Allgemeine Informationen

Beschreibung der Baschkirischen Pilze

Wo gibt es Pilze in Baschkirien? Zum Glück für Pilzsammler ist das Wetter auf dem Territorium der Republik Baschkortostan günstig für das Wachstum vieler Pilzarten. Das Klima ist kontinental gemäßigt, so dass im Sommer in den Wäldern und Steppen viele Pilze zu finden sind. Aber die Anzahl der essbaren in der Region - nur 1/3 der Gesamtmenge. Der Rest ist ungenießbar. Um die Gesundheit nicht zu schädigen, müssen Sie in der Lage sein, zwischen ihnen zu unterscheiden. Wenn Sie ein erfahrener Pilzsammler sind, kennen Sie wahrscheinlich einige der Pilzstätten von Baschkirien. Und wenn nicht, dann sollten Sie die fruchtbaren Plätze für die Pilzsammlung in Betracht ziehen.

Zum Glück für Pilzsammler ist das Wetter in der Republik Baschkortostan günstig für das Wachstum vieler Pilzsorten.

Baschkortostan Pilzseiten

  1. Die Umgebung des Dorfes Krasny Yar (Ufa-Region). Lichtungen, nahegelegene Wälder und Gärten laden zum Pilzesammeln ein. Vor allem in dieser Gegend werden Champignons den Liebhabern der stillen Jagd gefallen.
  2. Wälder Kushnarenkovskogo Bereich. In diesen Wäldern ist es nicht schwierig, eine gute Pilzernte zu sammeln. Der Hauptpilz, der in diesem Bereich gefunden wird, ist Made.
  3. Die Umgebung des Dorfes Ishkarovo (Ilishevsky Bezirk). In dieser Gegend gibt es ungewöhnliche Pilzfunde. Es lohnt sich jedoch, nicht nur in den Wäldern, auf den Wiesen und in den Waldrändern genauer hinzuschauen. Sogar in der Nähe der ausgetretenen Pfade können Pilze gefunden werden. In diesem Gebiet wachsen die meisten Pilze.
  4. Dorf Kamyshly. Sie steht neben einem kleinen Fluss. Bei den Pilzen gibt es entlang des Flussufers und darüber hinaus sehr seltene Pilze. Eines davon ist das gelbe Waschbecken.
  5. Dorf Jazykowo. Steinpilze und weiße Pilze warten auf Sie, wenn Sie die Umgebung dieses Dorfes besuchen. Aber seien Sie vorsichtig, denn es ist leicht, sich in den Wäldern und Wäldern zu verirren!
  6. Bezirk Melkombinata. Diese Gegend ist berühmt für ihre Pilze und Pfifferlinge.

Die wichtigsten Pilzarten, die in der Republik Baschkortostan wachsen, müssen noch kennengelernt werden.

Morchel gewöhnlich

Dieser Pilz kommt in Wäldern verschiedener Arten vor. Es ist wählerisch, kann also auf fast jedem Boden wachsen, auch auf Sand. Diese Pilze kommen am häufigsten an den Waldrändern sowie entlang der Straßen vor. Neben Lebensmitteln werden sie in der Medizin eingesetzt. Verschiedene Morcheln sehen unterschiedlich aus:

  1. Morchel gewöhnlich. Der Hut ähnelt einem Ei, in Zellen zerbrochen, hohl, braun oder ocker. Bein sehr zerbrechlich, auch hohl, glatt.
  2. Morchelkappe. Die Kappe ist glockenförmig mit einer faltigen Oberfläche, braun oder hellgelb. Bein dünn, hoch, cremefarben (kann reinweiß sein).
  3. Morchel konisch. Die Kappe von charakteristischer Kegelform mit gerippter Oberfläche hat eine olivbraune und oft braune Farbe. Bein zerbrechlich, hohl, weiß.

Zunder (Chaga)

Ein parasitärer Pilz, der auf Bäumen wächst, hauptsächlich in Laubwäldern. Aber auch unter solchen Parasiten gibt es solche, die gefahrlos gefressen werden können. Es gibt aber nur 2 Arten:

  1. Schwefelgelber Zunder. Er selbst ist flach gerundet, hat einen gelblichen Farbton. Das Bein ist sehr dicht und sofort holzig.
  2. Bunter Zunder Sattelförmig mit braunen Schuppen auf der gesamten Oberfläche. Der Stiel ist kurz und dick, dicht, an der Basis ist dunkelbraun.

Pfifferling

Dieser legendäre Pilz braucht keine Einführung. Es ist eines der beliebtesten, die gegessen werden können. Nicht nur in Baschkirien, sondern in ganz Russland eroberte der Pfifferling die Herzen Tausender Pilzsammler. Es wächst in Gruppen, deshalb fällt es einer Gruppe roter Pilze leichter als den anderen. Die Oberfläche der Kappe ist relativ glatt, die Kanten sind oft gewickelt. Das Bein ist fest, elastisch und mäßig dicht. Sowohl der Stiel als auch die Kappe haben eine orange Farbe und einen beliebigen Farbton: von hell bis leuchtend orange. Am häufigsten in Misch- und Nadelwäldern anzutreffen.

Volnushka (Wolfy)

Die Leute nennen Wolnjanka. Dieses Exemplar ist weit verbreitet, kommt jedoch am häufigsten in Misch- und Birkenwäldern vor. Es gibt zwei Arten:

  1. Weißer Wolf Hut von konvexer Form mit gerollten Kanten, weiß. Das Bein hat die Form eines Zylinders, der sich an der Basis verjüngt.
  2. Die Welle ist rosa. Die Kappe kann konvex sein, aber manchmal völlig flach. Das Bein ist zylindrisch geformt, fest und robust.

Auf der Windmühle ist die Butterdose sehr ähnlich. Es ist schwer mit anderen zu verwechseln, da es eine sehr schleimige Haut hat, die wie mit Pflanzenöl bedeckt ist. Die Kappe (oliv oder braun) eines jungen Ölers hat die Form einer Halbkugel, wird aber mit der Zeit niedergeschlagen. Nur manchmal werden die Ränder der Kappe angehoben. Das Bein ist gerade, fest und faserig, zylindrisch. Es hat eine etwas hellere Farbe als die Kappe. Wächst in der Nähe von Bäumen in fast allen Arten von Wäldern. Fast nicht in bergigen und felsigen Gebieten vorkommen.

Echt Penner

Schlauer Pilz von beeindruckender Größe, der leicht unter einer Schicht gefallener Blätter getarnt werden kann. Am häufigsten wächst in Nadel- und Birkenwäldern. Es gibt verschiedene Arten von Lachs, von denen jede auf ihre Weise bewertet wird:

  1. Gelber Groll. Von all dem Spaß ist es am einfachsten zu bemerken. Die Kappe der jungen Pilze hat eine konvexe Form, richtet sich aber mit der Zeit auf. Es fühlt sich glatt an und kann bei Regen schleimig werden. Es hat eine hellbraune oder goldene Farbe. Bein hohl, aber gleichzeitig stark, klebrig, leuchtend gelbe Farbe. Auf der gesamten Oberfläche der Beine befinden sich charakteristische Rillen.
  2. Pfefferladung. Dichter und fleischiger Hut weißlich, samtig. Bein sehr dicht, fest, kann glatt oder leicht geschrumpft sein. Dieser Pilz ist als bedingt essbar eingestuft, aber vor Gebrauch empfehlen viele Pilzsammler, ihn gut einzuweichen oder ganz zu kochen.
  3. Bitterer Gruzd. Dieser Pilz ist etwas kleiner als seine Gegenstücke, daher ist es etwas schwieriger, ihn zu finden. Mit der Zeit richtet sich die flache Kappe auf und in der Mitte bildet sich ein kleiner Tuberkel. Die Kappe ist in der Regel braun oder rötlich. Das Bein ist dünn, zylindrisch. Bedeckt mit einem Licht nach unten, können Sie an der Basis eine Verdickung der Beine sehen. Das Sammeln solcher Pilze im Bereich erhöhter radioaktiver Kontamination ist strengstens untersagt, da sie Schadstoffe anreichern können.
  4. Rotbraunbraun. Der Hut ist matt, zunächst abgerundet und nimmt mit der Zeit eine depressive Form an. Normalerweise hellbraun. Bein ausreichend stark, samtig, hat die Form eines Zylinders. Die Farbe unterscheidet sich normalerweise nicht von der Farbe der Kappe. Dieses Kochen ist in gebratener und salziger Form sehr lecker.
  5. Dieser Groll. "König" des Grolls. Der Kopf junger Exemplare ist flach, kann aber im Laufe der Zeit die Form eines Trichters annehmen. In der Regel weiß oder gelblich. Die Ränder der Kappe sind von innen gebogen. Das Bein ist hohl, hat die Form eines Zylinders, die Farbe weicht meist nicht von der Kappe ab. Dieser Pilz hat eine wirklich beeindruckende Größe, kann aber aufgrund von anhaftenden Gemüseresten nicht bemerkt werden.

Das Gebiet von Baschkirien beginnt im Frühjahr und endet im Spätherbst und belohnt Pilze der stillen Jagd großzügig mit Pilzen.

Beschreibung des Pilzstandorts

Pilzstandorte in Baschkirien:

Dorf Red Yar,

Pilzplätze sind Laub- und Mischwälder, in denen Kiefern, Espen, Birken, Eichen und Linden wachsen. Das gemäßigte kontinentale Klima ist geprägt von kalten, langen Wintern und einer warmen, mittleren Luftfeuchtigkeit im Sommer. All diese Faktoren ermöglichen es, jährlich reichlich Pilze zu sammeln. Pilzsuche Orte Baschkirien wird helfen, Karte mit einer detaillierten Beschreibung der Region.

Zeitpunkt des Auftretens von Pilzen

Pilzsammler fangen an, die ersten Geschenke des Waldes im frühen Frühling zu sammeln und enden beim ersten Frost im Herbst. Das Gebiet der Region umfasst 5 verschiedene Klimazonen, so dass der Zeitpunkt des Auftretens der ersten Pilze im Frühjahr unterschiedlich sein wird.

In warmen Zonen beginnen sie Ende März, in kalten Zonen - im Mai - mit der Sammlung. Je nach warmem oder kaltem Gelände variieren die Arten.

