Allgemeine Informationen

Wie pflanze ich richtig schwarze Johannisbeeren?

Pin
Send
Share
Send
Send


In diesem Buch wird der unübertroffene Gärtner Mikhalych die Geheimnisse des Pflanzens und der Pflege einer der beliebtesten Gartenkulturen - der Johannisbeere - teilen. Schwarz und Weiß, Rot und Gold, es hat sich lange und lange auf jedem Gartengrundstück niedergelassen. Kein Wunder, denn die Beeren von Johannisbeeren aller Art sind ein Vorratsbehälter für Vitamine und ein hervorragender Rohstoff für Zubereitungen und zum Kochen. Reife Trauben schmücken den Garten und erfreuen das Auge. Nikolai Mikhailovich wird Ihnen alles über Johannisbeerschädlinge und -krankheiten im Detail erzählen und Ihnen beibringen, wie man den Boden vorbereitet und erntet. Profitieren Sie von seinen Ratschlägen und eine reiche Ernte an leckeren und gesunden Beeren ist garantiert!

Inhaltsverzeichnis

  • ALLES ÜBER DIE WEIT
  • BIOLOGISCHE MERKMALE
  • BROMBEERE
Aus der Serie: Tipps von Mikhalych

Das gegebene einleitende Fragment des Buches Johannisbeere. Wir pflanzen, wachsen, ernten (N. M. Zvonarev, 2011) zur Verfügung gestellt von unserem Buchpartner - der Firma Liters.

Essen Sie Beeren mit einem bestimmten würzigen Aroma und süß-saurem Geschmack. Beeren werden in der Süßwarenindustrie verwendet, Hausmannskost für die Herstellung von Marmelade, Marmelade und Saft. Der Hauptvorteil von Früchten ist der niedrige Gehalt an Enzymen, die Ascorbinsäure zerstören, so dass sie als wertvolle Vitaminquelle dienen. Ascorbinsäure ist in den gefrorenen Beeren enthalten.

Schwarze Johannisbeeren sind ein Vorrat an Vitaminen, vom menschlichen Körper benötigten organischen Säuren, Mikro- und Makronährstoffen.

Beeren enthalten bis zu 16% Zucker, 4% organische Säuren, Ascorbinsäure bis zu 400 mg pro 100 g, Vitamine P, B, Carotin, Kalium - 365 mg pro 100 g, Eisen - 10,9 mg pro 100 g, Pektin, Tannine und Farbstoffe, Glykoside, ätherische Öle.

Beeren und sogar Blätter der Schwarzen Johannisbeere wirken entzündungshemmend, harntreibend, diaphoretisch und tonisierend. In der traditionellen Medizin verwenden sie nicht nur Beeren, sondern auch Blätter als Diuretikum und Diaphoretikum.

Die Verwendung von schwarzen Johannisbeeren für medizinische Zwecke ist mit dem Vorhandensein von Vitaminen, Eisen, Kalium, Pektin und Tanninen sowie organischen Säuren verbunden. Schwarze Johannisbeere wird bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, hypochromen Anämien, Herzrhythmusstörungen, Herzerkrankungen, Arteriosklerose, Kardioneurose, Erkältungen, Infektionskrankheiten, hämorrhagischen Vaskulitis, Parodontitis, Glomerulonephritis angewendet. Schwarze Johannisbeere wird in der pharmazeutischen Industrie häufig zur Herstellung von Sirupen verwendet, die den Geschmack einiger Darreichungsformen verbessern.

Die Früchte dieser Pflanze gehen in die Ernährung gesunder Kinder ein, werden als Vitaminpräparat gegen Phenylketonurie eingesetzt (100 g Früchte enthalten 50 mg Phenylalanin) und 15–20 g Beeren decken den täglichen Bedarf an Ascorbinsäure.

Schwarze Johannisbeere ist sehr nützlich bei Avitaminose, Husten, Bronchitis, Nieren- und Leberkolik, Gastritis, Atherosklerose und Bluthochdruck. Es ist sehr nützlich, frische oder getrocknete schwarze Johannisbeerblätter zum Tee hinzuzufügen. Zum Trocknen werden junge Blätter nach der Ernte geerntet. Im Frühjahr, wenn Büsche beschneiden müssen, schneiden Zweige sammeln und sie ins Wasser legen. Auf ihnen blühende Blätter und Blüten sind nützlich, um Tee einzulegen. Es gibt jedoch auch Warnungen - wie alle dunklen Beeren verdickt schwarze Johannisbeere das Blut, so dass ältere Menschen sich nicht zu fest darauf stützen sollten. Kein Wunder, dass es ein Sprichwort gibt, das besagt: "Weiße Johannisbeeren wachsen für dich selbst, rote für Kinder und schwarze für Enkel."

Johannisbeere ist ein mehrjähriger Strauch. Während der Fruchtperiode besteht der Strauch aus 12–20 ungleich gealterten Zweigen. Je nach Sortenbeschaffenheit können die Büsche weitläufig oder kompakt sein.

Johannisbeerwachstum und gemischte Knospen sind typisch. Am meisten im Busch sind gemischte (Blüten-) Knospen, die die Anfänge von Wuchs und Fruchtorganen haben. Wachstumsknospen sind weniger zahlreich. Sie befinden sich in der Regel im unteren oder im obersten Teil des Triebes, aus dem sich vegetative Triebe entwickeln. Darüber hinaus können basale einjährige Triebe typischerweise als typisches Wachstum von Johannisbeeren angesehen werden, die eine Länge von 100 cm oder mehr erreichen können.

Denn Johannisbeeren zeichnen sich durch folgende Arten von Fruchtbildungen aus: Mischtriebe, Straußzweige und Ringelblumen.

Mischtriebe haben eine Länge von 10 bis 35 cm. Die apikalen und lateralen Knospen solcher Triebe können sowohl blühen als auch wachsen.

Bouquet Äste sind kurze Fruchtformationen von bis zu 5–7 cm Länge, auf denen Blütenknospen eng beieinander stehen. Apikale Knospe kann Wachstum sein und die Fortsetzung einer Länge von 5 bis 20 cm ergeben.Diese Art der Frucht ist für rote Johannisbeeren am charakteristischsten.

Die kürzesten Fruchtbildungen sind Kragen. Ihre Länge überschreitet in der Regel nicht 3-4 cm. Am Kollikulus können sich bis zu 2-3 Knospen bilden. Schwarze Johannisbeeren Kolchatki sind in der Regel sehr kurzlebig und leben 2-3 Jahre, danach sterben sie ab oder die apikale Knospe bildet einen Wachstumsspross.

Typisch für schwarze Johannisbeeren sind fünflappige Blätter mit einem gut entwickelten Mittellappen und zwei Seitenlappen.

Die Farbe der Beeren kann schwarz, braun, bräunlich sein, es gibt Sorten mit grünen Beeren.

Johannisbeere ist durch oberflächliche Anordnung des Wurzelsystems gekennzeichnet. Je nach Boden und klimatischen Bedingungen und Bodenvorbereitung befindet sich der Großteil der Saugwurzeln in den oberen Schichten des Bodens in einer Tiefe von 0 bis 40 cm und kann sich bis zu 60–80 cm erstrecken.

In einem ausgewachsenen, fruchtenden Johannisbeerstrauch ist das Wurzelsystem hoch entwickelt und die Wurzelsättigung in einer relativ kleinen Menge Erde ist sehr hoch. Skelettartige, dickere Wurzeln verzweigen sich stark, wachsen zunächst schräg, fast horizontal und in einem Abstand, der ungefähr dem Durchmesser des Busches entspricht, fast vertikal nach unten und reichen tief in den Untergrundhorizont hinein (bis zu 1,5 m oder mehr).

Im ersten Lebensjahr verzweigt sich der Wurzeltrieb der schwarzen Johannisbeere normalerweise nicht, seine Verzweigung beginnt im nächsten Frühjahr. In den ersten 2 Jahren ihrer Entwicklung wachsen die Basalsprosse stark und tragen keine guten Früchte. Für das 3-4. Jahr verwandelt es sich in einen Zweig mit starken seitlichen Verzweigungen. Drei- und Vierjahreszweige wachsen stark und tragen intensiv Früchte. Dies sind die produktivsten Zweige der Schwarzen Johannisbeere, da die reichlichste Ernte in den meisten Sorten starke Gewinne der ersten und zweiten Verzweigungsordnung aufweist.

Mit dem Einsetzen der Frucht

Diese Blütenknospen der schwarzen Johannisbeere bilden einen Pinsel und 1–2 Ersatztriebe, auf die die Blütenknospen neu gelegt werden. Solange das Wachstum stark ist, sind die Fruchtknospen über die gesamte Länge der Triebe verteilt, sie sind gut entwickelt und bilden vollwertige Bürsten mit großen Beeren. Am 5.-6. Jahr trägt der Basisast noch Früchte, weist jedoch bereits ein sehr schwaches jährliches Wachstum auf - nur bis zu 3 bis 5 cm. Mit dem schwächeren Wachstum auf den Zweigen höherer Ordnung der Skelettäste werden mehrjährige Fruchtzweige (Haine und Spinnen) mit verkürzten Ersatztrieben gebildet auf denen sich zwar zahlreiche, aber sehr schwache kurze Bürsten mit kleinen Beeren bilden.

Die Frucht konzentriert sich auf die oberen schwachen Zweige der Ordnung 4-5 und höher. Auf einem mehrjährigen Zweig haben alle Zweige der ersten und zweiten Ordnung keine Fruchtbildungen mehr. Da die Früchte der schwarzen Johannisbeere von kurzer Dauer sind und nach 1–2 Jahren Fruchtbildung in Massen absterben und ihr Wachstum schwach ist, sinkt der Ertrag von Zweigen, die älter als 5–6 Jahre sind, stark.

Johannisbeere bezieht sich auf die Beerenkulturen, den frühen Beginn der Vegetationsperiode. Die Knospen der unteren Äste beginnen unmittelbar nach dem Abschmelzen des Schnees zu wachsen: 2-3 Tage nach dem Erreichen der durchschnittlichen täglichen Lufttemperaturen über 0 ° C. Das intensivste Wachstum der Triebe wird in der ersten Maihälfte beobachtet.

Unter den Bedingungen des Mittelgürtels beginnen die Johannisbeeren normalerweise am 15. und 20. Mai zu blühen. Die Blütezeit ist eher kurz, durchschnittlich 10–15 Tage, manchmal 10 bis 23 Tage. Die Dauer der Blütephase wird hauptsächlich durch die durchschnittliche tägliche Lufttemperatur bestimmt.

Die Phase der Johannisbeer-Eierstockbildung setzt sich fort, bis die Beeren reif sind, und dauert 40 bis 45 Tage. Die Dauer dieses Zeitraums wird durch Lufttemperaturschwankungen und Sortenunterschiede beeinflusst. Frühe Johannisbeersorten durchlaufen diese Phase in der Regel nach 35 bis 40 Tagen, späte nach 40 bis 45 Tagen. Der Reifebeginn der Beeren kann sehr unterschiedlich sein und der Unterschied kann 25-30 Tage betragen. Die durchschnittliche Reifedauer bei frühen Sorten beträgt 4 bis 7 Tage, bei späten Sorten 9 bis 11 Tage.

