Allgemeine Informationen

Was bestimmt die Bodenfruchtbarkeit

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Boden ist ein biologisches Ökosystem, von dem alle lebenden Organismen abhängen, deren Wachstum und Existenzgrundlage. Die zukünftige Ernte wird durch ihre Zusammensetzung und Eigenschaften bestimmt.

Fruchtbarkeit ist die Fähigkeit, gesunde Pflanzen zu züchten und sie mit der notwendigen Nahrung, Sauerstoff und Wasser zu versorgen. Auf guten Böden reifen hochwertige Früchte in erheblichen Mengen. Was bestimmt die Bodenfruchtbarkeit?

Faktoren, die den Ertrag beeinflussen

  • Die natürliche Struktur des Bodens aufgrund der Besonderheiten der Klimazone.
  • Das Vorhandensein von Grundwasser und die Tiefe ihres Auftretens.
  • Der Grad der Landverschmutzung.

Dies ist keine vollständige Liste der Faktoren, die die Bodenfruchtbarkeit bestimmen. Es gibt auch künstliche Faktoren. Rationelles Farmmanagement, agrartechnische Verarbeitung, Düngung - das alles hängt von der Bodenfruchtbarkeit für den Anbau landwirtschaftlicher Produkte ab.

Wie verbessert man die Fruchtbarkeit?

Schwarzer Boden gilt als der beste Boden. Seine Entstehung erfolgt mehrere hundert Jahre, die Zerstörung ist in 3-5 Jahren möglich. Mit der Zeit kommt es zum Auswaschen von Humus, die Bodenstruktur wird verstopft, die meisten Mikroorganismen sterben ab und der Zufluss von Sauerstoff und Wasser zu den Pflanzen verschlechtert sich. Wie kann die Bodenfruchtbarkeit verbessert werden?

Der Erholungsprozess hängt von der Struktur des Bodens ab. Bevor Sie die Fruchtbarkeit des Bodens verbessern, müssen Sie wissen, woraus er besteht. Beispielsweise werden Torf, Kalk, Asche und Sägemehl in lehmhaltige Böden eingebracht. Sie machen den Boden lockerer und durchlässiger und eignen sich für die Landwirtschaft.

Für Torf- und Tschernozemböden ist die regelmäßige Ausbringung von organischen Düngemitteln (Mist, Kompost, Vogelkot) ausreichend. Neben Stickstoff enthalten sie nützliche Mikroorganismen, die in kurzer Zeit die Fruchtbarkeit um ein Vielfaches steigern können.

Wie kann die Bodenfruchtbarkeit verbessert werden? Zunächst müssen Sie die Säure-Base-Reaktion überprüfen. Berücksichtigung der Ergebnisse von Analysen, um weitere Maßnahmen zu ergreifen. Für saure Lehmböden ist es ratsam, im Herbst während des Grabens Kalkhydrat und Dolomitmehl zuzusetzen. Im Gegensatz dazu werden alkalische Länder mit Gips angesäuert.

Wenn die Ackerschicht aufgrund einer langen Betriebszeit erschöpft ist, müssen Sie eine Verschnaufpause einlegen.

Urlaub für den Boden

Das fruchtbarste Land braucht regelmäßige Ruhe. Sie können nicht eine Ernte an einem Ort für mehrere Jahre anbauen. Dies führt zu Bodenverarmung.

Wie kann die Bodenfruchtbarkeit und ihre Struktur mit minimalen Kosten verbessert werden? Zur Wiederherstellung des Bodens wird mit Gründüngung gesät, was die Struktur verbessert und den Nährstoffgehalt erhöht. Diese Gründünger sind ökologische organische Substanzen, die zur Anreicherung von Humus beitragen. Entsprechend dem Stickstoffgehalt sind die Sideraten der Gülle nicht unterlegen. Darüber hinaus verbessern sie die Bodenstruktur. Und schnelles Wachstum macht sie Unkraut Rivalen. Vika, Erbsen, Lupinen, Klee, Klee werden als Gründünger ausgesät. Und auch Senf, Raps, Ölrettich.

Erhaltung der Fruchtbarkeit

Natürliche Prozesse sind nicht unveränderlich. Und die natürliche Fruchtbarkeit des Bodens infolge seiner Verwendung in der Landwirtschaft ändert sich dynamisch, steigt jetzt und fällt dann. Letzterer Indikator ist höchst unerwünscht, da er einen der Hauptgründe für die Abnahme der Effizienz wachsender Produkte darstellt. Wie kann die Bodenfruchtbarkeit verbessert werden?

Die natürliche Fruchtbarkeit ist jedem Boden eigen, da er unter bestimmten Bedingungen Teil eines bestimmten Ökosystems ist. Aber für den Anbau landwirtschaftlicher Produkte reicht das nicht aus. Darüber hinaus ist seine Struktur aufgrund von Missbrauch häufig gestört. Die Wiederherstellung der Bodenfruchtbarkeit ist eine notwendige agrartechnische Technik in der Landwirtschaft.

Die sequentielle künstliche Aufwertung von Ackerland ermöglicht die Amortisation von Kosten und die Erzielung eines Jahreseinkommens aus dem Verkauf der Ernte. Der Landwirt hat nicht nur die Aufgabe, die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten, sondern auch

Graue podzolische Böden

Auf diesen Flächen werden verschiedene landwirtschaftliche Kulturen angebaut, die in der Waldsteppe angebaut werden: Mais, Winter- und Frühlingsweizen, Kartoffeln, Flachs, Zuckerrüben usw.

Dunkelgraue Waldböden kommen schwarzen Böden am nächsten und sind fruchtbarer als hellgrau. Sie sind agronomisch Grauböden ähnlich und erfordern einen speziellen Ansatz und Dünger. Die Schaffung eines leistungsfähigen Kulturreservoirs und die Einbringung von Kalzium zur Neutralisierung des Säuregehalts ist eine übliche Technik für alle Waldböden.

In hellgrauen und grauen Ländern ist die Humusschicht klein und beträgt 15-25 cm. Darunter liegt der illuviale Horizont einer braunen Farbe. Es ist mit Aluminium und Eisen gesättigt, das für Pflanzen giftig ist. Daher sollte das Pflügen flach sein und der illuviale Horizont locker werden - die Methode ohne Boden. In diesem Fall werden die unteren Böden nicht an die Oberfläche gebracht, und die Fruchtbarkeit leidet nicht. Um die Ackerschicht zu vertiefen, können Sie schrittweise (2 cm pro Jahr) den Illuvialhorizont pflügen und gleichzeitig organische Substanzen, Mineraldünger und Calciumverbindungen (Kalk, Kreide, Dolomitmehl) einbringen. Gute Ergebnisse lassen sich mit der Grassaat erzielen.

In dunkelgrauen Waldböden erreicht die obere fruchtbare Schicht 40 cm und der obere Teil der Illuvialschicht ist mit Humus gesättigt. Daher ist es ratsam, mit Gülle, Mineraldünger und Kalzium in Form von Gips und Kalk im Verhältnis 1: 1 tief zu pflügen.

Erodierte Böden

Schwache, mittelschwere und stark gewaschene Böden erfordern von den Landwirten besondere Aufmerksamkeit. Sie haben bereits einen illuvialen Horizont in der oberen Ackerschicht. In solchen Ländern ist die Grassaat vernünftig, ohne tief zu lockern, zu kalken, erhöhte Dosen von mineralischen und organischen Düngemitteln anzuwenden.

In Gebieten mit erodierten Böden sind Maßnahmen erforderlich, um ein weiteres Auswaschen des Bodens zu verhindern. Dazu gehören: Terrassierung nach unten, Bearbeitung über den Hang usw.

Schwarzerde Waldsteppe

Beim Anbau von Kulturpflanzen auf diesen Gebieten geht es vor allem darum, die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten. Es ist notwendig, ökologisch richtig zu handeln und ihr Potenzial kompetent zu nutzen. Die Verarbeitung sollte in der Reifezeit erfolgen, wobei sich das jährliche Pflügen im Wechsel mit einem kleinen wurzelfreien Lösen unter verschiedenen Kulturen vollzieht. Dies ist erforderlich, um die erdig-klumpige Struktur von Tschernozem zu erhalten und den Humusverlust aus der Mineralisierung auszuschließen (zu verringern). Wenn der Boden für Winterweizen auch ohne ausreichenden Niederschlag flach geschnitten wird, wurzelt er gut und liefert anständige Sämlinge. Für einen hohen Ertrag ist jedoch ein tiefes Pflügen der Deponie und gleichzeitiges Ausbringen von Gülle erforderlich.

