Allgemeine Informationen

Wie kann man zu Hause Sesam anbauen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Heimat Sesam - Afrika. Es wurde lange in Äthiopien, Ägypten, Griechenland, Iran und Indien angebaut. Im europäischen Teil Russlands begann Ende des 19. Jahrhunderts der Anbau von Sesam. Allein 1970 betrug die Anbaufläche weltweit rund 5,8 Millionen Hektar. Sesam wird auch in Russland angebaut, insbesondere in den Gebieten Krasnodar und Stavropol.

Grundsätzlich wird Sesam zur Herstellung von Butter angebaut. Kaltgepresstes Öl zeichnet sich durch eine hohe Nährstoffqualität aus (Olivenersatz), es wird in Lebensmitteln sowie bei der Herstellung von Konserven, Margarine, Süßwaren und in der Medizin verwendet.

Aus den geschälten und gemahlenen Samen wird ein Paste-Tahini-Öl gewonnen, aus dem Halva hergestellt wird.

Heißgepresstes Öl wird für technische Zwecke verwendet.

Viele Nationen nutzen Sesamsamen direkt in Lebensmitteln (roh, gekocht, gebraten). In Russland sind Sesambrötchen seit langem bekannt und werden sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen geliebt. In diesem Zusammenhang ist der Sesamanbau in der industriellen Landwirtschaft sehr rentabel und es gibt bislang nur wenige wettbewerbsfähige Betriebe (im Hintergrundfoto oben ist zu sehen, wie Sesam in industriellem Maßstab wächst).

Die Pflanze ist bis zu 2 m hoch. Der Stängel ist aufrecht, verzweigt, vier- oder oktaedrisch im Querschnitt, in einigen Formen faszinierend, meist mit Drüsenhaaren, grünem oder Anthocyan bedeckt. Die Anzahl der Seitenzweige beträgt 3 bis 15.

Die Pfahlwurzel dringt bis zu einer Tiefe von 1 m in den Boden ein, ihre seitlichen Äste konzentrieren sich hauptsächlich auf die obere Bodenschicht. Die unteren Blätter sind gestielt, normalerweise kürzer und breiter als die nachfolgenden.

Die Blüten sind groß, auf kurzen Stielen, gebildet in den Blattachsen von 1-3, selten 5 Stück.

Die Frucht des Sesams - 4-6-8-seitige Schachtellänge von drei bis fünf Zentimetern. Wenn Sesamsamen reifen, reißen sie an den Adern der Fruchtblätter und die Samen fallen ab.

Eine Schachtel enthält ca. 80 Samen in verschiedenen Farben - von weiß bis schwarz, mit einer Länge von 2,5 bis 2,5 mm, einer Breite von 1,6 bis 2 mm und einem Gewicht von 2 bis 5 g.

Sesam wird breitreihig mit einem Reihenabstand von 45-60 cm in einen gut erhitzten Boden (bis zu 20 ° C) ausgesät.

Sesam-Rate zum Einpflanzen - 0,6 Gramm pro Hundert, die Einbettungstiefe beträgt 3-4 cm. Die Pflanze ist sehr anstrengend zu heizen.

In der Zeit von der Aussaat bis zur Mittelblüte stellt Sesam hohe Anforderungen an den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens. Anschließend verträgt es Bodendürre zufriedenstellend, leidet jedoch unter atmosphärischer Dürre.

Bedarf und Pflanze zu füttern. Verträgt keine salzhaltigen und schweren, schwimmenden Böden.

In der Kultur in Russland ist die Art des indischen Sesams weit verbreitet.

Auf dem Grundstück kann Sesam und auf dem Land gepflanzt werden. Es hängt natürlich zu welchen Zwecken (von den vorteilhaften Eigenschaften von Sesam unten).

Sesamsamen können bisher ua beim Institut für Ölsaaten in Krasnodar gekauft werden, was wir jetzt nicht sicher sagen können.

Sesam - nützliche Eigenschaften

Wir listen einige nützliche Eigenschaften einer Sesampflanze, ihrer Samen und ihrer Derivate auf, einschließlich Öle.

  1. Unentbehrlich für die Verbesserung der Immunität und des gesamten Stoffwechsels - wegen seiner einzigartigen Zusammensetzung.
  2. Hoher Gehalt an gut absorbiertem Kalzium (laut einheimischen Ernährungswissenschaftlern, die mehr Vertrauen haben, bis zu 1,3-1,4 Gramm pro 100 Gramm Samen). (Basierend auf diesem, seien Sie vorsichtig mit schwangeren Frauen).
  3. Sesam hilft, den Zustand von Patienten mit Osteoporose zu normalisieren.
  4. Bei regelmäßiger Einnahme von Sesam in Lebensmitteln kommt es zu einer Senkung des Cholesterins im Blut (aufgrund des hohen Gehaltes an Phytosterin im Sesam) sowie nach Angaben von Endokrinologen zu einer allgemeinen Verjüngung des Körpers.
  5. Ein starkes Antioxidans, enthält auch eine pflanzliche Vielfalt weiblicher Hormone - "Lignane", wodurch es erfolgreich bei der Behandlung von Mastopathie eingesetzt werden kann.
  6. Eines der besten pflanzlichen Heilmittel zur Behandlung von Asthma, trockenem Husten und Raucherhusten (an sich selbst getestet - es hilft vor allem bei der Linderung der Atmung).
  7. Viele verwenden Sesam aus der Behandlung einer Erkältung vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität (es hat mir nicht geholfen).

