Allgemeine Informationen

Kartoffeln "Meteor": eine vielversprechende Neuheit für heimische Bauernhöfe

Pin
Send
Share
Send
Send


Einheimische Züchter erfreuen sich weiterhin an den hervorragenden Gemüsesorten. Vor relativ kurzer Zeit wurde eine neue Kartoffelsorte eingeführt - „Meteor“, die in den 5 Jahren ihres Bestehens sowohl das Vertrauen als auch die Liebe der Verbraucher gewonnen hat.

Bevor Sie sich für diese anständige Note entscheiden, müssen Sie sich mit der Beschreibung und den Merkmalen der Pflege vertraut machen.

Charakteristische Sorten "Meteor"

Diese Kartoffel gilt als sehr frühe Sorte - von den ersten Trieben bis zur Reifung vergehen 70 bis 90 Tage. Trotzdem können junge Kartoffeln dieser Sorte bereits 40-45 Tage lang gegraben werden. Die Büsche sind relativ hoch, die Blätter mittelgroß und reich an Dunkelgrün. Auf den Büschen bilden sich Blüten von weißer Farbe mit einer gelben Mitte.

Die Früchte sind groß, oval geformt, erreichen im Durchschnitt ein Gewicht von 100-150 g. Die Farbe der Früchte ist hellgelb, die Schale ist dünn. Das Fruchtfleisch ist weiß und dunkelt nach der Reinigung sehr lange nicht nach. Verfügt über raffinierten Geschmack.

Die Sorte ist für den Anbau in ganz Russland geeignet. Gleichzeitig haben die Regionen Westsibirien, Mittelschwarze Erde, Wolga-Wjatka und Mitteleuropa die am besten geeigneten klimatischen Bedingungen. Perfekt zum Kochen aller Gerichte, aber besonders lecker in frittiert.

Meteor reagiert auf Düngemittel und eine pünktliche Düngung wird sich positiv auf die zukünftige Ernte auswirken. Düngemittel werden an der Wurzel auf den feuchten Boden aufgetragen. Normalerweise wird die Fütterung dreimal durchgeführt:

  1. Während des aktiven Wachstums der Stängel vor der Blüte. Ein Esslöffel Harnstoff wird mit 10 Litern Wasser verdünnt und mit 0,5 Litern pro Busch gewässert.
  2. In der Zeit des Knospens. In 10 Liter Wasser 1 Tasse Asche und einen Esslöffel Superphosphat verdünnen. Die Bewässerungsrate - 0,5 Liter pro Pflanze.
  3. In der Zeit der aktiven Blüte. Ein Esslöffel Superphosphat in 10 Liter Wasser. Wasser 0,5 Liter pro Busch.

Kartoffelsorte Meteor verträgt Trockenheit perfekt, die Bildung einer trockenen Kruste auf dem Boden sollte jedoch nicht zugelassen werden. Die Bewässerung erfolgt am besten morgens oder abends an der Wurzel. Bewässerung mit sehr kaltem Wasser wird nicht empfohlen.

Kartoffeln gießen ist besser, unter der Wurzel zu produzieren

Spezifität der Sorte

Kartoffelsorten Meteor reift sehr früh. Ab dem Zeitpunkt der Keimung und vor der Ernte vergehen nur 60 bis 70 Tage, und die erste Probe kann in sechs Wochen entnommen werden.

  • Der Busch ist ein großer, aufrecht stehender, halb ausladender Zwischentyp.
  • Stiel stark, mittlere Dicke.
  • Die Blätter sind dunkelgrün, dicht, mittelgroß und groß.
  • Die Blüten sind klein mit weißen Blütenkrone.
  • Verträgt leicht Dürre und kann sich an unterschiedliche klimatische Bedingungen anpassen.
  • Meteor hat eine hohe Resistenz gegen Goldzystennematoden und Kartoffelkrebs. Relativ immun gegen Knollenfäule, Rhizoktoniose und Fäulnis.
  • Der Ertrag der Sorte ist hoch - 210–450 kg / ha oder 1–2 kg aus einem Busch.

  • Knollen sind groß, oval-rund,
  • von einem Kartoffelstrauch kann man 10 bis 12 Früchte bekommen,
  • Knollengewicht von 100 bis 150 Gramm,
  • die Haut ist dünn und dicht, cremefarben, mit kleinen Augen, leicht zu reinigen,
  • im Inneren sind die Kartoffeln gelb, beim Kochen nicht dunkler,
  • Stärkegehalt 10–16%.

Hervorzuheben sind die hervorragenden Geschmacks- und Tafeleigenschaften von Meteor sowie die Eignung für die Vakuumverpackung und die hohe Haltbarkeit, die Kartoffeln für die Langzeitlagerung geeignet macht.

