Allgemeine Informationen

Alles über den Anbau von ertragreichen Stachelbeeren Komandor

Pin
Send
Share
Send
Send


In der Zucht werden die Eigenschaften und Vorteile von Pflanzen ständig verbessert. Wenn wir von Stachelbeeren sprechen, mussten die Züchter auf die Resistenz dieses Strauchs gegen die Hauptpilzkrankheit achten - den Echten Mehltau. Ebenso haben Wissenschaftler versucht, großfruchtige Sorten zu bringen und den Hauptmangel des Strauches, seine Widerhaken, loszuwerden. Gooseberry Commander wurde eine der ersten beshipnyh Sorten.

Sortenbeschreibung

Die ersten nicht sortenreinen Sorten waren Mildish, Orlyonok und Kolobok, wiesen jedoch eine unzureichende Frostbeständigkeit auf. Die Sorte, die von diesem Mangel befreit war, wurde der mittelfrühe Kommandeur.

Die Stachelbeersorte Komandor wird im Tscheljabinsker Forschungsinstitut für den Ural gezüchtet. Das war 1999. Für seine Zeit war die Abwechslung ein großer Erfolg. Sein zweiter Name - Vladil wurde nach seinem Schöpfer benannt: dem berühmten Züchter Vladimir Sergeevich Ilyin.

Die Beschreibung der Sorte muss mit einer Liste ihrer zahlreichen Vorteile beginnen.

Commanders Eigenschaften sind wie folgt:

  • Mehltau resistent
  • ballless,
  • frostbeständig, widersteht - 25–35 ° C,
  • ertragsstark
  • samoplodny,
  • mit längerer Fruchtbildung,
  • sehr starker Strauch mit starken Zweigen und großen Blättern,
  • Beeren mit einem Gewicht von 5–7 g,
  • rotbraune Früchte haben eine dünne Schale,
  • Beeren knacken nicht und zerbröckeln nicht,
  • früchte haben wenige samen,
  • Der Geschmack wird auf einer 5-Punkte-Skala auf 4,6 Punkte geschätzt.

Die Fruchtreife beginnt Ende Mai und dauert den ganzen Juni. Entfernte unreife Beeren können an einem kühlen Ort innerhalb von 10 Tagen zur Reife gelangen. Beim Transport von Beeren sollte in der Phase der unvollständigen Reife gesammelt werden.

Morgens gesammelte trockene Beeren können anderthalb Monate bei Nulltemperatur gelagert werden. Im Kühlschrank, in eine Plastiktüte gewickelt, liegen sie 2-4 Monate.

Es gibt eine alte Sorte und eine Reihe von Nachteilen für heute:

  • kleine Beeren mit einem Gewicht von 3–9 g,
  • nicht sehr leckeres obst,
  • schwaches Aroma
  • geringe Transportfähigkeit,
  • Anfälligkeit für bestimmte Schädlinge,
  • instabiler Blattfleck.

Aus diesem Grund empfehlen sich die Beeren von Commander vor allem zur Verarbeitung.

Im Allgemeinen hinken Segen-Sorten traditionellen Stachel-Sorten hinterher. Tatsache ist, dass der Mangel an Anmut sowie die Beständigkeit gegen Mehltau beim Mischen mit nordamerikanischen Sorten erreicht werden. Und sie sind nicht nur resistent gegen die Hauptpilzkrankheit der Art, sondern haben auch einen unaussprechlichen, mehligen Geschmack.

Dies soll nicht heißen, dass die Mängel der Sorte seine Fans beraubten. Marmelade, Kompotte und Wein aus dieser Stachelbeere schmecken hervorragend. Aufgrund der hohen Erträge wird die Sorte Komandor nicht aus den Uralgärten verschwinden.

Stachelbeere lichtbedürftig und dürreresistent. Es sollte nur bei längerer Trockenheit gegossen werden. Er mag keinen starken Wind, dichtes Pflanzen und Unkraut.

Stachelbeerkommandant kann im Frühjahr und Herbst gepflanzt werden. Das Pflanzen im Herbst härtet die Sämlinge aus. Das Pflanzen im Frühling ermöglicht es Ihnen, vor Beginn des Winters eine starke Wurzel und starke Zweige zu bilden. Dennoch ist das Pflanzen im Herbst vorzuziehen. Der optimale Zeitpunkt ist Mitte September und Anfang Oktober.

Es ist notwendig, die Pflanzregeln zu beachten und keine Stachelbeere nach einer Johannisbeere, einer Stachelbeere und einer Himbeere zu pflanzen.

Die Landung beginnt mit der Vorbereitung einer Grube mit einer Tiefe von 0,4 cm und einer Breite von 0,6 cm.

  • einen Eimer Humus oder Mist mit Stroh,
  • 0,3 kg Kalk,
  • 0,3 kg Asche oder 40 g Kaliumsalz.

Sie können 200 Gramm Superphosphat und 50 Gramm Kaliumsulfat in einen Eimer mit organischen Stoffen geben. Düngemittel werden mit fruchtbarem Boden vermischt.

Mit dem Einpflanzen der Setzlinge beginnen Sie in einer Woche. Am Tag werden sie in eine schwache Kaliumpermanganatlösung getaucht.

Der Standardsämling hat 3-5 Skelettwurzeln, 10 cm lange und gut entwickelte Lappenwurzeln. Einjähriger Sämling hat einen Trieb, zwei Jahre alt - 2–3 Triebe, 30 cm lang.

