Allgemeine Informationen

Wulstlingpilz, medizinische Eigenschaften und Kontraindikationen

Pin
Send
Share
Send
Send


Sie müssen kein Pilzsammler sein, um die Frage zu beantworten: „Welche Klasse sind die Pilze?“ Von Kindheit an weiß jeder, dass es sich um eine giftige Pflanze handelt. Heute wird der Pilz als Rohstoff in der Pharmakologie eingesetzt. In dem Artikel werden wir darüber sprechen, wie man einen Pilz mit Alkohol kocht, was die Tinktur behandelt und wie man sie verwendet.

Ein bisschen Geschichte

Die Entdeckung der heilenden Eigenschaften des betreffenden Pilzes ist aufmerksamen Menschen zu verdanken. Sie stellten fest, dass Tiere es bei verschiedenen Krankheiten aßen. Wie Sie wissen, hat die Natur nur den Menschen um dieses Geschenk betrogen. Tiere wissen instinktiv und unverkennbar, mit welcher Art von Pflanze sie ihre Beschwerden überwinden können.

Es ist zu beachten, dass die Medikation auf Pilzbasis nur nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden sollte. Heute können Tinkturen beim Apotheker bestellt werden. Zu Hause können Sie auch einen Pilz mit Alkohol kochen. Was heilt giftiger Pilz? Über diese und ihre Eigenschaften wird weiter und diskutiert.

Beschreibung und Eigenschaften

Die Pflanze gehört zur Kategorie der Lamellenpilze, gehört zur Familie der Amanitovye. Der Körper des Pilzes dichtes, weißes Bein, ein Hut in Form einer Kugel. Sie ist rot und satt orange mit weißen Flecken. Der Pilz ist ziemlich groß. Sie kann bis zu 20 cm hoch werden. Es befindet sich sowohl in Gruppen als auch in einer Kopie. Wird als leicht giftiger Pilz angesehen. Aber in einer großen Dosis ist es gefährlich. In Russland wächst es überall. Sie können ihn im Sommer und Herbst in jedem Wald treffen, unabhängig vom Wetter.

Vor Hunderten von Jahren wussten die Schamanen über die psychostimulierenden Eigenschaften des Amanita Bescheid. Nach dem Verzehr verschiedener Abkochungen verschärften sich die Gefühle. Krieger wurden kampferprobt und mächtiger. Moderne Studien erklären diese Tatsachen durch das Vorhandensein von Serotonin im Pilz. Diese Substanz stimuliert die nervöse Aktivität. Nicht nur drinnen verwenden Sie einen Fliegenpilz auf Alkohol. Was heilt Tinktur, wenn sie extern angewendet wird? Das Tool hilft bei der Heilung von Wunden, Geschwüren, Abszessen.

Wulstling auf Alkohol und Wodka: Was macht es heilen?

Auf der Basis dieses Pilzes wurden seit der Antike Tinkturen für viele Krankheiten hergestellt. Dank ihrer antiseptischen, wundheilenden und erholsamen Eigenschaften haben Menschen erfolgreich mit so schrecklichen Krankheiten wie Tuberkulose und Krebs gekämpft. Hier ist nur eine unvollständige Liste dessen, was die Pilztinktur auf Alkohol behandelt:

  • Epilepsie.
  • Neurose.
  • Schlaflosigkeit
  • Sklerose
  • Impotenz bei Männern.
  • Probleme der weiblichen Genitalien.
  • Erkrankungen des Hormonsystems.
  • Dermatitis.
  • Wunden, Geschwüre.
  • Gelenkerkrankungen.
  • Sehbehinderung.

Sie können auch zu Hause einen Pilz mit Alkohol kochen. Was behandelt, die Verwendung von Arzneimitteln, Rezepte von Tinkturen - wir werden alle Fragen in den folgenden Abschnitten des Artikels berücksichtigen. Beginnen wir in der richtigen Reihenfolge.

Pilze suchen oder Rohstoffe beschaffen

Es gibt verschiedene Methoden zur Herstellung von Arzneimitteln. In Übereinstimmung mit dem Rezept und dem Rohstoff werden verschiedene Optionen geerntet. Zu Beginn müssen Sie daran denken, dass das Sammeln von Pilzen nur in ökologisch sauberen Gebieten erlaubt ist. Waldprodukte, die in der Nähe der industriellen Produktion wachsen, sind für die Herstellung von Arzneimitteln ungeeignet.

Während der Abholung können Gummihandschuhe getragen werden. In der Regel für die Herstellung von Tinkturen nehmen Rohstoffe frisch. Vorpilze müssen sortieren, die beschädigten Exemplare sowie Waldreste entfernen. Nach dem Waschen können wir einen Pilz mit Alkohol kochen. Was heilt das Mittel? Wir werden uns dies in den folgenden Abschnitten genauer ansehen.

Tinktur zur Behandlung von Gelenken

Aufbereitete Rohstoffe müssen zerkleinert werden. Dann den Pilzsaft auspressen. Fügen Sie genau die gleiche Menge Alkohol hinzu. Dies ist der einfachste Weg, um Tinkturen aus Pilzen herzustellen. Wir pflegen Mittel 3 Wochen. An einem dunklen, kühlen Ort lagern. Auf dem Behälter muss eine Markierung angebracht werden, damit das Arzneimittel nicht mit anderen Arzneimitteln verwechselt wird. Das fertige Produkt ist zum Reiben von schmerzenden Gelenken geeignet.

Wulstling auf Alkohol: von welchen Leckereien? Alte Kochmethode bedeutet

Vor vielen Jahren wurde das Medikament von unseren Vorfahren hergestellt. Wir können den alten Weg wiederholen. Wir werden viele Pilze brauchen. Wir füllen sie mit einem Keramik- oder Glasbehälter. Pilze sollten fest gestampft werden. Bedecken Sie den Hals mit einer Folie oder Kappe. Dann haben unsere Vorfahren diesen Container 30 bis 40 Tage lang im Boden vergraben. Wir können es einfach an einen kühlen, dunklen Ort stellen, zum Beispiel in den Keller. Das Signal, dass genug Zeit vergangen ist, ist die Trennung von Flüssigkeit und Zellstoff. Der Saft bleibt unten und die Pilze oben.

Das Fruchtfleisch muss gepresst und weggeworfen werden. Der Vorteil dieser Methode ist, dass der Saft während der Trennung auch fermentiert wird. Bewahren Sie diesen Aufguss im Kühlschrank auf. Heilpraktiker empfehlen, es unmittelbar vor der Anwendung mit Wodka oder Alkohol (40%) zu verdünnen. Teile nehmen gleiche Anteile an. Das fertige Medikament wird zum Reiben von Kompressen verwendet. Verwendet bei Erkrankungen der Gelenke, Dermatitis, Furunkeln, Geschwüren.

Kochrezepte Tinktur zur oralen Verabreichung

Traditionelle Heiler behandeln Krebs seit langem mit einem Pilz. Vorbereitung dieser Werkzeuge muss sehr vorsichtig und sorgfältig sein. Effizienz und Sicherheit hängen von der Einhaltung der Technologie und des Verfahrens ab. Wir werden uns einige Beispiele ansehen, wie man eine Pilztinktur aus Alkohol zubereitet. Was heilt dieses Mittel? Das Schema ist sehr effektiv bei bösartigen Tumoren der Gebärmutter, des Magens und der Lunge. Es ist erwähnenswert, dass Krebszellen nur im Anfangsstadium der Krankheit zerstört werden.

So ist die Vorbereitung der Tinktur einfach. Gereinigte fünf Pilze gießen einen Liter Wodka. Das Glas ist versiegelt. 30–40 Tage an einem dunklen, kühlen Ort ziehen lassen. Dann muss der Inhalt gefiltert werden. Die Behandlung mit diesem Werkzeug beginnt mit 1 Tropfen. Jeden Tag erhöhen wir die Dosierung um eine Einheit. Wenn es 30 Tropfen ist, halten Sie es bis zum Ende des Kurses. Es wird in 6 Monaten enden. Als nächstes machen wir 30 Tage Pause. Wiederholen Sie den Kurs und beginnen Sie ihn erneut mit 1 Tropfen. Wir bringen die Dosis auf 30. Kranke Stellen können dick eingerieben werden. Werfen Sie es beim Schleudern nicht weg, sondern lagern Sie es im Kühlschrank in einer Glasschale.

