Allgemeine Informationen

Wie werden Sie überwachsene Kirschen und Pflaumen los?

Pin
Send
Share
Send
Send


Leser interessieren sich dafür, warum das junge Wachstum wächst? Im Frühjahr wurde sie unter einen Baum geschnitzt, aber im Sommer gab es noch mehr Triebe. Kann ich es loswerden?

Unterholz unter Bäumen kann sowohl bei wurzelhaltigen als auch bei gepfropften Bäumen auftreten. Wenn es sich bei dem wurzeleigenen Baum um eine Sorte handelt (meistens Kirsche oder Pflaume), behält sein Wachstum die Sorteneigenschaften bei und kann zur Wiederherstellung der Krone im Todesfall oder zur Reproduktion von Wurzelsaugern verwendet werden. Dies ist jedoch ein separates Thema. Heute werden wir Themen im Zusammenhang mit wilden Trieben diskutieren - dies ist der Name für Triebe, die von den Wurzeln des Wurzelstocks oder auf dem Stamm unterhalb der Pfropfstelle wachsen.

Wilde Triebe müssen entfernt werden. Schließlich entwickelt es sich zu Lasten des Baumes und nimmt ihm die Nahrung weg. Darüber hinaus werden die jungen Triebe im Sommer zu einem Zufluchtsort und zu einer Quelle verschiedener Schädlinge und Krankheiten, die im Winter mäuseartige Nagetiere anziehen.

Der Wuchs bricht im Frühjahr an der Basis leicht aus, sobald er zu wachsen beginnt und noch nicht holzig geworden ist. Aber in der Regel in der Hektik der Hektik nicht darauf achten, und es ist nur im Herbst zu finden, wenn die Bäume ohne Blätter und Vegetation im Garten gut sichtbar sind. Allerdings sind über den Sommer Triebe bereits holzig bewachsen, und jetzt müssen sie mit einer Schere und sogar einer Säge geschnitten werden. Es ist möglich, diese Arbeiten in der Vorwinterzeit, vor dem Schneefall und im Frühjahr vor dem Beginn des Saftflusses durchzuführen. Es ist wichtig, einen Zeitraum zu wählen, in dem weder der Schnee noch der matschige Boden den Abtransport der Sämlinge zum Boden verhindern. Wenn die Stümpfe übrig bleiben, überwachsen sie mit einem „Pinsel“ neuer junger Triebe und verwandeln sich schnell in ganze Büsche um den Baum. Gleichzeitig verdickt sich der Hanf sehr stark, und in solchen vernachlässigten Fällen ist es bereits erforderlich, mit einer Säge zu schneiden und den Boden auszugraben, um von den Wurzeln an den Ort ihres Nachwachsens zu gelangen. Je dicker die Stümpfe sind, desto größer sind die Wunden an den Wurzeln, und wenn sie während der Saftflussperiode gebildet werden, fließt der Saft vergeblich aus ihnen heraus (er bewegt sich von den Wurzeln nach oben in den Stamm). Daher ist die rechtzeitige Durchführung dieser Arbeiten erforderlich.

Es ist jedoch nicht nur wichtig, wilde Triebe richtig zu entfernen. Die Hauptsache ist zu wissen, dass es nicht von Grund auf entsteht, sondern immer das Ergebnis einiger Probleme des Baumes ist. Daher besteht die Hauptaufgabe darin, die Ursachen für das Entstehen von Trieben zu identifizieren, wenn möglich, um sie zu beseitigen und vor allem, um sie in Zukunft zu verhindern. Die Keimungsursachen können unterschiedlich sein, meistens jedoch die folgenden:

1. Wildes Wachstum ist fast immer das Ergebnis von Winterschäden. Selbst wenn der Baum vollständig gefroren ist, erscheint es in der ersten Jahreszeit, wenn die Wurzeln unter dem Schnee nicht gelitten haben (Foto oben). Manchmal fragen sich die Leute: Können die Triebe für eine erneute Impfung verwendet werden? Es ist möglich, aber riskant. Zunächst gefrieren Setzlinge und Bäume südlichen Ursprungs, und ihre Wurzelstöcke sind auch instabil. In einem schneefreien Winter können sie sterben.

