Allgemeine Informationen

Borovik - Königspilz

Pin
Send
Share
Send
Send


Steinpilze haben einen massiven Körper, bestehend aus einer Kappe und sehr dicken Beinen. Die abgerundete Kappe des Steinpilzes hat oft die Form eines Kissens. Es kann sich samtig oder vollkommen glatt anfühlen. Der Pilzstiel hat eine charakteristische Verdickung am Boden oder in der Mitte. Die Oberfläche des Beins ist faserig oder mit einem Netz von Schuppen bedeckt, manchmal sogar. Das Fruchtfleisch des Steinpilzes ist weiß oder zitronenfarben, auf dem Schnitt wird es oft blau, sehr selten rot oder bleibt weiß.

Die Poren des Pilzes sind gelb, rot und manchmal weiß. Das Sporenpulver hat eine braune Farbe mit verschiedenen Tönen.

Wachsender Steinpilz.

Wachsende borovikov - mühsame Arbeit, die Geduld und besondere Bedingungen erfordert. Aufgrund der biologischen Eigenschaften des Pilzes bedarf es einer engen Verbindung mit dem Wurzelsystem der Bäume. Für eine erfolgreiche Kultivierung ist es notwendig, an der Stelle von Fichte, Kiefer oder Birke zu pflanzen. Anschließend können Sie auf drei Arten mit der Zucht von Steinpilzen beginnen:

  1. Zerkleinerter Steinpilz, einen Tag in Wasser eingeweicht, gemischt und filtriert. Fertiginfusion mit Steinpilzsporen, sauber unter den Bäumen verteilt.
  2. Graben Sie im Wald einzelne Grundstücke aus, die Myzel enthalten. Unter den Bäumen im Garten bilden sich kleine Vertiefungen im Boden, in denen das Myzel platziert und mit Waldboden bedeckt wird. Myzel braucht mäßiges Gießen.
  3. Die Hüte des überreifen Steinpilzes werden in kleine Scheiben geschnitten und mit feuchter Erde gemischt und dann unter den Bäumen ausgelegt.

Bei rechtzeitiger Bewässerung im nächsten Jahr können Sie eine Ernte erzielen: zuerst einzelne Steinpilze, dann ganze Familien.

Steinpilz: nützliche Eigenschaften.

Steinpilz wird aufgrund seiner außergewöhnlich nützlichen Zusammensetzung in der Medizin aktiv eingesetzt. Steinpilze enthalten eine große Menge an Vitaminen A, B1, C und D sowie Riboflavin, das das Wachstum von Nägeln und Haaren fördert.

Steinpilz ist reich an Kalzium und Eisen, das für Knochen und Gelenke unverzichtbar ist. Aus Boronik hergestelltes Pulver wird zur Vorbeugung von Osteoporose, zur Behandlung von Anämie und zur Aufrechterhaltung einer normalen Funktion des Herzmuskels verwendet.

Als Nahrungsergänzungsmittel erhöht der Steinpilz den Hämoglobingehalt im Blut und verbessert die Immunität. Das im Steinpilz enthaltene Lecithin verhindert die Ablagerung von Cholesterin. Aufgrund des hohen Vitamingehalts wird der Pilz bei Avitaminose und chronischem Müdigkeitssyndrom eingesetzt.

Die traditionelle Medizin rät zur Anwendung von Steinpilzinfusionen bei Schlafstörungen und erhöhter nervöser Erregbarkeit.

Arten von Borovik.

Die Gattung Borovik umfasst etwa 300 Arten, von denen viele essbar und sogar köstlich sind:

  • bronzener Steinpilz (Latin Boletus aereus) ist ein essbarer Pilz mit einer hellbraunen, braunen oder fast schwarzen Kappe, die bis zu 17 cm breit ist und zu Beginn des Wachstums fast flach wird. Diese Steinpilzart wächst in Laubwäldern. Der tonnenförmige oder tonnenförmige Pilzstiel kann eine rötliche Farbe haben. Das Fleisch ist weiß, die Farbe ändert sich nicht. Pilz wächst vom späten Frühling bis Oktober in den Laubwäldern des europäischen Territoriums und in Nordamerika,

  • Borovik Mädchen (Lat. Boletus appendiculatus) ist ein Speisepilz mit einer braun-goldenen oder rötlichen flachen Kappe von 7 bis 20 cm Breite. Der untere Teil des Netzbeins ist stark spitz zulaufend. Das Fleisch ist hellgelb und hat eine bläuliche Tönung, der Schnitt wird blau. Dieser Steinpilz wächst in gemischten europäischen Wäldern von Frühsommer bis Oktober,

  • weiße Pilzeiche, Steinpilzverrechnet (Latin Boletus reticulatus) - Speisepilz mit einem großen samtigen Hut bis zu 25 cm, mit einer braunen, braunen oder gelben Farbe. Das fette, fleischige, glatte Bein eines jungen Menschen in der Reife ist mit dünnen Streifen bedeckt. Es wächst von Mai bis Mitte Herbst in Laub- und Mischwäldern unter Buchen, Eichen, Kastanien, Hainbuchen,

  • weiße Pilzbirke oder Kolosovik, (Latin Boletus betulicola) - Speisepilz, Kappendurchmesser 5-15 cm, die Haut ist glatt oder leicht faltig, das Fruchtfleisch ist weiß und ändert beim Schneiden keine Farbe. Das Bein ist tonnenförmig, hat eine weißlich-braune Farbe und ein weißes Netz im oberen Teil.

  • Burroughs Boletus (lat. Boletus barrowsii) - Speisepilz. Die Kappe ist konvex oder flach, das Fleisch ist weiß und ändert beim Schneiden nicht die Farbe. Der Stiel ist weiß, keulenförmig, mit einem weißlichen Netz. Wächst in Nordamerika in Laub- und Nadelwäldern,

  • Steinpilz zweifarbig (lat. Boletus bicolor) - Speisepilz. Die Kappe hat eine rosarote Farbe, das Fleisch ist gelb und blau auf dem Schnitt. Bein hat die Farbe der Kappe. Wächst im östlichen Nordamerika,

  • weißer Pilz (Lat. Boletus edulis) - Speisepilz. Kappendurchmesser 7-30 cm, meist konvex. Hautfarbe von weiß bis rotbraun. Das Fruchtfleisch ist weiß, es färbt sich mit dem Alter gelb, ändert beim Schneiden nicht die Farbe. Der weiße Pilzstiel ist keulenförmig oder tonnenförmig, weißlich oder bräunlich gefärbt,

  • Borovik Vechtner (Lat. Boletus fechtneri) - Speisepilz. Der Durchmesser der Kappe beträgt 5-15 cm. Das Fleisch ist weiß, es kann in der Luft blau werden. Das Fruchtfleisch der Beine kann eine rötliche Färbung haben. Das Bein ist gelb, hat ein Netz,

  • Halbweißer Pilz (lat. Boletus impolitus) - Speisepilz. Der Durchmesser der Kappe beträgt 5-15 cm. Das Fleisch ist weiß oder hellgelb. Beim Schneiden ändert sich die Farbe des Fruchtfleisches nicht. Das Bein hat eine Verdickung, die sich rau anfühlt. Die Spitze des Stiels hat eine strohgelbe Farbe, die Unterseite des Stiels kann eine rötliche Färbung haben.

Giftige Steinpilzart.

