Allgemeine Informationen

Gefährliche Krankheiten des Apfelstammes und deren Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein gesunder Obstbaum während der Periode der aktiven Fruchtbildung bringt dem Besitzer jährlich eine reichliche Ernte von Äpfeln bis zu 500 kg. Die richtige Pflege und der Respekt vor den Pflanzen tragen dazu bei, den maximalen Nutzen aus dem Apfelgarten zu ziehen.

Wenn sich die Wachstumsbedingungen von den Anforderungen des thermophilen Obstbaums unterscheiden, nimmt die Immunität gegen Krankheiten und Schädlinge allmählich ab und die Apfelbäume werden anfälliger für Infektionen durch verschiedene Pilz- und Bakterienkrankheiten. Die Hauptaufgabe des Gärtners besteht darin, das Auftreten einer Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und darauf zu reagieren.

Wachsende Apfelplantage: Regeln der Pflege

In der Natur wachsen nur wilde Apfelsorten, die hauptsächlich im Hochland aus Getreide wachsen. Kultivierte Arten mit großen Früchten wurden von Züchtern in spezialisierten Baumschulen gezüchtet, so dass alle Sorten, auch die infektionsresistentesten, eine angemessene Pflege benötigen.

Wie baut man einen gesunden Obstbaum an?

Auswählen eines Platzes zum Pflanzen von Apfelsämlingen

Der fotofruchtbegeisterte Obstbaum lässt sich gerne auf kaliumreichen Böden an einem gut beleuchteten Ort abseits des Grundwassers nieder. Für die intensive Entwicklung der Sämlinge wird viel organischer Dünger benötigt. Der Boden vor dem Pflanzen ist notwendig, um den Blätterteigboden zu füllen: Torf, Flusssand, verrottete Gülle in gleichen Mengen.

Pflege des wachsenden Sämlings

In den ersten Jahren nach dem Pflanzen eines jungen Apfelbaums ist es wichtig, den Baumstamm gründlich zu jäten, da Unkräuter häufig eine indirekte Ursache für den Befall von Schädlingen wie Blattläusen sind, die auf Pflanzenresten überwintern.

Um die Zeit zu verkürzen, die erforderlich ist, um Unkräuter zu entfernen und Feuchtigkeit zu speichern, kann die Basis des Sämlings mit einer dicken Schicht Torf oder anderem Mulch organischen Ursprungs gemulcht werden.

Zwingende Maßnahmen zur Pflege eines jungen Baumes sind die richtige Kronenbildung. Der Mittelleiter muss während der gesamten Lebensdauer des Baumes über den Seitenästen bleiben.

Jährliche Frühlingsarbeit im Apfelgarten

Das Auswurzeln eines Bäumchens in den ersten fünf Jahren erfolgt auf Kosten von Düngemitteln, die während des Pflanzens in die Grube eingebracht werden. Regelmäßige Fütterung der Pflanze beschleunigt den Fruchtansatz und beschleunigt das Wachstum der vegetativen Masse und der Wurzelmasse. Mit 30 Jahren nimmt der Apfelbaum die erforderliche Fläche ein und bildet ein Wurzelsystem von optimaler Größe.

Im Frühjahr ist es wichtig, die Krone sanitär zu beschneiden und kranke und trockene Äste zu entfernen. Stellen geschnitten unbedingt mit Gartenpech bestrichen.

Obstbäume reagieren immer scharf auf nachlässige Haltung ihnen gegenüber. Bei unzureichender Pflege schreitet die Erkrankung der Apfelbäume besonders schnell voran, und in den späteren Stadien der Krankheitsentwicklung kann sie manchmal überhaupt nicht behandelt werden.

Damit Ihr Garten immer gesund ist und die Ernte von Jahreszeit zu Jahreszeit reichlich gedeiht, ist es wichtig, den Gesundheitszustand der Obstbäume zu überwachen und regelmäßige Gartenarbeiten durchzuführen, beginnend mit dem Pflanzen von Setzlingen.

Apfelkrankheiten: Methoden des Kampfes und der Vorbeugung

Jeder zweite Obstbaum ohne richtige Pflege und Frühjahrsprävention leidet an Pilzkrankheiten. Eine Infektion im Frühstadium zieht die Aufmerksamkeit des Gärtners nicht besonders auf sich und kann nur durch gezielte Untersuchung der Pflanzen gesehen werden. Wenn Sie den Moment verpassen und den Apfelbaum in der Anfangsphase der Krankheit nicht heilen, können Sie die gesamte Ernte verlieren. Einige Krankheiten führen zum Tod des Obstbaumes.

Informationen darüber, wie diese oder jene Krankheit sich manifestiert, sowie Möglichkeiten, mit ihnen umzugehen, werden die Arbeit der Gärtner erleichtern und in kürzester Zeit helfen, das Unglück zu beseitigen, das die Obstbäume befallen hat.

Esche (Mehltau)

Pilzkrankheit umfasst nicht nur die Rinde des Apfelbaums, sondern auch die Zweige, Blätter und Knospen der Pflanze. Bei Wind und Regen fallen Sporen von anderen Pflanzen.

Symptome: Auf allen Teilen des Baumes erscheint eine weißliche Blüte, die schließlich eine braune Färbung annimmt, und anschließend werden die betroffenen Bereiche mit kleinen schwarzen Punkten bedeckt. Ein aschekranker Baum wächst nicht mehr, die Blätter sind deformiert und trocken. Pilzinfektionen beeinträchtigen auch die Erträge.

Behandlungsmethoden:

  • Kolloidaler Schwefel: 80 g in einem Eimer Wasser verdünnen,
  • Präparative Fungizide: "Topaz", "Skor".

Zur Behandlung von Pepelitsa mit Apfelsprühschwefel, der während der gesamten Saison in drei Stufen erzeugt wird:

  • Während der Schwellungsperiode der Nieren
  • Mit dem Beginn der Bildung der Eierstöcke,
  • Nach 14 Tagen.

Verwenden Sie zur Prophylaxe einen identischen Satz von Medikamenten gegen Pepelitsa.

Schwarzkrebs

Die Krankheit befällt vorwiegend den Stamm geschwächter Pflanzen nach dem Einfrieren, etwaigen Wunden, Rissen oder Sonnenbrand.

Zeichen: Der Pilz ist auf den Blättern in Form zahlreicher graubrauner Flecken sichtbar, auf der Rinde sind kleine, weiche graue Flecken sichtbar, die später nachdunkeln.

Wie man kämpft:

  • Schneiden Sie die betroffenen Stellen mit einem scharfen Messer ab und behandeln Sie die Schnittstellen mit einer Kupfersulfat-Desinfektionslösung.
  • Die exponierten Stellen mit Gartenpech dick einfetten (alternativ eine Mischung aus Ton und Königskerze zu gleichen Teilen).
  • Besprühen Sie das Blatt mit Bordeaux-Mischung.

Schwarzkrebs führt zur Bildung großer Risse im betroffenen Bereich der Kortikalis und zur Freilegung des Rumpfes. Um das Risiko einer Apfelkrankheit deutlich zu reduzieren, ist es wichtig, Rindenwunden immer mit Gartenpech zu behandeln.

Zytosporose

Infektiöse Pilzinfektionen der Rinde treten bei Bäumen auf, denen Phosphor und Kalium fehlen. Es gibt verschiedene Arten von Pilzen, die Pflanzen mit geringer Immunität als Lebensraum wählen. Sporen dringen durch Gefrierschränke, Verbrennungen und andere Wunden an der Rinde tief in den Baum ein.

Symptome: Wachsende braune Geschwüre auf der Oberfläche der Rinde, die später austrocknen und abfallen, wodurch der gefährdete Teil des Apfelbaums freigelegt wird.

Behandlung:

  • Mit dem Eintreffen einer warmen Quellpore vor dem Beginn des Saftflusses wird die erste Behandlung mit Kupferchloroxid oder einem anderen chemischen Fungizid durchgeführt.
  • Eine Kupfersulfatlösung (50 g pro 10 l Wasser) wird zum zweiten Besprühen des Apfelbaums vor der Blütephase verwendet.
  • Chloroxidkupfer kann auch ein drittes Mal zu Äpfeln verarbeitet werden, jedoch nach der Blüte, bevor die Frucht zu reifen beginnt.