Essbare Pilze Baschkirien

Gehören zu den frühesten. Erscheint, wenn sich in den Wäldern noch Reste von schmelzendem Schnee befinden. Der Fruchtkörper ist leicht, hohl und groß. Die Höhe variiert zwischen 5-30 cm.

Die Kappe ist länglich-eiförmig, faltig und hat je nach Alter, Wachstumsort und klimatischen Bedingungen eine gelbe, braune oder graue Farbe. Mit ihrem fest gespleißten Bein. Es wird erst nach vorläufiger Wärmebehandlung gegessen, in seiner rohen Form gefährden sie die Gesundheit.

Weißer Pilz

Borovik oder Cep gehört zu den Elite-Sorten mit hohem Geschmack. Sie wachsen in gemischten Herbstwäldern auf jedem Boden. In Bezug auf die Verwendung beziehen sie sich auf universelle Arten.

Die Durchmesser der Kappe betragen 10-30 cm, halbkugelförmig, im erwachsenen Probekissen. Die Oberfläche ist glatt, trocken und fühlt sich wie Samt an. Weißer Pilz bekommt eine braune Färbung, wenn er neben Kiefern wächst. Das Fleisch ist dicht, weiß, in der Pause ändert sich die Farbe nicht unter Einwirkung von Luft. Der untere Teil ist verdichtet, zylindrisch und reicht bis zur Basis.

Es gehört zum Essbaren. Der Durchmesser der Kappe beträgt maximal 9 cm. Die Oberfläche ist samtig, da die Haut Risse bekommt. Die Farbe des Hutes ist schokoladenbraun.

Das Fruchtfleisch verfärbt sich unter Einwirkung von Luft von weiß nach gelb, rot oder bläulich. Hymenophor röhrenförmig, großporig. Bein ist faltig oder glatt, 8 cm hoch.

Unterscheidet sich in hohen Aromaeigenschaften. Der obere Teil ist orange-braun, eingesunken, mit einem gespleißten Fuß. Pfifferlinge - Sommer-Herbst-Pilze.

Pfifferlinge schätzten den Geschmack

In Bezug auf die Verwendung sind sie universell. Selten schlapp. Roher Pilz hat einen sauren Geschmack. Pfifferlinge wachsen im Freiland, unter Kiefern im Gras, in ganzen Familien.

Sie gelten als bedingt essbar. Wachsen Sie an schattigen Orten auf gut angefeuchteten Böden. Die Kappe ist rosa, bis zu 12 cm Durchmesser, die junge Volushka ist konvex, sie ist dem Alter angepasst. Seine Oberfläche ist mit Schleim bedeckt. Unter mechanischer Einwirkung entstehen dunkle Flecken. Bein 6 cm, in der jungen Kopie massiv, in einer Erwachsenenmulde. Das Fruchtfleisch produziert einen weißen Milchsaft, der nach Kontakt mit der äußeren Umgebung seinen Farbton nicht ändert.

Ein weiterer Vertreter der Milchpilze. Es gehört zur Kategorie der essbaren. Es hat einen milchig weißen Hut und ein gelbliches Myzel. Milchfamilien wachsen und verstecken sich unter der Decke von abgefallenen Blättern und Nadeln.

Der Höhepunkt der Früchte ist im Juli-Oktober. Das Fruchtfleisch hat ein angenehm fruchtiges Aroma. Es entsteht ein milchiger Saft mit würzigem Geschmack. Gimenofor Platte, kommt zum kurzen unteren Teil.

Blasser Taucher

Die ungenießbaren und giftigen Pilze von Baschkirien sind hauptsächlich durch Sorten blasser Giftpilze vertreten. Hochgiftiges Gift, das in den Körper gelangt, verursacht schwere Vergiftungen und zerstört das Gewebe von Leber, Nieren und Herzmuskel. Sie können es durch das Vorhandensein von zwei Ringen unterscheiden: oben auf der Kappe und ganz unten.

Die Oberflächenfarbe ist weiß und pink. Der untere Teil des erwachsenen Exemplars ist hoch und weiß. Ein junger Taucher ist vom Champignon praktisch nicht zu unterscheiden.

Falsches Rudern

In Laub- und Mischwäldern wachsen in ganzen Gruppen ungenießbare giftige Reihen. Die Spitze der konvexen Form eines jungen Pilzes, der sich niederwirft - der alte. Die Kanten sind um das Bein gewickelt.

Cremefarbene bis bräunlich-graue Haut. Auf dem Schnitt ist das Fleisch weiß. Es hat einen mehligen Geschmack und einen charakteristischen Geruch. Bein verdichtet, massiv, im unteren Teil braun gefärbt.

Der Beginn der Pilzsaison in Baschkirien

Die Kollektionssaison beginnt im Frühjahr - sobald der Schnee schmilzt. Frühlingspilze erscheinen zuerst - sie sind nicht so gut wie Steinpilze und andere edle Arten, aber nach der Winterruhezeit sind Pilzsammler und sie sind glücklich. Die letzten Herbstpilze beenden die Fruchtbildung in der Zeit des starken Kälteeinbruchs.

Und die echte Pilzsaison - mit einer riesigen Sammlung von Steinpilzen, Kamelinen, Pilzen, Öl und anderen beliebten Pilzen - beginnt Ende September. Manchmal gibt es eine Verschiebung zu einem späteren Zeitpunkt - es sei denn, ein guter Pilzregen vergeht mit der Zeit.

Steinpilz

Beschreibung Reife Exemplare haben einen dunkelbraunen Hut. Erreicht einen Durchmesser von 18 cm. Langes zylindrisches Bein. Die Kappe, die auf den ersten Blick halbkugelförmig ist und wächst, sieht aus wie ein Kissen.

Wo und wann wachsen? Wachsen oft unter den Birken. Sie lieben es, am Rande der Felder und in ausgedünnten Birkenwäldern zu wachsen - dort, wo Licht ist. Kann ab Juni erscheinen - wenn der Sommer regnerisch ist und bis Oktober Früchte tragen. In Baschkirien viele Steinpilze im Bezirk Blagovarsky, in der Nähe des Roten Hügels und in der Nähe von Yazykovo.

Zwillinge. Es kann mit einem falschen Steinpilz verwechselt werden, sein zweiter Name ist ein Gallenpilz. Erkennen Sie, dass das Doppel bitter schmecken kann - lecken Sie einfach die röhrenförmige Schicht.

Erwachsen werden. Verwenden Sie für künstliche Kulturen Sporen oder Myzel. Sie können auch Myzel aus dem Wald mitbringen. Es ist wichtig, die Bodenfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten.

Steinpilz

Beschreibung Der Hut ist leuchtend orange. Erstens, sphärisch, während es wächst, dehnt es sich aus. Der Hut hat einen Durchmesser von 5-20 cm und ein langes, zylindrisches Bein mit schwarzen Schuppen.

Wo und wann wachsen? Lieblingslebensräume - Mischwald, Birke, Heidelbeere. Wachstumszeit - von Juni bis zum meisten Frost. Alle leckersten Pilze gibt es im Süden von Baschkirien. Hier müssen Sie nach Rothaarigen suchen. In der Nähe der Dörfer Nurlino und Novokangyshevo sind Pilzplätze konzentriert. In der Nähe von Kaltymanovo und Chamonino werden geerntete Espenpilze bemerkt.

Zwillinge. Es kann mit einem bitteren Kraut verwechselt werden - es ist ein ungiftiger Pilz, der leicht an seinem bitteren Geschmack zu erkennen ist.

Erwachsen werden. Kann künstlich angebaut werden. Verwenden Sie zum Anpflanzen Myzel. Sie können auch Hüte mit Streitigkeiten wählen. Mycel kann in Fachgeschäften gekauft werden.

Beschreibung Die Pilze haben orangefarbene Kappen mit grüner Farbe. Die Oberfläche der Hüte ist mit konzentrischen Kreisen bemalt. Rothaarige ist stark und untersetzt. Es hat ein bis zu 9 cm langes hohles Bein. Wenn Sie einen Pilz zerbrechen, erscheinen Tropfen von milchigem Saft.

Wo und wann wachsen? Die meisten Pilze in Pinienwäldern und Fichten. Für ein angenehmes Wachstum brauchen sie Nadelbäume - mit ihnen bilden sie Mykorrhiza (Pilz). In Baschkirien gehen Rotbarsche in den Wäldern in der Nähe des Dorfes Ishkarovo (Bezirk Ileshsky). Das Massenwachstum beginnt im August und September.

Zwillinge. Manchmal werden Pilze mit essbaren Wellen verwechselt, was nicht unheimlich ist. Die Volnushka ist rosa und hat einen Rand an den Rändern des Hutes. Sie können sie auch mit zwei Arten von Langusten verwechseln - duftend und groß. Sie sind auch nicht giftig, aber geschmacklich schlechter.

Erwachsen werden. Ryzhiki wachsen nicht in den Räumlichkeiten. Pilz erfordert natürliche Bedingungen. Verwenden Sie für Kulturpflanzen Myzel oder Kapseln, die trocken oder nach dem Einweichen verstreut werden.

Beschreibung Sie haben pralle klebrige Hüte, die in gelben und braunen Tönen gemalt sind. Die Kappen sind zunächst konisch oder kugelförmig, dann richten sie sich auf. Durchmesser bis zu 15 cm, bedeckt mit einer Klebefolie.

Wo und wann wachsen? Bevorzugt gut beleuchtete Plätze - Lichtungen, Hügel, Waldwege. Erscheint zuerst im Juni, im Juli - die zweite Welle. Es wächst in Pinienwäldern. Viel Öl in den Bezirken Zilairsky und Mechetlinsky in Kaltamanovo.

Zwillinge. Sieht aus wie essbare Mokhoviki und giftige Pantherpilze.

Erwachsen werden. Köstlicher Steinpilz kann im industriellen Maßstab kultiviert werden. Zum Pflanzen mit Myzel, das in Laboratorien gewonnen wird. Pilzzüchter nehmen auch Sporen aus überreifem Öl auf.

Beschreibung Pilz wächst Familien. Die kleine Kappe ist nur 3-6 cm lang. Das Bein ist dünn, bis zu 7 cm lang. Der untere Teil ist mit dunklen Schuppen bedeckt. Bein mit einem "Rock". Bei Jungtieren auf Mützen, in der Mitte - Tuberkeln.

