Allgemeine Informationen

Viehsortierung

Pin
Send
Share
Send
Send


Viehsortierung - Hierbei handelt es sich um eine Bewertung von Tieren anhand eines Charakterkomplexes, um ihren Zuchtwert und ihre weitere Verwendung zu bestimmen.

Rinder werden jährlich entbeint: Kühe - am Ende der Laktation, Unterhaltsjunge - ab einem Alter von 10 Monaten.

Die Sortierung der Tiere erfolgt durch Viehzüchter, Hofzüchter und staatliche Betriebe.. In notwendigen Fällen für diese Arbeit ziehen Experten und Forscher von landwirtschaftlichen Forschungseinrichtungen und Bildungseinrichtungen an, die die Rasse gut kennen.

Die Prüfung erfolgt auf der Grundlage von Daten zur Zuchtregistrierung und zur Bewertung von Sachwerten. Berechnen Sie dazu den Ertrag jeder Kuh für 305 Tage der letzten vollständigen Laktation (oder verkürzten Laktation) und berechnen Sie den durchschnittlichen Fettgehalt der Milch, bestimmen Sie die Eignung der Kühe für das maschinelle Melken, wiegen Sie sie, bewerten Sie das Äußere, überprüfen Sie die Bestandszahlen (unklar oder verloren).

Bei der Beurteilung komplexer Ausgaben Tierbewertung aus folgenden Gründen: Milchkühe (Milchleistung, Milchfett, Milchfett), Milchleistung, Äußeres, Entwicklung und Genotyp (Abstammung, Herkunft), Erzeugerbullen (Äußeres, Entwicklung und Genotyp), Jungtiere (Genotyp), Exterieur und Entwicklung.

Bonding ausgeben in Übereinstimmung mit den aktuellen Anweisungen des Landwirtschaftsministeriums. Das Handbuch definiert die Standardanforderungen für die Milcherzeugung und die Milchleistung der Kühe, Tierentwicklung für Klasse 1.

Basierend auf einem Vergleich mit einem erstklassigen Standard für eine bestimmte Rasse wird ein Punkt für die Milchproduktion bestimmt. Die Punkte bewerten auch die Laktationsrate bei Abgabe durch die Maschine, das Äußere, die Entwicklung und den Genotyp der Tiere. Aus der Summe der erhaltenen Punkte wird ihre Klasse bestimmt. Aufgrund einer umfassenden Bewertung von Kühen werden Bullen und Unterhalt von Jugendlichen als Elite-Rekord, Elite, First, Second klassifiziert. Tiere, die die Anforderungen der zweiten Klasse nicht erfüllen, werden als außerklasse eingestuft.

Zweck der Lektion

Die Prinzipien der Rinderzucht und der Milchrinderzucht verschiedener Geschlechter und Altersgruppen zu studieren, die praktischen Fertigkeiten der Tierbewertung direkt auf Farmen zu beherrschen. Erfahren Sie, wie Sie eine umfassende Bewertung von Tieren durchführen, Bewertungsklassen einrichten, den Zweck von Tieren für die zukünftige Verwendung bestimmen und Bewertungsberichte erstellen.

Betreff Inhalt

Die jährliche Beurteilung der Herde ist das wichtigste organisatorische Ereignis für die Zucht. Da die Bewertung nicht nur in Stammes-, sondern auch in Warenfarmen sowie in Privatfarmen durchgeführt wird, muss jeder Fachmann die praktischen organisatorischen Fähigkeiten und Techniken zur Bewertung und Auswahl von Tieren beherrschen.

Die Auswahl erfolgt durch periodische Keulung von geringwertigen Personen und mit jährlicher Einstufung. Während des Lebens einer Generation wird das Tier mehrmals ausgewertet und selektiert. Färsen werden nach der Milchperiode, bei der Paarung oder während der Besamungsperiode ausgewählt, Kühe - entsprechend dem 1. und dem Durchschnitt für eine Anzahl von Laktationen. Die Bullen pro Stamm werden unter denjenigen ausgewählt, die nach ihren individuellen Verpaarungen im Alter von 2 bis 3 Wochen geboren wurden, um an die Aufzüge (Spezialfarmen für die Zucht von Grundeln) geschickt zu werden, dann bei den Einjährigen nach ihrer eigenen Produktivität und Fortpflanzungsfähigkeit und schließlich - nach der Qualität der Nachkommen. Befolgen Sie in diesem Fall die entsprechenden Anweisungen. Die zur Kalibrierung dieser Rassen verwendeten Merkmale umfassen: Rasse und Herkunft, Milchleistung, Fett- und Proteingehalt in der Milch, Milchleistungsrate und Anpassungsfähigkeit an das maschinelle Melken, Außen- und Konstitutionsindikatoren, Lebendgewicht, Qualität der Nachkommen, Reproduktionsfähigkeit.

Gemäß den in der Anrechnungsanweisung angegebenen Skalen werden den Kühen auf der Grundlage einer Bewertung von 100 Punkten Punkte für die folgenden drei Merkmalsgruppen zugewiesen:

Bei der Milcherzeugung werden unter Berücksichtigung des Fettgehalts von Milchproteinen, bezogen auf die Anforderungen der Klasse I für die Rasse, bis zu 60 Punkte vergeben.

Für das Exterieur, die Konstitution, das Lebendgewicht der Kühe und die Milchleistung - bis zu 24 Punkte.

Für den Genotyp (Indikatoren der Rasse, Klasse der Eltern, Bewertung der Qualität der Nachkommen durch den Vater - bis zu 16 Punkte).

Die Beurteilung der Außenseite und der Beschaffenheit der Kühe erfolgt anhand einer Sachprüfung auf einer 10-Punkte-Skala, bei der die Euterbewertung 5 Punkte betragen kann. Daher kann eine solche Beurteilung objektiver sein, wenn sich die Kuh im 2-4-monatigen Stillzeitraum befindet. Bestimmen Sie im gleichen Zeitraum die Laktationsrate und das Lebendgewicht.

