Allgemeine Informationen

Kann ich Eier waschen, bevor ich sie in den Inkubator lege?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Inkubatoren sauber zu halten und die Hygienestandards einzuhalten, ist eine wichtige Aufgabe für den Landwirt. Es ist notwendig, die Ausrüstung von den Resten der früheren Eier zu reinigen, sie gründlich zu waschen und zu desinfizieren.

Der Reinigungsvorgang sollte unterworfen und in die Autoeier gelegt werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein solches Verfahren zu Hause durchzuführen.

Was bedeutet Desinfektion in einem Inkubator?

Desinfektion muss durchgeführt werden!

Desinfektionsinkubator - ein wichtiger Schritt für den Betrieb des Geräts. Nach dem vorherigen Schlüpfen der Küken in der Maschine bleiben Reste von Daunen, Eierschalen sowie die Flüssigkeit, in der sich der Fötus während der Entwicklung befunden hat.

Insbesondere können Blutreste vorhanden sein, die während der Zerstörung des Eies und der Trennung des Kükens freigesetzt werden, insbesondere wenn ein Ei mit einem gefrorenen Fötus zerstört wurde.

All diese Elemente können eine Gefahr für die Gesundheit zukünftiger Jungtiere darstellen, die hier schlüpfen müssen.

Wenn sie nicht in einem Inkubator gereinigt und desinfiziert werden, können sie die Umgebung im Gerät in eine Quelle von Krankheitserregern verwandeln - Pilze, Bakterien, die das Leben künftiger Bruten bedrohen.

Desinfektion je nach Art des Desinfektionsmittels kann sein:

Nach der Methode dieses Verfahrens ist nass, Gas, Aerosol. Dies wird bei Brutapparaten häufig wiederholt, da dies vor dem Legen der Eier für die Brutung und nach dem Schlüpfen der Küken durchgeführt werden muss.

Desinfektionsmethoden und deren Technologie in Inkubatoren

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Inkubator vor dem Legen von Eiern zu desinfizieren, während sie für Geräte verschiedener Art geeignet sind, einschließlich industrieller und hausgemachter Geräte.

Bei der Desinfektion des Inkubators ist besonders auf die Schalen zu achten, in denen sich die Eier direkt befinden. Erfordern auch eine sorgfältige Behandlung aller Stellen, an denen die Abfallkonzentration hoch war. Hier kann die Behandlungsdosis sogar verdoppelt werden.

Schwer zugängliche Stellen - hinter den Sensoren, um die Lüfter und Heizungen - müssen mit einer Bürste bearbeitet werden (sofern es sich nicht um eine Gasdesinfektion handelt), da es beim Waschen mit einer Serviette schwierig ist, mit der Hand dorthin zu gelangen.

