Allgemeine Informationen

Hühnerzecken: Arten von Zecken und wie man damit umgeht

Pin
Send
Share
Send
Send


Zecken sind winzige Parasiten, die auf der Hautoberfläche kriechen. Sie werden zu einem echten Problem, wenn Sie in Ihrem Hühnerstall einen Vogel fangen. Infektionsquellen können bereits kranke Hühner sowie Wildvögel und Nagetiere sein. Außerdem können sich Zecken an Schuhen oder Kleidung verfangen und so in den Hühnerstall gelangen. Diese Parasiten sind in der warmen Jahreszeit, insbesondere im Sommer, aktiv, aber einige Arten können in kalten Klimazonen überleben. Obwohl der Lebenszyklus von Zecken sehr kurz ist - nur 5 bis 7 Tage - kann jeder Parasit in dieser Zeit mehr als 100.000 Eier legen. Daher müssen zur vollständigen Genesung der Tiere die Behandlungszyklen einige Zeit wiederholt werden.

Anzeichen von Zecken bei Hühnern

Zecken können an verschiedenen Orten gefunden werden. Einige von ihnen leben die ganze Zeit auf den Körpern von Vögeln, während andere im Hühnerstall leben: Tagsüber verstecken sie sich unter den Sitzstangen, in Rissen an den Wänden und unter der Bettwäsche und nachts verlassen sie ihre Unterkünfte, um sich zu ernähren. Parasiten beißen durch die Haut und saugen Blut. Dies kann nicht nur zu Beschwerden führen, sondern auch zum Verlust von Federn, Anämie und in einigen Fällen sogar zum Tod von Vögeln.

Wenn Ihre Hühner abends plötzlich nicht mehr in den Hühnerstall wollen oder keine Nistplätze mehr benutzen, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass sie Zecken haben.

Hühner nehmen gerne Staubbäder auf trockenem Boden oder Sand. Wenn Sie etwas Holzasche oder Kieselgur hinzufügen (es wird in Packungen verkauft), ist dies eine gute Vorbeugung gegen Zeckenbefall. In sehr heißen und feuchten Gebieten, in denen die Zeckenpopulation gedeiht, oder in der Zeit anhaltender Regenfälle, in denen Hühner keine Möglichkeit haben, Staubbäder zu nehmen, hilft diese Methode jedoch immer noch nicht, Parasiten zu entkommen.

Eine zu häufige Reinigung der Federn und ein Kribbeln der Federn können ein Anzeichen für eine Infektion durch Parasiten sein.

Wenn Ihre Hühner Zecken haben, werden Sie wahrscheinlich bemerken, dass sie damit begonnen haben, das Gefieder häufiger zu reinigen und Federn unter den Flügeln und um den Anus zu klemmen. Bei näherer Betrachtung können Sie winzige rote oder schwarze Flecken in der Nähe des Anus erkennen, und wenn Sie sich im Stall umsehen, werden Sie auf der Stange rote Blutstreifen oder schwarze Körner finden, die sich bemerkbar machen, wenn Sie mit Ihrer Hand über die Oberfläche fahren.

Kontrollmethoden ankreuzen

Es gibt verschiedene chemische Lösungen und Anti-Zecken-Präparate auf dem Markt, die meisten wurden jedoch nicht an Hühnern getestet. Erfahrene Besitzer raten daher nicht zu einer sofortigen Anwendung. Es ist besser, zuerst die komplexe Behandlung mit natürlichen Heilmitteln zu versuchen.

Den Hühnerstall besprühen und mehrere Tage hintereinander mit einer Mischung der folgenden Zusammensetzung rösten: 2 Gläser Wasser, 1 Tasse Pflanzenöl und 1 Esslöffel Spülmittel. Diese Mischung hilft, Zecken zu zerstören. Vor Gebrauch gut schütteln, da es sich spaltet. Die Behandlung des Stalles sollte mindestens 1-2 mal pro Woche über mehrere Wochen parallel zur Behandlung von Hühnern erfolgen. Dieses 100% natürliche hausgemachte Spray hilft Milben im Hühnerstall loszuwerden.

Sie können eine Schicht Kieselgur auf den Boden des Hühnerstalles und der Brutplätze sprühen und die Mischung auf die Oberfläche des Brutplatzes auftragen. Bei Bedarf wird die Bearbeitung wiederholt.

Wermut (Artemisia) ist ein weiteres wirksames Naturheilmittel gegen Zeckenmilben. Binden Sie Wermutbüschel an die Sitzstangen, verteilen Sie Beutel an Nistplätzen oder hängen Sie geschnittene Pflanzen in den Hühnerstall. Dies ist ein hervorragendes Werkzeug, mit dem Sie ständig Zecken abschrecken können.

Knoblauchsaft in Kombination mit pflanzlichen ätherischen Ölen ist ein bewährtes Mittel gegen Milben

Besprühen Sie die Hühner mit Knoblauchsaft, um sie zu heilen. Wissenschaftler aus Großbritannien haben herausgefunden, dass dieses Tool 100% aller Zecken innerhalb von 24 Stunden töten kann. Es kann zur Behandlung von Vögeln und als Prophylaxe eingesetzt werden.

Um ein solches natürliches Spray zuzubereiten, benötigen Sie:

  • 300 ml Wasser
  • 30 ml Knoblauchsaft
  • 1 Teelöffel (insgesamt) einer beliebigen Kombination dieser ätherischen Öle - Lorbeerblatt, Zimt, Nelke, Koriander, Lavendel, Pfefferminze und / oder Kreuzkümmel.

Mischen Sie alle Zutaten gut in einer Sprühflasche und sprühen Sie Hühner zweimal pro Woche zur Prophylaxe oder jeden zweiten Tag 2-3 Wochen lang bei Zeckenbefall. Achten Sie besonders auf die Bereiche um den Anus und unter den Flügeln. Es wird auch empfohlen, Hühner nach dem Sprühen mit Kieselgur zu behandeln und das Pulver in die Haut und das Gefieder einzureiben. Seien Sie gleichzeitig vorsichtig - lassen Sie nicht zu, dass Staub (von Ihnen oder von ihnen) in Ihre Augen und Lungen gelangt. Die gleichzeitige Behandlung von Hühnern und die Verarbeitung des Korbes helfen dabei, Zecken loszuwerden.

Wenn das Huhn Milben auf den Pfoten hat, sind die Schuppen nicht glatt, sondern hochgezogen

Zecken auf ihren Pfoten sind eine andere Art von externen Parasiten, die sich unter den Schuppen verstecken, aus denen sie aufsteigen.

Wenn Sie solche Anzeichen bemerken, besprühen Sie die Pfoten des Huhns mit einer Lösung aus Knoblauchsaft und schmieren Sie sie dann mit natürlichem Vaseline (oder seinen Analoga mit natürlichen Zusätzen). Eine solche Behandlung hilft nicht nur, Zecken abzuschrecken, sondern auch zu zerstören - sie sterben an Erstickungsgefahr.

Eisenreiche Lebensmittel helfen bei der Behandlung von mit Zecken infizierten Hühnern.

Bei der Behandlung von mit Zecken infizierten Hühnern wird empfohlen, die Eisenaufnahme zu erhöhen, um eine Anämie zu verhindern.

Zu den eisenreichen Lebensmitteln gehören: Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Spinat, Rüben, Löwenzahn, Süßkartoffeln, Brokkoli, Grünkohl, Grünkohl, Erdbeeren, Wassermelone, Rosinen, Weizenprodukte, Haferflocken. Mais, Melasse. Die Einführung dieser Produkte in die Hühnerernährung wird zu einer besseren Genesung geschwächter Vögel beitragen - bei einer Infektion sinkt nicht nur der Eisengehalt im Blut, sondern auch das Immunsystem. Das Hinzufügen von frischen Knoblauchzehen zu Trinkwasser oder Knoblauchpulver in Lebensmitteln ist eine gute Vorbeugung gegen Infektionen, da Parasiten den Geschmack des Blutes der Vögel nicht mögen, in deren Nahrung Knoblauch vorhanden ist. Zusätzlich verbessert dieses nützliche Produkt die Immunität von kranken Hühnern während der Behandlung.

Regelmäßige Kontrollen von Hühnern können frühzeitig Anzeichen einer Infektion erkennen lassen.

Die beste Vorbeugung gegen die meisten mit der Krankheit verbundenen Probleme ist eine häufige Untersuchung und das Wissen darüber, wie ein gesundes und krankes Tier aussehen sollte.

