Allgemeine Informationen

Mond: Pflanzen und Pflege, wächst aus Samen

Pin
Send
Share
Send
Send


Massivbleche sind recht groß. Die Blütenblätter der Blüten sind groß, in der Regel sind sie lila, aber es gibt auch weiße, sie haben lange Ringelblumen. Gerade Kelchblätter an der Basis der Sakkiform. Die Frucht ist eine große Schote mit rundem oder elliptischem Rücken, flachen Blättern und 1,5 cm langem Stiel. Eine Schote enthält mehrere flache, zweireihige Samen mit ledrigen Flügeln.

Wie pflanze ich im Freiland?

Lunar one-year wird in der Tat als zweijährige Pflanze betrachtet, da es im ersten Wachstumsjahr nur Blätter bildet, die in einer Rosette gesammelt werden. Die Bildung von blühenden Trieben von ihm wird erst im zweiten Lebensjahr beobachtet. Nach dem Reifen des Samens endet der Lebenszyklus der Pflanze.

Die einjährige lunik ist eine lichtliebende Pflanze, daher sollte man für ihre Bepflanzung einen offenen und gut beleuchteten Bereich wählen, es ist möglich, sie im Lichtschatten zu pflanzen. Mehrjährige lunik gegenüber kann nicht auf einem sonnigen Grundstück angebaut werden, es eignet sich mehr als ein Halbschatten oder Schatten. Die einjährigen Arten haben keine besonderen Bodenpräferenzen. Zum Anpflanzen von mehrjährigen Arten ist jedoch nur ein feuchter, lockerer Boden geeignet, der gut gedüngt werden sollte, in den zu diesem Zweck Humus (von 1 bis 4 Kilogramm pro Quadratmeter) und Kalk zum Graben bis zu einer Tiefe von etwa 0,2 m eingebracht werden.

Beide Mondarten, die Gärtner züchten, können sehr leicht durch Stecklinge und sogar Samen vermehrt werden. Samen der einjährigen Art können auf Wunsch zu Beginn des Frühlings direkt im Freiland ausgesät werden. Im Mond ist die jährliche Samenfarbe dunkelbraun und im Durchmesser erreichen sie 0,5–0,6 cm. Die Aussaat sollte in vorher gemachten Rillen erfolgen, während zwischen den Samen in diesem Fall ein Abstand von 0,3–0,35 m eingehalten werden muss Sämlinge müssen nicht verdünnt werden. Die ersten Triebe treten in der Regel nach 7 Tagen auf. In den letzten Augusttagen sollten bereits Flugblätter in den Pflanzen gebildet werden, und falls gewünscht, können sie an einen neuen festen Platz verpflanzt werden. Wenn Sie eine einjährige Art durch Setzlinge züchten, beginnt ihre Blüte im Jahr des Pflanzens auf offener Erde. Die Aussaat der Sämlinge sollte im März erfolgen und in den letzten Mai-Tagen auf offener Erde, jedoch erst nach dem Zurückbleiben der Frühlingsfröste.

Staudensamen sollten vor dem Winter oder im Frühjahr sofort in offenen Boden gesät werden, dafür benötigen Sie ein Grundstück, das sich im Schatten befindet. Wenn die Aussaat für das Frühjahr geplant ist, müssen die Samen geschichtet werden. Legen Sie sie zu diesem Zweck für 6 Wochen in das Regal des für Gemüse bestimmten Kühlschranks. Die ersten Setzlinge erscheinen erst im Mai, danach müssen sie unter Einhaltung eines Abstands von mindestens 0,3 m zwischen den Büschen verdünnt werden. Gegen Ende der Sommerperiode werden die Pflanzen bereits 2 Paare von echten Blattplatten entwickelt haben. Nur eine solche Mondblume wird in der nächsten Saison massiv blühen. Sie müssen auch auf die Tatsache vorbereitet sein, dass die Büsche im Herbst ab dem zweiten Jahr des Wachstums ziemlich häufig selbst aussäen können.

