Allgemeine Informationen

Gurken und Tomaten in einem einzigen Polycarbonat-Gewächshaus: Pflanzen, Wachsen, Verträglichkeit, Pflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Es ist kein Geheimnis, dass das Klima in den meisten Teilen Russlands rau ist. Dies hält unsere Gärtner jedoch nicht davon ab, denn das Gemüse aus ihren Betten ist schmackhafter und viel gesünder als im Laden. Und um nicht nur im Süden des Landes, sondern auch im Ural und in Sibirien Rekordernten zu erzielen, bauen wir viele Pflanzen in Gewächshäusern an.

Aufgrund der hohen Lohnkosten für den Bau von Gewächshäusern und Gewächshausstrukturen wird jeder Zentimeter dieses Landes von Gärtnern nach dem Gewicht des Goldes bewertet, und hier ist es sehr wichtig, landwirtschaftliche Fehler nicht zuzulassen.

Bei der Auswahl der Pflanzen für Ihr Gewächshaus sollten Sie auf die sortentypischen Merkmale achten. Die Kontrolle der Sortenverträglichkeit ist der erste Fehler der Gärtner. Es ist weit verbreitet, dass eine Tomate, wenn sie für den offenen Boden geeignet ist, in einem geschlossenen gut wächst. Dies ist völlig falsch, da die Züchter Sorten unter bestimmten Bedingungen testen und kultivieren.

Zum Beispiel kann eine Tomate im Freien in einem Gewächshaus von Krankheiten befallen sein (sie kann krank werden und ihre Nachbarn infizieren), sich fair dehnen und eine große Menge an grüner Masse aufbauen, ohne eine gute Ernte zu erzielen. Ähnlich verhält es sich mit Gurken: Sie sollten nicht mit Hybriden experimentieren, die Bienen unter Gewächshausbedingungen bestäuben. Und im Allgemeinen empfehle ich, nur Superbug-Hybriden in Gewächshäusern zu pflanzen.

Der zweite Fehler ist die falsche Auswahl der Kulturen bei der Bildung von Graten. Pflanzen sind wie Menschen, wenn ein Mensch von guter Gesellschaft umgeben ist, geht auch alles im Leben gut. Oft kann eine kompetente gemeinsame Bepflanzung den Ertrag erheblich steigern, die Pflege vereinfachen und in gewissem Maße Schutz vor Krankheiten und Schädlingen schaffen.

Lassen Sie uns nun über Einzelheiten sprechen. Gurken, Tomaten, Paprika und Auberginen gelten als die Hauptkulturen in Gewächshäusern. Diese vier Gemüsesorten pflanzen wir am häufigsten in Gewächshäusern und Gewächshäusern. Aber wie sie sagen, ein heiliger Ort ist niemals leer! Nicht nur, was ein Gärtner halten kann, um nicht die letzte freie Ecke zu besetzen. Das ganze Land muss im Geschäft sein! Das streckt die Hände, um einen Nachbarn für die Tomaten oder Paprika zu pflanzen. Und es ist gut, wenn es sich um harmlose Radieschen oder Salat handelt, die friedlich mit Gartenpflanzen koexistieren können. Aber es gibt ernstere Kulturen, die ihre Nachbarn im Garten überwältigen. Die Migranten sind also nicht immer gut.

Hallenboden ist in jeder Hinsicht ein begrenzter Raum. Sie müssen also überlegen, bevor Sie ein bestimmtes Gemüse in ein Gewächshaus oder ein Gewächshaus pflanzen. Und manchmal auch einige Kulturen aufgeben, weil der Ort vielleicht nicht für alle reicht.

Tomatenverträglichkeit im Gewächshaus

Für das Wachstum dieser Kultur eignet sich eine moderate Lufttemperatur. Tomate liebt, wenn das Gewächshaus gut belüftet ist, liebt Dünger. Pflanzen müssen oft gegossen werden, aber nur an der Wurzel. In der Gesellschaft von Tomaten können Sie frühen Weißkohl anpflanzen, zum Beispiel * Miracle ultra early F1 ',' Express F1 'Nakhodka'. Ihre Setzlinge können Mitte April gepflanzt werden, und zu Beginn des Sommers können Sie saftige, knusprige, süßliche Kohlköpfe für die ersten Vitaminsalate erhalten - eine solche Gegend tut nicht weh, und die Ernte wird Ihnen gefallen.

