Allgemeine Informationen

Pflanzliche Ernährung: wirksame Düngemittel, Methoden zu ihrer Einführung, fachkundige Beratung

Pin
Send
Share
Send
Send


Vitaminhülle für Samen - nicht nur Schutz und Ernährung. Sie werden größer, was die Aussaat erleichtert.

Die desinfizierten Samen werden in einer Königskerzenlösung (1 Teil Königskerze pro 10 Teile Wasser) angefeuchtet. Die Lösung durch ein Sieb passieren. Die Nährstoffmischung für die Schale wird aus 300 g Humus, 100 g fein pulverisierter Königskerze und 600 g gesiebtem Torf hergestellt, belüftet, niedrig liegend und nicht sauer. Zu 1 kg der Mischung werden 15 g Superphosphat gegeben.

Die Mischung wird nach und nach in ein Glas mit feuchten Samen gegeben und geschüttelt, bis die Partikel eine Schale der gewünschten Größe um die Samen bilden: für Karotten und Petersilie - 2,5 bis 3 mm, für Zwiebeln und Rüben - 4 bis 5 mm.

Wenn die Samen für die Lagerung aufbewahrt werden, trocknen Sie sie 2-3 Stunden lang bei einer Temperatur von 30-35 ° C. Vor der Aussaat müssen sie leicht einstreuen und drei Tage unter einem dichten feuchten Tuch stehen.

Wie wirken sich Düngemittel und Düngemittel auf die Haltbarkeit aus?

Sie müssen zustimmen, dass das ultimative Ziel aller unserer Arbeiten im Land die Frucht ist, die nicht in der Filiale, sondern in unserem Lager vorhanden ist. Daher beginnt der weitsichtige Sommerbewohner, der davon träumt, die Ernte im Herbst zu zählen, seit dem Frühjahr für die Haltbarkeit der Früchte zu sorgen.

Es wurde nachgewiesen, dass Mineraldünger die Haltbarkeit sehr stark (ehrlich gesagt - um die Hälfte) verkürzen. Dies kommt dazu, dass die Früchte fast 10% kleiner sind als die Früchte, auf die solche Düngemittel nicht angewendet wurden.

Welcher Dünger - es ist klar: dringend benötigter Stallmist und reifer Kompost. Es ist nicht faul, langsam Rohstoffe auf den Komposthaufen geben, um länger frisches Gemüse im Laden zu genießen! Gleichzeitig bringen frischer Dünger und Gülle viel weniger Nutzen.

Übrigens ist frischer Torf auch nicht der nützlichste Dünger. Es reduziert auch die Haltbarkeit und Sortierbeständigkeit.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Pflanzdaten und der Ausbringung von Düngemitteln?

"Du wirst dich eine Weile hinsetzen - du wirst länger im Bett sein!" - damit du pünktlich Gemüse pflanzen kannst. Wenn die Wurzeln später ausgesät werden, werden sie schlecht gelagert. Es ist möglich, solche „späten Kinder“ zu unterstützen, indem sie mit Kompost befruchtet werden, aber nicht einfach, sondern mit dem Aufguss von Brennnessel, Schafgarbe und Hirtengeldbeutel.

Es lohnt sich nicht, ganz auf Mineraldünger zu verzichten, sondern nur auf die Pflanzen, die rechtzeitig und gesund gepflanzt werden. Sie können auch Kompost "anbieten" und nicht ganz fertig.

Was ist die Dosis des Düngers zum Sprühen?

Pflanzen nehmen Nährstoffe nicht nur über die Wurzeln, sondern auch über Blätter und Stängel auf. Abends wird gesprüht, wobei die angegebenen Dosen nicht überschritten werden. Bedenken Sie, dass im Frühjahr die Dosen noch geringer sein sollten, da die Blätter noch zart und jung sind.

Dosen werden auf einem Eimer Wasser angegeben:

  • Kupfersulfat (Kupfer) - 1-2 g,
  • Borsäure (Bor) - 3-5 g
  • Ammoniumnitrat (Stickstoff) - 15-20 g,
  • Harnstoff (Stickstoff) - 40-50 g,
  • Borax, Mangansulfat - 5-10 g,
  • Superphosphat (Phosphor) - 300 g,
  • Kaliumsulfat - 100 g,
  • Kaliumchlorid - 50 g,
  • Magnesiumsulfat - 200 g,
  • Zinksulfat - 2-4 g,
  • Ammoniummolybdat (Molybdän) - 1-3 g

Wie füttere ich die Blumen?

Mitte Juli Phloxen mit einer Infusion von Königskerze (1:10) oder Hühnermist (1:20) füttern, wobei 10 g Ammoniumnitrat, 20 g Superphosphat und 15 g Kaliumsulfat in einem Eimer Wasser verdünnt werden. Eimeraufguss für einen Quadratmeter Erde ausgeben.