Unter den 300 bekannten Borovik-Arten gibt es ungenießbare und gesundheitsgefährdende Vertreter, ähnlich wie Steinpilze:

  • lila Pilz (Latin Boletus purpureus), ein giftiger Pilz mit einem charakteristischen prallen Hut mit gezackten Rändern, bedeckt mit schwarzen Flecken. Das Fleisch auf dem Schnitt wird blau und nach einer Weile rot. Der Pilz wächst auf dem Kalkboden von Laubwäldern

Fotoautorin: Irina Ukhanova

  • Borovik Le Gal (Latin Boletus legaliae) ist ein giftiger, giftiger Pilz, der sich durch einen glatten pink-orangefarbenen Hut auszeichnet. In der oberen Beinhälfte befindet sich ein ausgeprägtes rotes Netz. Das Fleisch ist weiß oder hellgelb, blau auf dem Schnitt. Wächst in Laubwäldern Europas,

  • Weißkopfpilz(schön) (Latin Boletus calopus), ungenießbarer Pilz, mit einem zerknitterten, trockenen, matten Hut. Spitzes Bein an der Spitze zitronengelb, rot in der Mitte, braun. Das Fleisch hat einen bitteren Geschmack, blau auf dem Schnitt. Es ist überall in Mischwäldern des europäischen Teils von Russland zu finden,

  • Steinpilze schön (Latin Boletus pulcherrimus) - giftiger Pilz. Die Kappe hat eine halbkugelförmige Form und ist rötlich oder olivbraun gefärbt. Das Fleisch ist gelb, blau auf dem Schnitt. Der Stiel ist rotbraun gefärbt, hat am Boden ein dunkelrotes Netz,

  • satanischer Pilz (lat. Boletus satanas) - giftiger Pilz. Die Kappe ist halbkugelförmig, das Fleisch ist gelblich oder weiß, rötlich oder blau auf dem Schnitt. Bein tonnenförmig, nach unten verengt. Die Farbe der Beine ist oben rot-gelblich, in der Mitte leuchtend rot oder orange, unten bräunlich-gelb. Satanischer Pilz wächst in Laubwäldern.

Burroughs Boletus (Boletus barrowsii)

Der Durchmesser der Burrow-Steinpilzkappe liegt zwischen 7 und 25 Zentimetern. Die Form der Kappe kann entweder flach oder konvex sein. Die Hautfarbe kann weiß bis grau und gelbbraun sein.

Die Höhe des Beines erreicht 10-25 Zentimeter und die Breite - 2-4 Zentimeter. Der Stiel ist keulenförmig, weiß gefärbt, seine Oberfläche ist maschenförmig.

Das Fleisch ist dicht, weißlich mit einem süßlichen Geschmack. Die Dicke der schlauchförmigen Schicht beträgt 2-3 Zentimeter. Mit zunehmendem Alter wechseln die Röhren von weiß nach gelblich-grün. Sporenpulver ist eine braun-olivfarbene, sporenförmige Sporenform.

Burroughs Steinpilz bildet Mykorrhiza mit Nadelbäumen und Laubbäumen. Diese Pilze sind in Nordamerika weit verbreitet und wachsen in Europa nicht. Obst einzeln oder in großen Gruppen. Die Ernte kann von Juni bis August abgeholt werden.

Bronze-Steinpilz (Boletus aereus)

Die Kappe des bronzenen Steinpilzes ist dicht und fleischig. Seine Form variiert mit dem Alter von kugelförmig bis niedergeschlagen. Die Oberfläche der Kappe ist samtig, kann körnig sein und dünne Risse aufweisen. Die Farbe der Kappe ist dunkelbraunbraun, fast schwarz.

Das Fruchtfleisch hat eine dichte weiße Farbe mit einem guten Geruch und Geschmack. Das Bein ist zylindrisch geformt, an der Basis verdickt, kräftig und massiv. Ihre Farbe ist rotbraun. Das Bein ist mit einem weißlichen Netzmuster verziert.

Die röhrenförmige Schicht ist anfangs cremeweiß, wird jedoch mit der Zeit gelblich. Die Röhren sind klein und kurz. Sporenförmige Sporen, die Farbe eines Sporensacks ist oliv.

Bronze borovik wachsen in Wäldern von Eichen-, Buchen- und Eichen-Hainbuchen-Typ. Diese Pilze sind in Süd- und Westeuropa sowie in Nordamerika verbreitet. Sie wachsen in Gebieten mit warmem Klima. In bergigen Gebieten sind selten.

Die Sammelsaison von Bronze Borovik erstreckt sich von Juli bis Oktober. Und in Österreich können sie ab Mai Früchte tragen. Die Geschmackseigenschaften dieses Pilzes entsprechen denen des weißen Pilzes.

Steinpilz zweifarbig (Boletus bicolor)

Die Kappe des zweifarbigen Steinpilzes ist zuerst konvex, aber wenn sie wächst, verwandelt sie sich in eine offene Kappe. Die Hautfarbe ist rosa-rot. Das Fleisch ist sehr fleischig.

Wenn das Fleisch abgeschnitten wird, ändert sich seine gelbe Farbe in blau. Der Stiel ist rosarot. Gelbe röhrenförmige Schicht.

Borovik zweifarbig wachsen in Nordamerika. Die Versammlungszeit ist in den Sommermonaten.

Steinpilzjungfrau (Boletus appendiculatus)

Dieser Pilz wird auch als verkürzter Steinpilz, braun-gelber Steinpilz und rötlicher Steinpilz bezeichnet.

Der Durchmesser der Kappe borovik Mädchen reicht von 5 bis 20 Zentimetern. Anfangs hat es eine halbkugelförmige Form, wird aber mit zunehmendem Alter kissenförmig. Die Farbe der Kappe ist gelbbraun, kastanienbraun, hellbraun. Bein, Fleisch und röhrenförmige Schicht satt gelb.

Das Bein ist länglich, ein zusätzliches Wachstum kann häufig am Bein wachsen und ähnelt der Wurzel von außen. Die Farbe der Beine wird von unten nach oben dunkler. Das Bein ist mit einem hellen oder braunen Netzmuster verziert. Das Fruchtfleisch ist dicht, leicht bläulich mit einem säuerlichen Geruch.

Borovik Jungfrau wächst in Laubwäldern. Die Sammelzeit fällt auf den Sommer-Herbst-Zeitraum.

Steinpilz gelb (Boletus impolitus)

Anfangs besteht die Kappe aus einem gelben, halbkugelförmigen Steinpilz, der sich dann jedoch in einen flachen verwandelt. Die Oberfläche der Kappe ist leicht faltig oder glatt, gelbbraun. Bei nassem Wetter ist die Kappe schleimig und bei trockenem Wetter wird sie matt.

Die Höhe des Beins variiert zwischen 4 und 12 Zentimetern, seine Form ist knollenförmig. Farbe Beine gelbbraun, Maschenstruktur ist nicht verfügbar. Die Länge der Röhren beträgt 1-2 Zentimeter, ihre Farbe ist hellgelb. Sporenpulver olivfarben.

Königlicher Borovik (Boletus regius)

Der Durchmesser der Kappe beträgt 6-15 Zentimeter. Es ist fleischig, halbkreisförmig und fühlt sich samtig an. Erwachsene Pilze haben eine "nackte" Kappe, sie können kleine Falten haben. Die Farbe des Hutes kann in weiten Bereichen variieren - von Pink, Rot-Pink über Rot-Braun bis hin zu Violett-Rot. Röhrchen zitronengelb.

Die Höhe des Beins variiert zwischen 5 und 15 Zentimetern, die Form ist tonnenförmig und mit der Zeit wird es zylindrisch. Die Farbe der Beine ist chromgelb, die Basis ist mit weinroten Flecken verziert, und im oberen Teil befindet sich ein kleines weißes Netz.

Das Fleisch ist sehr dicht, ziemlich fest, hellgelb oder hellgelb. Rohes Fruchtfleisch hat einen angenehmen Geschmack, der Geruch ist nicht hell ausgeprägt.

Borovik Royal wächst in Südeuropa. In unserem Land sind diese Pilze in der Region Primorje zu finden. Ihr Lebensraum sind Eichenwälder auf kalkhaltigen und sandigen Böden.