Zu Füßen von Tomaten können Sie verschiedene Blatt- oder Kopfkohlsorten anbringen, eine gute Mischung aus verschiedenen Sorten von „hellem Vitamin A“. Gute Begleiter - Zwiebeln (wenn Sie es auf der Feder wachsen lassen) und Petersilie (auf den Grüns). Auch in der Firma zur Tomate kann man eine Wassermelone pflanzen. Aber wenn Sie eine Tomate mit grünen Früchten bepflanzen, denken Sie daran, dass er die Nachbarschaft mit Dill und Fenchel nicht mag!

Übrigens ist ein so bekanntes Gewächshaus-Tandem wie Tomaten und Gurken kein gutes Zeichen. Wenn Sie sie also im selben Gewächshaus anbauen, ist es wünschenswert, die Pflanzen entweder auf verschiedene Beete zu verteilen (Tomaten auf der einen Seite, Gurken auf der anderen Seite) oder - falls dies nicht möglich ist - in verschiedene Ecken zu pflanzen und die Bepflanzung in zwei Paprika-Reihen zu teilen.

Verträglichkeit von Gurken im Gewächshaus

Sie können nur dann neben Gurken pflanzen, wenn Sie sie auf einem Spalier anbauen. Dann werden Gurken bequem und viel Platz für Nachbarn.

Sie können alle grünen Pflanzen (Dill, Petersilie, Basilikum, Fenchel usw.), Blatt- und Kopfkohl ersetzen. Wenn eine Gurke zu ihren Füßen viel freien Platz hat, kann dort Weißkohl gepflanzt werden - kein solcher Schaden wird eine solche Nachbarschaft bringen.

Sehr seltsame, aber sehr gute Nachbarschaft von Gurke und Rettich. Natürlich würde kein kleiner Gärtner daran denken, diese Wurzelernte in einem Gewächshaus anzubauen, aber die Tatsache bleibt: Diese Partnerschaft hilft, Gurken vor Blattkäfern und Spinnmilben zu schützen.

Verträglichkeit von Pfeffer im Gewächshaus

Alle Solanaceous (Tomaten, Auberginen, Paprika) vertragen sich gut, aber für

Bessere Ernte, sollten sie noch zu verschiedenen Teilen des Gewächshauses ausgebreitet oder in getrennten Gruppen gesät werden. Wie bei Pflanzen aus anderen Familien können Sie neben dem Pfeffer (und dem würzigen und süßen) auch Basilikum und Liebstöckel sicher pflanzen. Es wird keinen Schaden von diesen Pflanzen geben. Ein guter Begleiter ist auch ein Bogen.

Kompatibilität von Auberginen im Gewächshaus Auberginen sind sehr kompakte Pflanzen. Es ist daher am besten, niemanden in ihrer Nähe zu pflanzen, um sie nicht zu verdicken und zu beschatten. Aber wenn der Ort sein Gewicht in Gold wert ist, dann wird diese Gemüsepflanze perfekt mit Zwiebeln leben. Sie können auch eine Melone in der Nähe pflanzen. Nachbarschaft mit Tomaten, Auberginen ist auch nicht kontraindiziert.

Langer Weg zur Popularität

In jedem lebenden Organismus, sei es eine Pflanze oder ein Tier, hat die Natur einen bestimmten genetischen Code festgelegt, der seine Eigenschaften und Anforderungen an die Umwelt definiert.

Durch jahrzehntelange Züchtungsarbeiten mit Saatgut konnten das Aussehen und der Geschmack von Gemüse verändert und verbessert werden.

Es wird jedoch sehr selten die Möglichkeit geboten, ihre Anforderungen an die Wachstumsumgebung zu ändern, obwohl sich einige Pflanzen mithilfe von Mutationsprozessen an sich ändernde Bedingungen in der Natur anpassen können.

Heißes Indien mit hoher Luftfeuchtigkeit - Heimat der Gurke. In freier Wildbahn wächst es immer noch an diesen Orten.

Bilder von Gurken auf den Fresken des alten Ägyptens und der griechischen Tempel gefunden. Das in so alten Zeiten in anderen Ländern Russlands bekannte Gemüse wurde erstmals im 16. Jahrhundert in gedruckten Quellen erwähnt.

Die Gurke kam vermutlich aus Ostasien zu uns, aber auf überraschende Weise schmeckte sie und wurde zu einem echten Nationalprodukt.

Bauen Sie in den meisten Teilen des Landes reichlich Gurken an - in Gewächshäusern und auf dem Boden. Und dann bereiten Sie Gurken mit Liebe und Fleiß zum Essen das ganze Jahr über vor.

