Allgemeine Informationen

Verwendung von Buchweizen als Siderata: Ergebnisse, Anbau- und Ernteregeln

Pin
Send
Share
Send
Send


Essbarer Buchweizen ist eine einjährige krautige Pflanze, die sich durch schnelles Wachstum auszeichnet. Stängel können je nach Sorte eine Höhe von 0,3 bis 1 m erreichen Die Blütenstände einer bröckeligen Form enthalten bis zu 1500 Blüten von weißer und rosa Farbe. Stangenwurzeln dringen bis zu einer Tiefe von 80–100 cm in den Boden ein. Die Buchweizenfrucht ist eine dreieckige Nuss.

Samen werden für Lebensmittel in Form von ganzen und zerkleinerten Körnern verwendet, aus denen Buchweizenmehl und medizinische Präparate hergestellt werden. Während der Blüte schwärmen die Bienen über Buchweizen, sammeln Nektar und grünlich-gelben Pollen. Am günstigsten für das Sammeln von Nektar ist trockenes und nasses Wetter, an heißen und trockenen Tagen hören die Bienen auf, sich zu sammeln. Buchweizenhonig hat eine dunkelbraune Farbe und ein würziges Aroma.

In freier Wildbahn wächst Buchweizen an den westlichen Hängen des Himalaya. Es begann vor über fünftausend Jahren in Nordindien zu wachsen, wo es als "schwarzer Reis" bekannt ist. Dies ist eine thermophile Pflanze, die Nebel, Regen und starken Wind schlecht verträgt. Eine zu hohe Temperatur (im Schatten von mehr als 30 ° C) wirkt sich ebenfalls nachteilig auf das Wachstum aus.

Optimale Bedingungen für Buchweizen während der Blüte und Reifung der Samen - Temperatur 18–25 ° C, Luftfeuchtigkeit 60%. Buchweizen ist eine großartige Gründüngung, die das Unkraut übertönt. Die Wurzeln strukturieren den Boden gut, der oberirdische Teil dient als Gründünger. Nach dem Verfall von Pflanzenresten wird der Boden mit Phosphor, Kalium und organischen Stoffen angereichert. Durch die Geschwindigkeit der Vegetationsperiode unter den Sideraten ist Buchweizen einer der Champions. Drei Generationen dieses Gründüngers können in einer Saison angebaut werden.

Buchweizen als Siderat, Würde

  1. Es hat eine kurze Vegetationsperiode - 70-85 Tage, abhängig von der Sorte.
  2. Das kraftvolle Wurzelsystem lockert und strukturiert den Boden perfekt. Absterben und sich zersetzen, die Wurzeln bewegen sich darin, durch die Luft und Wasser strömen. Neben der Pfahlwurzel hat die Pflanze kleine verzweigte Wurzeln, die bis zu einer Tiefe von 35 cm in den Boden eindringen, wobei die Buchweizenwurzeln die Hauptrolle bei der Gründüngung spielen. Die von ihnen abgegebenen Säuren - Zitronensäure, Oxalsäure und Ameisensäure - machen es für die meisten Pflanzen schwierig, Phosphorverbindungen aufzulösen.
  3. Nach dem Verrotten reichern die Wurzel- und Pflanzenreste die Erde mit Kalium, Stickstoff und verfügbarem Phosphor an.
  4. Buchweizen, als Siderat gesät, heilt den Boden, verbessert die Mikroflora. Besonders auffällig ist der Einsatz nach Getreide. Hier spielt es die Rolle des Pflanzenschutzes und befreit den Boden von pathogenen Mikroorganismen, die Krankheiten des Getreides verursachen, einschließlich Wurzelfäule.
  5. Das Buchweizenwurzelsystem wächst schnell und unterdrückt das Wachstum von Unkräutern.
  6. Es wird empfohlen, Buchweizen als Siderata um Bäume zwischen Reihen in einem Weinberg zu säen. Es trocknet die Erde nicht aus, beschattet sie mit gut verzweigten Trieben, macht sie locker und fruchtbar. Während der Blüte zieht die Pflanze verschiedene Nützlinge an.
  7. Kann auf armen, leicht sauren, schweren Böden wachsen. Die besten Indikatoren befinden sich jedoch auf lockerem, gut erhitztem schwarzen Boden.
  8. Mit Ausnahme der Buchweizenfamilie (Sauerampfer, Spinat, Rhabarber) ist der siderate Buchweizen ein guter Vorgänger für Gemüsekulturen.
  9. Durchbrochene weiße Blütenstände aus Buchweizen passen perfekt in jedes Blumenbeet. Wenn Sie Buchweizen unter die Stauden pflanzen, können Sie den Boden heilen, der von ihnen müde ist.