Sorge für den Mond im Garten

Es ist notwendig, sowohl die mehrjährige als auch die einjährige Art eines Lunniks zu pflegen. Deshalb müssen die Büsche gegossen, gejätet, gefüttert, die Bodenoberfläche gelockert und bei Bedarf vor Schädlingen und Krankheiten geschützt werden. Und es ist auch notwendig, die Blüten, die zu verblassen begannen, zu pflücken und die Büsche gegebenenfalls für den Winter vorzubereiten.

Wie man wässert

Das Gießen der Sträucher ist mäßig notwendig, da sich durch zu starke Bodenfeuchtigkeit an den Wurzeln der Pflanze Fäulnis entwickeln kann. Während der anhaltenden Dürreperiode sollte jedoch häufig und reichlich gegossen werden. Nachdem die ausdauernde Art vollständig gereift ist, sollte die Bewässerung gestoppt werden. Es wird empfohlen, die Bewässerung entweder früh morgens oder nach dem Nachlassen der Tageshitze (nach ca. 16 Stunden) durchzuführen. Wasser sollte nur ruhig und lauwarm verwendet werden. Sträucher reagieren negativ auf nasses Laub.

Langzeitansicht des Mondes wird empfohlen, um zu füttern. Die Fütterung erfolgt systematisch 1 alle 4 Wochen vom Frühjahr bis zur zweiten Hälfte der Sommerperiode. Organische und komplexe Mineraldünger eignen sich für lunik.

Mond nach der Blüte

Das jährliche Aussehen eines Lunniks unterscheidet sich durch seine hohe Frostbeständigkeit. Da diese Art tatsächlich zweijährig ist, sollte sie für die erste Überwinterung abgedeckt werden. Zu diesem Zweck wird die Fläche mit einer dicken Schicht aus organischem Material gemulcht und darüber mit Tannenzweigen bedeckt.

Wenn eine mehrjährige Art in den südlichen Regionen wächst, benötigt sie möglicherweise nur dann Schutz für den Winter, wenn die Wettervorhersage eine sehr kalte und wenig schneereiche Winterperiode vorhersagt. In mittleren Breiten und in Gebieten mit kälteren Wintern sollte ein Mond Winterschlaf überdeckt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Lunar ist sehr resistent gegen verschiedene Krankheiten und Schädlinge. Wenn es jedoch unter für das Wachstum dieser Kultur ungünstigen Bedingungen angebaut wird, können sich Blattläuse, Kreuzblütler oder Kohlschmetterlinge auf den Büschen ansiedeln. Sobald auf den Büschen Schädlinge festgestellt werden, sollten diese mit einem insektiziden Mittel behandelt werden. Es sollten mindestens zwei Sprays vorhanden sein, und der Abstand zwischen ihnen sollte 1 bis 1,5 Wochen betragen.

Lunik sollte nicht in Gebieten angebaut werden, in denen Vertreter der Familie der Kreuzblütler gewachsen sind, z. B. Kohl, Daikon, Senf, Meerrettich, Rettich, Radieschen, Rutabaga usw. Wenn sich im Boden stehende Flüssigkeiten befinden, kann dies zur Entstehung einer Pilzkrankheit führen . Betroffene Sträucher müssen mit einer Lösung eines Fungizids behandelt werden, wobei die obligatorische Nachbehandlung nach 1,5 Wochen erfolgen muss. Entfernen Sie alle infizierten Teile, die zerstört werden müssen, aus dem Busch, bevor Sie mit der Behandlung fortfahren.

Wenn die Büsche die richtige Pflege bieten und alle agrotechnischen Regeln dieser Kultur einhalten, sind sie kraftvoll und gesund, und jede Krankheit umgeht sie.