Sesam-Geschichtstour

Sesam, wie er heute in den Ländern des tropischen Afrikas, Indiens, Chinas, Koreas und einigen anderen Ländern wächst, ist auch in diesen Ländern zu Beginn der menschlichen Entwicklung gewachsen. Die erste Erwähnung findet sich in der assyrischen Version der Erschaffung der Welt. Es war der Sesamwein, den ihre Götter tranken, bevor sie mit ihrem großen Werk begannen. Anscheinend motivierte es sie, einen assyrischen Staat zu schaffen, der über 2000 Jahre lang das stärkste Reich der Welt war.

Seit dem Beginn der assyrischen Zivilisation im 24. Jahrhundert vor Christus. Es ist davon auszugehen, dass Sesamsamen schon damals als Gewürz und Prophylaxe für viele Krankheiten eingesetzt wurden.

Der schriftliche Beweis, dass diese Pflanze in der Antike für medizinische Zwecke verwendet wurde, ist die berühmte Ebers-Schriftrolle mit 10 Papyrus. Dieser Führer stammt aus dem 16. Jahrhundert vor Christus. äh und enthält praktische Empfehlungen für die Herstellung von Arzneimitteln zur Behandlung verschiedener Krankheiten. Seine Verfasser waren offenbar die Priester und Ärzte des alten Ägypten.

Gleichzeitig wussten sie in China bereits vor 5000 Jahren vor Christus über seine medizinischen Eigenschaften Bescheid. äh Daraus kann geschlossen werden, dass Sesam (Pflanze) in der Antike begann zu kultivieren und von Generation zu Generation Informationen darüber weitergab, wie man es verwendet. Zu diesen Daten gehörten nicht nur die nützlichen Eigenschaften, sondern auch Rezepte für Pasteten, Sesamwein, Brandy und viele andere Produkte.

Anlagenbeschreibung

In verschiedenen Kulturen wird es unterschiedlich genannt: Sesam (Hindus), Simsim (unter Arabern) oder Takhin. Sesam ist eine Pflanze der Gattung Sesamum, in der es mehr als 30 Arten gibt. Die am häufigsten vorkommende indische Sorte ist ein Gras mit einem geraden, verzweigten Stamm, der bis zu 2 m hoch ist.

Seine Blüten, weiß, lila oder rosa, blühen direkt aus den Nebenhöhlen der Blätter und "leben" den ganzen Tag. Während dieser Zeit haben sie Zeit, sich selbst zu entstauben, was im Laufe der Zeit zur Bildung der Kisten mit winzigen Samen führt. Je nach Sorte sind sie schwarz, weiß, rot oder gelb.

Es gibt noch keine genauen Daten darüber, welche Region seine Heimat ist, aber es ist bekannt, wo Sesam heute wächst. Der größte Teil davon wird in Indien, Amerika und Nordafrika angebaut und ist seit langem nicht mehr wild gewachsen. Verfügbare Informationen über ihn deuten darauf hin, dass:

  • Diese Pflanze ist thermophil,
  • Die nützlichsten Arten von Sesam wurden in der Antike kultiviert, und die landwirtschaftliche Technologie für den Anbau hat sich kaum verändert.
  • Es wird massiv für die Produktion von Öl und den Verkauf von Saatgut angebaut.

Es ist interessant zu wissen: In einer Schachtel der Pflanze befinden sich bis zu 80 Pips, und tausend Samen wiegen je nach Sorte 2 bis 4 bis 5 kg.

Anbautechnik

Wie die Praxis zeigt, kann Sesam, obwohl es sich bei ihm um tropische Pflanzen handelt, im Süden angebaut werden und in den zentralen Regionen Russlands und der Ukraine mit der gebotenen Sorgfalt. Die Hauptbedingung für sein Wachstum ist warmer Boden. Die Aussaat kann erfolgen, wenn sich der Boden auf +18 erwärmt und die Lufttemperatur zwischen +25 und +30 Grad liegt.

Es ist wichtig zu bedenken: Wenn die Temperatur auf + 2 ... + 3 Grad sinkt, stirbt die Pflanze. Bei den ersten Anzeichen eines Absinkens ist es daher erforderlich, die Beete mit Folie zu bedecken.

Vor der Aussaat muss die vorbereitete Fläche gedüngt werden. Es ist möglich, dass in Ländern, in denen es angebaut wird, Sesam von Jahr zu Jahr auf fruchtbaren oder lehmigen Böden wächst und hohe Erträge erzielt, aber nicht jeder Sommerbewohner hat Glück mit hochwertigen schwarzen Böden.

Um hervorragende Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie dieser Pflanze das geben, was sie liebt:

  • Kaliumchlorid (25 g),
  • Ammoniumnitrat (25 g),
  • Superphosphat (100 g).

Die Anzahl der Komponenten wird pro 1 m2 angegeben. Sesamsamen sollten bis zu einer Tiefe von 3 cm in eine gut angefeuchtete Erde gepflanzt werden, wobei ein Abstand von 50 bis 70 cm zwischen den Reihen verbleibt. Im Durchschnitt wird bis zu 1 g Samen pro 1 m2 benötigt.

