Allgemeine Informationen

Chicken "Parasiten und Möglichkeiten, um sie loszuwerden

Pin
Send
Share
Send
Send


Nicht nur Säugetiere, sondern auch Vögel können an Helminthiasis leiden. Bei Hühnern tritt diese unangenehme Krankheit beispielsweise ziemlich häufig auf. Die Schädigung von Geflügelfarmen durch Helminthen kann eine wahrhaft enorme Folge sein. Deshalb ist es so wichtig, die Vorbeugung solcher Krankheiten und ihre rechtzeitige Behandlung durchzuführen.

Was Würmer bei Hühnern am häufigsten sind

Es gibt einfach eine große Anzahl von Helminthenarten in der Natur. Ein Hausvogel kann sowohl mit Spulwurm-Parasiten als auch mit Klebeband oder Egel infiziert werden. Lebende Hühnerwürmer können in verschiedenen Organen vorkommen. Am häufigsten infiziert sich dieser Nutzvogel jedoch mit Nematoden und Ascariden. Letztere setzen sich im Darm einer Henne oder eines Broilers ab.

Im Gegensatz zu Säugetieren verursachen zu schwere Komplikationen bei Hühnern normalerweise keine Würmer. Trotzdem können sie der Gesundheit erheblichen Schaden zufügen. Am häufigsten infizieren sich junge Hühner mit Würmern. Die Symptome einer Helminthiasis sind zunächst recht ausgeprägt. Wenn die Eigentümer des Hauses jedoch keine geeigneten Maßnahmen ergreifen, kann die Krankheit in Zukunft fast asymptomatisch werden. Daher wird es schwierig sein, die Ursachen für den Rückgang der Vogelproduktivität zu bestimmen.

Krankheitsgefahr

Die Würmer, die sich im Körper des Huhns niedergelassen haben, beginnen, Nährstoffe in großen Mengen aufzunehmen, und nehmen sie dem Vogel selbst weg. Infolgedessen beginnt der Masthähnchen oder die Masthähnchenschicht an Gewicht zu verlieren und verringert die Produktivitätsindikatoren erheblich.

Eine weitere Gefahr der Helminthiasis bei Hühnern ist die Intoxikation des Körpers. Würmer setzen im Verlauf ihrer lebenswichtigen Tätigkeit nur eine riesige Menge aller Arten von Schadstoffen frei. Letztere ziehen schnell und nahezu vollständig in das Blut von Vögeln ein. Und dies wiederum führt zu einer Verschlechterung der Gesundheit, Schwäche und verminderten Immunität. Infolgedessen kann das Huhn eine schwerwiegendere Infektion aufnehmen als eine Helminthiasis.

Würmer leben bei einer Henne im Körper, wie bereits erwähnt, meist im Darm. Aber manchmal dringen die Larven der Parasiten in andere Organe und sogar in die Eier ein. Daher sind die Hühnerwürmer auch für die Besitzer mit Gefahren behaftet. Nematoden können im Darm nicht nur von Tieren und Vögeln leben, sondern natürlich auch von Menschen.

Die unangenehmste Folge der Helminthiasis bei Hühnern ist ein Darmriss. Dies geschieht bei intensiver Reproduktion von Würmern. In diesem Fall füllen die Larven den Darm so dicht, dass die Wände einfach nicht aufstehen. In diesem Fall stirbt das kranke Huhn.

Wege zu verbreiten

Helminthiasis ist eigentlich sehr ansteckend. Wenn sich mindestens ein Huhn in der Herde infiziert, müssen nach einer Weile alle auf dem Bauernhof lebenden Vögel behandelt werden. Wurm-Eier werden sowohl durch Nahrung als auch durch Wasser übertragen. Am häufigsten sind die Infektionsquellen von Hühnern im Hinblick auf Helminthenfarmen ungünstig. Daher sollte der Besitzer einer Hühnerfarm beim Kauf von Jungvieh oder Erzeugern so aufmerksam wie möglich sein.

Gleiches gilt für Futtermittel. Getreide, Kleie und Wurzelgemüse für Hühner zu kaufen, ist nur von zuverlässigen Lieferanten mit einem guten Ruf.

Symptome einer Infektion

Es ist einfach festzustellen, ob Hühner Würmer haben. Unmittelbar nach der Infektion verliert der Vogel seinen Appetit und beginnt schnell abzunehmen. Auch Symptome einer Helminthiasis können sein:

  • Abnahme der Produktivität
  • das Aussehen von Eiern mit einer weichen Schale,
  • Durchfall (gelber Kot),
  • blasser farbenkamm,
  • Vorhandensein von Larven im Kot,
  • Enteritis.

Hühner sind Würmer verschiedener Arten. Aber manchmal kommt es vor, dass die Symptome dieser Krankheit nicht zu ausgeprägt sind. In diesem Fall sollten sich die Eigentümer unter anderem an und um Hilfe von Tierärzten wenden. Geräte zur Diagnose dieser Krankheit sind in jeder dieser Kliniken erhältlich. Um das Vorhandensein von Würmern im Körper des Vogels genau zu bestimmen, muss der Tierarzt nur Proben des Wurfs mitbringen. In diesem Fall ist es nicht nur möglich, Helminthiasis genau zu diagnostizieren, sondern auch herauszufinden, welcher Parasit die Infektion verursacht hat, und folglich die wirksamste Behandlung vorzuschreiben.

