Allgemeine Informationen

Pfirsich - Pflanzen und Pflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Die meisten Gärtner behaupten, dass das Pflanzen eines Pfirsiches im Herbst, wie sie sagen, eine schlechte Arbeit ist. In der Tat kann das Pflanzen dieser Kultur im Herbst sehr erfolgreich sein. Außerdem, wenn alles richtig gemacht ist, wird der Baum nicht nur Wurzeln schlagen, sondern auch mit einer reichen Ernte.

Aber wie man diese südlichen Launen richtig anpflanzt, was sind die optimalen Pflanztermine und wie man die richtige Pflege organisiert, um jedes Jahr eine gute Ernte zu erzielen und weiter unten darüber nachzudenken.

Warum ist Herbstpfirsichpflanzen besser

Und heute gibt es zwischen Gärtnern heftige Auseinandersetzungen darüber, wann es besser ist, eine Pfirsichernte anzupflanzen. Einige argumentieren, dass die Pflanzung im Frühjahr streng organisiert werden sollte, während andere im Gegenteil sagen, dass die Herbstsaison die beste Zeit für dieses Verfahren ist. Daher ist es notwendig, jedes Mal bei der Landung im Detail zu berücksichtigen.

Also, Frühling Pflanzzeit. In diesem Fall besteht ein großes Risiko, dass der junge Baum von Schädlingen und verschiedenen Krankheiten befallen wird. Infolgedessen kann der Schössling, nachdem er keine Zeit hatte, sich niederzulassen, zugrunde gehen, selbst wenn die Pflege ordnungsgemäß organisiert ist.

In diesem Fall liegen die Vorteile auf der Hand: Wenn Sie die Entwicklung von Pilzkrankheiten und das Auftreten von Insekten von Parasiten nicht zulassen, kann der Pfirsich leicht Wurzeln schlagen und wachsen. In diesem Fall sollten Sie aufgrund der großen Risiken überlegen, ob Sie einen Pfirsich pflanzen und anbauen möchten. Bereiten Sie sich also darauf vor, dass Sie ständig um Ihren Sämling kämpfen müssen, wenn Sie im Frühjahr einen Pfirsich pflanzen.

Das Pflanzen einer Pfirsichernte im Herbst ist insofern gut, als der Sämling Wurzeln schlagen und kräftig wachsen kann, bevor der Frost einsetzt. Darüber hinaus wird der Baum im Winter überwintern, so dass alle Risiken im Zusammenhang mit Angriffen von Parasiten und Pilzinfektionen auf Null reduziert werden.

Und vor allem kann das Wurzelsystem leicht während des Winters gebildet werden. Was sehr wichtig ist, da die Kultur mit Beginn des Frühlings einen raschen Anstieg der grünen Masse und eine intensive Bildung der Nieren zeigt.

So können Sie das dritte Jahr buchstäblich die Früchte des Pfirsichbaums genießen, vorausgesetzt, die Pflege der Ernte ist richtig organisiert.

Nun, das letzte Plus für das Pflanzen im Herbst ist, dass Sie zu diesem Zeitpunkt Pfirsichpflanzmaterial zu geringen Kosten kaufen können. In diesem Fall sind die Blätter auf dem Baum vorhanden und das Wurzelsystem ist gut entwickelt, wodurch Rückschlüsse auf die Qualität der Pfirsichsämlinge gezogen werden können.

Also haben wir herausgefunden, wann es besser ist, eine Pfirsichernte im Frühling oder Herbst zu pflanzen. Es ist zu beachten, dass jede Landung ihre Vor- und Nachteile hat. Gleichzeitig empfehlen die meisten erfahrenen Gärtner, im Herbst einen Pfirsich anzupflanzen. Aber wie man diese Manipulation richtig durchführt, damit die Pflanze gestärkt und stecken bleibt, sehen wir uns unten an.

Einen Bäumchen wählen

Egal wie günstig die klimatischen Bedingungen für den Anbau von Pfirsichen sind, es ist naiv zu glauben, dass es möglich sein wird, einen gesunden Baum aus jeder Pflanze zu ziehen. Um regelmäßig gute Erträge zu erzielen, müssen Sie den richtigen Sämling auswählen. Wie kann man das machen? Betrachten Sie unten:

  1. Der Baum dieser Kultur ist besser im örtlichen Kindergarten zu kaufen, der gut etabliert ist.
  2. Überprüfen Sie vor dem Kauf den Schössling sorgfältig. Stellen Sie sicher, dass der Baum einen Ruhezustand erreicht hat. Dies kann durch die folgenden Anzeichen festgestellt werden: Die Triebe sind vollständig mit Rinde bedeckt und die Knospen sind voll ausgebildet.
  3. Holen Sie sich die Pfirsichsorten, die an Ihre Region angepasst sind. Übrigens, erfahrenen Gärtnern wird geraten, das in der Ukraine gezüchtete Pflanzgut zu kaufen.
  4. Wenn Sie ein Anfänger im Gärtnern sind, ist es für Sie optimal, Pflanzenmaterial zu erwerben, das zwei Jahre alt geworden ist. In einem solchen Material beträgt die Höhe 5 Meter und die Dicke des Rumpfes 2,5 cm. Gleichzeitig sollten bei den Jungen mindestens 4 Äste vorhanden sein.

Und natürlich auf das Aussehen des Pflanzgutes achten. Er muss gesund und stark sein. Wenn ein Baum zerknittertes Laub hat und die Rinde abblättert, ist es besser, einen solchen Baum nicht zu erwerben. Da ist die Chance, dass es ein wenig Wurzel fasst.

Herbst Pflanzen

Wie pflanze ich einen Pfirsich im Herbst? Lassen Sie uns zunächst den optimalen Zeitpunkt für dieses Verfahren ermitteln. Herbstpfirsiche werden in der Regel Anfang September gepflanzt. Wählen Sie dazu einen Ort auf der Südseite des Standorts.

Wenn Sie mehrere Setzlinge gleichzeitig pflanzen möchten, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens drei Meter betragen. Wenn es möglich ist, diese Ernte in der Nähe der Mauer oder des Zauns zu pflanzen, ist dies die beste Option. Als solche Zone ist sie gut vor starken Winden geschützt und vollständig von der Sonne beleuchtet.

Es ist auch sehr wichtig, das Land für den Anbau von Pfirsichkulturen vorzubereiten. Dieser Vorgang wird eine Woche vor der geplanten Ausschiffung durchgeführt, und zwar:

  • Zunächst wird die Baustelle gründlich von Unkraut und anderen Ablagerungen befreit.
  • Dann wird die Zone ausgegraben und fauler Humus zusammen mit Phosphatpräparaten in die Erde gebracht.
  • vorbereitete Erde sollte eine Woche stehen, und nur dann können Sie einen Pfirsich pflanzen.

Nach Abschluss all dieser einfachen Manipulationen können Sie mit der Bildung von Pflanzlöchern und der Vorbereitung des Sämlings fortfahren. In diesem Fall ist es sinnvoll zu betonen, dass auch ein Knochen sprießen kann, wenn er richtig gepflanzt und gepflegt wird.

Vorbereitung der Landegrube

Wenn Sie möchten, dass sich Ihr Pfirsich beruhigt, müssen Sie das Pflanzloch richtig graben und vorbereiten. Führen Sie dazu die folgenden Manipulationen durch:

  • grabe ein Loch 80 cm tief und 70 cm breit,
  • Anschließend werden 30 Liter warmes destilliertes Wasser in die fertige Grube gegossen.
  • Dann legen Sie eine Schicht gebrochenen roten Backsteins auf den Boden des Lochs, das als Abfluss dient.
  • Außerdem muss ein Eimer mit verrottetem Humus, der mit Erde und Holzasche vermischt ist, in das Loch gebracht werden.

Nachdem Sie alle oben genannten Manipulationen durchgeführt haben, beginnen Sie mit dem Anpflanzen von Pfirsichernten. Die Landung wird wie folgt durchgeführt. Zunächst wird eine Holzschiene in der Mitte des Lochs installiert. Als nächstes wird der Pfirsich gepflanzt.

Der Stamm wird sorgfältig in der Mitte der Grube installiert, so dass der Baum fest an der Schiene anliegt. Dann ist es notwendig, die Wurzel der Ernte gleichmäßig zu begradigen und mit Erde zu bestreuen. Nach dem Pflanzen wird der Pfirsich mit einer Schnur an der Schiene befestigt. Und die letzte Etappe, reichliches Gießen mit einem Eimer warmer Wasserkultur und die Einführung von Mulch.

Es ist zu beachten, dass die Mulchschicht mindestens 15 cm betragen sollte.

Diese Art von Schutz schützt das Wurzelsystem im Winter
Zeitraum. Für den Mulch selbst werden folgende Komponenten verwendet:

  • trockenes Stroh oder Heu gemischt mit verrottetem Humus,
  • zerrissene kiefernbarke,
  • trockene Blätter
  • Agrofaser.

