Allgemeine Informationen

Viola (Stiefmütterchen) - Wachsen, Pflanzen und Pflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Wo verwenden Landschaftsarchitekten diese Gartenblumen? Viola eignet sich hervorragend zum Einrahmen von Rabatok und Rabatten und zum Stampfen von Sträuchern mit geringer Höhe. Niedrig wachsende Sorten sehen in Steingärten und Steingärten sehr organisch aus. Gemischte Veilchen verleihen der Landschaft einen einzigartigen Geschmack und setzen einen hellen Akzent. Heute ist diese schöne Pflanze aus einem Garten nicht mehr wegzudenken.

Viola ist eine prächtige Kübelpflanze. Es wird perfekt die Terrasse oder den Balkon schmücken.

Wie richtig eine Blume genannt

Sehr oft gibt es beim Namen dieser Pflanze Verwirrung. Manche nennen es Violett, andere Violett und wieder andere Stiefmütterchen.

Violett ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Veilchengewächse (Violaceae). Viola (Viola) - der lateinische Name von Veilchen. Mehrjährige Stiefmütterchen (oder Tricolor Violet) - eine Pflanzenart aus der Gattung der Veilchen.

Viola (oder Veilchen) - oft ein-, zwei- oder mehrjähriges Kraut, seltener halber Strauch. Pflanzenhöhe 15-30 cm.

Ein bisschen Geschichte

Die Bratsche, deren Blüten eine der ältesten Gartenpflanzen sind, ist den Botanikern seit dem 16. Jahrhundert bekannt. Schon im antiken Griechenland und in Rom schmückten die Menschen in den Ferien ihre Räumlichkeiten. Sie begannen jedoch erst zwei Jahrhunderte später, sie zu kultivieren. Der erste, der dies tat, war F. Miller, der berühmte englische Florist.

In Russland erschien das Veilchen Ende des 18. Jahrhunderts dank des bekannten Botanikers P. S. Pallas, der die Flora des Altai studierte. Er brachte Veilchen nach St. Petersburg, das heute als Altai bezeichnet wird.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren in Europa alle Stiefmütterchen bekannt - Vittrock-Hybridveilchen. Sie kombinierten die Schönheit von drei Arten von Veilchen: Altai, Gelb und Trikolore.

Samen pflanzen

Wie wird Bratsche angebaut? Blumen, die am einfachsten und billigsten aus Samen wachsen, können auch durch Aussaat im Freiland oder durch Stecklinge gepflanzt werden.

Wachsen aus Samen - auf diese Weise können Sie genügend Pflanzen für den Garten oder den Balkon anbauen. Darüber hinaus ist es vorteilhaft - die Samen sind viel billiger als fertige Sämlinge. Um die Keimung der Samen der Bratsche vor dem Einpflanzen zu verbessern, ist es wünschenswert, einen Tag in einer Lösung spezieller Präparate (z. B. Zirkon) einzutauchen.

Jede Art von mehrjährigen und zweijährigen Bratschen kann nach einem von drei Schemata gezüchtet werden:

  • Aussaat im Freiland im Herbst - Blüte im nächsten Jahr. Im August und September werden Samen in den Boden gesät. Bevor der Schnee kommt, haben die Pflanzen Zeit, aufzusteigen und kräftige Wurzeln zu entwickeln. Die Bratsche, die sehr einfach zu pflanzen und zu pflegen ist, blüht im nächsten Jahr nach der Aussaat. Die Blüte dauert von April bis Frost.
  • Aussaat im zeitigen Frühjahr für Sämlinge - blühend im Pflanzjahr. Es wird angenommen, dass mit dieser Methode die Bratsche im zweiten Jahr zu blühen beginnt. Tatsächlich kann die Blüte bereits im ersten Sommer nach dem Pflanzen beginnen. Säen Sie dazu die Samen früher - von Ende Februar bis Anfang März. Es wird empfohlen, zusätzliches Licht zu verwenden. Die daraus resultierenden Sämlinge blühen im Mai und Juni. Wenn Sie geeignete Bedingungen für die Bratsche schaffen (sie mag keine direkte Sonne und Hitze), blüht sie den ganzen Sommer und im nächsten Frühling wieder. Im Frühjahr gezüchtete Setzlinge, die dann im Freiland oder auf dem Balkon gepflanzt werden.
  • Aussaat im Sommer. Von Ende Mai bis Anfang Juni können Sie die Samen sofort in den Boden säen. Die Violablüte beginnt im August und September. Schnee bedeckt Pflanzen bereits mit Blumen. Im Frühjahr blüht die Bratsche wieder.

Samenkeimung

Die Keimdauer der Samen hängt von der Sorte ab. Normalerweise erscheinen Sprossen am fünften oder achten Tag. Ursachen der langsamen Keimung:

  • alte Samen
  • eine dicke Erdschicht über den Samen,
  • schwerer und dichter Boden, der mit Samen bestreut ist.

Aufgetauchte Triebe sind dem Licht ausgesetzt. Und auch direktes Sonnenlicht im Frühjahr ist für Pflanzen ungefährlich.

Sämlinge säen und anbauen

Wählen Sie zum Pflanzen geeignete Behälter aus: Spezialkassetten für Setzlinge, kleine Blumentöpfe, Lebensmittelbehälter usw. Es ist sehr wichtig, einen geeigneten Boden zu wählen - er sollte locker sein. Spezialerde für Veilchen kann gekauft oder selbst hergestellt werden.