Der Spezialist, der die Beurteilung der Herde für jeden Kalendermonat organisiert, erstellt Listen von Kühen, die einen geeigneten Zeitraum für die Beurteilung des Äußeren, des Gewichts sowie für die Beurteilung der Milchflussrate und der Gleichmäßigkeit der Euterentwicklung haben (letztere Zahlen werden normalerweise in der ersten Laktation ermittelt).

Bei der Bewertung der Bullen der Hersteller anhand eines Zeichenkomplexes anhand einer 100-Punkte-Skala werden die Punkte festgelegt:

Für das Exterieur und Lebendgewicht bis zu 30 Punkte.

Für Genotyp bis zu 70 Punkte.

Jungtiere werden auf einer 50-Punkte-Skala bewertet:

Für den Genotyp liegen bis zu 30 Punkte vor.

Für Exterieur und Typizität bis zu 10 Punkten.

Für Lebendgewicht bis 10 Punkte.

Nach der Gesamtpunktzahl der Kühe werden Bullen und Jungvieh in folgende Klassen eingeteilt: Elite Rekord, Elite,IchundIIKlassenzimmer

Zusätzlich zur Bindungsklasse werden Kühe und Bullen einer Kategorie zugeordnet. Wenn die Indikatoren für die Milchleistung und den Milchfettgehalt der Kühe den Standard der Klasse I um 40% bzw. 20% überschreiten, werden die Buchstaben AB: A (für die Milchleistung) und B (für den Milchfettgehalt) zu der der Kuh zugewiesenen Klasse hinzugefügt. Wenn nur die Milchleistung überlegen ist, fügen Sie - A hinzu, wenn nur der Milchfettgehalt - B.

Bullenherstellern wird eine Kategorie für höhere Milchertragsraten der Töchter im Vergleich zu den Milchertragsraten ihrer Altersgenossen zugewiesen (A1, A2, A3,) und für einen höheren Fettgehalt in der Milch von Töchtern im Vergleich zu Gleichaltrigen (B1B2B3,) Der verbesserten Kategorie Milchleistung und Fett in der Töchtermilch wird die höchste Kategorie A zugeordnet1 B1. Bei anderen kann die Bewertung je nach Präpotenzgrad der jeweiligen Kategorie mit zwei Bullen erfolgen.1B3oder A3B2 oder ein B1, A3 usw.

Nach der Bewertung der Tiere anhand eines Merkmalskomplexes unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale den Verwendungszweck jedes Tieres für die weitere Verwendung bestimmen. Dies ist eines der Hauptziele der Bewertung. In Zuchtbetrieben werden alle Rinder in folgende Gruppen eingeteilt: die Hauptzuchtgruppe (Zuchtkern), die Produktionsgruppe, die Jungreparaturgruppe, die Junggruppe für den Verkauf an den Stamm, die Gruppe der Zuchttiere, die Gruppe der aus der Herde zu tötenden Tiere.

In Zuchtbetrieben zur Gewinnung von Bullen, die für ihre Herde erforderlich sind, wird gemäß dem Auswahlplan und zur Aufzucht von Bullen auf Anordnung der Organe des Stammesdienstes innerhalb der führenden Zuchtgruppe unter den besten Kühen einer bestimmten linearen Zugehörigkeit eine besondere Gruppe von Zuchtkernen unterschieden - bei den reparaturbullen 2-3 mal.

In nicht-stammesgebundenen Betrieben ist die Herde auch in Gruppen unterteilt: den Zuchtkern, die Produktionsgruppe, die Ersatz-Junggruppe, die Super-Hoch-Junggruppe und die Erwachsenen-Viehgruppe zum Keulen.

Besonderes Augenmerk wird auf die Bildung in der Herde des Stammes-Kerns gelegt. Jungtiere, die von Tieren des Zuchtkerns stammen, werden gezüchtet, um ihre eigenen Herden aufzufüllen (zu reparieren). In Zuchtbetrieben werden bei der Rekrutierung eines Zuchtkerns auch die genealogischen Merkmale der Tiere berücksichtigt, um die Reproduktion der im Zuchtplan vorgesehenen Fabrikationslinien zu gewährleisten.

Neben der Berücksichtigung der qualitativen Merkmale von Tieren ist auch die Anzahl der Kühe bei der Bildung des Zuchtkerns von Bedeutung. Die Anzahl der Kühe kann je nach Fortpflanzungsrate der Herde unterschiedlich sein. Die Stärke des Neffen errechnet sich aus der Notwendigkeit, telka zu reparieren. Wenn man bedenkt, dass das Geschlechtsverhältnis der neugeborenen Jungtiere (Bullen und Färsen) im Durchschnitt 1: 1 beträgt, muss die Anzahl der Kühe des Stammes mehr als doppelt so hoch sein wie der Bedarf an reparierten Färsen, wenn weniger als 100 Kälber pro Jahr 100 Kühe vom Betrieb erhalten.

Organisation und Merkmale der Bewertung

Die Bindung der Kühe im Betrieb erfolgt mehrmals im Jahr und jedes Tier wird über den gesamten Lebenszeitraum (Jungtiere, Produktivitätsbestimmung, Herdenbildung) bis zur Keulung wiederholt beurteilt. Die wichtigsten in der Bewertung verwendeten Indikatoren:

  • Rasse (Herkunft, Indikatoren der Eltern),
  • Produktivität (Milchleistung, Fettgehalt, Eiweißgehalt),
  • Exterieur und Konstitution
  • Reproduktionscharakteristik.

Der Bewertungsplan hängt vom Alter des Tieres, seiner wirtschaftlichen Verwendung und dem Geschlecht ab. Für jeden der Indikatoren werden Punkte vergeben, deren Höhe sich nach Klassenklasse der Rinder berechnet - dies ist das Hauptzuchtkriterium bei der Herdenbildung.