Wie man Buchweizen als Siderat sät

Buchweizen wird im Mai ausgesät, wenn sich der Boden in der oberen Schicht (8–10 cm) auf 10 ° C erwärmt hat. Wenn beim Getreideanbau die breitreihige Aussaat das beste Ergebnis erzielt, muss zur Gewinnung von Gründünger dicht gesät werden. Auf schweren Böden werden die Samen bis zu einer Tiefe von 3 bis 5 cm und auf kultivierten Böden bis zu 6 cm eingegraben. Bei trockenem Wetter können Sie auf der Walze oder auf der Rückseite des Rechens rollen. Vor dem Regen genügt es, die Samen einfach auf der Oberfläche zu verteilen, ohne sie in den Boden zu legen. Der Saatgutverbrauch beträgt ca. 150 g pro 10 m².

Saatgut kaufen

Die Frage stellt sich: Woher bekommt man Buchweizensamen? Buchweizen, der in Supermärkten verkauft wird, ist nicht immer zum Anpflanzen geeignet. Meistens wird es geröstet. Tritt auf und grün, zum Anpflanzen geeignet, die in der Abteilung für gesunde Ernährung gekauft werden können. Suchen Sie nach Buchweizensamen, in denen Tierfutter verkauft wird. Saatgut findet man in Saatgutgeschäften und in Geschäften für Imker, in denen die Samen vieler Honigpflanzen verkauft werden. Äußerlich sieht so ein Buchweizen aus wie in Kleidung - oben braun und innen hellgrün. Um sicherzustellen, dass die Samen sprießen, können Sie eine kleine Menge in einem feuchten Tuch keimen.

Pflanztermine

Die Aussaat ist im Sommer und vor dem Winter, sechs Wochen vor dem ersten Frost, möglich. Gesät nach Kartoffel Buchweizen, um das kalte Wetter Zeit zu blühen. Das beste Ergebnis liefert jedoch Buchweizen, der im Frühjahr als Gründüngung ausgesät wird, wenn der Boden genügend Feuchtigkeit enthält. Freundliche Triebe färben sich vom achten bis zum zehnten Tag grün. Nach 25-30 Tagen erscheinen die ersten Blüten an den unteren Stielen, dann blühen die Seitentriebe.

Buchweizen blüht über einen langen Zeitraum - von 20 bis 40 Tagen oder länger. Bei trockenem, heißem Wetter kann es aufhören. Das feuchte Klima hingegen stimuliert die Entstehung neuer Blütenstände. Die Bedingungen für den Anbau von Buchweizen als Nebenprodukt können verschoben werden. Um die Bodenstruktur in einem Gebiet zu verbessern, können Sie drei Siderata-Kulturen pro Saison anbauen.

Im zeitigen Frühjahr aussäen, zum Wachsen geben, während der Blüte beschnittenen Ploskorezom unter der Wurzel. Die Samen werden an derselben Stelle erneut ausgesät (wenn sie trocken sind, werden sie gewässert) und während der Blütezeit auf dieselbe Weise geschnitten. Die dritte Ernte geht ohne Mähen in den Winter. Im Frühjahr ist das Land locker und lebendig. Die dreifache Aussaat von Buchweizen verbessert nicht nur die Bodenstruktur, sondern beseitigt auch das schädliche Unkraut Weizengras.

Wann sollte man Buchweizen als Siderat putzen?

