Allgemeine Informationen

Selbstgemachter Futterextruder: Schritt für Schritt Anleitung

Pin
Send
Share
Send
Send


Extrudierte Tiernahrung zur Mast kam erst vor relativ kurzer Zeit auf den Markt. Bei den Viehzüchtern erlangten sie jedoch sofort Anerkennung und erfreuten sich großer Beliebtheit.

Tatsache ist, dass bei der Extrusion von konventionellem Futter einige unverdauliche Getreideenzyme (z. B. Stärke) in solche aufgespalten werden, die sowohl von Tieren als auch von Vögeln (Zucker und einfache Kohlenhydrate) vollständig verdaut werden. Solche Lebensmittel sind nicht nur nützlicher, sondern werden aufgrund des zunehmenden Geschmacks auch viel besser gegessen.

Fast alle Tierhalter kennen die Vorteile von extrudiertem Futter. Aber nicht jeder kann es sich leisten, einen Extruder für Getreide zu kaufen, da dieser sehr teuer ist. Um denjenigen zu helfen, die "wollen, aber nicht können", bieten wir Optionen zur Herstellung Ihres eigenen Extruders an.

1 Was ist ein Extruder?

Ein Extruder ist ein Gerät, mit dem Sie gewöhnliches Futter in extrudiertes verwandeln können. Mit anderen Worten, die Getreidemischung wird am Eingang der Einheit eingegossen, und die Ausgabe ist eine Art granuliertes Futter.

Je nach Gerät des Gerätes verlassen Würste mit einem Durchmesser von bis zu 3 cm das Gerät.

Auch leicht verdorbenes Getreide kann in einem Extruder verarbeitet werden. Dieses Gerät verarbeitet Futter unter hohem Druck bis zu 60 Atmosphären und bei hohen Temperaturen bis zu 180 Grad.

Bei einem solchen physikalischen Effekt kommt es zur Aufspaltung von Enzymen. Davon werden Zucker und Kohlenhydrate emittiert. Darüber hinaus ist das fertige Lebensmittel nicht nur süß, sondern riecht auch nach frisch gebackenem Brot, was sowohl die Verdaulichkeit (von 60% auf 90%) als auch die Essbarkeit erheblich verbessert.

Extrudiertes Futter reduziert den Energieverbrauch von Tieren für ihre Verwendung erheblich. Aufgrund dessen erhält der Landwirt bei geringerem Futterverbrauch eine viel größere Zunahme der Muskelmasse in der Farm. Darüber hinaus schützt ein solches Futter Geflügel und Tiere vollständig vor Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und vor Bakterien, die in den Darm gelangen.

Der Getreideextruder kann unterschiedliche Kapazitäten haben. Jeder wählt, was er braucht, basierend auf den persönlichen Anforderungen und der Größe des Hofes. Der Getreide-Cache-Extruder hat beispielsweise eine Kapazität von bis zu 20 kg Fertigfutter pro Stunde, während der Getreide-Extruder EKZ 20 in derselben Zeit 1,5–2 mal weniger Produkt produziert.
zum Menü ↑

1.1 Funktionen des Extruders

Diese Einheit wird nicht nur benötigt, um einfaches Getreide in körniges Futter umzuwandeln. Seine Aufgaben umfassen:

  1. Wärmebehandlung und Desinfektion von Rohstoffen.
  2. Getreide mahlen.

Extruder bei der Arbeit

1.2 Woraus besteht die Einheit?

Diese Einheit hat trotz der Komplexität des durchgeführten Prozesses einen ziemlich unkomplizierten Satz:

  • Rahmenbasis, die die Basis des Geräts ist. Darauf sind alle anderen Komponenten fixiert,
  • der Antrieb treibt den Mechanismus an
  • Bunker. Es wird mit Rohstoffen beladen, die verarbeitet werden (Getreide, Futter, Mehl usw.).
  • Die Dosierschnecke fördert mit einer bestimmten Geschwindigkeit und in bestimmten Mengen,
  • Schnecke
  • Zylinder - der Körper, in dem die Verarbeitung von Rohstoffen,
  • Aufnahmekammer
  • Schneidmesser
  • sterben
  • Motor,
  • Getriebe,
  • Gürtel und Manschette.