Die Einstufung erfolgt nach Monaten - ein Zootechniker erstellt einen Zeitplan, in dem Gruppen von Kühen gebildet werden, um die Milchleistung zu prüfen, zu wiegen und zu bestimmen. Nach den Forschungsergebnissen werden Rinder in Abhängigkeit von ihrer weiteren Verwendung unterteilt:

  • Hauptherde (Zuchtkern),
  • Jungvieh (Kälber für die Viehauffüllung),
  • verkaufte Jugendliche über den Stamm
  • gekeulte Kühe
  • Gruppe für die weitere Rangliste.

Besonderes Augenmerk wird auf die Arbeit der Tiere gelegt, um die Herde wieder aufzufüllen. Dies müssen Kühe sein, die nicht niedriger als die 1. Klasse sind. Um das Vieh wieder aufzufüllen, muss die Anzahl der Reparaturfärsen mindestens 25 pro 100 Stück ausgewachsener Rinder pro Jahr betragen.

Daten der Tieruntersuchung:

  • Bullen und Färsen, die ausgewählt wurden, um die Herde wieder aufzufüllen, werden bewertet, wenn die physiologische Reife erreicht ist.
  • verkaufte und mästende Jugendliche ab 10 Monaten,
  • erwachsene Kühe während der Trockenzeit.

Rasse Matching

Rinderrasse - künstlich gezüchtete Tiergruppe mit ähnlichen Indikatoren für Produktivität, äußere und innere Zeichen. Vertreter einer bestimmten Rasse können Nachkommen sein, die durch folgende Kreuzung gewonnen wurden:

  • von zwei Vertretern der gleichen Rasse,
  • Beginnend in der vierten Generation mit absorbierenden Kreuzen,
  • bei der Zulassung einer neuen Rasse,
  • bei der Kreuzung von Nachkommen der dritten Generation,
  • vom Vieh einer Gruppe (erhalten Sie die Mutterlinie).

Tribal Value wird neben dem Stammbaum auch von anderen Charakteren ausgedrückt. Das Milchvieh mit seinen Indikatoren muss die Mindestanforderungen für die Rasse erfüllen - einen bestimmten Fett- und Eiweißgehalt in der Milch, die Menge der Milchleistung, das Gewicht und die Fortpflanzungsmerkmale.

Leistungsbewertung

Zu einer Rinderrasse zu gehören, hat keinen großen wirtschaftlichen Wert ohne hohe Produktivitätsraten. In landwirtschaftlichen Betrieben spielt bei der Beurteilung und Auswahl von Nutztieren der Indikator für Milchigkeit oder Fettigkeit die erste Rolle. Bewertet werden nicht nur die Produktionsmengen (Gesamtmilchmenge, Fleischmenge), sondern auch deren Qualität - Fett- und Proteingehalt, Fettgehalt, Knochenanteil im Fleisch.

Milchkühe

Für die Bindung wird die durchschnittliche Milchleistung der letzten drei Laktationen herangezogen. Für Rinder mit einer Kalbung oder unbekannten Raten in den letzten Jahren können Sie nur Daten für die letzten 305 Melktage verwenden. Verwenden Sie für die Berechnung Daten aus den Kontrollmelkungen, die mindestens einmal im Monat im Betrieb durchgeführt werden sollten. Unter den Bedingungen eines Kleinbetriebs sowie bei der Zerkleinerung von Nutztieren und der Prozessautomatisierung wird kein Kontrollmelken durchgeführt.

Parameter für die Beurteilung einer Milchkuh anhand der Milcherzeugung:

  • Gesamtbetrag,
  • Milchleistung für 305 Laktationstage (mit Verlängerung der Nutzungsdauer, Reduzierung des Totholzes),
  • Fettgehalt
  • Proteingehalt
  • Anpassungsfähigkeit an das maschinelle Melken.

Vorbereitende Tätigkeiten

Vor dem Einsteigen auf dem Bauernhof:

Überprüfen Sie das Vieh auf Bestandsnummern mit der Identifizierung verlorener oder unklarer,

Informationen über den Inhalt und die Fütterung organisieren,

Kühe summieren die Milchleistung der letzten 305 Tage,

F2-Karten sind mit einem Maulwurf gefüllt.

Wie ist der Ablauf

Die Bindung ist in erster Linie ein Vorgang, mit dem Sie bestimmte Personen pro Stamm auswählen und das Potenzial der Farm in Bezug auf die Milch- und Fleischproduktion bestimmen können. Bei der Durchführung dieses Verfahrens werden in den Betrieben folgende Tätigkeiten ausgeführt:

Zielstrebige Rinder,

Eine Bewertung des Äußeren und der Beschaffenheit der Tiere wird durchgeführt.

Die Kuhproduktivität wird in Bezug auf Ertrag und Milchqualität bewertet.

Am Ende der Studie ziehen Experten eine Schlussfolgerung und ordnen jedes Tier einer bestimmten Klasse zu. Letzteres wird in Übereinstimmung mit den Anweisungen des Ministeriums für Landwirtschaft der Russischen Föderation bestimmt. In diesen Dokumenten werden die Komplexe von Unterscheidungsmerkmalen von Tieren verschiedener Klassen detailliert beschrieben.

Reinrassige Kühe

Zuallererst untersuchen Fachleute auf dem Bauernhof die Abstammung des enthaltenen Viehs. Gleichzeitig werden reinrassige Tiere und Hybriden nachgewiesen. In der Liste neben dem Spitznamen jedes Tieres ist die entsprechende Markierung angebracht. Die erste Art von Kuh oder Stier kann für den Fall zugeschrieben werden, dass:

beide Eltern sind reinrassige Vertreter derselben Rasse - Ayrshire, Simmental, russisches Schwarzweiß, Holländer, Holstein usw.,

Tiere kreuzen sich, indem sie die Kreuzung absorbieren, beginnend mit der IV-Generation (mit der Entsprechung des Äußeren und der Entwicklung der Rasse).

Reinrassige Spezialisten für die Durchführung von Tests erkennen auch Hybriden an, die von der Kreuzung reinrassiger Produzenten verschiedener Rassen stammen. Dies können zum Beispiel Jugendliche sein aus:

Montbeliard-, Sychovsk- und Simmentaler-Rassen.

Rot: Steppe, Dänisch, Schwedisch, Estnisch usw. sowie Engel.

