Allgemeine Informationen

Welche Siderata säen vor Gurken?

Pin
Send
Share
Send
Send


Während der Periode intensiven Wachstums extrahieren Gurken Elemente aus der Erde, die für dieses spezielle Gemüse notwendig sind, und produzieren Colins. Diese Sekrete reichern sich im Boden an und können das Wachstum verzögern und in den Folgejahren den Gurkenertrag verringern. Der Anbau derselben Kultur an einem dauerhaften Ort führt zur Anhäufung und Vermehrung von Krankheitserregern und Schädlingen. Siderate können dieses Problem lösen. Sie können im Herbst, unmittelbar nach der Ernte oder im Frühjahr gepflanzt werden, sobald der Schnee schmilzt.

Herbst sideration

Unmittelbar nach der Ernte der Gurken müssen die Pflanzenreste entfernt, der Boden gelockert und mit Samen gesät werden. Für diese passende Kultur, die:

  • aktiv die grüne Masse erhöhen
  • zersetzen sich schnell,
  • Boden gut auflockern
  • heilt den Boden und pflegt ihn.

Pflanzen, die im Herbst gepflanzt werden, nehmen nicht die im Winter angesammelte Feuchtigkeit auf und alle Nährstoffe werden für die Verlegung der neuen Ernte verbraucht.

Welche Siderata passen:

Alle diese Pflanzen wachsen und entwickeln sich schnell. Sie heilen den Boden, füllen ihn mit Spurenelementen auf. Schonende Stängel müssen nicht gemäht, zerkleinert, unter dem Schnee gehend und im Frühling leicht zersetzt werden.

Senf schreckt Motten und Schnecken ab und wirkt vorbeugend gegen Krankheiten. Sie selbst fällt im Herbst nicht mit einem Kreuzblütlerfloh aus und trägt daher nicht zu dessen Verbreitung bei.

Radieschenöl erhöht die Fruchtbarkeit und wirkt vorbeugend gegen die Entstehung von Virus- und Pilzkrankheiten.

Phacelia steigt schnell bei Temperaturen bis zu 10 ° C und erhöht das Volumen bis zum ersten Frost.

Bohnen und Erbsen sprießen aktiv für ca. 5-6 Tage. Sie liefern neben Lupinen eine große und leicht abbaubare Biomasse und sind eine gute Stickstoffquelle.

Das Pflanzen von Nutzgras im Herbst wird aufgrund der Abnahme des Sonnentages langsamer, aber wenn die Phacelia oder der Senf etwas früher gepflanzt wurden und zu blühen begannen, können sie gemäht werden.

Grün schafft es, den Boden zu heilen

Wenn Sie nicht rechtzeitig Zeit hatten, den Gründünger zu säen, können Sie ihn kurz vor der Kälte als Winterfrucht anbauen. Die Hauptsache ist, dass sie keine Zeit haben aufzusteigen und zu schlüpfen, wenn der Schnee schmilzt und sich der Boden erwärmt.

Frühling sideration

Die Aussaat von Sideraten muss im zeitigen Frühjahr erfolgen, damit sie Zeit haben, sich zu dem Zeitpunkt zu entwickeln, zu dem das Pflanzgut der Gurken auf den Boden verlagert werden muss. Zu diesem Zweck werden, sobald das Wetter es zulässt, Samen von Ölrettich, Raps, Senf und Phacelia ausgesät und mit Folie bedeckt. Bei Erscheinen von Trieben wird der Film entfernt.

Gurken im Freiland können direkt auf die gewachsenen Siderata gesät werden, Sie müssen nur die Stelle räumen und mit einer halben Plastikflasche bedecken. Wenn die Keimblätter oder die ersten Blätter erscheinen, können die Gewächshäuser entfernt werden. Die um das Loch herum angebaute Gründüngung schützt junge Gurken vor Wind und zu heißem Sonnenlicht. Später müssen die Grüns geschnitten werden: Sie dienen als Mulchmaterial.

Sie können Siderata, die im Frühjahr unter den Gurken gesät wurden, eine Woche vor dem erwarteten Pflanzdatum für die Hauptkultur mähen oder mit einem Flachschneider niederschlagen. Grüne Biomasse wird als Mulch auf dem Boden belassen. Es trocknet allmählich, beginnt sich zu zersetzen und wird dementsprechend für die zukünftige Ernte von Vorteil sein. Für eine bessere Wirkung kann Mulch mit EM behandelt werden.

Gewächshaus Green Gate

In einem Gewächshaus ist es schwierig, die Fruchtfolge zu beobachten. Und wenn die Fruchtbarkeit durch Düngung und Humus verbessert werden kann, ist es schwieriger, die angesammelten pathogenen Pflanzen und überwinternden Insekten loszuwerden. Auf diese Weise können Sie den Gründünger für Gurken schonen.

Von Hülsenfrüchten können Sie Wicke, Bohnen, Erbsen, Lupinen, Klee, Nebenfluss verwenden.

Aus Getreide kann man Hafer, Gerste verwenden. Roggen sollte nur verwendet werden, wenn das Wachstum von Unkräutern unterdrückt werden soll. Dann muss er 3 Wochen vor dem Pflanzen der Hauptkultur gemäht werden. Nach dem Mähen müssen Präparate aufgetragen werden, die den Zersetzungsprozess beschleunigen.

Überlegen Sie, welcher Siderat am besten für Gurken im Gewächshaus geeignet ist. Die besten und abwechslungsreichsten Eigenschaften sind Phacelia, Raps und Senf. Doppelte Vorteile bringen Brunnenkresse. Es desinfiziert nicht nur den Boden, sondern füllt ihn auch mit Vitaminen.

Was nützt das?

Ein ausgedehntes Netz des Wurzelsystems der Gurken ist flach von der Bodenoberfläche entfernt. In einer Tiefe von 20 bis 30 cm ist es schwierig, Stickstoff, Phosphor, Calcium und andere Spurenelemente zu extrahieren, die für eine erfolgreiche Entwicklung und ein erfolgreiches Wachstum erforderlich sind. Die Hauptaufgabe des Gründüngers besteht darin, nützliche Substanzen in den Oberflächenschichten des Bodens zu extrahieren und zu konzentrieren, in denen sich die kleinen Saugwurzeln der Pflanze befinden.

