Allgemeine Informationen

Regeln für die Pflege von Johannisbeeren im Frühjahr

Pin
Send
Share
Send
Send


Schwarze, rote und sogar weiße Johannisbeeren sind in unseren Breiten recht beliebt, daher interessieren sich viele Sommerbewohner für die Pflege von Johannisbeeren nach dem Winter. In diesem Artikel werden wir über die Feinheiten beim Beschneiden, Füttern, Gießen und Verarbeiten von Schädlingen dieser Pflanzen sprechen und auch über das Problem des Schutzes der Sträucher vor möglichen Frühlingsfrösten.

Mit Johannisbeeren im Frühjahr

Schnittkorinthenbusch - eine der Hauptbedingungen für seine gute Frucht. Diese Prozedur kann im Herbst oder Frühjahr vor dem Knospenbruch durchgeführt werden. Im letzteren Fall geht es mehr um das Beschneiden von sanitären Anlagen, bei denen alle gefrorenen Köpfe im Winter (für gesunde Knospen), abgebrochene und erkrankte Zweige beschnitten werden. Die trockenen Pflanzenteile können jedoch zu jeder Jahreszeit abgeschnitten werden, sobald Sie sie bemerken. Alle gesammelten Zweige sowie alte Blätter, die oft unter Büschen aus dem letzten Jahr stehen, müssen verbrannt werden, da in ihnen die Schädlinge überwintern, die mit dem Einsetzen des Frühlings aktiviert werden.

Bewässerung und Pflege des Bodens im Frühjahr

Beantwortung der Frage „Wie pflegt man eine Johannisbeere?“ Man kann das Thema Bewässerung nicht außer Acht lassen, das zusammen mit der Bodenbearbeitung eine wichtige Rolle für die Ernte einer guten Johannisbeere spielt. Zunächst ist anzumerken, dass sowohl schwarze als auch rote und weiße Johannisbeeren feuchtigkeitsliebende Kulturen sind, was auf ihre biologischen Eigenschaften zurückzuführen ist. Der Mangel an Feuchtigkeit in Pflanzen verursacht Wachstumsverzögerungen, das Mahlen von Beeren und deren anschließendes Schälen. Darüber hinaus führen trockene Bedingungen in der Nachernteperiode im Winter häufig zum Einfrieren von Büschen. Besonders wichtig ist die Bewässerung in den wichtigsten Phasen der Pflanzenentwicklung: während des aktiven Wachstums, der Bildung von Eierstöcken, beim Eingießen von Beeren und nach der Ernte, dh hauptsächlich im Frühjahr.

Beim ersten Mal wird die Johannisbeere unmittelbar nach dem Pflanzen mit einer Menge von 5 bis 6 Litern Flüssigkeit pro Strauch gegossen. Als am effektivsten gelten Grundwasser und Tropfbewässerung, mit denen Sie die Flüssigkeit direkt auf das Wurzelsystem von Pflanzen auftragen können. Während einer Vegetationsperiode benötigen Johannisbeeren 3 bis 5 Güsse. Ein ähnliches Verfahren wird durchgeführt, indem Flüssigkeit in vorgefertigte Rillen oder Rillen mit einer Tiefe von 10 bis 15 cm injiziert wird, die in einem Abstand von 30 bis 40 cm um einen Strauch herum angebracht werden.

Vergessen Sie nicht die Methoden zur Erhaltung der Feuchtigkeit im Boden. So sorgt die Frühjahrspflege für schwarze, rote oder weiße Johannisbeeren auch dafür, dass der Boden gelockert, gemulcht und von Unkraut befreit wird. Die optimale Häufigkeit des Lockerns des Bodens um die Büsche wird alle 2-3 Wochen in Betracht gezogen, wobei die Bildung von Krusten und Unkräutern vermieden wird, wenn der Boden getrocknet wird.

Das aktive Wurzelsystem der Johannisbeere befindet sich in den oberen Lose- und Nährstoffschichten. Um die Wurzeln nicht zu beschädigen, wird der Boden neben den Büschen sehr vorsichtig gelockert, ohne mehr als 6 bis 8 cm Abstand zu haben. Tiefe bis zu 12 cm.

Feuchtigkeit wird gut erhalten, wenn der Boden um den Busch mit organischem Material gemulcht wird. (Torf, Gras, Torfkompost). In diesem Fall kann es viel weniger gelockert werden.

In letzter Zeit werden zunehmend synthetische Materialien zum Mulchen von Johannisbeerbüschen verwendet: schwarze undurchsichtige Folie, Pergament, Dachmaterial, Pflanzenschutzpapier usw. Auf diese Weise können Sie den ganzen Sommer über auf Lockerungen verzichten. Mit Beginn des Herbstes ist es jedoch besser, den Unterstand zu entfernen, um den Luftaustausch im Boden zu verbessern, die erforderlichen Düngemittel aufzutragen oder andere Arbeiten auszuführen.

Johannisbeerbehandlung im Frühjahr von Schädlingen und Krankheiten

Wie jede andere Pflanze leiden die beschriebenen Sträucher an verschiedenen Krankheiten und Schädlingsbefall, weshalb es insbesondere im Frühjahr sehr schwierig ist, Johannisbeeren zu pflegen. Der gefährlichste Schädling ist die Johannisbeer-Knospenmilbe, deren Vorhandensein durch große, überwachsene Knospen belegt wird, die wie kleine, helle Kohlköpfe aussehen. Mit der Ankunft des Frühlings können sie sich einfach nicht mehr öffnen, weshalb sie allmählich absterben, was sich auf die Menge der Ernte auswirkt. In einer Niere können sich also bis zu tausend Individuen eines Schädlings befinden, die sich nach dem Verlassen ihres Tierheims schnell auf dem Territorium niederlassen, wozu ihnen Vögel oder Wind helfen.