Der Sämling wird senkrecht in die Mitte des Pflanzlochs gestellt, die Wurzeln begradigt, mit dem oberen Boden eingeschlafen und den Wurzelhals um 3 bis 5 cm vertieft. Sie trampeln den Boden hinunter und gießen 5 bis 7 Liter. Wasser unter dem Busch und Mulch.

Bei einem gepflanzten Keimling werden die Triebe zur besseren Verzweigung auf 5–7 cm gekürzt.

Wenn die Pflanzgrube drei Jahre lang mit Stachelbeerdünger betankt wird, wächst sie ohne Dressings.

Bei guter Pflege können Sie 5-7 kg Beeren aus dem Busch sammeln. Dies ist ein guter Indikator, die maximale Ausbeute an Stachelbeeren beträgt 15 kg.

Die Vielfalt der mittleren Stachelbeere Commodore, wie alle anderen, mag keine überschüssige Feuchtigkeit. Das Gießen ist nur während einer langen Dürreperiode und in entscheidenden Wachstumsmomenten erforderlich:

  • bei der Bildung des Eierstocks Ende Mai,
  • während des Beerenwachstums im Juni.

Ende September trocknen sie im Herbst und bewässern das Wasser neu.

Wenn der Boden um den Strauch nicht matschig ist, sollte er einmal im Monat gelockert werden. Wir können das Überwachsen des Buschkrauts oder die Bildung einer dichten Erdkruste nicht zulassen. Der Luftzugang zu den Wurzeln muss während der gesamten Vegetationsperiode gewährleistet sein. Dies ist besonders wichtig in den ersten 2-3 Jahren, wenn der Busch Wurzeln und Zweige wächst.

Füttern Sie den Buschwasserextrakt von Königskerze (1: 5) oder Kräutertees (1:10). Kräuterinfusionen, die auf die Blätter verschüttet werden, bekämpfen neben der Wirkung des Fütterns perfekt die schlimmsten Krankheiten - Mehltau und andere Pilzkrankheiten. Commander ist resistent gegen Mehltau, hat aber Flecken. Auf einem Busch bleiben 5-10 Liter. Top Dressing.

Lockern Sie den Boden um den Strauch nicht tiefer als 10 cm, da Sie sonst die Wurzeln beschädigen können. Ein Tornado-Handgrubber oder ein Flachschneider ist ideal für diese Operation.

Anstatt sich zu lockern und zu mulchen, können Sie den Stammkreis mit einer schwarzen Folie abdecken, in die Schnitte eingebracht werden, damit Feuchtigkeit eindringt. Im Herbst wird es entfernt, der Boden wird ausgegraben.

Der Stachelbeerkommandant muss wie andere Stachelbeeren beschnitten werden. An einem bushless Busch, um es einfach zu machen. Die Triebe werden in Bodennähe geschnitten und hinterlassen keine Stümpfe.

Die Anzahl der neuen Basalsprosse wurde reguliert. Entfernen Sie den Überschuss und lassen Sie nicht mehr als 5 der besten und stabilsten Zweige zurück.

Bei erwachsenen Sträuchern Äste schneiden, die älter als sechs Jahre sind und keine Früchte mehr tragen. Schneiden Sie schwache, krumme, beschädigte und nach unten geneigte Äste.

Durch den jährlichen Schnitt erneuert sich der Busch und kann viele Jahre lang Früchte tragen. Eingedickter Strauch reduziert den Ertrag, Beeren schrumpfen.

Es ist wichtig! Ein erwachsener Busch sollte 10–16 Zweige haben.

Es ist notwendig, den Busch im Frühjahr zu schneiden, bevor die Knospen anschwellen, oder im Herbst, nachdem das Laub gefallen ist.

Bewertungen von Menschen, die diese Sorte anbauen, stellen Schlichtheit und Krankheitsresistenz fest. Bei einer großen Ernte sind die Beeren jedoch flach. Geschmack - mit einer starken Säure, für einen Amateur.

Die richtige Pflege ist der Schlüssel zu einer reichen Ernte.

Damit die Büsche gute Nachkommen haben, muss den Wurzeln Sauerstoff zur Verfügung stehen. Dazu muss monatlich der Boden um die Pflanze gelockert werden. Boden in einer Tiefe von 12-15 cm ausgraben. Gehen Sie vorsichtig vor, um die Anlage nicht zu beschädigen.

Es ist auch notwendig, eine konstante Unkrautbekämpfung aufrechtzuerhalten. Es wird empfohlen, Unkrautpflanzen zweimal im Monat zu entfernen, damit die Stachelbeere alle nützlichen Substanzen aus dem Boden aufnehmen kann.

Damit die Früchte saftiger werden und schneller singen, wird empfohlen, die oberen Zweige einzuklemmen. Zu diesem Zweck wird in der Mitte des Strauchs eine starke Stütze hergestellt, an der mit Hilfe von Klammern die wichtigsten fruchtbaren Zweige befestigt werden, so dass die Eierstöcke unter der Sonne stehen. Sie tun dies erst nach der Bildung der Eierstöcke, sonst können die Blüten nicht bestäuben.

Gießen und füttern

Der Busch liebt Wasser sehr, wächst aber nicht auf feuchten Böden. Das Gießen sollte großzügig und systematisch erfolgen, insbesondere in einer heißen Trockenzeit.