Regelmäßige, häufige und gründliche Inspektionen von Hühnern ermöglichen es Ihnen, Probleme zu erkennen und zu lösen, bevor sie außer Kontrolle geraten. Wenn Sie den Bereich unter den Flügeln und um den Anus sorgfältig untersuchen, können Sie die Parasiten fangen, bevor sie sich zu vermehren beginnen. Das Erkennen der ersten Anzeichen einer Krankheit und die rasche Behandlung helfen dabei, Zecken abzutöten, bevor die massive Infektion von Vögeln beginnt. Bereiche für Staubbäder, die mit trockenem Boden oder Sand, Kieselgur und Holzasche gefüllt sind, schützen auch die Herden Ihrer Hühner vor Zeckenbefall.

Hühnermilbe: Beschreibung und Lebensraum

Hühnermilbe ist ein blutsaugender Parasit, der auf dem Körper eines Vogels und auf allen Oberflächen in einem Hühnerstall lebt. Um Hühnchen auf dem Körper zu erkennen, müssen Sie wissen, wie eine rote Hühnchenzecke aussieht. Dies ist ein Insekt mit einem länglichen Körper, der mit kleinen Haaren bedeckt ist. Die Länge des Zeckenkalb beträgt 0,75 bis 1 mm. Die Zecke hat 8 Beine.

Hühnermilbe ist ein blutsaugender Parasit, der auf dem Körper eines Vogels und auf allen Oberflächen in einem Hühnerstall lebt.

Die Farbe des hungrigen Insekts ist hellgelb. Wenn ein Insekt in das Blut des Vogels gesaugt wird, wird sein Körper gesättigt rot. Aufgrund dieser Eigenschaft wird der Parasit die rote Hühnerzecke genannt.

Eine weibliche rote Hühnermilbe legt bis zu 20 Eier. Die aktive Vermehrung von Insekten erfolgt von Mai bis Oktober. In der warmen Jahreszeit sind Zecken am aktivsten. In der kalten Jahreszeit sterben Insekten nicht, weil sie ohne Nahrung bis zu sechs Monate leben können und sich in einem Zustand der schwebenden Animation befinden.

Hühnermilben leben auf dem Hühnerstall und in Vogelnestern, sie können sich in Spalten des Bodens und der Wände verstecken. Am besten fühlen sie sich in einem feuchten, schmutzigen, schlecht belüfteten Raum.

Was sind gefährliche Parasiten im Hühnerstall

Zecken stören das normale Leben von Hühnern. Der Vogel ist durch ständige Bisse und Juckreiz gestresst und versucht, die Beschwerden loszuwerden. Durch die Vermehrung und Ansiedlung im gesamten Körper des Vogels trinken Zecken aktiv Blut, und das Huhn leidet an Anämie. Stark verringerte Eiproduktion aufgrund der Verschlechterung der Gesundheit des Huhns.

Zecken übertragen viele Krankheiten, die für Hühner gefährlich sind.

Zusätzlicher Schaden einer Hühnerzecke ist die Gefahr einer Infektion durch Infektionskrankheiten. Zecken vertragen Typhus, Tuberkulose, Borreliose, Lyme-Borreliose usw.

Zeckenstiche sind besonders gefährlich für Hühner und Jungtiere mit schlechter Gesundheit. Ein Zeckenangriff tötet mehr als 50% der geschlüpften Küken. Wenn Sie teure Rassen gekauft haben (zum Beispiel Lakenfelder, Araucana), besteht die Gefahr, dass Sie das investierte Geld verlieren und keinen einzigen Erwachsenen aufziehen.

Anzeichen einer Vogelkontamination

Die Hühnerzecke verhält sich hauptsächlich nachts aktiv auf dem Körper des Vogels, sodass der Besitzer die Infektion der Vögel möglicherweise nicht sofort bemerkt. Gleichzeitig beeilen sich Hühner nicht, abends den Hühnerstall zu betreten, da sie wissen, dass sie nachts durch eine Zecke gestört werden. Dieser Umstand sollte den Host alarmieren.

Milbe führt bei Vögeln zu starken Beschwerden. Er dringt durch mikroskopische Wunden in den subkutanen Raum der Hühner ein und beginnt, Passagen im Gewebe zu machen. Hühner fangen an zu jucken, sie zeigen Angst.

Infizierte Hühner jucken und jucken.

Die Milben vermehren sich mit hoher Geschwindigkeit und dringen sogar in die Nasen- und Mundhöhle ein, was dem Vogel echte Qual bereitet. Das Huhn fängt an zu pfeifen, zu husten und zu atmen. Wenn die Zecke in die Ohren eindringt, schüttelt das Huhn heftig den Kopf und versucht mit den Pfoten, die Bissstellen zu erreichen und sie zu kratzen.

Nachdem Sie die Anzeichen einer Zeckeninfektion im Verhalten des Huhns bemerkt haben, müssen Sie es sorgfältig untersuchen. Besondere Aufmerksamkeit sollte Stellen unter den Flügeln, am Hals und unter dem Schwanz gewidmet werden. Die Haut an diesen Stellen ist besonders empfindlich, daher befinden sich dort Zecken.

Ein weiteres Zeichen für einen Zeckenbefall bei Hühnern ist die Weigerung, in den Nestern zu nisten. Hühner wollen nicht in die Nester klettern, da es die höchste Konzentration an Zecken gibt. Äußere Anzeichen für das Vorhandensein von Parasiten-Zecken auf dem Körper sind das Blanchieren der Jakobsmuschel und der Kätzchen sowie rote Flecken auf den Eiern.

Methoden des Umgangs mit roter Hühnermilbe

Die Entdeckung eines gefährlichen Blutsaugers im Hühnerstall ist ein Signal für die sofortige Aktion des Wirtes. Sie müssen mit dem Bearbeitungsraum beginnen.

Wenn Hühner anfingen zu jucken und sich Sorgen zu machen, müssen Sie den Hühnerstall aus Zecken verarbeiten.

Alle Oberflächen im Hühnerstall und der Bereich des Geheges für Geflügel werden bearbeitet. Sie müssen alle Abfälle und Schmutz gründlich reinigen und dann alles kochende Wasser oder Dampf verarbeiten.

Es ist wichtig. Die effektivste Behandlung ist eine Lötlampe oder eine Gaslampe. Bei hohen Temperaturen stirbt die Zecke mit Sicherheit.

Tick ​​Chemikalien

Selbst Hühner werden die Zecke mit Insektiziden los:

  • Pyrethrum Die Vorteile dieses Insektizids sind die Sicherheit für Mensch und Vogel in Kombination mit der zerstörerischen Wirkung auf die Zecke.
  • Sevin. Pulver zur Verarbeitung von Gefiederhühnern. Dosierung - 15 Gramm pro Vogel.
  • Extrazol M. Spray Spray für Hühnerfedern. Die Zubereitung wird zweimal im Abstand von 10 Tagen angewendet.
  • Ciperil. Flüssigkeit zum Aufsprühen auf den Körper des Vogels und zur Behandlung des Hühnerstalles. Bereiten Sie die Arbeitsflüssigkeit vor dem Gebrauch im Verhältnis 1: 3 vor.
  • Ectomin Emulsion zur Verdünnung mit Wasser. Hühner 1 Minute in Lösung gebadet. Erforderliche Doppelbehandlung im Abstand von 14 Tagen.
  • Ecoflis. Ölige Flüssigkeit zum Versprühen von Geflügel. Die Vögel werden zweimal im Abstand von 10 Tagen behandelt.
Cyperyl ist eine Flüssigkeit zum Besprühen des Körpers eines Vogels und zum Verarbeiten eines Hühnerstalles.

Asche und Sand gegen Hühnermilbe

Die alte Methode, das Gefieder von Hühnern vor Insektenparasiten zu schützen, besteht darin, sie in einer Mischung aus Sand und Holzasche zu baden. Der Vogel reinigt selbständig seine Federn und wäscht sich in der Asche. Dieses Bad hilft, Insekten aus dem Gefieder zu entfernen und das Eindringen in die Haut zu verhindern.

Zum Baden von Vögeln in der Voliere und im Hühnerstall Tanks mit Sand-Asche-Mischung füllen. Es ist darauf zu achten, dass die Bademischung immer trocken ist. Bei Verschmutzung muss die Mischung ausgetauscht werden.

Asche kann auch in die Teile des Hofes geschüttet werden, in denen Sand oder viel Staub verschüttet wird. Vögel verbringen viel Zeit mit Vergnügen in solchen staubigen „Schriften“ und werden so parasitäre Insekten los.

Das wirksamste Volksheilmittel gegen Hühnermilbenasche.

