Allgemeine Informationen

Alles, was Sie über die Pflege von Mammillaria-Kakteen zu Hause und auf freiem Feld wissen müssen

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele Liebhaber von Zimmerpflanzen fühlen sich von Kakteen angezogen. In ihrer großen Familie nehmen Mammilarien einen Ehrenplatz ein. Kakteen sind anspruchslos. Sie erfreuen sich sehr selten an ihrer Blüte, aber wenn sie blühen, ist es unmöglich, meine Augen von dieser Schönheit abzuwenden.

Zum ersten Mal wurde diese Pflanze Mitte des 18. Jahrhunderts in der Literatur beschrieben. Später, als das Mammilyarium weithin bekannt wurde, interessierten sich erfahrene Züchter dafür und entwickelten neue Arten.

Mumie kommt am häufigsten in trockenen Klimazonen vor, fühlt sich aber in verschiedenen Ländern gut an - in Mexiko, in Westindien, in Kolumbien, in Guatemala und in den USA.

In der Form kann diese Art von Kakteen rund, scheibenförmig, kugelförmig und länglich sein. Anstelle der üblichen Längsrippen haben diese Pflanzen ihre eigene Besonderheit - sie sind Tuberkel. Mit ihrer Hilfe speichert der Kaktus lange Zeit die Feuchtigkeit und verdrängt das Sonnenlicht im richtigen Moment. Ein weiterer wesentlicher Unterschied zu anderen Pflanzen sind dicke und fleischige Wurzeln.

Mumie ist, als ob es aus zwei Teilen besteht: einer ist kurz weichhaarig und der zweite besteht aus scharfen Stacheln. Der erste Teil ist selten, aber es gibt schöne Blüten in roten, weißen oder gelben Tönen. Unterschiedlich geformte Blüten sind normalerweise klein (nicht mehr als 7 Millimeter). Am Ende der Blüte bilden sich Kakteenfrüchte und Samen.

Diese Art von Kakteen besticht durch folgende Eigenschaften:

  • Es ist leicht für ihn zu sorgen.
  • Es gibt zwei Arten von Stacheln.
  • Verschiedene Arten von Stielen.
  • Das Blühen zieht Farben und verschiedene Formen von Blumen an.

Beliebte Arten von Mammillaria

Mammilyaria Bauma - Diese Art von Kakteen zeichnet sich durch ihre runde Form, die hellen Stacheln und die schönen gelben Blüten von geringer Größe aus.

Mumie von Blossfeld - hat einen runden Stiel, einen kurz weichhaarigen Warzenhof und zweifarbige Blüten (weiß-rosa).

Mammilyaria Carmen - Ein Kaktus mit weichhaarigem Stiel und cremefarbenen Stacheln. Kleine runde zarte Blüten geben der Pflanze Feierlichkeit.

Mammilyaria Wilda - Die Pflanze ist mit goldfarbenen Stacheln bedeckt, die Blüten sind hellgelb.

Mummilyaria Bocasana - Der Kaktus hat eine längliche Form, er zeichnet sich durch weiße Blüten und rosa Früchte aus.

Mammilyaria Parkinson - Diese Art von Kakteen hat einen hohen Stiel in Form einer Kugel, grün, aber mit einem bläulichen Schimmer, schönen leuchtend gelben Blüten und einem Stiel, der mit hellen Stacheln bedeckt ist.

Mammilyaria Zeylman - Der Kaktus zeichnet sich durch kreisförmig angeordnete rosa und lila Blüten aus.

Fast alle Arten von Mammillaria haben eine kugelförmige Form und kleine Blüten. In einigen Kakteen haben Blumen nur eine Farbe und in einigen zwei (die zweite Farbe hat die Form eines kleinen Streifens). Diese Pflanzen unterscheiden sich erheblich voneinander - die Farbe des Stiels und der Dornen. Ein gemeinsames Merkmal ist der Blütenstand, in dem sich viele Staubblätter befinden.

Ort und Beleuchtung

Kaktus ist eine lichtliebende Pflanze, aber ein langer Aufenthalt im direkten Sonnenlicht kann sie schädigen. Es ist besser, wenn es eine leichte Schattierung gibt. Im Sommer kann ein gewöhnlicher Balkon ein so günstiger Ort sein.