"Grüner Dünger" wird nach der Ernte der vorherigen Ernte am Ort der zukünftigen Pflanzung von Zelentsovo ausgesät. Der Vorteil von Gründüngung für Gurken liegt nicht nur in der Gewinnung der notwendigen Mikronährstoffe. Pflanzen wirkt sich positiv auf den Boden aus:

  • Stellt die Fruchtbarkeit wieder her.
  • Strukturiert den Boden. Das lange und verzweigte Wurzelsystem stärkt den Sandstein und löst Aluminiumoxid.
  • Bietet Belüftung.
  • Auf offenen, geblasenen Flächen schützt es vor Erosion (Verwitterung).
  • Reduziert den Säuregehalt (Gurken mögen keinen sauren Boden).
  • Dient als Mulch.
  • Schützt vor Überhitzung und erhöht die Feuchtigkeitsdurchlässigkeit.

Zusätzlich fördert die Bodenbegrünung die Entwicklung einer nützlichen Mikroflora in den Oberflächenschichten des Bodens. Das Pflügen der grünen Masse auf den Betten zerstört Schädlinge.

Nicht geschnittene und nicht gepflanzte Pflanzen:

  • Unterdrückt das Wachstum von Unkräutern.
  • Ziehen Sie nützliche Insektenbestäuber und Mikroorganismen an.
  • Im Winter halten sie den Schnee, dadurch ist im Frühjahr genügend Feuchtigkeit vorhanden.
  • Helfen Sie dabei, die "verlassenen" Gebiete schnell zu meistern.

Solche Gurkensiderate werden in der Regel im Frühjahr vergraben oder für die Blütezeit zwischen den Reihen belassen.

WICHTIG! Ein unsachgemäßer Anbau von Gründüngung kann dazu führen, dass sie selbst zu Unkräutern werden. Daher müssen sie rechtzeitig gemäht und in den Boden eingearbeitet werden.

Welche Kulturen verwenden?

Siderate aus folgenden Familien sind für Gurken geeignet:

  • Kreuzblütler (weißer Senf, Raps, Ölrettich) - desinfizieren Sie den Boden.
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, einjährige Lupinen, Luzerne, Klee, Wicke) sättigen den Boden mit Stickstoff, den sie aus den tiefen Erdschichten und aus der Luft gewinnen.
  • Getreide (Gerste, Hafer, Weizen) - Desinfektion.

Für eine bessere Wirkung werden die Kulturen gemischt. Wenn Sie Hafer mit Erbsen oder einer Mischung aus Hafer anpflanzen, reichern diese den Boden mit Stickstoff und Kalium an, reinigen ihn von schädlichen Mikroorganismen und verwandeln ihn in lockeren schwarzen Boden.

Sie sollten nicht nach universellen Gurken-Siderata-Pflanzen suchen. Sie tun es einfach nicht. Jede Kultur ist auf ihre Weise gut. Jeder führt seine Funktionen aus. Wenn Sie das gewünschte Ergebnis erzielen, ändern sich mehrere Kulturen pro Saison.

  • Im Frühjahr sollten vor dem Graben Kreuzblütler ausgesät werden.
  • Im Sommer werden Hülsenfrüchte zwischen Gurkenreihen gesät.
  • Im Herbst säen erfahrene Gärtner Winterkulturen.

WICHTIG! Befolgen Sie beim Wechsel unbedingt die Regeln für die Fruchtfolge. Sie können nicht eines nach dem anderen Green Mans der gleichen Familie landen.

Was ist besser im Frühling zu pflanzen?

Das Anpflanzen von Gründüngern im Frühjahr wird für den Anbau von wärmeliebenden Kulturen empfohlen, zu denen auch Gurken gehören. Tun Sie dies aus folgenden Gründen:

  • Das Wachstum von Unkräutern zu hemmen.
  • Für Grünmasse, zur Kompostbildung geeignet.
  • Feuchtigkeit zu halten.

Gründüngung wird unmittelbar nach dem Abschmelzen des Schnees ausgesät. Das Einpflanzen von Gurken erfolgte 3 ... 4 Wochen nach dem Mähen der zarten grünen Masse und dem Einbetten in den Boden.

Dies sind kälteresistente Arten. Für Gewächshäuser sind auch Hülsenfrüchte und einige Getreidearten geeignet.

Welche Pflanzen sind besser für die Aussaat im Herbst?

Die Herbstsaat hat mehr Vorteile als der Frühling. Unter dem Winter gepflanzte Siderate führen zu folgenden Ergebnissen:

  • Zerstören Sie schädliche Bakterien und Mikroorganismen
  • Unterdrückt das Wachstum von Unkräutern.
  • Lassen Sie den Boden nicht einfrieren.
  • Den Boden vor Witterungseinflüssen schützen.
  • Den Schnee auf der Baustelle zu halten, der im Frühjahr zusätzliche Feuchtigkeit spendet.
  • Schützen Sie gesunde Spurenelemente vor Auswaschen aus dem Boden.

Ein weiterer Vorteil der Aussaat von Sideratov im Herbst ist, dass das Land bis zum Frühjahr ohne zusätzliche Lockerung bereit ist. Pflanzen pflügen es mit ihren langen Wurzeln.

ACHTUNG! Für den Winter mähen und graben die Sideraten nicht, sondern lassen bis zum Frühjahr. So bringt Gründünger mehr Nutzen.

Für die Herbstlandung eignen sich auch Fitcelia, Senf und Weidenmischung.

Auch wenn im Spätherbst Siderate gepflanzt werden, wird das Wurzelsystem Zeit haben, sich zu entwickeln und seine eigenen Vorteile zu bringen.