Agrotechnik

Die Kartoffelsorte Meteor wird offiziell für den Anbau in den Regionen Mittel-, Wolga-Wjatka, Mittelschwarze Erde und Westsibirien empfohlen. Aber nach dem Lesen der Kritiken wird klar, dass Meteor-Kartoffeln nicht nur in Russland, sondern auch im nahen Ausland erfolgreich angebaut werden.

Plotverarbeitung

Noch im Herbst ist es besser, den Standort zu bestimmen und die Vorarbeiten zu erledigen:

  • Bei der Auswahl eines Grundstücks ist zu beachten, dass Kartoffeln lichtempfindlich sind und sich im Schatten schlechter entwickeln. Daher ist es ratsam, einen Platz auf einem Hügel zu wählen, damit er sich erwärmt und gut beleuchtet ist.
  • Kartoffeln sollten nicht zwei Jahre hintereinander am selben Ort gepflanzt werden. Andere Vertreter des Nachtschattens werden ungünstige Vorgänger sein: Auberginen, Paprika oder Tomaten. Ideal sind die gleichen Flächen nach Hülsenfrüchten, Gurken oder Kohl.
  • Lehmige Böden eignen sich besser für den Anbau von Meteor, kommen aber auf dickem Lehm und leichtem Torfboden gut zurecht.
  • Mindestens zwei Wochen vor dem Pflanzen wird die Parzelle ausgegraben und gedüngt: Harnstoff wird über die Parzelle verteilt (1 Esslöffel pro 1 m²), und der gereifte Mist wird auf Reihen verteilt (1 Eimer Mist pro 1 m²).

Anbau und Pflege

Meteor ist eine unprätentiöse Pflanze und erfordert keine besondere Pflege. Es reicht aus, die üblichen landwirtschaftlichen Praktiken für den Kartoffelanbau einzuhalten:

  • Während der gesamten Saison die Büsche zweimal aufschlagen. Wenn die Büsche wachsen und ihr Wachstum etwa 15 cm beträgt, verbringen Sie die erste Ernte. Das zweite Mal - in 3-4 Wochen.
  • Meteorkartoffeln sind dürreresistent, müssen jedoch noch gegossen werden, insbesondere in trockenen Gebieten. Es wird empfohlen, das Wasser früh morgens oder nach Sonnenuntergang drei- bis viermal im Monat zu gießen, sofern es nicht regnet.
  • Rechtzeitige Verbände wirken sich positiv auf die zukünftige Ernte aus. Meteor reagiert gut auf Düngergülle aus verrottetem Mist und verdünntem Geflügelkot.

Der erste Dressing wird während der aktiven Vegetationsperiode hergestellt, der zweite - in der Phase der Knospenbildung und ein weiterer - wenn die Büsche blühen.

Vorbeugende Maßnahmen

Obwohl Meteor Kartoffelsorten gegen viele Krankheiten immun sind, schaden sie vorbeugenden Maßnahmen nicht:

  • Durch sorgfältiges Graben des Bodens und rechtzeitiges Gießen wird die zukünftige Ernte vor Schäden durch Alternaria geschützt.
  • Eine regelmäßige Inspektion des Standorts und das Bestäuben der Büsche mit Asche tragen dazu bei, das Eindringen des Kartoffelkäfers zu verhindern.
  • Wenn Sie den Säuregehalt des Bodens verringern und das Weizengras gnadenlos zerstören, vermeiden Sie die Begegnung mit dem Drahtwurm.

Als zusätzlichen Schutz für Pflanzen gegen Insektenschädlinge sollten die Büsche mit Insektiziden besprüht werden.

„Die beste einheimische Sorte der frühesten. Die Produktivität ist großartig - mit zwei Kilogramm gesammelten 1,5 Eimern Kartoffeln. Und es wird lange gelagert, ohne dass es an Präsentation und Geschmack verliert. “

„Sort Meteor macht seinem Namen alle Ehre. Diese Kartoffel ist ein Rekordhalter in der Reifegeschwindigkeit. Die Untergrabung begann Ende Juni. Aber der Geschmack ist nicht beeindruckt.

"Meine Kartoffel ist nicht zu groß geworden, man kann es auch nicht als sehr ergiebig bezeichnen. Aber der Geschmack in der Höhe und die Haltbarkeit sind gut. "

„Der Meteor ist schnell gewachsen, sogar unmerklich. Es bedurfte keiner ständigen Pflege, es gab keine Probleme damit, auch Insekten griffen nicht an. Im August geerntet. Die Knollen sind mittelgroß, aber aus irgendeinem Grund sind viele Kartoffeln leer. Ja, und der Geschmack war nicht sehr. Deshalb haben wir beschlossen, nicht mehr zu pflanzen. “

Eigenschaften

"Meteor" - eine Kartoffel heimischen Ursprungs, wurde im nach AG benannten All-Union Scientific Research Institute of Agrochemical Research gezüchtet Lorch. In das staatliche Register der Russischen Föderation wurde 2013 in den Regionen Zentral-, Wolga-Wjatka-, Zentral-Tschernosem- und Westsibirien eingetragen.