Kostroma, Shvidskoy, Kaukasier, Yura, Alatau.

Schwarz und bunt: russische, estnische, litauische, niederländische Kühe usw.

Weißkopfukrainer und Groningen.

Kurzhorn und Kurgan.

In diesem Fall gehören die Nachkommen von Rindern derselben Wurzel, beispielsweise der roten Steppe, der Rasse Ayrshire und der dänischen, zur Gruppe der verbesserten Sorten.

Nachkommen gelten als diese Gruppe:

Rinder verschiedener Rassen

resultierend aus der Zucht "an sich"

durch Kreuzung von reinrassigen Rindern mit lokalen erhalten.

Bei der Durchführung eines Tests auf einem Bauernhof wird unter anderem auch der Rassengrad von Tieren festgestellt. Dies geschieht in Betrieben, die sich auf die Zucht von Holsteinkühen, Kostroma, Braunkaukasiern und anderen spezialisieren. Verwenden Sie zur Bestimmung des Rassegrades spezielle Tabellen. Achten Sie dabei auf das Äußere und die Leistungsfähigkeit des Tieres.

Wenn eine Kuh oder ein Bulle alle Anzeichen einer Rasse aufweist, die Dokumente jedoch verloren gehen, werden sie als Kreuzungen der I-II-Generation bezeichnet.

Wie bewertet man Kühe für die Milchproduktion?

Für Fleisch in Russland werden Rinder äußerst selten gezüchtet. Daher wird die Produktivität solcher Tiere während der Einstufung häufig in Abhängigkeit von der Menge und Qualität der daraus hergestellten Milch bestimmt.

In diesem Fall wird eine Bewertung unter Berücksichtigung der folgenden Indikatoren vorgenommen:

in Kilogramm,

die Menge an Fett in Milch (%)

Milchwiederfindungsrate.

Bei der Durchführung von Untersuchungen werden spezielle Tabellen verwendet, in denen für jede Rasse die Mindestmilchmenge für 1, 2 und 3 Laktationen sowie die in der Milch enthaltene Fettmenge für die gleichen Zeiträume angegeben sind. Jedes Tier, das Rinder testet, wird auf die Einhaltung dieser Standards überprüft.

Die in den Tabellen angegebenen Mindestanforderungen gelten nur für Erstfärsen, die Nachkommen unter 30 Monaten zur Welt gebracht haben. Für Kühe, die später gekalbt haben, werden die gleichen Sätze zuzüglich 10% berechnet. Tiere, die zweimal Kälber hatten, wurden auf Produktivität für 2 Laktationen getestet, Rinder im vollen Alter für 3.

Das Kontrollmelken zur Ermittlung der Produktivität der Milchmenge sowie die Berechnung des durchschnittlichen Fettgehalts wird mindestens einmal im Monat durchgeführt. Die Rücklaufquote beträgt 2-3 Monate. Stillzeit an einem Tag. Gleichzeitig berücksichtigen sie die Milchmenge, die sie pro Tag benötigen, und die Zeit, die sie dafür aufwenden.

Anweisungen zum Kleben von Rindern: die Konstitution und das Äußere

Auf landwirtschaftlichen Betrieben sind nach diesen Merkmalen die Kühe im ersten und im dritten Hotel zu beurteilen. In dieser Studie sollte bei 2-3 Monaten Stillzeit durchgeführt werden. Bullen werden jährlich bis zum Alter von 5 Jahren kontrolliert. In einer geplanten Bewertung von KRS wird eine Bewertung der Konstitution und des Äußeren nur dann durchgeführt, wenn sie in diesen Zeiträumen nicht durchgeführt wurden.

Bei der Forschung an Kühen achten sie vor allem auf folgende Anzeichen:

die Schwere der Rasseeigenschaften,

Eignung zum maschinellen Melken.

Bei Bullen zur gleichen Zeit schätzen:

die Schwere der Rasseeigenschaften,

Stärke der Hinterbeine.

После осмотра каждому взрослому животному присваивают, в зависимости от полученного результата, оценку от 1 до 10. При этом результат в обязательном порядке дополняют списком выявленных пороков и дефектов.

Экстерьер молодняка КРС при выполнении бонитировки оценивают не в 10, а в 5-балльной системе. В группу «отличников» при этом телят заносят только в том случае, если у них отмечены:

хорошее развитие и соответствующий возрасту рост в холке,

широкая, без перехвата за лопатками, грудь,

прямая линия крестца, поясницы и спины,

хорошая развитость таза,

die richtige Einstellung der Beine mit starken Knochen.

Das Verringern der Punktzahl für niederländische Kühe, Ayrshire, Schwarz- und Buntkühe usw. kann beispielsweise Folgendes bewirken:

für raue knochen,

lockeres oder zu kleines Euter

kurze, abnormal entwickelte, eng anliegende Brustwarzen,

wende dich zu den Seiten der Vorderbeine,

schmale, flache, lose Hufe usw.

Bei der Beurteilung des Äußeren von Kühen achten Experten natürlich besonders auf das Euter. Diejenigen Kühe, bei denen es nicht zum maschinellen Melken geeignet ist, können in einigen Fällen sogar abgelehnt und zum Schlachthof geschickt werden. Dies geschieht auf großen Farmen.

So organisieren Sie einen Test

Der Stammeswert wird einmal jährlich ermittelt. Jungtiere, die nicht älter als sechs Monate sind, sowie Ochsen, Eunuchen und Gruppen von Masttieren nehmen nicht teil.

Vor der Kalibrierung müssen folgende Schritte ausgeführt werden:

  • Um die Bewertung der Bullen zusammenzufassen, ist das Hauptkriterium ihre eigene Produktivität. Die Erzeuger sind für hochwertige Nachkommen eingestuft,
  • Tierbestandsnummern werden überprüft, aktualisiert und wiederhergestellt,
  • Bestimmen Sie die Maße bei Färsen sowie bei Kühen nach der dritten Kalbung. Hersteller im Alter von 3 und 5 Jahren werden ebenfalls gemessen.
  • Alle Tiere werden gewogen (am Morgen, bevor das Futter verteilt wird). Bestimmt durch die Fettigkeit,
  • Kühe werden auf Trächtigkeit überprüft und ob es pathologische Veränderungen im Fortpflanzungssystem gibt,
  • geklärte Aufzeichnungen zur Stammesregistrierung.

