Allgemeine Informationen

Merkmale der Verwendung von Beleuchtung und die Regeln für die Auswahl von Lampen für Zimmerpflanzen

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn der „Hausgarten“ die erforderliche Lichtmenge erhält, werden alle Blüten schön, mit kräftigen und gesunden Trieben, intensiv gefärbten Blüten und Blättern. Jede Blume kann ihre Besitzer auf den Mangel an Sonne hinweisen.

Über schlechte Beleuchtung im Raum heißt es:

  • kleine blätter,
  • langsames Pflanzenwachstum
  • dünne, lange und sehr weiche Stiele,
  • bunte Pflanzen verändern die Farbe ihrer Blätter,
  • eine signifikante Vergrößerung des Abstands zwischen den Blättern an den Stielen,
  • "Bescheidene" Blütenknospenbildung.

Übermäßige Lichtshows:

  • verwelkte Blätter
  • Sonnenbrand (gelbe Flecken erscheinen zuerst an der Pflanze, dann braun),
  • "Laubfall".

Bei viel Licht müssen die Pflanzen beschatten. Beispielsweise kann ein Zeitungsblatt zwischen einem Fenster und einer Blume platziert werden.

Arten von Zwiebeln für Zimmerblumen

Lampen für heimische Pflanzen unterscheiden sich nicht nur im Prinzip nach Arbeit, Leistung und Preisklasse. Bevor Sie in den Laden gehen, sollten Sie wissen, wofür die Lampe genau verwendet wird: um Pflanzen bei dunklem, wolkigem Wetter oder aus ästhetischen Gründen zu beleuchten. Darüber hinaus ist die Empfindlichkeit der Flora gegenüber Hitze bei der Auswahl einer Lampe von großer Bedeutung.

Die beliebtesten künstlichen Lichtquellen für Blumen in der Bevölkerung sind:

  1. Phytolampen Solche Lampen bilden einen Lichtstrom im roten und blauen Spektrum, der beim Mischen einen hellrosa (magentafarbenen) Farbton erzeugt. Es ist oft nicht angenehm für das menschliche Auge. Dank solcher Lampen werden jedoch verschiedene photochemische Prozesse aktiviert, die sich günstig auf die Entwicklungsgeschwindigkeit von heimischen Pflanzen auswirken.
  2. Glühlampen. Der einfachste Weg, die Beleuchtung zu „erhöhen“, ist die Installation einer normalen Tischlampe neben den Töpfen. Sehr einfache, aber nicht ästhetische Lösung. Eine Halogenlampe verbraucht viel Strom, ihr Spektrum weist nicht die gewünschte Blauraumflora auf, sie erzeugt Wärme. Eine solche Lampe ist recht schwer zu platzieren, damit die Pflanze nicht durch hohe Temperaturen beschädigt wird.
  3. LED-Hintergrundbeleuchtung. Nur LED-Lampen haben eine lange Lebensdauer (70.000 Stunden). LEDs sind aufgrund ihrer Langlebigkeit und ihres sparsamen Stromverbrauchs sehr beliebt. Mit dem LED-Mechanismus der künstlichen Beleuchtung können Sie auf einfache Weise den gewünschten Spektralbereich ohne Verwendung von Lichtfiltern erzielen. Diese Lampen für Blumen enthalten kein Quecksilber und die Strahlungsrichtung kann in ihnen geändert werden.
  4. Entladungslampen. Sie haben eine Flasche mit einer speziellen Art von Gas. Diese Lampen sind unterteilt in:
  • Natrium, d.h. Natriumdampflampen. Sie geben oranges und gelbes Licht. Die gebräuchlichsten Lampentypen sind DNaT mit einem Kolben in Form eines Zylinders. Natriumdampflampen werden in Gewächshäusern auch dann eingesetzt, wenn eine starke Lichtquelle benötigt wird.
  • Metallhalallampen, gefüllt mit Quecksilber, Inertgas und verschiedenen Strahlungszusätzen. Sie haben eine hohe Lichtausbeute im blauen Spektrum, was ideal für Setzlinge ist. "Metalalogalagenki" stimulieren die Knospung, die Bildung von Internodien und die frühe Blüte, verhindern ein vermehrtes Wachstum und aktivieren die Vegetation.
  • Leuchtstofflampen im Inneren sind mit Phosphor beschichtet. Solche Lampen sind energiesparend. In der Regel werden sie zur Beleuchtung eingesetzt, weil Sie haben eine gute Lichtleistung. Der Hauptvorteil der LED-Lampe - Haltbarkeit.
  • Quecksilberfreie Gaslampen sind Tageslicht (Xenon) und oranges Licht (Neon). Die Entladungsröhre solcher Leuchten ist mit Inertgas gefüllt.

