Allgemeine Informationen

Century Pear: Beschreibung, Foto, Bewertungen von Gärtnern

Pin
Send
Share
Send
Send


Sortenbirnen Century wurde durch Kreuzung der Ussuri und Kulturbirnen gezüchtet.

  • selbst unfruchtbar,
  • beginnt 3 - 4 Jahre nach dem Pflanzen Früchte zu tragen,
  • Erträge sind stabil,
  • Früchte reifen bis Ende September,
  • winterhärte ist durchschnittlich,
  • Resistenz gegen Krankheiten überdurchschnittlich.
  • Trockenheitstoleranz ist durchschnittlich.

Der Baum wurde für die Regionen Sibirien und Ural gezüchtet. In Gebieten mit starkem Frost und leichter Schneedecke ist für den Winter zusätzlicher Schutz erforderlich.

Alter braucht einen Bestäuberbaum. Geeignete Sorte ist Northerner. .

Baumbeschreibung

Die Beschreibung zeigt, dass der erwachsene Baum eine Höhe von 5,5 - 6 m erreicht.Die Krone mit einem Radius von bis zu 5 m ist kompakt. Junge Triebe von hellbrauner Farbe. Blätter eiförmig, leicht länglich. Sie blüht Ende Mai. Die Blüten sind weiß, groß.

Eine jahrhundertealte Birne hat ein tiefes Wurzelsystem. Es wird empfohlen, an Orten zu pflanzen, an denen kein nahes Grundwasser vorkommt.

Beschreibung des Fötus

Früchte eines Herbstbirnenjahrhunderts reifen gütlich. Sie sollten schnell, maximal eine Woche, vom Baum entfernt werden, um Fäulnis zu vermeiden.

Die Früchte des Jahrhunderts haben solche Eigenschaften:

  • das Gewicht einer Frucht liegt zwischen 140 und 220 Gramm, aber es gibt auch Riesen mit einem Gewicht von etwa 400 Gramm.
  • weißes Fleisch
  • Dessertgeschmack,
  • Haltbarkeit ca. 1 Monat.

Sie müssen die Früchte schnell entfernen, um Fäulnis zu verhindern.

Die Früchte haben eine typische Birnenform. Die Haut ist dünn, grünlich-gelb. Reife Birnen sind eher gelb mit einer ausgeprägten Röte auf einer Seite.

Das Fleisch ist saftig, süß und sauer. Wird normalerweise frisch verzehrt, ist aber für die Winterernte geeignet.

Landezeit

Wenn Sie die Setzlinge im Frühjahr oder Herbst einsetzen, wählen Sie die windgeschützte Südseite. Der Boden sollte mit organischem Material vorgedüngt werden.

In den südlichen Regionen ist es besser, im Herbst und im Norden - im Frühjahr - eine Birne zu pflanzen. Dies liegt an der Länge der Anpassungsperiode.

Im Frühjahr wird die Ernte gepflanzt, wenn die Nachttemperatur nicht unter 5 ° C - 7 ° C fällt. Der Ort, an dem der Sämling wachsen wird, wird im Herbst vorbereitet - sie graben ein Loch, bringen eine Königskerze (oder einen anderen Kali-Phosphor-Dünger) auf den Boden, aschen und bestreuen ihn mit Erde. Im Frühjahr vor dem Pflanzen wird die Grube gut verschüttet, Stickstoffdünger werden ausgebracht.

Das Pflanzen im Herbst unterscheidet sich vom Frühling darin, dass keine Stickstoffdünger angewendet werden, da sie das Wachstum des grünen Teils stimulieren. Sie müssen drei Wochen vor dem ersten Frost pflanzen.

Beim Pflanzen müssen Sie dem Wurzelhals folgen. Es kann nicht im Boden vergraben werden, da der Baum später Früchte trägt und die Menge der Ernte knapp wird.

Die Birne des Jahrhunderts reagiert gut auf regelmäßige Top-Dressings. Vor Beginn der Blütezeit werden Stickstoffdünger und organische Substanzen auf den Baumstamm aufgebracht. Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Tünchen zu tun haben. Es schützt die Rinde vor Sonnenbrand, Rissbildung, Eindringen von Infektionen und Schädlingen.

Kronenreinigung

Im Herbst müssen Sie die faulen Früchte (falls vorhanden), alten Zweige, Blätter entfernen. Pristvolny Kreis gut Wasser gießen, Phosphatdünger machen. Wenn es in der Region starken Frost gibt, wird zusätzlicher Mulch hinzugefügt (Sägemehl, Erde schöpfen), um die Wurzeln vor Frost zu schützen. Der Kofferraum selbst ist mit Sackleinen oder anderem Material zusammengebunden.

Allgemeine Empfehlungen

  • Jährliches Beschneiden der Krone
  • einmal pro Saison mit Mineraldünger versprühen,
  • Bei langen Trockenperioden zusätzliches Gießen erzeugen.

Schauen Sie sich nach dem Winter die Krone an. Wenn es gefrorene Zweige gibt, entfernen Sie sie und platzieren Sie das geschnittene Stück Gartenpech.

Für eine gute Frucht sollte Birne regelmäßig gefüttert werden

Die Beschreibung zeigt, dass die Sorte anfällig für Insekten wie Blattläuse, Motten, Zecken, Birnen- und Blattgallen, Tubovert und Tsveto ist.

Zur Vorbeugung von Schädlingen im Frühjahr, Mitte April, wird mit Medikamenten gesprüht (Bordeaux-Mischung, Fitoverm, Iskra-bio, Healthy Garden). Diese Behandlungen können einmal im Monat, spätestens jedoch 20 Tage vor der Ernte wiederholt werden.

