Allgemeine Informationen

Muffins (Pilze): Arten

Pin
Send
Share
Send
Send


Gemeine Büffelpilze gelten als die wertvollsten bei der Waldjagd von Pilzsammlern. Selbst auf dem Foto sehen die kleinen Würfel aufgrund ihrer einzigartigen Struktur sehr attraktiv aus. Es gibt verschiedene Arten von Espen und Steinpilzen, die zu einer großen Gruppe von Schwammpilzen gehören. Auf dieser Seite werden häufig vorkommende Steinpilz- und Espenvögel mit Fotos und kurzen Beschreibungen vorgestellt.

Die Kappe ist kissenförmig, glatt, gefühlt, faserig, oft mit einem sterilen Rand, in jungem Basidiom an den Stiel gepresst, trocken, stumpf, rostbraun, ocker-braun, orange-braun. Hymenophor ist gekerbt, weißlich, graulich, seltener gelblich. Die Röhrchen sind rundporig. Das Bein ist zylindrisch oder bis zur Basis verdickt, körnig-schuppig, rau, mit weißlichen, bräunlichen oder schwärzlichen Schuppen, die aus Dermatozystitis bestehen und bei jungen Exemplaren den Stiel normalerweise vollständig bedecken. Das Fruchtfleisch ist weiß, wird im Schnitt oft rot, wird blau, wird grau oder wird schwarz, ändert sich selten nicht. Sporenpulver braun, verschiedene Nuancen. Die Sporen sind fusiform, fusiformellipsoidal, fusiformzylindrisch.

Denn Espe zeichnet sich durch das Auftreten von drei Schichten aus. Die erste Schicht ("Kolosoviki") - von Ende Juni bis Anfang Juli - erscheint klein. Die zweite Schicht ("Stoppeln") - Mitte Juli ist die Bildung von Basidiom häufiger. Die dritte Schicht ("Laubfall") - von Mitte August bis Mitte September ist die Bildung von Basidiomie die längste und massivste. Zwischen den Schichten und danach, bis Mitte Oktober, kann eine seltene Einzelfrucht beobachtet werden, insbesondere in einem feuchten Sommer, wenn die Schichten mild sind.

Schauen Sie sich die Pub-Pilze auf dem Foto an - dies ist das dichte Strukturfleisch und die schwammige Innenfläche der Kappe:

Espenrot (Rotschopf)

Rotkappenpilz, gemeine rote Espe, rote Espe, roter Pilz, roter Pilz

Der Hut hat einen Durchmesser von 5 bis 12 (20) cm, ist dick und fleischig, anfangs halbkugelförmig, wobei die Kante fest an das Bein gepresst ist. Die Schale ist nicht entfernt, glatt, samtig-faserig, bei nassem Wetter schwach schleimig, oft trocken, mit an den Rändern hängenden Flocken, gelb-rot, orangerot, rot-braun, bräunlich-rot. Die Farbe der Kappe hängt von den Wachstumsbedingungen ab: In Pappelwäldern ist sie grau gefärbt, in reinen Espenwäldern ist sie dunkelrot, in gemischtem Orange oder Gelbrot. Himenofor free, leicht vom Fruchtfleisch zu trennen, weiß, wird dann bräunlich-grau, möglicherweise mit einem olivgrünen oder gelblichen Schimmer, dunkelt beim Pressen nach. Röhrchen bis 3,5 cm Länge mit kleinen, eckig gerundeten Poren.

Bein 5-15 (20) x 1,2-2,5 (6) cm, dichtfleischig, fest, oft im unteren Teil dehnbar, manchmal tief in den Boden zurückgehend, manchmal am Ansatz grünlich, alles grauweiß, längs bedeckt -Faserschuppen sind zunächst weiß und werden mit zunehmendem Alter bräunlich.

Das Fleisch ist fleischig, dicht, elastisch in der Kappe, wird weich mit dem Alter, längsfaserig im Bein, mit einem angenehmen Geruch, süßlichem Geschmack. Die Schnittfarbe ist weiß, am Beinende bläulich, wird schnell blau und dann schwarz, unter dem Einfluss von Formalin wird sie schnell gelb-orange. Sporenpulver ist olivbraun.

Der Rotkappenboletus wächst in Laub- und Mischwäldern unter jungen Bäumen, in Laubwäldern unter niedrigen Wäldern, in Espensprossen ist er häufig. Im trockenen Sommer erscheint in den rohen hohen Espenbäumen, tritt im Juni - Oktober auf. Essbar

Grabscherpilz und sein Foto

Die Kappe eines Pilzes hat einen Durchmesser von 6-10 (20) cm, ist anfangs halbkugelförmig, hat gefaltete Kanten und ist dann kissenförmig. Die Oberfläche ist uneben oder leicht faltig, samtig. Die Schale ist nicht entfernbar, trocken, stumpf, bei nassem Wetter glänzend, olivbraun oder in verschiedenen braungrauen Tönen, sie kann mit dem Alter schrumpfen und das Fleisch und die Röhren entlang des Randes der Kappe freilegen. Hymenophor ist tief faserig, weißlich oder sandgrau, dann hell kastanienbraun, gelblich-oliv. Röhrchen 2,5-3 cm lang, weich, leicht wässrig, Poren sehr klein, eckig gerundet.

Der Stiel 5-14 (16) x 1-3 (4) ist gerade oder gekrümmt, nach unten verdickt, anfänglich zylindrisch oder geschwollen, die Basis ist spitz, die Mitte ist verdickt und fast zylindrisch, fest, weißgrau im oberen Teil, dunkler im unteren Teil, gelblich mit Alterung , schuppig faserig (Schuppen verfärben sich von weißlich nach hellgelb und dann dunkelbraun).

Das Fleisch ist dick, fleischig, faserig-wollig, weißlich-grau, hart im Stiel, weißlich-grau oder gelblich, am Schnitt wird es leicht violett-rosa, wird dann schwarz, mit einem angenehmen Geruch, süßlichem Geschmack. Sporenpulver ist tabakbraunlich.

Sie wächst in Laubwäldern und kommt von Juli bis September vor. Essbar

Schauen Sie grabovik Pilz auf dem Foto, die auf dieser Seite gezeigt werden:

Grabovik (Obabokgrau, Steinpilzgrau)

Grabovik oder graue Steinpilze unterscheiden sich in der Anwendung. Es hat ein bisschen steifes (in alten Exemplaren) faseriges Fruchtfleisch, das gut in Marinaden und salzigen Snacks ist, der erste Gang ist duftend, Sie können für den Winter braten und trocknen. Vor dem Kochen müssen Sie alle Teile gründlich untersuchen, da der Grabback häufig die Larven angreift.

Dies ist ziemlich groß, mit einem Hut von 14 cm Durchmesser. Bei jungen Exemplaren ist es halbkugelförmig mit leicht gebogenen Rändern. Während es wächst, wird die Kappe dichter und ihre Oberfläche schrumpft ein wenig. Das gebogene Bein hat an der Basis eine Verdickung von bis zu 4 cm Durchmesser und bis zu 13 cm Höhe. Die Basis ist dunkler gefärbt, näher an der Kappe befindet sich ein grauweißer Farbton. Wenn die Schuppen reifen, werden die Beine, die die Oberfläche bedecken, dunkler und färben sich bräunlich.

Das Fruchtfleisch der faserigen Struktur des milchigen Schattens färbt sich im Schnitt rosa und wird allmählich schwarz.

Sporenpulver in einem dunkelbraunen Steinpilz, Sporen bilden eine Symbiose mit dem Wurzelsystem der Laubbäume und Sträucher: Haselnuss, Pappel, Birke, aber meistens mit Hainbuche, wie der Name schon sagt.