Pflanzen gegen Zecken

Schon vor der Erfindung chemischer Präparate wurden Hühner mit Hilfe von Pflanzen von Insektenparasiten befreit:

  • Wermut. Frisches Gras wird auf den Hühnerstall gelegt und an die Wände und Sitzstangen gehängt. In regelmäßigen Abständen wird das Gras gewechselt, um nach verängstigten Zecken zu riechen.
  • Knoblauch Knoblauchsaft und Wasser zubereiten. Nehmen Sie für 300 ml Wasser 30 ml Knoblauch und geben Sie einen Teelöffel einer Mischung aus Lorbeer-, Koriander-, Nelken-, Lavendel- und Minzölen in die Lösung. Das Produkt wird auf die Vogelfeder gesprüht. Knoblauchbrühen kann Zecken in 24 Stunden töten.
  • Kartoffel- oder Tomatenoberteile. Falten auf dem Boden eines Hühnerstalles, um Insekten abzuschrecken.

Zecken schlagen auf die Beine und Federn von Hühnern

Hühner sind Träger verschiedener Arten von Zecken:

  • Mikroskopisch: Knnemidokoptes, Epidermokoptis, Cytodites. Sie können nicht mit dem bloßen Auge gesehen werden, so dass andere äußere Anzeichen ihre Anwesenheit auf dem Körper des Huhns anzeigen.
  • Mittlere Größe. Diese Zecken haben eine ähnliche Größe wie Flöhe und Läuse: Ixodid, Persische Zecke, Rote Zecke.
Hühnermilben werden in zwei Arten unterteilt: mikroskopisch und mittel.

Eine der häufigsten sind Zecken, die die Beine und Federn von Hühnern befallen.

Wenn Vögel mit diesen Zecken infiziert werden, entwickeln sich charakteristische Hühnerkrankheiten:

  • Fußkrätze (Cnemidocoptosis). Bei den Menschen trägt diese Krankheit den Namen "limy foot". Eine mikroskopische Milbe, ein Prnemidokoptes, setzt sich auf dem bloßen Teil der Pfoten des Huhns ab, wodurch sie mit Schuppen und im letzten Stadium mit Hügeln bedeckt sind. Chick Carrier Milbe wird eine Infektionsquelle für die gesamte Bevölkerung.
  • Hautschorf. Der Erreger - Milbenepidermokoptes. Parasitär in Federbälgen, unter den Daunen. Federn erscheinen zuerst im Brennpunkt und dann überall.
  • Speiseröhre. Die Erreger der Krankheit - Zecken pukoperoyedy. Insekten leben im mehrjährigen Raum des Vogels und ernähren sich von den Markisen der Federn und den Überresten der Vogelhaut. Vogelfresser und Peroeden vermehren sich mit großer Geschwindigkeit und können dank ihrer Vitalität lange im Haus bleiben.

Hilfe Die schwarze Zecke ist ein Vertreter der Ixodid-Familie. Sie leben von Säugetieren und Menschen, daher sind sie für Hühner nicht gefährlich. In seltenen Fällen kann das Weibchen das Huhn angreifen und in die Haut beißen. Aber mit Blut gesättigt zu sein, verschwindet, so dass die Behandlung der schwarzen Zecke kein Huhn erfordert.

Das Foto zeigt die Pfote eines mit einer Zecke infizierten Huhns.

Wenn eine Art von Hühnermilbe am Körper des Vogels festgestellt wird, muss der Vogel sofort mit Akariziden behandelt und im Hühnerstall sanitäre Maßnahmen ergriffen werden.

Prävention im Hühnerstall

Um die Vermehrung von Hühnermilben im Hühnerstall zu verhindern, hilft die Oberflächenbehandlung mit Dieselöl oder Öl aus dem Motoröl. Führen Sie eine solche Desinfektion zwei- oder dreimal im Sommer durch.

Ein wichtiger Punkt ist das rechtzeitige Entfernen des Netzes, da wahrscheinlich Zecken darin leben und dann auf den Körper des Vogels fallen. Gehplatz Hühner sollten trocken sein. Zum Schutz vor Niederschlägen wird an der Voliere ein Baldachin angebracht. In der Voliere unbedingt Kapazität mit Sand und Asche einstellen.

Wenn Hühner in Käfigen gehalten werden, verringert sich das Risiko einer Infektion mit einer roten Zecke. In Käfigen gibt es keine Sitzstangen, auf denen sich der Dung ansammelt, der ein Medium zur Fortpflanzung von Milben ist. Ein Zeckenbefall kann aber auch in Zellen auftreten, so dass diese auch alle 1-2 Monate einmal desinfiziert werden müssen.

Bei der Prävention geht es darum, den Hühnerstall sauber zu halten.

Es ist wichtig. Wenn Sie einen neuen Vogel kaufen, müssen Sie ihn auf Zecken untersuchen, bevor Sie ihn in einen gewöhnlichen Hühnerstall werfen. Um zu verhindern, dass die Vögel mit einem speziellen Insektizid behandelt werden.

Zeckenprävention für den Menschen

Rote Hühnerzecke ist, wie einige andere Arten von Zecken, für den Menschen gefährlich. Bei Kontakt des Wirts mit einem infizierten Vogel kann die Zecke erfolgreich zum Menschen migrieren und eine Quelle von Infektionskrankheiten werden.

Hühnermilbe auf dem menschlichen Körper sieht aus wie ein Klumpen Schmutz, der nicht sofort bemerkt wird. Zeckenstiche können Dermatitis oder Ekzeme verursachen.

Daher müssen Sie bei der Arbeit in einem Hühnerstall oder bei der Kontaktaufnahme mit einem Vogel die folgenden Vorsichtsmaßnahmen sorgfältig beachten:

  • Pflege der Hühner in besonderer Schutzkleidung, damit die Zecke nicht in den Körper eindringt.
  • Achten Sie darauf, Gummihandschuhe mit hohen Steckdosen zu verwenden, die an den Ärmeln der Kleidung gespannt sind.
  • Уборку в курятнике проводить в высоких резиновых сапогах, в которые заправляются брюки.
  • После контакта с курами осматривать тело на наличие клещей или принимать душ.

Предлагаем к просмотру видеоролик, на котором фермер показывает куриных клещей и делится своим опытом избавления от них.

Чем опасны клещи для кур

Hühnermilbe - die Geißel vieler Geflügelfarmen und Farmen, daher ist dieser Parasit den Besitzern von Hühnerherden aus erster Hand vertraut. Der kleine rote Blutsauger stört nicht nur den Vogel, sondern ist auch Überträger vieler schwerwiegender Krankheiten: Pest, Cholera, Borreliose usw. Mit seinem Auftreten beginnen die Jungen zu fallen, und bei erwachsenen Vögeln sinkt ihre Produktivität.

Der Parasit tritt in einem feuchten, schlecht belüfteten Haus auf. Es wird hauptsächlich in Einstreu aufgewickelt, lebt manchmal in Nestern und kann neugeborene Hühner infizieren, wodurch sie in Wachstum und Entwicklung verlangsamen, oft sterben. Eines der Anzeichen für das Vorhandensein von Parasiten ist, dass die Hühner mehr fressen und die Eier weniger. Wegen des großen Blutverlusts können Hühner auch blasse Kämme und Ohrringe haben. Wenn die Zeit keine Probleme entdeckt, sterben die Vögel.

Was für eine Zecke kann ein Huhn haben?

Den gefiederten Bewohnern von Geflügelställen begegnen verschiedene Zecken, von sehr kleinen, die ohne ein Mikroskop nicht zu sehen sind, bis zu einer Welle von offensichtlichen und mit bloßem Auge erkennbaren. Mikroparasiten leben ständig auf der Haut und ernähren sich von keratinisierten Hautzellen und Hautsekreten. Große Zecken brauchen das Blut von Vögeln zum Fressen und leben und züchten im Geflügelstall.

Größer

  1. Ixodische Zecke (Blutsauger, der sowohl Tiere als auch Menschen betrifft).
  2. Persische Zecke (Parasit lebt bevorzugt ausschließlich von Vögeln).
  3. Rote Hühnerzecke (führt zum Tod von Jungtieren und verringert auch die Eiproduktion von Legehennen).

Hühnermilbe

Welche Krankheiten verursachen: wie zu entfernen und wie zu behandeln

Mit bloßem Auge sichtbare Parasiten und solche, die ohne ein Mikroskop nicht gesehen werden können, sind nicht nur ein ärgerlicher Faktor im Leben von Vögeln, sondern auch Überträger einer großen Anzahl von Infektionskrankheiten. Darüber hinaus regt der Juckreiz, der die meisten parasitären Wirkungen begleitet, den Vogel dazu an, ständig Problembereiche auseinander zu reißen, was zu Wunden neuer Infektionen führt.