Lunar annual (Lunaria annua)

Diese Art stammt aus den südöstlichen Regionen Westeuropas. Gärtner pflegen es als Biennale. Die Höhe des Busches beträgt ca. 0,6 m. Die abwechselnd grob behaarten Blattplatten haben eine weit eiförmige Form, sie können gestielt oder sitzend sein. Der letzte Pinsel besteht aus Blüten, die in lila, lila oder weiß lackiert sind. Wenn die Pflanze ottsvetet, die Bildung von flachen Samenkapseln, die eine ovale Form haben, wird im Busch beobachtet, anscheinend ähneln sie perlmuttfarbenen Münzen. In den Kisten sind Samen, die bis September reifen. Beliebte Sorten:

  1. Perple. Die Farbe der Blüten ist lila.
  2. Alba. Die Blumen sind weiß gestrichen.
  3. Variegata. Die Blütenfarbe ist lila-pink und die Blattteller sind bunt.
  4. Mansted Perple. Duftende Blüten haben eine lila Farbe.

Wiederbelebung der Lunaria (Lunaria rediviva)

Diese mehrjährige Pflanze in der Natur kommt in den Laubwäldern Nord- und Mitteleuropas sowie auf dem Balkan vor. Diese Art wurde in Nordamerika eingeführt. Diese Art ist die älteste Pflanze und steht stellvertretend für die Flora des Tertiärs. Bis heute gibt es ein allmähliches Aussterben. Die Höhe des Busches beträgt ca. 100 cm. Die geraden Triebe im oberen Teil sind verzweigt und ihre Oberfläche ist mit einem kleinen Haufen bedeckt. Die oberen Blattplatten sitzen abwechselnd und haben eine ovale Form, die unteren sind gegensätzlich beabstandet, herzförmig und entlang des Saums gezackt. Rispenförmige Blütenstände bestehen aus duftenden Blüten von violetter Farbe, die einen Durchmesser von 40 mm erreichen. Die Frucht ist eine oval-lanzettliche Schote mit einer Länge von 50 mm und einem Dorn an beiden Enden. Seit 1597 kultiviert

Landung und Pflege für den Mond (kurz gesagt)

  • Blüte: ab der zweiten saison von mai bis mitte juni. Im August kann wieder blühen.
  • Landung: Aussaat im Boden - im späten Frühjahr oder im Frühsommer.
  • Beleuchtung: zweijährige Sorten wachsen bei strahlender Sonne besser, obwohl der Anbau im Halbschatten akzeptabel ist. Stauden haben Angst vor der Sonne, und es ist besser, sie im Halbschatten oder sogar im Schatten zu säen.
  • Boden: für zweijährige Pflanzen ist jeder geeignet, für mehrjährige Pflanzen ist bröckeliger, feuchter Kalkstein vorzuziehen, der mit Humus gedüngt ist.
  • Bewässerung: mäßig und regelmäßig, bei Trockenheit - reichlich und häufig. Mehrjährige Pflanzen hören auf zu gießen, sobald ihre Früchte reif sind. Die Bodenbefeuchtung erfolgt früh morgens oder nach 16 Uhr.
  • Top-Dressing: Stauden füttern einmal im Monat von Frühling bis Mitte Sommer mit organischen oder mineralischen Lösungen. Einjährige Sorten müssen nicht gedüngt werden.
  • Fortpflanzung: Samen, Stauden können durch Stecklinge vermehrt werden.
  • Schädlinge: Kreuzblütler, Blattläuse und Kohlmotten.
  • Krankheiten: Pilzinfektionen.

Mondblume - Beschreibung

Die Blätter am Mond sind groß, ganz. Blütenblätter von Blüten sind groß, mit langen Ringelblumen, manchmal weiß, aber häufiger lila, Kelchblätter gerade, sacculate an der Basis. Die Mondfrucht ist eine große elliptische oder runde Frucht, die von der Seite des Follikelrückens abgeflacht ist und flache Blätter aufweist, die auf dem Stiel sitzen und bis zu 15 mm lang sind. Es gibt mehrere Samen in der Schote, sie sind auch flach, zweireihig, mit einem ledrigen Flügel.

Landung lunik im Boden.