In der Blütephase wird Buchweizen in den Boden eingebettet. Mit Hilfe eines Flachschneiders werden die Wurzeln in einer Tiefe von 5–7 cm geschnitten und die grüne Masse leicht mit dem Boden vermischt. Das Gießen mit EM-Präparaten oder Kräuterextrakten beschleunigt die Verarbeitung von Wurzeln und Grünmasse zu nützlichen organischen Stoffen.

Unmittelbar nach dem Ernten (Mähen) von Buchweizen lohnt es sich nicht, Gartenfrüchte anzupflanzen. Es ist besser, zwei Wochen zu überstehen, damit die verbleibenden lebenden Wurzeln die Anhänger nicht unterdrücken. Für die meisten Gartenkulturen ist Buchweizen ein nützlicher Vorläufer - verringert die Anzahl der Unkräuter, verbessert die Bodenstruktur und verringert die Anfälligkeit von Getreide für Wurzelfäule.

Wenn Sie Ihre Samen erhalten möchten, lassen Sie vor der Reifung des Getreides eine kleine Fläche mit Buchweizen besät. Sie schaffen es, die Samen von Buchweizen zu reifen, die nach der Ernte von Salat, Knoblauch und Erbsen gepflanzt wurden. Der Prozess ist ungleichmäßig, auf der gleichen Pflanze können sowohl Blüten als auch Früchte sein. Der Zeitraum vom Beginn der Blüte bis zur Samenreife ist für die Pflanze am kritischsten. Zu diesem Zeitpunkt benötigt er eine erhöhte Menge an Wärme und Feuchtigkeit.

Buchweizen: Verwendung als Gründünger

Der Boden ist nicht nur eine Erntequelle, sondern auch ein einzigartiges Biosystem. Böden mögen sich in ihren Eigenschaften unterscheiden, aber sie sind alle durch die Tatsache verbunden, dass sie gefüttert werden müssen.

Darunter sind verschiedene Mittel und Zusammensetzungen, aber erfahrene Agronomen bevorzugen immer noch die "grüne Fütterung" in Form einzelner Pflanzenarten. Betrachten Sie den Nutzen von Buchweizen als Siderata und was seine agrotechnische Beschreibung verspricht.

Was ist der Wert von Sideratov

Bevor wir mit der Betrachtung der Kultur fortfahren, werden wir herausfinden, welche Vorteile die Verwendung der Kultur der Grünen Sideranten bei der Fruchtfolge bietet. Diese Gruppe umfasst etwa 300 Arten - es handelt sich um Buchweizen und Bohnen, Kohl und Getreide. Seltener verwendeter Ölrettich vom Kreuzblütentyp. Jede dieser Pflanzen zeigt ihren Wert im Folgenden:

  • den Boden mit Stickstoff und organischen Stoffen anreichern (die erste "Arbeit" an der grünen Masse zukünftiger Pflanzen, während organische Stoffe die Fruchtbarkeit verbessern),
  • Lockerung der Deckschicht, Normalisierung der Luftzirkulation und Feuchtigkeit. In dieser Hinsicht ist die Führung der Getreide,
  • Tief in die Wurzeln eindringende Mineralien sättigen die fruchtbare Schicht,
  • durch die dicke Masse wird die Anzahl der Unkräuter minimiert und Feuchtigkeit zurückgehalten,
  • verhindern erosion und verwitterung,
  • im Sommer lassen sie die Erde nicht trocknen und reißen, im Herbst verhindern sie, dass sie erodiert. In der kalten Jahreszeit halten sie den Boden warm,
  • Schließlich zeichnen sich alle diese Kulturen durch Schlichtheit, schnelles Wachstum und Billigkeit aus (andere Arten von Beiträgen werden für ihre Kultivierung einfach nicht benötigt).

Solche Pflanzen werden sehr häufig von expandierenden Bauernhöfen genutzt, die neue Flächen in Umlauf bringen. Tatsache ist, dass Siderate nicht nur den Boden schützen, sondern auch wiederherstellen (zum Beispiel, wenn es auf dem Gelände Spuren von Bauarbeiten gibt oder das Land seit vielen Jahren eng mit Geräten gefüllt ist).