Füllen Sie den Tank mit Erde und beginnen Sie mit der Aussaat. Es kann auf verschiedene Arten hergestellt werden:

  • Samen sind im Boden vergraben. Im Boden bilden sich Vertiefungen (bis zu 0,6 cm) nach 1 cm voneinander. In den entstandenen Rillen werden die Samen nach 1-2 cm ausgelegt und mit Erde bestreut. Landungen werden abgeworfen oder mit Wasser besprüht. Um ein feuchtes Mikroklima in den Sitzcontainern zu erzeugen, werden sie mit einer Folie oder einem Glas abgedeckt. Um Schimmel zu vermeiden, wird die Folie zweimal täglich etwa 10 Minuten lang geöffnet. Stellen Sie das "Gewächshaus" mit den Samen an einen warmen Ort (20-25 ° C). Die Beleuchtung spielt keine Rolle.
  • Samen im Boden werden oberflächlich ausgesät. Der Boden wird reichlich eingegossen oder mit Wasser besprüht, vorzugsweise warm (30-35 ° C). Die Samen werden nach 1-2 cm in die Rillen gelegt und der Behälter mit den Samen wird mit einer Folie oder einem Glas abgedeckt. Der Boden wird regelmäßig belüftet. Stellen Sie den Behälter mit den Samen an einen warmen Ort und bedecken Sie ihn mit etwas Material (z. B. einem Blatt Pappe).
  • Samen leicht bestreut. Erstens werden Samen oberflächlich ausgesät (wie in der zweiten Ausführungsform). Dann leicht mit Erde oder Sand bestreuen (1-2 mm). Verschütten oder mit warmem Wasser besprühen. Die Kapazitäten werden mit einem Film oder Glas abgedeckt, das regelmäßig ausgestrahlt wird. Stellen Sie den Sämlingsbehälter an einen warmen Ort. Die Beleuchtung spielt keine Rolle.

Die richtige Pflege von Sämlingen Bratsche

Nach dem Auflaufen der Setzlinge wird nicht empfohlen, die Folie sofort vom Behälter zu entfernen - Sie müssen die Setzlinge geben, um stärker zu werden. Es ist am besten, die Belüftungszeit während der Woche schrittweise zu erhöhen.

Der Bratschensämling ist ausreichend beständig gegen Temperaturen von 5 bis 10 ° C, so dass Sie ihn zum Aushärten auf einen Balkon bringen können, bevor echte Blätter des Behälters (bereits ohne Film) erscheinen.

Sämlinge müssen regelmäßig gegossen werden. Der Mutterboden sollte niemals trocken sein, aber es ist auch nicht notwendig, die Sämlinge zu überfluten.

Wenn Sprossen 1-2 echte Blätter erscheinen, tauchen sie in getrennte Behälter ein. Normalerweise strecken die Sämlinge an diesem Punkt den zentralen Stamm bis zu den Keimblättern. Wenn Sprossen bis zum Keimblatt gepflückt werden, können sie in den Boden eingegraben werden - sie sind stabiler und haben kräftige Wurzeln.

Um Setzlinge besser Busch, im Stadium von zwei oder drei Paaren von echten Blättern machen Triebe zu ersticken.

Wenn warmes Wetter herrscht und Frostgefahr besteht, beginnen sie, ihre Setzlinge an einem festen Platz zu pflanzen - auf dem Balkon (März) oder im Freiland (Mai-Juni).

Wenn die Sämlinge in den Boden gepflanzt werden, halten sie einem Abstand von 10-15 cm stand. Wenn die Sämlinge in Kisten oder Töpfen gepflanzt werden, beachten Sie das folgende Verhältnis: 1-2 Liter Erde pro Pflanze.

Viola: Pflanzung und Pflege im Freiland

Viele Leute denken, dass der Anbau von Setzlingen ein ziemlich mühsames Geschäft ist, deshalb bevorzugen sie es, Samen sofort auf offenem Boden zu säen. Bei der Aussaat Ende Mai - Anfang Juni beginnt die Bratsche im August und September zu blühen. Wenn Sie die Bratsche im August säen, beginnt die Blüte im Frühjahr nächsten Jahres.

Bei der Aussaat werden die Samen in kleinen Vertiefungen (bis zu 0,6 mm) mit einem Abstand von 10-15 cm ausgelegt, danach wird der Boden reichlich eingegossen und auf das Entstehen von Trieben gewartet.

Das Kneifen erfolgt im Stadium von zwei oder drei echten Blättern. Zukünftig besteht die Pflege der Pflanzen in einer regelmäßigen und ausreichenden Bewässerung und Fütterung.

Bei der Pflanzung von Setzlingen oder der Aussaat von Saatgut ist die Standortwahl von großer Bedeutung. Am besten wachsen und blühen die Veilchen an hellen, sonnigen Orten, aber im Schatten der hellen Mittagssonne. Im Garten kann es ein Platz unter den Bäumen mit einer nicht sehr dicken Krone sein, und auf dem Balkon - der westlichen oder östlichen Seite.

Nicht weniger wichtig ist das Aussehen des Bodens. Die Bratsche, die auf offenem Feld gepflanzt und gepflegt wird, bevorzugt gut hydratisierte, durchlässige und fruchtbare Böden.

Bratschentypen

Etwa 500 Arten umfasst derzeit die Bratsche. Eine Blume, deren Sorten so vielfältig sind, verblüfft selbst die Experten.

Es gibt verschiedene Arten, die unter Gärtnern als die beliebtesten gelten:

  • Bratschentrikolore (V. tricolor). Zwei- oder jährliches Werk. Die Höhe beträgt 10 bis 20 cm. Im Freiland blüht diese Bratsche von Mai bis September. Am dekorativsten wirkt sie im zweiten Jahr der Blüte.
  • Viola Wittrock (V. wittrokiána). Es wird normalerweise als zwei- oder einjährige Pflanze betrachtet, aber es kann auch als mehrjährige Pflanze mit jährlicher Teilung angebaut werden. Die Höhe beträgt 15-30 cm. Es ist eine stark verzweigte Pflanze. Große Blüten haben einen Durchmesser von 4 bis 10 cm. Blüten der verschiedensten Farben, während es eintönig oder fleckig sein kann. Je nach dem Zeitpunkt der Aussaat und dem Einpflanzen der Sämlinge in den Boden kann die Bratsche im Sommer oder Herbst blühen. Die Sorten von Viat Wittrock werden herkömmlicherweise in mehrere Gruppen eingeteilt: "Trimardo", "Hemalis-Winter", "Schweizer Rizen", "Schweizer Großblütler" usw. Beispielsweise zeichnen sich Sorten aus der Gruppe "Pyrnaer" durch eine frühe Blüte aus.
  • Viola Altai (V. altaica). Zierstaude. Die Höhe beträgt bis zu 20 cm. Mai blüht zweimal in der Saison: von Mitte Frühling bis Mitte Sommer und von August bis zum ersten Frost.
  • Violagelb (V. lutea). Das einfachste aller Veilchen. Die Höhe beträgt 8-15 cm und die Bratsche erhielt ihren Namen für ihre leuchtend zitronengelbe Blütenfarbe. Es blüht von Mai bis Juli.
  • Duftende Bratsche (V. odorata). Krautige mehrjährige Pflanze mit kleinen Blüten (Durchmesser ca. 2 cm). Ab der zweiten Sommerhälfte wächst in der Bratsche eine Vielzahl von leicht wurzelnden Trieben, die eine dichte Bedeckung des Bodens bilden. Die Blüten haben eine dunkelblaue Farbe und ein angenehm zartes Aroma. Viola duftend kann einen ganzen Monat lang blühen.