Am häufigsten in bewaldeten Gebieten des Kaukasus, in der Fruchtperiode - von Juni bis einschließlich September.

Fernost

Essbares Papier, das zum Braten, Schmoren und Kochen geeignet ist, kann im Winter getrocknet werden. Loses Fruchtfleisch muss gewürzt werden, da es sich nicht durch einen ausgeprägten Pilzgeschmack und -geruch unterscheidet.

Die Kappe eines erwachsenen Pilzes in Form einer Halbkugel kann bei trockenem Wetter reißen und das weiße Fleisch freilegen. Der Durchmesser beträgt beim Heranwachsen 25 cm, bei Jungtieren ist die Form konvexer mit leichten Falten, die Ränder werden gegen den Stiel gedrückt. Farbe bräunlich-ocker. Der Stiel ist dicht, hoch, bis zu 13 cm und ungefähr 3 cm dick. Farbe gleichmäßig braun ocker.

Wenn das Fleisch reift, wird es weniger dicht und ändert seine Farbe von schmutzig-weiß nach rosa.

Hellbraune Sporen bilden mit Laubholz, meist mit Eiche, ein Myzel.

Sie versammeln sich von August bis September im Fernen Osten.

Bemaltes Trittbrett

Painted-legged kleiner Fisch hat keinen hellen Geschmack, daher wird er hauptsächlich in den ersten gekochten Gerichten verwendet. 15 Minuten kochen lassen, dabei wird es schwarz.

Die abgerundete Form der Kappe ist hellrosa gefärbt (kann cremefarben und leicht olivfarben sein), ihre Kanten sind leicht aufgezogen und haben eine Filzstruktur.

Das Bein ist ebenfalls ungleichmäßig gefärbt, auf einem weißen Hintergrund eine rosafarbene Flocke, näher an der Basis ein gelber Farbton. Länge bis 11 cm, Dicke bis 2 cm. Das Fleisch ist weiß, wässrig, hat keinen hellen Geruch.

Sporenfäden sind rosafarbenes, ellipsoidales, kastanienfarbenes Pulver.

Der Pilz ist in Nordamerika, Asien, Nordeuropa, Fernost und Ostsibirien verbreitet. Es bewohnt Laub- und Mischwälder, bevorzugt von Juli bis September die Ansiedlung unter Birken, Eichen, Kiefern, Früchten.

Schwärzen

Es werden nur wenige Schwarze gesammelt: Es ist essbar, aber es wird ein gewisser chemischer Geschmack festgestellt. Häufiger wird es als Gewürz mariniert oder getrocknet.

Ein runder Hut von gelblicher Farbe mit einem Netzmuster hat eine halbrunde Form. Die Haut, die ihn bedeckt, kann glatt oder gefühlt sein. Sein Durchmesser beträgt durchschnittlich 10 cm.

Bein bis zu 12 cm Länge und bis zu 3 cm im Volumen einer zylindrischen Form mit einer Verdickung an der Basis. Die Farbe ist cremefarben mit grau-gelben Flecken. Das Fleisch ist hellgelb, wenn es gebrochen ist, wird es rot, nach - schwarz.

Sporenpulver gelbgrün, bildet mit Buche und Eiche eine Symbiose.

Verbreitungsgebiet - Europa, Kaukasus, Karpatenwälder.

Roter Steinpilz (Birke)

Steinpilze essbar, einige erfahrene Pilzsammler-Köche rieten beim Kochen, den röhrenförmigen Teil des Beins von alten Pilzen zu entfernen. Die Aussicht ist gut in gekocht, gebraten, getrocknet, Gurken und Marinaden. Die Kappe eines Steinpilzschneiders mit einem glatten Oberflächenfilm von brauner Farbe mit Variationen von Farbtönen. Mit einer Größe von bis zu 15 cm ist die Form halbkugelförmig. Es ist bemerkenswert, dass die Oberfläche nach Regen oder Nebel schleimig wird.

Bein bis zu 15 cm hoch, ca. 3 cm dick. An der Basis wird es dicker. Die Farbe ist cremefarben mit anthrazitfarbenen Schuppen.

Das Fleisch ist weiß, vielleicht mit einem rosa Schimmer, bei alten Exemplaren ist es schwammig und wässrig.

Sporengrünbraunes Pulver.

Es wächst in Europa, Russland, der Ukraine in Laub- und Mischwäldern, es wird von den ersten Monaten des Sommers bis Anfang November in Birkenwäldern geerntet.

Steinpilz weiß (Sumpfsteinpilz)

Essbar, obwohl viele das Wasser und den Mangel an hellem Geschmack und Geruch bemerken. Trotzdem wird der Pilz für den Winter gekocht, gebraten, getrocknet und konserviert.

Die Hauptfarbe der Kappe ist Weiß, auf diesem Hintergrund befinden sich Flecken von hellen Cremetönen, Grau und Rosa. Die Kappe wächst bis zu 8 cm im Durchmesser, grau wie es wächst. Bei einem jungen Pilz ist er konvexer und abgerundet, bei dem alten Pilz ist er niedergeschlagen.

Bein bis zu 10 cm lang, Dicke - nicht mehr als 1,5 cm Der weiße, schuppige Belag wird beim Wachsen grau-gelb. Das Fleisch ist weiß mit einem bläulichen Schimmer, faseriger Struktur, weich.

Sporenstaub ist grünbraun.

Es bildet Mykorrhiza mit Birken, im Mai kann es durch Wälder, sumpfige Gebiete Russlands, Weißrusslands, der Ukraine gesammelt werden. Die Fruchtzeit dauert bis einschließlich Oktober.

Bräunlicher Steinpilz (harter Steinpilz)

Speisepilz mit angenehm mildem Geschmack und ausgeprägtem Pilzgeruch. Eine breite Palette von Anwendungen beim Kochen:

  • gebraten, gekocht, gedünstet,
  • Einmachen für den Winter (eingelegt, gesalzen),
  • getrocknet für die weitere Vorbereitung oder gemahlen zum Würzen.
Die Kappe ist dicht konvex gerundet, kann eine Delle in der Mitte und eine Kante auf der Haut haben. Farbe von graubraun bis rotbraun. Durchmesser bis 15 cm.

Das kegelförmige Bein wird zur Basis hin dünner, mittelgroß: im Umfang - bis zu 3,5 cm, Höhe - bis zu 16 cm. Die Farbe ist unter der Kappe weiß, dann - mit grau-schwarzen oder dunkelbraunen Punkten, zur Basis hin - gleichmäßig dunkel grau

Das Fruchtfleisch ist dicht, wechselt beim Schnitt die Farbe zu rosa oder blau, nachdem es schwarz geworden ist.

Sporenstaub ocker oder grünbraun, bildet eine Symbiose mit Espen und Pappeln.

Es wächst im gesamten europäischen Teil und in den Gebieten der GUS in Laubwäldern und bevorzugt Lehm- oder Kalkböden. Früchte von Juli bis November, bis zum ersten Frost.

Steinpilz mehrfarbig (klein mehrfarbig)

Mehrfarbiger Obabok ist nicht jedermanns Sache, er hat ein hartes Fruchtfleisch, das länger gekocht werden muss. Meistens wird es getrocknet, dann zerkleinert und dank des angenehmen Aromas als Gewürz verwendet.

Die Kappe der unscheinbaren Hemisphäre ist grau oder bräunlich, hat leichte Schattierungen auf der Haut und einen Durchmesser von bis zu 12 cm.

Bein bis zu 15 cm hoch und bis zu 3 cm dick, auf einem weißen Hintergrund von schmutzigen grauen oder schmutzigen braunen Flocken.

Das Fruchtfleisch der faserigen Struktur wird in einer Pause blautönend. Sporenpulver ist in hellen Brauntönen lackiert.