Die Erntezeit von König Borovik fällt von Mai bis September. Der königliche Steinpilz gehört geschmacklich zur Kategorie II, ist sehr schmackhaft und außerdem reich an Vitaminen. Königlicher Steinpilz kann als Delikatesse bezeichnet werden. Diese Pilze können gesalzen, eingelegt, gedünstet, gebraten, getrocknet und gekocht werden. Royal Borovik domestiziert und gewachsen.

Steinpilz (Xerocomus porosporus)

Dieser Pilz hat eine Halbkugel- oder Kissenkappe. Die Schale auf der Kappe reißt häufig, was zu einem charakteristischen Geflecht aus weißen Rissen auf einem graubraunen oder dunkelbraunen Hintergrund führt.

Die Farbe der Beine ist grau-braun, die Basis ist heller. Die Strohhalme sind zitronengelb und werden beim Pressen blau.

Netzboletus (Boletus reticulatus)

Dieser Steinpilz wird manchmal als eine Vielzahl von weißen Pilzen bezeichnet. Für den Geschmack wird das Steinpilznetz so hoch bewertet wie der weiße Pilz. Der Hut ist fleischig und haltbar, hat eine kugelförmige Form und wird mit der Zeit konvex. Die Haut ist samtig, aber beim Wachsen bilden sich weißliche Risse, nach denen der Pilz benannt wurde. Die Farbe der Kappe variiert von ocker bis bräunlich.

Das Bein ist zylindrisch, ziemlich kräftig und fleischig, an der Basis ist es verdickt. Auch am Bein gibt es ein Gitter von weißer oder brauner Farbe, und unter den Röhren wird es gelblich. Die Röhren sind sehr klein. Das Fruchtfleisch ist weiß, leicht schwammig, hat einen süßen Geschmack und einen starken Geruch.

Borovik-Netzen wachsen in Laubwäldern und bevorzugen Eichen und Buchen. Manchmal sind sie in der Ebene zu finden, wachsen aber hauptsächlich in hügeligem Gelände. Die Fruchtsaison ist Ende Frühling - Mitte Herbst.

Die Nährstoffqualität des Steinpilzes wird sehr geschätzt. Dieser Pilz enthält eine große Menge Riboflavin, das sich positiv auf die Haut, die Nägel und den Allgemeinzustand des Körpers auswirkt. Mit Hilfe dieser Pilze werden Angina, Geschwüre, Erfrierungen und andere Krankheiten behandelt.

Borovik Fechtner (Boletus fechtneri)

Die Kappe ist halbkugelförmig und nimmt beim Wachsen eine flache, hellbraune oder silberweiße Farbe an. Die Oberfläche der Kappe ist glatt oder mit kleinen Falten, bei nassem Wetter wird es mit Schleim bedeckt. Die Höhe der Beine beträgt 4-15 Zentimeter.

Die Form des Stiels ist knollenförmig, sein unterer Teil ist verdickt. Die Farbe der Beine ist gelb, rotbraun an der Basis, mit einem Netzmuster. Gelbe röhrenförmige Schicht.

Hortonischer Steinpilz (Boletus hortonii)

Der junge Pilzhut ist konvex und verwandelt sich dann in Prostata mit einer unebenen Oberfläche von rotbrauner oder ockerbrauner Farbe. Das Bein ist zylindrisch oder keulenförmig, 4–9 Zentimeter lang. Sporenpulver aus braunen Oliven.

Hortons Steinpilze wachsen in eher kleinen Gruppen in Buchen- und Eichenwäldern. Die Fruchtsaison beginnt im Sommer und dauert bis zum Beginn des Herbstes.

Beliebte Arten von essbaren Borovik mit einer Beschreibung und Foto

Borovik, der noch häufiger als Steinpilz bezeichnet wird, ist ein Pilz aus der Familie der Steinpilze der Gattung Steinpilz. Er liebt Pilzsammler besonders wegen ihrer Größe, ihres Geschmacks und ihres Geruchs. Die Anwesenheit einer Vielzahl von Namen zeugt von der Liebe und Beliebtheit der Menschen: Belevik, Auerhahn, Babek, Schuster, Schnitter. Borovik hat etwa 300 Arten, von denen es sowohl essbare als auch ungenießbare und sogar giftige gibt. Wir stellen Ihnen die 10 häufigsten Steinpilzarten vor und geben Ihnen anhand ihrer Beschreibung und Fotos eine Vorstellung davon, wie sie aussehen.

Diese Art von Steinpilzen (lat. Boletus aereus) kommt in den Wäldern West- und Südeuropas recht selten vor. Das Verbreitungsgebiet sind Laubwälder (Eiche, Hainbuche, Buche). In Frankreich wird er Kopf eines Schwarzen genannt (wahrscheinlich wegen eines schokoladenfarbenen Hutes). In der Ukraine ist es ein Eichenpilz oder unhöflich. Dort ist diese Art sogar im Roten Buch aufgeführt. Allerdings wie in Norwegen, Montenegro, Dänemark. Wenn Sie Glück haben, können Sie diese seltene Art von Anfang Sommer bis Oktober treffen.

Die Beinlänge von 9-12 cm sieht zunächst aus wie ein Fass, später wird sie zylindrisch. Manchmal hat es die Form einer Keule. Seine Farbe ist dunkelbraun, aber es ist viel heller als die Kappe.

Das Fruchtfleisch ist weiß, die Farbe ändert sich beim Schneiden nicht. Es hat einen sehr guten Pilzgeschmack und einen tollen Geschmack. Aufgrund dieser Eigenschaften wird es von Feinschmeckern sehr wertvollen Exemplaren zugeschrieben und höher bewertet als der „König der Pilze“ - der weiße Pilz. Es wird getrocknet, eingelegt, gebraten, gekocht.

Eiche (genetzt)

Eichenarten (lat. Boletus reticulatus) werden oft Sommer genannt. Es kommt in Laubwäldern vor, meist unter Birken, Linden, Buchen, Kastanien, in Gebieten mit warmen Klimazonen. Es erscheint früh - die ersten Exemplare sind bereits gegen Ende des Frühlings zu finden. Das Fruchtende ist im Oktober.

Wir schlagen vor, anhand unserer Kurzbeschreibung herauszufinden, wie dieser Pilz aus der Gattung Borovik aussieht. Die Größe der Kappe kann zwischen 8 und 25 cm liegen, zuerst wächst sie in Form einer Kugel, dann wird sie konvex. Die Haut auf der Kappe ist mit kleinen Rissen übersät, die ein schönes Maschenmuster bilden. Die Farbe der Kappenoberfläche ist normalerweise hellbraun. Manchmal kann es sein, dass es keine hellen Flecken hat. Weiße Röhrchen befinden sich am Boden der Kappe. Später werden sie gelblich-grün oder oliv.

Das Bein wird 10 bis 25 cm lang und ähnelt bei jungen Steinpilzen einer Keule. Bei alternden Pilzen ähnelt es einem Zylinder. Ihre Farbe ist hellbraun. Die gesamte Länge ist in ein weißes Gitter gehüllt. Gelegentlich braun gefunden.

Das Fleisch ist weiße Eiche. Im Kontext ändert sich seine Farbe nicht. Es hat einen attraktiven Pilzgeruch und einen leicht süßen Geschmack. Das Aroma wird in getrockneten Pilzen gesättigter.

Eichenarten sind der Kiefer sehr ähnlich. Der einzige sichtbare Unterschied besteht darin, dass letzterer nur den oberen Teil des Beins bedeckt.

Используется гриб в свежем и маринованном виде.

Обзор наиболее распространенных видов гриба боровика мы продолжаем описанием девичьего вида (лат. Boletus appendiculatus). Он имеет еще несколько названий: придаточковый, яичник, буро-желтый, укороченный. В природе его можно обнаружить довольно редко. Das Verbreitungsgebiet beschränkt sich in der Regel auf Gebiete in einer warmen Klimazone, Laub- und Mischwälder. Wächst besonders gern unter Eichen, Hainbuchen, Buchen, Tannen. Früchte vom Frühsommer bis zum Frühherbst.