Mit ihrer unglaublichen Schönheit und Vielfalt an Formen und Farben inspiriert die Bratsche, deren Bepflanzung und Pflege oben diskutiert wurde, Züchter, Landschaftsarchitekten, Blumenzüchter und Künstler zur Arbeit.

Wachsende Bratschensämlinge

Säen Sie können Ende des Winters mit der Aussaat beginnen. Die meisten Bratschenarten bleiben bis zu zwei Jahre lebensfähig. Das ist nicht so wenig, aber auf jeden Fall, wenn Sie sie im Laden kaufen, achten Sie darauf. Land für die Aussaat kann genommen werden und universell, aber es wird bemerkt, dass sich die Sämlinge von Stiefmütterchen im Boden "Für Veilchen" besser entwickeln werden. Vor der Aussaat können die Samen in einem beliebigen Stimulator (Epin, Heteroauxin, Kornevin usw.) für einen Tag eingeweicht werden. Die Technik der Aussaat der Samen von Bratschen ist die gleiche wie für andere Pflanzen, die von Setzlingen gezüchtet werden: Wir säen sie in flache Rillen und bedecken sie mit einer Schicht leichter, flockiger Erde. Nach der Aussaat wird der Saatgutbehälter mit transparentem Material abgedeckt, um Gewächshausbedingungen zu schaffen, und an einem Ort mit mäßiger Temperatur (+15 - 16 Grad) aufgestellt.

Pflege für Sämlingsgabeln. Nach 7-10 Tagen beginnen die ersten Triebe zu erscheinen. Danach kann diese Abdeckung entfernt werden. Die weitere Kultivierung von Bratschensämlingen sollte bei einer relativ niedrigen Temperatur (ca. + 10-12 Grad) und hellem, aber diffusem Licht erfolgen. Während des Wachstums wird es regelmäßig gewässert und gefüttert. Sie können alle zwei Wochen den gesamten Mineraldünger füttern. Wenn Sie Samen von Stiefmütterchen in einen gemeinsamen Behälter gepflanzt haben, ist es durchaus möglich, dass sie nach dem Erscheinen einiger Blätter in separate Töpfe getaucht werden müssen. Wenn Sie sie jedoch ursprünglich separat ausgesät haben, ist kein Tauchgang erforderlich. Oft wird die Bratsche bereits blühend im Freiland gepflanzt.

Viola: Landung

Wann und wo zu pflanzen. Die Bedingungen für das Anpflanzen von Stiefmütterchen auf offenem Boden hängen davon ab, wie schnell die warmen Tage kommen und sich die Erde erwärmt. Meistens fallen sie Ende April - Mai. Zum Anpflanzen ein sonniges Grundstück mit leicht fruchtbarem Boden abholen. Es kann durch Graben mit Humus, Torf und Sand verbessert werden. Es ist wünschenswert, einen Teil der Holzkohle hinzuzufügen, die eine desinfizierende Funktion ausübt und als Drainage dient.

Landung. Bei Gruppenpflanzungen werden Setzlinge oder Bratschensamen mit einem Abstand von 10 bis 15 Zentimetern gepflanzt.

Viola: Sorge

Die Pflege dieser Blumen ist sehr einfach. Es besteht hauptsächlich aus Gießen, Entfernen von verblassten Blumen und Unkräutern. Wenn der Sommer normal und nicht trocken ist, besteht kein besonderer Bewässerungsbedarf. Andernfalls gießen Sie die Bratsche, nachdem die Erde getrocknet ist. Um Stiefmütterchen üppig und lang zu blühen, füttern Sie sie einmal im Monat. Viola reagiert gut auf die Befruchtung mit Superphosphat.

Bratsche nach dem Blühen und Sammeln von Samen

Bei einjährigen Pflanzen ist alles einfach - nach dem Verblühen werden sie von der Baustelle entfernt. Mehrjährige Bratschensorten sollten für den Winter vorbereitet werden. Es ist eine ziemlich widerstandsfähige Pflanze, die auch extremer Kälte mit angemessenem Schutz standhält. Es reicht aus, die Bratsche vor ihrem Angriff mit abgefallenen Blättern, Kompost, Sägemehl oder Fichtenzweigen zu bedecken.

Im Spätsommer - Frühherbst können Sie mit dem Sammeln von Samen beginnen.

Die Samen der Stiefmütterchen, die aus den Kisten extrahiert wurden, werden im Schatten getrocknet und zur Lagerung geschickt. Ein guter Ort, um sie zu lagern, ist ein Kühlschrank.

Schwierigkeitsgrad Bratsche

Durch übermäßige Staunässe im Boden und niedrige Temperaturen können sich „Graufäule“ und „schwarze Beine“ entwickeln. Dies ist eine sehr unangenehme Krankheit für jede Pflanze. Entfernen Sie sofort alle betroffenen Blüten und behandeln Sie den Boden um gesunde Pflanzen herum mit einer Fungizidlösung (z. B. Fundazol).

Die häufigste Bratschenkrankheit ist der "Mehltau". Ein Zeichen der Krankheit - weiße oder hellgraue Blüte auf den Blättern und den Knospen. Die Ursache der Krankheit kann entweder ein Überangebot an Stickstoffdüngern oder natürliche Faktoren sein - heißes, sonniges Wetter mit reichlich Morgentau. Mehltau auf Stiefmütterchen kann mit Sprühlösungen von Fungiziden oder Soda mit Seife bekämpft werden. Wenn die einmalige Verarbeitung der Ergebnisse nicht erfolgt, muss sie nach 14 bis 15 Tagen wiederholt werden.