Häufiger in den südlichen Gebieten, in Birkenwäldern und Wäldern, liebt Sumpfmoose. Sammeln Sie es von Juni bis Mitte Herbst.

Boletus pinking

Essbares rosa Boletin wird mit Gemüse gebraten, gekocht und für den Winter geerntet.

Die Kappe ist ordentlich, konvex, bei nassem Wetter mit Schleim bedeckt, hellbraun oder gelbbraun mit weißen Spritzer. Bein grauweiß mit dunklen, fast schwarzen Schuppenpunkten, kurz, gerade, kann sich aber in Beleuchtungsrichtung verbiegen.

Das Fleisch ist dicht, gleichmäßig und färbt sich im Schnitt rosa.

Hellbraunes Sporenpulver, das mit Birken und Sträuchern Mykorrhiza bildet, ist in ganz Europa in Russland, Weißrussland und der Ukraine verbreitet. In den nördlichen Regionen vermehrt es sich leise: in der Tundra und im Hochland. Früchte vom Frühsommer bis zum Spätherbst.

Schwarzer Steinpilz (Mitesser)

Der Pilz ist leicht zu sammeln, da er durch Würmer praktisch nicht geschädigt wird, der Geschmack ist Pilz, das Aroma ist angenehm. Es ist gut zum Einlegen, Marinieren und in Kombination mit Gemüse in gebratener und gedünsteter Form. Der Kopf ist bis zu 9 cm konvex, dunkel bis schwarz, mit brauner oder grauer Tönung, glatt und trocken, aber nach dem Niederschlag ist die Haut mit Schleim bedeckt.

Bein ca. 10 cm, bedeckt mit Schuppen mit dunkler Schattierung.

Das Fruchtfleisch ist dicht, faserige Struktur, weiß, bei einer Pause wird blau.

Es wächst in Europa und Asien, findet in den Sümpfen die Fruchtperiode - von Juli bis einschließlich September.

Rotkappenpilz (Rotschopf)

Espenpilze werden in der Küche geschätzt, sie können einer beliebigen Wärmebehandlung unterzogen, getrocknet und eingelegt, gefroren und gesalzen werden.

Die Kappe ist abgerundet und kann einen Durchmesser von bis zu 20 cm haben. Farbe: Alle Rottöne. Je nach Partner für Mykorrhiza kann sie jedoch hell, violett oder einem orangen oder rostbraunen Farbton näher sein.

Kegelstiel mit Verdickung nach unten, weiß mit Krapovymi-Schuppen, Höhe bis 15 cm. Das Fleisch ist fleischig und hart, auf dem Schnitt wird blau, dann wird schwarz. Sporenstaub grünlich.

Verbreitungsgebiet: Europa, Asien, Nordamerika, wächst im Norden, in der Tundra unter Zwergbirken. Bevorzugt Wald, lässt sich gerne am Rande von nassen Gräben nieder.

Aspen weiß

Speisepilz, vielseitig einsetzbar beim Kochen.

Ein junger Pilz ziert die milchig-weiße Kappe, die sich mit der Zeit verdunkelt. Bei älteren Exemplaren wächst sie auf 25 cm. Bein cremige Farbe mit dunklen rauen Flecken.

Das Fleisch ist dicht, fleischig, weiß und in der Pause geschwärzt.

Sporen olivfarben.

Weiße Espenpilze sind in Nordamerika auf dem Territorium Eurasiens weit verbreitet. Sammeln Sie es von Juni bis Frühherbst.

Aspen gelb gelb braun

Ein wohlschmeckender und duftender Pilz eignet sich gut zum Trocknen für den Winter, zum Braten und für Winterzubereitungen. Leuchtend orangefarbene Hüte mit glatter, trockener Haut sind schwer mit einem anderen Pilz zu verwechseln. Die Form ist konvex, die Ränder der Haut verbergen das Kappenfleisch. Größen - im Durchschnitt 12-15 cm, kann aber bis zu 25 cm wachsen.

Das Bein ist häufiger gebeugt, verdickt sich nach unten und hat eine graubraune Farbe. Höhe bis 22 cm, Dicke - bis 4 cm.

Das Fruchtfleisch ist faserig, dicht, bei einer Pause rosa, kann grün werden.

Die Sporen sind braungrün und bilden mit Birken eine Symbiose.

In der gemäßigten Zone verbreitet, in Misch- und Laubwäldern.

Steinpilze mit schwarzer Haube

Speisepilz, wird für den Winter geerntet, frisch gekocht.

Die Kappe ist orange-braun, konvex, die Ränder der Haut sind nach innen gewölbt und werden bis zu 12 cm lang.

Der Stiel ist zylinderförmig bis zu 13 cm hoch und mit schwarzen, schuppigen Knollen bedeckt.

Das Fleisch ist fleischig, weiß, auf dem Schnitt wird lila, dann - schwarz.

Es wächst in Espenwäldern oder an Waldrändern unter einzelnen Bäumen von Hochsommer bis zum ersten Frost. Bevorzugt ein gemäßigtes Klima.

Rothaarige Fichte

Genießbar, wie alle oben genannten Pilze, können Sie frisch und geerntet für den Winter verwenden.

Sie unterscheidet sich von der gewöhnlichen Rothaarigen durch die dunkelbraune Farbe der Kappe und die gleiche Farbe der Beine. Etwas kleiner - nur 10 cm groß und bis zu 3 cm im Durchmesser.

Es ist in Europa verbreitet, Russland, wächst unter Tannen, trägt Früchte von Mitte Sommer bis Mitte Herbst.

Redwood Oakwood

Dieser Pilz kann frisch verzehrt sowie für den Winter in eingelegtem oder gesalzenem Zustand geerntet werden.

Die äußere Beschreibung wiederholt den Steinpilz mit orangefarbener Kappe, der sich durch eine hellere Farbe der Kappe und rötliche Fußschuppen auszeichnet.

Eiche ist eine Partnerschaft mit dem Wurzelsystem der Eiche. In Eichenwäldern in Nordeuropa, Russland verbreitet. Sie kann sowohl im Sommer als auch im Herbst Früchte tragen.

Rothaarige Kiefer

Eine weitere essbare Spargelart sind gewöhnliche, himbeerfarbene Kappen und braune Schuppen.

Bei Partnern in Mykorrhiza wählt Kiefer und Bärentraube. Lebensraum: gemäßigtes Klima der europäischen Länder, Russland. Die Fruchtzeit reicht von Mitte Sommer bis einschließlich Oktober.Fazit: Es ist wünschenswert, mittelgroße Pilze zu sammeln, sie werden am leckersten und duftendsten sein. У старых грибов обычно жестковатое или слишком рыхлое тело, которое либо быстро разваливается, либо очень долго готовится.

Описание обабка чернеющего

Диаметр шляпки обабка чернеющего составляет 5-15 сантиметров. Форма шляпки полушаровидная, со временем она становится подушковидной.

Шляпку покрывает слой кожицы желто-коричневого окраса. Шляпка войлочная, сухая, гладкая, часто растрескивающаяся.

Das Fruchtfleisch hat eine hellgelbe Farbe und eine weiche Struktur. Beim Schneiden wird das Fruchtfleisch lila-schwarz oder weinrot, danach wird es schwarz. Die röhrenförmige Schicht ist eng anliegend, gekerbt, ihre Dicke beträgt 1,5-2,5 cm. Farbtuben zitronengelb. Die Poren sind eckig gerundet und klein. Beim Pressen werden die Poren zitronenbraun.

Streitigkeiten des schwarz gefärbten spindelförmigen Obubs. Sporenpulver ist olivgelb.

