Allgemeine Informationen

Wie kann man einen Blauohrfasan züchten?

Pin
Send
Share
Send
Send


Ohrenfasane gelten als die größten Vertreter ihrer Art und zeichnen sich unter anderem durch ein helles, ungewöhnliches Erscheinungsbild aus. Ihre Dekorativität liegt nicht nur im bunten Gefieder, sondern auch in der Struktur des Körpers. Was sind die Merkmale dieses Vogels, was repräsentiert er in der Pflege und Wartung - lernen Sie weiter aus dem Artikel.

Allgemeine Beschreibung von Fasanen mit Ohren

Wie diese Exoten aussehen, wissen nur Chinesen und Touristen. Im zoologischen Fundus des Planeten gibt es nur sehr wenige, weshalb Vögel als selten gelten. Darüber hinaus gibt es nach Ansicht von Wissenschaftlern keine Überschneidungen der Bereiche einzelner Arten.

Ohrenfasane sind in vielerlei Hinsicht aus der Ferne wahrnehmbar. Sie zeichnen sich aus durch:

  • großer und länglicher Torso,
  • kurze aber kräftige rote Beine mit langen Sporen,
  • flauschiger Bürstenschwanz, bestehend aus 20-24 langen und weichen Federn,
  • monochromatische Farbe des Gefieders, abhängig vom Vogeltyp,
  • starker langer schnabel,
  • Mittelgroße Flügel, die eng am Körper anliegen,
  • Rahmung der Augen mit roten Lederbereichen,
  • schwarze kurze Federn auf einem kleinen Kopf,
  • große augen
  • Spezifische Form des hellen Ohrgefieders, die unter dem Bart beginnt und sich über den Kopf hinaus erstreckt.
Bei der Untersuchung dieser Vögel konnten die Botaniker das Weibchen nicht vom Hahn unterscheiden. Und das alles, weil ihnen sexueller Dimorphismus fehlt. Man kann den Unterschied zwischen ihnen nur durch Gewichtsparameter bemerken.

Weiß ohrig

Das entscheidende Zeichen dieser Art ist das schneeweiße oder bläulichweiße Gefieder. Der Vogel hat eine schwarze Färbung, die nur am Kopf, an den Flügeln und am Schwanz vorhanden ist, wo sich samtige, bürstenartige Federn befinden. Die Verflechtung von klassischen Schwarz- und Weißtönen fügte sich harmonisch in eine graue Kontur. Der Fasankopf hat keine langen, ohrenförmigen Federfortsätze. Der große rote Lederbereich, der die gelb-orangen Augen umrahmt, ist durch dicke, leicht verlängerte Federn getrennt.

Der Schnabel der Vögel ist leicht. Flügellänge - 33 cm Der Schwanz ist klein und im Vergleich zu anderen Arten weniger flauschig. Es besteht aus nur 20 gerade wachsenden Federn mit einer Länge von bis zu 58 cm, wobei die Weibchen zwischen 1,4 und 2,0 kg wiegen und die Männchen zwischen 2,3 und 2,7 kg mit einer entsprechenden Länge des Rumpfes zwischen 86 und 96 cm.

Das Verbreitungsgebiet der Art liegt in den westlichen Regionen Chinas sowie in Tibet und Nordostindien. In freier Wildbahn kann man solche Tiere in seltenen Gebirgswäldern gemischter Art beobachten. Fasane bevorzugen auch Eichen-Kiefern-Anpflanzungen. Der Vogel überwintern in der Zone der Kulturlandschaft, und im Sommer überquert nicht die Schneegrenze in den Bergen. Derzeit ist die Verbreitungsgeographie dieser Art noch nicht vollständig geklärt. Laut Zoologen sind für die Lokalisierung der weißen Fasane die Anwesenheit von Wasser und Futter sowie die Abwesenheit von Raubtieren ausschlaggebend.

In freier Wildbahn leben exotische Tiere in Herden, die im Winter bis zu 250 Individuen zählen können. Sie ernähren sich von den Wurzeln der Bergvegetation, zeichnen sich durch eine freundliche Disposition aus. Sie fliegen nicht gern und verstecken sich auf der Flucht vor den Jägern, obwohl die Natur in ihnen mehrere hundert Meter hoch klettern kann.

Zu Hause zeigen exotische Vögel extreme Ausdauer und Aktivität. Sie haben keine Angst vor Kälte und Schnee, vertragen aber keine starke Hitze und direkte Sonneneinstrahlung und benötigen daher Schutz bei Hitze. Für eine komfortable Gefangenschaft benötigen solche Lebewesen ein geräumiges, trockenes und sauberes Gehege.