Wenn der Strauch nicht viele befallene Knospen hat, können diese einfach herausgezogen und verbrannt werden. Wenn die befallenen Stellen jedoch zu groß sind, wird ein solcher Johannisbeerstrauch vollständig entfernt. Es gibt eine einfache, umweltfreundliche und wirksame Methode zur Bekämpfung der Johannisbeer-Nierenmilbe, bei der die Johannisbeersträucher mit kochendem Wasser verbrüht werden. Heißes Wasser schadet der Pflanze nicht, im Gegenteil, wenn Sie die Prozedur im frühen Frühjahr (vor dem Aufwachen der Knospen) durchführen, helfen Sie der Pflanze, nach einem Winterurlaub „aufzuwachen“. Kochendes Wasser zerstört nicht nur Zecken, sondern auch Blattlauslarven, Pilze und andere Schädlinge, die den Winter erfolgreich überstanden haben.

Bei der Pflege von schwarzen Johannisbeeren im Frühjahr kommt es nicht selten vor, dass im Kampf gegen das Eindringen von Schädlingen chemische Wirkstoffe eingesetzt werden. In diesem Fall ist es jedoch erforderlich, die empfohlenen Sprühbedingungen genau einzuhalten, da die Vegetationsperiode der Pflanze früh beginnt und die Veränderungen sehr schnell erfolgen. Um die oben genannte Knospenmilbe loszuwerden, können Johannisbeersträucher und der Boden unter ihnen mit einer Lösung von Chlorofos oder einer Mischung aus kolloidalem Schwefel und Karbofos in einer Menge von 100 und 20 g pro 10 Liter Wasser besprüht werden. Die Behandlung von Pflanzen mit diesen Präparaten sollte auch vor dem Anschwellen der Knospen erfolgen, da es sonst sehr schwierig wird, die Zecke loszuwerden.

Wenn es sich um Mehltau handelt, hilft „Fundazol“ (15 ml des Arzneimittels werden in 10 Liter Wasser verdünnt) oder Kupfersulfat (100 g pro 10 Liter Wasser), um ihn loszuwerden, und es ist nicht nur erforderlich, die Büsche zu streuen, sondern auch die Beete zu wässern. auf denen Johannisbeersträucher wachsen.

An den Triebspitzen schädigen die Blätter häufig die Blattläuse, wodurch sich die Blattplatten kräuseln und die Stirn runzeln. Wenn keine Aktion ausgeführt wird, wird der Busch vollständig zerstört. Das Vorhandensein eines Schädlings kann durch das Auftreten vieler Ameisen festgestellt werden, die sich von seinen Sekreten ernähren.

Bevor Sie Knospen an den Büschen blühen, müssen Sie die Johannisbeere mit Furanon verarbeiten oder die Pflanze einfach mit kochendem Wasser anbrühen. In dem Fall, in dem sich bereits Blätter auf den Zweigen befinden, aber noch keine Blütenstände vorhanden sind, sind "Intavir", "Rovi-Huhn", "Tanrek", Bordeaux-Mischung oder Kupfer-Vitriol-Lösung in einer Menge von 100 g Substanz vorhanden 10 Liter Wasser. Auch "Karbofos" hilft sehr.

Oftmals wird die Pflege von Johannisbeeren im Frühjahr (insbesondere im Inland) von der Behandlung von Pflanzen aus begleitet Anthraknose - Pilzparasit, der auf den Blättern des Busches kleine braune Flecken aufweist. Der Prozess beginnt mit den unteren Ästen und schreitet schrittweise voran. Wie in den vorherigen Fällen ist es wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, bevor die ersten Blätter erscheinen. Wenn Sie jedoch die betroffenen Blattplatten zu spät bemerken, Sie können versuchen, sie mit einer Lösung aus Asche, Bordeaux-Mischung oder 3% iger Eisensulfatlösung (300 g pro 10 l Wasser) zu behandeln. Sehr oft helfen diese Formulierungen immer noch, das Problem zu lösen. Am besten sprühen Sie abends und wiederholen die Behandlung nach einer halben Stunde.

Wie man im Frühjahr Johannisbeeren düngt, pflanzliche Ernährung

Die Pflege des Johannisbeerfrühlings sorgt für die Ernährung der Pflanzen. Meistens wird dieser Vorgang jedoch im zweiten oder dritten Jahr nach dem Pflanzen der Büsche durchgeführt. Wenn Ihre Pflanzen jedoch auf erschöpften Böden leben müssen, reicht es möglicherweise nicht aus, Dünger auf die Pflanzgrube aufzutragen, wenn Sie Setzlinge einsetzen. Darüber hinaus sind nicht alle schwarzen Johannisbeersämlinge kräftig und vollkommen gesund, so dass die Fütterung ein sehr wichtiger Bestandteil bei der Pflege des Frühlings ist.

Starke grüne Sträucher heben sich immer vom Hintergrund ihrer blassen und schwachen Verwandten ab, sodass Sie Johannisbeeren, die eine große Anzahl nützlicher Spurenelemente benötigen, leicht identifizieren können. Mit dem Aufkommen des Frühlings werden stickstoffhaltige Düngemittel an der Wurzel der Pflanzen ausgebracht, da sie zu ihrem besseren Wachstum und ihrer Entwicklung nach der Winterperiode beitragen.

Die erste Wurzelbehandlung kann unmittelbar nach dem Knospenbruch an den Zweigen durchgeführt werden. Zu diesem Zweck sollten 30 g Ammoniumnitrat in einem Eimer Wasser verdünnt und die resultierende Verbindung unter einen Busch gegossen werden (für einen Busch wird ein 10-Liter-Eimer Fertigfutter benötigt). Während der Pflege von Johannisbeersträuchern mit daran gebundenen Beeren erfolgt eine wiederholte Befruchtung. In diesem Fall werden dem Boden mineralische Düngemittel zugesetzt, die Phosphor und Kalium (aber kein Chlorid) enthalten. Alternativ zu mineralischen Elementen können Sie auch selbst hergestellte organische Stoffe verwenden. Asche und Humusdünger sind perfekt für diese Rolle.