Hier ist ein anderes Rezept. Gehackte Pilzkapseln müssen mit Alkohol gegossen werden. Zutaten im Verhältnis 1: 1 einnehmen. Nachdem dies alles an einem dunklen Ort für 40 Tage infundiert ist, drücken und filtern. In einem Glasbehälter aufbewahren. Das Medikament wird in den Kühlschrank gestellt. Zu Beginn der Behandlung müssen Sie zwei Tropfen einnehmen. Wir geben sie in warme Milch und trinken vor dem Schlafengehen. Jeden Tag fügen wir zwei weitere Tropfen hinzu. Wenn die Dosis 20 Einheiten erreicht, beginnen wir, sie jeden Tag zu reduzieren. 2 Tropfen abziehen. Wir machen nach dem Kurs eine Pause. Er ist 1 Monat. Zu diesem Zeitpunkt empfehlen Heiler, eine Fastenlösungsmama zu nehmen. Für die Zubereitung benötigen Sie 10 g Rohstoffe. Die Mumie in einem halben Liter warmem Wasser auflösen. Nehmen Sie täglich 25 ml dieses Mittels ein.

Wenn der Körper ruht, wiederholen Sie den Pilzkurs - verbringen Sie ihn 20 Tage. Nächste Pause. Er wird 30 Tage sein. Verwenden Sie diese Zeit, um den Körper zu reinigen. Bereiten Sie eine Sammlung der folgenden Pflanzen vor: Wegerich, Galganawurzel und Immortelle (je 10 g Gras), Kiefern- und Birkenknospen (je 100 g), Birken-Chaga (je 500 g). Mischen Sie alle Zutaten und kochen Sie die Abkochungen.

Gegenanzeigen

Bevor Sie mit der Behandlung mit einem Alkoholextrakt aus Amanita-Muscheln beginnen, müssen Sie sich mit Spezialisten beraten. Schließlich haben wir gesagt, dass wir, egal wie sehr die Effizienz der Methode gelobt wurde, nicht vergessen dürfen, zu welcher Klasse die betreffenden Pilze gehören. Sie müssen auch in einer medizinischen Einrichtung untersucht werden. Die Diagnose muss von Fachleuten bestätigt werden. Verwenden Sie zur Vorbeugung keine Alkoholtinktur. In Fällen, in denen die Ursache der Beschwerden noch nicht festgestellt wurde, sollte die Anwendung der Methode ebenfalls verschoben werden.

Bezüglich der absoluten Kontraindikationen für die Mittelverwendung gibt es nur wenige. Erstens können Sie Tinktur nicht zur Behandlung von Kindern (unter 18 Jahren) verwenden. Zweitens ist diese Methode nicht für Personen geeignet, die eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem Bestandteil des Arzneimittels haben. Drittens ist es eine Schwangerschaft. Viertens können Sie keine Tinktur während des Stillens verwenden.

Darüber hinaus muss jeder, der beabsichtigt, die Tinktur für medizinische Zwecke zu verwenden, wissen, dass die Gefahr einer Vergiftung mit Giften besteht. Das Tool kann nicht der Gruppe der harmlosen Medikamente zugeordnet werden. Und es muss unter Aufsicht von Spezialisten angewendet werden.

Anzeichen einer Überdosierung

Wir überlegten, wie man einen Pilz mit Alkohol selbstständig zubereitet. Was es behandelt, wie man Medikamente einnimmt, wissen Sie jetzt auch. Es bleibt noch über die Vergiftungssymptome zu sprechen. Über sie Bescheid zu wissen ist ebenso wichtig. Auch wenn der Patient alle Empfehlungen einhält, die Dosierung nicht überschreitet, sollten ihn folgende Anzeichen warnen:

  • Übelkeit
  • Erbrechen.
  • Erweiterte Pupillen.
  • Herzklopfen.
  • Seh- und Gedächtnisstörungen.
  • Schläfrigkeit.

In einigen Fällen können die Symptome sehr schwerwiegend sein: Halluzinationen, Wahnvorstellungen, Krämpfe, Koma. Bei Auftreten der aufgeführten Anzeichen von Unwohlsein muss die Einnahme des Arzneimittels dringend abgebrochen werden. Versuchen Sie, den Magen frei zu machen, was zu Erbrechen führt. Trinken Sie warmes Salzwasser und ein saugfähiges Medikament. Normale Aktivkohle reicht aus. Es sollte in einem solchen Verhältnis eingenommen werden - 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht. Im Falle einer schweren Vergiftung muss dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auf Magenspülung kann man in solchen Situationen nicht verzichten.

Abschließend möchte ich feststellen, dass der Artikel nicht zum Kochen eines Pilzes mit Alkohol aufruft. Was behandelt die Tinktur? Die Liste der Krankheiten zeigt, dass es sich um harmlose Krankheiten handelt. Sie können mit ihnen und Medikamenten, die ein geringeres Risiko für Nebenwirkungen implizieren, umgehen.

Medizinische Eigenschaften von Amanita

Im gesamten Gebiet des europäischen Teils Russlands wird der rote Fliegenpilz traditionell seit Jahrhunderten nicht nur zur Herstellung von Flüssigkeiten für die Fliegenproduktion, sondern auch als Heilpilz verwendet. Infusionen und Kompressen dieses Pilzes helfen bei Wundheilung, Blutergüssen, Rheuma, Magenerkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems, Tumoren der Drüsen, Tuberkulose und vielen anderen Krankheiten. Die Ergebnisse von biochemischen Experimenten zeigten, dass die Haut der Kappe des roten Pilzes das Antibiotikum Muscarfine enthält - ein feuriges Orangenpigment, das die Entwicklung von Tumoren hemmt. Das Fruchtfleisch des Pilzes hat auch wertvolle heilende Eigenschaften. Übrigens empfahl Paracelsus schon im 16. Jahrhundert roten Amanita als Mittel gegen Diabetes und zur Vorbeugung von Tuberkulose.

Traditionelle Heiler aus roten Giftpilzen und danach zertifizierte Ärzte haben gelernt, wie man Vorbereitungen gegen Blutgefäßkrämpfe, Gehirnsklerose, chronische Halsschmerzen und schwere Krankheiten wie Chorea und Epilepsie, verschiedene Formen von Krebs und Tuberkulose trifft. Diese Medikamente haben pharmakologische Tests bestanden, wurden jedoch in der amtlichen Medizin aufgrund der hohen Toxizität des Ausgangsmaterials nicht überall fixiert. Inzwischen sind Präparate aus dem Pilz und seiner medizinischen Verwendung in vielen Ländern der Welt legal: USA, Kanada, Großbritannien, Dänemark, Norwegen, Niederlande, Italien, Finnland, Russland, Japan, Neuseeland.

Sehr häufig verwendete rote Wulstlinge in der Homöopathie. Mit dieser Art von Alternativmedizin ist der Pilz für fast alle bestehenden Krankheiten indiziert. Für detailliertere Informationen verweise ich Sie auf das Buch "Treatment for amanitae" von T.V. Makeenko, wo sind die Empfehlungen eines homöopathischen Arztes TD Popova.

Es ist schwer zu sagen, woher die Menschen kamen, die über die heilenden Eigenschaften des Pilzes Bescheid wussten. Es kann von der Beobachtung wilder (Elche, Hirsche) und einheimischer Huftiere stammen, die zweifellos mit Fliegenpilz behandelt werden. Eichhörnchen, Bären und Elstern knacken auch den Pilz für beide Wangen. Ich hörte mehrere glaubwürdige Geschichten über kranke Kühe, die von Fliegenpilzen gemästet wurden, bis sie vollständig geheilt waren (einer der herausgebrachten Würmer, der andere war von etwas sehr Komplexem geheilt). Viele moderne Tierärzte geben dem Mischfutter für kranke Tiere zerkleinerte Giftpilze zu und glauben, dass eine solche Behandlung viel besser hilft als Medikamente.

Es ist sicher bekannt, dass die Slawen in erster Linie Amanitas zur Heilung verwendeten. Sogar in Sibirien waren es Außerirdische aus dem Ural und Menschen aus dem hohen Norden, die den Pilz als Heilpilz verwendeten, und nicht Einheimische und schon gar keine Schamanen. Es gibt einfach keine Informationen über die Existenz einer alten medizinischen Praxis, die auf einer bestimmten Verwendung des Pilzes bei den indigenen Völkern Sibiriens beruht. Im Gegenteil, es scheint, dass die derzeit seltene medizinische Verwendung des Amanita von den Russen geliehen wurde. Und jetzt ist die medizinische Verwendung des roten Pilzes hauptsächlich auf Osteuropa beschränkt.

Interessanterweise verwendeten russische Heiler früher nur den unteren Teil des noch unreifen Pilzes, während andere Teile getrocknet und zu Pulver verarbeitet wurden. Hier kann man eine Parallele zum mexikanischen Meskalin-haltigen halluzinogenen Kaktus peyotele (Lophophora williamsii) ziehen, der höchsten Konzentration an aktiven Alkaloiden, die nur im unteren Teil des Stammes und im oberen Teil der Rübenwurzel konzentriert ist.