Blau (himmelblau)

Die Art sticht unter ihren Artgenossen mit einem satten Blau- oder Graustich einer Feder hervor. Der Vogel hat eine samtig schwarze „Mütze“ auf dem Kopf, graue Augen und weiße, längliche Ohrfedern, die das Kinn und den Hals bedecken.

Von ihnen auf einem Hals wirkt die dunkle Grenze. Die gleiche Farbe erscheint im unteren Teil des Schwanzes und zeichnet sich durch einen harmonischen weichen Übergang zum Grundton aus.

Im Sommer kann man sie auf der Höhe der oberen Umrisse der Kiefernwälder sehen, und im Winter steigen die Ohrenvögel unten herab. Sie vertragen Kälte und Schnee gut, reagieren aber schmerzhaft auf Hitze und Feuchtigkeit.

In der natürlichen Umgebung führen sie ein Rudelleben und sammeln bis zu 60 Individuen. Und mit Beginn des Frühlings, wenn die Brutzeit kommt, bilden sie Paare. Die Geschlechtsreife wird im zweiten Lebensjahr erreicht. Während der Eiablage werden nicht mehr als 12 Eier geerntet.

Video: Blauohrfasan im DonZoo Zwinger

Brown

Unter den Brüdern erkennt man einen braunen Fasan am braunen Gefieder des Hauptkörpers und der Flügel. Sein Nacken sowie die Schwanzspitze zeichnen sich durch einen klaren bläulich-schwarzen Rand aus, der Rücken zeichnet sich durch einen cremefarbenen Farbton aus, der sanft über die Schwanzfedern fließt und mit den Brauntönen verschmilzt.

Auf dem Kopf des Vogels befindet sich eine traditionelle schwarze Samtkappe, und die weißen Federn des Ohrs ragen über die Krone hinaus. Augen sind orange-gelb. Der Schnabel zeichnet sich durch eine gelblich-braune Basis und ein rotes Ende aus. Flügellänge - 32 cm Der Schwanz besteht aus 22 prächtigen, bis zu 54 cm langen Federn, die Weibchen wiegen 2,5 kg und die Männchen - 2,7 kg mit einer entsprechenden Körperlänge von 96 und 100 cm. Unter natürlichen Bedingungen bevorzugen Vögel die nordöstlichen Zonen Chinas mit gemäßigten klimatischen Bedingungen. Sie vertragen keine Hitze und halten Kälte gut aus. Sehr ängstlich vor Regen und übermäßiger Feuchtigkeit. Für Fasanen wählen Sie Bergmischwälder, Buschwälder und dichte Graswiesen.

Der Braunfasan ernährt sich von Gemüsefutter, das bis zu 70% seiner täglichen Ernährung ausmacht. Wenn ein Vogel in freier Wildbahn nach Nahrung sucht, kann er mit seinem Schnabel riesige Steine ​​drehen, um die gewünschte Wurzel zu bekommen. Dieses Merkmal sollte von Züchtern und Pflanzern von Freiluftkäfigen mit essbarer ungiftiger Vegetation berücksichtigt werden.

Braunfasan führt Rudelleben. In Gefangenschaft, konfliktfrei, gezähmt und trainierfähig. In der Paarungszeit zeichnen sich Hähne durch erhöhte Aggressivität aus. Die Schichten legen ungefähr 8 Eier mit Olivenschalen.

Video: Braunohrfasan im DonZoo Zwinger

Diese Art von exotischen Federn unterscheidet sich nicht wesentlich von den weißen Arten. Die Vögel haben auch samtig dunkles Gefieder auf dem Kopf, kurze Ohrfedern von weißer Farbe, gelbbraune Augen und eine helle Feder des Körpers. Die Flügel zeichnen sich durch eine bräunliche Färbung aus.

Das Hauptmerkmal der tibetischen Fasane ist der schmale Schwanz einer dunklen Farbe, der aus 20 Federn von bis zu 35 bis 40 cm Länge besteht: Die Hühner wiegen etwa 1,9 kg und die Hähne nicht mehr als 2,4 kg bei einer entsprechenden Körperlänge von 88 und 92 cm.

Vögel leben im Südosten Tibets sowie in Indochina. Wählen Sie für das Leben Bergwälder mit dichten Rhododendron-Dickichten. Sie nisten lieber auf einer Höhe von 2800–4700 Metern über dem Meeresspiegel. Sie leben in Rudeln, die sich im Frühjahr paarweise aufteilen. Zwischen April und Juni beginnen die Weibchen mit der Eiablage. Vögel reagieren schmerzlos auf strenge Winter, vertragen Frost und Schnee. Gleichzeitig vertragen sie keine hohen Temperaturen und halten dem Regen nicht stand.