Greife die Bratsche und die Schädlinge an. Besonders häufig sind Perlveilchen- und Raupenklee-Motten. Sie können sie mit einem geeigneten Insektizid, Chlorophos oder einer Volksmethode - Extrakt aus Tabakstaub - zerstören.

Wo die Bratsche gepflanzt werden soll, ist die Wahl des Platzes für die Blume

Die Bratsche gehört zur Familie der Veilchen, daher wird sie auch Gartenveilchen genannt. Die Anlage ist einjährig, zweijährig und auch langfristig. Je nach Blumensorte kann die Bratsche auch auf dem Balkon gepflanzt und gepflegt werden.

Auf freiem Feld wäre ein hohes Blumenbeet ein idealer Ort für eine Bratsche, da es den Bedarf der Pflanze an Feuchtigkeit und Licht deckt.

Welche Art von Beleuchtung und Temperatur mag die Bratsche?

Diese Blüten wachsen am besten an einem kühlen Ort, brauchen aber auch viel Licht. Daher sind Orte mit leicht schattierten Bereichen die richtige Wahl für das Einpflanzen der Bratsche und die weitere Pflege auf freiem Feld.

Zum Beispiel unter jungen Bäumen, die die Blätter nicht mit dem Hauptteil der Beleuchtung verschließen, sondern sie vor dem trockenen Einfluss der direkten Sonnenstrahlen schützen. Zu Hause geeigneter Balkon auf der West- oder Ostseite.

Wenn für die Bratsche wenig Licht ist, wird die Blüte nicht so reichlich sein, und die Blüten selbst werden klein und nicht so hell sein.

Was soll der Boden zum Anpflanzen sein

Der beste Boden für Stiefmütterchen ist ein lehmiger, fruchtbarer und feuchter Boden.

Torf ist auch ideal für Viola als Grundierung, da es Wärme speichert und keine Feuchtigkeit darin stagniert. Da Torf außerdem die für die Bratsche notwendigen Nährstoffe enthält, verwenden Gärtner häufig Torf-Tabletten zur Keimung der Pflanzen.

Wie man Stiefmütterchen pflanzt

Meistens wird die Bratsche im Freiland gepflanzt. Dies geschieht im April und Mai, da die Pflanze die Kühle liebt. Die Proportionen für den Boden ist besser, um die folgenden zu wählen:

  • Grasland - 2 Teile,
  • Torf - 2 Teile,
  • Humus - 2 Teile,
  • Sand - 1 Teil.
Vergessen Sie nicht über die Entwässerung, zerstoßene Kohle kann seine Funktion erfüllen. Sie sollten auch einen Ort ohne stark fließendes Grundwasser wählen, um einen Wasserstau an den Wurzeln der Stiefmütterchen zu vermeiden.

Es ist ziemlich einfach, die Grundregeln für das Pflanzen von Bratschenblumen im Freiland und die anschließende Pflege zu befolgen.

Für die Sämlinge werden Brunnen vorbereitet (der Abstand zwischen ihnen beträgt 10-15 cm), Blumen werden dort platziert, dann werden sie mit Erde bestreut, leicht auf den Boden gestampft und es wird gewässert.

Es ist besser, verschiedene Sorten getrennt voneinander zu pflanzen, da die Pflanze kreuzbefruchtet ist.

Regeln für die Violapflege

Oft denken Gärtner darüber nach, wie man eine schöne und gesunde Bratsche züchtet. Dazu müssen Sie regelmäßig die welken Blüten entfernen. Darüber hinaus hilft die Verlängerung der Blüte der Stiefmütterchen bei heißem Wetter die Wurzeln der Pflanze zu mulchen. Gereifte Saatgutbehälter ebenfalls entfernen.

Wenn die Bratsche schlechter blüht, werden wenige neue Knospen gebildet, dann können Sie Die Pflanze abschneiden, dabei die Länge der Stiele ca. 10 cm belassen. Danach muss die Bratsche reichlich gewässert und gefüttert werden, damit junge Triebe schnell wachsen und mit neuen Kräften blühen können.

Wie man Stiefmütterchen gießt

Oft ist in der Hitze die Ursache für das Austrocknen der Wurzeln ihre Nähe zur Bodenoberfläche. Gartenveilchen sollten daher regelmäßig, aber nicht zu reichlich bewässert werden, damit die Wurzeln nicht verrotten. Optimal - 2-3 mal pro Woche, und in der Hitze ist es möglich, die Bratsche jeden Tag zu gießen.

Удобрение и подкормка цветов

Подкормка виолы должна осуществляться один раз в месяц. Для этого используют суперфосфат или аммиачную селитру в расчете 25-30 г на квадратный метр. Существуют также специальные комплексные удобрения, имеющие в своем составе калий, фосфор, азот, микроэлементы. Solche Düngemittel werden im Handel verkauft und gemäß den Anweisungen verwendet.

Bodenpflege

Blumen viola unprätentiös, aber während des Anbaus muss in einem bestimmten Zustand des Bodens gehalten werden. Da die Wurzeln nicht weit von der Oberfläche entfernt sind - in einer Tiefe von nur 15 bis 20 cm - müssen wir den Boden rechtzeitig wässern und lockern, damit die Luft die Wurzeln erreicht. Außerdem ist es wichtig, Unkräuter rechtzeitig von der Stelle zu entfernen, an der die Bratsche wächst.

Reproduktionsmethoden Viola

Wenn Sie unabhängig voneinander eine neue Bratschenpflanze mit schönen Blüten erhalten möchten, lohnt es sich, eine Methode zu wählen, die Ihren Fähigkeiten entspricht. Darunter Fortpflanzung durch Samen, Stiefmütterchen schneiden sowie Fortpflanzung durch Schichtung.

Samenvermehrung

Sie können die Bratschensamen anbauen. Die Aussaat erfolgt in mehreren Begriffen, je nachdem, wann Sie blühen möchten.