Fußschorf

Knemidokoptoz, das seinen Namen von dem mikroskopisch kleinen Parasiten-Erreger Knemidocoptosis erhielt, ist im Volksmund als Fußkrätze bekannt. Ein anderer passender Name ist "kalkhaltiger Fuß", der sich aus dem Aussehen des betroffenen Beins ergibt: geschwollene, verknotete Schuppen von Beinen, bedeckt mit Wucherungen in vernachlässigter Form.

Die Krankheit ist langsam und geht in einen chronischen Zustand über. Hühner im Alter von 3 bis 5 Monaten sind besonders anfällig dafür. Die Gefahr dieser parasitären Infektion besteht darin, dass äußere Erscheinungen erst nach mehreren Monaten zu bemerken sind. Zuvor erkennt die Zecke selbst nichts und erst nach Ansammlung von Exsudat treten Entzündungszeichen auf. Vogelrassen, deren Beine mit Federn bedeckt sind, werden mit geringerer Wahrscheinlichkeit von einer Zecke befallen. Bei anderen Rassen treten, wenn die Beine und der Schnabel betroffen sind, Beulen auf, die einer feinen Limette ähneln (daher der Name). Wenn eine solche Beule aufgefangen wird, können Sie die Bewegungen sehen, die der Parasit gebissen hat: Die innere Struktur sieht aus wie ein Schwamm. Die Krankheit kann jahrelang anhalten, bis zum Winter abklingen und sich mit der Ankunft des Frühlings wieder auslösen. Infolge vernachlässigter Bedingungen sterben die Zehen oder Füße vollständig ab.

  • ein Bad aus vierzig Grad Birkenteer: Die Füße der Hühner werden von der Sprunggelenke eingetaucht, 300 Gramm Teer reichen für ein Dutzend Vögel.
  • Nicochloran halbprozentige Emulsion
  • Birkenteer in der Hälfte mit Kerosin,
  • Azuntola-Emulsion 0,3%,
  • 1% ige Lösung von Trichlormetaphos.
Die Prozedur wird dreimal ausgeführt, wobei das Intervall in einer Woche eingehalten wird.

Telny-Schorf

Der Erreger der Knemidocoptose des Körpers ist derselbe wie im vorhergehenden Fall. Dieses Häkchen unterscheidet sich von seinem Gegenstück nur in hellgelb. Es lebt hauptsächlich in Federbeuteln, in den Hautfalten des Huhns und bildet Knoten in der Haut. In den Knoten enthält es seine Nachkommen.

Die Krankheit ist jahreszeitlich bedingt und tritt im Frühjahr und Sommer auf. Die Haut des Vogels wird an den Stellen der Niederlage rot, verliert sein Gefieder, blättert ab. Während das Huhn unter starkem Juckreiz leidet, versucht es, die Parasiten herauszupicken, was die Haut noch mehr verletzt. Die Behandlung besteht darin, kranke Vögel in speziellen Lösungen zu baden:

  • "Jakutin",
  • "Neguvon",
  • "Mikotektan",
  • Chlorophos 0,4% ige wässrige Lösung,
  • Azuntol 0,2%.
Die Bäder sollten mindestens dreimal mit wöchentlichen Pausen durchgeführt werden. Erlaubt auch die Verwendung von akariziden Salben auf der Basis von Vaseline oder Birkenteer. Wenn die Läsionen klein sind, schmieren Sie sie.

Krätze

Ein anderer Name ist Epidermoptose. Der Erreger ist ein gelblicher Mikromit der Epidermoptes, der sich in den Federbälgen unter der oberen Hautschicht ansiedelt.

Die Infektionswahrscheinlichkeit steigt in der warmen Jahreszeit um ein Vielfaches. Krankheitsherde sind zuerst an der Geflügelbrust, dann am Hals zu sehen, und später breitet sich die Krankheit auf den Kopf aus und berührt den Kamm und die Ohrringe. Wenn Sie mit der Behandlung beginnen, wird die Ausbreitung weiter gehen, am Rücken und am oberen Teil der Beine. Peeling, rote Haut mit Krusten aus getrocknetem Ichor - das ist das Hauptzeichen für Epidermoptose. Die Haut ist an besonders empfindlichen Stellen so entzündet, dass sie absterben und nach Fäulnis riechen kann. Am häufigsten wird kein Juckreiz beobachtet.

Eine wirksame Behandlung ist die Behandlung entzündeter Hautpartien mit Salben oder akariziden Lösungen:

  • Teersalbe im Verhältnis 1: 5,
  • Kreolinsalbe, 1:10,
  • Teerlösung zur Hälfte mit Alkohol,
  • K Emulsion von Seife (5%).

Wenn die gesamte Hühnerherde oder der größte Teil davon starke Läsionen aufweist, können Sie das Vieh mit einer halben Prozent Chlorophoslösung besprühen.

Rote Hühnerzecke

Der Erreger aus der Familie Gamazov hat eine gelbe Farbe, bis er mit Blut gesättigt ist. Die Größe der "hungrigen" Zecke beträgt 0,7 cm. Wenn sie feststeckt, kann sie sich verdoppeln. Diese Parasiten leben normalerweise nicht von ihren Opfern, sondern nisten im Haus. Die Periode ihrer täglichen Aktivität fällt nachts, manchmal während des Tages verstecken sie sich in den Hautfalten von Hühnern.

Die rote Hühnerzecke ist kältebeständig, kann ein ganzes Jahr verhungern und selbst ihre Larven saugen Blut. Es ist äußerst gefährlich, da es viele Infektionskrankheiten mit sich bringt, darunter auch solche, die bei Hühnern und Menschen häufig vorkommen.

VIDEO: RED CHICKEN TICKLE IN HENS Zu den Symptomen zählen Juckreiz und Entzündung des betroffenen Bereichs in dem Bereich, in dem sich die Zecke befindet: Kehlkopf, Luftröhre, Nase, Gehörgang. Hühner sterben massiv an Erschöpfung und Blutverlust. Hühner verlieren praktisch die Eiproduktion.

Bei der Behandlung handelt es sich um die Behandlung von krankem Vogelstaub (in einer Konzentration von 7,5%). Je nach Schwere der Läsion hinterlässt ein Huhn 5 bis 15 g Staub.

Persische Zecke

Der Parasit der Familie Argass ist in den südlichen Regionen am weitesten verbreitet. Es führt zur Erschöpfung und zum Tod eines infizierten Vogels und ist Träger vieler Infektionen, einschließlich Salmonellose und Tuberkulose. Gefährlich für Vögel und für Menschen.

Persische Milbe hat eine große Größe, 10 mm x 6 mm. Aktive Shows in der Nacht, der Rest der Zeit zieht es vor, sich in den Ecken des Hauses zu verstecken. Sowohl erwachsene als auch Larven ernähren sich von Blut. Während eines Bisses gelangt Speichel in den Körper des Huhns, was sich negativ auf sein Nervensystem auswirkt - es kann zu einer Lähmung kommen. Bissstellen entzünden sich, die Körpertemperatur steigt. Viele Hühner sterben an der persischen Zecke, erwachsene Hühner reagieren auf den Parasiten, indem sie ihr Gewicht und ihre Eiproduktion reduzieren.

Die Behandlung besteht aus der Behandlung mit 7,5% Staub, wie in der Situation mit der roten Zecke.

Cavity tick

Er ist auch eine Zytodiasis, er ist eine Lungenzecke. Der Erreger - Zytoditen, die sich in der Lunge oder in den Bronchien des Vogels ansiedeln. Dies ist eine äußerst gefährliche Krankheit, manchmal liegt die Sterblichkeit bei der Hälfte der kranken Hühner.

Es fällt dem Vogel schwer zu atmen, er zieht den Hals heraus und wirft den Kopf zurück, um mehr Luft zu bekommen. Aus der Nase erscheinen schleimige Ausflussgraue. Wenn in dieser Zeit Druck auf die Luftröhre ausgeübt wird, bekommt das Huhn Husten. Betroffene verlieren nicht nur ihren Appetit und ihr Gewicht, sondern können auch ins Koma fallen.

Obwohl einige Maßnahmen zur Rettung kranker Vögel ergriffen werden (z. B. das Einbringen von Kampferöl in die Bauchhöhle), wird die Behandlung als unwirksam angesehen und es besteht wenig Hoffnung auf Heilung. Kranke Vögel werden geschlachtet, die übrigen werden durch Sprühen von Akariziden desinfiziert. Die beste Option wäre, eine kranke Herde durch eine gesunde zu ersetzen.

Sind Hühnerzecken für Menschen gefährlich?