Michurins Erinnerung- unübertroffen im Geschmack und der am weitesten verbreiteten Sorte schwarzer Johannisbeeren. Die Sträucher sind kräftig, leicht ausladend, der durchschnittliche Ertrag von 1 Strauch 3-4 kg, maximal - bis zu 7-8 kg von 1 Strauch. Die Beeren sind mittelgroß, die Masse von 1 Beere beträgt 0,7–0,8 g, sie haben einen angenehmen süß-sauren Geschmack mit einem starken Geschmack nach schwarzen Johannisbeeren. Die Sorte ist selbstfruchtbar, die Erträge sind über die Jahre stabil. Die Reifezeit ist mittel. Wenn reife Beeren geduscht werden. Winterhärte Sorten hoch. Resistent gegen Nierenmilben und Frottee (Reversion), befallen von Mehltau.

Dovinka- Eine Vielzahl von frühen Reifen, skoroplodny: beginnt im zweiten Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Kräftige, weitläufige Sträucher, die einen Fachwerkzaun benötigen, um die reifen Beeren vor Bodenkontakt zu schützen. Die Ausbeute ist hoch - bis zu 5-6 kg pro 1 Busch. Die Beeren sind groß, die Masse von 1 Beere 1,5–1,7 g hat einen guten süß-sauren Geschmack. Die Winterhärte ist überdurchschnittlich. Die Resistenz gegen Echten Mehltau ist recht hoch und wird mäßig von Nierenmilben beeinflusst.

Minay Shmyrev- Sorte mit mittlerer Frühreife. Sträucher kräftig, halb ausladend und ausladend. Die Produktivität ist hoch, bei richtiger Pflege können 4- bis 5-jährige Sträucher aus 1 Strauch bis zu 4-6 kg Beeren produzieren. Die Beeren sind groß, lecker, süß-sauer und haben einen starken Geschmack nach schwarzen Johannisbeeren. Die Beerenreife erfolgt nicht gleichzeitig, sondern etwas länger. Die Winterhärte einer Sorte ist hoch, sie wird nicht durch Frost beschädigt. Die Resistenz gegen Echten Mehltau ist schwach, gegen Nierenmilben überdurchschnittlich.

Leningrader Riese- Sorte mit mittlerer Frühreife. Sträucher sind kraftvoll, kräftig, fast ausladend und mit zeitnahem Beschneiden von Trieben in Bodennähe, kompakt, stehend. Die Ausbeute ist hoch, aber stark von der Pflege abhängig. Die Beeren sind groß, geebnet und haben eine dünne Schale. Der Geschmack der Beeren ist angenehm, süß und sauer. Die Winterhärte ist hoch. Die Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten ist durchschnittlich.

Karelian (Bredtorts) - Vielfalt der mittleren Reifung. Sträucher von mittlerer Höhe, stark ausladend, sich windend, warum sie sich verflechten und einen lockigen Look erzeugen. Ein Rahmenzaun ist erforderlich, da die Äste stark gebogen sind, auf den Boden fallen und im Sommer auch ohne zu graben verwurzelt sind. Die Produktivität ist hoch - 6–7 kg und mehr von 1 Busch. Beeren von mittlerer Größe, ausgezeichneter süß-saurer Geschmack, mit einem starken Geschmack nach schwarzen Johannisbeeren. Wenn sie reif sind, knacken sie nicht und zerbröckeln nicht. Winterhärte Sorten hoch. Die Beständigkeit gegen Mehltau ist sehr hoch. Die Blätter sind immer dunkelgrün, samtig gefilzt, gesund. Die Resistenz gegen Nierenmilben ist durchschnittlich.

Schwarze Perle- Vielzahl von mittelreifen, skoroplodny. Büsche sredneroslye, sich ausbreitend. Die Beeren sind groß und gleich groß, die Masse einer Beere beträgt 1,2–1,5 g und hat einen angenehmen süß-sauren Geschmack. Die Sorte ist sehr resistent gegen Mehltau. Die Winterhärte ist hoch.

Weißrussisch süß- Vielfalt der mittleren Reifung. Bush sredneros, schwach ausgebreitet. Die Beeren sind groß, süß-sauer im Geschmack. Das natürliche Aroma der schwarzen Johannisbeere ist schwach. Reife Beeren werden lange nicht geduscht und knacken nicht. Der Ertrag der Sorte ist hoch - 4–5 kg pro 1 Busch. Die Winterhärte ist überdurchschnittlich. Die Resistenz gegen Echten Mehltau und Nierenmilben ist überdurchschnittlich hoch.

Schwarze Johannisbeere: Wir pflanzen, wir wachsen, wir ernten

Johannisbeeren sind in fast jedem Garten zu finden, da es sich um eine sehr beliebte Beere handelt. Diese schwarze Johannisbeere ist die beliebteste unter allen anderen (rote und goldene). Schwarze Johannisbeeren sind reich an Vitaminen und enthalten 5-mal mehr Erdbeeren, 8-mal Zitrusfrüchte, 10-mal Äpfel und Birnen und fast 100-mal Trauben.

Der hohe Gehalt an Vitamin C in schwarzen Johannisbeeren macht es zu einer der nützlichsten Beeren. Außerdem, Beeren der schwarzen Johannisbeere behalten Vitamin C, selbst wenn sie verarbeitet werden. Sie können sie einfrieren, Saft aus ihnen pressen, Marmelade herstellen, mit Zucker mahlen usw.

So ist die Schwarze Johannisbeere zu einer der begehrtesten Beeren geworden und beliebt. Um jedoch Johannisbeersträucher richtig auf Ihrem Grundstück anzupflanzen und auf die Beeren zu warten, um den Ertrag an schwarzen Johannisbeeren aus dem Busch zu erhöhen, sollten Sie die Regeln für das Pflanzen und Pflegen kennen.

Wissen Sie? In unserem Land begannen schwarze Johannisbeeren im 11. Jahrhundert als Zierpflanze zu wachsen. Ende des 17. Jahrhunderts achteten sie auf die medizinischen Eigenschaften der Beeren und begannen, Johannisbeerzweige als Tee zu verwenden.

Die besten Sorten von schwarzen Johannisbeeren

Um die beste Sorte von schwarzen Johannisbeeren zu wählen, sollten Sie ihre Eigenschaften berücksichtigen:

  • hinsichtlich der Reifung der Beeren
  • Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge
  • wie es Frost und Dürre aushält.

Am besten wählen Sie Johannisbeeren aus, wobei Sie sich auf die Region konzentrieren, in der Sie leben. Die beliebtesten Johannisbeersorten:

  • Perle - Frühe Schwarze Johannisbeere. Sträucher sind durchschnittlich, haben große Blätter. Die Beeren sind groß und süß. Beständig gegen Frost und Trockenheit, Schädlinge und Krankheiten. Anspruchslose Pflege.
  • Sophia - Frühe Johannisbeere. Die Beeren sind groß, oval geformt, die Schale ist dicht und glänzend. Nach dem Reifen nicht zerbröckeln. In der Mitte ist die Beere grün, der Geschmack ist süß und sauer. Resistent gegen Dürre, Schädlinge und Krankheiten.
  • Jubiläum Copan - Schwarze Johannisbeere in der Zwischensaison. Sträucher sind durchschnittlich und weitläufig. Die Beeren sind rund und gleichzeitig gewürzt. Der Geschmack ist süß und sauer, lange gelagert. Der Busch ist resistent gegen Kälte und Trockenheit. Eine der beliebtesten Sorten unter den Sommerbewohnern.
  • Pygmäe - Zwischensaison-Sorte von schwarzen Johannisbeeren. Die Beeren sind groß und süß. Es unterscheidet sich darin, dass es sehr skurril ist und zusätzliche Sorgfalt erfordert. Beständig gegen Krankheiten und Temperaturänderungen.
  • Schönheit von Lemberg - Späte Schwarze Johannisbeere. Sträucher durchschnittlich, schießt dick und gerade. Die Beeren sind klein, glänzend mit einem angenehmen süß-sauren Geschmack. Sehr lecker frisch.
  • Kräftig - spätreife Sorte. Die Früchte sind groß und fleischig. Die Sorte erfordert besondere Pflege und Dünger. Verträgt normalerweise den Klimawandel.
  • Fauler Mann - durchschnittliche Reifedauer. Es sieht dunkelbraune Beeren aus, groß. Die Produktivität ist gering, kann aber mit Hilfe der Bestäubung gesteigert werden.
  • Meerjungfrau - eine frühe Sorte Johannisbeere. Beeren mit dünner Schale, süß. Die Sorte ist resistent gegen Erkältung, Krankheiten und Schädlinge. Beeren unterscheiden sich dadurch, dass sie lange gelagert werden können.
  • Dar Smolyaninova - frühe Sorte. Sträucher sind durchschnittlich, dicht. Die Blätter sind groß und faltig. Beeren erreichen 2,8-5 g. Resistent gegen Krankheiten (Nierenmilben, Mehltau usw.). Der Ertrag einer solchen schwarzen Johannisbeere aus einem Busch beträgt 2 kg und mehr.

Insgesamt schwarze Johannisbeere gibt es mehr als 15 Sorten. Jeder hat seine eigenen Eigenschaften. Es ist wichtig!Bei der Auswahl müssen die Reifungstermine, der Geschmack, die Hautdicke, die Widerstandsfähigkeit und die Anfälligkeit für Klimaveränderungen, Krankheiten und Schädlinge berücksichtigt werden.

Wie wählt man einen Bäumchen

Achten Sie bei der Auswahl eines Sämlings auf das Pferdesystem: Es muss Skelett- und Faserwurzeln haben. Wurzeln müssen nass und verarbeitet sein. Triebe sind hellgrau und flexibel. Bei einer gesunden Triebknospe normale Größe. Wenn sie geschwollen sind, ist dies ein Zeichen für eine Nierenzecke.

Am besten kaufen Sie Setzlinge im Herbst. Sie werden sich besser an neue Bedingungen anpassen und normalerweise Wurzeln schlagen. Wickeln Sie die Wurzeln nach dem Kauf in ein feuchtes Tuch, damit sie beim Transport nicht verletzt und trocken werden.

So bereiten Sie den Boden vor dem Pflanzen vor

Der Boden sollte leicht sauer, neutral (pH 5,0-5,5) und fruchtbar sein. Schwarze Johannisbeeren mögen Lehm. Im Südwesten oder Süden gepflanzt. Das Gelände sollte gut beleuchtet und windgeschützt sein.

Wenn Sie im Frühjahr eine Johannisbeere pflanzen, bereiten Sie die Erde im Herbst vor. Fügen Sie Humus, Holzasche (1 l) und Superkraft (100 g) pro Quadratmeter hinzu. Die schwarze Johannisbeere wird wie folgt gepflanzt:

  • ein Grundstück vom Herbst / Frühling vorbereiten,
  • den Boden ausgraben und mit 1 qm 7-10 kg Humus düngen,
  • Bereiten Sie die Grube für die Landung in 2-3 Wochen vor. Fügen Sie in ihnen Erde, Superphosphat (2 Esslöffel), eine Handvoll Asche, 5 kg Kompost hinzu, die Grube durch 2/3 füllend,
  • Warten Sie, bis sich der Boden gelegt und verdickt hat
  • Gießen Sie 1/2 Eimer Wasser in das Loch
  • Legen Sie den Sämling in einem Winkel von 45 ° 5 cm tiefer in das Loch, als er zuvor gewachsen war.
  • Die Wurzeln sanft glätten und mit Erde bestreuen.
  • gieße noch 1/2 Eimer Wasser unter den Keimling,
  • Nach dem Pflanzen die Keimlinge beschneiden, wobei jeweils 2-3 Knospen verbleiben.

Viele Gärtner fragen sich, welches Jahr nach dem Pflanzen von Johannisbeeren Früchte trägt.

Ich möchte, dass sie 2-3 Jahre lang Beeren bringt, aber das wird erst um 5-6 Uhr geschehen.