Wo und wann wachsen? Bevorzugt Laubbäume. Wachsen Sie auf morschen und beschädigten Stämmen. Es gibt Sommerpilze - sie beginnen im Juni zu wachsen, Herbstfrüchte in der Zeit von September bis Oktober. Für Honigpilze gehen Sie nach Arslanovo und Iglino. Erfahrene Pilzsammler raten auch zum Melkombinat oder Zaton. Penkovy Honigpilze sind viele in der Nähe des Dorfes Ishkarovo (Ilish Bezirk).

Zwillinge. Sommerpilze haben viele Zwillinge, unter denen die schwefelgelben Pilze gefährlicher sind als andere. Es kann durch die hellgelbe Farbe der Beine und der Kappe unterschieden werden. Falsches Pulver hat keine Schuppen.

Erwachsen werden. Für den Anbau geeignet. Die Aussaat erfolgt durch Sporen, die aus überreifen Hüten gewonnen werden. Cut Hüte bestehen in Wasser, und dann wird es auf Stümpfe und Stämme gegossen, für Wachstumserfahrung ausgelegt. Lesen Sie mehr über den Anbau von Pilzen auf einer Farm. Lesen Sie hier.

Champignons

Beschreibung Die Kappe ist weiß, in der Mitte leicht bräunlich. Zuerst nach innen gebogen, öffnet sich mit dem Alter. Die Platten bei Jungtieren sind weißlich, mit zunehmendem Alter rosa, und bei alten Pilzen sind sie rotbraun. Am Bein ist ein Ring. Der Hut hat einen Durchmesser von 20 cm. Gewicht - bis zu 300 g

Wo und wann wachsen? Lieben Sie gut gedüngten Boden. Sie können sich in Gärten, Parks, Gärten, in der Nähe von Ställen, in Feldern und Wäldern treffen. Feldchampignons schmecken besonders gut - sie haben einen besonderen Pilzgeist. In den Gebieten von Krasny Yar und Ufa sowie in der Station Ozernaya wurden große Champignonerträge beobachtet. Wachsen von Ende Mai bis Mitte Oktober.

Zwillinge. Oft mit blassem Fliegenpilz verwechselt. Es gibt auch eine giftige Art von Champignon - Karbol. Beim Drücken wird seine Kappe gelb - so können Sie den giftigen Pilz identifizieren.

Erwachsen werden. Kommerziell angebaute Doppelchampignons, die in der Natur praktisch nicht wachsen. Dieser Pilz wird weltweit kommerziell angebaut. Es ist lecker und wächst gut unter künstlichen Bedingungen.

Beschreibung Малоизвестный съедобный гриб с колкольчатой или распростертой шляпкой белого или бежевого цвета. У молодняка шляпы яйцевидные. Ножка высокая, расширена у основания. Шляпа толстая и мясистая. Диаметр – 6-12 см. Шляпа покрыта чешуйками, края – волокнистые.

Wo und wann wachsen? Es wächst in Laubwäldern, Waldrändern, Wiesen, Weiden. Früchte - von Anfang Juni bis Oktober.

Zwillinge. Es kann mit einem stinkenden Pilz verwechselt werden, der einen sackartigen Schleier und einen schleimigen weißen Hut hat.

Erwachsen werden. Dies sind Kompostpilze, die auf Champignonsubstraten wachsen. Große Ausbeuten können noch nicht erzielt werden. Die Laboratorien arbeiten immer noch daran, einen Pilzregenschirm unter künstlichen Bedingungen zu kultivieren.

Beschreibung In diesem Groll ist der Hut cremig gelblich oder milchig weiß. Konzentrische Kreise sind fast unsichtbar. Das Bein ist dick und dick. Auf dem Schnitt erscheint weißer Milchsaft. Auch in Baschkirien wachsen Arten von Feuchtgebieten - gelb, schwarz, blau. Sie alle gehen nach dem Einweichen zum Beizen. Unterscheiden sich in Farbkappen.

Wo und wann wachsen? Sie wachsen hauptsächlich in Birkenwäldern sowie in Nadel- und Laubwäldern. Sie lieben die Kanten und Lichtungen. In der Nähe von Sterlitamak gibt es große Ernten von Gruzdy. Auch Pilzsammler finden sie in den Waldplantagen Kushnarenkovo ​​und Kamyshly in Hülle und Fülle. Wachsen von Ende Juli bis September.

Zwillinge. Sie können mit bedingt essbaren Sorten verwechseln, die äußerlich gewöhnlichen Milchpilzen ähnlich sind und einen sehr bitteren Geschmack haben. Dazu gehören Milchpilze, Kampfer, Goldgelb, Filz.

Erwachsen werden. Milch braucht eine erhöhte Luftfeuchtigkeit. Das Schwierigste beim Züchten von Walross ist das Züchten eines Myzels. Myzel wird im Wald gekauft oder eingenommen.

Beschreibung Die konvexe Kappe hat eine Wildlederoberfläche. Die Farbe ist oliv oder bräunlichgrün. Der gelbliche Stiel ist an der Basis häufig gekrümmt und verjüngt.

Wo und wann wachsen? Es wächst in Mischwäldern. Bevorzugen Sie sandigen Boden, sumpfige Kiefernwälder. Sie lieben die Kanten, Lichtungen, sind auch oft entlang der Straßen zu finden.

Zwillinge. Es kann mit falschem Mokhovik verwechselt werden - es gehört zu bedingt essbarem oder mit Kastanienpilz, der auch nach dem Kochen bitter bleibt.

Erwachsen werden. Wachsen Sie auf und säen Sie Streitigkeiten aus frischen Hüten. Stücke der Kappen, die im Wald gefunden werden, werden in den Boden gelegt. Sie können auch Mokhoviki auf den Stümpfen anbauen, die Löcher unter das Myzel bohren.

Beschreibung Ein Pilz, bei dem die Kappe untrennbar mit dem Stiel verbunden ist. Farbe - orange, hellgelb. Der reife Pilz erreicht einen Durchmesser von 5 bis 12 cm und die Pfifferlinge ähneln in ihrer Form umgekehrten Regenschirmen.

Wo und wann wachsen? Wachsen Sie in Mischwäldern. Sie bevorzugen Fichte und Birke. Sie mögen hohe Luftfeuchtigkeit. Früchte von Anfang Sommer bis Mitte Oktober. Auf der Suche nach Pfifferlingen befinden sich in der Nähe des Dorfes Nurlino sowie in der Nähe von Dmitrievka - nicht weit von Ufa entfernt - Pfifferlinge und weiße Pilze.

Zwillinge. Unter den Pfifferlingen gibt es viele ungenießbare Arten. Es gibt einen falschen Pfifferling, der dem echten ähnlich ist, aber sie selbst stammt aus einer anderen Familie. Falsche Pfifferlinge zeichnen sich durch eine leuchtend gelbe Farbe aus und lieben es, auf Stümpfen zu wachsen.

Erwachsen werden. Pfifferlinge wachsen am besten unter Eichen und Buchen. Pilzzüchter pflanzen sie auf zwei Arten - entweder durch Streitigkeiten überreifer Hüte oder sie gießen die Pilzlösung von den eingeweichten Pfifferlingen zum Landeplatz.

Beschreibung Pilz mit einem rosa Hut, an den Rändern mit einem Pony verziert. Auf dem Hut sind konzentrische Kreise. Roh bitter. Sie werden den Gerichten als Gewürz beigegeben. Zum Salzen geeignet.

Wo und wann wachsen? Volnushka wählt Laub- und Mischwälder. Bildet mit Birke Mykorrhiza. Wächst normalerweise unter jungen Bäumen. Wachsen Sie Haufen und in vielen. Pilzsammler behaupten, dass in der Nähe der Station „Yam-Bakhta“ viel Wind weht. Die erste Welle beginnt Mitte Juni. Die aktive Wachstumsphase dauert von August bis Anfang Oktober.

Zwillinge. Sie können mit jemandem aus der Lactifolia verwechseln. Alle von ihnen sind bedingt essbar, aber viele von ihnen sind besser, nicht zu konsumieren. Volnushka ganz auffällig, es mit anderen Pilzen zu verwechseln.

Kein ungenießbarer Volnoushek, der vergiftet werden kann. In vielen ausländischen Katalogen wird die Welle jedoch als giftiger Pilz serviert. In Russland wird dieser Pilz, richtig verarbeitet, zum Salzen verwendet.

Erwachsen werden. Das zum Anpflanzen bestimmte Myzel wird im Herbst von überreifen Windstößen aufgenommen. Zerbröckeln Sie sie in Scheiben und trocknen Sie sie 24 Stunden an einem schattigen Ort. Dann wird das Pflanzgut in tiefe Rillen gepflanzt.

Beschreibung Alle Regenmäntel sind stachelig und blasenartig, während junge essbar sind. Sie haben eine Kugelform. Weiße Farbe. Es gibt ein kurzes falsches Bein.

Wo und wann wachsen? Wachsen an Rändern, Lichtungen, in der Steppe. Sie lieben nahrhaften Boden. Von allen Regenmänteln lässt sich nur der birnenförmige auf faulen Bäumen nieder. Pilzsammler jagen selten nach Regenmänteln, aber wenn sie auf eine Gruppe weißer Kugeln stoßen, werden sie sich nicht weigern, dieser Pilz ist großartig, wenn er gebraten wird.

Zwillinge. Mit Gabelung verwechselt. Dieser Pilz hat eine dunklere Haut und das Fleisch hat einen violetten Farbton. Es besteht auch die Gefahr, einen Regenmantel mit einem jungen Wulstling zu verwechseln.

Erwachsen werden. Zur Aussaat werden Regentropfen benötigt. Die Aussaat erfolgt in feuchter Erde. Der Landeplatz ist so gewählt, dass er dem Gebiet ähnelt, in dem die Pilze zum Anpflanzen gebracht wurden. Brauchen Sie ein dünnes Gras, ein wenig Schatten und Laub.

Beschreibung. Der Hut hat eine Glockenform. Das Fruchtfleisch ist faserig. Der Hut ist mit flockenartigen Schuppen bedeckt. Die Beine sind dünn und zerbrechlich. Der Pilz hat fast kein Fleisch.

