Allgemeine Informationen

Fungizid HOM, Gebrauchsanweisung

Pin
Send
Share
Send
Send


Neben Volksheilmitteln (Hefe, Borsäure, Milch und Jod, Serum) werden im Kampf gegen die Seuchen aktiv chemische Wirkstoffe eingesetzt. Sowohl für Kartoffeln als auch für Tomaten wird die Verwendung von kupferhaltigen Droge "Home" von Phytophthora und seine Analoga: "Polykh", "Oksikh", "Bordeaux-Mischung".

Gebrauchsanweisung

"Hom" - Fungiziddessen Wirkstoff Kupferoxychlorid ist (861 g / kg). Nach Gebrauchsanweisung, Medikament Wirksam für:

  • Kartoffel mit Phytosporose und Alternaria,
  • Tomaten in geschütztem Boden mit Phytosporose und Alternaria,
  • Gurken im geschützten Boden während der Perinospora.

Für jede Kultur ist in der Gebrauchsanweisung eine eigene Dosierung vorgeschrieben:

Praktische Anwendung

In einem der Videos auf youtube haben wir uns angeschaut, wie die Droge "Hom" in der Praxis im Kampf gegen die Spätfäule eingesetzt wird. Der Autor des Videos führt Mitte Juni die erste vorbeugende Behandlung von Tomaten durch Phytophtora im Gewächshaus durch.

Die Gebrauchsanweisung besagt, dass 40 g des Fungizids 10 Liter Wasser verbrauchen. Daher sollte eine Standardpackung mit 20 g in 5 Litern aufgelöst werden. Diese Menge reicht gerade aus, um alle Tomaten im Gewächshaus zu besprühen.

Die fertige Lösung wird in die Spritze gegossen und jede Pflanze als Ganzes behandelt. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Boden der Pflanze gewidmet werden, da die Phytophthora aus dem Boden stammt. Sie müssen die Ober- und Unterseite der Blätter, Stängel, Früchte und Wurzeln besprühen, die aus dem Boden herausragen.

Sprühen Sie am besten früh morgens oder abends, wenn keine Hitze vorhanden ist. Dann trocknet die Sonne die Tropfen nicht sofort und die Pflanzen bleiben länger mit der Zubereitung benetzt.

Es ist wichtig: Um mit der Spätfäule fertig zu werden, muss man lange vor den ersten Anzeichen der Krankheit sein. Wenn das Wetter nass wird und sich die heimtückische Phytophtora darauf vorbereitet, die Ernte zu vernichten, sind die behandelten Pflanzen bereits immun. Besprühte Tomaten werden überhaupt nicht krank oder werden später krank - wenn sie bereits Setzlinge züchten.

Es wird auch empfohlen, die Daten der Behandlung mit dem Medikament "Hom" aufzuzeichnen Während der Saison sind laut Gebrauchsanweisung 4 Verarbeitungen Tomaten und 5 Sprühkartoffeln erforderlich. Tomaten können bereits 5 Tage nach dem Sprühen und Kartoffeln - nur 28 Tage später - gegessen werden.

Andere vorbeugende Maßnahmen

Im Kampf gegen die Spätfäule in der Datscha spielt die Prävention eine große Rolle. Und wenn die Gartensaison gerade erst begonnen hat, können Sie Ihre zukünftige Ernte mit vorbeugenden Maßnahmen schützen:

1. Tomaten vor Feuchtigkeit schützen. Dies gilt insbesondere für im Gewächshaus angebautes Gemüse.

2. Ein enger Sitz trägt zur raschen Ausbreitung der Krankheit bei. Sparsam dagegen bietet sich die Chance, die benachbarten Büsche zu retten.

3. Behandelt mit einer Lösung von Kaliumpermanganat-Samen und Boden-Desinfektion gegen den Pilz.

4. Nachbarschaft von Knoblauch und Gießen Knoblauchlösung. Tatsache ist, dass dieses würzige Gemüse eine Substanz enthält, die die Entwicklung von Krautfäule verhindert. Daher führt die Verwendung zur Vorbeugung der Krankheit zu guten Ergebnissen.

5. Verwendung von gegen Phytophthora resistenten Tomatensorten.

Alle diese Methoden minimieren das Krankheitsrisiko und tragen zu einer gesunden Ernte bei.