Erfahrene Gärtner empfehlen die Verwendung der ersten Option, da diese Mischung zwei wichtige Funktionen erfüllt. Die Kultur, die gepflanzt wird, wird vor starkem Frost geschützt und gleichzeitig durch nützliche Elemente befeuert.

Abfahrt nach Ausschiffung

Der häufigste und häufigste Fehler fast aller unerfahrenen Gärtner ist, dass sie nach dem Pflanzen einer Pfirsichernte dem Baum nicht genügend Aufmerksamkeit schenken und fast alle Seitentriebe darauf belassen. Gärtner hoffen, dass diese Methode mehr Ertrag bringt.

Tatsächlich kann eine große Anzahl von Seitentrieben die Kultur zerstören. Tatsache ist, dass im Frühjahr der gesamte Boden des Baumes Feuchtigkeit verdunstet, was für das Wurzelsystem einer unreifen Pflanze sehr wichtig ist.

Infolgedessen hat die Feuchtigkeit keine Zeit, wieder aufgefüllt zu werden, was zum Austrocknen der Wurzeln führt.
Um das Auftreten eines solchen Problems zu verhindern, wird empfohlen, die folgenden Manipulationen durchzuführen:

  • Nach dem Einpflanzen des Pfirsichs müssen die drei stärksten Seitentriebe bestimmt und um ein Viertel gekürzt werden.
  • die übrigen Seitenäste sollten vollständig ausgeschnitten sein,
  • dann werden alle schneidstellen mit zerkleinerter aktivkohle behandelt und eine schicht aus garden warrior darauf aufgetragen, die im winter zum schutz der pflanze beiträgt.

Vergessen Sie nicht, den Baum nach all diesen Eingriffen mit einer Lösung aus gebleichtem Kalk aufzuhellen. Eine Schicht Tünche schützt Ihre Pflanze vor dem Einfrieren. Und die letzte Etappe, Schutzkultur für den Winter. Tatsächlich ist die Pflege von Pfirsich einfach, wenn Sie alle Empfehlungen genau befolgen.

Wir haben einen Schössling vor dem Winterschlaf

Bekanntlich ist die Pfirsichkultur südländisch und daher sehr launisch. Deshalb sollte vor dem Überwintern der Baum sorgfältig abgedeckt werden, damit strenger Frost die Pflanze nicht schädigen kann.

Denken Sie in diesem Fall immer an eine Regel: Für den Schutz eines Pfirsichs können Sie jedes Material verwenden, das gut atmungsaktiv ist. Die Verwendung von Polyethylen ist jedoch strengstens untersagt.

Shelter Pfirsichkultur auf zwei Arten, nämlich:

  1. Bereiten Sie sich auf die zukünftige Leinwand vor, die dann um den Stamm der Kultur gewickelt wird. Und nachdem der Baum gewickelt ist, wird der Boden um den Stamm mit einem 20 cm hohen Boden gefüllt.
  2. Die zweite Möglichkeit besteht darin, sich mit einer großen Pappschachtel einzudecken, die an einem Baum getragen wird und unter der sich keine Stroh- oder Heuschicht befindet.

Beide Optionen sind einfach und sehr bequem. Vergessen Sie in diesem Fall nicht, sobald der erste Schnee fällt, eine Schaufel zu nehmen und Schnee über die Ernte zu werfen. Eine solche Decke schützt die Pfirsichbäume auch im strengsten Winter.

Pfirsich - Pflanzen und Pflege

Unter der zahlreichen Armee von Gärtnern wird es sicherlich viele geben, die einen echten Pfirsichbaum auf ihren Hinterhofgrundstücken „siedeln“ wollen. Das ist einfach nicht alles.

Unter den Bewohnern des Sommers gilt die südländische Schönheit als launisch und hartnäckig.

In Anbetracht der thermophilen Natur der Kultur sind zwar einige Schwierigkeiten möglich, bei Beachtung der landwirtschaftlichen Techniken sind sie jedoch leicht zu überwinden.

Landedaten

In den südlichen Regionen ist sowohl im Frühjahr als auch im Herbst die Anpflanzung von Pfirsichen möglich, wobei letztere Option sogar vorzuziehen ist. Im Norden des Anbaugebietes ist jedoch die Frühlingsbepflanzung besser geeignet. In diesem Fall haben die Sämlinge über den Sommer Zeit, sich an die neuen Bedingungen anzupassen und ein entwickeltes Wurzelsystem zu erwerben, mit dem sie die Winterkälte erfolgreich überstehen.

Lage

Zum Anpflanzen von Pfirsichen im Garten wählen Sie einen sonnigen südlichen Platz.