Wenn Sie von Januar bis Februar Stiefmütterchen säen, werden Sie die ersten Blüten gegen Ende des Frühlings sehen. Unter den Bedingungen einer Wohnung ist es jedoch schwierig, gute Sämlinge zu bekommen, da die gesäten Samen Kühle und viel Licht benötigen.

Wenn Sie die Samen der Bratsche im März säen, beginnt die Blüte Ende Juli - August. Im folgenden Jahr, zu Frühlingsbeginn, blühen sowohl Pflanzen als auch andere Pflanzen gut.

Wenn im Sommer gesät wird, erscheinen die Blüten auch im Frühjahr nächsten Jahres. Im Sommer können Sie jedoch direkt in den Freiland säen, ohne dass die Sämlinge zu Hause gezüchtet werden müssen.

Es gibt allgemeine Regeln für die Aussaat von Bratschensamen:

  1. Die Samen werden auf feuchte Erde gegossen und leicht mit Erde bestreut.
  2. Die Temperatur, in der sich die Sämlinge befinden, sollte 15-20 ° C betragen. Es ist notwendig, eine konstante ausreichende Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten.
  3. Sämlinge sollten an einem dunklen Ort stehen, bis Triebe erscheinen.
  4. Nach 10-14 Tagen keimen die Samen, dann müssen Sie für gutes Licht sorgen und die Temperatur auf 10 ° C senken.
  5. Nach 2-3 Wochen müssen Sie Sämlinge tauchen.

Fortpflanzung durch Stecklinge

Die Stecklinge der Stiefmütterchen werden im späten Frühjahr - Frühsommer in mehreren Stufen ausgeführt:

  • von der Oberseite der Buschgrün-Triebe abschneiden, die 2-3 Knoten sein sollten,
  • Pflanzen Sie diese Triebe im Schatten bis zu einer Tiefe von 0,5 cm. Sie sollten nahe beieinander stehen.
  • Stecklinge reichlich bewässert, besprüht.
Die Bewurzelung erfolgt in einem Monat. Von einem Busch können Sie ungefähr 10 Stecklinge auf einmal nehmen. Wenn Sie die Bratsche durch Stecklinge vermehren, die Sie dem Herbst näher bringen, erscheint die Blüte bereits im nächsten Jahr im Frühling. Wenn im Frühjahr, dann blühen Stiefmütterchen bis zum Ende des Sommers.

Der wichtigste positive Punkt dieser Fortpflanzungsmethode ist die Verjüngung des Busches und die daraus resultierende Verbesserung der Blüte.

Reproduktion durch Schichtung

Viele Stiefmütterchensorten bilden lange Seitentriebe. Im September können sie sanft mit Erde bestreut werden, und bis zum Ende des Herbstes werden sie Wurzeln schlagen.

Im Frühling können diese Schichten an einen neuen Ort umgepflanzt werden. Wenn sie genug Kraft gewonnen haben, beginnt die Blüte am Ende des Frühlings. Mit dieser Methode können Sie die Merkmale der Sorte mit den Merkmalen des Mutterstrauchs speichern.

Einige Sorten verzweigen sich von selbst, während andere ein wenig priteen können, um die Triebe zu verlängern.

Viola Pflanze hat mehr als 400 Arten. Es gibt Viola monophon, fleckig, gestreift, mit gewellten Kanten, Frottee. Eine Vielzahl von Sorten, Farben und Formen, Fülle und Dauer der Blüte bestimmen die Beliebtheit und Verbreitung dieser schönen Pflanzen.

Sorten und Sorten

Wissenschaftlich ist diese Pflanze in zwei Arten unterteilt: Viola Vitrocca und Violet Tricolor. Die letztere Art hat kleine Blüten und vermehrt sich perfekt durch Selbstsaat: Wenn Sie sie loslassen, breiten sie sich auf dem gesamten Standort aus. Viro Vitrokka lässt sich jedoch besser aus Samen ziehen, um ein dekoratives Aussehen, leuchtende Farben und eine gute Blüte zu erhalten. Sie ist es, die heute in modernen Vorgärten, Blumentöpfen und Schubladen auf den Balkonen zur Schau stellt. Ausgedehnte Büsche wachsen in einer Höhe von nicht mehr als 25-30 cm.

Violablüten haben große, gewellte oder glatte Ränder an den Blütenblättern, die sich in einer Vielzahl von saftigen Farben unterscheiden. Darüber hinaus können die Blüten eintönig sein, mit originellen Strichen und Flecken in verschiedenen Farben: Weiß, Rot, Gelb, Dunkelviolett, Himmelblau, Burgunder usw. Die beeindruckendste Sortengruppe Rokoko gekennzeichnet durch sehr stark blühende und gewellte Blütenblätter mit einem Rand. Nicht weniger lecker Schweizer Giganten mit einem Durchmesser von Blumen bis zu 10 cm.

Sämlingspflege

Wie und wann man Stiefmütterchen pflanzt, haben wir herausgefunden und nun ein paar Worte über das Gehen. Viola ist recht unprätentiös, kann aber nur unter optimalen Bedingungen ihren Charme voll entfalten. Zum Beispiel kann der Busch unter der sengenden Sonne brennen, und im Halbschatten verlieren die Blüten ihre Leuchtkraft und schrumpfen. Es ist ratsam, den Boden zu düngen, bevor die Sämlinge mit verfaultem Kompostmist mit einer Rate von 5 kg pro "Quadrat" bepflanzt werden. Wohlgemerkt frischer Mist kann die Blume nicht aushalten.

Zukünftig können regelmäßig Stiefmütterchen gefüttert werden, deren Pflege auch darin besteht, den Boden zu lockern und zu gießen. Gießen Sie zum Beispiel vor dem Knospen Wasser mit darin gelöstem Nitroammophoska (ein Esslöffel Dünger wird auf den Eimer gegeben). Vor der Blüte, Art. Löffel Superphosphat und gewässert. Wir sind nicht faul, das Unkraut zu entfernen, damit es die Pflanzung nicht verschluckt.