Äußerliche Fliegenpilze werden normalerweise als Salbe oder Infusion eingenommen und zur Behandlung verwendet

Geschwüre, Abszesse, Verbrennungen und Erfrierungen, externe Tumore und Krebsgeschwüre, Hautkrankheiten, einschließlich Ekzeme. Außerdem helfen Salben und Infusionen bei Schmerzen in Muskeln, Knochen, Gelenken, im unteren Rücken und bei der Ablagerung von Salzen mit vielen Augenkrankheiten.

Äußerlich lässt sich die Amanita-Population leicht anwenden, da sie eine gute und zuverlässige therapeutische Wirkung ergibt. Zum Beispiel hat der Fliegenpilz eine sehr starke wundheilende Eigenschaft. Sie können frische Giftpilze nehmen, nur die Kappen von ihnen abziehen, sie dehnen und mit Hilfe von Mull die fertige Masse auf die Wunde auftragen. Nach ein paar Stunden beginnt die Wunde auf der Haut zu heilen. Äußerlich wird der Fliegenpilz für das vordere Sehen, Sehbehinderung, Bindehautentzündung, Entzündung des Augenlidrands, Myopie und Katarakt verwendet. Ohrenschmerzen, Juckreiz und Schwellungen der Ohrmuscheln können auch mit Pilzpräparaten geheilt werden.

Interne Verwendung von Amanita wird nicht nur in der traditionellen Medizin, sondern auch von homöopathischen Ärzten verwendet. Wenn in der Volksmedizin ein Pilz im Inneren angewendet wird, ist er „von allem“. Dies ist ein echtes Allheilmittel, das alle notwendigen universellen Heilkräfte besitzt, vom Tonikum bis zur Heilung aller Krankheiten und Talente der Langlebigkeit.

Was hilft eine Pilztinktur

Verwenden Sie für den internen Gebrauch die Infusion auf Alkohol oder Wodka. Ich könnte eine Liste von Krankheiten anführen, die durch den aufgenommenen Pilz geheilt wurden, aber es ist einfacher, ein dickes medizinisches Nachschlagewerk zu kaufen und es nachts ein paar Seiten zu lesen. Die Liste der Rezepte wäre nicht weniger fett, und die Liste der Beweise für echte Fälle einer erfolgreichen Behandlung mit Hilfe des Amanita wäre ziemlich umfangreich.

Als Beispiel kann ich die folgenden Indikationen nennen: Zahnschmerzen, Aufstoßen, vermehrter Speichelfluss, stechende Schmerzen im Herzen, Mundgeruch, unangemessenes Verhalten, Sklerose, Lähmung, Schweregefühl im Magen, Gas, Völlegefühl, Verstopfung und Durchfall, Impotenz, Schmerzen Menstruation, sexuelle Erregung und Reizung der Genitalien.

In vielen Ländern, einschließlich Russland, werden Präparate aus dem Pilz in der amtlichen Medizin verwendet.

Im Folgenden werde ich einige Beispiele für Volksrezepte auf der Basis von Amanita für verschiedene Anlässe geben.

Wulstlingsalbe

Die roten Giftpilze fein hacken, in eine Flasche füllen, verkorken und nachts mit Feuer über Nacht in einen Herd oder Ofen stellen. Wischen Sie den Flascheninhalt am nächsten Tag morgens durch ein Sieb und geben Sie ihn in ein Glas. Reiben Sie die wunden Stellen über Nacht und wickeln Sie sie gut ein.

Roter Pilz mit saurer Sahne und einem Tuch zur Hälfte eingerieben, um die wunde Stelle zu befestigen. Anwendung bei Lähmungen, Rheuma, Ischias, Radikulitis, Polyarthritis.

Nehmen Sie einen großen roten Fliegenpilz, hacken Sie ihn fein und gießen Sie einen halben Liter Wodka hinein. Einen Monat lang im Mist vergraben. Das resultierende Gelee (der Geruch ist sehr unangenehm!) Reiben Sie die wunden Stellen. Bei Lähmungen, Rheuma und Radikulitis anwenden.

Der Tontopf wird mit roten Pilzstücken gefüllt, mit Teig überzogen und in einem heißen russischen Ofen gebacken. Dann filtern Sie den Inhalt des Topfes mit Gaze oder Sieb. Die aus den Pilzen herausgepresste dicke Flüssigkeit wird in dicht verschlossenen, geteerten Flaschen oder Fläschchen aufbewahrt. Die Salbe wird gegen Muskel- und Wirbelsäulenschmerzen angewendet.

Zur Behandlung der Hauttuberkulose werden mehrere frische Pilzkapseln in einen Topf gegeben und mit Salz bestreut, fest verschlossen und 15 Minuten lang erhitzt. Die entstehende Masse schmiert die betroffene Haut.

Mit Radikulitis und Arthritis. Взять свежие му­хоморы и растереть их с равным количеством сметаны. Вечером наносить готовую мазь на больное место, накрывать пленкой и уку­тывать на ночь. Рано утром повязку снять, а больное место промыть теплой мыльной во­дой. Хранить эту мазь можно в керамической или стеклянной емкости, но ни в коем случае не в металлической.

Кашица из мухомора

Срезанные красные мухоморы два дня выдержать в холодильнике в целлофановом пакете. Dann in Stücke schneiden, in ein Glas geben und Wodka so einschenken, dass er die Pilze in Fingerdicke bedeckt. Stellen Sie das Glas in den Keller oder Kühlschrank, um eine gleichmäßige Temperatur aufrechtzuerhalten. Nach 2 Wochen abseihen. Es lindert rheumatische Schmerzen gut. Radikulitis mit regelmäßigem Reiben heilt vollständig aus.

Wulstling-Tinktur auf Wodka, Option 1

Füllen Sie ein Liter Glas mit roten Fliegenpilzhüten, gießen Sie Wodka ein und vergraben Sie es für einen Monat in der Erde. Dann abseihen, in den Kühlschrank stellen. Verwenden Sie für Krämpfe der Blutgefäße, Sklerose des Gehirns, chronische Angina, Krebs des Magens und der Haut. Trinken Sie 20 Tage 1 Tropfen in einem Teelöffel destilliertem Wasser 3 Mal täglich 1 Stunde vor den Mahlzeiten, mit einer weiteren Pause von 10 Tagen.

Wulstling-Tinktur auf Wodka, Option 2

Halten Sie 3-4 Pilzkapseln an einem kühlen Ort für zwei Tage (z. B. im Kühlschrank), hacken Sie sie fein, geben Sie sie in ein Gefäß und gießen Sie Wodka ein, sodass die Flüssigkeit mit einem Finger über die Pilze hinausragt. Stellen Sie das Gefäß in den Kühlschrank. Nach zwei Wochen die Infusion abseihen, wonach sie angewendet werden kann.

Behandlungsschema: „Rutschen“ - zuerst eine allmähliche Zunahme der Anzahl der Tropfen, dann eine Abnahme. Zum Beispiel beginnt der erste 40-tägige Kurs mit einem Tropfen, der tägliche Anstieg um einen Tropfen. Am 20. Tag ist ein Maximum erreicht, dann wird die Dosis der täglichen Einnahme schrittweise auf einen Tropfen reduziert. Wiederholte Kurse können bis zu 40 Tropfen sein.

Die Tropfen werden in warmem gekochtem Wasser auf 20 Tropfen auf 0,5 Tassen Wasser, mehr als 20 Tropfen auf ein Glas Wasser verdünnt. Durch die Zucht wird der Verdauungstrakt vor Reizungen geschützt. Es ist sogar besser, Tropfen nicht in Wasser, sondern in Milch zu pflanzen.

Wulstling Tinktur für Kompressen, Verbände und Reiben

Für die Zubereitung müssen Sie die Champignons nehmen und hacken und dann die gehackten Champignons drei Tage an einem kühlen Ort lassen. Nehmen Sie als nächstes ein Glas und füllen Sie es mit Pilzen, damit das Glas nicht bis zum Rand gefüllt wird. Danach müssen Sie Wodka nehmen und Pilze einschenken, damit sie vollständig in Wodka sind. Die Höhe des Wodkas sollte 1 cm über den Pilzen liegen. Nach dem Verschließen des Glases wird es zwei Wochen lang an einem dunklen Ort aufbewahrt. Nicht nur Tinktur, sondern auch Brei hat eine therapeutische Wirkung. Die Tinktur wird nicht länger als drei Jahre gelagert, da sie nach dieser Zeit ihre heilenden Eigenschaften verliert.

