Allgemeine Informationen

Pfefferminze - medizinische Eigenschaften und Kontraindikationen

Pin
Send
Share
Send
Send


Heilpflanze, erhalten durch Hybridisierung ähnlicher Minzkulturen. In der Wildform wächst nicht. Knüppel werden in spezialisierten staatlichen Farmen gehalten. Menthol wird aus den Blättern extrahiert, die Bestandteil von Beruhigungsmitteln, Antiseptika und Präparaten zur Normalisierung des Magen-Darm-Trakts sind.

Unter den antiken griechischen Mythen gibt es eine schöne Geschichte über die Nymphe Mint, die der geliebte Herr des Totenreichs Hades wurde. Seine eifersüchtige Frau Persephone tötete ihren Rivalen und riss ihren Körper in Stücke. Am Ort des Todes von Minta wuchs eine wunderbare Pflanze mit einem wundervollen Aroma, benannt nach einer Nymphe. Diese Pflanze wurde im antiken Griechenland hoch geschätzt und wurde Teil der kulturellen Traditionen des antiken Rom. Heutzutage interessieren die medizinischen Eigenschaften und Kontraindikationen der Pfefferminz die Menschheit nicht weniger.

Pfefferminz-Eigenschaften

In den reichen Häusern des römischen Adels wurde regelmäßig Minze verwendet. Es wurde dem Wasser beim Baden zugesetzt, um den Körper zu entspannen und die Seele zu beruhigen. Sie rieb die Tische vor den Festen, als es geglaubt wurde, dass das Aroma der Minze den Spaß erhebt und hilft.

Aber in der Antike war Minze nicht das gleiche wie heute. Vielmehr existierte seine Hauptsorte, die heute zu therapeutischen Zwecken eingesetzt wird, nicht. Es wurde erst im 17. Jahrhundert von englischen Züchtern herausgebracht, nachdem es eine Mischung aus zwei Kulturarten hervorgebracht hatte: Wasser und Grün.


Pfefferminze. Botanische Illustration aus dem Buch „Köhler's Medizinal-Pflanzen“, 1887.

Die daraus resultierende Kultur ist der Natur weit voraus. Es stellte sich heraus, dass es widerstandsfähiger gegen äußere Bedingungen war und einen aktiveren und sich ausbreitenden Kräuterteil aufwies. Das Wurzelsystem der Pfefferminze ist mächtig und besteht aus einem langen, kriechenden Rhizom, von dem zahlreiche Anhänge ausgehen.

Aus der Wurzel entwickeln sich gerade und tetraedrische Stängel, die auf reichen Böden bis zu einer Höhe von einem Meter wachsen. Am Stiel bilden sich eiförmige, längliche Blätter, die an kurzen Blattstielen sitzend gegenüberliegen. Die Ränder der Blätter sind mit kleinen Zähnen bedeckt, ihre Oberfläche ist sattgrün. Blätter werden bis zu acht Zentimeter lang.

Die Blütezeit ist lang und dauert von Juni bis Ende September. Blüten bilden sich in kompakten Blütenständen, stehen dicht beieinander und bilden die "Ährchen". Die Blüten sind klein, rötlich oder lila, regelmäßige Form. Nach der Blüte bilden sich selten Eierstöcke. Wenn sie erscheinen, sehen sie aus wie kleine Nüsse mit abgerundeter Form, aber die Blume fällt häufiger ab und legt den Stiel frei.

Geographie und Verbreitung

Pfefferminze vermehrt sich als Hybride nicht durch Samen. Selbst wenn sie gebildet werden und dann keimen, ähnelt eine neue Pflanze ein wenig der Mutterpflanze. Es entwickelt sich schwach, klein und riecht praktisch nicht. In seiner Zusammensetzung gibt es keine wertvollen Substanzen, die die heilenden Eigenschaften der Minze bestimmen.

Vegetativ vermehrte Kultur - Wurzelprozesse oder Stecklinge. Für den Anbau werden spezialisierte Höfe angelegt. In Russland befinden sich diese in der Region Krasnodar und in der Region Woronesch. Pfefferminze in freier Wildbahn zu begegnen ist äußerst schwierig, da die Population wilder Kulturen äußerst begrenzt ist.

Sie können eine Kultur und im Sommerhaus wachsen. Dies erfordert einen Teil der Wurzel der Mutterpflanze. Die Wurzel wird in der feuchten Erde an einem sonnigen oder halbschattigen Ort verlegt. Normalerweise wurzelt die Kultur gut. Ein Merkmal dieser Sorte ist die Fähigkeit, aus dem kleinsten Stück der Wurzel zu wachsen.