  1. Eine übliche Methode zur Desinfektion von industriellen und hausgemachten Inkubatoren (aus alten Kühlschränken und Schaum) zu Hause ist die Verwendung einer Chloraminlösung. Die Einrichtung ist verfügbar, in Apotheken verkauft. Die Lösung wird wie folgt hergestellt: Zehn Tabletten Chloramin lösen sich in einem Liter Wasser. Die entstehende Flüssigkeit wird in eine Sprühflasche gegossen und in die Maschine gesprüht. In diesem Zustand sollte das Gerät mehrere Stunden stehen, um alle Keime zu zerstören. Anschließend wird es gewaschen und mindestens 24 Stunden lang offen getrocknet. Es ist wichtig daran zu denken, den Inkubator vorher von den Resten der vorherigen Inkubation zu reinigen.
  2. Inkubatoren werden häufig mit Formaldehyddämpfen behandelt. Verwenden Sie dazu die Methode der Verbrennung im Inneren des Geräts, wodurch Desinfektionsrauch entsteht. In diesem Fall müssen Sie sehr vorsichtig sein, da Formaldehyd giftig ist. Optional wird es durch Forgel Formidon ersetzt.
  3. Für solche Zwecke werden auch Formalindämpfe verwendet. Vorgereinigter Raum zur Inkubation. Eine Lösung wird aus 50 ml Formaldehyd (40%) und 35 mg Kaliumpermanganat pro 1 m 2 Bodenfläche hergestellt. Der Inkubator wird innen auf Lufttemperatur von ca. 38 Grad erwärmt. Das Gefäß mit der Lösung wird 40-50 Minuten lang in das Gefäß gestellt. Der freigesetzte Dampf zerstört die Erreger. Nachdem der Raum belüftet ist.
  4. Wasserstoffperoxiddämpfe sind eine Alternative zur bisherigen Methode.
  5. Reinigung durch Ozonung. Zu diesem Zweck werden die Inkubatoren regelmäßig mit Ventilatoren ausgestattet, damit sich das Ozon so weit wie möglich im Raum ausbreitet und mit allen Oberflächen in Kontakt kommt. Die Ozonkonzentration sollte auf einem Niveau von 300 bis 500 mg pro Raumvolumen von 1 m 3 gehalten werden. Die Temperatur der Luft in der Kammer sollte zwischen 20 und 26 Grad und die Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 80% liegen. Die Desinfektion erfolgt innerhalb einer Stunde. Nach der angegebenen Zeit wird Ozon durch die Lüftungskanäle aus der Gerätekammer entfernt.
  6. Der Inkubator kann mit Lösungen von Chloramin oder Formaldehyd (Waschen) behandelt werden. Bereiten Sie dazu Lösungen vor: 1) bei Chloramin - 1 Prozent, bei Formalin - 3 Prozent.
  7. Verarbeitung des Inkubators mit UV-Strahlung. Dieser Vorgang wird auch nach der Vorreinigung des Gerätes durchgeführt. Eine Ultraviolettlampe oder mehrere solche Geräte werden in das Innere gestellt, und Mikroben werden innerhalb von 30 bis 40 Minuten abgetötet.
  8. Zur Desinfektion von Geräten stehen heute Spezialwerkzeuge zur Verfügung. Oft werden Klinafar Spray, Bromoseptom, Vircon, Glutex, Ecocide für diesen Zweck verwendet. Sie werden gemäß den Anweisungen verwendet. Oft sind sie in Wasser verdünnt, die Konzentration reicht von 0,3 bis 3%. Zunächst wird der Inkubator von Flusen, Muscheln und anderem Schmutz gereinigt. Anschließend wird das Werkzeug auf die Tabletts aufgetragen und eine Stunde lang gealtert. Mit diesen Vorbereitungen werden auch die Bereiche um die Lüfter und Heizungen mit einer Bürste gereinigt, die dort eindringen kann. Kontakt mit Flüssigkeiten am Motor, an den Sensoren und an der Heizung ist zu vermeiden.
zum Inhalt ↑

Eier vor dem Einlegen in den Brutschrank aufbereiten und desinfizieren

In den Inkubator sollten keine Eier gelegt werden, die zuvor nicht desinfiziert wurden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Eier vor der Inkubation zu desinfizieren:

  • Waschen der Eier in Formalinlösung,
  • Baden in Kaliumpermanganatlösung,
  • Behandlung mit Formaldehyddämpfen,
  • Quarzeier unter der Lampe,
  • Verarbeitung von Eiern mit Wasserstoffperoxid vor der Inkubation,
  • Behandlung mit gebrauchsfertigen Desinfektionsmitteln.
zum Inhalt ↑

Benötige ich eine Wäsche?

Bezüglich des Waschens von Eiern vor dem Ablegen im Brutkasten gibt es kontroverse Standpunkte. Einige Landwirte argumentieren, dass dies vermieden werden sollte. Sie begründen ihre Entscheidung damit, dass die Schlupfbarkeit von Küken nach einem solchen Eingriff erheblich abnimmt.

Als Alternative zur Waschmethode verwenden solche Geflügelzüchter die Entfernung von getrocknetem Schmutz mit Sandpapier oder einem Messer. Diese Methode ist aber auch nicht immer sicher, denn wenn Sie zu fest auf die Schale drücken, können Sie sie dauerhaft beschädigen.