Echter Pilzsaft für Kompressen

Zermahlen Sie frische Giftpilze und füllen Sie sie mit einem Glas. Verschließen Sie das Gefäß mit einem luftdichten Deckel und lassen Sie es einen Monat lang an einem dunklen Ort. Während dieser Zeit geben die Pilze den Saft, der sich am Boden des Glases ansammelt. Pilze aus einem Glas sollten weggeworfen werden, gebrauchter und freigesetzter Saft sollte für medizinische Zwecke verwendet werden.

Amanita-Tee (Tonic Tonic Drink)

Kochen Sie eine kleine Menge Wasser, da Sie gleichzeitig trinken können. Fügen Sie 2-3 zerkleinerte Tabletten Vitamin C oder einen Teelöffel Zitronensaft hinzu. Mit einer gehackten, getrockneten Kappe Wulstling bedecken und 15 Minuten köcheln lassen. Fügen Sie in den letzten drei Minuten des Kochens einen Teebeutel hinzu, um den Geschmack der Pilze zu beseitigen (optional). Den Tee abgießen, die Pilzreste wegwerfen, abkühlen lassen und nach Belieben etwas Zucker hinzufügen.

Geschichte der Verwendung von Amanita

Forscher finden Spuren des roten Pilzes in verschiedenen Teilen der Welt. Zum Beispiel kultiviert einer der afrikanischen Stämme den Pilz speziell zum Essen, und das mythische Getränk der indo-arischen Götter, Soma, wird höchstwahrscheinlich aus dem Pilz zubereitet. In Pegtymel, Tschukotka, wurden Felszeichnungen von Pilzmenschen gefunden. Nordschamanen benutzten den roten Fliegenpilz in ihren Zeremonien, um im Trance-Rhythmus des Tamburins in einen besonderen Bewusstseinszustand einzutreten. Die Alten wussten um die Eigenschaft des Amanita, körperliche und geistige Stärke wiederherzustellen und zu steigern. Ihre Visionen erlaubten es, in die Tiefen der Welt zu schauen. Sibirische Schamanen verwendeten eine einzigartige Methode zur Reinigung und Destillation, wobei ihre Körper als Filter dienten. So nahm der erste, der den Fliegenpilz verwendete, alle Folgen von Nebenwirkungen auf sich, andere tranken seinen Urin, der bereits die reinen Entheogene enthielt. Es ist schwer vorstellbar, wie lange diese Kette anhalten könnte.

Wulstling in Skandinavien. Im Mittelalter fürchteten die Wikinger die ganze Welt, denn unter ihnen befanden sich unerschrockene Krieger - Berserker -, die unbestätigt der Meinung waren, dass sie vor der Schlacht einen besonderen Trank verwendeten, dessen Zutat der rote Pilz war. Im Kampf waren sie voller Wut und ungewöhnlich stark, hatten keine Angst und keinen Schmerz. Die Berserker konnten nicht aufhören, bis der letzte Feind tot war, und nach der Schlacht fielen sie in einen langen, harten Schlaf.

Warum willst du es versuchen?

Wenn Sie von müßigem Interesse angezogen werden, ist es besser, das Schicksal nicht einfach zu erleben und dieses Unterfangen aufzugeben. Wenn es einen guten Grund gibt, ist es Ihr Recht. Jegliche Nahrung beeinflusst den Geist, da das Absorbierte immer Teil des Absorbierten wird. Die Alten wissen davon und sagen daher, dass die Teile das Ganze definieren. Jede Pflanze hat ihren eigenen Zweck. Ein Mensch hat eine Seele, Pflanzen und Tiere haben sie, nur sie haben Mannas (Seele), die für jede Spezies gleich sind. In der Natur gibt es ein interessantes Merkmal, wenn ein einzelnes Tier eine neue Fähigkeit erwirbt. Die nächsten Generationen dieser Art werden bereits mit dieser Fähigkeit geboren. Ihre gemeinsame Seele im Ganzen ist etwas Persönliches. Und wenn Sie es berühren, verschmelzen Sie zu einem. Der Mann, der den roten Fliegenpilz konsumiert hat, ist durch seine Seele verbunden. Eine solche transzendentale Erfahrung kann eine sehr starke Auswirkung auf die weitere Wahrnehmung eines Menschen von sich selbst und der Welt um ihn herum haben. Wenn regelmäßig Kontakt aufgenommen wird, beginnt ein innerer Kampf. In der Folge verdrängt die Konfrontation mit der Identität des Amanita die Persönlichkeit eines Menschen und er selbst wird zum „Pilz“, obwohl er äußerlich wie ein Mensch aussieht.

Aktive Bestandteile des roten Pilzes

Hier stellen wir nur die wichtigsten Elemente vor. Die wichtigsten psychotropen Bestandteile des roten Pilzes sind: Ibotensäure, die beim Trocknen in Muscimol und Muskason umgewandelt wird, und ein solches Entheogen wie Muscarin (ähnlich wie Mescalin aus Peyote-Kakteen). Im Pilz befindet sich auch ein Mediator Serotonin, der die nervöse Aktivität anregt. Weitere Wirkstoffe sind Muscafurin, Cholin und Trimethylamin, die in der Onkologie besonders geschätzt werden.

Vorbereitung für den Einsatz

Zuerst müssen Sie Pilzkappen im Wald kaufen oder montieren (Beine werden nicht benötigt). Wir empfehlen, den Wurmpilz nicht in der Industriezone zu sammeln. Wir empfehlen auch nicht, einen Pantherpilz zu nehmen, der 5-mal stärker als üblich ist. Nehmen Sie nur ganze, gesund aussehende Pilze. Wenn Sie nach Hause zurückkehren, schneiden Sie die Teller von der Unterseite der Kappen ab. Sie werden auch nicht benötigt. Trocknen Sie dann die Hüte an einem gut belüfteten Ort, bis sie fertig sind. Unter natürlichen Bedingungen besser trocknen. Beachten Sie, dass die Wirkung umso schwächer wird, je länger die Pilze gelagert werden. Nach einem halben Jahr wird die Wirkung merklich schlechter.

Möglichkeiten und Folgen der Anwendung

Die Wirkung des Fliegenpilzes hängt stark von der eingenommenen Dosis und den individuellen Eigenschaften des Individuums ab. Die durchschnittliche Dosis beträgt 15 Gramm oder 5 Kapseln, die am besten schrittweise eingenommen werden. Mit einer kleinen Dosis kann eine Person eine Zunahme der Kraft, Euphorie und geistigen Klarheit erfahren. Mit einem Durchschnitt erscheinen visuelle Halluzinationen, aber dennoch kann eine Person angemessen antworten und Fragen beantworten. Mit einer hohen Dosis wird ein Mensch unzureichend, weil er sich in einer anderen Welt befindet. Und der Körper kann aktiv sein. Nach einer anstrengenden Reise kommt oft derselbe schwere und lange Schlaf. Um die Fliegenpilzreise zu verbessern, können Sie Cannabis oder Salbei rauchen (Salbei unter dem Fliegenpilz wirkt nicht für 5 Minuten, aber für 15-20 Minuten, achten Sie darauf, dass Sie einen solchen dissoziativen Zustand nicht verlassen, bis der Effekt selbst nachlässt).

Die Verwendung von Red Amanita, um mystische Erfahrungen zu sammeln, ist sehr gefährlich, zu viel Dosierung kann tödlich sein. Es wird auch nicht empfohlen, rohe Amanitas zu verwenden, da Ibotensäure Erbrechen, Magen-Darm-Beschwerden, Durchfall, vermehrten Speichelfluss, vermehrten Schweiß und andere sehr unangenehme Dinge verursachen kann. Bevor Sie roten Pilz essen, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie für mögliche Folgen voll verantwortlich sind. Als nächstes stellen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, den Pilz für psychotrope Zwecke zu verwenden:

  • Wulstling in trockenem Fleisch. Gründlich getrocknete Pilzkapseln werden mit etwas Wasser gegessen.
  • Wulstling in einer Kaffeemühle. Mahlen Sie getrocknete Hüte in einer Kaffeemühle, gießen Sie warmes Wasser ein und trinken Sie.
  • Pilztee. Trockene Kappen gut hacken und in einen Wasserkocher mit Wasser geben, dann bei schwacher Hitze etwas kochen, dann abseihen. Tee ist fertig!

Allgemeine Informationen

Wulstling gehört zur Art der Pilzfamilie Amanitovye. Diesen Namen erhielt er aufgrund der Tatsache, dass es sehr oft als Insektizid gegen Fliegen eingesetzt wird. Zunächst galt es nur für den roten Pilz, später jedoch für die gesamte Gattung. Sie wachsen in ganz Russland.