Nach dem Keimen müssen sie verdünnt werden, wobei die stärksten Keime in einem Abstand von 6 bis 7 cm voneinander verbleiben. Während der Pflanzenstamm an Schwung gewinnt, ist eine regelmäßige Bewässerung erforderlich, um den Boden zu lockern und Unkraut zu entfernen. Wenn er jedoch verstärkt wird, muss er nicht mehr häufig gepflegt werden. In gewöhnlichen Gärten verhält sich Sesam genauso wie in warmen Ländern auf großen Plantagen.

Es ist wichtig zu wissen: Da diese Pflanze heißen Winden und Feuchtigkeitsmangel erfolgreich standhält, kann sie gepflanzt werden, um Pflanzen zu schützen, die weniger dürreresistent sind.

Ernte

Die Tatsache, dass die Zeit der Ernte gekommen ist, "sagt" die Blätter. Wenn sie gelb werden und abfallen, können Sie die Saatgutbehälter vorsichtig aufreißen. Auf großen Plantagen wird die Ernte geerntet, bis sie braun wird und immer noch grün bleibt. Die Eigenschaft dieser Pflanze ist folgende: Es kostet ihn, zu reifen, da sich die Früchte von der geringsten Berührung entfalten.

Auf einer kleinen Fläche wächst und reift Sesam, wenn er in der Zeit gesammelt wird, in der die Schachteln bräunlich werden. Mit 1 m2 Ernte werden mehr als 200 g Samen. Gärtner pflanzen diese Pflanze oft zu dekorativen Zwecken, da sie in Blumenbeeten spektakulär aussieht.

Arten von Sesam

Unterscheiden Sie Sesam weiß und schwarz, braun und rötlich und sogar golden. In Bezug auf die Zusammensetzung der Nährstoffe unterscheiden sie sich wenig, aber ihre Verwendung kann unterschiedlich sein. Zum Beispiel haben schwarze Samen einen helleren Geschmack, weshalb sie im Osten seit langem in Marinaden verwendet werden, während weiße Samen ideal zum Backen sind.

Schwarzer Sesam wird zur Herstellung von Öl verwendet, da es duftender und von höherer Qualität ist.

Samenzusammensetzung

Kein Wunder in östlichen und afrikanischen Ländern, die seit Tausenden von Jahren Sesam kultivieren. Die ernährungsphysiologischen Eigenschaften und die reichhaltige Vitaminzusammensetzung kommen dem menschlichen Körper zugute. Es beinhaltet also:

  • bis zu 46-48% Fett
  • mehr als 12% der Kohlenhydrate
  • Eiweiß - die Menge übersteigt 19%,
  • Vitamine B1, B2, PP, E, A, C (alles hängt von der Art des Sesams ab, zum Beispiel dominieren A und B in schwarzen Samen und E und C in weißen Samen),
  • Magnesium, Kalium, Phosphor, Kupfer, Eisen, Natrium, Mangan und Zink, und die Menge an Kalzium entspricht der Kuhmilch.

Es ist wichtig zu wissen: Wenn Sie allergisch gegen Milchprodukte sind, kann der tägliche Kalziumspiegel aus 100 g Sesamsamen ermittelt werden.

Die Vorteile von Sesam

Die Samen dieser Pflanze sind aufgrund ihrer reichen Zusammensetzung in der Lage, den Körper von Giftstoffen und Schlacken zu reinigen, den Stoffwechsel zu normalisieren und die Gefäße von Cholesterin zu reinigen. Wenn Sie täglich bis zu 3 Teelöffel essen. Sesam verhindert Krankheiten wie Krebs, Osteoporose und stärkt das Skelettsystem. Längerer Gebrauch von Samen verjüngt den Körper, gibt dem Haar Kraft und Glanz zurück und macht die Nagelplatte glatt und fest.

Verbotener Sesam mit Thrombose und schlechter Blutgerinnung, manchmal bei Urolithiasis kontraindiziert.

Es ist wichtig zu wissen, dass, um den maximalen Nutzen aus diesem Produkt zu ziehen, nur rohe Samen gegessen werden sollten. Es ist besser, wenn sie keimen.

Sesamöl

Vor allem um des Öls willen und Bauern bauen diese Pflanze an. Es wird aus gebratenen und rohen Samen zerkleinert. Im ersten Fall wird es dunkler und duftender, im zweiten - heller und gesünder. Es enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Linolsäure, Ölsäure und Stearinsäure. Es ist auch reich an Vitaminen A, F, B, C und E, Lecithin, Aminosäuren und Mineralstoffen. Dank spezieller Substanzen in seiner Zusammensetzung kann es bis zu 7 Jahre gelagert werden.

Sesamöl hat antimikrobielle, antibakterielle, entzündungshemmende und anthelmintische Eigenschaften. Dies ist ein ausgezeichnetes Immunstimulans und Antidepressivum. In kleinen Mengen wird empfohlen, es zur Vorbeugung von Krankheiten und Alterung zu verwenden.

Es ist wichtig zu wissen: Für Menschen mit Übergewicht sollte der Verbrauch von Sesamöl begrenzt werden, da 100 g des Produkts fast 900 kcal enthalten.