Wo und wann wachsen? Kann in ein paar Stunden wachsen. Manchmal beträgt der Wachstumszyklus eine Stunde. Bevorzugt gedüngten Boden. Es wächst in Wäldern, in der Nähe von faulen Bäumen, in Hausgärten, in Parks, auf Mülldeponien. Die Fruchtzeit ist von Mai bis Oktober.

Zwillinge. Keine giftigen Zwillinge. Er selbst ist unter Pilzsammlern nicht besonders gefragt.

Erwachsen werden. Die Anbautechnologie von Mistkäfern ähnelt derjenigen für den Anbau von Champignons. Sehr produktiver Pilz. Sie können Pilze ausgraben und sich auf die Baustelle verpflanzen. Auch Dung wächst gut in den Betten und in den Kisten.

Beschreibung In Baschkortostan wachsen verschiedene Arten von Schurken - Gelb, Amethyst und Kamm. Sie alle ähneln der Struktur des Fruchtkörpers, unterscheiden sich jedoch in der Farbe. Der Pilz hat einen verzweigten Körper, das Fleisch ist zerbrechlich und wässrig. Es sieht aus wie Korallen.

Wo und wann wachsen? Gelbe Hörner wachsen in Kiefern- und Mischwäldern, Amethyst - in Laubbäumen, Kamm in Gemischen. Sie wachsen von August bis September und Oktober.

Zwillinge. Keine giftigen Zwillinge.

Erwachsen werden. In unserem Land beschäftigen sie sich nicht mit dem Anbau von Roostas, da diese Pilze selbst wenig bekannt sind. In Europa werden sie jedoch aktiv in Lebensmitteln verwendet - sie kochen, braten und schmoren.

Gefleckter Mokruha

Beschreibung Lamellarer ertragreicher Pilz. Wächst in Gruppen. Der Hut ist rotbraun. Die Platten sind selten und dick. Der Fuß wiederholt die Farbe der Kappe oder etwas heller.

Wo und wann wachsen? Wachsen Sie in Laub- und Mischwäldern von Baschkirien. Sie wächst von der zweiten Julihälfte bis zum Herbstanfang.

Zwillinge. Ungenießbare und giftige Zwillinge sind es nicht. Es sieht aus wie ein rosa Mokruhu, der einen Hut von leuchtend rosa Farbe hat.

Erwachsen werden. Für den Anbau geeignet. Das Myzel wird in den Boden gepflanzt und verteilt sich gleichmäßig auf dem lockeren Boden. Myzel kann gekauft werden, eine Packung reicht für einen Quadratmeter. Sie können Myzel zu jeder Jahreszeit pflanzen.

Zunder ist schwefelgelb

Beschreibung Er hat einen auffälligen runden gelben Hut. Weitere Namen - Eigelb und Hexengebäck. Die Beine sind weich und hohl, zäh. Mit zunehmendem Wachstum nimmt die Steifheit zu. Der Fruchtkörper ist erst im Teststadium essbar, solange er weich und schonend ist - er fühlt sich an wie ein Omelett.

Wo und wann wachsen? Polypore bevorzugt Laubbäume - Eichen, Ulmen, Walnüsse und mandschurische Nüsse. Manchmal kann es auf Erle, Pappel, Weide, Birke gefunden werden. Das Wachstum beginnt Ende Mai. Es passiert, es erscheint wieder auf einem Baum - im Juli-August. Im Westen gehört der Pilz zur Delikatesse, und in Russland schenken sie ihm wenig Beachtung.

Zwillinge. Keine giftigen Zwillinge. Es wird jedoch vermutet, dass es unmöglich ist, Früchte von Nadelbäumen zu nehmen - sie sind angeblich giftig.

Erwachsen werden. Polyporee wachsen auf einem Substrat aus Sägemehl, Spänen und dem Heck kleiner Äste. Die Mischung wird mit kochendem Wasser gegossen, abgekühlt und abgetropft, mit zuvor extrahiertem oder gekauftem Myzel gemischt und in Säcken mit Einschnitten ausgelegt.

Morchel konisch

Beschreibung Olivbrauner, grauer oder brauner konischer Hut. Das Bein ist weiß, hohl und zerbrechlich.

Wo und wann wachsen? Die Suche sollte in den feuchten und dunklen Wäldern stattfinden - gemischt und mit Nadelbäumen. Er wird häufiger auf der Lichtung, an den Bodenkaminen und in Garey getroffen. Massenbefruchtung - Ende April - Anfang Juni. Je nach Wachstumsort ist der Geschmack unterschiedlich. Im Norden von Baschkirien, in Mischwäldern, gibt es Morcheln von mehr als brauner Größe - sie haben einen delikaten und reichen Geschmack. Und hellbraune Morcheln, die an den Ufern des Flusses Ufimka gesammelt werden, sind klein, zerbrechlich und haben keinen besonderen Pilzgeschmack.

Zwillinge. Falsche Morcheln sind an der Kappe zu erkennen. Giftige Exemplare haben Hüte, die nicht vollständig am Bein befestigt sind. Der zweite Unterschied ist, dass die Schnitte des Hutes mit weißem Fleisch gefüllt sind und die essbaren Morcheln hohle Kappen haben.

Erwachsen werden. Konische Morcheln gelten in Europa als Delikatessen. Sie wachsen wie gewöhnliche Morcheln und streuen Kappen unter Bäumen oder in Betten.

Morchelkappe

Beschreibung Glockenförmige Kappen. Sieht aus wie Fingerhüte, die an den Fingern getragen werden. Bei zerknitterten Hüten ist die Farbe häufiger braun, seltener gelblich. Mit zunehmendem Alter verlieren Morchelhüte ihre Kappen - nur die nackten Beine von 15 bis 20 cm stehen hervor. Die Farbe der Beine ist weiß oder creme.

Wo und wann wachsen? Wächst im Frühjahr - in der zweiten Aprilhälfte - Mai. Bevorzugt Laubwälder. Er wächst gern unter Espen, Linden, Birken, Eichen.

Zwillinge. Manchmal verwechselt mit falschen Morcheln oder mit Linien. Aber die Linien wachsen nur unter Nadelbäumen und ihre samtig gefaltete Kappe ist fest am Bein befestigt.

Erwachsen werden. Kultiviert durch Pflanzen von Myzel auf den Beeten. Gewöhnlich in Gewächshäusern auf fruchtbaren Böden ausgesät. Eine ganzjährig intensive Anbaumethode gibt es noch nicht.

Beschreibung Es hat einen formlosen Hut. Im Gegensatz zu Morcheln haben die Linien keine Zellen, sondern verdrehte Falten - ähnlich wie Walnusskerne. Die Farbe der Kappen ist braunbraun. Das Bein ist kurz. Beim Schneiden ist der Pilz nicht hohl wie eine Morchel, er hat alles - eine Kappe und ein Bein, in Teilungen und Windungen. Riesenstiche können einen Durchmesser von bis zu 30 cm haben.

Wo und wann wachsen? Wie Morcheln wachsen im Frühling. Die Ernte kann bereits Ende März Anfang April beginnen - sobald der Schnee schmilzt. Linien erscheinen gleichzeitig mit Schneeglöckchen. Es wächst in Waldgebieten.

Zwillinge. Normalerweise wird die Linie selbst mit Morcheln verwechselt. Die Leitungen selbst sind gefährlich für unerfahrene Pilzsammler. Es ist notwendig, die Technologie der Vorbereitung zu verletzen - eine Vergiftung ist unvermeidlich. Es gibt verschiedene Arten von Linien - Herbst, Riese, puchkovye.

Falsch behandelte Linien können zu Vergiftungen führen. In einigen Ländern wird es als Delikatesse angesehen, in Russland wird es jedoch häufig als giftig bezeichnet - es gab zu viele Vergiftungsfälle.

Erwachsen werden. Die Linien bestimmen nicht die gewünschte Kategorie - in einigen Quellen ist es bedingt essbar, in anderen giftig. Dies liegt an der Tatsache, dass in den Leitungen Gyrometrin entdeckt wurde - eine giftige Substanz. Pilz wird nur nach einer speziellen Behandlung gegessen, die Giftstoffe entfernt. Wachsen Sie Linien mit der gleichen Technologie wie Morcheln.

Dubovik olivbraun

Speisepilz, der zur Familie Boletov gehört, Gattung Borovik.

Alternative Namen: Dubovik, Subad, Bluterguss, schmerzt schmutzig braun. In einigen Regionen kann diese Art mit dem Steinpilz identifiziert werden.

Aussehen

Hut im Durchmesser von 5 bis 20 cm .In jungen Pilzen ist es halbkugelförmig, in alten ist es fast flach. Die Haut ist olivbraun gefärbt, weshalb die Art ihren Namen erhielt. Die Farbe kann sich während der Bildung des Fruchtkörpers ändern.

Die Oberfläche der Kappe ist samtig. Nach dem Kontakt erscheinen dunkle Flecken. Bei erhöhter Luftfeuchtigkeit wird es mit Schleim bedeckt.

Pulp gelb gefärbt, dicht. Kontakt mit Sauerstoff ändert mehrmals die Farbe. Wird zuerst blau und dann braun. Es hat keinen Geruch, der Geschmack ist nicht scharf.

Bein hat eine Länge von 6-15 cm, verdickt, dicht. Die Form ähnelt einer Keule, die sich zum Kopf hin verjüngt. Gemalt in dunkelorange oder dunkelgelb, immer heller als die Kappe. Es gibt ein Maschenmuster.

Schlauchförmige Schicht Bei jungen Pilzen ist es gelb gefärbt, bei alten ist es sumpfgrün gestrichen. Zwischen dem Fruchtfleisch und der schlauchförmigen Schicht befindet sich eine zusätzliche rote Schicht, die nur auf dem Schnitt sichtbar ist.

Vertriebsgebiet

In der gemäßigten Zone verteilt. In den nördlichen Regionen ist selten, weil es ein warmes Klima liebt. Es geht eine Symbiose mit Eiche und Buche ein, seltener mit Birke, daher kommt es sowohl in Laub- als auch in Mischwäldern vor. In der Steppenzone wächst nicht.

Separat ist es notwendig, die Anforderungen an den Boden hervorzuheben. Dubovik liebt alkalische Böden, deshalb wächst er nicht auf dem sauren Untergrund, auch wenn die Bedingungen günstig sind. Tritt in der Nähe von Sümpfen auf.