Einige erfahrene Gärtner greifen häufig auf die Blattfütterung zurück. Wenn Sie beispielsweise Johannisbeeren blühen, können Sie 0,5 TL Borsäure in 10 Litern warmem Wasser (bis zu 40 ° C) verdünnen und die Büsche mit der resultierenden Zusammensetzung besprühen. Diese Behandlung erhöht die Wachstumsrate der Triebe und erhöht den Ertrag um das 2-3-fache. Auch während der Frühjahrspflege der Johannisbeere bereiten sie zum Zeitpunkt des Auftretens der ersten Eierstöcke häufig eine Mischung aus 60 g Harnstoff, 150 g Superphosphat und 10 Liter Wasser vor, die ebenfalls mit Büschen besprüht wird. Die Triebe werden sehr stark und der Geschmack zukünftiger Beeren wird deutlich verbessert.

So schützen Sie die Johannisbeeren vor Frost

In der mittleren Zone, in der wir mit Ihnen zusammen sind, ist das Abwerfen von Johannisbeer-Eierstöcken durchaus üblich, da sich in den ersten 10 bis 15 Tagen nach ihrer Vollendung fast alle Eierstöcke unter dem Strauch befinden können. Der charakteristischste Grund für das Geschehen sind Frühlingsfröste (Matineen), die selbst im April die Pflege von Johannisbeeren erschweren. In unserer Klimazone enden sie erst gegen Ende Mai, werden aber erst am 10. Juni ausgeschlossen (dh sie können am Ende der Johannisbeerblüte und während der Bildung von Eierstöcken abfallen).

Zum Schutz der Büsche vor Frost Rauch und Sprühnebel auftragen. Im ersten Fall benötigen Sie für das Verfahren abgeschnittene Himbeerzweige und Erdbeerblätter, obwohl die letztjährigen Spitzen von Kartoffel, Strohdung und Stroh ebenfalls gut passen. Das vorbereitete Material wird in Haufen von 0,8 m Länge und Breite und 0,7 m Höhe gestapelt und in einer Linie in einem Abstand von 3 bis 4 m voneinander und an der Seite des Abschnitts ab dem frühen Morgen platziert In der windstillen Luft wird ziehen.

Neben dem späten Frühlingsfrost haben die Wetterbedingungen einen großen Einfluss auf die Krümmung der Johannisbeeren. Zum Beispiel ist bei kaltem und windigem Wetter während der Blüte das Alter der Insekten sehr schwierig, was bedeutet, dass die Pflanze schlecht bestäubt wird. Gleichzeitig trocknen bei heißem und zu trockenem Wetter die Narben der Stempel aus und die Dauer einer möglichen Blütenbestäubung wird erheblich verkürzt. Daher ist es wünschenswert, persönlich im Garten optimale Bedingungen für die normale Bestäubung von Sträuchern zu schaffen:Pflanzen Sie nur Pflanzen in geschützten Gebieten, wählen Sie Sorten entsprechend der klimatischen Region aus, befeuchten Sie Luft und Boden bei heißem Wetter und züchten Sie Bienen.

Einige Sommerbewohner halten Johannisbeeren für eine eher unscheinbare Pflanze, aber wenn sie im Frühjahr gepflegt werden, können sich bei der Beantwortung bestimmte Fragen stellen, die von erfahrenen Gärtnern hilfreich sein können. Nur mit ausreichenden Informationen und der Umsetzung aller oben genannten Empfehlungen können Sie eine reichliche Ernte exzellenter Beeren erzielen.

Die Wichtigkeit der rechtzeitigen Pflege

Um eine gute Ernte an Johannisbeeren zu haben, muss sich der Gärtner also viel Mühe geben. Gleichzeitig ist das Besäumen von Büschen ein wesentlicher Bestandteil der Pflege. Ein solches Ereignis stimuliert das schnelle Wachstum von Trieben im unterirdischen Teil des Busches.

Solche Prozesse werden auch Wurzel, Substitutionsspross oder Null genannt. Nach dem Beschneiden nimmt das Wachstum und die Verzweigung der einjährigen Triebe, die auf mehrjährigen Zweigen wachsen, deutlich zu. Auch das Beschneiden verhindert ein Verdicken des Strauchs, und aus diesem Grund nimmt auch die Größe der Beeren zu.

Ein rechtzeitiger Schnitt der Johannisbeerzweige sichert das Wachstum des fruchttragenden Holzes (es bilden sich neue Wurzeltriebe). Wir können daher mit Zuversicht sagen, dass das jährliche Frühlingsschneiden von Johannisbeertrieben nicht nur für die korrekte Bildung des Strauchs notwendig ist - dieses Verfahren garantiert eine gute Ernte.

Volle Pflege für Johannisbeeren im Frühjahr

Vor dem Aufblühen der Knospen sollte im Frühjahr mit der Pflege der Johannisbeeren begonnen werden. Zu diesem Zweck sollte der Boden um die Büsche mit einem Rechen, Müll, Laub und dem letztjährigen Mulch gereinigt und verbrannt werden, da sich verschiedene Schadinsekten und ihre Larven in der oberen lockeren Bodenschicht befinden.

Der Boden im Baum sollte gut aufgelockert sein, die ersten Unkräuter entfernen.

Um die Feuchtigkeit zu speichern, sollten Baumstämme mit Humus, gemähtem Gras, Kompost und verrottetem Mist gemulcht werden. Eine solche agrartechnische Technik macht häufiges Gießen und Auflockern des Bodens überflüssig.

Die Pflege einer Johannisbeere bedeutet in erster Linie, eine regelmäßige Bewässerung der Pflanze sicherzustellen.

Gleichzeitig ist es wichtig, Folgendes zu beachten:

  1. Die Bewässerung sollte einmal pro Woche erfolgen.
  2. Für einen Busch werden nicht mehr als drei Liter Wasser benötigt. Wenn Sie es übertreiben, dann ist es mit Fäulnis des Wurzelsystems behaftet.
  3. Für die Bewässerung wird am besten Wasser bei Raumtemperatur verwendet, vorzugsweise getrennt.
  4. Es wird empfohlen, abends zu gießen, damit die Feuchtigkeit über Nacht in den Bereich des Wurzelsystems eindringen kann.
  5. Gießen Sie kein Wasser direkt in die Mitte des Busches. Bewässerung ist besser um den Umfang der Krone zu tun.
  6. Das Bewässern ist nur dann möglich, wenn der Eierstock gewachsen ist und angefangen hat zu malen. In einem solchen Moment ist das Gießen schädlich, da die Beeren aus dem überschüssigen Wasser direkt an den Büschen knacken können.