Winterschäden bleiben oft zunächst unbemerkt, und das Wachstum signalisiert sie bereits. Untersuchen Sie die Rinde am Stamm und in den Gabeln der Zweige. Große dunkle Geschwüre, tiefe Rissbildung der Rinde beim Ablösen vom Holz oder Absinken der Rinde beim Trocknen zum Holz sind alles Folgen von Winterschäden. Geschwächte Bäume werden anschließend durch Zytosporose, Schwarzkrebs und andere gefährliche Krankheiten geschädigt, die Krone stirbt allmählich ab. In solchen Fällen muss der trocknende Baum abgeholzt werden, und das Entfernen von Wuchs hier hilft nicht weiter.

2. Das Wachstum tritt bei Bäumen mit einer ringförmigen Beute der Rinde im unteren Teil des Stammes auf. Es tritt auch allmählich auf, wenn das Wasser länger stillsteht, es in die Tiefe gepflanzt wird usw. Es ist sinnlos, die Setzlinge neu zu pflanzen, da es auch stützen wird. Es ist notwendig, die Wachstumsbedingungen selbst radikal zu verändern (um eine hohe Bepflanzung, Bodenentwässerung usw. zu erreichen).

3. Wachstum kann auch bei einem vollständig gesunden, richtig gepflanzten Baum nach einem starken Kronenschnitt oder nach dem gleichzeitigen Umpflanzen vieler Zweige auftreten. Dies führt zu einem Ungleichgewicht zwischen den Wurzeln, die auf das vorherige Blattvolumen in der Krone „programmiert“ sind, und einem stark verringerten Nahrungsangebot. Daher ist es unmöglich, die natürlichen Proportionen zwischen Boden und Wurzelsystem scharf zu verletzen. Das Nachpfropfen oder Beschneiden sollte in mehreren Schritten erfolgen, wobei ein Teil der Zweige für eine ausreichende Photosyntheseproduktivität erhalten bleibt.

4. Der Grund für das Auftreten von Trieben sind möglicherweise keine Umreifungen, Etiketten usw., die auf den Stängel oder die Zweige treffen, die sich während des Wachstumsprozesses verdicken. Dies unterbricht den nach unten gerichteten Abfluss von Kunststoffsubstanzen, der durch das äußere Gewebe von den Blättern zu den Wurzeln erfolgt. Ohne das nötige Futter sind die Wurzeln gezwungen, sich bei der Sprossbildung zu helfen. Entfernen Sie daher rechtzeitig die Bänder von der Folie, binden Sie keine Seile in der Nähe des Rumpfes oder der Äste fest und kleben Sie die Etiketten mit einem Rand "für Wachstum", dh einer Verdickung, auf die Bänder. Mit der Zeit kann der Einschnitt in die Rinde junger Bäume durch Frühjahrsfurchen, dh durch Querschneiden der Rinde in Holz, korrigiert werden.

5. Die Bildung von Trieben ist eine typische Reaktion auf das Verhungern der Wurzeln aufgrund der physiologischen Unverträglichkeit des Wurzelstocks mit dem Transplantat, wenn der Nährstoffaustausch zwischen ihnen gestört wird. Dieses Phänomen geht in der Regel einher mit einer merklichen Verdickung über der Impfstelle, einem zu frühen Eintritt in die Frucht und gleichzeitig schwachen oder fehlenden Gewächsen, vorzeitiger Herbstfärbung und Blattfall, einer Abnahme der potentiellen Winterhärte usw. Irgu, Aronia, Quitte, Eberesche und andere Kulturen. Solche Pflanzen sind kurzlebig, brechen schließlich auf oder verpflanzen sich stellenweise oder gefrieren und trocknen aus.

6. Das Entstehen wilder Triebe trägt zu einer starken mechanischen Schädigung des Baumes bei, meistens aufgrund der Razdraläste, die sich in einem spitzen Winkel vom Stamm entfernen. Natürlich müssen alle Wunden rechtzeitig geheilt werden, aber das Wichtigste ist, scharfe Ecken zu vermeiden, um die Krone von Kindesbeinen an richtig zu formen.

