Allgemeine Informationen

Willow White weinte

Pin
Send
Share
Send
Send


Dieser Weidenbaum ist allgemein als weiße oder Silberweide, Weide, Rakita und Weide bekannt. Es bevorzugt nasse, feuchte Orte und wächst entlang der Ufer von Flüssen, Teichen und Stauseen. Weiden bilden oft ganze Haine, die sich über weite Strecken am Wasser entlang erstrecken. Dank eines gut verzweigten Wurzelsystems werden Bäume verwendet, um die Ufer von Teichen und Schluchten zu stärken.

Sie können eine weiße Weide als einen großen zweihäusigen Baum mit einer großen Krone beschreiben, die bis zu einer Höhe von 20-30 Metern wächst. Dies unterscheidet es von anderen Arten der Familie, von denen die meisten Mitglieder Sträucher sind. Weide lichtbedürftig, frostbeständig und nicht zu anstrengend für den Boden. Sie bevorzugt sandige oder sandig-schlammige feuchte Böden, verträgt urbane Verhältnisse gut und kann bis zu 100 Jahre alt werden.

Kronenweide breit, festzeltförmig. Der Stamm ist kräftig, mit dunkelgrauer Rinde mit Rissen bedeckt. Die Blätter sind einfach, gestielt, mit Nebenblättern. Von oben sind sie grün und unten weiß. Der Baum ist eine frühe und wertvolle Honigpflanze. Kleine Blüten sind in zylindrischen Ohrringen gesammelt. Weidenblüten treten gleichzeitig mit dem Auftreten von Blättern im April-Mai und im Mai-Juni zur Samenreife auf.

Fortpflanzung, Anbau und Pflege

Der Baum kann sich mit Samen vermehren, aber da diese schnell ihre Keimfähigkeit verlieren, wird diese Methode für die Zucht praktisch nicht verwendet. Weiße Weiden werden selten erzeugt, daher erfolgt die vegetative Vermehrung durch Stecklinge, die vor dem Knospenbruch geschnitten werden. Stecklinge wurzeln schnell. Sie können vorher in Wasser eingelegt werden, um Wurzeln zu bilden, und dann in den Boden gepflanzt werden.

Bereiten Sie beim Pflanzen für jeden Sämling kleine Gruben von 0,5 x 0,5 m Größe vor, die mit einer Mischung aus Erde, Torf, Kompost und Mist gefüllt werden müssen. Wählen Sie einen sonnigen und gut beleuchteten Ort. Junge Setzlinge müssen gegossen, mit Mineraldünger gedüngt und kronengebildet werden.

Die heilenden Eigenschaften der weißen Weide

Dieser Baum ist in der traditionellen Medizin weit verbreitet. Als medizinischer Rohstoff wird weiße Weidenrinde verwendet, deren therapeutische Eigenschaften auf den Gehalt solcher Substanzen zurückzuführen sind:

  • Vitamin C,
  • flavones,
  • Lignin,
  • Katechine,
  • Anthocyane,
  • Glykosid Salicin,
  • Tannine.

Weiße Weidenrinde wird von März bis Mai geerntet, wenn der Saftfluss langsam ist und sich gut von den Zweigen löst. Für die Ernte werden Triebe im Alter von 2-3 bis 6-7 Jahren verwendet. Die Rinde wird dann getrocknet, bis sie spröde wird. Auf diese Weise hergestellte medizinische Rohstoffe können 4 Jahre gelagert und verwendet werden.

Brühe Weidenrinde wird als Fiebermittel bei Fieberzuständen, Rheuma, Entzündungen der Magen- und Darmschleimhäute eingesetzt. Es hat desinfizierende, adstringierende Eigenschaften und wird als entzündungshemmendes Mittel bei Stomatitis, Gingivitis, Katarrh der oberen Atemwege, Halsschmerzen und akuten Atemwegsinfektionen eingesetzt.