Sie erkennen es an der gelblichen, braunen oder rotbraunen Farbe des Hutes. Bei jungen Exemplaren ist es halbkreisförmig, später - konvex. Im Durchmesser reicht es von 7 bis 20 cm.

Das Bein ist zylindrisch oder in Form einer Keule mit einer Länge von 6 bis 12 cm und einer Dicke von 2 bis 3 cm. Im jungen borovik mit Masche bedeckt. Über die Oberfläche ist gelb, unten - rotbraun.

Das Fleisch ist gelb. Beim Schneiden wird in blau lackiert. Fruchtkörper ist aromatisch und lecker.

Nach äußeren Anzeichen sieht der Sumpfpilz halbweiß aus. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass letztere eine hellgelbbraune Kappe, der Unterschenkelbereich eine fast schwarze Farbe und ein spezifischer, karbolsäureartiger Geruch aufweisen. Auch dieser Steinpilz sieht aus wie ein Halbfabrikat mit dem einzigen Unterschied, dass letzteres weißes Fleisch hat.

Wie ein weißer Pilz aussieht (lat. Boletus edulis), ist wahrscheinlich auch einem Teenager bekannt. Es ist ein großer und sehr schmackhafter Vertreter der Gattung Borovik, der in Wäldern von Laub-, Nadel- und Mischtypen wächst. Bildet mit einigen Bäumen Mykorrhiza. Erscheint in Wellen. Die Frucht kann in mehrere Stufen unterteilt werden. Die am häufigsten vorkommenden Früchte in der zweiten Phase - Mitte Juli. Die Frucht endet im Oktober. Beim Kochen wird es in allen Arten verwendet.

Die Kappe ist am massiven und hohen Bein befestigt. Sie wird bis zu 20 cm lang und bis zu 5 cm breit.

Das Bein hat eine zylindrische Form und dehnt sich stark zur Basis hin aus. Seine Farbe ist weiß oder hellbeige. Mesh-Muster bedeckt die Oberseite. Normalerweise sind die meisten Beine im Boden versteckt.

Das Fruchtfleisch ändert beim Brechen oder Schneiden nicht die Farbe und bleibt die ganze Zeit weiß. Es riecht schwach und hat einen attraktiven Geschmack mit einem nussigen Geschmack.

Andere Steinpilze werden nicht so selten mit den weißen Arten verwechselt. Zum Beispiel ähneln die gemeine Eiche und das Steinpilzgelb dem Aussehen sehr.

Weißer Pilz wird mit medizinischen Eigenschaften gutgeschrieben. In der Volksmedizin werden darauf basierende Mittel eingesetzt, um Erfrierungen, Angina pectoris und Tuberkulose zu heilen, um die Entstehung von Krebs zu verhindern und das Immunsystem zu stärken.

Birkenboletus (lat. Boletus betulicola) erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass er mit Birken Mycorhiza bildet. In Russland und Westeuropa stößt er häufig auf Pilzsammler. Es wächst an Rändern und entlang von Straßenrändern. Kann Familien und allein wachsen. Früchte vom Frühsommer bis Mitte Herbst.

Bei jungen Exemplaren haben die Kappen eine Kissenform. Für Erwachsene ist es flach. Seine Abmessungen können 5 bis 15 cm Durchmesser betragen. Seine Farbe ist hell: von weiß-ocker bis gelblich. Vielleicht fast weiß. Die Oberseite der Kappe ist glatt, manchmal faltig. Sein unterer rohrförmiger Teil ist bei jungen Exemplaren weiß, später, wenn er wächst, bekommt er einen hellgelben Farbton.

Das Bein kann eine Länge von 5 bis 12 cm haben. Die Form ähnelt einem von unten verbreiterten, nach oben verengten Fass. Die Farbe ist weiß mit einer leichten Brauntönung. In der oberen Zone ist mit weißem Netz bedeckt.

Das Fruchtfleisch ist weiß, nach dem Brechen bleibt es in der gleichen Farbe. Duftend, mild im Geschmack.

Burroughs Steinpilz (lat. Boletus barrowsii) bildet mit Nadelbäumen Mykorrhiza und lebt mehr in den Wäldern Nordamerikas. Wächst normalerweise zufällig in kleinen oder großen Gruppen während der Sommersaison.

Es hat eine fleischige Kappe in Größen von 7 bis 25 cm Durchmesser. Bei jungen Exemplaren ist es rund, bei alten flach. Seine Farbe kann unterschiedlich sein - weiß, gelblich, grau. Die untere röhrenförmige Schicht ist weiß, wird mit zunehmendem Alter etwas dunkler und färbt sich gelblich oder grünlich.

Das Bein ist ziemlich hoch, wächst um 10-25 cm in der Höhe, um 2-4 cm in der Breite und hat eine weißliche Farbe. Die Form der Keule. Die gesamte Beinlänge ist mit einem weißlichen Netz verziert.

Das Fruchtfleisch von Burroughs Preiselbeere ist dicht. Es hat einen reichen Pilzgeruch. Es schmeckt süßlich. Seine Farbe bleibt auch im geschnittenen oder rissigen Zustand weiß.

Der Nährwert dieses Pilzes ist etwas geringer als zum Beispiel bei einem weißen Aussehen - er wird in die zweite Kategorie eingestuft. Es wird getrocknet, gekocht, gebraten, gebeizt. Wird normalerweise zum Kochen von Suppen, Saucen und Beilagen verwendet.

Gelber Steinpilz (lat. Boletus junquilleus) wächst in Eichen- und Buchenwäldern in Westeuropa und einigen Regionen Russlands. Er befruchtet von Hochsommer bis Hochherbst.

Sein Hut ist nicht so groß wie der anderer Mitglieder der Gattung Borovik - er wächst von 4 auf 16 cm und es kommt sehr selten vor, dass er Exemplare mit einer 20-Zentimeter-Kappe trägt. Wie bei jedem Borovik ändert es im Laufe der Zeit seine Form - zuerst ist es konvex, dann verwandelt es sich allmählich in eine flache Form. Wie der Name schon sagt, ist gelb gefärbt. Die Oberseite der Kappe ist normalerweise glatt, kann aber faltig sein. Der untere Teil, in dem sich die Röhren befinden, ist ebenfalls gelb. Wenn Sie es zusammendrücken, werden die Röhren blau.

Bein mittellang - 4-12 cm, knollenförmig. In gelb lackiert. Im Gegensatz zu den meisten Borovikov ist es nicht mit einem Gitter bedeckt. Manchmal mit Schuppen oder braunen Körnern übersät.

Zellstoffkonsistenz dicht. Es hat fast keinen Geruch. Die Farbe ist gelb. Beim Schneiden ändert sich die Farbe in blau.

Gelber Steinpilz wird in die zweite Kategorie der zum Verzehr zugelassenen Pilze eingestuft. Die Hauptanwendung findet sich in frisch, eingelegt und getrocknet.

Royal

Das Anbaugebiet von König Borovik (lat. Boletus regius) ist auf Russland beschränkt. Sie wächst in Laubwäldern, hauptsächlich in Buchen, auf kalkhaltigen und sandigen Böden. Früchte vom Frühsommer bis zum Frühherbst.

Pilz ist im Aussehen sehr attraktiv. Es hat eine hellrosa, rosafarbene oder purpurrote Kappe mit einem Durchmesser von 6-15 cm und eine glatte Oberfläche, die gelegentlich mit weißen Rissen übersät ist. In jungen Pilzen ist es konvex, verwandelt sich dann glatt in Kissen und flach. Alte Vertreter dieser Art haben eine Delle in der Mitte der Kappe. Röhrchen in der unteren Schicht grünlich oder gelblich gefärbt.

Das Bein wird bis zu 15 cm hoch. Die Dicke kann 6 cm erreichen und ist gelblich-braun gestrichen. Der obere Teil ist mit einem gelben Netz bedeckt.