Wiese landet

Sie sind sehr fruchtbar, mit Humus und Nährstoffen gesättigt. Die landwirtschaftliche Nutzung kann auf Wiesen-Tschernozem-, Wiesen- und Sumpfböden erfolgen. Sie bauen erfolgreich anspruchsvolle Pflanzen an.

Der Hauptnachteil eines solchen Landes ist die Nähe des Grundwassers, das häufig Salz (mineralisiert) enthält. Der wichtigste Faktor für die Steigerung des Pflanzenertrags ist daher die Regulierung des Wasserhaushalts.

Techniken zur Kontrolle der Bodenfruchtbarkeit

Abhängig von den biologischen Eigenschaften der Pflanzen und der Art der Landnutzung gibt es Techniken, die es ermöglichen, hohe Erträge zu erzielen und Böden nicht zu erschöpfen.

  • Die Regulierung des Ernährungsregimes - die Einführung von Mineraldüngern.
  • Komplexe Verbesserung der agrochemischen, agrophysikalischen und mikrobiologischen Eigenschaften - Verwendung organischer Düngemittel und Anbau von Kräutern.
  • Regulierung des Wasser-Luft-Gleichgewichts - mechanische Bearbeitung.
  • Verfolgung agrophysikalischer und chemischer Eigenschaften - Verwendung von kalziumhaltigen Verbindungen für Kalk- oder Gipsflächen.

Die Verwendung von Böden sollte die Reproduktion der Fruchtbarkeit gewährleisten, die für die geplante Menge umweltfreundlicher und kostengünstiger Produkte pro Flächeneinheit erforderlich ist.

Fruchtbarkeitsfaktoren

Der Boden ist ein komplexes biologisches Ökosystem, das aus vielen Bestandteilen besteht und die Wachstumsrate und Entwicklung der Kultur bestimmt. Im Boden finden verschiedene Prozesse statt, deren gegenseitige Abhängigkeit der Schlüssel zu seiner Fruchtbarkeit ist.

Die Faktoren, von denen die Fruchtbarkeit abhängt, sind wie folgt:

- die natürliche Struktur des Bodens (chemische Zusammensetzung) und die Besonderheiten der Klimazone,
- Grundwasser und seine Position im Verhältnis zum Boden,
- das Ausmaß der Umweltverschmutzung und des Bodens in dem Gebiet,
- Das Klima der Region.

Die chemische Zusammensetzung des Bodens ist entscheidend für seine Fruchtbarkeit. Das Vorhandensein oder Fehlen bestimmter Elemente kann sich am nachteiligsten auf die Qualität der Kultur auswirken. Der Boden sollte eine ausreichende Menge an Stickstoff, Kalium und dem Hauptbestandteil - Humus - enthalten.

Humus ist ein organischer Bestandteil des Bodens, der die Hauptnahrung für Pflanzen darstellt. Die Fruchtbarkeit hängt von der Verfügbarkeit und Menge dieser Komponente ab. Reicher Boden enthält 8 bis 12% Humus. Boden mit einem hohen Nährstoffgehalt hat eine dunkle Farbe und ist ideal für Pflanzenwurzelsysteme.

Wichtig ist auch das Vorhandensein von Salzen im Boden und Spurenelementen. Die chemische Zusammensetzung ist abhängig von der Klimazone. Eine zu große Menge an Mineralien und Spurenelementen kann sich jedoch negativ auf den Zustand der Pflanzen auswirken. Wenn Sie also den Boden anreichern, müssen Sie ihn richtig berechnen und dürfen ihn nicht mit der Menge an Mineralien übertreiben.

Ebenso wichtig sind die physikalischen Eigenschaften, zu denen die Fähigkeit gehört, Feuchtigkeit aufzunehmen und zu speichern, sowie die Porosität, die für den Belüftungsprozess von großer Bedeutung ist. Die Temperatur des fruchtbaren Bodens sollte in einer Tiefe von 20 cm 10 ° C überschreiten, die Feuchtigkeit sollte mindestens 60% betragen. Die Sauerstoffmenge beträgt nicht weniger als 12% und vorzugsweise bis zu 25%.

In vielerlei Hinsicht hängt die Fruchtbarkeit der Post von der Vitalität und Aktivität der Mikroorganismen ab, die zur Humusbildung und zur Verarbeitung der chemischen Elemente in eine Form beitragen, die von den Pflanzen aufgenommen werden kann.

Wie man den Boden fruchtbar macht

Um den Boden anzureichern, ist es notwendig, ihn regelmäßig zu füttern, zu düngen und rechtzeitig zu überwachen. Es ist nützlich, abwechselnd verschiedene Pflanzen anzupflanzen und dem Boden eine Pause zu gönnen, wobei mehrere Jahre hintereinander nichts gepflanzt wird. Tatsache ist, dass einige Pflanzen und Kulturen den Boden stark verarmen und ihm alle Nährstoffe entziehen, so dass die Erde Ruhe und Erholung braucht.

Warum verliert der Boden mit der Zeit an Fruchtbarkeit?

Der Boden verliert seine Fruchtbarkeit nur in Ackerland, wenn eine Person in das Ökosystem eingreift. Ursachen der Bodenverschlechterung:

  • Land pflügen
  • Unkrautentfernung
  • Schädlingsbekämpfung,
  • Ernte zusammen mit Nährstoffen
  • Verwendung von anorganischen Düngemitteln.

Möglichkeiten zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit

Um das beste Ergebnis zu erzielen, können Sie mehrere Methoden gleichzeitig kombinieren:

  • Fruchtfolge (Wechsel der Landeplätze),
  • spezielle Pflanzen pflanzen,
  • Bodendämpfen,
  • Verwendung von Regenwürmern,
  • Bodendünger (Asche, Mist, Kompost),
  • pflanzen von sideratov,
  • Bodenferien (damit der Standort die Saison ausruhen kann, ohne dass Unkraut darauf wächst),
  • Satellitenpflanzen pflanzen.

Betrachten Sie die interessantesten und unverständlichsten Wege.

Spezialpflanzen anpflanzen: Unter Spezialpflanzen versteht man Heilpflanzen, die eine heilende Wirkung auf den Boden haben. Dazu gehören Knoblauch, Brennnessel, Wermut und Ringelblume.

Die Methode des Bodendampfens wird hauptsächlich in Gewächshäusern und Gewächshäusern (auf kleinem Raum) angewendet. Ihre Essenz liegt in der Zerstörung von Schädlingen und Unkräutern. Der Nachteil des Verfahrens ist, dass die nützliche Mikroflora stirbt.

Pflanzen von Sideraten - Pflanzen, die Eiweiß, Stärke und Stickstoff in großen Mengen enthalten. Dazu gehören Sonnenblumen, Hafer, Senf, Roggen. Sie müssen am Ende der Saison gepflanzt werden, wenn die gesamte Ernte erfolgt ist.

Das Pflanzen von Satellitenpflanzen erfolgt neben Kulturpflanzen (entlang der Rillen zwischen den Beeten) der richtigen Nachbarpflanzen, die den Geschmack der Ernte verbessern und heilende Eigenschaften haben. Dazu gehören Kamille, Ringelblume, Thymian. Solche Blüten ziehen außerdem Bienen an, wodurch die Hauptpflanzen stärker bestäubt werden.


Je fruchtbarer der Boden ist, desto besser und reicher ist die Ernte.

Vor dreißig Jahren habe ich eine Datscha bekommen. Es gab noch kein Internet, aber ich hatte keine Ahnung, wie ich mich um ihn kümmern sollte. "Erntet und lässt gibt" - dachte ich, aber nach einer Weile setzte ein spürbarer Ertragsrückgang ein. Ich musste mich mit meinen Nachbarn bekannt machen, damit sie mir bei diesem Unglück helfen konnten.

Was beeinflusst die Erntemenge?

Bevor du einen Krieg für deine Ernte beginnst, musst du es besser wissen als der Feind selbst, damit deine ganze Arbeit nicht zu einem Kampf mit Windmühlen wird.