Navigation aufzeichnen

Stabile Ergebnisse beim Arbeiten mit dem Fungizid XOM (Kupferoxychlorid) hängen von der strikten Einhaltung der Gebrauchsanweisung ab. Das HOM-Fungizid darf gemäß den Anweisungen nicht nur in der Agrarindustrie verwendet werden, es trägt auch zur Steigerung des Ertrags eines Landgartens oder Gartens bei. Die Popularität von HOM zeigt, dass die Anweisung dieses im Laufe der Jahre nachgewiesenen umfangreichen Fungizids nicht umsonst vorschreibt. Rettet das Medikament, auch wenn es offensichtliche Anzeichen für eine Pilzinfektion gibt, aber die genaue Definition ist schwierig.

Die schützende und heilende Kontaktmethode, die Wirkung von HOM, manifestiert sich in der Zerstörung der Zellen schädlicher Mikroorganismen pilzlichen Ursprungs (mit bloßem Auge beobachtet, wie Fäule, Flecken, Schimmel). Der Infektionsprozess findet an der Oberfläche der Stängel und Blätter statt, mit Ausnahme des Eindringens. Die bestimmungsgemäße Anwendung macht Kupferoxychlorid für Mensch und Tier unschädlich. In der äußeren Umgebung wird das Fungizid in sechs Monaten in harmlose Bestandteile zerlegt.

Kupferhaltiges Pflanzen-HOM für Pflanzen

Vor solchen Fungiziden (Wirkstoffen zur Behandlung und Vorbeugung von Pflanzenkrankheiten) wie Kupfersulfat und Bordeaux hat Kupferoxychlorid Vorteile. Es ist weniger giftig, verbrennt die Haut nicht. Bordeaux Flüssigkeit, nach den Anweisungen, erfordert ein allmähliches Mischen, Filtern, es toleriert keine Verbindung mit anderen Substanzen, hinterlässt hässliche weiße Flecken auf Zierpflanzen, wird nur bei niedrigen Lufttemperaturen verwendet. Kupferoxychlorid ist ein Pulver, das einfach in Wasser verdünnt wird und die Haut nicht reizt. Bei Kupferoxychlorid stören heißes Wetter und helles Licht nicht. Es kann mit Epin, Fufanon, Inta-Viri, Entobacterin, nicht mit Aktar, Alkalien (Kalk) kombiniert werden.

Anwendungsbereich für Krankheiten

HOM arbeitet in einem offenen und geschützten Gelände. Gemüsebauern können gegen helfen:

  • Phytophthalose und verschiedene Flecken von Kartoffeln und Tomaten,
  • bakteriose, anthraknose und lmr kürbis, zucchini, gurke,
  • Peronosporaza Zwiebeln.

Gärtner werden die Freude am Sieg im Kampf gegen bringen:

  • Fruchtfäule - Monilioza, Schorf auf Obstbäumen,
  • moniliale Verbrennung, verschiedene Flecken in Kirschen und anderen Steinobst,
  • Anthracnose, Mehltautrauben.

Heil-, Blumen- und Zierpflanzen XOM rettet vor heimtückischem Rost, schädlichen Stellen und Mehltau. Das beste Ergebnis wird durch die schnelle Unterdrückung des Anfangsstadiums der Infektion oder durch regelmäßige Vorbeugung erzielt (3-6 Sprays im Abstand von einem halben Monat). Die Schutzmaßnahmen sollten drei bis vier Wochen vor der Ernte abgeschlossen sein (bei Gurken Tomaten mindestens 5 Tage).

Wir wenden das Fungizid HOM streng nach den Anweisungen an

Die Behandlung mit Kupferoxychlorid erfolgt durch Besprühen der Pflanzen während der Vegetationsperiode (ohne Blütezeit). Es ist sinnlos, sie vor dem Knospenbruch und nach dem Laubfall zu beeinflussen und den Boden zu schälen. Zur Herstellung der Lösung wird empfohlen, das HOMA-Pulver zuerst mit etwas Wasser aufzulösen (der Tank sollte nicht aus Eisen bestehen) und dann Wasser gemäß den Anweisungen in einer Menge von 40 g Trockenpräparat pro Eimer Wasser (für 1 Acres) zu gießen. Für eine bessere Haftung können Sie Magermilch (eine halbe Tasse in einen Eimer) hinzufügen. Verwenden Sie die fertige Lösung des Fungizids gemäß den Anweisungen sofort. Beim Sprühen ist es wichtig, die Blätter auch von unten reichlich anzufeuchten. Dies sollte erfolgen, wenn es trocken und ruhig ist, vorzugsweise bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als plus 30 und besser abends. Der Schutz hält einige Wochen an. Wenn es jedoch in dieser Zeit geregnet hat, sollte die Behandlung wiederholt werden.

