuzung von Pferden. Es waren die Soldaten Wilhelms I., die das „große Pferd des Mittelalters“ nach England brachten. Solche Pferde konnten das Gewicht eines Ritters in Rüstung tragen, wofür sie damals sehr geschätzt wurden.

Auf Befehl Heinrichs II. Kam ein großer belgischer Lastwagen nach England, der ein weiterer Vorläufer des Auenlandes wurde. Zur Zeit Heinrichs VIII. War es den Pferdezüchtern verboten, schwere Lastwagen mit einer Körpergröße von weniger als 150 cm zu züchten. Zur Verbesserung der Rasse wurden Pferde aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden mitgebracht.

Königin Elizabeth spielte jedoch eine besondere Rolle bei der Entwicklung der Rasse der größten Pferde der Welt. Sie forderte von den Pferdezüchtern eine Erhöhung des Viehbestands schwerer Lastwagen. Außerdem wurden die Regeln für das Überqueren von Pferden verschärft. Nun musste der Züchter, der dem Stamm einen Vertreter mit geringem Wachstum erlaubte, eine Geldstrafe zahlen. Der Export und Import von Pferden wurde streng überwacht. Personen mit unzureichenden Eigenschaften wurden nicht einmal in die Nachbarstaaten gebracht.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Vorfahr der Rasse erstmals im Zuchtbuch erwähnt. Es war ein dickes Pferd namens Blind Horse, obwohl der Hengst nicht blind war. В это же время была создана организация коннозаводчиков, члены которой составили подробные характеристики породы и выпустили свод правил по разведению коней. С этого момента самые сильные лошади стали постоянными участниками престижных выставок.

Интересно, что с названием тяжеловозов определились не сразу. Сначала самая большая лошадь в мире именовалась просто «великой». Dann wurde das "große" Pferd als "Englisch", "Altes Englisch", "Lincolnshire Giant" bekannt. Später erhielt die Shire-Rasse ihren offiziellen Namen vom englischen Wort "County", obwohl Henry VIII dieses Wort auf schwere Lastwagen anwendete.

In Europa haben große Pferde eine unglaubliche Popularität erlangt. Sie wurden bereitwillig auf vielen Farmen gekauft und gezüchtet. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden Pferde in die USA geschickt. Das fette Pferd aus England war bei amerikanischen Pferdezüchtern zunächst nicht besonders gefragt. Später wurde jedoch genauso oft über den englischen Entwurf gesprochen wie über das örtliche Percheron. In Russland wurden keine Shires gezüchtet, sondern Pferde zur Verbesserung der lokalen Rassen herangezogen. Und obwohl einige schwere Lastwagen bessere Eigenschaften hatten, verließ das englische fette Pferd seinen Sockel nicht.

Shaire hält Aufzeichnungen über Größe und Gewicht. Auch mittelgroße Hengste sind erstaunlich leistungsfähig. Es ist nicht nur das größte Pferd der Welt, sondern auch das dickste. Mit Gewalt hat er auch kein Gleiches. Der Hengst Mammoth stellte 1846 einen absoluten Größenrekord auf. Seine Höhe erreichte fast 220 cm und sein Gewicht betrug mehr als 1500 kg.

Lange Zeit waren schwere Lastwagen bei den Landwirten sehr gefragt, weil diese Pferde schwierige Feldarbeiten verrichteten. In Städten und Dörfern wurden sie als Pferdetransporter eingesetzt. Der technologische Fortschritt hat die Rasse jedoch an den Rand des Überlebens gebracht. Das Auenland wird immer kleiner, daher wird jedes reinrassige Mitglied der Rasse hoch geschätzt. Die Züchter versuchen, das Vieh der legendären Pferde zu halten und das Schicksal jedes Fohlens sorgfältig zu verfolgen.