Ist es möglich, in Gefangenschaft zu bleiben

Ährige Fasane können bis zu 20 Jahre in Gefangenschaft leben, sofern die erforderlichen Haftregeln eingehalten werden. Dazu muss der Züchter vorab auf ein gemütliches Vogelhaus und eine geräumige Voliere achten. Diese Exoten brauchen keine übermäßige Erwärmung und Beleuchtung des Hauses. Für sie ist die Hauptsache, dass das Haus trocken und sauber war.

Vögel können die überschüssige Hitze und Feuchtigkeit nicht aushalten, können aber bequem im Schnee laufen. In der Gefangenschaft ist es daher notwendig, Feuchtigkeitsquellen auszuschließen. Zu diesem Zweck wird erfahrenen Fasanenzüchtern empfohlen, ein geräumiges Gehege mit einer Fläche von mindestens 19 Quadratmetern zu errichten. m. Es ist am besten, es zu installieren, um gut durchlässige Bereiche zu finden, in denen sich Regen und Schmelzwasser nicht ansammeln. Die Voliere muss mit einem Netz bedeckt sein, um das Entkommen exotischer Tiere zu verhindern. Darüber hinaus müssen im Inneren ein Holzhaus für Nist- und Übernachtungszwecke sowie eine kleine Klappkonstruktion zum Schutz vor sengender Sonne und Regen vorhanden sein.

Zu den wichtigen Merkmalen des Hauses zählen traditionell Sitzstangen, Nester, Futterhäuschen und Trinker. Platzieren Sie diese Elemente, die von der Zweckmäßigkeit und Bequemlichkeit für die "Mieter" geleitet werden.

Die Ernährung von einzelnen Stationen in Gefangenschaft sollte sich nicht grundlegend von der natürlichen unterscheiden. Experten raten zu einer täglichen Ernährung mit körnigem Tierfutter, Grünpflanzen und kleinen Wirbellosen. Im Idealfall sollten Geflügelhalter das Verhältnis 70:20:10 einhalten. Fasane fressen gerne Gras, Blätter von Obstbäumen sowie Beeren und Früchte. Ohrenfasane sind wunderschöne exotische Vögel. Wenn Sie sie in Ihrem Haushalt haben, erhalten Sie nicht nur leckeres Fleisch, sondern auch ästhetisches Vergnügen, wenn Sie diese farbenfrohen exotischen Elemente betrachten.

Inhalt des Artikels

Diese Art befindet sich auf der Spitze von Kiefernwäldern, Wacholder, Birkenwäldern. Der Blauohrfasan kann auf der Suche nach Nahrung zu den benachbarten Fastfood-Wiesen fliegen und dann zurückkehren, um die Nacht in den Wäldern zu verbringen. Im Winter steigt er etwas tiefer die Hänge hinunter, um harten Bedingungen zu entgehen. Dies ist die beliebteste und stabilste Art von Fasanen mit Ohren. Heute ist er nicht vom Aussterben bedroht, es gibt keine Unterarten.

Das Aussehen des Vogels

Diese Unterart weist keinen erkennbaren sexuellen Dimorphismus auf. Das Aussehen des Weibchens und des Männchens ist ähnlich. Schwarzer Hut, leuchtend rotes Gesicht, rote Pfoten und weiße hohe Federn in der Nähe der Ohren, für die sie als ohrig bezeichnet wurden. Der Körper und die Flügel haben eine graublaue Farbe. Die Federspitzen zeichnen sich durch einen braunen Farbton aus. Einige der Schwanzfedern haben die gleiche Farbe wie der Rumpf, und der Rest der Schwanzfedern ist weiß mit dunklen Spritzer an den Enden.

Männer sind größer als Frauen und das unterscheidende Merkmal ist das Vorhandensein der großen runden Sporen. Frauen hingegen haben einen kleinen ovalen Sporn. Der Körper ist 96 cm lang, der Schwanz ist 49 cm lang, der Flügel ist 30 cm lang. Das Gewicht des Männchens beträgt 2 kg, das des Weibchens 1,7 kg. Jugendliche unterscheiden sich im farbenfrohen graubraunen Gefieder und werden im Alter von 4 Monaten erwachsen. Im gleichen Alter beginnen die Sporen zu wachsen.

Eigenschaften

Neben kleinen Höhenwanderungen zu Beginn des Winters führt der Blaufasan einen landgestützten Lebensstil. Er ist gesellig und lebt in Gruppen von 40 bis 60 Personen außerhalb der Paarungszeit. Im Frühjahr teilen sich Gruppen in Brutpaare auf. Vögel ruhen und schlafen zu jeder Jahreszeit auf Ästen in einer Höhe von 2 bis 4 Metern über dem Boden. In der Hitze bevorzugen sie es, im Schatten zu sein.

