Allgemeine Informationen

Wie Clorinda F1 Auberginen wachsen: Tipps für Pflanzung und Pflanzenpflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn eine skurrile Pflanze aufwächst, die ständige Pflege und Aufmerksamkeit erfordert, kann die Arbeit eines Gärtners durch eine richtig ausgewählte Sorte vereinfacht werden. Die Pflanze, die für die gewünschte Klimazone in Zonen eingeteilt ist, ist überlebensfähiger, und der Landwirt kennt die Grundanforderungen der Kulturpflanzen an die Wärme- und Lichtmenge. Die Aubergine von Clorind ist eine Hybride mit stabilen Eigenschaften und guten Früchten, die sich nicht nur zum Pflanzen in den südlichen Regionen, sondern auch in den nördlichen Regionen unseres Landes eignet. Die Sorte hat auch aufgrund der Möglichkeit des Anbaus unter offenen und geschlossenen Bedingungen sowie aufgrund der Qualität des Gemüses selbst an Beliebtheit gewonnen. Nachdem Sie die Eigenschaften des Pflanzens und die wichtigsten Maßnahmen zur Pflege von Auberginen überprüft haben, können Sie ohne besonderen Aufwand eine wunderbare Ernte von schmackhaften und gesunden Früchten erzielen.

Das Merkmal der Sorte Clorind f1 ist in erster Linie, dass die Kultur eine Hybride der ersten Generation ist, die eine Reihe von stabilen Merkmalen besitzt. Eine solche Art wurde 2006 in Holland gezüchtet.

Tipp! Eine Vermehrung dieser Pflanze im Haushalt ist nicht möglich.

Diese Aubergine hat eine mittelfrühe Fruchtreifezeit und übersteht in dieser Zeit etwa 68 Tage Vegetation. Clorinda-Stängel können bis zu einem Meter hoch werden. Das Gemüse hat die Form einer Birne, erreicht einen Durchmesser von zehn Zentimetern und wiegt eineinhalb Kilogramm. Die Hautfarbe des Fötus ist dunkelviolett mit einem charakteristischen Glanz, aber das Fleisch ist weiß und verfärbt sich im Schnitt nicht lange.

Clorinda Auberginen sind sehr widerstandsfähig gegen Stress, Kälte und Krankheiten wie Tabakmosaik. Die Kultur wird wegen ihres hohen Gemüsesatzes und der längeren Fruchtphase geschätzt. Der durchschnittliche Ertrag pro Pflanze und Quadratmeter beträgt ca. 5,8 kg.

Ein weiterer Vorteil bei der Wahl dieses Hybrids ist die Möglichkeit, auf offenem und geschlossenem Boden zu wachsen. Wenn Sie jedoch in einem Gewächshaus oder Gewächshaus pflanzen, wird empfohlen, vertikale Stützen zu installieren, damit sich die Pflanze besser entwickeln und mehr Ertrag produzieren kann. Clorinda-Auberginen benötigen eine Lufttemperatur von mindestens 25 Grad Celsius für eine normale Vegetation, jedoch ohne empfindliche Tropfen. Und auch während der Phase des Fruchtansatzes benötigt die Kultur eine gute Bodenfeuchtigkeit.

Samen pflanzen

Die Entwicklung von Auberginen im Freiland dauert sehr lange, daher werden sie in der Regel zuerst durch Setzlinge in Innenräumen oder im Gewächshaus gezüchtet. Die Aussaat erfolgt zu Beginn sowie Mitte Februar. Es ist zu beachten, dass diese Gemüsepflanze keine Ernte verträgt und daher sofort in einzelne Behälter wie Plastikbecher, Torftöpfe und Teebeutel gefüllt wird. Gleichzeitig ist es besser, den fruchtbaren Boden wie gekauft zu nehmen, da der aus dem Gemüsegarten entnommene Boden mit verschiedenen Krankheitsstreitigkeiten oder Schädlingen bevölkert werden kann.