Merkmale des Aussehens

Für die Haare ist ein schwerer, großer Kopf mit einer üppigen Mähne, einer voluminösen, starken Stirn und einer Nase mit einem für diese Rasse typischen Gauner charakteristisch. Kurzer, kräftiger Nacken geht in einen kräftigen Rücken mit mächtigen Schultern und Schulterblättern über. Es folgt eine voluminöse und massive Kruppe mit hohem Schwanz. Muskulöse Beine mit breiten Fesseln, verziert mit langen und prächtigen Quasten - Friesen.

Dank der Bemühungen der Züchter ist die Shire-Pferderasse durch drei Hauptanzüge vertreten:

Für Stuten charakteristischer Rehanzug.

Das Vorhandensein von Lichtpunkten ist nicht ausgeschlossen. Zum Beispiel eine weiße Linie, die von der Stirn entlang der Nase verläuft, und zottelige weiße Friese. Die durchschnittliche Widerristhöhe der Pferde liegt zwischen 1,66 und 1,76 m. Große Proben erreichen 1,85 m.

Charaktereigenschaft

Shairas zeichnen sich durch Freundlichkeit, ausgeglichenes ruhiges Temperament aus. Sie sind friedlich, gehorsam und fügsam. Sie zeichnen sich durch Loyalität, Nervosität und Furchtlosigkeit aus. Diese Eigenschaften haben Pferde für mittelalterliche Schlachten und Turniere unverzichtbar gemacht. Schließlich sollte ein Kriegspferd keine Angst vor dem Dröhnen von Waffen, den Schreien wütender Krieger und dem Wackeln von Klingen haben.

Englische starke Männer tragen gehorsam beladene Karren und Pflüge. Erfüllen Sie alle Anforderungen der Eigentümer - sie haben nicht die Geduld. Um ein solches Pferd zu kontrollieren, ist Kraft erforderlich. Shaire ist im Galopp schwer zu beschleunigen, der beste Gang für ihn ist ein Gang.

Zucht und Auswahl

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts tauchten in Russland Shires auf. Für die Bedürfnisse von Industrie und Landwirtschaft wurde eine neue Rasse von Pferden benötigt, die schwere Lasten tragen können und an die örtlichen klimatischen Bedingungen angepasst sind. Die Züchter stellten fest, dass das Auenland viel mehr Futter benötigt als Vertreter anderer Rassen. Ihre Nachkommen waren nur unter der Bedingung einer reichlichen Fütterung wirksam, deren Volumen das Dreifache der normalen Rate betrug.

Die Auswahl der Stuten für den Shire-Hengst war schwierig. Ihre Größe musste der Größe eines mächtigen Mannes entsprechen, da sonst die Gefahr bestand, dass Nachkommen mit einem unverhältnismäßigen Körperbau auftauchten. Aus diesen Gründen bevorzugten russische Züchter schottische Clydesdals. Trotzdem gibt es unter den Vorfahren der schweren Tiere Wladimir Blut und englische Vorfahren.

Eroberung Amerikas

Zum ersten Mal überquerten die Shire-Pferde 1853 den Atlantik. Sie wurden jedoch erst Ende des 9. Jahrhunderts massiv nach Amerika importiert. Die Auswanderer erwiesen sich als ernsthafte Rivalen der örtlichen Percherons. Der Transport über den Ozean war schwierig und unrentabel. Daher begannen die Pferdezüchter, die englische Zucht vor Ort zu züchten. Im frühen zwanzigsten Jahrhundert betrug die Zahl der in Amerika gewachsenen Grafschaften 80% der Weltbevölkerung.

Berühmte Vertreter der Rassen

Besondere Aufmerksamkeit verdient das berühmte Pferd Mammut. Das Hengstfohlen hieß zuerst Samson - der Name des legendären starken Mannes. Aber als er aufwuchs, wurde entschieden, dass dieser Name nicht passt. Am Widerrist war der Riese 2,19 m hoch und gilt als der größte schwere Tiefgang der Welt.

Unter den modernen Stühlen gilt der Hengst Cracker als der höchste in Europa. Seine Widerristhöhe beträgt 1,98 m, der Australier Noddy hält die Weltmeisterschaft mit einer Körpergröße von 2,05 m.