Die Sorte ist resistent gegen Krankheiten wie Schorf, Bakterienbrand. Es ist weniger resistent gegen andere Krankheiten, daher verarbeiten sie Fungizide, wenn sie Blätter verdrehen, welken, den Eierstock vergilben oder andere Anzeichen einer Verschlechterung der Entwicklung aufweisen.

Mit der rechtzeitigen Einführung von Dressings und der Durchführung von vorbeugendem Sprühen ist die Fruchttragfähigkeit konstant gut. Beachten Sie beim Ausbringen von Mineraldüngern unbedingt die Regeln zur Vermeidung von Verbrennungen.

Eigenschaften

Sie gewann die Herzen vieler Gärtner. Die Sorte der Birnen Century (Bewertungen darüber überwiegend positiv) bezieht sich auf die Bäume mittlerer Größe. Winterhärte ist relativ. Die ersten Früchte können vier Jahre nach dem Pflanzen verkostet werden. Sammeln Sie sie im Herbst.

Trotz aller positiven Aspekte, die die Century-Birne aufweist, weisen die Bewertungen des Gärtners die folgenden Nachteile auf:

  • Schorfschaden
  • ankreuzen
  • bakterielle Verbrennungen.

Zugleich weist es aber vorteilhafterweise einen sehr hohen Jahresertrag auf. Eine jahrhundertealte Birne, deren Merkmale oben beschrieben wurden, hat die Früchte einer regelmäßigen Form. Sie unterscheiden sich dadurch, dass ein Drittel der Früchte hell errötet ist und die Hauptfarbe gelb ist.

Von Unternehmern ist auch die Note der Pear Century-Bewertungen positiv. Fakt ist, dass seine Früchte ein hochwertiges Aussehen haben, die Masse einer Frucht liegt bei ca. 150 g.

Century Pear (Beschreibung, Foto, Testberichte im Artikel) hat weiße Früchte im Schnitt, sehr saftig, süß-sauer im Geschmack. Einige Früchte erreichen ein Pfund an Gewicht.

Century Pear (die Sortenbeschreibung ist ohne diese Daten unvollständig) im Herbst. Erntezeitpunkt ist mitten im Herbst.

Das Wichtigste ist, einen Baum richtig zu pflanzen. Wenn alle unten aufgeführten Regeln eingehalten werden, gibt der Schössling nach vier Jahren die ersten Früchte. Eine jahrhundertealte Birne, Beschreibung, Foto, Kritiken, die wir kurz studiert haben, sehr wählerisch in dieser Angelegenheit. Wir bieten Ihnen schrittweise Anleitungen:

  1. Behandle die Pflanze so, dass sie wie ein gewöhnlicher Stab ohne Zweige und Blätter aussieht. Dazu dicke dicke Wurzeln von etwa zehn Zentimetern abschneiden, die Oberseite abschneiden. Die Höhe unseres Pflanzgutes sollte ungefähr achtzig (plus / minus fünf) Zentimeter betragen. Setzen Sie den Sämling für eine Stunde in einen Eimer Wasser.
  2. Nach einer Stunde graben wir ein Loch, mischen den Boden gleichmäßig mit der Asche und verdünnen ihn mit Wasser auf die Konsistenz von Sauerrahm. Die resultierende Zusammensetzung behandelt die Wurzeln der Pflanze sorgfältig.
  3. Es gibt ein weiteres Merkmal, wie die Century-Birne gepflanzt wird. Bewertungen Gärtner sagen, dass der Baum stecken bleibt, ist es notwendig, den Boden vor dem Prozess vorzubereiten. Lockern Sie zunächst den Boden so gut wie möglich, und senden Sie zehn rohe Eier dorthin (Sie müssen sie nicht zerbrechen). Danach gießen Sie die Mischung aus Asche und Erde und bestreuen sie mit trockener Erde. Erst nach all den Handlungen pflanzen wir den Baum, ohne den Boden zu verdichten.

Birnensorte Century (Fotos und Beschreibung der Birnensorte sind uns bereits bekannt) sehr wählerisch. Nach dem Pflanzen wird der Baum viel Ärger machen. Entlang des Umfangs weitere zehn Hühnereier legen und den Stiel an den Pflock binden. Bewässere den Baum mit reichlich Wasser. Damit ein Bäumchen gut überwintern kann, sollte das Land um den Stamm mit Torf, Sägemehl oder Papier gemulcht werden. Einige verwenden dieselben Nadeln und Kompost.

Empfehlungen

Oben wurde gesagt, dass die betroffenen Zweige geschnitten werden müssen, und wie das geht, erfahren Sie unten.

In kranken Ästen wird die Rinde schwarz, es wird zunächst schwer zu sehen sein. Es ist notwendig zu üben, und die Erkennung von erkrankten Trieben wird nicht viel Ärger bringen. Neben der Tatsache, dass die Rinde schwarz ist, wird sie auch leicht nach innen gedrückt. Der Schnitt muss etwa drei Zentimeter unter der Fäule liegen. Es ist notwendig, die Überreste loszuwerden, nämlich sie zu verbrennen.

Beachten und befolgen Sie die folgenden Regeln, um weniger Probleme zu haben:

  • Verarbeiten Sie die Pflanze im zeitigen Frühjahr während der Blüte.
  • Nach der Blüte erneut sprühen.
  • Die obligatorische Vorbeugung gegen Parasiten erfolgt im Spätherbst nach dem Laubauswurf.

