Allgemeine Informationen

Top-Tipps zum Pflanzen und zur Pflege eines Monsters zu Hause

Pin
Send
Share
Send
Send


Monstera der Familie Aroid wächst unter natürlichen Bedingungen in tropischen Wäldern im äquatorialen Amerika und erreicht große Größen.

Zu Hause wächst diese Rebe, wenn sie nicht geschnitten wird, auf 6 Meter.

Monstera erfreut sich aufgrund seines bizarren Aussehens und seiner Schlichtheit großer Beliebtheit bei Fans der Indoor-Blumenzucht.

Sie zu pflegen ist ganz einfach und sogar für Anfänger.

Neben der dekorativen Funktion ist es auch vorteilhaft - es ionisiert die Raumluft.

Unter den verschiedenen Arten von Monstern, die unter Raumbedingungen gezüchtet werden können, eignen sich:

Monstera Delikatesse oder lieblich - schnell wachsende Liane mit zerlegten dunkelgrünen Blättern. Junge Blätter sind ganz herzförmig. Eine erwachsene Pflanze kann unter günstigen Bedingungen blühen. Essbare Früchte schmecken nach dem Reifen wie reife Ananas. Die vielfältige Form dieser Art wurde ebenfalls abgeleitet.

Monstera Borsig - Unterart Monster Delikatesse. Die Blätter sind eine anmutigere Pflanze als ihre Vorfahren. Sie sind herzförmig und haben einen Durchmesser von bis zu 30 cm.

Monstera schräg - Liana ursprünglich aus Brasilien. Die Blätter sind elliptisch mit länglicher Perforation an kurzen Blattstielen. Sie blüht mit einer kleinen Kolbenlänge von bis zu 4 cm.

Monstera schlug oder holey - Kletterpflanze mit eiförmigen hellgrünen Blättern. Das Ohr wird bis zu 10 cm lang.

Monstera: häusliche Pflege - Zucht, Verpflanzung

Monster wird durch Samen, seitliche Prozesse, Stammstecklinge vermehrt.

Samenmethode selten verwendet, da monstera unter innenbedingungen sehr selten blüht und die beschaffung von saatgut recht problematisch ist. Wenn Sie das Glück haben, die Samen zu bekommen, werden sie in eine Schüssel mit einer Mischung aus Torf und Sand gesät und an einem hellen Ort bei + 20-25 ° C gekeimt. Triebe erscheinen in 14-30 Tagen. Nach dem Nachwachsen dieser Packungsbeilage pflücken sie die Pflanzen. Während sie wachsen, werden jedes Jahr junge Monster verpflanzt.

Monstera ist viel einfacher und leichter zu reproduzieren. vegetativ.

An der Basis des Stiels wachsen seitliche Triebe von Monstern. Im Frühjahr werden sie getrennt, die Schnitte getrocknet und mit Zimt- oder Holzkohlepulver bestäubt. Nach dieser Behandlung werden die Pflanzen in die vorbereitete Erde gepflanzt. Am Boden der Pflanzgefäße muss Drainage, dann Torf oder Humus Erde und die letzte Schicht - grober Sand gegossen werden. Es ist notwendig, die Raumtemperatur + 20-25 ° C zu halten. Landungen mit transparenten Beuteln bedeckt oder unter Gläser gestellt. In regelmäßigen Abständen werden die Stecklinge gelüftet und mit Feuchtigkeit versorgt. Die Entstehung neuer Triebe deutet auf einen erfolgreichen Wurzelbildungsprozess hin.

Sie können Monster und multiplizieren Stecklinge mit Luftwurzeln. Diese Methode hilft, die alte Rebe mit einem kahlen Stamm zu verjüngen:

• Die oberen Luftwurzeln sind mit feuchtem Sphagnum und darüber mit einem Tuch oder porösem Material umwickelt.

• Moos spendet häufig Feuchtigkeit und sorgt dafür, dass sich keine Zugluft im Raum befindet. Anstelle von Moos können Sie die Luftwurzel auch in einen Wasserbehälter geben.

• In einer feuchten Umgebung bildet die Luftwurzel einen Schwamm aus kleinen Wurzeln.

• Danach wird die Spitze des Stiels geschnitten und in einen Topf gepflanzt, wodurch die Wurzeln vollständig in den Boden eingetaucht werden.

• Wenn Sie einen Stiel zur alten Pflanze pflanzen, bedecken die jungen Blätter den bloßen Stamm.

Luftwurzeln in Gläsern mit Wasser erhöhen zusätzliche Wurzeln

Wurzelstängel-Stecklinge können sich auch im Wasser befinden, indem eine Tablette Aktivkohle hinzugefügt wird. Das Wasser muss einmal pro Woche durch frisches ersetzt werden. Nach dem Nachwachsen der Wurzeln wird der Stiel in einen Topf mit Primer gepflanzt und als adulte Pflanze gepflegt.

Es ist wichtig!Monstera-Saft ist giftig und kann Hautdermatitis und Schleimhautreizungen verursachen. Verwenden Sie daher beim Pfropfen (wenn Saft freigesetzt wird) Handschuhe.

Die Häufigkeit der Transplantation von Monstern hängt von ihrem Alter ab: junge Exemplare (bis zu 3-4 Jahre) - jeden Frühling ältere Reben (5 Jahre alt) alle 3-4 Jahre (in der Zeit zwischen den Transplantationen gießen sie frisches Substrat ein). In Töpfen ist eine gute Drainage erforderlich.

Monstera häusliche Pflege - Boden, Beleuchtung, Bedingungen für die Blüte

Monstere braucht ein helles, aber diffuses Licht - wie in einem tropischen Wald. Ein Mangel an Licht wirkt sich stark auf die Rebe aus: Neue Blätter werden klein, es gibt keine Schnitte und Löcher, die Luftwurzeln werden geschwächt und dünner. Besonders die verschiedenen Monsteras verändern sich - sie verlieren ihre Farbe und werden vollständig grün.

Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit

Die beste Temperatur für Monstera ist + 20-25 ° C im Sommer und + 16-18 ° C im Winter. Die aktive Vegetation der Rebe beginnt bei + 16 ° C. Feuchtigkeit ist auch wichtig für die normale Entwicklung der Monster. Es kann nicht neben den Heizgeräten aufgestellt werden. Es ist oft notwendig, die Pflanze zu besprühen und die Blätter mit einem feuchten Schwamm oder Tuch von Staub abzuwischen.

Monster brauchen fruchtbaren, lockeren Boden mit einer neutralen oder leicht sauren Reaktion (pH 5,5-6,0). Das Substrat kann unabhängig hergestellt werden: Ein gleiches Volumen Torf, Humus, Sand (1: 1: 1) wird zu der Mischung aus Grasnarbe (3 Teile) und Laubboden (1 Teil) gegeben. In Gartengeschäften können Sie vorgefertigte Bodenmischungen für die Aroiden kaufen, zum Beispiel aus den Reihen Aurika Gardens, Biomaster, Seliger-Agro.

Von allen Arten von Monstern, die zu Hause gezüchtet werden, kann nur die Delikatesse von Monstera blühen. Die Blüte ist ein Ährchen mit einem weißen und cremefarbenen Deckblatt. Wenn sie reif sind, werden die Früchte lila und schmecken nach reifer Ananas.

Damit die Monster blühen können, müssen Bedingungen in der Nähe eines tropischen Klimas geschaffen werden:

• diffuse intensive Beleuchtung,

• Erhöhte Luftfeuchtigkeit: Besprühen Sie die Pflanze häufig, besonders im Sommer, mit warmem Wasser.

• Der Boden sollte fruchtbar und locker sein,

• Geeignete Größe der Pflanzkapazität - eine erwachsene Pflanze in einem engen Topf hört auf zu wachsen und blüht nicht.

• Je höher die Lufttemperatur, desto schneller wächst das Monster.

• Luftwurzeln können nicht geschnitten werden - sie müssen in den Topf geschickt werden: Sie versorgen die Pflanze zusätzlich mit Nährstoffen.

Monstera häusliche Pflege - Füttern, Gießen, Unterstützung

Im Winter wird das Monster in 10-15 Tagen 1 Mal gegossen. Von März bis August Anstieg der Bewässerung. Es ist wichtig, den Boden nicht zu überfeuchten, besonders wenn eine kleine Pflanze in einem großen Topf steht: Der Boden wird sauer, wenn Überlaufen und Wurzelfäule möglich sind.

Monstera wird von April bis August zweimal im Monat gefüttert. Komplexe Mineraldünger werden sowohl für Universal- als auch für Grünpflanzen verwendet (Pokon, Uniflor, Compo, Greenworld, Good Power, Gumat usw.). Mangels Nährstoffen hört die Pflanze auf zu wachsen. Organischer Dünger kann in Form von Mulchsubstrat-Blatthumus ausgebracht werden. Wurzelspitzen-Dressings wechseln sich gut mit Blättern ab.

Monstera ist eine Rebe, die Unterstützung braucht. In der Natur wird diese Rolle von Baumstämmen wahrgenommen. Unter Raumbedingungen werden stabile Stöcke, starre Maschenrohre in einen Topf mit einer Pflanze gegeben und die Schnüre werden festgezogen. Es ist notwendig, den Stiel des Monsters von der Kindheit an zu formen, sonst wird es später schwieriger: Mit zunehmendem Alter wird der Stiel der Reben steif und verliert an Flexibilität.

Nach dem Besprühen der Blätter mit Wasser oder Lösungen von Insektiziden und Düngemitteln haben sie oft ein mattes Aussehen. Um den früheren Glanz der Pflanze wiederherzustellen, werden die Blätter mit speziellen Poliersprays (Perfect Plant, Spring) behandelt. Wenn Sie der "Chemie" nicht vertrauen, erhalten Sie von zu Hause aus gute Ergebnisse, indem Sie die Blätter mit einer Mischung aus Wasser und Milch im Verhältnis 1: 1 abwischen (ein Lappen oder Wattepad sollte feucht und gut ausgewrungen sein, damit keine Flecken auf der Innenseite einer Bananenschale verbleiben).

Bei richtiger Pflege leidet Monstera selten an Schädlingen und Krankheiten.

Meistens schmerzt es beim Saugen von Insekten Efeu shieldovka. Die Pflanze sieht deprimiert aus, die Blätter färben sich gelb und fallen ab. Auf den klebrigen Sekreten des Schädlings entwickelt sich ein rußiger Pilz (es sieht aus wie eine schwarze Patina). Wenn shchitovki ein wenig, dann wird es mechanisch mit Alkohol oder Seifenlösung mit einem Wattepad angefeuchtet entfernt. Bei einer massiven Läsion wird die Pflanze mit Insektiziden (Admiral, Aktara, Biotlin) besprüht.

Wenn Sie "das Licht angeschaut" Spinnmilbe, müssen dringend Maßnahmen ergreifen, um ihn zu vertreiben: Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum, oft sprühen Sie das Monster mit warmem Wasser. Die Gelbfärbung der Blätter und das Auftreten von Spinnweben auf ihrer Unterseite deuten darauf hin, dass sich die Zecke massiv zu vermehren begann. In diesem Fall werden Akarizide verwendet (Akarin, Fitoverm, Sunmite, Apollo, Actellic).