Die Bodenfruchtbarkeit zeigt die Fähigkeit des Bodens, die Pflanze mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Von der Fruchtbarkeit hängt unmittelbar die Anzahl der nachträglich gesammelten Pflanzen vom gesamten Standort ab.

Faktoren, die die Fruchtbarkeit beeinflussen:

  • Humusgehalt im Boden,
  • mineralische Elemente
  • Wasser-Luft-Gleichgewicht.

Die obigen Komponenten bestimmen den zukünftigen Ertrag, aber nicht weniger wichtig sind die natürlichen Bedingungen, unter denen Pflanzen wachsen. Die eifrigsten Gärtner bauen auf ihren Parzellen Gewächshäuser für anspruchsvolle Pflanzen.

So vermeiden Sie geringere Erträge

Damit der Humusgehalt immer im Normbereich liegt, werden am häufigsten Gülle und Kompost aus Pflanzen verwendet. Gülle wird im Herbst mit Kalidüngemitteln eingebracht. Es wird empfohlen, Pferdemist zu verwenden, der jedoch nicht frisch ist, da er die Pflanzen töten kann.

Vor dem Düngen wird jeglicher Mist zubereitet: mit Blättern oder Sägemehl vermischt, um die Fäulnisprozesse zu beschleunigen. Der ausgetrocknete Mist wird in Erde gebracht.

Mineraldünger stimulieren das Pflanzenwachstum und stärken die Abwehrkräfte. Stickstoffdünger im Frühjahr ausgebracht.

Vergessen Sie nicht den Pflanzenwechsel. Sie können nicht am gleichen Ort die gleiche Kultur anbauen, da dies zu einer "Unfruchtbarkeit" des Bodens führt. Um einer solchen Situation vorzubeugen, ist es erforderlich, die Standorte von Solanaceen und Hülsenfrüchten alle 2 Jahre zu wechseln, damit sich die Erde erholen kann. Zum Beispiel zieht eine Sonnenblume viele Mineralien aus dem Boden, während Erbsen und Bohnen den Boden mit natürlichem Stickstoff anreichern.

Mehrere Jahre in Folge baute ich Weißkohl auf einem Grundstück an, da ich ein sehr unerfahrener Sommerresident war. Mir ist aufgefallen, dass alle nachfolgenden Ernten nach der ersten spürbar schlechter waren und sich geschmacklich nicht unterschieden. Als ich im Internet nach Informationen darüber suchte, stellte ich fest, dass die Bodenfruchtbarkeit aufgrund eines erhöhten Säuregehalts stark abnahm. Jetzt erzähle ich Ihnen von den bekannten Methoden der Bodendüngung.

Konzept und Bodenarten

Der Boden ist eine fruchtbare Landschicht, die in Abhängigkeit von der geografischen Lage auf dem Boden bestimmte Eigenschaften und Eigenschaften besitzt.

Hier sind einige der wichtigsten Bodentypen der Erde:

  • Tundra-Gley - diese Art ist charakteristisch für den äußersten Norden Sibiriens, Kanadas und Alaskas. Extrem arm und dünn, und nach 60-80 cm wird Permafrost beobachtet.
  • Podzolic und sod-podzolic - ziemlich fruchtbare Böden von Nadel- und Mischwäldern, oft fest und dicht.
  • Braunwald - vor allem für Laubwälder charakterisiert, ist weich und geschmeidig.
  • Chernozems - das fruchtbarste und humusreichste, bröckeligste und nahrhafteste in Steppen und Waldsteppen (Patagonien, die Steppen Russlands und Amerikas).
  • Ferrallitische Böden von Äquatorwäldern mit einem rötlichen Schimmer, der sich durch hohe Luftfeuchtigkeit und Fruchtbarkeit auszeichnet.

Methoden zur Verbesserung der Fruchtbarkeit

Es gibt viele von ihnen. Aber ich werde nur über einige erzählen, die ich selbst aktiv benutze.

Beispielsweise ist es notwendig, die Bodenfeuchtigkeit ständig aufrechtzuerhalten, Regenwürmer anzuziehen, die fast überall zu finden sind. Ich mache auch Komposte aus Pflanzen, vergrabe sie in einem Loch und gieße alle zwei Wochen Wasser ein, um die Fäulnis zu beschleunigen. In der Regel ist dieser Dünger äußerst nützlich, aber Sie sollten die Wurzeln und Samen bei der Kompostierung vermeiden.

Es ist alle 2-3 Jahre notwendig, den Beeten eine Pause zu geben oder die vorherigen Pflanzensorten nicht darauf zu pflanzen. Das Hinzufügen von Kalk, Torf und Dünger sollte zu einer bestimmten Jahreszeit und in Maßen erfolgen. Das Gießen der Nährstoffmischung sollte an die Wurzeln der Pflanzen und nicht an die Pflanze selbst erfolgen, da dies für die Erde keinen Nutzen bringt.

Bodenstrukturen

Die Bodenstruktur wird zunächst durch die Mineralkomponente bestimmt, die einen großen Teil des Bodens ausmacht. Das Endergebnis der Gesteinserosion ist Ton und Sand. Die ersteren bilden Ton- und Lehmböden, die letzteren Sand- und Sandlehmböden.

Im Zuge der Entwicklung des Lebens auf der Erde bildeten sich an einzelnen Stellen Kalksteinschichten mit einer Dicke von bis zu Hunderten von Metern. Auf ihnen haben sich kalkhaltige Böden gebildet. За миллионы лет в результате разложения остатков растений сформировались торфяные (в болотистых местах) и черноземные (в степях) почвы.

Плодородный горизонт

Продуктивность земельных угодий определяется толщиной почвенного пласта. При агротехнических работах следует учитывать:

  • При толщине плодородного горизонта менее 10 см, не получится даже вырастить газон. Dazu muss die fruchtbare Schicht dicker als 10 cm sein.
  • Mehrjährige Gräser benötigen eine Bodentiefe zwischen 15-17 cm.
  • Bei Bäumen reicht das Wurzelsystem bis zu einer Tiefe von 25-30 cm, das gleiche sollte der Boden sein.
  • Bei Sträuchern ist dieser Wert geringer und beträgt 15-20 cm.

Säure (pH) pH

Der Säuregehalt des Bodens ist eine chemische Eigenschaft, die es ermöglicht, die Eignung eines landwirtschaftlichen Umfelds für das Wachstum ausgewählter Kulturpflanzen zu bewerten. Dieser Indikator ist für verschiedene Pflanzenarten unterschiedlich und ermöglicht es Ihnen, Pflanzen entweder unter dem vorhandenen pH-Wert aufzunehmen oder für jede Pflanzung einzeln anzupassen.

In wässrigen Lösungen (auch im Boden) befinden sich sowohl saure als auch alkalische Ionen. Das Produkt ihrer Konzentration ist ein konstanter Wert, was bedeutet, dass eine Zunahme der Konzentration von Säureionen zu einer Abnahme der Alkalizahl führt und umgekehrt.

Der pH-Wert gibt das vorhandene Ionengleichgewicht (Gleichgewicht) an und variiert im Bereich von 0 bis 14. Die neutrale Säure entspricht pH = 7. In sauren Lösungen pH 7 und je größer die Alkalinität der Lösung ist.

Beachten Sie! Bei Gartenpflanzen sollte der pH-Wert im Bereich von 5,5 bis 7,5 liegen.

Außerhalb dieses Bereichs wird die Aufnahme von Mineralien in die Pflanzenkrone reduziert, nützliche Bodenmikroorganismen werden abgetötet und Krankheitserreger vermehren sich gleichzeitig.

Grundwasser

Die Fruchtbarkeit des Bodens hängt stark vom Grundwasser, der Tiefe ihres Vorkommens und dem Salzgehalt ab. Die Quelle des Grundwassers sind nahe gelegene Flüsse, Seen, künstliche Stauseen.

Der Grundwasserspiegel in tiefer gelegenen Gebieten wird durch die Intensität der Niederschläge bestimmt: Er nimmt bei Dürre ab und steigt an, wenn starke und anhaltende Regenfälle auftreten. Dieses Phänomen kann saisonbedingt sein.

Hohe Mengen an Bodenwasser können die Entwicklung von Pflanzenwurzelsystemen hemmen und sogar zu deren Tod führen. Gleichzeitig versorgen diese in optimaler Tiefe befindlichen Gewässer die Pflanzen weitgehend mit Feuchtigkeit.