Wie kann man zu Hause Sesam anbauen?

Sesam ist eine wärmeliebende Pflanze, die Mindesttemperatur beträgt 15-16 Grad, die Pflanze stirbt, wenn die Temperatur sinkt. Die optimale Temperatur liegt bei ca. 25 Grad. Die Aussaat muss im Mai erfolgen, wenn die Frostgefahr vorbei ist. Die Reifezeit beträgt 95-120 Tage. Sesam ist eine kräftige Pflanze, die bis zu einer Tiefe von 2-3 cm gepflanzt werden muss. Abstand von 45-70 cm. Beim Pflanzen den Boden mit Superphosphaten düngen. Benötigt reichlich Wasser. Nach dem Jäten können Sie mit Stickstoffdüngern düngen. Reifer Sesam, wenn die Blätter gelb werden.

Sesamsamen sind in der östlichen und asiatischen Küche sehr beliebt. Sie werden zum Backen und zur Herstellung von sehr gesundem Sesamöl verwendet.

Und so, um züchte selbst Sesamsamenist es notwendig:

  • Vor der Aussaat müssen Sie den Boden mit Humus düngen, Sie können Stickstoffdünger hinzufügen
  • Wenn der Boden schwer ist, müssen Sie Sand hinzufügen, und wenn er zu sandig ist, müssen Sie Kalkstein hinzufügen
  • Die Samen müssen in Rillen mit einer Tiefe von 2-3 cm gesät werden
  • Die Pflanzreihen selbst müssen einen Abstand von 45-70 cm haben, da die Sesampflanze stark genug ist
  • Sesam muss im Frühjahr gesät werden, wenn keine Frostgefahr droht, wenn die Abkühlung droht, müssen die Ernten mit Plastikfolie abgedeckt werden
  • Samen sollten innerhalb von 3 Monaten nach der Aussaat reifen (nach 1,5 Monaten beginnt die Pflanze zu blühen)
  • Ernten Sie die Samen, wenn die Sesamhülsen braun werden
  • Es ist auch wünschenswert, dass beim Wachsen der Pflanze die Temperatur nicht unter 25 Grad fällt und wenn die Samen nicht unter 16 Grad keimen

Sesam ist eine sehr anspruchsvolle Pflanze für Wärme und Licht. Es ist besser, es ab Beginn des Frühlings in einem Topf zu halten, um die Beleuchtung zu beenden. Es ist ratsam, es oft zu gießen. Sesam reift ungefähr 95-120 Tage nach dem Pflanzen.

Über Sesam und sein wachsendes Klima

Die Pflanze gehört zur Gattung Sesam. Bis heute gibt es mehr als 10 Arten von Sesam, die einjährig sind. Der Unterschied liegt auch in der Farbe der Samen. Sie sind also weiß, schwarz, gelb und braun. Am häufigsten beim Kochen der ersten beiden Arten verwendet.

Bis heute gibt es mehr als 10 Arten von Sesam

In der Wildform wächst nur in Afrika, wo es zum ersten Mal gefunden wurde. Darüber hinaus gelten Indien, Pakistan und Saudi-Arabien als Geburtsort von Sesam. Heute sind Indien, der Ferne Osten, der Transkaukasus und Zentralasien die Hauptexporteure dieser Pflanze, da das Klima hier am besten für den Sesamanbau geeignet ist: Der Großteil des Jahres wird von Hitze und durchschnittlichen Niederschlagsmengen dominiert.

Wächst es in Russland?

Tatsächlich wird der verbreitete Anbau von Sesam in Russland im Krasnodar-Territorium beobachtet, wo das gemäßigte kontinentale Klima vorherrscht. Laut Wissenschaftlern ist es möglich, Anbau in anderen Regionen unseres Landes zu betreiben, dies wird jedoch sehr problematisch sein, da unter schlechten Entwicklungsbedingungen Sesam nicht über 80 cm wachsen kann, was sich wiederum auf die Anzahl der Früchte und ihre Größe auswirkt.

Bedingungen für das Wachstum erforderlich

Sesam liebt Wärme und viel Licht (das Tageslicht sollte mindestens 12 Stunden dauern), daher wird das für sein Wachstum günstigste Klima als subtropisch und tropisch angesehen, wobei der jährliche Niederschlag zwischen 100 und 500 mm variiert. Es ist charakteristisch für Nord- und Südafrika, Süd- und Südostasien. Bei zu geringer Hitze können die Samen nicht vollständig reifen und sind ziemlich selten. Für die normale Entwicklung von Sämlingen benötigen Sie eine Temperatur im Bereich von +18 oder +20 Grad. Die Samen entwickeln sich am besten mit Angaben auf dem Thermometer bei +15 oder +16 Grad.

Sesam liebt Wärme und viel Licht.

Wenn sich die Temperatur nach dem Erscheinen der Triebe stark verschlechtert (es regnet oft, die Temperatur sinkt), fängt die Pflanze an zu faulen und geht zugrunde. Frost ist für ihn im Allgemeinen nicht akzeptabel, ebenso wie hohe Luftfeuchtigkeit. Es ist strengstens verboten, Sesam auf feuchtem oder nassem Land anzupflanzen.