Praktisch alle Amanitas sind nicht nur nicht essbar, sondern auch hochgiftig. Tödliche Pilze sind stinkender Fliegenpilz und blasser Giftpilz. Leider werden sie oft mit Speisepilzen verwechselt. Die Ausnahme von der giftigen Gattung ist ein sehr kleiner Teil der Pilze. Einige von ihnen sind grau-rosa Fliegenpilz und Cäsar-Pilz, der in südeuropäischen Ländern den Status einer Delikatesse hat.
Der rote Fliegenpilz ist von mäßiger Toxizität und besitzt eine halluzinogene Eigenschaft, ist jedoch beim Verzehr selten tödlich. Der Gehalt an Giften darin ist sehr unterschiedlich, aber es wird angenommen, dass die tödliche Dosis von rotem Wulstling 15 Kapseln entspricht.

Der Körper des Pilzes enthält eine Reihe von Substanzen, die psychotrop und toxisch wirken - Ibotensäure, Muskason, Muscimol, Muscarin und eine Reihe anderer Substanzen, die in einigen Fällen auch therapeutisch wirken können. Diese Substanzen werden in heißem Wasser teilweise zerstört, so dass ein Verzehr nach einer Wärmebehandlung nur zu einer schwachen Vergiftung führen kann. Dies bedeutet jedoch nicht, dass roter Wulstling nach dem Kochen in mehreren Gewässern in die Kategorie der Speisepilze gehört.
Medizinische Eigenschaften des roten Pilzes

Die moderne pharmakologische Industrie nutzt einige medizinische Eigenschaften des roten Pilzes zur Herstellung von Arzneimitteln. Es kann Teil von Medikamenten sein, die zur Behandlung von Angina, Epilepsie, Rückenmarkserkrankungen und Gefäßkrämpfen eingesetzt werden.

Als äußeres Mittel ist es Teil von Salben, die bei der Behandlung der folgenden Krankheiten helfen:
- schlecht heilende Wunden (Dekubitus, Furunkel, Fisteln),
- venöse Pathologie (Varikosedilatation, Thrombophlebitis),
- Pathologie des Nervensystems (Neuralgie, Osteochondrose, Neuritis),
- Gelenkpathologie (Arthritis, Arthrose),
- mit Warzen und Papillomen,
- andere Hauterkrankungen (Psoriasis, Pilzbefall, Dermatitis, Ekzem, Pyodermie).

In Frankreich ist der rote Fliegenpilz in der Zusammensetzung von Arzneimitteln enthalten, die als Hypnotika verwendet werden.
Heiler wussten um die medizinischen Eigenschaften des roten Pilzes und verwendeten ihn daher lange Zeit (als Tinktur) zur Behandlung verschiedener Krankheiten:
- Arteriosklerose,
- Schlaflosigkeit,
- Tuberkulose,
- Bluthochdruck,
- Verstopfung
- Impotenz,
- koronare Herzkrankheit,
- nervöse Übererregung
- Diabetes,
- Krämpfe
- Epilepsie.

Die Verwendung von Medikamenten, die auf dem Pilz basieren, zeigt gute Ergebnisse bei schweren Wechseljahren und schmerzhafter Menstruation. Der rote Fliegenpilz enthält Pigmente mit Antitumorwirkung und wird daher auch zur Krebsbehandlung eingesetzt. Es wurden jedoch keine wissenschaftlich bestätigten Fälle einer Genesung identifiziert.
Vorbereitung von Tinkturen zur äußerlichen Anwendung

Als medizinisches Dressing, Reiben und Komprimieren können Sie Tinkturen herstellen oder den Saft eines roten Pilzes verwenden, der eine antitumorale und immunstimulierende Wirkung hat.

Die gesammelten Fliegenpilze hacken und 3-4 Tage kalt lagern. Die Pilzmasse in das Glas geben und mit Wodka füllen, bis sie 1 cm über dem Stand der Pilze liegt. Den Behälter fest verschließen und 2-3 Wochen an einem dunklen Ort lagern. Die so hergestellte Tinktur behält 2-3 Jahre lang ihre medizinischen Eigenschaften. Nur zur äußerlichen Anwendung!

Einige Fliegenpilzpilze fein hacken, in ein Gefäß geben und unter Druck setzen. 2 Tage an einem dunklen, kühlen Ort reinigen. Nach dem Erscheinen des Saftes die Pilzmasse gut auspressen und abseihen. Lagern Sie den Saft nicht länger als 3-5 Tage an einem kühlen Ort. Um daraus eine Tinktur zu machen, müssen Sie diese im Verhältnis 1: 1 mit Wasser verdünnen. Nur zur äußerlichen Anwendung!

*** Rezepte mit Tinktur für den internen Gebrauch gibt es viele. Bevor Sie es zubereiten und verwenden, überprüfen Sie sorgfältig alle Rezepte und Dosierungen, da Ihre Gesundheit davon abhängt. Fragen Sie Ihren Arzt nach den Vorteilen einer solchen Behandlung und den möglichen Folgen.

Erste Hilfe bei Vergiftung mit einem roten Pilz

Trotz der Verwendung von Amanita für medizinische Zwecke muss es aufgrund seiner Toxizität äußerst sorgfältig und genau nach der Dosierung angewendet werden. Im Falle einer Vergiftung mit einem Pilz oder einer Zubereitung, die auf seiner Basis hergestellt wurde, müssen dringende Maßnahmen ergriffen werden, um unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Anzeichen einer Vergiftung können sein: starke Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Durchfall, Atemnot, Atmungsstörungen, Sabbern, vermehrtes Schwitzen, Verengung der Pupille, Krampfanfälle, niedriger Blutdruck, Halluzinationen, Delirium, Bewusstlosigkeit. Bei den ersten Vergiftungssymptomen muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden.

Geben Sie dem Patienten vor der Ankunft der Ärzte erste Hilfe - spülen Sie den Magen. Dazu muss er viel reines Wasser trinken und Erbrechen auslösen. Danach geben Sie es Aktivkohle und Abführmittel.

Wie wird man mit giftigem Fliegenpilz behandelt? (etwas mehr)

Es ist kein Geheimnis, dass Arzneimittel aus giftigen Pflanzen, wenn sie in den richtigen Anteilen verwendet werden, bestimmte heilende Wirkungen haben und zur Behandlung und Vorbeugung vieler Krankheiten verwendet werden können. Dies gilt in vollem Umfang für die Behandlung von roten Giftpilzen, die in Misch- und Nadelwäldern in fast ganz Europa und Asien wachsen.

Ein Mann lernte die heilenden Eigenschaften des Fliegenpilzes offenbar lange Zeit kennen, als er bemerkte, dass diese Tiere von vielen Tieren in geringen Mengen gefressen werden.

Mit der Zeit interessierten sich die Wissenschaftler auch für Fliegenpilze, bei denen festgestellt wurde, dass diese Pilze Alkaloide und eine Reihe anderer Substanzen enthalten, die schwere Vergiftungen verursachen können: Bufothenin, Mycoatropin, Muscarin, Muscimol, Hyoscyamin, Fallin, Ibotensäure usw.
Wissenschaftler haben die Auswirkungen verschiedener Methoden des Verzehrs roter Amanitas bei den Völkern Sibiriens und des Nordens beobachtet, wo diese Pilze traditionell sowohl in der schamanischen Praxis als auch als belebender Trank oder zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten verwendet werden. Während der Expedition von 1787 nach Sibirien war der Naturforscher und Ethnograph Akademiker I.G. Georgi machte eine merkwürdige Bemerkung: „Wenn jemand gleichzeitig einen frischen Pilz isst oder drei getrocknete Pilze kocht, spricht er zuerst und dann so schnell, dass er singt, springt, ausruft, Lieder komponiert, außergewöhnliche Kraft zeigt.“ .

Bei Verwendung von Rotem Fliegenpilz in vertretbaren Mengen ist eine gewisse therapeutische Wirkung möglich.
Wenn die unbedenkliche Dosis (individuell für verschiedene Personen) leicht überschritten wird, in der Regel ohne schwerwiegende Konsequenzen, verspürt die Person einen Anstieg von Kraft, Fröhlichkeit, Herzklopfen und eine verzerrte Wahrnehmung von Realität und Halluzinationen.

Wenn Sie Fliegenpilze in einer signifikanten Menge verwenden, kann es zu starkem Schwindel, Erbrechen, Sehstörungen, Atemnot, Herzfehlern und Krämpfen kommen. Wenn eine Person mit ähnlichen Vergiftungserscheinungen nicht rechtzeitig Hilfe leistet, kann es zu Koma und Tod kommen.