Wenn vor Beginn des Saftflusses die Stämme von Obstpflanzen mit Gartenpech behandelt werden, einem weiteren alternativen Heilmittel, das die Rinde regelmäßig aufhellt und im Herbst Phosphatdünger aufträgt, können Sie das Risiko einer Infektion des Apfels mit Zytosporose minimieren.

Bakterienverbrennung (Bakteriose)

Der Kauf von Setzlingen von Dritten und Zwischenhändlern führt häufig zu düsteren Folgen. Bakteriose Die Pflanze wird am häufigsten im Alter des Keimlings infiziert.

Zeichen: Dunkle wässrige Flecken beeinträchtigen die Früchte, das Laub und die Rinde, Äpfel mit Spuren von Bakteriose fallen nicht ab, sondern sind für Lebensmittel ungeeignet.

Wie man kämpft:

  • Nachdem Sie Anzeichen einer Bakteriose festgestellt haben, entfernen Sie die Triebe sofort (schneiden Sie sie um 25 cm tiefer). Nachdem Sie die infizierten Stellen vollständig entfernt haben, streichen Sie alle Wunden, die dem Baum zugefügt wurden, mit Gartenpech ein.
  • Besprühen Sie den erkrankten Baum reichlich mit schwefelhaltigen Präparaten (5% ige Bordeaux-Lösung ist eine hervorragende Alternative gegen Bakteriose). Beliebte Chemikalien: „VDG“, „Cumulus DF“, „Tiovit Jet“.
  • Nach der Arbeit müssen die Instrumente unbedingt desinfiziert werden.

Der Boden um den erkrankten Apfelbaum und die Baumstämme benachbarter Bäume sollte zur Vorbeugung mit einer Kupfersulfatlösung (60 g pro Eimer Wasser) abgewaschen werden.

Schorf (Phytopathologie)

Der Schorf wird zu einem häufigen Gast im Apfelgarten, und da sich die Pilzkrankheit im Wasser ausbreitet, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 90%, dass diese Phytopathologie in einer ungewöhnlich regnerischen und heißen Quelle auftritt.

Symptome: das Auftreten von gelbbraunen Flecken auf den Blättern, deren nachfolgende Gelbfärbung und Abszision, die Äpfel hören auf zu wachsen, werden mit kleinen rauen braunen Flecken bedeckt und brechen dann.

Wie zu heilen:

  • Besprühen der Baumkrone mit einem Komplex aus flüssigen Mineraldüngern: Kaliumnitrat, 10% Ammoniumnitrat, 15% Kaliumsalz, 10% Ammoniumsulfat.
  • Zum Schutz vor Schorf wird der Apfelbaum in drei Schritten behandelt: im Frühjahr mit Harnstoff (250 g pro 5 l Wasser) und einem chemischen Mittel, das Kupferoxychlorid enthält, im Herbst mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Mischung.

Pilzsporen keimen auf den Blättern und der Rinde aufgrund der erhöhten Feuchtigkeit und Verdickung der Krone. Um Schorf zu vermeiden, wird die Krone daher jährlich vor Beginn des Saftflusses verdünnt.

Milchiger Glanz

In einigen Fällen, wenn die Pilzkrankheit die Skelettäste befällt, führt der milchige Glanz zum Absterben des Baumes.

Symptome: An den Zweigen bildet sich milchiger Glanz mit Perlglanzeffekt, der sich schnell zu den benachbarten gesunden Zweigen bewegt, der Baum keine Früchte mehr trägt, die befallenen Stellen trocken sind, die Äpfel fallen.

Wie man kämpft:

  • Alle Zweige mit äußeren Anzeichen der Krankheit abschneiden (5 cm darunter).
  • Scheiben mit 1% blauem Vitriol einsprühen, dicht mit Gartenpech bestrichen.

Wenn nicht ein Apfelbaum im Garten wächst, müssen alle Pflanzungen mit Kalk verarbeitet werden: 2 kg pro 10 l Wasser.

Eine wirksame und universelle Methode zur Vorbeugung der meisten Pilzkrankheiten, einschließlich des Milchglanzes, ist die Behandlung des Rumpfes mit 5% Kupfersulfat und das anschließende Reinigen.

Monilioz Apple

Pilzfäule begleitet oft den Schorf und macht die Frucht für den menschlichen Verzehr ungeeignet.

Zeichen: Früchte sind mit braunen, faulen Flecken mit weißen Flecken bedeckt.

Wie man kämpft:

  • Gefallene erkrankte Äpfel müssen nach der Ernte geerntet, Äste selektiv geschnitten und verbrannt werden.
  • Um das Auftreten der Krankheit im nächsten Jahr zu verhindern, werden die Bäume im Herbst und Frühjahr mit „EDC“ - oder „Horus“ -Präparaten besprüht.

Pilzkrankheiten vorzubeugen ist viel einfacher als sie zu bekämpfen. Daher sollten die Besitzer von Apfelplantagen oder anderen Obstbäumen vorbeugende Maßnahmen nicht vernachlässigen.

Wir empfehlen zu lesen:

Vorbeugende Maßnahmen gegen Schädlinge und Krankheiten des Apfelbaums

Es gibt viele verschiedene chemische Präparate zur prophylaktischen Behandlung von Obstbäumen, die bekanntesten sind die fungiziden Mischungen Horus und Scor.

Um das Auftreten und die Ausbreitung von Pilzkrankheiten zu verhindern, ist es wichtig, die Äpfel mindestens zweimal pro Saison zu sprühen:

  • Die erste Behandlung der Rinde und der Blätter erfolgt während der Vegetationsperiode. Sprühen zielt darauf ab, Schädlinge zu beseitigen und Sporen zu hemmen,
  • Das zweite Sprühen sollte in der Phase der Eierstockbildung stattfinden.

Das Bringen von Vögeln zu einem Apfelgarten ist eine sehr effektive alternative Methode, um Schädlingen vorzubeugen. Setzen Sie Vogelhäuschen und Vogelfutterhäuschen in die Bäume und füttern Sie die Vögel, um später die Schädlingspopulation signifikant zu verringern.

Lassen Sie Folgendes nicht zu, um das Risiko einer Apfelkrankheit zu verringern:

  • Kronenverdickung - In der unveränderten Krone entsteht ein für die Keimung von Pilzsporen angenehmes Medium.
  • Unbehandelte Wunden, Schnitte, Knicke, Gefrierstellen oder Sonnenbrand der Hirnrinde,
  • Erschöpfung des Bodens im Radkreis (insbesondere Kalium- und Phosphormangel),
  • Holzverarbeitung mit schmutzigen Werkzeugen.

Von Jahr zu Jahr mit dem Einsetzen des Herbstes ist es notwendig, die Rinde eines Apfelbaumes vor Frost und Sonne mit Sackleinen oder Fichtenzweigen zu schützen. Und im Frühjahr die Wunden und Risse an der Rinde, die aufgetreten sind, sorgfältig untersuchen und bei Bedarf behandeln.

Mehliger Tau: Wie man die Krankheit bestimmt, Methoden zur Behandlung von Apfel

Diese Pilzkrankheit ist eine der häufigsten in Gärten, Gärten und Blumengärten. Mehliger Tau auf dem Apfelbaum beeinflusst die Rinde, Blätter, Knospen und Baumtriebe. Zunächst bilden sie eine schmutzig weiße Blüte, die sich dann in braune, dunkle Flecken verwandelt. Die Blätter des Baumes färben sich gelb, trocknen aus und fallen ab, neue Triebe wachsen nicht und der Baum hat nicht genug Kraft, um Früchte zu tragen. Wenn Sie es nicht bemerken und nicht rechtzeitig medizinische Maßnahmen ergreifen, nimmt das Myzel im Frühjahr seine Tätigkeit wieder auf. Es verträgt leicht Fröste, die an verschiedenen Stellen des Baumes bestehen bleiben. Daher muss die Behandlung ebenso wie die Vorbeugung im Frühjahr beginnen. Der Baum wird mit einer Lösung von Spezialpräparaten wie „Skor“ oder „Topaz“ in einer Menge von 2 ml pro 10 l Wasser behandelt. Nachdem der Baum blüht, wird er mit einer Lösung von Kupferoxychlorid besprüht - 40 g pro 10 Liter Wasser. Sie können das Medikament "Hom" verwenden.