Bewässerung Pflanzen am frühen Morgen und nicht am Abend genommen, etwa drei Liter Wasser pro Strauch. Dadurch wird es möglich, Dürre zu widerstehen. Nach Sonnenuntergang werden die Büsche mit Wasser besprüht, um die durch die Hitze der Blätter geschwächte Energie zu erzeugen.

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen muss die Stachelbeere intensiv gefüttert werden. Verwenden Sie dazu Stickstoff- und Kalidünger. Sie werden oberflächlich eingeführt, mit einer Berechnung von 10 Gramm pro 1 m², wonach der Strauch dick gewässert wird.

Für einen produktiveren Anbau ist die weitere Fütterung jedoch wie folgt:

  1. Die erste Fütterung erfolgt mit der Bildung der ersten kleinen Blätter. Es müssen 10 Liter destilliertes Wasser hergestellt werden, in denen zwei Esslöffel Nitrophosphat und ein Liter Harnstoff verdünnt werden. Verwenden Sie an einem Busch 5 Liter Futter.
  2. Das zweite Mal füttert der Strauch während der Blüte. Dazu in Wasser (10 l) die Mischung "Berry" (2 Löffel) und einen Esslöffel Kaliumsulfat verdünnen. Die Futtermengen sind identisch (5 Liter pro Strauch).
  3. Die dritte Fütterung erfolgt während der Vegetationsperiode. In 10 Liter Wasser mit einem Esslöffel Kaliumhumat und Nitrophoska verdünnt.

Beschneiden für verbesserte Erträge

Nach dem Pflanzen im Herbst und bis zum Herbst des nächsten Jahres bringt die Pflanze mehrere Triebe hervor (8 - 10), von denen nur 4 der stärksten und gesündesten übrig bleiben sollten.

Dieser Vorgang wird jedes Jahr 3 Jahre lang durchgeführt, bis sich der Busch endgültig gebildet hat. Nach 5-6 Jahren, wenn der Busch ein Erwachsener ist, müssen getrocknete, beschädigte und unfruchtbare Zweige abgeschnitten werden, wobei 10 cm über der Wurzel verbleiben müssen.

So bleibt die Kraft der Pflanze erhalten, um unbrauchbare Zweige wiederherzustellen und den besten Ertrag zu erzielen. Der Schnitt erfolgt erst nach der letzten Ernte.

Im Frühjahr dieser Kultur beginnt die Periode der Bewegung von Säften, die für alle Stachelbeersorten charakteristisch ist. Wenn zu diesem Zeitpunkt ein Zweig beschnitten wird, blüht die Pflanze möglicherweise nicht und gibt nicht nach.

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen der Sämlinge ist es notwendig, den stärksten und stärksten Ausweg zu wählen. Es wird geschnitten und bleibt 30 Zentimeter über dem Boden. Alle anderen Triebe werden auf den Boden geschnitten. Sie tun dies zwei Wochen nach dem Pflanzen, aber bevor die Knospen anschwellen, sonst beginnt die Pflanze im Herbst zu blühen und der Fruchtzyklus kann verloren gehen.

Krankheiten und Schädlinge

Diese Stachelbeersorte ist resistent gegen Sägen, aber immer noch anfällig für Krankheiten wie:

  1. Mosaik - wenn gelbe Streifen auf gesunden Blättern erscheinen, die die Blätter bald verdrehen und trocknen. Diese Krankheit ist nicht behandelbar, daher entwurzeln und verbrennen trockene Sträucher.
  2. Trocknen - bei unzureichender Bewässerung und Bewässerung reißt die Rinde der Stängel und der Baum beginnt zu trocknen. In diesem Fall werden die getrockneten Stängel auf die Basis geschnitten und diese Abschnitte werden mit Bordeaux-Mischung behandelt.
  3. Glas- und Säulenrost oder Septiriose - wenn braune Flecken auf Blättern und Stielen auftreten, ähnlich wie bei leichten Verbrennungen. Der Busch wird mit Bordeaux-Mischung besprüht und Fitosporin-Lösung wird in den Boden gegossen.

Sträucher können auch von Schädlingen befallen sein:

  1. Blattlaus-Spross - Sie müssen die Pflanze mit einem Schwamm abwischen, alle Larven entfernen und mit einer Seifenlösung bestreuen. 10 Gramm geriebene Seife in einem Liter Wasser verdünnen und auf einen Busch sprühen.
  2. Die Pfeffermotte ist ein Schmetterling, der die Blätter und die Farbe der Stachelbeere frisst und ihre Eier hinein legt. Die Pflanze muss gemäß den beigefügten Anweisungen mit einer der folgenden Lösungen behandelt werden: Aktelik, Kinmis, Lepidotsid.
  3. Die Weide Shchitovka, ein Insekt, ernährt sich von den Säften junger Stängel und verhindert so das Wachstum. Die Behandlung erfolgt mit einer Lösung aus Kalzium und Soda, jeweils 10 Gramm pro 10 Liter Wasser.

Ernte

Je nach Klima, Temperatur und Luftfeuchtigkeit beginnt die erste Ernte zwischen den ersten Junitagen und der Mitte.

Mit kompetenter Landtechnik können von jedem Busch 4 bis 7 kg reife Beeren gesammelt werden. Solch ein Nachwuchs gibt alle zwei Wochen eine Pflanze, wenn Sie ihm alle notwendigen Bedingungen für die Frucht geben.