Viola ist anfällig für Überbestäubung, sodass Sie unerwartet für sich selbst plötzlich der einzige Besitzer einer Instanz mit einem ungewöhnlichen Muster oder einer ungewöhnlichen Farbe werden können. In diesem Fall können Sie die Samen sammeln und im nächsten Jahr säen. Sammle die Samen, wenn die Schachtel weiß oder gelb wird. Es ist wichtig, den Moment vor dem Öffnen nicht zu verpassen, und die Samen wachen nicht am Boden auf. Die Pflanze ist winterhart genug, aber unter einer Schicht von Fichtennadeln winterfest. Es ist unmöglich, Büsche mit Blättern oder Sägemehl zu bedecken - bei häufigem Auftauen werden sie nur nass.

Unter ihnen sind die beliebtesten in der Kultur:

  • Viola tricolor - wild wachsende ein- oder zweijährige krautige Pflanze, die im Volksmund als wilde Stiefmütterchen bezeichnet wird. Kompakte Büsche werden durch rosettenrunde Blattteller und Blüten in Weiß, Blau, Violett und Gelb dargestellt, die sich auf langgestreckten Stielen bilden. Die Blüte erfolgt von Mitte des Frühlings bis zum frühen Herbst.
  • Viola horned - eine mehrjährige Gartenform des Veilchens, die über einen langen Zeitraum ihre dekorativen Eigenschaften nicht verliert. Sorten haben eine gute Winterhärte. Blumen mit verschiedenen Farben, die vom mittleren Frühling bis zum Herbstfrost für das Auge angenehm sind, haben einen ziemlich großen Durchmesser von bis zu 5 cm und ein angenehmes Aroma. Aufgrund der leichten Bestäubung mit anderen Veilchen, die den Verlust von Rebsortenmerkmalen bedrohen kann, sollten Sie bei Vittrok keine Sicht neben eine dreifarbige oder dreifarbige Geige pflanzen. Berühmte Sorten: Alba, Boughton Blue, Columbine, Hansa.
  • Viola Vittrock - die häufigste Hybride, die man leicht im Blumenladen kaufen kann. Er ist eine Gartenform von Stiefmütterchen. Der Strauch dieser Bratschensorte besteht aus aufrechten, bis zu 30 cm hohen Trieben, die mit ovalen Blättern mit gezackten Rändern bedeckt sind. Unregelmäßig geformte Blumen mit einem Durchmesser von bis zu 11 cm werden in verschiedenen, selten monochromen Farben mit Strichen und Flecken bemalt. Einige Sorten verdienen besondere Aufmerksamkeit: "Schweizer Riesen", "Bambini", "Rokoko".
  • Viola Sororia - Buschart mit früher Blüte im April-Mai. Blüten mit kleinem Durchmesser ragen über die blattförmigen herzförmigen Teller. Beliebte Sorten: Ruba, Albiflora, Freeckles.
  • Viola Altai ist eine bis zu 20 cm große Staude mit Blüten, deren Blütenblätter blau oder weiß mit blauen Streifen bemalt und mit einem leuchtend gelben Fleck getönt sind. Frostsichere Sorte, die von Mitte des Frühlings bis zum höchsten Frost blühen kann.
  • Viola Williams - hell blühende Hybride mit Blüten kleinen Durchmessers, die sich durch das Fehlen eines charakteristischen "attraktiven Gesichts" auszeichnen. In der Kultur ist die Pflanze sowohl in Busch- als auch in Ampelformen vertreten, die häufig in Hänge- oder Blumentöpfen auf dem Balkon verwendet werden. Berühmte Sorten: “Pearl Waterfall”, “Bengal Fire”, “Amber Kiss”, “Frose Chocolate”.

Die Aussaat von hochwertigem Saatgut, das an speziellen Stellen erworben wurde, erfolgt zum Ende des Winters wie folgt:

  1. Die Samen werden für eine halbe Stunde in einer Fungizidlösung zur Desinfektion und dann für mehrere Stunden in einem Wachstumsstimulator eingeweicht.
  2. Die Sämlingsschachtel ist mit einem vorkalzinierten Substrat aus Lauberde und verfaultem Kompost gefüllt.
  3. Das Saatgut verteilt sich auf der benetzten Oberfläche der Bodenmischung.
  4. Der Behälter ist mit einer Folie bedeckt und wird an einen warmen, schattigen Ort gebracht.
  5. 2 Wochen nach dem Aufkommen der Setzlinge gewöhnen sich die Setzlinge allmählich an das Leben ohne Film.
  6. Eine Woche später wird der Schutzfilm vollständig entfernt.
  7. Wenn sich 3 echte Blätter bilden, werden die Sämlinge in separate Schalen gesteckt, wo sie vor dem Pflanzen im Freiland gezüchtet werden.

Auswahl und Vorbereitung des Landeplatzes

Stiefmütterchen können sowohl in sonnigen als auch in schattigen Gebieten wachsen. Der „goldene Mittelwert“ ist jedoch ein gut beleuchteter Bereich mit einer hellen Schattierung, die die Helligkeit der Blumen und eine lange Blütezeit gewährleistet. Süße Sträucher mit fröhlichen "attraktiven Gesichtern" entwickeln sich gut auf fruchtbaren, leichten Böden mit lockerer Struktur. Vor dem Pflanzen wird der Boden in dem ausgewählten Gebiet unter gleichzeitiger Einführung von Torf, Humus und Sand ausgegraben, wodurch alle erforderlichen Indikatoren für die Bodenzusammensetzung sichergestellt werden.

Es ist wichtig! Auf schlechten Böden können Zierpflanzen verloren gehen. Dies äußert sich in verblassenden, flachen Blüten und ist besonders wichtig für Sortenhybriden.

Das Pflanzen von Blumen im Freiland erfolgt nach dem Standardschema:

  1. Auf der vorbereiteten Stelle werden die Löcher unter Berücksichtigung des Wurzelsystems der Sämlinge und des Abstands von 10 cm voneinander ausgegraben.
  2. In jeder Vertiefung wird der Sand hinzugefügt, der als Drainage wirkt.
  3. Dann werden die Stiefmütterchenbüsche darauf gelegt und mit Erde bedeckt.
  4. Die Pflanzen werden bewässert und der Boden um sie herum wird gemulcht.