1.3 Wie funktioniert es?

Alle Manipulationen bei der Umwandlung von Getreide in extrudiertes Futter erfolgen in der Presseinheit. Also Alle Arbeiten werden von der Einspritzschnecke ausgeführtgeschlossenes zylindrisches Gehäuse. Die Förderschnecke besteht wiederum aus 3 Teilen (Eingang, Ausgang und Mitte) und einer Heizscheibe.

Über dem Schneckeneingangsteil im Körper befindet sich eine Öffnung, durch die das Rohmaterial eintritt. Auf der Innenseite des Körpers befinden sich Längsrippen, die das Mischen des Getreides zu einer homogenen Masse unterstützen. Durch die ständige Rotation der Schnecke entsteht im Gehäuse ein hoher Druck, der das Korn bricht. Nach der Hochtemperaturverarbeitung durchläuft das fertige Produkt in Form von Wurst die Düsenplatte.

Der Extruder wird allmählich erhitzt. Die Beladung mit Getreide kann erst erfolgen, wenn der Mechanismus vollständig aufgeheizt ist, da er sonst nicht bricht. Zu Beginn kann Mehl oder Grieß in den Bunker geladen werden.

2 So stellen Sie einen Extruder mit Ihren eigenen Händen her

Die Herstellung eines Getreideextruders mit eigenen Händen ist keine leichte Aufgabe. Aber schwierig - heißt nicht unwirklich.

Darüber hinaus müssen noch viele Elemente der Einheit gekauft werden. Wenn Sie jedoch die Kosten des werkseitigen Geräts berücksichtigen, fallen deutlich geringere Kosten an.

Selbst gemachter Getreideextruder

Und so, um das Gerät mit Ihren eigenen Händen zu machen, benötigen Sie:

  • Motor mit einer Leistung von mindestens 2,2 kW bei einer Drehzahl von 3000 Umdrehungen pro Minute und mehr,
  • Feder oder Stange mit einem Durchmesser von 10-12 mm zur Herstellung von Hülsen,
  • Stange, zum Beispiel aus einem Hydraulikzylinder mit einem Durchmesser von mindestens 50 mm,
  • Draht mit einem Durchmesser von 8 mm oder einer konischen Feder,
  • Schweißgerät und Drehmaschine.

2.1 Granulator herstellen

Vergewissern Sie sich, dass alle erforderlichen Elemente vorhanden sind, und fahren Sie mit der Montage des Geräts fort.

  1. Beginnen wir mit der Herstellung der Schnecke. Nehmen Sie dazu eine Welle mit einem Durchmesser von 50 mm und wickeln Sie einen Draht mit einem Durchmesser von 8 mm darauf, wodurch eine Art Feder entsteht. Sie können eine fertige Feder nehmen, wenn es eine gibt. Der Abstand zwischen den Spulen sollte sich allmählich verringern. Zum Beispiel gehen wir von 2,4 aus und erreichen 1,8 mm.
  2. Als nächstes müssen Sie die Feder auf der Welle verbrühen. Nach dem Schweißen die Nähte sorgfältig schleifen. Sie sollten so etwas wie eine Fleischwolfschnecke haben.
  3. Aus einem Stab von 10 mm oder Federstreifen muss eine Hülse geschweißt werden, in der sich die Schnecke dreht. Die Herstellung der Auskleidung aus einzelnen geprägten Elementen erhöht die Reibung und Erwärmung des Rohmaterials während der Extrusion.
  4. Auf der einen Seite der Hülse schweißen wir die Hülse, die die Lager enthält.
  5. Auf beiden Seiten der Hülse schweißen wir die Führungen, an denen die Steuerflansche befestigt werden.
  6. Setzen Sie die Schraube in die Hülse ein.
  7. Wir setzen die Unterlegscheibe ein, montieren das Kugellager und dann das Rollenklemmlager.
  8. Installieren Sie den Flansch und wickeln Sie die Muttern auf die Schienen.