Buchweizen als Siderat: Für und Wider

In der Regel reichen die vorgebrachten Argumente aus, damit der Landwirt ernsthaft über eine solche Technik nachdenken kann. Aber noch bevor Sie die Saat bekommen, sollten Sie die Vor- und Nachteile dieses Schritts sorgfältig abwägen.

Für Buchweizen argumentieren oft solche Argumente:

  • Leistungsstarkes Wurzelsystem - Taproot verhindert, dass viele verzweigte Prozesse kleiner werden. Insgesamt dringen sie bis zu einer Tiefe von 32-37 cm ein und lassen praktisch keinen Raum für Unkraut.
  • Der im Wachstum befindliche unterirdische Teil der Pflanze produziert wertvolle Säuren: Zitronensäure, Ameisensäure und andere (sie ermöglichen den "Erben" dieser Kultur, weitere komplexe Phosphorverbindungen aufzunehmen).
  • normalisiert die Bodenmikroflora, insbesondere nach einer dichten Aussaat von Getreide. Einfach ausgedrückt wird die Fruchtschicht von Mikroorganismen gereinigt, die Pflanzenkrankheiten auslösen.
  • Es wird gut angenommen und wirkt auf allen Böden, einschließlich schwerer Salzwiesen,
  • kurze Vegetationsperiode - für einige Sorten reichen 70-75 Tage für die volle Reife aus (obwohl es auch Arten gibt, die um drei Monate wachsen),
  • in Gärten und Weinbergen verwendet. Das hat einen doppelten Vorteil: In den Rinnenkreisen und zwischen den Reihen bleiben Feuchtigkeit und Blüte länger bestehen, was Bienen immer wieder zu schönen Blütenständen zieht.
  • Zwischen Stauden gepflanzte Pflanzen heilen den Boden, der durch ihre Anwesenheit leicht geschwächt wird,
  • Nach dem Mähen verrotten die Wurzelreste und die Stängel neben dem Horizont aktiv und reichern den Boden mit hohen Mengen an Stickstoff und Kalium an.

Klingt verlockend. Aber bevor man sich dafür interessiert, wann genau ein so nützlicher Siderat wie Buchweizen ausgesät werden sollte, würde es nicht schaden, sich an seinen Inhärenten zu erinnern Mängel. Darunter sind:

  • Dürreempfindlichkeit. Das heißt, in der Jahreszeit mit seltenen Regenfällen zeigt es einfach nicht alle seine Vorteile,
  • Kultur verträgt keine Kälte,
  • Bei einer hohen Konzentration der Aussaat verflechten sich die Wurzeln häufig miteinander, was die weitere Bodenbearbeitung erschwert.
  • Trotz ihrer Vielseitigkeit ist diese Ernte als Vorgänger nicht für alle Pflanzen geeignet. Wenn Sie diese Nuancen nicht kennen, besteht die Gefahr, dass Sie keine Ernte mehr haben (und sogar normal auf dem Feld sprießen).

Wie Sie sehen, gibt es sowohl Vor- als auch Nachteile. Letzteres lässt sich jedoch leicht minimieren, da alle Feinheiten der Landtechnik bekannt sind.

Kultivierungstechnik

Das erste, was Sie wissen müssen, ist der Luft-Wasser-Haushalt in einem bestimmten Gebiet. Nun, wenn Sie sich mit einem seit langem bekannten Gebiet befassen müssten, dessen "Charakter" bis ins kleinste Detail untersucht wird. Komplizierter wird die Aufgabe, wenn geplant wird, den noch nicht in Umlauf gebrachten Boden zu säen: Jeder Gärtner weiß, dass auch auf demselben Gelände nicht nur die Schichttemperatur, sondern auch die Wassertiefe unterschiedlich sein kann. Vergessen Sie nicht einen Faktor wie die Mikroflora - es kommt vor, dass in den tiefen Schichten oft Wurzeln von lang geschnittenen Bäumen verrotten, die schädliche Insekten anziehen.