Sich um einen Kreis kümmern

Im Frühjahr ist es sehr wichtig, regelmäßig zu jäten und den Boden zu mulchen. Johannisbeere liebt durchlässigen Boden, und dies erfordert ein regelmäßiges Lösen mit Hilfe von tiefem Unkraut.

Außerdem kann der Gärtner mit einer Schaufel den Boden 15-20 cm tief ausheben. Lösen Sie den Boden so sorgfältig wie möglich, um das Wurzelsystem der Pflanze nicht versehentlich zu beschädigen.

Besondere Sorgfalt

Jeder Gärtner weiß: Um eine großzügige Ernte zu erzielen, ist es notwendig, zu einer guten Bestäubung der Büsche mit Bienen, Hummeln und anderen Insekten beizutragen. Wie geht das in der Praxis?

Einer der Tipps erfahrener Gärtner ist, die Johannisbeersträucher mit Honig oder gesüßtem Wasser zu befeuchten, um bestäubende Bienen zu ködern. Diese einfache Technik erhöht die Erntemenge erheblich. Außerdem empfehlen sie, Sträucher in der Nähe des Bienenstocks anzupflanzen.

Um die Johannisbeerkrone nicht zu zerbrechen, muss ein spezieller Ständer verwendet werden. Es kann leicht aus Verstärkung und Stäben hergestellt werden. Eine andere Möglichkeit: In der Nähe des Busches in einer Tiefe von 50 Zentimetern einen Holzstift einschlagen und mit einer speziellen Johannisbeerkrone an einem speziellen Gewinde befestigen.

Deshalb ist im Frühjahr die Pflege der Johannisbeeren besonders wichtig. Davon, wie richtig sich der Gärtner im Frühjahr um eine Johannisbeere kümmert, hängt seine Produktivität unmittelbar ab.

Johannisbeere - Pflanzenbeschreibung

Mehrjähriger Strauch aus der Stachelbeerfamilie. Die Höhe der Sträucher bis 2 Meter mit flauschigen hellgrünen Trieben, die mit zunehmendem Alter die Farbe nach braun ändern.

Das Wurzelsystem ist faserig und reicht bis zu einer Tiefe von 20-40 cm.

Johannisbeerstrauch besteht aus Zweigen unterschiedlichen Alters, die sich auf verschiedenen Ebenen befinden und dank derer Johannisbeeren 12-15 Jahre lang Früchte tragen.

Im Frühling, bei einer Temperatur von +5 Grad, schwellen die Knospen an, die Blüte tritt bei +11 +15 Grad auf, weshalb sie von Frühlingsfrösten betroffen ist.

Die meisten Sorten von Johannisbeeren müssen nicht bestäubt werden, haben auch Frostbeständigkeit. Johannisbeerblätter werden zur Konservierung verwendet (sehr wohlriechend) und brauen daraus Tee.

Beeren haben einen süß-sauren Geschmack mit einem starken Aroma, reich an Vitaminen und Mikroelementen. Der hohe Gehalt an Vitamin C macht Johannisbeeren zu einem nützlichen Mittel zur Vorbeugung von Krankheiten.

Johannisbeeren pflanzen

Wann Stecklinge von schwarzen Johannisbeeren zu pflanzen

Johannisbeere züchtet Stecklinge, schichtet, teilt den Busch. Junge grüne Stecklinge wurzeln und beginnen zu jeder Zeit während der Vegetationsperiode der Pflanze zu wachsen.

Wie man im Herbst Setzlinge pflanzt

Schwarze Johannisbeeren pflanzen Sie am besten Anfang Oktober im Herbst. Vor dem Frühlingsbeginn werden die Sämlinge Wurzeln schlagen und schnell wachsen.

Johannisbeere geeignet fruchtbaren Boden, am besten leichter Lehm mit schwach alkalischer Reaktion. Das Pflanzen von Setzlingen ist in beleuchteten Bereichen besser, wenn der Schatten der Beeren nicht süß ist und die Menge der Ernte verringert wird.

Vor dem Pflanzen wird der Boden bis zu einer Tiefe von 20 bis 22 cm ausgegraben und es werden Düngemittel aufgebracht: 2 bis 4 kg organisches, 100 bis 150 g Superphosphat, 20 bis 30 g Schwefelsäure-Kalium pro 1 m 2 des Geländes.

Яма для посадки диаметром 50 см и глубиной до 40 см, расстояние между кустами 1,5 метра. Налить в ямку пол ведра воды, посадить саженец, чтобы корневая шейка была на глубине 5 см, расправить корешки. Немного присыпаем корни землей, наливаем пол ведра воды и засыпаем яму до верха.

Почву сверху замульчировать перегноем или торфом. Побеги саженцев обрежьте на высоте 10-15 см от земли, оставив только по 4-5 почек.

Как ухаживать за черной смородиной

Уход за растениями весной keine Schwierigkeit und ist wie folgt:

- von Zecken übertragene Nieren entfernen,

- um die Büsche graben und den Boden mit Humus oder Mist um die Büsche mahlen,

- um eine ausreichende Bewässerung während des Wachstums und der Blüte sicherzustellen,

- Unkraut entfernen und den Boden unter den Pflanzen 2-3 mal pro Woche bis zu einer Tiefe von 6 cm lockern. Wenn der Boden um den Busch gemulcht ist, ist kein Lösen erforderlich.

- nach dem Winter Johannisbeeren im Hygienebereich zu beschneiden,

- im zeitigen Frühjahr, um die Büsche vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen,

- Stickstoffdünger herstellen,

- Während der Blütezeit die Blüten beobachten und untersuchen. Entfernen Sie die Frottierblütenstände, um eine Ausbreitung auf andere Sträucher zu vermeiden.