2.2 Wir montieren einen Extruder

An diesem Granulator selbst liegt es bereit. Einen Extruder generell mit eigenen Händen bauen.

  1. Wir fertigen einen Rahmen aus einer Ecke (Sie können eine vorgefertigte stabile Werkbank verwenden, wenn Sie eine haben).
  2. Den Motor einbauen. Je leistungsstärker der Motor ist, desto höher ist die Leistung unseres selbstgemachten Extruders.
  3. Wir machen einen Riemenantrieb. Das Getriebe einbauen und den Riemen spannen.
  4. Am Antriebsrad befestigen wir Ihren Granulator.
  5. Am Loch für die Rohstoffversorgung setzen die Bunker an. Dies kann ein alter Eimer, ein Fass oder ein anderer Behälter sein.

2.3 Wir starten

Führen Sie einen Extruder von Hand, den Sie nach und nach benötigen. Lassen Sie den Motor nach dem Starten zwei bis drei Minuten lang vergeblich laufen. Dann beginnen wir allmählich kleine Rohstoffe (Mehl, Kuchen, Mehl) aufzufüllen, damit sich das Gerät erwärmt, die Matrix gefüllt und der notwendige Druck aufgebaut wird.

Wenn das fertige Futter körnig durch die Düsenplatte läuft, können Sie den Trichter mit Vollkorn füllen.

Die Herstellung eines eigenen Extruders ist langwierig, kostspielig und zeitaufwändig, aber es lohnt sich. Jetzt können Sie zu Hause ein ausgewogenes Essen zubereiten.
zum Menü ↑

Funktionsprinzip

Der Extruder für die Beschickung arbeitet wie folgt. Der Ausgangsrohstoff wird einer Wärmebehandlung und einem hohen atmosphärischen Druck ausgesetzt. Infolgedessen treten Prozesse auf, die die komplexe Struktur von Rohstoffen in einfachere Komponenten aufteilen.

Das Ergebnis sind hochwertige und leicht verdauliche Lebensmittel. Es ist zu beachten, dass mit Hilfe solcher Einheiten absolut alle Mischfuttermittel hergestellt werden, die im Handel erhältlich sind.

Was tun mit dem Futterextruder?

Die Komplexität der Herstellung eines hausgemachten Designs liegt in der Tatsache, dass die meisten notwendigen Teile noch gekauft werden müssen. Es ist unwahrscheinlich, dass die hier zur Verfügung stehenden Materialien begrenzt sind.

Außerdem benötigen Sie ein Schweißgerät und eine Drehmaschine, um Teile zu bearbeiten und auf Maß zu bringen. Vor Arbeitsbeginn sind Zeichnungen anzufertigen. Dies wird Ihnen helfen, das zukünftige Design besser zu verstehen und den Montageprozess erheblich zu vereinfachen. Zeichnungen können im Internet gefunden oder unabhängig gemacht werden.

Zusätzlich benötigen Sie:

  • 2,2 kW Elektromotor mit einer Drehzahl von 3000 Umdrehungen pro Minute. Es ist nicht notwendig, einen neuen Motor zu kaufen, für Ihre Zwecke passt der gebrauchte Motor perfekt,
  • Zahnräder. Sie können den Inhalt des Getriebes von jedem Traktor aus nutzen,
  • Drahtdurchmesser von 8 Millimetern
  • Stange vom Hydraulikzylinder. Durchmesser - 50 mm,
  • Getriebe zur Lastverteilung,

Nachdem Sie alle erforderlichen Teile vorbereitet haben, können Sie mit der Installation fortfahren.