Stammes-Buch

Vertreter dieser Rasse sind im Zuchtbuch eingetragen und in drei Kategorien unterteilt. Im ersten Abschnitt - "Main" - fallen reinrassige Individuen. Der Nachwuchs, der aus der Vereinigung eines Vollbluthengstes und einer nicht eingetragenen Stute hervorgegangen ist, wird in das zweite - "A" - eingetragen. Fohlen von Hündinnen der Kategorie „A“ und reinrassigen Hengsten sind in der dritten Sektion „B“ eingetragen. Und nur die Nachkommen der Stute aus der letzten Kategorie und der Rüde aus dem ersten Abschnitt gelten als reinrassige Grafschaften.

Nuancen der Pflege

Tiere brauchen viel mehr Futter als Vertreter anderer Rassen. Sie erhalten zwischen 17 und 25 kg Heu oder frisches Gras pro Tag, Äpfel, Karotten und Rüben sind Bestandteil der Ernährung. Pferde lieben frisches Obst und Gemüse.

Regelmäßige Pflege für Mähne, Schwanz und Friese. Um Verwicklungen zu vermeiden, werden sie gekämmt und geflochten. Zum Waschen spezielle Shampoos und Conditioner verwenden. Um Probleme mit beißenden Mücken zu vermeiden, werden die Füße des Pferdes mit Sägemehl gewaschen und gepudert und anschließend kleine Späne aus Wolle herausgekämmt. Tiere brauchen tägliche Spaziergänge und Anstrengung.

Moderne Realitäten

Die Kosten für Pferde dieser Rasse belaufen sich auf 1 000 000 Rubel. Die Besitzer schätzen Pferde, so dass sie sie praktisch nicht für harte Arbeit einsetzen. Modern Shire nimmt an Ausstellungen und Wettbewerben teil. Tiere, die an der Rekonstruktion historischer Ereignisse während der festlichen Prozessionen beteiligt waren, wurden in Werbung und Kino entfernt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die britischen Krieger nicht wie vor vielen Jahren Fracht und Pflüge befördern können. Bis heute sind sie mächtige, fleißige und gehorsame Giganten, die sich durch außergewöhnliche Freundlichkeit und Hingabe auszeichnen.

Shire Horse Beschreibung

Rasse Grafschaft verweist auf den Entwurf. Sie führt ihre Abstammung aus dem mittelalterlichen England, wo solche Pferde nicht nur zum Tragen von Gewichten, sondern auch für militärische Zwecke verwendet wurden, weil die Ritter in Rüstungen viel wogen und nicht jedes Tier eine solche Belastung für lange Zeit aushalten konnte.

Um eine neue Rasse zu züchten, wurden flämische und friesische Pferde mit Einheimischen gezüchtet. Seit mehreren hundert Jahren bemühen sich die Züchter, ihre Ziele zu erreichen, und das Ergebnis hat alle Erwartungen übertroffen.

Gegenwärtig umfasst der Standard drei verschiedene Anzüge: Braun, Schwarz und Grau. Kleine weiße Flecken, weiße Strümpfe an den Beinen sind zulässig. Der Hauptunterschied Pferde shire Die Größe eines Hengstes beträgt 173 cm, das Gewicht 900 kg, der Brustumfang 215 cm und der Pyastendurchmesser 25 cm.

Dies sind Mindestwerte, die von Pferden durchschnittlich überschritten werden. Der Zusatz ist proportional, Brust, Rücken, Kreuzbein breit. Der größte der gemeldeten Hengste ist Samson (Mammut), 2,19 Meter groß und 1520 kg schwer.

Besonders auffällig ist der Unterschied zu normalen Pferden, wenn ein Mann in der Nähe steht. Kann am gesehen werden Foto von Auenlanddass diese Pferde viel größer sind als unsere üblichen Tiere.