Lunar annual ist eigentlich eine zweijährige Pflanze, die im ersten Jahr nur eine Rosette von Blättern bildet. Sie bildet im zweiten Jahr den blühenden Spross und beendet nach der Reifung der Mondkörner im ersten Jahr ihren Lebenszyklus. Diese Pflanze braucht helles Sonnenlicht, deshalb wächst sie im Freien, in extremen Fällen im hellen Halbschatten, während der mehrjährige Mond vor Sonnenlicht Angst hat. Deshalb muss sie im Halbschatten oder sogar im Schatten gesät werden. Was die Zusammensetzung des Bodens angeht, so ist der einjährige anspruchslos, und die in dieser Hinsicht launischere Staude erfordert einen lockeren, feuchten und gut gedüngten Boden mit Humus (3-4 kg / m²) und Kalk, die zur Grabtiefe beitragen 20 cm

Beide Mondkultivierten Arten vermehren sich erfolgreich nach der Samenmethode, und die mehrjährige Lunik kann auch durch Pfropfen vermehrt werden.

Um jährliche Lunniken zu züchten, können Sie sie im Frühjahr direkt in den Boden säen. Luniumsamen von einjähriger dunkelbrauner Farbe und erreichen einen Durchmesser von 5-6 mm. Sie sind in der Furche in einem Abstand von 30-35 cm zueinander angeordnet, so dass in Zukunft keine Notwendigkeit besteht, die Triebe, die in einer Woche erscheinen könnten, auszudünnen. Ende August können Sämlinge, die eine Rosette von Blättern gebildet haben, an einen anderen Ort verpflanzt werden. Wenn Sie schon im Pflanzjahr die Blüte des jährlichen lunik sehen möchten, verwenden Sie die Sämlingszuchtmethode: Säen Sie die Samen für die Sämlinge im März, und verpflanzen Sie die Sämlinge Ende Mai, wenn das Wetter warm ist und die Gefahr des Rückfrosts vorüber ist, in den offenen Boden.

Der mehrjährige Mond wird im September oder Frühjahr an einem schattigen Ort ausgesät. Vor der Aussaat im Frühjahr sollte jedoch eine halbmonatige Vertikutierung der Samen in der Gemüsebox des Kühlschranks erfolgen. Die Triebe erscheinen erst im Frühjahr, bis Mai, und sie müssen ausgedünnt werden, damit der Abstand zwischen den Sämlingen mindestens 30 cm beträgt, und bis zum Ende des Sommers entwickelt die Pflanze zwei Paar Blätter. Eine Massenblüte der Mondstaude wird erst im nächsten Jahr zu sehen sein, und im Herbst des zweiten Lebensjahres kann die Pflanze reichlich Selbstsaat produzieren.

Schädlinge und Mondkrankheiten

Es ist äußerst resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, befällt aber unter widrigen Umständen den Kreuzblütlerfloh, Blattläuse und den Kohlschmetterling. Bei den ersten Anzeichen von Insekten sollte die Pflanze mindestens zweimal im Abstand von 7-10 Tagen mit einer Insektizidlösung behandelt werden. Wachsen Sie nicht in der Gegend, in der die verwandten Pflanzen gewachsen sind - Kohl, Daikon, Senf, Meerrettich, Rettich, Rettich, Rutabaga und andere Kulturen der Familie der Kreuzblütler.

Infolge einer Stagnation im Grund von Wasser kann ein Lunik eine Pilzinfektion infizieren, die bei den ersten alarmierenden Symptomen durch eine Doppelbehandlung im Abstand von 10 Tagen mit einer Lösung eines Antimykotikums beseitigt werden sollte. Vor dem Versprühen müssen die betroffenen Exemplare oder Pflanzenteile entnommen und verbrannt werden.

Wir weisen darauf hin, dass solche Probleme normalerweise auf Verstöße gegen die Agrarkultur und auf unzureichende oder unsachgemäße Pflege zurückzuführen sind. Eine gesunde Pflanze wird äußerst selten von Schädlingen oder Mikroorganismen befallen.

Wie sieht eine Münzenfabrik aus?