Für Beerensträucher beträgt die optimale Tiefe, in der sich der Grundwasserleiter befindet, 1 bis 1,5 m. Obstbäume benötigen bereits 1,5 bis 2 m. Befindet sich das Grundwasser zu nahe an der Oberfläche, ist eine Drainage erforderlich, um den Wasserstand zu senken.

Dies geschieht mit Hilfe von Entwässerungsgräben, einem System von unterirdischen Rohren mit Löchern oder Brunnen, aus denen Wasser gepumpt wird. Das Entwässerungssystem ist in jedem Fall individuell.

Fruchtfolge und Bodenfruchtbarkeit

Fruchtfolge ist eine wissenschaftlich fundierte Abwechslung von Feldfrüchten auf Grundstücken. Jede Gartenernte ist mit ihren eigenen Unkräutern, Schädlingen, Krankheitserregern und der Pilzflora verbunden. Der Artenwechsel ermöglicht es, den Einfluss dieser negativen Faktoren zu reduzieren:

  • Bei richtigem Wechsel der Kulturen bleibt die Bodenstruktur erhalten.
  • Durch eine ordnungsgemäß organisierte Fruchtfolge können Sie den Boden mit einigen Elementen, z. B. Stickstoff, auffüllen.

Verschiedene Kulturen, die an einem Standort gepflanzt werden, heilen den Boden, verbrauchen Nährstoffe aus verschiedenen Schichten in unterschiedlichen Mengen.

Agrartechnologie und Fruchtbarkeit

Agronomen haben den Ausdruck: "Fruchtbarkeit ist keine Eigenschaft des Bodens, sondern ein Prozess zu seiner Entstehung und Erhaltung."

Die Agrartechnologie ist ein Arbeitssystem zur Steigerung der Ernteerträge. Die Umwelt beeinflusst kontinuierlich das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen. Einige Faktoren hemmen diese Prozesse, andere - stärken. Jedes agrotechnische Ereignis sollte dies berücksichtigen.

Welche spezifischen Aktivitäten sollten durchgeführt werden:

  • Mechanische Bodenbearbeitung je nach Bodentyp: Graben, Lockern, Verdichten zur Erhöhung der Kapillardichte des Bodens, erhöhte Belüftung durch die Entwicklung einer Kolonie kalifornischer Würmer. Für verschiedene Arten von Böden, die verschiedene Arten von Hochkämmen vorbereiten, Kämme. Die Reklamationsarbeiten sind im Gange.
  • Die Einführung von Substanzen, die die Struktur und Qualität des Bodens verbessern: mineralische und organische Düngemittel, Säurebildner (Kalk, Torf, Gips), Mittel, die die Wurzelbildung beschleunigen (Kalium- und Natriumhumate), Kompost, Pflanzenreste.
  • Vorbereitung des Pflanzenmaterials. Der Hauptzweck dieses Verfahrens besteht darin, die Keimrate zu erhöhen und die Häufigkeit von Kulturpflanzen zu verringern. Hierfür werden Zonensorten verwendet, Samen und Setzlinge werden mit speziellen Schutzstoffen behandelt.
  • Pflanzen und säen. Es ist wichtig, den Abstand zwischen den Samen und die Pflanztiefe zu beachten. Die Verwendung von Mischkulturen, wenn die nächste Pflanze verschiedene Kulturen. Heil- und Gewürzkräuter sind gute Nachbarn. Dill, gepflanzt in Beeten von Rüben, Erbsen oder Zwiebeln, verbessert ihren Geschmack. Gemäß den Regeln der Fruchtfolge wird empfohlen, einjährige und zweijährige Pflanzen an einem Ort nicht öfter als in 4-5 Jahren anzupflanzen. Dies bedeutet, dass die Orte der Anpflanzung von Kulturpflanzen, ist es wünschenswert, jährlich zu ändern!
  • Pflege während der Vegetationsperiode. Mulchen, Tropfbewässerung, Einsatz von Umweltschutzmaßnahmen gegen Insektenschädlinge (Kräuterinfusionen), Unkrautbekämpfung durch verdichtete Bepflanzung und Mulchen zwischen Reihen.
  • Bodenbearbeitung nach der Ernte. Der freigesetzte Boden wird mit Sideraten (Gründüngungspflanzen) gesät: Senf, Phacelia, Ringelblume, Lupine, Buchweizen usw. Während des Wachstums bringen Siderate nützliche Mikro- und Makroelemente in den Boden ein und verbessern die Luftdurchlässigkeit durch die Freisetzung von Stickstoff durch die Wurzeln. Durch die Instillation von Sternpflanzen wird der Boden mit organischem Material angereichert, wodurch die Struktur der Erde erheblich verbessert und Verwitterung und Auswaschung verhindert werden. Siderate verändern den Säuregehalt des Bodens, verringern die Kontamination durch schädliche Bakterien und Pilze.

Der Boden ist der wichtigste Reichtum der Menschheit. Die ständige Nutzung von Land für den Anbau von Nahrungsmitteln führt zu einer erheblichen Erschöpfung, vermindert die Fruchtbarkeit und verringert durch die globale Verstädterung die Anzahl der für die Landwirtschaft geeigneten Parzellen.

Es ist nicht leicht, den Boden zu pflegen, aber Maßnahmen zu seiner Verbesserung sind erforderlich, insbesondere wenn die Reserven an fruchtbarem Land unersetzbar sind.

Die Hauptaufgabe des Bauern ist das Land zu tun! Und die Erde selbst wird es hundertfach danken.

8 Wege zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit:

5 Schritte, um das Land fruchtbar zu machen


Wie kann die Fruchtbarkeit aufrechterhalten und gesteigert werden: schnell und über lange Zeit bei minimalen Kosten? Diese Frage interessiert viele.

EINER DER BEGRIFFE Wohlbefinden der Pflanzen und daher hoher Ertrag an pflanzenfruchtbarem Boden. Und wenn das Land auf der Baustelle arm ist, muss es sicherlich fett gemacht werden. Das dauert nur mehr als ein Jahr.

Mit alten und modernen Methoden können Sie jedoch schnell einen idealen Boden schaffen: lockeres, gut haltbares Wasser, reich an Nährstoffen, viele nützliche Organismen, nicht mit Unkraut und Pflanzenresten verstopft.

ÄLTESTER WEG zur Verbesserung des Feuchtigkeits- und Luftgleichgewichts sowie zur Wiederauffüllung der Versorgung des Bodens mit Stickstoff und biologisch aktiven Substanzen - um faulen Mist, Torf oder Kompost zu erzeugen. Die Knappheit und der hohe Preis traditioneller Bio-Produkte hemmen jedoch deren weit verbreitete Verwendung. Besonders frischer Dünger ist außerdem die Quelle von Krankheitserregern und Unkräutern, und Torf muss mit Kalk neutralisiert und gründlich mit dem Boden vermischt werden: Zarte Wurzeln reagieren schlecht auf übermäßige Säure und sterben bei unzureichender Bewässerung ab und werden von Torfklumpen zerkleinert. Daher werden Mist, Torf und Kompost in der Regel in die Brunnen oder Furchen gegeben, bevor Sämlinge gepflanzt oder Samen gesät werden, wodurch die Fruchtbarkeit des Standorts nur lokal verbessert wird.

FERTILITÄT DES GANZEN FELSENS oder der gemüsegarten kann mit hilfe von sideraten angehoben werden - speziell zum einbetten von pflanzen in den boden gesät. Kältebeständige Kulturen - Roggen (nach 25-35 Tagen mit einer Pflanzenhöhe von 15-20 cm abgeschnitten), Hafer, Raps, Senf, ölhaltiger Rettich, Raps, Pelyushku (nach 1,5-2 Monaten zum Zeitpunkt der Massenblüte), Winterwicke und Frühling gesät, sobald der Schnee zu Boden stürzt oder Mitte August - auf den nach der Ernte freigelegten Beeten. Amarant, Seradella, Lupine einjährig, Ringelblume auf den Garten gelegt, wenn der Boden bis zu 10 ° erwärmt. Siderate werden bis zu einer Tiefe von 15 cm in den Boden eingegraben.

Um die Kraft der Wurzelschicht im Garten zu erhöhen, empfehle ich, die Aussaat von zweikeimblättrigen (mit Pfahlwurzeln) und einkeimblättrigen (mit flachen, faserigen Wurzeln) Pflanzen rechtzeitig abzuwechseln: Die Wurzeln bilden ein Kapillarnetz, durch das Feuchtigkeit in die Bodentiefe gelangen kann.