Beeren versuchen, zusammen mit dem Bein zu reißen, was dazu beiträgt, die Frische der Früchte so lange wie möglich zu erhalten. Außerdem wird der auf einem Ast zurückgelassene Stiel im nächsten Jahr keine Gelegenheit bieten, an seiner Stelle eine neue Beere zu bilden.

Die Sammlung wird morgens durchgeführt, aber nachdem der Tau ausgetrocknet ist oder abends, bis er sich auf den Blättern angesammelt hat. Nach dem Sammeln muss jeder Busch gegossen und bewässert werden.

Das sagen Gärtner über die Stachelbeersorte Komandorov:

  • „Ich liebe Stachelbeermarmelade sehr. Grade Komandor ist ideal für die Wärmebehandlung. Die Beeren sind saftig, fleischig und groß. Nach dem Kochen verschwindet die Säure und es bleibt nur ein saurer Geschmack zurück. Frische Beeren werden bis zu einem Monat aufbewahrt, es ist sehr praktisch zum Einfrieren. Im Winter koche ich Kompotte und gebe sie zu den Kuchen. “Veronica, 36 Jahre, Moskau,
  • „In der Datscha züchte ich viele Sträucher, darunter drei Comstar-Stachelbeersträucher. Sie sind schon 4 Jahre alt, die Büsche sind stark, schön, sie haben hervorragende Früchte und überwintern ohne Probleme. Einmal im Jahr dünge ich mit Holzasche und füttere Phosphate. Die Pflanzen waren die ganze Zeit über nie krank. “Eugene, 54 Jahre alt, Saratov,
  • „2011 habe ich 5 Büsche in meine Datscha gepflanzt. Alles begann und im nächsten Jahr blühte jeder von ihnen und gab Nachwuchs. Jetzt tragen große, 1,6 Meter hohe Sträucher regelmäßig Früchte und ernten im Sommer bis zu viermal. “Olga, 56 Jahre, Tula.

Gooseberry Commander ist recht einfach zu züchten, die Pflege bereitet kaum Schwierigkeiten. Die richtige Bodenvorbereitung und rechtzeitige Bewässerung verhindern das Auftreten von Krankheiten und Parasiten und sorgen für einen guten und systematischen Nachwuchs.

In Bezug auf die Stachelbeersorte Commander oder African sehen Sie folgendes interessantes Video:

Vor- und Nachteile

Die hohe Beliebtheit der Komandor-Sorte beruht auf ihren wertvollen Vorteilen. Wenn Sie ihm den Vorzug geben, erhalten Sie viele Vorteile, die es seltsam wäre, sie nicht zu verwenden.

  • Frostbeständigkeit
  • kompakte Buschgröße
  • Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge
  • hohe Ausbeute
  • lange Fruchtzeit,
  • unprätentiöse Pflege,
  • Mangel an Dornen,
  • hohe geschmacksqualitäten.

Aber was ist mit den Nachteilen? Es gibt praktisch keine. Die Nachteile sind die geringe Größe der Beeren (obwohl dies durch den Geschmack mehr als ausgeglichen wird) und die schlechte Transportfähigkeit (die Stachelbeeren sind sehr saftig und faltig beim Langzeittransport).

Den richtigen Ort wählen

"Commander" sollte windgeschützt an sonnigen Standorten gepflanzt werden. Orte mit Oberflächengrundwasser, Tiefland, in denen sich häufig Sedimente ansammeln, funktionieren nicht. Wenn es keinen geeigneten Platz gibt, baue einen Hügel und lege Flusssand, Kieselsteine, Kieselsteine ​​und gebrochene Steine ​​auf den Boden der Landegrube. Achten Sie darauf, den Säuregrad zu bestimmen. Stachelbeere mag keinen sauren Boden. Glatte hohe Raten können mit Dolomitmehl oder Kalk (100-200 g pro 1 m2) erreicht werden. Das Beste ist, dass sich die Pflanze auf Lehm- und Grasland entwickelt.

Vorbereitungsphase

2 Wochen vor dem Herbstpflanzen graben sie ein Loch von 60 x 60 cm Durchmesser und 35 cm Tiefe. Wenn Sie im Frühjahr pflanzen, graben Sie im Herbst ein Loch. Die Erde wird mit Mist (10 kg), Asche (500 g) und Dolomitmehl (350 g) gemischt. Im Frühjahr Harnstoff (30 gr.) Hinzufügen.

24 Stunden vor dem Pflanzen werden die Sämlinge in Kaliumpermanganat desinfiziert und dann in eine Lösung aus Epin oder Zirkon getaucht (um das Wachstum des Wurzelsystems zu beschleunigen). Idealerweise sollten die Wurzeln mindestens 4 bis 5 cm lang sein. Vor dem Einpflanzen werden die trockenen Wurzeln geschnitten und die Triebe verkürzt.

Wie pflanze ich?

Nach Abschluss der Vorbereitungsarbeiten können Sie also mit dem Wichtigsten fortfahren. Legen Sie den Keimling auf den zuvor gebildeten Hügel, verteilen Sie die Wurzeln vorsichtig und beginnen Sie, den Boden sanft zu bedecken. Tamp.

Stellen Sie sicher, dass die Pflanze streng vertikal steht. Der Wurzelhals sollte 5 cm unterhalb des Lochrandes liegen.

Machen Sie eine Nut um die Stachelbeere, gießen Sie 5-6 Liter Wasser und murren Sie mit Humus.