7. Sprossen können auftreten, wenn die Wurzeln in der Nähe des Stiels während der Bewässerung zu stark bepflanzt oder mit einem starken Wasserstrahl ausgewaschen werden. Dies lässt sich leicht beheben, indem blanke Stellen mit Erde gefüllt werden.

Oft wächst das wilde Wachstum aus den genannten Gründen nicht an den Wurzeln, sondern am Stamm unterhalb der Pfropfstelle, die sich in einer Höhe von 20-30 cm (oder mehr) über dem Boden befinden kann. Wilde Zweige unterscheiden sich in der Regel deutlich von einer Sorte durch Blätter, Knospen, Rindenfarbe und ähnliche morphologische Merkmale. Es gibt viele von ihnen, aber für Laien sind sie nicht informativ. Und selbst bei offensichtlichen Unterschieden werden sie in der Regel nicht bemerkt, sodass sowohl die Sorte als auch der Wilde auf denselben Wurzeln wachsen (linkes Foto). Nach und nach werden Zweige wilder Triebe in die Sortenkrone eingeführt (oder ersetzen sie vollständig, wenn sie absterben), und wenn sie Früchte tragen, kommt es zu einer natürlichen Verwirrung: Warum sind Birnen völlig anders, klein und sogar sauer oder bitter geworden? Abwechslung vielleicht "wiedergeboren"?

Leider findet diese angebliche „Wiedergeburt“ einer Sorte nicht nur in Hobbygärten statt, sondern auch in einigen privaten Baumschulen, die keine besonderen Kenntnisse über die pomologische Approbation haben (Pomologie ist die Wissenschaft der Sorten). Wenn von solchen Bäumen Stecklinge geerntet werden, sind die Sämlinge unzuverlässig: Anstelle einer Sorte wächst ein starker Wilder.

Daher ist das rechtzeitige Erkennen und Entfernen von Wildtrieben auch für die Erhaltung der hohen Qualität bei der Beschaffung von Transplantatstecklingen wichtig.

N. EFIMOVA, Kandidat für Agrarwissenschaften

Wie werden Sie überwachsene Kirschen und Pflaumen los?

Sommerbewohner raten oft, das Auftreten von Trieben entlang der Baustelle zu begrenzen, um in 50-60 cm Tiefe in Schiefer oder Metall zu graben. Häufiger um neue Setzlinge zu graben und zu fällen. Dies gibt aber nicht immer das Ergebnis.

Schlaue alte Gärtner geben praktische Ratschläge zum Entfernen von Kirschen und Pflaumen:

Es ist unmöglich, junges Wachstum am Boden auszugraben und zu begraben! Wenn Sie dies tun, wird die Bildung neuer Triebe in alten Bäumen stimuliert. Was zu tun Es ist notwendig, die Triebe an der Wurzel abzuschneiden, ohne Stümpfe zu hinterlassen. Pflanzen neue Sorten geben keine Triebe.

Warum erscheinen Triebe und wie kann man sie entfernen?

Das Wachstum kann nicht nur bei alten Obstbäumen, sondern auch bei jungen Sämlingen auftreten. Am anfälligsten für dieses Phänomen sind Bäume, die durch Krankheiten oder negative natürliche Faktoren geschwächt werden. Die Entstehung von Wurzelprozessen bedeutet, dass der Baum nicht im besten Zustand ist.

Um ein Überwachsen Ihrer Obstbäume zu verhindern, müssen Sie zunächst die Ursache für deren Auftreten ermitteln. Die Gründe können unterschiedlich sein:

• Freilegung von Baumwurzeln durch starkes Pflanzen von Sämlingen. Um dieses Problem zu beheben, sollten Sie die Wurzelzone des Baumes mit einer dicken Erdschicht bestreuen.

• Starker Rindenschaden am Shtambe oder starker Schnitt. Wenn der Baum zu stark beschädigt ist, ist es einfacher, eine neue Krone aus ruhenden Knospen zu ziehen.

• Mechanische Wurzelschäden wirken sich auch auf das Erscheinungsbild von Sprossen aus.