Ein weiterer häufiger "Gast" von Monstera ist Mehlwanze. Er parasitiert hauptsächlich an jungen Blättern und Trieben. Infolgedessen sind die Blätter deformiert, trocken, die Pflanze leidet. Mit einer kleinen Menge der Schädlingspflanze mit Seifenwasser abwischen und dann eine warme Dusche arrangieren. Bei schweren Verletzungen werden Insektizide eingesetzt: Aktellik, Mosplan, Fitoverm.

Bei trockener und warmer Luft schnell vermehren Thrips. Betroffene Blätter von oben werden graubraun. Zur Bekämpfung von Thripsen erhöhen sie die Luftfeuchtigkeit, indem sie so oft wie möglich mit Liane besprühen. Wenn dies nicht hilft, ist der Einsatz von Insektiziden gerechtfertigt (Biotlin, Inta-vir, Aktara, Spark, Konfidor).

Meistens Monster zu Hause durch unsachgemäße Bewässerung getötet, wodurch die Wurzeln verrotten. Ein zu großes Topfvolumen trägt dazu bei: Überfeuchter Boden säuert schnell, ein schwaches Wurzelsystem kommt nicht mit überschüssiger Feuchtigkeit zurecht. Dies geschieht häufig im Winter, wenn die Lufttemperatur niedrig ist. Gleichzeitig sieht die Pflanze deprimiert aus, die Blätter fallen ab, werden gelb und trocknen dann aus. In diesem Fall müssen Sie die Pflanze aus dem Topf nehmen, faule Wurzeln abschneiden und in einen kleineren Behälter umpflanzen.

Bei mangelhafter Ernährung wird eine Massenblanchierung, Gelbfärbung und Austrocknung der Blätter von Monstera bei mäßiger Bodenfeuchtigkeit beobachtet.

Wenn die Monster begannen, Jaroslawna zu „weinen“ (Wassertropfen fließen aus den Blättern), deutet dies darauf hin, dass der Boden zu feucht ist. Die Pflanze wird so von überschüssiger Feuchtigkeit befreit. Dieser Vorgang ist vielen tropischen Pflanzen eigen und wird als Guttation bezeichnet. In diesem Fall müssen die Bewässerungs- und Temperaturbedingungen angepasst werden. Vor dem nächsten Gießen sollte der Boden im Topf auf die Hälfte des Volumens trocknen.

Bei Feuchtigkeitsmangel färben sich nur die unteren Blätter gelb und die neuen werden klein und dunkel.

Bei Mangel an Nahrung und wenn das Monster im Schatten bleibt, hört es auf zu wachsen, seine Blätter öffnen sich nicht oder wachsen ganz und klein. Um Blätter zu präparieren, muss die Rebe an einen helleren Ort gebracht und gefüttert werden. Außerdem sollte das Monster 5 Jahre alt sein - junge Pflanzen haben keine geschnitzten Blätter.

Wenn die Blätter altern, fallen sie auf die Rebe. Dies ist ein natürlicher Vorgang. Wenn die Blätter jedoch vor dem Fall braun und getrocknet wurden, liegt dies an trockener und heißer Luft.

Luftige Wurzeln sind weich und dünn? Wenn die Pflanze nicht vor kurzem umgepflanzt wurde, ist der Grund ein Mangel an Feuchtigkeit. Es ist notwendig, eine ausreichende Bewässerung wiederherzustellen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Sie können die Luftwurzeln auch mit feuchtem Moos umwickeln.

© 2012—2017 "Frauenmeinung". Beim Kopieren von Materialien ist die Quellenangabe erforderlich!

Chefredakteurin: Ekaterina Danilova

Bearbeiten des Telefons: +7 (965) 405 64 18

Monstera - häusliche Pflege

Monstera ist eine entzückende und wirklich beeindruckende Pflanze, die der großen Familie der Aroiden gehört. In freier Wildbahn kommen Stauden in den Tropen vor, und zwar in Mittel- und Südamerika.

Insgesamt gibt es in der Gattung der tropischen Pflanzen etwa fünfzig Arten von Pflanzen mit unterschiedlicher Form, Struktur, Höhe und anderen Merkmalen. Wenn es sich um heimische Anbaubedingungen handelt, wäre es nicht überflüssig, eine Sorte wie Monstera deliciosa oder attraktiv (lat. Monstera deliciosa) zu erwähnen. Am häufigsten züchten Pflanzenbauern diese Innenblume im Raum.

Das immergrüne Monstera bietet kletternde Luftstiele. Sehr oft mit hängenden Luftwurzeln. Dicker Kolben bildet einen Pflanzenblütenstand. Die Blätter der Staude leuchten hell in der Sonne, haben eine dunkelgrüne Farbe. Während es auf den Blättern wächst, werden Löcher gebildet, die anschließend in Schlitze umgewandelt werden. Sehr oft haben die Blätter eine ovale Herzform, in einzelnen Sorten können sie bis zu 90 cm lang werden.

Die Besonderheit von monstera im Vergleich zu anderen Zimmerpflanzen ist die Fähigkeit, schnell zu wachsen und den größten Teil des Raums einzunehmen. Deshalb müssen Sie, wenn Sie diese tropische Staude in Ihrem Zuhause anbauen möchten, zuerst sorgfältig einen Standort dafür auswählen.

Monstera fühlt sich in den beheizten Wintergärten wohl. Sehr oft wird diese Staude für die Gartenarbeit in Büroräumen und Landhäusern verwendet.

Das ist interessant! Der eher ungewöhnliche Name der Zimmerpflanze kommt vom lateinischen Wort monstrosus - erstaunlich, skurril. Obwohl viele Züchter aufrichtig glauben, dass der Name von dem Wort monstrum stammt - ein Monster. Und das und ein anderer Ursprung rechtfertigen das Erscheinungsbild der Pflanze.

Pflege für tropische Staude zu Hause

Monster kann man nicht zu anspruchsvollen Pflanzen zuschreiben, sollte aber nach allen Regeln gepflegt werden.

  • Monstera ist, wie alle anderen Zimmerpflanzen, sehr skeptisch gegenüber Zugluft im Raum. Ihre Pflanze wird dir nicht mit Sicherheit vergeben. Im Sommer kann der Raum belüftet oder die Blume sogar auf einen offenen Balkon oder eine Loggia gebracht werden.
  • Im Winter hat das Thermometer in dem Raum, in dem das Monster wächst, die Marke von +10 Grad nicht unterschritten.
  • Das soll nicht heißen, dass das bizarre "Tropica" sehr anspruchsvoll an die Atmosphäre im Raum ist. Monstera verträgt Temperaturabfälle sehr gut.
  • In der kalten Jahreszeit liegt die optimale Temperatur für Monster zwischen +16 und +18 Grad.
  • Im Sommer kann die Temperatur in dem Raum, in dem sich das Monster befindet, zwischen +23 und +25 Grad variieren.

Es ist wichtig! Je höher die durchschnittliche Jahrestemperatur in dem Raum ist, in dem sich die Monster befinden, desto schneller wächst und entwickelt sich die tropische Staude.

Der nächste wichtige Schritt in der Pflege von "Tropikanka" - ist die Bewässerung der Pflanze. Wir stellen sofort fest, dass tropische Stauden sehr feuchtigkeitsliebend sind, daher sollte reichlich gegossen werden. Darüber hinaus weist Monstera eine deutliche Saisonalität der Bodenbefeuchtung auf.

Vom frühen Frühling bis zum späten Herbst sollte die Staude reichlich gegossen werden. Dies sollte jedoch nicht fanatisch erfolgen, da zwischen den Bewässerungen die oberste Schicht des Substrats austrocknen sollte. Geschieht dies nicht, sollten Sie die Bewässerung um 1-2 Tage verschieben. Zu viel Wasser kann dazu führen, dass mehrjährige Blätter langsam aber sicher ihre dekorative Wirkung verlieren. Darauf erscheinen schwarze Flecken. Es kommt häufig vor, dass das Wurzelsystem eines Vertreters der Familie Aroid verrottet.

Im Winter sollte die Gießmenge mehrmals reduziert werden. Gleichzeitig sollte der Boden aber nicht vollständig getrocknet sein.

Das Fahren für das Bewässern von Monstern muss unbedingt getrennt werden. Verwenden Sie nicht die Ode aus dem Wasserhahn. Die Wassertemperatur ist ebenfalls wichtig. Es ist vorzuziehen, wenn es Platz ist.

Eine sehr wichtige Rolle bei der Pflege des Monsters ist das regelmäßige Besprühen der Blume. Dieses Verfahren wird am besten mit einem Sprühgerät in einem Abstand von 20 bis 30 cm durchgeführt. Die Anforderungen an das Sprühwasser sind dieselben wie für die Bewässerung von Stauden.

Vergessen Sie nicht ein so wichtiges Verfahren wie die Blumenhygiene. Monstera zu Hause muss regelmäßig von dem Staub gereinigt werden, der sich auf den Blättern festgesetzt hat. Sie können dies einfach tun, indem Sie den abgesetzten Schmutz von der Oberfläche der Blätter entfernen. Dies kann mit einem feuchten Tuch geschehen, wobei die Oberfläche der Blätter gleichmäßig und glatt abgewischt wird.

Eine interessante Tatsache! Monstera ist sehr interessant, um auf die bevorstehenden Änderungen der Wetterbedingungen zu reagieren. An den Rändern der Blätter beginnen sich langsam transparente Tröpfchen zu bilden. Viele Züchter sagen, dass Monstera im Regen weint.

Als echter Tropikaner bevorzugt Monstera diffuses Licht. Direkte Sonneneinstrahlung hat verheerende Auswirkungen auf die Entwicklung von Monstern sowie auf den Lichtmangel.

Der perfekte Ort für die Monster sind die Fensterbänke an der Ost- und Westseite des Hauses. Die beste Beleuchtung für eine Zimmerpflanze ist helles Umgebungslicht. Wenn die Staude nur auf der Südseite des Hauses aufgestellt werden kann, muss sie an den heißesten Tagen getönt werden.

  • Eine junge Pflanze, bevor sie das Alter von 3 Jahren erreicht, kann problemlos in einem Eimer gezüchtet werden. Das Wurzelsystem der Pflanze fühlt sich in dieser Eigenschaft großartig an, sodass die Staude schnell wächst und sich entwickelt. Mit Erreichen des dritten Lebensjahres kann die Pflanze sicher in einen Topf umgepflanzt werden.
  • Für einen solchen Heimriesen wie ein Monster ist eine Holzwanne eine hervorragende Option für einen wachsenden Behälter. При этом емкость должна быть высокой и объемной, чтобы у растения было место, куда можно расти. Низкие и узкие кадки не пригодны для выращивания монстеры. В них растение будет чувствовать себя дискомфортно, и его развитие будет замедленным. Если вы решили использовать для выращивания деревянную кадку, нужно быть особенно внимательным и не заливать растение во время поливов.Andernfalls können sowohl die Wurzeln als auch die Wanne selbst verrotten.
  • Monstere muss die oberste Bodenschicht jährlich aktualisieren.
  • Ideal in der Zusammensetzung Boden für Stauden enthält Torf, Sand, Humus, Rasen in einem Verhältnis von 1: 1: 1: 3.
  • "Giantess" Monstera wächst mit der richtigen Pflege sprunghaft. Sie haben keine Zeit zu schauen, da sie die Hälfte Ihres Zimmers "einfängt". Daher sollte die Anlage unbedingt unterstützt werden. Es muss mindestens einen Meter hoch sein.
  • Nun werden wir uns mit dem Zeitpunkt der Transplantation befassen. Wenn es sich um eine junge Pflanze handelt (in der Regel bis zu vier Jahre alt), sollte die Transplantation einmal im Jahr durchgeführt werden. Wie oben erwähnt, mag Monstera große Töpfe, aber beengte Verhältnisse können die Pflanze zerstören. Eine erwachsene Pflanze sollte nicht öfter als alle zwei bis drei Jahre transplantiert werden.
  • Eine ordnungsgemäße Transplantation führt zu keinen signifikanten Ergebnissen, wenn die Pflanze nicht regelmäßig gefüttert wird.