Johannisbeerpflege im Sommer

Im heißen Sommer spielt das Gießen eine wichtige Rolle bei der Pflege der Johannisbeeren. Achten Sie auch auf Sauberkeit zwischen den Büschen und entfernen Sie Unkraut rechtzeitig. Dünger mit organischem Dünger düngen, zusammen mit Gießen. Untersuchen Sie die Büsche ständig und ergreifen Sie Maßnahmen, um Schädlinge oder Krankheiten zu erkennen. Behandeln Sie Chemikalien jedoch erst drei Wochen lang mit Chemikalien, bevor die Beeren gereift sind. Wenn sie anfangen, die Beeren zu singen, müssen sie einzeln und selektiv gepflückt werden - nur reif, wenn sie reifen.

Pflege für Johannisbeeren im Herbst

Gießen Sie nach der Ernte unbedingt die Johannisbeeren. Sie müssen auch den Boden lockern. In der zweiten Septemberhälfte Düngung zu machen: organisch und mineralisch, verbringen auch Schnitt Johannisbeeren Sträucher. Im Herbst müssen Sie Johannisbeeren züchten und aussäen. Für den Winter führen sie eine vorbeugende Behandlung gegen Schädlinge und Krankheiten durch.

Schädlings- und Krankheitsbehandlung

Im Frühjahr, noch bevor die Nieren anschwellen, mit 1% iger Lösung von Malathion, Kupfersulfat oder Bordeaux-Mischung behandeln. Boden muss auch handhaben. Entfernen Sie im Herbst alle abgefallenen Blätter mit Johannisbeeren von der Parzelle, die Schädlinge werden darin nicht gezüchtet. Die gleichen Vorbereitungen zur vorbeugenden Behandlung im Herbst.

Nach einem schneereichen Winter brauchen die Pflanzen keine reichliche Bewässerung. Wenn der Schnee nicht ausreicht, müssen Sie regelmäßig gießen. Während der Wachstumsphase, der Bildung von Eierstöcken und reifen Beeren die Pflanzen alle 5 Tage mit warmem Wasser gießen. Der Wasserverbrauch beträgt ca. 20-30 Liter pro 1 m 2 Grundstück, der Boden sollte bis zu einer Tiefe von 40 cm nass werden. Bei trockenem Herbst reichlich Johannisbeeren für den Winter einschenken.

Neue Sträucher, die in diesem Jahr gepflanzt werden, haben genug Dünger für Wachstum und Entwicklung, aber wenn sie 2 oder mehr Jahre haben, um regelmäßig zu düngen. Im Frühjahr Stickstoffdünger auftragen. Zweijährige Pflanzen: 40-50 g Harnstoff, 4 Jahre und mehr reichen für 20 g.

Geben Sie im Herbst für jeden Strauch 4-6 kg organischen Dünger hinzu - Gülle, Kompost, Hühnermist. Zu Bio geben Sie 50 g Superphosphat und 15 g Kaliumsulfat.

Experten empfehlen, im Sommer (Juni-Juli) die Blattbehandlung dreimal mit der folgenden Lösung durchzuführen: 3 g Borsäure, 35 g Kupfersulfat, 5 g Kaliumpermanganat getrennt verdünnen, alles mit 10 l Wasser mischen. Nach Sonnenuntergang oder einem wolkigen Tag die Büsche bestreuen.

Wann und wie Johannisbeeren schneiden

Frühling Johannisbeere beschneiden - für gute Erträge aufwenden, unnötige und schwache Triebe entfernen, damit die Pflanze keinen Strom für sie verbraucht. Das Wachstum der Zweige in den letzten 4 bis 5 Jahren brachte die meisten Eierstöcke. Zweige, die älter als 6 Jahre sind, müssen beschnitten werden. Getrocknete und beschädigte Zweige werden abgeschnitten. Im Frühjahr, bevor die Knospe bricht, werden die Triebe der gefrorenen und abgebrochenen Zweige gekürzt, und der Hauptschnitt wird im Herbst durchgeführt, nachdem die Blätter gefallen sind.

Beschneiden im Herbst - Die Flucht des ersten Jahres wird in einer Höhe von 10-15 cm über dem Boden geschnitten. Zweijährige Sträucher, die keine Triebe aufweisen und 3-5 starke Zweige hinterlassen. 3- und 4-jährige Sträucher sind von Nulltrieben befreit, wobei 3-6 der am weitesten entwickelten zurückbleiben. Versuchen Sie, unterentwickelte und schwache Triebe in der Mitte der Büsche zu schneiden. An den Zweigen des letzten Jahres werden die Spitzen geschnitten, 3 bis 4 Jahre alte Zweige hinterlassen 3 bis 4 Knospen an jedem Zweig, der Rest wird geschnitten. Äste älter als 6 Jahre komplett gereinigt. Das Zuschneideschema wird angezeigt.

Ausbreitung von Johannisbeeren

Schwarze Johannisbeeren werden durch verholzte oder grüne Stecklinge vermehrt.

Dies ist der günstigste und bequemste Weg - Pflanzmaterial ist zu jeder Jahreszeit erhältlich. Es ist möglich, Stecklinge für die Bewurzelung von Frühling bis Herbst zu pflanzen. Die Länge der geschnittenen Stecklinge beträgt etwa 20 cm und 8-10 mm (die Mitte der einjährigen Triebe, die zum Wachsen aus einer Wurzel oder aus dreijährigen Zweigen geeignet sind, ist geeignet), vorzugsweise geschnitten aus gesunden Pflanzen.

Beim Schneiden der Stecklinge wird der obere Schnitt mit einer scharfen Schere über der Niere in einem Abstand von 1 cm ausgeführt, unten ein Schnitt unter der unteren Niere.

Meistens werden Stecklinge im Frühjahr gepflanzt, aber es ist besser, die Stecklinge im Herbst zu pflanzen, wenn die Knospen in eine Ruhephase eintreten: für schwarze Johannisbeeren ist dies Mitte September - Anfang Oktober.

Die Stecklinge werden in einem Abstand von 10-15 cm zwischen den Pflanzen und 40 cm zwischen den Reihen gepflanzt. Dadurch können im Sommer Johannisbeeren gepflegt und an einem festen Platz gepflanzt werden. Es ist besser, den Boden mit Humus 3-5 cm zu beschmutzen, damit der Boden nicht austrocknet. Eine gute Möglichkeit wäre auch, eine Folie zu verwenden, in der Löcher für Stecklinge vorgebohrt sind. Bewässerung ist mäßig erforderlich, nicht eintrocknen lassen. Vergessen Sie im Sommer nicht, die Beete mit Königskerzen und Unkraut zu füttern.