Eine andere Sichtweise besagt, dass das Waschen der Eier vor dem Ablegen in einem Brutkasten seine Fähigkeit, ein gesundes Küken zu produzieren, nicht beeinträchtigt. Um dies zu bestätigen, gibt es verschiedene Modelle spezieller Produktionsmaschinen, mit denen Sie Eier vor der Inkubation waschen können.

Nach dem Waschen sollten die Eier vollständig trocknen. Nass oder nass im Inkubator können sie nicht beladen werden.

Formalinlösung

Sie können die Eier vor dem Einlegen in eine Formalinlösung verarbeiten. Dazu müssen Sie eine 0,5-prozentige Lösung dieses Werkzeugs mit Wasser herstellen. Es ist besser, die Eier in das Netz zu falten und in die vorbereitete Flüssigkeit zu tauchen und sie dann wieder zu entfernen.

Solche rhythmischen Bewegungen werden gemacht, bis der Schmutz weg ist. Die Temperatur der Lösung sollte 27 bis 30 Grad betragen. Eine Alternative zum Waschen in einer Formaldehydlösung ist das Waschen von Eiern, wenn eine schwache Kaliumpermanganatlösung verwendet wird.

Formaldehydpaare

Die Desinfektion von Eiern mit Formaldehyddämpfen ist nur in einer luftdichten Kammer erforderlich.

Die Berechnung der notwendigen Stoffe erfolgt auf Basis von 1 m 3 des Raumvolumens:

  • 40% Formalin - 30 ml,
  • Wasser - 20 ml
  • Mangansäure Kalium - 20 g

Die Kamera ist vorbereitet. Dazu wird die Luftfeuchtigkeit auf 75 bis 80% und die Lufttemperatur auf 30 bis 35 Grad eingestellt. In einem separaten Gefäß werden Wasser und Formalin gemischt.

Kalium wird schnell in diese Lösung gegeben und die Tür in der Kammer wird zugeschlagen. Durch die chemische Reaktion wird Dampf freigesetzt, der die Eier im Raum desinfiziert. Wenn das Verfahren durchgeführt wird, wird die Kammer belüftet, und dann werden die Eier entnommen und in den Inkubator gelegt.

Quartz

Eine einfachere Methode - Quarzeier unter der Lampe zu Hause. Dazu werden die Eier zu einem Tablett gefaltet, eine Quarzquecksilberlampe in einer Höhe von ca. 80 cm über das Tablett gestellt und das Hühnerprodukt 10 Minuten bestrahlt.

Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid 1%

Bei der Verarbeitung von Eiern mit Wasserstoffperoxid vor der Inkubation wird eine 1% ige Peroxidlösung verwendet. Die Eier werden 2 bis 5 Minuten in die Lösung gegeben und dann mit der gleichen frischen Lösung gewässert. Wenn die Eier stark verschmutzt sind, können Sie eine 1,5-prozentige Peroxidlösung verwenden.

Wischen Sie die Eier nach dem Waschen nicht ab. Sie müssen vollständig trocknen gelassen werden. Wenn Sie sie reiben, können Sie die Schutzhülle auf der Schale beschädigen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es am effektivsten ist, den Inkubator mit modernen werksseitigen Werkzeugen zu desinfizieren, die für diesen Zweck hergestellt wurden. Sie sind sicher für Eier, Geflügel und Menschen.

Durch ihre Zusammensetzung können Sie auch viel schmerzhaftere Mikroorganismen als herkömmliche Desinfektionsmethoden vernichten. Diese Wirkstoffe sind ideale Fungizide, die sogar die Sporen eines noch nicht entwickelten Pilzes zerstören können. Ihre Wirkung ist ziemlich lang und stark und beeinträchtigt nicht die Vitalaktivität zukünftiger Küken.

Wie man geeignete Eier auswählt

Wie Sie wissen, sind nicht alle Eier für die Inkubation geeignet. Die Haupteigenschaften des Inkubationsmaterials sind seine Frische und Befruchtung. Berücksichtigen Sie außerdem seine Größe: die durchschnittliche Größe des Huhns - 60 g, Ente - 90 g, Gans - 140 g.