Wie man die Rasse bestimmt

Um festzustellen, welcher Rasse ein Tier angehört, werden Dokumente zur Bestätigung der Herkunft des Rindes herangezogen, um einen ausgeprägten Rassentyp festzustellen. Tiere können reinrassig oder gekreuzt sein.

Reinrassig wird eine solche Kuh genannt, deren Eltern derselben Rasse angehören und Dokumente haben, die diese Tatsache bestätigen. Auch hier gibt es Kreuzungen in der vierten Generation (wenn es Dokumente gibt, die den Ursprung belegen). Solche Tiere werden durch Absorptionskreuze erhalten, wenn sie einen genau definierten Rassetyp haben, und die Bewertung basiert auf der Gesamtheit der Zeichen einer Klassenelite.

Kühe, die von heterosexuellen Eltern stammen, gelten ebenfalls als Kreuzung, auch bis zur 4. Generation, wenn sie selbst gezüchtet werden und wenn die Zucht von reinrassigen oder gekreuzten Tieren mit verbesserten Rindern durchgeführt wird.

Wie wird die Produktivität bestimmt?

Die Milchwerte werden anhand des Lebendgewichts von Kälbern geschätzt, die sechs Monate alt sind. Wird eine junge Kuh bewertet, sollten die Anforderungen an das Minimum um 10% reduziert werden, ist die erste Kalbung erfolgreich, sollte sie in der zweiten Trächtigkeit um 5% reduziert werden.

Die Milchproduktivität und Tiere, die bereits 3 oder mehr Kälber abgegeben haben, werden anhand der Kalbung geschätzt, bei der sie die Jungen mit den besten Gewichtsindikatoren im Alter von einem halben Jahr erhalten haben.

Erzeuger mit Kühen bis zu fünf Jahren und jungen Kälbern werden anhand der Ergebnisse der letzten Wägung beurteilt. Bei einem erwachsenen Tier entspricht diese Zahl der größten Masse.

Die Bewertung der Fortpflanzung erfolgt auf der Grundlage von Daten, die von Tiertechnikern und Tierärzten stammen. Die Bullen testen die sexuelle Aktivität, einschließlich Indikatoren für das Ejakulatvolumen und die Samenqualität. Auf dieser Grundlage wird eine Entscheidung über ihre weitere Verwendung getroffen. Die höchsten Werte weisen Kühe mit einem einjährigen Nachwuchs und einem hervorragenden Mutterinstinkt auf.

Tabelle zur Bewertung von Verfassungs- und Außenindikatoren der Hersteller

I. Zweck und Organisation der Bewertung

1.1. Um die Bewertung der Zucht- und Produktivitätsqualitäten von Zuchttieren für den Zweck ihrer weiteren Verwendung zu bestimmen, wird das ganze Jahr über die Bewertung der Zuchtviehbestände von Milch und Milchfleisch in Bezug auf die Produktivität durchgeführt.

1.2. Die Bewertung der Produktivitätsbereiche von Rindern aus Milch und Milchfleisch erfolgt in allen Organisationen, die über die angegebenen Produkte (Materialien) verfügen.

1.3. Konsolidierte Berichte über die Ergebnisse der Bewertungen werden jährlich ab dem 1. Januar erstellt.

Ii. Bewertung der Milchleistung von Kühen

2.1. Die Bewertung der Milchleistung der Kühe erfolgt nach Milchleistung (kg), Fett- und Proteingehalt in der Milch (%):

- während der gesamten Stillzeit

- 305 Laktationstage,

- für eine verkürzte fertige Laktation mit einer Dauer von mindestens 240 Tagen.

Bei Kühen mit verkürzter vollständiger Laktation wird die tatsächliche Milchleistung (kg) berücksichtigt und die Laktationsdauer in Tagen angegeben. Der Beginn der Laktation gilt als der nächste Tag nach dem Kalben und das Ende als der letzte Tag des Melkens.

2.2. Das Kontrollmelken der Kühe erfolgt tagsüber ab 5 Tagen nach dem Abkalben. Die Anzahl der Kontrollmelkungen für Organisationen, die Zuchtvieh in Milch- und Milchfleischproduktionsbereichen haben, sollte innerhalb eines Monats eins betragen.

Wenn das nächste Kontrollmelken übersprungen wird, wird der arithmetische Durchschnitt für das vorherige und nachfolgende Kontrollmelken gebildet. Befindet sich die Kuh zum geplanten Zeitpunkt des anschließenden Kontrollmelkens in einer Trockenperiode oder im Anfangsstadium der Laktation, wird die Milchleistung zwischen dem Ergebnis des letzten Kontrollmelkens und Null berechnet und der Fett- und Proteingehalt auf der Grundlage der Ergebnisse des letzten Kontrollmelkens ermittelt.

Die Milchmenge für den Kontrollzeitraum wird mit einer Genauigkeit von 1 kg berechnet, der Fett- und Eiweißgehalt in der Milch beträgt bis zu 0,01%.

Die Nummerierung der Artikel richtet sich nach der Quelle

2.5. Die Milchleistung der Kühe wird für die gesamte Stillzeit, 305 erste Laktationstage oder verkürzte fertige Laktation mit der obligatorischen Angabe der Anzahl der Milchtage berechnet.

2.6. Die Berechnung der Milchleistung von Kühen wird nicht durchgeführt, wenn:

- zwischen dem Kalben und dem ersten Kontrollmelken mehr als 70 Tage vergangen sind,

- mehr als 70 Tage zwischen zwei benachbarten Kontrollmelkungen vergangen sind,

- Es wurden keine zwei aufeinanderfolgenden Kontrollmelkungen durchgeführt.

- Während einer Laktation nicht drei Kontrollmelkvorgänge durchführen.