Welche vorbeugenden Maßnahmen sollten getroffen werden

Würmer bei Hühnern können sehr unangenehme Symptome verursachen. Die Krankheit ist in der Regel tatsächlich verursacht erhebliche Schäden an der Farm. Natürlich ist jede Infektion leichter zu verhindern als zu heilen. Es handelt sich natürlich um eine Helmintheose. Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung dieser Krankheit in landwirtschaftlichen Betrieben müssen ergriffen werden.

Wie bereits erwähnt, wird die Infektion im Haus am häufigsten von funktionsgestörten Farmen gebracht. Daher sollten gekaufte zusätzliche Jungtiere oder Erzeuger mindestens zwei Wochen in Quarantäne gehalten werden. Wenn der Vogel während dieser Zeit keine Anzeichen einer Helminthe oder einer anderen Krankheit aufweist, kann er in eine gewöhnliche Geflügelhaltung verbracht werden. Jungtiere müssen vorher zur Vorbeugung Antihelminthikum gefüttert haben.

Würmer bei Legehennen und Masthühnern befallen sich häufig aufgrund der banalen Nichteinhaltung der Hygienestandards im Stall. Der Stall, in dem dieser Wirtschaftsvogel lebt, sollte so gründlich wie möglich gereinigt werden. Es lohnt sich von Zeit zu Zeit aufzuräumen und in die Freizeitvoliere zu gehen. Wie viele erfahrene Landwirte feststellen, infizieren sich die in der Freilandhaltung enthaltenen Hühner eher mit Würmern.

Um eine Infektion des Vogels mit Würmern zu verhindern, sollten Sie auch Anthelminthika einnehmen. Geben Sie sie dem Vogel etwa alle sechs Monate zur Vorbeugung.

Medikamentöse Behandlung

Hühnerwürmer sind natürlich eine sehr unangenehme und ziemlich gefährliche Krankheit. Es ist jedoch tatsächlich relativ leicht zu behandeln. Es ist möglich, die notwendigen Vorbereitungen zu treffen, um die Würmer des Vogels sowohl in einer üblichen Apotheke als auch in einem Tierarzt oder sogar in einer Zoohandlung loszuwerden.

Es ist am besten, ein Medikament zu kaufen, das zur Behandlung aller Arten von Vogelwürmern auf einmal bestimmt ist. Es gibt heute viele ähnliche Medikamente auf dem Markt. Die meisten von ihnen wirken recht effektiv gegen Würmer. Beim Kauf dieses Arzneimittels sollte man jedoch so vorsichtig wie möglich sein. Auf dem Markt gibt es oft Fälschungen, die dem Körper des Vogels keinen Nutzen bringen. Manchmal können solche Produkte auch Eier oder Geflügel schädigen und sogar giftig machen.

Als Beispiel für eine gute Droge, gute Hilfe von Würmern bei Hühnern, können Sie "Pirantel" mitbringen. Diese Suspension zur Behandlung von Würmern wird Hühnern einfach ins Futter gegeben. Spezifische Dosierungen für verschiedene Geflügelarten sind vom Hersteller von "Pirantel" auf der Verpackung angegeben. Die Behandlung mit diesem Medikament erfolgt dreimal im Abstand von 6 Tagen.

Viele Hausbesitzer interessieren sich dafür, ob Würmer in Hühnern gefunden werden. Ist es möglich, Hühner zu essen? Natürlich sollte auf den Verzehr von mit Fleisch kontaminiertem Geflügel verzichtet werden. Zunächst sollten Hühner gründlich behandelt werden. Nach der Einnahme von Anthelminthika wird Geflügelfleisch für etwa zwei Monate nicht empfohlen.

Hühnerwürmer: Behandlung nach volkstümlichen Methoden

Alle Arten von Medikamenten helfen bei Helminthen sehr gut. Die Mittel sind jedoch nach wie vor chemisch und können sich negativ auf den Geflügelorganismus auswirken. Aus diesem Grund bevorzugen viele Besitzer von Vororten die Behandlung ihrer mit Würmern infizierten Hühner nach der Volksmethode. In diesem Fall sind die am häufigsten verwendeten Heilkräuter. Sehr gut von Würmern in Hühnern hilft zum Beispiel gehackte Frühlingszwiebeln. Es sollte der Maische bei jeder Fütterung in großen Mengen zugesetzt werden.

Sie können auch Würmer bei Hühnern loswerden, indem Sie ihnen anstelle von Wasser einen Sud aus Tannennadeln oder Fichte anbieten. Oft werden aus der Helminthe des Hausvogels auch Kürbiskerne, Preiselbeeren und Bärlauch verwendet.