Pflege lernen

Um den maximalen Ertrag einer Sorte zu erzielen, müssen Sie einfache Regeln befolgen. Seien Sie nicht faul, den Boden regelmäßig zu lockern. Tu es einfach vorsichtig, denn wurzeln liegen oberflächennah. Die erste Lockerung wird durchgeführt, nachdem der Schnee geschmolzen ist. Während des Sommers wird der Eingriff noch mindestens fünfmal durchgeführt. Im Herbst werden die Betten von Ablagerungen befreit, wodurch die Larven von Schädlingen, Pilzen und Bakteriensporen nicht mehr zu Hause sind.

"Commander" liebt Feuchtigkeit, aber es kann nicht gegossen werden - der Stillstand der Flüssigkeit führt dazu, dass die Wurzeln verrotten. Täglich heißes Sommerwasser (2 Liter pro Busch). Am Ende des Sommers nimmt die Gießmenge ab - alle 1-2 Tage. An bewölkten Tagen reicht einmal pro Woche. Vergessen Sie nicht, das Land mit Torf oder Heu zu mulchen.

Wasser aus einer Sprühflasche oder durch Füllen der Rillen. Wenn es unter der Wurzel gewässert wird, wird der Boden abgewaschen und die Stachelbeere beginnt zu trocknen.

Das dicke Laub "Commander" erfordert einen Haarschnitt. Der Besatz erfolgt im Frühjahr und Herbst. Entfernen Sie gebrochene, beschädigte, kranke und tief in die Krone des Zweigs hineinwachsende. Äste, die älter als 6 Jahre sind, ohne Reue abschneiden - sie tragen keine Früchte mehr. Der Frühlingshaarschnitt erfolgt vor dem Erscheinen der Blätter, der Herbst - nach deren Abszision. Löschen Sie nicht viele Zweige gleichzeitig. Für Sträucher ist es Stress.

Wenn Sie im Herbst Stachelbeeren pflanzen, düngen Sie den Boden im Frühjahr mit Harnstoff in einer Menge von 15 Gramm. auf 1 m2. Jeden Frühling Kompost (6 l), Ammoniumsulfat (30 g), Superphosphat (60 g), Kaliumnitrat (25 g) mitbringen. 20 Tage nach dem Ende der Blüte tragen organische Stoffe bei. Zu Beginn des Sommers - komplexe Düngemittel. Befolgen Sie bei der Zucht die Anweisungen. Eine erwachsene Pflanze benötigt 20-25 Liter. Während des Fruchtansatzes werden die Stachelbeeren mit HUMATE KALIUM (50 g) übergossen.

«Командор» устойчив к низким температурам, но лучше подстраховаться и защитить его. Поздней осенью почва тщательно перекапывается, растения накрываются мешковиной, спанбондом, агрилом или любым другим материалом, пропускающим воздух. Wenn Wetterprognostiker einen harten Winter versprechen, dann lohnt es sich, die Äste zu binden und zu Boden zu biegen - dann brechen sie unter dem Einfluss der Schneedecke definitiv nicht ab.

Wie gehe ich mit Krankheiten um?

Die Sorte ist resistent gegen viele Krankheiten und Schädlinge. Er hat keine Angst vor Mehltau, Krautfäule, Sägewespe, aber leider kann der "Commander" an Mosaikkrankheiten, Rost, Septorien und anderen Krankheiten leiden. Wie gehe ich mit ihnen um?

Bei Anthraknose wird der Rumpf in der Nähe des Erscheinungsbilds der Nieren mit Kupfersulfat (1%) nach Fertigstellung mit Bordeaux-Flüssigkeit (1%) gegossen. Bei weißen Flecken (Septorien) hilft auch Kupfersulfat oder „Nitrofen“. Die Verarbeitung erfolgt vor den Blättern und nach der Ernte. Als Säulen- und Glasrost sollten Fungizide eingesetzt werden. Aber es gibt kein Entrinnen von der Mosaikkrankheit - kranke Pflanzen werden sofort entwurzelt. Um sich davor zu schützen, wählen Sie das Pflanzgut sorgfältig aus und desinfizieren Sie die Gartengeräte nach der Arbeit.

Zur Schädlingsbekämpfung sind Knoblauch, Tabakblätter, Senf, Rainfarn, Schöllkraut, Peperoni und Wermut wirksam. Bereiten Sie die Infusion vor und behandeln Sie die Pflanzen. Wenn die Methoden der Großmutter nicht dazu beitragen, die Blattläuse, Motten, Motten und Spinnmilben auszurotten, nehmen Sie Medikamente wie Iskra, Aktara, Fufanon, Karbofos.

Wann ernten?

"Commander" reift früh - im Juli. Die Erntezeit hängt davon ab, was Sie mit der Stachelbeere machen. Wenn Sie es also frisch essen oder Marmelade daraus kochen möchten, warten Sie, bis es voll ausgereift ist. Wenn Ihr Ziel die Langzeitlagerung ist, pflücken Sie die Beeren unreif (2 Wochen nach vollständiger Reifung).

Die beste Erntezeit ist ein warmer sonniger Tag. Beeren sollten nicht nass sein. Wenn es am Tag zuvor geregnet hat, lassen Sie die Stachelbeeren nicht schnell austrocknen, da dies die Haltbarkeit erheblich verlängert.