Sammeln und Ernten

Im pharmakologischen Bereich werden Pfefferminzblätter und apikale Pflanzenteile mit Knospen verwendet. Da der Prozess der Anreicherung von nützlichen Substanzen in ihnen allmählich abläuft, während sie wachsen, wird die Sammlung von Rohstoffen durchgeführt, wenn die Vegetation der Pflanze aufhört. Diese Zeit ist wichtig, um nicht zu versäumen: Wenn die Blätter aufhören zu wachsen, fängt ihr Inhalt an zu oxidieren. Der optimale Zeitpunkt für die Beschaffung von Rohstoffen liegt in der Mitte der Blütezeit, wenn ein Teil der Pflanzen bereits aktiv blüht und auf den anderen Teilen voll ausgebildete Knospen erkennbar sind.

Für die Ernte von Rohstoffen in spezialisierten Farmen werden Mähdrescher und automatische Mäher verwendet. In den Gärten wird Pfefferminzminze mit einem Schneidwerkzeug entfernt. Schneiden Sie die Stiele mit einer Schere oder Schere ab und versuchen Sie dabei, das Rhizom nicht zu beschädigen, aus dem sich die Stiele im nächsten Jahr wieder entwickeln werden.

Zum Sammeln wählen Sie trockenes und heißes Wetter. Es ist wichtig, dass sich kein Tau im Gras befindet. Trocknen Sie die Rohstoffe direkt am Sammelplatz und legen Sie sie auf dem Feld ab. Die Pflanze trocknet sehr schnell, buchstäblich innerhalb von zwei Tagen. Dann werden die Rohstoffe gesammelt und gedroschen, wobei die Stängel von den Blättern abgebürstet werden. Stiele werden nicht als medizinisches Material verwendet.

Bei sachgemäßer Lagerung in Segeltuchtaschen oder Holzkisten werden die heilenden Eigenschaften der Minze zwei Jahre lang aufbewahrt.

Zusammensetzung und Eigenschaften

Die Pflanze enthält ein ätherisches Öl, dessen Volumen in Blättern ein bis drei Prozent beträgt. Ebenfalls enthalten sind Flavanoide, Carathinoden, Ursulasäure und Betain. Aus Sicht der traditionellen und amtlichen Medizin ist das Öl der wichtigste Bestandteil der Pflanze.

Es ist eine farblose oder flüssige Flüssigkeit. Vollständig transparent, hat einen ausgeprägten frischen Geruch. Bei Berührung entsteht ein Kältegefühl, es schmeckt nicht bitter. Die Zusammensetzung des Öls auf sechsundvierzig Prozent Menthol - der Hauptwirkstoff der medizinischen Rohstoffe. Die Struktur wird durch Ester organischer Säuren und Terpenoide ergänzt.

Bei topischer Anwendung reizt das Öl Haut und Schleimhäute. Besitzt bakterizide Eigenschaften. Wichtige wohltuende Eigenschaften von Minze sind die Fähigkeit, auf die Nervenenden einzuwirken und die Körperreflexe zu aktivieren. Die folgenden Wirkungen von Menthol ermöglichen es Ihnen, den Nutzen von Minze vollständig zu bestimmen.

  • Lokalanästhetikum. Auf der Hautoberfläche aktiviert der Stoff Kälterezeptoren, von denen ein Gefühl von Kühle und Kribbeln ausgeht. Reflexiv wird die Stimulierung von Kälterezeptoren durch die Gefäße der Außenhaut erreicht. Sie verengen sich und verringern die Durchblutung der Haut. Dies hängt mit der Fähigkeit einer Heilpflanze zusammen, Schmerzen an Stellen mit blauen Flecken, Schnitten, Verletzungen oder medizinischen, kosmetischen Manipulationen vorübergehend zu lindern.
  • Erweiterung von Schiffen. Gleichzeitig mit der Verengung der Gefäße auf den Oberflächen des Körpers findet ihre Reflexausdehnung in den Organen statt. Dies senkt den Blutdruck und verringert die Schwere der Schmerzen im Bereich des Herzens.
  • Verbesserung des Magen-Darm-Trakts. Menthol wirkt bei innerer Anwendung auf die Schleimhäute von Magen und Darm. Es aktiviert ihre Peristaltik, da es irritierend wirkt, wodurch der Verdauungsprozess intensiver wird. Als lokales Antiseptikum hemmt es die Fäulnisprozesse im Darm und verbessert die Sekretion der Verdauungsdrüsen.

Trotz der Tatsache, dass die Zusammensetzung der Minze gut untersucht ist, gibt es kontroverse Aspekte ihrer Auswirkungen auf den Körper von Männern und Frauen.

Beliebte Minzfragen

Der umstrittenste Faktor ist die Fähigkeit einer Kultur, menschliche Hormone zu beeinflussen. Studien zu diesem Thema wurden 2007 von türkischen Wissenschaftlern durchgeführt. Während des Experiments an Labormäusen wurde festgestellt, dass die Verwendung von Pfefferminztinktur die Menge an Östrogen im Körper erhöhen kann.