Für offenes Gelände

Sobald der Schnee geschmolzen ist, säen sie grüne Gurken. Dies ist ungefähr im März - Anfang April. Oft und dicht säen. Danach werden die Samen mit Mulch bestreut, damit sie besser wachsen und die Vögel sie nicht picken. Für das schnellste Auftreten von Grünmasse werden sie mit einer Lösung der EM-Preparata bewässert und mit Folie abgedeckt.

Vorbereitung der EM-Lösung.

  • In chlorfreiem Wasser (Fluss, Quelle, gekochtes Wasser) geben Sie zu gleichen Anteilen süßes Nährmedium (Honig, Melasse, Marmelade) und EM-Droge (Baikal EM 1) hinzu.
  • Die Wassertemperatur sollte + 20 ° C + 35 ° C betragen.
  • Um 10 Liter Lösung 1: 1000 zu erhalten, benötigen Sie einen Eimer Wasser und einen Esslöffel Nährmedium und EM-Medikament.
  • Wenn Sie eine Lösung von 1: 100 benötigen, dann 10 Esslöffel.
  • Als nächstes wird die Lösung gerührt und ist gebrauchsfertig.

2 Möglichkeiten zum Anpflanzen von Gurken:

1 Weg. Gurken werden direkt in die Siderate gepflanzt. Wenn das Grün eine Höhe von 10-15 cm erreicht hat, werden die Vertiefungen darin hergestellt, und Gurken werden dort gepflanzt und mit Plastikflaschen und Bechern bedeckt. Wenn Sprossen erscheinen, werden Plastikbehälter entfernt. Pflanzen schützen Gurken vor übermäßiger Hitze, Wind und Feuchtigkeit. Damit die Siderate das Gurkenwachstum nicht stören, werden die Grüns geschnitten und wie Mulch auf die Oberfläche gelegt. Wurzeln bleiben im Boden. Reinigen Sie das Grün, bis die Blumen erscheinen.

2 wege. Gründüngung 2-3 Wochen vor dem Einpflanzen von Gurken abschneiden. Die Grünen werden begraben, damit sie Zeit hat, den Boden zu beugen und mit nützlichen Substanzen und Spurenelementen anzureichern.

WICHTIG! Übertreiben Sie es nicht mit Gründünger. Biomasse, die nicht verdaut, verrottet und wird zum Nährboden für Virus- und Pilzkrankheiten.

Nach der Ernte von Gurken lohnt es sich auch, Naturdünger anzupflanzen. Der Boden wird mit nützlichen Substanzen gesättigt und seine Fruchtbarkeit wiederhergestellt.

Für das Gewächshaus

Die Fruchtbarkeit von Gurken in einem Gewächshaus wiederherzustellen, ist ziemlich schwierig. Dazu muss die oberste Bodenschicht gewechselt werden. Wenn Sie jedoch Siderate verwenden, ist dieses Verfahren nicht erforderlich.

Im Rahmen des Films werden im März Gründünger ausgesät. Bei Polycarbonatkonstruktionen ist es früher möglich - Ende Februar. Die Erde ist vorbefeuchtet (bei Schnee möglich).

Samen werden zufällig ausgesät. Wenn die Pflanze 20-30 cm gewachsen ist, wird die grüne Masse geschnitten und zugetropft. Damit es schneller verrottet und zu Humus wird, können Sie es mit einer Lösung von EM-Preparata gießen. Nach 3 ... 4 Wochen die Beete vorbereiten und Gurkensämlinge einpflanzen.

Im Herbst werden nach der Ernte Siderate wie Senf und Ölrettich gepflanzt, um die Fruchtbarkeit wiederherzustellen. Nach 1,5 Monaten, wenn die Pflanzen eine grüne Masse erhalten, graben sie, gefolgt vom Einbetten der geschnittenen Stängel. Beim nächsten Anpflanzen von Gurken verrottet die grüne Masse und wird zu einem guten Dünger.

Was sind Gülle verwendet

Sie sind gut für den Boden, weil:

  • wiederherzustellen und zu verbessern
  • düngen
  • mit Nährstoffen anreichern
  • Erhöhung der Feuchtigkeitsdurchlässigkeit
  • niedrigerer Säuregehalt
  • vor Überhitzung schützen,
  • fördern die Entwicklung von nützlichen Insekten, Würmern, Bakterien,
  • Schädlinge zerstören
  • Unkraut unterdrücken.

Welche siderates sind am besten zu verwenden.

Im Freiland sind die besten Siderate für Gurken weißer Senf, Ölrettich, Roggen und Hafer.

Darüber hinaus große Erbsen, Bohnen, Klee, Lupine. Dank ihnen werden Sie ein paar Jahre lang nicht bereit sein, die Gurken wieder zu pflanzen, da sie die Erde mit Stickstoff und anderen Hilfsmitteln sättigen werden.

Wachsende Technologie: Zeit und Methoden

Abhängig von der Art des Gurkenanbaus erfolgt die Prüfung auf unterschiedliche Art und Weise.

Um dem gurkenarmen Land zu helfen, können, wie bereits erwähnt, Hülsenfrüchte, Radieschen für Gewächshäuser gut sein (dieser Siderat wird sowohl im Herbst als auch im Frühjahr gepflanzt).

Gute Wirkung gibt die Viko-Haferflockenmischung. Biomasse wächst schnell, sie wird nach 30-40 Tagen in den Boden eingegraben und zur besseren Verarbeitung mit einer Lösung von EM-Droge gegossen.

Gurken und wachsen unter den Sideratov. Bereiten Sie Rillen vor, füllen Sie dort fruchtbares Land, gefolgt von - Samen. Sobald der grüne Teil des Düngers wächst, schneiden Sie ihn ab und lassen ihn oben liegen. Überwachen Sie ständig die Höhe der Biomasse, damit sie die Gurken nicht bedeckt.

Wenn Sie Gurken sammeln, können Sie Ölrettich und weißen Senf säen. Nach anderthalb Monaten bildet sich eine gute vegetative Masse für das Land.