Wählen Sie für den Transport Behälter mit starren Wänden mit einem Fassungsvermögen von nicht mehr als 8-10 Litern. Den Behälter mit Papier oder Lappen auskleiden.

Zupfen Sie die Früchte vom Stiel. Frische Beeren werden 5-7 Tage gelagert. Wenn Sie Stachelbeeren für die Zukunft vorbereiten möchten, sortieren Sie sie sorgfältig aus, legen Sie sie in die Zeitung und lassen Sie sie 3-4 Stunden an einem kühlen Ort trocknen. Dann in Säcke füllen und bei einer Temperatur von +2 Grad lagern. Die maximale Haltbarkeit beträgt 4 Monate. In der Tiefkühltruhe lagern Stachelbeeren lange. Die Beeren werden vorgewählt, unter fließendem Wasser gewaschen und getrocknet. Sie können mit Zucker mahlen und mischen.

"Commander" vereint viele Vorteile. Wenn Sie Stachelbeeren mögen, sich aber wegen scharfer Dornen weigern, sie anzubauen, dann pflanzen Sie diese Sorte. Es ist unprätentiös, kältebeständig und überhaupt nicht stachelig.

Gärtner Bewertungen

Kommandant sehr gute Note. Ich mag die Tatsache, dass die Beeren nicht knacken und nicht bröckeln. Der Geschmack ist wunderbar. Ruß jedes Jahr. Pflege - einfach, keine Schwierigkeiten. Kurz gesagt, einige Vorteile.

Nun, ich weiß es nicht. Nachteile auch. Ich mag zum Beispiel nicht, dass seine Haut sauer ist. Außerdem werden die ohnehin schon kleinen Beeren bei Überlastung noch kleiner. Während des Transports zerknittern. Für mich gibt es mehr Nachteile als Vorteile.

Der Geschmack und die Farbe, wie sie sagen ... Die Note ist gut. Es gibt keine Stacheln, was die Arbeit erheblich erleichtert. Früh reif Produktivität - 6-7 kg aus dem Strauch. Beständig gegen Mehltau. Geschmack - keine Beschwerden. Kompotte und Marmeladen sind sehr lecker.

Bitte sagen Sie mir. Ruß das erste Jahr. Und ich habe aus irgendeinem Grund Zweige mit Dornen. Nicht sehr viel, aber sie sind es. Setzlinge gekauft damit. Sicherlich bin ich einer anderen Sorte entwichen?

Es gibt Dornen an jungen Trieben, aber sie sind weich und sehr wenige. Es gibt keine Dornen an erwachsenen Zweigen.

Zuchtinformation

Die Geschichte der Stachelbeere "Commander" beginnt im südlichen Ural im Labor des Instituts für Gartenbau unter der Leitung von Professor V.S. Ilyin. Es ist bemerkenswert, dass dies, was zu einer berühmten Selektion geworden ist, nur ein kleiner, wenn auch bemerkenswerter Teil der allgemeinen Arbeit des Professors und seiner Frau bei der Züchtung neuer Sorten vieler Gartenbeeren ist.

Die "Eltern" des Kommandanten wurden "afrikanische" Sorten, die ihm eine satte dunkle Farbe gaben, und "Tscheljabinsk-Grün". Neben dem Fehlen von Stacheln wird die Sorte auch für andere Qualitätsmerkmale geschätzt.

Das ist interessant! Noch vor 150 Jahren hatte die Stachelbeere eine viel beeindruckendere Größe. Die größten Beeren in den Schriften von Darwin Darwin hat bis zu 50 Gramm zugenommen (die Größe einer großen Pflaume)! Im frühen zwanzigsten Jahrhundert führte die aus Irland stammende Krankheit jedoch dazu, dass sich die Stachelbeere mit amerikanischen Arten kreuzen musste, und verlor für immer ihre früheren Dimensionen.

Charakteristische Sorten "Commander"

Die Reifezeit ist mittelfrüh. Busch dicht, leicht ausladend, mit starken Trieben. Blüten wunderschön, Trauben in 2-3 gelben Blütenständen. Die reifen Beeren nehmen eine kräftige dunkelrotbraune Farbe mit einem violetten Farbton an und reichen fast bis zum bläulichen Schwarz.

Die Haut ist dünn, ohne Pubertät. Das Gewicht der Beeren erreicht 5-7 g, es schmeckt süß, mit einer leicht angenehmen Säure und mäßiger Herbheit.

Tugenden

Zu den unbestrittenen Vorteilen des "Commanders" sollten gehören:

  • langfristig fruchtend,
  • anständige Ertragsindikatoren (bis zu 6,5-7 kg von einem Busch),
  • ausgezeichnete Geschmackseigenschaften
  • Beeren, auch bei später Ernte, bröckeln nicht lange,
  • Rissbeständigkeit,
  • Frostbeständigkeit, verträgt harte Winter,
  • Resistenz gegen Mehltau und viele andere Infektionen,
  • Universalität des Gebrauches.

Standortauswahl und Bodenanforderungen

Für den Anbau von Vladil-Stachelbeeren eignen sich am besten sandige, podsolische Böden und Lehm.