Wild Tomaten wurden zuerst in entdeckt Südamerika während der Expedition von Christoph Kolumbus, und ihre Samen wurden wegen der dekorativen Büsche nach Europa gebracht. Zu Hause wurden Tomatendickichte an trockenen und belüfteten Berghängen gefunden. Das Klima an diesen Orten war ideal für Tomaten - mild, mäßig, mit gelegentlichen starken Regenfällen. Die Temperatur lag rund um die Uhr zwischen 20 und 25 Grad Celsius.

Tomatensamen kamen unter Katharina II. Nach Russland, wurden aber erst im frühen 19. Jahrhundert in den südlichen Regionen des Landes als angebaut essbare Kultur und gute Erträge erzielen.

Auf dem Foto unten sehen Sie Gurken und Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat:

Launische Nachbarn

Wenn der Garten nur ist ein Gewächshaus, aber ich möchte wirklich die Ernte von diesen und anderen Lieblingsgemüsen bekommen, dann gewinnt oft der Wunsch zu experimentieren. Verzweifelte Gärtner und Gärtner teilen das Gewächshausgebiet kühn in zwei benachbarte Zonen auf und pflanzen eine Tomate auf die andere - Gurkensämlinge. Und wie vertragen sich Gurken und Tomaten in einem Gewächshaus? Versuchen wir diese Frage zu beantworten.

Während des Sommers werden beide Kulturen im Polycarbonat-Gewächshaus gleich gepflegt und wachsen in einem Mikroklima mit den gleichen Bedingungen. Mit viel Aufwand bleiben die Wirte nicht ohne Ernte, aber es ist nicht nötig, sie als reichlich zu bezeichnen.

Der Grund dafür ist die gleiche Genetik, die es erfordert unterschiedliche Bedingungen für jede Gemüsesorte, die denen ähnelt, in denen ihre entfernten wilden Verwandten einst gewachsen sind.

Für Gurken Optimale Bedingungen für ein günstiges Wachstum sind eine heiße Atmosphäre mit einer hohen Luftfeuchtigkeit von bis zu 90-100%.

Entwürfe schaden dieser Kultur. Darüber hinaus erhöhen nasse "Bad" -Verfahren die Gurkenausbeute stark. Dazu werden bei warmem Wetter die Büsche unter der Wurzel und auf den Blättern gut vergossen, reichlich begehbare Wege und Wände des Gewächshauses.

Dann werden die Türen fest geschlossen und behalten diesen Modus für 1-1,5 Stunden bei, wonach das Gewächshaus zur Belüftung geöffnet wird. Die Blätter der Gurken sind sehr groß. Solche Verfahren ermöglichen es ihnen, die Verdunstung von Feuchtigkeit sicher zu bewältigen und ein Austrocknen zu verhindern.

Tomaten Fühlen Sie sich besser in einem anderen Mikroklima. Wie ihre Verwandten in freier Wildbahn bevorzugen sie eine niedrige Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60%. Sehr gern lüften.

Tomaten zu gießen reicht im Durchschnitt 2 mal pro Woche. In einer zu feuchten Umgebung kleben die Pollen in den Blüten zusammen, die Früchte in den Händen sind nicht gebunden. Die Folge der hohen Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus ist immer das Auftreten von Pilz- und Bakterienkrankheiten bei Tomaten.

Der Ertrag von Gemüse nimmt ab, der Geschmack von Früchten verschlechtert sich, Risse treten auf.

Bei so unterschiedlichen Anforderungen deutet jeder Kompromiss auf eine Situation hin, in der beide Seiten verlieren. Daher lohnt es sich, die Bedingungen durch die Anordnung separater Zonen in Hauptgewächshäusern zu ändern.

Wir teilen den Lebensraum: Anbau von Gurken und Tomaten in einem Gewächshaus

Geteiltes Gewächshaus in zwei Teilen kann Partitionen aus Schiefer, Polyethylenvorhängen, Sperrholz. In dem entfernten "Raum", in dem sich das Fenster befindet, werden Gurken gepflanzt. Hier werden sie vor Zugluft geschützt, es wird möglich sein, sie mit hoher Luftfeuchtigkeit zu versorgen.

Auf dem Platz in der Nähe der Tür des Gewächshauses werden Tomaten gepflanzt. Es ist möglich, die Tür ständig offen zu halten, um eine relativ niedrige Luftfeuchtigkeit und die gewünschte Temperatur im Gewächshaus aufrechtzuerhalten.

Jetzt können Sie Tomatensträucher mit guten Dressings behandeln, die sie sehr lieben. Dies gilt insbesondere für große Tomatensorten.