Überzeugt von der vollständigen Verfügbarkeit des Standorts müssen Sie genau bestimmen, welche Pflanzen als Hauptpflanzen verwendet werden, und herausfinden, wie gut sie mit Buchweizen verträglich sind.

Für welche Kulturen ist es besser zu verwenden

Buchweizen selbst wird berücksichtigt der beste Vorgänger für fast alle Gartenarten: Kartoffeln und Tomaten, Gurken und Erdbeeren. Karotten und Rüben werden es auch nicht stören.

Auf diese Weise können Sie den Boden für das Anpflanzen von Gemüse vorbereiten - Dill mit Sauerampfer, Sellerie mit Petersilie sowie Kreuzkümmel und Fenchel. Buchweizen ist auch am Vorabend des Pflanzens von Obstbüschen und Bäumen wirksam.

Die Verwendung dieser Pflanze vor dem Pflanzen unter Beteiligung von Getreide ist nur auf lockeren und gepflegten Böden gestattet.

Wann und wie sät man Siderat?

Nach all den Berechnungen ist es an der Zeit herauszufinden, wie Siderate in der Praxis angebaut werden, wann sie gepflanzt werden und wann es am besten ist, eine so wertvolle Pflanze wie Buchweizen zu begraben.

Für die Aussaat wird der Zeitpunkt gewählt, an dem der Frost endlich zurückgegangen ist und sich der Boden tief auf mindestens 9-10 cm erwärmt hat (in der Regel Mitte Mai).

Wenn die Lufttemperatur stabil über +10 bleibt, können Sie fortfahren:

  • Durch die Baustelle fährt ein Flachschneider oder Grubber, dessen Messer in einem weiten Bereich von 10-15 cm exponiert sind.
  • Samen werden in einem Abstand von 3-5 cm (für schwere Böden) oder für alle 6 cm (für gepflegte Böden) eingebettet. Verbrauchsrate für die Unkrautentfernung - von 10 bis 15 g / 1 qm m (geht 1-1,5 kg pro hundert),
  • Säwalze. Im Garten, und alles, was Sie von der Harke tun können.

Das Verfahren wird bis an die Grenzen vereinfacht, wenn klar ist, dass bald starker Regen ausbricht - dann können die Samen einfach verstreut werden, ohne auf die Klarheit der Reihen zu achten. Viele verbringen die Aussaat und den ganzen Sommer über, gutes Wetter erlaubt. Doch die Frage, wann genau Buchweizen als vollwertiger Siderat nicht im Sommer, sondern im Herbst (optional - nach Kartoffeln) zu säen ist, trifft auf eine Nuance. Bei diesem Ansatz sollte der Abstand zwischen der Aussaat und dem ersten Frost mindestens 1,5 Monate betragen. Zwar sind die Setzlinge in Bezug auf die Effizienz den Maibäumen noch unterlegen - die Pflanzen blühen, aber im Frühjahr zirkuliert die Feuchtigkeit besser.

Wie man sich interessiert

Aufgrund der kurzen Vegetationsperiode und der Schlichtheit sind die Pflanzen nicht sehr besorgniserregend.

Hauptsache - um eine normale Flüssigkeitszufuhr zu gewährleisten. In Regionen mit mäßig regnerischem Klima ist eine Bewässerung überhaupt nicht erforderlich. In Gebieten, in denen die warme Jahreszeit durchgehend von Dürreperioden begleitet wird, ist es schwieriger, die Aussaat mindestens einmal pro Woche mit einem Spritzgerät zu gießen.

Es lohnt sich aber immer noch nicht, den Boden in einen dicken Zustand zu versetzen - solche Triebe vertragen weder Trockenheit noch überschüssiges Wasser.

Untersuchen Sie die Triebe regelmäßig: Sie erscheinen bereits 7-10 Tage nach dem Pflanzen, und einen Monat später können Sie „in der Wärme“ auf den unteren Trieben Blumen sehen. Nach 2-3 Tagen beginnt die Farbe und entlang der seitlichen Prozesse.