Essen in freier Wildbahn und zu Hause

Blauohrfasan ist ein pflanzenfressender Vogel. In freier Wildbahn frisst er Knospen, Berberitzenblätter, Stängel und Wurzeln junger Pflanzen. Die Nahrung besteht zu 80% aus Pflanzen und zu 20% aus kleinen Wirbellosen. Es ist nicht schwierig, Fasane zu Hause zu füttern, und im Frühjahr und Sommer besteht das Hauptfutter aus einer Mischung von Mischfutter PK-1 mit verschiedenen Getreidesorten, die im Herbst und Winter das Menü verlassen.

Der größte Teil der Ernährung sollte aus weichem Gemüsefutter bestehen. Zu Hause in Europa essen sie jeden zweiten Tag eine Handvoll Mischgetreide, außer während der Paarungszeit. Sie essen frisches Grün, Obst und Gemüse. In Europa gibt es keine strengen Winter, daher müssen russische Züchter bei kaltem Wetter viel Getreide produzieren. Einige geben ihnen Hundefutter.

Fortpflanzung und Kultivierung in freier Wildbahn und zu Hause

Es wird angenommen, dass blauohrige Fasane monogam sind. Zu Beginn der Paarungszeit machen die Männchen seltsame laute Geräusche. Sie werden nach Sonnenaufgang und manchmal nach Einbruch der Dunkelheit gehört. Am Nachmittag spricht der Mann nicht, um die Aufmerksamkeit der Frau zu erregen. Seine Schreie wiederholen sich nie öfter als sechs Mal hintereinander.

Frauen bauen ihre Nester und sind von April bis Juni dort. Am Fuße der Bäume unter den Zweigen werden Nester gebaut. Die Anzahl der Eier, die auf einmal gelegt werden, beträgt 6-12 Stück. Das Weibchen inkubiert die Eier alleine. Die Zeitspanne, in der die Küken unter natürlichen Bedingungen geboren werden, beträgt 24 bis 28 Tage. Dies ist die längste aller Ohrenarten.

Fasane müssen paarweise wachsen. Ohrige Menschen sind monogam. Obwohl es Fälle gab, in denen drei Individuen gezüchtet wurden. Dies wird jedoch nicht empfohlen, da das Hauptweibchen normalerweise versucht, das schwächere Weibchen zu eliminieren. Zumindest kommt es häufig zu Kämpfen zwischen ihnen. Ährige Fasane werden im ersten Lebensjahr reif und die nächste Saison ist bereit für die Zucht.

Die Weibchen schlüpfen in der zweiten Aprilhälfte, aber wenn sie aus der letzten Brut stammen, werden sie später geboren. Manchmal tragen die Jugendlichen mehrere Eier. Blauohrfasane bringen graue oder graubraune Eier hervor. Während der Saison inkubiert das Weibchen bis zu 12 Eier. Die Inkubationszeit beträgt 28 Tage.

  • Eier müssen zweimal täglich gesammelt und mit Legedatum und Zellzahl versehen werden, um mögliche künftige enge Beziehungen auszuschließen.
  • Die Eier werden mit einem automatischen Eierwechselrichter in einen Brutkasten gegeben.
  • Die Temperatur sollte +38 Grad betragen, die Luftfeuchtigkeit - 82%.
  • Am 24. Tag der Inkubationszeit werden die Eier in einen Brutkasten oder unter eine Henne getaucht. Für wertvolle Unterarten gilt diese Methode als zuverlässig, da die Züchter keine separaten Brutbrutschränke haben, in denen sie eine erhöhte Luftfeuchtigkeit und Belüftung aufrechterhalten könnten. Die Inkubationszeit beträgt 26 Tage. Nach dem Schlüpfen sollten sich die Küken 8 Stunden in einem günstigen Schrank befinden.

Blauohrige Fasane der Küken

Wenn die Küken aus dem Brutkasten gezogen werden, werden sie beweglich und unruhig. Hühner von Fasanen mit Ohren sind im Vergleich zu anderen Arten der Fasanenfamilie groß und haben lange Beine. Das Gefieder ist gelbbraun mit weißem Bruststück und Bauch. Ein charakteristisches Zeichen für Küken ist das Gefühl, immer zu lächeln. Die Wirkung eines Lächelns ergibt sich aus den Besonderheiten der Färbung des Kopfes.

Einige interessante Informationen über Fasane

Haben Sie jemals gehört, wie Fasane Langschwanzhühner genannt werden? Es würde darum gehen, wie man die Anmut eines Fasans und die Unbeholfenheit eines Huhns vergleichen kann, aber diejenigen, die das sagen, sind absolut richtig. Der Fasan ist ein Vogel aus der Ordnung der Hühner und verhält sich sehr ähnlich wie gewöhnliche Hühner. Der Name leitet sich vom Phasis-Fluss ab, der an einer Siedlung in Griechenland vorbeifließt, wo er zum ersten Mal gezähmt wurde.