Wenn Sie füttern, sollten Sie die Saisonregel beachten: Das Monster sollte im Frühjahr und Sommer befruchtet werden. Im Winter braucht man keinen mehrjährigen Dünger.

Zusammensetzung des Futters: Für Monstera sollten sowohl Wurzel- als auch Blattverbände ausgewählt werden.

Häufigkeit der Befruchtung: mindestens zweimal im Monat in den warmen Frühlings- und Sommermonaten. Wenn im Winter in einem Raum, in dem die Tropikanka wächst, die Temperatur nicht unter achtzehn Grad sinkt, können Sie die Blume nur eineinhalb Mal mit einem speziellen Dünger für die Aroid-Familienmitglieder füttern.

Achtung! Die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln für Monster bei niedrigen Temperaturen kann sich nachteilig auf die Entwicklung von Stauden auswirken.

Als komplexer Verband perfekt zum Beispiel wie Humisol oder Appin. Harnstoff K-6 kann als Blattnahrung verwendet werden.

Monster können und sollten multipliziert werden. Es gibt drei Hauptmethoden, um dies schnell, einfach und ohne Probleme zu tun. Am einfachsten ist es, Stauden durch Schichtung zu reproduzieren, und am mühsamsten sind Stecklinge. Betrachten Sie eine Überprüfung jeder dieser Methoden.

Jede Schicht, die wir wachsen wollen, muss mindestens 1 Luftwurzel und ein Blatt haben. Die aufgenommenen Nachkommen sollten in einen separaten Behälter mit einem Nährstoffsubstrat gepflanzt werden, reichlich eingießen und als separate Pflanze wachsen. Die Wachstumsbedingungen für junge Stecklinge sind die gleichen wie für das Wachstum der Monster selbst: Die Temperatur ist nicht niedriger als + 18 + 20 Grad, diffuses Licht und keine Zugluft.

Diese Methode ist in erster Linie auf die Komplexität. Verwenden Sie für optimale Ergebnisse entweder Stiel- oder laterale Prozesse. Zum Keimen von Stecklingen können Sie unabhängig voneinander eine Bodenmischung herstellen, indem Sie Sand und Humus zu gleichen Anteilen mischen. Vergessen Sie nicht die Drainageschicht, die auf den Topfboden gelegt werden muss. Legen Sie das ausgewählte Teil vorsichtig in einen Behälter, bestreuen Sie es mit der Nährstoffmischung und gießen Sie es kräftig ein. Decken Sie danach den Topf mit Glas ab und stellen Sie ihn an einen gut beleuchteten Ort (aber nicht in die Sonne). Es sollte mindestens zweimal täglich gewässert werden. Sobald die gepflanzten Stecklinge die ersten Wurzeln bilden, sollten sie sofort in einen separaten Behälter umgepflanzt und als eigenständige Pflanze nach allen Regeln, die wir oben im Artikel besprochen haben, weiter angebaut werden.

Diese Methode der Reproduktion wird von vielen Gärtnern praktiziert. Um es zu implementieren, benötigen Sie frische Monstera-Samen, die noch keine Zeit hatten, ihre Keimung zu verlieren. Der Samen wird in die Nährstoffmischung gepflanzt und in einer angenehmen Umgebung einen Monat lang gekeimt. Die Temperatur in dem Raum, in dem junge Setzlinge platziert werden, sollte nicht unter +20 Grad liegen. Beleuchtung - pritenenno sonnigen Ort.

Ungefähr in einem Monat fangen die ersten Sprossen an zu schlüpfen, aber es ist möglich, junge Pflanzen mit ungefähr 9-10 Blättern frühestens in zwei Jahren zu sehen. Monstera, das aus Samen wächst, gilt als eines der langfristigsten Projekte. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die auf diese Weise erhaltenen Stauden stark und widerstandsfähig werden.

Wichtige Regel für alle drei Anbaumethoden: Sie sollten immer die gleichen Bedingungen für den Anbau von Pflanzen schaffen wie für die jungen, aber bereits starken Monster.

Leider ist die Pflege des Monsters nicht immer problematisch für den Pflanzenzüchter!

Wenn Monster wachsen, hat es, wie alle anderen Zimmerpflanzen, seine eigenen Nuancen. Oft ist die Folge unsachgemäßer Pflege von Stauden die Entstehung von Krankheiten.

  • Zu hohe Temperaturen in dem Raum, in dem sich das Monster befindet, können mehrjährige Blätter beeinträchtigen. Wenn der Rumpf in seinem unteren Bereich einer Massenbelastung ausgesetzt ist, muss die Temperatur sofort auf ein akzeptables Maß gesenkt werden.
  • Wenn Sie bemerken, dass die Blätter von Monstera zu schrumpfen begannen, achten Sie auf die Leuchtdichte der Innenblume. Es ist möglich, dass die Pflanze einfach nicht genug Licht hat.
  • Monstera reagiert auf übermäßiges Wasser im Boden, indem es die Blätter vergilbt.

Monstera leiden oft unter dem Befall von Schadinsekten. Thrips sind zum Beispiel sehr heimtückisch. Sie setzen sich auf der Rückseite des Blattes ab, so dass sie nicht so leicht zu sehen sind. Sie können Thripse mit Insektiziden bekämpfen.

Ein anderes feindliches Monster ist Spinnmilbe. Die Blätter der Staude werden träge, die Pflanze verlangsamt das Wachstum. Sie bekämpfen Zecken mit Seifenlösung und Aktellik.

Monstera ist eine herrliche tropische Pflanze, die Ihr Zuhause oder Büro für viele Jahre schmückt.

Top-Tipps zum Pflanzen und zur Pflege eines Monsters zu Hause

Monstera ist eine schöne und sehr beeindruckende Pflanze. Sie hat sich wegen ihrer ungewöhnlichen Formen und ihrer einfachen Pflege in viele Floristen verliebt. In freier Wildbahn kommt diese mehrjährige Pflanze in Mittel- und Südamerika vor, aber heute werden wir uns Monstera als Zimmerpflanze ansehen und herausfinden, wie man sie zu Hause pflegt.

Monstera gehört zur Gattung der Aroiden. Insgesamt hat diese Familie etwa fünfzig verschiedene Pflanzen in Form, Struktur und Höhe. Monstera kriecht an luftigen Stielen, an denen manchmal Luftwurzeln hängen, und ein dickes Ohr lässt die Pflanze blühen.

Die Blätter der Blüte sind dunkelgrün und glitzern in der Sonne. In einem bestimmten Stadium des Wachstums bilden sich Löcher, die dann in Schlitze umgewandelt werden. Die Form der Blätter ist bei fast allen Sorten eiförmig und kann bis zu 90 cm lang werden. Da Monstera-Blüten in freier Wildbahn zu sehen sind, kommt dies zu Hause sehr selten vor.

Monstera unterscheidet sich von anderen Zimmerpflanzen durch sein schnelles Wachstum und benötigt daher viel Platz. Es kann eine wunderbare Dekoration für beheizte Wintergärten sein, in denen sich die Pflanze einfach toll anfühlt. Es kann auch in vielen Büros und Landhäusern gefunden werden.

Merkmale von wachsenden Monstern zu Hause

Alle Zimmerpflanzen haben ihre eigenen Besonderheiten und Monster sind in dieser Hinsicht keine Ausnahme (das heißt, die Pflege und der Anbau der Pflanze müssen gemäß den festgelegten Anforderungen durchgeführt werden). Zu Hause wachsen sie oft monstera delikat oder attraktiv.

Der beste Ort, um solch eine Pflanze wie Monstera zu pflanzen, ist ein spezieller Stand. Es sollte sich auf der West- oder Ostseite des Fensters befinden. Es ist jedoch notwendig, die Blume vor Zugluft zu schützen, um das Auftreten von Krankheiten nicht zu provozieren. Bewegen Sie es auch nicht oft von Ort zu Ort. Monstera mag es nicht, direktem Sonnenlicht ausgesetzt zu werden. Stellen Sie es daher nicht auf ein zu beleuchtetes Fensterbrett. Die Beleuchtung sollte durchschnittlich sein. Die Sonne kann der Blume Verbrennungen zufügen, die zur Bildung dunkler Flecken und damit zum Absterben der Pflanze führen.

Für die normale Entwicklung der Blüte muss auf den Boden geachtet werden. Meistens wird es im Laden gekauft, aber Sie können es selbst kochen.

Der Boden für Monster sollte die folgenden Komponenten haben:

Alle diese Komponenten sollten im Verhältnis 3: 1: 1: 1: 1 eingenommen werden. Solcher Boden nimmt Wasser perfekt auf und lässt Luft durch. Wenn Sie einen Topf zum Pflanzen einer Blume auswählen, müssen Sie die maximalen Parameter der zukünftigen Pflanze berücksichtigen. Im großen Topf von Monstera stärkt es schnell das Wurzelsystem und beginnt sich bald zu entwickeln, aber sobald die Pflanze eine große Größe erreicht, beginnen sich die Wurzeln zu kräuseln und sich im Kreis zu drehen. Um zu verhindern, dass das Monster sich selbst erwürgt, ist es beim Umpflanzen erforderlich, die überschüssigen Wurzeln zu entwirren und abzuschneiden. Sollte dies nicht der Fall sein, kann die Blume austrocknen.

Der Topf ist besser, mehr als die bisherigen 2-4 cm Durchmesser zu nehmen. Es muss stabil und schwer sein.

Wie man ein Monster zu Hause pflanzt: die Reproduktion tropischer Reben

Damit die Monster gut wachsen und wachsen können, muss sie für die richtige Passform und Pflege sorgen. Stellen Sie einen 5 cm dicken Abfluss auf den Boden des Topfes, füllen Sie den Behälter mit der Hälfte seines Volumens, setzen Sie die Pflanze vorsichtig auf, ohne das Wurzelsystem zu beschädigen, und bedecken Sie sie mit der restlichen Erde. Am Ende des Pflanzens ist die Blume gut gewässert.

Monster kann und sollte vermehrt werden, und seine Zuchtmethoden sind unten aufgeführt.