Der Stängel ist nicht sehr groß, bis zu einem Meter hoch und von Laub umgeben. Die Blätter sind unterschiedlich geformt. Näher am Boden sehen sie aus wie umgekehrte Herzen, höher werden sie wie gerade Herzen. Zwischen den unteren und oberen Blättern und darüber befinden sich schöne kleine vierblättrige Blüten, aus denen später Früchte werden.

Mondblumen duften, sie wachsen in Knospen, ihre Farbe ist lila. Blumen erscheinen hauptsächlich im zweiten Jahr nach dem Pflanzen, weshalb eine der Sorten zwei Jahre alt genannt wird. Wenn Sie jedoch zu Hause Setzlinge pflanzen, kann die Blüte bereits im ersten Lebensjahr erzielt werden.

Gelbe Mondblume auf dem Foto:

Die Frucht der Pflanze ist eine abgeflachte Ellipse, die der Form eines Kreises näher kommt, insbesondere bei der einjährigen Sorte. Die Größe der durchschnittlichen Größenordnung von 3-4 Zentimetern. Die Farbe der Frucht ist silber-transparent, was für einen solchen ursprünglichen Namen sorgte.

Mondfrucht:

Zwei verschiedene Arten von einer Blume

Es gibt zwei Sorten von Lunar, die unterschiedlich gepflanzt und gepflegt werden:

  • Einjähriger Lunik. In unserem Klima ist es eher eine zweijährige Blüte. Seit der Landung im Frühjahr im Boden - die erste Blüte erfolgt erst im zweiten Jahr nach dem Pflanzen. Es folgt die Fruchtbildung und der Lebenszyklus endet. Schöne runde Früchte mit silbernen Reflexen bleiben in Erinnerung. Sie sind in der Lage, den ganzen Winter in trockener Form zu stehen und erfreuen das Auge in häuslichen Kompositionen aus Totholz.

  • Mehrjährig oder lunik zum Leben erwecktDiese Ansicht, die besondere Bedingungen für den Standort auf der Baustelle erfordert, wird Sie ständig begeistern. Es ist ausreichend, den Boden einmal richtig vorzubereiten und zu pflanzen, damit später, manchmal mit etwas Zeit, eine schöne Gartendekoration entsteht.

Wie man Lunar züchtet

Diese Pflanze ist ein Kreuzblütler und ihre Vermehrung vor Ort erfolgt durch Samen oder vegetativ. Im Sommer können Sie sehen, wie Motten, die auf dem Mondkreis fliegen, sich in ihrem wunderschönen Tanz drehen und Blumen bestäuben.

Nach Erhalt der Frucht werden die Samen mit der größten braunen Farbe ausgewählt. Sie sitzen im Frühjahr im Boden in einem Abstand von 30 bis 40 Zentimetern voneinander. Mit einer dichteren Anordnung werden die Blüten kleiner, die Anzahl der Früchte wird ebenfalls verringert und das Gesamterscheinungsbild wird beeinträchtigt.

Zu Hause aus Samen zu züchten ist recht einfach und erfordert keine besonderen Fähigkeiten. Und nachdem Sie die Samen am Ende des Winters gepflanzt haben, können Sie kräftige Sprossen nach Hause bringen, die im ersten Jahr der Pflanze blühen werden. Leider wird dasselbe Jahr sein letztes sein, wenn es um die einjährige Version geht.

Wenn es notwendig ist, die Pflanze zu vermehren, ohne auf die Frucht zu warten, schneiden Sie einfach ein paar Triebe, legen Sie sie vor der Wurzelbildung in Wasser und pflanzen Sie sie dann sicher in den Boden.

Eine mehrjährige Pflanze vermehrt sich in der Regel durch Selbstsaat. Die Hauptsache ist, es an der richtigen Stelle auf dem vorgedüngten Boden zu verwurzeln und zu säen. Alles, was in Bezug auf die Pflege übrig bleibt, ist Unkraut und periodischer Dünger.