Der Beinabschnitt, Metacarpus genannt, hat eine bestimmte Bedeutung und zeigt die Struktur der Sehnen und Bänder an. Bei verschiedenen Rassen ist dieser Teil des Beins unterschiedlich. Friese (Haare an den Unterschenkeln) dieser Rasse sind dick und lang.

Der Kopf ist groß, die Stirn breit, die Ohren klein, der Hals kurz. In der Nase ist ein Gauner. Der Körper ist muskulös, die Beine sind stark, die Hufe sind groß. Der Schwanz ist hoch angesetzt. Die Mähne ist flauschig, lang. Seine natürliche Schönheit wird von den Eigentümern selbst durch das Weben verschiedener Zöpfe sowie durch das Weben heller Bänder in die Mähne geschmückt.

Innerhalb der Rasse gibt es auch leichte Unterschiede im Aussehen der Pferde, je nachdem woher sie kommen. Ihre Yorkshire-Pferde sind also schlanker und belastbarer. Cambridge mehr Knochen und Friese an den Beinen sind länger.

Lebensraum und Eigenschaften züchten Auenland

Wie bereits gesagt, wurde die Shire-Rasse in England gezüchtet, später breitete sie sich zunächst in Irland und Schottland und dann auf der ganzen Welt aus. Das 16. Jahrhundert brauchte schwere Pferde, die an militärischen Feldzügen teilnahmen. Später traten Pferderitter bei Turnieren auf.

Im 18. Jahrhundert wurden die Straßen ausgebaut, schwere Postkutschen fuhren auf ihnen, die nur große Grafschaften ziehen konnten. Die Popularität dieser Rasse hat noch mehr zugenommen. Im 19. Jahrhundert begann sich die Landwirtschaft rasch zu entwickeln, und die zähen und fügsamen Riesen wurden zur Hauptarbeitskraft.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Rasse in den USA weit verbreitet. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs verschwand der Bedarf an großen Pferden jedoch allmählich.

Die Menschen fingen an, sich mit anderen Transportmitteln fortzubewegen, und es war teuer, ein so großes Pferd zu unterhalten, sodass die Bauern beschlossen, diese Rasse zugunsten kleinerer Pferde aufzugeben.

Wenn in den Jahren 1909-1911. In den Vereinigten Staaten waren mehr als 6.600 Individuen registriert, 1959 waren nur noch 25 Vertreter der Rasse übrig! Shaira starb allmählich aus.

Jetzt gewinnt die Rasse in allen Ländern wieder an Beliebtheit. Dies ist vor allem den konservativen Engländern zu verdanken, für die das Auenland nicht nur starke, nützliche und praktische Tiere sind, sondern Teil der Geschichte. Die Society of the Shire-Rasse zeichnete das beste Pferd dieser Rasse jährlich aus.

Die Menge war ziemlich beeindruckend - 35 Tausend Pfund. Das Wachstum des Absatzmarktes im Ausland trug auch zur Belebung der Bevölkerung bei. Pferde spielen heute in vielerlei Hinsicht eine ästhetische Rolle. Zahlreiche Ausstellungen, Shows, Turniere, Rezensionen und Auktionen finden statt.

Pflege und Preis des Pferdes Shire

Die Pflege des Auenlandes unterscheidet sich nicht wesentlich vom Inhalt anderer Pferde. Aber Sie müssen wissen, dass zottelige Beine trocken gehalten werden müssen, das heißt, um den Zustand des Mülls zu überwachen.

Andernfalls könnte das Auenland eine Holzlaus an den Beinen haben. Dies ist eine unangenehme Krankheit, die leichter zu verhindern ist. Nach dem Spaziergang müssen Sie Ihre Füße und Hufe waschen, mit Sägemehl bestreuen und später auskämmen.

Es ist keine besondere Pflege der Mähne und des üppigen Schwanzes erforderlich, Sie müssen sie nur auskämmen und von Schmutz befreien. In der Hitze können Sie ein Geflecht aus der Mähne flechten, damit Ihr Haar nicht verwirrt wird. Im Sommer müssen Sie Ihr Pferd zweimal pro Woche mit Shampoo und Conditioner waschen.