Wenn die Büsche bis zum Herbst Zeit haben, sich zu formen, können sie an einen festen Platz umgepflanzt werden, wenn sie nicht für eine andere Jahreszeit gehen.

Grüne Stecklinge wurzeln nur im Gewächshaus. Die Länge des Schnitts 5-10 cm mit drei grünen Blättern. Die Stecklinge werden zu Wurzeln in Wasser gelegt und nach 2 Wochen in eine leichte Torfbodenmischung umgepflanzt. Für die ersten 3 Wochen die Stecklinge mit Wasser einsprühen, um eine bessere Überlebensrate zu erzielen. Nach 1 Monat kann der Film entfernt werden, wenn die Blätter grün und elastisch bleiben, ist der Film vollständig entfernt.

Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge der Schwarzen Johannisbeere

Liste der häufigsten Krankheiten von Johannisbeeren:

-- Septoria - weißer Fleck, eckige oder runde Flecken auf den Blättern, zuerst braun, dann hell mit dunklem Rand,
-- Anthraknose - kleine Flecken mit kleinen braunen Knollen, die Blätter trocknen aus und fallen von den unteren Zweigen ab,
-- doppeltes Gesicht - Sie können die hässlichen Blüten eines lila Schattens sehen, und die Blätter der jungen Triebe werden dunkel, die Johannisbeeren tragen keine Früchte mehr,
-- graue Fäule - braune Flecken auf Johannisbeerblättern,
-- Mehltau - weißer loser Belag auf Beeren und Blättern, der sich in einen braunen Film verwandelt,
-- gestreiftes Mosaik - Sie können ein gelbes Muster auf den Blättern um die Hauptadern sehen,
-- Säulenrost - erscheint auf den Blättern: kleine gelbe Flecken auf der Oberseite, Wucherungen auf der Unterseite mit Sporen von gelber Farbe in Form von Haaren.

Die Behandlung führt möglicherweise nicht immer zu Ergebnissen - Viruserkrankungen werden nicht behandelt. Die beste Vorbeugung gegen die richtige Pflege der Johannisbeeren während der gesamten Saison und die Reaktion auf die geringsten Krankheitserscheinungen. Zur Vorbeugung sprühen Sie den Boden und die Büsche mit schwarzen Johannisbeeren mit Lösungen aus Bordeaux-Flüssigkeit, Karbofos oder Kupfersulfat ein, bevor die Knospen anschwellen.

Johannisbeerschädlinge, Arten, die häufig vorkommen:

-- Hellfüßige Sägefliege - seine Raupen speisen auf den Blättern und hinterlassen nur die Adern,
-- zweijährige Motte - Knospen und Beeren beschädigen,
-- Mottenfeuer - Beeren, die vorzeitig reifen,
-- Blattlaus schießen - Schädigt die Blätter und ernährt sich von Saft. Die Blätter kräuseln sich, trocknen, die Triebe hören auf zu wachsen, biegen sich,
-- Nierenmilbe - die Nieren schädigt, sie überwintern lässt und von innen isst,
-- Spinnmilbe - die Blätter sind marmorfarben geworden, trocken und fallen,
-- Gallmücken - Von der Innenseite der Triebe von Johannisbeeren gegessen, was zu deren Tod führt. Blütengallenmücken schädigen Knospen, danach fallen sie ab,
-- Fruchtsägeblatt - Schädigt die Beeren der Schwarzen Johannisbeere, die Beeren nehmen eine facettierte Form an.

Jeder Schädlingstyp wird so bekämpft, wie er in den Büschen vorkommt. Bei den Verarbeitungsmitteln kann es sich um Volksprodukte oder Chemikalien handeln - entscheiden Sie, was Sie wählen möchten. Nachdem Sie jedoch im zeitigen Frühjahr eine Vorbeugung getroffen haben, als noch nicht der gesamte Schnee gefallen war (die Nieren waren noch in Ruhe), gießen Sie die Johannisbeersträucher aus der Gießkanne mit kochendem Wasser. So werden Sie die Schädlinge auf den Ästen und im Boden unter den Büschen zerstören. Nach der Schneeschmelze halten die Behandlung von Boden und Sträuchern Bordeaux flüssig oder Kupfersulfat.

Johannisbeersorten

Winterharte Sorten für den Anbau in den nördlichen Gebieten - Kent Goliath, Lea ist fruchtbar, Neapolitaner.

Es ist auch möglich, durch Reifung in frühe, mittlere und späte Sorten zu unterteilen.

Beliebteste Sorten:

-- Weißrussisch süß - frühe, samoplodnyje Sorte mit großen Beeren, resistent gegen Nierenzecken und Anthracnose,
-- Die Premiere - eine frühe Sorte mit großen Beeren nach Dessertgeschmack. Hoher Ertrag. Zeckenresistent
-- Moskau - frühe Sorte, winterhart, selbstfruchtend mit großen Beeren und durchschnittlichem Ertrag,
-- Boscopic Riese - mittelfrühe Sorte mit großen süß-sauren Beeren,
-- Küstenmeister - Eine frühe Sorte mit kräftigen Büschen, faltigen Blättern und großen runden Früchten auf langen Quasten. Winterhärte und hohe Produktivität besitzen,
-- Zauberin - Die durchschnittliche Reifezeit der Beeren, ein niedriger Busch mit großen glänzenden Früchten. Hoher Ertrag, resistent gegen Schädlinge und Krankheiten,
-- Schatz - eine durchschnittliche Note mit einem niedrigen Busch und leckeren, großen Beeren. Ertragsstarke Sorte. Mittelbeständig gegen Mehltau und Nierenmilben,
-- Oryol Serenade - Mittelspäte Sorte mit mittleren Beeren, hoher Ertrag. Resistent gegen Krankheiten und Schädlinge
-- Gross - Späte Sorte mit überdurchschnittlicher Strauchhöhe. Große Beeren von 5 g Gewicht, hoher Ertrag. Resistent gegen Pilzkrankheiten und mäßig resistent gegen Zecken,
-- Kent - späte Sorte mit niedrig ausbreitenden Sträuchern und großen Blättern. Beeren sind groß, säuerlich im Geschmack, hoher Ertrag.