SPEICHERN Feuchtigkeit im Boden, ohne ihn zu verdichten und vor Erosion, Überhitzung oder Überkühlung zu schützen, hilft dem Mulch - eine Schicht Pflanzenmaterial mit einer Dicke von 3 bis 5 cm. Zum Mulchen Gras schneiden, Stängel von Lupine, Klee, Brennnessel, Heu, Stroh, Flachsbrand, verwittert Sägemehl, Hülsen von Buchweizen und Sonnenblumenkernen, Reste von Maisstielen und Maiskolben, abgefallene Blätter, Papierschnitzel, geschredderte Rinde. Diese Materialien bestehen jedoch hauptsächlich aus Cellulose, und die Bakterien, die sich davon ernähren, nehmen Stickstoff aus Pflanzen auf. Darüber hinaus überwintern schädliche Mikroorganismen auf den Mulchpflanzenresten. Und der Mulch stört die Erwärmung des Bodens im Frühjahr, die gleichmäßige Aussaat von besonders kleinen Samen und das freundliche Auftauchen von nicht nur Unkraut, sondern auch von Kulturpflanzen. Deshalb wird im Frühjahr empfohlen, Mulch von den Betten zu säubern. Die Bauern inszenierten, da es keine moderne Technologie gab, eine Kumpel-Podgigali-Stoppel. Heute ist diese Technik verboten, da festgestellt wurde, dass Feuer nicht nur ländliche Häuser bedroht, sondern auch den Gehalt an verfügbarem Stickstoff verringert und die nützliche Mikroflora und Fauna in der 5-Zentimeter-Bodenschicht zerstört.

EFFIZIENTER Oberflächenbehandlung der Beete mit einem Biodestruktor - ein Präparat, das einen Komplex aus Bodencellulose und Lignin zerstörend, stickstofffixierend, Milchsäure und anderen nützlichen Mikroorganismen enthält. Biodestructor beschleunigt den Abbau von Pflanzenresten und lockert den Boden. Nützliche Mikroflora reichert Stickstoff im Boden an, wandelt schwer verdauliche Phosphor- und Kaliumböden in verfügbare Verbindungen um und fördert die Bildung von aktivem Humus. Sie hemmen die Entwicklung pathogener Pilze, Bakterien und Fadenwürmer, stimulieren die Entwicklung nützlicher Bodenmikroflora, das Pflanzenwachstum und deren Stressresistenz und schützen den Garten vor Infektionen. Die Zugabe zum humaten Biodestruktor verstärkt den Effekt der Bildung eines „gesunden Bodens“.

Obwohl Biodestruktoren die Dosis von Düngemitteln reduzieren können, ist es ohne letztere immer noch unmöglich, den Boden fruchtbar zu machen.

Im Herbst werden große Dosen (6-9 g / m²) fehlender Nährstoffe zugeführt (für die Hauptbehandlung der Stelle). Im Frühjahr brauchen wir Anfangsdosen Dünger, die wir gleichzeitig mit dem Auflockern des Bodens verschließen. Ich rate Ihnen, granulierten und löslichen Düngemitteln den Vorzug zu geben, auch solchen mit Mikroelementen. Spaten Sie sie gleichmäßig aus der Nähe ausfallen, und harte Arbeit. In einem kleinen Garten empfehle ich Ihnen, ein Handlockerungswerkzeug zu verwenden. Wenn die Parzelle mehr als gewebt ist, liefert die hochwertige Verarbeitung elektrische und benzinbetriebene Grubber.

KOMBINIERT AUFGEFÜHRT IST ES MÖGLICH, FRUCHTBARKEITSFAHRTEN IN FÜNF SCHRITTEN ZURÜCKZUERLEGEN.

1. Im Frühjahr werden „kahle“ Beete mit Starterdünger gefüllt und mit Gründünger besetzt, und wir gießen Wasser über den Biodestruktor.

2. Zu gegebener Zeit schließen wir die Pflanzenmasse und kultivieren gleichzeitig den Boden.

3. Nach einer Woche verschütten wir den Biodestruktor, füllen die Rillen und Löcher mit Humus oder Kompost und säen die Samen.

4. Wenn der Keim aufsteigt, lockern wir die Gänge, verwenden wieder ein mikrobiologisches Präparat und mulchen die Beete.

5. Nach der Ernte säen oder lockern wir den Hauptdünger, schließen die Beete mit Mulch und gießen mit Biodestruktor und Humaten.

Y. SOSNOVA, Agronom und Sommerresident in der Region Tula.

Häufig empfehlen wir in Nachschlagewerken und anderer Literatur zum Anbau von Pflanzenoberflächen die Verwendung einer Mischung verschiedener Bodenbestandteile zum Anpflanzen. Einige Pflanzenliebhaber fragen: „Was ist das - Kompostland? Was ist Humus anders als Blatt? Woher bekomme ich alle Zutaten für die Mischung? “Wir hoffen, dass unser Beitrag dazu beiträgt, diese Fragen zu beantworten.

Trümmer sind Land

Raus aus dem Rasen. Kräuterfass mit Getreide oder Kleegras wird in eine Schichtbreite von 20-30 cm geschnitten.

und 10 cm dick. Es wird auf einen Stapel mit einer Höhe von 1 m gelegt. Somit wurde das Gras einer Schicht mit Gras der zweiten Schicht bedeckt. Zwischenschichten aus Mist oder Suspension.

Im Sommer regelmäßig stapeln und doppelt spaten. Das beste Land wird nach zweijähriger Alterung erworben.

Kompostland

Alle organischen Rückstände aus dem Garten, dem Garten, dem Leben der Menschen (Blätter, geschnittenes Gras, verrottendes Gemüse und Obst, Reinigung von Obst und Gemüse, Kräuter nach dem Stricken und vieles mehr) setzen sich in den Kompostgruben ab.

Von Zeit zu Zeit trocknen und mischen. Nach zwei Jahren ist der Kompost fertig. Kompost wird nach der Verarbeitung von organischen Resten kalifornischer Würmer gewonnen (Land als Dünger wird in Geschäften verkauft).

Heather Land

Entfernen Sie eine dicke Schicht von 6-8 cm Dicke mit Wurzeln und Erdresten von den Zehen, Preiselbeeren, Blaubeeren und legen Sie sie in Kugeln.

Seit zwei Jahren - periodische Schaufel, Wasserschlamm. Nach zwei Jahren ist das Land fertig. Heideland ist ein wesentlicher Bestandteil von Bodenmischungen in Rhododendren, Glyoxinen und Orchideen.

Gartenland

Es wird in den Gärten unter dem Baum gebildet.

Bei jedem Fall fallen die Blätter, kneten und bilden eine leichte, nahrhafte Erde. Besonders schnell geschieht dies, wenn es im Frühjahr in einen Stiefel gesprüht wird (ich versuche natürlich, die Wurzeln des Baumes nicht zu beschädigen, da Obstbäume Oberflächenwurzeln haben). Gartenland wird im Sommer gesammelt, indem ein Finger in einem dicken Kreis in einer Tiefe von 5 bis 7 cm in einem Abstand von weniger als 30 bis 40 cm vom Baumstamm gepflückt wird. Danach muss unter einem Baum der Kompost- oder Humusboden abgebaut oder der Gartenbauboden ausgegraben werden.

Sie bekommen den Boden im Garten, der Baum ist hochwertig bekleidet. Der Gartenboden hat eine schlechtere Nährstoffmenge auf der Erde, kann aber bei Bedarf ersetzt werden.

Ogorodskaya Land

Es stellte sich heraus, dass nach dem Mist Eiter in den Boden. Wird jeden Herbst in einem Garten oder auf einem Orangenfeld Dünger in den Boden eingebracht und pflügt dieser in den Boden, bilden sich Sommerlandschaften.

Gemüsegarten enthält weniger Nährstoffe für Pflanzen als Humus. Viele endlose Zimmerpflanzen wachsen ohne Zusatzstoffe wunderbar im Garten.

Der beste Sand ist grobes Korn oder See.

Steinbruch, feiner, rötlicher Bausand ist völlig unzureichend. Der Bodenmischung wird Sand beigemischt, wodurch sie zuverlässiger und leichter werden. Zum Wurzeln von Stecklingen wird reiner Sand verwendet.