Wachstumsstadien von Sämlingen der Auberginensorte Clorinda:

  • Vorbereitung des Saatguts - Desinfektion mit einer einprozentigen Lösung von Kaliumpermanganat (20 Minuten) und vor dem Pflanzen mit einem Wachstumsstimulator behandelt,
  • Pflanzen - das Eintauchen der Pflanzensamen in den Boden um drei Zentimeter, das Gießen und Verschließen der Behälter mit Folie,
  • Pflege vor dem Aufkommen der Sämlinge der Kultur - regelmäßige Bewässerung und Aufrechterhaltung der Temperatur im Bereich von 25-28 Grad Celsius, dann Abnahme um mehrere Grad,
  • künstliche Verlängerung der Tageslichtstunden (14 Stunden) - Verwendung einer speziellen Fitolampe,
  • Bewässerung und Fütterung der aufgetretenen Sämlinge - regelmäßige Versorgung der Wurzeln mit warmem Wasser sowie alle zwei Wochen die Verwendung von komplexem Dünger.

Landung im Boden

Auberginensämlinge gelten als fertig, wenn eine Pflanze mindestens acht echte Blätter hat. Vor dem Einpflanzen einer Gemüsepflanze in den Boden sollte diese ordnungsgemäß vorbereitet werden. Erfahrene Gärtner sollten im Herbst Bodenmanipulationen durchführen. Zunächst sollte an der ausgewählten Stelle desinfiziert werden, zu diesem Zweck wird die Erde mit einer Lösung aus Kupfersulfat oder Formalin bewässert. Dann graben und machen Bio sowie Superphosphat und Asche. Es sollte nicht vergessen werden, dass die besten Vorgänger für die Kultur Hülsenfrüchte, Karotten, Zwiebeln und Kohl sind, und das Pflanzen dieses Gemüses nach der Solanacee wird nicht empfohlen.

Clorind-Sämlinge von Auberginen werden sorgfältig in vorbereitete Löcher gegeben, die bis zu einer Tiefe von zwanzig Zentimetern im Abstand von dreißig Zentimetern voneinander ausgegraben wurden. Vor dem Wurzeln einer Kultur wird jedoch empfohlen, die Fossa mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat zu gießen. Gepflanzte Jungpflanzen sollten reichlich angefeuchtet und mit loser lockerer Bodenschicht gestärkt werden.

Erwachsen werden

Nach dem Pflanzen brauchen Pflanzensämlinge etwa zwei Wochen, um kräftiger zu werden und sich in Dauererde weiter zu entwickeln. Während dieses Zeitraums des Auberginenanbaus sollten Sie den Boden nur anfeuchten, ohne weitere agrotechnische Techniken anzuwenden.

Einige Sommerbewohner empfehlen das Kneifen, wodurch die Form eines Busches entsteht. Dieses Ereignis ist jedoch nicht obligatorisch, da die Gemüsepflanze bei Verletzungen schmerzhaft ist. Die Entfernung des oberen Wachstumspunkts erfolgt in dem Zeitraum, in dem die Kultur eine Höhe von 30 cm erreicht. Zur gleichen Zeit nicht mehr als sechs gut entwickelte Triebe hinterlassen, den Rest entfernen. Unabhängig von der Einklemmung sollten Sie die vergilbten Blätter der unteren Reihe und die schlecht entwickelten Früchte entfernen.

Durch die Förderung der besten Stabilität der Clorinda-Aubergine sollten ihre starken Stängel an Bögen, Heringe oder andere Stützen gebunden werden. Im Falle eines Verstoßes gegen die Agrartechnik, die Fruchtfolge oder das Wasserlichtregime kann die Kultur geschwächt und beeinträchtigt werden, selbst wenn sie in einem Gewächshaus angebaut wird. Schwarze Beine und einige Arten von Fäulnis dringen schnell in das Pflanzengewebe ein, daher sollten Gärtner geeignete Maßnahmen ergreifen und spezielle Pestizide verwenden.