2.7. Die Mindestanforderungen an die Milcherzeugung von Kühen nach Rassen sind in Anhang Nr. 1 dieses Verfahrens und die Bedingungen für die Bewertung von Zuchtvieh in Bezug auf die Produktivität von Milch und Milchfleisch (nachstehend als Verfahren und Bedingungen bezeichnet) aufgeführt.

2.8. Bei Kühen der ersten Kalbung, die älter als 30 Monate sind, erhöhen sich die Mindestanforderungen an die Milcherzeugung gemäß Anhang Nr. 1 zu diesem Verfahren und den Bedingungen um 10%.

Iii. Bewertung der Tiere nach Exterieur und Körpertyp

3.1. Die Beurteilung des Äußeren der Reparatur- und Herstellungsstiere erfolgt auf einer 100-Punkte-Skala gemäß Anhang Nr. 2 dieses Verfahrens und dieser Bedingungen.

3.2. Die Gesamtbewertung der Reparatur- und Herstellungsbullen nach Außen- und Körpertyp wird durch eine Reihe von Merkmalen bestimmt, die das allgemeine Erscheinungsbild des Tieres (RH), die Schwere der Anzeichen von Milchprodukten (MT), das Körpervolumen (OT), die Qualität der Beine (N) und den Rücken des Körpers (K) charakterisieren ) nach folgender Formel:

OTs = OV × 0,25 + MT × 0,20 + OT × 0,20 + H × 0,20 + K × 0,15

3.3. Die Mindestanforderungen für das Lebendgewicht von Reparaturbullen und Herstellungsbullen nach Rassen sind in Anhang Nr. 3 zu diesem Verfahren bzw. den Bedingungen aufgeführt.

3.4. Die Bewertung des äußeren Erscheinungsbilds und des Körpertyps der Kühe anhand des Merkmalkomplexes erfolgt in den 2-3 Monaten der ersten Laktation und wird anhand des Zeichenkomplexes bestimmt, der das Rumpfvolumen (FROM), den Schweregrad des Milchtyps (MT), die Qualität der Beine (H), das Euter (B) und den Schweregrad bestimmt Allgemeines Aussehen des Tieres (der Tiere). Jedes der Zeichen wird auf einem 100-Punkte-System gemäß Anhang Nr. 4 dieses Verfahrens und dieser Bedingungen bewertet.

Die Gesamtbeurteilung der Kühe nach Exterieur und Körpertyp ergibt sich aus der Formel:

OTs = OT × 0,10 + MT × 0,15 + N × 0,15 + B × 0,40 + OB × 0,20

Alle Kühe mit Ausnahme abgebrochener Patienten mit einer vollständigen Atrophie von 2 oder mehr Vierteln des Euters werden hinsichtlich des äußeren Erscheinungsbilds und des Körpertyps beurteilt.

3.5. Die Mindestanforderungen an das Lebendgewicht von Reparaturfärsen, Färsen und Kühen nach Rassen sind in Anhang Nr. 5 dieses Verfahrens und dieser Bedingungen aufgeführt.

3.6. Bei der Beurteilung der Tiere nach Äußerem und Körpertyp wird der Schweregrad des Rassetyps berücksichtigt, die Entsprechung der einzelnen Artikel zu der gewünschten Art von Milch oder Milch- und Rinder:

- Kühe - die Größe des Euters, seine Form und Eignung zum maschinellen Melken,

- bei Bullen - Manifestation von sexuellem Dimorphismus, Stärke der Taille und der Hinterbeine.

Die Bewertung der Tiere nach Äußerem und Körpertyp wird ergänzt durch die Angabe der Hauptfehler und Mängel des Äußeren von Tieren von Milch- und Milchfleischrassen gemäß Anhang Nr. 6 dieses Verfahrens und dieser Bedingungen.

3.7. Die Bewertung der Reparaturfärsen und der Färsen vom Außen- und Körpertyp erfolgt auf einer 10-Punkte-Skala gemäß Anhang Nr. 7 dieses Verfahrens und dieser Bedingungen.

3.8. Die Untersuchung und Bewertung der Tiere nach Außen- und Körpertyp erfolgt auf einer harten Oberfläche. Die Tiere werden aus der Ferne und in der Nähe in Ruhe und Bewegung untersucht. Die Inspektion erfolgt von Kopf bis Schwanz.

3.9. Die Einstufung der Tiere nach Körpertyp erfolgt gemäß Anhang Nr. 8 dieses Verfahrens und dieser Bedingungen.

Iv. Bestimmung der Tierklasse durch den Zeichenkomplex

4.1. Die Bestimmung der Tierklasse nach dem Merkmalskomplex erfolgt:

- Reparierte und geprüfte Bullen - nach Exterieur und Körperbau, Körpergewicht, Herkunft,

- Vererber, die von der Qualität der Nachkommen kontrolliert werden - von der äußeren Erscheinung und dem Körpertyp der Töchter und dem Zuchtwert,

- Kühe - nach Milchleistung, Fett- und Proteingehalt in der Milch, Äußerem und Körpertyp, Lebendgewicht, Dauer der Dienstzeit, Produktivlebensdauer,

- Färsen und Färsen reparieren - nach Herkunft, Äußerem und Körpertyp, Lebendgewicht.

4.2. Bonded Manufacturing Bulls sollten reinrassig sein, bei Hybridkühen, Reparaturfärsen und Färsen sinkt die Gesamtpunktzahl je nach Rasse für:

- Ich Generation - um 5 Punkte,

- 2. Generation - um 4 Punkte,

- Generation III und IV (bei Unmöglichkeit der Zuordnung zu reinrassigen Tieren) - um 3 Punkte.

4.3. Infolgedessen gehört die Bewertung der komplexen Zeichen der Bullen und Reparaturbullen zu den Klassen: Elite-Rekord und Elite, Kühe, Reparaturfärsen und Färsen - zu den Klassen Elite-Rekord, Elite, Klasse I und Klasse II.