Dies ist ein kleiner Teil der aufgelisteten Sorten von schwarzen Johannisbeeren aus der Sorte, die Sie je nach den Wetterbedingungen in Ihrer Region auswählen.

Bodenbehandlung

Damit Luft in den Boden eindringt und die Feuchtigkeit darin zurückhält, muss der Boden unter den Büschen zernagt, Unkraut und das Blatt des letzten Jahres entfernt werden. Dies reduziert die Ansammlung von Schädlingen und Viren unter den Büschen. Johannisbeeren benötigen auch beim Eingießen von Beeren viel Feuchtigkeit. Wenn der Boden leicht ist, reicht es aus, eine flache Lockerung von 6-8 cm unter der Krone zu halten, um die flachen Wurzeln nicht zu beschädigen. Rund um den Busch kann man den Boden bei 10-15 cm ausheben.

Mulchen unter den Büschen

Natürlich können beim Graben Schäden an kleinen Wurzeln nicht vermieden werden, aber der Luftmangel während der Bodenverdichtung wirkt sich auch nachteilig auf das Wachstum von Johannisbeeren aus. Daher verwenden Gärtner manchmal, anstatt zu graben, Bodenmulchen unter den Büschen mit Pflanzenresten, Humus, Kompost, Stroh und Dünger mit einer Schicht von mindestens 10 cm.

Pflanzliche Ernährung

Wenn Sie beim Anpflanzen einer Johannisbeere oder einer Stachelbeere den Boden gut gepflanzt haben, sollten Sie sich in den nächsten 4 bis 5 Jahren keine Gedanken darüber machen, diese Büsche mit Phosphor und Kalium zu füttern. Die Pflanzen müssen aber ab dem dritten Jahr Stickstoff liefern (15-20 g / m 2 Harnstoff).

Stachelbeere, Johannisbeere, benötigt einen komplexen Dünger und reagiert sehr schnell auf die Fütterung. Alle drei Jahre müssen 6-8 kg organische Substanz unter den Strauch gebracht werden, und im Frühjahr auch jährlich ein Nitroammoosku oder eine Ammophoska von 20-25 g / m 2. Wenn die Ernte hoch ist, sollten die Pflanzen auch während der Eierstockbildung mit Phosphor und Kalium gefüttert werden.

Denken Sie daran, dass das Überfüttern von Büschen mit Stickstoff die Entwicklung von Krankheiten hervorrufen kann. Hier funktioniert das Prinzip: Es ist besser, nicht zu füttern als zu füttern.

Frühling Johannisbeere beschneiden

Vorbereiten für die Winterkorinthenbüsche

Johannisbeere - kälteresistente Kultur. Mit minus 25 hält er schneearmen Wintern stand. Und zieht damit "faule" Gärtner an. Wenn die Temperatur jedoch weiter sinkt, frieren die Triebe ein und sterben ab. Infolgedessen wird die Rendite sinken. Es gibt Fälle, in denen die Büsche absterben und nicht mehr restauriert werden.

Die Kultur hält kalte, lange Winter und Fröste unter minus 50 mit der richtigen Sorgfalt aus. Zunächst müssen sich die Äste gründlich auf den Boden bücken. So werden sie sicher mit Schnee umwickelt, der sie wärmt, und vor Zugluft geschützt. Sie können die Zweige auf verschiedene Arten zum Boden neigen:

Es ist unmöglich, alle Filialen unter derselben Ladung zu platzieren. Es ist besser, mehrere Steine ​​gleichmäßig auf der Oberfläche zu verteilen.

So halten sie die Temperatur auf minus 35 Grad. Wenn der Winter schneefrei ist und der Boden gefriert, kann die Pflanze absterben.

Sie können Polyethylen nicht einwickeln, weil es muss eine natürliche Belüftung geben.

Tipp 1. Es ist notwendig, Filialen im zeitigen Frühjahr zu eröffnen. Unter der Dämmung sollten sie nicht lang sein. Eine lange Zeit der Isolation verhindert, dass sich der Stamm entwickelt und sich zu den Nieren entwickelt. Folglich erhalten Sie eine kleinere Ernte.

So fangen Sie im Frühjahr mit der Pflege von Johannisbeeren an

Während der Frühlingsperiode ist die Pflege der Büsche am arbeitsintensivsten und ihr Volumen ist groß, da in dieser Periode die zukünftige Ernte gelegt wird. Die traditionellen Ereignisse, die im Frühjahr stattfinden, wenn der Schnee geschmolzen ist und der Boden fast trocken ist, sind:

    Ausdünnende Büsche. Alte Zweige werden geschnitten, das Alter erreicht 4 Jahre. Sie geben nicht mehr nach und sind in der Tat Ballast. An den Zweigen bis zu einem Alter von 3 Jahren kann eine maximale Fruchtbildung beobachtet werden.

Tipp 2. Lösen Sie den Boden regelmäßig, um Zugang zu den Luftwurzeln zu erhalten. Dies sollte jedoch sehr sorgfältig erfolgen. Das Wurzelsystem liegt flach, es kann leicht beschädigt werden.

Johannisbeersträucher gegen Krankheiten

Wer unter den Bewohnern des Gartens schadet den Obstbüschen am meisten?

  • Knospenmilbe: An den Trieben sind geschwollene Knospen sichtbar
  • Johannisbeerblattlaus: frisst Laubsaft auf den Triebspitzen,
  • Johannisbeergoldfisch: bewirkt das Austrocknen der zarten apikalen Blätter, und der Spross kann vollständig absterben.
  • terry: entwickelt sich langsam und der Busch kann überhaupt keine Früchte tragen,
  • Anthraknose: Wirkt auf die Blätter, die sichtbare Schwellungen sind,
  • Mehltau: Beginnt die Krankheit, stirbt der Busch.