Die Höhe des Beins beträgt 5-12 Zentimeter, seine Dicke erreicht 1-3 Zentimeter. Die Form des Stiels ist keulenförmig oder zylindrisch, seine Basis ist verdickt. Die Farbe der Beine ist gelblich. Die Oberfläche des Beins ist mit ockergelben Schuppen bedeckt. Die Schuppen an der Basis der Beine bilden ein Netzmuster.

Andere Pilze dieser Gattung

Tine Painted Bob oder Boletus Painted Bob ist ein bedingt essbarer Pilz. Diese Art unterscheidet sich leicht vom Rest des Parks durch einen rosafarbenen Hut und einen gelblichen Stamm mit rosafarbenen Schuppen. Der Durchmesser seiner Kappe beträgt 3-11 Zentimeter. Seine Kissenform. Das Fleisch ist weiß. Die Beinlänge beträgt 6-11 Zentimeter, die Dicke erreicht 1-2 Zentimeter.

Gemeinbeinige Tauben wachsen neben Birken und Eichen. Diese Pilze sind in Asien und Nordamerika verbreitet. In unserem Land sind sie in Fernost und Sibirien bekannt. Früchte tragen von Juli bis September farbige Füße. Die farbigen Trittbrett-Trittbretter gehören geschmacklich zur 2. Kategorie. Bei der Verarbeitung wird das Fruchtfleisch dieser Pilze schwarz.

Podverzovik weißer oder Sumpf oder Sumpf - essbarer Pilz. Der Durchmesser der Kappe beträgt 3-8 Zentimeter. Die Farbe der Kappe ist weißlich, mit verschiedenen Cremetönen, rosa. Die Form der Kappe ist kissenförmig, in jungen Jahren ist sie nahe der Halbkugel, nachdem sie sich niedergeschlagen hat, aber nur in seltenen Fällen vollständig sichtbar. Das Fleisch ist weiß, ohne besonderen Geschmack oder Geruch. Die Höhe des Beins beträgt 7-10 Zentimeter bei einer Dicke von 0,8-1,5 Zentimeter. Seine Farbe ist weiß mit weißlichen Schuppen.

Weißer Steinpilz wächst von Juli bis Oktober. Sie kommen in Misch- und Laubwäldern vor und bilden hauptsächlich mit Birken Mykorrhiza. Lieber Marschland und feuchte Orte. Diese Pilze unterscheiden sich nicht in ihrer besonderen Produktivität, sie kommen nur sehr selten vor. Viele Quellen sagen, dass das Fruchtfleisch von Steinpilzen zu wässrig ist, aber dies ist umstritten, aber es ist weniger starr.

Morphologische Merkmale

Für alle Arten, die unter dem Namen "Obabok" zusammengefasst sind, sind die folgenden gemeinsamen morphologischen Merkmale charakteristisch:

  • großer, halbkugelförmiger oder niedergeschlagener Hut,
  • die Oberfläche der Kappe ist glatt, filzartig oder samtig, matt,
  • röhrenförmiger Hymenophor oder gekerbter Hymenophor, ziemlich leicht von der Kappe zu lösen,

  • weißliche, graue oder gelbe Schläuche mit kleinen und runden Poren, die sich während des Alterns verdunkeln,
  • zylindrisches Bein mit einer leichten Verdickung nach unten, mit einer schuppigen oder faserigen Oberfläche,
  • das Fruchtfleisch des Pilzes ist weiß gefärbt, wechselt beim Schnitt zu rötlich, dunkelblau-violett oder schwarz,
  • Während der Wärmebehandlung wird das Fruchtfleisch schwarz.

Mehr als zwanzig Arten gehören zur Kategorie der Pubs, von denen 15 Arten essbarer Pubs unter den bodenklimatischen Bedingungen unseres Landes wachsen.

Verbreitungs- und Fruchtzeit

Aspenik rot bildet mit den meisten Laubbäumen Mykorrhiza und kann von Juni bis Oktober in Laub- oder Mischwäldern gesammelt werden, in denen Fruchtkörper in kleinen Gruppen auftreten oder allein wachsen. Graboviki bilden Mykorrhiza mit Hainbuche und einigen anderen Arten von Laubbäumen. Die am weitesten verbreiteten Grabber- und Schwarzbrauenbäume wurden im Kaukasus gefunden, wo ihre Fruchtperiode im Sommer und im ersten Jahrzehnt des Herbstes liegt.

Selten genug unter unseren klimatischen Bedingungen etwas hart wächst auf Kalk- und Sandböden sowie von Hochsommer bis Spätherbst auf Lehmböden. Fernost Es ist weit verbreitet im südlichen Teil der Primorje, wo es von August bis Mitte September mit Eiche und reichlich Früchten Mykorrhiza bildet. Rote Sumpfbeere bildet mit Birken Mykorrhiza und wächst meist in feuchten und sumpfigen Gebieten in Mischwaldgebieten.

Eichenholz neigt zur Bildung von Mykorrhiza mit Eichen, was sich im Namen dieser Art widerspiegelt. Am häufigsten sind Fruchtkörper einer Eichenobabka in Waldgebieten in den nördlichen Regionen mit gemäßigten klimatischen Bedingungen zu finden, in denen vom ersten Jahrzehnt des Sommers bis zum Einsetzen einer merklichen Abkühlung von Boden und Luft eine massive Fruchtbildung erfolgt. Weißer Steinpilz gehören zu eher seltenen Arten und sind auf dem Territorium unseres Landes selten anzutreffen. Wachsen Sie in Nadel- oder Mischwaldplantagen. Razabok gekennzeichnet durch die Bildung von Mykorrhiza mit Birken, wächst in Feuchtgebieten in Birkenhainen und Mischwaldzonen. Fruchtige Single. Diese Art ist in der gemäßigten Klimazone am häufigsten anzutreffen und trägt Früchte vom ersten Jahrzehnt des Sommers bis zum Beginn eines stetigen Herbstes des Jahres.

Kulinarische Besonderheiten verschiedener Arten von Pubs

Roter Pilz belegt nach Meinung vieler Pilzsammler einen ehrenwerten zweiten Platz nach Steinpilzen und eignet sich für die Zubereitung praktisch aller Pilzgerichte, die für verschiedene Arten der kulinarischen Verarbeitung geeignet sind, einschließlich Trocknen, Einlegen und Salzen. Um das Risiko einer Verdunkelung des Pilzfleischs zu verringern, werden Fruchtkörper durch Einweichen in eine 0,5% ige Zitronensäurelösung verarbeitet.

Graboviki gelten als weniger wertvolle Pilze, da das Fruchtfleisch der Kappe nicht ausreichend dicht ist und der Fruchtkörper für eine Langzeitlagerung völlig ungeeignet ist. Schwarz- und Eichensäcke können sowohl frisch zubereitet als auch getrocknet und eingelegt verzehrt werden. Durch das Trocknen verfärbt sich das Pilzfleisch jedoch schwarz. Hummy hat ein sehr hochwertiges und dichtes Fruchtfleisch, selten wurmartig, was die Verwendung von Fruchtkörpern für die Zubereitung verschiedener Pilzgerichte, -zubereitungen und -trocknungen ermöglicht.

Moorkäferpilze sollten erst in jungen Jahren geerntet werden, da die alten Exemplare ein lockeres, stark siedendes, weiches Fruchtfleisch mit eher mittelmäßigem Geschmack aufweisen. Die weißen, sparsamen Körper des weißen Steinpilzes und der weißhäutigen Ohrschnecke haben ein gutes, dichtes Fruchtfleisch, das ihre Verwendung zum Kochen, Braten und Schmoren sowie zum Einmachen und Trocknen zu Hause ermöglicht.