Im offenen Gelände

Die Aussaat von Gründünger kann im zeitigen Frühjahr erfolgen, da der Schnee schmilzt. Das Festziehen wird nicht empfohlen, da sie einfach keine Zeit zum Wachsen haben, bevor sie Gurken pflanzen. Es wird empfohlen, kälteresistente Pflanzen zu nehmen: Ölrettich, Frühlingsraps, Phacelia, Senf. Beschleunigtes Wachstum wird durch Abdecken des Düngerfilms erreicht. Reinigen Sie es, nachdem die Sprossen erscheinen. Wenn die grüne Masse 10-15 cm wächst (bei warmem Wetter), machen Sie eine Kerbe in der Gründüngung und legen Sie die Samen hinein. Mit Erde abschneiden, mit halbierten Plastikbehältern abdecken.

Beim Keimen können die Flaschen entnommen werden. Natürliche Düngemittel erfüllen mehrere Funktionen und werden unter anderem zu einem zuverlässigen Schutz, bis die Pflanzen stärker sind. Schneiden Sie dann die Biomasse und lassen Sie sie als Mulch übrig.

Gründünger werden manchmal schon vor dem Anpflanzen von Gurken gemäht, um nicht ständig die Sternbilder zu überwachen, die für Gurken einen unnötigen Schatten bilden können.

Green Mans werden Ende August oder im Herbst auf offenem Boden gepflanzt, um die Ernte zu sammeln. Diese Optionen für Gurken sind vorzuziehen, da die im Winter gesammelte Feuchtigkeit und die Nützlichkeit im Frühjahr das Gemüse und nicht den Gründünger nähren sollten.

Universeller Gründünger für Gurken.

Bei der Wahl eines universellen Gründüngers für Gurken empfehlen Agronomen, auf Phacelia zu achten. Diese frostbeständige, anspruchslose und schnell wachsende Kultur bedarf keiner besonderen Pflege.

Das Wurzelsystem der Pflanze verbessert die Bodenstruktur jeder Art. Selbst der schwerste Lehmboden nach Phacelia wird leicht und atmungsaktiv. Die Beliebtheit von Phacelia bei Gärtnern erklärt sich auch durch andere nützliche Eigenschaften:

  1. Für die Saison erhalten 3-4 Fruchtwechsel. Dies ist eine großartige Gelegenheit, um die Fruchtbarkeit eines Gebiets in kürzester Zeit zu verbessern.
  2. Bei der Zersetzung wird die grüne Masse zu organischer Substanz, die der Gülle entspricht.
  3. Unempfindlich gegen Schädlinge und verhindert die Entstehung von Virus- und Pilzkrankheiten an Gurken.
  4. Unterdrückt das Wachstum von Unkräutern.
  5. Reduziert den erhöhten Säuregehalt des Bodens auf neutral.
  6. Zieht Insekten an und erhöht so den Ertrag von bienenbestäubten Gurkensorten.
  7. Dekoratives Aussehen.

Die gleichzeitige Anpflanzung von Phacelia ist eine leuchtende Dekoration des Standortes.
Phacelia liefert eine stabile Ernte, auch in Gebieten mit hohem Risiko, und wird von März bis Oktober angebaut. Triebe halten Temperaturen bis -8 ° C stand

Wenn Sie Phacelia sofort pflanzen, während der Schnee schmilzt, ist genug Grün für Dünger vorhanden, um Gurken im Garten anzupflanzen. Praxis und Herbstsaat nach der Ernte von Gurken. Dann hat Phacelia Zeit, sich zu erkälten.

Grün bemannt für Gurken im Gewächshaus.

Gurken geben im Laufe des Lebens eine erhebliche Menge an Colins ab - schädliche Substanzen, die in Wurzeln, Blättern und Stängeln reichlich vorhanden sind. Gerade in Gewächshäusern ist dieses Problem besonders relevant und wird durch die Aussaat von Gründüngung oder Bodenveränderung gelöst. Offensichtlich ist das Pflanzen von Sideraten ein weniger mühsamer Prozess.

Im Gewächshaus sollten Sie Getreidesideraten wie Roggen oder Hafer verwenden. Sie heilen die Erde perfekt und ermöglichen es Ihnen, den gleichen Boden für Gurken wie im letzten Jahr zu verwenden.

Im Winter muss im Gewächshaus Schnee auf den Boden gelegt werden. Wenn es auftaut, ist der Boden im Gewächshaus mit Feuchtigkeit gesättigt, und die ausgesäten Sideraten steigen schnell und leicht zusammen auf.

Ein Fehler ist die Verwendung einer beliebigen Siderate im Gewächshaus, beispielsweise Senf. Der günstigste Wechsel der Siderate im Gewächshaus - Hafer - Senf - eine Mischung aus Wiki und Hafer. Eine solche Änderung eignet sich für den Anbau von Gurken. Säen Sie einfach die Gründüngung und schneiden Sie sie bis zu einer Tiefe von 2-5 cm von der Bodenoberfläche ab.

Wenn im letzten Jahr Gurken an Krankheiten litten (welken, Mehltau, Phytophthora), müssen Sie Hafer als Siderata säen. Und 2 Wochen vor dem Pflanzen der Sämlinge den Hafer 3-5 cm unter der Erde hacken, die grüne Masse leicht in den Boden drücken.

Mit Vostok-EM-1 pro 10 Liter Gießkanne 100 ml Vostok-Zubereitung - EM-1 und eine halbe Tasse Zucker (es wäre gut, diese vorher in einer kleinen Menge Wasser aufzulösen) eine Frühjahrsbodenbehandlung durchführen.

Verschütten Sie den Boden mit einer leicht eingebetteten grünen Masse Hafer in einer Menge von 2-3 Litern Lösung pro 1 Quadratmeter. Wenn es 2 Wochen dauern kann (bis zum Umpflanzen), bedecken Sie den Boden mit etwas Material (z. B. Pappe).

In zwei Wochen werden die nützlichen Bakterien des Ostens den Boden dekontaminieren und damit beginnen, grüne Masse und Wurzelhafer zu verarbeiten.