Seit kurzem werden Giftpilze in der Pharmakologie zur Herstellung bestimmter Arzneimittel verwendet.
In den Fachbüchern zur Schulmedizin finden Sie verschiedene Rezepte zur Herstellung von Zubereitungen aus Fliegenpilzen, auch zur Behandlung von onkologischen Erkrankungen.

Wulstling ist kein Allheilmittel, und Vorbereitungen können nur nach Rücksprache und unter ärztlicher Aufsicht getroffen werden. In dieser Hinsicht sind Hinweise zur Herstellung von Arzneimitteln zur oralen Verabreichung und deren Dosierungen nicht gefährdet. Aber ich werde Ihnen über die äußere Anwendung ausführlich berichten, da der Fliegenpilz eine hervorragende wundheilende Wirkung hat, auch mit chronischen Geschwüren und Furunkeln zurechtkommt und in der Regel Gelenkschmerzen und Tumore innerhalb weniger Stunden lindert.

Es kommt vor, dass Touristen, Jäger oder Pilzsammler im Wald nachlässig verletzt werden: Hautverletzungen, Prellungen, Verstauchungen, Luxationen. In diesen Fällen kann der Fliegenpilz zur Rettung kommen.

Im Notfall kann der Pilz frisch verwendet werden. Обычно для этого берут шляпки молодых шарообразных или конусообразных грибов, разминают (лучше все это делать без использования металлических предметов) и через марлю или тряпочку прибинтовывают получившуюся массу к больному месту. Желательно кашицу из мухомора сверху накрыть куском какой-нибудь пленки, чтобы грибной сок не впитывался в бинт. Уже через несколько часов боль начинает стихать, а раны и повреждения на коже заживают.
Если есть возможность, для наружного применения из мухоморов желательно приготовить специальные препараты, тем более что сделать их несложно. Одним из простейших по приготовлению является мазь. Verwenden Sie zur Herstellung der Salbe eine Mischung im Verhältnis von etwa 1: 1 eines Pulvers aus getrockneten Pilzen mit Vaseline, Pflanzenöl oder tierischem Fett. Diese Salbe ist gut gegen Muskel- und Gelenkschmerzen, Strahlenschäden und verschiedene Hauterkrankungen. Es kann für Kompressen verwendet werden. Vergessen Sie nach dem Auftragen der Salbe nicht, Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife zu waschen. Dies gilt jedoch auch für die Verwendung anderer äußerer Zubereitungen des Pilzes.

Die fettige Zubereitung kann auch aus frischen Giftpilzen hergestellt werden, die gemahlen und in gleichen Mengen mit Sauerrahm vermischt werden. Dieses Medikament ist gut gegen Rheuma, Radikulitis, Arthritis und Arthrose. Tragen Sie abends Salbe auf die wunde Stelle auf, bedecken Sie sie mit einem Film und wickeln Sie sie gut ein. Entfernen Sie am Morgen den Verband und die Stelle, an der die Salbe aufgetragen wurde, und waschen Sie sie mit warmem Wasser und Seife. Das Medikament kann 7-10 Tage im Kühlschrank (kühler Ort) in einem Keramik- oder Glasbehälter aufbewahrt werden.
Auch bei der Herstellung von Zubereitungen aus Fliegenpilzen sollten keine Gegenstände aus Metall (Geschirr, Messer, Tolkushki usw.) verwendet werden.

Es gibt eine beträchtliche Anzahl von Zubereitungen aus Fliegenpilz, für deren Herstellung eine gewisse Zeit erforderlich ist.

Wulstling rot - Beschreibung, Charakterisierung.

Junge rote Giftpilze haben einen kugelförmigen Hut, der schließlich die Form einer flachen und manchmal konkaven Untertasse hat. Der Kappendurchmesser liegt zwischen 8 und 20 cm, erreicht selten 25 cm. Die glänzende Haut ist normalerweise hellorange oder rot mit unterschiedlichem Intensitätsgrad, oft bedeckt mit einem klebrigen, schleimigen Sekret. In Nordamerika gibt es rote Wulstlinge mit weißem oder gelbem Hut.

Die Oberfläche der Kappe ist mit Schichten von weißen, schuppigen Flocken bedeckt - die Überreste einer Decke, die den Fruchtkörper junger Pilze schützt. Bei alten Giftpilzen können diese charakteristischen Wucherungen vom Regen abgewaschen werden, bei jungen fliegen sie oft herum. Es gibt auch eine Vielzahl von roten Pilzen, die keine Flocken haben (zum Beispiel Amanita muscaria var. Aureola).

Die Kanten der Kappe können gestreift (vernarbt) sein.

Die innere Oberfläche der Kappe des roten Pilzes wird von häufigen, losen Tellern mit einer Breite von 6 bis 12 mm gebildet, zwischen denen sich viele Zwischenplatten befinden. Bei jungen Pilzen ist die Farbe der Teller reinweiß oder cremefarben, was mit zunehmendem Alter eine gelbliche Färbung annimmt.

Das Bein des roten Pilzes ist weiß oder leicht gelblich, wächst zwischen 8 und 20 cm hoch, ist 1 bis 3,5 cm dick und zeichnet sich durch eine zylindrische Form mit einer knollenförmigen Verdickung an der Basis aus. Bei jungen Pilzen ist der Stängel dicht, wenn er wächst, wird er hohl.

Die Überreste der Bettdecke.

am bein befindet sich ein klar umrissener, faseriger, filmartiger ringrock mit gezackten kanten und einer gerippten oberfläche, der mit einem breiten federball herunterfällt. Im unteren Teil des Beins befindet sich eine anhaftende mehrschichtige Vagina in Form mehrerer Ringe.

Das Fruchtfleisch des roten Pilzes ist weiß, unter der Haut der Kappe blassorange oder gelblich. Am Schnitt ändert sich die Farbe nicht. Der Geschmack ist süß. Geruch unaussprechlich.

Foto von: Casliber

Wo wächst der rote Pilz?

Roter Wulstling und seine Sorten können in Symbiose mit Birken, Fichten, Eichen, Pappeln, Weiden stehen und auf feuchten sauren Böden weit verbreitet sein. Giftige Pilze wachsen häufig in Nadel-, Misch- und Laubwäldern an den Rändern von Wiesen und Feldern, die häufig in städtischen Parks und Plätzen vorkommen. Normalerweise erscheint es in der Mitte oder am Ende des Sommers und trägt Früchte bis Oktober, in Hocherntejahren beginnen die ersten leuchtenden Hüte roter Pilze im Juni das Auge zu erfreuen. Das Gebiet der roten Amanita umfasst die Länder Europas und Asiens, Nord- und Südamerikas, das Territorium Australiens, Südafrikas und Neuseelands.

Ähnliche Ansichten.

Caesar-Pilz (essbarer Pilz von Caesar) (Lat. Wulstling Caesarea). Unerfahrene Pilzsammler können manchmal einen roten Fliegenpilz mit einem essbaren Caesar verwechseln, der im Kaukasus, auf der Krim, in Transkarpatien und im Mittelmeerraum vorkommt. Der Caesar-Pilz, oder wie er oft als cesareanischer Amanita bezeichnet wird, unterscheidet sich vom roten Amanita durch das Fehlen charakteristischer Flocken auf der Kappe sowie durch die goldgelb gefärbten Beine und Teller.

Links ein essbarer Cäsar-Pilz, rechts ein giftiger roter Pilz.

Sorten von roten Pilzen, Fotos und Namen.

Mykologen unterscheiden verschiedene rote Pilzsorten, die sich in ihrer Farbe und ihren Wachstumsorten unterscheiden:

  • Amanita muscaria var. Muscaria ist der Name, der einigen ausländischen Autoren für Amanitas gegeben wurde, deren Sortiment Eurasien und Westalaska abdeckt. Pilze dieser Art haben ein traditionelles Aussehen für den roten Pilzpilz: Der Hut ist rot und mit charakteristischen weißen Flocken bedeckt.

Foto von: H. Krisp

  • Amanita gelb-orange (Amanita muscaria var. Formosa) ist eine Unterart des roten Pilzes, dessen Kappe eine gelbe oder hellorange Farbe hat und mit einer charakteristischen flockenden Blüte bedeckt ist - den Überresten einer Schutzdecke. Bei jungen Giftpilzen hat ein Hut eine kugelförmige Form und wird mit der Zeit fast flach. Die Innenfläche der Kappe wird durch häufig lose sitzende weiße oder cremefarbene Teller gebildet. Das Fruchtfleisch giftiger Pilze ist dicht, immer weiß. Der Stiel ist flach, hat die Form eines Zylinders, seine Oberfläche und der Ring im oberen Teil sind weiß, die Basis enthält auch die Reste eines weißen Mantels. Wulstling wächst im Sommer und Herbst in den Nadel- und Laubwäldern Nordamerikas.

