Allgemeine Informationen

Wie man kauft und wie man die richtige Kuh auswählt

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Wahl einer guten Milchkuh ist nicht nur für Tierhalter, sondern auch für einen Tierzüchter eine schwierige Aufgabe, da das Aussehen eines Tieres nicht immer seine Produktionsfähigkeit kennzeichnet. Was müssen Sie wissen und worauf müssen Sie achten?
Finden Sie zuerst heraus, zu welcher Rasse Ihr ausgewähltes Tier gehört. Bei der Auswahl der Kühe für den Haushalt werden Tiere spezialisierter Milchrassen bevorzugt, da sie die Milchmenge je Gewichtseinheit Lebendgewicht deutlich übersteigen. Wenn es wünschenswert ist, sowohl Fleisch als auch Milch zu erhalten, sind in diesem Fall die kombinierten Rassen von Milchfleisch und Fleisch-Milchvieh am besten geeignet. Am ratsamsten ist es jedoch, in staatlichen und kollektiven Betrieben Tiere der Rasse zu erwerben, die in diesem Gebiet gezüchtet werden. Dies liefert größtenteils Nachkommen von hochwertigen Erzeugern, was für die weitere wirtschaftliche Nutzung von Nutztieren von großer Bedeutung ist. In unserem Land werden mehr als 50 Nutztierrassen gezüchtet, aber gleichzeitig machen die 7 wichtigsten mehr als 80% des gesamten Nutztierbestands aus. Dies sind Rassen wie schwarz-weiß, rote Steppe, Cholmogory, Jaroslawl, Simmental, Schwyz, kasachischer Weißkopf. Jede dieser Rassen zeichnet sich nicht nur durch äußere Unterschiede aus, sondern auch durch das Niveau und die Richtung der Produktivität, hat eine bestimmte Verbreitungszone usw. Beispielsweise ist in Richtung der Produktivität der Rasse eine Unterteilung in milchschwarze und bunte, rote Steppe, Cholmogory, Jaroslawl, kombiniert (Milch und Fleisch, Fleisch und Milch) - Simmental, Schwyz, Fleisch - Kasachischer Weißkopf und andere.
Beim Erwerb ausgewachsener Tiere muss das Alter der Kuh bekannt sein, da die Milchproduktivität der Kühe mit zunehmendem Alter bis zur 5. bis 7. Kalbung zunimmt und dann allmählich abnimmt. Erstlingsfärsen produzieren in der Regel 70–80% des Ertrags volljähriger Kühe. Liegen keine Daten zum Alter der Kuh vor, können diese mit einer gewissen Genauigkeit ermittelt werden. Zum Beispiel kann das Alter in Hotels durch die Anzahl der Hornringe bestimmt werden. Hornringe sind das Ergebnis einer inneren Umstrukturierung des Körpers unter dem Einfluss der Schwangerschaft. War die Nahrung der Tiere während dieser Zeit jedoch voll, so sind die Ringe auf dem Horn kaum wahrnehmbar, und wenn umgekehrt die Fütterung unzureichend war, können die Ringe sehr deutlich gesehen werden. Der in dieser Zeit gekühlte Ring der Kühe bildet sich nicht. Der erste Ring tritt beim Tier nach dem ersten Kalben im Alter von 2,5 bis 3 Jahren auf. Um das Alter einer Kuh zu bestimmen, ist es daher erforderlich, das Alter der ersten Kalbung zur Anzahl der auf dem Horn vorhandenen Ringe zu addieren. Mit größerer Genauigkeit kann das Alter von Kühen und Jungvieh durch Zähne bestimmt werden. Diese Definition basiert auf einer strengen Abfolge des Wechsels der Milchzähne zu bleibenden Zähnen sowie auf dem Löschen bleibender Schneidezähne und der Änderung der Form der Reibfläche der Zähne. Die Bestimmung des Alters von Nutztieren in Form einer löschbaren Oberfläche erfordert ein gewisses Fachwissen. Daher ist es für Tierhalter schwierig, sich an die Reihenfolge zu erinnern, in der Milchzähne durch dauerhafte ersetzt werden.
Milchzähne unterscheiden sich stark von bleibenden Zähnen. Sie sind dünn und schmal, bleibende Zähne hingegen lang und breit. Selbstverständlich sind die vorgenannten Methoden zur Altersbestimmung erforderlich, wenn keine Angaben zu Alter und Herkunft des Tieres vorliegen. Herkunftsdaten sind auch ein wichtiger Faktor bei der Auswahl einer Kuh. Natürlich ist es wahrscheinlicher, dass eine produktivere Kuh mehr wertvolle Nachkommen hervorbringt. Daher können Daten zur Milchproduktion von Müttern, Schwestern und auch Halbschwestern für den Vater (falls vorhanden) bis zu einem gewissen Grad eine gute Wahl garantieren. Zahlreiche Daten aus wissenschaftlichen Studien legen nahe, dass der Milchgehalt von Nutztieren zu 30–40% auf die Nachkommen (vererbt) übertragen wird und der Fettgehalt in Milch 70–80% beträgt.