Der Hauptschaden für eine Person von der Hühnermilbe ist selbstverständlich finanzieller Verlust. Betroffene Vögel, die sterben, das Geflügelhaus desinfizieren, die Produktivität der übrigen Personen verringern - all dies trifft die Brieftasche des Geflügelbäckers schwer, da die Zecke in erster Linie die Jungen und die Hühner betrifft. Infizierte Hühner jucken und jucken ständig. In der Europäischen Union werden sogar Statistiken zu solchen Themen geführt: Der Verlust von Hühnermilben aus Geflügelfarmen beläuft sich manchmal auf etwa 130 Millionen Euro pro Jahr.

Was sind die Parasiten?

Hühnermilbe ist ein Parasit, der unter der Federdecke eines Vogels lebt und sich von seinem Blut ernährt. Günstige Faktoren für das Leben und die Vermehrung des Parasiten sind Hitze und erhöhte Luftfeuchtigkeit. Daher ist es wahrscheinlicher, dass er in privaten Gehöften auftritt, in denen die Regeln zur Haltung nicht eingehalten werden.

Schlechte Betten, die nicht oft gewechselt werden, Überfüllung in kleinen Scheunen, fehlende Sandbäder - all dies trägt zur Arthropodenzucht im Haus bei. Zecken werden mit neuen „Siedlern“ in den Hühnerstall gebracht, mit Gegenständen der Pflege, Inventar. Die Person kann auch Parasiten auf sich ziehen, die früher an den infizierten Stellen waren.

Hühnermilbe ist in verschiedene Arten unterteilt, die sich in Aussehen, Größe und Lebensraum des Vogelkörpers unterscheiden.

  1. Sehr kleine Arthropoden, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Dazu gehören: Knemidokoptesov, Epidermoptesov, Zytoden. Sie ernähren sich von Hautschuppen und verschiedenen Tiersekreten. Verursacht Fuß- und Körperkrätze, lebt in Luftröhre und leichten Vögeln.
  2. Größere Mitglieder der Art. Fit wie Läuse und Flöhe. Dies sind ixodische Milben, Perser und rotes Huhn. Vertreter greifen Hühner nur zum Beißen und Füttern mit Blut an. Die restliche Zeit verbringen Arthropoden auf den Wänden, Sitzstangen und dem Boden des Hühnerstalles.

Es ist nicht so einfach, eine kleine Zecke in den Federn zu bemerken, daher werden die Besitzer häufiger von Anzeichen einer Läsion geleitet.

Achtung! Hühnermilbe kann das Blut von Menschen trinken, die sich um den Vogel kümmern. Häufige Bisse führen zu Allergien und Dermatitis.

Anzeichen von roten Parasiten

Die rote Zecke hat sich im Hühnerstall niedergelassen und bringt ihren Bewohnern greifbare Probleme. Erwachsene fühlen sich regelmäßig gebissen, verringern die Eiproduktion und die Jungen wachsen schlecht. Wenn sich die Arthropoden in Nestern niedergelassen haben, hören die Hühner auf, sie zu besuchen. Permanenter, wenn auch geringer Blutverlust führt zu einer Blutarmut, die sich leicht an der Blässe der Ohrringe und Kämme ablesen lässt.

Die Tatsache, dass eine rote Hühnerzecke im Stall auftauchte, kann auf folgende Merkmale zurückgeführt werden:

  1. Menschen werden träge und kratzen ständig.
  2. Vögel gehen widerstrebend in den Hühnerstall und lassen sich in neuen Nestern nieder.
  3. Aussehen verschlechtert sich, kahle Stellen erscheinen.
  4. Verhaltensänderungen: Hühner zupfen in der Nähe der Kloake Federn unter ihren Flügeln, kriechen fast die ganze Zeit im Boden und im Sand.
  5. Bei der Betrachtung von Vögeln am Körper sind mehrere Wunden sichtbar.
  6. Manchmal kriecht der Parasit in die Nase, den Mund, die Luftröhre und den Gehörgang, wo er Entzündungen verursacht.
  7. Hühner eilen schlecht, verlieren Gewicht.
  8. Die Bewohner des Stalles, in dem sich die Zecke niedergelassen hat, essen wenig und haben ständig Durst.

Wenn solche Anzeichen auftreten, sollte jeder Vogel sorgfältig inspiziert werden. Wenn es sich um eine rote Zecke handelt, sind kleine schwarze und rote Körner auf dem Körper und den Federn sichtbar. Das rote Häkchen sieht so aus:

  • Der ovale Körper ist 0,6 bis 0,7 mm lang.
  • Arthropod hat 4 Beinpaare unterschiedlicher Länge.
  • Die Farbe des Kalbes ist rot. Nach der Zecke aß Blut - dunkelviolett.

Council Milbe ist auf weißem Papier deutlich sichtbar. Um Blutsaugen zu erkennen, wird ein Blatt an den Wänden und Sitzstangen ausgeführt. Maximale Akkumulation im Wurf.

Das Auffinden des Parasiten sollte sofort beginnen, ihn zu zerstören. Ansonsten besteht die Gefahr großer Verluste.

Zeckenlegehennen und der Hühnerstall werden mit einem Insektizid behandelt. Es wird empfohlen, Wände und Sitzstangen im Raum mit einer Lötlampe zu verbrennen. Stellen Sie auf der Plattform zum Gehen Tanks mit Sand und Asche auf, in denen Vögel "schwimmen" können. Zur Vorbeugung werden duftende Kräuter auf den Boden gestreut: Wermut, Kamille, Rainfarn.

Krankheiten und Behandlungen

Durch Zecken übertragene Krankheiten entwickeln sich bei Hühnern in Abhängigkeit von der Art, dem Lebensraum des Parasiten und seinem Lebenszyklus.

  • Fußkrätze Krätze. In den Leuten wird die Krankheit "kalkhaltiger Fuß" genannt. Mikroskopisch kleine Zecken-Clamidocoptes setzen sich unter Hornschuppen von Hähnchenschenkeln ab. Die Haut der Beine wird hügelig, die Schuppen steigen an. Schwere Läsionen sind durch den Tod der Finger gefährlich. Zur Behandlung werden Teerbäder für die Füße verwendet.
  • Telny-Schorf. Wird von Parasiten der gleichen Art genannt. Milbenhütten in Federbeuteln, Hautfalten. Auf der Haut von Vögeln erscheinen kahle Stellen, Hühner kratzen ständig und picken an Bissstellen. Mit deutlichen Anzeichen wird der Vogel in eine Insektizidlösung getaucht.
  • Hautschorf. Die Epidermophen sind parasitär in Federbälgen, unter den Daunen. Die Haut an Brust, Nacken, Kopf und Oberschenkeln löst sich ab, gelbe Krusten treten auf. Federn fallen aus, es riecht faulig. Die Bekämpfung der Krankheit erfolgt durch Besprühen oder Einreiben der betroffenen Stellen mit speziellen Präparaten.

Trotz seiner geringen Größe ist die Zecke ein gefährlicher Parasit. Nur die rechtzeitige Erkennung von Blutsaugern und die richtige Behandlung helfen, den Korb vor großen Verlusten zu bewahren.

Was können Zecken bei Vögeln sein?

Zecken können von Federn leben und sich von Fett, Pilzen und Sporen ernähren.

Sie können blutsaugend sein und sich von Lymphe und Blut ernähren (es gibt nur wenige solcher Arten) oder kutan und ernähren sich von der Epidermis.

Zusätzlich werden intracutane, abdominale und interstitielle Parasiten isoliert.

Jeder Tick-Typ hat seine eigenen Eigenschaften.

Mite in seiner Entwicklung durchläuft mehrere Stufen von Ei bis Imago:

  • Das ei
  • Larve
  • predlichinka
  • proto- und tritonymus,
  • erwachsene Person.

Merkmale von Federmilben

Auf der Federdecke von Vögeln leben viele Zecken, und auf einem Wirt leben ein oder zwei bis ein Dutzend verschiedener Arten dieser Parasiten. Sie können als Feder bezeichnet werden. Einige Milben sind gattungsspezifisch. Andere bewohnen leise die Federdecke verschiedener Vogelarten.

Sie können unterteilt werden:

  • von denen, die von Federn leben,
  • und diejenigen, die in der Höhle der Stämme (der Stelle) leben.

Die ersten umfassen mehrere tausend Arten von lebenden Zecken:

  • auf verschiedenen Arten von Federn,
  • an verschiedenen strukturellen einheiten des stifts und nur an die dortigen lebensbedingungen angepasst (in bezug auf temperatur-, feuchtigkeitsindikatoren, luftstrom usw.), verändern sie die wohnzone nicht.