Pflege der Auberginensorte Clorinda sorgt für eine regelmäßige Bewässerung der Wurzelschicht. Damit die Pflanze gut wächst und sich entwickelt, genügt es, die Wurzeln alle zehn Tage anzufeuchten, um den Flüssigkeitsfluss in die Dürre zu erhöhen.

Tipp! Wasser muss warm sein - nicht weniger als 24 Grad Celsius.

Nach dem Gießen muss der Boden zwischen den Reihen und um die Kulturbüsche durchbrochen werden. Auberginen zu heilen wird auch als eine gute Technik angesehen, die zur Belüftung beiträgt.

Die erste Fütterung des Düngemittelhybrids Clorind sollte nach dem Umpflanzen erfolgen. Anschließend können Sie die fermentierte Kräuterinfusion anwenden, indem Sie den Boden in der Nähe der Pflanze alle zwölf Tage gießen. Wenn die Aubergine beginnt, aktiv Früchte zu tragen, wird sie mit einem Stimulans besprüht und komplexe Substanzen werden in die Wurzelschicht eingebracht.

Ernte

Nach dem Keimen der Samen sollten etwa 60 Tage vergehen, bevor die ersten Früchte der Sorte Clorind erscheinen. Voll ausgereiftes Gemüse hat eine dunkelviolette Farbe, die schwarz wird. Auberginen, die eine technische Reife erreicht haben, sollten sofort aus dem Busch entfernt werden, da sonst eine Überreife der Pflanze die Anzahl der Eierstöcke verringert. Wegen des dicken Stiels müssen Sie beim Ernten ein Messer verwenden. Angewandte Werkzeuge sollten nach jeder Entnahme des Obstes desinfiziert werden. In einem kühlen Raum können frische Auberginen etwa zwei Monate halten.

Der Hybrid Clorinda erfreut sich bei den Bewohnern des Sommers größter Beliebtheit, da er schmackhafte und gesunde Früchte von großer Größe sowie Resistenzen gegen Erkältungs- und Tabakmosaikviren aufweist. Mit der richtigen und zeitgemäßen Agrartechnologie wird die Kultur das schnelle Wachstum und die Früchte schätzen.

Gießen und füttern

Auberginen werden regelmäßig gegossen - einmal in 10-12 Tagen (und bei trockenem Wetter einmal in der Woche). Gießen Sie die Büsche an der Wurzel und versuchen Sie, nicht mit warmem, abgetrenntem Wasser mit einer Temperatur von mindestens 24–25 ° C auf die Blätter zu fallen. Nach jedem Gießen muss der Boden zwischen den Reihen und um die Büsche herum gelockert werden (Tiefe von 4 bis 8 cm, je nach Alter der Büsche). Büsche werden auch empfohlen, um zu spud.

Die Befruchtung von Auberginen erfordert 4–5 Mal pro Saison:

  1. Die erste Fütterung erfolgt nach dem Durchwurzeln der Sämlinge mit komplexen Düngemitteln (z. B. AVA-Zubereitung).
  2. Dann können Sie alle 10-12 Tage die Büsche mit fermentiertem Kräuteraufguss gießen.
  3. Während der aktiven Fruchtzeit werden diesem Top-Dressing komplexe Düngemittel zugesetzt oder die Pflanzen werden mit der Vorbereitung des Eierstocks besprüht.

Die Zubereitung des Eierstocks fördert die Steigerung der Produktivität, verhindert das Herabfallen von Blüten und Früchten

Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

Klorinda ist gegen das Tabakmosaikvirus resistent, kann jedoch unter widrigen Umständen von Schwarzbeinigkeit und verschiedenen Fäulnissen befallen werden. Am häufigsten leiden die Pflanzen unter Verstößen gegen die Regeln der Fruchtfolge, des Lichts und des Wasserhaushalts. So können die Einhaltung der Agrartechnologie sowie die Vorbehandlung von Saatgut und Boden Krankheiten nahezu vollständig vorbeugen.

Pin
Send
Share
Send
Send