Mittel und Methoden zum Umgang mit Schorf

Eine dieser Krankheiten des Apfelbaums, die die Blätter des Baums befallen. Setzlinge können auch vollständig betroffen sein. Wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, sind die Stiele und Blumen betroffen. Es ist möglich, diese Krankheit durch eine hellgrüne und dann olivbraune ölige Blüte auf den Blättern zu diagnostizieren. Dadurch trocknen die Blätter und fallen. Wenn die Krankheit die Früchte befällt, können sie nicht gegossen werden: Risse und Flecken auf ihrer Haut verformen den Apfel und verlangsamen sein Wachstum. Der Pilz wird bei nassem Wetter aktiviert, wenn es oft regnet, gibt es reichlich Tau und Nebel. Darüber hinaus verträgt das Myzel leicht Fröste, die in den abgefallenen Blättern des Baumes verbleiben.

Beseitigen Sie effektiv und dauerhaft den Schorf auf einem Apfelbaum, indem Sie den Baum dreimal pro Saison mit Bordeauxfarben (4%) behandeln. Der Eingriff wird zum ersten Mal im Frühjahr durchgeführt, sobald die Knospen zu blühen beginnen. Wenn dieser Moment verpasst wurde, ist das Sprühen während der Knospungsphase akzeptabel, jedoch bereits zu 1% flüssig. Zur Herstellung der Lösung benötigen Sie einen Eimer Wasser und 400 g des Arzneimittels. Die zweite Behandlung mit einem Fungizid sollte unmittelbar nach der Blüte des Apfelbaums erfolgen. Die dritte wird in zwei bis drei Wochen durchgeführt. Wenn der Zustand des Baumes sehr bedauerlich ist, können Sie die Anzahl der Behandlungen pro Saison verdoppeln.

Solche Medikamente wie "Zirkon", "Skor", "Vectra" und "Topaz" haben sich als ausgezeichnet erwiesen. Sie helfen im Kampf nicht nur bei Schorf, sondern auch bei anderen Krankheiten. Vergessen Sie zur Vorbeugung nicht, abgefallene Blätter im Herbst zu säubern und zu verbrennen und die Erde um den Stamm eines Baumes herum auszugraben.

Wie man einen Apfelbaum von Fruchtfäule heilt (Moniliose)

Die Krankheit wird im Spätsommer aktiviert, wenn die Früchte zu reifen beginnen. Zuerst erscheinen kleine braune Flecken auf ihnen, die relativ schnell wachsen und den ganzen Apfel bedecken. Es wird weich und ungenießbar.

Unter allen Krankheiten der Apfelbäume und den Methoden, mit denen sie umzugehen sind, gilt Fruchtfäule als die problematischste. Es ist im Anfangsstadium fast unmöglich zu identifizieren, es tritt bereits in der Fruchtperiode auf und deckt schnell die gesamte Ernte ab. Es ist unmöglich, die Krankheit in einem aktiven Stadium der Entwicklung zu bekämpfen, aber vorbeugende Maßnahmen haben sich als wirksam erwiesen - Besprühen des Baumes mit „Khom“ oder ähnlichem. Es wird in Anteilen von 40 g pro Eimer Wasser verdünnt und im Frühjahr beim Auflaufen junger Blätter versprüht. Nach dem Aufblühen des Apfelbaums ist die zweite Durchführung dieses Vorgangs erforderlich. Es ist notwendig, mit einer Rate von 5-6 Litern pro erwachsenem Baum und 2 Litern pro Jungtier zu sprühen.

Antibakterielle Verbrennungen

Wenn Sie im Hochsommer plötzlich braune Blätter auf einem Apfelbaum finden, die schließlich schwarz werden, austrocknen, ihre Form ändern, hat Ihr Apfelbaum höchstwahrscheinlich bakterielle Verbrennungen. Die Krankheit wird am häufigsten durch Schösslinge und Stecklinge in den Garten gebracht, in ungeprüften Läden gekauft oder als Geschenk von Freunden und Nachbarn erhalten. In der Folge können sie zum Absterben von Pflanzgut sowie zur Schädigung der Ernte erwachsener Bäume führen - Äpfel verrotten in den Bäumen, fallen aber nicht.

Der einzig wirksame Weg, eine Krankheit zu bekämpfen, ist die Prävention. Um dies zu verhindern, müssen Sämlinge und Stecklinge nur an geprüften Orten gekauft und sorgfältig auf das Fehlen von Krankheiten untersucht werden. Zeit für die Schädlingsbekämpfung im Garten. Sie sind Träger von Krankheiten. Wenn Sie mit dem Werkzeug arbeiten, waschen und verarbeiten Sie es immer, nachdem Sie verdächtige Bäume bearbeitet haben. Um Krankheiten von Apfelbäumen an Rinde, Blättern und Früchten vorzubeugen und sich nicht um deren Behandlung zu sorgen, sollten Sie den Boden im Garten desinfizieren. Bereiten Sie dazu eine Kupfersulfatlösung vor, die über den Boden gegossen wird (in einem Eimer Wasser 60 g). Die Bäume selbst sollten mit der Droge "Hom" in den oben angegebenen Anteilen behandelt werden.

So schützen Sie den Apfelbaum vor Zytosporose

Cytosporose ist eine Pilzkrankheit, die die Rinde von Bäumen befällt. Darauf erscheinen zuerst Geschwüre von dunkler Farbe, die mit der Zeit an Größe zunehmen und in den Stamm eindringen und ihre Farbe ändern. Für eine ausgedehnte Zytosporose sind große braunrote Geschwüre charakteristisch, bei denen die Rinde des Baumes allmählich stirbt und zusammen mit den Ästen abfällt. Wenn der Apfelbaum nicht behandelt wird, stirbt er bald. Die Situation wird durch schlechten Boden, unsachgemäße Pflege und Bewässerung des Baumes verschärft.

Zur Behandlung der Krankheit wird im Frühjahr mit Hom besprüht, wenn die Knospen am Apfelbaum anschwellen. Für das Verfahren ist es notwendig, einen warmen und schönen Tag zu wählen. Das zweite Mal wird der Baum vor der Blüte mit einer Kupfersulfatlösung behandelt. Die dritte Behandlung erfolgt unmittelbar nach dem Ende der Blüte mit demselben „Zuhause“. Am Vorabend des Winters sollten die Stümpfe großer Bäume weiß werden, und die Apfelbäume selbst sollten mit Phosphor oder Kalium gefüttert werden.

Für die Behandlung verwendeten solche Methoden. Обрезают пораженные ветки, раны зачищают стерильным инструментом, снимая до 2 см здоровой ткани. Срезы обрабатывают 3%-ным медным купоросом и замазывают садовым раствором. Если на дереве есть дупла, их тоже надо заделать. Удаленные пораженные части дерева собирают и сжигают. Каждые две-три недели обработанные участки надо проверять, чтобы удостовериться в отсутствии рецидива. Kalkstängel müssen nicht nur im Herbst, sondern auch im Frühjahr behandelt werden.

Beschreibung des milchigen Glanzes, wie man einen Apfelbaum von dieser Krankheit heilt

Viele Leute denken, dass der milchige Glanz den Stamm eines Apfelbaums beeinflusst. Tatsächlich beginnt die Krankheit jedoch mit den Blättern und betrifft allmählich die Hirnrinde. Wenn Sie bemerken, dass die Blätter in einem Apfelbaum gelb werden, blähen sie sich mit weißen und silbernen Streifen auf und zerbröckeln. Dies ist sicher eine Folge der Zerstörung des Baumes mit einem milchigen Glanz. In der laufenden Version erscheinen dunkle Flecken auf der Rinde und dem Stamm. Der Baum verliert sehr schnell seine Kraft und stirbt.