Gladiolen werden im Juli zweimal mit einer Pause von 2 Wochen gefüttert, wobei eine Mischung aus 15 mg / m 2 Kaliumsulfat und 25 mg / m 2 Superphosphat in flüssiger und trockener Form verwendet wird.

Bereiten Sie für die Düngung von Astilb, Delphinium, Glockenblume, Maisfeldern und Rudbeckien (sowie anderen rhizomatösen Stauden) eine Mischung vor - Mineralvolldünger (g / m 2): Ammoniumnitrat - 15, Kalium - 15, Superphosphat - 20. Füttern Sie diese Mischung während der Knospungsphase oder zu Beginn der Blüte, bei trockenem Wetter wässern und bei Regen trocken streuen.

Welche Dünger und wann anzuwenden

Die Hauptnährstoffe für jeden pflanzlichen Organismus sind Stickstoff, Kalium und Phosphor. Zusatz - Spurenelemente.

Funktionen der Hauptdünger:

  • Stickstoff - gibt die Möglichkeit, den oberirdischen Teil zu entwickeln - Triebe und Blätter. Bei einem Mangel an Stickstoff kommt es zu einer Veränderung der Laubfarbe, Welke und Austrocknung. Stickstoffpflanzen verbrauchen während der gesamten Vegetationsperiode
  • Kalium - Beeinflusst die Knospen- und Blütenbildung, Pflanzenernährung mit Kalidünger trägt zur Wurzelbildung bei. Ein Mangel an Kalium führt dazu, dass das Laub abfällt und die Pflanze gegen Pilzkrankheiten wehrlos wird.
  • Phosphor - reguliert die Stickstoffaufnahme der Pflanze, beeinflusst das Wurzelsystem. Schädlich wie ein Mangel an Phosphor und dessen Überschuss. In beiden Fällen ist das Gleichgewicht bei der Ernährung und Atmung von Grün gestört.

Video: Rezepte für einfache und kostengünstige Dressings

Um 15 Liter organischen Dünger für Zimmerpflanzen und Blumen zuzubereiten, benötigen wir:

  • Hefe - 10 Gramm,
  • Zuckersand - 3 Esslöffel,
  • warmes Wasser - 10 Liter.

Also, feste Produkte in zehn Liter warmem Wasser verdünnen, drei Stunden ziehen lassen und schon fertig, um weitere fünf Liter Wasser zu gießen.

Nach dem gleichen Schema können wir Dünger für Gartenblumen vorbereiten. Dieses Dressing wirkt sich sehr positiv auf die Vegetationsperiode von Pflanzen wie Rose und Gladiolen, üppigen Pfingstrosen und leuchtenden Chrysanthemen sowie meiner bevorzugten Original-Iris aus. Hefe trägt dazu bei, dass mehrjährige Blumen den Winter gut überstehen, und die Zwiebelblüte stärkt die jährliche Blüte.

Tipps und Tricks für die Verwendung von Hefe als Dünger

Es gibt mehrere Grundregeln für den Einsatz von Technologie zur Düngung von Pflanzen mit Hefe. Ihre Einhaltung hilft Ihnen dabei, das gewünschte Ergebnis in Form von gesunden Pflanzen und guten Erträgen zu erzielen. Dies ist das geschätzte Ziel von Gärtnern und Landwirten. Ich schlage vor, Sie lesen die Liste der Empfehlungen.

Bevor die Pflanze mit Hefe hergestellt wird, muss unbedingt sichergestellt werden, dass der Boden warm ist - „aufgewärmt“ und unbedingt feucht. Da sich der Hefepilz in einer warmen Umgebung entwickelt, ist es die Temperatur, die zur Schaffung günstiger Bedingungen für die Düngung der Pflanzen beiträgt.

Es ist sehr wichtig, es nicht mit der Menge zu übertreiben! Verwenden Sie Hefedünger nur bei Bedarf - während der Frühlingsarbeit, wenn Sie Sämlinge säen und im Sommer auf offenem Boden pflanzen -, um Pflanzen zu füttern und wenn sie behandelt werden müssen.

Es wird strengstens davon abgeraten, Hefedünger für den Anbau von Kulturen wie Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffeln zu verwenden. Hefe ist schlecht für die Bildung und Entwicklung ihrer Knollen - die Früchte werden unangenehm im Geschmack und werden sozusagen unnötig "bröckelig".

Es ist wichtig zu wissen, dass Düngepflanzen und deren Dünger komplex sein sollten. Daher ist es empfehlenswert, der Hefemasse zusätzliche Substanzen hinzuzufügen, z. B. Mineralstoffzusätze. So können wir das gesunde Wachstum und die Entwicklung von Sämlingen und erwachsenen Pflanzen voll stimulieren.

Pin
Send
Share
Send
Send