Dies hat zu noch mehr Fragen geführt, die von Experten beantwortet werden.

  • Kann ich während des Stillens Minze verwenden? „Minze kann die Milchmenge einer stillenden Mutter verändern“, kommentiert die Stillberaterin Svetlana Panina. - Beim ersten Empfang und bei seltenen Anwendungen werden Gezeiten beobachtet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Menthol die Blutgefäße erweitert und die Durchblutung anregt. Dementsprechend wird Milch besser aus der Brust abgegeben. Die systematische Anwendung von Minze für stillende Frauen wird jedoch nicht empfohlen, da sie Depressionen verursachen, die Aktivität verringern und den Herzrhythmus stören kann. “ Diese Effekte hängen mit der Gesamtwirkung von Menthol auf den Körper zusammen. Wahrscheinlich ändert sich der hormonelle Hintergrund bei einmaliger und sogar periodischer Anwendung von Minze in kleinen Mengen nicht.
  • Wie wirkt sich Minze auf den Druck aus? Da die Einnahme der Pflanze im Inneren und sogar das Einatmen von Menthol zu einer Vasodilatation führen, wird ein Blutdruckabfall beobachtet. Daher ist eine der Minzekontraindikationen Hypotonie.
  • Kann ich Minze während der Schwangerschaft verwenden? "In den letzten Jahren wurden mehrere Studien zur Wirkung von Pfefferminze auf den Körper einer schwangeren Frau und eines Kindes durchgeführt", präzisiert die Geburtshelferin-Gynäkologin Yana Karabanovich. - Sie zeigten keine negativen Auswirkungen der Pflanze auf die Entwicklung des Kindes. Wenn Sie Minzgeschmack mögen, können Sie den ganzen Tag über sicher eine oder zwei Tassen duftenden Kräutertee trinken. “ Dieses Getränk beseitigt die Übelkeit, die im ersten Trimester auftritt, so dass Minze für Frauen in der Situation, die stark toxikotolerant ist, sogar nützlich sein wird. Die Verwendung zu therapeutischen Zwecken während der Schwangerschaft ist jedoch nicht wünschenswert. "Kultur enthält Phytoöstrogene - Verbindungen, die den weiblichen Hormonen nahe kommen", fährt Yana Karabanovich fort. - Bei regelmäßiger Aufnahme können sie sich während der Schwangerschaft verändern, die Muskeln der Gebärmutter stimulieren und eine Gefahr einer Fehlgeburt auslösen. Wenn Sie Reizungen haben, nervös sind und beabsichtigen, die Pflanze als Beruhigungsmittel zu verwenden, fragen Sie unbedingt Ihren Arzt. Es wird Ihnen helfen, eine sicherere Lösung zu wählen. “
  • Ist die Einnahme von Minze für Männer gefährlich? Ein von türkischen Wissenschaftlern durchgeführtes Experiment zeigte die Fähigkeit der Minze, den Spiegel weiblicher Sexualhormone zu erhöhen. Daher kann seine Verwendung theoretisch Probleme mit der Potenz und eine Abnahme des sexuellen Verlangens verursachen. Gleichzeitig wirkt die Pflanze beruhigend und entspannend, wodurch auch die Libido gemindert wird. Es ist jedoch zu beachten, dass die Tiere im Versuch an Mäusen nicht mehr Flüssigkeit erhielten als eine wässrige Lösung von Minzextrakt. Indem das Gewicht der Maus auf den erwachsenen Mann bezogen wird, kann abgeschätzt werden, wie hoch die Dosis während des Experiments war. Daher ist es nicht erforderlich, Minze vollständig von der Ernährung eines Mannes auszuschließen. Mit seiner regelmäßigen Verwendung in Form von Tee bringt Kultur keinen Schaden. Bei regelmäßiger Anwendung kann es zu einer Potenzminderung kommen.

Das Ansehen des Videos bietet die Möglichkeit, die Wirkung von Menthol auf den Körper visuell darzustellen. Vorgeschlagene Optionen für die Herstellung von Minze (einschließlich eines Rezepts für die Erfrischung der Minzlimonade).

Pfefferminze ist eine einzigartige Pflanze, die erfolgreich zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten verschiedener Organe und Systeme des menschlichen Körpers eingesetzt wird. Trotz aller wohltuenden Eigenschaften des Krauts sollte seine Verwendung jedoch genau dosiert werden. Bei schwerwiegenden Beschwerden sollte die Einnahme der Heilpflanze mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Sehen Sie sich das Video an: COMMENT RESTER PUISSANT MEME A 99 ANS:UN SECRET MAYA QUI VA VOUS SURPRENDRE ENORMEMENT!! (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send