Abholzeit

Von Mai bis September bilden sich Fruchtkörper, die meisten Pilze können jedoch im August gesammelt werden. Fruchtkörper werden sowohl in Gruppen als auch einzeln geformt, wobei gut erwärmte beleuchtete Stellen ausgewählt werden.

Zum Kochen verwenden

Bedingt essbarer Pilz, der erst mit Wasseraustausch gekocht werden muss. Nach der ersten Verarbeitung können Sie braten, kochen, kochen, salzen, einlegen und trocknen. Es ist eine ausgezeichnete Füllung für Pasteten, die als Fleischersatz in vielen Gerichten verwendet wird, da es einen guten Nährwert hat.

Regenschirm bunt

Gehört der Familie Champignon, Gattung Macrolepiota. Diese Art ist ein "Gefährte" der Champignons, obwohl es wie ein giftiger Pilz aussieht.

Alternative Namen: Pilzschirm, Regenschirm, Trommelstock.

Aussehen

Die Kappe hat einen Durchmesser von 25-35 cm und ähnelt bei jungen Pilzen einem großen Ei, bei alten einem konischen Regenschirm. Die Oberfläche ist grau gestrichen, es gibt dunkle Schuppen, die ungleichmäßig über die Oberfläche verteilt sind. In der Mitte der Kappe befindet sich eine dunkle Beule. Die Haut ist faserig.

Pulp ziemlich fleischig, bröckelig, weiß gestrichen. Bei alten Pilzen ist das Fruchtfleisch dicht, hat eine dunklere Farbe. Bei Kontakt mit Sauerstoff ändert sich die Farbe nicht. Es hat einen schwachen Pilzgeruch und den gleichen Geschmack, gibt eine Nuss.

Bein in der Länge von 10 bis 30 cm, dünn, hohl, hat eine Verdickung an der Basis. Farbe von reinweiß bis dunkelgrau (Farbverlauf). Mit kleinen Schuppen bedeckt. In der Nähe sehen Sie die radialen Ringe.

Weiße Teller, frei, leicht vom Fruchtfleisch zu trennen. In alten Pilzen beige oder cremefarben lackiert.

Es gibt Reste von Decken, die sich frei am Bein entlang bewegen. Weiß lackiert, haben einen gegabelten Rand.

Vertriebsgebiet

Da der bunte Regenschirm ein Vertreter der Saprotrophen ist (das Myzel ernährt sich von abgestorbenem oder absterbendem Holz), kann er in alten Waldplantagen gefunden werden, in denen keine regelmäßigen Hygieneschnitte durchgeführt werden.

Der Pilz bevorzugt sandige Böden und wählt auch gut beleuchtete Stellen aus. Es wächst nicht nur in Wäldern, sondern auch auf offenen Flächen sowie in Blumenbeeten und Gärten.

Es wächst in der gemäßigten Zone. Es ist in Europa und Asien sowie in Süd- und Nordamerika sowie in Australien zu finden.

Abholzeit

Gesammelt von Juni bis November. Auf die "Jagd" gehen nach ein wenig Regen. Pilze wachsen sowohl einzeln als auch in kleinen Gruppen. Oft bilden Fruchtkörper interessante Muster sowie Reihen.

Zum Kochen verwenden

Der Pilz ist vollständig essbar und bedarf daher keiner Vorbehandlung. Es wird jedoch empfohlen, die Produkte nach dem Sammeln vorsichtig abzuspülen, um den Sand zu entfernen. Junge Fruchtkörper können gegrillt werden und Erwachsene können eingelegt, sauer oder zu Suppen gegeben werden.

Steife Pilzschenkel werden getrocknet und dann zu einem Pulver verarbeitet. Es wird als Gewürz für die ersten und zweiten Gänge verwendet, hat ein wunderbares Aroma.

Regenschirme werden sehr schnell gekocht, sodass Sie Rührei oder Rührei auf deren Basis zubereiten können. Nach langem Frittieren werden die Fruchtkörper zu „Gummi“, was berücksichtigt werden muss.

Gehört der gleichnamigen Gattung Shrove aus der Familie der Butterfette an. Röhrenpilz wird oft genau die Butterdose genannt und nicht die Ziege.

Alternative Namen: louter, mokhovik, mshornik.

Aussehen

Hut im Durchmesser von 3 bis 12 cm, flach-konvex, Kissen. In hellbraun glänzender Farbe mit einem rötlichen Schimmer bemalt. Peeling bei hoher Luftfeuchtigkeit ist mit Schleim bedeckt, der schwer vom Fruchtfleisch zu trennen ist.

Pulp Dichte, elastische, dunkelgelbe oder hellbraune Farbe. Der Geruch ist sehr schwach, fast abwesend. Der Geschmack ist leicht sauer.

Bein In der Länge von 4 bis 10 cm ähnelt die durchschnittliche Dicke in der Form einem Zylinder mit einer leichten Krümmung am Boden. Hellbraun lackiert. Bein fest.

Schlauchförmige Schicht Anhaftend, mit Poren bedeckt, ähnelt die Struktur einem Schwamm. In gelb mit einem braunen oder grauen Farbton bemalt.

Vertriebsgebiet

Es ist in Europa und Asien in der gesamten gemäßigten Zone zu finden. Tritt seltener in eine Symbiose mit einer Kiefer ein - mit anderen Nadelbäumen. Es wächst auf sauren, nassen Nährböden. Sie können eine große Anzahl von Pilzen in der Nähe der Sümpfe und sumpfigen Felder finden.

Abholzeit

Kozlyak sammelte sich nach dem Regen. Pilze wachsen sowohl einzeln als auch in großen Gruppen. Von Juni bis Oktober bilden sich Fruchtkörper, die jedoch mangels Niederschlag eher in den Herbst verlagert werden.

Zum Kochen verwenden

Obwohl der Pilz essbar ist, sollte er vor Gebrauch etwa 15 Minuten gekocht werden. Danach können Sie ohne weitere Wärmebehandlung essen.

Ziege kann getrocknet, gekocht, gebraten und zu Essiggurken gegeben werden. Da diese Art am häufigsten von verschiedenen Parasiten befallen ist, werden zum Marinieren nur junge Fruchtkörper verwendet, in denen sich noch keine Würmer „angesiedelt“ haben.

Gehört zur gleichnamigen Gattung der Familie Lysichkov.

Alternative Namen: Hahn, Pfifferling echt.

Aussehen

Der Pilz ist kappulmonal, also sind Kappe und Stiel eins.

Hut im Durchmesser von 2 bis 12 cm. Diese Variation ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Pfifferling gewellte Kanten hat, die angehoben sind. Die Form der Kappe ist konkav und unregelmäßig. Die Schale ist orange gefärbt.

Auf alten Pilzen können sich dunkle, hellbraune Flecken ablagern. Die Oberfläche ist glatt, matt. Die Haut vom Fruchtfleisch zu trennen ist fast unmöglich.

Pulp dicht, fleischig, hart in alten Pilzen. Die Schnittfarbe ist weiß, aber das Äußere ist hellorange gestrichen. Es hat einen schwachen Pilzgeruch. Es schmeckt sauer. Bei leichtem Drücken dunkelt es nach.

Bein hat eine Länge von 4 bis 7 cm, dick, dicht, hat die gleiche Farbe wie die Kappe oder etwas heller.

Schlauchförmige Schicht besteht aus großen faserigen Falten, die hellorange gefärbt sind und stark zum Stiel abfallen.

Tritt eine Symbiose mit Laub- und Nadelbäumen (Fichte, Kiefer, Buche, Eiche) ein, so kommt es sowohl in Laub- als auch in Nadel- oder Mischwäldern vor. Pfifferlinge sind in der gemäßigten Zone verbreitet. Bevorzugen Sie Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Abholzeit

Pfifferlinge jagen im Juni nach Pfifferlingen, wenn das Wetter feucht und warm ist. Die folgenden „Wellen“ treten von August bis Oktober auf, aber wenn es lange nicht geregnet hat, wird es schwierig sein, junge Fruchtkörper zu finden.

Pilze, die sich in abgefallenen Blättern, Gras und Moosen verstecken, sind daher leicht zu übersehen. Züchte Gruppen, einzelne Pilze - eine Seltenheit.

Zum Kochen verwenden

Pfifferlinge können in jeder Form verwendet werden, aber es ist wichtig zu wissen, dass dieser Pilz Radionuklide in sich aufnimmt. Wenn Ihre Region mit dem Strahlungshintergrund nicht einverstanden ist, ist es besser, die Hähne nicht abzuschneiden.

Pfifferlinge können gekocht, gedünstet, gekocht, eingelegt, getrocknet, gesalzen und gegrillt werden. Dies ist ein vielseitiger Pilz, der zu jedem Gericht passt.

Die Zusammensetzung des Pilzes enthält viel Protein, so dass er als Fleischersatz verwendet werden kann. Es ist jedoch zu wissen, dass der Kaloriengehalt von 100 g des Produkts nur 19 kcal beträgt, so dass große Mengen des Produkts für die Sättigung erforderlich sind. Wegen des niedrigen Kaloriengehalts sind Pfifferlinge in Salaten für diejenigen enthalten, die einer Diät folgen.

Nass getupft

Eine Pilzart, die zur gleichnamigen Gattung gehört, der Familie Mokrukhovye.

Es sind keine anderen Namen verfügbar.

Aussehen

Der Durchmesser der Kappe beträgt 4-5 cm und ist konvex oder flach mit gebogenen Kanten. Die Haut ist blassrosa, mit Schleim bedeckt. Dunkle Flecken sind überall auf der Oberfläche verteilt. Bei Berührung wird es dunkel.

Pulp kann gelb oder weiß sein. Nach dem Kontakt mit Sauerstoff beginnt rot zu werden.

Länge Beine ca. 8 cm dünn, klebrig, hat eine zylindrische Form. Das Bein ist fleckig, weiß lackiert. Es können sich bernsteinfarbene Tropfen bilden.

Unter der Mütze sind seltene weiße Aufzeichnungendie schließlich braun werden kann.

Vertriebsgebiet

Mokruha ist in der gemäßigten Zone von Eurasien und Nordamerika verbreitet. Es bildet mit Nadelbäumen Mykorrhiza, daher kommt es in Laubwäldern nicht vor. Pilz bevorzugt hohe Luftfeuchtigkeit. Es wächst zwischen Moosen und hohen Gräsern, so dass es schwer zu erkennen ist.