Bewässerungsplan korrigieren

Die feuchtigkeitsliebende Pflanze verträgt kein stehendes Wasser, daher ist es notwendig, den richtigen Bewässerungsplan festzulegen. In der Sommerhitze für das Wurzelsystem der Bratsche, das sich im Mutterboden befindet (bis zu 20 cm), reicht es aus, alle 24 Stunden eine kleine Portion Wasser zu entnehmen.

Achtung! Der Feuchtigkeitsmangel beeinträchtigt den dekorativen Zustand des Ernteguts: Die Triebe brechen auf dem Boden auf, um die Feuchtigkeit auf der Oberfläche der Blattteller zu halten, und die Blüten werden blass.

Wie pflege ich den Boden?

Damit der Boden nach häufigen Wasservorgängen eine lockere Struktur beibehält, die freien Luftzugang zu den Wurzeln bietet, muss er durch Brechen der oberen, luftdichten Kruste leicht gelockert werden. Um das schnelle Verdunsten von Feuchtigkeit zu verhindern, können Sie den Boden um die Büsche mit einer Schicht Torf oder Sägemehl bedecken.

Zusätzliche Ernährung erfolgt sowohl nach Wurzel- als auch nach Blattmethode:

  • Zu Beginn der Vegetationsperiode werden die Pflanzen mit komplexen Mineraldüngern mit Stickstoffgehalt gefüttert.
  • Um die reichhaltige Blüte zu verlängern, wird unter den Büschen Superphosphat hinzugefügt, das auch während der Bodenvorbereitung hinzugefügt werden kann.

Vorsicht! Verwenden Sie keine Gülle als Dünger für die Bratsche, die den hohen Fettgehalt des Bodens nicht mag.

Unter den Hauptfeinden, die häufig die Kultur angreifen und treffen, sind die folgenden:

  • Spinnmilbe Wenn ein mikroskopisch kleines Insekt auftaucht, werden die Pflanzen mit einer Insektizidlösung behandelt.
  • Gallenfadenwurm. Um die Sträucher vor dem Absetzen des Schädlings zu schützen, können Sie die Bodenbearbeitung vor dem Pflanzen mit Natriumnitrat vorbereiten.
  • Die Kopfschmerzen Um das Entstehen der Krankheit zu verhindern, ist mit Hilfe der Aussaat eine Saatgutbehandlung möglich.
  • Blattfleck. Bei den ersten Manifestationen der Landekrankheit wird mit einem kupferhaltigen Fungizid gesprüht.
  • Graufäule. In den Anfangsstadien der Krankheit wird die Normalisierung des Bewässerungsregimes dazu beitragen, seine Entwicklung zu stoppen.

Der Eingriff wird im Frühsommer durchgeführt:

  1. Schnitte mit 2 - 3 Internodien werden geschnitten.
  2. Auf dem schattigen Platz stehen vorbereitete Betten.
  3. Frisches Pflanzgut wird dicht aufeinander gelegt und auf 5 mm vertieft.
  4. Nach dem Pflanzen die Stecklinge gewässert.
  5. Die Bewurzelung erfolgt je nach Sorte und Wachstumsbedingungen innerhalb von 20 bis 30 Tagen.
  6. Im Spätsommer werden junge Pflanzen an einen festen Platz verpflanzt.

Diese Methode der Reproduktion ist auch eine sehr beliebte Technik:

  1. Lange Triebe biegen sich in den Boden und passen in eine zuvor vorbereitete Rille.
  2. Die Schichten werden mit Heftklammern in der Nut fixiert und mit Erde bestreut.
  3. Einen Monat später beginnen sich die Wurzeln aus den Internodien zu entwickeln.
  4. Nach vollständiger Durchwurzelung werden die Triebe von der Ausgangsprobe getrennt und an einem festen Platz gepflanzt.

Gartendekoration - wo kann man besser Stiefmütterchen pflanzen?

Frühblühende kompakte Sträucher wurden bei der Gestaltung von Landschaftsgarten-Kompositionen verwendet.

Sie werden häufig zur Dekoration verwendet:

  • Gartenwege,
  • hängende töpfe,
  • Alpine Rutschen,
  • Rasenflächen mit hellen Grüns,
  • Betten und Rabatok, wo mit Hilfe von Blumen luxuriöse Ornamente kreiert werden.

So werden Stiefmütterchen, die durch Schönheit und frühe Blüte gekennzeichnet sind, eine wunderbare Dekoration des Gartens sein. Darüber hinaus wird das Pflanzen und Pflegen eines solch eleganten und hellen Haustieres dem Züchter keine großen Schwierigkeiten bereiten.

Beschreibung der Pflanze: Sorten und Sorten

Stiefmütterchen - mehrjährige Pflanzen, aber die Kultivierung erfolgt in der Regel auf agrotehnike zweijährige Kultur. Üppige Blüte auf freiem Feld im Frühjahr und in der ersten Sommerhälfte. Die rührenden Blüten öffnen ihre Blütenblätter zum ersten Sonnenschein, kaum schmilzt der Schnee.

Einzelne Blüten mit einem Durchmesser von 6 bis 10 cm ragen aus den Blattnebenhöhlen. Manchmal duften die Blüten der Bratsche zart und subtil. Die Blätter der Pflanze sind zart, hellgrün, oval, mit einem städtischen oder gezackten Rand.

Sorten überraschen mit der Pracht verschiedener Farben. Die Züchter haben eine große Anzahl von mehrfarbigen Veilchen abgeleitet, darunter: die gesamte Palette der Violettöne, Gelb, Weiß und Blau. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Stiefmütterchen jetzt rotbraune Töne haben. Varietal-Violen haben kontrastierende Bänder an Blütenblättern, Augen und Kanten.

Klassifikation von Viol Wittrock: Sorten und Sorten.

Stiefmütterchen können durch die Höhe des Busches geteilt werden:

Das zweite Zeichen der Einteilung der Bratschensorten ist die größte Blume:

  • Arten mit großen Blüten
  • kleinblumige sorten,
  • mit riesigen Blumen.