Gurken im persönlichen "Raum" reichlich Wasser und hohe Luftfeuchtigkeit werden zur Verfügung gestellt, ohne die Nachbarn zu beschädigen. Und Tomaten - großzügig mit warmem Wasser gießen, streng unter der Wurzel, Kontakt mit den Blättern vermeiden.

Für Liebhaber des Prozesses wird die Arbeit mit Pflanzen, das Pflanzen von Tomaten in einem Gewächshaus und Gurken auch dann Freude bereiten, wenn die Ernte des Gemüses nicht sehr groß sein wird.

Das Wichtigste - in jedem Fall sind im Korb pickelgrüne Gurken und eingegossene Himbeertomaten.

Kann man also im Gewächshaus Gurken und Tomaten pflanzen? Die Antwort auf die Frage, wie gepflanzt werden soll, wann gepflanzt werden soll und welche Anbaumethode für Gurken und Tomaten im Gewächshaus gewählt werden soll, bleibt jedem Gärtner überlassen. Wenn es wünschenswerter ist, im Garten herumzuspielen, als es zu können größere Ernte - Experimente sind nur für dich!

Wer kann gut mit Tomaten umgehen?

Gemüse - wie ein Mann. In guter Gesellschaft und er ist gut. Aber wie soll man das feststellen? Was passt zu Tomate? in einem geschlossenen begrenzten Bereich. Was kann in einem Gewächshaus mit Tomaten gepflanzt und angebaut werden?

Er ist ziemlich launische Kultur und nicht leicht zu pflegen. Im Gewächshaus wird er immer der Besitzer sein. Daher sollte die Kultur für die Nachbarschaft mit ihm ausgewählt werden ähnlich in Bezug auf die Wachstumsbedingungen.

Betrachten Sie die beiden beliebtesten Kulturen für den Anbau im Gewächshaus - Tomaten und Gurken. In ein Gewächshaus gehören sie nicht, nur als letzter Ausweg und unter bestimmten Bedingungen. Der Unterschied in den Bedingungen, die sie benötigen:

Wenn möglich es ist besser, gurken im freien boden zu entfernen Auf einem künstlichen Gartenbett unter einer Folie gewöhnen sie sich dort perfekt und geben eine Ernte. Tomaten lassen Sie am besten im Gewächshaus.

Eine andere Gewächshauskultur, vor allem in Sibirien und den nördlichen Regionen - Paprika. Sie sind mit Tomaten beziehen sich auf eine Art - Solanaceae. Gewächshauskompatibel, da ihre Wachstumsbedingungen ähnlich sind.

Aber es gibt einen in ihrem Zusammenleben das problem ist das mikroklima im gewächshaus. Tomaten mögen warme, aber trockene Luft, das heißt, die Temperatur für sie sollte hoch sein, aber mit guter Luftbewegung. Und Pfeffer hingegen liebt Hitze und Feuchtigkeit, die zu Gurken passen.

Einige Gärtner züchten immer noch Paprika mit Tomaten auf demselben Bett.

Gleichzeitig wird ein "Schach" -Schema praktiziert, das beiden Kulturen einen ausreichenden Lichtzugang bietet.

Pfeffer ist hilfreich Anwesenheit von Tomaten in der Nachbarschaft. Die enthaltenen Substanzen vertreiben Blattläuse, die Pfeffer sehr liebt.

Rettich, Zwiebel und Knoblauch

Diese Nachbarschaft wird allen Kulturen zugute kommen.. Zwiebeln mit Tomaten werden nur auf Grünpflanzen gepflanzt. Mit dieser Nachbarschaft müssen genug Licht zur Verfügung stellen Rettich, Zwiebel und Knoblauch.

Erdbeeren (Erdbeeren) koexistieren gut mit Tomaten im selben Raum (Gewächshaus). Beide Kulturen mögen keine hohe Luftfeuchtigkeit, sie Ständiges Lüften ist erforderlich um eine Infektion mit Pilzkrankheiten zu vermeiden. Außerdem, Entwurf trägt zur Bestäubung dieser und anderer Kulturen bei.

Erdbeersträucher abwechselnd Tomaten nach dem Schema 60 x 45 cm pflanzen. Dabei Erdbeerernährung sollte mindestens 30 x 15 cm betragen auf den Busch.