Von allen Sesamarten sind Schwarz und Weiß die beliebtesten.

Wenn Sie planen, Sesam in der Nähe des Hauses zu pflanzen, vergessen Sie nicht, dass die Lufttemperatur tagsüber nicht unter +25 oder +30 Grad sinken sollte und der Boden warm genug sein sollte (mindestens bis +16 Grad).

Wie sich die Pflanze von einem kleinen Spross zum Zeitpunkt der Samenbildung und Reifung in Kisten entwickelt

Ausgewachsene Pflanzen können eine Höhe von 3 m erreichen. In der Nähe der Blätter befinden sich Nebenhöhlen, aus denen im Verlauf des Sesamwachstums leuchtend rosa, weiße oder lila Blüten hervorgehen.

Die Blütezeit dauert von Juni bis Juli. Die Besonderheit der Blumen ist, dass sie am zweiten Tag welken und an ihrer Stelle eine Schote von bis zu 5 cm wachsen. Darin sind Sesamsamen. Nach einigen Schätzungen kann ihre Anzahl 100 Stück erreichen. Sammeln Sie die Früchte im August oder September.

Agrotechnika: Regeln für den Anbau

Zum Anpflanzen dieser Pflanze werden graue Samen verwendet, die am besten in Fachgeschäften gekauft werden. Der akzeptabelste Boden dafür ist leichtes Lehmland oder sandiger schwarzer Boden. Der Grundwasserspiegel sollte nicht zu tief sein. Gleichzeitig ist es nicht akzeptabel, die Luftfeuchtigkeit zu überschreiten, da sein Sesam nicht verträgt.

Vor der Aussaat wird der Boden sorgfältig gepflügt, mit Feuchtigkeit versorgt, Unkraut ausgesucht und eingeebnet. Je weniger Unkraut auf der Baustelle ist, desto besser entwickelt sich die Pflanze. Dabei kann ihm auch der richtige Dünger helfen: Phosphat, Kali, Stickstoff, Mist, Humus.

Прежде чем начать процесс посева, почву тщательно вспахивают, увлажняют, выбирают из нее сорняки и выравнивают

В хорошо прогретую землю начинают засевать зерна. Для этого делают борозды глубиной до 3 см. Расстояние между ними не должно быть меньше 50 см. Сверху семена присыпают землей и утрамбовывают. Die ersten Triebe erscheinen bereits nach einer Woche, aber bis zu diesem Zeitpunkt sorgen die Agronomen dafür, dass sich keine harten Krusten auf der Erdoberfläche bilden, die das schnelle Entstehen von Sprossen verhindern. Dadurch wird der Boden gelockert und unkrautfrei.

Mit dem Entstehen von Trieben werden sie verdünnt und lassen alle 6 cm einen Spross zurück. Ernte, wenn die Pflanze nicht grün, sondern braun wird.

Kann man Sesamsamen in der Hütte oder zu Hause selbst anbauen?

Sesam kann auch zu Hause angebaut werden, aber es ist wichtig, die wichtigsten Empfehlungen von Spezialisten zu befolgen:

  1. Sesam kann in dem Fall wachsen, wenn Sie für ihn Sämlinge vorbereiten
  2. Denken Sie darüber nach, zu düngen, bevor Sie Samen hineinpflanzen,
  3. Die Sprossen nicht zu oft und zu viel gießen, sonst verrotten sie.
  4. Wählen Sie den sonnigsten und wärmsten Ort auf dem Grundstück oder im Haus.

Keimung des Sesamsamens zu den Sämlingen

Zum schnelleren Keimen der Samen müssen diese eingeweicht werden. Hierfür eignet sich normales Wasser, in das Sie 1 Teelöffel Honig und Aloe-Saft geben müssen. Nach dem Einfüllen des Getreides in die vorbereitete Lösung werden sie mindestens einen Tag darin aufbewahrt.

Nach der vorgesehenen Zeit, im Voraus vorbereitete fruchtbare Erde in eine flache Kiste gegossen, verteilen Sie die eingeweichten Samen. Ihre Bodentiefe sollte 3 cm nicht überschreiten. Decken Sie den Behälter mit Plastikfolie ab und stellen Sie ihn in die Nähe der Batterie oder an einen anderen warmen Ort. Damit die Körner schneller sprießen, benötigen sie eine Temperatur von nicht weniger als +25 Grad.

Wenn die ersten Triebe erscheinen (nach 6–8 Tagen), wird die Schachtel auf der Fensterbank näher am Licht entfernt und sie warten auf ihre beste Keimung. Voraussetzung ist, dass die Sämlinge dünn sind und alle 6 cm ein Spross übrig bleibt.

Wie man Samen, die in den Boden gesunken sind, umpflanzt

Sesam wird in den Boden gepflanzt, wenn der Boden warm genug ist (mindestens bis zu +18 Grad). Wählen Sie den sonnigsten Ort, der zu Frühlingsbeginn mit einer speziellen Mischung gedüngt werden soll: Für 1 m² benötigen Sie 100 g Superphosphat, 25 g Kaliumchlorid und 25 g Ammoniumnitrat.

Wenn der Stamm gestärkt ist und die ersten Blätter darauf erscheinen, werden Sesamsamen an einen dauerhaften Ort verpflanzt. Es dauert ungefähr 35 bis 40 Tage.