Fasan - ein fröhlicher Vogel, der dem gefiederten Publikum seiner Art sehr verbunden ist

Unter natürlichen Bedingungen lebt der Fasan in Sträuchern und hohem Gras. Ein erwachsener Vogel kann auf einen Baum klettern, bewegt sich aber lieber auf dem Boden. Die Heimat der meisten Arten ist China, seine bergigen Waldgebiete, in denen Fasane eine unglaubliche Höhe über dem Meeresspiegel erreichen können - bis zu 4.000 Meter. Dort fühlen sie sich wohl und leben in der Regel in der Nähe von Gewässern in dichtem Dickicht aus Schilf, Sträuchern, Farnen oder Bambus.

Die Natur der Vögel ist in der Regel fröhlich, nicht aggressiv gegenüber Menschen und Kameraden. Masse gewinnen sie sehr gut. Fleisch von geschlachteten gefiederten dunklen, fettarmen. Sein Geschmack zieht viele Feinschmecker auf der ganzen Welt an.

Fasane warten auf Kälteperioden und gehen auf die vom Menschen bebauten Felder, um dort die Überreste geeigneter Nahrung zu sammeln.

Es können nicht nur Fasanenfleischprodukte, sondern auch Federn verwendet werden. Nach den Überzeugungen vieler Länder bringen die Federn dieses erstaunlichen Vogels ihrem Besitzer Glück. Deshalb gibt es auf den Märkten häufig Ohrringe, Halsketten und andere Verzierungen aus der Fasanenfeder. Fasaneier werden nicht verzehrt. Sie sind mit Sicherheit essbar, aber zu wertvoll, um sie in Form von gewöhnlichen Rühreiern zu essen, da der Preis für einen Fasan nicht nur als Kadaver, sondern auch als Lebewesen recht hoch ist.

Wenn es keinen besseren Unterschlupf in der Nähe gibt, können Fasane auf Ästen schlafen, ziehen es jedoch vor, sich auf dem Boden zu bewegen.

Einige der im Artikel aufgeführten Rassen züchten und führen einen polygamen Lebensstil, andere sind monogam. Es ist sehr wichtig, dies bei der Aufzucht und Umsiedlung von Vögeln zu berücksichtigen, da in einem Gehege ein Mann und zwei aggressive Frauen leben können, die polygame Beziehungen nicht erkennen. Sie werden kämpfen und der Stärkere wird den Schwächeren töten. Infolgedessen werden Sie keinen großen Gewinn erzielen, sondern im Gegenteil Verluste erleiden.

Gemeiner Fasan

Überraschenderweise wurde diese unglaublich schöne Rasse allgemein genannt. Auf diesem Fasan jagten die königlichen Gesandten im Wald. Dann wurde der Vogel gezähmt und nach einer Weile hörte er auf, das Auge zu erfreuen und die Person zu überraschen.

Fasan gewöhnlich überraschend schön, aber sein elegantes Gefieder für viele Jahrzehnte wurde dem menschlichen Auge vertraut

Gemeinsame Fasan Männchen

Männchen der gewöhnlichen Fasanenrasse haben eine erkennbare Farbe, die braun mit schwarzen und weißen Flecken auf dem Körper ist. Sie rollen mit einem weißen Kragen auf den Hals und enden mit einem Kopfgefieder von tiefer Aquafarbe. Diese Standardfarbe kann durch bizarre genetische Veränderungen verändert werden. Das Gefieder des Weibchens enthält nur etwa drei Grundfarben:

Fasan Männchen haben ein echtes festliches Gefieder

Die Haut um die Augen des Vogels ist kahl und blutrot gefärbt. Die Beine der Fasane sind mit speziellen Schutzwerkzeugen verziert - Sporen, die ihnen in Kämpfen mit Gegnern helfen. Die Körperlänge liegt im Durchschnitt zwischen 70 und 85 Zentimetern, einschließlich des Schwanzes, der in dieser Figur mit etwa 45 bis 50 Zentimetern den größten Teil einnimmt. Das Gewicht eines erwachsenen Individuums liegt bei 1,5 bis 1,7 Kilogramm, bei sehr guter Pflege und genetischer Veranlagung können es 100 bis 200 Gramm mehr sein.