Nach zwei Wochen bohren wir Löcher mit einer Tiefe von ungefähr 25 cm in das Spatenbajonett, füllen sie mit einer Mischung aus Erde und Kompost, legen eine Handvoll Asche auf das Bett, mischen. Sämlinge pflanzen. Если рассада у вас в отдельных емкостях за 2-3 дня до посадки поставьте стаканчики в раствор НВ-101, (Новосила, Лигногумата, Фитоспорина).

Для чего используются

Einfach gesagt, haben Siderate in relativ kurzer Zeit die Eigenschaft, nicht nur die Versorgung mit nützlichen Spurenelementen, die für den Boden lebenswichtig sind, wieder herzustellen, sondern auch die giftigen Ausscheidungen von Gurken zu zerstören und den Boden zu lockern.

Warum nicht mehrere Jahre hintereinander Gurken an einem Ort anbauen? Die Menge der nützlichen Substanzen, die für die Extraktion aus dem Boden erforderlich sind, sowie die Ansteckungserreger reichern sich im Boden an. Wie oben erwähnt, stoßen Gurken im Verlauf ihres Wachstums und ihrer Entwicklung viele Coles aus - schädliche Substanzen, die sich in den Wurzeln, Stielen und Blättern dieses wunderbaren Gemüses konzentrieren. .

Die Aufgabe der siderates, die heute in der Lage sind, das kostspielige und zeitaufwändige Verfahren des vollständigen Ersetzens des Landes zu ersetzen, besteht darin, die zum Zeitpunkt der Ernte des Gemüses gebildete pathogene Mikroflora zu neutralisieren und das erschöpfte Land mit den fehlenden Elementen zu sättigen. Düngererde nennen mit Hilfe von Sideratov-Experten den natürlichen Mechanismus zur Erzeugung einer neuen fruchtbaren Erdschicht. Da die Pflanzen sich jahrelang selbst mit allem versorgen konnten, was sie brauchten, wachsen, sich entwickeln, absterben, sich zersetzen und gleichzeitig den Boden mit Substanzen anreichern konnten, die für die nächsten Generationen notwendig sind.

Bei richtiger Begrünung kann sich der Boden auf dem Gelände in ein echtes Ökosystem verwandeln. Und kein Mineral-Dressing, das Sie gemacht haben, wird in der Lage sein, das übergetrocknete, harte, lehmige und abgereicherte Land nach dem Anbau von Gurken so aufzuheitern. Sideralkulturen sättigen den Boden nicht nur mit organischen Stoffen und Stickstoff, sondern auch mit Kalzium und Phosphor. Gründünger sind für die Erde eine Gewohnheit und fördern die Entwicklung nützlicher Bewohner des Gebiets, da sie normale Bedingungen für die Vitalität kleiner Insekten, Bakterien und Würmer schaffen. Und die Wurzeln von Pflanzen, die als Gründünger verwendet werden, lockern den Boden und verbessern seine Struktur, erhöhen die Feuchtigkeitsdurchlässigkeit, senken den Säuregrad und geben nützliche Substanzen aus den tiefen Schichten des Bodens nach oben.

Diese Kulturen erzeugen auch einen Schatten auf dem Boden und bieten so einen zuverlässigen Schutz gegen Überhitzung an heißen Tagen und lassen keine große Menge Feuchtigkeit verdunsten. Die herbstliche Besinnung schützt den Boden vor übermäßiger Erosion durch Niederschlag und Wind, kann ihn vor dem Einfrieren schützen und hält den Schnee in der Gegend, um die Erde im Frühjahr besser mit Feuchtigkeit zu sättigen. Die letzte Aussage gilt natürlich nur für Gurken, die im Freiland angebaut werden.

Wie bewerbe ich mich?

Als exzellenter Sideratov werden heute üblicherweise Pflanzen der drei Familien Hülsenfrüchte, Getreide und Kreuzblütler verwendet. Aus Getreide ziehen Gärtner es vor, Roggen und Hafer zu nehmen, wie bereits oben ausgeführt. Roggen unter Gewächshausbedingungen wird am besten kurz nach der Ernte der Pflanzen ausgesät.

Nach Schneefall können Triebe aufgefüllt werden, dies ist jedoch keine Voraussetzung.

Im Frühjahr kann der Roggen bis Ende April wachsen, danach muss er gemäht und als Mulch verwendet oder nicht zu tief in den Boden gepflügt werden.

Roggen hat die Fähigkeit, das Land von unnötigem Unkraut zu säubern, es zu verbessern und es mit den notwendigen Elementen zu sättigen. Hafer und noch mehr Viko-Haferflocken-Mix liefern hervorragende Ergebnisse. Durch die Kombination dieser Kulturen wird der Boden nicht nur mit Stickstoff, Phosphor und Kalium angereichert, sondern es kann auch eine Nematodenerkrankung vermieden werden. Da die grüne Masse ziemlich schnell wächst, muss sie nach 30 Tagen in den Boden eingebettet und zur besseren Verarbeitung mit einer EM-Vorbereitungslösung übergossen werden.

Auch Senf ist eine hervorragende Gründüngung für das Gewächshaus. Die Samen müssen Anfang März in einem Gewächshaus ausgesät werden, Sie können es Ende Februar tun. In diesem Fall sollten Gurken nicht zum Mähen von Senf gepflanzt werden, sondern einfach in die Mitte des Teppichs ihrer Erntebrunnen formen. Nur wenn Senf größer als 20-30 cm wird, muss er gemäht werden. Hülsenfrüchte sind führend in der Nährstoffsättigung des Bodens, da sie Stickstoff direkt aus der Luft aufnehmen können. Sie desinfizieren möglicherweise nicht den Boden sowie Getreide und Kreuzblütler, bringen jedoch die erforderliche Menge an lebenswichtigem Stickstoff in den Boden. Pflanzen wie Klee, einjährige Lupine, Erbsen, Bohnen und Bohnen haben sich in diesem Geschäft bewährt.

Über Gurken in Kürze

Unter den beliebten Gemüsegurken ist unter den Top Ten. Es wird das ganze Jahr über verwendet. Im Sommer werden Gurken im Freiland, in der kalten Jahreszeit in Gewächshäusern angebaut.