Das Abkochen hat hämostatische, harntreibende und choleretische Eigenschaften. Äußerlich wird es zum Spülen von Rachen und Mund verwendet, für Fußbäder bei Schwitzen, Hautkrankheiten und Krampfadern. Die heilenden Eigenschaften der weißen Weide ermöglichen es, als blutstillendes Mittel auch Pulver aus ihrer Rinde zu verwenden.

Die Verwendung von weißer Weidenrinde in der traditionellen Medizin

Zum Kochen Brühe 1 EL. Ein Löffel zerkleinerter Rohstoffe sollte in 200 ml kochendes Wasser gegossen werden. Dann für 20 Minuten in einem Wasserbad halten, abseihen, ohne abzukühlen, und gekochtes Wasser auf das ursprüngliche Volumen bringen.

Für die äußere Anwendung können Sie zusätzlich zu einem Sud eine Weidenrindeninfusion vorbereiten. Dazu wird ein Glas trocken zerkleinertes Rohmaterial mit einem Liter kochendem Wasser übergossen und 30 Minuten lang aufgegossen. Die resultierende Infusion wird mit heißem Wasser für Fußbäder in das Becken gegeben. Dieses Mittel lindert nicht nur den Zustand von Krampfadern, sondern wirkt auch gegen schwitzende Füße.

Brühe Weidenrinde wird gegen Haarausfall verwendet. Zu seiner Herstellung 1 EL. Löffel zerkleinerte trockene Rinde und 1 EL. Ein Löffel Klettenwurzel gießt 0,5 Liter Wasser und legt es für 20 Minuten in ein Wasserbad. Bestehen Sie danach für 2 Stunden und filtern Sie. Fertige Brühe wird verwendet, um Haare zu waschen, wenn sie ausfallen.

Gegenanzeigen für die Verwendung in der Rinde von weißen Weiden sind:

  1. Empfindlichkeit gegenüber Salicylaten.
  2. Schwangerschaft und Stillzeit.
  3. Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.
  4. Allergische Erkrankungen und Asthma bronchiale.

Es wird nicht empfohlen, dieses Instrument zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen bis zum Alter von 16 Jahren zu verwenden. Eine weitere Kontraindikation ist die gleichzeitige Gabe von Medikamenten gegen Erkältungen, Hustenmittel, Aminosäuren, Antazida, Vitamine und Aspirin.

Verwendung von weißer Weide in Handarbeiten

Flexible Stangen aus weißer Trauerweide werden zur Herstellung von Hecken und verschiedenen handgefertigten Produkten verwendet. Diese aufregende Tätigkeit ist eine übliche Art der Handarbeit. Körbe, Tabletts, Dekorationsgegenstände und sogar Möbel aus Korbstangen zieren den Innenraum und sorgen für ein bisschen Wärme und eine natürliche Atmosphäre.

Verwenden Sie zum Weben einjährige und zweijährige Weidentriebe. Sie sollten im Frühjahr geerntet werden, wenn das Wachstum noch nicht begonnen hat, oder im Spätherbst, wenn es bereits aufgehört hat. Die Stangen sollten gerade, flexibel, belastbar, frei von Rindenschäden und mit gesundem Holz sein.

Es ist nicht schwer zu lernen, einfache Produkte zu weben, man muss nur geduldig sein und Weidenzweige. Dieser Baum wird Ihnen viele Jahre lang Leidenschaft schenken und die gesammelten Erfahrungen und Fähigkeiten können zur Herstellung komplexerer Gegenstände wie Möbel verwendet werden. Korbmöbel sind schön, zuverlässig, leicht zu reinigen und halten viele Jahre.

Weiße Weide im Landschaftsdesign

Dieser unprätentiöse Baum, den wir auch als Weide, Rakita oder Weidentristis bezeichnen, wird im Ziergarten für die Landschaftsgestaltung von Parks und Plätzen verwendet. Besonders gute Bedingungen für Weiden, wo große oder kleine Stauseen vorhanden sind. Es wird für sein ziemlich schnelles Wachstum und die ursprüngliche Form der Krone geschätzt. Dies ermöglicht es Ihnen, den Baum erfolgreich bei der Bildung der Landschaftslandschaft zu verwenden.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, hat die weiße Weide eine sich ausbreitende Krone mit hängenden Zweigen. Es sieht gut aus in Einzelpflanzungen und in Landschaftskompositionen. Dieser Baum wird eine spektakuläre Dekoration des Geländes im englischen Stil sein, die für Asymmetrie, freie Planung und maximale Annäherung an die natürlichen Umweltbedingungen sorgt.