Fotos des allgemeinen Erscheinungsbilds der Anlage

Pflege und Ausstattung

Die Pflanze ist unprätentiös und inhaltlich wenig anstrengend. Aber einige Funktionen hat es. Der Ansatz unterscheidet sich je nach Typ:

  • Eine einjährige Pflanze wird in halbschattigen oder offenen Gebieten gesät, durchsetzt mit anderen Blumen und Kräutern, dem Lebensraum eines Lunnik in der Größenordnung von einem Dezimeter. Dies sollte bei der Aussaat berücksichtigt werden. Eine zusätzliche Bewässerung ist normalerweise nicht erforderlich.
  • Die langfristige Möglichkeit besteht darin, an schattigen Orten zu pflanzen und sicherzustellen, dass der Boden feucht, aber nicht zu stark ist, da sonst das Wurzelsystem verrotten und die Pflanze absterben kann. Unter natürlichen Bedingungen bevorzugt diese Art Schluchten und Niederungen, die im Schatten von Bäumen entlang der Ufer von Flüssen wachsen. Ähnliche Bedingungen müssen auf der Baustelle geschaffen werden, es sollte in den vorgedüngten Boden gepflanzt werden.

Standort auf der Baustelle

Lunar wird heute häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet. Mit seiner Schlichtheit und natürlichen Schönheit verdient diese Blume einen Platz im Gesamtsortiment anderer Landschaftspflanzen. Hier sind die möglichen Standorte von Lunnik auf der Website:

  • Eine solche Pflanze sieht in Gruppen am besten aus, aber vergessen Sie nicht, dass der Abstand zwischen den einzelnen Trieben während des Pflanzens nicht weniger als 30 Zentimeter betragen sollte, da die Pflanze sonst blass wird, nur wenige Blüten vorhanden sind und das allgemeine Erscheinungsbild einer solchen Pflanze bedrückend sein wird.
  • Он будет хорошо смотреться на так называемом мавританском газоне, в окружении трав, такой газон не скашивают и он образует подушку из трав и растений, радуя глаз своих владельцев.

  • Wenn ein Kiesgarten geplant ist, in dem der Boden mit dem angegebenen Material bedeckt ist, passt die Pflanze perfekt, Lunaria wird in Gruppen gepflanzt, Wermut, Gerste, Thymian, Aster, Dolch, Rainfarn, Federgras und andere Pflanzen können in der Nähe werden. Dieser Garten ist praktisch frei von Unkraut, und diese Pflanzen fühlen sich gut an,
  • Sie können es aktiv bei der Gestaltung von Blumenbeeten oder kleinen Blumenbeeten verwenden. Solche Kompositionen eignen sich für diejenigen, die nicht oft auf die Baustelle kommen, da sie keiner besonderen Pflege bedürfen. Umgeben von anderen unprätentiösen Pflanzen wie Glocken, Gänseblümchen und Vergissmeinnicht, wird der Silberne Rubel eine großartige Ergänzung der Gesamtkomposition sein. Es ist auch möglich, Cinquefoil und Hortensien, Lupinen, Berberitzen und andere Pflanzen zu verwenden. Es ist am besten, solche Zusammensetzungen vor dem Wind mit speziellen Gartenstützen oder verstärktem Kunststoffmaterial zu schützen.
  • Eine mehrjährige Pflanze wird Tiefland und schattige Bereiche des Standorts schmücken. Es ist auch besser, es in getrennten Gruppen zu pflanzen, um das regelmäßige Jäten und Düngen fortzusetzen.

Mondgebrauch nach dem Früchte tragen

Im Herbst, nach der Blüte, schmücken die schönen Früchte von Lunnik jeden Teil. Wenn Sie sie für den Winter aufbewahren möchten, müssen Sie die Münzen zusammen mit den Trieben zerschneiden und ab etwa zwei Wochen in einem warmen und trockenen Raum trocknen. Vielleicht ist der Dachboden der beste Ort dafür.

Solche Rohlinge sind in der kalten Jahreszeit nützlich, um Kompositionen aus Lunnik und anderen getrockneten Blumen herzustellen. Solche Kompositionen sind sehr schön im Innenraum und ich werde Sie mit ihrem ursprünglichen Aussehen bis zum Frühling begeistern.