Abholzeit Fruchtkörper erscheinen von Juli bis Oktober, wobei ein Myzel eine kleine Menge Pilze produziert. Wethook ist eine seltene Art. Selbst bei nassem Wetter ist es unwahrscheinlich, dass große Mengen gesammelt werden können.

Mokruhu ist als essbarer Pilz klassifiziert, daher ist keine logische Vorbehandlung erforderlich. Da die Kappe jedoch mit Schleim bedeckt ist, muss die Haut vorgeweicht und entfernt werden, um ein angenehmes, schmackhaftes Produkt zu erhalten.

Pilze essen nicht roh. Wenn Mokruhu zum Salat hinzugefügt wird, ist es für mindestens eine halbe Stunde vorkochen. Meistens wird dieser Pilztyp gesalzen oder mariniert. Wird auch als Dekoration für kalte Gerichte verwendet. Basierend auf ihnen können Sie eine köstliche Brühe oder Sauce machen.

Mokruha ist nicht zum Trocknen geeignet.

Mokhovik grün

Gehört der Familie Mokhovik, der Familie Boletov.

Alternative Namen: Sitovik, Pelzmantel. Aussehen

Der Durchmesser der Kappe beträgt 3-10 cm, aber es gibt Riesenpilze mit einer Kappe von bis zu 16 cm Durchmesser. Hut braun, samtig, kuppelförmig mit leicht nach oben gerichteten Rändern. Pulp weiße Farbe. Kontakt mit Sauerstoff kann leicht blau werden.

Bein hat die Form eines Zylinders, Länge von 4 bis 10 cm. Dünn, glatt, die Oberfläche ist mit braunem Netz bedeckt.

Schlauchförmige Schicht anhaftend, gelb mit einer grünlichen Färbung. Starker Druck kann blau werden.

Vertriebsgebiet

Dieser Pilz ist nicht an die Wald- oder Steppenzone gebunden. Es kommt sowohl in offenen Gebieten als auch in Wäldern vor. Bildet mit Nadel- oder Laubbäumen Mykorrhiza. Mokhovik verteilte sich auf fast allen Kontinenten, einschließlich Australiens. Es wächst sowohl in den Subtropen als auch im subarktischen Gürtel.

Abholzeit

Es ist möglich, von Mai bis Oktober Pilze zu sammeln. Es ist jedoch zu beachten, dass sich bei kaltem oder trockenem Wetter keine Fruchtkörper bilden.

Mokhovikov wachsen sowohl einzeln als auch in kleinen Gruppen. Eine große „Ernte“ kann nur auf gut beleuchteten Nährböden gesammelt werden.

Zum Kochen verwenden

Mokhovik benötigt keine Vorbehandlung, so dass Sie es auch roh essen können, aber Sie müssen zuerst die Haut von der Kappe entfernen.

Diese Art wird selten getrocknet, da sie zu schwärzen beginnt. Es zeichnet sich durch gute Konservierung aus, wird also gesalzen und eingelegt, wodurch Knüppel erhalten werden, die länger als ein Jahr gelagert werden.

Frische Fruchtkörper können gekocht, gebraten, gedünstet und auch Saucen oder Salaten zugesetzt werden.

Herbstbienenwabe

Gehört zur gleichnamigen Gattung der Familie Fizalakriev.

Alternativer Name: Honigtau vorhanden.

Aussehen

Durchmesser Hüte 3-10 cm, mit seltenen Ausnahmen - 12-15 cm Junge Pilze haben eine konvexe Kappe, alte - flach. Die Haut ist hellbraun oder grünlich-oliv. Junge Fruchtkörper haben kleine Schuppen, die mit der Zeit verschwinden.

Pulp weiße Farbe. Junge Pilze haben einen dichten und eher fleischigen, alte einen dünnen, zähen. Der Geruch ist angenehm, Pilz.

Länge Beine von 8 bis 10 cm, dünn, hellbraun gestrichen. Das Bein ist immer leichter als die Kappe. Kleine Ablagerungen, die sich durch Niederschlag leicht abwaschen lassen, fallen auf.

LPs am Stiel haftend, selten, bei jungen fleischfarbenen Pilzen, bei alten braun mit rosa Schimmer.

Es gibt Reste von Tagesdecken, die sich direkt unter der Motorhaube befinden. Der Einband ist weiß mit gelbem Rand, filmisch.

Vor uns liegt eine Art parasitärer Pilze, deren Myzel im Holz eines Baumes gebildet wird. In seltenen Fällen kann es auf krautigen Pflanzen, einschließlich kultivierten, parasitieren. Pilze können auf faulen und trockenen Bäumen wachsen und teilweise Saprophyten sein.

Sie wachsen nur in der Wald- und Waldsteppenzone der nördlichen Hemisphäre. Gleichzeitig verteilen sie sich von Subtropen auf Polarregionen. Sie mögen hohe Luftfeuchtigkeit sowie das Fehlen von Abholzungen. In Parks und gepflegten Plätzen sind extrem selten.

Abholzeit

Früchte Ende August und bis zum ersten Frost. Es wächst in Wellen, bis zu drei pro Saison. 20 Tage lang bilden sich Fruchtkörper, gefolgt von einer kurzen Pause.

Wenn das Wetter nass ist und die Lufttemperatur zwischen +10 und 15 ° C liegt, können auf einem Hektar etwa 150 bis 200 kg Pilze gesammelt werden. Die maximale "Ernte" wird in den ersten Septemberwochen erreicht.

Dies ist eine universelle Pilzsorte, die zum Braten, Kochen, Trocknen, Salzen und Einlegen geeignet ist.

In Westeuropa werden Pilze als bedingt essbare Pilze bezeichnet, da ungekochte Fruchtkörper eine leichte Vergiftung verursachen können. In der einheimischen Literatur wurden Pilze immer als essbare Pilze mit ausgezeichnetem Geschmack beschrieben.

Richtiger Ingwer

Es gehört zur Gattung Mlechnik, der Familie Syrmejka.

Alternative Namen: Herbstflachsbeere, Pinienflachsbeere, Feinkost-Ingwerpilz.

Aussehen

Durchmesser Hüte von 4 bis 18 cm Bei jungen Pilzen ist die Form konvex, bei ausgewachsenen Pilzen flach und trichterförmig. In der Mitte der Kappe befindet sich eine charakteristische Aussparung. Die Schale ist orange, es gibt dunkle konzentrische Kreise. Die Oberfläche ist glatt, glänzend, bei hoher Luftfeuchtigkeit wird klebrig.

Pulp Orange, dicht, fängt bei Kontakt mit Sauerstoff an, grün zu werden.

Bein zylindrisch, dick, gerade, innen hohl, hat die gleiche Farbe wie die Kappe (in einigen Fällen etwas heller). Länge von 3 bis 7 cm. Kleine Dellen sind auf der Oberfläche erkennbar.

Aufzeichnungen dünn, orange, ändern Sie die Farbe in hellgrün, wenn Sie gedrückt werden.

Auf dem Fruchtfleisch befindet sich ein dicker Orangenmilchsaft, der leicht fruchtig riecht. Der Geschmack ist angenehm.

Vertriebsgebiet

In Nadel- und Mischwäldern der gemäßigten Zone Eurasiens verbreitet. Es wächst hauptsächlich in Gruppen unter einer Kiefer oder Fichte. Es ist schwer zu erkennen, da die Pilze mit abgefallenen Nadeln oder Moos bedeckt sind.

Abholzeit

Von Juli bis Oktober erscheinen Pilze, die Massenfruchtbarkeit erfolgt jedoch Ende Juli und Ende August. Viele Fruchtkörper reifen auch in der ersten Septemberwoche.

Zum Kochen verwenden

Dieser Typ gehört zur ersten Kategorie. Pilze werden oft ohne vorherige Behandlung mariniert oder gesalzen. Sie werden auch zu Suppen, Saucen, Salaten hinzugefügt. Pilze sind nicht zum Trocknen geeignet.

Polyporin bunt

Mundpilz, der zur Familie Polyporovye gehört.

Alternative Namen: Zunder schuppig, gesprenkelt, Spalt, Ulme.

Aussehen

Hut hat eine asymmetrische Scheibenform mit einem Durchmesser von bis zu 45 cm. Die Kanten sind nach unten gebogen. Die Haut ist in Gelb- und Orangetönen bemalt, es gibt ein Muster, bei dem es sich um kleine dunkle Flocken handelt.

Pulp weiß Junge Pilze sind weich und leicht zu zerbröckeln. In den alten Fruchtkörpern "Gummi", sehr dicht. Es hat einen angenehmen mehligen Geruch.

Bein praktisch nicht wahrnehmbar. Es hat eine Länge von 2 bis 10 cm und eine Dicke von bis zu 4 cm. Sehr dicht, hellgrau gestrichen. An der Basis ist braun.

Schlauchförmige Schicht gelblich gefärbt. Es gibt große Zellen.

Vertriebsgebiet

Sie kommen in der gemäßigten Zone in Europa und Asien vor. Parasitär auf geschwächten Bäumen: alt und jung. In Nadelwäldern wachsen nicht.

Der Polypore ist nicht an den Boden gebunden, daher ist es wichtig, dass er ein „Opfer“ hat - einen geschwächten Baum, in dem der Pilz das Auftreten von Gelb- oder Weißfäule verursacht. Kann auf Garten- und Parkbäumen wachsen.

Abholzeit

In Regionen mit warmem Klima kann die Sammlung von Mitte Frühling bis Ende September durchgeführt werden. In kälteren Klimazonen trägt Zunder erst im Frühjahr Früchte.

Zum Kochen verwenden

Polyporothora motley ist ein bedingt essbarer Pilz und sollte daher vorher mit Wasser gekocht werden. Es werden nur junge Fruchtkörper geerntet und verzehrt, da die alten nicht nur sehr zäh sind, sondern auch leichte Vergiftungen verursachen können. Es ergibt sich aus der Tatsache, dass die alten Pilze länger kochen müssen und das ungekochte Produkt gefährlich ist.

Nach der vorläufigen Wärmebehandlung kann der Pilz gebraten, gekocht, gesalzen und eingelegt werden. Daraus eine leckere Füllung für Torten machen.

Bast schiefergelb

Giftiger Pilz aus der Familie Strofarievyh.