Der Busch sollte an Kraft gewinnen und sich normal beruhigen.

So pflegen Sie den Boden

Der Boden um den Strauch herum muss mit Humus oder Mist gegraben und gemulcht werden. Die Mulchstärke beträgt 5-10 cm. Wenn Unkräuter um die Johannisbeere herum auftauchen, entfernen Sie sie sofort, damit sie den Busch nicht mit Krankheiten oder Schädlingen infizieren.

Vergessen Sie nicht die Anwendung von Dünger und Dünger. Für Johannisbeeren wählen Sie am besten Spezialdünger mit Kaliumzusatz.Der Boden sollte locker, feucht, aber ohne Wasserstau sein, damit die Johannisbeerwurzeln nicht zu faulen beginnen. Gießen Sie den Busch 1-2 mal pro Woche und an besonders trockenen Tagen jeden Tag.

Richtiger Schnitt und Buschbildung

Schneiden Sie den Busch sollte im zeitigen Frühjahr vor dem Auftreten der Nieren sein, achten Sie darauf, gebrochene und beschädigte Äste (zum Beispiel Krankheit oder Zecke) zu entfernen.

Wenn Sie einen Busch abschneiden, geben Sie jungen Trieben Wachstum und verhindern die Vermehrung von Schädlingen.

Um nach dem Pflanzen einen Strauch zu formen, sollten die Triebe jährlich abgeschnitten werden, wobei nur 3-4 entwickelt und richtig positioniert bleiben.

Es ist wichtig!Wenn sich der Busch schlecht entwickelt, müssen Sie 2-3 Skelettäste schneiden - dies hilft bei der Entwicklung der Wurzeltriebe.

5 Jahre lang ein Buschfinish bilden. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, wird es 10-15 Skelettäste mit seitlichen Verzweigungen haben.

Ernte

Die Beeren der schwarzen Johannisbeere werden von Hand geerntet, wobei jede Beere zerrissen wird. Es ist notwendig, sie genau zu sammeln, ohne sich zu verletzen und ohne Äste zu brechen.

Schwarze Johannisbeeren werden in Schalen, Kisten oder Kartons gelegt - dann zögern sie nicht und lassen den Saft nicht. Nach dem Pflücken der Beeren sollten die Büsche reichlich eingegossen und der Boden auf der Baustelle gelockert werden.

Es ist wichtig!Vergessen Sie nicht, Johannisbeerbüsche zu füttern. Düngemittel mit Spurenelementen tragen zu einer guten Ernte bei. Dies geschieht am besten ab Frühlingsbeginn. Sie können Vogelkot, Harnstoff oder Königskerzenlösung verwenden. Verwenden Sie komplexe Düngemittel. 1 Mal pro Woche Johannisbeeren füttern. Füttern Sie die Büsche nach der Ernte mit Superphosphat (100 g rund um den Busch), Asche (200 g rund um den Busch) oder Bio-Dressing.

Schutz der Schwarzen Johannisbeere vor Frost

Frost ist für schwarze Johannisbeeren sehr gefährlich. Sie können den größten Teil oder die gesamte Ernte wegnehmen.

Um die Büsche vor Frühfrost zu schützen, ist es notwendig, die Büsche abends mit Wasser zu werfen oder Wasser in Tanks in deren Nähe zu füllen. Sie können die Johannisbeersträucher auch mit großen Päckchen Papier, Stoff oder Spezialfolie bedecken.

Methoden der Johannisbeerzucht

Viele Gärtner, deren schwarze Johannisbeere auf einem Grundstück wächst, entscheiden sich, sie selbst zu vermehren. Es ist leicht zu machen, aber Sie sollten sich über die mögliche Infektion durch Schädlinge und Krankheiten im Klaren sein.

Achten Sie darauf, schwarze Johannisbeeren zu züchten, und wählen Sie die gesündesten und fruchtbarsten Büsche.

Wenn Sie sich entscheiden, Johannisbeeren durch Stecklinge zu vermehren, denken Sie daran, dass sie von Ende April bis Anfang Mai, von September bis Oktober gepflanzt werden können.

Schneiden Sie Stecklinge von einjährigen Trieben mit einer Dicke von ca. 7 mm. Der Schnitt erfolgt in einem Winkel von 45 °. Die Schnittlänge beträgt 20 cm. Für die Nacht sollten die Stecklinge in Wasser gelegt und morgens in die vorbereitete Erde gepflanzt werden. Sie werden wie gewöhnliche Setzlinge gepflanzt, während sie reichlich gegossen werden.

Schichten vervielfachen Johannisbeeren im Frühjahr. Gesunde Seitenwucherungen werden nach unten geklappt, in die vorbereiteten Rillen (Tiefe 5-7 cm) eingelegt und mit speziellen Klammern fixiert.

Danach einschlafen. Mit dem Aufkommen von Trieben von 6-8 cm Länge rollen sie bis zur halben Höhe. Sie müssen wie übliche Setzlinge gepflegt werden.

Teilender Busch

Wenn ein Busch geteilt wird, sollte er mit Humus aus der Erde sprießen und seine Feuchtigkeit über den gesamten Zeitraum bis zum Herbst überwachen.. Im Herbst muss der Strauch ausgegraben, die geformten Sockel mit Wurzeln abgetrennt und separat gepflanzt werden. Vergessen Sie nicht, neue Büsche zu gießen und zu düngen.

Wissen Sie? Sie können keine schwarzen Johannisbeeren in der Nähe von Vogelkirsche, Weißdorn, Sanddorn, Fenchel oder Ysop anpflanzen. Dies kann zu Schädlingsbefall der Sträucher führen. Schwarze Johannisbeere und ihr Nachbar sollten ein Wurzelsystem von gleicher Tiefe haben, um sich nicht gegenseitig zu stören. Johannisbeeren werden am besten getrennt gepflanzt.

Nützliche Eigenschaften der Schwarzen Johannisbeere

Johannisbeeren werden seit sehr langer Zeit als Heilpflanze verwendet. Die Beeren enthalten die Vitamine C, B, P, A, E, Pektin, Phosphorsäure, Eisen, ätherische Öle.

Die Blätter enthalten Schwefel, Magnesium, Phytozide, Vitamin C. Alle diese Substanzen helfen bei der Behandlung von Entzündungsprozessen im Körper, der Bekämpfung von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Johannisbeere ist nützlich mit einer Erkältung. Das Abkochen von Johannisbeeren wird empfohlen, um bei akuten Atemwegsinfektionen und Influenza zu trinken. Aufgrund der großen Menge an Vitamin C hilft schwarze Johannisbeere, die Temperatur zu senken und die Immunität zu stärken.

Vitamin P erhöht die Elastizität der Blutgefäße und beugt der Entstehung von Arteriosklerose vor. Vitamin E hilft, die Leber und die Nebennieren zu reinigen und zu verbessern.

Schwarze Johannisbeere hilft vom Druck - Es reduziert es und hilft, es normal zu halten. B-Vitamine sind vorteilhaft für Gehirn, Herz und Nervensystem.

Gefährliche Eigenschaften der Schwarzen Johannisbeere

Sie können wegen des hohen Gehalts an Vitamin K keine schwarzen Johannisbeeren mit Thrombophlebitis essen. Johannisbeeren sind kontraindiziert bei Gastritis, Geschwüren und schlechter Blutgerinnung, Hepatitis. Johannisbeersaft kann nicht nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall sowie bei Thrombose verwendet werden.

Reiner Saft kann allergische Reaktionen hervorrufen. Daher darf er nur verdünnt mit Wasser und in begrenzten Mengen eingenommen werden.

Während der Schwangerschaft sollten Sie auch auf den übermäßigen Verzehr von Johannisbeeren aufgrund des Gehalts an Vitamin C verzichten. Sie können es verwenden, jedoch nicht mehr als 5-6 Beeren pro Tag.

Wenn Sie sich also dazu entschließen, eine so nützliche Beere wie schwarze Johannisbeere auf Ihrem Grundstück anzupflanzen, sollten Sie die Pflanz- und Pflegeregeln berücksichtigen. Denken Sie daran, die Büsche zu düngen und zu pflegen, auch wenn sie noch keine Früchte tragen. Dies wird der Schlüssel für eine reichliche Ernte in der Zukunft sein.

Schwarze Johannisbeere pflanzen

Schwarze Johannisbeere gibt eine Ernte von 12-15 Jahren. Sie hat die reichsten Ernten seit 6 oder 7 Jahren.

Es ist am besten, mehrere Sorten von Johannisbeeren zur gegenseitigen Bestäubung zu pflanzen. So erhalten Sie große Früchte und hohe Erträge.

Wie pflanze ich schwarze Johannisbeeren?

Schwarze Johannisbeere ist eine Fruchtpflanze, die sich sehr leicht vermehrt.

Die Beeren werden hauptsächlich durch Schichtung (100% wurzeln) und Stecklinge (90%) vermehrt.

Ja, es ist am schwierigsten, Stecklinge zu pflanzen. Trotz der Bemühungen hat das Verfahren viele Vorteile.

Und sie sind wie folgt:

  1. Sie können die Zusammensetzung der Sorte leicht aktualisieren. Stecklinge können nicht nur aus den Büschen Ihrer Datscha geschnitten werden, sondern Sie können Ihre Freunde auch auf dem Grundstück eines Nachbarn kaufen oder fragen.
  2. Nicht unbedingt halten. Die Stecklinge wachsen schnell Wurzeln an einem dauerhaften Ort und das Rhizom der Schichten während der Transplantation an einen neuen Ort ist betroffen.
  3. Viele Setzlinge zum Anpflanzen. Cherenkov ganz realistisch, um die erforderliche Menge zu schneiden. Im Allgemeinen wurzeln 90% der Johannisbeerstecklinge - dies ist ein ausgezeichneter Prozentsatz. Wenn wir vergleichen: die purpurrote Überlebensrate von 65-85%, und die Sämlinge keimen mit ein wenig.

Bei Stecklingen von roten Johannisbeeren dauert die Bildung von Rhizomen länger. Im Gegensatz zu Schwarz ernten sie bei dieser Art von Johannisbeeren die Triebspitzen - sie wurzeln aktiver.

Was Stecklinge grün oder steif zu pflanzen?

Windmühle kann mit grünen und holzigen Pflanzenteilen verdünnt werden:

  • Grün sind die Gemüseteile, geschnitten aus dem ganzen Sommerspross.
  • Die versteiften Triebe stammen entweder aus vollreifen Trieben des laufenden Jahres (Herbstperiode) oder aus dem letzten Jahr (Frühling).

Jede Art von Pflanzenteilen, die der Gärtner pflanzen will, hat Vor- und Nachteile.

Die Grünen brauchen sich keine Sorgen um die Langzeitlagerung des Pflanzguts zu machen. Sie können Farbe verleihen und im nächsten Jahr Früchte tragen.

Durch die unreife Kruste kommt es zur Verdunstung von Feuchtigkeit, man muss also darauf achten, den Flüssigkeitsstand zu normalisieren.

Die versteiften Pflanzenteile werden während der restlichen Ruheperiode geerntet - wenn der Gärtner es bequem hat.

Dicht gereifte Rinde und Baum bewahren Feuchtigkeit und Nährstoffe perfekt. Sie geben die Möglichkeit, die Ehe zu entfernen, geschwächte Stecklinge vor dem Pflanzen auf der Baustelle.

Es ist jedoch erforderlich, einen Ort vorzubereiten, an dem mit dem richtigen Maß an Feuchtigkeit und Temperatur vor Schimmel und Fäulnis auf dem Pflanzgut geschützt wird.