Es ist zu beachten, dass Speisepilze der Gattung Obabok häufig von unerfahrenen Pilzsammlern mit als giftig eingestuften satanischen und galligen Pilzen verwechselt werden. Bei den ersten Anzeichen einer Vergiftung ist es notwendig, dem Opfer Erste Hilfe zu leisten und es so bald wie möglich zur nächsten medizinischen Einrichtung zu bringen.

Roter Steinpilz (Leccinum scabrum)

Roter Steinpilz (Leccinum scabrum)

Das beste Erscheinungsbild dieser Gruppe zeichnet sich durch eine glatte, halbkugelförmige Kappe mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm aus. Die Haut ist kastanienbraun mit einem grauen, schwarzen oder rötlichen Schimmer, bei jungen Pilzen ist sie leicht. Bein bis zu 20 cm groß, schlank, breit an der Basis, Oberfläche mit schuppigem dunklem Muster.

Das Fleisch ist grauweiß, dann grau, in der Pause wird es nicht dunkler, zuerst fest, dann weich, porös. Die Struktur bei Regenwetter ist schwammig. Der Geschmack ist angenehm, Pilzaroma.

Sumpfpilz (Leccinum holopus)

Sumpfpilz (Leccinum holopus)

Ein großer Pilz mit einer sehr leichten, fast weißen konvexen Kappe mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm. Die Haut ist dünn, manchmal grünlich oder braun. Das Bein ist lang, zart, oft gebogen, kappenfarben oder bräunlich. Weißliche Cremetuben, dann bräunlich, werden durch Druck grün.

Das Fruchtfleisch ist cremig, später gelblich-grünlich gefärbt, wird beim Zerkleinern nicht dunkler, ist wässrig, schmeckt frisch, hat ein leichtes Pilzaroma und ist oft geruchlos.

Steinpilz (Leccinum duriusculum)

Steinpilz (Leccinum duriusculum)

Das fleischige, kräftige Aussehen entwurmt selten, und für diese Qualität lieben wir besonders Pilzsammler. Kappe bis 15 cm Durchmesser, halbkugelförmig, dann konvex, bei alten Exemplaren konkav. Die Haut ist anfangs samtig, dann glatt, matt, bei nassem Wetter glatt, leicht kastanienbraun, mit einem roten Schimmer, oft mit einem lila Farbton. Das Bein ist bis zu 15 cm hoch, zylindrisch, in der Mitte verdickt, cremefarben, mit einem Netzschuppenmuster überzogen.

Die Tubuli sind cremig, an Berührungsstellen werden sie grünlichbraun. Das Fleisch ist fest, cremeweiß, die Beine sind grünlich-gelb, an der Spitze eines Hutes mit einem rosa Schimmer, wenn der Schnitt am Fuß selbst grünlich oder schwarz ist. Der Geschmack ist neutral, das Aroma ist angenehm, Pilz.

Steinpilz (Grabber) (Leccinum carpini)

Steinpilz (Grabber) (Leccinum carpini)

Appetitlicher Pilz mit einer runden Kappe von bis zu 15 cm Durchmesser, die erst halbkugelförmig, dann kissenförmig, später flach ist. Hautfarbe in braungrauen Tönen - von hellgrau bis braun, oliv, schwarz, in der Mitte an den Rändern gelblich. Die Oberfläche ist samtig, zuerst faltig, dann stumpf, rissig in der Hitze und bei nassem Wetter rutschig.

Das Bein ist hoch - bis zu 16 cm, oben verdickt, die Oberfläche ist hell, beim Drücken dunkler, mit schwarzen Schuppen gesprenkelt, die später bräunlich werden. Die Röhrchen sind weiß, cremig grau, wenn sie braun oder lila gepresst werden.

Das Fleisch ist weißlich mit einem gelben Ton. In der Pause wird es gesättigt rosa oder rot und wird später schwarz.

Wie unterscheidet man Steinpilze von Steinpilzen?

Trotz ihrer beredten Namen können sich diese Pilze der gleichen Gattung unter Espen, Birken und unter dem Vordach vieler anderer Bäume niederlassen.

Junge Pilze, insbesondere helle Arten, sind schwer zu unterscheiden, und es ist besser, nach erwachsenen Exemplaren zu suchen, um eine genauere Artenidentifikation zu erreichen. Sie unterscheiden sich durch die Farbe der Haut, die Struktur und die Farbe des Fruchtfleisches beim Brechen.

Im Allgemeinen Steinpilze färben bescheidener, oft in grau-braunen oder braunen Tönen, Espenpilze heller - ihre Kappen sind rotbraun und orange-gelb. Dieser Unterschied ist jedoch nicht immer charakteristisch - gewöhnlicher orangefarbener Steinpilz und roter Steinpilz sehen aus wie kastanienrote Kappen, und beide Arten können zusammenwachsen.

Ein erfahrener Pilzsammler wird unterscheiden Steinpilzauf die Struktur der Pulpe - Es ist poröser, bröckeliger, wird mit zunehmendem Alter wässerig und verfärbt sich beim Zerkleinern nicht oder nur geringfügig. - Färbt sich häufig rosa.

Zitterpilze Sie zeichnen sich durch dichtes Fruchtfleisch aus, das sich im Schnitt schnell verfärbt - blau, lila oder braun. Fruchtkörper sind fest, sie werden durch Wärmebehandlung nicht zerstört, und daher sind diese Arten häufig der braunen Birke vorzuziehen.

Und diese und andere Pilze sind essbar, von ausgezeichneter Qualität und können gefahrlos gegessen werden - sie eignen sich zum Trocknen, für Eingelegtes und für alle kulinarischen Köstlichkeiten.

Brownberry: Foto und Beschreibung

In der Höhe der Braue können sie mehrere zehn Zentimeter erreichen, da ihr Bein ziemlich lang, aber nicht sehr dick ist. Seine Farbe ist weiß mit einer schwarzen Note (als ob Flecken). Die Kappe des Pilzes ist abgerundet und kann beträchtliche Größen erreichen (einige zehn Zentimeter im Durchmesser). Der obere Teil ist normalerweise hellbraun oder braun gestrichen.

Brombeeren enthalten eine große Menge an Vitaminen (Gruppen B, C, D, E, PP) und Mineralstoffen sowie Aminosäuren und Ballaststoffen. Dadurch können Pilze eine heilende Wirkung auf den Körper haben. Die Verwendung von Brauntönen hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, den Zustand des Bewegungsapparates und der Schleimhäute zu verbessern, die Darmarbeit zu normalisieren, das Nerven- und Immunsystem zu stärken und den Zustand der Haut zu verbessern. Brownberries normalisieren auch den Blutzuckerspiegel. Daher wird die Verwendung dieser Pilze sowohl für Diabetiker als auch für Personen empfohlen, die abnehmen möchten.

Aspen: Foto und Beschreibung

Espenpilze unterscheiden sich von anderen kleinen mit einem langen und dicken Stiel sowie einer orangeroten Kappe (obwohl sie auch hellbraun sein können). Ein anderer Name für diesen Pilztyp ist Rotschopfdas kennzeichnet sie sehr treffend. Vor allem aber hilft es, die Espenpilze von anderen Pilzen zu unterscheiden, ein lustiger Blick - die Pilzkappe ist im Vergleich zur Beingröße oft sehr klein.

Fast alle Espenpilze sind essbar und haben ähnliche Eigenschaften wie Steinpilze. Das ist sehr nützlich. Diese Art von Pilzen kommt in Laub- und Mischwäldern vor. Aber nicht unbedingt unter den Espen. Vielmehr erhielt der Titelspargel seinen Namen für die Farbe der Kappe, ähnlich der Farbe der Espenblätter im Herbst.