Montage der Einheit

Ein Schlüsselknoten in der Arbeit eines jeden Extruders ist eine Schnecke. Mit ihm fangen wir an. Für die Herstellung des Gehäuses müssen Sie die Zahnräder nehmen und zusammenschweißen. Der Körper der Schraube besteht aus der Stange des Hydraulikzylinders, auf den der Draht gewickelt ist. Es sollte eine Spirale mit einer anderen Steigung der Windungen machen.

Erstens sollte der Abstand zwischen den Windungen am Ende ungefähr 25 mm betragen - nicht mehr als 20 mm. Wenn es Ihnen gelingt, eine Stahlfeder zu erhalten, die bis zum Kegel reicht und den erforderlichen Durchmesser hat, können Sie sie verwenden. Danach müssen alle Spulen mit Elektroschweißen fixiert werden. Die daraus resultierenden Unregelmäßigkeiten und Ablagerungen müssen mit einer Mühle entfernt und die Feile bearbeitet werden.

Danach müssen auf der Drehmaschine zwei Buchsen herausgearbeitet werden, die das Getriebe und die Schneckenwelle verbinden. Zwischen der Hülse und der Welle ist ein Stützlager installiert, wonach alle Komponenten zu einer Konstruktion verschweißt werden.

Die Schnecke fährt in ein Metallgehäuse ein, das aus Resten von Wasserrohren hergestellt werden kann. Auf einer Seite der Schnecke ist ein Extruderkopf installiert, der durch Metallrohre - Füllstoffe ergänzt wird. Der Durchmesser der Rohre hängt von der Größe des Futters ab, das Sie erhalten möchten. Zum anderen wird das Getriebe fixiert, mit dessen Hilfe die gesamte Struktur in Aktion gesetzt wird.

Es wird empfohlen, das Kraftwerk (Motor) auf einer zuverlässigen Unterlage zu installieren. Sie können den Rahmen aus Metallecken schweißen, die mit Ankerbolzen am Boden befestigt sind.

Das Zusammenspiel von Kraftwerk und Getriebe erfolgt auf Kosten eines Riementriebs. Auf der Schnecke ist der Bunker zur Rohstoffversorgung installiert. Zu diesem Zweck reicht der übliche Eimer oder Metalltank mit einem Loch im Boden.

Sie sollten ein dreistufiges System für die Verarbeitung von Rohstoffen haben: Laden, Mischen, Pressen. Am Ausgang der Presse befinden sich Tubenfüller, über die die Zufuhr des fertigen Futters erfolgt. Im Großen und Ganzen ähnelt der Getreideextruder einem großen elektrischen Fleischwolf, den Sie mit Ihren eigenen Händen hergestellt haben.

Erster Lauf

Vor dem Betrieb des Getreideextruders mit voller Leistung wird ein Probelauf empfohlen.. Vor dem Einschalten des Motors müssen alle Verbindungen auf ihre Zuverlässigkeit überprüft werden.

Das selbstgebaute Gerät sollte nur auf einer ebenen Fläche arbeiten, eine leichte Verkippung kann zum Bruch des Gerätes führen. Für die Erstmusterleistung wird empfohlen, weiche und plastische Rohstoffe wie Kuchen oder Mehl zu verwenden. Dadurch wird das System aufgewärmt und seine Leistung getestet.

Wenn alles in Ordnung ist, können Sie das Getreide in den Auffangbehälter füllen. Stellen Sie sicher, dass die Rohstoffe kontinuierlich zugeführt werden, aber überlasten Sie die Schnecke nicht.. Nach Beendigung der Arbeiten muss wieder eine kleine Menge Ölkuchen durch den Extruder geleitet werden. Es hilft, die Schnecke von innen zu reinigen und alle Rückstände aus der Getreideverarbeitung zu sammeln.

Ein handgefertigter Futterextruder kann ungefähr 40 Kilogramm Futter pro Stunde produzieren. Diese Zahl kann natürlich je nach Leistung des Kraftwerks variieren.

Wenn Sie einen Feedstrike mit Ihren eigenen Händen machen, kosten Sie ungefähr 25 bis 30.000 Rubel. Außerdem die aufgewendete Zeit und das Risiko, dass das Design beim ersten Mal nicht funktioniert. Darüber hinaus kann niemand die Sicherheit eines improvisierten Geräts garantieren.