So können Sie Johannisbeeren nach jeder Methode und zu jeder Jahreszeit erfolgreich rasieren. Es hängt alles davon ab, wie der Gärtner es will. Wenn es richtig gemacht wird, ist der Ertrag der Sämlinge der gleiche.

Wie bereite ich die Stecklinge der Johannisbeeren im Sommer für die Bepflanzung im Herbst vor?

Um die Johannisbeere zu schneiden, wird in der Phase des aktiven Wachstums der Ernte im Sommer - von den letzten Junitagen bis zu den ersten Julitagen - eine Materialernte durchgeführt.

Wenn es am Morgen sonnig ist, wird das Material am Morgen entsprechend dem Tau geerntet

. Bei schlechtem Wetter - zu einem günstigen Zeitpunkt, nach diesem Prinzip:

  1. Es ist notwendig, einen Gewinn von 1 Jahr zu wählen, dessen Unterseite zu härten begann und dessen Oberseite immer noch elastisch ist und sich gut biegt.
  2. Werkzeuge müssen mit kochendem Wasser übergossen und mit einem sterilen Tuch abgewischt werden. Dann können Sie den gewünschten Teil der Pflanze schneiden.
  3. Aus der Mitte des Triebes wird ein Teil mit 3 ausgewachsenen Knospen ausgewählt. Von unten muss direkt im Abstand von 0,5 mm geschnitten werden. Von oben, über der Niere - schräg dazu.
  4. Von 2 Knospen darunter sollte das Blatt zusammen mit den Blattstielen vollständig abgeschnitten werden. Im Obergeschoss muss der Blattstiel verlassen und das Blatt um 2/3 entfernt werden, um die Feuchtigkeitsausscheidung zu verringern. Um grüne Pflanzenteile der Johannisbeere zu pflanzen, werden sie in der Phase des aktiven Wachstums in der Sommerperiode vorbereitet - von den letzten Junitagen bis zu den ersten Julitagen werden sie tatsächlich ohne Erwartungen gepflanzt. Sollte dies aus irgendeinem Grund nicht funktionieren, müssen Sie das Pflanzenmaterial ins Wasser geben und mit einer PE-Folie abdecken.
  5. Tauchen Sie die feuchten Stängelenden nach dem Schneiden in „Kornevin“, bevor Sie pflanzen.

Wie pflanzen und pflegen?

Die Stiele der schwarzen Johannisbeere wachsen besser, wenn die Erde nicht dicht und angereichert ist.

Daher sollte ein Landeplatz mit hochwertigem Humus gefüllt und eine Torfzusammensetzung hinzugefügt werden.

Wenn Sie etwas Johannisbeere anbauen möchten, können Sie sofort Sämlinge auf den vorbereiteten Platz setzen.

In einer Situation, in der Sie viele Büsche brauchen, sollten Sie eine Schule gründen. So ist das Verlassen nach dem Pflanzen weniger problematisch.

Achtung! Der Wurzelplatz sollte so liegen, dass gegebenenfalls ein schattiger Bereich entsteht.

Sollte stufenweise gepflanzt werden:

  1. In feuchten Böden ist es notwendig, die Sämlinge für 2 Knospen von unten in einem spitzen Winkel anzuordnen.
  2. Achten Sie darauf, dass die Oberseite der Knospe mit dem Blatt nach oben zeigt, da sonst ein frischer Spross zur Seite wächst.
  3. Drücken Sie den Boden um die Sämlinge und vergießen Sie Wasser. Machen Sie auch Mulch, Torf 30-50 mm hoch.
  4. Decken Sie die Setzlinge mit einer abgeschnittenen Plastikflasche ohne Verschluss ab, um die gewünschte Temperatur und Feuchtigkeit zu erzielen. Für eine vollwertige Wurzelbildung während des Tages sollte das Temperaturregime irgendwo + 25 ° C betragen und in der Nacht sollte t nicht unter + 16 ° C fallen.
  5. Stellen Sie sicher, dass sich der Ort, an dem die Sämlinge gepflanzt werden, in gedämpften Schatten befindet. Die direkte Sonne wird die Sämlinge verbrennen.
  6. In der vorbereiteten feuchten Erde das Pflanzgut mit 2 Knospen von unten in einem Winkel von 45 Grad vertiefen, mit einer abgeschnittenen Plastikflasche ohne Deckel abdecken. Einige Gärtner halten vor dem Pflanzen Setzlinge in "Heteroauxin". Es tut nicht weh, aber die Johannisbeere und das nicht so problematische Rhizom geben, dass auch eine Art Verarbeitung mit anregenden Substanzen nicht wirklich nötig ist.
  7. Während sich die Sämlinge „an einer autonomen Stromversorgung“ befinden, ist vor dem Bewurzeln eine systematische Pflege für die Bewässerung, Bewässerung und Belüftung der Sämlinge erforderlich.
  8. Normalerweise beginnt die Johannisbeere in der 3. Woche mit dem Rhizom. Um zu überprüfen, ob die Wurzeln gepflanzt wurden, können Sie: leicht an der Spitze ziehen. Wenn sich das Rhizom noch nicht gebildet hat, kommt der Schössling ohne Probleme aus dem Boden. Wenn es Probleme gibt, hat sich ein Rhizom entwickelt. Danach wird das Mini-Gewächshaus entfernt und hinterlässt einen Schatten.

Für das folgende Jahr kann sich 1 Trieb von einem Schössling erstrecken.

Um einen gesunden Strauch zu züchten, müssen Sie ihn so formen, dass 3 Knospen vom Boden zurückbleiben.

Für eine schnellere Bildung des Busches wird Fachleuten geraten, die Stiele der Johannisbeere in die Gruben von 3 Stücken zu pflanzen.

Vertiefen Sie sie müssen auch in verschiedene Richtungen kippen.

Pflanzen im Herbst, Feinheiten

Das Schneiden von Johannisbeeren im Sommer ist ein ziemlich einfacher Vorgang, aber viele Gärtner ernten die Sämlinge der Tradition nach, wenn sie kalt sind und das Laub abfällt.

Hier ist es richtig, 2 Wege zu gehen: bis zur Frühjahrsphase sparen oder im Boden wurzeln.

Sparen vor dem Pflanzen im Frühling

Normalerweise entsteht ein solcher Bedarf, wenn viel Pflanzenmaterial vorhanden ist, und es ist unmöglich, den ganzen Winter über viele Gläser mit Sämlingen im Haus zu halten. Behalte es wie folgt:

  1. Zuallererst senken die Stecklinge des Strauchs nach dem Teilen des Strauchs die geschmolzene Paraffinzusammensetzung oder das Wachs, um nicht zu trocknen. Als nächstes müssen die Zuschnitte sortiert, gebunden und in PE-Folie eingewickelt werden.
  2. Danach werden die Rohlinge in die Kälte geschickt. Die beste Lösung ist eine Schneeverwehung. Darf im Keller oder im Kühlraum aufgestellt werden.
  3. Es ist systematisch erforderlich, das Bündel zu inspizieren und zu prüfen, ob es nicht erstickt ist, wenn sich kein Schimmel oder Pilz gebildet hat.
  4. Bewahren Sie Stecklinge vor dem Pflanzen auf, wenn es in Kühlgeräten oder im Keller wärmer wird. Die beste Lösung ist eine Schneeverwehung.

Schwarze Johannisbeere ist ein Fruchtstrauch, der sich leichter als andere vermehrt. Gleichzeitig ist die Pflanzenkultur so unprätentiös, dass auch Anfänger sie züchten können.

Die Zucht durch Veredelung bietet die Möglichkeit, die Beeren zu verjüngen, die Fläche zu vergrößern und die Sorten zu diversifizieren.

Wir hoffen, dass Sie jetzt, da Sie wissen, wie man schwarze Johannisbeeren pflanzt, diese in Ihrem Garten richtig vermehren.

Wann ist es besser, schwarze Johannisbeeren zu pflanzen?

Es gibt die Meinung, dass die Johannisbeere eine anspruchslose Pflanze ist, unter allen Bedingungen Wurzeln schlägt und zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden kann. Dies ist zum Teil richtig, aber sich niederzulassen und Früchte zu tragen, sind zwei verschiedene Dinge. Damit die Pflanze eine gute Ernte abwirft, müssen Sie einfache, aber verbindliche Bedingungen erfüllen.

Der erste von ihnen: Im Herbst einen Strauch besser pflanzen. Die Landezeit variiert je nach Region. Die beste Option: Ende September - Mitte Oktober. Es ist wichtig, dass die Sämlinge in der Reserve 3–3 Wochen vor dem Einsetzen des Frosts sind. Während dieser Zeit stellt die Pflanze das Wurzelsystem wieder her und ist zum Überwintern bereit. Bis zum Frühjahr wird der Boden an den Wurzeln verdichtet, was ihnen die Möglichkeit gibt, Nahrung in vollem Umfang aufzunehmen.

Frühlingspflanzen erfordert mehr Aufwand und die Beere selbst wird ein wenig schlechter übertragen. Im Frühjahr ist es ratsam, an Stellen zu pflanzen, an denen die Schneedecke flach ist und die Gefahr besteht, dass die Wurzeln einfrieren. Im April Johannisbeeren gepflanzt, sobald der Schnee schmilzt. Die Schicht der aufgetauten Erde sollte 20 cm betragen. Je feuchter der Boden während der Frühjahrspflanzung ist, desto besser wird der Keimling verwurzelt. Johannisbeere wacht früh auf, Sie müssen sie pflanzen, bevor die Knospen blühen.

Bodenzusammensetzung

Johannisbeere bevorzugt fruchtbares Kernobst, wächst gut und trägt Früchte auf sandigen oder mittel lehmigen Böden. Der Boden kann verbessert werden, um den Anforderungen des Busches zu entsprechen. Sandlehm wird mit organischen Stoffen versetzt, Lehm mit organischen Stoffen und Mineraldüngern. Saure Erde ist Kalk. Zu diesem Zweck wird im Herbst beim Graben Löschkalk in einer Menge von 40 kg pro Hundert ausgebracht. Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass ein Überschuss an Kalk den Boden schädigt. Wenn sie den Boden nicht ausheben, erfolgt eine lokale Kultivierung: Sie bauen breite Landegruben, füllen sie mit fruchtbarem Boden mit Humus und fügen 200 Gramm gemahlenen Kalkstein hinzu.

Beeren werden bevorzugt angezündet und vor Wind geschützt. Vermeiden Sie Gebiete, in denen das Grundwasser mehr als eineinhalb Meter von der Bodenoberfläche entfernt ist. Es eignet sich für eine ebene Fläche oder einen sanften Hang mit einem Hang nach Westen oder Nordwesten. Tiefebenen für Schwarze Johannisbeeren sind nicht geeignet.

Vorgänger und Nachbarn

Um eine Infektion zu vermeiden, wird die Beere nicht in Gebieten gepflanzt, in denen zuvor Himbeeren, Stachelbeeren oder Johannisbeeren gedeihen. Die restlichen Obst-, Beeren- oder Gemüsepflanzen können gute Vorgänger sein.

Vermeiden Sie die Nähe zu Sanddorn, Himbeeren, Stachelbeeren und Kirschen. Die Wurzeln des Sanddorns breiten sich bis zu 10 Meter aus und liegen flach auf gleicher Höhe wie die Wurzeln, sodass Sanddorn und Johannisbeere um Feuchtigkeit und Nahrung kämpfen. Himbeeren und Kirschen wachsen sehr schnell und ertrinken den Busch. Sie haben einen gemeinsamen Feind mit Stachelbeeren, Stachelbeerfeuer, daher ist es zur Vorbeugung von Infektionen besser, die Beeren weg zu pflanzen. Johannisbeeren müssen nicht in unmittelbarer Nähe von Bäumen gepflanzt werden, insbesondere nicht in der Nähe von Kiefern oder Walnüssen. Tatsache ist, dass Kiefer den Boden versäuert. Walnuss hemmt auch die gesamte Vegetation in der Nähe.