Zwischen den Behandlungen muss zusätzlich mit Tankmischungen gesprüht werden. Dies muss erfolgen, um die Wirkung von FiTolavin zu verlängern. Es erhöht sich um das Dreifache und noch mehr.

Wenn Sie ein so teures Produkt finanziell nicht kaufen können, dann behandeln Sie alle verfügbaren Mittel, die Biofungizide enthalten. Es hilft nicht nur bei der Schädlingsbekämpfung, sondern fördert auch das Baumwachstum.

Andere Krankheiten

Darüber hinaus können andere Probleme auftreten:

  1. Schwarzkrebs
  2. Fruchtfäule.
  3. Scab.
  4. Zytosporose.
  5. Rust.
  6. Mehliger Tau.
  7. Milchiger Glanz.

Alle diese Krankheiten beeinträchtigen die Qualität des Produkts und gefährden darüber hinaus den Bestand des Baumes. Wir laden Sie ein, jeden von ihnen kennenzulernen. Die Krankheit manifestiert sich normalerweise im zeitigen Frühjahr. Grüne, zarte Blätter sind mit einer unverständlichen Blüte bedeckt, färben sich gelb und trocken. Dies sind die ersten Manifestationen der Krankheit. Als nächstes betrachten Sie die gefährlichste von ihnen.

Schwarzkrebs

Auf andere Weise nennt man es Antonow-Feuer. Schäden können an Stamm, Ästen, Blättern und Früchten auftreten. Es kann durch schwarze Flecken berechnet werden, die schließlich zu wachsen beginnen. Zusätzlich erscheinen kleine rote Flecken um die Läsion. Wenn Sie sich nicht mit dieser Krankheit auseinandersetzen, können Sie den Beobachtungen zufolge keine Birnen essen. Flecken erscheinen auf der Frucht, dann trocknet und mumifiziert die Frucht.

Was zu tun Diese Geschwüre werden geschnitten und verbrannt, die entstehenden Wunden werden mit speziellen Lösungen zur Desinfektion, beispielsweise Kupfersulfat, behandelt. Zur Vorbeugung ist es notwendig, die Bäume zu besprühen, achten Sie darauf, die Blätter im Herbst zu verbrennen.

Fruchtfäule

Die Jahrhundertbirne, deren Foto in diesem Artikel nach Angaben von Gärtnern bereits mehrfach vorgestellt wurde, ist einer weiteren Gefährdung ausgesetzt. Jetzt werden wir über die Fruchtfäule sprechen. Berechnen Sie, es ist nicht schwierig, auch für einen Anfänger - alle Früchte beginnen zu faulen. Die Besonderheit der Krankheit ist, dass die Früchte nicht abfallen, sondern auf den Zweigen bleiben und die Infektion verbreiten.

Es ist notwendig, alle betroffenen Zweige und Früchte zu entfernen und sie zu verbrennen. Zur Vorbeugung im Herbst und Frühjahr sprühen, zB Kupferchlorid. Der Höhepunkt der Krankheit erreicht etwa im Hochsommer. Wenn Sie jedoch bemerken, dass die Birne zu faulen beginnt, müssen Sie sofort handeln. Warten Sie nicht bis zum Ausbruch der Krankheit, da es sonst viel schwieriger ist, sie loszuwerden.

Dies ist ein sehr gefährlicher und gerissener Feind der Birnen. Laut Gärtnern ist es nicht schwierig, die Krankheit zu erkennen - kleine Flecken erscheinen auf den Blättern, mit der Zeit nehmen sie an Größe zu.

Es ist ziemlich schwierig, Schorf loszuwerden, besonders wenn die Bäume dicht beieinander stehen - dies beeinträchtigt die Belüftung. Darüber hinaus spiegelt sich die Krankheit in den Früchten selbst wider. Sie werden fleckig, platzen und vergröbern. Dieses Obst ist recycelbar, es wird nicht an den Tisch gehen.

Zur Prophylaxe muss die Birne und die Erde mit einer siebenprozentigen Harnstofflösung besprüht werden.

Zytosporose

Diese Krankheit hat einen anderen Namen - Stängelfäule. Es ist nicht schwer zu erraten, dass das Problem an einem Baumstamm liegt. Ein Merkmal der Krankheit ist, wie Gärtner sagen, dass alle Bäume, unabhängig vom Alter, darunter leiden. Sonnen- und Frostbrände, Trockenheit und einige andere Faktoren tragen zum Erscheinungsbild bei.

Gleichzeitig verfärbt sich der Stamm wie gewohnt dunkelrot und der Baum beginnt allmählich auszutrocknen. In diesem Fall hilft nur ein scharfes Messer. Beschädigte Stellen müssen ausgeschnitten und abgeschnittene Stellen mit Kupfersulfat behandelt werden. Nicht mit der Behandlung ziehen, sonst trocknet die Birne einfach. Vorbeugung ist die Tatsache, dass Sie im Frühjahr den Stamm eines Baumes aufhellen und trockene Äste rechtzeitig entfernen müssen.

Eine jahrhundertealte Birne, deren Bewertungen, Fotos und Merkmale im Artikel vorgestellt werden, sind ebenfalls von dieser Krankheit betroffen. Es ist ausschließlich auf dem Laub zu finden und spiegelt den allgemeinen Zustand des Baumes wider.

Rost befällt die Blätter und sie werden orange und fallen vorzeitig. Dies beeinflusst die Immunität des Baumes. Um Rost zu entfernen, raten Gärtner, alle Wacholder im Garten zu entfernen - sie sind die Infektionserreger. Schlechte Früchte und Blätter müssen recycelt werden.