Das Fleisch des Königsboletus ist gelb. Wenn Sie es schneiden, wird es blau. Es hat ein gutes Aroma und einen guten Geschmack. Die Konsistenz ist dicht.

Diese Ansicht ist wertvoll. Beim Kochen wird es frisch und aus der Dose verwendet.

Porosporic

Porospore borovik (lat. Boletus porosporus) wird häufig auch als Gattung Moth bezeichnet. Sein Lieblingshabitat ist Laub- und Mischwald. Dort erscheinen sie vom Beginn des Sommers bis zum Beginn des Herbstes.

Sein Hut wächst bis zu 8 cm im Durchmesser. Es sieht aus wie ein Kissen oder eine Halbkugel. Seine Oberfläche ist mit weißen Mikrorissen übersät. Seine Farbe ist dunkel oder graubraun. Darunter ist es satt gelb. Beim Zusammendrücken färben sich die Röhren blau.

Das Bein ist mittellang und graubraun. An der Basis hat eine besonders satte Farbe.

Das Fruchtfleisch der Porospore ist weiß. Je nach Struktur ist es fleischig. Lecker, mit fruchtigem Aroma. In mehreren Quellen wird dieser Pilz als bedingt essbar eingestuft.

Der fechtner borovik (Boletus fechtneri) wächst in Russland, im Fernen Osten und im Kaukasus. Es kann in den Wäldern von Laub vom Frühsommer bis zum frühen Herbst gefunden werden.

Es hat eine halbkugelförmige Kappe mit einem Durchmesser von 5 bis 15 cm. Seine Oberfläche ist silberweiß. Die untere röhrenförmige Schicht ist gelb. Die Haut ist glatt und wird an Regentagen schleimig.

Das Bein dieser Art ist knollenförmig. In der Höhe erreicht es 4-16 cm, in der Breite 2-6 cm. Seine Oberfläche ist gelb gestrichen, die Basis ist braun. Meistens bedeckt mit einem Maschenmuster, aber es kann nicht sein.

Das Fruchtfleisch dieses Steinpilzes ist ziemlich fleischig und elastisch. Praktisch geruchlos. Weiß lackiert. Beim Knacken kommt es zu einer bläulichen Färbung.

Dieser Steinpilz gehört geschmacklich zur dritten Kategorie. Es wird frisch, gesalzen und eingelegt verzehrt.

Wie sieht ein Steinpilz aus Bronze aus?

Kategorie: essbar

Bronzene Steinpilzkappe (Boletus aereus) (Durchmesser 6-16 cm): braun oder braun, oft fast schwarz. Es hat die Form einer Halbkugel, in alten Pilzen wird es flach.

Bein (Höhe 6-12,5 cm): leichter als die Kappe, gelegentlich rötlich. Es hat eine zylindrische Form, selten stiftförmig oder tonnenförmig, dicht und fest. Verjüngt sich leicht nach oben.

Schlauchförmige Schicht: Hellbraun oder Beige, wenn gedrückt, wird grünlich. Je nach Alter kann der Pilz cremig und gelblich sein. Die Poren sind sehr klein, runde Form.

Achten Sie auf das Foto und die Beschreibung des Steinpilzes: Wie der weiße Eichenpilz ist er weiß, dicht und sehr fleischig.

Beim Wachsen: von Ende Mai bis Anfang Oktober in Europa und Nordamerika.

Wo finde ich: in warmem Laubwald (Eiche, Buche, Hainbuche).

Essen: hat ausgezeichnete Geschmackseigenschaften in jeder Form - gekocht, gebraten, getrocknet, gesalzen.

Verwendung in der traditionellen Medizin: nicht zutreffend.

Andere Namen: dunkler bronzeweißer Pilz, kupferweißer Pilz, gehörnter weißer Pilz, kastanienweißer Pilz, Eichenpilz, Rudiak. Das Aussehen eines Steinpilzes dieser Art kann anhand seines französischen Namens beurteilt werden: In Frankreich hat der Pilz zusätzlich zu dem in der europäischen Literatur kürzlich verbotenen traditionellen Namen „Schmerzbronze“ den Namen „Kopf eines Negers“ (tete de negre).

Nach der Beschreibung ist der Pilz Boronik Bronze ähnlich Gallenpilz (Tylopilus felleus)aber die röhrenförmige Schicht hat eine rosafarbene Tönung.

Steinpilz mädchenhaft

Kategorie: essbar

Wie auf dem Foto zu sehen, der Pilz Borovik Mädchen (Boletus appendiculatus) hat eine Kappe mit einem Durchmesser von 7-18 cm. Die Farbe ist braun-golden, seltener mit einem rötlichen Schimmer, fast flach, manchmal leicht konvex in der Mitte. Die Kanten sind meist leicht nach innen gewölbt.

Bein (Höhe 8-16 cm): leichter als die Kappe, auf der gesamten Länge mit einem gelblichen Netz, das bei alten Pilzen praktisch fehlt. Der untere Teil ist stark spitz.

Schlauchförmige Schicht: leuchtend gelb.

Achten Sie auf das Foto des Steinpilzes: Es ist zitronenfarben und färbt sich beim Drücken oder am Schnittpunkt ein wenig blau. Sehr eng Es hat ein angenehmes Aroma.

Doppel: halbweißer Pilz (Boletus impolitus), durch Steinpilze bewurzelt (Boletus radicans) und ungenießbar (Boletus calopus). Scharfer Geruch des rohen, halbweißen Pilzes nach Karbolsäure. Der Stamm des bewurzelten Moorpilzes ist dicker und die Kappe ist merklich heller oder blasser. Ungenießbarer Steinpilz wird leicht durch die helle Farbe der Beine unterschieden.

Beim Wachsen: von Ende Juni bis Mitte Oktober in Südeuropa.

Wo finde ich: normalerweise in Mischwäldern. Bevorzugt Nachbarschaft mit Eichen und Buchen.

Essen: Nach Meinung der Pilzsammler schmeckt es schlechter als weißer Pilz, ist aber dennoch für Lebensmittel geeignet.

Verwendung in der traditionellen Medizin: nicht zutreffend.

Andere Namen: bewurzelter Steinpilz, Steinpilz rötlich, braun-gelb wund.

Pilz der weißen Eiche (Netz) und sein Foto

Kategorie: essbar

Hutmaschennetz (Boletus reticulatus) (Durchmesser 7-25 cm): von gelb nach bräunlich braun. Bei jungen Pilzen wird die Halbkugel mit der Zeit konvex. Anfühlen samtig.

Bein (Höhe 3-11 cm): gelblich oder hellbraun, heller als die Kappe, normalerweise mit einem Netz von kleinen Adern, aber junge Pilze können fast glatt sein. Verjüngt sich nach oben, dick, dicht und fleischig.

Das Foto eines weißen Eichenpilzes zeigt, dass seine röhrenförmige Schicht sich je nach Alter des Pilzes von weiß nach grünlich oder oliv verfärbt. Die Poren sind groß und rund.

Fruchtfleisch: weiß, dicht und sehr fleischig, mit süßem, nussigem Geschmack.

Doppel: essbare Mitglieder der Familie Boletov und Gallenpilz (Tylopilus felleus), der ein dunkles Netz am Stiel sowie eine rosa röhrenförmige Schicht aufweist.

Beim Wachsen: von Ende Mai bis Mitte Herbst im Krasnodar-Territorium und in den Nachbarrepubliken Russlands sowie in den Ländern des eurasischen Kontinents mit gemäßigtem Klima. In Nordamerika und Nordafrika weniger verbreitet.

Wo finde ich: auf alkalischen Böden von Laubwäldern, meist neben Buchen oder Kastanien, und von Pilzen - mit Eichen, getreidetragend.

Essen: in fast jeder Form - gekocht, gebraten, getrocknet oder gesalzen.