Gut gepflanzt mehrere Sorten in der Nähe: Interbestäubung erhöht die Erträge. Durch die Fremdbestäubung nimmt die Anzahl der Eierstöcke zu und die Beeren werden größer.

Busch der schwarzen Johannisbeere: Pflanzen und Pflege, Schema, Abstand

Die Hauptregel für die Platzierung von Sträuchern auf einem Grundstück ist einfach: Die Bepflanzung sollte so erfolgen, dass die Pflanze bequem ist und gleichzeitig das Pflücken von Beeren bequem ist.

Johannisbeeren brauchen Platz. Denken Sie daran, dass der Abstand zu Obstbäumen mindestens 2,5 m beträgt.Wenn Sie in Reihen pflanzen, lassen Sie den Gang zwischen 2 und 3 m, in der Reihe mindestens 1,5 m zwischen den Büschen. Bei geringerem Abstand stören sich die Büsche gegenseitig und der Ertrag nimmt merklich ab. Außerdem verringert sich die Lebenserwartung der Büsche. Wenn Sie vorhaben, eine Johannisbeere entlang des Zauns zu pflanzen, sparen Sie nicht Platz, sondern ziehen Sie sich einen halben bis zwei Meter vom Zaun entfernt zurück.

Schwarze Johannisbeere rudern

Was als nächstes zu pflanzen

Drei Nachbarschaftsregeln sind universell für alle im Garten:

  1. Pflanzen Sie keine Pflanzen nebeneinander, wenn sie derselben Art angehören oder sich von denselben Nährstoffen ernähren.
  2. При разноуровневых посадках учитывать, относятся ли низкорослые растения к тенелюбивым. Если низкорослое растение светолюбиво, не сажать его под высоким.
  3. Учитывать глубину расположения корней и иметь в виду, что корни способны охранять свою территорию с помощью фитотоксинов.

Anhand dieser Regeln bestimmen wir, welche Nachbarschaft nützlich ist und welche Pflanze niederdrückt.

Kann in der Nähe gepflanzt werden

Gute Nachbarn sind Geißblatt und Hopfen. Leben Sie mit Beeren Knoblauch, Calendula, Topinambur. Der ideale Nachbar ist der Bogen. Sie stören sich nicht und die Zwiebel schützt die Johannisbeere vor der Nierenmilbe. Zwiebeln müssen im Herbst gepflanzt werden, um junge Triebe im Frühjahr zu schützen.

Zwiebel schützt junge Johannisbeeren vor Nierenmilben

Wie Pflanzmaterial wählen?

Wählen Sie zunächst besser eingeteilte Sorten. Sie sind besser an die Gegebenheiten in Ihrer Region angepasst und sorgen bei richtiger Pflege für eine gute Ernte.

Zweitens sollten Sie hochwertiges Pflanzmaterial wählen. Bei Johannisbeeren handelt es sich um einjährige oder zweijährige Sämlinge. Sämlinge sollten ohne Blätter sein, stark. Ausschlaggebend für die Wahl ist die Abwesenheit von Krankheiten und der gute Zustand der Wurzeln. Ein gesunder Sämling hat gut entwickelte faserige Wurzeln und 3-4 verholzte Skelettwurzeln mit einer Länge von 15 bis 20 cm. Für einen hochwertigen Sämling reichen zwei oder drei Triebe mit einer Länge von 40 cm. Ein gesunder Sämling hat angrenzende Knospen, keine Flecken.

Wenn die Niere aufgedunsen und wahrscheinlich gerundet aussieht, hat sich die Nierenzecke dort niedergelassen.

Während des Transports die Wurzeln der Sämlinge nicht zu stark trocknen. Zum Schutz der Wurzeln müssen sie ein feuchtes Tuch oder eine Folie umwickeln.

Gesunder einjähriger Setzling der Schwarzen Johannisbeere

Richtige Passform

Pflanzgruben können kurz vor dem Pflanzen ausgegraben werden. Es ist jedoch besser, sie einige Wochen vor dem Ausschiffen im Voraus vorzubereiten, damit sich die Erde absetzt und Chlor aus dem Dünger verdunstet. Vorbereitung der Grube:

  1. Wählen Sie einen geeigneten hellen Ort.
  2. Graben Sie Löcher in einem Abstand von 2 m voneinander. Die Landegrube sollte einen Durchmesser von etwa 60 cm und eine Tiefe von etwa einem halben Meter haben.
  3. Gießen Sie am Boden der Landegrube einen Haufen Humus ein und füllen Sie das Landeloch bis zum dritten. Fügen Sie ein Glas Holzasche hinzu, mischen Sie.

  1. Untersuche die Wurzeln. Wenn es beschädigte gibt, schneiden Sie sie mit einer Schere.
  2. Wenn Sie Mineraldünger verwenden, bedecken Sie diese mit fruchtbarer Erde, um die Wurzeln nicht mit Dünger zu verbrennen.
  3. Legen Sie den Keimling in die Grube und richten Sie die Wurzeln vorsichtig aus. Der Sämling sollte nicht senkrecht, sondern in einem Winkel von 45 ° in die Landegrube gestellt werden.
  4. Achten Sie darauf, dass sich der Wurzelhals 6 cm unter dem Rand der Grube befindet. Eine gründliche Bepflanzung mit Gefälle trägt zur Bildung eines kräftigen Strauchs bei: Es entstehen neue Wurzeln, und der Strauch wird durch neue Triebe breiter.
  5. Staub den Sämling mit Erde und versuche, den Raum zwischen den Wurzeln zu füllen. Es ist bequemer, zusammen zu pflanzen: einer hält einen Schössling, der zweite streut den Boden.
  6. Boden leicht verdichten.
  7. Wasser: ein halber Eimer pro Brunnen. Auf diese Weise wird der Boden an den Wurzeln verdichtet. Für Johannisbeeren ist es wichtig. Sie mag keine Hohlräume an den Wurzeln.
  8. Füllen Sie die Grube vollständig.
  9. Bilden Sie ein Loch um den Busch und gießen Sie es reichlich.
  10. Frisch gepflanzten Strauch ernten. Sie schneiden es so: 4–5 Knospen werden aus dem Boden gezählt, über die fünfte werden sie mit einem Gartenschere geschnitten. Auf diese Weise kann der Sämling neue Wurzeln ziehen und im Frühjahr viele gesunde, kräftige Triebe bilden.

Geschnittene Stücke können in Stecklinge geschnitten und verwurzelt werden. Es wird ein gutes Pflanzmaterial sein.

  • Mulchlandung zur Vermeidung von Krustenbildung.
  • Wenn im Herbst für den Winter gepflanzt wird, sollten die Sträucher in einer Höhe von 12–15 cm verstaut werden, um die Wurzeln zu schließen und sie vor dem Einfrieren zu schützen. Frühling zum Anklopfen.
  • Die richtige Position des Sämlings beim Pflanzen

    Transfer an einen neuen Ort

    Manchmal ist es notwendig, Johannisbeersträucher an einen neuen Ort zu verpflanzen. Dieser Bedarf entsteht, wenn

    • Sie ziehen an einen neuen Ort
    • In der Nähe sind hohe Bäume gewachsen
    • Das Land ist erschöpft
    • Sie planen den Bau auf dem Grundstück.

    Eine Buschtransplantation unterscheidet sich ein wenig von der Pflanzung eines Sämlings, aber das Prinzip ist dasselbe: um sicherzustellen, dass Wurzeln Wurzeln schlagen. Daher sollte es im Herbst erfolgen. Beachten Sie auch, dass Sträucher, die älter als 4 Jahre sind, nicht zur Transplantation geeignet sind. Vorgehensweise:

    1. Suchen Sie einen geeigneten Ort: hell, windgeschützt.
    2. Befreie das Land von Unkraut, grabe es aus.
    3. Bereite ein Loch vor. Um den Johannisbeeren sofort mehr Bestand an fruchtbarem Land zu geben, sollte das Loch breiter gegraben werden, mindestens 70 cm im Durchmesser und zwei Bajonette in der Tiefe. Die Grube wird 2 Wochen vor der Transplantation präpariert.
    4. Bereiten Sie nahrhaften Boden vor: Gießen Sie Dünger, Humus und Asche in die Grube.
    5. Bereiten Sie einen Busch zum Umpflanzen vor. Alte Äste schneiden die Scheren an der Basis. Junge Triebe halbieren. Durch das Beschneiden eines Busches an einem neuen Ort wird die Kraft zur Wiederherstellung und zum Aufbau des Wurzelsystems gegeben und es wird nicht krank.
    6. Grabe einen Busch für zwei Bajonette tief in den Boden und gehe vorsichtig aus dem Boden, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.
    7. Gießen Sie Wasser in eine vorbereitete Grube. Der Nährstoffprimer sollte flüssig sein.
    8. Wenn der Busch krank ist, untersuchen Sie ihn sorgfältig und entfernen Sie kranke Wurzeln und Schädlinge. Spülen Sie die Wurzeln und halten Sie sie in einer starken Lösung von Kaliumpermanganat.
    9. Einen Busch in ein Loch mit einem flüssigen nahrhaften Boden senken. Stellen Sie sicher, dass der Wurzelhals des Strauchs 6–8 cm unter dem Rand der Grube liegt, und bedecken Sie ihn mit Erde.
    10. Gut gießen und mischen. Durch das Gießen wird der Boden an den Wurzeln verdickt, und durch das Mulchen wird das Austrocknen des Bodens und die Bildung einer Kruste auf der Oberfläche verhindert.

    Dann wie gewohnt aufpassen: reichlich wässern, füttern und pünktlich schneiden.

    ALLES ÜBER DIE WEIT

    Die Johannisbeere begann in unserem Land zu Beginn des Mittelalters zu wachsen, als sie in alten Städten und Siedlungen (11. Jahrhundert) als Wildpflanze verwendet wurde.

    Zu dieser Zeit begann in Europa das Interesse an schwarzen Johannisbeeren als Heilpflanze zu zeigen (Ende des 17. Jahrhunderts). Diese Kultur ist in den Ländern Westeuropas und insbesondere in England weit verbreitet.

    In den Vereinigten Staaten von Amerika hat sich die Kultur der Schwarzen Johannisbeeren noch nicht wesentlich weiterentwickelt.

    Johannisbeere gehört zu den wertvollsten Beerensträuchern und ist daher bei der Bevölkerung sehr beliebt. Sie finden es in jedem Haushaltsgrundstück. Es übertrifft bei weitem alle anderen Beerenkulturen zusammen. Im Vergleich zur Schwarzen Johannisbeere ist die Kultur der roten und goldenen Johannisbeere noch seltener. In den letzten Jahren hat die Beliebtheit von roten und goldenen Johannisbeeren spürbar zugenommen.

    Schwarze Johannisbeeren waren sehr gefragt, da festgestellt wurde, dass ihre Beeren ein natürliches und komplexes Konzentrat von Vitaminen enthalten.

    Schwarze Johannisbeeren sind Dogrose und Actinidia in Bezug auf Vitamin C nur unterlegen und übertreffen Erdbeeren um das Fünffache, Himbeeren, Stachelbeeren und Zitrusfrüchte - 7–8, Apfel und Birne - 10–20, Kirschen und Aprikosen - 20–40 und Trauben - 100 mal.