Es gibt drei Hauptgründe, warum es unmöglich ist, zwei bis drei Jahre hintereinander Gurken an einem Ort anzubauen:

  • es erfolgt eine intensive Entnahme von Nährstoffen aus dem Boden, die für Gurken notwendig sind,
  • Krankheitserreger, die Vertretern dieser Art innewohnen, reichern sich im Boden an,
  • Gurken geben im Laufe des Lebens eine erhebliche Menge an Colins ab - schädliche Substanzen, die in Wurzeln, Blättern und Stängeln reichlich vorhanden sind.

Gurkenboden sollte locker und nahrhaft sein. Die Betten versuchen, sich im Voraus vorzubereiten und sie mit organischer Substanz anzureichern. Ein gutes Ergebnis wird erzielt, wenn die Beete im Herbst in Form von Gräben verlegt werden, die mit Sägemehl, Laub, trockenem Gras und Erde bedeckt sind.

Siderata für Gurken im Frühjahr

Ciderate sollten im zeitigen Frühjahr ausgesät werden, sobald der Schnee schmilzt, um die Pflanzzeit der Gurken einzufangen. Empfohlen werden kälteresistente Arten - ölhaltiger Rettich, Frühlingsraps, Phacelia, Senf. Einige Bauern säen die Samen von Sideraten und bedecken sie mit einer Folie für die schnellste Keimung. Nachdem die Sprossen erscheinen, wird der Film entfernt.

Nach dem Wachsen des Grüns um 10–15 cm und dem Einsetzen von warmem Wetter bohren sie Löcher in das Siderat und säen die Gurkensamen. Sie sind mit Erde bedeckt und mit in zwei Hälften geschnittenen Plastikflaschen bedeckt. Nach dem Keimen wird die Flasche entfernt. Die Gründüngung schützt Gurken vor Wind und Sonne, bis die Pflanzen kräftig sind. Danach werden sie geschnitten und als Mulch zurückgelassen.

Manche Menschen ziehen es vor, Siderate lange vor dem Pflanzen zu schneiden, da Gurken, die schlecht wachsen und sich nur schlecht entwickeln, beim Anbau unter Gründüngern gehemmt werden.

Herbst-Siderata für Freilandgurken

Es wird empfohlen, Siderate Ende Sommer und Herbst nach der Ernte in den freiwerdenden Gebieten zu säen, da davon ausgegangen wird, dass die im Winter angesammelte Feuchtigkeit und die nützlichen Substanzen im Frühjahr zur Ernte gelangen und nicht zur Gründüngung.

Die beste Zeit für das Pflanzen von Gründüngern ist Mitte August bis Ende September.. Was ist der Gründünger für Gurken, der im Herbst zur Aussaat empfohlen wird? Es ist besser, diejenigen zu pflücken, die schnell, in 1,5 Monaten, eine grüne Masse erhalten, im Winter gut verrotten, die Erde locker und nahrhaft machen und gleichzeitig heilen.

Rettichölsaat sammelt schnell grüne Masse. Zusätzlich zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit wirkt es sich positiv auf die Regeneration aus und hemmt die Entwicklung von Pilzinfektionen.

Weißer Senf, im Herbst gesät, ist nicht von Kreuzblütlerfloh befallen, wächst schnell. Siderat dient als vorbeugende Maßnahme gegen Schädlinge (Schnecken, Drahtwürmer, Motten) und verschiedene Krankheiten. Nachdem der Senf gewachsen ist, können Sie ihn vor der Blüte mähen oder in die Erde einbetten. Es ist möglich, das Siderat auf der Baustelle zu verrotten und im Frühjahr die ungegorenen Reste zu sammeln. Unter ihnen wird das Land locker und fruchtbar sein.

Im Herbst kann man kälteresistent säen Phacelia. Vor dem Frost wird es Zeit haben, grüne Masse zu gewinnen und sich im Winter oder Frühling gut zu zersetzen. Samen keimen bereits bei 5–8 ° C und kleine Fröste bis 5 ° C machen dieser Pflanze keine Angst.

Im Herbst wachsen die Seitensicherheiten schlechter als im Frühjahr oder Sommer. Da Lichttag und durchschnittliche Tagestemperatur geringer sind als zu Beginn der Gartensaison.

Gewächshäuser im Gewächshaus

Die Fruchtfolge ist auf geschlossenem Boden viel schwieriger als auf einem Grundstück, auch wenn es sich um ein kleines Grundstück handelt. Tauschen Sie in der Regel die beliebtesten Gemüsepflanzen aus - Gurken und Tomaten. Die Erde ist erschöpft, in der sich pathogene Mikroflora ansammelt, und sie suchen nach verschiedenen Wegen, um den Boden anzureichern. Wenn möglich, versuchen Sie es ganz oder teilweise zu ersetzen. Dieses teure und zeitaufwändige Verfahren steht nicht jedem zur Verfügung.

Einfacher, aber nicht weniger effektiv - Pflanzen Sideratov im Gewächshaus. Hülsenfrüchte - Bohnen, Erbsen und Bohnen helfen dabei, die Fruchtbarkeit des von Gurken abgereicherten Bodens wiederherzustellen. Ölrettich und weißer Senf eignen sich auch gut für Gewächshäuser. Sie können im Herbst und Frühjahr gesät werden.

Von Getreide verwendet Hafer. Ausgezeichnetes Ergebnis gibt Vico-Haferflocken-Mix. Wenn eine Kombination von zwei Pflanzen auftritt, wird der Boden mit Stickstoff, Kalium und Phosphor aufgefüllt und die Entwicklung von Nematoden wird unterdrückt. Die grüne Masse wächst schnell, sie wird nach 30–40 Tagen in den Boden eingegraben, zur besseren Verarbeitung werden sie mit einer Lösung des EM-Präparats vergossen.

Zum Thema Landung Roggen als SiderataHerbst Gewächshaus Es gibt keine einheitliche Meinung. Im Winter gesät, wächst sie im Frühjahr weiter. Roggen heilt perfekt den Boden im Gewächshaus, der oft mit Fadenwürmern und Pilzen kontaminiert ist. Gleichzeitig es setzt Substanzen frei, die nicht nur Unkräuter hemmenaber keine anderen Pflanzen.