Die Behandlung besteht darin, die betroffene Baumrinde zu entfernen und die Schnitte mit einem Spezialkleber zu bearbeiten. Als vorbeugende Methode wird empfohlen, den gesamten Baum mit speziellen Lösungen zu behandeln und den Stamm im Herbst und Frühjahr mit Kalk zu tünchen. Sorgfältige Pflege, rechtzeitiges Füttern und regelmäßiges Gießen sind ebenfalls wichtig.

Methoden zum Umgang mit schwarzem Krebs

Die vielleicht schwerwiegendste Krankheit ist der Apfelschwarzkrebs, bei dem die Bekämpfungsmaßnahmen sehr arbeitsintensiv sind. Die Krankheit befällt die Rinde des Baumes, die Früchte und die Blätter. Auf letzteren befinden sich Flecken, die in Größe und Menge verteilt sind. Die Rinde des Baumes knackt und entpuppt sich, kann sich erst erheben und dann knacken. Schwarzfäule erscheint auf der Frucht. Beginnt die Zeit nicht mit der Behandlung, stirbt der Baum bald.

Sobald die Krankheit erkannt wird, sollten alle betroffenen Zweige und Blätter geschnitten und verbrannt werden. Schnitte und Risse werden mit einer 1% igen Kupfersulfatlösung behandelt und ein Gartenpflaster aufgetragen. Nach der Blüte müssen Apfelbäume eine Lösung von Bordeaux-Flüssigkeiten verarbeiten.

Diese Sofortmaßnahmen sind jedoch nicht so wirksam wie die Vorbeugung von Krankheiten. Achten Sie sorgfältig auf den Boden um den Baum, der rechtzeitig desinfiziert werden muss. Bäume müssen rechtzeitig und richtig gepflegt werden, da Krankheiten vor allem bei schwachen Pflanzen auftreten.

Zeit, sich mit Schädlingen zu befassen, die Krankheiten verbreiten, sowie mit anderen Krankheiten, die den Baum schwächen.

Wie Sie sehen, müssen Sie in der Nähe der Bäume hart arbeiten, um eine reiche und saftige Ernte von Apfelbäumen zu erzielen. Sie sind verschiedenen Krankheiten ausgesetzt, die nicht nur zum Tod der Ernte, sondern auch des Baumes selbst führen. Wenn Sie sich jedoch rechtzeitig an die Agrartechnologie halten, um vorbeugende Maßnahmen durchzuführen, können die meisten Krankheiten verhindert werden.

Apfelpilz - Schorf

Schorf ist ein Pilz, der Sporen durch Wassertropfen verbreitet, und Regenwetter ist eine ideale Voraussetzung für die Fortpflanzung. Die Krankheit äußert sich in brauner Plakette auf den Blättern, später erscheinen schwarze Flecken und Risse auf den Äpfeln selbst, durch die der Pilz in den Fötus eindringt und Fäulnis verursacht. Unter dem Einfluss von Schorf fallen auch Blätter ab, aber andere Systeme werden nicht beschädigt und der Baum wächst weiter.

Zur Bekämpfung von Schorf sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Entfernen Sie zur Prophylaxe vor dem Winterschlaf alle getrockneten Zweige und Blätter. Und im Frühjahr soll die Behandlung biofugnitsid werden.
  • Die folgenden Fungizide helfen sehr gut bei Schorf: Hamair, Horus, Tsitoflavin, Sie müssen Pflanzen vor und nach der Blüte verarbeiten.
  • Sie können Mineraldünger verwenden, die als Blattdüngung verwendet werden. Die Hauptsache ist, eine hohe Konzentration aller Komponenten zu beobachten, damit die Aktionen effektiver sind.

Fruchtfäule oder Moniliasis

Tritt auf, wenn der Baum von Schorf oder Motte befallen ist. Fäule manifestiert sich nur an Früchten und berührt nicht den gesamten Apfelbaum, eine feuchte Umgebung gilt als günstig für die Entwicklung der Krankheit. Monilioz hat keine Angst vor Erkältungen und überträgt sie ruhig auf infizierte Früchte.

Um Fruchtfäule loszuwerden, benötigen Sie:

  • Lassen Sie keine infizierten Früchte auf einem Baum zurück.damit sie die Krankheit nicht auf gesunde Äpfel übertragen konnten.
  • Orte, an denen erkrankte Früchte gefunden wurden, sollten mit 5% iger Harnstofflösung behandelt werden. Wenn Sie gute Arbeit leisten, ohne einen Ast auszulassen, kann der Baum leicht geheilt werden.
  • In der Zeit der Entstehung neuer Blätter und nach der Blüte kann mit Apfeldroge "Home" behandelt werdendas gilt als das beste im Kampf gegen diese Krankheit.
  • Und das Wichtigste ist, dass die beste Behandlung die Vorbeugung ist.Daher ist es notwendig, Ihren Garten regelmäßig zu besprühen und zu pflegen, um das Auftreten verschiedener Krankheiten oder Parasiten zu verhindern.

Kortikale Krankheit - Zytosporose

Es tritt am häufigsten aufgrund unregelmäßiger Bewässerung oder schlechten Bodens auf. Diese Krankheit befällt die Rinde des Baumes. In den meisten Fällen liegt der Schwerpunkt der Läsionen in den Bereichen, die mechanische Schäden aufweisen.

Zur Vorbeugung der Krankheit benötigen Sie:

  • Vor dem Überwintern Bäume füttern Kali- und phosphorhaltige Düngemittel.
  • Orte, an denen Rindenschäden festgestellt wurden oder Stellen Scheiben müssen unbedingt mit Antimykotikum oder einer Lösung von trocknendem Öl behandelt werden.
  • Wenn eine Infektion auftritt, muss sie in einem frühen Stadium geheilt werden. Vor dem Quellen der Knospen und nach der Blüte muss der Baum mit der Zubereitung „Khom“ behandelt werden. Vor der Blüte sollte jedoch Kupfersulfat verwendet werden.

Bakterienverbrennung oder Bakteriose

Die Ursache dieser Krankheit ist eine zu hohe Umgebungstemperatur und häufiger warmer Regen. Erreger sind gramnegative Bazillusbakterien. Die Niederlage beginnt oben am Baum und bewegt sich allmählich nach unten. Am häufigsten ist die Krankheit jungen Bäumen ausgesetzt, die sich in der Blütephase befinden, und aufgrund der Verbrennung kann der Apfelbaum seine fruchtbaren Blüten verlieren.

Die Zweige und Triebe sind mit dunklen, wässrigen Flecken bedeckt, aber das Laub sieht verbrannt aus und beginnt sich unwillkürlich zu kräuseln, weshalb die Krankheit ihren Namen bekam. Wenn Blumen besiegt werden, ändern sie ihre Farbe und fallen ab. Es ist äußerst selten, dass sich eine Krankheit auf reifende Früchte ausbreitet, die sofort eine dunkle Farbe annehmen, die für sich selbst nicht besonders ist, aber weiterhin am Baum haften bleibt.

Um die Krankheit zu bekämpfen, brauchen Sie:

  • Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, restaurative Maßnahmen durchzuführen, zum Beispiel können Sie regelmäßig Holz mit Bordeaux-Flüssigkeit besprühen. Ein solches Ereignis wird den Apfelbaum widerstandsfähiger gegen verschiedene Krankheiten machen.
  • Der Boden muss unbedingt desinfiziert werdenEine Lösung von Kupfersulfat kann für diesen Zweck geeignet sein.
  • Alle infizierten Zweige sollten aus dem infizierten Baum entfernt werden. und desinfizieren Sie alle abgeschnittenen Bereiche. In diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass die Krankheit fortschreitet.
  • Um die pathogenen Bakterien nicht in der Umgebung zu verbreitenDie gefällten Teile der Bäume müssen verbrannt werden.