Drug Hom: Gebrauchsanweisung

Dies ist ein Kontakt-Fungizid, das in vielen Gartenpflanzen eingesetzt wird, um sie vor Krankheiten, Schädlingen, Unkräutern sowie den Folgen ihrer Wirkung zu schützen.

Wirkstoff: Kupferoxychlorid (900 g / kg).

Erhältlich in bläulich-grünem Kristallpulver, geruchlos. Im Handel gibt es die Verpackung von 20 und 40 g. Hom ist ein vollwertiger Ersatz für die Bordeaux-Mischung, die allen bekannt ist, aber im Gegensatz zu ihr bereits gebrauchsfertig ist.

Vorbereitung der Arbeitslösung

Oder einfacher gesagt, wie man Hom verdünnt: Messen Sie die erforderliche Menge des Arzneimittels (siehe unten) und verdünnen Sie es in einer kleinen Menge Wasser, und fügen Sie dann unter ständigem Rühren Wasser zum erforderlichen Volumen hinzu.

Um die Arbeitslösung besser auf den Pflanzen zu halten, können Sie Magermilch in Höhe von 1% des Gesamtvolumens zugeben.

Wann zu verarbeiten

Alle Kulturen werden während der Vegetationsperiode besprüht, mit Ausnahme von Zierpflanzen, die vor und nach der Blüte behandelt werden.

Aufbereitungsanlagen Hom wird bei klarem Wetter ohne Wind mit einer Lufttemperatur von nicht mehr als +30 Grad durchgeführt. Die Blätter sollten von allen Seiten gleichmäßig angefeuchtet sein. Die Arbeitslösung wird am Tag der Zubereitung aufgetragen und ist nicht lagerfähig.

Behandlung mit Hom

  • Zwiebeln (auf einer Rübe) aus Peronosporoza. Noma-Verbrauch: 40 g pro 10 Liter Wasser. Die Wartezeit beträgt 20 Tage,
  • Gurken aus Peronosporoza, Anthracnose, Bakteriose. 40 g pro 10 Liter Wasser. 1 l Arbeitslösung reicht für 10 m². Landungen. Wartezeit 2 Tage
  • Kartoffel aus Knollenfäule und Makrosporose. 40 g pro 10 Liter. Diese Menge reicht aus, um 100 Quadratmeter Landungen zu versprühen. Wartezeit 28 Tage
  • Tomaten aus Knollenfäule, Makrosporose und Braunfleckigkeit. 40 g pro 10 Liter Wasser. 1 Liter Lösung reicht für die Verarbeitung von 10 Quadratmetern. m Landungen. Wartezeit 5 Tage
  • Apfel, Birne, Quitte aus Schorf und Moniliasis. 40 g pro 10 Liter Wasser. 5 Liter werden für einen erwachsenen Baum ausgegeben, während der Vegetationsperiode wird gesprüht. Die Wartezeit beträgt 20 Tage,
  • Pfirsich, Pflaume, Aprikose, Kirsche, Süßkirsche von Cluster-Sporose, Coccomycosis, Moniliose, Blattkräuselung. Verdünnen Sie 40 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser. 2-5 Liter Arbeitslösung reichen für 1 Baum (je nach Größe). С / о 20 Tage,
  • Trauben aus Mehltau und Anthracnose. Die Verbrauchsrate des Arzneimittels beträgt 40 g pro 10 Liter Wasser. 1,5 Liter Lösung reichen für 10 qm. Landungen. Das Sprühen erfolgt während der Vegetationsperiode. Die Wartezeit beträgt 30 Tage,
  • Rüben aus Chalkosporose. 40 g pro 10 Liter Wasser. Diese Menge an Lösung reicht aus, um 100 Quadratmeter Pflanzgut zu versprühen.
  • Farben von Blattflecken und Rost. 30-40 g pro 10 Liter Wasser. Das Sprühen erfolgt vor und nach der Blüte.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung des Arzneimittels Hom

Das Medikament Hom gehört zur dritten Gefahrenklasse, dh es ist für Mensch und Tier mäßig giftig. Für Bienen birgt es auch eine gewisse Gefahr, sodass Pflanzen während der Blüte nicht besprüht werden sollten.