Externe Parasiten

Sogenannte Organismen, die sich auf der Haut ansiedeln. Die häufigsten sind:

  • Zecken
  • Bettwanzen
  • flauschig isst.

Wenn die Hühner infiziert sind, erleidet der Züchter Verluste aufgrund einer Abnahme der Produktivität der Hühner, einer Abnahme des Lebendgewichts und einer Verschlechterung des Aussehens der Haustiere.

Geschwollene Esser oder Hühnerläuse

Dies sind kleine Parasiten, die auf Federn und Daunen leben und die Krankheit Mallophagus verursachen. Ihre Größe beträgt bis zu 2 mm, die Farbe ist dunkel. Das Essen ist Gefieder, abgestorbene Hautpartikel, Blut von Kratzern.

Das Huhn ist durch den Verzehr von altem Futter vom Schmutz verschmutzt. Ein Parasit kann von einer Person auf der Schuhsohle oder einem wilden Vogel - Krähen, Spatzen, Tauben - getragen werden. Die Infektion im Haus breitet sich an einem Tag aus.

Die wichtigsten Symptome einer Infektion mit Klumpen und Hühnerläusen:

  • in der Wurzelzone auf den Federn - die charakteristischen "perforierten" Löcher,
  • Angst, ständige Versuche, den Schnabel unter das Gefieder zu klettern,
  • in späteren Stadien - Alopezie,
  • Gewichtsverlust und verringerte Eiproduktion,
  • Gewichtszunahme bei jungen Tieren.

Die Behandlung der Mallophagose ist schwierig, insbesondere wenn seit der Infektion mehr als ein Monat vergangen ist. Von Tierarzneimitteln, die üblicherweise äußerlich angewendet werden, fallen:

Dosierung - gemäß den Anweisungen. Die Tropfen sind gegen die Larven unwirksam, daher wird die Anwendung nach 7–10 Tagen wiederholt, um junge Parasiten zu eliminieren.

Der Raum, in dem die Hühner gehalten werden, wird mit Karbofos desinfiziert, das mit einer kleinen „Mascha“ behandelt wird.

Von Volksheilmitteln verwenden Bauern manchmal eine Kräutermischung. Ezhovniki Zweige und weiße Nieswurzel mahlen in Pulver und Pulver Gefieder. Getrocknete Kamillen- oder Rainfarnblüten, Wermutgras werden dem Wurf zugesetzt.

Rote Hühnerzecke

Dieser blutsaugende Parasit trägt gefährliche Krankheiten - Pest, Borreliose, Cholera und andere. Es lebt von feuchter Bettwäsche in schlecht belüfteten Räumen. Erwachsene werden bis zu 0,7 mm lang, sie haben einen flachen dunkelroten Körper, der nach Erhalt des Blutes violett wird. Um die Zecke zu sehen, reicht es aus, mit einem sauberen weißen Laken alle Schlitze des Hühnerstalles zu erkunden. Bei Gefahr erscheinen dunkelgraue Punkte auf dem Papier.

Hauptsymptome:

  • blanchierende Kämme und Ohrringe aufgrund von Blutverlust,
  • verringerte Eiproduktion vor dem Hintergrund eines erhöhten Appetits,
  • das Versagen der Hühner, Eier an der gleichen Stelle zu legen
  • langsames Hühnerwachstum.

Ohne Behandlung sterben die Hühner nach einer Weile.

Es gibt viele Therapiemöglichkeiten. Bei insektiziden Arzneimitteln zum Beispiel mit Permethrin EC besprühen. Mit einer Lösung von 0,005% besprühte Vögel und Räumlichkeiten. Dieser Schutz hält 9 Wochen an. Vor der Bearbeitung der Wände wird der Boden mit kochendem Wasser verbrüht oder mit einer Lötlampe verbrannt. Wenn möglich, bestrahlen Sie den Hühnerstall mit einer Quarzlampe.

Die Volksmedizin schlägt vor, trocken zu baden. In die Töpfe eine Mischung aus Asche (2 Eimer) und Sand (1 Eimer) gießen und in den Geflügelhof legen. Sie müssen sicherstellen, dass die Mischung nicht nass wird. Heiler legten trockene Minze-, Zwiebel- und Knoblauchfedern in den Hühnerstall.

Syringophilus oder Federkrätze

Diese Krankheit wird durch eine Vielzahl von Milben mit einer Länge von bis zu 1 mm verursacht. Bei Hühnern, die älter als 6 Monate sind, setzt sich der Schädling im Stall ab. Die Infektion geht von einem infizierten Vogel aus.

  • Zerbrechlichkeit und Verlust von Primär- und Schwanzfedern,
  • Entzündung von Federbeuteln
  • der Wunsch des Vogels, die gebissenen Stellen zu essen
  • die Ausbreitung der Zerbrechlichkeit des Gefieders auf dem Rücken,
  • Anämie und Blässe der Haut,
  • reduzierte Produktivität.

Zecken werden durch Pyrethroidemulsion entfernt. Sie werden zweimal besprüht oder angefeuchtet, wobei zwischen den Eingriffen ein Abstand von zehn Tagen eingehalten wird.