Jedes Gemüse hat eine eigene "Wohnung"

Für diejenigen, die immer noch versuchen, schlecht verträgliches Gemüse in einem Gewächshaus anzubauen, gibt es einen Ausweg. Das Weltraumorganisation. Was können Sie Tomaten im Gewächshaus pflanzen? Die "Gewächshaus" -Pflanzen sind Tomaten, Gurken, Paprika und Auberginen. Ihre Kompatibilität lässt zu wünschen übrig, so sollten sie voneinander getrennt.

Wenn das Gewächshaus zwei Eingänge von gegenüberliegenden Seiten hates ist einfacher, Kulturen darin zu platzieren. Mit seiner ausreichenden Breite werden drei Reihen hergestellt. In der Mitte werden Tomaten gepflanzt - dieser Teil des Gewächshauses ist am besten belüftet. Pfeffer wird auf der Nordseite, Gurken oder Auberginen im südlichen Garten platziert. Obwohl es ist besser, Gurken auszuschließen.

Wenn es eine Tür im Gewächshaus gibt, und auf der gegenüberliegenden Seite nur ein Fenster, können Kulturen in der folgenden Reihenfolge angeordnet werden: Tomaten werden in der Nähe der Türen gepflanzt, sie müssen entweder durch Folie oder Schiefer oder Sperrholz vom Rest der Fläche getrennt werden. Das beste Material ist Film.

Dann werden Gurken gepflanzt, gefolgt von Auberginen - beide Gemüse sind sehr thermophil und in der Mitte werden sie fein sein. Und zu guter Letzt - Paprika wird in der Nähe des Fensters gepflanzt, sie bevorzugen eine kühlere Atmosphäre.

Auffinden nicht sehr kompatibler Pflanzen in einem Gewächshaus müssen auf einen gewissen Ertragsrückgang vorbereitet sein jede der Kulturen.

Heutzutage bieten Hersteller von Gewächshäusern verschiedene Designs an, insbesondere deren interne. Mit Hilfe von Partitionsmodulen können Sie separate Räume mit dem gewünschten Mikroklima erstellen in ihnen, die erlauben, "inkompatibel" in einem Gewächshaus zu kombinieren und nicht darüber nachzudenken, womit Tomaten zu pflanzen sind.

Welche Gewächshäuser werden benötigt?

Im Sommer sind Gewächshäuser mit Lichtfilm ideal. Die festeren Strukturen umfassen unbeheiztes Gewächshaus, das mit Polycarbonat oder Glas bedeckt ist. Für den ganzjährigen Anbau werden Kapitalgewächshäuser mit einer Heizungsanlage eingesetzt. Am praktischsten ist es, Gemüse in einem Gewächshaus mit Polycarbonat zu pflanzen.

Während des Pflanzens ist zu beachten, dass die Anforderungen an Temperatur- und Feuchtigkeitsparameter variieren können.

Tropfbewässerung kann optimale Bodenfeuchtigkeit liefern. Viele Kulturen bevorzugen nur warmes Wasser, so dass ein direkter Anschluss an die Wasserversorgung nicht möglich ist. Es ist erforderlich, einen Lagertank zu verwenden, in dem die Feuchtigkeit erwärmt wird.

Für ganzjährige Gewächshäuser ist es wichtig, die Hintergrundbeleuchtung zu verwenden. Zusätzliche Leuchtstofflampen werden für Gemüse verwendet, das helles Licht benötigt. Ein Entwurf mit zwei Eingangsblöcken von entgegengesetzten Enden der Struktur wird als zweckmäßig angesehen. Ein solches Layout bietet die Möglichkeit, Pflanzen mit unterschiedlichen Anforderungen an Luftfeuchtigkeit und Temperatur zu platzieren, was die Pflege der Pflanzen erheblich erleichtert.

Vor- und Nachteile der Kollokation

Durch die Kombination von Pflanzen wird eine rationelle Verteilung des Gemüses im Gewächshaus sichergestellt. Folgende Vorteile zeichnen sich aus:

  1. Platz sparen.
  2. Das System aus Entlüftungsöffnungen und Tropfbewässerung ermöglicht eine individuelle Regulierung von Feuchtigkeit und Temperatur.
  3. Für anspruchsvolle und besonders launische Kulturen geeignetes Gelände.
  4. Reduzierte Beleuchtungs- und Heizkosten, die mit der Nutzung mehrerer Gewächshäuser steigen.

Die gemischten Pflanzungen im Gewächshaus haben einige Nachteile:

  1. Es besteht die Gefahr der Verdickung der Landungen.
  2. Die Wahrscheinlichkeit der Bestäubung.
  3. In einem kleinen Gewächshaus ist es schwierig, Bedingungen zu schaffen, die für alle Gemüsesorten optimal sind.
  4. Pflanzen können von Schädlingen befallen werden, die für andere Kulturen typisch sind.