Оттенки окраса взрослого фазана могут меняться в зависимости от генетики, становясь ярче или бледнее и приобретая различные оттенки

Охотничий фазан

Охотничьего фазана часто используют в селекционных работах, скрещивая его с другими фазаньими породами и получая уникальные подвиды. Er wurde aufgrund der guten natürlichen Gesundheitsindikatoren sowie der unzweifelhaften Fruchtbarkeit beider Arten ausgewählt, aus denen sich herausgestellt hat, dass diese Art noch resistenter gegen Krankheiten und die äußere Umwelt ist.

Die Fasanenjagd ist eine Hybride aus gewöhnlichen und grünen Fasanen

Diese Vögel reagieren gut auf einen erhöhten Nährwert und nehmen schnell an Gewicht zu. Frauen erfreuen Landwirte mit einer hohen Eiproduktion, weshalb die Haltung eines Fasans dieser Rasse als vorteilhaft angesehen wird. Das Gewicht eines Jagdfasans beträgt ungefähr anderthalb Kilogramm, manchmal sind es mehr oder weniger ein paar hundert Gramm. Die gesamte Körperlänge beträgt ca. 80 Zentimeter, von denen 50 der Schwanz sind. Farbenjagdfasan kann sehr unterschiedlich sein. Es gibt also einen weißen Jagdfasan, der aufgrund seiner Zucht sehr selten und schwer zu züchten ist. Es gibt auch einen schwarzen Jagdfasan, dessen Federn mit Grün und Flieder besetzt sind.

Fasanenzucht zu Hause

Erfahren Sie alles über das Züchten von Fasanen in einem persönlichen Nachlass! Beginnen wir mit den Regeln für die Auswahl eines Brutvogels - wo zu kaufen, worauf beim Kauf zu achten ist. Wir werden über den Inhalt und die Fütterung von Fasanen berichten: die Ernährung von Jungtieren, erwachsenen Vögeln und die Merkmale des Winterhauses. Und im Finale - wie kann man die Produktion der Fasanenfarm realisieren?

Es ist eine Freude, Fasanen zu züchten, da sie sich unter künstlich geschaffenen Bedingungen gut fühlen.

Diamantfasan

Diese Vögel auf Farmen zu halten ist sehr einfach, sie passen sich schnell an alle Bedingungen, schlechtes Wetter, niedrige und hohe Temperaturen an. Diamantfasane kommen unter anderem mit vielen Vogelarten gut zurecht, so dass Sie leicht Fasane und gleichzeitig jemand anderen züchten können, z. B. Hühner oder Tauben.

Das Gefieder eines Diamantfasans ähnelt wirklich dem Aussehen eines gleichnamigen Edelsteins

Sie werden von Familien in Gehegen von Diamantfasanen niedergelassen, 2 Frauen pro männlicher Besamung, die für jeden ihrer Lieben einen leidenschaftlichen Paarungstanz aufführen. Die Eierproduktion von Diamantweibchen beträgt etwa 7-10 Eier pro Gelege, manchmal mehr.

Das Gefieder eines männlichen Fasans ähnelt wirklich dem edlen Spiel der Diamanten. Ihr Kopf ist mit breiten weißen Federn mit einem scharfen schwarzen Rand geschmückt, die auf dem Rücken des Vogels liegen wie eine gepuderte Perücke eines mittelalterlichen Aristokraten. Die Brust hat smaragdgrünes oder olivgrünes Gefieder und verwandelt sich dann in ein reines Weiß auf dem Bauch. Craw hat Pocken und kombiniert weiße und schwarze Federn. Auf der Rückseite befinden sich tiefblaue und schwarze Federn. Das beeindruckendste an diesem Vogel ist wahrscheinlich der Schwanz.

Ohrenfasan

China ist auch der Geburtsort von Fasanenohren, wie viele seiner anderen gefiederten Verwandten. Es ist in den zentralen und westlichen Teilen des Landes zu finden. Lässt sich gerne in bergigem Gelände, an Hängen, steinig und kahl nieder. Diese Rasse ist gegenüber Wasser gleichgültig und sucht keine Zuflucht in der Nähe. In Kiefern-, Birken-, Eichen- und Wacholderhainen ist ein ohriger Fasan leicht zu finden.

Ohrfasan hat federleichte Prozesse, die wie Ohren aussehen.

Das Gefieder des ohrigen Fasans ist ideal glatt, sein Hauptteil, der den Körper bedeckt, ist grau, blau oder braun. Es hellt sich deutlich bis zu den Flügelspitzen auf, wird manchmal sogar weiß, aber die Primärfedern sind fast immer schwarz. Um die Augen des Fasans gibt es eine rote Lederbrille, und unter dem Schnabel befindet sich ein weißer Kragen, der sich von hinten in Federstrahlen verwandelt und wie Elfenohren aussieht. Es gibt Sporen an den Beinen der Männchen, bei einigen Ohrenvögeln sogar zwei an jedem Bein. Die Gesamtkörperlänge der Fasane beträgt einen Meter, der Schwanz 50 Zentimeter. Die Länge der Flügel überschreitet 30 Zentimeter nicht. Das Gewicht des Männchens beträgt ungefähr 2 Kilogramm plus minus 100-200 Gramm.