Lange vor dem Christentum verehrten unsere Vorfahren die weiße Weide. Weidenruten wurden als Heilmittel gegen das böse Auge verwendet, und ein Besen von ihnen diente als eine Art Amulett im Haus. Dieser Wert wurde an diesen Baum geknüpft, da angenommen wurde, dass Weide eine große Vitalität hat. Sie wird zuerst aufgelöst und erhält vor anderen Bäumen reine Frühlingsenergie von der Sonne.

Beschreibung eines Trauerweidenbaums und -fotos

Trauerweide ist ein Laubbaum mit einer durchsichtigen, durchdringenden Krone von bis zu 25 m Höhe. Der Stamm ist kräftig, die Rinde ist grau. Die Krone ist schmal säulenförmig, später breit und rund.

Die Zweige sind dünn, biegsam, mit matter, violetter und hellgrüner Rinde, nach oben gerichtet, Seitentriebe hängen herab. Die Blätter sind gestielt, wechselständig angeordnet. Die Blattplatte ist breit, elliptisch, bei einigen Arten schmal, lang.

Die Farbe der Blätter ist dunkelgrün, der untere Teil ist hellgrün und bläulich. Die Knospen können dunkelbraun und rotgelb sein. Blüten zweihäusig, klein, unauffällig, in Ohrringen gesammelt. Willow blüht im zeitigen Frühjahr, bevor die Blätter blühen.

Die Frucht ist eine Kiste. Der Samen ist klein, mit weißem Flaum, leicht, getragen von Winden über große Entfernungen. Weidenbaum Foto

Trauerweidenbaum ist in der nördlichen Hemisphäre, den Tropen, Nordamerika verbreitet. Zwergweiden wachsen in den Bergen. Weidenarten wie Weiden, Weiden, Sheluga, Rakita und andere kommen im europäischen Teil Russlands vor. Straucharten wachsen in Sibirien und Zentralasien.

Trauerweide

Unter natürlichen Bedingungen vermehrt sich die Pflanze durch Samen. Leichte Samen werden über weite Strecken vom Wind getragen. Die Keimung von Weidensamen in der Luft hält mehrere Tage an. In Wasser kann die Keimung bis zu mehreren Jahren dauern. Der junge Spross einer Weide entwickelt sich und wächst sehr schnell, kann aber durch Gras und andere Pflanzen gedämpft werden.

Weidenanbau

Zu Hause wird die Weide durch Schneiden vermehrt. Verholzte Stecklinge, die vor dem Knospenbruch geschnitten wurden, wurzeln schnell. Vor der Bildung der Wurzeln können sie ins Wasser gelegt und dann in den Boden gepflanzt werden. Aufgrund der Tatsache, dass die Weide nicht skurril ist und in kürzester Zeit Wurzeln schlägt, stecken ihre Stecklinge Gewächshäuser in den Boden, so dass 2-3 Knospen auf der Bodenoberfläche verbleiben.

Vermehrt durch Weiden- und Grünschnitt. Führen Sie dazu einen schrägen Schnitt durch, entfernen Sie den apikalen Boden und kürzen Sie die Blattplatten. Dann werden die Stecklinge in ein Gewächshaus oder unter eine Dose gelegt.

Wenn sie Weidenbüsche pflanzen, graben sie für jeden Sämling kleine Löcher von 50 x 50 cm. Die Vertiefung ist mit einer Bodenmischung aus Erde, Kompost, Torf und Mist gefüllt. Mineraldünger werden zugesetzt. Die Pflanze ist nicht anstrengend für den Boden, bevorzugt aber leichten und mittleren Lehm. Es ist besser, Weiden an einem gut beleuchteten, sonnigen Ort wachsen zu lassen. Im Schatten wachsen diese Bäume nicht. In den ersten Wochen der Aussaat ist eine besondere Pflege der Weide erforderlich.