Zur Prophylaxe zweimal jährlich im Frühjahr und Herbst biologische und chemische Präparate verarbeiten. Wir erinnern noch einmal daran, dass im Frühjahr vor der Blüte oder während und im Herbst nach dem Laubfall gesprüht wird.

Mehliger Tau

Vergessen Sie nicht den Echten Mehltau. Am häufigsten befällt diese Infektion junge Blätter und Triebe. Es kommt seltener vor, dass Mehltau auf den Blüten und Früchten selbst auftritt.

Die Blätter sind mit Blüten bedeckt und hören auf, sich zu entwickeln. Viele von ihnen fallen hin. Wenn die Blütenstände betroffen sind, tragen diejenigen, die am Baum verbleiben, keine Früchte, und achtzig Prozent von ihnen fallen einfach ab. Wenn der Mehltau einen jungen Spross getroffen hat, ist er deformiert und trocknet.

Da es sich um eine Pilzkrankheit handelt, trägt die Trockenheit zu ihrer Ausbreitung bei. Um den Schädling zu bekämpfen, gießen Sie den Baum häufiger und entfernen Sie im Frühjahr und Herbst trockene Äste. Ein guter Helfer wird Chemikalien sprühen.

Milchiger Glanz

Die Krankheit kann sowohl bei jungen als auch bei alten Pflanzen auftreten. Nach Ansicht von Experten kann dies folgende Gründe haben:

  • unsachgemäße Pflege
  • trockener Boden
  • Temperaturänderungen
  • direktes Sonnenlicht.

Bei einer Krankheit ändert das Laub nicht seine Form, sondern ist mit einem trüben Film bedeckt. Die Blätter haben eine leicht metallische Tönung, werden zerbrechlicher und fallen früher ab. Um diese Krankheit zu vermeiden, brauchen wir vor allem eine angemessene und rechtzeitige Baumpflege und rechtzeitige agrartechnische Maßnahmen. Wenn alles richtig gemacht wird, wird die Krankheit bald vergehen.

Eine jahrhundertealte Birne ist laut Gärtnern eine launische Pflanze, die viel Aufmerksamkeit erfordert. Die Erfahrung zu haben, eine solche Sorte anzubauen, ist nur eine Kleinigkeit. Ein unerfahrener Gärtner sollte viele Materialien für die Behandlung und Pflege dieses Baumes studieren.

Machen Sie Ihr Sommerhaus nicht zu einer harten Arbeit, es sollte ein Ort der geistigen und körperlichen Erholung sein. In diesem Artikel wurden nützliche Tipps zum Anbau gegeben - wir haben alle gefährlichen Krankheiten untersucht und gelernt, sie loszuwerden. Jetzt ist es für niemanden schwierig, eine benannte Birne zu züchten. In diesem Fall ist die Hauptsache Liebe und Geduld, da viel Zeit aufgewendet wird, aber das Ergebnis ist es wert. Die Früchte dieses Baumes sind sehr lecker und haben eine hochwertige Präsentation.

In Bezug auf die Bewertungen von Gärtnern ist die Birne "Century" ein ausgezeichnetes Dessert, das besser roh zu verwenden ist. Nach Geschmack ähnelt es den südlichen Sorten dieser Pflanze.

Geschichte und Beschreibung

Birne ist bekannt für seine wohltuenden Eigenschaften und den angenehmen Geschmack. Aus einzelnen Sorten entstehen hochwertige Desserts. Die Birne des Jahrhunderts erschien vor relativ kurzer Zeit, am Ende des 20. Jahrhunderts. Sie wurde von langjährigen Uralwissenschaftlern unter der Leitung von Ericht Falkenberg gezüchtet. Zonenanlage nicht nur im Ural und in Sibirien. Kultur ist im Westen anzutreffen, weil sie sich perfekt an alle Bedingungen anpasst. Ihre Eltern waren produktive Sorten 41-16-6 und 143.

Der Baum ist nicht in der Lage, sich selbst zu bestäuben, daher sollte eine andere selbstfruchtende Sorte daneben auf dem Grundstück gepflanzt werden. Eine der besten gilt als Severyanka. Im Allgemeinen genießt die Ural-Selektion auf dem Weltmarkt ein hohes Ansehen. Wissenschaftler können hohe Fruchtraten erzielen, selbst bei ungewöhnlich niedrigen Temperaturen für Früchte. Bäume überleben auch dort, wo alles andere nur gefriert.

Die Kronenform ähnelt einem Kreis, und das Wurzelsystem wächst nach unten, sodass der Bodenteil nicht bis zu 5 m verdickt ist. Aufgrund des aktiven Wurzelwachstums wird nicht empfohlen, die Pflanze an Orten zu pflanzen, an denen das Grundwasser zu hoch ist. Eine Jahrhundertbirne ist für eine lange Lebensdauer bekannt. Bei guten Bedingungen trägt es mehr als zehn Jahre Früchte, ohne an Produktivität zu verlieren.

Die erste Ernte erscheint im vierten Jahr nach der Ausschiffung. Der Baum ist mittelgroß, 6 m hoch und am Stamm befinden sich charakteristische Ringe, die das Alter der Pflanze anzeigen. Ovale Blättchen mit einer kleinen scharfen Spitze. Es ist bekannt, dass sie spiralförmig wachsen und bis zu einem gewissen Grad voneinander abweichen.

Eigenschaften des Baumes und der Frucht

Die Beschreibung besagt, dass die Sorte winterhart ist, da sie ursprünglich für Regionen mit kaltem Klima vorgesehen war. Der Baum verträgt Temperaturen bis -20 ° C. Es ist besser, die Sicherheitsvorkehrungen zu beachten, die Krone und den Stamm für den Winter einzuwickeln und den Boden mit einer Isolierung zu bedecken. Dies kann Laub oder spezielles Abdeckmaterial sein.