Diese Milben sind anatomisch angepasst, um auf dem einen oder anderen Teil des Pens zu leben, sie ernähren sich hauptsächlich von Fett aus dem Pen, Hyphen der Sporen und Bakterien. Bis zu einem gewissen Grad sind sie Pfleger für Vögel und Symbionten, obwohl sie normalerweise Ektoparasiten zugeschrieben werden. Sie richten jedoch keinen großen Schaden an (toxische Wirkungen, Zerstörung von Federn oder Allergien). Selbst mit einer großen Anzahl von Parasiten fühlen sich Vögel normalerweise nicht unwohl.

Nur bei irreduzibler Reproduktion und den damit verbundenen Krankheiten bei Frauen kann die Eiproduktion sinken und die Küken entwickeln eine Schwäche. Die kleinsten Bewohner der Federdecke von Vögeln bewohnen ihre Primär-, Kontur- und Steuerfedern. Die meisten Arten "leben" in Flusen.

Die zweiten, die in der Mitte der Feder leben, werden als voll bezeichnet und können zum Verlust des Federbezugs führen, da ihre "Ernährung" Hornstrukturen aus Federn oder Flüssigkeiten enthält, die in den Papillen des Federbeutels zu finden sind. Wenn es um Federparasiten von Vögeln geht, meinen sie diese normalerweise. Dies sind zu 100% Parasiten, die sich übermäßig vermehren. Sie können nicht nur zum Verlust der Vogelfeder, sondern auch zu deren Tod führen.

Mit Kozheedov und Blutsaugern

Anatomisch sind die ersten zum Nagen von Geweben geeignet, die zweiten - zum Absaugen von biologischen Flüssigkeiten des Wirts. Diese Gruppe von Zecken bereitet den Gefiederten und ihren Besitzern vielleicht die größte Sorge.

Hautschichten können oberflächlich und intrakutan sein. Letztere schädigen die Haut, sie graben buchstäblich Löcher in das Gewebe von Vögeln, setzen sich an den Beinen ab und verursachen eine Pathologie mit dem Namen "Kalkfuß" oder im Bereich des Schnabels und des Wachses.

Selten im ganzen Körper verteilt. Wellige Papageien sind für eine solche Ausbreitung prädisponiert. Die Abfallprodukte solcher Parasiten können eine toxische Wirkung auf den Wirtsorganismus haben, eine allergische Reaktion hervorrufen und durch eine bakterielle Infektion kompliziert werden. Von einer solchen Zecke betroffene Nestlinge wachsen schlecht, erwachsene Weibchen tragen sich nicht gut. Zu weit fortgeschrittene Krankheiten können zum Tod eines Vogels führen.

Blutsaugende Zecken sind ziemlich groß und verursachen bei vielen Vögeln eine Anämie, eine geschwächte Immunität, eine verringerte Eiproduktion und andere damit verbundene Probleme.

Die wichtigsten parasitären Milben bei Papageien

Bei Ziervögeln, vor allem Papageien, sind mikroskopisch kleine Parasiten des Knemidokoptes (Knemidocoptosis) - die Erreger der Fuß- und Körperskabies - und der Cytoditosis (Cytoditosis) - der Luftröhre oder der Lungenmilbe am häufigsten.

Sowie größere Parasiten: Argas Milbe, rotes (Vogel) Huhn und okinös (syringophil).

Крупные, хорошо заметные невооруженным взглядом, клещи (иксодовые) не живут на пернатых, а только питаются. Но тоже могут нанести существенный урон здоровью пернатых.

Кнемидокоптес

Этот паразит вызывает болезнь с названием кнемидокоптоз.

Излюбленные места локализации этого клеща:

Но не брезгует он возможностью прорывать свои ходы и в кожном покрове пернатых. Die Krankheit wird von Juckreiz (manchmal Dermatitis) begleitet. Optisch kann der Besitzer gräuliche Wucherungen im Bereich des Schnabels oder der Pfoten beobachten, die Verformung des Schnabels. Papageien jucken ständig und nagen an den Pfoten. In schweren Fällen kann es zu einer Nekrose der Fingerhälften kommen, und es besteht die Gefahr, dass die Feder ohne Finger oder gar ohne Bein bleibt. Beim Leben am Körper führen Parasiten zum Verlust der Federbedeckung.

Dieses Häkchen gehört zur Kategorie der Bauchmuskeln. Die Krankheit heißt Cytodia, sie gilt als chronisch. Der Parasit setzt sich in den Luftsäcken ab und füllt dann allmählich die Schleimhaut der Luftröhre und der Bronchien. Symptomatisch äußert sich die Krankheit in Form von Husten, Keuchen, Tachypnoe. Aus der Nase wird Flüssigkeitsgeheimnis abgesondert. Singvögel hören auf zu singen.

Argasi Milben

Diese Parasiten können von einem Vogel leben und sind vorübergehende Parasiten für den Menschen. Bei Vögeln sind männliche oder persische Zecken am häufigsten. Zeckenstich ist giftig für Geflügel und Menschen. Darüber hinaus ist er Träger gefährlicher Krankheiten. Wenn diese Zecke Küken angreift, sterben sie. Bei erwachsenen Vögeln leidet das Nervensystem, einschließlich Lähmungen. Die Körpertemperatur steigt. An der Stelle des Bisses entwickelt sich eine Entzündung.

Rote Vogelzecke

Dies ist einer der unangenehmsten Parasiten bei Vögeln. Er lebt nicht von einem Vogel, sondern in seinem Käfig. Normalerweise Angriffe in der Nacht. Kann eine Person angreifen und starken Juckreiz auf der Haut verursachen. Es ist ein Überträger gefährlicher Krankheiten, einschließlich derjenigen, die Vögel und Menschen gemeinsam haben. Der Parasit verursacht Anämie bei Vögeln. Es kann in die Nasenwege, die Luftröhre und die Gehörgänge eindringen und Entzündungen verursachen. Junge Küken sterben häufig, wenn sie von dieser Zecke angegriffen werden.

Epidermoptes

Die durch den beschriebenen Parasiten verursachte Krankheit wird Epidermoptose oder Hautkrätze genannt. Die Krankheit tritt mit einer Hyperämie der Haut in Kopf, Rücken und Ohrringen auf. Juckreiz verursacht diesen Parasiten nicht. Mit der Entwicklung der Krankheit kann die Haut der Vögel reißen, die Feder fällt teilweise heraus, der Vogel ist erschöpft und verliert die Eiproduktion. Jugendliche können sterben.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Zahl der von Entomologen beschriebenen Milbenarten liegt nahe bei 50.000. Die meisten von ihnen sind für Mensch und Tier unbedenklich, aber einige Unterarten sind eine echte Plage für die Landwirtschaft. Eine sandmilbengroße Zecke verursacht daher bei Hühnern schwere Krankheiten und kann zu einer Pandemie bei Legehennen führen. Junge Menschen reagieren besonders empfindlich auf Hühnermilben. Es ist schwierig, die Infektion nicht zu bemerken: Das Wachstum der Hühner verlangsamt sich, die Hühner fangen an zu schmerzen (Keuchen und Husten), nehmen ab, zeigen nachts Angst und die Eiproduktion nimmt drastisch ab. Die von der Zecke getroffenen Hühner schütteln ständig den Kopf und fressen schlecht. Die Diagnose ist nicht schwierig: Unter den Flügeln kann man eine große Ansammlung von Parasiten sehen, die wie schwarze Sandkörner aussehen. Maßnahmen zur Bekämpfung von Hühnermilben sollten sofort getroffen werden. Die Ausbreitung der Krankheit trägt zum engen Kontakt von Hühnern in Geflügelställen bei, einer der provozierenden Faktoren ist die schlechte Gesundheit des Hühnerstalles.

Hühnerzecke: Zerstörungstaktik

In letzter Zeit sind viele veterinärmedizinische Präparate zur äußerlichen Behandlung von von Zecken befallenen Vögeln auf dem Markt erschienen. Leider sind diese Insekten äußerst zäh: Nur wenige überlebende Individuen können zu einer erneuten Infektion führen. Die Verarbeitung von Vögeln mit Salben oder Puder ist nur die Anfangsphase des Kampfes gegen Hühnermilben. Die Hauptarbeit zur Zerstörung von Arthropoden muss in Innenräumen geleistet werden. Dazu müssen Sie Hühner vorübergehend an einen anderen Ort verlegen, gründlich reinigen und den Hühnerstall mit Medikamenten behandeln, die gegen Zecken und andere Insekten wirksam sind.

FINGER B: Hühnerzecke gezielter Schlag

Rauchbomben mit Insektiziden sind eines der wirksamsten und schnell wirkenden Hühnermilbenprodukte. Wenn grundlegende Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, ist die Verwendung von Zugluft sowohl für Menschen als auch für Vögel absolut sicher. Importeure und einheimische Hersteller bieten eine Vielzahl von Rauchbomben mit unterschiedlichen Wirkstoffen an, aber der wahre Bestseller unter ihnen war ein von der Firma MI "PERI" PESHKA-V hergestellter Schachbrett.