Sie können den ganzen Sommer über kämpfen, aber es ist nicht immer effektiv. Leider ist es im Frühjahr schwierig, die meisten Krankheiten und auch Schädlinge zu bemerken. Es gibt jedoch eine beliebte, einfache und sehr effektive Methode zur Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr. Diese Behandlung kochendem Wasser. Da die Methode weit verbreitet ist, lohnt es sich, sich mit den wichtigsten Arbeitsschritten zu befassen.

  1. Die Behandlung erfolgt im zeitigen Frühjahr, bevor die Knospen anschwellen, da sie sonst beschädigt werden können.
  2. Sehen Sie, welche Büsche bewässert werden müssen, und bereiten Sie ausreichend kochendes Wasser vor.
  3. Die Wurzeln müssen mit einem nicht benetzenden Material bedeckt sein, um das kochende Wasser nicht zu beschädigen.
  4. Die Verarbeitung sollte sofort erfolgen, sobald das Wasser kocht.
  5. Gießkanne aus Metall, kein kochendes Wasser in Plastikbehälter gießen.
  6. Um die Behandlung effizienter zu gestalten, können Sie das Wasser mit Salz oder Kaliumpermanganat verdünnen
  7. Triebe und Zweige gießen gleichmäßig kochendes Wasser ein, aber nicht lange, sonst kann die Pflanze verbrannt werden.

Verwendung von Chemikalien

Bevor sich die Knospen aufgelöst haben, können Chemikalien zur Bekämpfung eingesetzt werden. Furanon wird verarbeitet, wenn es bereits im Frühjahr von den Blattläusen bemerkt wurde (bevor die ersten Knospen blühen). Vor dem Erblühen der Blütenstände können Sie Tanrek (Gärtnerkommentare zu Tanrek), Bordeaux-Mischung oder Karbofos auftragen. Zum Schutz vor Mehltau werden der Boden und die Büsche selbst mit einem Fundament besprüht, und es wird auch Kupfersulfat verwendet.

Bei Pilzerkrankungen ist die Bordeauxmischung oder Aschelösung unersetzlich. Lesen Sie vor der Verwendung eines chemischen Produkts die Anweisungen sorgfältig durch und treffen Sie persönliche Schutzmaßnahmen. Es ist besser, natürliche Kampfmethoden zu verwenden, da sie umweltfreundlicher und sicherer sind: eine Lösung aus Harnstoff, Abkochung von Tannennadeln, schwarzem Pfeffer, Tabakpulver, Rauch und anderen Mitteln.

Schnittkorinthenbüsche im Vorfrühling

Nach dem Einpflanzen der schwarzen Johannisbeere kann bereits der erste Schnitt des Busches erfolgen. Der Schössling war stark genug beschnitten und hinterließ einige Zweige mit entwickelten Knospen. Während des Jahres kann sich die Pflanze nicht mehr berühren. Eine einjährige Pflanze hinterlässt drei Nulläste, die aus den Wurzeln wachsen. Dies sind die stärksten Zweige, aus denen später ein Busch gebildet wird. Alle schwachen Äste sofort entfernen.

Wir entfernen die schwachen, einjährigen Triebe für das dritte Jahr. Die restlichen Triebe werden um 1/3 reduziert. Ein solcher Schnitt wird anschließend jedes Jahr durchgeführt. Vergessen Sie nicht, die kranken und gebrochenen Äste zu entfernen.

Ab dem 6. Lebensjahr gilt der Busch als gebildet. Wir entfernen 4-5 Jahre alte Zweige, die nicht wachsen und keine Früchte mehr tragen. Wenn es den Anschein hat, dass der Busch ziemlich selten wird, lassen Sie mehr junge Zweige zurück. Nach diesem Schema wird das Beschneiden in der Zukunft durchgeführt. So bildet sich der Strauch, und die Johannisbeere trägt gut Früchte, weil Die Haupternte wird an jungen Trieben gebildet.

Grundlegende Pflege beim Beschneiden

  • Das Trimmen erfolgt sehr früh, sobald der Schnee geschmolzen ist. Zu einem späteren Zeitpunkt beginnt der aktive Saftfluss in den Zweigen und der Busch wird beim Beschneiden schwächer. Wenn Sie den richtigen Moment verpasst haben, schneiden Sie ihn im Herbst oder im nächsten Frühjahr ab.
  • Bevor diese Methode durchgeführt wird, muss das junge Wachstum, das sich in einem Abstand vom Busch befindet, mit einer Wurzel entfernt werden. Entfernen Sie alte, kranke, beschädigte, verdrehte Äste.
  • Auch junge Triebe müssen geschnitten werden. Речь идет о корневой поросли, из которой стоит оставить 5-7 наиболее сильных веточек. В ходе работы формируйте куст. Шарообразная форма будет хорошо смотреться, а подрезка на 1/3 верхних веточек поможет ему лучше куститься. Соответственно, и урожайность повысится.

Обрезка необходима: с ее помощью формируется куст, растение регулярно обновляется. Wenn Sie sich daran gewöhnen, diese Prozedur jährlich durchzuführen, werden Sie keine Probleme und Schwierigkeiten mehr haben. Im Laufe der Jahre werden die Fähigkeiten verbessert und die Arbeitsgeschwindigkeit erhöht.

Tipp 4. Ohne Schnitt können Beeren mehr, aber sie werden kleiner und von geringerer Qualität sein. Versuchen Sie es mit dieser Methode, um das Verhältnis von Qualität und Quantität der Beeren anzupassen.

Tipps für Anfänger Gärtner

Wir hören immer mehr auf die Meinung der Gärtner als auf literarische Quellen. Erfahrung ist schließlich das Wichtigste in jedem Geschäft.

Die Techniken bei der Verarbeitung von Johannisbeeren im Frühjahr - das Wichtigste. Sie sind das Versprechen der zukünftigen Ernte. Und wenn es im Sommer nicht so viele Arbeiten gibt, muss im Frühjahr der Busch unbedingt behandelt werden. Viel Glück in dieser schwierigen Angelegenheit!

Ihr Browser kann leider keine eingebetteten Frames anzeigen!

Pin
Send
Share
Send
Send