• Inkompatibilität von Bestand und Spross. In diesem Fall kommt es zu Störungen im Stoffwechsel der Nährstoffe zwischen der Krone und den Wurzeln der Pflanze.

So entfernen Sie Triebe

Warum reicht es nicht aus, einen neuen Spross mit einer Schaufel oder einer Schere zu schneiden? Tatsache ist, dass die Wurzeln eines neuen Sprosses im Boden verbleiben, der Nährstoffe aufnimmt und neue Nachkommen hervorbringt - ab einem Zweig wächst er 5.

Um das Überwachsen von Obstbäumen - Kirschen, Äpfeln, Birnen, Pflaumen - zu beseitigen, müssen Sie zunächst vorbeugende Maßnahmen ergreifen: Achten Sie auf die Pflege der Obstbäume gemäß dem agrartechnischen Maßnahmenkalender.

Graben Sie den Boden unter diesen Feldfrüchten nicht mit einer Schaufel oder Pinne aus, sondern verwenden Sie einen Rechen, anstatt zu graben. Nach dem Beschneiden der Früchte die Schnittflächen mit Gartenvaromili mit Spezialpräparaten behandeln.

Aber wenn es schon einen Sämling gibt, wie kann man ihn dann richtig mechanisch entfernen?

Triebe entfernen Triebe sollten sofort nach ihrem Erscheinen erscheinen, damit sie keine Zeit haben, stärker zu werden und an Kraft zu gewinnen. Sie müssen die Triebe sorgfältig ausgraben und so nah wie möglich an der Basis abschneiden. Um das Entstehen neuer Triebe nicht zu provozieren, darf Hanf nach dem Entfernen nicht mehr verlassen werden.

Verwendung von Herbiziden zur Bekämpfung des Wachstums von Pflaumen und Kirschen

Der Einsatz von Herbiziden gilt als wirksamere Methode, um junge Pflanzen bei den Sommerbewohnern loszuwerden. Bei der Verarbeitung dieser Stoffe ist es jedoch nicht nur möglich, das Überwachsen zu beseitigen, sondern auch den Baum selbst zu schädigen Ein chemischer Stoff, der auf die Blätter einer Buschpflanze fällt, kann über die Wurzeln zum Hauptobstbaum gelangen.

Herbizide sollten nur verwendet werden, wenn Sie die Sprossen nach dem Sägen des Hauptbaums entfernen möchten (wenn es einen Stumpf gibt, der viele unerwünschte Triebe abgeben kann).

Sämlinge zur Zucht einsetzen?

Oft wird das Wachstum von Pflaumen oder Kirschen zur Fortpflanzung genutzt. Das ist ein ziemlich einfacher Weg. Grabe einen guten Spross mit dem Wurzellappen aus und der neue Sämling ist fertig. Es ist jedoch zu beachten, dass die Verwendung solcher Triebe nur für Sorten mit eigenen Wurzeln ratsam ist.

Für gepfropfte Pflanzen ist diese Methode nicht akzeptabel. Wenn Pflaumen oder Kirschen früher gepflanzt wurden, weist ihr Wachstum andere äußere Merkmale auf: Farbe, Größe der Blätter und Knospen.

Welche Kirschsämlinge kaufen?

Gärtner, die sich um die Pflanze kümmern, versuchen, den Ärger zu ertragen, den das kleine Wachstum von Kirschen ihnen bereitet. Fakt ist, dass ein erwachsener Baum bei der Ernte verliert, da viele nützliche Substanzen in die Nahrung von Trieben gelangen.

Beim Kauf eines jungen Kirschbaums muss darauf geachtet werden, ob die Kirsche gepfropft oder geröstet ist. Wisse, dass eine große Anzahl kleiner Triebe Bäume mit eigenen Wurzeln hervorbringt.

Viele sortenreine Kirschpflanzen werden durch Pfropfen vermehrt. Für Ihren Garten sind diese Setzlinge besser geeignet: Sie geben keine kleinen Triebe ab.

Aber die Pflanzen, die aus den Sämlingen gezogen wurden, sollten nicht genommen werden.