Ist es möglich, im Winter Setzlinge auf der Fensterbank zu ziehen?

Das Wachsen von Sesam im Winter ist nicht verboten, da es sich in der Nähe der Batterie befindet, was für die Entwicklung günstig ist. Sorgen Sie für ausreichend Sesam-Sonnenlicht und jäten Sie es regelmäßig aus. Vergessen Sie nicht, die Kultur regelmäßig mit speziellen Mitteln zu verarbeiten, um die Entwicklung von Krankheiten und das Auftreten von Schädlingen zu vermeiden.

Pflanzen von Sämlingen im Freiland

Zum Einpflanzen wird der Boden um 8–10 cm vertieft und die Sämlinge werden abwechselnd eingepflanzt. Vorerde muss gut gelockert, gedüngt und vollständig von Unkraut befreit sein. Der Abstand zwischen den Sämlingen sollte mindestens 6–10 cm und zwischen den Reihen 50 bis 60 cm betragen.

Es ist ein einfacher Vorgang, da er ein häufiges Auflockern des Bodens, nicht zu viel Bewässerung und Entfernung von Unkraut erfordert. Die Pflanze muss erst gefüttert werden, wenn die Blütezeit noch nicht begonnen hat (dies geschieht am 50. bis 60. Tag), aber die zweiten Blätter sind bereits erschienen.

Um zu verhindern, dass Sesam die Krankheit angreift (Bakterien, Welken), hilft eine rechtzeitige Unkrautbekämpfung sowie der Einsatz spezieller agrartechnischer Mittel.

Sesam ist eine äußerst nützliche Pflanze, die sowohl auf den Feldern als auch im Garten in der Nähe des Hauses angebaut werden kann. Um diesen Prozess in Ordnung zu bringen, müssen Sie versuchen, alle notwendigen Bedingungen für die ordnungsgemäße Entwicklung der Pflanze und die Reifung ihrer Samen zu schaffen. Nur in diesem Fall erhalten Sie Getreide, das reich an Vitaminen und Spurenelementen ist und viele Lebensmittel ersetzen kann.

Zusammensetzung und Kalorien

  • Proteine ​​- 19,2 g,
  • Fette - 49 g,
  • Wasser - 9 g,
  • Ballaststoffe - 5,5 g,
  • Asche - 4,46 g,
  • gesättigte Fettsäuren (Linolsäure, Ölsäure, Palmitinsäure, Linolensäure, Stearinsäure) - 6,4 g,
  • Monosaccharide - 2 g,
  • Polysaccharide - 2 g,
  • Stärke - 10 g,
  • Kalium - 495 g,
  • Calcium - 1470 mg,
  • Magnesium - 540 mg,
  • Natrium - 75 mg,
  • Phosphor - 721 mg,
  • Eisen - 15 mg,
  • vitamin b1,
  • Vitamin B2,
  • Vitamin E,
  • Vitamin PP,
  • Antioxidantien - Lignane,
  • Phytosterole.

Sein Kaloriengehalt in der gleichen Menge beträgt 565 kcal, Sesamöl enthält viel mehr Kalorien - 884 kcal. Menschen, die über ihr Gewicht besorgt sind oder Probleme damit haben, sollten vorsichtig sein, Sesamöl zu verwenden. Die Ausnahmen sind Vegetarier oder Menschen, die die Prinzipien der Syroedeniya bekennen.


Nützliche Eigenschaften von Sesam

  • Sesam ist ein ausgezeichneter natürlicher Regulator von Stoffwechselprozessen im Körper. Es gelingt ihm, erfolgreich Cholesterin-Plaques von den Wänden der Blutgefäße zu entfernen, was eine hervorragende Vorbeugung gegen Thrombose, Arteriosklerose, Schlaganfall, Herzinfarkt, Bluthochdruck und andere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems darstellt.
  • Bei regelmäßiger Einnahme von Sesamöl verändert sich die Zusammensetzung des Blutes, seine Gerinnbarkeit steigt.
  • Sesam kann nicht nur Gelenkschmerzen lindern, sondern auch die Ursachen für das Auftreten teilweise beseitigen.
  • beugt Erkrankungen der Schilddrüse und der Bauchspeicheldrüse, der Lunge und der Bronchien vor,
  • Sesamöl wirkt als mildes Abführmittel und kann Probleme mit dem Stuhlgang lösen. Dazu reicht es am Vorabend, vor dem Zubettgehen einen Esslöffel Öl zu sich zu nehmen. Es wird dieses magische Mittel gegen Gastritis, Magenbeschwerden,
  • Hoher Kalziumgehalt macht es nützlich für schwangere Frauen und für Frauen in den Wechseljahren, die Probleme mit brüchigen Knochen, Zähnen usw. haben.
  • Es ist auch nützlich für stillende Mütter, besonders wenn die Laktation noch besser wird. Bei Mastitis sollte Sesamöl auf Problemzonen aufgetragen werden. Zu diesem Zweck können Sie auch eine Kompresse aus zerkleinertem Sesam und Pflanzenöl herstellen.
  • Sesam bezieht sich auch auf Aphrodisiaka - erhöht das sexuelle Verlangen,
  • Daraus werden fettlösliche Zubereitungen für Injektionen hergestellt, Öl wird für Salben, Wundheilungspflaster und Verbände verwendet.
  • Öl wird in der Kosmetik verwendet. Es wird für Masken bei gereizter, trockener und empfindlicher Haut verwendet. Tragen Sie es einmal pro Woche nach der Reinigung mit einem Peeling als Pflegecreme auf Gesicht, Hals und Dekolleté auf.
  • verbessert den Zustand von Nägeln und Haaren;
  • Backwaren und Salaten wird etwas Öl zugesetzt.


