Allgemeine Informationen

Verordnung des Landwirtschaftsministeriums der Russischen Föderation vom 26. April 2017

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation diskutiert ein Projekt zur Begrenzung des Imports ausländischer Pestizide. Beamten zufolge sollte dies die Interessen der russischen Hersteller schützen und die Einfuhr von Fälschungen verhindern.

Übrigens:

Sonderprojekt des Landwirtschaftsministeriums der Russischen Föderation

In den letzten 10 Monaten stiegen die Einfuhren gegenüber 2015 um 20,9%. Gleichzeitig seien die Einfuhrzölle für Pestizide nach den geltenden WTO-Regeln bereits hoch, sagt der erste stellvertretende Minister Dschambulat Hatuow.

Auf einer Sitzung im Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation, die am Vortag stattfand, schlug der Beamte vor, die Registrierungsanforderungen für die Prüfung von Pestiziden zu verschärfen. Nun wurde bereits der entsprechende Auftragsentwurf erarbeitet. Danach werden gründlichere staatliche ökologische sowie toxikologische und hygienische Untersuchungen durchgeführt.

Um die russischen Hersteller zu schützen, müsse mit dem Ausland eine Liste von Unternehmen abgestimmt werden, die ihre Produkte nach Russland liefern können, sagte der Beamte.

Experten zufolge sieht eine solche Maßnahme eher korrupt aus.

- Heute recht effektive Qualitätskontrollmechanismen. Was die Beamten anbieten (zumindest äußerten sie sich auf dem Treffen) - sie bieten an, sich selbst zu befähigen und tatsächlich manuell zu bestimmen, wer in das Land darf und wer nicht. Dies stehe eindeutig im Widerspruch zu den Interessen der Landwirte, da dies zu höheren Preisen für eingeführte Waren führen werde, deren Preis sich aufgrund der Auferlegung einer Abwertung bereits verdoppelt habe, sagte ein Mitglied des Sachverständigenrates der russischen Agraragentur unter der Bedingung der Anonymität.

Dokumentenübersicht

Das Verfahren zur Prüfung des Antrags und zur Abgabe eines Gutachtens über die Einfuhr von Pestiziden, die in der Einheitlichen Liste der Waren aufgeführt sind und deren Einfuhr / Ausfuhr von den EAEU-Ländern im Handel mit Drittländern verboten oder beschränkt ist, wurde erneut genehmigt. Dies ist auf die Stornierung der zuvor festgelegten Bestellung zurückzuführen.

Wir sprechen über die Einfuhr von registrierten Pestiziden und die Einfuhr von nicht registrierten Pestiziden.

Es ist Sache des russischen Landwirtschaftsministeriums, eine Stellungnahme abzugeben oder abzulehnen. Es wurde ein Entscheidungsverfahren festgelegt, die erforderlichen Unterlagen werden aufgelistet. Für jeden Stoff (Produkt), der von der EAG EWR eingestuft wird, wird eine separate Schlussfolgerung abgegeben.

Die Gültigkeit der Schlussfolgerungen beträgt maximal 1 Jahr und kann nicht verlängert werden. Gegebenenfalls wird ein neuer Schluss gezogen.

Um den aktuellen Text des Dokuments anzuzeigen und vollständige Informationen zum Inkrafttreten, zu Änderungen und zur Anwendung des Dokuments zu erhalten, verwenden Sie die Suche in der Internetversion des GARANT-Systems:

Pin
Send
Share
Send
Send