Wie benutze ich Lampen?

Zimmerpflanzen lassen sich am besten von oben dosieren, da durch die seitliche Zusatzbeleuchtung die Stiele gebogen werden. Lampen für lichtliebende Farben sollten in einem Abstand von 20-30 cm aufgestellt werden, für schattentolerante - 40-50 cm.
Zum Anzünden von Setzlingen geeignet Höhe 5-7 cm.

Das Auftreten von Verbrennungen auf den Blättern deutet auf eine zu geringe Platzierung der Lampen hin. "Blasse" Pflanzen und längliche Triebe weisen auf einen großen Abstand zwischen Lichtquelle und Blüten hin.

Lampen sollten mindestens 12 Stunden am Tag funktionieren, wenn die Pflanzen nur mit künstlichem Licht beleuchtet werden. Wenn Lampen beispielsweise in der kalten Jahreszeit als zusätzliche Beleuchtung verwendet werden, reicht ihre Arbeit für 4 bis 5 Stunden.

Es ist ziemlich einfach, viele verschiedene Höhepunkte zu verstehen. Dazu müssen Sie nur die Bedürfnisse von Pflanzen untersuchen und die am besten geeignete Lampe für Ihre Blume auswählen. Nach der Installation einer zusätzlichen Beleuchtung können Sie das ganze Jahr über schöne und gesunde Blumen genießen.

Licht und Pflanzen

Nach den Schulstunden der Botanik erinnern wir uns: Licht ist die Hauptbedingung für den Prozess der Photosynthese, die wiederum die Grundlage der Pflanzenernährung ist. Laub enthält Farbpigment Chlorophyll.

Dieses Element absorbiert Kohlendioxid und Wasser aus der Atmosphäre und wandelt sie unter dem Einfluss von Sonnenlicht in Sauerstoff und Kohlenhydrate (Glucose) um, die für das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze erforderlich sind.

Ohne ausreichend Licht fließt der Prozess in die entgegengesetzte Richtung, wodurch die Blume geschwächt wird und stirbt. Um das grüne Haustier ausreichend zu ernähren, füllen die Züchter den Mangel an Sonnenlicht mit Kunstlicht mit speziellen Lampen. Erfahren Sie auch, wie Sie eine Sämlingslampe auswählen. Dies gilt insbesondere im Winter, wenn der helle Tag viel kürzer wird.

Über den Blättern

Laub weist auf das Problem mit den folgenden Symptomen hin:

  • Laubabschnitte, die versuchen, mindestens eine Lichtquelle zu fangen, werden gebogen und in Richtung der gewünschten Quelle gestreckt.
  • hinter den Stecklingen beginnt sich der Stängel zu biegen,
  • Blätterreihen werden dünner, neue Blätter beginnen sich in größerem Abstand voneinander zu bilden,
  • Die Blechplatte nimmt eine gebogene Form an, ihre Kanten können sich wickeln.
  • Blattfarbe verliert an Helligkeit, wenn ein Muster vorher vorhanden ist, verliert es sein Aussehen, wird blass,
  • Die unterste Laubreihe beginnt abzusterben.

In blühenden Pflanzen mit einem Mangel an Beleuchtung:

  • Während der Blüte bilden sich viel weniger Blütenstände. Es ist durchaus möglich, dass die Blüte selbst nicht stattfindet.
  • Ohne angemessene Pflege können knospende Knospen herumfliegen.
  • Eine blühende Blume hat nicht die ihr innewohnende Helligkeit, sie ist kleiner und wird mit einer langen Blüte wahrscheinlich nicht zufrieden sein.