Beim Kochen

Die kulinarische Geschichte des Sesams hat mehrere Jahrtausende. Auch die Fresken, die einen ägyptischen Bäcker darstellen, der sesamähnliche Samen auf das Brot streut, sind erhalten.

Diese wunderbare Pflanze hat viele Verwendungsmöglichkeiten beim Kochen:

  • Die Samen haben einen süßlichen Geschmack und die Blätter sehen aus wie Pfeffer. Beim Braten oder Backen verleiht es den Gerichten einen angenehmen Eigengeschmack. Daher wird es seit langem als Gewürz verwendet. Der Geschmack des Samens hängt von seinem Reifegrad ab. Etwas unreife süße und pünktlich gesammelte haben einen spezifischen stechenden Geruch und Geschmack wie eine Nuss,
  • als Backblech zum Backen verwendet - Brötchen, Kekse, Brot, Cracker,
  • als ungewöhnliche panade - beim kochen von fleisch- und fischgerichten,
  • Haferbrei, Müsli oder Desserts, sie geben ein Highlight,
  • Halva, Baklava, Braten, Hummus profitieren nur von einer solchen Nachbarschaft,
  • Pulverförmige Samen werden zur Herstellung von Saucen, Bratensoßen, Aufläufen und Gewürzen für Fleisch-, Geflügel- oder Fischgerichte verwendet. fügen Sie es dem Pilz hinzu, Fleischsuppen,
  • Öl wird am häufigsten in Salaten, Gemüse- und Getreidegerichten verwendet.
  • Die Blätter der Pflanze sind gut fermentiert und auch als "Wrapper" für Reisröllchen geeignet.

In der Volksmedizin

Die heilenden Eigenschaften von Sesam wurden von mehr als einer Generation von Ärzten und Patienten genutzt. Avicenna war der Ansicht, dass Sesamöl in der Lage ist, bestimmte Arten von Tumoren zu behandeln, Kopfschmerzen zu lindern, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren und der Stimme sogar Stärke und Reinheit zu verleihen.

Sesam (Samen und Öl) wird seit langem zur Behandlung vieler Krankheiten verwendet. Mit Hilfe von Öl können Sie also:

  • Beseitigen Sie die Probleme der Mundhöhle - Zahnschmerzen, Karies, Stomatitis, Parodontitis, Plaque auf den Zähnen und der Zunge. Dazu genügt es, morgens auf leeren Magen einen Teelöffel Öl in den Mund zu nehmen und 5 Minuten lang schluckfrei im Mund zu kauen. Es ist wichtig, bei diesem täglichen Vorgang keine Pausen einzulegen.
  • Bei Erkältungen wird das im Dampfbad erhitzte Öl über Nacht in Brust und Rücken des Patienten eingerieben.
  • bei Angina, Pharyngitis - in Form von Hitze wird oral eingenommen (ein halber Teelöffel 2 mal am Tag).
  • bei Gastritis, Kolitis - auf nüchternen Magen in Form von Hitze, einmal täglich einen halben Teelöffel.
  • Ohrenentzündung: 3-mal täglich werden 1-2 Tropfen warmes Öl in die Ohren eingegraben.
  • mit Bronchitis - 1 EL. Löffel 2 mal am Tag.
  • zur Verbesserung der Blutgerinnung - 3-mal täglich 1 EL. Löffel für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  • Dermatitis - Im Verhältnis 1: 1: 1 werden Aloesaft, Traubensaft und Sesamöl gemischt, die Mischung an den betroffenen Stellen eingerieben.
  • Sie können Servietten auch mit dieser Verbindung einweichen und sie als Heilverband auftragen. bei augenreizung - 2 mal täglich 1 tropfen vergraben

  • Verdauungsstörungen - Samen werden mit Honig zu einer Pulvermischung zerkleinert und mit etwas gekochtem Wasser versetzt. 3-mal täglich oder bis zur Beendigung der Symptome einnehmen,
  • Neuralgie - geröstete und gehackte Samen (1 Esslöffel) werden 1 Mal pro Tag eingenommen und mit kochendem Wasser abgespült.
  • Mastitis - geröstete Samen werden in einem Mörser gemahlen, mit Pflanzenöl gemischt und auf die verhärteten und schmerzenden Stellen der Brust aufgetragen.
  • Wechseljahre - 1 EL. Ein Löffel roher Samen täglich zu essen, gründlich kauen. Er gleicht den Mangel an weiblichen Sexualhormonen in dieser Zeit aus. Es wird angenommen, dass Frauen im „Beerenalter“ (nach 45 Jahren) dieses Gewürz unbedingt in ihre Ernährung aufnehmen müssen. Auch Sesamsamen wurden in Volksrezepten zur Verjüngung verwendet. Dazu Sesam, Puderzucker und Ingwerpulver in gleichen Mengen mischen. Täglich einen Esslöffel einnehmen.