Fabrikmodelle sind teurer und ihre durchschnittliche Leistung entspricht in etwa der hausgemachten Einheit. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie den Futterextruder mit Ihren eigenen Händen sammeln können, ist es besser, Geld zu sparen und ein Fabrikmodell zu kaufen. Wie die Praxis zeigt, werden die Kosten in der zweiten Betriebssaison gerechtfertigt sein.

Technische Merkmale von Extrudern

Das Gerät besteht aus mehreren Teilen und ist in drei Abschnitte unterteilt:

  1. Der erste ist verantwortlich für die Annahme von Rohstoffen,
  2. In der zweiten, Plastifizierung und Komprimierung auftreten,
  3. In der dritten - drücken.

Die Getreideverarbeitung in industriellen Extrudern erfolgt bei hohen Temperaturen von 110 bis 180 ° C und Drücken über 40 Atmosphären. Solche Bedingungen sind notwendig für den Abbau von Ballaststoffen, Proteinen und Stärke, die in Vollkornprodukten enthalten sind. Der gesamte Prozess dauert nur wenige Minuten, was bedeutet, dass das gespaltene Protein keine Zeit zum Gerinnen hat.

Ein weiterer Vorteil der Extrusion ist die Erzielung eines sauberen und sicheren Futters: Fast alle Arten von Bakterien und Pilzen sterben während der Wärmebehandlung ab.

Der Getreideextruder ist mit einer speziellen Kammer ausgestattet, in der die Produkte gepresst werden. Es befindet sich auch Welle mit Schneckenpress-, Zwischen- und Vorschubelementen. Die Leistung der Vorrichtung hängt vom Motor und dem Rotor ab, der für den Betrieb der Schneideinheit verantwortlich ist.

Typen von improvisierten Extrudern

Industriemodelle des Geräts im Preis beginnen bei 45 000 Rubel, was für kleine Betriebe und private Gehöfte nicht immer akzeptabel ist. Um Vieh und Geflügel ein vollständiges und gesundes Lebensmittel zuzubereiten, haben viele Landwirte gelernt, das Gerät selbst zusammenzubauen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen eigenen Extruder herzustellen:

  • Für große Rohstoffmengen
  • Von Ersatzteilen für landwirtschaftliche Maschinen,
  • Vom Staubsauger.

Bevor Sie mit der Herstellung fortfahren, müssen Sie Diagramme und Zeichnungen finden. Sie helfen dabei, die Feinheiten und Nuancen der Befestigung und die Position der Hauptarbeitseinheiten zu verstehen.

DIY Tonextruder

Solche Geräte sind für die Modellierung vorgesehen. Mit Hilfe solcher manuellen Extruder können Sie mit Ton und Ton arbeiten. Hauptkonstruktion Für diesen Extruder kommt eine transparente Kunststoffflasche in Betracht. Vor der Arbeit muss es gewaschen und getrocknet werden. Von der Abdeckung müssen Sie die Platte mit einer Nadel oder einem Stift ziehen.

Als Nächstes müssen Sie ein Loch erstellen, aus dem das Material extrudiert wird. Der Durchmesser muss mit den Linien übereinstimmen. Schneiden Sie die Kanten des Lochs und nehmen Sie die Metallscheibe, an der Sie den Griff anbringen. Fertig, jetzt haben Sie einen Tonextruder. Alles ist sehr einfach und braucht nicht einmal eine Zeichnung.

Fazit

Ein Extruder wird als sehr nützlich angesehen, da Sie mit diesem Tool viele Materialien erstellen können, die in lebenswichtigen Bereichen eingesetzt. Mit einem 3D-Drucker werden Teile von höchster Qualität hergestellt, und es ist sehr rentabel, sie selbst herzustellen. Sie können ein gutes Geschäft daraus machen.

Pin
Send
Share
Send
Send