Zusammenfassend

Wir können sagen, dass Lunnik äußerst unprätentiös und gleichzeitig eine erstaunliche Pflanze ist. Die Früchte, die dem Vollmond oder der Silbermünze ähneln, sind originell und ziehen viel Aufmerksamkeit auf sich.

Die einfache Pflege machte die Pflanze zu einem der Favoriten zahlreicher Landschaftsarchitekten. Und trotz der Tatsache, dass Lunnik im Roten Buch aufgeführt ist und in der Natur sehr gut erhalten ist, fühlt er sich heute an vielen, vielen Orten wohl, deren Besitzer einst der mysteriösen Schönheit dieser Mondpflanze nicht widerstehen konnten.

Mondblüte

Die Blüten sind groß, lila, lila, lila oder weißlich, auf den Triebspitzen in panikartigen Blütenständen gesammelt, sie duften.

Nach der Blüte erscheint eine elliptisch geformte Fruchtschote, Samen sind durch eine transparente Trennwand sichtbar. Die Samenkeimung hält 3 Jahre an.

Die kleine Gattung umfasst nur vier Arten, von denen nur zwei kultiviert werden. Sie haben ihre eigenen Zuchteigenschaften, unterscheiden sich in den Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens und der Beleuchtung, wir werden uns alles genauer ansehen.

Lunaria oder lunik wird in Gärten und Hinterhöfen angebaut und zur Gestaltung von Parks und Plätzen verwendet. Die Pflanze mit Originalfrüchten wird nicht nur bei Blumenliebhabern, sondern auch bei Landschaftsgestaltern immer beliebter. Sein verführerisches Geheimnis lässt nicht gleichgültig.

Wann soll Mond in den Boden gesät werden?

  • Einjährige Luniumsamen werden im Mai im Freiland ausgesät, aber erst im nächsten Jahr blühen sie.
  • Übrigens, die Samen zeichnen sich durch eine hervorragende Keimfähigkeit aus, sodass Sie sich bei Aussaat im Freiland sofort sicher um 40 cm zwischen die Sämlinge zurückziehen können.
  • Wachsen Sie zur Blüte in dieser Saison Sämlinge.

Wie man einen Samenmond aus Setzlingen pflanzt

Aussaat von Mondkeimlingen im März in kalten Gewächshäusern oder zu Hause auf der Fensterbank. Wählen Sie zur Aussaat hochwertige Samen - mit einem Durchmesser von ca. 6 mm, dunkelbraun.

  • Füllen Sie die Schachteln oder Kassetten für Setzlinge mit loser Nährerde (am besten verwenden Sie ein universelles Substrat für den Anbau von Setzlingen), bedecken Sie die Samen bis zu einer Tiefe von 1 bis 1,5 cm und gießen Sie sie gut ein.
  • Decken Sie die Oberseite mit Glas oder Plastikfolie ab, aber lüften Sie täglich.
  • Erforderliche diffuse Beleuchtung, Lufttemperatur im Bereich von 20-25 ° C und mäßige Bewässerung.
  • Nach einer Woche erscheinen freundliche Triebe, dann sollte der Unterstand entfernt werden.
  • Im Stadium der Bildung eines Paares von echten Blättern in getrennten Behältern ausbreiten.

Pflanzen Sie die Setzlinge Ende April wieder im Freiland ein, machen Sie mit einem Erdballen die Lune-Löcher so groß wie das Wurzelsystem und rollen Sie sie vorsichtig um. Der Abstand zwischen den Pflanzen beträgt 40 cm.

Lunar oder lunik in Landschaftsgestaltung

Lunaria oder lunik hat eine Reihe bemerkenswerter Vorteile: Originalität des Aussehens, unprätentiöse Pflege, die Fähigkeit, gut im Schatten zu wachsen.

Meistens wird es in Gruppen gepflanzt oder in Mischgrenzen mit anderen mehrjährigen Pflanzen gemischt. Pflanzen Sie Sträucher nicht zu eng, in beengten, schlecht entwickelten Pflanzen und kleinen Blüten.

Pin
Send
Share
Send
Send