Für ein gutes Wachstum eines Baumes ist es wichtig, den richtigen Ort zu wählen. Es soll nicht nur angenehm, ohne Zugluft, sondern auch gut beleuchtet sein. Es ist notwendig, dass die Kultur regelmäßig ein Sonnenbad nimmt, und es ist wünschenswert, dass andere Pflanzen dies nicht stören. Es ist erwiesen, dass der Mangel an Licht zu geringeren Erträgen führt. Der zweite indikative Faktor ist der Boden. Es sollte nicht zu nass und sumpfig sein. Груша способна привыкнуть практически к любой почве, но от ее структуры зависит и полив, и удобрения, и весь дальнейший уход. На песчаных грунтах плоды вырастают горькими и сухими.

Если вы придерживаетесь всех рекомендаций, то за сезон с дерева удастся собрать более 150 кг плодов, которым присуща стандартная форма. Die Schale ist gelb, aber auf der einen Seite ist ein charakteristisches rotes Erröten zu erkennen. Die Birne wächst groß - von 200 bis 400 g. Es gab Fälle mit einem Gewicht von 0,5 kg. Da die Früchte viel Druck auf die Krone ausüben, brechen die Zweige. Daher müssen sie hausgemachte Entwürfe abholen.

Das Fruchtfleisch ist unglaublich saftig und zart, von weißer Farbe, die Struktur ist feinkörnig. Das ist nur ein unbeschreiblicher Duft, der bei anderen Sorten nicht so ausgeprägt ist. Der Geschmack der Frucht ist süß mit würziger Säure. Die offizielle Punktzahl der Experten liegt bei 4,8 Punkten.

Es wird empfohlen, Stickstoffzusätze in Form einer Bewässerung zu verwenden.

Zur Vorbeugung im Frühjahr müssen Sie Harnstoff herstellen, indem Sie die Blätter mit einer schwachen Lösung einsprühen. Im Allgemeinen ist der Baum resistent gegen Parasiten und Pilze. Aber solche Maßnahmen werden ihm nicht schaden, sondern im Gegenteil die Immunität erhöhen. Es ist charakteristisch, dass das Jahrhundert keinen Einfluss auf Schorf hat, der häufig Obstkulturen befällt. Um zu verhindern, dass Insekten Sie überraschen, ist es besser, die Birne nach dem Beschneiden mit Spezialpräparaten, Bordeaux-Flüssigkeit und anderen Mitteln einzusprühen.

Sie können im September ernten. Dies ist ein verantwortungsbewusster Vorgang, der ernst genommen werden muss. Besonders vorsichtig ist es, überreife Beerenfrüchte zu behandeln. Birnen werden wie andere Früchte auch bei trockenem Wetter geerntet. Sie müssen von unten beginnen und sich schrittweise zu den obersten Zweigen bewegen. Wenn Sie eine Frucht ohne Stiel pflücken, verkürzt sich die Haltbarkeit automatisch um ein Vielfaches. Die während des Reifungsprozesses gebildete Wachsablagerung muss bis zum Verbrauch erhalten bleiben.

Vorteile und Nachteile

Der zweifelsfreie Vorteil ist der Geschmack und die Größe der Frucht. Dies sind die Indikatoren, auf die Gärtner bei der Auswahl der Setzlinge besonders achten. Während der Frostperiode sterben die Nieren nicht ab, wenn sie gefrieren. Bis zum Frühjahr sind alle Teile vollständig restauriert und bereit, ihre Funktionen weiter auszuführen.

Zu den Vorteilen zählen auch die positiven Eigenschaften der Frucht: 100 g enthalten eine hohe Konzentration an Vitaminen A, B, E, die für die Entwicklung des Körpers notwendig sind. Birnen sind nicht weniger nützlich als Äpfel. Sie enthalten auch Eisen, Zink, Phosphor, Kalium und andere Wirkstoffe. In den Früchten ist Faser für uns unverzichtbar.

Der einzige Nachteil ist Selbstlosigkeit. Aber auch mit diesem Problem ist es leicht zu kämpfen, wenn man auf einem Bestäuber in der Nähe gelandet ist. Vielen missfällt auch die übermäßige Abhängigkeit der Fruchtindikatoren vom Wetter. Dieser Faktor ist jedoch allen Obstbäumen eigen.

Wie zu pflanzen

Zuerst muss man den richtigen Ort auswählen: Eine Birne liebt viel Sonne, sollte aber vor dem Nordwind geschützt sein. Zwischen dem Jahrhundert und anderen Bäumen bleibt viel Platz - es wächst bis zu 6 m hoch, höhere Bäume können es beschatten. Wählen Sie für die Bepflanzung einen gesunden, gut entwickelten, 70–80 cm hohen Sämling, schneiden Sie die Blätter, kürzen Sie die Seitenwurzeln auf 10 cm und legen Sie die Wurzeln 1 Stunde in Wasser. Im Garten gepflanzt werden kann im Frühjahr nach der Erhitzung oder im September.

Eine Birne ist im Verhältnis zum Boden ungenau - sie passt nicht nur zu steinig. Es ist jedoch zu beachten, dass das Grundwasser nicht an die Oberfläche gelangen darf. Der Boden mag anders sein, aber der Ton sammelt Feuchtigkeit und Sand - um Nährstoffe mit Wasser zu verlieren. Bereiten Sie daher in der Regel die Baustelle vor oder graben Sie ein großes Pflanzloch, und es ist bereits vorbereiteter Boden verlegt, mit Düngemitteln versetzt, unten können Sie eine Drainageschicht anordnen. Einige Gärtner legen ein Dutzend frische rohe Eier auf den Boden der Pflanzgrube, die schließlich zu Dünger werden.