    Neben dem Gehalt an großen Mengen an Vitaminen sind Johannisbeeren eine bedeutende Quelle für Zucker, Pektinsäure, organische Säuren und Mineralsalze und werden daher häufig in der Ernährung verwendet.

    Die Beeren der schwarzen Johannisbeere haben aufgrund der Anwesenheit von ätherischen Ölen ein einzigartiges Aroma und werden daher aktiv zur Herstellung von Marmelade, Marmelade, Säften und Wein verwendet. Alle Beerensorten eignen sich zum längeren Einfrieren und zur Verwendung in den Wintermonaten.

    Bei der Verarbeitung von Beeren einer schwarzen Johannisbeere bleibt Vitamin C erhalten, das nicht oder nur unwesentlich zusammenbricht. So werden Saft und Kompotte aus Vitamin C in Marmelade zu 42 bis 100%, in gefrorenen Beeren zu 40 bis 70% gelagert.

    In Bezug auf Zusammensetzung und Anreicherung von Vitaminen sind rote, weiße und goldene Johannisbeeren den schwarzen Johannisbeeren unterlegen, haben aber wiederum einige besondere Eigenschaften, die den schwarzen Johannisbeeren fehlen.

    Rote Johannisbeeren enthalten sortenabhängig Vitamin C von 26 bis 83 mg% und Weiße Johannisbeeren von 34 bis 66 m%. In Beeren der goldenen Johannisbeere sind bis zu 78 mg% Vitamin C und bis zu 5,1 mg% Vitamin A enthalten.

    Diese Arten von Johannisbeeren in frischen Früchten haben im Durchschnitt nicht weniger Ascorbinsäure als Erdbeeren, Stachelbeeren und Himbeeren, sind aber schwarzen Johannisbeeren deutlich unterlegen. Der Gehalt an Vitamin A Goldene Johannisbeere steht in der Gattung der Johannisbeeren an erster Stelle.

    Die Analyse dieser Indikatoren für die Zusammensetzung der schwarzen, roten, weißen und goldenen Johannisbeeren lässt den Schluss zu, dass es keine signifikanten Unterschiede im Nährstoffgehalt gibt.

    Da Saft leicht aus den Beeren der roten Johannisbeere gepresst wird (im Durchschnitt 10% mehr als aus schwarzen Johannisbeeren), ist es zweckmäßig, ihn in Babynahrung zu verwenden. Pasteurisierter roter Johannisbeersaft macht bei Kindern Appetit und ist ein wertvolles Nahrungsinstrument. Aus dem Saft der roten Johannisbeere können Sie ein erstklassiges Gelee kochen.

    Aus Beeren roter und weißer Johannisbeeren erhalten Sie exzellenten Tafelsüß- und Likörwein von höchster Qualität. Besonders wertvoller Wein kann aus Johannisbeerbeeren gewonnen werden.

    Saft ist gut aus der roten Johannisbeere gepresst - sein Fruchtfleisch ist saftig, die Haut dünn, aber es hat relativ große Samen und wird daher selten für die Herstellung von Marmelade verwendet.

    Rote Johannisbeeren zeichnen sich durch eine hohe Winterhärte, Widerstandsfähigkeit gegen widrige Bedingungen und höhere Erträge im Vergleich zu schwarzen Johannisbeeren aus.

    Wenn wir bedenken, dass die rote Johannisbeere nicht besonders stark unter Rückbildung (Verdoppelung) und Nierenmilbe leidet, werden Gärtner sie in Zukunft gerne auf ihren Parzellen anpflanzen.

    Goldene Johannisbeere ist trocken- und hitzebeständig, winterhart genug, liefert hohe Beerenerträge und ist sehr dekorativ. Vielversprechende neue Sorten goldener Johannisbeeren machen es rentabel, diese Ernte auf dem nichtschwarzen Erdstreifen anzubauen.

    BIOLOGISCHE MERKMALE

    Schwarze, rote, weiße und goldene Johannisbeere ist ein typischer mehrjähriger Strauch der Stachelbeerfamilie. Es wächst überall als Beeren- und Zierkultur.

    Bush-Struktur. Johannisbeersträucher haben je nach Sorte eine unterschiedliche Kronenform - mehr oder weniger zusammengedrückt, kompakt oder spreizend. Wenn die Reinigung mechanisiert ist, dann bilden sich die zweckmäßigsten Sorten mit gerade wachsendem Busch. Die Höhe der Büsche in jeder Johannisbeerart variiert erheblich von niedrig bis hoch. In Plantagen, in denen regelmäßig Zweige geschnitten werden, sind die Sträucher der roten und goldenen Johannisbeere nicht höher als 2 m und die schwarzen und weißen Johannisbeeren höchstens 1,5 m.

    Der natürliche Ersatz der Skelettäste erfolgt zu verschiedenen Zeiten: schneller bei schwarzen Johannisbeeren und langsamer bei goldenen und roten, alles hängt von der Haltbarkeit der Büsche ab. Während des Pflanzens erscheinen Johannisbeer-Ersatztriebe von den Knospen der Basis der Zweige, die in den Boden gepflanzt wurden. Je nach Sorte und Alter des Busches variiert die Anzahl der Basalsprosse, junge Büsche bilden fast keine Basalsprosse. Grundsätzlich treten Basalsprosse ab dem Alter von vier, fünf Jahren auf, wenn der Alterungsprozess der Skelettäste einsetzt.

    Triebe und Früchte. Die Johannisbeere wächst im ersten Lebensjahr intensiv, im zweiten verlangsamt sich das Wachstum leicht und in den Folgejahren verlangsamt sich das Wachstum. Sorten von schwarzen Johannisbeeren, roten, weißen und goldenen Johannisbeeren mit einjährigen Grundtrieben liefern keine Ernte. Die zweijährigen Zweige tragen normalerweise Früchte, bringen aber keine besonders große Ernte hervor. Die Sorten der sibirischen Unterarten der Schwarzen Johannisbeere sind jedoch schneller und liefern auf zweijährigen Zweigen hohe Erträge.

    In den neuen Sorten der Schwarzen Johannisbeere, die durch Hybridisierung europäischer Sorten mit der sibirischen Unterart und den sibirischen Hühnern gewonnen werden, tragen sie im fünften Lebensjahr nur sehr geringe Früchte.

    Die roten und goldenen Johannisbeeren tragen länger Früchte an den Skelettästen und die schwarzen Johannisbeeren tragen weniger Früchte. Die Sorten der schwarzen, roten und goldenen Johannisbeeren unterscheiden sich weniger durch die Art der Triebe als vielmehr durch die Haltbarkeit der Fruchtformationen. Alle Johannisbeersorten zeichnen sich durch 4 Arten von Fruchtsprossen aus: Gemischt (Länge 15 bis 35 cm), Frucht (Länge 10 bis 15 cm), Bouquetzweige und -düsen. Apikale und laterale Knospen können sowohl blühend als auch vegetativ sein. Normalerweise blühen alle Seitenknospen, die Spitzenknospe kann sowohl blühen als auch vegetativ sein.

    Die Art der Bildung ist für rote und weiße Johannisbeeren am charakteristischsten, wenn die Bouquetzweige kurze Fruchtformationen von bis zu 5 cm Länge sind, die Blütenknospen eng beieinander stehen und die apikale Knospe vegetativ sein und 0,5 bis 20 cm lang schießen kann.

    Die unteren einjährigen Triebe sind vegetative Triebe von schwarzen, roten, weißen und goldenen Johannisbeeren. Sie können für alle Johannisbeeren eine Länge von 0,5 bis 1 m erreichen, mit Ausnahme der goldenen, bei denen ihre Länge häufig 1,5 m überschreitet.

    Platzierung und Entwicklung der Nieren. In den schwarzen und goldenen Johannisbeeren sind die Knospen an Mischtrieben gleichmäßig verteilt. Die Knospen der roten und weißen Johannisbeeren sind weniger gleichmäßig verteilt, besonders ihre große Anhäufung ist im oberen Teil des Triebes zu beobachten. Dies führt zu einem höheren Ertrag zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr.

    In der Regel haben Johannisbeeren drei Arten von Knospen: Ruhe, Wachstum und Blüte. Schlafende Knospen bilden sich an der Basis der Zweige und erwachen nur im Falle einer Verletzung der Integrität des Zweiges. Solche Knospen werden im zeitigen Frühjahr gelegt.

    Die Nieren für das Wachstum werden im Sommer in der Phase des verstärkten Wachstums des Sprosses gelegt. Solche Knospen sind vielversprechender, haben Blattknospen und in ihren Achsen befinden sich bis zu 20 Tochterknospen, aus denen sich später kräftige Triebe entwickeln.

    Die Knospen sowohl der vegetativen als auch der generativen Organe werden von Johannisbeerknospen getragen und immer gemischt.

    Die Blüten der Schwarzen Johannisbeere sind glockenförmig und haben eine doppelte Blütenhülle. Blütenblätter sind gelblich oder grünlich.

    Die Blüten der roten und weißen Johannisbeeren sind ebenfalls glockenförmig, können aber hohl sein. Blütenblätter haben die gleiche Farbe wie schwarze Johannisbeeren.

    Stark verschieden von den Blüten der schwarzen, roten und weißen Johannisbeere sind goldene Johannisbeeren. Sie sind viel größer, goldgelb. Das Aroma ist angenehm, anhaltend. Die Blüte hat ein Doppel über einem Blumenbeet. Blumen in einem Pinsel entfalten sich von der Basis nach oben.

    Jede Johannisbeerensorte und -sorte hat eine eigene Färbung. Schwarze Johannisbeere hat eine schwarze Farbe mit verschiedenen Schattierungen, aber es gibt Sorten mit grünen Beeren. Rote Johannisbeeren können rot, rosa und dunkelrot sein. Weiße Johannisbeeren haben eine weißliche, gelbliche und cremefarbene Farbe. Beeren der goldenen Johannisbeere können schwarz, rot und gelb sein.

    Johannisbeerbeeren aller Art haben ihre eigene, individuelle Fruchtfleischkonsistenz und variieren im Geschmack. Die Farbe des Fleisches ist grünlich, rötlich oder gelblich von verschiedenen Geschmäcken - von sauer bis süß.

    Johannisbeere Beeren können von verschiedenen Größen und Formen sein (klein, groß, abgerundet, oval, abgeflacht), eine Längsrille und einen Kelch (getrocknete Perianth Reste) oder nicht. Getrocknete Teile der Blütenhülle sind in den Beeren einiger Sorten goldener Johannisbeeren gut erhalten, was ihr Nachteil ist.

    Nicht alle Sorten und Arten von Johannisbeeren sind gleichermaßen an den Stiel gebunden. Goldene Johannisbeere hält sich gut auf den Stielen und bröckelt daher nicht und bleibt lange im Busch.

    Blattstruktur. Normalerweise befinden sich die Blätter der Schwarzen Johannisbeere in der Mitte des jährlichen Wachstums. Blätter auf Holz nach einem Jahr können mehr oder weniger gleichmäßig lokalisiert werden.

    Die Blätter der Johannisbeere sind groß, mittel und klein. Sie können verschiedene Farben haben: hellgrün, grün bis dunkelgrün, grün mit einer bläulichen Tönung, grün mit einer gräulichen Tönung.

    Die Oberfläche der Blätter kann glänzend und matt sein, mehr oder weniger faltig. Das Blatt kann weich und steifer mit unterschiedlichem Grad der Pubertät sein. Die meisten Blätter der Schwarzen Johannisbeere haben 5 Klingen, von denen die oberen 3 stärker entwickelt sind als die unteren 2, ohne Kerbe und mit einer Kerbe. Zusammen mit symmetrischen Blättern sind auch asymmetrisch.