Junge Setzlinge brauchen ständiges Gießen und Düngen. Während der Dürreperiode werden sie einmal pro Woche gegossen (20-50 Liter Wasser pro Pflanze). Im Frühjahr wird der Boden gelockert und gemulcht. Trockene Äste schneiden, eine Krone bilden. Lange Triebe am unteren Ende des Rumpfes werden entfernt.

Schädlinge und Krankheiten der weißen Trauerweide

Weiden werden selten befallen, aber manchmal durch Pilzkrankheiten geschädigt, die zu häufigem Regen und übermäßigem Gießen führen. Mit dem Einsetzen des sonnigen Wetters verschwinden die Pilzkrankheiten. Wenn jedoch dunkelgraue Flecken auf den Blättern der Weide auftreten, muss der Baum mit kupferhaltigen Präparaten behandelt werden. Wenn die Blätter durch Insekten beschädigt sind, wird das Insektizid gesprüht.

Anwendung der weißen Weide und ihrer Rinde

In der Volksmedizin ist die Verwendung von weißer Weidenrinde weit verbreitet, die reich an Tanninen, Glukose, Flavonoiden, Ascorbinsäure und Harzen ist. Weidenrinde wirkt antiseptisch, entzündungshemmend, fiebersenkend und analgetisch. White Willow Bark Infusion wird für Colitis, Gicht, weibliche Krankheiten, Gastritis, innere Blutungen, Leber, Milz und andere Krankheiten verwendet. Ein Abkochen der Blätter des Baumes wird bei starken Blutungen im Darm und bei Erkältungen eingesetzt. Schwangeren und stillenden Müttern wird die Verwendung von Arzneimitteln, die diese Pflanze enthalten, nicht empfohlen.

Reichlich verzweigte Weidenwurzeln stärken lockere Böden und Sande. Weidenbestände finden sich oft an Gebirgsbächen. Verwenden Sie Bäume, um die Ufer von Flüssen, Kanälen, Hängen, Dämmen, Rampen und Klippen zu sichern.

Aus dicken Weidenruten machen Sie Koshara für Schafe, Ställe für Rinder. Die Rinde des Stammes und der Zweige wird als natürlicher Farbstoff verwendet, um Wolle, Leder und Seide in Rot, Braun und Gelb zu färben.

Weiches und geschmeidiges Holz verrottet schnell und wird zum Basteln verwendet. Äste füttern Rinder, insbesondere Ziegen und Schafe. Weidenrinde wird zum Gerben von Leder verwendet. Am orthodoxen Palmsonntag werden nach langer Tradition anstelle von Palmblättern Zweige eines jungen Baumes verwendet.

Weidenrindensaft ist Teil einiger kosmetischer Produkte, die feine Falten glätten, Rötungen entfernen und die Haut reinigen.

Früher wurden aus Weidenruten und Rinde dieses Baumes Korbgeschirr, Möbel, Körbe und andere Produkte hergestellt.

Weiße Weide wird häufig im Landschaftsdesign verwendet. Gepflanzt in Parks und Waldparks. Das schnelle Wachstum des Baumes ermöglicht es, ihn für die Ummantelung und schnelle Landschaftsgestaltung zu verwenden.

Weiße Weidenrinde wird zum Gerben von Leder verwendet. Triebe dienen als Viehfutter. Außerdem gilt Weide als wertvolle Honigpflanze. Von den Baumbienen nehmen Sie Nektar, Pollen und Bienenkleber. Weidenhonig wird beim Kristallisieren feinkörnig, cremig, hat einen angenehmen Geschmack und ein wohlriechendes Aroma.