Welche Pflanzen dürfen zusammen wachsen?

Wenn wir die Verträglichkeit von Pflanzen in einem Gewächshaus aus Polycarbonat betrachten, fällt eine Kultur auf, die zur Basis wird. Gewöhnlich werden Gurken oder Tomaten als Grundgetreide ausgegeben und anderes Gemüse wird darauf gepflanzt.

Gute und schlechte Begleiter von Gemüse:

К самому сложному варианту относится совместное размещение огурцов и томатов. Данные овощные культуры имеют разную совместимость при посадке в теплице, что изменяет требования к работе.

Высокую влажность воздуха помидоры просто не выносят. Sie erfordern mäßiges Gießen, vorzugsweise mit Mineralphosphor- und Kaliumzusätzen. Gurken brauchen hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn es an Wasser mangelt, hören sie auf zu wachsen und die Früchte werden bitter und klein. Organische Dünger werden als Futtermittel verwendet: Vogelkot oder geschiedene Königskerze.

Es ist notwendig, im Voraus über die Position des Gemüses im Gewächshaus nachzudenken. Wenn Sie Tomaten und Gurken im selben Gewächshaus anbauen möchten, müssen Sie sie auf den gegenüberliegenden Seiten verdünnen. Diese Einheiten müssen separate Eingänge haben. Fehlt die zweite Tür, werden die Gurken am wärmsten Ende gepflanzt. Tomaten sollten am Eingang platziert werden, um frische Luft und Kühle für Gemüse zu schaffen.

Mischkulturen in einem Gewächshaus müssen nach Prüfung der Pflanzennähe vorher durchdacht werden.

Für die Verteilung von Pflanzen im Gewächshaus, beispielsweise Tomaten und Gurken in einem Gewächshaus, wird eine Trennwand aus Kunststoff oder Sperrholz konstruiert.

Ein dicker Vorhang aus Wachstuch oder Plastikfolie, der auf einem Holzrahmen gespannt ist, kann helfen. Mit Hilfe der Isolierung erhöht sich die Luftfeuchtigkeit im Bereich der wachsenden Gurken, was den Ertrag stark beeinträchtigt.

Zusammen mit Tomaten können Sie andere Arten von Nachtschatten anbauen: Auberginen und Paprika. Sie sind sehr feuchtigkeitsintensiv und ebenso viele Tomaten lieben frische Luft. Top-Dressings bei diesen Kulturen sind ähnlich.

Es ist wichtig, über die Möglichkeit der Bestäubung Bescheid zu wissen. Daher werden keine Bitter- und Gemüsepaprikas in der Nähe platziert. Wenn eine Bestäubung auftritt, schmecken süße Früchte bitter und scharfe Aromen verschwinden aus den scharfen.

Gemüse mit langer Vegetationsperiode kann neben frühreifenden Kulturen platziert werden: Radieschen, Kohl, Frühlingszwiebeln, Kräuter, Blattsalat. Diese Pflanzen werden bequem am Rand der Kämme platziert, damit beim Ernten die Auberginen, Tomaten und Gurken nicht gestört werden. Nach dem Aufschneiden des Kohls und dem Ausgraben des Rettichs können neue Setzlinge zu den freigewordenen Stellen hinzugefügt werden.

Zusammen mit Gurken im Gewächshaus ist es gut, Melonenkulturen anzubauen: Melonen, Wassermelonen, Kürbisse. Sie können verschiedene Sorten von Kürbis und Kürbis pflanzen. Sie befinden sich bequem an den Seiten der Gurkensträucher in der Mitte.

Der Anbau von Kräutern erhöht nicht nur die Rentabilität des Gewächshauses, sondern ermöglicht es Ihnen auch, Insektenschädlinge abzuwehren. Besonders effektiv in dieser Rolle sind verschiedene Arten von Petersilie, Minze und Sellerie. Nackte Schnecken können grünen Salat anziehen. Es macht keinen Sinn, es neben besonders empfindlichen Schädlingsarten anzubauen.

Pflegebedingungen für das Zusammenleben im Gewächshaus

Für Gemüse, das im selben Gewächshaus lebt, ist besondere Sorgfalt geboten. Der Austausch des Mutterbodens erfolgt jährlich. Vor dem Pflanzen mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat oder Kupfersulfat muss Erde verschüttet werden. Sie düngen den Boden mit Humus, dafür werden Holzasche und eine kleine Dosis Mineraldünger (Kalium, Sulfat, Superphosphat) aufgetragen.