Die Blütezeit dauert im Durchschnitt einen Monat (nach der Untersuchung der Daten zu verschiedenen Sorten ist der Unterschied leicht zu erkennen - einige Arten verschwinden in drei Wochen, andere passen kaum in 40 Tage). Während dieser Zeit wird die Reinigung durchgeführt.

Wann reinigen?

Direkt während der Blüte. Auf fruchtbaren und feuchten Böden ist diese Arbeit am besten in den ersten Tagen nach dem Erscheinen der ersten Blüten erledigt.

Es sieht alles so aus:

  • grün mäht,
  • Die Wurzeln werden auf eine Tiefe von 7-10 cm geschnitten, wonach die Masse mit dem Boden vermischt wird, so dass ein Teil der Abdeckung als Mulch auf der Oberfläche verbleibt.
  • Die übrigen Pflanzen spielen die Rolle des Komposts.

Nach dem Mähen muss eine Pause von 2 bis 3 Wochen eingelegt werden, bevor mit dem Pflanzen von Gartenfrüchten begonnen wird. Diese Zeit reicht aus, damit der Boden das Maximum an nützlichen Substanzen aus einem solchen „Rohling“ aufnimmt.

Wenn Sie die Nützlichkeit von Buchweizen als Siderat kennen, wissen, wie man es sät und wann man mäht, können Sie mühelos den Ertrag Ihres Grundstücks steigern. Wir hoffen, dass das Ergebnis der Anwendung greifbar wird. Erfolge auf dem Feld und im Garten!

Siderate - Gärtnerhelfer

Der Hauptwert von Sideraten ist ihre Fähigkeit, die Struktur des Bodens zu verbessern, ihn mit Mikroelementen anzureichern und das Wachstum von Unkräutern zu unterdrücken. Diese Eigenschaften sind besonders wertvoll, wenn Sie neue Flächen in Verkehr bringen müssen, die eine Weile nicht mehr für den Anbau von Garten- oder Gemüsepflanzen genutzt wurden. Zum Beispiel wurde nach dem Bau eines Hauses in der Regel eine große Fläche für die Lagerung von Materialien reserviert und stark gerammt, da sich Menschen und Geräte darauf bewegten. Siderate sind in der Lage, solche Websites in einer Saison wiederherzustellen. Alle Gründüngungskulturen sind in mehrere Gruppen unterteilt.

Buchweizen als Gründünger

Buchweizen ist jedem als Pflanze bekannt, dank derer ein Mensch ein nützliches Getreide als Nahrung verwenden kann. Die zweite Verwendung in Gärten und Gemüsegärten ist die Anziehung von Bienen, da diese Kultur als hervorragende Honigpflanze gilt. Zu den wichtigsten Artenmerkmalen bei der Beschreibung von Buchweizen-Sideraten zählen in der Regel:

  • Buschhöhe von 30-40 cm bis 1 m,
  • die Fähigkeit des Wurzelsystems, bis zu einer Tiefe von 1 m einzudringen,
  • hohe Wachstumsrate der Kultur.

Vor- und Nachteile des Gebrauchs

Ein Merkmal von Buchweizen, das als Siderata verwendet wird, ist, dass es nicht nur auf fruchtbaren und leichten Böden, sondern auch auf schweren Lehm- und Tonböden erfolgreich angebaut werden kann. Die Vorteile dieser Gründüngung werden von Gärtnern geschätzt, die Erfahrung in der Aussaat von Buchweizen haben. Das Vorhandensein eines leistungsstarken verzweigten Wurzelsystems ermöglicht es Ihnen, den Boden in einer Tiefe von mehr als 30 cm zu strukturieren und zu lockern, wodurch er aufgrund der "Bewegungen", die nach der Wurzelbildung verbleiben, für Luft und Feuchtigkeit durchlässig wird.