Das Auftreten des Pilzes

Die überreifen Pilze haben ein faseriges, grobes Fruchtfleisch, aber es hängt alles von der Art der Kneipe ab, denn es gibt viele von ihnen.

Der Hut. Der Steinpilz ist groß und hat einen Durchmesser von bis zu 14 cm. Bei jungen Pilzen hat die Kappe die Form einer Halbkugel, deren Ränder leicht eingekerbt sind und mit zunehmendem Alter faltig werden.

Bein. Es ist bodennah gewölbt, hat einen Durchmesser von 4 cm und eine Höhe von 13 cm. Von unten hat es eine dunkle Farbe und je höher es ist, desto heller ist es. Die Schuppen, die das Bein bedecken, verdunkeln sich mit der Zeit und werden schließlich braun.

Das Fleisch. Das Fruchtfleisch in Schalenform hat eine milchige Farbe, am Schnittpunkt wird es rosa, wenn Sie nichts mit dem Pilz tun, wird das Fruchtfleisch mit der Zeit schwarz.

Kontroverse. Das Sporenpulver im grauen Obab ist dunkelbraun. Sporen in Kontakt mit der Rinde von Laubbäumen und Sträuchern:

Fernost

Dieser Pilz ist essbar, er kann gebraten, getrocknet, geschmort und gekocht werden. Das Fruchtfleisch braucht aromatisierte Gewürze, da es selbst keinen ausgeprägten Geruch und Geschmack hat.

Hut hat die Form einer Halbkugel, bei sengender Sonne reißt die Kappe und durch die Risse ist weißes Fleisch sichtbar. Der Durchmesser kann 25 cm erreichen Bei einem jungen Pilz hat der Hut eine gewisse Ausbuchtung und Faltenbildung und die Kanten werden gegen den Stiel gedrückt. Die Farbe ist hellbraun.

Bein Es hat eine dichte Textur und erreicht eine Höhe von 13 cm, 3 cm dick, die Farbe ist die gleiche wie die der Kappe.

Pulp Mit zunehmendem Alter verliert es seine Dichte, beim Schnitt eines jungen Pilzes ist es schmutzig weiß, dann bekommt es eine rosa Färbung.

Es ist möglich, den fernöstlichen Fabak vom Spätsommer bis zum frühen Herbst im Fernen Osten in den Gebieten der Primorje zu sammeln.

Mit Beinen bemalt

Diese Art von Pub wird oft für Suppen gebraut, da das Aroma und der Geschmack sehr schwach sind. Zum Kochen reichen 15 Minuten, in dieser Zeit wird der Pilz schwarz.

Hut runde Form, hellrosa Farbe, manchmal kann es Creme oder Olive sein. Die Kanten sind leicht aufgezogen.

Bein weiß, mit rosafarbenen Schuppen bedeckt, an der Basis färbt es sich gelb. Die Beinlänge kann 11 cm und die Breite 2 cm erreichen.

Pulp hat eine weiße Tönung, hat keinen ausgeprägten Geschmack und Aroma.

Diese Art von Pilz kommt in Asien, Amerika (vorzugsweise im Norden), Nordeuropa, Fernost und Sibirien vor. Pilze leben in Laub- oder Mischwäldern in der Nähe von Birken, Eichen oder Kiefern. Trägt das gemalte Bein im Hochsommer von Mittsommer (Juli) bis Mittsommer (Oktober).

Papier schwärzen

Diese Art von Motte wird nur selten von Pilzsammlern gesammelt, da sie einen bestimmten Geschmack hat. Geschwärztes Obabok, getrocknet oder eingelegt, um es weiterhin als Gewürz zu verwenden.

Hut Der Pilz ist rund, hat einen Durchmesser von 10 cm und eine gelbe, halbkreisförmige Farbe mit einem Maschenmuster. Die Haut, die den Kopf bedeckt, kann glatt oder gefühlt sein.

Bein kann 12 cm in der Länge und 3 cm in der Breite erreichen, mit einer zylindrischen Form an der Basis, dehnt es sich aus. Die Farbe ist cremefarben mit markanten gelben Flecken.

Pulp Das schwarz gefärbte Obub ist gelb, es errötet an der Bruchstelle, und wenn der Pilz nicht berührt wird, tritt an dieser Stelle Schwärze auf.

Sumpf

Der Pilz ist essbar, aber viele Fans mögen seine Wässerung und den fast vollständigen Mangel an Geschmack und Aroma nicht. Diejenigen, denen es egal ist, konservieren, trocknen, kochen und braten den Sumpfgarten.

Hut hat eine weiße Farbe, auf dem Hintergrund befinden sich cremefarbene, graue oder rosa Flecken. Der Durchmesser der Kappe erreicht 8 cm, wenn sie wächst, wird sie grau. Wenn ein Pilz noch jung ist, ist die Kappe konvex und in der alten ist sie niedergeschlagen.

Bein Sumpfwohnungen werden bis zu 10 cm groß und nur 1,5 cm dick. Der weiße Belag mit Altersschuppen färbt sich gelblich-grau.

Pulp weich und faserig, hat eine weiße Farbe mit einem blauen Farbton.

Ein Sumpf wächst in der Nähe einer Birke, wächst von Mai bis Oktober in der Nähe von Sümpfen in der Ukraine, Russland und Weißrussland.

Harter Obabok

Diese Pilzsorte hat ein angenehmes Aroma und einen hohen Geschmack. Dies wird auf verschiedene Arten vorbereitet:

  • brauen
  • Abschrecken
  • Braten
  • Marinieren
  • salzen
  • Trocknen, zur weiteren Verwendung als Gewürz.

Hut Die raue Obabka hat eine abgerundete, etwas konvexe Form, in der Mitte der Kappe befindet sich eine Delle. Die Färbung dieses Pilzes ist graubraun oder rotbraun. Der Durchmesser der Kappe erreicht 15 cm.

Bein конусообразная, у основания она стает тоньше, ширина ножки достигает 3,5 см, а высота 16 см. сразу под шляпкой цвет белый, после, появляются серовато-черные либо коричневые крапинки. У основания ножка приобретает серый окрас.

Мякоть обабка плотная, на месте среза приобретает красный оттенок, со временем чернеет.

Найти жестковатый обабок можно по всей Европе и на территории СНГ в лиственном лесу, предпочтительно на известковом грунте. Pilz fruchtet von Mittsommer bis Frost.

Mehrfarbiger Obabok

Ein mehrfarbiger Obabok auf Wert "am Fächer", viele Pilzsammler sammeln ihn wegen der Steifigkeit des Fruchtfleisches nicht. Da dieser Pilz länger als gewöhnlich gekocht werden muss und dennoch zäh ist, wird er häufiger getrocknet, um als Gewürz verwendet zu werden.

Hut Der Pilz hat die Form einer Halbkugel, grauer oder brauner Farbe mit Schraffur eines hellen Schattens über die gesamte Kappe. Der Durchmesser der Kappe erreicht 12 cm.

Bein Eine mehrfarbige Motte wird 15 cm hoch und 3 cm dick. Das Bein hat eine weiße Farbe und die Oberseite ist mit Schuppen von grauem oder braunem Farbton bedeckt.

Pulp faserig, dicht mit angenehmem Aroma, am Bruchort bekommt das Fleisch Zyanose.

In den Birkenwäldern, vor allem in der Nähe des Sumpfmoos, begegnet man dem bunten Städtchen in südlicher Richtung. Sie können von Anfang Sommer bis Mitte Herbst Pilze sammeln.

Nützliche Eigenschaften

Mushroom Obabok hat nicht nur einen angenehmen Geschmack und ein angenehmes Aroma, sondern enthält auch eine große Anzahl von Nährstoffen:

  • Protein
  • Fette,
  • Kohlenhydrate
  • Ballaststoffe
  • Wasser,
  • asche
  • Monosaccharide,
  • Disaccharide
  • Mineralien
  • Fettsäuren.