Der Hühnerstall ist frei von Vögeln, gereinigten, verbrannten Federn. Die Wände und der Boden werden mit einer Benzophosphatemulsion (0,2%) von 100–200 ml pro 1 m2 behandelt.

Traditionelle Methoden bieten auch trockenes Baden an, das aus den folgenden Bestandteilen hergestellt wird (Anteil 1/1/8):

  • Schwefel, Kalk, Sand,
  • Schwefel, Tabak, Sand.

Akariforme Milbe

Die Zecke setzt sich unter der Haut an den Beinen des Vogels ab. Es gibt eine Krankheit, im Volksmund "Kalk Fuß" genannt. Der Name entstand aus der Tatsache, dass die Haut auf diesem Bereich des Körpers verdichtet wird. Der wissenschaftliche Begriff ist Cnemidocoptosis. Hähne sind anfälliger für Infektionen.

Bor Vaseline ist wirksam zur Behandlung.. Das Öl wird alle 1-2 Tage auf die betroffene Haut aufgetragen (2-3 Behandlungen). Milbe stirbt unter dem Film an Sauerstoffmangel. Der Kurs wird nach 14 Tagen wiederholt, um die Jugendlichen des Parasiten zu vernichten. Die Behandlung wird durchgeführt und gesunde Vögel in Kontakt mit dem Patienten. Wenn die Zecke mehr als 10% der Herde befallen hat, wird empfohlen, sie zu ersetzen.

Der Schädling stirbt bei einer Temperatur von 70 Grad, daher wird das Haus mit kochendem Wasser desinfiziert.

Von Volksmethoden können Sie Teer versuchen. Mit Hilfe eines Schwammes beschichten sie die Glieder der Hühner und die Stangen, auf denen sie sitzen. Tabletts mit Asche und Sand helfen, zu denen 2 Packungen Schwefel hinzugefügt werden.

Diese kleinen Insekten bereiten den Hühnern aufgrund schmerzhafter Bisse und des Risikos gefährlicher Krankheiten - Pest, Fieber - viele Unannehmlichkeiten und Leiden. In der Regel greifen sie im Dunkeln an und kehren tagsüber in ihr Obdach zurück.

Hauptsymptome:

  • Juckreiz, warum der Vogel ständig kratzt und Federn putzt,
  • rote Wunden - Bisse und auch Reizungen,
  • die Verschlechterung des Erscheinungsbildes der Herde, der Verlust von Glanz und Festigkeit der Federn,
  • verminderte Immunität, leichte Krankheiten sind schwer zu behandeln.

Wenn sich Wanzenbisse auf dem Körper befinden, wird der Vogel in einen Reinraum überführt. Ein alter Hühnerstall wird von Müll und anderen Verunreinigungen befreit und anschließend werden alle Strukturelemente mit einer Lötlampe verbrannt. Der Vorgang wird mehrmals im Abstand von 10-12 Tagen wiederholt.

Um Wanzen nicht wieder einzuführen, wird jeder neu angekommene Vogel unter den Flügeln auf Insekten untersucht.

Interne Parasiten

Helminthen können sich im Körper des Huhns ansiedeln. Es gibt eine ganze Reihe von inneren Parasiten, denen diese Art von Hausvögeln ausgesetzt ist. Dazu gehören:

  • Ascaris,
  • Kapillare,
  • tracheale rote wurmer,
  • Madenwürmer

Die Erscheinungsformen von Helmintheninvasionen sind normalerweise die gleichen. Dazu gehören:

  • Gewichtsverlust,
  • verringerte Eiproduktion
  • Die Eierschale ist weich
  • ungepflegtes Aussehen
  • Enteritis wird beobachtet - Entzündung des Dünndarms,
  • Durchfall mit gelbem Kot,
  • Blässe Kamm
  • Lethargie, Essstörungen.

Infektionsquellen sind:

  • minderwertiges Essen,
  • infizierte Personen
  • Eier von der Farm eines anderen.

Freilandhühner sind am anfälligsten für Helminthen sowie in Geflügelställen und Volieren, in denen die Hygienevorschriften nicht eingehalten und die Reinigung selten durchgeführt wird.

Die Infektion von Hühnern ist gefährlich, da die Larven einiger Wurmsorten in die Eier gelangen können. Durch den Konsum eines solchen Produkts kann eine Person infiziert werden.

Diagnose und Behandlung

Die Tatsache einer Infektion mit der einen oder anderen Art von Helminthenzüchter kann nicht nachgewiesen werden, da andere Pathologien ähnliche Manifestationen aufweisen. Bei jeder Krankheit des Viehs werden jedoch Wurminvasionen als mögliche Ursache für Symptome angesehen.