4.4. Tiere, die die Anforderungen dieser Klassen nicht erfüllen, sind außerschulisch.

V. Bestimmung der Klasse der Reparaturbullen, die anhand einer Reihe von Merkmalen auf die Qualität der Nachkommen der Herstellungsbullen überprüft und kontrolliert werden

5.1. Die Bewertung von Reparaturbullen und geprüften Bullen erfolgt auf einer 100-Punkte-Skala gemäß Anhang Nr. 9 dieses Verfahrens und dieser Bedingungen.

Entsprechend der Summe der erhaltenen Punkte wird dem Tier eine komplexe Klasse zugeordnet:

- Elite Rekord - 80 - 100

5.2. Die Bewertung der auf die Qualität der Nachkommen geprüften Bullen erfolgt auf einer 100-Punkte-Skala gemäß Anhang Nr. 10 dieses Verfahrens und dieser Bedingungen.

Entsprechend der Summe der erhaltenen Punkte wird dem Tier eine komplexe Klasse zugeordnet:

- Elite Rekord - 80 - 100

Vererber mit einer sexuellen Aktivität und einem Befruchtungsvermögen von mindestens 50% erhalten eine komplexe Klasse.

Vi. Definition einer komplexen Klasse von Kühen auf einem Zeichenkomplex

6.1. Die Bewertung von Kühen auf der Grundlage einer Reihe von Merkmalen erfolgt auf einer 100-Punkte-Skala gemäß Anhang Nr. 11 dieses Verfahrens und dieser Bedingungen.

Entsprechend der Summe der erhaltenen Punkte wird dem Tier eine komplexe Klasse zugeordnet:

6.2. Kühe der ersten Kalbung werden nach Milchleistung, Fett- und Proteingehalt in der Milch für die vollständige Laktation und Kühe der zweiten Kalbung und älter für die Laktation geschätzt, sodass Sie sie maximal bewerten können.

Kühe der ersten Kalbung mit unvollständiger und abgeschlossener Laktation (weniger als 240 Tage) werden nach der Skala der umfassenden Beurteilung der Jungtiere bewertet.

6.3. Betriebsdauer - Die Betriebsdauer bei Kühen wird durch die Anzahl der Tage von der letzten Kalbung bis zur fruchtbaren Besamung bestimmt.

6.4. Die produktive Lebenserwartung der Kühe wird durch das Alter der Kuh beim Kalben bestimmt. Kühe der ersten Kalbung für eine produktive Langlebigkeit werden nicht bewertet.

Die reinrassige schwarze und bunte Kuh der vierten Kalbungsrasse mit einem Lebendgewicht von 580 kg wird geschätzt. Die beste Kuhmilchausbeute für 305 Tage der dritten Laktation betrug 5000 kg Milch mit einem Fettgehalt von 4,00% und einem Proteingehalt von 3,10%. Die Kuhmilchleistung übersteigt die Mindestzuchtanforderungen um 119% und wird auf 42 Punkte geschätzt. Der Fettgehalt in Kuhmilch wird auf 3 Punkte geschätzt, da die Überlegenheit gegenüber den Mindestanforderungen an die Rasse 0,30% beträgt. Der Proteingehalt in Kuhmilch wird auf 2 Punkte geschätzt, da die Überlegenheit gegenüber den Mindestanforderungen an die Rasse 0,10% beträgt. Somit wird die Milchproduktivität einer Kuh auf 47 von 70 möglichen Punkten geschätzt. Die visuelle Beurteilung des Äußeren der Kuh beträgt 79 Punkte, was 6 Noten entspricht. Das Lebendgewicht der Kuh entspricht den Mindestanforderungen an die Rasse und wird mit 3 Punkten bewertet. Die Dienstzeit der Kuh beträgt 92 Tage, für die ihr 4 Leistungspunkte zugeteilt werden. Die produktive Lebensdauer einer Kuh wird auf 3 Punkte geschätzt. Die Gesamtbewertung der Zucht- und Produktivitätsqualitäten einer Kuh beträgt 63 Punkte, wodurch es möglich ist, ein Tier in Klasse I einzustufen.

Was ist die Bewertung von Rindern

Bei der Einstufung von Rindern handelt es sich um eine Bewertung jedes Einzelnen aus verschiedenen Gründen, um seinen Zuchtwert und die Rentabilität seiner weiteren Verwendung zu bestimmen. Das Verfahren wird jedes Jahr durchgeführt: Die Kühe werden nach der Laktation und das Wachstum der Jungen ab dem zehnten Lebensmonat beurteilt. Die Tierzucht wird von Züchtern und staatlichen Unternehmen getestet.

Bewertungsklassen für Rinder

Nach den Anweisungen des Landwirtschaftsministeriums gibt es solche Rinderklassen:

  • 80 und mehr Punkte - Elite-Rekord,
  • 70–79 - Elite,
  • 60–69 - ich,
  • 50–59 - II.

Zur Beurteilung der Zugehörigkeit von Bullen zur Klasse werden andere Kriterien herangezogen. Sie analysieren die Rasse und Herkunft, die äußeren Daten und den Körperbau, das Lebendgewicht, die Reproduktionsfähigkeit der Nachkommen und deren Qualität. Die Punkteskala ähnelt der Skala für Kühe.

Bei der Bewertung der Jungen analysieren Experten auch die externen Daten, die Masse, den Genotyp, die Zugehörigkeit zur Rasse und die geschätzte Produktivität. Die Punkteskala sieht hier jedoch anders aus:

  • 40 oder mehr Punkte - Elite Rekord,
  • 35–39 - Elite,
  • 30–34 - I,
  • 25-29 - II.

Die Hauptkriterien für die Bewertung der Vertreter der Herde

Es gibt eine Reihe von Kriterien, nach denen jede Person in der Herde beurteilt wird:

  • Herkunft und Rasse
  • Milchproduktivität (Fett) und Milchleistung,
  • Äußeres und Körperbau
  • Qualität der Nachkommen,
  • die Fähigkeit der Kühe zum maschinellen Melken,
  • Möglichkeit der Reproduktion.