Autor Foto: Julien Thurion

  • Amanita muscaria var. alba ist eine seltene Pilzart, die sich durch einen weißen Hut mit weißen Flocken auszeichnet. Hüte junger Pilze haben die Form einer Kuppel, in Zukunft ist die Oberfläche der Kappe voll ausgefahren. Auf dem Bein giftiger Giftpilze befindet sich ein glatter weißer Ring. Unter dem Ring ist die Oberfläche des Beins faserig, das Bein über dem Ring ist glatt. Die Platten unter der Kappe sind häufig und frei, das Fleisch ist weiß und dicht. Eine Vielzahl dieses roten Pilzes kommt im Sommer und Herbst sowohl in Nadel- als auch in Laubwäldern vor.

Foto von: Jason Hollinger

  • Wulstling muscaria var. Aureola, Agaricus aureolus (Wulstling muscaria var. Aureola) ist eine Art von rotem Pilz, der essbarem Caesar-Pilz sehr ähnlich sieht. Eine Besonderheit des giftigen Pilzes ist eine glatte, glänzende Orangenschale, die frei von Plaque aus den charakteristischen weißen Flocken ist. Anfangs hat die goldene Wulstlingkappe eine abgerundete Form, mit der Zeit ähnelt sie einer Untertasse, mit einigen Pilzen können sich Reste einer Decke auf der Oberfläche befinden. Der Durchmesser der Kappe überschreitet in der Regel nicht 3-8 cm, auf ihrer Unterseite wachsen häufig weiße Platten. Die Höhe des Beins beträgt 6 bis 12 cm, der Durchmesser 0,9 bis 1,2 cm. Die Oberfläche des Beins ist weiß, mit einem kurzen Volvo an der Basis (Reste einer Schutzdecke). Im oberen Teil des Beins befindet sich ein Ring, oben ist er weiß und unten ist er gelblich. Das Fruchtfleisch von Amanita kann weiß oder gelblich sein. Pilzfrucht im Sommer, in Laub- und Nadelwäldern.

  • Amanita muscaria var. flavivolvata ist eine Art des roten Wulstlings, dessen Lebensraum sich vom Süden Alaskas über Mittelamerika bis nach Kolumbien erstreckt. Früchte im Sommer und Herbst, aber manchmal auch im Winter in Kalifornien. Zu Beginn des Wachstums hat die Kappe des roten Pilzes die Form einer Kuppel und wird dann vollständig abgeflacht. Der Durchmesser der Kappe beträgt 5 bis 25 cm. Die Haut ist hellrot mit gewellten Rändern, die mit Schichten von weißen oder gelblichen Flocken bedeckt sind. Die Unterseite der Kappe wird von häufigen, losen weißen Platten gebildet, zwischen denen sich Zwischenplättchen befinden. Die Länge des Beines beträgt 5-18 cm, die Dicke 1-3 cm. Der obere Teil des Beines ist mit einem Ring umgeben, die Oberfläche über dem Ring ist glatt, unten faserig. Das Fruchtfleisch des roten Pilzes ist dicht und weiß mit einem leicht ausgeprägten Geschmack und Aroma.

Autor Foto: Walter Siegmund

Autor Foto: Walter Siegmund

  • Amanita muscaria var. guessowii ist eine im Nordosten Nordamerikas beheimatete Pilzart. Nach Ansicht einiger Mykologen handelt es sich bei diesem Fliegenpilz um eine eigenständige Art, andere betrachten ihn als Synonym für die Amanita muscaria var. formosa. Die Kappe der jungen Pilze hat die Form einer Kuppel, mit zunehmendem Alter wird sie fast flach. Die Oberfläche der Kappe ist gelb oder orange, aber die Mitte ist immer dunkler - orange oder rötlich. Weiße Flocken, die für die meisten Amanitas charakteristisch sind, werden schließlich zu einem schmutzigen Farbton. Der Durchmesser der Kappe beträgt 4,5 bis 18 cm, die Unterseite wird durch besonders häufig lose weiße Teller gebildet. Ein 6–15 cm hohes Bein mit einem Durchmesser von 0,6 bis 2,1 cm kann weiß oder gelblich sein und sich nach unten ausdehnen. Es befindet sich ein weißer Ring, der einem Rock ähnelt. Oberhalb des Rings ist die Oberfläche des Beins glatt, unterhalb faserig. Das Fruchtfleisch der roten Giftpilze ist weiß und dicht. Die Farbe des Volvo ist weiß oder gelblich, häufig ist Volvo völlig unsichtbar und befindet sich fast unterirdisch. Diese rote Pilzart wächst im Sommer und Herbst in Nadel- und Laubwäldern.

Foto von Jayun McDowell und Balfour

  • Amanita muscaria var. persicina ist eine Pilzart, die nach Angaben von Forschern künftig in eine eigene Art eingeteilt werden kann. Der Durchmesser der Kappe des Fruchtkörpers beträgt 4 bis 13 cm. Zuerst hat die Kappe eine konvexe Oberfläche in Form einer Halbkugel, sie wird in reifen Pilzen flach. Die Kappe hat einen ungewöhnlichen Pfirsich- oder Orangen-Pfirsich-Farbton mit einem dunkleren, oft rötlichen Zentrum, was für Amanitusbecher ungewöhnlich ist. Die Ränder der Kappe sind zunächst glatt und im Erwachsenenalter mit Rillen bedeckt. Die Oberfläche der Kappe ist mit blassgelben Flocken übersät. Die Unterseite der Kappe des roten Pilzes besteht aus losen Tellern mit leicht zotteligen Rändern, die cremefarben mit einem leichten rosa Schimmer bemalt sind. Die Höhe des Beins beträgt 4 bis 10 cm und die Dicke 1 bis 2 cm. Der obere Teil des Beins ist gelblich gefärbt, nach unten hin merklich heller. Bei einigen Fliegenpilzen verengt sich der Fuß in Richtung der Kappe. Der Ring unter der Pilzkappe ist sehr klein und fast unmerklich, bei einigen Pilzen fehlt er völlig. Die Oberfläche des Rings ist, wie der Großteil der Amanita, unten gelblich, oben rein weiß. An der Basis der Beine sind die Ringe von unregelmäßiger Form, die Reste einer Schutzhülle sind, einige der Giftpilze, sie können völlig fehlen. Das Fruchtfleisch des Pilzes ist weiß, bei Beschädigung ändert sich die Farbe nicht. Der giftige Fliegenpilz wächst unter den Kiefern und Eichen Nordamerikas (im Südosten der Vereinigten Staaten von Texas bis Georgia und im Norden bis New Jersey). Früchte fallen normalerweise, kommen aber manchmal im Frühling und Sommer vor.

Foto von: Amanita77

  • Amanita muscaria var. Inzengae ist eine Sorte roter Pilzpilze mit einer orangeroten Kappe, deren Mitte einen dunkleren Farbton aufweist. Bei jungen Pilzen unterscheidet sich die Kappe in einer kuppelförmigen Form, wenn sich der Fruchtkörper entwickelt, wird er niedergeschlagen. Bei alten und jungen roten Giftpilzen ist die Schale mit charakteristischen weißen oder gelblichen Flocken bedeckt. Die Unterseite der Kappe wird durch häufige, breite, freie Platten dargestellt. Das Fruchtfleisch von Amanita ist weiß, ohne ausgeprägten Geschmack und Aroma. Der Fuß dieser Fliegenpilze ist ziemlich hoch, an der Basis verlängert, fast ganz unten befinden sich die Überreste einer Decke, die in gestreifte Ringe umgewandelt wurden. Am Fuß ist ein auffallend breiter weißer Ring zu sehen, bei einigen Pilzen sind die Ränder des Rings mit einem gelben Rand umgeben. In der unteren Beinhälfte befindet sich ein Volvo, der aus überlappenden gelblichen Ringen besteht.

  • Amanita muscaria var. fuligineoverrucosa ist eine giftige Sorte roter Giftpilze mit einer rot-orangen Schale auf einem mit weißen Flocken bedeckten Hut. Vertreter dieser Sorte bilden Mykorrhiza ausschließlich mit Weide und Pappel.

Eigenschaften des roten Pilzes.