Darüber hinaus enthält der Pilz Vitamine und Spurenelemente:

  • vitamin b,
  • Vitamin E,
  • Ascorbinsäure,
  • Natrium,
  • Magnesium,
  • Phosphor,
  • Eisen,
  • Mangan
  • Kalium,
  • Kalzium.

Obwohl es in der Kneipe viele Elemente und Vitamine gibt, gilt der Pilz immer noch als kalorienarmes Produkt, da er leicht verdauliche Proteine ​​und Aminosäuren enthält:

  • Tyrosin,
  • Glutamin,
  • Leucin
  • Arginin.

Durch die im Pilz enthaltenen Ballaststoffe werden schädliche Schlacken und Giftstoffe über den Urin ausgeschieden.

Nährwert des Produktes:

Schadpilz

Neben einer Vielzahl von Anwendungen kann der Pilz in folgenden Fällen auch den Körper schädigen:

  • individuelle Unverträglichkeit der Pilzbestandteile,
  • Es ist kontraindiziert, Pilze für Kinder im Alter von mindestens 8 Jahren zu verwenden.
  • Es ist kontraindiziert, Pilze bei Geschwüren und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu verwenden.
  • Es besteht die Gefahr, einen kleinen Pilz mit einem giftigen gelben Pilz zu verwechseln.

Kochanwendung

Junge Pubs sind bekannt für ihren hervorragenden Geschmack, selbst weiße Pilze sind ihnen unterlegen. Damit das Produkt nicht schwarz wird, wird empfohlen, während des Kochens einige Kappen zu kochen oder zu braten und die Beine für die Sauce zu verwenden oder der Suppe hinzuzufügen. Jedes Gericht, wo es hinzugefügt wird, wird Steinpilze erstaunlichen Geschmack und Aroma ausgedrückt.

Wenn die Champignons gekocht werden sollen, sollte dieser Vorgang etwa 45 Minuten dauern, und die Champignons müssen in Salzwasser gekocht werden. Das erste Wasser wird abgelassen.

Säregeln

Der Sporenbeutel ist schwer vom Pub zu trennen. Daher ist es die Aufgabe der Person, die Pilze züchten wird, ein Durcheinander zu erzeugen, das sicherstellt, dass die Sporen ausgefällt werden.

Für eine solche Lösung sollte genommen werden:

  • 1 Teil Pilzpulpe,
  • 100 Teile Wasser.

Als nächstes öffnet sich die Wurzel des Baumes (Birke) und die fertige Mischung wird hineingegossen. Die Wurzeln müssen regelmäßig gegossen werden. In der Trockenzeit wird der Boden systematisch mit einer Spritzpistole besprüht, damit der Boden nicht erneut befeuchtet wird. Damit die Sonne nicht auf die Birke fällt, sollten die Betten nach dem Mittagessen mit Wasser versorgt werden.

Feuchtigkeit ist nicht nur dann notwendig, wenn die Pilze herauskommen, sondern auch, wenn die ersten Früchte erscheinen. Für die Düngung des Bodens ist nichts erforderlich, es reicht aus, täglich mit normalem Wasser zu gießen. Die Ernte ist in einem Jahr nach der Aussaat fertig.

Wie und wo ist es besser zu säen?

Um einen kleinen Park anzupflanzen, sollten Sie ein Grundstück in der Nähe der Birke oder dort wählen, wo sie mit anderen Bäumen wachsen. Dies kann ein Garten sein, in dem Obst oder andere Laubbäume wachsen.

  • Eine 10 cm dicke Schicht Sägemehl aus Birke, gemischt mit Birkenrinde, wird in vorbereitete Gruben gegossen.
  • Von oben streut man Humus, entnommen aus dem Wald unter den Birken.
  • Als nächstes wird die Myzelschicht aufgefüllt.
  • Die letzte Schicht sollte aus Sägemehl bestehen.

Vorbereitung des Myzels

Um ein 100% iges Ergebnis zu erzielen, wird empfohlen, alle erforderlichen Materialien vorzubereiten. Die beste Zeit, um eine Kneipe zu gründen, ist Mai oder August. Zum Zeitpunkt der Aussaat muss das Grundstück vollständig vorbereitet sein, dh alle Abfälle, unnötigen Gegenstände wurden entfernt und der Boden wurde ausgegraben. Die Birke, um die herum Pilze wachsen, sollte nicht jünger als 4 Jahre sein.

Die Tiefe des Lochs beträgt 20 cm, und der Durchmesser beträgt etwa 10 cm, in die der Boden mit Torf gegossen wird. Sie können in jedem Blumenladen die gebräuchlichste Mischung kaufen. Das Myzel wird in das Loch gegeben und die Gruben werden mit Erde gefüllt und verdichtet.

Wie bekomme ich eine reiche Ernte?

Um eine optimale Feuchtigkeit in den Brunnen aufrechtzuerhalten, wird empfohlen, die Betten mit Stroh zu bedecken, die Schicht sollte 30 cm nicht überschreiten Das Stroh wird nass gelegt und sollte von Zeit zu Zeit gewässert werden. Wenn die Betten mit Präparaten bewässert werden, die nützliche Mikroelemente enthalten, erhöht sich die Ausbeute um 60%.

Strohgedeckte Betten, wenn das erste kalte Wetter kommt, wenn Sie kein Stroh kaufen können, kann es durch Moos ersetzt werden. Wenn Sie die Beete rechtzeitig pflegen und gießen, werden die Pilze 7 Jahre lang mit ihrer Ernte zufrieden sein.

Je mehr natürliche Bedingungen gegeben sind, desto mehr Pilze wachsen. Es ist besser, die Löcher um ein paar Bäume herum zu bohren, damit die Ernte größer wird.

Essbarer Speisepilz, man kann sogar sagen, dass er schmackhafter und duftender ist. Mit diesem Pilz können Sie viele Gerichte, Gewürze, Saucen usw. zubereiten. Es ist wichtig, dass beim Pilzfang alle Arten von Weiden sorgfältig untersucht werden, da sie mit giftigen Pilzen verwechselt werden können. Sie können auch problemlos ein Haus zu Hause anbauen und jedes Jahr eine Ernte erzielen.

Standorte und Abholzeiten

Verschiedene Arten sind in gemäßigten Klimazonen, in Laubwäldern und Parks verbreitet. Im Überfluss lassen sie sich unter den Birken nieder, mit diesem Baum bildet die Titelansicht eine Mykorrhiza - Steinpilz. Sie finden straffe Fruchtkörper an den Rändern, Lichtungen und entlang von Waldwegen. Die sauren Torfböden mögen keine nennenswerten Pilze, bevorzugen neutrale Lehme oder kalkhaltige Böden. Die Sammelzeit ist lang - vom späten Frühling bis zum feuchten Herbst und dem ersten Frost.

In den sumpfigen Tieflandwäldern, auch auf Mooren, meist unter Birken, entwickelt sich Myzel Steinpilzsumpf. Alle zerbrechlichen Pilze erscheinen von Juli bis zum ersten Frost in diesen zerbrechlichen Pilzen.

In Laub- und Laub-Nadelwäldern unter Espe und Weißpappel begegnet man einem seltenen Pilz Steinpilz hart. Er bevorzugt kalkhaltige Böden, erscheint einzeln oder mit wenigen Familien von Juli bis Mitte Oktober.

An den sonnengewärmten Rändern und Lichtungen der düsteren Mooswälder finden sie unter den Birken und Pappeln bunte Hüte. Steinpilze bunt. Die Art besiedelt sich in kleinen Gruppen oder einzeln, die Sammelzeit ist von Juli bis Anfang Herbst.