Es ist zu bemerken, dass Gurken, die kurz nach dem Einbau von grünem Roggen in den Boden gepflanzt wurden, viel schlimmer entwickelnals auf sideradefreien Betten. Es braucht Zeit, um die schädlichen Roggenwurzel-Exsudate aus dem Boden zu waschen, und im Frühjahr, bevor Gurken gepflanzt werden, reicht dies nicht aus.

Die Feinheiten wachsender Gurken

Die feuchtigkeitsliebende Pflanze der Kürbisfamilie bevorzugt warme, erhitzte Böden, die reich an organischen Stoffen sind. Die Temperatur von 22–26 ° C ist optimal für das Wachstum und die Entwicklung von Gurken. Sie hören bei Temperaturen unter 12–14 ° C und über 42 ° C auf zu wachsen. Das Wurzelsystem befindet sich in der Oberflächenschicht in einer Tiefe von 20–30 cm. Von der Hauptwurzel gibt es Seitenwurzeln, die sich in der Nähe der Oberfläche befinden.

Beim Lösen im Freiland können die Wurzeln leicht beschädigt werden. Dieser Vorgang sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden. In einem Gewächshaus oder Gewächshaus ist das Wurzelsystem schwächer. Oft kommen die Wurzeln an die Oberfläche, sodass sie sich nicht lockern. Stattdessen gießen sie nach der Bewässerung den Boden zwischen die Reihen. Das Umpflanzen und Sammeln von Gurken leidet schlecht. Sämlinge werden am besten in getrennten Töpfen gezogen und gepflanzt, wenn 4–5 echte Blätter erscheinen.

Auf sauren Böden wachsen keine Gurken, eine vorherige Kalkung ist erforderlich. Hierfür werden oft gemahlene Eierschalen verwendet. Schlechte Bodengurken sind auch nicht geeignet. Die Betten werden im Voraus vorbereitet und mit organischer Substanz angereichert. Pflanzen lieben warmes warmes Land, daher wird empfohlen, hohe Beete, die von Ost nach West ausgerichtet sind, windgeschützt zu bauen. In der mittleren Spur werden Anfang Juni Gurkensamen gepflanzt. Sie können trocken oder vorbehandelt säen. Nasses Saatgut wird unbedingt in feuchten Boden gesät.

Das Verhältnis der Gurke zu anderen Pflanzen

Mit einem gemeinsamen Wachstum auf benachbarten Beeten sowie einer indirekten Beeinflussung durch den Boden beeinflussen sich die Pflanzen gegenseitig.

Beim Anbau von Gurken nach Gemüse derselben Familie, wie Zucchini, Kürbis, Wassermelone, Melone, Zucchini, wird der Ertrag verringert und es werden Schäden an Krankheiten und Schädlingen beobachtet.

Gute Vorgänger Für Gurken sind Zwiebeln, Tomaten, Kohl und Siderata.

Auf den benachbarten Gurkenbeeten können Sie Zwiebeln für Federn, Salat, Kohl, Erbsen, Bohnen, Mais, Knoblauch, Bohnen, Radieschen, Radieschen anbauen. Dill unter Gurken wächst kraftvoll, diese beiden Pflanzen vertragen sich perfekt miteinander.

Mit Mais und Bohnen bepflanzte Gurken erhöhen den Ertrag um ein Vielfaches. Maispflaumen Gurken und ist eine gute Unterstützung für sie. Die Cosme-Pflanze spendet einen verdünnten Schatten, zieht nützliche Insekten an und kann auch als Stütze dienen.

Gleichzeitig Petersilie, Sellerie, Kartoffeln, Paprika, Erdbeeren, Zwiebeln Es wird nicht empfohlen, in der Nachbarschaft Gurken anzupflanzenSie sind nicht kompatibel.

Verwendung von Gründüngung für Gurken

Gründünger enthalten eine Vielzahl von Spurenelementen für das Wachstum von Gemüse. Siderates für Gurken und Tomaten sind die gleichen einjährigen Pflanzen, deren Samen billig im Laden gekauft werden können, aber die Vorteile liegen auf der Hand: eine Ertragssteigerung von 40%.

Grünes Gemüse für Gurken und Tomaten kann vor dem Anpflanzen von Gemüse und nach der Ernte in einem Gewächshaus gesät werden. Gewächshäuser im Gewächshaus tragen zur Wiederherstellung des Bodens bei, ohne dass die obere fruchtbare Schicht vollständig ersetzt werden muss. Hilfspflanzen reduzieren den Säuregehalt des Bodens, lockern den Boden durch lange Wurzeln.

Video: Mit Hilfe von Sideratov bekommen wir zwei Gurken in einer Saison

Das Vorhandensein von Sideraten im Gewächshaus während des Wachstums von Gemüse wirkt sich günstig auf die Entwicklung von Blättern und Trieben aus, da sich an den Wurzeln Kolonien von Bodenbakterien bilden, die Stickstoff speichern.

Im Gewächshaus oder im Freiland werden die Seitentriebe vor der Blüte geschnitten und auf dem Boden belassen. Die Pflanzen verrotten und setzen das Kalium und den Phosphor frei, die von den Gurken benötigt werden. Die verrotteten Überreste sind eine Quelle für Magnesium und Schwefel, die reich an Gründüngerpflanzen sind.

Welche Nährstoffe brauchen Gurken, um zu wachsen?

Für ein aktives Wachstum im Frühjahr benötigen Gurken Stickstoff und Phosphor. Das Fehlen der einen oder anderen Substanz wird die Entwicklung des Antennenteils oder des Wurzelsystems nicht ermöglichen. Infolgedessen wird die Ernte gering sein und Gurken von unregelmäßiger Form.