Da Gartenarbeit einen offenen Raum erfordert, sammeln nicht alle Pflanzenliebhaber die notwendigen Zutaten für Bodenmischungen. Viele, die in Geschäften verkauft werden, Land für Zimmerpflanzen, haben bereits eine Mischung aus Erde vorbereitet.

Die Verpackung solcher Grundstücke ist immer für den Gebrauch von Pflanzen bestimmt. Die meisten Pflanzen wachsen gut in normaler Erde für Zimmerpflanzen. Aber für jede Pflanze ist eine bestimmte Dosis Dünger erforderlich. Bei Jungpflanzen wird in diesen Boden Sand eingemischt.

Gepostet 5-11-2015 Ryzhikina Svetlana an: Landwirtschaft
• Tags: Boden

Chernozem, fruchtbare und pflanzliche Böden: Merkmale und Unterschiede

Sehr oft denken Menschen, die durch ihren Beruf nichts mit der Landwirtschaft zu tun haben, dass Konzepte wie schwarzer Boden, fruchtbarer und pflanzlicher Boden dasselbe bedeuten.

Dies ist aber überhaupt nicht der Fall. Diese Böden unterscheiden sich stark in Preis, Einsatzgebiet, Zusammensetzung und Parametern.

Pflanzenerde in ihrer Zusammensetzung, Eigenschaften und Dichte hängt in den meisten Fällen von dem Ort ab, an dem sie entfernt wurde. Diese Bodensorte gilt unter Fachleuten als die natürlichste. Dieser Schmutz wird nur in den Bereichen entfernt, die als vollständig umweltfreundlich gelten.

Die obere Landschicht, die zur Auslieferung an Kunden entfernt wird, verliert auch nach dem „Schneiden“ nicht ihre ursprünglichen Eigenschaften.

Aber auch hochwertige Pflanzenböden enthalten in ihrer Zusammensetzung keine großen Mengen an Nährstoffen, die für den effektiven Anbau von Agrarprodukten notwendig sind. Es enthält einen sehr geringen Anteil an Humus, der für eine gute Landwirtschaft so notwendig ist.

Im Durchschnitt übersteigt die Zusammensetzung dieses Materials 4% nicht. Aus diesem Grund wird pflanzlicher Boden hauptsächlich in Bereichen des Parks zum Parken verwendet. Sehr oft wird es verwendet, um eine Landschaft von Privathäusern, insbesondere Landhäusern, zu schaffen.

Auch dieser Boden wird häufig genutzt, um die durch Bauschutt geschädigte obere Landschicht zu ersetzen.

Dieser Boden ist im Vergleich zu anderen Böden der billigste.

Fruchtbarer Boden nimmt zu seinem Preis einen durchschnittlichen Platz zwischen dem Boden aus Gemüse und schwarzem Boden ein.

Dies betrifft aber nicht nur die Kosten, sondern auch die Nährstoffsättigung. Diese Bodensorte mit geringer Dichte weist eine hervorragende Feuchtigkeitspermeabilität auf. Diese Eigenschaft eignet sich perfekt für den Anbau einer Vielzahl von Kulturen.

In seiner Zusammensetzung enthält fruchtbarer Boden eine große Menge Torf. Содержание торфа в нем в процентном соотношении составляет приблизительно 50 %.

Остальные 50 процентов разделяют между собой такие компоненты, как:

Ввиду того, что в плодородном грунте содержится большое количество питательных веществ, то его не нужно «подкармливать» минеральными удобрениями.

Этот вид грунта очень активно применяется предприятиями, которые занимаются растениеводством.

Es wird sehr oft von landwirtschaftlichen Betrieben und landwirtschaftlichen Betrieben verwendet. Die Zusammensetzung dieses Bodens ist perfekt, um einen hohen Ertrag zu erzielen. Pflanzen, die auf diesem Boden gepflanzt werden, erhalten in allen Phasen ihres Wachstums eine hervorragende Ernährung.

Chernozem wird seit einem Jahrhundert nicht mehr in der Landwirtschaft verwendet.

Landarbeiter betrachten es als den besten Boden für den Anbau einer Vielzahl von Pflanzen. Dies liegt an seiner einzigartigen Zusammensetzung. Dieser Boden enthält mehr als 15% Humus. Und es hilft, den Boden mit verarmten Eigenschaften sehr effektiv wiederherzustellen.

Eine weitere, nicht weniger wichtige Eigenschaft des schwarzen Bodens ist seine hohe Feuchtigkeitsdurchlässigkeit.

Deshalb wird dieser Boden oft mit dem Boden kombiniert, der in seiner Zusammensetzung eine große Menge Sand enthält.

Die Zusammensetzung von Chernozem umfasst nicht nur Nährstoffe und Mineralien wie Phosphor, Stickstoff, Kalzium und Eisen. Es ist aber auch mit einer Vielzahl verschiedener Mikroorganismen gesättigt, von denen sich in ihm viel mehr befindet als in anderen Böden.

So verbessern Sie die Bodenfruchtbarkeit schnell und deutlich. (Restaurierter Beitrag).

Dies wirkt sich positiv auf die darin gepflanzten Pflanzen aus.

Landarbeiter betrachten schwarzen Boden als den besten Boden für die Arbeit in der Landwirtschaft. Es ist ziemlich teuer, weil es natürlich nur in bestimmten Gebieten abgebaut wird. In der Russischen Föderation liegen die Hauptschichten in Westsibirien, im Nordkaukasus, in der Wolga-Region und in einigen zentralen Regionen Russlands. Aber nicht alle diese Orte haben einen hohen Humusgehalt in schwarzen Böden.

Chernozem muss nicht schwarz sein.

Es gibt sowohl graue als auch braune Arten. Dieser hochwirksame Boden ist seiner Struktur entsprechend körnig oder stückig-körnig und um ein Vielfaches schwerer als Torf, Humus oder Kompost. Wenn dieser Boden mit Wasser dispergiert wird, wird eine Mischung erhalten, die dem Ton etwas ähnlich ist. Trockene schwarze Erde beginnt zu reißen und sich zu zersetzen, wenn sie in einzelne Teile zerlegt wird.

Chernozem wird sehr oft mit anderen Bodentypen verwechselt.

Besonders viele Menschen wissen nicht einmal, wie er aussieht. Und diese Ignoranz wird oft von skrupellosen Lieferanten ausgenutzt. Sie bieten unter dem Deckmantel schwarzer Erde eine Vielzahl von Erdmischungen.

Zunächst erfahren wir, warum unsere Pflanzen krank sind und wie sie sie in Form verschiedener Schädlinge befallen.
Alles begann mit unserem Eifer und Pflug (Schaufel). Ich weiß nicht, wie wir früher hierher gekommen sind, aber jeden Herbst wird die Erde viel gründlicher freigelegt und der gesamte „Müll“ in Form von organischen Rückständen entfernt. Und an der Schwelle verbrennen sie diesen Reichtum im wahrsten Sinne des Wortes zu Staub.

Dann graben sie, obwohl sie müde sind, im Garten und im Garten den Boden aus, wischen ihre Amme ab und beißen für einen langen Winter.

Im Herbst ist keine Zeit zum Brennen, es brennt im Frühjahr. Und so von Jahr zu Jahr.

Und er beleuchtete seine Parzellen mit allerlei "Chemie" unter dem Deckmantel von Düngemitteln ...

Dies ist die Ursache für die Probleme, die während der Saison auftreten.

Und alles hängt von der Gesundheit der Erde ab.
Nur eine gesunde Frau kann ein gesundes Kind zur Welt bringen.

Und in ähnlicher Weise
Nur gesunde Pflanzen können gesunde Pflanzen züchten, die keine Angst vor Schädlingen haben. Wie einfach! Tatsächlich?

Über die Umwelt (natürlich, bewusst, natürlich usw.) Viele Bücher sind in der Landwirtschaft geschrieben.

Welcher Boden ist?

Es gibt viele Bodensubtypen, aber Sie müssen nicht alle kennen. Es reicht aus, um die Art des Bodens auf der Baustelle zu bestimmen, um zu verstehen, welche Probleme Pflanzen auf solchen Flächen haben können und wie sie zu behandeln sind.