Für den Anbau von Setzlingen im Gewächshaus sollte sofort ein separates Grundstück reserviert werden. Während der Transplantation von Sämlingen an einen dauerhaften Ort muss überprüft werden, ob sie vollständig gesund sind.

Wenn Schädlingslarven oder verschiedene Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden, werden die Sämlinge zuerst behandelt und dann in das Gewächshaus verbracht.

Frühreife Hybriden eignen sich zur Kollokation. Sie zeichnen sich durch Ertrag und Krankheitsresistenz aus. Jungpflanzen können zur Prophylaxe mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat behandelt werden. Während der Pflanzungserhöhung wird mit Phytosporin oder anderen ungiftigen Arten von Bio-Präparaten gesprüht.

Pflanzen, die im selben Gewächshaus wachsen, beeinträchtigen möglicherweise nicht den Ertrag und fühlen sich nicht wohl. Es ist notwendig, ihren Zustand genau zu überwachen und bei Problemen rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen. Basierend auf den gesammelten Erfahrungen können Sie Anpassungen für das nächste Jahr vornehmen.

Welche Gewächshäuser werden benötigt?

Im Sommer sind Gewächshäuser mit Lichtfilm ideal. Festere Option - ungeheizte Gewächshäuser, die mit Glas oder Polycarbonat bedeckt sind. Für den ganzjährigen Anbau geeignete Hauptgewächshäuser mit einer Heizungsanlage. Das gemeinsame Pflanzen von Gemüse in einem Gewächshaus aus Polycarbonat wird heute als das praktischste angesehen.

Für eine optimale Bodenfeuchtigkeit wird eine Tropfbewässerung empfohlen. Die meisten Kulturen bevorzugt warmes wasserDaher ist es nicht möglich, direkt an das Wasserversorgungssystem anzuschließen. Sie benötigen einen Speichertank, in dem die Feuchtigkeit warm ist.

Im ganzjährigen Gewächshaus ist eine Beleuchtung erforderlich. Gemüse, das helles Licht benötigt, benötigt zusätzliche Leuchtstofflampen. Sehr praktisch, wenn das Design haben wird zwei Eingangsblöcke an gegenüberliegenden Enden Entwürfe. Diese Anordnung wird dazu beitragen, Pflanzen mit unterschiedlichen Anforderungen an Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu platzieren und die Pflege der Pflanzen zu erleichtern.

Vor- und Nachteile der Co-Location

Pflanzen in einem Gewächshaus kombinieren hat eine Nummer zweifellos vorteile. Unter ihnen:

  • platzsparend
  • Gelegenheit Heiz- und Beleuchtungskosten senkenErhöhung beim Betrieb mehrerer Gewächshäuser,
  • geschlossener Boden ist für besonders launische und anspruchsvolle Kulturen geeignet,
  • Tropfbewässerungssystem und Lüftungsschlitze bieten die Möglichkeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit individuell einzustellen.

Mischkultur im Gewächshaus undEs gibt einige Nachteile:

  • die Möglichkeit der Bestäubung,
  • Pflanzen können von Schädlingen befallen sein, die für andere Kulturen typisch sind,
  • In kleinen Gewächshäusern ist es schwierig, Bedingungen zu schaffen, die für jede Gemüsesorte optimal sind.
  • es besteht die gefahr, landungen zu verdicken.

Welche Pflanzen können zusammen angebaut werden?

Was kann gleichzeitig im selben Gewächshaus angebaut werden? Meistens ist eine der Kulturen grundlegend. Dies sind normalerweise Tomaten oder Gurken, auf die anderes Gemüse gepflanzt wird. Die Tatsache, dass es besser ist, mit Tomaten oder Gurken zu pflanzen, lesen Sie auf unserer Website

Tomaten vertragen keine hohe Luftfeuchtigkeit Luft, sie brauchen mäßiges Gießen, bevorzugen Mineralstoffe auf Kalium- und Phosphorbasis. Gurken brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit, weil es an Wasser mangelt, sie hören auf zu wachsen, die Früchte werden klein und bitter. Organischer Dünger wird als Dünger bevorzugt: geschiedene Königskerze oder Vogelkot.