Apfelgrüne Blattlaus

Sie greifen Bäume mit ganzen Kolonien an und können ovale, schwarze Eier auf den Ästen hinterlassen. Sie schlugen auf die Blätter des Baumes und saugten den Saft heraus. Methoden des Kampfes können dienen:

  • Verarbeitung von Abkochung von Tabak und Seife.
  • Nun wird auch Karbofosa helfen.
  • Am effektivsten ist es, die Larven von Fliegen, Schwebfliegen oder Marienkäfern auf Blattläusen freizusetzen.
  • Maßnahmen zur Vorbeugung umfassen das Entfernen alter Rinde von einem Baum und das Tünchen von Stämmen mit Kalk.

Rotes Apfelhäckchen

Dieser Schädling saugt den Saft aus dem Laub des Baumes, passt sich leicht an verschiedene Bedingungen an und ist viel schwieriger loszuwerden, er kann die kalte Jahreszeit in den Falten der Rinde überstehen.

Um es loszuwerden, benötigen Sie:

  • Führen Sie eine rechtzeitige Reinigung und Reinigung der Rinde durch.
  • Im Frühjahr Äpfel mit Karbofos- und Dicofollösungen bestreuen.

Blattfloh oder Zeder

Das Insekt hat eine gelbgrüne Farbe und befällt hauptsächlich die Knospen und das Laub des Baumes. Es vermehrt sich sehr schnell und kann in den Falten junger Knospen überwintern.

Um die Blattscheide zu bekämpfen, benötigen Sie:

  • Wenn Larven gefunden werden, können sie durch Abkochen von Kamille, Löwenzahn oder Rainfarn entfernt werden.
  • Sie können Holz mit Tabakrauch begasen, dies hat eine zerstörerische Wirkung auf das Insekt.
  • Gut geeignet und Behandlung mit Karbofos-Lösung.
  • Es ist am besten, alle Maßnahmen zum Zeitpunkt der Schwellung der Nieren durchzuführen, da es dann äußerst schwierig ist, die Apfelbaumpflanze loszuwerden.

Apfelmaulwurf

Die Raupen dieses Schädlings ernähren sich zu Beginn der Blüte von knospenden Knospen, Blättern oder Knospen. Die Apfelmotte legt die Larven in die Rinde des Baumes, wo sie sicher den Winter damit verbringen können, auf den Frühling zu warten.

Um die Apfelmotte loszuwerden, benötigen Sie:

  • Für die Überwinterungszeit ist es notwendig, Kleberiemen am Baumstamm anzubringen.
  • Nach der Blüte mit einer Lösung von Chlorophos oder Zolon behandeln.

Kleine Büschel

Sie beschädigen die Knospen und Knospen der Bäume, ziehen dann die Blätter mit Spinnweben und bilden so einen gemütlichen Ort, um Eier zu legen.

Der Kampf gegen diesen Schädling beginnt so früh wie möglich im Frühjahr, wenn die Blattwürmer gerade erst anfangen, in das Laub zu waten:

  • Unmittelbar nach dem Winter können Sie eine Nitrophenlösung verwenden.
  • Nach dem Erblühen der Niere Lösung von Chlorophos.

Apfelblüte

Dieser Schädling übersteht die Kälte entweder in der Rinde der Bäume oder unter abgefallenen Blättern. Er frisst die Knospen der Pflanze und die Weibchen legen ihre Eier direkt in die Knospen.

Die geschlüpften Larven beginnen die Blume von innen zu fressen, daher wird die Erntemenge erheblich reduziert:

  • Es ist notwendig, die abgestorbene Rinde rechtzeitig zu entfernen und den Garten von abgefallenen Blättern zu säubern.
  • Die Verwendung von Jagdgürteln wird effektiv sein.
  • Sie können den Apfelbaum mit einer Lösung von Chlorophos oder Karbofos verarbeiten.

Apfelwickler

Es ernährt sich direkt von den Früchten der Pflanze und verschlingt das Fleisch und die Körner. Danach reifen sie schnell und fallen zu Boden.

Um das Mottenwachstum zu bekämpfen, benötigen Sie:

  • Sammlung und Vernichtung von abgefallenen Äpfeln.
  • Rechtzeitige Reinigung der Rinde und Verwendung von Fangbändern.
  • Sprühen mit einer Lösung von Chlorophos oder Karbofos.
  • Verwendung von Pheromonfallen.

Braune Flecken (Phyllostiktose)

Die Manifestation von Phyllossticosis wird von kleinen braunen Flecken mit dunkelbraunem Rand auf den Blättern begleitet. In der Mitte sind sichtbare Pilzsporen - schwarze Flecken. Flecken können die gesamte Oberfläche der Blattplatte bedecken.

Zur Vorbeugung (Frühling vor der Blüte), sprühen Bäume Bordeaux Flüssigkeit 3-4%. Nach der Blüte dieselbe Lösung mit einer Konzentration von 1% verarbeiten. Die dritte Behandlung dauert 3 Wochen, bevor die Früchte gepflückt werden. Beginnen Sie die Behandlung im Herbst: Entfernen Sie die abgefallenen Blätter, graben Sie pristvolny Kreise, schneiden Sie die Krone, besprühen Sie die Pflanzen mit einer 5% igen Harnstofflösung und bedecken Sie den Boden mit 7% iger Vorbereitung.

Schwarzkrebs

Schwarzkrebs ist eine schwere Pilzkrankheit, bei der sich schwarze Flecken auf den Blättern und Schwarzfäule auf den Früchten bilden. Zusätzlich tritt eine Verdunkelung der Rinde auf, es treten Risse auf der Oberfläche auf, wodurch sie sich von innen nach außen zu drehen beginnt.

Beginn der Behandlung im Frühjahr, wenn die Lufttemperatur 15 Grad oder mehr erreicht. Entfernen Sie die betroffenen Stellen mit einem scharfen Messer und greifen Sie nach ca. 1,5-2 cm gesunder Rinde. Wunden mit 1-2% Kupfersulfat desinfizieren, mit Gartenpech einfetten. Nach der Blüte die Pflanze Bordeaux Liquid 1% aufsprühen. Wenn die Krankheit nach 1-2 Jahren erneut auftritt, fällen und verbrennen Sie den Baum.

Fruchtfäule (Moniliasis)

Fruchtfäule ist gefährlich, da reife Früchte durch braune Flecken auf der Oberfläche beeinträchtigt werden. In Zukunft werden die Flecken größer, wodurch der Fruchtgeschmack verloren geht. Es gibt eine rasche Ausbreitung der Krankheit, die die gesamte Ernte verdirbt. Es ist fast unmöglich, die Krankheit im Anfangsstadium zu erkennen.

Wenn ein Baum lange krank ist, wird er nicht geheilt. Sie können der Krankheit vorbeugen, indem Sie vorbeugende Maßnahmen treffen: Behandeln Sie die Pflanze im Frühjahr mit Bordeaux Liquid 3%, Fungiziden. Führen Sie die zweite Behandlung vor der Blüte mit Bordeaux-Flüssigkeit 1% durch. Besprühen Sie den Baum nach der Ernte mit einer Kupfersulfatlösung in einer Menge von 100 g pro 10 Liter Wasser. Jede Pflanze nimmt ca. 3 Liter Lösung auf. Betroffene Früchte loswerden.

Bakterienverbrennung (Bakteriose, Nekrose)

Bakterienbrand tritt aufgrund spezieller gramnegativer Stäbchen auf und betrifft sowohl junge als auch erwachsene Pflanzen. Oft wird die Infektion mit dem neu gekauften Pflanzgut eingetragen. Günstige Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit sind Hitze und warmer Regen. Durch die Bakteriose verliert der Baum seinen Hauptschatten, dunkle Flecken erscheinen an der Pflanze, die Blätter verdunkeln sich und beginnen sich zu kräuseln, die Früchte sehen dunkel und unnatürlich aus.

Um eine Infektion zu vermeiden, sollten Sie neue Sämlinge sorgfältig untersuchen. Treffen Sie Maßnahmen gegen Schädlinge und Parasiten, die Krankheiten verursachen. Bewässern Sie den Boden mit Kupfersulfat in einer Menge von 60 g pro Eimer Wasser. Entfernen Sie im Herbst die erkrankten Äste so, dass der Schnittpunkt 20 cm unterhalb der Infektionsstelle liegt. Desinfizieren. Während der Vegetationsperiode Äpfel mit Bordeaux-Flüssigkeit besprühen - dies erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen die Krankheit.