Im Raum müssen Sie ein Fenster wählen, das zur Ost- oder Westseite zeigt. Auf einem solchen Fensterbrett gibt es genügend Licht für die Pflanze und ein Minimum an Gefährdung durch Sonnenstrahlen.

Temperatur

Hierfür müssen Zimmerpflanzen günstige Temperaturbedingungen für den Blüteprozess schaffen. Im Sommer blüht Mammilaria bei einer Temperatur von 20 bis 23 Grad. Im Winter sollten nicht mehr als 12 Grad Hitze herrschen. Bei solchen Temperaturen fühlt sich der Kaktus wohl und erfreut sich an seinen ungewöhnlichen Blüten.

Bewässerungsregeln

Mumie ist eine Pflanze, die ein Minimum an Feuchtigkeit benötigt. Im Winter kann der Kaktus sogar lange Zeit ohne Bewässerung stehen bleiben. Es reicht sogar eine Bewässerung pro Monat. Im Winter kommt die Pflanze eine Ruhephase. Zu diesem Zeitpunkt ist es im Allgemeinen besser, ihn nicht zu stören. Es wird nicht empfohlen, den Kaktus im Winter an einen anderen Ort zu bringen.

Reagiert mütterlich schlecht auf die Überbenetzung des Bodens. Im Sommer muss die Pflanze 3-4 mal im Monat gegossen werden. Im Herbst wird die Bewässerung auf 2 Mal im Monat reduziert.

Obwohl diese Art von Kakteen trockenheitsresistent ist, sprüht sie immer noch gern, besonders bei heißem Sommerwetter.

Heute können Sie problemlos eine spezielle Bodenmischung für Kakteen kaufen. Für die Selbstvorbereitung benötigen Sie mehrere Komponenten: drei Arten von Land (Torf, Grasnarbe und Blech nacheinander) sowie großen Flusssand und zu Krümel zerkleinerte Ziegel (beide Teile zur Hälfte).

Düngemittel und Düngemittel

Von Mitte Frühling bis Mitte Herbst muss Mammilaria gefüttert werden. Im Winter werden solche Verfahren nicht durchgeführt. Düngemittel werden einmal im Monat angewendet. Dies trägt zum günstigen Wachstum und zur Entwicklung der Pflanze bei.

Erwachsene Kakteen werden alle drei Jahre verpflanzt, und jedes Jahr sind Jungpflanzen erhältlich. Blumentöpfe sollten nicht tief, sondern breit sein, da diese Art von Kakteen viele Seitentriebe hat. Die erste Schicht im Kaktustopf muss die Drainageschicht und dann die Kaktusbodenmischung sein. Der Boden sollte gut durch Luft und Wasser fließen. Eine Transplantation ist im zeitigen Frühjahr besser.

Vermehrungsseite schießt

Seitentriebe oder Kinder werden sehr sorgfältig vom erwachsenen Kaktus getrennt, um Beschädigungen zu vermeiden. Vor dem Einpflanzen in einen separaten Blumentopf muss jeder junge Trieb einige Tage lang etwas trocken sein. Kinder besser in kleinen Tanks gepflanzt.

Spezialerde für diesen Pflanzentyp wird zu gleichen Teilen mit großem Flusssand vermischt und darauf Kaktussamen ausgesät. Von oben mit einer dünnen Sandschicht ziehen, mäßig wässern und ohne direkte Sonneneinstrahlung an einen warmen Ort (ca. 20 ° C) stellen.

Wenn Triebe erscheinen, werden Blumenkästen in einen anderen, beleuchteten Raum verschoben.

Schwierigkeiten in Mammily

  • Die rote Zecke gilt als das gefährlichste Insekt für Mammillaria. Er bevorzugt stachelige Kakteen. Der Schädling geht durch die Lösung von Actellic zugrunde.
  • Kakteen bevorzugen weniger Unempfindlichkeit als Modulationen.
  • Bei Lichtmangel dehnen sich die Kakteen stark aus und dehnen sich in Richtung der Lichtquelle aus. Das Erscheinungsbild der Pflanze verschlechtert sich gleichzeitig stark.
  • Der Boden für diese Arten von Kakteen sollte immer locker sein, und in seiner Zusammensetzung muss Flusssand und Ziegelspäne vorhanden sein.

Pin
Send
Share
Send
Send