    Je nach Sorte sind rote und weiße Johannisbeeren in den Blättern sehr unterschiedlich. Dreilappige Blätter sind charakteristisch für rote Johannisbeeren.

    Die Blätter der goldenen Johannisbeere sind sehr unterschiedlich, sie ähneln Stachelbeerblättern. Die Blätter sind drei- und fünflappig. Im Sommer färben sich die grünen Blätter im Herbst gelb-rot. Bei einjährigen Trieben sind die Blätter größer als bei mehrjährigen Zweigen.

    Root-System. Johannisbeere, hat nicht die Hauptwurzel und pflanzlich vermehrt. Der Großteil der Wurzeln kann mehr oder weniger tief liegen, liegt aber im Durchschnitt in einer Tiefe von 0 bis 60 cm.

    Bei einem solchen Wurzelsystem ist es ratsam, eine tiefe Bodenbearbeitung vor dem Pflanzen durchzuführen, den Boden zu lockern und eine große Menge Dünger aufzutragen. Bei der Bodenbearbeitung kann das Wurzelsystem gestört werden, erholt sich aber relativ schnell. Die Wurzeln werden im Herbst und Frühling bei optimaler Luftfeuchtigkeit und Temperatur am stärksten regeneriert. Im Frühjahr wachsen die Wurzeln der Johannisbeeren immer im Sommer und Herbst - je nach Witterung. In diesem Fall wachsen die Wurzeln in Wellen.

    In der Regel überwintern die aktiven Wurzeln der Schwarzen Johannisbeere und wachsen im Frühjahr nächsten Jahres weiter.

    Das Wurzelsystem befindet sich in einer Bodenschicht mit einer Tiefe von bis zu 50 bis 60 cm. Die Wurzeln in vertikaler Richtung dringen hauptsächlich entlang von Regenwurmwegen und Bodenrissen bis zu 2 m tief in den Boden ein, wobei die Wurzeln näher an der Mitte des Busches am tiefsten in den Boden eindringen. Die Gesamtwurzellänge pro Strauch schwarzer Johannisbeere ist bei günstigen Boden- und Klimabedingungen mit ausreichender Feuchtigkeit erheblich größer und bei ungünstigen Trockenbedingungen geringer.

    Trockenheitstoleranz. Наименьшей засухоустойчивостью обладает черная, наибольшей – золотистая смородина. Красная и белая смородина обладает средней засухоустойчивостью.

    Черная смородина исторически развивалась в умеренно влажной полосе и поэтому более требовательна к влаге. Unter natürlichen Bedingungen wuchs es auf feuchten Böden entlang der Ufer von Flüssen, Bächen und in Wäldern mit sumpfigem Boden.

    Die geringe Trockenheitstoleranz der Schwarzen Johannisbeere bestimmt maßgeblich deren biologische Eigenschaft - das Wurzelsystem in den oberen Bodenhorizonten zu bilden. Und da sich das Wurzelsystem in den oberen Schichten des Bodens befindet, kann es auch auf steinigen Böden wachsen.

    Die Pflanzen der roten und weißen Johannisbeeren haben ein stärkeres Wurzelsystem als die der schwarzen Johannisbeeren und sind daher weniger feuchtigkeitsintensiv.

    Die goldene Johannisbeere verträgt Trockenheit sehr gut, vielleicht kommt sie daher häufig in den Wäldern des Südostens und des Südens unseres Landes vor.

    Ein kräftiges Wurzelsystem mit bis zu 2 m tiefen, ledrigen Blättern lässt die goldene Johannisbeere wachsen und bringt einen hohen Ertrag, bei dem weder rote noch schwarze Johannisbeere gut wachsen können.

    Winterhärte. Winterhärtere junge, noch nicht fruchtbare Plantagen. Johannisbeersträucher auf sandigen, lehmigen und kohlensäurehaltigen Böden sind nicht frostbeständig.

    Zweige gelten als gesund, wenn Rinde und Holz keine sichtbaren Veränderungen aufweisen. Schwach beschädigte Äste haben eine leichte Verdunkelung des Kambiums. Die Rinde ist mäßig geschädigt, hellbraun, Kambium braun und Holz grau.

    Mit einem hohen Grad an Beschädigung haben die Zweige eine dunkle Farbe der Rinde, des Kambiums und eine dunkelgraue Farbe des Holzes in Längs- und Querschnitten.

    Die Basis des Astes von der Bodenoberfläche bis zu einer Höhe von 7-14 cm wird in der Regel nicht beschädigt. Die Basis von Skelettästen, die sich in einer Höhe von 14 bis 50 cm von der Bodenoberfläche befinden, ist häufig beschädigt.

    Das Wurzelsystem ist normalerweise nicht beschädigt. Die räumliche Lage der Büsche ist wichtig. Die meisten Zweige der Schwarzen Johannisbeere frieren daher an der Ost-, Nordost- und Südostseite der Büsche ein.

    Sonnenbrände, bei denen Rinde, Kambium und ein Teil des Holzes auf der Sonnenseite aufgrund starker täglicher Lufttemperaturschwankungen absterben, sind eine häufige Ursache für Schäden. Die Basen und Gabeln der Skelettäste sind besonders stark beschädigt.

    Beim Anpflanzen von Johannisbeersträuchern müssen frostbeständige Sorten verwendet, die Ernte in Streifenform gepflanzt, 4-5 Jahre alte Zweige nach dem Anpflanzen aus dem Busch entfernt und die Streifen von Norden nach Süden positioniert werden.

    Zum Schutz vor Erfrierungen und Sonnenbrand können Sie Sträucher mit Schnee besprühen oder mit Limettenmilch einsprühen.

    Rote Johannisbeeren übertreffen Schwarz in Winterhärte, Stachelbeere und Erdspieß, ihre Büsche gefrieren auch in strengen Wintern nicht leicht. Am winterhartesten sind in der Regel Sorten, die von den Sorten der felsigen und roten Johannisbeeren abstammen, und die am wenigsten winterharten Sorten, die zur Sorte der gewöhnlichen Johannisbeere gehören.

    Moderne Sorten schwarzer, roter, weißer und goldener Johannisbeeren halten den harten Winterbedingungen stand.

    Immunität. Die häufigsten Schädlinge und Krankheiten, die Johannisbeeren befallen, sind Nierenmilben, Frottee und Anthraznose.

    Nierenmilben schädigen mehr oder weniger alle Sorten der Schwarzen Johannisbeere. Besonders stark trifft der Schädling Sorten westeuropäischer Herkunft, wie den Boskopsky-Riesen, Goliath, Luxton, Neapolitaner.

    In einigen Fällen kann Bud Milbe auch rote und weiße Johannisbeeren schädigen, aber es verursacht nicht so viel Schaden wie bei schwarzen Johannisbeeren.

    Viruskrankheit - Blütenfrucht oder Reversion betrifft alle Sorten schwarzer Johannisbeeren in unterschiedlichem Maße und wird bei roten, weißen und goldenen Johannisbeeren nicht beobachtet.

    Die Sorten der schwarzen, roten und weißen Johannisbeere sind unterschiedlich resistent gegen Anthracnose. Die am stärksten betroffenen Sorten sind Schwarze Johannisbeeren westeuropäischer Herkunft - Neapolitaner, Kent, Boskossky-Riese, fruchtbare Lia, Wellington, 8. Devison, Krönung usw. Altai.

    Die Noten von roten und weißen Johannisbeeren sind je nach dem Grad der Anfälligkeit für Anthracnose scharf in zwei Gruppen eingeteilt. Die folgenden Sorten sind schwach oder sehr schlecht von Anthracnose betroffen: Niederländisch Rot, Erstgeboren, Großzügig, Lturnays, Honduin, Victoria sowie Englisch Weiß und Yuterbogskaya. Versailles Rot, Rotes Kreuz, Faya fruchtbar, Houghton Castle sowie Niederländisch Weiß und Versailles Weiß sind nicht resistent gegen Anthracnose.

    Dünger. Johannisbeere Früchte gut, wenn es gekonnt gedüngt wird. Schwarze Johannisbeere nimmt viele Nährstoffe aus dem Boden auf: Stickstoff, Kalium, Phosphor und erfordert daher relativ hohe Dosen an Düngemitteln. Bringen Sie sie einmal für die gesamte Lebensdauer der Pflanzen. Auf schlechten Böden werden drei bis vier Monate vor der Aussaat kontinuierlich organische, Phosphor- und Kalidünger ausgebracht, wobei chlorfreie Formen wie Kaliummagnesia oder Kaliumsulfat besser geeignet sind.

    Auf Böden mit einem durchschnittlichen Nährstoffgehalt werden die Phosphor- und Kaliumdosen um ein Viertel und die Hälfte reduziert.

    Jährlich werden im Frühjahr Stickstoffdünger entlang der Pflanzenreihen in einer Tiefe von 10–12 cm ausgebracht. Bei Jungpflanzen beträgt ihre Dosis in der Regel 60 g pro 10 m² während der Zeit der Vollfrucht - bis zu 120 g.

    Bei einem hohen Säuregehalt des Bodens erfolgt die Kalkung vorzugsweise zwei bis drei Jahre vor dem Pflanzen.

    Kalkdosen werden anhand des Säuregehalts berechnet, durchschnittlich 4 kg pro 10 m².

    Einstellung zur Hitze. Schwarze Johannisbeere - winterharte Beerenkultur. Die Frostbeständigkeit ist abhängig von Sorte, Wuchsgebiet und Bodenbeschaffenheit.

    Während der Blütezeit leiden Johannisbeeren unter sehr niedrigen Temperaturen. Die Vegetationsperiode beginnt bei 6 ° C, bei einigen Sorten bei 2 ° C liegt die optimale Wachstumstemperatur bei 18 ... 20 ° C. Bei heißem Wetter verlangsamt sich das Wachstum der Johannisbeeren.

    Johannisbeere liebt reichlich Wasser und leidet unter Hitze und trockener Luft, es reduziert die Menge an Fruchtfleisch in den Beeren, die Haut wird dicht. Bei starker Hitze werfen schwarze Johannisbeeren manchmal ihre Blätter ab.

    Verhältnis zum Licht. Johannisbeere wächst gut und trägt Früchte bei ausreichender Beleuchtung. Wenn die Johannisbeere zwischen Obstbäumen wächst, sinkt ihr Ertrag. Die sich ausbreitende Form des Busches und die rasche Entblößung der unteren Teile der Zweige deuten darauf hin, dass die Pflanze nicht genug Licht hat. Im Schatten gibt schwarze Johannisbeere eine schwache Ernte und wird stärker durch Krankheiten und Schädlinge geschädigt.

    Verhältnis zur Feuchtigkeit. Schwarze Johannisbeere ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze. Dies liegt an den Bedingungen seiner Entstehung in freier Wildbahn an den Ufern von Flüssen, Bächen und in sumpfigen Wäldern. Der hohe Feuchtigkeitsbedarf ist auch darauf zurückzuführen, dass das Wurzelsystem dieser Kultur flach liegt. Anspruch auf Feuchtigkeit.

    Trotz der Tatsache, dass schwarze Johannisbeeren feuchtigkeitsliebend sind, wachsen sie in Gebieten mit stagnierendem Quellwasser oder sommerlichem Regen schlecht, Büsche werden mit Flechten bedeckt, altern schnell, hören auf zu wachsen.

    Bodenbedarf. Die schwarze Johannisbeere braucht Nährstoffe, deshalb braucht sie einen fruchtbaren Boden, der reich an Düngemitteln ist.