Wenn Sie zum ersten Mal ein Grundstück erworben haben, auf dem sich ein bewachsener Kirschgarten befindet, überlegen Sie sich sofort, wie Sie kleine Sprossen entfernen können. In diesem Fall brauchen Sie Geduld und Kraft, um viele Kirschsprossen, die sich um den Hauptobstbaum herum ausgebreitet haben, loszuwerden.

Der junge Gärtner denkt sofort, vielleicht lohnt es sich, Triebe zu lassen, um neue Bäume zu züchten, die Früchte tragen werden? Tatsache ist, dass solche Bäume in 10-13 Jahren ein enormes Wachstum von Überwucherung hervorrufen werden: Sie sind von Natur aus so konzipiert. Daher ist es besser, das Grundstück von alten Bäumen und jungen Trieben zu roden.

Wenn Sie in Ihrem Garten Kirschen pflanzen möchten, müssen Sie beim Kauf von Jungpflanzen besonders vorsichtig sein. Um in Zukunft keine Probleme mit dem Überwachsen zu haben, ist es besser, einen Baum oder eine Buschsorte in den Garten zu pflanzen.

Kirscheigenschaften

Wenn Sie Kirschen vom Typ Coppice kaufen, müssen Sie einige ihrer Eigenschaften kennen.

Eigenwurzelnde Pflanzen wie Shubinka, Apukhtinskaya und Vladimirskaya geben eine große Anzahl von Trieben, mit denen Sie ständig kämpfen müssen. Ihre Kirschnachkommen verlieren jedoch nicht die Eigenschaften dieser Sorten. Daher können sie den alten Obstbaum durchaus ersetzen.

Die Kirschsorten Rastorguevskaya, Molodezhnaya, Malinovka auf klonalen Wurzelstöcken bilden teilweise Wildpflanzen, die jährlich entfernt werden müssen. Die sortenreinen Sämlinge auf den Samenbeständen der Kirschen Vladimir und Shubinka wachsen nicht aus der Wurzel.

Oft fragen sich Gärtner, wie sie mit alten Bäumen umgehen sollen, die zum ersten Mal zu sprießen beginnen?

Erfahrene Gärtner haben festgestellt, dass im selben Obstbaum bei flachem und häufigem Gießen, starkem Frost, mechanischen Schäden an Kirschen sowie verschiedenen Krankheiten das Wachstum von Überwuchs zunimmt.

Umgang mit Trieben

Es ist notwendig, diese Ursachen zu bekämpfen, um das Wachstum von Kirschen zu reduzieren.

  • Ständig alte und trockene Zweige zurückschneiden.
  • Rechtzeitige Bekämpfung von Schädlingen und Verhinderung der Ausbreitung verschiedener Krankheiten.
  • Es ist besser, die Erde unter der Kirsche zu mulchen, als sie zu lockern.
  • Kirschen erfordern seltenes Gießen, sind aber reichlich vorhanden.

Kirschen erfordern seltenes Gießen.

Das schnelle Wachstum von Kirschen kann aufgrund starker Hitze auftreten. Der Boden unter der Kirsche gibt Risse, von denen die Wurzeln der Pflanze verletzt werden. Infolgedessen erscheinen junge Triebe an den beschädigten Stellen. In diesem Fall können Sie den Boden unter einem Baum mit Heu bedecken, damit er nicht so stark austrocknet.

Wenn Sie auf Ihrem eigenen Grundstück Niederholzkirschen anbauen möchten, müssen Sie einige Besonderheiten berücksichtigen:

  1. Wurzeleigene Sämlinge bringen mehr neue Triebe hervor, haben jedoch die Fähigkeit, die Eigenschaften der Sorte beizubehalten. Aus diesem Grund sind diese Setzlinge ein hervorragender Ersatz für altes Holz. Diese Sorten sollten Shubinka, Apukhtinsky, Krasnopakharsky einschließen.
  2. Wurzeltriebe geben keine Bäume, die auf Samenwurzelstöcken wachsen.
  3. Die Wildtiere stammen aus Klonwurzelstöcken, daher muss der Gärtner alle Anstrengungen unternehmen, um sie loszuwerden. Sorten, die für ein solches Problem anfällig sind: Malinovka, Molodezhnaya, Yenikeeva Memory.