Es ist unpraktisch, kleinere Eier in den Brutkasten zu legen, da es unwahrscheinlich ist, dass sie Nachkommen hervorbringen. Für den Inkubationsprozess selbst sollten Sie ein Material gleicher Größe wählen, da es für ihn einfacher ist, die optimalen Bedingungen zu wählen. Es ist möglich, die Eignung von Eizellen unter verschiedenen Gesichtspunkten zu bestimmen: durch äußere Anzeichen und durch ein spezielles Gerät, das Ovoskop.

Äußere Anzeichen von Qualitätsmaterial:

  • das Ei hat eine glatte, ziemlich haltbare Oberfläche, ohne Risse, Kratzer, mechanische Beschädigungen,
  • Oberflächendunst sprechen von der Frische des Produktes, und der Glanz hingegen zeigt an, dass es alt ist,
  • Das Produkt hat eine ovale Form: Wie die Praxis zeigt, schlüpfen schwache Hühner aus Eiern mit länglicher oder zu runder Form.

Nach einer Sichtprüfung müssen Sie die ausgewählte Probe mit einem Ovoskop überprüfen. Dieses Gerät kann in Fachgeschäften gekauft oder aus einer normalen Lampe selbst hergestellt werden.

Bei der Betrachtung mit einem Ovoskop sollten folgende Zeichen beachtet werden:

  • In einem Qualitätsprodukt hat das Eigelb eine unscharfe Form und befindet sich ungefähr in der Mitte. Wenn sich das Ei dreht, bewegt es sich ein wenig. Im alten Eigelb bewegt es sich schnell, hat klare Konturen und befindet sich in der Nähe der Schale.
  • Am stumpfen Ende des Eies sollte ein dunkler Fleck sichtbar sein - eine Luftkammer von 2 mm Größe. Wenn sich das Produkt dreht, bleibt die Kamera stationär. Bei abgestandenen Proben hat die Kammer größere Abmessungen
  • das Vorhandensein von Streifen von hellem Schatten auf der Schale weist auf Verstöße im Eileiter des Huhns hin,
  • hellere Flecken auf der Schale deuten auf einen Calciummangel hin,
  • Die schwarzen Flecken in der Mitte sind Anzeichen für ein Verblassen des Produkts. Solches Material im Inkubator explodiert einfach.

Wie desinfizieren?

Zur Desinfektion spezielle handelsübliche Antiseptika verwenden, z. B. "Monclavit-1", "Brokarsept" oder eine schwache Lösung von Formalin, Kaliumpermanganat oder 1-1,5% igem Wasserstoffperoxid. Folk "Handwerker" üben manchmal die Verarbeitung der Muschel mit Essig.

Es gibt keine Gegenanzeigen für diese Methode. Wenn es also keine anderen Desinfektionsmittel gibt, können Sie es versuchen.

Die Verarbeitung sollte mit äußerster Sorgfalt durchgeführt werden:

  1. Die Temperatur der Kaliumpermanganatlösung sollte nicht unter + 30 ° C, Formalin - + 22-27 ° C, Wasserstoffperoxid - + 35-37 ° C liegen.
  2. Die Eier sollten in einen rasterförmigen Behälter getaucht, vorsichtig in die Lösung eingetaucht und gewendet werden, bis sie schmutzfrei sind. Die Einweichzeit sollte 5 Minuten nicht überschreiten, die beste Option sind 2-3 Minuten.
  3. Nach dem Einweichen wird das Produkt herausgenommen und auf ein sauberes Handtuch gelegt. Nicht abwischen.
  4. Getrocknete Proben werden in saubere Schalen gelegt.

Wie und wo lagern?

Zuallererst müssen Sie bedenken, dass es unmöglich ist, das Produkt vor dem Verlegen von mehr als 6 Tagen zu speichern. Es ist auch verboten, es im Kühlschrank aufzubewahren. Die optimale Lagerungsmethode besteht darin, das Material in derselben Reihe auf eine Sperrholzplatte zu legen. Es wird empfohlen, Löcher in das Blatt zu schneiden, wo die Eier mit einem scharfen Ende gefaltet werden sollten.