Verwendung in der traditionellen Medizin: nicht zutreffend.

Andere Namen: weiße Pilzeiche, weißer Sommerpilz, Steinpilz vernetzt.

Aus masterweb

Verfügbar nach Registrierung

Borovikami wird die Gattung der Pilze genannt, die zur Familie der Boletov gehört. Diese Familie enthält essbare Pilze, die als die wertvollsten zum Essen gelten. Aber auch ungenießbare giftige Arten gehören zu dieser Pilzfamilie. Steinpilze, die seit der Antike essbar sind, werden als Lebensmittel verwendet, wodurch sie zu einer beliebten Zutat für viele Arten von Gerichten geworden sind.

Wo wachsen Steinpilze und wie sehen sie aus?

Diese Pilze können leicht durch einen geschwollenen Stamm unterschieden werden, der nahe der Basis oder in der Mitte eine Verdickung aufweist, die oft mit einer Art Netz bedeckt ist. Die Kappe des Pilzes hat die Form einer Halbkugel oder von Ballen. Der Hut hat eine trockene und glatte Oberfläche und fühlt sich leicht samtig an. Jede Art von Borovik hat ihre eigenen Besonderheiten.

Borovik sind weltoffene Pilze, die auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis und Australiens zu finden sind. Bestimmte Arten (z. B. Steinpilze) haben keine Angst vor dem kalten Klima und wachsen daher an den Grenzen von Island und Tschukotka. Beständiger gegen niedrige Lufttemperatur nur Steinpilze. In Neuseeland, Afrika und Südamerika wurde diese Art zusammen mit Nadelbäumen eingeführt. Nordeuropa, Afrika und Amerika sind natürliche Lebensräume.

Bestimmte Pilzarten sind im Roten Buch aufgeführt. Beispielsweise ist der königliche Steinpilz im Roten Buch der Ukraine aufgeführt. Jetzt ist diese Art selten, wie Lipoviki und einige andere Arten.

Warum ist Steinpilz so ein Name

Borovik erhielt seinen Namen wegen des Ortes seines Wachstums. Um diesen Pilz zu finden, musst du nach Bor gehen. Auf den Feldern oder Wiesen können diese Pilze nicht gefunden werden, da sie zusammen mit dem Wurzelsystem von Laub- oder Nadelbäumen eine Mykose bilden. Dies kann als eine für beide Seiten vorteilhafte Nachbarschaft bezeichnet werden, da dies ein aktiver Stoffwechsel ist, der für beide Seiten vorteilhaft ist.

Bronze-Steinpilz

Der bronzene Pilz hat eine dunkelbraune Haut, kann aber mit der Zeit fast schwarz werden. Die Kappe hat einen Durchmesser von 7 bis 17 cm, und der Durchmesser des bronzenen Beins mit einem roten oder weißen Netz kann bis zu 4 cm betragen. In der Höhe sind diese Pilze nicht sehr groß - bis zu 12 cm.

Bronzeboletus ist eine seltene Art, die auf Humusböden wächst, die einen hohen Gehalt an Nährstoffen in Mischwäldern oder Kiefern aufweisen. In Russland ist diese Art im südlichen Teil anzutreffen und wächst eins nach dem anderen oder 2-3 Stück.

Netzpilzpilz

Dies ist ein Pilz mit einer großen kugelförmigen Kappe, die schließlich konvex oder kissenförmig wird. Die Kappe hat einen Durchmesser von 8 bis 25 cm und kann bei feuchtem und warmem Wetter bis zu 30 cm erreichen. Die Oberfläche der Haut ist leicht samtig, mit der Zeit reißt sie und bekommt ein Muster in Form einer Art Netz. Die Färbung kann unterschiedlich sein, wird jedoch in der Regel in leuchtenden Ocker- oder Kaffeefarben ausgedrückt.

Jungfernröhrling

Die Kappe dieser Steinpilzart ist kurz weichhaarig und fühlt sich samtig an. Mit der Zeit vergeht der Samt und der Hut wird glatt. Der Durchmesser der Kappe beträgt 7 bis 20 cm, und die Farben können braun mit einem roten, gelben oder braunen Ton sein. Der Fuß hat eine zylindrische oder keulenförmige Form. Der Durchmesser des Beines beträgt 2 bis 3 cm und die Höhe 6 bis 12 cm. Das Bein ist mit einem Netz bedeckt, das im Alter verschwindet.

Diese Ansicht ist nicht leicht zu finden. Es wächst in einer gemäßigt warmen Klimazone in Misch- oder Laubwäldern und kann manchmal unter Tannen wachsen. Wie viele Mykologen betonen, wächst mädchenhafter Steinpilz gut in Limettenzuschüssen.

Birkenweißer Pilz

Diese Art wird im Volksmund Kolosovik genannt, da ihre Fruchtzeit für die Reifung von Roggen verwendet wird. Birkenweißpilz wächst unter den Birken in der Nähe der Wege oder an den Rändern, oft in kleinen Gruppen.

Die Form der Pilzkappe ist kissenförmig, wird aber mit der Zeit flacher. Der Durchmesser der Kappe beträgt 5 bis 15 cm. Der Pilz zeichnet sich durch eine hellgelbe Farbe der Haut aus. Die Beinhöhe beträgt 5 bis 15 cm und die Form ist tonnenförmig. Oben auf den Beinen ist ein weißes Netz erkennbar.

Die Art ist in der Nähe von Murmansk weit verbreitet. Darüber hinaus ist es im Fernen Osten, in Sibirien sowie im westlichen Teil Europas zu finden.

Weißer Steinpilz

Diese Art kann als die berühmteste unter den Borovik bezeichnet werden. Er wird im Volksmund der König der Pilze genannt. Jeder weiß, welcher Steinpilz dieser Art schmeckt. Der Hut hat einen Durchmesser von 8 bis 30 cm. Seine Farbe ist normalerweise hellbraun, aber Sie können auch dunkle oder im Gegenteil weiße Töne finden. Die Haut des Pilzes ist glatt und trocken, aber wenn das Wetter wolkig ist, wird es feucht und glänzend. In der Regel beträgt die Höhe dieser Art nicht mehr als 12-15 cm, in seltenen Fällen kann diese Zahl jedoch 25 cm erreichen.

Verwurzelt

Этот гриб не представляет опасности для здоровья, но мякоть его обладает очень горьким вкусом. И даже после проведения тепловой обработки неприятный вкус не исчезает, в связи с чем гриб не используется в приготовлении блюд. Диаметр шляпки гриба достигает 20 см и обладает серым окрасом. Высотой гриб не более 8 см, но в редких случаях встречаются экземпляры и до 12 см. Rooting Boletus wächst in Europa, Amerika. Der Pilz wächst in Laubwäldern, die vom Sonnenlicht gut erwärmt werden.

Krasivonozhkovy

Dieser Steinpilz hat ein zweifarbiges Bein: Näher am Boden ist seine Farbe rotbraun, und unter der Kappe befindet sich ein zitronenfarbenes Bein mit einem weißen Netz. Die Kappe des Pilzes bildet einen starken Kontrast zum Bein, da seine Farbe normalerweise hellgrau oder braun oder oliv ist. Der Pilz hat durch sein attraktives Aussehen einen bitteren Geschmack, weshalb er als ungenießbar gilt. Sie können diese Art in den Ebenenwäldern unter den Fichten oder im Hochland treffen.

Diese wunderschöne Steinpilzart, die ihren Namen zu Ehren eines Mykologen erhielt, hat einen hellrosa Hut mit einem Durchmesser von 5 bis 15 cm. Das Bein eines Pilzes ist eine aufgeblähte Form. Die Höhe des Pilzes reicht von 8 bis 16 cm. Dieser Steinpilz ist in ganz Europa verbreitet und wächst neben Eichen, Hainbuchen und Buchen.