Besser in die Gülle einpflanzen, die aus Wasser, gedüngtem Land und Holzasche hergestellt wird. Dann wird es in die Grube gegossen, mit Erde bestreut, der Sämling gesät, mit Wurzeln bestreut und auf den Boden gestampft. Der Wurzelhals sollte sich über der Erdoberfläche befinden. Wischen Sie den Kreis nach dem Pflanzen noch einmal dicht über den Boden, bestreuen Sie ihn dann mit Erde und mulchen Sie ihn.

Merkmale des Wachstums

Ein junger Baum wird oft bewässert, und ein Erwachsener kann mit der Feuchtigkeit umgehen, die die Wurzel entzieht.

Ab dem zweiten Jahr des Wachstums wird der Baum jährlich gefällt, wobei die Triebe verkürzt und die Krone von beschädigten Ästen und solchen, die die Krone zu stark verdicken, gereinigt werden. Je nach Bodenbeschaffenheit muss eine Deckbeizung vorgenommen werden: Wenn der Boden fruchtbar ist, sollte der vor dem Pflanzen ausgebrachte Dünger für mehrere Jahre ausreichen. Stickstoffdünger müssen im Frühjahr auf erschöpften Böden ausgebracht werden, und während der Blüte und nach der Ernte werden Kaliphosphatdünger hinzugefügt. Im Frühling ist es gut, den Baum mit einer Lösung von Königskerze oder Harnstoff zu gießen. Wenn Sie eine schnelle Wirkung benötigen, sollten Sie die Blätter mit Harnstoff auf der Krone füttern.

Obwohl der Century eine gute Resistenz gegen die häufigsten Krankheiten und Schädlinge aufweist, empfehlen erfahrene Gärtner im Frühjahr nach dem Reinigen des Stammes die Verarbeitung mit „Preparation 30“ und auf dem grünen Zapfen - Bordeaux-Flüssigkeit (1%). Dieses Verfahren zerstört überwältigende Schädlinge und schützt vor Pilzkrankheiten. Um Bestäuber für den blühenden Insektenbaum zu begeistern, wird empfohlen, Zuckersirup zu kochen, Birnenblüten hinzuzufügen und anschließend abzukühlen und in der Nähe zu verteilen, damit der Birnengeschmack verbreitet wird.

Inferenzgeschichte

Eine Birne ist eine Frucht, die auf Obst- und Zierbäumen sowie auf Sträuchern der Familie Pink wächst. In den späten 1980er Jahren des 19. Jahrhunderts wurde durch Hybridisierung eine besondere Sorte gezüchtet, die den Namen "Century" erhielt. Die Beschreibung des Baumes und seiner Früchte unterscheidet sich nicht wesentlich von der üblichen.

Wissenschaftler des Ural-Forschungsinstituts kombinierten den selektiven Keimling der Ussuri-Birne Nr. 41-16-1 und den Elite-Keimling der Kulturbirne Nr. 143. Die Züchtergruppe wurde von Ericht Falkenberg geleitet, der diese Pflanze 23 Jahre lang untersuchte: von 1984 bis 2007. Diese Frucht wächst im Ural und in Sibirien.

Obst Beschreibung

Früchte der richtigen birnenförmigen Form haben eine gelbe Farbe und eine intensive seitliche Errötung. Die Früchte werden groß und wiegen zwischen 260 und 400 g. Die Birne besteht im Inneren aus weißem Fruchtfleisch mit einer saftigen Textur, einem süß-sauren Geschmack und einem ausgeprägten angenehmen Aroma.

Beleuchtungsanforderungen

Da es sich bei der Birne um einen lichtliebenden Baum handelt, ist es beim Pflanzen erforderlich, die Position auf dem Gelände so zu berechnen, dass der Schatten benachbarter Gebäude oder anderer Strukturen nicht darauf fällt. Eine unzureichende Sonneneinstrahlung kann zu geringeren Erträgen sowie zu ungleichmäßigen Schichten von Zweigen und Blättern an der Spitze des Baumes führen. Dementsprechend hat die Beleuchtung einen direkten Einfluss auf die Form der Krone und die Art des Wachstums.

Bodenbedarf

Die Qualität des Bodens, auf dem die Birne wächst, beeinflusst direkt die Wachstumsdynamik und Produktivität des Baumes. Wenn es notwendig ist, 30% Feuchtigkeit zu halten, muss es fruchtbar und strukturell sein. Ton- und Lehmböden haben eine große Kapazität zur Absorption von Niederschlägen. Bei der Ausbringung von Düngemitteln bleibt die Konzentration der Bodenlösung nahezu unverändert.

Es ist auch zu beachten, dass sandige und sandige Lehmböden ein schlechtes Aufnahmevermögen aufweisen. Das Ausbringen einer großen Menge Düngemittel führt zum Auswaschen von Nährstoffen. In einem solchen Boden ist die Düngung notwendig, um Portionen zu machen. Mit dem normalen Wachstum der Wurzeln einer Birne toleriert Böden jeglicher Art, ausgenommen die sandigen und rubbly. Es ist jedoch anzumerken, dass der Grad der Weichheit, des Geschmacks und des Aromas der Frucht von der Wahl des Bodens abhängt.