Die Diagnostik erfolgt im Labor der Tierklinik. Danach verschreibt der Arzt die Behandlung. Verwenden Sie normalerweise diese Medikamente:

  • Fludenvet (Flubendazol). Es hat ein breites Wirkungsspektrum, wirkt gegen Würmer aller Entwicklungsstadien. Erhältlich in Pulverform, dosiert 3 g pro 1 kg Mischfutter. Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage, bei schweren Invasionen wird die Therapie verlängert und alle 3–4 Wochen wiederholt. Das Medikament ist in einer Konzentration von 1% und 2,5% erhältlich. Nach der Fütterung von Flupenveta in einer höheren Konzentration verzichten sie auf den Verzehr von Eiern und das Schlachten. Die Dauer ist in der Gebrauchsanweisung angegeben.
  • Invermectin. Das Medikament ist ein Breitspektrum, wirkt gegen äußere Parasiten - Läuse und Zecken, ist aber unwirksam gegen Bandwürmer. Trotz der Tatsache, dass das Medikament nicht für Hühner zugelassen ist, verschreiben seine Tierärzte oft. Daher wird die Dosis mit dem Spezialisten abgesprochen, der einen solchen Termin durchführt.

Folk-Methoden

Die Leute für Entwurmung empfehlen Hühnern zu füttern:

  • Knoblauch,
  • Kürbiskern,
  • Walnuss,
  • granatapfelknochen,
  • getrocknete Hagebutten und Preiselbeeren.

Was sollten Besitzer wissen, die nur Hühner zur Welt bringen? Alle Tipps und Ratschläge für Geflügelzüchter-Anfänger finden Sie in unserem Artikel.

Was ist Nachtblindheit und wie manifestiert sie sich bei Hühnern? Alle Symptome werden hier beschrieben.

Vorbeugende Maßnahmen

Um äußere und innere Kontaminationen zu vermeiden, sollte man sich strikt an eine einfache Regel halten - Geflügelställe rechtzeitig zu reinigen, Desinsektion mit Kalk, Kalium, Kaliumpermanganat. Notwendigkeit und regelmäßige Inspektion von Tieren. Wenn Sie die Infektion im Frühstadium erkennen, ist es einfacher, das Vieh zu behandeln, was die Verluste verringert. Bäder mit Sand und Asche müssen ebenfalls in den Innenhof gestellt werden.

Ein neuer Vogelbestand unterliegt der obligatorischen Entwurmung. Es gibt auch Empfehlungen, nach denen die prophylaktische Entfernung von Würmern mindestens im Frühjahr und Herbst erfolgen soll.

Der beste Weg, um Parasiten im Hühnerstallraum loszuwerden, besteht darin, dort einen Schwefelprüfer zu werfen. Schwefelrauch tötet garantiert alle Lebewesen, auch in den Ritzen, in denen das Feuer nicht reicht. Mit Hilfe von Schwefelcheckern können Sie nicht nur die Desinsektion durchführen, sondern gleichzeitig den Hühnerstall desinfizieren. Solche Steine ​​sind billig, haben aber einen Nachteil: Während des Einsatzes von Steinen im Raum sollten keine Lebewesen notwendig sein. Hühner müssen für ein paar Tage an einen anderen Ort gebracht werden.

Volksheilmittel für die Behandlung von Hühnern von externen Parasiten

Volksheilmittel wären geeigneter, um die Methoden der Vorbeugung gegen Parasiteninfektion und nicht die Behandlung zu nennen. Самым эффективным из всех является тазик с золой, в которой купаются куры, избавляясь от клещей и пероедов.Oft gibt es Tipps, wie man Parasiten mit bestimmten Kräutern wie Wermut oder Rainfarn loswird. Die Praxis zeigt, dass der Geruch von frisch gepflücktem Gras nur Flöhe abschrecken kann, die bereits nicht mit Hühnern kommunizieren wollen. Alle anderen Parasiten werden sich nur über das Erscheinen eines so gemütlichen Ortes für einen Hinterhalt freuen. Auch Flöhe haben keine Angst vor getrocknetem Gras. Daher wäre die beste Option eine systematische Behandlung von Hühnern und Geflügelställen mit Arzneimitteln, die zur Abtötung von Insekten entwickelt wurden.

Drepanidoteniasis

Symptome: Darmfunktionsstörung, gestörte Bewegungskoordination, Lähmung am Ende der Krankheit.

Von Bandwürmern deutlich schwerer zu befreien als von der Runde, und Knoblauch ist kein Helfer. Die Gefahr von Bandwürmern besteht darin, dass der Wurm selbst bei Verwendung ausreichend starker Anthelminthika seinen gesamten Körper ablegen kann und nur den Kopf an der Wand des Hühnerdarms kleben lässt. Vom Kopf des Wurms wachsen die Segmente des Bandkörpers des Parasiten nach.

So ist es unmöglich, den Parasiten durch Volksheilmittel loszuwerden, aber moderne Medikamente implizieren zumindest die Kontrolle über die lebenswichtige Aktivität des Wurms.

Ist es notwendig, Hühner von Würmern mit welcher Häufigkeit und mit welchen Vorbereitungen zu behandeln?

Bei der Behandlung von Hühnern mit Anthelminthika befreien die Besitzer die Vögel nur vorübergehend von Würmern. Früher oder später infizieren diese Parasiten wieder Hühner. Eine Entwurmung ist jedoch erforderlich, um die Produktivität von Hühnern zu erhalten.