Bei der Auswahl einer Kuh wird großen Wert auf äußere Formen gelegt: Äußeres und Konstitution. Die Kuh sollte harmonisch gefaltet sein, mit einer flachen Oberlinie. Der Atmungstyp ist charakteristisch für Milchkühe. Ihre Rippen sind schräg gerichtet, wodurch solche Tiere eine größere Aufnahme für innere Organe haben. Es wird als positiver Indikator angesehen, wenn der Abstand zwischen den beiden letzten Rippen drei bis vier Finger (5-6 cm) beträgt. Eine gute Milchkuh hat einen leichten Kopf, eine dünne, elastische Haut mit einer großen Anzahl kleiner Falten am Hals, Haare sind klein und glänzend. Beine stark, Rücken weit. Das Tier sollte nicht hochbeinig, aber auch nicht unnötig tiefbeinig sein, da dies das Melken erschwert. Die Säbel- und Hinterbeine sowie die Größe der Vorderbeine sind schwerwiegende Nachteile. Wirbelsäulenerschlaffung, Abfangen hinter den Schulterblättern, Enge und andere unerwünschte Anzeichen deuten auf eine schlechte Vererbung oder unbefriedigende Aufzucht dieses Tieres hin und wirken sich natürlich negativ auf dessen Produktivität und Fortpflanzungsfähigkeit aus.
Bei der Auswahl eines Tieres sollte besonders auf das Euter geachtet werden. Das Euter sollte sperrig, becherförmig und mit weit angesetzten Brustwarzen sein.
Wenn Sie eine Kuh kaufen, müssen Sie sie melken. Um das manuelle Melken zu vereinfachen, sollten die Brustwarzen etwas größer sein als die von Kühen in staatlichen und kollektiven Betrieben, bei denen das mechanische Melken durchgeführt wird. Milch von allen Brustwarzen sollte in einem gleichmäßigen Strom gegossen werden, ohne Anstrengung beim Ausgeben. Es ist inakzeptabel, dass die Milch von den Brustwarzen spontan verschüttet wird.
Die Kuh sollte leicht melkbar sein. Nach dem Melken fällt ein gutes Drüseneuter stark ab und bildet eine große Falte, die vom Rücken der Kuh besser sichtbar ist. Je größer der Raum ist, den das Euter zwischen den Hinterbeinen einnimmt (in der Praxis wird er als "Milchspiegel" bezeichnet), desto voluminöser und damit produktiver ist das Euter. Die Haut des Euters sollte dünn, beweglich und mit dünnem und spärlichem Deckhaar sein. Es sollte auf die Entwicklung von Milchvenen geachtet werden. Milchvenen befinden sich auf beiden Seiten der Mittellinie am Bauch - von der Vorderseite des Euters bis zum Ort ihres Eintritts in die Brusthöhle. Die Dicke der Venen, insbesondere am Ort ihres Eintritts in die Brust (die sogenannten "Milchbrunnen"), zeigt indirekt die Intensität der Brust an. Es ist zum Beispiel bekannt, dass 400 bis 600 Liter Blut durch das Euter der Kühe fließen, um 1 kg Milch zu bilden. Daher ist es in der Praxis so wichtig, dieses Merkmal zu berücksichtigen. Eine wesentliche Rolle bei der Auswahl der Tiere spielt das Temperament des Tieres. Kühe sollten nicht phlegmatisch sein, da dies für Milchkühe nicht typisch ist, sie sollten jedoch nicht übermäßig erregbar sein, da dies auf die großen Schwierigkeiten bei der Pflege zurückzuführen ist. Am besten ist es, im Haushalt Kühe zu halten, die dem ruhigen Typ angehören. Wenn Sie eine Kuh oder Färse kaufen, ist es sehr wichtig, sich mit dem Veterinärzertifikat vertraut zu machen, in dem der Tierarzt die Daten der Impfungen und Diagnosen angibt. Die erste Bedingung, die Tierhalter erfüllen müssen, ist die Besamung ihrer Kühe mit Sperma nur der besten Bullen. Zu diesem Zweck können Viehzuchtverbände Verträge mit staatlichen Stationen für künstliche Befruchtung über den Kauf von Bullensperma abschließen, die nach der Qualität der Nachkommen als Verbesserer eingestuft werden. Dies kann einen neuen Nachwuchs garantieren, der in allen Indikatoren (einschließlich der Produktivität) deutlich besser ist als der der Mutter. Auch erwachsene Kälber müssen mit Sperma der besten Bullen besamt werden, so dass nach 3-4 Generationen in einzelnen Betrieben eine wertvolle Vielfalt an Zuchtvieh erzeugt werden kann.