  1. Благодаря такой корневой системе, гречиха подавляет сорные растения , занимая всё пространство посадки, вытесняя и не оставляя им места для развития.
  2. Корни растения выделяют кислоты, позволяющие овощным и садовым культурам усваивать фосфорные соединения.
  3. После того, как подземная часть растения перепреет, грунт обогащается азотом, фосфором и калием.
  4. Buchweizen ist in der Lage, den Boden zu heilen, insbesondere nach dem Pflanzen von Kulturpflanzen, Mikroorganismen zu entfernen, die das Auftreten von Wurzelfäule verursachen.
  5. Diese Pflanze wird in einem Blumengarten mit Stauden gepflanzt und verdirbt nicht ihr Aussehen. Sie bereichert den Boden, der während des Wachstums der Stauden seine Stärke und Nährstoffeigenschaften verbraucht.
  6. Buchweizen hat eine kurze Vegetationsperiode, die bei einigen Sorten 75 Tage vor der vollen Reife liegt.

Wenn Buchweizen zu blühen beginnt, kann er in den Boden eingelagert werden. Mit einem Flachschneider die Wurzeln 5-7 cm tief abschneiden und leicht unter den Boden mischen. Um die Verarbeitung von Wurzeln und Biomasse zu nützlichen organischen Stoffen zu beschleunigen, ist es notwendig, Gründünger mit EM-Präparaten zu gießen.

Nach dem Mähen ist es nicht notwendig, sofort Gartenfrüchte anzupflanzen. Warten Sie am besten 14 Tage, damit die verbleibenden Wurzeln das Wurzelsystem der folgenden Pflanzen nicht beeinträchtigen. Es ist auch hilfreich zu erfahren, welche Siderata vor Gurken verwendet werden sollten.

  • Antonina, 54 Jahre alt: „In meinem Garten sind Buchweizen und Hafer ständige„ Bewohner “, ohne die ich keine einzige Pflanze vollständig anbauen kann. Lange konnte ich keine Ernte aus Kartoffeln ziehen. Aber sobald ich ein paar Mal Buchweizen gepflanzt hatte, wurde der Boden fruchtbar, locker und dunkel. Dadurch konnte sich die Kartoffel voll entwickeln und wachsen. Im August gelang mir eine gute Ernte. Alle Kartoffeln waren mittelgroß, aber ohne einen einzigen Defekt. Bei einem Busch stellte sich heraus, dass 4-5 kg ​​Wurzelfrüchte gesammelt wurden. “
  • Anton, 42 Jahre: „Buchweizen ist eine wertvolle Pflanze, die ich persönlich seit mehr als einem Jahr als Gründünger verwende. Ich kann es eine einzigartige Kultur nennen, da es für viele Pflanzen ein Dünger ist. Zum Beispiel blühten die Himbeeren reichlich bei mir, und die Beeren sind dicht und zerfallen nicht in kleine Schmetterlinge, wie es vorher war. Aber der Bereich, in dem ich Tomaten anbaue, trifft ständig Unkraut. Aber sobald ich Buchweizen anbaute, verschwanden sie nicht vollständig, sobald sie kleiner wurden. “
  • Alevtina, 34 Jahre alt: „Aber mit Hilfe von Buchweizen konnte ich ein schickes Blumenbeet pflanzen. Und obwohl mir alle versicherten, dass dieser Gründünger nur für Gemüse oder Beerenpflanzen geeignet ist, habe ich mich zum Experimentieren entschlossen. Nun, meine Erfahrung war ein Erfolg. Zuvor war das Bett Lehmboden. Blumen wuchsen durch einen. Aber als ich den Buchweizen zwischen Blumenkulten säte, erwachte das Blumenbeet buchstäblich zum Leben. Alle Blumen hatten eine üppige Blüte, die bis zum Herbst andauerte. Ich habe keinen Dünger mehr verwendet. Und da Buchweizen auch wunderschön blüht, sah es vor dem allgemeinen Hintergrund gut aus. “

Es stellt sich heraus, dass Buchweizen nicht nur als Honigpflanze oder für Buchweizen angebaut werden kann. Ihre erstaunlichen Eigenschaften ließen sie ein Siderit werden. Darüber hinaus kann es ein hervorragender Vorgänger für alle Pflanzen sein: Gemüse, Beeren und Blumen.

Sehen Sie sich das Video an: Buchweizen als Beilage (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send