Überprüfen Sie vor dem Kauf von Kirschen, ob der Sämling verwurzelt oder veredelt ist. Bevorzugen Sie die Sämlinge, die auf Samenwurzelstöcken gezüchtet wurden. Andernfalls stoßen Sie auf ein Problem wie Triebe.

Nach Angaben erfahrener Gärtner tritt das Wurzelwachstum der Kirsche in folgenden Situationen auf:

  • wenn kirsche krank ist,
  • Vorhandensein von Oberflächenbewässerung,
  • Sonnenbrand, Frostschäden,
  • wenn Rumpf, Krone und Wurzeln mechanisch beschädigt sind,
  • falscher Schnitt.

Es ist leicht, die Bildung von Überwuchs zu verhindern, es ist genug, um die Kirschbäume richtig zu pflegen. Die Pflege besteht aus korrektem, rechtzeitigem Beschneiden, Beseitigung von erkrankten und alten Ästen, Behandlung von Krankheiten und Schädlingen.

Es ist wichtig, die Skelettäste und den Stamm für die Winterzeit sowie die Wurzeln mit Mulch zu erwärmen. Es ist auch notwendig, die Bäume richtig zu gießen, nämlich reichlich und selten. Wenn alles richtig gemacht ist, werden Sie nicht auf ein paar Kirschen stoßen.

Pflaumenproblem

In einigen Fällen müssen sich Gärtner mit eingewachsenen Pflaumen und Kirschen herumschlagen. Dazu können Sie die entsprechenden Medikamente anwenden, nämlich - Arborizide, die unerwünschte Sprossen von Bäumen töten können.

Zur Bekämpfung von überwachsenden Pflaumen können Herbizide eingesetzt werden. Gras kann einfach besprüht werden. Für den Pflaumenbaum ist es jedoch erforderlich, andere Methoden für den Umgang mit Sämlingen anzuwenden, da das Gift beim normalen Sprühen in die Pflanze gelangen kann.

Um eingewachsene Pflaumen mit Kirschen loszuwerden, wird empfohlen, die folgende Methode anzuwenden:

  1. Der Baum muss gefällt werden, Löcher in den Schnitt bohren. Es ist ratsam, einen großen Bohrerdurchmesser zu verwenden, um mehr Medikamente einfüllen zu können. Bei einem Cut-Off-Durchmesser von 12-15 Zentimetern reichen 7 Löcher mit einem Durchmesser von etwa zwei Zentimetern und einer Tiefe von 7-10 Zentimetern aus. Löcher sollten nicht in der Mitte, sondern näher an der saftleitenden Schicht angebracht werden, damit sich das Medikament besser im ganzen Baum verteilt zu den Wurzeln.
  2. Es ist notwendig, das Herbizid zu verdünnen, die resultierende Lösung in die Löcher zu gießen und dann mit einem Beutel, einer Kappe oder Plastik abzudecken. Данный метод сохранит препарат от влияния солнечных лучей, испарения, а капли дождя не разнесут средство со сливы по другим деревьям.
  3. Спустя семь дней старые отверстия можно освежить. Для этого их необходимо немного рассверлить, чтобы залить новую порцию разведенного гербицида. Nach einer weiteren Woche lohnt es sich, alle beschriebenen Manipulationen erneut durchzuführen. Die Menge der eingefüllten Lösung hängt direkt von der Stumpfdicke ab. Wenn der Stammdurchmesser fünfzehn Zentimeter beträgt, gibt es viele neue Triebe, Sie müssen mindestens zwei Füllungen dieses Werkzeugs durchführen.
  4. Beeilen Sie sich nicht, um den Stumpf zu entwurzeln. Andernfalls erscheint nach dem Entwurzeln ein neuer Teil der Triebe aus Fragmenten des Wurzelsystems, da die Lösung keine Zeit hatte, sie zu erreichen.

Cherry Orchard ist ein großartiger Ort, um den Sie sich regelmäßig und richtig kümmern müssen. Dank rechtzeitiger Präventionsmaßnahmen und Geduld können wir Dickichte und unerwünschte Sämlinge beseitigen.

Pin
Send
Share
Send
Send