Weiße Trauerweide

Eine Form der Weide ist die weiße Weide, ein 20-30 m hoher Laubbaum mit einer breiten runden, weinenden Krone. Der Stamm ist kräftig und hat einen Durchmesser von bis zu 3 m. Die Rinde ist dunkelgrau und längs in alten Bäumen zerklüftet. Junge Triebe sind olivgrün oder rotbraun. Die unteren Äste neigen sich zum Boden. Die Nieren sind rotgelb, abgeflacht, scharf, 6 mm lang, 1,5 mm breit. Die Blätter sind schmal, wechselständig, mit einer spitzen Spitze, 5-15 cm lang, 1-3 cm breit, dunkelgrün, gelb im Herbst, bronzefarben. Lange an den Zweigen gehalten. Blüten - dicke, zylindrische Ohrringe, 3-5 cm lang, Früchte - Dosen, 4-6 mm lang. Die weiße Weide blüht von April bis Mai, gleichzeitig mit dem Erblühen der Blätter.

Wo trifft sich

Das Anbaugebiet ist sehr groß. Europa, Asien (westlicher Teil), Sibirien und der Iran kennen die Sorten der Silberweide aus erster Hand. Für die russische Mittelzone ist es ein völlig verbreiteter Baum mit kultivierten Zierunterarten und -sorten.

Es kommt im Überfluss an den Ufern großer und kleiner Stauseen vor und bildet ausgedehnte, saubere oder gemischte Haine. Nicht ungewöhnlich und einsam stehende Bäume. Bevorzugt feuchten Boden und in Abwesenheit von Wassertanks in der Nähe. Zwerge sind in Berggebieten leicht zu finden. In Zentralasien und Sibirien sind Straucharten zu sehen.

Äußere Merkmale

Silber Weiß Vetla (Lateinisch Salix alba f. Argentea Sericea Splendens) ist eine Form von Willow White. Der Baum gehört zu den Laubbaumarten. Es hat ein großes, kraftvolles "Skelett" und dünne, elegante obere Äste, die fast bis zum Boden geneigt sind. Die Höhe der silbernen Schönheit ist in der Lage, fünfundzwanzig Meter zu erreichen.

  1. Fass gebildet mit Wachstum. Der Durchmesser eines erwachsenen Baumes variiert zwischen einem und drei Metern (Riesenweiden). Oft an der Basis gegabelt gefunden. Die Rinde ist aschgrau mit Längsrissen. Alte Triebe sind kahl dargestellt, in gelben, roten, braunen Mischfarben. Jung oder grün mit olivgrünem Schimmer oder braun mit rotem Schimmer, aber auf jeden Fall mit silbernem Schimmer.
  2. Krone Während des Wachstums bildet es eine sich ausbreitende, lockere, breite und abgerundete Form. Die mittleren und apikalen Äste sind nach oben gerichtet, während sich die Seite stellenweise zum Boden beugt. Der geworfene Schatten ist relativ leicht, "gesiebt".
  3. Blätter an kurzen, abwechselnd auf Ästen angeordneten Blattstielen. In der Länge auf fünfzehn Zentimeter gestreckt, aber die Breite beträgt nicht mehr als drei. Es gibt Arten mit einer breiten elliptischen Struktur von Blechplatten. Die Kanten sind fein gezackt, zweifarbig. Die Oberseite wird von dunklen Grüntönen dargestellt, der untere Teil hat eine silberne oder bläuliche Tönung, die einen der Namen gab. Herbstfarbe gelb mit klarer Bronze. Lange Herbstperiode.
  4. Blumen aufgeteilt in weiblich und männlich. Unterschiede in der Zentimeterdifferenz in der Länge der blühenden Vertreter (Frauen führen) und in der Farbe des Staubbeutels (Männer gelb). Erscheint mit Enthüllung der Blattknospen in der zweiten Frühlingshälfte. In Ohrringen gesammelt, haben sie ein angenehmes Aroma. Hervorragender Stiel, von Bienen bestäubt.
  5. Früchte. Muscheln von länglicher Struktur, birnenförmig. Gefüllt mit kleinen Samen, dünn mit weißer Pubeszenz. Verteilt durch den Wind in einem sehr guten Abstand. Die jährliche Fruchtbildung erfolgt am Ende des Frühlings und zu Beginn des Sommers.