Sesam-Anbau

Erstens hängt die Ernte von der Qualität der Samen ab. Daher ist es besser, sie in Fachgeschäften zu kaufen. Zum Anpflanzen benötigen Sie rohe Samen. Sesam ist sehr anspruchsvoll in Bezug auf die Sonnenaktivität und den Boden. Es bevorzugt leicht lehmiges, sandiges Kernozem mit einer dichten Grundwasserbettung. Der Boden sollte vor der Aussaat gelockert, angefeuchtet, von Unkraut befreit und eingeebnet werden. Das Fehlen von Unkräutern ist besonders wichtig, da die Unkräuter es einfach nicht zulassen, dass sich die schwachen und langsam wachsenden Sesamtriebe normal entwickeln. Drainage ist ebenfalls erforderlich.

Bodendüngung ist entscheidend. Dazu passen sowohl organische als auch mineralische Düngemittel - Stickstoff, Phosphat und Kali. Ammoniumnitrat erfordert 30 g / m², Kaliumchlorid - 20 g / m², Superphosphat - 100 g / m². Kompost, Gülle, Rübenschnitzel eignen sich als organische Düngemittel. Die Aufwandmenge an Gülle beträgt 10-15 t / ha.


Samen pflanzen

Samen werden in einem gut erwärmten Land gesät - bis zu +16 - + 20 ° C, wenn die Gefahr von Frühlingsfrösten vorüber ist. Der Platz muss sonnig sein, da Sesam eine wärmeliebende Pflanze ist. In gut angefeuchteten Böden werden Furchen gebildet, der Abstand zwischen ihnen beträgt 50-60 cm, die Pflanztiefe 2-3 cm, danach werden die Samen von oben ebenfalls mit Erde bedeckt und leicht verdichtet. Triebe erscheinen normalerweise nach 7-10 Tagen.

Bis dahin muss das Land ständig gelockert werden, denn wenn sich eine dichte trockene Kruste auf der Oberfläche bildet, können die Sprossen nur schwer durchbrechen. Nach ihrem Erscheinen werden die Sämlinge bei Bedarf verdünnt (entgittert oder manuell durchgebrochen). Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte 6-10 cm nicht überschreiten.



Ernte und Lagerung

Das Signal für die Ernte ist der Wechsel der Pflanzenfarbe von grün nach braun, das Welken und Trocknen der unteren Blätter. Kisten mit Samen gefüllt, sehr sorgfältig gesammelt. Bevor die Pflanzen die Leinwand ausbreiten, um den Verlust eines Teils der Ernte zu vermeiden. Es wird empfohlen, bei möglichst trockenem Wetter zu sammeln. Wenn die Ernte nass wird, schmecken die Samen bitter. Ernte an einem dunklen und trockenen Ort. Die optimale Lagertemperatur beträgt + 9 ° C, die Luftfeuchtigkeit sollte 6% nicht überschreiten. Die Haltbarkeit des Ernteguts ist unterschiedlich und hängt von den Lagerbedingungen ab. Unbehandeltes Saatgut wird bis zu drei Monate in geschlossenen Behältern im Kühlschrank gelagert - von sechs Monaten bis zu einem Jahr.

Dieses uralte Gewürz hat in der modernen Welt nicht an Wert verloren, sondern an Wert gewonnen. Und sein Vorname „til“, wie im Märchen von Ali Babu, öffnet die Türen zu echten Schätzen - Gesundheit, Wohlbefinden und Schönheit.

Wie sieht eine Sesampflanze aus?

Sesam ist eine Pflanzengattung namens Sesamum in lateinischer Sprache. Daher kommt der zweite Name der Gattung. Das berühmte Märchen "Sesam, offen" scheint mit den östlichen Legenden über das magische Gras zu tun zu haben, das die Schleusen öffnen kann.

Alle Sesame sind krautige Einjährige oder Stauden. Da es viele Formen gibt, ist es schwierig, das Aussehen einer Sesampflanze eindeutig zu beschreiben.

In der Regel hat er einen vertikalen, kräftigen Stamm, aber einige Arten können sich verzweigen. Die Blätter haben eine satte grüne Farbe, gegenständig oder wechselständig angeordnet. In den Blattnebenhöhlen befinden sich über die gesamte Höhe des Stiels Blüten mit einer glocken- oder trichterförmigen Krone. Von ihnen reifen anschließend die Obstkisten mit kleinen Samen.

Arten und Sorten von Sesam

Die Gattung Sesamum vereint über 20 verschiedene Arten. Aber nur einer von ihnen kam als wertvolle Ölpflanze in die Ernte - Indischer Sesam (Sesamum indicum).

Indischer Sesam ist ein stark wachsendes Jahr. Der Stängel ist leicht kurz weichhaarig und die Blüten haben eine rosa, weiße oder lila Farbe. In jeder Schachtel reifen 60 bis 80 Samen. In den Nestern der Kiste sind sie "Haufen" verpackt.

Sehen Sie sich das Video an: Teil 13: Mohn & Sesam - Anleitung für Sprossen, Keimlinge & Grünkraut (August 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send