Fasan Big Argus

Die Heimat des Argusfasans sind die tropischen malaiischen Inseln. Ihr Gefieder ist ein bisschen wie die Farbe eines Pfaus. In den grünen, feuchten Wäldern fressen die Arguspflanzen meist Pflanzen und Insekten und schlucken auch kleine Steine ​​und Sand.

Das Gefieder dieses Fasans ähnelt einem Pfau

Auf Farmen gibt es keine Probleme mit der Arguszucht, sie sind es gewohnt, die Lebensbedingungen in der Voliere zu befriedigen und den Wirt als Freund zu nehmen. Frauen legen genügend Eier, sie inkubieren jedoch nicht immer.

Aus dem obigen Grund wird für die Fortpflanzung von Fasanen dieser Rasse in Gefangenschaft eine künstliche Inkubation in der Vorrichtung verwendet, oder es werden befruchtete Eier zu den Hühnern gelegt, bei denen die Eiablage bescheiden war.

Nach dem Schlüpfen nehmen einige Fasanweibchen Babys zurück. Geschieht dies jedoch nicht, muss der Landwirt die Vögel verschiedener Larven, Würmer, Hackfleisch, Karotten usw. selbständig füttern.

Um ein Weibchen zu locken, muss das Männchen mit einem Flügelfan vor ihrem Brandtanz tanzen

Äußerlich ähnelt die Farbe der Vögel einem Pfau. Ihr Kopf und Hals sind blau gefärbt. Übrigens ist dies der Schatten ihrer Haut. Federn des Kopfes werden ebenfalls, aber selten, von einem Mohawk vom Kopf bis zum Rücken des Körpers gekrönt. Die Rückseite von Argus ist braun oder gelblich mit einem dichten Muster aus Punkten und Streifen. Das Gefieder des Flügels des gleichen Schattens, aber die Punkte, die auf ihnen in einer Reihe gelegen sind, sind rund und glänzen wie Bronze oder Kupfer. Der Magen kann schwarz oder kastanienbraun sein, mit einem Muster von Punkten oder Retikula. Die Beine des Vogels sind rot, haben keine Schutzsporen. Die volle Länge des Vogels erreicht manchmal 2 Meter, von denen der Schwanz bis zu 150 Zentimeter einnimmt.

Der Fasan hat genug Gewicht, um ihn für Fleisch zu konsumieren. Darüber hinaus haben die Fütterungsgewohnheiten dieses Vogels den Geschmack des Fleisches einzigartig gemacht.

Nepali Fasan

Heimat des Himalaya-Fasans sind, wie der Name schon sagt, Nepal sowie Indochina, der Himalaya, die Gebirgswaldgebiete von Manyama. Eines der Merkmale des Vogels ist die Einfachheit. Nepalesischer Fasan verträgt niedrige und hohe Temperaturen und andere negative Umwelteinflüsse. Unter anderem ist es recht einfach zu füttern. Überraschenderweise ist er nicht so anspruchsvoll wie zum Beispiel Big Argus.

Diese Rasse sieht sehr anmutig aus.

Die Eierproduktion der nepalesischen Geflügelweibchen wird als sehr hoch angesehen: In einem Gelege werden bis zu 15 Eier produziert.

Das Züchten dieser Fasanenrasse in einem Gehege mit anderen Rassen oder Vogelarten ist strengstens untersagt, da sie sehr kampflustig sind und andere gefiederte Schutzzauber verletzen können. Besonders ihre Aggressivität zeigt sich in der Brutzeit, da sie alles mit Bajonetten wahrnehmen.

Aggressivität ist eine charakteristische Rasse

Die Rasse hat Unterarten:

  • Fasan mit weißer Haube,
  • Weißrückenfasan.

Gehörnter Fasan

Der zweite Name des gehörnten Fasans ist Tragopan. Es stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt "der Gott der Hirten". Anscheinend veranlasste die ungewöhnliche Hornverzierung des Vogelkopfes die Menschen, die als erste Fasane sahen, eine Legende über den Gott des Viehs und der Fruchtbarkeit zu erfinden, die zu Boden ging.

Im gehörnten Fasan gibt es fünf Unterarten, die Sie in den Abbildungen sehen können.