Das Temperaturregime im Raum sollte zwischen + 6-12 ° C und die Luftfeuchtigkeit zwischen 65-70% variieren. Für gute Belüftung ist zu sorgen. Es ist unmöglich, Material in großen Mengen einzusparen, indem Sperrholzplatten übereinander gelegt werden, da dies die Schlupfbarkeit von Hühnern erheblich verringert.

Positiv für die Haltbarkeit des Produktes und die Schlupfbarkeit der Küken ist die periodische Inversion. Sie können jede Kopie auch in eine Plastiktüte oder Plastikfolie einwickeln, um den Sauerstofffluss zu stoppen.

Zu diesem Zweck wird das Material in großen Geflügelfarmen vor der Inkubation in speziellen mit Stickstoff oder Kohlendioxid gefüllten Kammern gelagert.

So bereiten Sie ein Ei für die Inkubation vor

Die Vorbereitung des Inkubationsmaterials vor dem Legen ist auch für die Erhöhung des Prozentsatzes des Schlupfes der Küken und ihres Überlebens von großer Bedeutung.

Bevor Sie die Eier zum Brutkasten schicken, müssen Sie:

  1. Überprüfen Sie jedes sorgfältig auf Risse, Abplatzer und Beschädigungen. Ungeeigneten entfernen.
  2. 8-10 Stunden vor der Inkubation in den Raum bringen, in dem das Thermometer +21 bis +27 ° C anzeigt. Bei einer niedrigeren Temperatur verlangsamt sich die Entwicklung des Embryos, bei einer höheren Temperatur beginnt sich der Embryo falsch zu entwickeln.
  3. Nehmen Sie die Desinfektion vor. Wenn es vor der Lagerung durchgeführt wurde, sollte jede Kopie mit einem weichen Tuch abgewischt werden, das mit einer antiseptischen Lösung angefeuchtet wurde. Auf einem sauberen Handtuch gut abtrocknen.

Vorbereitung des Brutschranks für die Eiablage

Eine sorgfältige Vorbereitung erfordert auch den Inkubator selbst. Vor dem Verlegen des Materials müssen Inkubator und Brüterei mit einer Desinfektionslösung behandelt werden. Es wird empfohlen, das Gerät mehrere Tage lang auf Funktionsfähigkeit, korrekte Funktion der Temperatur- und Feuchtigkeitsmodi und Funktionsweise der Mechanismen zu überprüfen.

Wenn der Inkubator keine automatische oder mechanische Rotationsfunktion hat, müssen Sie an jedem Ei auf beiden Seiten Markierungen anbringen, die helfen, die Richtigkeit der Rotationen zu verfolgen.

Nachdem das Material an den Inkubator gesendet wurde, sollte ein Lesezeichen-Kalender erstellt werden, in dem Uhrzeit, Datum, Inkubationszeit und das Datum der nächsten Ovoskopie angegeben werden sollten.

Gänseeier

Gänseeier zeichnen sich durch ihre Größe, ihr Gewicht und das Vorhandensein einer großen Menge Fett in ihrer Zusammensetzung aus. In dieser Hinsicht müssen Sie in der Lage sein, mit ihnen richtig umzugehen. Unmittelbar nach dem Legevorgang liegt die Eiertemperatur bei ca. + 40-41 ° C.

Durch die allmähliche Abkühlung sammelt sich durch die Poren in der Schale eine Menge Schmutz und Mikroorganismen aus der äußeren Umgebung an. Mikroben und Bakterien dringen schneller in die Tiefe ein, als sie den Inkubationsprozess beeinträchtigen können.

Deshalb müssen Gänseprodukte wie keine anderen desinfiziert werden, was 2 Stunden nach dem Verlegen erfolgt.

Gänsepräparate werden in horizontaler Position gelegt, wobei die Temperatur allmählich auf + 37,5-38 ° C erhöht wird. Das Erhitzen muss alle 10-15 Minuten mit Luftkühlung und Befeuchtung aus einer Sprühflasche abgewechselt werden. Solche Manipulationen werden zweimal täglich durchgeführt.