Im Fruchtfleisch des roten Pilzes fanden sich gefährliche toxische Verbindungen mit einer ausgeprägten psychotropen und toxischen Wirkung:

  • Ibotensäure ist eine Substanz mit psychoaktiver und neurotoxischer Wirkung, die halluzinogen wirkt und die Gehirnzellen schädigt und absterbt.
  • Muscimol ist eine starke psychoaktive Substanz mit ausgeprägter hypnotischer Wirkung, deren größte Konzentration unter der Haut der Kappe enthalten ist.
  • Muscarin - ein Alkaloid, das Vergiftungen mit charakteristischen Symptomen verursacht: von Druckabfall, Übelkeit und Erbrechen bis zu Erstickung und Tod,
  • Muskason - ein psychoaktives Toxin, das Gedächtnisstörungen, Orientierungslosigkeit und Sehverlust verursacht.

Aufgrund seines bemerkenswerten Aussehens kommt es sehr selten zu einer schweren Vergiftung mit einem roten Pilz, da jeder weiß, dass der rote Pilz ein giftiger Pilz ist. Im Falle einer versehentlichen Einnahme dieses Pilzes in Lebensmitteln zusammen mit Speisepilzen ist die Konzentration von Giften und Toxinen relativ gering. Die tödliche Dosis für Erwachsene beträgt etwa 15 Hüte, das Kind wird viel weniger brauchen, daher ist es notwendig, Kinder mit einem schönen, aber sehr gefährlichen Pilz aus der frühen Kindheit bekannt zu machen.

Fotoautor: Onderwijsgek

Red Amanita: wird von verschiedenen Nationen verwendet.

Viel häufiger kommt es zu bewusster Vergiftung mit dem roten Pilz, bei rituellen Zeremonien oder als unkonventionelle Behandlung. In der Volksmedizin versuchen sie, Onkologie, Gelenkerkrankungen, Erkältungen zu behandeln und Würmer mit Tinkturen aus rotem Pilz zu vertreiben. Es ist wichtig zu bedenken, dass es keine verlässlichen wissenschaftlichen Informationen über die Wirksamkeit einer solchen Behandlung gibt und die Selbstbehandlung sehr traurig sein kann.

Viele literarische Quellen weisen darauf hin, dass die Völker im Norden und Osten Sibiriens roten Amanita als Mittel gegen Trunkenheit benutzten, was zu einem Gefühl ähnlich einer schweren Vergiftung führte, bei dem akustische und visuelle Halluzinationen auftraten und dann Ohnmacht, Lethargie und anschließender Gedächtnisverlust auftraten.

Interessanterweise, so Experten, wurde der Wels, ein heiliges Getränk in alten indianischen Ritualen, auch aus roten Pilzen zubereitet. Die Schamanen ethnischer Stämme verwendeten Pilze, um in die Trance einzutreten. Die finno-ugrischen Nationalitäten verehrten den roten Pilz als Nahrung für Götter und Geister.

Symptome einer Vergiftung des roten Pilzes.

Vergiftungssymptome mit einem roten Pilz können sich unmittelbar nach dem Verzehr von frischen oder verarbeiteten Pilzen bemerkbar machen. Die Verwendung von alkoholischen Tinkturen wirkt sich kumulativ aus, wenn nach einiger Zeit Vergiftungserscheinungen auftreten. In jedem Fall rufen Ibotensäure und Muscimol, die mit dem Fleisch giftiger Pilze im Körper eingeschlossen sind, eine Reihe gefährlicher Symptome hervor. Beim Menschen gibt es:

  • Übelkeit, wiederholtes Erbrechen, vermehrter Speichelfluss,
  • übermäßiges Schwitzen
  • Senkung des Blutdrucks
  • Erhöhung der Herzfrequenz,
  • Atembeschwerden bis zum Ersticken
  • Krämpfe
  • Bewusstlosigkeit

Bei besonders schweren Vergiftungen und mangelnder rechtzeitiger Unterstützung durch qualifizierte Ärzte kommt es unweigerlich zum Tod.

Arten von Amanitas

Amanitas - Agaric Pilze, in der Familie Amanitovye vereint, hat fast 600 Arten. Es gibt viele Möglichkeiten zur Systematisierung und Klassifizierung dieser Pilze.

Der Hauptunterschied zwischen den Arten von Amanitas ist die Farbe der Kappe. Es kann von weiß, von einem weißen Pilz bis zu braun, von einem Panther oder einem königlichen Giftpilz sein. Andere Arten von Pilzkapseln können gelb, grünlich, rot, orange oder grau-pink sein.

Die häufigsten Arten von Fliegenpilzen:

Wulstling rot

Blasser Taucher

Stinkender Fliegenpilz

Royal Amanita

Caesar-Pilz

Panther Fliegenpilz

Pankankish Pilz

Weißer Fliegenpilz

Amanita grau-pink

Wulstling Fett

Trotz ihrer Vielfalt haben die meisten Amanitas viel gemeinsam. Sie werden alle groß, meistens mit einem fleischigen Bein und einer Kappe.

Die Kappe junger Pilze ist kuppelförmig, wird mit zunehmendem Alter schirmförmig und lässt sich leicht vom Bein trennen. Die Farbe der Kappe hängt von der Art der Pilze, ihrem Alter und dem Ort des Wachstums ab.

Unmittelbar nach dem Ende der Kappe finden Sie Spuren der Muschel, die die Teller der jungen Pilze verschließt, das Bein kommt aus dem Beutel, seine Überreste werden in Pilzen für das Leben aufbewahrt. Amanita-Sporen, die zur Zucht dienen, sind weißes Pulver.

Warum ist der Fliegenpilz nützlich?

Die Haut, die die Kappe des Pilzes bedeckt, enthält solche toxischen und psychotropen Substanzen wie Ibotensäure, Muscimol, Muskason usw.

  • Ibotensäure - Giftstoff, Neurotransmitter, der den Tod von Gehirnzellen hervorruft.
  • Mustsimol - Beruhigungsmittel, Halluzinogen.
  • Muscarin - Dies ist ein Vasodilatator-Alkaloid. Mit seinem Auftreten im Körper wird die Herzaktivität unterdrückt, es kommt zu einer tödlichen Vergiftung.

Die Wirkungsweise der im Fliegenpilz enthaltenen Substanzen ähnelt der Wirkung von Medikamenten - es kommt zu einer Stimmungsverbesserung und einem Energiestoß, dann treten Halluzinationen auf, der Druck sinkt, das Schwitzen nimmt zu, der Speichelfluss steigt, Übelkeit und Erbrechen. Mit einer starken Überdosis - Koma und Tod.

In Mikrodosen kann der Fliegenpilz verwendet werden als:

  • Schmerzmittel
  • anthelmintisch,
  • Antitumormittel
  • starkes Antibiotikum.

Im Rahmen von Arzneimitteln verhindern Fliegenpilze Blutungen, heilen Wunden, bekämpfen Pilze und Entzündungen, stimulieren das Immunsystem, bekämpfen Mikroben und lindern Krämpfe.

In der Volksmedizin werden Medikamente gegen Erkältungen, Epilepsie und Krebs mit Amanita versetzt. Настоями из этих грибов побеждают кожные заболевания, варикозом, геморроем, трахеитами, головными болями, головокружениями.

В зарубежной медицине грибы добавляют в снотворные и успокаивающие препараты, средства для лечения сердца, сосудов.

Лечебное использование мухомора

Научная медицина очень ограниченно использует лекарственные возможности этих грибов, содержащиеся в них полезные вещества сложно добыть без потери их активности.

Народные лекари чаще используют мухоморы в своих целях. Davon Mittel zur äußerlichen Anwendung vorbereiten. Diese Infusionen oder Einreibungen behandeln Gelenkschmerzen, Rheuma, Osteochondrose und Krampfadern.

Mit Mitteln für den internen Gebrauch, in deren Zusammensetzung es sich um Fliegenpilze handelt, können Sie gegen alle Arten von Tumoren der inneren Organe und Erkrankungen des Nervensystems vorgehen. Am häufigsten handelt es sich dabei um homöopathische Mittel, die in Mikrodosen eingenommen werden.

Nützliche Eigenschaften des roten Pilzes können bei Bedarf schon im Wald helfen. Kappen mit frisch gepflückten Pilzen, die zu Brei zerdrückt werden, lindern Schmerzen bei Blutergüssen, Verstauchungen, verstärkter Arthritis, Rheuma oder Arthrose

Pilzpulpe wird zur Behandlung von Hautkrankheiten wie Psoriasis, Ekzem, Dermatitis oder Pyodermie verwendet. Dieses Medikament lindert Krampfadern oder Thrombophlebitis.

Pin
Send
Share
Send
Send