Darüber hinaus unterscheiden sich Stiefmütterchen in der Form der Kanten der Blütenblätter:

  • sogar Blütenblätter
  • gewellter Rand der Blumenblätter.

Die Farbe der Blütenblätter unterscheidet folgende Arten von Bratschen:

  • Sorten mit eintöniger (einfarbiger) Farbe,
  • zweifarbige Sorten,
  • eine reihe von blumensorten mit kontrastflecken und streifen.

Stiefmütterchen bilden mehr als 15 Gruppen dekorativer Gartensorten, die sich in Bezug auf Blütezeit, Farbe und Größe einer Blume, Form und Winterhärte erheblich unterscheiden. Die Züchter brachten viele Riesensorten mit Wellenschliff, darunter Semi-Double- und Terry-Sorten. Sie können perfekt im Freiland wachsen.

Die bezaubernden Blüten der Sorte Russian Size haben einen Durchmesser von mehr als 10 cm. Die ausgewählten Neuheiten sind ampelöse Stiefmütterchen der Sorte Waterfalls. Diese Pflanzen sind zum Aufhängen von Körben bestimmt und zeichnen sich durch eine üppige, lange Blüte aus.

Einfarbige Stiefmütterchen sind in der Landschaftsgestaltung sehr beliebt, da durch ihre Anpflanzung das Territorium des Gartens durch kontrastierende Farbflecken abgegrenzt werden kann.

Gegenwärtig werden monochrome Kopien der Bratsche in hellen, reinen Farben angezeigt:

Eine Pflanze pflanzen

Die hohe Dekorierbarkeit von Stiefmütterchen im Freiland hängt direkt vom Pflanzort ab. Obwohl die Pflanze eher schattentolerant ist, degeneriert sie in einem dichten Schatten: Die Blüten werden kleiner, verlieren ihre Sättigung, die Pflanzenstängel dehnen sich, verblassen. Die Blütezeit solcher Pflanzen ist deutlich reduziert.

Die zweite Voraussetzung für die üppige Blüte von Stiefmütterchen ist der Boden. Viola verträgt keine trockenen, steinigen, sandigen Böden. Diese Blume wächst auf fruchtbaren Böden mit einem hohen Gehalt an Nährstoffen und Feuchtigkeit. Violapflege ist minimal.

Pflanzenvermehrung

Zusätzlich zur Aussaat von Samen können Stiefmütterchen leicht veredelt werden. Die Fortpflanzung von Bratschen durch Schneiden im Freiland ist nicht schwierig. Ungefähr zu Beginn des Sommers werden grüne Stecklinge mit 2-3 Internodien aus den Büschen geschnitten. Im vorbereiteten Beet werden frische Stecklinge gepflanzt. Beim Pflanzen sollte Viola gewässert und mit Wasser besprüht werden.

Die Vermehrung der Kultur durch grünes Schneiden ermöglicht es, in weniger als einem Monat einen ausgehärteten, vollwertigen Strauch zur Blüte zu bringen.

Krankheiten und Schädlinge

Leider umgehen zarte Stiefmütterchen Krankheiten und Schädlinge nicht. Es gibt viele Krankheiten bei Stiefmütterchen:

Mehliger Tau betrifft die ganze Pflanze. Die betroffenen Teile der Blüte sterben mit der Zeit ab, es bilden sich keine neuen Knospen.
Behandlung: Wasser-Seifen-Emulsion wird über die Pflanze gesprüht.

Graufäule Schädigt (verrottet) alle Pflanzenteile. Behandlung: Bis zu 4-mal in 1 Woche mit 0,5% iger Kupferoxychloridlösung besprühen.

Spek - vorzeitiges Absterben der Blätter, Blüte verlangsamen. Лечение: те же меры борьбы, что при серой гнили.

Чёрная ножка — развитие гнили на корневой шейке и корнях цветка. Развивается при излишнем поливе, плотной почве и застое воды. Профилактика: использование чистого посадочного материала, правильно организованный полив. Der Anbau einer Ernte in einem überfeuchten Beet führt zum Absterben von Pflanzen.

Schädlinge der Stiefmütterchen - Blattlaus und Spinnmilbe. Die betroffenen Pflanzen verdorren, hören auf zu blühen und sterben schließlich ab. Im Falle einer schweren Infektion ist es notwendig, den Blumengarten mit den entsprechenden Schädlingspräparaten zu behandeln.

Stiefmütterchen: Kombination mit anderen Pflanzen

Violet Wittrock ist perfekt mit verkümmerten Stauden oder Biennalen kombinierbar:

Beim Zusammenpflanzen von Blumen sollten Pflanzen mit einer geeigneten Größe ausgewählt werden, damit sich in der Nähe wachsende Exemplare nicht gegenseitig unterdrücken.

Eine ausgezeichnete Kombination auf einem Blumenbeet wird erreicht, indem nur Stiefmütterchen mit der Wahl der Sorten derselben Farbe oder einer mehrfarbigen Mischung gepflanzt werden. Solche Betten sehen elegant und dekorativ aus.

Stiefmütterchen in Landschaftsgestaltung

Die Verwendung von Stiefmütterchen in der Landschaftsgestaltung ist weit verbreitet und sehr gerechtfertigt:

  • junge Kulturen blühen im selben Jahr (wenn sie durch Setzlinge gesät werden),
  • Eine breite Farbpalette ermöglicht die Auswahl der richtigen Sorte für jede Entscheidung bei der Gestaltung des Blumenbeets.
  • Die Blumenkultur beginnt ziemlich früh im kalten Frühling, wenn es nur wenige blühende Pflanzen gibt.

Viola-Vorhänge sehen auf einem smaragdgrünen Rasen toll aus. Sie breiteten Teppichornamente aus den Blumen aus, pflanzten Wege mit ihnen und pflanzten sie in Hängetöpfe. Die Landung verursacht keine Probleme und Schwierigkeiten, und die Pflege der Bratsche ist recht einfach. Daher wird sie häufig zur Gestaltung der Territorien in der Landschaftsgestaltung verwendet.

Pin
Send
Share
Send
Send