Dekorative Sorten, Formen und Sorten

Wird im Landschaftsdesign verwendet kombinierte und individuelle Pflanzungen. Es gibt Arten zur Dekoration eines kleinen Gartens. Perfekt verziert mit kugelförmigen Bäumen, da die Krone dem geschweiften Schnitt entspricht.

Die weit verbreitete Verwendung dieser Art ist durch die Entwicklung neuer Sorten, Unterarten und dekorativer Formen nicht unbemerkt geblieben. Hier sind einige der Sorten:

• "Vithellina"(lat. S. al. var. Vitellin). Der Baum wird acht Meter hoch. Kronenformen sind oval oder eiförmig ausgebildet. Die Farbe der Rinde ist grau mit einer braunen Tönung, wenn sie wächst, wird sie rissig. Frische Triebe zeichnen sich durch leuchtende Goldtöne mit Beimengungen von Gelbtönen von Herbst bis Frühlingsanfang aus. Lang und dünn heben sich im Hochwinter scharf von einem schneebedeckten Hintergrund ab.

Die Blätter stehen daneben, lanzettliche Blattteller sind oben dunkelgrün und unten silberflockig bemalt. Blüht im Monat Mai und setzt gleichzeitig mit dem sich entfaltenden Laub Ohrringe frei. Die Fruchtreife erfolgt zu Beginn des Sommers. Характерен быстрый рост, поверхностная корневая система. Декоративность представлена густой лиственной кроной и цветовым решением молодых ростков в холодное время года.

Шелковистая (лат. S. al. var. Sericea). Другое название Блестящая. Среднерослое дерево около десяти метров ростом имеет округлую крону.Durch langsames Wachstum erreichen Sie die maximale Höhe von nur fünfzehn, zwanzig Lebensjahren. Die Blätter, gegen die Zweige gedrückt, sind mit einem smaragdgrünen silbernen Farbton bemalt, der von unten heller akzentuiert ist.

Blau (lat. S. al. var. Caerulea). Einer der Giganten der Form (fast zwei Dutzend Meter hoch). Die Kronenlinie ist oval, aber die Zweige wachsen schräg (wenn auch nach oben). Oft anders Sizoy für die Blattfärbung genannt. Dies ist verwirrend, da es eine eigene Art von Yves Sizaya (lateinisch Salix glauca) gibt. Laubfarbe Blaue Weiden bedecken die Vorderseite mit einem Farbton von Aqua (blau mit grün), der Rückseite einer bläulich-grauen hellen Farbe.

Bei der Verbreitung dekorativer Formen ist die Helligkeit und Vielfalt der jungen Triebe und Blattfarbe von großer Bedeutung. Zum Beispiel:

  • Weinendes Gelb (lat. S. al. f. vitellina pendula) ist eine hybride Form. Eine kleine Höhe von zweieinhalb Metern ließ sich in der Regel in den Hinterhöfen nieder, im Hintergrund in Steingärten, in der Nähe des Wassers und in Blumenbeeten. Die spärliche Krone mit ihren langen und dünnen gelben Zweigen spendet bei sonnigem Wetter einen Spitzenton. Schmale Blätter sehen auf dem Hintergrund von Kiefernnadeln spektakulär gestreift aus (mit Kontrastbepflanzungen, gepaart mit Nadelbäumen aus der Pflanzenwelt).
  • Oval (lat. S. al. f. Ovale) lockt mit ungewöhnlichen Umrissen von Blattplatten mit länglichen elliptischen Konturen.
  • Britzen (lat. S. al. f. vitelline britzensis) dekorative feurige junge Triebe.

Die meisten Unterarten und Formen sind zusätzlich durch die kultivierten Sorten vertreten, wobei die individuellen Merkmale des Elternexemplars im Vordergrund stehen.