Das Besprühen der Pflanzen sollte im Overall erfolgen. Nach dem Besprühen müssen Sie sich umziehen, Gesicht und Hände mit Seife waschen. Essen und Trinken sowie Rauchen während des Spritzens sind nicht gestattet.

Hom ist ein umweltverträgliches Medikament, das sich durch Bodenmikroorganismen für kurze Zeit vollständig in die einfachsten Substanzen zersetzt und keine chemischen Spuren hinterlässt. Um die Anreicherung des Wirkstoffs in den Früchten zu verhindern, wird die Behandlung mit Arzneimitteln 20 Tage vor der Ernte abgebrochen. Bei Trauben verlängert sich diese Frist auf 30 Tage.

Für die meisten Kulturen ist das Medikament nicht phytotoxisch, aber in einigen Pflanzen mit erhöhter Luftfeuchtigkeit kann es zu Verbrennungen an den Blättern und einem braunen Netz an den Früchten kommen, sodass die maximale Wirkung von Hom in Gebieten mit trockenem Sommer erzielt wird.

Fungicide Home ist mit vielen Pestiziden gut verträglich und zeigt bei kluger Anwendung eine sehr hohe Wirksamkeit. Die Haltbarkeit von Kupferoxychlorid in Papiertüten ist praktisch unbegrenzt.

Bewertungen der Droge Hom

Die meisten Gärtner, die dieses Werkzeug auf ihren Parzellen zur Bekämpfung von Krankheiten bei Gartenbaukulturen einsetzen, stellen dessen hohe Effizienz fest. In vielen Fällen ist es nicht möglich, diese oder jene Pflanzenkrankheit mit Hilfe von Volksheilmitteln und -methoden zu besiegen, und dann greifen Gärtner in den meisten Fällen auf die Hilfe dieses speziellen Fungizids zurück.

Wenn Sie die Droge Hom in Ihrer Datscha angewendet haben, schreiben Sie bitte, ob Ihnen die Wirkung gefallen hat. Wie beurteilen Sie die Wirksamkeit des Fungizids Hom? Wirst du ihn noch benutzen oder einen Ersatz finden?

Das Medikament Hom für die Verarbeitung von Pflanzen zu kaufen, bereitet derzeit keine Schwierigkeiten - es ist in jedem Gartengeschäft erhältlich.

Zweck

Hom - FungizidEntwickelt zur Behandlung von Flecken und Rost in Blumen- und Zierpflanzen sowie gegen Peronosporoza an Gurken und Zwiebeln, gegen Spätbrand von Tomaten und Kartoffeln, gegen geschweifte Pfirsichblätter, Schorfbirnen und Apfelbäume, gegen Mehltautrauben und rotes Pflaumenobst. Zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten.

Gebrauchsanweisung für HOMA

Zur Herstellung der Arbeitslösung wird Hom zunächst in einer kleinen Menge Wasser verdünnt, wonach unter ständigem Rühren das Volumen der Lösung auf das erforderliche Niveau eingestellt wird. Die Behandlung der Pflanzen erfolgt bei trockenem, klarem, windstillem Wetter, wobei versucht wird, die Blätter gleichmäßig zu benetzen. Sprühen Sie nur mit frisch zubereiteter Lösung bei einer Lufttemperatur von nicht mehr als +30 Grad.

Alle in der Tabelle aufgeführten Pflanzen werden während der Vegetationsperiode verarbeitet, mit Ausnahme von Zierpflanzen. Sie müssen vor und nach der Blüte gesprüht werden.

Wenn Sie das Medikament Home gemäß den Anweisungen anwenden, wird das Auftreten von Phytotoxizität nicht beobachtet.

Sicherheitsmaßnahmen

Fungizid nach Hause - Mäßig gefährlicher Stoff (3. Gefahrenklasse). 3. Klasse der Bienengefährdung - Pflanzen können während der Blüte nicht behandelt werden. Die Droge kann in der Nähe von Fischereireservoirs verwendet werden, darf jedoch nicht in Trinkwasserquellen gelangen.

Verwenden Sie zur Behandlung nur das Medikament mit einem abgelaufenen Datum. Die Verarbeitung der Pflanzen erfolgt in Overalls - Atemschutz, Schutzbrille, Robe, Handschuhe. Nach Beendigung der Arbeit mit der Zubereitung ist es notwendig, sich umzuziehen, Hände und Gesicht mit Seife zu waschen und den Mund mit klarem Wasser auszuspülen. Während des Sprühens ist Rauchen, Essen und Trinken verboten.