Enteneier

In der Entenzucht hat der Nachwuchs auch seine eigenen Nuancen. Da der Vogel zu den Wasservögeln gehört, enthalten seine Eier viel Wasser und sehr wenig Fett. Dies bereitet den Geflügelzüchtern einige Probleme, da das Material im Inkubator regelmäßig abgekühlt werden sollte.

Während der Inkubation muss das Temperaturregime von +38 ° C eingehalten und zweimal (morgens und abends) im Wechsel mit der Befeuchtung belüftet werden.

Enteneier sind im Vergleich zu anderen die schmutzigsten, daher müssen sie mit einer schwachen Lösung aus Kaliumpermanganat oder Wasserstoffperoxid behandelt werden. Bei starker Verschmutzung kann das Produkt mit einem weichen Schwamm abgerieben werden.

Truthahn Eier

Traditionell beginnt die Vorbereitung für das Legen von Puteneiern mit deren Desinfektion. Verwenden Sie dazu spezielle Kaufwerkzeuge oder Lösungen von Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid. Die Inkubation des Materials erfolgt bei einer Temperatur von + 37,5-38 ° C und einer Luftfeuchtigkeit von 60-65%.

Empfohlene Rotationsinstanzen bis zu sechs Mal am Tag. Am achten Tag nach dem Legen sollten Sie eine Untersuchung mit einem Ovoskop durchführen und Embryonen ohne Anzeichen für die Entwicklung des Kreislaufsystems entfernen.

К процессу отбора, хранения, дезинфекции и закладки яиц в инкубатор следует относиться с особым вниманием и ответственностью, ведь именно от правильности и грамотности проведения работ будет зависеть процент вылупленных птенцов.

Добиться успешной инкубации несложно, главное — чётко выполнять все описанные инструкции и минимизировать все возможные ошибки.

Раствором хлорамина

Это один из наиболее распространённых способов. Подходит как для промышленных, так и для бытовых аппаратов, в том числе самодельных. Chloramin kann in einer Apotheke zu einem erschwinglichen Preis gekauft werden.

Zubereitung der Lösung: 10 Tabletten in 1 Liter Wasser auflösen. Die Behandlung erfolgt durch Besprühen mit einem Spray. Es ist wichtig, es an schwer zugänglichen Stellen und an Stellen mit besonders hoher Rückstandskonzentration abzugießen und die Schalen gründlich zu besprühen. Die Lösung wird 3-4 Stunden an den Wänden des Geräts belassen. Dies wird für ihn ausreichen, um die Mikroorganismen abzutöten. Nach dieser Zeit muss das Innere des Inkubators mit sauberem Wasser gewaschen werden. Das Waschen erfolgt mit einem Tuch, schwer zugängliche Stellen werden mit einer Bürste ausgewaschen. Nach der Nassbearbeitung muss das Gerät 24 Stunden in geöffneter Position stehen, um vollständig zu trocknen.

Formaldehyddampf

Ein weiterer beliebter Weg für Brütereibesitzer. 50 ml 40% iger Formaldehyd werden mit 35 mg Kaliumpermanganat gemischt. Die Lösung wird in einen Behälter mit einem breiten Hals gegossen und in die Inkubationsvorrichtung gegeben.
Die Temperatur im Inkubator ist auf 38 ° C eingestellt, die Belüftungsöffnungen sind geschlossen. Nach 40 Minuten wird der Inkubator tagsüber geöffnet und gelüftet. Damit der Geruch schneller verdunstet, wird Ammoniak in das Gerät gesprüht.
Es ist wichtig! Formaldehyd ist ein giftiges Mittel, daher sollte seine Verwendung die Atemwege, die Augen und die Hände schützen.
Formaldehyd kann durch Forgel oder Formidon ersetzt werden.

Paar Formalin

Am Boden der Vorrichtung befindet sich ein Gefäß aus Ton oder Emaille mit Formalinlösung (37% ige wäßrige Formaldehydlösung, 45 ml pro 1 Kubikmeter), 30 ml Wasser und 25-30 g Kaliumpermanganat. Das Gefäß befindet sich im Gerät.