Wie ist der Ablauf

Bei der Beurteilung von Rindern gibt es eine bestimmte Reihenfolge:

  1. Zielstrebige Rasse.
  2. Der geschätzte Ertrag.
  3. Geschätztes Aussehen und Körperbau.
  4. Endnote und Klassendefinition.

Bestimmung der Qualität der Rasse. Die Rasse eines Tieres richtet sich nach den Angaben zu seiner Herkunft sowie nach der Rasse der Eltern. Darüber hinaus wird jeder Einzelne sorgfältig geprüft. Danach gehört das Tier zur Gruppe der Reinrassigen oder Hybriden. Reine Rassen sind:

  • Tiere, deren Eltern derselben Rasse angehörten (dokumentiert),
  • Tiere, deren Eltern Kreuzungen der vierten Generation waren (von der Aufnahme der Paarung), dokumentiert,
  • Individuen mit einer ausgeprägten Rasse,
  • Einzelpersonen der Elite und der Elite Rekord.

Gemische sind:

  • Personen, die nach der Kreuzung zweier Rassen geboren wurden, mit Ausnahme der Rassen, die auf einer speziellen Liste stehen,
  • Tiere, die von kreuzenden Vertretern desselben Kreuzes stammen,
  • Individuen, die nach der Kreuzung lokaler Rinder mit reinrassigen und gekreuzten Tieren auftraten.
Wenn für ein Tier keine Dokumente vorliegen, die seine Herkunft bestätigen, es jedoch einen ausgeprägten Typ einer sich verbessernden Rasse aufweist, wird es als I - II - Generation (1 / 2–3 / 4 Blut) dieser Rasse eingestuft.

Ein gutes Beispiel für äußere und konstitutionelle Indikatoren War die Kreuzung einleitend, so wird die Zugehörigkeit zur Rasse wie folgt festgestellt:

  • Individuen, die als Ergebnis der Kreuzung zweier Ausgangsrassen auftraten, gehören zur ersten Generation,
  • Individuen, die als Ergebnis der Kreuzung von Vertretern einer Kreuzung der ersten Generation mit reinrassigen, verbesserten Rassen auftraten, gehören gemäß der Rasse der Mutter zur zweiten Generation (3/4 Blut).
  • Individuen, die als Ergebnis der Kreuzung von Vertretern eines Hybriden der zweiten Generation mit reinrassigen Tieren auftraten, wenn der im Plan angegebene Typ ausgesprochen wird, werden reinrassigen Tieren (Müttern) zugerechnet.
  • Tiere, die aus Kreuzungen von Vertretern derselben Mischung der zweiten Generation (3/4 des Blutes) gewonnen wurden, gehören je nach Schwere des geplanten Typs zu Mischrassen der dritten oder vierten Generation der verbesserten Rasse.
Bestimmung der Produktivität. Um die Milchproduktion von Kühen zu bestimmen, müssen Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Milchleistung für 305 Laktationstage in Kilogramm,
  • Indikatoren für Milchfett,
  • die Milchfettmenge in Kilogramm pro Laktation.

Beurteilung der Verfassung und des Äußeren. Das Auftreten von Kühen wird auf 2-3 Monate Laktation des ersten und dritten Kälbers geschätzt. Wenn aus irgendeinem Grund die Borenka nach dem ersten Abkalben nicht geschätzt werden konnte, werden sie nach dem zweiten durchgeführt. Bullen werden jedes Jahr geschätzt, bis sie fünf Jahre alt sind.

При анализе внешних данных скота и его телосложения обращают внимание на выраженность типа породы, гармоничность телосложения, крепость поясничного отдела и задних конечностей (у быков), величину, форму вымени и его пригодность к машинной дойке (у коров).

Конституция оценивается по балльной шкале (10 баллов максимум, точность — 0,5). Внешность молодняка оценивается по 5-балльной шкале (высший балл — «отлично», затем «хорошо», «удовлетворительно», «неудовлетворительно» и «плохо»).

Окончательная оценка. Итог подводят с учётом следующих характеристик:

  1. Kühe: Milchproduktion, Aussehen, Körperbau, Genotyp.
  2. Bei der Herstellung von Bullen: Aussehen und Körpertyp, Genotyp.
  3. Bei Jungtieren: Genotyp, Aussehen, Entwicklungsindikatoren.

Nach Erreichen der Endnote wird jede Tiergruppe in Klassen eingeteilt.

Anleitung zum Verkleben von Milchvieh

Für die Verklebung von Milchvieh benötigen Sie:

  1. Berechnen Sie die Milchleistung (bei erwachsenen Kühen über die letzten drei Laktationen, erste Kälber für eins, zwei Kälber für die letzten zwei).
  2. Berücksichtigen Sie den Proteingehalt in der Milch.
  3. Berechnen Sie die durchschnittliche Fettmenge in Milch pro Milchleistung und vergleichen Sie sie mit den Daten von Vertretern der Klasse I.
  4. Analysieren Sie die Eignung der weiblichen Kuh zum maschinellen Melken.

Bewertungsschema einiger Milchviehartikel Nachdem Sie alle Daten gesammelt haben, müssen Sie Punkte sammeln (maximal 60). An diesen Punkten werden Kühe in Klassen eingeteilt. Zusätzliche Punkte werden für externe Daten und Körperbau (maximal 24 Punkte) sowie für Genotyp- und Stammeszugehörigkeit (maximal 16 Punkte) vergeben.

Bestimmung der Klasse der Jungen

Die Prüfung des Jungviehbestandes beginnt ab dem Zeitpunkt des Absetzens, gleichzeitig sollte die geschätzte Person jedoch mindestens sechs Monate alt sein. Für eine komplexe Basis erfolgt die Bewertung auf der Grundlage von Daten zu Herkunft, Lebendgewicht, Aussehen, Körperbau und Rasse.

Die Ermittlung der Jungtierklasse nach Herkunft erfolgt wie bei Erwachsenen. Aus den Ergebnissen der Produktivitätsprüfungen wird die allgemeine Klasse der Bullen bestimmt.

Pin
Send
Share
Send
Send