Bakterienwurzelkrebs

Die Ursache für die Entstehung von bakteriellem Wurzelkrebs ist das Bakterium Agrobacterium tumefaciens stevens, das durch Wunden in die Wurzeln des Baumes eindringt. Nach ein paar Monaten treten an den Wurzeln viele Wucherungen auf, die anfangen zu faulen und eine große Anzahl von Bakterien freizusetzen. Mit dem Fortschreiten der Krankheit stirbt die Pflanze in der Regel ab.

Bakterieller Wurzelkrebs ist fast unheilbar, aber im Frühstadium ist es möglich, die Krankheit loszuwerden. Desinfizieren Sie den Boden mit einer schwachen Formalinlösung in einer Menge von 1 l pro 100 l Wasser. Geben Sie die Lösung im Herbst an warmen, trockenen Tagen in die Erde. Auf 1 Platz. m nimmt etwa 20 Liter Lösung auf. Stattdessen können Sie Bleichmittel verwenden - 1 Quadrat. M Quadrat machen 200 g Mittel, dann den Boden mit einem Rechen ausgleichen.

Apfelvirenkrankheiten

Die Erreger von Viruserkrankungen sind in der Regel die kleinsten Partikel lebenden Proteins - sie sind parasitär für Pflanzenzellen, wodurch sie ihre Wachstumsfähigkeit verlieren und möglicherweise absterben.

Mosaik ist eine häufige Krankheit, der ein Apfelbaum ausgesetzt ist. Bei einem Baum kann die Krankheit seltener auftreten und von einem schwach gelbgrünen Mosaik begleitet sein, bei einer anderen Pflanze befindet sich ein leuchtend gelbes Mosaikmuster auf den Blättern. Im Sommer ist es fast unmöglich, das Mosaik zu bestimmen. Mit der Krankheit werden die Blätter flach, als ob ihnen die Nahrung fehlt, die Früchte werden ebenfalls klein, verlieren ihren Geschmack, die Pflanze selbst sieht geschwächt und abgereichert aus.

Versuchen Sie zur Behandlung, eine räumliche Isolation zwischen neuen Setzlingen und alten, erkrankten Gärten herzustellen. Verwenden Sie gesundes Pflanzenmaterial. Wirksame Begrenzung der Krankheit durch Thermotherapie von Pflanzen bei einer Temperatur von 37-38 Grad im Monat, gefolgt von Regeneration des Kopfes. Im Falle einer Krankheit in einem späten Stadium, graben Sie einen Baum und verbrennen Sie ihn.

Sterne knacken Obst

Es ist noch nicht bekannt, welcher Erreger die Ausbreitung der Krankheit beeinflusst. Die Schädlichkeit des Virus ist hoch, wenn es mit Pflanzen infiziert wird, der Ertrag stark reduziert wird, die Früchte ihre Attraktivität verlieren, ihre Masse deutlich reduziert wird. In der Regel manifestiert sich die Krankheit in jungen, noch nicht reifen Früchten - sie bilden formlose Flecken und in ihrer Mitte befinden sich Risse, die eine Sternform haben. Die Schale in der Nähe der Risse wird dunkelbraun, fast schwarz. Die Blätter an den oberen Zweigen werden heller.

Um die Krankheit zu bekämpfen, graben und zerstören Sie die Pflanze. Als vorbeugende Maßnahme ist es wünschenswert, ein gesundes Pflanzenmaterial zu verwenden, um die Pflanze vor Schädlingen zu schützen - sie können Träger der Krankheit sein. Unkraut rechtzeitig entfernen, Apfelbäume jeden Frühling mit Spezialpräparaten behandeln.

Panik (Verbreitung)

Pflanzen leiden in der zweiten Hälfte des Sommers an dieser Krankheit - dünne Seitentriebe und sogar Wurzeltriebe ruhender Knospen werden freigelegt. Überwachsene Nebenblätter werden groß, junge Triebe werden rot, die Blätter werden gelb und fallen vorzeitig ab, die Früchte scheinen unreif zu sein. Das Wurzelsystem ist nicht in der Lage, übermäßiges Wachstum zu verkraften, weshalb der Lebenszyklus der Pflanze vor der Samenbildungsphase endet.

Rispen sind nicht behandelbar. Sie müssen die Pflanzen so schnell wie möglich entwurzeln und verbrennen. Erfahrene Gärtner empfehlen zur Prophylaxe, die Pflanzen zu besprühen, um sie vor saugenden Schädlingen zu schützen. Sie sind Träger von Viren.

Rosette (kleines Blatt)

Rosette - eine Viruskrankheit, bei der die Blätter kleiner werden, sich versteifen, einen gelbgrünen Farbton annehmen, deformiert werden. Die Ränder der Blätter sind verdreht und die Teller selbst sind becherförmig. Ein kranker Apfelbaum trägt Früchte, aber die Früchte werden klein und verlieren ihren Apfelgeschmack. Die Internodien der Triebe sind überall stark verkürzt, die Rosetten der Blätter erscheinen auf den Oberseiten - gesund und deformiert.

Zur Behandlung müssen die Pflanzenteile, an denen Anzeichen der Krankheit vorliegen, rechtzeitig entfernt und vernichtet werden. Behandle die Schnitte mit Ölfarbe und mische sie mit Zinksulfat. Wenn die Krankheit das letzte Stadium der Entwicklung erreicht hat, verwenden Sie dieselbe Lösung in einer Konzentration von 5% mit mittleren Läsionen - eine 8% ige Lösung. Wenn viele Teile der Pflanze betroffen sind, verwenden Sie eine 12% ige Lösung. Zur Vorbeugung ist es ratsam, im Frühjahr Fütterungen hinzuzufügen und Unkräuter rechtzeitig zu entfernen.

Holzfurche

Der Erreger der Krankheit ist das Apfelstamm-Grooving-Virus. В месте срастания привоя с подвоем образуются широкие полоски борозды, ямчатость, отдельные бурые некротические пятна или некротические линии. Кора штамба начинает вздуваться, на ней появляются рубцы и тёмные пятна или коричневые линии с тёмным оттенком. Заражённые растения преждевременно приносят плоды, окрашенные в красный яркий цвет. Побеги растут медленно. Обычно дерево гибнет.

Es gibt keine Heilung für die Krankheit. Gärtner empfehlen, keine Zeit zu verschwenden und nicht zu warten, bis andere Pflanzen erkranken. Sie müssen den Baum nur entwurzeln und verbrennen.

Baumschaden

Der Baum kann durch Nagetiere beschädigt werden, durch Naturkatastrophen zerbrochen werden oder die Zweige können durch unsachgemäße Kronenbildung brechen.

Um Nagetierangriffe zu verhindern, bereiten Sie eine Matte aus Zweigen oder Sträuchern vor und wickeln Sie sie mit einem mittleren Stamm und unteren Zweigen auf. Die Verwendung von Mais "Schilde", Schilf, Tannenzweigen. Die Hauptsache, um den Schutz nach dem Ende des Frosts zu entfernen.

Da Schädlinge unter dem Abdeckmaterial Winterschlaf halten können, entfernen Sie die Wärme und verbrennen Sie ihre Ansammlungen, wenn die Wärme eintrifft. Leichte Beschädigungen am Laufdeckelgartenplatz. Normalerweise verschwinden kleine Zahnflecken am Ende des Sommers. Gebrochene Äste unter dem Sockel abschneiden, Gartenpech oder eine Mischung aus gewöhnlichem gelbem Ton mit Königskerze im Verhältnis 1: 1 auftragen.

Zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit

Wenn Sie die Bewässerung richtig organisieren können, wächst und entwickelt sich der Baum normalerweise. Apfelbäume mögen den Mangel und Mangel an Feuchtigkeit nicht. Der Hauptteil des Wassers "kommt" aus dem Boden durch das Wurzelsystem. Bei trockenem und heißem Wetter sollte die Pflanze regelmäßig gegossen werden. Der Mangel an Feuchtigkeit kann dazu führen, dass der Baum zu altern beginnt, was sich nachteilig auf den Ertrag auswirkt. Die Früchte sind unregelmäßig und die reifen Früchte verlieren nicht nur ihre Präsentation, sondern auch ihren Geschmack.