  • Goldenes Kap"-" Golden Ness "- akzentuierte elegante, verzweigte Triebe, die zusammen einen Gelb- und Goldton haben.
  • Tristis"-" Tristis "ist ein klassischer, schnell wachsender Baum von beeindruckender Größe (bis zu zwanzig Meter). Abgeleitet für Regionen mit niedrigen Temperaturindikatoren. Der Hauptvorteil ist die erhöhte Frostbeständigkeit. Eine gute Honigpflanze mit einer dekorativen Krone aus leuchtend gelben hängenden Zweigen und lanzettlichen Blättern.
  • Yelverton"-" Yelverton "- wächst ein niedriger Strauch oder Baum mit einer reichen orange Farbe der Zweige.
  • Chermesina cardinalis ” - „Chermesina Cardinalis“ - windet sich bis zu sieben Meter nach oben und wird sowohl von einem Baum als auch von einer Buschstruktur dargestellt. Am auffälligsten sind junge Zweige, die hellrot gefärbt sind und einen orangenen Farbton aufweisen. Grau mit grünen Blättern bildet bei erwachsenen Pflanzen eine dichte Krone. Überträgt perfekt frostige Winter, windabweisend. Um die maximale dekorative Form zu erhalten, ist ein regelmäßiger Schnitt erforderlich. Der Zweck des Prozesses ist es, eine große Anzahl junger Triebe zu erhalten (dies ist von vorrangiger Bedeutung), wobei die stumpfen veralteten Zweige entfernt werden.

Pflege auf dem Hinterhof

Wachsen Willow, Verba, Vetla, Rakita (ein kleiner Teil der Namen der gleichen Pflanze) keine Schwierigkeit. Grundlegende Pflegemaßnahmen bestehen aus rechtzeitigem Beschneiden, Ankleiden und ausreichendem Gießen. Bestimmte Arten erfordern ein erweitertes Arbeitsspektrum, das von der ausgewählten Instanz abhängt.

Einen Ort auswählen

Mit dem Einsetzen des Frühlings ist es notwendig, den Standort für das Pflanzen von Bäumen zu bestimmen. Gute Passform leicht sandiger Boden mit Zusatz von gereiftem Kompost oder Humus. Allgemeine Anforderungen an den Landeplatz (bei Fehlen bestimmter Bedingungen) feuchtes und nahrhaftes Land.

Der Boden, der sich unter dem Schnee geöffnet hat, wird von einer Grube mit Abmessungen von einem halben Meter in alle Richtungen (Länge, Breite, Tiefe) ausgehoben. Bei hohen Ernten wird das Landeloch etwas mehr ausgeführt. Der vorbereitete Keimling wird in Position gebracht, bedeckt mit Erde. Es folgt eine gute Bewässerung und Bodenmulchung.

Bewässerungsmodus

Das Leben "in freier Wildbahn" nimmt Anpassungen für den "Heimat" -Gehalt eines dieser Artenvertreter vor. Die Exemplare, die an den Ufern verschiedener Stauseen und bei der Gartenpflege wachsen, benötigen eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit. FStandorte mit hohem Grundwassergehalt.

Hochwasser im Frühling schadet dem Haustier der Pflanze nicht. Es ist wichtig, Sümpfe zu vermeiden. In der Trockenzeit ist es jedoch notwendig, die Bewässerung genauer zu betrachten. Dieses Problem ist besonders akut für junge Pflanzen. Sie sollten zusätzlich durch die Krone gesprüht werden.

Die Notwendigkeit einer zusätzlichen Ernährung in Weiden zusammen mit anderen holzigen Individuen. Regelmäßige Anwendung von mineralischen und organischen Düngemitteln unterstützt dekoratives Aussehen. Das Top-Dressing wird während der gesamten Saison durchgeführt, wobei die Form oder Vielfalt der Wetles im Vordergrund steht

Zierleisten

Die ersten Erfahrungen mit dem Trimmen der Krone werden empfohlen, wenn die Zweige die Zählermarke erreichen. Bis dahin wachsen die Triebe frei. Korrigiert die angegebene Form nach der Blütezeit. Junge Äste werden über die Niere geschnitten, wobei nach außen geschaut wird und der vorhandene Trieb um 20 cm verkürzt wird.