In jeder Schicht sollte mindestens eine Luftwurzel und ein Blatt sein. Der Zweig wird in einen separaten Behälter mit einem Nährstoffsubstrat überführt, sorgfältig bewässert und separat gezüchtet. Junge Stecklinge werden ebenso wie das Monster selbst bei einer Temperatur von +18 gezüchtet. + 20 ° C, bei diffusem Licht und in Innenräumen ohne Zugluft.

Diese Methode ist am zeitaufwändigsten. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollten Stiel- oder laterale Prozesse verwendet werden. Bodenmischung zum Keimen von Stecklingen kann unabhängig hergestellt werden. Dazu benötigen Sie Sand und Humus in gleichen Mengen, aber vergessen Sie nicht die Drainage. Ausgewählter Stiel wird in einen Topf gegeben, mit Erde bestreut und stark gewässert. Danach müssen Sie den Topf mit Glas abdecken und an einen beleuchteten Ort stellen, aber nicht in die Sonne. Bewässerung Landungen sollten zweimal am Tag erfolgen. Nach dem Auftreten der ersten Wurzeln sollte die Pflanze in einen separaten Topf umgepflanzt und unter Einhaltung aller Regeln angezogen werden.

Diese Zuchtmethode ist die praktischste, aber auch die längste. Zunächst benötigen Sie frische Samen, die in die Nährstoffmischung eingepflanzt und unter angenehmen Bedingungen innerhalb von 30 Tagen zum Keimen gebracht werden müssen. Die optimale Temperatur zum Keimen der Samen beträgt mindestens + 20 ° C und die Beleuchtung sollte schattig sein. Nach einem Monat beginnen die ersten Triebe zu erscheinen und nach 2 Jahren sind junge Pflanzen mit etwa 9-10 Blättern zu sehen. Monstera, das auf diese Weise angebaut wird, gilt als das stärkste und haltbarste.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Monstera um eine eher unprätentiöse Pflanze. Trotzdem muss bei der Pflege (und Reproduktion) eine Reihe verbindlicher Regeln beachtet werden.

Bewässerung Monstera ist ein wesentlicher Schritt in seiner Entwicklung. Sie liebt Feuchtigkeit, aber die Pflanze hat eine klare Saisonalität der Bewässerung des Bodens. Vom frühen Frühling bis zum späten Herbst sollte die Blume reichlich gegossen werden. Die oberste Schicht des Substrats zwischen den Bewässerungen sollte jedoch austrocknen. Wenn die Pflanze gegossen wird, verliert sie ihre dekorative Wirkung und bildet schwarze Flecken. In seltenen Fällen verfault das Wurzelsystem. In der Wintersaison sollte die Bewässerung reduziert werden, aber achten Sie darauf, das Monster nicht zu trocknen.

Wasser zur Bewässerung sollte Raumtemperatur haben und vor dem Gebrauch einige Tage stehen. Auch Monster müssen besprüht und regelmäßig von Staub befreit werden.

Alle heimischen Pflanzen müssen gefüttert werden. Wenn das Monster nicht wächst, fehlen ihm die Nährstoffe. Um das Wachstum erwachsener Pflanzen nicht zu verlangsamen, müssen sie daher zweimal im Monat gefüttert werden. Als Dünger eignen sich mineralische und organische Dünger, obwohl sich junge Blumen nicht ernähren können.

Um das Wachstum neuer Blätter zu stimulieren, muss die Spitze gekürzt werden. Dies erfolgt im zeitigen Frühjahr, und beim Beschneiden sollten mindestens drei Knoten auf der Oberseite des Griffs verbleiben. Je länger das Schneiden dauert, desto mehr Wurzeln schlägt es. Der Schnitt sollte 1-2 cm vom Blütenknoten entfernt und gerade sein. Nach dem Beschneiden sollte der Stiel mit Holzkohlepulver bestäubt werden. Wenn der Stiel verwurzelt werden muss, wird der untere Schnitt schief gemacht.

Monster kann verpflanzt werden, sobald sie ein Jahr alt wird. Junge Blumen werden einmal im Jahr an einen anderen Ort gebracht: im Frühjahr, wenn die Lufttemperatur nicht unter + 16 ° C liegt. Ein dreijähriges Monster sollte alle zwei Jahre und ein fünfjähriges Monster alle vier Jahre neu gepflanzt werden.

Zum Umpflanzen sollten Sie große Töpfe wählen. Mit jeder Verpflanzung vergrößert sich der Topf um 2 bis 4 cm. Am Boden des Tanks muss eine Drainage von Scherben, Kieselsteinen, kaputten Fliesen oder grobem Sand angebracht werden. Junge Blumen benötigen schwach saure oder neutrale Böden, die aus Torf, Laub, Humus, Rasen und Sand bestehen. Bei mehrjährigen Monstera-Pflanzen wirkt saurer Boden gut. Zusätzlich sollte in der Mitte des Topfes eine Stütze angebracht werden, die der Pflanze hilft, die notwendigen Bedingungen für die Entwicklung sowohl der Blume als auch ihrer Luftwurzeln aufrechtzuerhalten. Nehmen Sie die Blüte beim Umpflanzen vorsichtig aus dem Topf und legen Sie sie in einen neuen Behälter, wobei Sie sie langsam mit Erde füllen. Füllen Sie danach den Topf bis zum Rand mit Erde und Wasser. Einige Blumenliebhaber haben eine Frage: „Wie pflanzt man ein Monster mit Luftwurzeln um?“. Bei einer solchen Transplantation müssen Sie die Luftwurzeln vorsichtig mit feuchtem Garn aufwickeln und am Stamm befestigen. Wenn sie anfangen, kleine Wurzeln zu lassen, dann kann ein Teil des Stiels der Pflanze mit Blättern geschnitten werden, in einen Behälter gegeben werden, der die Schnittstelle mit Erde bedeckt. Dies wird eine neue, junge Blume wachsen.

Wenn Sie sich nicht um die Pflanze kümmern, verliert das Monster an Immunität und es können verschiedene Krankheiten oder Schädlinge auftreten. Am häufigsten sind Spinnmilben und Schorf. Spinnmilbe - Dies ist eine kleine rote Spinne, die Wärme und Trockenheit liebt. Es erscheint auf der Unterseite der Blätter und ist mit einem Netz überzogen. Verwenden Sie zur Behandlung die mit Blättern behandelte Seifenlösung. Nach drei Stunden nach dem Eingriff werden die Blätter mit warmem Wasser gewaschen.

Shchitovka oder Schildlaus - ein Insekt, das seinen Namen aufgrund des Schildes erhielt, der seinen gesamten Körper bedeckte. Erwachsene mit brauner Farbe an der Pflanze bewegen sich nicht, aber die Larven sind durchsichtig und schleichen Monster durch den Körper. Sie vermehren sich sehr schnell, und um diesen Schädling loszuwerden, muss die Blume mit Seifenwasser besprüht werden, wobei die Larven und Erwachsenen mit einem Wattestäbchen entfernt werden. Führen Sie diesen Vorgang durch, bis die Parasiten vollständig verschwunden sind.

Der Mangel an Licht bei der Entwicklung von Monstera kann dazu führen, dass Blätter gehackt und fallen gelassen werden und der Stiel verdreht wird. Staunässe führt zu Vergilbung und Fäulnis der Blattplatten, und wenn es an Feuchtigkeit mangelt, werden die Blätter braun und trocken. Der Mangel an pflanzlicher Nahrung trägt zum Auftreten von Schlitzen auf den Blättern bei.

Diese Pflanze enthält giftigen Saft. Wenn es auf die Haut gelangt, verursacht es Entzündungen und Brennen, und wenn es verschluckt wird, kommt es häufig zu Blutungen im Darm und schweren Entzündungen der Mundschleimhaut. Trotz dieser Reaktion des menschlichen Körpers wird in einigen Ländern Monstera-Saft zur Behandlung bestimmter Krankheiten verwendet und unterstützt mit seiner Hilfe die Immunität kranker Menschen.

Die Pflege einer Pflanze ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick scheint. Es ist wichtig, alle Regeln zu befolgen und das mögliche Wachstum zu berücksichtigen, da es mehrere Meter breit werden kann. Experten raten, es in einem geräumigen Raum oder im Wintergarten aufzustellen.

Ich baue seit ungefähr fünf Jahren Brugmansia an, aber ich habe noch nie gesehen, dass meine Pflanzen Samen hervorbringen. Ich propagiere

Wer kann sagen, ob die Stecklinge von Brugmancia auf der Loggia aufbewahrt werden, was dann die minimale positive Temperatur ist.

Was für ein Spiel, Hartweizen gehört zum Nudelmehl, nicht zum Backen! Und Brot wird aus weichem Mehl gebacken.

Ausrüstung zur Schneeräumung können Sie hier kaufen: https://hoga.ru/catalog/tekhnika_dlya_uborki_snega/, c.

Danke für die Rückmeldung! Auf Kosten Ihrer Frage sollte die Idee dann nicht als pyracanthgeschützte Spikes sein. Aber

  • © 2017 Agronomu.com
  • Vertraulichkeit

Die Verwendung aller auf der Website veröffentlichten Materialien ist gestattet, sofern der Link zu agronomu.com angegeben ist

Die Redakteure des Portals können die Meinung des Autors nicht teilen und sind nicht verantwortlich für das urheberrechtlich geschützte Material, für die Richtigkeit und den Inhalt der Werbung

Monstera tropische Pflanze Beschreibung

Monstera gehört zur Gattung der Aroiden. Insgesamt hat diese Familie etwa fünfzig verschiedene Pflanzen in Form, Struktur und Höhe. Monstera kriecht an luftigen Stielen, an denen manchmal Luftwurzeln hängen, und ein dickes Ohr lässt die Pflanze blühen.

Die Blätter der Blüte sind dunkelgrün und glitzern in der Sonne. In einem bestimmten Stadium des Wachstums bilden sich Löcher, die dann in Schlitze umgewandelt werden. Die Form der Blätter ist bei fast allen Sorten eiförmig und kann bis zu 90 cm lang werden. Da Monstera-Blüten in freier Wildbahn zu sehen sind, kommt dies zu Hause sehr selten vor.

Monstera unterscheidet sich von anderen Zimmerpflanzen durch sein schnelles Wachstum und benötigt daher viel Platz. Она может стать прекрасным украшением для отапливаемых зимних садов, где растение чувствует себя просто замечательно. Также ее можно встретить во многих офисах и загородных домах.

Выбор места для успешного роста

Лучшим местом для посадки такого растения как монстера является специальная подставка. Расположить ее следует с западной или восточной стороны от окна. Es ist jedoch notwendig, die Blume vor Zugluft zu schützen, um das Auftreten einer Krankheit nicht zu provozieren. Bewegen Sie es auch nicht oft von Ort zu Ort. Monstera mag es nicht, direktem Sonnenlicht ausgesetzt zu werden. Stellen Sie es daher nicht auf ein zu beleuchtetes Fensterbrett. Die Beleuchtung sollte durchschnittlich sein. Die Sonne kann der Blume Verbrennungen zufügen, die zur Bildung dunkler Flecken und damit zum Absterben der Pflanze führen.

Anforderungen an Boden und Pflanzkapazität

Für die normale Entwicklung der Blüte muss auf den Boden geachtet werden. Meistens wird es im Laden gekauft, aber Sie können es selbst kochen.