Wenn Sie bereits eine Kuh gekauft haben, ist es Zeit, sich mit der Auswahl der Melkmaschinen zu befassen.

Melkmaschinen, Getreidebrecher, Brutschränke und mehr, Groß- und Einzelhandel

Aussehen von Milchkühen

Der Brustkorb solcher Kühe ist in der Regel breit und tief mit deutlich breiten Vertiefungen zwischen den Rippen. Milchkühe haben einen relativ kleinen, leicht verlängerten Kopf, deren Hörner klein und dünn sind, deren Widerrist scharf und nicht gegabelt ist. Der Rücken und der Rücken des Rumpfes von oben ist gerade. Wenn Sie auf den Rücken des Rumpfes achten, werden Sie feststellen, dass er gut entwickelt ist, weit, der Abstand zwischen den Makaken und den Hüftgelenken fast gleich ist. Das Abkalben solcher Kühe ist kein Problem. Achten Sie auf Schwanz und Haut, der Schwanz sollte lang und dünn sein und die Haut sollte elastisch und leicht in Falten zu falten sein, aber ohne übermäßiges Fett.

Euter von Milchkühen

Euter bei Milchkühen ist sehr wichtig, daher werden sie sehr sorgfältig auf seine Inspektion angesprochen und schenken ihm viel Aufmerksamkeit. Bei hohen Kühen sollte es groß sein und auf ihm sollten dünne, weiche Haare wachsen. Nach dem Melken ist das Volumen deutlich reduziert, es bilden sich Hautfalten auf dem Rücken und es wird weich. Die Haut auf dem Euter des Auges scheint sehr elastisch zu sein, und bei Kühen, die kein Milcheuter haben, bleibt die Milchleistung im Volumen nahezu gleich und sieht dicht und fleischig aus.

Alter der Kuh, wie zu bestimmen

Es muss bekannt sein, denn mit zunehmendem Alter sinken nicht nur die lebenswichtigen Indikatoren einer Kuh, sondern mit zunehmendem Alter werden auch die Erträge geringer. Kühe haben im ersten Drittel der Laktation die höchste Produktivität, danach sinkt die Milchleistung. Wenn Sie keine genauen Daten über die Geburt einer Kuh erhalten, können Sie versuchen, diese selbst zu bestimmen. Sehen Sie sich dazu die Anzahl der Walzen auf den Hörnern an. Sie geben die Anzahl der Kalbungen an. Wir addieren 2-3 Jahre zu der Anzahl dieser Walzen.

Nach dem Erwerb einer Kuh sollten Sie keine voreiligen Schlussfolgerungen über ihre Milchleistung ziehen, in den frühen Tagen kann sie viel kleiner sein als die potenzielle Kuh, all dieser Wein ist stressig, was mit dem Umzug, einem herausnehmbaren Wirt und einer Diät verbunden ist.

Wenn Sie eine Kuh mit niedrigem Einkommen gekauft haben, sollten Sie versuchen, sie zurückzugeben, um Probleme mit dem Vorbesitzer zu vermeiden. Bevor Sie sie kaufen, sollten Sie einen Vertrag abschließen und eine Klausel darüber abgeben. Wenn die Kuh nicht so viel Milch geben kann, wie sie laut Verkäufer geben sollte, sollten Sie zurückkehren.

Wir hoffen, dass unser Rat Ihnen bei der Auswahl einer Kuh hilft und Sie mit hohen Erträgen und fettiger, schmackhafter Milch erfreut!

Pin
Send
Share
Send
Send