Englisch schwerer LKW shaira kann kaufen Aber Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass der Preis eines erwachsenen Pferdes ziemlich hoch ist und 1,5 Millionen Rubel erreicht. Kaufen Sie ein Fohlen zu einem Preis von 300 Tausend.

Die endgültigen Kosten hängen jedoch von vielen Faktoren ab. Erstens wird der Preis von Alter und Geschlecht beeinflusst. Natürlich werden gesunde Pferde teurer geschätzt, da sie über die entsprechenden Abstammungsnachweise und die Bestätigung des Tierarztes verfügen, dass das Tier gesund ist. Er wurde rechtzeitig geimpft und so weiter.

Belohnungen und tierische Leistungen bei verschiedenen Ausstellungen und Wettbewerben sind ebenfalls von erheblicher Bedeutung. Wert auf das gleiche Äußere legen. Achten Sie darauf, wer der Verkäufer ist, wie hoch sein Ruf ist. Und wenn das Tier weit weg ist, bezahlt der zukünftige Besitzer natürlich auch den Transport.

Pferdenahrung

Jeder Besitzer wählt selbst, als seine Haustiere zu füttern. Alle Pferde können auf Kraftfutter gehalten werden, aber Heu und Gras sind erforderlich. Shira essen wegen ihrer Größe viel mehr.

Tagsüber fressen schwere Lastwagen 12-15 Kilogramm Heu oder Gras. Aber sie brauchen keine Konzentrate, es ist nicht viel zu geben. Fütterung für das Wachstum ist nicht erforderlich.

Es ist am besten, Grasmehl und Ölkuchen als Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen. Im Sommer eines solchen Futters können Sie 5 bis 7 Kilogramm geben. Auch Ihr Haustier wird fröhliches Gemüse und Obst sein - Rüben und Karotten, Äpfel. Reinigen Sie das Tier muss immer etwas trinken.

Zucht und Lebensdauer

Bei der Zucht einer Rasse ist nicht nur das Aussehen des Shire-Pferdes von Bedeutung, sondern auch die Auswahl der Stute richtet sich nach ihrem Standard. Es muss notwendigerweise proportional sein, genauso wie das Männchen, nur in jeder Hinsicht kleiner.

Das Zuchtbuch der Rasse war für eine Weile geschlossen, aber jetzt wurde es wieder aufgenommen und auf einem anderen Prinzip aufgebaut. Die Nachkommen werden sehr streng behandelt, um den Namen eines Fohlens sicher zu stellen, erhält er einen DNA-Test.

Alle Tiere werden in das Stammesbuch eingetragen, jedoch in unterschiedlichen Abschnitten. Neugeborene Weibchen eines reinrassigen Vaters und einer nicht eingetragenen Stute werden als "A" eingestuft.

Dieses Stutfohlen wird von einem Vollbluthengst gedeckt, deren Nachkommen bereits mit „B“ eingestuft sind. Wenn der Nachwuchs wieder weiblich ist, wird er wieder von einem eingetragenen Hengst gedeckt und bereits sein Nachwuchs gilt als reinrassig. Pferde leben im Durchschnitt 20-35 Jahre, aber vieles hängt von den Pflegebedingungen und der Pflege ab.

Wie ist es passiert?

Die Geschichte der Pferderasse Shire, die tief in der Antike verwurzelt ist, liefert keine verlässlichen Informationen über ihre Herkunft. Es ist bekannt, dass Herden von starken und langlebigen Pferden immer im Preis waren. In ähnlicher Weise bemühten sie sich in England seit der Regierung Heinrichs des Zweiten ab 1154, mehr und mehr Vieh anzupflanzen und die bestehenden Rassen ständig zu verbessern. Zu diesem Zweck wurden in den 1500er Jahren sogar spezielle Dekrete erlassen, die den Einsatz von kleinen Pferden für die Zucht sowie den Export der wertvollsten Arten untersagten.