Vor- und Nachteile des fertigen Produkts

Zu den Vorteilen gehört eine große Auswahl an Produkten, abhängig von den spektralen Eigenschaften, der Preisspanne und dem Instrumentendesign:

  • Geräteleistung wird je nach Anpflanzungsgebiet ausgewählt,
  • Moderne Produkte eines Qualitätsherstellers unterscheiden sich in Gebrauchssicherheit, Anschlussfreundlichkeit,
  • Eine Vielzahl von Designs ermöglicht es Ihnen, die beste Standortoption auszuwählen (hängender Gerätetyp auf einem Stativ).
  • Die meisten von ihnen sind einfach zu bedienen: Sie können die Höhe und den Neigungswinkel einstellen, die Produkte passen perfekt in den Innenraum,
  • viele sind mit Lichtreflektoren ausgestattet, die die Wahrnehmung ungewöhnlicher Strahlung durch das menschliche Auge erleichtern,
  • Der Hersteller gibt im Begleitdokument den Anteil der spektralen Strahlung an.
  • Moderne Geräte können mit einer mechanischen oder digitalen Zeitschaltuhr zur Regelung der Betriebszeit ergänzt werden.

Das Minus der fertigen Produkte ist der hohe Preis. Hochwertige Geräte namhafter Hersteller sind in der Regel teuer. Billigere Analoga entsprechen möglicherweise nicht den erforderlichen Spezifikationen.

Die Nuancen hausgemachter Geräte

Vorteile von "hausgemacht":

  • Auswahl mehrerer kostengünstiger Produkte, die sich im Farbspektrum ergänzen,
  • den Einsatz der sparsamsten und energiesparendsten Geräte,
  • Sie können auch selbst einen Timer anschließen
  • Selbstmontage auch beim Kauf teurer Bauteile schont das Budget.

Das Minus selbst erstellter Designs kann als Herstellungsprozess selbst betrachtet werden:

  • ErstensDies erfordert die Verfügbarkeit von Werkzeugen, einschließlich zum Befestigen (Lötkolben, Tester, Schraubendreher usw.), sowie die Fähigkeit, diese zu verwenden.
  • ZweitensWir brauchen minimale Kenntnisse in der Elektronik, die nicht jeder besitzt.

Glühlampen

Glühlampen mit einem wolframfaden wäre das nicht die beste wahl: sie haben eine geringe lichtintensität, werden sehr heiß und in ihrem spektrum ist die anzahl der roten strahlen zu groß.

Job Halogenlampe Es ist mit einer Mischung aus Xenon und Krypton in seiner Glühbirne versehen. Der Vorteil des Gerätes liegt in der Helligkeit der Beleuchtung sowie in der Haltbarkeit der Spirale.

Neodym-Lampe bei mäßiger Lichtabgabe ergibt sich eine gute Helligkeit. Ein solches Phänomen wird durch ein spezielles Glas mit dem Zusatz von Neodym während des Kochens gewährleistet.

Wissen Sie?Das Element Neodym wurde 1885 vom österreichischen Chemiker Auer von Welsbach entdeckt. Das Element wird nicht nur in Glaslegierungen verwendet. Es ist auch der Rohstoff für die Herstellung des Magneten, der heute der leistungsstärkste der Welt ist.

Nachteile beider Lampen:

  • Starke Hitze und Verbrennungsgefahr
  • kein blau im spektrum,
  • niedrige Emission,
  • Hoher Stromverbrauch.

In der Regel verwenden diese Züchter Lampen in Gewächshäusern zum Heizen, jedoch nicht zur zusätzlichen Beleuchtung.

Leuchtstofflampen

Lampen dieses Typs sind bei Gärtnern beliebt.

Abhängig von der Anzahl der Blumentöpfe können Sie ein Gerät mit geeigneter Kapazität auswählen:

  • Lampe von allgemeinem Wert mit einer Leistung von bis zu 70 W, geeignet zum periodischen Aufleuchten, hat ein niedriges Emissionsspektrum,
  • Spezialanwendung, von 35 W bis 50 W, kann sowohl für Voll- als auch für Teilbeleuchtung verwendet werden, hat ein optimales Farbspektrum,
  • Kompakt, mit einer geringen Leistung von 20 W, geeignet für periodisches Aufleuchten.