Es gibt keine alternativen Namen.

Aussehen

Durchmesser Hüte 2 bis 7 cm Die Form ist glockenförmig und in alten Pilzen niedergeschlagen. Schälen Sie grau-gelbe Farbe, näher an der Mitte befindet sich ein hellbrauner Fleck.

Pulp hat eine gelbliche Farbe. Bei Kontakt mit Luft ändert sich die Farbe nicht. Der Geruch ist unangenehm.

Bein lang und sehr dünn, bis zu 10 cm lang. Innen ist hohl, gelb gestrichen.

LPs am Stiel haftend, häufig, dunkelgelb. In alten Pilzen werden braun.

Verbreiten

Dieser giftige Pilz ernährt sich von abgestorbenem oder verrottetem Holz und ist daher in der Steppenzone äußerst selten. Große Gruppen wachsen in Nadelwäldern. In der gemäßigten Zone Eurasiens verbreitet.

Fruchtkörper erscheinen Ende Mai und verschwinden bei den ersten Frösten.

Wulstling rot

Die bekannteste Pilzart der Welt, die zur Familie Amanitovye gehört.

Ein anderer Name: Amanita.

Aussehen

Durchschnittliche Größe Hüte 10-12 cm Bei jungen Pilzen ist die Kappe kugelförmig, bei ausgewachsenen Pilzen ähnelt sie einer Scheibe. Caps von alten Pilzen können konkav sein. Die Schale ist rot mit großen weißen Schuppen.

Pulp weiß, hat einen schwachen Geruch.

Länge Beine 10-14 cm In jungen Pilzen lose, in reifen - hohlen. Es hat eine zylindrische Form mit einer Verdickung an der Basis (befindet sich im Boden). Hellgrau lackiert.

Aufzeichnungen locker, cremefarben.

Im oberen Teil des Beins befindet sich ein häutiger weißer Ring mit rauen Kanten.

Verbreiten

Der rote Fliegenpilz wächst nur in der Nähe von Fichte oder Birke, da er mit diesen Bäumen Mykorrhiza bildet. Es kommt in der gemäßigten Zone der nördlichen Hemisphäre auf sauren Böden vor.

Pilze wachsen von August bis einschließlich Oktober.

Giftig

Pilzfamilie Ryadovkovye.

Andere Namen: ryadovka Tiger, ryadovka Leopard.

Aussehen

Hut Es hat eine unregelmäßige glockenförmige oder flache Prostataform. Durchmesser von 5 bis 10 cm Die Haut ist grau gestrichen. In seltenen Fällen können Sie Pilze mit einem bläulichen Schimmer der Kappe sehen. Auf der Oberfläche befinden sich konzentrische Kreise aus kleinen dunkelgrauen Flocken.

Pulp dicht, gelblich an der Basis des Pilzes und in der Nähe der Haut - grau. Der Geruch von Mehl, wie essbare Pilze.

Durchschnittliche Länge Beine 5-6 cm dick, hohl, weiß. Die Form ist zylindrisch mit einer leichten Verdickung an der Basis.

Aufzeichnungen weiß, selten, gewachsen, kann einen grünlichen oder gelblichen Farbton haben.

Verbreiten

Eine eher seltene Pilzart, die nur auf der Nordhalbkugel in der gemäßigten Zone vorkommt. Tritt eine Symbiose mit Nadelpflanzen ein, kommt sie in Laubwäldern jedoch seltener vor. Verträgt keine sauren Böden.

Fruchtjahreszeit - August-Oktober.

Hilfreiche Ratschläge

Wenn Sie auf eine „stille Jagd“ gehen, wird unser Rat wahrscheinlich nützlich sein:

  1. Wenn Sie nicht zu 100% sicher sind, dass sich ein Speisepilz vor Ihnen befindet, nehmen Sie ihn nicht ein.
  2. Die Abholung erfolgt am besten am frühen Morgen. Sollte sich so bewegen, dass die Sonne immer hinter ihm war. Dies ermöglicht eine bessere Sicht auf das untersuchte Gebiet.
  3. Wenn sich im Wald hohes Gras befindet, ist es einfacher, mit Hilfe eines Messstabs, an dessen Ende sich ein Speer befindet, nach Pilzen zu suchen.
  4. Alle Pilze müssen mit dem Bein geschnitten werden, um den Giftpilz oder andere giftige Pilze, die Deckenreste aufweisen, erkennen und entfernen zu können.
  5. Wenn Sie Pilze sammeln, um sie zu trocknen oder zu konservieren, wählen Sie nur dichte junge Fruchtkörper.
  6. Verwenden Sie keine verzinkten oder Aluminiumbehälter zum Sammeln und Einweichen von Pilzen.
  7. Nimm keine Pilze, die nicht in der Gegend zu finden sind. Beispielsweise wächst ein Steinpilz mit Orangenhaube nicht in einem Kiefernwald bzw. kann ein giftiger „Gefährte“ sein.
  8. Schnüffle, was du sammelst. Speisepilze stinken nie und verschenken keine Fäule. Dies ist jedoch kein hundertprozentiger Weg, um giftige Fruchtkörper zu identifizieren, da einige von ihnen auch einen neutralen oder leicht süßen Geruch haben.

Das Sammeln von Pilzen ist eine interessante und aufregende Aktivität, aber Sie sollten immer daran denken, dass Sie in diesem Fall keine Fehler machen können. Denken Sie daran, dass viele Pilzsorten durch "Bräunen" oder den Einfluss anderer Faktoren ihre Farbe verändern können.

Liste der essbaren Waldpilze mit Fotos und Tipps für unerfahrene Pilzsammler

Pilze gelten als essbar und können ohne Risiko für Leben und Gesundheit für Lebensmittel verwendet werden, da sie einen bedeutenden gastronomischen Wert haben, sich in ihrem delikaten und einzigartigen Geschmack unterscheiden, ihre Gerichte nicht langweilig sind und immer gefragt und beliebt sind.

Gute Pilze werden Lamellen genannt, auf der Unterseite der Kappen befinden sich Lamellenstrukturen oder Schwämme, weil sie mit ihren Kappen auf der Unterseite einem Schwamm ähneln, in dessen Inneren sich Sporen befinden.

Erfahrene Pilzsammler achten beim Sammeln immer auf die besonderen Merkmale, die den Pilz essbar machen:

  • die Häufigkeit des Orts der Platten,
  • Welche Farbe hat die Kontroverse?
  • Wie sind die Platten am Bein befestigt,
  • Ändern Sie die Farbe des Fruchtfleisches, wenn Sie darauf drücken.

Waldpilze wachsen aus einem Myzel und ähneln einem hellgrauen Schimmel, der auf einem verrottenden Baum erscheint. Sanfte Fasern des Myzels flechten die Wurzeln des Baumes und bilden so eine für beide Seiten vorteilhafte Symbiose: Die Organika holen die Pilze aus dem Baum, der Baum aus dem Myzel erhält mineralische Nährstoffe und Feuchtigkeit. Andere Arten von Pilzen sind an Baumarten gebunden, die ihren Namen weiter bestimmten.

Die Liste enthält Waldpilze mit Fotos und deren Namen:

  • Steinpilze,
  • Podoreshnik,
  • Steinpilze,
  • poddubovik
  • safrankiefer,
  • Dubovik gesprenkelt oder gewöhnlich, andere.

In den Nadel- und Mischwäldern gibt es viele andere Pilze, die Pilzsammler gerne finden:

Am besten falten Sie die Pilze während der Ernte in spezielle Weidenkörbe, in denen sie entlüftet werden können, da sie in einem solchen Behälter leichter ihre Form behalten können. Es ist unmöglich, Pilze in Säcken zu sammeln, sonst findet man nach der Rückkehr nach Hause eine zusammengeklebte, formlose Masse.

Es dürfen nur solche Pilze eingesammelt werden, von denen bekannt ist, dass sie essbar sind, und junge, alte und wurmige sollten weggeworfen werden. Es ist besser, verdächtige Pilze überhaupt nicht anzufassen, um sie zu meiden.

Die beste Erntezeit ist der frühe Morgen, während die Pilze kräftig und frisch sind, halten sie länger.

Charakteristische Merkmale von Speisepilzen und ihre Beschreibung

Unter den edlen Vertretern essbarer, schmackhafter und gesunder Pilze gibt es eine spezielle Gruppe, die üblicherweise durch ein Wort "Giftpilze" gekennzeichnet ist, da sie alle giftig oder tödlich giftig sind, gibt es etwa 30 Arten. Sie sind gefährlich, weil sie normalerweise in der Nähe des Essbaren wachsen und ihnen oft äußerlich ähneln. Leider stellte sich schon wenige Stunden später heraus, dass ein gefährlicher Pilz gefressen wurde, als eine Person vergiftet und ins Krankenhaus gebracht wurde.

Um solch ernste Probleme zu vermeiden, ist es nicht verkehrt, sich Fotos, Namen und Beschreibungen von essbaren Waldpilzen anzuschauen, bevor Sie sich auf eine „stille Jagd“ begeben.

Sie können mit der ersten Kategorie beginnen, in der die edelsten, qualitativ hochwertigsten Pilze mit dem höchsten Geschmack und den höchsten Nährstoffqualitäten aufgeführt werden.

Weißer Pilz (oder Steinpilz) - er hat eine Palme des Primats, er ist einer der seltensten unter den Verwandten, die wohltuenden Eigenschaften dieses Pilzes sind einzigartig und die Geschmacksqualitäten sind die höchsten. Wenn der Pilz klein ist, hat er einen sehr leichten Zylinder, der mit zunehmendem Alter seine Farbe in Bräune und Kastanie ändert. Die Unterseite ist röhrenförmig, weiß oder gelblich, das Fleisch ist dicht, je älter der Pilz wird, desto schlaffer ist sein Fleisch, aber seine Farbe am Schnitt ändert sich nicht. Dies ist wichtig zu wissen, da es giftig ist. Gallenpilz äußerlich weiß ähnlich, aber die Oberfläche der Schwammschicht ist rosa, und das Fleisch auf der Fraktur wird rot. Im jungen Borovik haben die Beine die Form eines Tropfens oder Fasses, mit zunehmendem Alter ändert sich die Form in eine zylindrische Form.

Es kommt am häufigsten im Sommer vor, wächst nicht in Gruppen, es kann auf sandigen oder grasigen Lichtungen gefunden werden.