Da die Birne eine kreuzbefruchtete Kultur ist, entwickelt sie im Laufe der Zeit die schlimmsten Samen und erhöht die Häufigkeit von Unfruchtbarkeit. In der Klimazone des Birnenwachstums "Century" Kreuzbestäubung mit Insekten wie Bienen.

Zum Anlocken von Bienen Dressing verwenden. Um es zuzubereiten, müssen Sie 1 kg Zucker in 1 Liter gekochtem Wasser auflösen. Dann kühle den resultierenden Sirup auf 30 Grad ab und füge eine Birnenblüte hinzu. Das Dressing 6 Stunden ziehen lassen und morgens portionsweise in der Nähe des Baumes platzieren, an den die bestäubenden Insekten angezogen werden müssen. Sie können auch spezielle Häuser für Insekten bauen und diese am Rand des Gartens aufhängen.

Tragzeit

Da es sich bei der „Century“ -Birne um einen Baum der Herbstreife handelt, ist es möglich, sich Anfang September auf den Ernteprozess vorzubereiten. Die Haltbarkeit frisch gepflückter Früchte beträgt einen Monat.

Die Reifezeit beträgt ca. 6–10 Tage. Dies hängt von den Wetterbedingungen in der Gegend ab, in der der Baum wächst. Wenn der Sommer trocken ist, reifen die Früchte schneller und bei kaltem Wetter langsamer. Nach dieser Zeit werden die verbleibenden Früchte der Bäume abgezogen und verfault, wenn sie nicht rechtzeitig entfernt werden.

Ausbeute

Der Ertrag eines einzelnen Birnbaums kann 150 kg erreichen. Unter Berücksichtigung der Fruchthäufigkeit kann ein jährlicher Ertrag von 200 c / ha erzielt werden. Manchmal brechen unter dem Gewicht wachsender Früchte Äste. Um dieses Phänomen zu vermeiden, müssen spezielle Einrichtungen installiert werden, die die Zweige mit Früchten versorgen. So können die Früchte reifen. Sie können auch Skelettäste mit Draht binden.

Transportfähigkeit und Lagerung

Obwohl die Ernte recht einfach zu sein scheint, gibt es eine Reihe von Merkmalen, die mit dem Transport und der Lagerung zusammenhängen. Daher sollten die Früchte bei kühlem Wetter und ohne Regen gesammelt werden. Es ist notwendig, mit der unteren Ebene des Baumes zu beginnen.

Bei der Auswahl der zerknitterten Früchte ist Vorsicht geboten, und es ist auch erforderlich, eine Birne zusammen mit einem Stiel zu pflücken, um die Haltbarkeit nicht zu verkürzen. Es ist nicht erforderlich, das natürliche Schutzwachs von den Früchten abzuwischen und die Ernte mehrmals zu gießen.

Für die Ernte von abgelegenen Baumkronen empfiehlt es sich, eine Trittleiter und Spezialwerkzeuge zu verwenden, um Früchte vom Baum zu pflücken. Die Haltbarkeit frisch gepflückter Birnen beträgt 1 Monat. Wenn Sie das Obst in den Kühlschrank stellen, bleibt es bei einer Temperatur von 0 bis 1 Grad bis zu 6 Monate lang ohne seine geschmacklichen Eigenschaften zu verlieren. Der Raum für die Lagerung des Ernteguts muss belüftet und desinfiziert sein.

Krankheits- und Schädlingsresistenz

Die folgenden Probleme beim Anbau von Birnen sind sehr häufig:

  • Schorf ist eine Krankheit, bei der kleine Flecken auf den Blättern des Baumes auftreten, deren Größe allmählich zunimmt. Die Beseitigung dieses Problems ist kompliziert, wenn die Bäume nahe beieinander stehen, da dies den Belüftungsprozess beeinträchtigt. Diese Krankheit befällt nicht nur die Blätter, sondern auch die Früchte selbst und hinterlässt Flecken und Risse. Um das Auftreten von Schorf zu verhindern, ist es notwendig, den Baum und das angrenzende Land mit einer 7% igen Harnstofflösung zu besprühen.
  • Gallmilbe ist ein gefährlicher Schädling für Pflanzen. Es kann die Entwicklung des Baumes erheblich verlangsamen, was die Anzahl der neuen Triebe verringert und folglich zu einer Verringerung des Ertrags führt. Um das Auftreten dieser Insekten zu verhindern, ist es notwendig, den Baum mit einer chemischen Lösung zu behandeln oder ihm eine spezielle Injektion zu geben.
  • Rust. Diese Krankheit ist durch eine Schädigung des Laubes gekennzeichnet und färbt es orange. Dieses Phänomen beeinträchtigt die Widerstandsfähigkeit des Baumes gegen alle Krankheiten. Die Ursache dieser Krankheit können wachsende Wacholder im Garten sein, die Träger dieser Krankheit sind. Zur Vorbeugung ist es notwendig, den Baum während der Blüte mit biologischen und chemischen Präparaten zu verarbeiten.
  • Mehliger Tau befällt in der Regel junge Blätter und Triebe, bedeckt sie mit weißer Blüte und verhindert die weitere Entwicklung. Dadurch wird der betroffene Bereich des Baumes deformiert und trocknet aus.

Birnen dieser Sorte zeichnen sich jedoch durch Resistenz gegen Schorf, Bakterienbrand und Birnengallmilben aus.