Der Boden für Monster sollte die folgenden Komponenten haben:

Alle diese Komponenten sollten im Verhältnis 3: 1: 1: 1: 1 eingenommen werden. Solcher Boden nimmt Wasser perfekt auf und lässt Luft durch. Wenn Sie einen Topf zum Pflanzen einer Blume auswählen, müssen Sie die maximalen Parameter der zukünftigen Pflanze berücksichtigen. Im großen Topf von Monstera stärkt es schnell das Wurzelsystem und beginnt sich bald zu entwickeln. Sobald die Pflanze jedoch eine große Größe erreicht, beginnen sich die Wurzeln zu kräuseln und im Kreis zu drehen. Um zu verhindern, dass das Monster sich selbst erwürgt, ist es beim Umpflanzen erforderlich, die überschüssigen Wurzeln zu entwirren und abzuschneiden. Sollte dies nicht der Fall sein, kann die Blume austrocknen.

Der Topf ist besser, mehr als die bisherigen 2-4 cm Durchmesser zu nehmen. Es muss stabil und schwer sein.

Methode 1. Monstera-Fortpflanzung durch Flugpläne

In jeder Schicht sollte mindestens eine Luftwurzel und ein Blatt sein. Der Zweig wird in einen separaten Behälter mit einem Nährstoffsubstrat überführt, sorgfältig bewässert und separat gezüchtet. Junge Stecklinge werden ebenso wie das Monster selbst bei einer Temperatur von +18 gezüchtet. + 20 ° C, bei diffusem Licht und in Innenräumen ohne Zugluft.

Methode 2. Reproduktionsstecklinge

Diese Methode ist am zeitaufwändigsten. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollten Stiel- oder laterale Prozesse verwendet werden. Bodenmischung zum Keimen von Stecklingen kann unabhängig hergestellt werden. Dazu benötigen Sie Sand und Humus in gleichen Mengen, aber vergessen Sie nicht die Drainage. Ausgewählter Stiel wird in einen Topf gegeben, mit Erde bestreut und stark gewässert. Danach müssen Sie den Topf mit Glas abdecken und an einen beleuchteten Ort stellen, aber nicht in die Sonne. Bewässerung Landungen sollten zweimal am Tag erfolgen. Nach dem Auftreten der ersten Wurzeln sollte die Pflanze in einen separaten Topf umgepflanzt und unter Einhaltung aller Regeln angezogen werden.

Methode 3. Samenvermehrung

Diese Zuchtmethode ist die praktischste, aber auch die längste. Zunächst benötigen Sie frische Samen, die in die Nährstoffmischung eingepflanzt und unter angenehmen Bedingungen innerhalb von 30 Tagen zum Keimen gebracht werden müssen. Die optimale Temperatur zum Keimen der Samen beträgt mindestens + 20 ° C und die Beleuchtung sollte schattig sein. Nach einem Monat beginnen die ersten Triebe zu erscheinen und nach 2 Jahren sind junge Pflanzen mit etwa 9-10 Blättern zu sehen. Monstera, das auf diese Weise angebaut wird, gilt als das stärkste und haltbarste.

Bewässerung von Zimmerpflanzen

Bewässerung Monstera ist ein wesentlicher Schritt in seiner Entwicklung. Sie liebt Feuchtigkeit, aber die Pflanze hat eine klare Saisonalität der Bewässerung des Bodens. Vom frühen Frühling bis zum späten Herbst sollte die Blume reichlich gegossen werden. Die oberste Schicht des Substrats zwischen den Bewässerungen sollte jedoch austrocknen. Wenn die Pflanze gegossen wird, verliert sie ihre dekorative Wirkung und bildet schwarze Flecken. In seltenen Fällen verfault das Wurzelsystem. In der Wintersaison sollte die Bewässerung reduziert werden, aber achten Sie darauf, das Monster nicht zu trocknen.

Wasser zur Bewässerung sollte Raumtemperatur haben und vor dem Gebrauch einige Tage stehen. Auch Monster müssen besprüht und regelmäßig von Staub befreit werden.

Monstera füttern

Alle heimischen Pflanzen müssen gefüttert werden. Wenn das Monster nicht wächst, fehlen ihm die Nährstoffe. Um das Wachstum erwachsener Pflanzen nicht zu verlangsamen, müssen sie daher zweimal im Monat gefüttert werden. Als Dünger eignen sich mineralische und organische Dünger, obwohl sich junge Blumen nicht ernähren können.

Eigenschaften von Monstera Trimming

Um das Wachstum neuer Blätter zu stimulieren, muss die Spitze gekürzt werden. Dies erfolgt im zeitigen Frühjahr, und beim Beschneiden sollten mindestens drei Knoten auf der Oberseite des Griffs verbleiben. Je länger das Schneiden dauert, desto mehr Wurzeln schlägt es. Der Schnitt sollte 1-2 cm vom Blütenknoten entfernt und gerade sein. Nach dem Beschneiden sollte der Stiel mit Holzkohlepulver bestäubt werden. Wenn der Stiel verwurzelt werden muss, wird der untere Schnitt schief gemacht.

Alles über Monstertransplantation

Monster kann verpflanzt werden, sobald sie ein Jahr alt wird. Junge Blumen werden einmal im Jahr an einen anderen Ort gebracht: im Frühjahr, wenn die Lufttemperatur nicht unter + 16 ° C liegt. Ein dreijähriges Monster sollte alle zwei Jahre und ein fünfjähriges Monster alle vier Jahre neu gepflanzt werden.

Zum Umpflanzen sollten Sie große Töpfe wählen. Mit jeder Verpflanzung vergrößert sich der Topf um 2 bis 4 cm. Am Boden des Tanks muss eine Drainage von Scherben, Kieselsteinen, kaputten Fliesen oder grobem Sand angebracht werden. Junge Blumen benötigen schwach saure oder neutrale Böden, die aus Torf, Laub, Humus, Rasen und Sand bestehen. Bei mehrjährigen Monstera-Pflanzen wirkt saurer Boden gut. Zusätzlich sollte in der Mitte des Topfes eine Stütze angebracht werden, die der Pflanze hilft, die notwendigen Bedingungen für die Entwicklung sowohl der Blume als auch ihrer Luftwurzeln aufrechtzuerhalten. Nehmen Sie die Blüte beim Umpflanzen vorsichtig aus dem Topf und legen Sie sie in einen neuen Behälter, wobei Sie sie langsam mit Erde füllen. Füllen Sie danach den Topf bis zum Rand mit Erde und Wasser. Einige Blumenliebhaber haben eine Frage: "Wie pflanzt man ein Monster mit Luftwurzeln um?". Bei einer solchen Transplantation müssen Sie die Luftwurzeln vorsichtig mit feuchtem Garn aufwickeln und am Stamm befestigen. Wenn sie anfangen, kleine Wurzeln zu lassen, dann kann ein Teil des Stiels der Pflanze mit Blättern geschnitten werden, in einen Behälter gegeben werden, der die Schnittstelle mit Erde bedeckt. Dies wird eine neue, junge Blume wachsen.

Hauptschädlinge und Pflanzenkrankheiten

Wenn Sie sich nicht um die Pflanze kümmern, verliert das Monster an Immunität und es können verschiedene Krankheiten oder Schädlinge auftreten. Am häufigsten sind Spinnmilben und Schorf. Spinnmilbe - Dies ist eine kleine rote Spinne, die Wärme und Trockenheit liebt. Es erscheint auf der Unterseite der Blätter und ist mit einem Netz überzogen. Verwenden Sie zur Behandlung die mit Blättern behandelte Seifenlösung. Nach drei Stunden nach dem Eingriff werden die Blätter mit warmem Wasser gewaschen.

Shchitovka oder Schildlaus - ein Insekt, das seinen Namen aufgrund des Schildes erhielt, der seinen gesamten Körper bedeckte. Erwachsene mit brauner Farbe an der Pflanze bewegen sich nicht, aber die Larven sind durchsichtig und schleichen Monster durch den Körper. Sie vermehren sich sehr schnell, und um diesen Schädling loszuwerden, muss die Blume mit Seifenwasser besprüht werden, wobei die Larven und Erwachsenen mit einem Wattestäbchen entfernt werden. Führen Sie diesen Vorgang durch, bis die Parasiten vollständig verschwunden sind.

Der Mangel an Licht bei der Entwicklung von Monstera kann dazu führen, dass Blätter gehackt und fallen gelassen werden und der Stiel verdreht wird. Staunässe führt zu Vergilbung und Fäulnis der Blattplatten, und wenn es an Feuchtigkeit mangelt, werden die Blätter braun und trocken. Der Mangel an pflanzlicher Nahrung trägt zum Auftreten von Schlitzen auf den Blättern bei.

Ist Monstera giftig?

Diese Pflanze enthält giftigen Saft. Wenn es auf die Haut gelangt, verursacht es Entzündungen und Brennen, und wenn es verschluckt wird, kommt es häufig zu Blutungen im Darm und schweren Entzündungen der Mundschleimhaut. Trotz dieser Reaktion des menschlichen Körpers wird in einigen Ländern Monstera-Saft zur Behandlung bestimmter Krankheiten verwendet und unterstützt mit seiner Hilfe die Immunität kranker Menschen.

Die Pflege einer Pflanze ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick scheint. Es ist wichtig, alle Regeln zu befolgen und das mögliche Wachstum zu berücksichtigen, da es mehrere Meter breit werden kann. Experten raten, es in einem geräumigen Raum oder im Wintergarten aufzustellen.

Die besten Sorten von Monstern für den heimischen Anbau

Monstera kommt aus Südamerika. Dort wächst eine exotische Pflanze an der frischen Luft. In der Natur gibt es bis zu 30 Monstera-Arten, aber zu Hause sind nur 5 Arten für unsere Region geeignet. Ihre Beschreibung in der Tabelle.

Derzeit wachsen nur zwei Arten von Monstern: schräg und lieblich. Andere Arten können nicht zu Hause kultiviert werden.

Optimale Bedingungen für die Zucht von Monstern

Die Pflanze mag Sonnenlicht, bevorzugt aber Streuung. Bevorzugt Ost- oder Westseite. Erwachsene Pflanzen ordnen nicht den falschen Ort um, sie reagieren schmerzhaft auf den Wechsel der Beleuchtung.

Für Monster sind Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit wichtig. Die optimale Luftfeuchtigkeit im Raum beträgt mindestens 60%. Um diese Indikatoren zu erhalten, wird die Pflanze regelmäßig besprüht.

Die Lufttemperatur im Sommer wird bei 22-25 ° C gehalten, im Winter bei -14-16 ° C. Im Winter hört das Pflanzenwachstum bei niedrigeren Temperaturen auf.

Anpflanzen und Umpflanzen von Monstern: Bodenselektion

Dem fertigen Untergrund wird häufig Moos-Sphagnum zugesetzt. Es hat folgende Auswirkungen:

  • Nimmt überschüssige Feuchtigkeit auf
  • wirkt antibakteriell, beugt Fäulnis und anderen Krankheiten vor.

Zur Verbesserung der Immunität, zum Schutz vor Krankheiten und zur Sättigung des Bodens mit organischen Säuren und Spurenelementen im fertigen Substrat wird Sapropel hinzugefügt. Es wird empfohlen, vorgeformtes kommerzielles Sapropel zu verwenden.