Standort im Gewächshaus von Gemüse, müssen Sie im Voraus denken. Wenn Sie planen, Gurken und Tomaten in einem Gewächshaus zu pflanzen, Es ist wichtig, sie in entgegengesetzte Richtungen zu trennen. Es ist wünschenswert, dass die Blöcke separate Eingänge hatten. Wenn es keine zweite Tür gibt, werden die Gurken am wärmsten Ende gepflanzt. Tomaten befinden sich am Eingangsvorraum, dieser sorgt für die nötige Kühle und frische Luft für Gemüse.

Wie verteile ich Pflanzen im Gewächshaus? In einem kleinen Gewächshaus können Tomaten und Gurken sein Trennwand aus gespaltenem SperrholzKunststoff oder anderes Material.

Ein dicker Kunststofffolienvorhang oder ein über einen Holzrahmen gespannter Bildschirm aus Wachstuch helfen ebenfalls. Isolation erhöht die Luftfeuchtigkeit in der Gurkenzone, was sich positiv auf den Ertrag auswirkt.

Was kann noch im selben Gewächshaus zusammen gepflanzt werden? Neben den Tomaten Sie können auch andere Solanaceen pflanzen: Paprika und Auberginen (lesen Sie auf unserer Website einen Artikel über die Kompatibilität von Auberginen mit anderen Kulturen, wenn sie in einem Gewächshaus gepflanzt werden). Sie fordern mehr Feuchtigkeit, aber nicht weniger als Tomaten mögen frische Luft. Die Vorlieben für das Füttern mit diesen Kulturen sind ebenfalls ähnlich.

Es ist wichtig, die Möglichkeit der Bestäubung zu berücksichtigen. Aufgrund dieser Gefahr ist es unerwünscht, süße und bittere Paprikaschoten in der Nähe zu platzieren. Nach pereopyleniya süße Früchte schmecken bitter, verlieren die Scharfen die Pikantheit des Geschmacks. Über die Kompatibilität von Paprika mit anderen Kulturen können Sie auf der Website angeben.

Welche Pflanzen können im selben Gewächshaus gepflanzt werden? Frühreife Pflanzen werden zu Nachbarn des Gemüses mit einer langen Vegetationsperiode: Weißkohl, Salat, würzige Kräuter, Frühlingszwiebeln, Radieschen. Diese Pflanzen Praktisch, um entlang der Kante der Grate zu pflanzen, zu ernten, ohne Gurken, Tomaten und Auberginen zu stören. Nachdem Sie den Rettich ausgegraben oder den Kohl an eine freie Stelle geschnitten haben, können Sie eine neue Portion Setzlinge pflanzen.

Würzige Kräuter erhöhen nicht nur die Rentabilität von Gewächshäusern, sondern auch Insekten abschrecken. In dieser Rolle sind verschiedene Arten von Petersilie, Sellerie und Minze besonders wirksam. Ein grüner Salat hingegen kann nackte Schnecken anziehen. Sie sollten es nicht neben Sorten pflanzen, die besonders anfällig für Schädlinge sind.

Nachbarschaft (Verträglichkeit) des Gemüses im Gewächshaus: siehe Tabellen für die Berücksichtigung unten.


Zusammenleben im Gewächshaus: Pflegeregeln

Gemüse im selben Gewächshaus brauchen besondere Aufmerksamkeit. Der Mutterboden wird jährlich erneuert, und vor dem Pflanzen wird der Boden mit einer Lösung aus Kupfersulfat oder Kaliumpermanganat abgewaschen. Der Boden wird mit Humus gedüngtHolzasche und eine kleine Dosis Mineraldünger (Superphosphat, Kaliumsulfat) werden eingebracht.

Wenn im Gewächshaus Setzlinge gezüchtet werden, für sie Es ist besser, einen separaten Abschnitt auszuwählen. Wenn Sie Setzlinge an einen dauerhaften Aufenthaltsort verpflanzen, müssen Sie sicherstellen, dass sie vollständig gesund sind.

Für die Kollokation eher frühreife Hybriden geeignet. Sie sind fruchtbar, resistent gegen Krankheiten. Zur Prophylaxe junger Landungsprozess Eine schwache Kaliumpermanganatlösung wird während des Pflanzenwachstums mit Phytosporin oder anderen ungiftigen Bio-Präparaten besprüht.

Pflanzen, die in einem Gewächshaus gepflanzt werden, können sich sehr gut anfühlen und den Ertrag nicht verringern. Es ist wichtig, ihren Zustand genau zu überwachen.rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, wenn Probleme auftreten. Im nächsten Jahr können Sie die Landung unter Berücksichtigung der gesammelten Erfahrungen anpassen.

Nützliche Informationen im Video unten:

Pin
Send
Share
Send
Send