Aufgrund der Tatsache, dass Broiler eine Lebensdauer von 2 Monaten haben, spielt die regelmäßige Entwurmung dieser Hühner keine Rolle. Es ist ausreichend, die Behandlung von Parasiten gemäß den Angaben durchzuführen. Hühner sollten alle 4 Monate entwurmt werden, da auch nicht gehende Hühner durch kontaminiertes Futter oder von Ratten mit Würmern infiziert werden können.

Nach der Entwurmung reinigen die Hühner den gesamten Wurf und der Boden und vorzugsweise die Wände im Hühnerstall werden gründlich desinfiziert, um die Parasiteneier zu zerstören. Der Wurf und der Wurf sind verbrannt.

Fazit

Würmer verursachen erhebliche wirtschaftliche Schäden an der Pfeife, aber es werden Methoden zum Umgang mit ihnen ausgearbeitet. Es ist viel schwieriger, mit einem Käfer und einer Zecke umzugehen, die in einem Riss verstopft sind, der mit dem Auge nur schwer zu erkennen ist. Ohne die Verwendung von Schwefelrauch wird der Parasitenschutz höchstwahrscheinlich übersehen. Diese Parasiten vermehren sich sehr schnell. Ein paar Tage reichen aus, um die Parasitenpopulation wiederherzustellen.

Was sind Hühnerschädlinge?

Geflügel ist vielen Pathologien ausgesetzt, die von anderen Organismen verursacht werden. Am häufigsten werden sie von externen Parasiten am Körper angegriffen.

Dazu gehören:

  • Rote Hühnerzecke,
  • Nordvogelzecke,
  • Hühnerlaus
  • Scabies Milbe,
  • Federzecke.

Vogelparasiten können sich in inneren Organen ansiedeln:

  • Syngamose,
  • Capillaria,
  • Ascaris,
  • Trichostrong,
  • Magenwurm,
  • Trichomonas.

Selbst eine geringe Anzahl von Parasiten im Hühnerstall kann zu ernsthaften Vogelverlusten führen. Sie müssen feststellen können, dass die Vögel zum richtigen Zeitpunkt Parasiten waren.

Symptomatik

Die Krankheitssymptome hängen davon ab, ob der Schädling die Vögel befällt. Die Hauptsymptome für das Vorhandensein von Schädlingen am Vogel sind:

  • Alle Arten von Zecken an Vögeln können mit bloßem Auge gesehen werden. Vögel können auch anfangen, weit weniger Eier als gewöhnlich zu tragen. Anzeichen sind kleine Geschwüre am Körper, nervöses Verhalten des Vogels, Husten und Hühnerheiserkeit.
  • Läuse auf Vögeln können zu kahl werdenden Vögeln beitragen. Bei sorgfältiger Prüfung können Sie ihre Anwesenheit feststellen. Vögel können im Gefieder stöbern und nervöse Ängste auslösen. Die Haut der Hühner beginnt sich abzulösen, die Partikel beginnen sich abzulösen.
  • Innere Schädlinge verursachen Husten, Heiserkeit, Gewichtsverlust, Streu von ungewöhnlicher Farbe und zu viel Flüssigkeit, Durchfall, Wachstums- und Entwicklungsstörungen, nervöses Verhalten von Hühnern.

Die Bekämpfung der oben genannten Schädlinge sollte unmittelbar nach Auftreten der Symptome beginnen. Wenn die Zeit nicht greift und keine umfassende Behandlung beginnt, ist der Tod von Vögeln möglich.

Denken Sie daran, dass die Behandlung eines Hühnerstalles von Parasiten eine der wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung ist. Medizinische Präparate können Substanzen enthalten, die sich später in Eiern und Hühnerfleisch ansammeln. Stellen Sie sicher, dass die Medikamente nicht auf die Vögel und ihre Eier fallen. Überlegen Sie, wie Sie Parasiten loswerden können.

Hühner Behandlung

Die Behandlung sollte in Übereinstimmung mit den Anweisungen durchgeführt werden, wenn es sich um innere Schädlinge handelt. Wenn wir über Hautschädlinge sprechen, dann können sie sowohl mit chemischen als auch mit Volksheilmitteln behandelt werden.

Asche hilft, Läuse zu entfernen

Wie man Hühner durch Volksmethoden von Parasiten befreit:

  • Ledum, Wermut, Rosmarin und Rainfarn, im Hühnerstall ausgelegt, werden die Vögel vor Flöhen retten,
  • Asche aus dem Ofen bekämpft Läuse. Stellen Sie einen Behälter mit dieser Substanz in den Hühnerstall, die Vögel werden selbst darin schwimmen.
  • Um das Huhn von der Zecke zu befreien, behandeln Sie die betroffene Stelle mit Pflanzenöl,
  • Mischen Sie Teer und Pflanzenöl und verarbeiten Sie dann den Hühnerstall. Dieses Tool lindert Hühner von Wanzen.