Der Hauptwirkstoff - α-Cypermethrin - ist ein wirksames Kontakt-Darm-Insektizid, das das Nervensystem von Insekten in allen Stadien ihrer Entwicklung (von der Larve bis zum Erwachsenen) lähmt. Das Medikament hat keine systemische Wirkung, hohe Effizienz durch Langzeitkonservierung auf behandelten Oberflächen und Beständigkeit gegen hohe Temperaturen und ultraviolette Strahlen.

Milben bei Hühnern: Anzeichen, Bekämpfungsmaßnahmen und Vorbeugung

Manchmal wird α-Cypermethrin zum Sprühen verwendet, aber wie die Praxis zeigt, ist es in diesem Fall nicht möglich, die gleichen Ergebnisse wie bei einer Rauchbombe zu erzielen.

Die Wirkung von FINGER-B-Checkern beruht auf der direkten Sublimation des Wirkstoffs. Eine speziell ausgewählte pyrotechnische Zusammensetzung ermöglicht es, einen dichten Aerosolnebel mit den kleinsten Partikeln von α-Cypermethrin zu erhalten. Das Insektizid setzt sich auf allen Oberflächen ab und dringt in schwer zugängliche Stellen ein. Es zerstört effektiv nicht nur Hühnerzecken, sondern auch fliegende Insekten. Die geschätzte Anzahl der Kontrolleure wird anhand des Volumens der bearbeiteten Räumlichkeiten ermittelt. Der Wirkstoffgehalt im pyrotechnischen Gemisch beträgt mindestens 48%.

Der FIRST BAY Checker ist das beste Mittel gegen Hühnermilben

Die Vorteile der Verwendung von FINGER-B-Checkern für die Desinsektion und Deacarisierung liegen auf der Hand und sind unbestritten:

  • hoher Wirkungsgrad durch vollständige "Bedeckung" des bearbeiteten Raumes,
  • Es ist keine spezielle Ausrüstung erforderlich.
  • einfache Bedienung
  • absolute Sicherheit mit einfachen Vorsichtsmaßnahmen
  • Mitarbeiter zu schulen ist ganz einfach Unterweisung,
  • keine zusätzlichen Bearbeitungskosten,
  • dauerhafte Wirkung.

Die Sicherheit und Wirksamkeit des Hühnermilbenbekämpfungsmittels wird durch ein Zertifikat und eine Konformitätserklärung bestätigt.

Auf unserer Website können Sie einen Schachbrett gegen die Hühnermilch bestellen und kaufen. Manager-Berater der Firma MK PERI beantworten gerne alle Ihre Fragen.

Checker Fuß-B

PESHKA-B wird zur Zerstörung von Ektoparasiten, Tieren und Geflügel, Pflanzenschädlingen und -beständen in Ställen, Geflügelfarmen, Gewächshäusern, Getreidespeichern, Getreideaufzügen und Mühlen, Gemüselagern, Lagerräumen und Lagerhäusern eingesetzt.

Nettogewicht 500 g, D. V. - 450 g / kg Cypermethrin
Verpackung - Kartons (20 Stück, 120 Stück)
Eingetragen im Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation -
Registrierungsnummer TPS-5-7.6 / 01909 vom 03/04/07

Schädliche Gegenstände 1 Stück auf dem Gelände Volumen (m 3):

Nutztierhaltung: Fliegen 1000-1200, Vlasoyedy, Läuse 500-700, Gadfly, Krätze, Midriad 200-400

Geflügel-Einrichtungen: Fliegen 1000-1200, Perser- und Gamazazitmilbe, Daunen, Peroedy 500-700, Bettwanze 200-400

Gewächshäuser, Lagerhallen, Getreidespeicher, Gemüseläden: Komplexe Schädlingsbestände 200-400

ACHTUNG! Das Versenden von Waren (Schecks) erfolgt auf Basis der vollständigen Vorauszahlung, nur für juristische Personen und Einzelunternehmer!

Mindestmenge - 1 Karton (20 Stück).

Bestellen Sie einen Checker FOOT-B

Knnemidocoptosis, im Volksmund „Kalkfuß“ und Krätze bei Hühnern genannt, ist eine häufige Krankheit sowohl in kleinen als auch in großen Tierhaltungsbetrieben. Normalerweise manifestiert sich die Krankheit in der warmen Jahreszeit, breitet sich schnell in der gesamten Population aus, verringert die Produktivität erwachsener Vögel und hemmt das Wachstum und die Entwicklung junger Tiere.

Die Ursachen der Krankheit

Knemidokoptoz verursacht bei Hühnern die Krätze Knemidocoptes mutans aus der Familie der Epidermoptidae, die einen runden Körper von gelber Farbe von etwa 0,2 bis 0,5 mm Länge aufweist. Im Durchschnitt lebt der Parasit 5-7 Tage und ernährt sich von Partikeln der Epidermis, die während der Läsionen der Haut mit Blut und Lymphe freigesetzt werden und den Vogel mit starkem Juckreiz stören.

Symptome der Krankheit

Der „Kalkfuß“ bei Hühnern entwickelt sich ausschließlich an den unteren Extremitäten und durchläuft mehrere Stadien:

Asymptomatisch Äußere Anzeichen der Krankheit fehlen, und bei der Analyse von Kratzern auf der Haut der Beine wird eine geringe Menge an Ektoparasiten festgestellt.

Papular An den Beinen erscheinen hellgraue Knötchen, die die Hornschuppen der Haut anheben und sich allmählich in grobe Beulen verwandeln. Der Prozess wird von schwachem Juckreiz begleitet, so dass der kranke Vogel lange auf einem Bein steht und an den betroffenen Stellen pickt. Abhängig von den Fütterungsbedingungen und der Tierhaltung kann die zweite Phase bis zu einem Jahr oder länger dauern.

Crusose. Grobe graue Knollenkrusten wachsen bis zu einer Dicke von zwei Zentimetern, unter denen sich blutende Haut befindet. Später bilden sich tiefe Risse an den Beinen, die wackelig und klapprig sind und manchmal austrocknen. Hühner beginnen die meiste Zeit zu hinken, einige entwickeln trockene Nekrose, teilweise oder vollständig verlorene Finger. Der Vogel verliert an Gewicht, hört auf zu rennen und stirbt.

Behandlung der Cindus-Leg-Krankheit bei Vögeln

In den frühen Stadien, bis zum Tod des Gewebes, werden die Beinbeine bei Vögeln leicht geheilt. Zuerst werden die Beine von Patienten und scheinbar gesunden Personen 20 bis 30 Minuten in einer Seifenlösung aufbewahrt und dann mit 1% iger Creolinlösung, Bor-Vaseline, Neostomazan, Frontline (Spray), Teer, Ölpräparat ASD-3 oder anderen Mitteln behandelt. Dies verstopft die Öffnungen der Bewegungen der Zecke, entzieht ihr Luftsauerstoff und verursacht den Tod. Zwei Wochen später wird eine erneute Behandlung durchgeführt, um die aufgetretenen jungen Zecken zu zerstören.

Studien haben gezeigt, dass eine zuverlässige Desacarisierung von kranken Hühnern mit Pyrmethrin im Abstand von acht Tagen ein zuverlässiges Ergebnis liefert. In diesem Fall sollten alle Tiere behandelt werden, indem die Vögel in eine akarizide Flüssigkeit getaucht werden, die zuvor auf die Körpertemperatur der Tiere erwärmt werden sollte - etwa 40 Grad.

Es ist obligatorisch, die Räumlichkeiten und Geräte mit Akarizid oder kochendem Wasser zu desinfizieren (die Milbe stirbt bei einer Temperatur von 75-80 Grad). Wenn mehr als 10% der Tiere infiziert sind, empfehlen Experten, sie vollständig zu aktualisieren.

Vorbeugung von "Kalkfüßen" bei Hühnern

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens der Krankheit zielen auf die Anwendung der folgenden Veterinärvorschriften ab:

Führen Sie alle drei Monate eine klinische Untersuchung des Vogels durch.

Züchte Hühner getrennt von erwachsenen Vögeln.

Führen Sie regelmäßig eine Dekontamination der Räumlichkeiten, Speiser und Trinker durch.

Vor der Desinfektion wird der Stift gründlich gereinigt: Die Einstreu wird entfernt und in einem separaten Abschnitt mit Stapel zusammengefaltet, dann herausgenommen und vergraben. Der Hof ist gepflügt. Die Deaktivierung von Korb und Inventar erfolgt mit flüssigen Emulsionen von Creolin, Lysol oder mit Hilfe von insektiziden Kontrollmitteln. Die Wände und der Boden des Hauses werden dann mit frisch zubereiteter Kalk- oder 5% iger Kreolinlösung behandelt.