Folgende Arten des Bodenkaufs eignen sich für Monstera:

  1. Boden "Garden of Wonders Palma". Boden für Palmen mit neutraler Säure. Enthält Torf, Biohumus, Agroperlit und Mineraldünger.
  2. Erde universal "Terra Vita Flower Live Earth". Säure 6-6,5 pH. Enthält Grundmischung, Agroperlit, Biohumus, Sand und Spurenelemente.
  3. Boden "BioMaster Palma". Bodenmischung auf Basis von Torf und Biohumus.
  4. Nährboden "Garden of Wonders Begonia". Enthält Biohumus, Agroperlit, Torf und Mineraldünger.

Wenn die Monster gepflanzt werden, wird eine Viertel der Höhe des Topfes über dem Boden auf den Topfboden und darüber eine Schicht von 1,5 bis 2 cm Blähton gelegt. In der Mitte des Topfes befindet sich eine Stütze mit einer Höhe von 70-100 cm. Bis zum Alter von vier Jahren wird die Pflanze jährlich im Frühjahr umgepflanzt. Blumen älter als 4 Jahre, alle 2-3 Jahre verpflanzt.

Monsterpflege zu Hause

Füttern Sie die Pflanze 1,5 bis 2 Monate nach dem Einpflanzen oder Umpflanzen von März bis August alle zwei Wochen. Als Düngemittel verwendet:

  1. "Agricola 7". Dünger für Blumen bestimmt. Enthält keine Schwermetallsalze. Die Zusammensetzung enthält 20% Stickstoff und 10% Phosphor. Gärtner Bewertungen über Agricol Dünger
  2. "Nitrofosku". Enthält Phosphor, Kalium und Stickstoff. Dünger erhöht das Wachstum der grünen Masse.
  3. Effekton-C. Dies ist ein biologisch aktiver Dünger, der Torf, Dolomit und Phosphatgestein, Kaliumchlorid enthält. Zum Versprühen von Pflanzen in 10 Liter Wasser 20 g des Produktes verdünnen.
  4. "Lingogumat." Humusdünger, der Humus- und Fulvinsäuren enthält. Stimuliert das Pflanzenwachstum, erhöht die Krankheitsresistenz und erhöht den Humusgehalt im Boden. Wenn die Lufttemperatur unter 16 ° C fällt, wird der Vorschub gestoppt.

Während der Kultivierung erlauben Monster keine Zugluft und plötzlichen Temperaturschwankungen. Einmal pro Woche gewässert, sollte der Boden immer feucht bleiben. Die Blätter werden regelmäßig gerieben und mit warmem Wasser besprüht.

Hauptzuchtmethoden der Monstera

Es wird zwischen Samen und vegetativer Vermehrung von Monstern unterschieden. Samen vermehrten sich selten. Die Samen werden in Torfbechern und mit Folie besät oder in Plastiktüten mit Schloss gesät. Sie sind mit 5% Sphagnummoos gefüllt und die restlichen 95% sind Luft. Bewahren Sie die Pflanzen an einem beleuchteten Ort bei einer Lufttemperatur von 25-28 ° C auf. Sämlinge erscheinen nach zwei Wochen. Wenn zwei echte Blätter erscheinen, werden die Sämlinge in separate Töpfe geschleudert.

Für Setzlinge bereiten Sie den Boden vor, der zu gleichen Anteilen aus Sand, Blatthumus und Rasen besteht. Sämlinge werden auf einer Fensterbank bei einer Temperatur von 25 ° C gezüchtet. Nach einem Jahr wird jeder Spross in einen größeren Topf umgepflanzt.

Vegetative Züchtungsmethoden umfassen:

  1. Reproduktion der apikalen Stecklinge. Schneiden Sie die Spitze des Stiels ab und legen Sie ihn in Wasser. Wenn es drei Wurzeln gibt, wird ein Schössling in einen Topf mit einem Substrat gepflanzt.
  2. Fortpflanzungsstängel Stecklinge. Für die Fortpflanzung wird ein Teil des Stiels mit zwei Knospen geschnitten und ein Teil des Stiels in den Boden gelegt (die Triebe bis zur Tiefe einer Knospe einstreuen). Bewässert und mit Folie bedeckt, manchmal lüften. Nach dem Wurzeln in einen neuen Topf umpflanzen. Für die Bewurzelung sorgen Sonnenlicht und Lufttemperatur von 25 ° C.

Landung Monster

Als die Reise zum Blumenladen mit dem Kauf einer jungen Zimmerrebe abgeschlossen war, stellte sich sofort die Frage: Wie pflanze ich die Monstera an? Es ist klar, dass die weitere Entwicklung und die Wachstumsraten von der perfekten Pflanzung der Pflanze abhängen. Diese nach allen Regeln gepflanzte Tropenrebe kann in einer Wohnung bis zu 2,5 - 3 m groß werden und erfreut sich an exotisch geschnitzten Blättern mit einer Länge von 30 - 50 cm. Dazu benötigen Sie zwei Dinge - ein richtig ausgewähltes Substrat und einen geeigneten Topf.

Sie können eine fertige Mischung aus "Palma" verwenden, sie ist im Handel erhältlich und eignet sich für Monster. Falls gewünscht und das Vorhandensein einer Komponente, können Sie den Untergrund selbst vorbereiten. Dazu ist es wichtig zu wissen, wie der Boden für Monster beschaffen sein sollte.

Es kann aus folgenden Komponenten bestehen:

Außerdem muss der Anteil beachtet werden: Es gibt dreimal mehr Rasen und einen Teil der anderen Komponenten. Dann wird die tropische Liane mit großen grünen Blättern gefallen. Vergessen Sie nicht, die Pflanze gut zu entwässern. Vor dem Befüllen des Behälters mit dem Untergrund muss eine Schicht großen Blähtons mit einer Höhe von 5 cm auf den Boden gegossen werden.

Es ist besser, sofort zu bestimmen, in welchen Topf das Monster gepflanzt werden soll. Wenn die Pflanze jung ist und mehrere kleine Blätter hat, reicht ein Topf mit einem Fassungsvermögen von bis zu 4 Litern aus. Es muss schwer und mit einer Palette sein. Wenn die Blume wächst, muss sie in Töpfe mit einem größeren Durchmesser - etwa 8-10 cm - umgepflanzt werden.

Ein Monster ohne Wurzeln zu pflanzen wird keine große Sache sein. Es ist notwendig, die üblichen Regeln für das Pflanzen von Pflanzen zu befolgen. Legen Sie die Substratschicht auf die Drainage, legen Sie die Pflanze darauf und füllen Sie den Behälter langsam mit Erde. Es ist notwendig, die bepflanzten Reben sofort zu gießen. Der Boden sollte vollständig benetzt sein und Wasser wird in der Pfanne erscheinen.

Es sollte keine Probleme geben, wenn Sie ein Monster mit Luftwurzeln pflanzen müssen. Sie können feuchte Schnüre verwenden, um Luftwurzeln an den Stamm der Liane zu binden. Im Laufe der Zeit sprießen kleine Wurzeln. Dann können Sie ein Stück des Stammes mit Blättern schneiden und wurzeln.

Luftwurzeln pflegen und beschneiden

Zu Hause beschränkt sich die Pflege eines Monsters nicht nur auf Bewässerung und Fütterung. Die Besonderheit der Rebe sind ihre langen Luftwurzeln. Sie sollten nicht abgeschnitten werden, aber Sie müssen auf sie aufpassen. Sie sollten mit dem Boden, auf dem die Blume wächst, in die Wanne gegeben werden. Wenn sie es nicht erreichen, wird für jede solche Wurzel ein zusätzlicher Cache mit einem geeigneten Substrat benötigt, um sie zu wurzeln. Es ist am besten, die Monsterkurzluftwurzeln in eine durchsichtige Flasche mit an einer Rebe hängendem Wasser abzusenken. Eine weitere Behandlungsmöglichkeit besteht darin, die Luftwurzeln mit feuchtem Moos zu umwickeln.

Bei guten Bedingungen ist die Monstera schnell in der Länge ausgezogen und braucht immer Unterstützung. Bambusstützen in einer Kokosnussscheide reichen aus, sie sind unterschiedlich hoch, sie verwenden immer noch Stöcke oder Roste. Wenn die Rebe zu lang ist, muss das Wachstum gestoppt werden. Wie kann man das Monster kürzen? Die Oberseite ist beschnitten, die Scheibe ist mit Holzkohle bedeckt. Ein solcher Schnitt bietet einen Anreiz für Seitentriebe.

Die Monstera-Frühlingstransplantation wird in den ersten drei Jahren regelmäßig durchgeführt. Jedes Mal, wenn dies den Durchmesser des Blumentopfs vergrößert. In den nächsten Jahren wächst Monstera rasant. Daher ist es manchmal notwendig, es zweimal im Jahr neu zu pflanzen. Wenn die Blüte sehr groß wird, wird sie nicht mehr umgepflanzt, sondern der obere Teil des Bodens wird jährlich durch ein frisches Substrat ersetzt.

Der beste Weg, um Monster zu verpflanzen, ist das Umladen:

  1. Diese Manipulation wird zwangsläufig von zwei Personen durchgeführt, da sonst die Anlage beschädigt werden kann.
  2. Vor dem Umladen wird die Rebe gewässert, damit der Boden im Topf angefeuchtet wird.
  3. Der Topf wird auf die Seite gestellt und die Pflanze zusammen mit einer erdigen Kugel vorsichtig entfernt.
  4. In dem vorbereiteten neuen Behälter am Boden sollte sich eine Drainage befinden - eine Schicht aus Kieselsteinen oder Blähton.
  5. Es ist mit einer Erdschicht bedeckt und ein irdener Raum mit einem Monster ist darauf platziert.
  6. Die Wurzeln der Pflanze sind sicherlich begradigt, ohne diese kann das Monster nicht gepflanzt werden, es wird nicht gut wachsen.
  7. Dann wird der Behälter bis zum Rand mit Erde gefüllt und dabei mehrmals gestampft.

Nach der Transplantation sollte die Pflanze reichlich gegossen werden, bis sich das Wasser in der Pfanne befindet.

Die umgepflanzte Rebe beginnt gut zu wachsen.

Monster-Krankheit

Wenn eine Pflanze keine Feuchtigkeit hat, verdunkeln sich die Blätter und trocknen aus. Übermäßige Bewässerung führt zum Verfall des Wurzelsystems. Nährstoffmangel führt zu einem Mangel an Schlitzen in den Blättern. Durch das Fehlen von Licht fallen die Blätter ab und der Stiel verformt sich. Manchmal befällt die Pflanze eine Sense oder Spinnmilbe, in diesen Fällen werden die Blätter mit einer Seifenlösung behandelt.

Nützliche Eigenschaften von Pflanzen und Sorten, die für die Heimzucht geeignet sind

Монстера имеет много полезных особенностей:

  • активно выделяет кислород в дневное время,
  • поддерживает влажный микроклимат в помещении благодаря испаряющейся с поверхности больших листов влаги,
  • поглощает электромагнитные излучения от бытовых приборов,
  • впитывает из воздуха химические токсины, выделяемые мебелью (формальдегидная смола, красители),
  • ionisiert die Luft herum,
  • besitzt ein gutes Energiefeld, das einen Menschen positiv beeinflusst: beruhigt das Nervensystem, beseitigt Unentschlossenheit,
  • Es hat eine therapeutische Wirkung auf den Körper: stärkt das Immunsystem, verbessert die Gehirnaktivität.