Wie im vorherigen Fall sind die Belüftungsöffnungen und die Inkubatortür geschlossen. Damit sich die Desinfektionsdämpfe gleichmäßig im Gerät verteilen, wird ein Lüfter eingeschaltet. Die Temperatur wird auf 37-38 ° C eingestellt.

Nach 2 Stunden Desinfektion wird der Inkubator geöffnet und 24 Stunden lang belüftet.

Gebrauchsfertige Medikamente

Die Geschäfte bieten eine breite Palette von Produkten an, die zur Desinfektion von Inkubationsgeräten geeignet sind. Sie werden in Form von Aerosolen und Sprays angeboten.

Unter ihnen sind beliebt:

Diese Mittel sollten gemäß den Anweisungen auf der Verpackung verwendet werden. Sie werden nur auf die Innenflächen des Inkubators aufgetragen, die bereits von Rückständen gereinigt wurden. Beim Auftragen sollte Kontakt mit Motor, Heizelement, Sensor vermieden werden.

Formalin-Behandlung

Die Hülle wird mit praktisch den gleichen Mitteln wie der Inkubator desinfiziert, jedoch auf andere Weise und in einer anderen Konzentration. Zur Verarbeitung eine 0,5% ige Formalinlösung herstellen - diese Konzentration kann durch Verdünnen der Substanz mit Wasser im Verhältnis 1 zu 1 erreicht werden. Die Flüssigkeit wird auf 27-30 ° C erhitzt. Die Eier werden in ein Netz gelegt, in eine Lösung getaucht und dort aufbewahrt, bis die Verschmutzung abgewaschen ist.

Es ist wichtig! Das Reiben der Schale ist strengstens untersagt, da es die natürliche Schicht beschädigen und zu einer vorzeitigen Zerstörung der Schale führen kann.

Verarbeitung von Formaldehyddämpfen

Diese Methode erfordert eine versiegelte Kammer, in der Sie die Temperatur und Luftfeuchtigkeit einstellen können.

  • Eier und ein Gefäß mit einer Mischung werden hineingestellt:
  • 30 ml Formalin (40%),
  • 20 ml Wasser
  • 20 g Kaliumpermanganat.

Diese Menge der Mischung reicht für 1 cu. m

Zunächst wird Formalin mit Wasser gemischt. Kalium wird im letzten Moment hinzugefügt, wenn der Behälter bereits in die Kammer gestellt wurde. Nach seiner Zugabe tritt eine heftige Reaktion auf, wodurch die desinfizierenden Dämpfe freigesetzt werden.

Nach Zugabe von Kalium muss die Kammer sofort geschlossen werden. Das Einatmen dieser Dämpfe ist gesundheitsschädlich. Die Temperatur in der Kammer beträgt 30-35 ° C und die Luftfeuchtigkeit 75-80%. Der Eingriff dauert 40 Minuten. Danach wird die Kammer geöffnet, die Eier werden entnommen und gelüftet.

Wasserstoffperoxid-Behandlung

Nehmen Sie für diese Methode eine 1% ige Lösung von Wasserstoffperoxid oder 1,5% bei starker Verschmutzung der Hülle zu sich. Es wird in einen Behälter gegossen und Eier hineingelegt. Die Dauer des Eingriffs beträgt 2-5 Minuten. Nach dem Ende der Hygiene wird die Flüssigkeit abgelassen, die Eier werden mit einer frischen Lösung gewässert, entfernt und gut getrocknet. Anstelle von Wasserstoffperoxid können Sie auch Wasser mit Essig oder einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat verwenden.

Es ist wichtig! Es sollte nur vollständig getrocknetes Inkubationsmaterial in den Inkubator gegeben werden.

Daher ist die Desinfektion des Inkubators vor und nach jeder Inkubationssitzung eine wichtige und notwendige Maßnahme. Es kann auf verschiedene Arten und Weisen und nur nach sorgfältiger Reinigung und Reinigung des Geräts hergestellt werden, da eine Desinfektion unwirksam ist, wenn organische Rückstände im Inneren vorhanden sind. Dekontamination und erfordert die Eierschale. Bei der Verwendung von Schadstoffen

Sehen Sie sich das Video an: Eier brüten Tag 18 Brutautomat Et 24 (August 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send