Insektizide Checker "Pawn-B" als die beste dezakarizatsionno bedeutet

Der Bauer-B-Checker ist ein praktisches und einfaches Werkzeug zum Töten von Hühnerzecken. Das in seine Struktur eintretende Cypermethrin unterbricht die Übertragung von Nervenimpulsen, verursacht Lähmungen und den Tod von Parasiten. Das Prinzip der Kontrolleure ist einzigartig: Der Wirkstoff brennt nicht, und in Form eines Aerosolgemisches wird er überall verteilt, was die komplexe Bearbeitung nicht nur aller Oberflächen der technischen Räumlichkeiten, sondern auch des gesamten Arbeitsinventars ermöglicht. Die Droge dringt an die unzugänglichsten Stellen vor und tötet eine Reihe anderer schädlicher Insekten, von Fliegenfressern bis zu zoophilen Fliegen.

Nähere Informationen zu den Eigenschaften der Pawn-B-Steine ​​und den Bedingungen für deren Erwerb erhalten Sie von unseren Managern.

Hühnermilbe und Methoden des Umgangs damit

Jeder Landwirt, der Geflügel anbaut, muss sich früher oder später mit dem Problem der Infektion mit "heimtückischen" Kleintieren auseinandersetzen. Unter dem gemeinsamen Namen "Hühnerzecke" verbergen sich verschiedene Arten von Parasiten. Die gefährlichste Art der Krankheit ist die Dermaniose. Es wird durch die Bewegung von Dermanyssus gallianischen Individuen verursacht, die 0,6–0,8 mm groß sind und sich vom Blut des Trägers ernähren. Neben Hühnern können diese Schädlinge fast alle Vogelenten, Perlhühner, Gänse, Wachteln und Truthähne befallen. Sie stellen eine Gefahr für Säugetiere und Menschen dar. Vögel leiden unter ständiger Angst und Juckreiz durch Bisse, Organismen werden langsam durch giftigen Dermanissus-Speichel vergiftet, die Eiproduktion und Gewichtszunahme werden vermindert, das Risiko einer Infektion mit schweren Krankheiten wie Salmonellen, Ornithose, Spirochetose, Cholera, Mykoplasmose, Pest usw. steigt.

Wie Hühnermilbe loswerden? Die bequemsten Mittel, um es zu bekämpfen, sind:

  • Pulver Vuranstaub. Insektoakaritsidny Vorbereitung. Im Haus auf vorgereinigte Flächen von Boden, Wänden und Käfigen gesprüht, werden Nester verarbeitet. Dosierung - 15 g pro 1 Quadratmeter. m Zimmer. Die Verarbeitung erfolgt in Abwesenheit von Vögeln.
  • Checker Pawn-In. Das effektivste und einfachste Werkzeug. Es ist für die Verarbeitung von Räumen zusammen mit einem Vieh bestimmt. Gleichzeitig werden Schädlinge sowohl auf dem Vogel als auch auf den Oberflächen vernichtet. Dosierung - 1 Stück pro 500 Quadratmeter. m) Die Bearbeitung erfolgt zweimal im Abstand von 8 Tagen.

Entenmilbe und Methoden des Umgangs damit

Entenmilbe, es ist Krätze, Veterinärname - knemidokoptoz. Individuen der Gattung Knemidocoptes befallen hauptsächlich nicht gefiederte Körperregionen. Am häufigsten sind die Beine betroffen, aber es gibt auch eine Verletzung der Wachsbeere, des Schnabels und der Haut in der Nähe der Federbälge. Das Hauptsymptom einer Infektion sind Hornschuppen, die die Pfoten bedecken. Aufgrund der vitalen Aktivität der Zecke beginnen sie aufzublähen, der Vogel juckt stark, es können die betroffenen Stellen zu Blut aufgesaugt werden.

Diese Art von Parasiten befällt nicht nur Enten, sondern auch Hühner, andere Haus- und Wildtiere und kann sich an den Ufern der von Vögeln frequentierten Gewässer ansammeln. Glücklicherweise kann die Entenmilbe beim Menschen keine Wurzeln schlagen.

Federmilbe, Hauche und Methoden des Umgangs mit ihnen

Federmilbe kann auf jedem Geflügel parasitieren. Er setzt sich in das Loch und den Stamm einer wachsenden Feder und ernährt sich von zirkulierendem Blut. Die Feder wird zerstört und das Huhn oder die Ente kann fast nackt bleiben. Wirksame Kampfmittel wurden noch nicht gefunden.

Manchmal wird diese Art von Schädling mit Federn verwechselt, die auf Federn parasitieren, aber nicht im Stiel. Sie bereiten dem Vogel auch Unbehagen und können erhebliche Schäden verursachen, aber Sie können mit Hilfe von insektiziden Mitteln gegen sie vorgehen. Zum Beispiel ergeben Insectol- und Arpalit-Aerosole gute Ergebnisse, sie müssen jedoch strikt gemäß den Anweisungen verwendet werden. Um Tiere zu heilen, ist es obligatorisch, das gesamte Inventar mit solchen Insektiziden zu behandeln.

Traditionelle Methoden im Umgang mit Hühner- und Entenmilben

Volksheilmittel richten sich eher nicht auf die Behandlung, sondern auf vorbeugende Maßnahmen gegen Hühner- und Entenmilben. Es gibt mehrere der effektivsten Methoden, um das Eindringen von Parasiten zu verhindern:

Behandlung von Wänden und Böden mit aggressiven Lösungen
Geeignete Lösungen von Kalk und Kaliumpermanganat, Diesel und Altmotoröl. Diese Substanzen sind für Blutsauger unerträglich und können sich nicht vermehren.

  1. Sprühen Sie das ausgewählte Produkt gründlich auf die Oberfläche der Wände und des Bodens.
  2. Wiederholen Sie die Behandlung 1 Mal in 1-2 Wochen.

  1. Fügen Sie der Vogelmatte Kräuter hinzu, deren Geruch Hühner- und Entenmilben abhält.
  2. Geeignet sind Knoblauch, Wermut, Minze, Ringelblume, Nadeln, Traubenkirsche.

  1. Gießen Sie in das Bad oder die Schüssel eine trockene Mischung aus Asche und Sand und stellen Sie den Tank an Stellen auf, an denen die Vögel herumlaufen.
  2. Wenn Haustiere in dieser Mischung baden, werden sie auf natürliche Weise Blutsauger los.
  3. Die Hauptaufgabe des Eigentümers ist es, sicherzustellen, dass die Mischung trocken bleibt und es regelmäßig zu füllen.

Wie rote Hühnermilbe loswerden?

Selbstverständlich ist es erforderlich, offenes Feuer mit größter Sorgfalt zu verwenden und im Brandfall Wasser und Feuerlöscher vorzubereiten. Ein Flammenstrahl sollte buchstäblich in alle Risse und Spalten fallen, genau dort, wo die meisten Milben leben. Wenn Sie nicht sicher sind, dass Sie kein Feuer anzünden, füllen Sie die Schlitze mit kochendem Wasser (obwohl dies weniger effektiv ist).

Zur Behandlung von Geflügel empfiehlt es sich, Mutterkraut zu verwenden. Es ist ein Insektenpulver, das für Mensch und Tier völlig ungefährlich ist. Es gibt noch andere Medikamente: Sevin Pulver oder Ekoflis Aerosol Produkt. Das Aerosol ist erst seit kurzem im Handel erhältlich, hat sich aber bereits gut bewährt. Pulver sorgfältig Federn von Vögeln gegossen, "Ecoflis" Gefieder streuen

Die Verarbeitung (und das Haus und die Hühner selbst) erfolgt zweimal im Abstand von 10-15 Tagen. Tatsache ist, dass der Entwicklungszyklus des Parasiten 6 bis 12 Tage dauert. Bei der ersten Behandlung töten die Chemikalien Erwachsene (sie haben praktisch keinen Einfluss auf die Larven). Und da sich Milben ständig vermehren, ist ein Teil von ihnen in Larvenform. Und nach 12 Tagen werden neue Nachkommen erwachsen. Die zweite Verarbeitung sollte sie zerstören.

Und vieles mehr. Hühner öfter untersuchen. Achten Sie beim Gehen darauf, dass Sie geräumige Tröge mit einer Mischung aus Asche und Sand (zu gleichen Teilen) aufstellen. Hühner "baden" bereitwillig in einer solchen Mischung und befreien sich von Parasiten. Halten Sie die Mischung trocken.

Pin
Send
Share
Send
Send