1) Sandiger und sandiger Boden. Wie der Name schon sagt, gibt es in einem solchen Boden viel Sand, der oft zusätzlicher Pflege bedarf, aber für Rasen geeignet sein kann.

Vorteile: schnell warm, leicht zu verarbeiten, bleibt nach Regen oder Frost nicht dicht, so dass der Boden nicht gelockert werden muss, damit die Pflanzen ins Licht gelangen.

Nachteile: Solche Böden sind nicht fruchtbar, sie müssen ständig mit Düngemitteln gefüttert werden.

Eine andere Möglichkeit, diese Art von Boden zu verbessern, besteht darin, dem Standort schwarzen Boden hinzuzufügen, um eine fruchtbare Deckschicht zu erzeugen.

Wasser fließt schnell durch einen solchen Boden, was bedeutet, dass der Rasen mindestens ein paar Mal pro Woche bewässert werden muss.

2) Lehmboden. Sie überwiegen in den meisten Vororten Zentralrusslands.

Vorteile: Solch ein Boden kann, wenn der richtige Dünger ausgebracht wird, eine hervorragende Plattform für einen Rasen sein.

Nachteile: Wasser in einem solchen Boden ist schlecht, wird es notwendig sein, die Erde regelmäßig zu lockern.

Düngemittel werden auch zu einem festen Bestandteil Ihrer Rasenpflege, außerdem muss regelmäßig geschliffen werden. Mit diesem Verfahren können Sie die fruchtbare Schicht "wachsen" lassen und den Boden lehmig machen.

3) Lehmboden. Weich, mit einer guten Deckschicht, mäßiger Präsenz von Sand, Torf, Mist und schwarzem Boden.

Vorteile: Ideal für Rasen. Sorgen Sie für eine gute Keimung fast aller Pflanzen, erfordern Sie keine aufwändige zusätzliche Pflege.

Nachteile: erfordern Mulchen und zusätzliche Düngung mit Erschöpfung.

4) Torfböden. Solche Flächen befinden sich normalerweise an Orten in der Nähe von Flüssen oder künstlichen Stauseen, die nicht durch Boden und Wand begrenzt sind.

Vorteile: Müssen selten gewässert werden, es gibt spezielle Kräuter für den Rasen, die genau auf diesem Boden wachsen.

Nachteile: Zu hohe Sümpfe führen dazu, dass der Eigentümer das Grundstück entwässert.

In einem solchen Boden mit starken Frösten sterben mehrjährige Gräser. Und im Frühjahr wird sich auf der Baustelle eine Kruste bilden, die durchstochen werden muss.

Wie wird der Bodentyp bestimmt?

Natürlich können Sie eine Analyse im agrochemischen Labor bestellen, aber es ist unwahrscheinlich, dass die Kosten dem Durchschnittsmann gefallen.

Daher gibt es einen einfacheren Weg, um selbst zu verstehen, welche Art von Land Sie haben.

Machen Sie einen einfachen Test:

1) Geben Sie ein wenig trockenen Boden, etwa 2 Esslöffel. Zerbröckeln Sie es in Ihren Fingern, bis es glatt ist.

2) Füge Wasser hinzu und versuche, die ganze Erde zu einer Kugel zusammenzurollen. Die Größe sollte ungefähr der einer Walnuss entsprechen. Versuchen Sie nach dem Bilden einer Kugel, diese in eine Schnur zu rollen.

Testergebnis:

Sandiger Boden wird für den Fall bestimmt, dass der Ball gerollt wird, aber er kann nicht in die Schnur gerollt werden.

Der Ball rollte normal auf, aber die Schnur kann nicht homogen gemacht werden, und wenn Sie versuchen, ihn zu biegen, bricht alles? Auf Ihrer Baustelle wird lehmiger Boden mit mittlerer Lehmart funktionieren.

Wenn Sie versuchen, die Schnur in den Ring zu biegen, stellt sich alles heraus und gleichzeitig werden Risse nur mit Druck gebildet?

Dies ist ein schwerer Lehmboden.

Sie brauchten kein Wasser, um den Ball zu rollen, aber Sie haben das Gelände nicht speziell bewässert und in den letzten Tagen gab es keinen Regen? Sie haben nicht viel Glück, das Land ist torfig und sumpfig, ein guter Rasen kann natürlich angebaut werden, aber die Pflege wird schwierig und der Bau auf einem solchen Land wird nicht sehr erfolgreich sein.

Untersuchen Sie nach dem „Ball“ -Test, was bereits auf Ihrem Land wächst.

Wildpflanzen können viel über den Bodentyp und die Nährstoffversorgung aussagen.

Ich wiederhole es noch einmal, denn es ist wirklich wichtig, zu wissen, was Ihr Boden ist. Sie säen nur die richtigen Rasensamen, die zu Ihrem jeweiligen Bodentyp passen.

Dies vermeidet eine schlechte Keimung und weitere Probleme mit Rasen in Ihrer Nähe.

„Wenn Sie auf Ihrem Grundstück Grasgräser gesehen haben (wilde Gerste, Weizen, Hirse, Händler, Schafe und ähnliches), haben Sie Glück, das ist ein Zeichen für eine gute Humusreserve.

Das bedeutet, dass viele Gräser ohne Dauerdünger in Ihrem Grundstück Wurzeln schlagen. “Wenn der Bodentyp bestimmt ist, sollten Sie sich in der Regel an einen guten Gartenberater wenden, damit Sie nicht nur die perfekte Grasmischung erhalten, sondern auch eine geeignete Option finden.

Rufen Sie unsere Spezialisten unter folgender Nummer an: +7(495)958-12-00 und +7(919)99-88-770 oder schreiben Sie Ihre Frage auf die Mail: [email protected].

Sie könnten an folgenden Artikeln interessiert sein:

Warum färbt sich Rasengras gelb? Warum wurde der Rasen gelb und wie kann ich gelbe Flecken vermeiden?

Wie gehe ich mit gestörten Unkräutern um?

Nützliche Tipps zur Rasenpflege.

Was bestimmt die Zeit und die Qualität des Keimrasens?

Fruchtbarer Boden - das Versprechen einer reichen Ernte

Die Bodenfruchtbarkeit ist ein Garant für die reiche Produktion von Bio-Früchten aller Pflanzen. Fruchtbarer Boden tritt nicht von selbst auf, sondern als Ergebnis des natürlichen Zersetzungsprozesses von Pflanzenresten, Mikroorganismen und Bodenrückständen.

Mit summendem Humus (Humus, Schwarzerde) in der oberen Erdschicht. Humus enthält in zugänglicher Form viele Nährstoffe, die für die ordnungsgemäße Entwicklung der Pflanzen notwendig sind.

Die Fruchtbarkeit des Bodens kann durch Pflanzen beurteilt werden, die den Standort besetzen.

Die Vegetation fruchtbarer Böden ist dicht und saftig, wegen des schlechten Humus ist die Vegetation schwach und spärlich. Im fruchtbaren Humusland gibt es Brennnessel, Minze, Eintopf, Schweine, Grat, Honig, Lumineszenz, Sternchen. Auf erschöpftem Land - Kamille, Hirtenbeutel, Klee, Leinen, Zangen.

Der dichteste Boden ist Lehm, Nährstoffe, die Wasser gut halten, aber der Boden lässt Wasser nicht gut durch und die Luft wird stark in trockenem Lehm verarbeitet und bildet sehr dichte Blöcke.

Sandiger Boden ist leicht zu verarbeiten, aber nährstoffarm. Daher sollten Dünger in höheren Dosen hergestellt werden.

Gut aufgenommenes Wasser, Sand verträgt sich nicht. In diesem Fall löst Wasser nützliche Mikrokomponenten auf und überträgt sie in eine Tiefe, die für das Wurzelsystem unzugänglich ist.

Chernozem-Böden sind bekannt für ihre Fruchtbarkeit, da sie reich an Humus, Stickstoff und Kalium sind. Kleine Körner. Die Getreidestruktur dieses Bodens ist am besten für das Pflanzenwachstum geeignet - Luft und Wasser gehen gut durch.

Und doch gibt es in der Natur keinen idealen Boden für den Anbau landwirtschaftlicher Produkte in all ihrer Vielfalt.

Karotten bevorzugen sandigen Boden, Kartoffeln - Lehm oder schwarzen Boden. Um herauszufinden, welche Düngemittel Sie einsetzen müssen und was die beste Bodenbearbeitung ist, müssen Sie die Zusammensetzung des Bodens, seine Dichte, Feuchtigkeit, Säure und Struktur kennen.