Es ist gut, Töpfe mit einem Monster in Büroräumen, einem Arbeitszimmer oder einer Bibliothek aufzubewahren.

Neben dem Positiven hat die Pflanze mehrere negative Eigenschaften:

  1. In der Nacht absorbiert es Sauerstoff und gibt Kohlendioxid an das Gas ab. Daher kann die Blume nicht in das Schlafzimmer gestellt werden.
  2. Der Saft der Pflanze ist giftig und kann Verbrennungen und allergische Dermatitis verursachen. Alle Trimm- und Wartungsarbeiten sollten mit Handschuhen und einer Schutzbrille durchgeführt werden. Kinder müssen vor versehentlichem Gebrauch von Blättern und Blüten geschützt werden.

Es gibt viele Sorten von Monstern, die für die Heimzucht geeignet sind:

  1. Delikatesse oder wunderschön - Die größte bis zu 12 m hohe Lianenart mit dicken Stielen hat Blätter in Form eines Herzens von dunkelgrüner oder bunter Farbe. Gut blüht und trägt Früchte, essbare Früchte.
  2. Borsig bezieht sich auf die Delikatesse Monstera Arten, aber kompakter und dünner. Es wächst häufiger in Mexiko.
  3. Adansona lebt in den Tropen von Costa Rica und Brasilien. Sie wird bis zu 8 m hoch, ellipsoide Blätter werden 50 cm lang. Es blüht in sehr seltenen Fällen.
  4. Oblique. Lebensraum - die Tropen Südamerikas. Mit länglichen Streifen auf kleinen, bis zu 25 cm langen, sich nach unten verjüngenden, ovalen Blättern mit kleinen Farben (bis zu 4 cm).
  5. Gestanzt oder voller Löcher - ein lockiges Aussehen einer südamerikanischen Liane, Blätter von weicher grüner Farbe in verschiedenen Formen, mit Löchern, Blumenkolben von bis zu 10 cm Länge.
  6. Marmor oder bunt in der Natur lebt auf dem indischen und südamerikanischen Festland. Die Blätter und Stiele der Pflanze sind mit hellbeigen Flecken bedeckt.

Haus Monster Pflege

Für Pflanzen wie Monstera sorgt die häusliche Pflege für die Schaffung eines Klimas in der Nähe des natürlichen Lebensraums - des Tropenwalds.

Das Licht braucht ein helles, aber diffuses. Ohne Sonnenlicht werden die Blätter kleiner, verlieren ihre bizarren Formen und Farbflecken und die Luftwurzeln werden dünn und für die Fortpflanzung ungeeignet.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Im Sommer sollte der Raum + 20 ... + 25 ºC sein, im Winter - mindestens + 16 ºC. Im Winter sollte die Pflanze regelmäßig mit Wasser besprüht werden und die Blätter mit einem mit Wasser angefeuchteten Tuch abgewischt werden. Töpfe mit Pflanzen sollten nicht in der Nähe von Heizgeräten aufgestellt werden.

Der Boden wird locker mit einer neutralen Reaktion gewählt. Die Bodengrundlage kann selbst hergestellt werden: 3 Teile Grasnarbe werden mit 1 Teil Gartenhumus vermischt, Torf und Sand werden in gleichen Mengen zugegeben. Sie können auch fertige Erde für Aroidpflanzen kaufen.

Im Winter wird die Bewässerung 1 Mal in 2 Wochen durchgeführt, und im Frühjahr und Sommer nimmt die Häufigkeit zu. Wenn man die Bodenwurzeln wässert, kann sie verfaulen und die Pflanze stirbt ab.

Sehr wichtig für die Pflanzenernährung. Die Fütterung erfolgt 2 Mal im Monat von April bis August. Es werden Universaldünger mit einem Mineralienkomplex eingesetzt. Es muss mit organischer Substanz gefüttert werden - mit Humus aus Gartenblättern. Top Dressing erfolgt Wurzel und Blatt.

Vertrauen in die Blume ist notwendig, da es sich um eine Kletterpflanze handelt, die nach oben wächst, der Stamm möglicherweise keine großen schweren Blätter hält und abbricht. In der Natur werden sie von anderen Bäumen gestützt. Unter Raumbedingungen werden Stangen in Form von starken Stöcken, Kunststoffrohren oder starken Seilen gespannt.

Um den Blättern Glanz zu verleihen, werden sie mit speziellen Aerosolen oder in Wasser verdünnter Milch (Verhältnis 1: 1) poliert.

Wie man eine Blume zum Blühen bringt

Monster zu Hause blühen äußerst selten. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man eine günstige Blumenatmosphäre in der Wohnung richtig schafft.

Von allen Arten von Raummonstern kann die Zartheit unter häuslichen Kultivierungsbedingungen aufblühen. Blütenstand in Form eines Maiskolbens zu Beginn der Blüte ist eine helle Cremefarbe. Darin bildet sich die Frucht, die im reifen Zustand einen violetten Farbton annimmt. Die Frucht schmeckt nach Ananas und ist essbar.

Für blühende Monster sollten die Bedingungen so nahe wie möglich am Klima eines tropischen Waldes sein:

  • Starkes Licht mit diffusem Effekt
  • hohe Luftfeuchtigkeit, häufiges Besprühen der Pflanze mit warmem Wasser,
  • Unterstützung der Bodenfruchtbarkeit und Lockerheit,
  • der Topf muss groß und tief aufgenommen werden, in überfüllten Wurzeln hört man auf zu wachsen und es bleiben keine Blumen übrig,
  • der Temperaturanstieg trägt zum beschleunigten Wachstum der Blüte bei,
  • Luftwurzeln versorgen verschiedene in der Luft enthaltene Substanzen zusätzlich mit Nährstoffen, sodass sie für die Blütezeit nicht abgeschnitten werden können.

Pflanzenvermehrung

Monstera kann auf drei Arten züchten:

  1. Samenmethode. Die Samen werden zunächst 14-30 Tage in speziellen Behältern in einer Torf-Sand-Mischung an einem beleuchteten Ort bei einer Temperatur von + 20 ... + 25 ° C gekeimt. Nach dem Auftreten von 1-2 echten Blättern wird ein Spross gepflückt. Später, wenn die Pflanze wächst, wird sie in einen großen Topf umgepflanzt. Diese Fortpflanzungsmethode mit künstlicher Aufzucht wird jedoch selten angewendet, da die Pflanze im Raum praktisch nicht blüht und Saatgut nicht leicht zu finden ist.
  2. Fortpflanzung durch Nebenprozesse. Monstera kann durch Triebe, die an den Seiten des Rumpfes wachsen, angehoben werden, der Eingriff erfolgt im Frühjahr. Die Triebe werden sorgfältig geschnitten, mit Holzkohle behandelt und in kleinen Behältern mit speziell vorbereiteter Erde gepflanzt - der Boden des Topfes wird mit Drainage versehen, dann wird Torf oder Humus, Sand in Schichten aufgetragen. Gepflanzte Stecklinge werden mit Plastikfolie verschlossen und mit einem Glas abgedeckt. Bewahren Sie die Töpfe in einem Raum mit einer Temperatur von + 20 ... + 25 ° C auf. Sprossen werden regelmäßig mit warmem Wasser besprüht.
  3. Fortpflanzung durch Stecklinge (Luftwurzeln). In einer erwachsenen Liane wachsen an den Seiten der Stängel zusammen mit den Blättern Luftwurzeln, mit denen die Pflanze gezüchtet werden kann. Führen Sie dazu die folgenden Aktivitäten aus. Die Luftwurzeln im oberen Teil des Rumpfes sind mit angefeuchtetem Torfmoos umwickelt und mit Gaze zusammengebunden. Der entstehende Ball wird oft gesprüht, Zugluft ist zu vermeiden. Nach der Bildung von kleinen Wurzeln in der Luftwurzel in Form eines Waschlappens wird der obere Teil des Stammes abgeschnitten und in einen Topf umgepflanzt, wobei die nachgewachsenen Wurzeln tief in den Boden gelegt werden.

Pflanze mit zarten Blättern

Monstera ist ein typischer Vertreter der südamerikanischen Tropen. In freier Wildbahn wächst diese Rebe bis zu 50 Meter hoch. Und seine geschnitzten Blätter erreichen eine Breite von einem Meter. Um Bäume zu besteigen, wächst eine Rebe starke Luftwurzeln, sie steigen von den Ästen ab und erreichen den Boden. Wenn das Monster aufgrund der Luftprozesse den Kontakt zum Boden verloren hat, wird es am Stamm, in dem es lebt, fixiert und wird zu einem Epiphyten (einer Pflanze ohne Land).

Monstera - ein typischer Vertreter der südamerikanischen Tropen, die Länge der Rebe kann 50 Meter betragen

Besonders hervorzuheben sind die großen, glänzenden und ledrigen Monsterblätter. Sie befinden sich auf langen Blattstielen und sind mit einem erstaunlichen "geschnitzten" Muster ausgestattet. Sie haben anmutig geschnittene Kanten und manchmal sind ordentlich symmetrische Löcher durchbohrt. Interessant ist nicht nur das Erscheinungsbild des Monsterlaubs, sondern auch seine innere Struktur. Die Seitenvenen der Pflanze sind mit speziellen Organen ausgestattet - Führungen. Wenn die Luftfeuchtigkeit zunimmt, stoßen sie Tröpfchen klarer Flüssigkeit aus. Monstera scheint zu weinen. Es wurde lange beobachtet, dass das Weinen vor dem Regen beginnt. Monstera ist also ein natürliches Barometer.

Monstera hat wunderschöne Blätter mit elegant geschnittenen Kanten und ordentlichen Löchern.

In der Natur blüht der Weinstock. Ein großer (30 cm) gelblicher, cremiger oder lila Blütenstand ähnelt einem Maiskolben, der wie ein Schleier mit einem Blütenblatt bedeckt ist.

Der Blütenstand von Monstera sieht aus wie ein Maiskolben

Die Monsterfrucht reift fast ein Jahr lang. In einer Vielzahl von Pflanzen namens Delikatesse gereift Cob essbar, in seinem saftigen Fruchtfleisch ähnelt sein Geschmack etwas zwischen einer Banane und Ananas. Aber in Gefangenschaft blühen Monster selten und tragen keine Früchte.

In unserer Gegend werden Sie die Monster nicht schmecken und Südamerikaner züchten Lianen wegen ihrer saftigen und duftenden Früchte.

Monstera wird oft mit einer Vielzahl von Philodendron mit zerlegten Blättern verwechselt. Diese Pflanzen sind nahe Verwandte, sie stammen aus der Familie der Schilddrüsen. Die Blätter des Philodendrons sind jedoch länglicher und am Ende spitzer. Der wichtigste Unterschied zwischen Monstera und Philodendron ist Saft. Sie möchten sicherstellen, welche Pflanze vor Ihnen steht, abbrechen oder die Flucht oder das Blatt abschneiden. Monstera hat klaren Saft, während Philodendron einen milchigen hat.