Übermäßige Feuchtigkeit kann die Immunität des Baumes beeinträchtigen, die Pflanze kann verschiedenen Krankheiten ausgesetzt sein. Wenn die Feuchtigkeit nicht in den Boden aufgenommen wird und das Wasser stagniert, besteht die Gefahr des Wurzelverfalls.

Apple Disease Classification

Apfelbäume können aus vielen Gründen schaden. Dies können widrige Witterungsbedingungen, die Nichtbeachtung der Regeln der Landtechnik, Mangelernährung und viele andere sein. Jede Krankheit beeinträchtigt den Ertrag und kann den Tod des Baumes verursachen.

Anzeichen von Schäden sind vom Erreger abhängig.

Pathologien sind in 3 Gruppen unterteilt:

1. Pilz (Mykosen):

  • Fruchtfäule (Moniliose),
  • Mehltau,
  • Schorf,
  • Rost,
  • brauner Fleck (fillostiktoz),
  • Zytosporose,
  • schwarzer krebs,
  • milchiger Glanz.

  • bakterielle Verbrennung,
  • bakterieller wurzelkrebs,
  • bakterielle Nekrose.

  • Mosaik,
  • Sternknacken von Früchten
  • Panik (Verbreitung),
  • Rosette (kleines Blatt).

Je früher die Behandlung des Apfelbaums beginnt, desto größer sind die Chancen, die Ernte und die Pflanze selbst zu retten.

Bakterielle Nekrose

Alle Teile der Bäume sind betroffen (von der Rinde bis zur Frucht). Blumen werden braun, dann schwarz, fallen ab. Flecken erscheinen auf Früchten, Blättern. Auf den Blättern nekrotisieren sich die Ränder, die Blattplatte wird entlang der Hauptader gewickelt und trocknet aus. Auf den Trieben erscheinen Flecken, die dann die gesamten Jungtriebe bedecken.

Auf den Ästen bildet der Baumstamm einen nekrotischen Fleck, der sich weiter vergrößert. Es treten ölige Stellen auf, aus denen Flüssigkeit austritt. Kambium, die innere Schicht der Rindenschwellung, wird gelb-orange und blättert vom Holz ab.

Die Behandlung besteht aus folgenden Maßnahmen:

  1. Schneiden Sie die betroffenen Zweige mit einem Anfall von 2-3 cm gesundem Gewebe ab, verbrennen Sie sie.
  2. Desinfizieren Sie die Schnitte mit Carbolsäure (5%) oder Kupfersulfat (1%).
  3. Decken Sie die Schnitte mit Ölfarbe oder Gartenkitt ab.
  4. Behandeln Sie die Flecken auf den Stämmen mit einer 5% igen Zinkchloridlösung. Die Wunden müssen nicht gereinigt werden. Dieser Vorgang sollte alle 3-4 Jahre durchgeführt werden.

Wirksame biologische Präparate sind gerichtete Bakterizide: Gaupsin, Pentophagus-S, Fitosporin, Alirin-B. Um die Ausbreitung der bakteriellen Nekrose zu verhindern, sind Bordeaux-Flüssigbehandlungen erforderlich (1%).

Sterne knacken Obst

Die Krankheit befällt junge Früchte. Auf ihnen erscheinen formlose Flecken, in deren Mitte sich sternförmige Risse bilden. Die umgebenden Stoffe sind dunkelbraun, fast schwarz. Die Blätter an den Zweigen der oberen Reihe leuchten auf, der Baum wächst nicht gut.

Apfelbaum bleibt lebenslang krank, infiziert mit Viren. Sie zu bekämpfen ist unmöglich. Bei der Identifizierung der Krankheit muss der Baum ausgerottet und verbrannt werden.

Vorbeugende Maßnahmen:

  • Verwendung von virusfreiem Pflanzenmaterial
  • Sprühen gegen saugende Insekten (Blattläuse, Milben),
  • Unkrautbekämpfung.

Thermische Beschädigung

Thermische Schäden werden häufig durch niedrige Temperaturen verursacht. Starker Frost kann Äste, Rinde und sogar das Wurzelsystem schädigen. Nicht nur sonnige, sondern auch frostige Tage sind für die Pflanze nicht weniger gefährlich. Die Rinde erwärmt sich, der Saftfluss beginnt in ihr, aber bei Einbruch der Dunkelheit sinkt die Temperatur und das Kambium gefriert. Dies führt zur Bildung von Rissen an der Rinde des Obstbaumes.

Wenn es im Frühjahr zu Frösten kommt, wenn sich Knospen und Blätter bilden, hört die Pflanze möglicherweise auf zu fruchten oder stirbt ganz ab. Um dies zu vermeiden, bedecken Sie den Apfelbaum für den Winter mit Tannenzweigen oder Abdeckmaterialien. Wenn der Sommer heiß und die Temperaturen hoch sind, kann es auf den Blättern und der Rinde negativ erscheinen. Achten Sie darauf, den Baum zu gießen, besonders effektiv in diesem Fall, wenn Sie die Krone und den Stamm besprühen.

Insektenparasiten

Apfelbäume werden extrem oft zu einer „Delikatesse“ für verschiedene Insektenschädlinge. Sie können die Blätter, Blüten und Früchte des Baumes stark schädigen. Die gefährlichsten Insekten sind Apfelkäfer, Milben, Gänse, Blattläuse, Borkenkäfer, Obstmotten und Apfel-Podozhorka.

Zur Bekämpfung von Parasiten wird der Einsatz moderner Insektizide empfohlen - sie eignen sich gut für Insekten. Die Hauptsache ist, die Anlage rechtzeitig zu bearbeiten.

Schlechte Pflege

Wenn die Pflanze schlecht gepflegt wird, kann sie stark leiden. Bewässern Sie den Baum nicht nur gut, sondern sorgen Sie auch für die richtige Ernährung. Obstpflanzen brauchen Spurenelemente. Bei einem Mangel an solchen Mikronährstoffen treten folgende Nachteile auf:

  • Mangan Die Blätter werden bunt, ihre Adern sind deutlich sichtbar.
  • Stickstoff Der Baum wächst langsam, die Blätter werden blass.
  • Kupfer. Auf den Blättern erscheinen braune Flecken.
  • Phosphor. Triebe und Szenen röten sich.
  • Bor. Der Fruchtknoten kann sich nicht voll entfalten.
  • Kalium. Die Blätter werden braun.

Mit einem Überschuss an Stickstoff wachsen die Zweige und die Krone aktiv, aber die Frucht wird schwächer. Begrenzen Sie deshalb den Stickstoffeintrag während der Fruchtreife. In diesem Fall wird empfohlen, die Zufuhr von Phosphat- und Kalidüngemitteln zu erhöhen.

Apfelbaum - eine Fruchtpflanze, die verschiedenen Krankheiten ausgesetzt sein kann. Um eine Krankheit rechtzeitig zu verhindern oder einen Baum zu heilen, ist es notwendig, die Symptome und Behandlungsmethoden zu kennen. Nur durch richtige Pflege, regelmäßiges Gießen, Füttern und vorbeugende Maßnahmen kann der Baum vor der Krankheit geschützt werden.

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Apfelbäume sind genauso krank wie andere Pflanzen im Garten. Wie man die Krankheit erkennt, die zum Tod des Obstbaums führen kann, und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um der Krankheit zu widerstehen.

Die Gründe, warum der Apfelbaum krank ist, sind sehr viele: Sie können mechanisch, thermisch, mit Feuchtigkeitsmangel oder -überschuss, Infektionen durch Parasiten oder Schädlinge, mit einem Mangel oder zu vielen Nährstoffen verbunden sein.

Lassen Sie uns die Anzeichen der häufigsten Krankheiten des Apfelbaums und Möglichkeiten, kranken Pflanzen zu helfen, genauer betrachten. Zur besseren visuellen Darstellung haben wir diese Informationen in Form einer Tabelle dargestellt.