Es ist verboten, Lebensmittelgeschirr für die Zubereitung einer Lösung zu verwenden. Die Verarbeitung erfolgt in Abwesenheit von Tieren und Kindern.

Erste Hilfe

Nach der Erbringung der Ersten Hilfe muss unbedingt ein Arzt konsultiert und ihm die Verpackung des Arzneimittels gezeigt werden.

Wenn die ersten Anzeichen einer Vergiftung des Opfers auftreten, müssen Sie es herausnehmen, sich umziehen und den Mund mit Wasser ausspülen.

Wenn das Medikament auf die Haut gelangt, sollte die Stelle bei Raumtemperatur mit viel Wasser oder einer Seifenlösung gewaschen werden.

Wenn Homa in die Augen gerät, sollten sie 10-15 Minuten lang unter fließendem Wasser gespült werden.

Wenn das Medikament in die Lunge gelangt, sollte das Opfer aus dem Raum gebracht werden, um die Luft zu reinigen.

Bei Verschlucken ein Glas Milch oder einen halben Liter kaltes Wasser trinken, dann 0,5 Gramm Aktivkohle pro 1 kg Körpergewicht einnehmen und auf keinen Fall Erbrechen auslösen!

Pharmakologische Eigenschaften des Fungizids "Hom"

Um das Wesen der Wirkung des Arzneimittels auf Pilzpathogene zu verstehen, ist es notwendig zu verstehen, was Kupferoxychlorid ist und wie es Mikroorganismen beeinflusst. Die Substanz dringt in ihre Zellen ein und stört den Mineralisierungsprozess organischer Substanzen, indem sie diese stört und neutralisiert. So sterben die Zellen nach und nach ab und mit ihnen der Erreger selbst. Bemerkenswert ist, dass das Medikament bei Mikroorganismen keine Sucht auslöst und zu jeweils 100% auf diese einwirkt.

In der Tat ist "Hom" ein Pflanzenbehandlungsmittel, das zu Kontaktpestiziden gehört, die anorganischer Natur sind.

"Hom": Gebrauchsanweisung für Kupferoxychlorid im Gartenbau

Um das Medikament zu verwenden, muss es in Wasser verdünnt werden. Zunächst nehmen sie eine kleine Menge Flüssigkeit auf, in der die richtige Menge der Zubereitung verdünnt wird. Fügen Sie dann nach und nach Wasser hinzu und bringen Sie die Lösung auf das gewünschte Volumen. Danach können Sie die Pflanzen besprühen.

Das in der Gebrauchsanweisung vorgeschriebene Fungizid "Hom" sollte bei trockenem Wetter in der Zeit mit der geringsten Regenwahrscheinlichkeit angewendet werden. Stellen Sie sicher, dass das Medikament die Blätter und Stängel von Pflanzen gleichmäßig bedeckt. Sie müssen das gesamte Medikament einnehmen, ohne es das nächste Mal zu verlassen.

"Hom": die Vorteile der Verwendung eines Fungizids

Zusammenfassend möchte ich die Hauptvorteile des Arzneimittels gegenüber anderen Fungiziden hervorheben. Zunächst bekämpft er effektiv die meisten Pilzinfektionen verschiedener Kulturen im Garten, im Blumengarten und im Garten. Es verursacht keine Abhängigkeit bei Schädlingen und kann daher von Jahr zu Jahr angewendet werden. Chloroxidkupfer kann, wenn es streng nach der Gebrauchsanweisung verdünnt wird, zur Vorbeugung von Pilzkrankheiten bei Pflanzen verwendet werden.

Die Herstellung der Lösung ist einfach, die Verpackung des Arzneimittels ist bequem und das Werkzeug selbst ist buchstäblich ein Penny. Darüber hinaus kann es mit anderen Mitteln zur Bekämpfung von Krankheiten eingesetzt werden - es passt zu fast allen Arzneimitteln, ohne deren Wirkung einzuschränken.