Regelmäßige Formation hilft, eine dichte Krone in ausgewählten Exemplaren zu erhalten. Erfahrene Gärtner mit periodischem Beschneiden treffen erstaunliche Artenentscheidungen der Baumkrone.

Fortpflanzung in der Natur und im Garten

Die natürliche Existenz erweitert den Wachstumsbereich durch die Übertragung von Lichtsamen durch Wind. Der Abstand vom Elternbaum zum jungen Spross kann sehr groß sein. Samen bleiben für einen anderen Zeitraum lebensfähig, der direkt von der Lagerungsumgebung abhängt. In der Luft bleibt die Keimfähigkeit einige Tage erhalten, während sie im Wasser einige Stunden in den Flügeln warten kann.

Domestizierte Arten werden durch Pfropfen vermehrt. Der resultierende Nachwuchs hat alle Eigenschaften seines Elternteils. Stecklinge werden in zwei Staaten verwendet: in der verholzten und in der laufenden Saison. Im ersten Fall wird das Pflanzenmaterial vorbereitet, bevor die Knospen zu blühen beginnen. Sie können auf die ersten Wurzeln warten, indem Sie den geschnittenen Zweig in einen Behälter mit Wasser legen. Es ist auch möglich, es direkt in den Boden zu legen.

Entlang der Sense werden grüne Stecklinge (junge Äste) geschnitten. Die obere Niere wird entfernt, ein Drittel jedes Blattes wird geschnitten. Das Werkstück wird in den Boden, unter eine Dose oder in ein Gewächshaus gelegt. In jedem Fall ist ein beleuchteter sonniger Platz erforderlich. In den Schattenbereichen wachsen keine Weiden. Die ersten Wurzelwochen gehen mit einer separaten Pflege der Pflanze einher.

Wie bereits erwähnt, Wichtiges ständiges Gießen, Füttern, Sprühen (in der Hitze). Wenn in einem bestimmten Zeitintervall kein Regen fällt, benötigt jeder Baum zwei bis fünf Dutzend Liter Wasser. Beim Beschneiden werden abgestorbene Triebe entfernt, später wird die spezifische Krone gebildet.

In Russland einen Weidenbesen an der Schwelle zu halten, galt in Russland als gutes Zeichen - die Pflanze schützte den Haushalt vor dem bösen Blick und half, die bösen Geister aus dem Raum zu vertreiben. Es wurde jedoch davon abgeraten, einen Baum in der Nähe der Veranda und im Allgemeinen in der Nähe des Hauses zu pflanzen. Dies könnte Unglück verursachen: Tod oder schwere Krankheit eines der Angehörigen.

Zum Schutz vor Kritikern und neidischen Menschen wurde es als nützlich erachtet, Weiden in der Nähe des Tors und abseits der Wände zu pflanzen. Der Baum neutralisierte alle schlechten Gedanken, Verleumdungen und Schäden, die negativen Konsequenzen gingen auf den Täter selbst zurück.

Es wurde empfohlen, bei starker Traurigkeit, Wut, Angst oder Sehnsucht in der Nähe der Weide zu stehen - sie nahm alle schlechten Dinge weg, die die Person umgaben. Sie rieten jedoch nicht, lange zu verweilen - das Negativ zu entfernen, der Baum begann, ihm Vitalität zu schöpfen.

Heiler und Heiler empfehlen, dass Sie immer mehrere Zweige von Vetla zu Hause haben und sie in verschiedenen abgelegenen Ecken platzieren. Sie spiegeln den Schaden perfekt wider, helfen, das mentale Gleichgewicht wiederherzustellen, reduzieren Aggressionen und helfen, sich mit den unvermeidlichen Verlusten und dem Komfort zu versöhnen.

Sehen Sie sich das Video an: Michi oder Thomas? Diesen Coach lieben die Ex-GNTM-Girls! (September 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send