Befreiung von den Parasiten der Hühner-Volksheilmittel ist möglich, wenn wir über eine kleine Anzahl von Vögeln sprechen. Denken Sie daran, dass Insekten im Freien lange Zeit ohne ihren Träger existieren können. Daher sollte der Verarbeitung des Hühnerstalles besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

So entfernen Sie Parasiten mit chemischen Mitteln:

  • Die Präparate "Bars", "Stomazon", "Front Line", "Neotomazan" haben einen guten Ruf im Kampf gegen Schädlinge,
  • Verarbeitung von Hühnerstallstaub - ein effektives und schnelles Werkzeug,
  • "Butox" ist eine Lösung, die auf den Federteil von Vögeln angewendet werden sollte. Ebenso das Medikament "Deltamethrin".

Stellen Sie sicher, dass die Behandlung von Hühnern von Parasiten jeden Vogel berührt.

Wie man im Körper lebende Parasiten loswird, weiß fast jeder Landwirt. Verwenden Sie diese Medikamente:

Nachdem jeder Vogel verarbeitet wurde, ist es notwendig, ihn vorübergehend an einen anderen Wohnort zu verlegen, um den Hühnerstall zu verarbeiten. Die Behandlung sollte mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden, unabhängig von der Anwesenheit von Schädlingen.

Wie man mit einem Hühnerstall umgeht

Wir haben uns angesehen, wie wir Parasiten loswerden können. Ohne die richtige Behandlung des Hühnerstalles sind jedoch alle Maßnahmen vergeblich und die Vögel werden immer wieder infiziert. So behandeln Sie einen Hühnerstall vor Parasiten:

  • Wischen Sie sich die Füße ab, bevor Sie den Stall betreten. Decken Sie die Wände des Raumes mit Kalk,
  • Reinigen Sie den Raum, entfernen Sie alle Abfälle von Vögeln,
  • Als Waschmittel verwenden Sie am besten Wasser mit Apfelessig,
  • "Formalin" ist eine Substanz, mit der es oft Hühnerställe behandelt, aber denken Sie daran, dass es ziemlich giftig ist. Wenn Sie mit ihm arbeiten, benötigen Sie einen speziellen Schutzanzug.
  • Glutex und Virotz zeigten ebenfalls eine gute Leistung bei der Verarbeitung des Hauses.
  • Bleichpulver ist ein ziemlich wirksames Mittel, es ist unwahrscheinlich, dass ein Insekt nach der Behandlung überlebt, aber es ist ziemlich giftig. Daher wird die Verwendung von Kalk nicht empfohlen, um Vögeln keinen Schaden zuzufügen.

Fotos von Parasiten, die Sie oben sehen können, um zu wissen, wie sie aussehen und was Sie bekämpfen müssen. Als einen Hühnerstall von Parasiten zu verarbeiten, überlegten wir.

Wenn Sie sich nicht selbstständig mit dieser Angelegenheit befassen möchten, wenden Sie sich an die Hilfe von Spezialisten. Seien Sie jedoch darauf vorbereitet, dass eine große Summe Geld für ihre Dienstleistungen gezahlt werden muss, da bei weitem nicht alle Organisationen bereit sind, solch ein verantwortungsbewusstes Geschäft zu übernehmen.

Parasitäre Krankheiten bei Vögeln

Andere Vögel, die neben einer kranken Person leben, können an Insekten bei Hühnern leiden.

Das Räumen des Hühnerstalles und der Gehege ist die Hauptaufgabe des Landwirts und des Geflügelanfängers. Über die Behandlung des Hühnerstalles von Parasiten sollte jeder wissen, wer anspruchslos in der Pflege von Haustieren züchtet.

Die Behandlung des Parasitenstalls erfolgt mit speziellen Desinfektionsmitteln. Eine Person, die diese Art der Reinigung durchführt, sollte vor Chemikalien auf der Haut und in den Atemwegen schützen. In der Hühnervoliere können mehrere Insektenarten vorkommen. Vögel, die ständigen Bissen ausgesetzt sind, verhalten sich aggressiv und verlieren schnell an Gewicht. Aus Bissen am Körper von Hühnern entstehen Wunden, die Federn kämmen. Offene Wunden - ein günstiges Umfeld für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen und Bakterien. Ohne sorgfältige Verarbeitung bleibt der Hühnerstall ein gefährlicher Lebensraum für Hühner.

Von den Parasiten bei Hühnern wird der ganze Körper geschwächt. In Fleisch und Eiern von geflügelten Tieren können gefährliche Substanzen auftreten, die den Menschen schädigen. Die Verarbeitung des Hauses sollte zeitgleich mit dem Kampf gegen Schädlinge erfolgen. Von Parasiten verschiedener Arten und Gattungen hilft Medikamente. Der Hühnerstall wird ohne Vogel gereinigt, was besser ist, um keiner zusätzlichen Gefahr ausgesetzt zu sein. Im Hühnerstall wechseln Bettwäsche und Polster. Damit Parasiten nicht in Fleisch- und Geflügeleiern vorkommen, muss in einem einheimischen Hühnerstall dringend eine integrierte Schädlingsbekämpfung durchgeführt werden.