Kalium und Spurenelemente werden während der Blüte- und Fruchtphase in großen Mengen konsumiert. Zum Zeitpunkt der Blüte sollten Dünger bereits im Boden vorhanden sein. Wenn der Gärtner also natürliche Futtermittel verwendet, sollten sie zu diesem Zeitpunkt bereits in einer zugänglichen Form vorliegen. Daher wird der Gründünger für Gurken im Herbst oder Frühjahr ausgesät. Solche Pflanzen haben keine Angst vor Frost und schaffen es, die fruchtbare Bodenschicht zu keimen und wiederherzustellen.

Gründünger kann zur Blattdüngung verwendet werden. Dazu den oberirdischen Teil der grünen Manuretpflanzen abschneiden, in einen Behälter geben, in klares Wasser gießen und 12-14 Tage warten. Die Lösung wird im Verhältnis zu 1 Teil Gras und 2 Teilen Wasser hergestellt. Dann können Sie die Blätter sprühen. Dies hilft, Mikronährstoffmängel und Kalium zu vermeiden. Pflanzenreste werden als organischer Dünger verwendet.

Welche Arten von Gründüngern machen den Boden nach Gurken wieder gesund?

Von allen Arten von Sideraten sind Hülsenfrüchte und Getreide besonders nützlich:

Kreuzblütler sind auch wirksam:

Andere nützliche Pflanzen wie Phacelia, Süßklee, Lupine, Luzerne, Wicke, Klee können Mist oder Kot ersetzen.

Es wird empfohlen, im Herbst mit der Aussaat der Gründüngung als Gurke nach der Ernte zu beginnen. Im Freiland kann es sich um kälteresistente Pflanzen handeln:

  • winterroggen,
  • Ölrettich
  • phacelia,
  • weißer Senf.

Nach dem Keimen wird der grüne Teil gemäht und auf dem Grundstück belassen oder in einen Komposthaufen zurückgezogen. Die Wurzeln der Pflanzen verbleiben im Boden, der über den Winter verrottet und so den Boden düngt.

Gesäte Siderata nach Gurken im Gewächshaus befreien Gärtner davon, neuen Boden zu importieren und für eine dauerhafte Ernte zu sorgen. Um zu entscheiden, welcher Siderat für Gurken besser ist, muss bekannt sein, welche Art von Boden auf dem Gelände vorhanden ist und was von den Pflanzenhilfskräften verlangt wird.

Mist Tomaten und Gurken - was ist üblich

Welche Art von Gründüngung im Herbst im Gewächshaus zu säen ist, hängt von der Art des Bodens ab. Jede Pflanze hat ihre eigenen Vorteile.

  1. Ölrettich hemmt die Entwicklung von Pilzsporen. Es wächst schnell und gewinnt an grüner Masse, bekämpft Unkraut und verringert den Säuregehalt des Bodens. Es hat ein langes Wurzelsystem, holt sich also Nährstoffe aus der Tiefe und lockert die Erde.
  2. Roggen - reinigt die Erde von pathogenen Mikroorganismen, hat viel Grün. Die Wintersorten wachsen bis April, dann werden sie geschnitten und auf dem Boden belassen. Für 2 Wochen überhitzen die Grüns und düngen die Parzelle.
  3. Hafer oder Weiden-Hafer-Mischung kann Nematoden aus dem Boden bringen. Besonders wertvoll als Siderat für Gurken im Gewächshaus sowie zur Bodendesinfektion.
  4. Senf ist weiß wie Siderat im Gewächshaus. Bei der Aussaat im Frühjahr kann man schnell viel Grünmasse gewinnen und gleichzeitig den Boden vor Schädlingen schützen.
  5. Ausgezeichnete Siderata für das Gewächshaus im Herbst - Kreuzblütler. Raps und Raps hemmen die Unkrautvermehrung und versorgen den Boden mit Nährstoffen.
  6. Phacelia ist ein universeller Siderat, bei der Aussaat im Gewächshaus für Gurken und Tomaten im Herbst muss das Land im Frühjahr nicht gedüngt werden, da die Pflanze das biologische Düngemittel vollständig ersetzt.

Gewächshausgewächshausgurken und -tomaten

Gewächshausgemüse muss am dringendsten mit Gründünger gedüngt werden, da es im Gewächshaus mehrere Jahre lang nicht möglich ist, den Boden zu rasten, sodass Körner und Hülsenfrüchte, die bis zu einem gewissen Punkt wachsen, zur Rettung kommen. Dann schneiden und als Mulch oder tropfenweise im Boden belassen.

Gewächshäuser für Gurken und Tomaten im Gewächshaus sind die gleichen Pflanzen. Für jede Kultur ist es jedoch wichtig, den Zeitpunkt für die Aussaat des Gründüngers im Gewächshaus festzulegen. Beispielsweise müssen nach Gurken dringend giftige Substanzen aus dem Boden entfernt werden, die grüne Sprosse freisetzen. Daher die besten Siderata im Gewächshaus im Herbst - es ist Getreide - Roggen oder Hafer. Im Frühjahr - Kreuzblütler oder Hülsenfrüchte.

Nützliche Siderata-Pflanzen für das Gewächshaus im Herbst - Sonnenblume, Klee, Luzerne. Подсолнечник необходимо срезать и утаптывать до момента цветения. Клевер и люцерна являются одновременно кормовыми растениями для мелкого рогатого скота – козы, овцы, поэтому приносят двойную пользу.

Рекомендуется чередовать сидеральные растения и делать 2 – 3 засевания в год различными культурами. Dies wird dazu beitragen, Überschneidungen zwischen den Hauptkulturen und den grünen Mangis in der Familie und verwandten Krankheiten zu vermeiden.

Zum Beispiel: Sie können nach Vergewaltigung oder Senf keinen Kohl pflanzen, da alle Kulturen zur Kreuzblütlerfamilie gehören und von Krankheiten betroffen sein können, die dieser Familie eigen sind. Oder pflanzen Sie Tomaten nach Paprika oder Kartoffeln, da beide zur Familie der Nachtschatten gehören, die anfällig für Schwarzfäule, Septoriozu, schwarze Bakterien und andere Flecken sind.

Pin
Send
Share
Send
Send