Borovik Schön

Als Teil dieses Pilzes gibt es für den menschlichen Körper giftige Substanzen, die den Magen-Darm-Trakt stören. Gleichzeitig schadet diese Störung jedoch nicht der Gesundheit und führt nicht zum Tod. Dieser Steinpilz hat eine rötliche oder braune Kappe. Auf der Oberfläche der Kappe befinden sich Zotten. Die Höhe des Beins erreicht 15 cm. Die charakteristischsten Merkmale des Pilzes sind die blutige Farbe der Poren sowie die Tatsache, dass das gelbe Fleisch beim Schneiden blau-blau wird. Die Art kommt im Westen der Vereinigten Staaten am häufigsten unter Nadelbäumen vor.

Satanischer Pilz

Dieser giftige Pilz kommt in Südeuropa und in Russland vor. Es wächst in der Primorje und im Nordkaukasus. Der Pilz hat einen prallen Stiel von 5 bis 15 cm Höhe und einen Durchmesser von bis zu 10 cm. Das Bein des Pilzes ist ebenso rötlich wie das Fruchtfleisch. Die Farbe der Halbkugelkappe kann oliv, grau oder weiß sein. Sein Durchmesser kann 30 cm erreichen, junge Exemplare des Pilzes haben einen schwachen Geruch, und für alte Pilze ist ein unangenehmer Geruch charakteristisch, der an verfaultes Fleisch oder Zwiebeln erinnert.

allgemeine Informationen

Der Ursprung des Namens Steinpilz ist, wie bei vielen seiner anderen Brüder (zum Beispiel Steinpilze mit brauner Kappe und Espenpilze), seinem Lebensraum verpflichtet. Deshalb wird dieser Pilz so genannt, weil er am häufigsten und in großen Mengen in Kiefernwäldern vorkommt.

Steinpilze sind Speisepilze und erhalten den ersten und zweiten Nährwert. Darüber hinaus eroberten sie mit ihrem angenehmen Geschmack Pilzsammler aus alter Zeit, und geschickte Hausfrauen schätzten die vielen Möglichkeiten, sie zuzubereiten.

Borovik (oder Bolzen) gehört zur Klasse der Agaricomyceten, der Gattung der Steinpilze und der Familie der Steinpilze.

Pilzgröße

Fans der „stillen Jagd“ freuen sich sehr, wenn sie einen Steinpilz auf einer Lichtung sehen - schließlich können Sie, da sie oft in Gruppen wachsen und unter anderen essbaren Pilzen ziemlich groß sind, sehr schnell einen vollen Korb mit hervorragenden Geschenken der Natur aufheben. Wenn sie in ihrem Arsenal solche positiven Eigenschaften wie ziemlich große Parameter haben, können sie in einem reiferen Alter im Allgemeinen beeindruckende Größen erreichen und bis zu 1 kg an Gewicht zunehmen.

Die Farbe der Kappe variiert von weiß und hellgelb bis dunkelbraun, fast schwarz - je nach Art der Wildpilze, von denen es in der Natur eine enorme Menge gibt. Was die Größe der Kappe anbelangt, so hat sie auch einen weiten Bereich - im Durchschnitt von 5 bis 25 cm Durchmesser. Borovik gehört zu einem Röhrenpilz und hat hellweiße, gelbe und sogar rötliche Poren. Alle Brauntöne sind charakteristisch für Sporenpulver. Die Form der Kappe ist abgerundet und kann sowohl ein Kissen als auch ein flaches Aussehen haben. Tastempfindungen sind trocken, samtig und fühlen sich absolut glatt an.

Fruchtfleisch von Steinpilzen mit einem weißen oder hellgelben Zitronenton. Bei den meisten Arten ist der Schnitt blau, bei einigen bleibt die Farbe unverändert oder rot.

Die Größe des Pilzstiels hängt auch direkt von der Unterart ab - im Grunde genommen beträgt die durchschnittliche Größe jedoch 3 bis 18 cm. Weiß, gelblich, braun und rötlich - es ist immer ziemlich massiv und weist eine spezifische Verdickung an der Basis oder im Mittelteil des Pilzstiels auf. Die Berührung ist manchmal gleichmäßig und glatt, aber in den meisten Fällen hat das Bein eine Netz- oder Faseroberfläche.

Wenn Steinpilze auftreten

Das Pilzmyzel beginnt vom frühen Frühjahr bis zum späten Herbst zu wachsen.

Als Borovik-Saison gilt der Zeitraum vom Beginn des Sommers (im Monat Juni) bis zum Beginn des Herbstes (Mitte September). Gleichzeitig ist es besser, nach dem Regen Pilze zu sammeln.

Da die Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit eine große Rolle bei der Entstehung einer ausreichenden Anzahl dieser köstlichen Naturgeschenke spielen, ist es am wahrscheinlichsten, dass sie auf kleinen sonnigen Rasenflächen, an den Rändern und auf verlassenen Wegen vorkommen. Da Steinpilze auf hohe Temperaturen und Regenmangel negativ reagieren, sollten Sie in trockenen Jahren nicht auf hohe Erträge hoffen.

Essbarkeit

Steinpilze gehören zur Kategorie der Speisepilze, haben viele nützliche Eigenschaften und einen guten Geschmack. Es gibt jedoch mehr als 300 Borovik-Arten, darunter sowohl essbare als auch ungenießbare und toxische Pilze, auf die weiter unten eingegangen wird.

Es ist zu beachten, dass auch essbare Steinpilze nicht zum Essen verzehrt werden können, wenn sie von Würmern gefressen werden. Daher sollte der Pilz jeden Pilz sorgfältig prüfen, bevor er in den Korb gelegt wird. Wenn der betroffene Bereich klein ist, können Sie ihn vorsichtig mit einem Messer schneiden. Nun, im Falle einer großen Anzahl von verdorbenen Stellen im Stiel und der Kappe des Pilzes sollte er weggeworfen werden. Wenn Sie Orte für die „ruhige Jagd“ auswählen, sollten Sie auch verschmutzte Gebiete entlang von Autobahnen, Eisenbahnen und umweltschädlichen Gebieten meiden, da Pilze viele Substanzen aus dem Boden und der Luft aufnehmen können, sowohl gute als auch gefährliche (Gifte, Giftstoffe usw.).

Steinpilze sind sehr reich an Vitaminen, Mikroelementen und Aminosäuren und enthalten sogar Antioxidantien, die das Immunsystem stärken und Krebs bekämpfen. Deshalb gehören sie zu den nützlichsten Pilzen, und ihre Zusammensetzung entspricht Obst, Gemüse und Fleisch. Aber leider ist Steinpilz trotz seiner positiven Eigenschaften schwer genug für den Magen-Darm-Trakt - aus diesem Grund sollten Erwachsene ihn nicht in großen Mengen essen und Kinder unter 12-14 Jahren sollten auf jegliche Art von Pilzen verzichten.

Die Vorbehandlung des Steinpilzes besteht darin, ihn gründlich zu waschen und anhaftenden Schmutz, Blätter und Schmutz zu entfernen. Dann ist es notwendig, die Pilze für 20-30 Minuten in gesalzenem kaltem Wasser einzutauchen und sie dann wieder zu waschen. In Bezug auf die Zubereitungsmethoden kann Steinpilze frisch gekocht werden (kochen, braten oder köcheln) sowie getrocknet, eingelegt, konserviert und eingefroren werden - in jeder dieser Optionen erhalten Sie ein schmackhaftes, aromatisches und gesundes Gericht.

Arten (Formen) von Borovik

In der Natur gibt es mehr als dreihundert Arten von Steinpilzen, die in folgende Arten unterteilt werden können:

  1. Essbar: weißer Pilz, borovik Jungfrau, Burroughs Steinpilz, Bronze, halbweißer Pilz, weidende Bodenfliege, gelber Steinpilz, rot und viele andere.
  2. Bedingt essbar: Dubovik gewöhnlich, Subhead, Steinpilz mit körnigen Beinen, Bluterguss, Dubovik Olive und andere.
  3. Nicht essbar, nicht giftig: schöne Steinpilze, Schweine-Moos-Insekten, purpurne Wunden, Keles Dubovik, klobiger Steinpilz, bitterer Schwamm und andere.
  4. Giftig: Steinpilze legal, Pilze satanisch und Steinpilze fein.