In Birkenhainen und Mischwäldern gefunden Steinpilz Zacken. Meistens siedelt es sich am Rande von Sümpfen auf Torfböden an. Diese stabile, aber eher seltene Art bildet mit Birke Mykorrhiza und ist überall dort verbreitet, wo dieser Baum wächst, bis in die Tundra-Zone. Die Ernte ist eine kurze Zeitspanne - von August bis Anfang Oktober.

Mittsommer und Frühherbst - die Zeit der Sammlung schwarzer Steinpilz. Wachstumsgebiete - feuchte Birken- und Mischniederungen, oft Birkenkiefernwälder, Randgebiete von Sümpfen und Holzeinschlag.

Auf Lichtungen, Rändern von Buchen- und Hainbuchenwäldern, in Pappeln, Birken- und Haselnusshainen wächst es in Hülle und Fülle Steinpilz grau oder grabovik. Fruchtkörper werden in drei Wellen gesammelt: die erste - während der Blüte der Eberesche - zu Beginn des Sommers, die zweite - im Juli, nach dem Heuen, die dritte - im Herbst - im September und Oktober.

Blasser Taucher

In verschiedenen Laubwäldern - unter Birken, Espen, Buchen - finden sie von Juli bis Oktober diesen giftigen Pilz. Der Hut ist zunächst kugelförmig, dann abgeflacht, glänzend, leicht, manchmal mit einem grünlichen oder olivfarbenen Farbton und erreicht einen Durchmesser von 10 cm.

Das weißliche Fruchtfleisch ist duftend, zerbrechlich und süß im Geschmack. Im Gegensatz zu röhrenförmigen Pilzen befinden sich breite weiße Platten unter der Kappe. Die Art ist sehr giftig und selbst ein kleiner Teil verursacht schwere Vergiftungen, während das Gegenmittel fehlt.

Gallenpilz

Diese Art ist nicht giftig, wird aber wegen eines unangenehmen, bitteren, beißenden Geschmacks nicht gegessen. Die Kappe ist halbkugelförmig und hat einen Durchmesser von bis zu 15 cm. Die Haut ist glänzend, bräunlich oder leicht kastanienbraun. Das Bein ist gedrungen, in der Mitte verdickt und oben mit einem dunklen Netzmuster versehen.

Das Fruchtfleisch ist sehr bitter, weiß, beim Abwracken pink, was einem rosigen Steinpilz ähnelt. Bei letzterem ist die röhrenförmige Schicht nur beim Pressen oder bei einer Fraktur cremig und rosafarben, während die Röhren beim Gallenpilz anfänglich hellrosa sind. Sie kommen in Nadel- und Nadel-Laubwäldern von Hochsommer bis Frost vor.

Gegenanzeigen

Nützliche, schmackhafte Pilze Steinpilze gehören zu den besten essbaren Arten, aber die Gerichte aus ihnen sind absolut nicht für Menschen, die an Gastritis, Zwölffingerdarmgeschwüren, Hepatitis jeglicher Ursache oder entzündlichen Prozessen in der Gallenblase leiden.

Einige Menschen haben möglicherweise eine individuelle Unverträglichkeit, die durch allergische Reaktionen gekennzeichnet ist, und bei unzureichender Aktivität der Enzyme des Gastrointestinaltrakts treten Verdauungsprobleme auf, die sich in Übelkeit, Verdauungsstörungen und Fermentationsprozessen im Darm äußern.

Nicht empfohlen für Menschen mit einer klinischen Manifestation oder einer Neigung zu Allergien sowie für Kinder unter sieben Jahren, Schwangere und stillende Frauen.

Steinpilze in heißer Marinade

Dieser leckere aromatische Snack ist schnell und gut gelagert zubereitet.

Zunächst wird die Marinade zubereitet: Für 3 Liter Wasser werden 600 g 5% iger Essig, 100 g Salz, 120 g Zucker, etwas Zitronensäure und Gewürze zum Abschmecken verwendet.

Vorgeschälte Champignons werden in Salzwasser gekocht (50 g Salz pro 1 Liter Wasser), wobei der Schaum regelmäßig entfernt werden muss. Sobald die Pilze auf den Boden gesunken sind - sie sind fertig, sie werden abgetropft, in Gläser abgefüllt und von oben mit kochender Marinade übergossen. Die Konservierung wird 50 Minuten lang sterilisiert und gerollt.

Brown-Kappenboletus in der Tomatensauce

1800 g geschälte und gehackte Champignons, 1 Esslöffel Salz, 2 Esslöffel Zucker, 1 Esslöffel 9% Essig, 600 g Tomatenmark, 600 g Wasser, 120 g geruchloses Pflanzenöl, Lorbeerblatt, schwarz Paprika.

Fruchtkörper werden in Stücke geschnitten, in Pflanzenöl gekocht, bis sie weich sind, und eine mit Wasser verdünnte Tomate wird hinzugefügt. Das Billet wird erhitzt, um Salz, Zucker, Essig und Gewürze herzustellen. Alles wird gründlich durchmischt, zum Kochen gebracht und 5 Minuten bei schwacher Hitze gehalten. Die Masse wird in Gläsern ausgebreitet, 50 Minuten sterilisiert und gerollt.

Steinpilze mit Gemüse

Für dieses gesunde Gericht nehmen Sie 1 kg geschnittene Fruchtkörper, Zucchini, Kürbis, Tomaten, 300 g Tomatensauce, Mehl, Pflanzenöl, Gewürze.

Junge Zucchini und Kürbis in Stücke schneiden, in Mehl getaucht und in Öl gebraten. Champignons leicht blanchieren und unter Rühren anbraten. Tomaten werden in vier Teile geteilt und gedünstet, bis sie weich sind. Alle Zutaten werden gemischt, Tomatensauce, Salz, Pfeffer gegossen und gekocht. Die Mahlzeiten werden warm oder kalt serviert.

Video über Steinpilze (Tabs)

Jeder Mensch hat Steinpilze - schöne, nahrhafte und schmackhafte Pilze, die für ihren Ertrag und ihre Langzeitfruchtbarkeit bekannt sind. Ein sachkundiger Pilzsammler wird niemals mit leeren Händen zurückbleiben und nach einem Pilzregen findet er leicht stämmige Hüte unter Birken, Hainbuchen oder Pappeln, entdeckt robuste Bauern, die unter den Blättern im sumpfigen Tiefland und an den Rändern von hellen Birkenhainen hervorschauen, und füllt den kleinen Korb mit diesen duftenden Geschenken der Natur.

Grabovik: Foto und Beschreibung

Grabovik - eine wenig bekannte Art von Pilzen der Gattung Obabok. Vor allem in Aussehen und Eigenschaften ähnelt es Steinpilzzüchtern, nur hat es ein dickeres und kürzeres Bein. Ebenfalls anders ist die unebene Oberfläche und die trockene Haut, die sich aus alten Pilzen zusammensetzt. Nun, die Farbe der Kappe ist auch nicht immer dunkelbraun, sie kann sowohl dunkelgrau als auch weißlich werden.

Fazit

Fast alle Pilze der Gattung Obabok sind sehr schmackhaft und gesund. Am häufigsten kommen sie in Nadel- und Laubwäldern gemäßigter Klimazonen vor.

Mokhovik
Mokhovikov - ziemlich berühmte essbare Pilze, die ihren Namen für das Wachsen im Moos erhielten.

Pfifferling
Pfifferlinge sind kleine gelbliche Pilze, die in Gruppen wachsen. Sie sind essbar und gleichzeitig sehr lecker.

Sehen Sie sich das Video an: Champignons alla caprese: Dieses Pilz Rezept schmeckt nicht nur im Herbst. (Dezember 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send