Die Vorteile dieser Geräte:

  • hoher Strahlungswirkungsgrad bei geringem thermischen Rückstoß, der die Gefahr von Blattverbrennungen verringert,
  • sparsamer Energieverbrauch
  • Das Farbspektrum entspricht am ehesten der Sonne.

Der Nachteil ist der hohe Preis der Geräte und das zum Anschluss notwendige elektronische Vorschaltgerät.

Gasentladung

Entladevorrichtungen werden durch drei Typen dargestellt:

  • Quecksilber. Die spezielle Beschichtung des Gerätes maximiert die Strahlung auf das von den Pflanzen gewünschte Strahlungsspektrum. Fördert die Photosynthese, stimuliert das Wachstum und die Blüte. Minus Gerät - geringe Lichtleistung,

  • Natrium Effektiv auf großen Flächen durch eingebauten Reflektor. Im Emissionsspektrum gibt es mehr rote Farbe, die die Entwicklung des Wurzelsystems stimuliert. Es wird daher empfohlen, abwechselnd Quecksilber- und Metallhalogenidgeräte zu verwenden, um das Gleichgewicht des Spektrums zu verbessern.

  • Metallhalogenid. Wird aufgrund der Qualität des ausgewogenen Spektrums von Strahlung, Leistung und Ressourcennutzung als die beste Option angesehen. Das Überwiegen von Rot im Emissionsspektrum ist besonders während der Knospenbildung bei Blütenpflanzen nützlich. Der Nachteil der Vorrichtung liegt in den hohen Kosten.

Der gemeinsame Nachteil dieser Art von Lampen ist die Notwendigkeit einer speziellen Patrone zum Anschluss.

LED-Licht

Diese Halbleiterbauelemente werden als so sicher wie möglich angesehen, da in ihrer Konstruktion weder eine Gasfüllung noch eine Glashülle oder Filamente vorhanden sind. Die Arbeit wird von künstlichen Kristallen geleistet, durch die elektrischer Strom fließt.

Vorteile von LEDs:

  • Lichtemission ohne Wärmeübertragung,
  • Verwendung auch für Aquarienpflanzen,
  • optimales Lichtspektrum
  • Energieeffizienz,
  • Großes Arbeitspotential (bis zu 100 Stunden ununterbrochene Arbeit).

Der Nachteil sind die hohen Kosten.

Wissen Sie?Die weltweit erste LED der amerikanischen Firma General Electric aus dem Jahr 1962. Und das kleinste Gerät mit 0,2 mm Durchmesser wurde von den Japanern erfunden.

Bessere Pflanzenbeleuchtung

Der beste Sonnenschein für eine Blume ist natürlich der Sonnenschein in ihrer Heimat. Zimmerpflanzen wachsen jedoch oft unter Bedingungen, die weit von ihren Verwandten entfernt sind. Daher sind sie nicht an den örtlichen Lichttag, die Temperatur und den Wechsel der Jahreszeiten angepasst. Vor allem im Winter gibt es viele Probleme.Denn viele der Blumen kommen aus tropischen Ländern.

Bei Lichtmangel verlangsamen sich alle Stoffwechselprozesse in Pflanzen, die Photosynthese schreitet langsam voran. Dies führt zum "Winterschlaf" und sogar zum Tod der Blume.

Vor ein paar Jahrzehnten gab es nur zwei Lösungen für dieses Problem:

  • Leuchtstofflampen,
  • Glühlampen.

Andere Beleuchtungsarten gab es einfach nicht. Herkömmliche Glühbirnen eignen sich jedoch nicht besonders für den Anbau von Pflanzen, da sich ihr Licht erheblich von den Sonnenstrahlen unterscheidet. Darüber hinaus geben sie viel mehr Wärme ab als Licht: Bis zu 95% der Energie wird für das Heizen aufgewendet.

Viel besser bei dieser Aufgabe sind Leuchtstofflampen, die ein sonnennahes Beleuchtungsspektrum aufweisen. Aus diesem Grund werden sie Leuchtstofflampen genannt. Darüber hinaus sparen sie Energie, da die Leistung ihrer Beleuchtung viel höher und die Kosten für Wärme geringer sind. Dadurch erhält die Anlage von jedem verbrauchten Kilowatt mehr Licht.

Pin
Send
Share
Send
Send