Monstera ist eine der anspruchslosesten und daher beliebten Pflanzen in der Indoor-Blumenzucht. Sie werden für ursprüngliche Grüns und schnelles Wachstum geliebt. Zu Hause ist die Rebe zwar weniger als zehnmal in der Natur, kann aber bis zu 4 Meter hoch blasen. Nicht jeder kann einen solchen Riesen bequem zu Hause unterbringen. Aber an öffentlichen Orten Monstera - eine häufige Einwohnerin. Es kommt gut mit vertikaler Gartenarbeit zurecht, sieht gut in Wannen oder stilvollen Töpfen aus und unterscheidet sich von anderen Farben. Es wird angenommen, dass Monstera nicht nur die Atmosphäre heilt, sondern auch negative Energie absorbiert.

Monstera heilt die Atmosphäre im Raum, absorbiert negative Energie und erfreut nur das Auge

Aber das Monster hat ein Maßwerk und Gegner. Einige von ihnen glauben, dass der Weinstock nicht in das Haus gehört. Dieser Aberglaube hat eine lange Geschichte. Im 18. Jahrhundert, als sich die Europäer in Lateinamerika niederließen, gab es Gerüchte, dass im Dschungel riesige Killerpflanzen leben. Die Pioniere fanden die Überreste von Tieren und Menschen, die mit Stielen und Wurzeln durchsetzt waren. Sie sagten, dass die Pflanze angeblich Lebewesen angreift. Aber die Wahrheit ist, dass die Pflanze durch denjenigen gekeimt ist, der bereits gestorben ist, verloren im Dschungel.

Solche Fabeln leisteten einen schlechten Dienst. Eine unschuldige Liane namens monstera - monstrum, was lateinisch monster bedeutet. Laut anderen Quellen stammt der Name der Pflanze jedoch vom Wort monstrosus - phantastisch oder erstaunlich. Eine solche Definition eignet sich am besten für exotische Lianen. Ihr Laub erzeugt ausgefallene Muster, und die Pflanze, die Gärtnern seit mehr als drei Jahrhunderten bekannt ist, überrascht und erfreut sie immer noch.

Lakoy, schräg, dünn und andere Monster

In der Natur sind etwa 50 Arten von Monstern beschrieben, von denen jedoch nur wenige in die Häuser eingewandert sind. Andere blieben in Gewächshäusern und Wintergärten. Wir werden einige Vertreter des domestizierten Monsters kennenlernen.

  • Monstera Delicatessen, dessen Name immer noch attraktiv und lecker ist, ist führend in der Beliebtheit. Zu Hause, im äquatorialen Amerika, wird es wegen seiner schmackhaften Früchte angebaut. In dem rauen Klima schmückt diese Rebe Gewächshäuser und Räume. Bei Gewächshausbedingungen wird dieses Monster auf 12 Meter herausgezogen, bei Raumbedarf nur 3. Die Lianen haben fleischig dichte Stängel. Herzförmige ledrige Blätter sind groß (60 cm), stark zerlegt, mit Lappen und Löchern. Diese Sorte kann auch blühen, wenn sie in einer Wohnung aufbewahrt wird.
  • Monstera Delikatesse hat eine buntweiße Form, sie wird auch Alba genannt. Es wächst nicht so schnell wie grün und etwas launischer. Aber mit diesen Mängeln kann man sich wegen der unglaublich schönen Blätter abfinden. Sie sind die gleichen "Spitzen", aber auch mit weißen Mustern bemalt, die ein halbes Blatt aufnehmen können. Und je älter die Pflanze wird, desto mehr weiße Flecken. Bei der Varietät ist der Stiel ebenfalls mehrfarbig.
  • Das Monstera aus buntem Marmor vereint die gelbe und grüne Farbe von Blättern und Stielen.
  • Bonsig Monstera züchtete auf der Basis von Delikatesse. Aber es ist mehr Miniatur-Liane. Die Blätter sind kleiner, nicht mehr als 30 cm, dünnere Triebe. Es wächst gut und schnell in Innenräumen.
  • Monstera adansona (es ist durchbohrt oder voller Löcher) stammt aus dem brasilianischen Dschungel. Es ist eine etwa 8 Meter lange Kriechpflanze mit großen (bis zu 50 cm) dünnen eiförmigen Blättern. Sie sind chaotisch viele kleine Löcher "durchbohrt". Die Pflanze blüht nur ungern. Monster adansona ist unter hallenbedingungen erfolgreich gewachsen, aber solange sie sich selten trifft.
  • Monstera ist schräg oder ungleich von den Tropen Brasiliens und Guayanas abgeleitet. Diese Kletterliane hat relativ kleine (20 cm) asymmetrische ovale Blätter an kurzen (12 cm) Blattstielen. Der Blütenstand ist nur 4 cm lang. Die Pflanze wird als Zimmerpflanze kultiviert, aber Exemplare aus dem Gewächshaus sehen besser und effektiver aus.
  • Monstera zweifelhaft (Dubia) - eine seltene Art. In dieser zarten Miniatur-Liane sind junge Blätter ganz mit silbernen Ornamenten entlang der Adern. Sie ähneln Laub. Mit zunehmendem Alter werden sie grün und perforiert.
  • Monstera spitz ist eine kompakte Liane - 3 Meter. Die Blätter sind dicht mit einem spitzen Ende zuerst ganz. Kleine Schnitte treten nur in der adulten Pflanze auf. Trotz ihrer Schlichtheit wird sie selten im häuslichen Gartenbau angebaut.
  • Monstera dünn - sehr seltene Rebe. Es ist klein mit zarten durchbrochenen Blättern. Bei jungen Pflanzen sind sie herzförmig, ohne Schnitte. Bei Erwachsenen - gefiedert. Die Pflanze ist anspruchslos, wächst aber sehr langsam.

Geeigneter Ort für die Landung in der Wohnung

Das Aussehen der Monster hängt direkt vom gewählten Platz in der Wohnung ab. Wenn sich die Pflanze wohlfühlt, beschleunigt sie das Wachstum und ihre Blätter werden sehr groß, schön und gemustert. Diese Pflanze bevorzugt helles diffuses Licht und reagiert sehr schlecht auf direktes Sonnenlicht. Sie verträgt Halbschatten perfekt, was in einer Wohnung mit einer dicken Trennwand aus Vorhang- oder Pergamentpapier möglich ist.

Es sollte nicht vergessen werden, dass die Monsterpflanze ziemlich groß ist und unter geeigneten Bedingungen ziemlich schnell wächst. Daher sollte viel Platz für den Topf vorhanden sein. Sie müssen die Pflanze auch vor Zugluft schützen, da das üppige Laub befleckt werden und gelb werden kann.

Optimales Bewässerungsmonster

Es wird angenommen, dass Monstera eine eher unprätentiöse Pflanze ist, aber was die Bewässerung betrifft, ist dies nicht ganz der Fall. Im Winter sollte der Boden im Topf ständig angefeuchtet werden, und in den restlichen Monaten sollte der Boden im Topf zwischen den einzelnen Bewässerungen austrocknen, jedoch nicht austrocknen.

Beim Gießen ist es wichtig, die Abmessungen der Pflanze zu berücksichtigen. Wenn sie stark gewachsen ist, sollte die Menge der verbrauchten Feuchtigkeit erhöht werden. Achten Sie auch auf die Qualität des Wassers, das für die Bewässerung verwendet wird. Idealerweise sollte es vorab festgelegt werden. Nach Möglichkeit empfehlen die Erzeuger, Regenwasser zu sammeln und es zur Bewässerung von Zimmerpflanzen zu verwenden.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Monstera ist eine tropische Pflanze, da sie eine hohe Luftfeuchtigkeit benötigt. Sie muss die Pflanze regelmäßig aus einer Sprühflasche sprühen und die Blätter mit einem Schwamm oder einem sauberen Lappen abwischen. Manchmal werden Paletten mit Wasser in die Nähe der Pflanze gestellt. Natürlich müssen Sie für diejenigen, die sich entscheiden, ein Monster anzupflanzen, einen Luftbefeuchter kaufen - damit Sie die Luftfeuchtigkeit bei jedem Wetter kontrollieren können. In den Wintermonaten, wenn die Temperatur sinkt, wird empfohlen, die Feuchtigkeit zu reduzieren.

Die optimale Temperatur für eine Pflanze sollte bei +16 ° C - 18 ° C liegen.

Regelmäßige Pflanzennahrung

Die mangelnde Bewässerung und Ernährung äußert sich in braunen, trockenen Stellen auf der Oberfläche der Rebe. Es ist daher sehr wichtig, die regelmäßige Düngergabe nicht zu vergessen.

Monstera behandeln Pflanzen, die für schöne Blätter wachsen. Daher ist für diese Pflanze jeder Dünger für dekorative Blattpflanzen geeignet. Verwenden Sie häufig stickstoffhaltige Düngemittel, da diese das Wachstum beschleunigen. Während des intensiven Wachstums (von März bis August) sollte Futter hinzugefügt werden, und dies sollte zweimal im Monat erfolgen.

Monstera-Transplantation

Monstera wird in zwei Fällen umgepflanzt: wenn der alte Behälter klein ist oder die Pflanze drei oder mehr Jahre im selben Topf verbracht hat. In solchen Fällen werden geeignete Töpfe ausgewählt, eine Erdmischung hergestellt (oder gekauft) und Wasser zur Bewässerung in die Nähe gegeben. Entfernen Sie die Pflanze vorsichtig aus dem alten Topf und versuchen Sie, die alte Erde so weit wie möglich von den Rhizomen zu entfernen. Gießen Sie dann die Wurzeln der Pflanze in einen neuen Topf mit Erde und gießen Sie sie darüber.

Die Zusammensetzung des Bodens sollte so sein - ein Teil des Torflandes, ein Teil des gereinigten Sandes, ein Teil des Humus, zwei Teile des Rasens.

Monstera Zucht in Wohnung Bedingungen

In der Regel wird diese Blume durch apikale Stecklinge mit Knospen vermehrt. Dazu bereiten Sie eine Mischung aus Sand, Moos und klarem Wasser vor und verwurzeln darin bewurzelte Stecklinge. Um der Pflanze zu helfen, Wurzeln zu schlagen, sollten nahezu natürliche Bedingungen geschaffen werden. Dazu nehmen wir ein Glas und bedecken den bepflanzten Steckling. Die Temperatur in einem solchen Gewächshaus sollte 24 bis 30 Grad betragen. Nach einiger Zeit wurzelt die Pflanze, dann kann sie mit der vorbereiteten Mischung, die aus grobkörnigem Sand und Torf besteht, gefahrlos in einen großen Topf gepflanzt werden. Die Plünderung erfolgt in etwa einem Monat.

Monstera kann auch durch Lufttriebe vermehrt werden, sie werden zunächst in Folie eingewickelt, und nachdem das Wurzelsystem erscheint, werden sie getrennt und als unabhängige Pflanzen gepflanzt.

Sehen Sie sich das Video an: Tipps über pflegeleichte Zimmerpflanzen - Gartencenter Rostock (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send