    Schwarze Johannisbeeren werden am besten auf lockeren, fruchtbaren Böden mit einem optimalen Säuregehalt von 6-6,5 kultiviert. Sie reagiert mehr als andere Beerenkulturen auf Düngemittel. Steigende Stickstoffdosen erhöhen die Größe der Beeren und den Ertrag. Mit seinem Mangel werden die Blätter flach, das Wachstum der Läufe verzögert sich, kleine Blätter bekommen Anfang August eine rote Färbung. Organischer Stickstoffdünger sollte mit mineralischem Stickstoff kombiniert werden.

    Kalidünger haben auch einen starken Einfluss auf den Ertrag der Schwarzen Johannisbeere. Kalium beeinflusst den Zuckergehalt von Beeren. Mit seinem Fehlen eines gelben Randes in Form eines Brandes bildet sich entlang der Ränder der Blätter. Kaliumchlorid kann Verbrennungen verursachen. Verwenden Sie daher am besten Kaliumsulfat.

    Phosphatdünger sind auch für diese Kultur wichtig. Mit ihrem Mangel an flachen Früchten wird der Ertrag verringert, die Blätter werden durch Fleckenbildung beeinträchtigt. Um einen hohen Ertrag an schwarzen Johannisbeeren zu erzielen, muss in jeder Form viel organischer Dünger ausgebracht werden.

    Hauptmerkmale

    Essen Sie Beeren mit einem bestimmten würzigen Aroma und süß-saurem Geschmack. Beeren werden in der Süßwarenindustrie verwendet, Hausmannskost für die Herstellung von Marmelade, Marmelade und Saft. Der Hauptvorteil von Früchten ist der niedrige Gehalt an Enzymen, die Ascorbinsäure zerstören, so dass sie als wertvolle Vitaminquelle dienen. Ascorbinsäure ist in den gefrorenen Beeren enthalten.

    Schwarze Johannisbeeren sind ein Vorrat an Vitaminen, vom menschlichen Körper benötigten organischen Säuren, Mikro- und Makronährstoffen.

    Beeren enthalten bis zu 16% Zucker, 4% organische Säuren, Ascorbinsäure bis zu 400 mg pro 100 g, Vitamine P, B, Carotin, Kalium - 365 mg pro 100 g, Eisen - 10,9 mg pro 100 g, Pektin, Tannine und Farbstoffe, Glykoside, ätherische Öle.

    Beeren und sogar Blätter der Schwarzen Johannisbeere wirken entzündungshemmend, harntreibend, diaphoretisch und tonisierend. In der traditionellen Medizin verwenden sie nicht nur Beeren, sondern auch Blätter als Diuretikum und Diaphoretikum.

    Die Verwendung von schwarzen Johannisbeeren für medizinische Zwecke ist mit dem Vorhandensein von Vitaminen, Eisen, Kalium, Pektin und Tanninen sowie organischen Säuren verbunden. Schwarze Johannisbeere wird bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, hypochromen Anämien, Herzrhythmusstörungen, Herzerkrankungen, Arteriosklerose, Kardioneurose, Erkältungen, Infektionskrankheiten, hämorrhagischen Vaskulitis, Parodontitis, Glomerulonephritis angewendet. Schwarze Johannisbeere wird in der pharmazeutischen Industrie häufig zur Herstellung von Sirupen verwendet, die den Geschmack einiger Darreichungsformen verbessern.

    Die Früchte dieser Pflanze gehen in die Ernährung gesunder Kinder ein, werden als Vitaminpräparat gegen Phenylketonurie eingesetzt (100 g Früchte enthalten 50 mg Phenylalanin) und 15–20 g Beeren decken den täglichen Bedarf an Ascorbinsäure.

    Schwarze Johannisbeere ist sehr nützlich bei Avitaminose, Husten, Bronchitis, Nieren- und Leberkolik, Gastritis, Atherosklerose und Bluthochdruck. Es ist sehr nützlich, frische oder getrocknete schwarze Johannisbeerblätter zum Tee hinzuzufügen. Zum Trocknen werden junge Blätter nach der Ernte geerntet. Im Frühjahr, wenn Büsche beschneiden müssen, schneiden Zweige sammeln und sie ins Wasser legen. Auf ihnen blühende Blätter und Blüten sind nützlich, um Tee einzulegen. Es gibt jedoch auch Warnungen - wie alle dunklen Beeren verdickt schwarze Johannisbeere das Blut, so dass ältere Menschen sich nicht zu fest darauf stützen sollten. Kein Wunder, dass es ein Sprichwort gibt, das besagt: "Weiße Johannisbeeren wachsen für dich selbst, rote für Kinder und schwarze für Enkel."

    Johannisbeere ist ein mehrjähriger Strauch. Während der Fruchtperiode besteht der Strauch aus 12–20 ungleich gealterten Zweigen. Je nach Sortenbeschaffenheit können die Büsche weitläufig oder kompakt sein.

    Johannisbeerwachstum und gemischte Knospen sind typisch. Am meisten im Busch sind gemischte (Blüten-) Knospen, die die Anfänge von Wuchs und Fruchtorganen haben. Wachstumsknospen sind weniger zahlreich. Sie befinden sich in der Regel im unteren oder im obersten Teil des Triebes, aus dem sich vegetative Triebe entwickeln. Darüber hinaus können basale einjährige Triebe typischerweise als typisches Wachstum von Johannisbeeren angesehen werden, die eine Länge von 100 cm oder mehr erreichen können.

    Denn Johannisbeeren zeichnen sich durch folgende Arten von Fruchtbildungen aus: Mischtriebe, Straußzweige und Ringelblumen.

    Mischtriebe haben eine Länge von 10 bis 35 cm. Die apikalen und lateralen Knospen solcher Triebe können sowohl blühen als auch wachsen.

    Bouquet Äste sind kurze Fruchtformationen von bis zu 5–7 cm Länge, auf denen Blütenknospen eng beieinander stehen. Apikale Knospe kann Wachstum sein und die Fortsetzung einer Länge von 5 bis 20 cm ergeben.Diese Art der Frucht ist für rote Johannisbeeren am charakteristischsten.

    Die kürzesten Fruchtbildungen sind Kragen. Ihre Länge überschreitet in der Regel nicht 3-4 cm. Am Kollikulus können sich bis zu 2-3 Knospen bilden. Schwarze Johannisbeeren Kolchatki sind in der Regel sehr kurzlebig und leben 2-3 Jahre, danach sterben sie ab oder die apikale Knospe bildet einen Wachstumsspross.

    Typisch für schwarze Johannisbeeren sind fünflappige Blätter mit einem gut entwickelten Mittellappen und zwei Seitenlappen.

    Die Farbe der Beeren kann schwarz, braun, bräunlich sein, es gibt Sorten mit grünen Beeren.

    Johannisbeere ist durch oberflächliche Anordnung des Wurzelsystems gekennzeichnet. Je nach Boden und klimatischen Bedingungen und Bodenvorbereitung befindet sich der Großteil der Saugwurzeln in den oberen Schichten des Bodens in einer Tiefe von 0 bis 40 cm und kann sich bis zu 60–80 cm erstrecken.

    In einem ausgewachsenen, fruchtenden Johannisbeerstrauch ist das Wurzelsystem hoch entwickelt und die Wurzelsättigung in einer relativ kleinen Menge Erde ist sehr hoch. Skelettartige, dickere Wurzeln verzweigen sich stark, wachsen zunächst schräg, fast horizontal und in einem Abstand, der ungefähr dem Durchmesser des Busches entspricht, fast vertikal nach unten und reichen tief in den Untergrundhorizont hinein (bis zu 1,5 m oder mehr).

    Im ersten Lebensjahr verzweigt sich der Wurzeltrieb der schwarzen Johannisbeere normalerweise nicht, seine Verzweigung beginnt im nächsten Frühjahr. In den ersten 2 Jahren ihrer Entwicklung wachsen die Basalsprosse stark und tragen keine guten Früchte. Für das 3-4. Jahr verwandelt es sich in einen Zweig mit starken seitlichen Verzweigungen. Drei- und Vierjahreszweige wachsen stark und tragen intensiv Früchte. Dies sind die produktivsten Zweige der Schwarzen Johannisbeere, da die reichlichste Ernte in den meisten Sorten starke Gewinne der ersten und zweiten Verzweigungsordnung aufweist.

    Mit dem Einsetzen der Frucht

    Diese Blütenknospen der schwarzen Johannisbeere bilden einen Pinsel und 1–2 Ersatztriebe, auf die die Blütenknospen neu gelegt werden. Solange das Wachstum stark ist, sind die Fruchtknospen über die gesamte Länge der Triebe verteilt, sie sind gut entwickelt und bilden vollwertige Bürsten mit großen Beeren. Am 5.-6. Jahr trägt der Basisast noch Früchte, weist jedoch bereits ein sehr schwaches jährliches Wachstum auf - nur bis zu 3 bis 5 cm. Mit dem schwächeren Wachstum auf den Zweigen höherer Ordnung der Skelettäste werden mehrjährige Fruchtzweige (Haine und Spinnen) mit verkürzten Ersatztrieben gebildet auf denen sich zwar zahlreiche, aber sehr schwache kurze Bürsten mit kleinen Beeren bilden.

    Die Frucht konzentriert sich auf die oberen schwachen Zweige der Ordnung 4-5 und höher. Auf einem mehrjährigen Zweig haben alle Zweige der ersten und zweiten Ordnung keine Fruchtbildungen mehr. Da die Früchte der schwarzen Johannisbeere von kurzer Dauer sind und nach 1–2 Jahren Fruchtbildung in Massen absterben und ihr Wachstum schwach ist, sinkt der Ertrag von Zweigen, die älter als 5–6 Jahre sind, stark.

    Johannisbeere bezieht sich auf die Beerenkulturen, den frühen Beginn der Vegetationsperiode. Die Knospen der unteren Äste beginnen unmittelbar nach dem Abschmelzen des Schnees zu wachsen: 2-3 Tage nach dem Erreichen der durchschnittlichen täglichen Lufttemperaturen über 0 ° C. Das intensivste Wachstum der Triebe wird in der ersten Maihälfte beobachtet.

    Unter den Bedingungen des Mittelgürtels beginnen die Johannisbeeren normalerweise am 15. und 20. Mai zu blühen. Die Blütezeit ist eher kurz, durchschnittlich 10–15 Tage, manchmal 10 bis 23 Tage. Die Dauer der Blütephase wird hauptsächlich durch die durchschnittliche tägliche Lufttemperatur bestimmt.

    Die Phase der Johannisbeer-Eierstockbildung setzt sich fort, bis die Beeren reif sind, und dauert 40 bis 45 Tage. Die Dauer dieses Zeitraums wird durch Lufttemperaturschwankungen und Sortenunterschiede beeinflusst. Frühe Johannisbeersorten durchlaufen diese Phase in der Regel nach 35 bis 40 Tagen, späte nach 40 bis 45 Tagen. Der Reifebeginn der Beeren kann sehr unterschiedlich sein und der Unterschied kann 25-30 Tage betragen. Die durchschnittliche Reifedauer bei frühen Sorten beträgt 4 bis 7 Tage, bei späten Sorten 9 bis 11 Tage.

    Das vorgestellte Fragment des Werkes wird in Absprache mit dem Vertreiber des legalen Inhalts LLC Liter gestellt (nicht mehr als 20% des Originaltextes). Wenn Sie der Meinung sind, dass die Platzierung des Materials die Rechte Dritter verletzt, lassen Sie es uns wissen.

    Sehen Sie sich das Video an: Wie pflanzt man eine schwarze Johannisbeere (Kann 2022).

    Загрузка...

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send