Fungizid "Hom": Verträglichkeit mit anderen Medikamenten

Das Medikament "Hom" kann, wenn Sie der Gebrauchsanweisung glauben, problemlos mit anderen Pestiziden sowie Düngemitteln und Insektiziden kombiniert werden. Es ist besonders gut mit organischen Pestiziden der Dithiocarbamat-Gruppe kombinierbar und vermeidet so Verbrennungen auf den Blättern kupferempfindlicher Pflanzen. In diesem Fall erhält das Medikament eine längere Dauer. Es kann auch in Verbindung mit Entobacterin, Inta-Vir, Fufanon und Epin verwendet werden. Das Einzige, was zu vermeiden ist, ist die Kombination mit Laugen. Daher ist es nicht erforderlich, Kupferchlor bei gleichzeitiger Verwendung von Kalk oder Aktara im Garten- und Blumenbau zu versprühen.

Zusammensetzung, Expositionsmerkmale

Für landwirtschaftliche Zwecke wird es als kristallines Hydrat in Form eines Spritzpulvers (SP) hergestellt.

XOM ist chemisch resistent. Dies ist auf die geringe Beweglichkeit positiv geladener Kupferionen zurückzuführen. Daher dringen sie tatsächlich nicht in das Gewebe von Pflanzen ein und stellen daher keine Gefahr für sie dar. Зато при соединении с биологическими микроорганизмами, ситуация меняется. Грибковые патогены активизируют подвижность меди, в результате чего происходит их гибель.Eine solche Interaktion ist nur mit kaum gekeimten Sporen möglich, adulte Mikroorganismen unterliegen nicht der HOM, sie können damit nicht umgehen.

Daher wird Kupferoxychlorid als Prophylaxe oder im Anfangsstadium einer Pflanzeninfektion verwendet, da das Arzneimittel in den späteren Stadien der Krankheit völlig unbrauchbar ist. Mit anderen Worten, dieses Fungizid wirkt sich nur aus, bevor die Pilze in das Sporulationsstadium eintreten. Im Extremfall füllen sie vor ihrer Hyphenbildung eine infizierte Pflanze. Das heißt, es sollte bei den ersten Anzeichen der Krankheit angewendet werden.

Eine frühzeitige Diagnose ist äußerst schwierig. Im Fehlerfall wird das Medikament nicht wirken. Angesichts der Tatsache, dass es zu Beginn der Entwicklung von Krankheitserregern eingesetzt wird, ist jedoch Zeit, es durch ein anderes Medikament zu ersetzen.

Argumente für die Verwendung von Kupferoxychlorid - Seine schädliche Wirkung auf viele Arten von Krankheitserregern. Darüber hinaus reichert sich der Stoff nicht im Gewebe von Pflanzen an und ist daher für den Menschen ungefährlich.

Allgemeine Empfehlungen

  • Prophylaktische Behandlungen mit Hilfe von HOM, wenn es Anzeichen von Krankheiten gibt, gegen die die Droge letztes Jahr kämpft. Ansonsten ist es besser, es abzulehnen.
  • Erstes Sprühen kann erst nach dem vollständigen Überleben der Sämlinge (Sämlinge) nach dem Pflanzen durchgeführt werden. Die Wurzelbildung wird durch das Wachstum von 3-4 neuen Blättern im Freiland bestimmt. Nach dem endgültigen Erblühen der Blätter werden Obstbäume, Sträucher und mehrjährige Kräuter behandelt.
  • Behandlung nur bei den ersten symptomen verbringen.
  • Jede weitere Sitzung Planen Sie nicht früher als 7 Tage vor dem vorherigen Zeitpunkt.
  • Drogenkonsum in Die Blütezeit ist inakzeptabel, weil kupferhaltige Medikamente für Bienen gefährlich sind.
  • Abschließendes Sprühen Vor der Ernte der Früchte werden die Früchte spätestens zwei Wochen und vorzugsweise drei Wochen lang geerntet.
  • Die optimale Tageszeit für die Arbeit am Abend bei Sonnenuntergang. Morgenbehandlungen sind unerwünscht, da die Lösung zusammen mit dem Tau von der Oberfläche der feuchten Blätter abfließt.
  • Wenn die Anleitung die Anzahl der Behandlungen angibt, bedeutet dies nicht, dass es so viele geben sollte. Das ist normalerweise so maximale Anzahl von Sprays. In der Tat können sie weniger sein. Die Anzahl der Sitzungen kann jedoch nicht überschritten werden. Es ist auch nicht notwendig, die Intervalle zwischen wiederholten Prozeduren zu verkürzen.

Pin
Send
Share
Send
Send