Folgende Faktoren sollten bei der Auswahl eines Ortes berücksichtigt werden:

  • Der Boden sollte gut durchnässt, locker und fruchtbar sein.
  • Es ist wünschenswert, dass das Gelände an diesem Ort leicht abfällt, um stagnierende Schneeschmelze und Regenwasser zu vermeiden. Die Sorte verträgt keine längere Staunässe und kann an Mehltau erkranken.
  • Der Platz sollte offen für die Sonne sein, aber vor kalten Winden und Zugluft geschützt. Nun, wenn die Nord- oder Nordostseite, wird es mit einer natürlichen oder künstlichen Barriere eingezäunt werden.

Wenn es keinen geeigneten Platz gibt, können Sie ihn einfach anordnen, indem Sie einen kleinen Damm an einer gut beleuchteten Stelle auf der Leeseite anlegen, damit das überschüssige Wasser ungehindert fließen kann.

Pflanzzeit Sämlinge

Es kann Frühling und Herbst sein. Jeder Begriff hat seine Pole und Minuspunkte. Insbesondere Stachelbeeren, die im September oder Oktober gepflanzt werden, sind gesünder und aufgrund der saisonalen Verhärtung in jungen Jahren besser an Temperaturänderungen angepasst. Sträucher, die im April und Anfang Mai gepflanzt werden, haben einen Vorteil in Form eines besser entwickelten Wurzelsystems, da die Anpassungszeit bei angenehmen Wetterbedingungen stattfindet.

Standortvorbereitung

Wenn der Wasserstand angehoben werden muss, um Wasserstau zu vermeiden, ist es besser, vor dem Schrumpfen eine kleine Böschung anzubringen. Der Boden wird ausgegraben und es wird eine Vertiefung entsprechend der Größe des Erdkoms (oder der Länge der Wurzeln) mit einem doppelten Rand gebildet.

In dem vorbereiteten Loch müssen Sie einen vorbereiteten Dünger herstellen. Empfohlene Zusammensetzung: 300 g Holzasche (kann durch 40 g Kaliumsulfat ersetzt werden) und pulverisierter Kalkstein. All dies wird mit Strohmist vermischt und in ein Loch gegeben, gut mit Erde vermischt und mit sauberer Erde bestreut. Loch zur Landung fertig.

Sämling Vorbereitung

Ein Sämling sollte mindestens 3 und vorzugsweise 5 Wurzeln mit einer Länge von etwa 10 cm und jeweils 4 bis 5 Knospen im oberirdischen Teil haben. Alle trockenen Wurzeln und Triebe müssen geschnitten werden.

Für 1-1,5 Tage vor dem Einpflanzen müssen Sie eine schwache Manganlösung vorbereiten und die Wurzeln dort platzieren. Vor dem Eintauchen in den Brunnen ist es ratsam, sie mit einer „Wurzel“ oder einer anderen Zusammensetzung zu bestreuen, die die Entwicklung des Wurzelsystems stimuliert.

Trockene Wurzeln abschneiden und Triebe nicht wegwerfen, sondern an der Seitenlinie eingraben - es ist durchaus möglich, dass sie auch sprießen.

Landeregeln

Es ist notwendig, die Höhe des radikalen Halses zu überwachen, wenn er gepflanzt wird, sollte er 5-6 cm unter dem Boden liegen. Der Boden um den Strauch ist gut verdichtet (Wurzeln nicht beschädigen!) Und es wird eine Bewässerungsrille um den Umfang in einem Abstand von 30-40 cm von der Pflanze angebracht. Dann produziert reichlich Wasser mit einer Rate von 5-6 Litern pro Bäumchen.

Pristvolny Kreis ist wünschenswert, um zu mulchen. Am besten für diesen Zweck Humus-Torf-Mischung.

Stachelbeersetzlinge "Commander" können nicht schräg gepflanzt werden - sie werden nur gerade in das Loch gesteckt!

Gießen und lockern

Es erfordert häufiges Befeuchten und als obligatorischen Bestandteil der Pflege das Auflockern des Bodens. In trockenen Jahren und Perioden sollte die Bewässerungsintensität erhöht und 2 Wochen vor der geplanten Ernte jeden zweiten Tag (bei fehlendem Regen) durchgeführt werden. Beim Lösen werden Unkräuter entfernt. Denken Sie daran, dass es sehr vorsichtig und oberflächlich sein muss, um Schäden an den Wurzeln zu vermeiden.

Im ersten Jahr nach der Landung benötigt der „Commander“ nur Stickstoffdünger, die in loser Schüttung unter einem Busch mit einer Menge von 20 g pro 1 m 2 ausgebracht werden können. Später, bereits mit aktiven Früchten, sind jährliche Frühjahrszugaben von Kaliumsulfat (50 g), Superphosphat (100 g) und Ammonium (50 g) wünschenswert. All dies wird mit einem Eimer voll verfaultem Kompost vermischt.

Nachdem der Busch verblasst ist und sich Früchte zu bilden beginnen, wird empfohlen, die Stachelbeeren mit einer wässrigen Königskerzenlösung im Verhältnis 1: 5 zu füttern. Eine Anlage benötigt einen Eimer mit Lösung.

Kronenbildung

Für die volle Entwicklung der Kultur ist es notwendig, einen jährlichen Schnitt zu erstellen. Dank diesem Busch wird aktualisiert und gewinnt an Dynamik. Nach dem ersten und zweiten Jahr des Wachstums wird es ausreichen, nur die stärksten neuen Triebe in einer Anzahl von nicht mehr als fünf zu belassen, da sie gleichmäßig verteilt sind.