Erwachsene Obst- und Beerenbäume und -sträucher sowie Gebäude für verschiedene Zwecke sollten das Sonnenlicht nicht verdecken, das für den Keimling für Wachstum und Entwicklung erforderlich ist.

Der optimale Abstand zwischen dem Baum und den benachbarten Pflanzen beträgt ca. 3 m. Es ist unerwünscht, einen Pfirsich nach Solanace- und Melonenkulturen, Luzerne, Klee und Erdbeere zu pflanzen - das Pflanzen nach ihnen ist nur in 3–4 Jahren möglich.

Ankauf von Sämlingen

Das Pflanzmaterial muss sorgfältig ausgewählt werden, wobei die folgenden Eigenschaften besonders zu beachten sind:

  • Das Wurzelsystem des Baumes sollte gesund und gut entwickelt sein, ohne Spuren von Austrocknung und Fäulnis.
  • Gesunde Pfirsichrinde hat eine matte grüne Farbe.
  • Die Impfstelle sollte besonders sorgfältig untersucht werden - sie sollte glatt sein, ohne durchzuhängen.

Einjährige Pfirsichsämlinge gelten als das beste Pflanzgut, insbesondere für den Anbau im Freiland der mittleren Klimazone.

Sitzvorbereitung

Es ist bekannt, dass die Qualität des Bodens umso höher ist, je mehr Zeit von der Vorbereitung der Pflanzgrube bis zum Pflanzen eines Baumes vergeht. Daher beginnen die Menschen, den Wohnort des Pfirsichs im Voraus zu entwickeln. Die Arbeiten werden in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  • In dem ausgewählten Gebiet wird eine Grube mit einem Durchmesser von 60 bis 70 cm und einer Tiefe von 70 bis 80 cm ausgehoben.
  • Stellen Sie in der Mitte der Grube eine starke Zählung fest, so dass sie sich bei 1,5 m über die Grenzen der Grube erhebt.
  • 5–8 kg organischer Dünger (Stallmist, Humus, Kompost), 250–300 g Holzasche, 50 g Kaliumchlorid und Superphosphat werden dem beim Aushub entfernten Boden zugesetzt.
  • Die resultierende Nährstoffmischung wird am Boden der Grube gegossen und bildet einen niedrigen Hügel.

Im Frühjahr wird ein Pfirsich gepflanzt, und im Herbst, 5-6 Monate vor Beginn der Hauptarbeiten, werden Vorkehrungen für die Sitzordnung getroffen. Für die Herbstbepflanzung wird in 2-3 Wochen eine Grube vorbereitet und keine organische Substanz eingebracht, um ein vorzeitiges Erwachen der Nieren zu vermeiden.

Lesen Sie mehr Tuya: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld

Pfirsichpflanztechnik

Nachdem alle vorbereitenden Aktivitäten durchgeführt wurden, pflanzen sie am festgelegten Tag die Sämlinge in den Boden:

  • Der Baum wird in die Grube gesenkt und auf den Erdhügel gesetzt, der während der Vorbereitung des Sitzes gegossen wird.
  • Die Wurzeln des Sämlings richteten sich sanft auf.
  • Das Loch ist mit Erde bedeckt, damit die Impfstelle einige Zentimeter über der Bodenoberfläche bleibt.
  • Der Landeplatz wird gründlich mit Füßen getreten und bewegt sich vom äußeren Rand des Radkreises in der Nähe der Basis des Kofferraums.
  • Unter den gepflanzten Baum werden 2-3 Eimer Wasser gegossen.
  • Nachdem die Feuchtigkeit aufgenommen wurde und der Boden abgeklungen ist, wird der Pfirsich an einen Pfahl gebunden und der Baumstamm mit einer 8–10 cm dicken Humusschicht gemulcht.

Während des Herbstes, in dem ein Baum zwischen Bewässerung und Mulchen gepflanzt wird, bis zu einer Höhe von 25-30 cm dünsten, bis der Boden trocken ist. Vor dem Einsetzen des Frosts werden die Stämme der Herbstsetzlinge mit Sackleinen zusammengebunden, in die von der Südseite aus mehrere Entlüftungsöffnungen geschnitten werden.

Frühjahrspflege für Pflanzungen

Die aktive Pflege der Pfirsichbäume beginnt im April des folgenden Jahres:

  • Das erste Ereignis ist das Besprühen der Quellknospen mit Lösungen von insektiziden Mitteln gegen Motten, Blattläuse und andere Parasiten.
  • Das folgende Verfahren ist die Behandlung von Pflanzungen mit kupferhaltigen Lösungen gegen die Entwicklung von Pilzkrankheiten.
  • Im Stadium der rosafarbenen Knospen wird ein Schnitt durchgeführt, um die Pflanze zu ersetzen.