Scab

Arbeiten zur Verhinderung von Schorf sollten mindestens dreimal durchgeführt werden:

  • Die erste Behandlung wird im zeitigen Frühjahr durchgeführt zu Beginn des Knospenbruchs (in dieser Zeit 3% Bordeaux-Flüssigkeit verwenden),
  • Die zweite Behandlung ist unmittelbar nach der Blüte erforderlich (diesmal verwenden sie 1% Bordeaux-Flüssigkeit, Kuprozan oder Kupferoxychlorid,
  • Die 3. Behandlung wird 2-3 Wochen nach der Blüte benötigt (Nähere dich Skor, Horus, Ditan).

Mehliger Tau

Mehltau sollte durch Entfernen und Verbrennen der betroffenen Triebe bekämpft werden. Die Pflanze kann in einem frühen Stadium der Krankheit mit kolloidalem Schwefel (80 g Schwefel pro 10 Liter Wasser) behandelt werden.

Damit der Mehltau nicht die ganze Pflanze schädigt, wird der Apfelbaum zum Zeitpunkt der Blüte mit den Medikamenten Skor oder Topaz behandelt. Sie können auch die folgenden Medikamente verwenden: Bayleton, Gamair, Kvadris, Rayok, Tilt, Topsin M, Tiovit Jet (Fungizid und Akarizid), Fundazol.

Wenn der Baum verblasst, wird er mit Kupferoxychlorid behandelt. Nach der Ernte sollte der Baum erneut mit Kupfersulfat oder einer Lösung aus Flüssigseife behandelt werden.

Unter den wirksamen Möglichkeiten im Umgang mit Echten Mehltau sind die Zonierung und Anpflanzung von krankheitsresistenten Apfelsorten erwähnenswert. Im zeitigen Frühjahr und Herbst werden die betroffenen Triebe herausgeschnitten. Im Herbst, wenn die Blätter vollständig abfallen, kann eine chemische Behandlung durchgeführt werden.

Perinospora oder Falscher Mehltau

Peronosporose (oder Falscher Mehltau) beginnt mit kleinen weißen Flecken. Sie können sie leicht mit den Fingern löschen, aber nach einer Weile erscheinen sie wieder und werden größer. Dann bekommen sie eine satte violette oder graue Farbe, kondensieren allmählich und werden schließlich fast braun. Der Überfall kann auf einer oder beiden Seiten des Blattes auftreten, das allmählich trocknet, verblasst und fällt.

Falscher Mehltau auf einem Apfelbaum führt zum Abwerfen von Blumen und zum Abbruch des Pflanzenwachstums.

Vor allem entwickelt sich die Krankheit bei einer Luftfeuchtigkeit von 60-80% und einer Lufttemperatur im Bereich von 18-29 ° C.

Wenn auf einigen Knospen oder Blättern Falscher Mehltau aufgetreten ist, entfernen Sie diese einfach. Alle 5-7 Tage müssen Sie den Apfel mit speziellen biologischen Präparaten besprühen, um diese Krankheit zu bekämpfen (Baksis, Ordan, Kurzat, Bordeaux-Mischung, Kupfer-Chlor). Zusätzlich wird der Apfelbaum mit Kaliumpermanganat (2,5 g der Substanz pro 10 l Wasser), 1% kolloidalem Schwefel, 0,5% Chlordioxid, Seife und Sodalösung (40 g Seife und 50 g Soda pro 10 l Wasser) besprüht.

Apfelbäume mit Falschem Mehltau lassen sich gut mit Jodmilch (10-12 Tropfen 5% Jod pro 1 Liter Magermilch) und Teeblättern (0,5 Liter Asche 3 Liter kochendes Wasser einfüllen, bis es abgekühlt ist, ziehen lassen und Wasser einfüllen) bis zu 10 l).

Monilioz (moniliale Verbrennung, Fruchtfäule)

Es ist notwendig, alle betroffenen Früchte zu sammeln und sie von der Baustelle zu entfernen. Bäume mit Moniliose sollten mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit behandelt werden.
Nach der Ernte sollten die betroffenen Apfelbäume mit einer Kupfersulfatlösung (100 Liter Kupfersulfat pro 10 Liter Wasser) behandelt werden, wobei 2 Liter Lösung pro Baum verbraucht werden.

Schwarzkrebs

Schwarzkrebs muss radikal bekämpft werden: infizierte Pflanzenteile abschneiden, betroffene Stellen der Rinde bis auf gesunde Gewebe reinigen, Wunden mit einer 5% igen Eisensulfatlösung desinfizieren und anschließend mit einem Gartenpech einfetten.

Um das Auftreten von schwarzen Krebsen auf den Blättern zu verhindern, muss der Apfel zweimal (unmittelbar nach der Blüte und einen Monat später) mit einer 1% igen Bordeaux-Flüssigkeit besprüht werden.

Zytosporose

Dieser Pilz befällt die Rinde der Apfelbäume und bewirkt das Austrocknen der einzelnen Abschnitte.

Bei der Zytosporose an der Rinde des Rumpfes oder der Äste sind Geschwüre zu erkennen. Sie wachsen ziemlich schnell und verdunkeln sich. Bei der Zytosporose stirbt die Apfelrinde zusammen mit den einzelnen Zweigen ab. Sowohl der junge als auch der alte Baum können an diesem Pilz sterben.

Die Behandlung der Apfelzytosporose sollte im Frühjahr, während der Schwellung der Blattknospen, durch Besprühen mit einer Lösung von Homa (40 g Substanz pro 10 Liter Wasser) beginnen.

Das folgende Besprühen wird mit einer Kupfersulfatlösung (50 g Substanz pro 10 l Wasser) vor dem Blühen durchgeführt.
Das dritte Sprühen erfolgt unmittelbar nach dem Blühen mit einer Lösung von Homa (40 g der Substanz pro 10 Liter Wasser), während 5 Liter für den erwachsenen Baum und 2 Liter für den jungen Baum verwendet werden.

Um Krankheiten im Herbst vorzubeugen, werden Apfelbäume mit Kalium und Phosphor gefüttert - dies erhöht die Winterhärte des Baumes.
Darüber hinaus müssen Sie im November die Stümpfe und großen Skelettäste tünchen. Sie können diesen Vorgang im zeitigen Frühjahr wiederholen. Whitewashing in zwei Schichten mit einer Pause von 2 Stunden auferlegen.

Wenn Sie nach dem Winter wunde Äste bemerken, sollten Sie diese im Frühjahr abschneiden, kleine Stellen können Sie mit Sandpapier reinigen. Die abgeschnittenen Teile der Äste müssen zerstört werden.

Milchiger Glanz

Wenn ein Apfelbaum mit einem milchigen Glanz infiziert ist, sterben seine Zweige ab und manchmal stirbt der gesamte Baum. Am häufigsten tritt der milchige Glanz bei Äpfeln nach strengen Winterfrösten auf. Unter der Haut des Blattes bilden sich Hohlräume.

Bald werden diese Luftcluster weiß und das ganze Blatt wird zu einem silbernen Schatten. Dann stirbt der Stoff an einigen Stellen des Blattes. Wenn der milchige Glanz eines Apfels nicht behandelt wird, verdorren die meisten Blätter mit der Zeit und die Farbe des Stiels und des Holzes wird dunkler.

Die Frostbeständigkeit des Baumes trägt dazu bei, dass die Rinde der Skelettäste und der Stamm im Herbst mehr weiß getüncht werden.
Wenn der Frost zu Ende ist, muss der Apfelbaum richtig gefüttert werden.

Wenn es nicht möglich ist, den milchigen Glanz loszuwerden, sollte die erkrankte Pflanze vollständig vom Standort entfernt und zerstört werden, da sich die Krankheit sonst auf andere Pflanzen ausbreitet.

Wir hoffen, dass diese Informationen dazu beitragen, die Ursache für die Krankheit Ihres Apfels zu identifizieren und schnell Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu heilen. Vergessen Sie auch nicht, dass rechtzeitige Maßnahmen zum Schutz der Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen dazu beitragen, den Baum zu retten und eine gesunde Ernte daraus zu ziehen.

Pin
Send
Share
Send
Send