Steinpilz - Ein köstlicher Pilz, der reich an Spurenelementen ist und als Absorptionsmittel bekannt ist, das schädliche giftige Substanzen bindet und aus dem menschlichen Körper entfernt. Die Kappe eines Steinpilzes von gedämpftem Braunton, konvex, erreicht einen Durchmesser von 12 cm, das Bein ist mit kleinen Schuppen bedeckt, bis zur Basis - verlängert. Das Fruchtfleisch ohne spezifischen Pilzgeruch färbt sich in einer Pause rosafarben.

Pilze mögen feuchten Boden, es lohnt sich, nach einem guten Regen in den Birkenhain zu gehen. Man muss genau auf die Wurzeln von Birken schauen, die man in Espenbäumen findet.

Rotschopf - der pilz, der seinen namen aufgrund seiner besonderen karottenroten farbe hat, ein interessanter trichterförmiger hut mit einer hohlkehle in der mitte, die von der hohlkehle bis zu den rändern reicht, der untere teil und das bein sind ebenfalls orange, die kunststoffe färben sich beim drücken grün. Das Fruchtfleisch ist auch leuchtend orange, gibt ein leicht teeriges Aroma und Aroma ab, der milchige Saft, der in einer Pause auffällt, wird grün und dann braun. Pilzgeschmack wird hoch geschätzt.

Zieht es vor, in Pinienwäldern auf sandigen Böden zu wachsen.

Echt Penner - Pilzsammler betrachten und nennen es den „König der Pilze“, obwohl es sich nicht rühmen kann, dass es für die Verwendung bei verschiedenen Verarbeitungen geeignet ist: Grundsätzlich wird es nur in gesalzener Form gegessen. Die Kappe hat in jungen Jahren eine flach-konvexe Form mit einer leichten Aussparung, die mit dem Alter in ein trichterförmiges, gelbliches oder grünliches Weiß übergeht. Es hat transparente, glasartige diametrale Kreise - eines der charakteristischen Zeichen der Belastung. Die Platten von den Beinen erstrecken sich bis zum Rand der Kappe, auf dem der faserige Rand wächst. Das weiße, zerbrechliche Fruchtfleisch riecht erkennbar nach Milch, der weiße Saft fängt bei Bewitterung an, gelb zu werden.

Dann können Sie sich weiter mit der Beschreibung von Speisepilzen der zweiten Kategorie befassen, die zwar schmackhaft und wünschenswert sind, aber einen etwas geringeren Nährwert haben. Erfahrene Pilzsammler umgehen sie nicht.

Öler- Gattung der Röhrenpilze, der Name beruhte auf der öligen Kappe, die zuerst rotbraun und dann ockergelb, halbkreisförmig mit einem Tuberkel in der Mitte, wurde. Das Fruchtfleisch hat eine saftige, gelbliche Farbe, ohne es am Schnitt zu verändern.

Aspen (Aspen) - In jungen Jahren ist die Kappe kugelförmig, und nach ein paar Tagen ähnelt ihre Form einem Teller auf einem stämmigen, 15 cm langen Bein, das mit schwarzen Schuppen bedeckt ist. Der Schnitt auf dem Fruchtfleisch von Weiß verwandelt sich in eine rosa-lila oder grau-lila Farbe.

Polnischer Pilz- bezieht sich auf wertvolle Elite-Pilze, hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem weißen Pilz, sein Hut ist kastanienbraun, zuerst aufgerollt, bei erwachsenen Pilzen taucht er auf, wird flacher, klebrige Substanz erscheint darauf, die Schale ist schwer zu trennen . Der Stiel ist dicht und hat die Form eines Zylinders mit einem Durchmesser von bis zu 4 cm. Oft ist er glatt und hat dünne Schuppen.

Dubovik gesprenkelt- äußerlich dem weißen Pilz ähnlich, aber von etwas anderer Farbe, schwarzbraun, das Bein gelblich, blass mit rötlichen Flecken. Das Fleisch ist fleischig und dicht, hellgelb gefärbt und färbt sich in einer Pause grün.

Dubovik gewöhnlich - sein Bein ist heller, die Basis ist rötlich gefärbt, mit einem hellrosa Netz. Das Fleisch ist auch fleischig und dicht, hellgelb, es färbt sich bei einer Pause grün.

Die Namen der Speisepilze der dritten, vorletzten Kategorie sind den Anfängern der Pilzsuche nicht so vertraut, aber sie sind ziemlich zahlreich. Pilze dieser Kategorie sind viel häufiger als die ersten beiden Pilze zusammen. In der Pilzsaison kann eine ausreichende Menge Weißer, Safranpilze, Milchpilze und andere, Wellen, Pfifferlinge, Russules, Walui und viele Bypässe gesammelt werden. Wenn es jedoch zu Fehlern bei der Anzahl der Edelpilze kommt, werden diese Pilze ebenfalls eifrig eingesammelt, ohne jedoch mit leeren Körben nach Hause zurückzukehren.

Wölfe- rosa, weiß, sehr ähnlich, der Unterschied liegt nur in der Farbe der Kappe, in der rosa Welle gibt es eine junge Kappe mit Bart, eine konvexe Form mit roten Ringen, die mit dem Alter verblassen, in weiß - die Kappe ist heller, es gibt keine Kreise, das Bein ist dünn, die Teller sind schmal und häufig. Aufgrund des dichten Fruchtfleisches verträgt der Windwurm den Transport gut. Brauchen Sie vor dem Gebrauch eine langfristige Wärmebehandlung.

Russula- Die häufigste der Russula-Familie, in Russland gibt es mehr als zehn Arten, manchmal sind sie mit einer poetischen Definition von "Edelsteinen" für die schönen verschiedenen Schattierungen von Kappen ausgestattet. Am besten schmeckt Russula mit rosafarbenen, rötlichen, gewellten oder halbkugelförmigen Kappen, die bei nassem Wetter klebrig und bei Trockenheit stumpf werden. Es gibt ungleichmäßig gefärbte Kappen mit weißen Flecken. Das Bein der Russula ist 3 bis 10 cm hoch, das Fruchtfleisch ist normalerweise weiß, ziemlich zerbrechlich.

Gemeine Pfifferlinge - gelten als Delikatessen, Kappen werden mit zunehmendem Alter trichterförmig, sie haben keinen deutlichen Übergang zu ungleichmäßig zylindrischen Beinen, die sich an der Basis verjüngen. Das dichte, fleischige Fruchtfleisch hat ein angenehmes Pilzaroma und einen scharfen Geschmack. Pfifferlinge unterscheiden sich von Pilzen durch die gewellte oder gelockte Form der Kappe, sie sind leichter als Pilze, sie erscheinen lichtdurchlässig.

Interessanterweise sind Pfifferlinge nicht schlimm, weil sie Chinomannoza im Fruchtfleisch enthalten und Insekten und Arthropoden aus dem Pilz ätzen. Die Akkumulationsrate von Radionukliden ist durchschnittlich.

Achten Sie beim Sammeln von Pfifferlingen darauf, dass Sie nicht mit Speisepilzen in den Korb kommen. Pfifferling falschunterscheidet sich von der Gegenwart erst in jungen Jahren, indem es alt wird und eine blassgelbe Farbe annimmt.

Sie unterscheiden sich, wenn Pfifferlingskolonien mit Pilzen unterschiedlichen Alters gefunden werden:

  • echte Pilze jeden Alters der gleichen Farbe
  • falsche junge Pilze - leuchtend orange.

Valui- bei kugelförmigen Kappen, die bei erwachsenen Pilzen mit schlaffen Rändern, gelblichen Platten mit bräunlichen Flecken konvex werden, ist das Fruchtfleisch des Weiß dicht und dicht. Der Geruch von alten Pilzen ist unangenehm, daher wird empfohlen, nur junge Bäume zu sammeln, die wie Nocken aussehen.

Honigpilz - Pilze wachsen in kleinen Gruppen in vielen Stücken, sie wachsen jährlich an den gleichen Orten, daher ist es möglich, jedes Jahr mit der Gewissheit, dass die Ernte garantiert wird, sicher dorthin zurückzukehren, wenn man einen solchen Pilzort bemerkt. Sie sind leicht auf den morschen, morschen Stümpfen und umgestürzten Bäumen zu finden. Die Farbe der Kappen ist beige-braun, in der Mitte immer dunkler, an den Rändern heller und bei hoher Luftfeuchtigkeit rötlich. Die Form der Kappen bei jungen Pilzen ist halbkugelförmig, bei ausgewachsenen Pilzen ist sie flach, der Hügel in der Mitte bleibt jedoch erhalten. Bei jungen Menschen wächst ein dünner Film vom Bein zur Motorhaube, der beim Heranwachsen bricht und am Bein bleibt ein Rock.

Der Artikel präsentiert nicht alle Speisepilze mit Fotos, Namen und deren detaillierter Beschreibung, es gibt eine Vielzahl von Pilzsorten: Ziegen, Schwungräder, Reihen, Morcheln, Regenmäntel, Schweine, Austernpilze, Brombeeren, Bittersüßes, andere - ihre Vielfalt ist einfach enorm.

Moderne unerfahrene Pilzsammler gehen auf Pilzsuche in den Wald und können mit dem Handy die Fotos der in der Region am häufigsten vorkommenden Speisepilze aufnehmen, um die gefundenen Pilze anhand der Fotos auf dem Telefon als guten Hinweis zu überprüfen.

Ungenießbare Pilze Baschkirien

70% der Pilzmasse in den Wäldern von Baschkirien sind ungenießbare und giftige Pilze. Wenn erstere schlecht schmecken und das Gericht nur verderben können, können letztere schwere Vergiftungen verursachen, sogar zum Tod führen. Um sich vor dem Gebrauch giftiger Pilze zu schützen, sollten alle mit Namen versehen sein - mit Zeichen und Wachstumsstellen. Mal sehen, was tödliche Pilze in den Wäldern von Baschkirien anrichten können.

Bericht über die Besonderheiten des Pilzesammelns im Oktober. Experten sprechen über die Regeln für das Sammeln von Pilzen, die eine Vergiftung vermeiden:

Sehen Sie sich das Video an: Zeidler-Honig: Bienen in Baumhöhlen. Unser Land. BR Fernsehen (Oktober 2019).

Загрузка...