Wenn der Winter schneefrei und der Frühling trocken war, wird der Pfirsich im Mai reichlich mit warmem Wasser bewässert.

Pfirsichpflege im Sommer

In den Sommermonaten besteht die Pflege der Kultur in der Durchführung einfacher, aber obligatorischer agrartechnischer Maßnahmen:

  • Obstbäume entladen sich aus übermäßigen Eierstöcken und hinterlassen eine Frucht pro 8–10 cm Fluchtlänge.
  • Der Boden des Stammkreises wird systematisch gelockert und von Unkräutern befreit.
  • Während der längeren Hitzeperiode muss der Pfirsich reichlich gewässert werden. Dies sollte jedoch erst geschehen, nachdem die Knochen ausgehärtet sind, da sonst die Früchte platzen.

Auch in der Sommerperiode des Pfirsiches zeigt sich eine regelmäßige Fütterung und vorbeugende Behandlung gegen Krankheiten und Schädlinge.

Herbstereignisse

Im August und September werden die Blütenknospen der nächsten Jahreszeit auf einen Pfirsichbaum gelegt, und ihre erfolgreiche Überwinterung hängt direkt vom Feuchtigkeitsgrad des Bodens ab. In dieser Zeit ist daher eine Wassernachfüllung erforderlich - reichliche Bewässerung von Podzimny. Kurz vor Oktober, wenn sich die Blätter gelb färben, wird der Pfirsich mit 3% iger Bordeaux-Flüssigkeit besprüht. Nach dem Abtropfen der Blätter werden die bloßen Triebe mit einer wässrigen Harnstofflösung (700 g / 10 l) behandelt.

Überwinterungsmerkmale

Wie jeder Südstaatler ist Pfirsich sehr thermophil und benötigt daher eine angenehme und milde Überwinterung. Ein Unterstand für einen Baum besteht aus zwei Pfählen mit einem Pfirsichstiel, der in den Boden getrieben wird, und einem Sack, der auf Pfählen um einen Baum gespannt ist.

Sie können das Fass auch mit Verpackungskarton umwickeln und mehrere Lagen Vliesstoff darüber wickeln. In Regionen mit nicht zu strengen Wintern reicht es aus, einen Baum auf eine Höhe von 50 bis 60 cm zu stapeln.

Am Ende des Herbstes muss der Stammkreis mit einer 12–15 cm dicken Mulchschicht bedeckt werden.

Pfirsich-Transplantation im Herbst an einen neuen Ort

Eine Pfirsichtransplantation im Herbst ist ein ziemlich langer und mühsamer Prozess. Es ist notwendig zu versuchen, das Land an den Wurzeln so gut wie möglich zu erhalten. Umgraben Sie daher den Baum mit einem Wassergraben von etwa eineinhalb Metern Durchmesser und einer Tiefe von 1 m.

Am Boden der Grube muss eine Schicht mit Asche vermischtes Grasland eingeschüttet werden. Sie können ein wenig Superphosphat hinzufügen. Danach wird die Grube reichlich mit Wasser übergossen. Nach dem Pflanzen müssen alle Hohlräume mit Erde gefüllt werden, und die Abgrundzone sollte reichlich gegossen werden.

Pfirsichpflege nach dem Umpflanzen

Nach der Transplantation müssen Sie das Gleichgewicht zwischen Wurzelsystem und Krone wiederherstellen. Wenn das Umpflanzen eines Teils der Wurzeln unwiederbringlich verloren geht, wird auch ein Teil nicht an der neuen Stelle Wurzeln schlagen. Die überlebenden Wurzeln können einfach nicht den gesamten oberirdischen Teil des Baumes füttern, so dass ein Teil davon gefällt werden muss. Bewässerung sollte systematisch bis zum kalten Wetter durchgeführt werden und sicherstellen, dass der Boden feucht war.

Fazit

Das Anpflanzen von Pfirsichen im Herbst ist in den südlichen Regionen unseres Landes weit verbreitet. Wenn die klimatischen Bedingungen dies zulassen, lohnt es sich, das Verfahren zu diesem bestimmten Zeitpunkt durchzuführen. In anderen Regionen ist es zweckmäßiger, Pfirsiche im Frühjahr zu pflanzen. Das Wichtigste ist, dass beide Methoden zum gewünschten Ergebnis führen, wenn Sie alle erforderlichen Regeln und Fristen einhalten.

Sehen Sie sich das Video an: Pflegeanleitung: Kräuselkrankheit bei Pfirsich- Nektarinen- und Mandelbäumen (August 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send