Rebsortenmerkmale

In Bezug auf die Reifung ist eine Herbstkultur. Die Früchte reifen bis Ende September. Ihr Gewicht variiert zwischen 150 und 300 Gramm, es sind jedoch auch Exemplare mit einem Gewicht von einem halben Kilogramm möglich. Das wichtigste positive Merkmal der Sorte - toller Geschmack. Sie werden auf 4,6-4,8 Punkte geschätzt. Die Farbe des Geschmacks ist süß und sauer, ähnlich wie bei südlichen Sorten. Die Hautfarbe ist gelb mit einer rötlichen Seite, das Fleisch ist weiß. Birnenfrüchte sind nicht länger als 1,5 Monate haltbar.

Der Baum selbst ist mittelgroß, die Krone ist nicht breit und kompakt. Es ist relativ frostbeständig.

Die Beschreibung der Sorte legt nahe, dass die Resistenz gegen Bakterienbrand, Birnengallmilben und Schorf ausgeprägt ist.

Die erste Ernte "Century" wird 4-5 Jahre ihres Lebens geben.

Die Sorte ist selbstunfruchtbar - das bedeutet, dass die Fruchtbildung nur durch Bestäubung einer anderen Sorte möglich ist. Für "Century" ist "Severyanka" der beste Bestäuber.

Wie pflanze ich

Das richtige Anpflanzen einer Birne ist ein Garant für ihre wahre Entwicklung und schnelle Fruchtbildung. Die beste Arbeitszeit: im Frühjahr - April, im Herbst - September.

Reihenfolge der Aktionen während der Landung:

  1. Wählen Sie einen guten Bäumchen aus einem bewährten Kindergarten.
  2. Für die Verarbeitung von Pflanzgut: Die Oberseite und die Wurzeln länger als 10 cm abschneiden, die Blätter und Zweige entfernen. Die Höhe der fertigen Sämlinge sollte 75-85 cm betragen.
  3. Tauchen Sie die Wurzeln für eine Stunde in Wasser.
  4. Bereite ein Loch vor und mache es aus Erde, Asche und Wasser. Fetten Sie diesen Matsch vor dem Pflanzen mit den Wurzeln des Sämlings ein.
  5. Das Geheimnis erfahrener Gärtner besteht darin, 10 ganze rohe Eier auf den Boden der Fossa zu legen, dann ab Punkt 4 zu matschen und alles mit Erde zu bestreuen.
  6. Wir pflanzen eine Birne, die den Boden leicht verdichtet.

Gefahrenschutz

Von den häufigsten Krankheiten und Schädlingen "Jahrhundert" in Sicherheit, aber immer noch gibt es eine Chance, andere weniger häufige Probleme zu besiegen. Natürlich müssen Sie im Falle des identifizierten Feindes nur die geeignete Kampfmethode auswählen. Es gibt jedoch allgemeine Empfehlungen für die Prävention:

  • Vor dem Blühen der Knospen und nach dem Beschneiden sollten die Birnen mit „Zubereitung 30“ behandelt werden, um alle Parasiten zu zerstören.
  • Zum Schutz vor Pilzkrankheiten im Frühjahr wird die grüne Masse mit einer 1% igen Lösung der Bordeaux-Mischung oder ähnlichen Zubereitungen besprüht.
  • Während der Blüte helfen die folgenden Mittel, die Birnen zu schützen: "Inta Vir", "Chorus", "Strobe", "Kemifos", "Sumi Alpha" und andere.

Die Hauptnahrung für Birnen sind Stickstoffdünger. Die beste Option wäre die Frühjahrsanwendung von Harnstoff. Proportionen: 50 g pro 10 Liter Wasser. Sie können die Blätter mit dieser Lösung als Blattdüngung einsprühen.

"Century" benötigt als Fruchtpflanze mineralische Zusätze, die auf Phosphor und Kalium basieren. Eine solche Ernährung ist im Anfangsstadium der Blüte und nach dem Ende der Fruchtbildung günstig.

Wie aus der Beschreibung der Birnensorte „Century“ hervorgeht, werden die Geschmackseigenschaften der Früchte dieses Baumes am meisten geschätzt. Dank ihnen hat diese Art viele positive Rückmeldungen von Hobbygärtnern und erfahrenen Züchtern.

Frostbeständigkeit

Da die Sorte "Century" an der Grenze zwischen Ural und Sibirien gezüchtet wurde, zeichnet sie sich durch ausreichende Frostbeständigkeit aus. Da die Temperatur in diesem Bereich 15 Grad unter Null erreichen kann, ist die Pflanze an die klimatischen Bedingungen angepasst. Eine hohe Regenerationsfähigkeit sichert das Überleben der Nieren während der Frostperiode. Im gegenwärtigen Entwicklungsstadium der Obst- und Beerenindustrie werden Studien durchgeführt, um die Frostbeständigkeit des Wurzelsystems von Bäumen unter kontrollierten Bedingungen zu untersuchen.

Fruchtgebrauch

Da Birnen Vitamine der Gruppen A, B, C, E, K enthalten, ist ihre Verwendung für den menschlichen Körper sehr nützlich. Die Frucht ist mit biologisch aktiven Substanzen gesättigt und enthält Eisen, Kalium, Zink, Phosphor, Magnesium, Kalzium und Natrium. Außerdem wird es von Ballaststoffen dominiert, die das normale Funktionieren des menschlichen Körpers gewährleisten können.

Stärken und Schwächen

Zu den Vorteilen einer Birne zählen natürlich nicht nur ihre positiven Ernährungseigenschaften für den Körper, sondern auch einfache Wachstumsbedingungen. Gutes Wurzelsystem und Frostbeständigkeit ermöglichen eine regelmäßige Ernte. Der Nachteil ist die Selbstunfruchtbarkeit dieser Sorte. Bei diesem Phänomen wird ein effizienter Bestäuber in den Garten gepflanzt.

Pin
Send
Share
Send
Send