Die Struktur des Bodens wird durch eine einfache Methode bestimmt - indem ein kleiner Komi-Erdschlepp bewegt und dann in einen Ring gelegt wird.

Wenn der Behälter nicht funktioniert, ist der Boden sandig. Wenn der Strahl zu einem Ring verschmilzt, ist die Erde Lehm. Um die Struktur sandiger und lehmiger Böden zu verbessern, ist es notwendig, organische Düngemittel einzubringen und Samen zu säen. Wenn ein Turnier herunterrollt, aber zusammenfällt, wenn es zu einem Ring gefaltet wird, ist die Bodenstruktur normal und bedarf keiner Verbesserung.

Die beste Struktur ist körnig mit einer Körnung von 1 cm. Verbessern Sie die Bodenstruktur und mulchen Sie sie mit feiner Bodenbearbeitung (Bohren).

Der Säuregehalt des Bodens kann wie folgt definiert werden: Ein Stück Erde wird in ein Glas Wasser gegeben, gemischt und zum Absetzen gebracht - die Erde befindet sich unter, das Wasser über dem Boden. Ein Stück Lack, das den Säuregehalt des Mediums bestimmt, wird ins Wasser abgesenkt. Wenn das Papier rot ist, hat der Boden eine saure Umgebung, wenn die Deckspelzen blau werden, ist die Erde alkalisch.

Um den Säuregehalt des Bodens zu bestimmen, helfen sie, Indikatoren zu pflanzen. Geben Sie aus sauren Gründen Öl, Pferdeprodukte und Pferdesäure an. Der alkalische Boden wächst mit einem dazugehörigen Makrobevollmächtigten. Fruchtbarer Boden, normalerweise schwach sauer oder neutral.

In einer so angenehmen Umgebung sprechen wir von Brennnessel, Kamille, Weizenfäule, Rekrut.

Um zu gewährleisten, dass fruchtbare Böden Jahr für Jahr erhalten bleiben oder sich die Fruchtbarkeit verbessert, sollten spezifische landwirtschaftliche Tätigkeiten vor Ort durchgeführt werden. Dazu gehört die Fruchtfolge, ohne die es nicht möglich ist, gleichbleibend gute Erträge zu erzielen.

Jährlich gesammelte tote Überreste derselben Pflanze bilden toxische Verbindungen, die den Stoffwechsel in Pflanzen künftiger Kulturen stören. Darüber hinaus erfordern landwirtschaftliche Produkte eine ausgewogene Ernährung mit unterschiedlichen und nicht gleichen Bestandteilen.

Nach allen Regeln kehrt die Kultur erst nach 5 Jahren an ihren Platz zurück. In kleinen Gebieten kann diese Regel beim Anbau von Gemüse nach der Mittlayer-Methode eingehalten werden.

Bodensanierung, die Sie manchmal während einer Jahreszeit erstellen, kann die Bodenfruchtbarkeit verbessern.

Wenn bereits „reiner Dampf“ verwendet wird, verwenden sie jetzt häufig Gründünger als Gesicht, weißen Senf, Lupine, Buchweizen und Roggen. Diese Pflanzen enthalten Proteine, Stickstoff, Spurenelemente und Wurzeln, um die Bodenstruktur zu verbessern und den Luftstrom zu erhöhen.

Sidrats sind an der Fruchtfolge beteiligt oder werden nach der Ernte ausgesät.

Fruchtbarer Boden erhält einen hohen Ertrag an Gemüse, Getreide und Beeren, wenn organische und mineralische Düngemittel verwendet werden. Vorrang sollte dem Bio-Anbau eingeräumt werden, der seit mehreren Jahren reich an Boden ist und sich allmählich abbaut.

Das Einbringen von Mineraldüngern beeinträchtigt die Kurzzeitwirkung und die Bodenmikroflora ist depressiv.

Die Schaffung eines fruchtbaren Bodens auf dem Gelände ist keine Frage von einem Tag. Aber die edle und harte Arbeit des Bauern wird zweifellos durch die reiche Reife von exzellentem Gemüse, Beeren und Früchten belohnt.

Laden ...

Geschäft
Erwachsene Beeren nach niederländischer Technologie - Engagement für reiche Ernten

Jedes Jahr sind die Beeren sehr gut möglich - frische Erdbeeren mit der richtigen Pflege werden jeden Tag auf dem Tisch erscheinen.

Diese Kultur in unserem Land ist die häufigste ...

gesundheit
Herbizid "Lazurite": das Versprechen einer reichen Ernte

Die Hauptaufgabe der Saison ist es, dass jeder Besitzer der Pflanzenschutzzone Pflanzen vor Schädlingen und widrigen klimatischen Bedingungen produziert.

So verbessern Sie den Boden. Bodenfruchtbarkeit

Verschiedene Pestizide helfen der Landwirtschaft - Herbizide ...

Geschäft
Nutze das Plugin - das ist eine Garantie für eine gute Ernte!

Eine Steigerung der Produktivität des Gartengrundstücks ist mit Hilfe eines Pfluges möglich. Dies ist eine Metallvorrichtung mit breiter Spitze, die dazu dient, die Erdoberfläche zu pflügen und freizugeben.

Er wird die Erde vorbereiten, er wird ...

Geschäft
Was für ein Dünger im Herbst, um eine reiche Ernte zu erzielen

Der Sommer ist vorbei, die Ernte ist gesammelt, können Sie sich sicher von der landwirtschaftlichen Arbeit erholen? Erfahrene Lkw wissen jedoch, dass im Herbst eine sehr verantwortungsvolle Vorbereitungszeit für die neue Saison beginnt. Die Pflanzen wurden gedüngt ...

Geschäft
Die Vorbereitung von Gewächshauspolycarbonat für den Winter ist der Schlüssel zu einer guten Ernte.

Das Gewächshaus ist nicht nur eine Quelle für Blumen, frisches Obst und Gemüse, sondern auch ein fester Arbeitsplatz zu jeder Jahreszeit.

Damit sie ihrem Herrn wirklich und wirklich dienen kann, muss sie sich Sorgen machen. Also, im Herbst, nach dem Schießen ...

Geschäft
Wie füttere ich Gurken, um eine reiche Ernte zu gewährleisten?

Jeder Gärtner weiß, dass es unmöglich ist, eine gute Ernte Gurken ohne Pause zu bekommen.

Diese grünen, pompösen "Bewohner" eines Gartengartens sind eher verkleidet, fordernd und lassen sich nicht vernachlässigen. Ma ...

Geschäft
Pflanzen von Johannisbeeren im Herbst - ein notwendiges Ereignis für eine reiche Ernte im Sommer

Johannisbeeren bevorzugen sandigen Lehm und lehmigen Boden mit ausreichenden Feuchtigkeitsreserven.

Das Saugen von Herbst-Johannisbeeren wird durch einen zwei- oder einjährigen Samen mit einem gut entwickelten Wurzelsystem erzeugt.

Geschäft
Durch die Aussaat von Frühlingsroggen können Sie die Bodenfruchtbarkeit steigern

Die Rede in diesem Artikel handelt von einem einfachen, aber gleichzeitig überraschend effektiven Weg zur Verbesserung der Fruchtbarkeit und der Landeffizienz.

Wie nützlich und nützlich für das Land das Anpflanzen von Roggen im Frühling ist und wie es durchgeführt wird, lesen Sie ...

Geschäft
Mit einem geeigneten Superphosphatdünger können Pflanzen Ihre Ernte bereichern.

Viele Methoden werden angewendet, um die mineralische Zusammensetzung fruchtbarer Böden nach dem Wachstum von Kulturpflanzen wiederherzustellen. Das Wichtigste ist die Einführung von Düngemitteln.

Dies geschieht in erster Linie, um sicherzustellen, dass die Pflanzen ...

Geschäft
Das Entwerfen von Gurken im Gewächshaus ist der Wunsch nach hoher Rentabilität

Kumara ist eines der Hauptgemüse von Gärtnern.

Dies sind nicht nur Aromen, sondern auch gesundes Gemüse, das erfolgreich in Gewächshäusern angebaut wird. Aber alle Bauern wissen nicht, wie man Gurken in ...

Pin
Send
Share
Send
Send