Natürlich ist die hellste und gehörnteste von ihnen die Satir-Unterart. Alle Vögel aus dem Himalaya kommen vor, leben auf einer Höhe von 3.500 Metern über dem Meeresspiegel. Standorte tragopanov, Wälder können sein:

Das schicke Halsband dient als Satire mit einer Waffe, um die Feinde einzuschüchtern und das Weibchen zu verführen.

Die Verwandtschaft der Fasane ist monogam, die Vögel brüten während der Frühlingserwärmung. Es ist notwendig, eine Frau nicht mit einem Tanz zu locken, sondern mit einem Schrei, genau wie bei russischen Hochzeiten während eines Lösegeldes. Diese Rasse arrangiert Nester auf Ästen, kann aber in Ermangelung eines geeigneten Baumes auf dem Boden gefaltet werden. Die maximale Eiproduktion eines gehörnten Weibchens beträgt 6 Eier, sowohl in freier Wildbahn als auch in Gefangenschaft.

Fasan Tragopan bringt Menschen nicht nur nahrhaftes Fleisch, sondern auch Federn, aus denen Talismane normalerweise für großes Glück gemacht sind. In China zum Beispiel sind dies magische Ohrringe oder Anhänger.

Pfau Fasan

Ein Pfauenfasan ist kein spezifischer Vogel, sondern eine Gruppe von Unterarten, die dem Muster von Federn und dem Pomp eines Schwanzes von Pfauen ähneln. Im Heck befinden sich jeweils 16 Federn, die während des Fluges für das Rollen zuständig sind.

Der Rücken, die Flügel und der Schwanz des Pfaus sind mit einem runden Muster in verschiedenen Farben versehen.

In Farmen können Fasane nicht nur in warmen Gegenden, sondern auch im Norden leben, da sie sich schnell akklimatisieren und Kältewiderstand entwickeln. Ausgezeichnete Freunde mit Vögeln anderer Arten.

Wedgetail Fasan

Die Heimat dieser Rasse ist China, ebenso wie alle Gebiete vom mittleren Teil Nepals bis nach Afghanistan. Die bewaldeten Schwänze wählen Bergwälder zum Leben, die maximale Höhe, auf die sie klettern, beträgt 3.500 Meter über dem Meeresspiegel. Fühlen Sie sich wohl im Busch. In Gefangenschaft ernähren sie sich hauptsächlich von vom Landwirt geliefertem Gras, zum Beispiel:

  • Brennnessel,
  • sprießt Winter
  • Brennnessel,
  • Gartengrün usw.

Der Körper des Fasans mit Keilschwanz ist klein, aber sehr fein, weshalb es für die Jäger schwierig ist, ihn zu fangen

Denken Sie daran, es ist unmöglich, es mit Kraftfutter zu übertreiben, sonst werden Fasane fettleibig und sterben.

Rumänischer Fasan

Diese Rasse ist eine Hybride aus Grün- und Fasanenarten, die jedoch nicht aufgrund von Selektion gezüchtet wurde. Die Zucht fand natürlich in der Natur statt. Jetzt ist es eine gut etablierte, eigenständige Art, die bei Geflügelzüchtern sehr beliebt ist. Die Rasse gilt als schwer, daher werden die Vögel massiv gezüchtet, um unglaublich leckeres Diätfleisch zu erhalten.

Der rumänische Fasan ist ein sozialisierter Vogel, liebt die Kampagne der Stammesangehörigen und akzeptiert Menschen

Die Eiproduktion ausgewachsener Weibchen des rumänischen Fasans wird ebenfalls als hoch angesehen. In einer Saison bringen sie jeweils 60 Eier hervor, was bedeutet, dass ungefähr 15 Eier in einem Gelege sind. Je jünger ein Vogel ist, desto weniger Eier trägt er, aber mit zunehmendem Alter nimmt seine Anzahl zu.

Fassen wir zusammen

In diesem Artikel haben wir Ihnen die wichtigsten Fasanenrassen vorgestellt, die bei den Geflügelzüchtern in unserem Land und im Ausland beliebt sind. Die meisten dieser Rassen werden für Fleisch und schöne Federn gezüchtet, aber einige Arten gelten als dekorativ und werden als Haustiere verkauft. Ihr Fleisch ist essbar, aber das Gewicht ist so gering, dass sich die Kosten für Instandhaltung und Landwirtschaft nicht auszahlen.

Jetzt können Sie eine geeignete Fasanenrasse finden und auf der Farm damit beginnen, sie zu züchten. Ein wenig Arbeit und Geduld, und Sie werden Erfolg haben.

Nikolay Zhuravlev Chefredakteur

Autor der Veröffentlichung 17.08.2017

Gefällt dir dieser Artikel?
Sparen Sie, um nicht zu verlieren!

Pin
Send
Share
Send
Send