Technisch gesehen endet die Vegetationsperiode 70 Tage nach den ersten Trieben, aber die erste kann bereits seit 45 Tagen erfolgen. Der Gesamtertrag liegt je nach Region und Klima bei gut 21 - 40 t / ha.. Die Marktfähigkeit der Früchte variiert zwischen 88 und 98%.

Die folgende Tabelle zeigt zum Vergleich die Erträge anderer Kartoffelsorten mit unterschiedlichen Reifungsbedingungen:

Lezhkost 95%, was den Eigentümern nicht gefallen kann, die es vorziehen, die Kartoffeln für den Winter für den persönlichen Gebrauch zu lassen. Die Früchte sind ziemlich groß und haben eine ovale runde Form.

Die Haut der Kartoffel ist dünn, cremefarben mit kleinen Augen mittlerer Pflanztiefe. Das Fruchtfleisch ist leicht schattiert, geschmacksintensiv und mit einem Stärkegehalt von 10 - 16%. Unter einem Busch können sich 10 bis 12 solcher Knollen befinden.

Die Sträucher werden hoch, halb aufrecht und mittelgroß. Die Pflanze ist gut entwickelt, die Blätter sind groß und mittelgroß mit einer dunkelgrünen Farbe. Während der Blütezeit sind die Sträucher mit kleinen Blüten mit weißen Blütenkrone bedeckt.

Zum Vergleich haben wir in der nachstehenden Tabelle Angaben zu Merkmalen anderer Kartoffelsorten wie der Masse der kommerziellen Knolle und der Haltbarkeit gemacht:

Machen Sie sich visuell mit den „Meteor“ -Kartoffeln auf dem Foto unten vertraut:


Bewässerung und Düngung des Bodens

Es ist ratsam, alle zehn Tage zu gießen. Natürlich kann dieser Indikator als bedingt angesehen werden, da verschiedene Regionen ihre eigenen Anforderungen an die Häufigkeit der Bewässerung haben.

Es ist wichtig! Die meiste Zeit wird der Bewässerung während der Keimung von Meteor-Kartoffelsorten, dem Auftreten der ersten Blütenknospen und nach der Blüte gewidmet.

Achten Sie beim Gießen nicht auf die Anzahl der Bewässerungen und deren Qualität. Die Erde sollte mindestens 40 cm tief nass werden. Ein Hinweis auf die Notwendigkeit des Gießens - Verlust der Blattelastizität und Verwelkung der Oberseiten. Die beste Option für die Organisation der Bewässerung ist die Tropfbewässerung, bei der ständig Wasser in das Wurzelsystem der Meteor-Kartoffeln fließt und sich keine Kruste auf der Bodenoberfläche befindet.

Für die richtige Fütterung wird empfohlen, die Besonderheiten der Vegetationsperiode der Meteor-Kartoffelsorten zu berücksichtigen. Während der Saison gibt es drei Hauptperioden der Kartoffelentwicklung.

  1. Die erste Phase - von der Keimung der Knollen bis zu blühenden Büschen - dauert etwa 24-26 Tage. Diese Periode ist durch vermehrtes Wachstum der Blätter und die Bildung von Meteorknollen gekennzeichnet. Es wird empfohlen, Harnstoff, Ammoniumnitrat zu machen.
  2. Die zweite Phase beginnt nach der Blüte und dauert bis zum Beginn des Welkens der Spitzen, was ungefähr 25-27 Tage dauert. Diese Zeit kann als die wichtigste angesehen werden, da es ein intensives Wachstum von Meteor-Kartoffelknollen gibt. Es ist ratsam, den Boden mit Superphosphat zu düngen oder Kaliumsulfat zuzusetzen.
  3. Die dritte Stufe - das endgültige Absterben der Stängel und Blätter. Das Wachstum der Knollenmasse geht weiter, aber langsamer. Es werden mineralisch-organische Gemische verwendet: Superphosphat- und Königskerzenlösung.

Nicht alle Parzellen bieten günstige Bedingungen für den Kartoffelanbau. Daher ist es möglich, die Zusammensetzung des Bodens durch Ausbringen von Düngemitteln genau zu verbessern.

Fotogalerie: charakteristische Krankheiten und Schädlinge von Kartoffeln Meteor

Die kurze Vegetationsperiode sowie die hervorragende Krankheitsresistenz des Meteor und die seltene Schlichtheit ermöglichen eine gute Ernte in kürzester Zeit. Dies gilt in Gebieten mit kurzen Sommern und kaltem Klima. Ultra Early Meteor ist für den Anbau in allen Regionen des Landes geeignet.

Pin
Send
Share
Send
Send