In Zukunft können Sie 3 junge Schichten verlassen. Fünf Jahre später beginnen sie nicht nur die extra jungen, sondern auch die alten oder kranken Zweige zu entfernen und passen die Dichte der Krone mit neuen Trieben an.

Ein ausgewachsenes Exemplar dieser Sorte sollte optimalerweise 10-16 Zweige haben.

Schnittbedingungen unter Berücksichtigung des Mondkalenders

Die beste Zeit, um eine Krone zu bilden, ist der Spätherbst und der frühe Frühling. Im Herbst mit Beschneiden lohnt es sich nicht, Sie können sofort loslegen, sobald der Saftfluss endet (die Blätter fallen). Im Frühjahr ist es auch wünschenswert, das Ereignis zu beenden, bevor der vegetative Prozess aktiviert wird und die Knospen zu blühen beginnen.

Sehr wünschenswert in dieser Angelegenheit ist die Einhaltung der Empfehlungen des Mondkalenders. Jeder Gärtner sollte selbständig darin navigieren können. Auf einem abnehmenden Mond rauschen Gemüsesäfte zu den Wurzeln und auf einem wachsenden Mond - im Gegenteil. Daher kommt der beste Zeitpunkt zum Beschneiden dem Neumond oder unmittelbar danach näher. Aber auf keinen Fall auf dem Neumond selbst! Zu diesem Zeitpunkt ist es wünschenswert, die gesamte landwirtschaftliche Arbeit einzustellen.

Keinesfalls Äste abbrechen! Sie sollten nur mit einer scharfen Schere oder einem Messer abgeschnitten werden. Die abgeschnittenen Bereiche werden mit Gartenpech, Ölfarbe mit Leinöl oder einer anderen Desinfektionszusammensetzung behandelt. Gebrochene Kanten - Lieblingsplätze für die Einschleppung von Schädlingen und Infektionen!

Vorbereitung auf den Winter

Die Sorte hat eine ausgezeichnete Frostbeständigkeit, ihre Temperaturschwelle erreicht -30C! Daher ist es sinnvoll, nur in Regionen, in denen es häufig zu höherer Witterung kommt oder die zu erwartenden Thermometer-Indikatoren diesen Indikator überschreiten, einen Schutz für den Winter zu errichten. Fichte Fichte Zweige oder alle verfügbaren Materialien werden als Unterschlupf verwendet.

Bei schneefreien Frösten wird der stammnahe Kreis mit Humus mit mindestens 10 cm Mulch bedeckt. Eine großartige Lösung - Plastiktüten mit Mulch und nach unten weisenden Löchern.

Reifung und Ernte

Die Fruchtbildung dieser Stachelbeersorte beginnt Ende Juni, und bereits Anfang nächsten Monats kann mit dem Sammeln von Beeren in großen Mengen begonnen werden. In den ersten Jahren können Sie 3 oder sogar 5 kg Beeren aus jedem Exemplar entfernen, und dann kann die Frucht einen Meilenstein von 7 kg erreichen. Wenn es ein Ziel ist, die Ernte so lange wie möglich zu erhalten (zum Beispiel für den Transport), sollte sie 1,5 bis 2 Wochen vor Erreichen der technischen Reife leicht unterreif entfernt werden.

Die geschnittenen Beeren sollten trocken und ganz sein, zusammen mit dem Stiel werden beschädigte Früchte nicht liegen. Das Ganze kann an einem kühlen Ort bis zu 10 Tagen gelagert werden.

Verwenden Sie für den Transport einen kleinen Behälter mit einem Inhalt von nicht mehr als 8 Litern, und legen Sie sauberes Papier auf den Boden.

Bewertungen Gärtner

Die Anlage ist anspruchslos, Standardpflege. Ich habe um meiner Enkel willen gepflanzt, um direkt auf dem Land zu essen, ohne Angst vor Dornen. Die Abwechslung meistert diese Aufgabe perfekt! Ich rate Ihnen, die Ernte nicht zu überfrachten, da in diesem Fall die Beeren anfangen zu schrumpfen.

Yuri Viktorovich, Region Nischni Nowgorod

Ich werde nicht sagen, dass ich vom Geschmack von „Commander“ begeistert bin, aber wie er sich gegen Mehltau wehrt, verdient es, ihn auf der Baustelle zu haben. Und natürlich das Fehlen von Dornen und die Geschmeidigkeit der Beeren. Es ist leicht und angenehm zu sammeln und zu essen.

Frühe Ernte, geringe Konzentration, Ertrag - im Allgemeinen mit dieser Sorte zufrieden, aber die Haut der Beeren hat eine ausgeprägte Säure, Marmelade erfordert mehr Zucker. Ich werde es noch nicht löschen, wenn ich nur anfange, flacher zu werden oder die Renditen zu verlangsamen, aber ich werde nicht anfangen, mehr anzulegen, ich möchte etwas anderes Interessantes ausprobieren.

Svetlana K., Moskauer Gebiet

Ich mag den "Commander"! Unprätentiös, aufgrund der fehlenden Dornen leicht zu sammeln, ergibt hohe Erträge. Ich mag auch die Tatsache, dass die Beeren nur wenige Samen enthalten und dass sie klein sind. Es gibt ein schöneres und ein gutes Kompott. Kinder ohne Angst kommen und essen aus dem Busch, und das ist um ein Vielfaches wertvoller als jede Marmelade und jedes Kompott.

Sergey Sh., Voronezh Region

Pin
Send
Share
Send
Send