Als Ergebnis bekam die Welt die Shire-Rasse. Es geschah im XV-XVI Jahrhundert. Es wird angenommen, dass die Vertreter dieser Art ursprünglich anders genannt wurden: das Militärpferd, der Große, die alte englische Krähe, der Karetnaja, der englische Entwurf und der Riese von Lincolnshire.

Bei diesen Pferden wurde das Blut von Einheimischen, flämischen Stuten, friesischer Rasse, aus Holland importiert. Um die besten Eigenschaften dieser Pferde zu entwickeln, wurden sie auch mit dem norddeutschen Fleishpferd, Flandern und anderen gekreuzt.

1878 erscheint in ihrem Stammesbuch die erste Aufzeichnung über ein Pferd, das zwischen 1755 und 1770 lebte.

Verbreitung und Verwendung

Schlachten und Kriege waren alles, was die allerersten Auenländer wussten. Viel später, in den XVIII-XIX Jahrhunderten, begannen sie, auf den Feldern ausgebeutet zu werden. Dann rückte die Landwirtschaft in den Vordergrund, und das massive, entwickelte und gleichzeitig gehorsame Shire-Pferd wurde besonders geschätzt. Aus diesem Grund wird das Auenland zu einem echten Nationalstolz.

Sie pflügten auch in den Docks, auf der Eisenbahn, für den Güterverkehr, Bühnenbeleuchtung.

Aufgrund der Tatsache, dass sich die Rasse je nach Brutgebiet schnell in ganz England ausbreitete, entstanden auch Intra-Rassen-Arten. Zum Beispiel zeichnete sich einer durch dickere Pinsel, Knochen (Cambridgeshire), der andere durch einen trockenen Körper und eine größere körperliche Ausdauer (Lanarkshire) aus.

Seit 1853 begann der Import von Shire-Pferden auf den amerikanischen Kontinent, wo sie sehr schnell populär und zahlreich wurden. Zerbrechliche Stuten in Amerika begannen, gerade wegen Männchen aus England große Nachkommen zu bringen. Ende des 19. Jahrhunderts wurden sie auch nach Russland geliefert, wo solche „robusten“ Tiere zur Zucht ihrer schweren Rasse verwendet wurden.

Zwar mit der Entwicklung der Technologie, der Erfindung des elektrischen Verkehrs, der U-Bahn usw. schwere lkw verloren ihre positionen. Selbst in der Nachkriegszeit wurde es unter den Bedingungen der Wirtschaftskrise unrentabel, eine so große Bevölkerung für die Bauern zu halten.

Shira heute

Trotz allem bleibt die moderne Welt des Auenlandes gefragt. Bei verschiedenen Wettbewerben, Feiertagen, Ausstellungen usw. kann man sie oft spannen und als antik stilisieren.

Englische Brauer benutzen solche Pferde besonders gern. Pferdegeschirre, die mit Bier gefüllte Fässer durch die englischen Straßen tragen, schaffen eine ungewöhnlich gemütliche Atmosphäre und ein wahres ästhetisches Vergnügen.

Nachteile von Reittieren

Übermäßige Vegetation an den Beinen, das Fehlen von Kniebeugen bei einigen Individuen, Feuchtigkeit nennt man die Nachteile dieser Art, obwohl die Züchter aktiv an ihrer Beseitigung arbeiten. Hierzu wird eine Kreuzung mit reinrassigen Weibchen durchgeführt, was enorme Ergebnisse liefert, so dass die Züchter das vollständige Verschwinden der oben aufgeführten Nachteile in naher Zukunft vorhersagen können.

Übrigens ist eine solche alte Art immer noch etwas heterogen. Beeindruckend in Größe und Masse ist das Tier manchmal nur für das Freizeitfahren geeignet, während ein anderer Vertreter ein wenig kleiner, aber stärker und effizienter sein kann (was den Cort-Hors-Arten eigen ist).

Sehen Sie sich das Video an: Rasseportrait. Das Shire Horse - Zu Besuch auf der Oakstead Shire Show (August 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send