Vielzahl von Parasiten

Verschiedene Medikamente helfen nur bei bestimmten Insektenarten. Krankheiten, die durch Schädlinge verursacht werden, die einen parasitären Lebensstil führen, können in wenigen Tagen geheilt werden, wenn Sie keine wertvolle Zeit verlieren. Die ersten Symptome der Krankheit helfen, die genaue Diagnose zu bestimmen und die Krankheit schnell loszuwerden. Es ist unmöglich, die Präparate zu verwenden, ohne die Art des Parasiten bei den Hühnern aufzudecken: Das falsche Mittel kann die nach einer Krankheit geschwächte Feder schädigen. Insekten können sich vom Tier zum Menschen bewegen. Vorbereitungen zur Behandlung des Hühnerstalles helfen, die Infektion schnell zu beseitigen und können den Landwirt und seine Familie vor parasitären Krankheiten schützen.

Im Hühnergehege sind Insekten in Spalten und abgelegenen dunklen Orten angeordnet. Ohne die Reinigung des Raumes, in dem die Vögel leben, wird es nicht gelingen, sie vollständig loszuwerden. Um Medikamente zu wählen, sollten Sie sich für die Art des Schädlings entscheiden. Welche Insekten bedrohen Hühner? Der Kampf wird mit Insekten geführt, die einen Erwachsenen und einen Jungen infizieren:

Ein Hühnerstall ist ein potenziell gefährlicher Ort für Perlhühner, Gänse oder Truthähne. Das Auftreten von Läusen und anderen gefährlichen Organismen ist keine Seltenheit. Es ist wichtig, alle domestizierten geflügelten Lebewesen zu schützen (für weitere Details ist das Aussehen des Schädlings auf dem Foto zu sehen). Die Infektion erfolgt innerhalb weniger Tage. Schädlinge von einer kranken Person wechseln schnell zu einem gesunden Huhn. Selbst ein erfahrener Landwirt kann eine Masseninfektion nicht verhindern. Die Schädlingsbekämpfung bei Haustieren wird durchgeführt, sobald die ersten Symptome von Läusebissen oder Nervosität bei den geflügelten Tieren auftreten. Verdünnen von Medikamenten ohne Anweisung oder Inspektion des Tierarztes ist nicht möglich. In der Hühnervoliere müssen Sie jede Ecke und Lücke reinigen.

In der Lage zu sein, eine Herde domestizierter Vögel, in deren Fleisch und Eiern sich schnell Schädlinge ansiedeln, zu schützen und keine Sofortmaßnahmen zu ergreifen - der größte Fehler des Geflügelhalters. Wenn im Anfangsstadium einer parasitären Erkrankung im Fleisch keine Schädlinge vorhanden sind, wirkt sich der Schaden durch Schädlinge im Laufe der Zeit auf die Qualität der von Haustieren erhaltenen Lebensmittel aus (in Fleisch oder Eiern). Hühnerparasiten, Läuse sind kaum wahrnehmbare Schädlinge ohne Flügel. Es ist schwierig, einen abgerundeten Segmentkörper zu sehen, und es ist überhaupt nicht möglich, ihn am Körper des Tieres zu fangen.

Hühnerläuse bei Hühnern

Eine Person kann unter Hühnerläusen leiden. Infizierte Vögel übertragen sich auf ein Dutzend Schädlinge, die nach einem neuen Wirt für einen parasitären Lebensstil suchen. Insgesamt gibt es in der Natur bis zu 2.000 Mallofages. Die Farbe des Parasiten, braun und dunkelgrau, hebt sich nicht vom Hintergrund des Gefieders von Hühnern oder Hähnen ab. Der massive Flohkopf ist der längste Körper. Die Gesamtgröße des Schädlings beträgt nicht mehr als 2 mm. Subtile Parasiten verursachen jedoch offensichtliche Schäden.

Ein wirksames Mittel, um Insekten loszuwerden, ist in Form von Aerosolen oder flüssigen Substanzen erhältlich.

Solche Mittel können das Gefieder infizierter Vögel vollständig abdecken. Vögel reagieren empfindlich auf Hautveränderungen: Sie werden aggressiv und verletzen sich selbst, indem sie versuchen, die Bissstelle zu kämmen. Der Vogel kann die Läuse nicht von alleine loswerden. Bringen Sie den Parasiten auf die Kraft eines fürsorglichen Geflügelbauern. Ein Foto eines infizierten Vogels ohne Behandlung zeigt, wie bedauerlich der Zustand eines infizierten Vogels sein kann, ohne Maßnahmen zur Verbesserung der Situation zu ergreifen.

Die ersten Symptome, wenn Hühner jucken und abnehmen, sind ein alarmierendes Zeichen für den Geflügelhalter. Solche Anzeichen können zum Tod von Hühnerbrühe führen. Farm Farmer Treatment und Chicken Coop Treatment sind zwei einfache Methoden zur Bekämpfung von Parasiten in einer Hühnerherde.

Pin
Send
Share
Send
Send