Lassen Sie uns genauer auf die bekanntesten und am häufigsten anzutreffenden eingehen.

Borovik Jungfrau (Steinpilz rötlich, braun-gelb wund, Steinpilz verkürzt)

Solche essbaren Boroviki sind Bewohner gemischter und laubabwerfender europäischer Wälder, deren Hauptsammlung auf den ganzen Sommer und die ersten beiden Herbstmonate fällt. Der Hut eines solchen Pilzes ändert im Laufe der Zeit seine Form von hemisphärisch zu fast flach, während seine Breite 5 bis 20 cm beträgt und die Farbe gelbbraun oder kastanienbraun mit hellgelbem Fruchtfleisch ist, das im Schnitt blau wird. Die röhrenförmige Schicht und der Steinpilzstiel sind ebenfalls gelb, aber der längliche und spitze Stiel wird von einem Gittermuster mit hellem oder braunem Farbton eingerahmt.

Netzpilz (weiße Pilzeiche)

Dieser nützliche Edelpilz hat das hügelige Gelände unter Hainbuche, Eiche, Buche und Kastanie in Misch- und Laubwäldern ausgewählt. Erfreut die Pilzsucher vom späten Frühjahr bis Mitte Herbst. Die gelbbraune, fleischige, wohlschmeckende Kappe mit einem Durchmesser von bis zu 25 cm hat eine konvexe Form und eine samtige Haut, die mit zunehmendem Alter von leichten Rissen bedeckt wird. Das zylindrische dichte Bein ist an der Basis leicht verdickt und mit hellem oder braunem Netz versehen. Leichtes Fruchtfleisch zeichnet sich durch einen süßen Geschmack aus und enthält eine große Menge Riboflavin, das für den hervorragenden Zustand des gesamten Körpers und insbesondere der Nägel und der Haut verantwortlich ist.

Lila Steinpilze

Giftiger Pilz, der in Laubwäldern lebt. Es kommt gelegentlich unter Buchen auf kalkhaltigen Böden vor. Die Bestimmung eines solchen Steinpilzes ist auf der konvexen Samtkappe, die unebene Kanten und einen Weinton mit schwarzen Flecken aufweist, nicht schwierig. Eine weitere Besonderheit dieses giftigen Pilzes ist sein dichtes Fruchtfleisch: Auf dem Schnitt färbt es sich zunächst blau und wird nach einigen Stunden dunkelrot.

Borovik Le Gal (Borovik legal)

Dieser giftige und giftige Pilz lebt in europäischen Laubwäldern. Die orange-pinkfarbene Kappe hat einen Durchmesser von 15 cm, fühlt sich glatt an und hat ein blaues Fruchtfleisch. Es produziert die Toxizität eines solchen Steinpilzes, sein Bein, das in der gleichen Farbpalette wie ein Hut ist, aber oben mit einem dicken und dichten roten Netz bedeckt ist.

Schöner Steinpilz

Ungenießbarkeit gibt ihm einen ausgeprägten bitteren Geschmack. Es kommt von Juli bis Oktober in gemischten Wäldern und Nadelwäldern Europas vor. Die trockene und gefrostete Kappe hat eine konvexe Form mit gewellten Kanten, die sich meist glatt anfühlen. Die Farbe der Kappe ist hellgrau oder leicht braun mit braunen Abdrücken und der Umfang beträgt bis zu 13-15 cm. Das helle Fruchtfleisch färbt sich im Schnitt blau, und das dreifarbige Bein mit zylindrischer Form ist 10-15 cm lang und enthält Farbtöne von Zitrone oben bis rot unten braun. Gleichzeitig ist es auf einem weißen Gitter dekoriert und in der Mitte - rot, wie das Bein selbst.

Steinpilz ist wunderschön

Es bezieht sich auf giftige Pilze, die ab dem Spätsommer und während des gesamten Herbstes unter Nadelbäumen in Mischwäldern Nordamerikas wachsen. Ein breites Spektrum an Kappendurchmessern im Bereich von 7-8 bis 23-25 ​​cm in Kombination mit einem ausreichend großen Bein (bis zu 12-15 cm Länge und 8-10 cm Dicke) macht diesen Pilz für erfahrene und gerade erst beginnende Pilzsammler sehr auffällig. Sowohl die Kappe als auch das Bein sind braun mit einem roten Farbton, während das Fleisch gelb ist und einen blauen Farbton auf dem Schnitt annimmt. Der untere Teil des Beins ist mit einem rotweingewebten Netz verziert.

Zu Hause wachsen

Das Wachsen von borovik kann hervorragende Ergebnisse bringen, wenn Sie sich verantwortungsbewusst und mit harter Arbeit diesem Geschäft nähern. Da die Steinpilze am besten unter der Birke, Fichte oder Kiefer wachsen, mit der sie Mykorrhiza bilden, ist es notwendig, solche Bäume auf einem dafür vorgesehenen Grundstück zu pflanzen.

Es gibt drei Möglichkeiten, um hervorragende Ergebnisse zu erzielen und sich mit den köstlichen Gaben der Natur zu verwöhnen:

  1. Zuallererst müssen gesunde Steinpilze ausgewählt werden, die keine Würmer oder Beschädigungen aufweisen. Dann müssen sie gründlich gehackt und 24 Stunden lang in sauberem Wasser eingeweicht werden. Nach diesen Manipulationen müssen sie gemischt und gefiltert werden. Der entstandene Aufguss, in dem sich jetzt Pilzsporen befinden, wird sanft unter die oben genannten Bäume gegossen.
  2. Die zweite Methode ist komplizierter, weil für ihre Umsetzung fertige Teile des Landes mit einem Myzel verwendet werden, die im Wald ausgegraben werden. Bei der Ankunft zu Hause wird ein solches Myzel an einer speziell dafür vorgesehenen Stelle unter die Bäume gelegt, wo zunächst flache Gruben für das Myzel entstehen, die dann mit Wald bedeckt werden. Das Fehlen von direktem Sonnenlicht und mäßiges Gießen - der Schlüssel zum Erfolg beim Anbau von Steinpilzen.
  3. Die dritte Methode besteht darin, überreife Pilze unter die Bäume zu legen, sie in kleine Stücke zu schneiden und mit feuchter Erde zu mischen.

Wenn Sie alle Feinheiten einer ordnungsgemäßen und regelmäßigen Bewässerung beachten, können Sie bereits im nächsten Jahr die erste Ernte einfahren, die anfänglich aus einem einzigen Steinpilz besteht, der in Zukunft sicherlich Familien erhalten wird.

Kalorischer Steinpilz

Steinpilz ist nicht nur ein relativ kalorienarmes Lebensmittel, mit dem Sie es in die Ernährung aller einbeziehen können, die versuchen, Gewicht zu verlieren, sondern auch eine sehr nützliche Gabe des Waldes: eine große Menge an Vitaminen A, B1, C und D sowie Aminosäuren, Schwefel, Lecithin, Riboflavin und Polysaccharide sind für das normale Funktionieren des gesamten Organismus und insbesondere der Schilddrüse verantwortlich und tragen zur Krebsbekämpfung und Stärkung des Immunsystems bei.

Kalorientabelle (pro 100 Gramm Pilze):

Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass die übermäßige Begeisterung für Steinpilze mit einer großen Belastung des Verdauungssystems verbunden ist. Daher müssen Sie die Maßnahme kennen, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen, und diese leckeren Pilze zu Ihrem eigenen Wohl und Vergnügen verwenden.

Pin
Send
Share
Send
Send