Allgemeine Informationen

Geheimnisse des Gurkenanbaus in Fragen und Antworten

➤ Ich werde mein Geheimnis des Gurkenanbaus enthüllen, in dem ich bis zu 10 kg pro Strauch und mehr pro Jahr sammle. Alles ist einfach und entspricht 5 einfachen Tipps. █▀▄█ Jeder selbstbewusste Gärtner von Beginn der Sommersaison möchte also frische Gurken essen. Dieses pickelige Gemüse steht bei den meisten Sommerbewohnern an erster Stelle unter den pflanzpflichtigen Kulturen. Um eine gute Ernte von Gurken zu erhalten, müssen Sie hart arbeiten, und dann werden Sie sein unvergessliches Knacken hören, seinen zarten Geruch spüren, seinen herrlichen Geschmack spüren.

Wie man Gurken gießt

Gurken sind sehr wasserliebend. Bei sonnigem Wetter können bis zu 3 Liter pro Tag getrunken werden. In dem Moment, in dem das Gemüse an Kraft gewinnt, ist es notwendig, es morgens zu gießen und abends zum Zeitpunkt der Blüte und Fruchtbildung. Dies sollte nur mit warmem Wasser in der Sonne erfolgen. Es ist notwendig, Gurken nicht nur an einem heißen, sondern auch an einem wolkigen Tag zu gießen. Es reicht aus, nur die Dosis des „Trinkens“ zu reduzieren.

Wie man Gurken füttert

Um Gurken anzubauen und an Kraft zu gewinnen, müssen sie mit Phosphor, Stickstoff und Kalium gefüttert werden. Lassen Sie sich einfach nicht zu sehr von der Chemie hinreißen, denn das schreckliche Wort "Nitrate" sollte im Subcortex eines jeden Sommerbewohners stehen.

Zunächst müssen Sie entscheiden, welche Gänge Sie haben werden. Sie können klein gemacht werden, etwa 50 cm, aber dann sind ein obligatorisches Strumpfband und eine sorgfältige Pflege der Rebe erforderlich. Es sollte bedacht werden, dass das vegetative Wachstum der Rebe ziemlich schnell ist und in wenigen Wochen auf 5 Meter oder mehr anwachsen kann. Pflanzen Sie am besten in einem Abstand von 80-90 cm zwischen den Reihen.

Das Pflanzen ist ganz einfach und es ist nicht notwendig, etwas extra zu erfinden - graben Sie einfach einen flachen Graben (10-14 cm) und legen Sie Samen hinein. Füllen Sie den Graben und gießen Sie reichlich Wasser ein, damit der Boden mit Feuchtigkeit gesättigt ist und die Samen leicht wachsen können. Sie können immer noch Dünger herstellen, aber ihre Wirksamkeit ist im Stadium der Samenkeimung äußerst zweifelhaft. Es ist am besten, vor der Blüte oder vor dem frühen Kompostieren Blattdressings zu verwenden. Dies sollte jedoch mindestens 5-6 Monate vor dem Einpflanzen erfolgen, da Gurken einfach aus einer großen Konzentration von Düngemitteln verbrennen können.

Gemeinsame Aussaat ist erwünscht. Außerdem ist es für das Gemüse sehr nützlich, besonders wenn Mais daneben steht. Lassen Sie uns alle Vorteile dieser Landemethode genauer betrachten:

  1. Mais schützt Gurken vor Wind und Sonne, was sich unmittelbar in Ertrag und Entwicklungsgeschwindigkeit niederschlägt.
  2. Es wird als eine Art Requisite dienen und Gurken können sich darüber kräuseln. Dies vereinfacht die Pflege erheblich.
  3. Der Schatten wird Feuchtigkeit halten und die Erde wird nicht brechen.

Es ist zu beachten, dass der Maisreihenabstand sehr groß sein muss, damit die Ernte nicht beeinträchtigt wird, da Sie sonst 30-40 Tage nach der Aussaat weder die erste noch die zweite Ernte erreichen können. Die optimale Breite des Reihenabstands beträgt 150 cm. Gleichzeitig sollte die Gurkenreihe praktisch mit der Maisreihe zusammenlaufen, so dass der gesamte Gang zum Weben des Stiels und für den Durchgang einer Person übrig bleibt.

Geheimnisse zur Ertragssteigerung

Erfahrene Gärtner wachsen bis zu 25 kg aus einem Busch und erhalten mehr als eine Ernte von Grün, aber wie schaffen sie das? In der Tat liegt das Geheimnis gerade in der richtigen Pflege von Gemüse. Dazu müssen Sie einige Regeln lernen:

  1. Fügen Sie die Wurzeln der Rebe hinzu. Unmöglich? Eigentlich ganz einfach. Wenn der Stängel aus dem Boden herausragt und sich bereits 3 Paar Blätter darauf befinden, muss eine Erdung vorgenommen werden - es ist möglich, den Weinstock bis zum ersten Blatt, etwas höher, mit dem Boden zu füllen. Natürlich Wasser nachfüllen. An der Rebe beginnen sich zusätzliche Wurzeln zu bilden, die die Absorption (Feuchtigkeitsaufnahme) erhöhen und die Pflanze mit Lebenskräften versorgen. Es ist erwiesen, dass solche Pflanzen 40% mehr Ertrag bringen als ohne Hilling!
  2. Boden lockern. In den ersten 2 Wochen nach dem Anbau der Rebe muss die oberste Bodenschicht gelockert werden, damit mehr Sauerstoff an die Wurzeln gelangt. Übertreibe es einfach nicht - die Wurzeln sind nahe an der Oberfläche und du kannst sie brechen. Das Lösen sollte nicht tiefer als 5 cm sein, da die Rebe besser stolpern und länger wachsen kann. Infolgedessen erhöht sich die Ernte um 11-13%.
  3. Den Stiel kneifen. Hast du jemals Gurken gepinnt? Und vergebens, denn dies ist das Hauptgeheimnis, das Ihnen die Möglichkeit gibt, Rekordernten zu erzielen. Die Technologie des Gurkenanbaus sieht dieses Verfahren im industriellen Maßstab nicht vor, da es sehr mühsam ist. Wenn Sie jedoch den Stiel über dem fünften Blatt einklemmen, wird eine große Anzahl von Seitentrieben gebildet, die Ihnen am Ende eine hervorragende Ernte an Gemüse bringen.

Durch Befolgen dieser einfachen Empfehlungen können Sie die Anzahl der eingelegten Gurken um mehr als das Eineinhalbfache erhöhen. Zum Beispiel können Sie mit 2 gleichzeitig gepflanzten Büschen auf unterschiedliche Weise umgehen, und Sie werden bald sehen, wie die Pflege der Rebe die Anzahl der gesammelten Gurken erhöhen kann!

Richtige Landtechnik - der Schlüssel zum Erfolg

Das Anbauen von Gurken im Boden ist ein ziemlich mühsamer Vorgang, insbesondere wenn Sie eine überdurchschnittlich hohe Ernte erzielen möchten. Wenn Sie den Boden nicht richtig abschneiden, gelingt dies nicht. Zuallererst ist zu beachten, dass das Mulchen des Bodens mit zersetztem Mist, Torf und organischem Material Ihnen mehr Ernte ermöglicht, aber nur, wenn Sie dies 1-1,5 Jahre vor dem Pflanzen tun.

Der zweite Moment der Agrartechnologie ist die Ernte. Übertreiben Sie keine Gurken an der Rebe und warten Sie, bis sie „gereift“ sind. Es ist notwendig, bei der ersten Gelegenheit zu sammeln, damit sie nicht vergilben. Je früher Sie sie sammeln, desto mehr machen Sie neue - es lohnt sich, sich ein für alle Mal daran zu erinnern. Gleichzeitig ist es unmöglich, die Rebe zu beschädigen, denn wenn Sie darauf treten, werden der Frucht weniger organische Substanzen und Mineralien zugeführt, und sie entwickeln sich falsch.

Die Bewässerung sollte nahezu konstant sein. Im Sommer einmal abends, einmal morgens gießen oder nachts den Ventilator stehen lassen. Nachmittags kann man nicht gießen - die Blätter brennen sofort. Mehliger Tau ist der Hauptfeind der Gurke, wenn sich herausstellt, dass der Sommer kühl ist. Um kein „Opfer“ von Mehltau zu werden, ist es notwendig, eine Tropfbewässerung durchzuführen oder das Wasser nur unter die Wurzel zu lassen, damit es nicht auf den Stängel fällt

Die besten Vorstufen für Gurken sind Hülsenfrüchte, da sie während ihrer Wachstumsphase eine große Menge an Stickstoffmakromolekülen im Boden bilden. So bleibt nur noch das Hinzufügen von Ammoniak- und Phosphatdüngern und Sie haben alles, was Sie brauchen, um auf eine große Ernte Gurken zu warten. Kartoffeln, Mais, Samen, Wassermelonen, Melonen und Gurken sind selbst schlechte Vorläufer. Danach müssen Sie dem Boden eine Pause gönnen oder zum Beispiel Bohnen pflanzen.

Blattfütterung

Gurken im Freiland müssen mit Blättern gefüttert werden, wodurch die vegetative Masse erheblich gesteigert und der Ertrag gesteigert werden kann. Verwechseln Sie nicht die Blattapplikation und die Düngung des Bodens - dies ist ein anderes Konzept. Im Gegensatz zu herkömmlichen Düngemitteln werden die Pflanzen in diesem Fall mit einer Lösung aus Harnstoff, Kalium, Eisen und anderen Makronährstoffen besprüht. Sie fallen auf die Blätter und werden sofort von der Pflanze aufgenommen, stimulieren deren Wachstum, die Bildung von Früchten. Der Effekt ist nach einigen Tagen sichtbar - die Blätter werden grüner, der Stamm beginnt zu wachsen und die Früchte reifen.

Top Dressing wird 5 mal gemacht. Das erste Sprühen sollte in der dritten Wachstumswoche erfolgen. 10 g Kalium, Harnstoff und Superphosphat werden mit 10 l Wasser verdünnt. Ein Esslöffel Natriumhumat wird hinzugefügt und das Ganze wird gründlich gemischt. Die Mischung für die Blattapplikation ist fertig, dann streuen Sie sie einfach auf 1-2hundert Quadrate. Die gleiche Zusammensetzung ergibt die folgenden 4 Ergänzungen - 2 vor der Blüte, 2 danach mit einer Häufigkeit von 5 Tagen. Die letzten Sprays können mit einer anderen Lösung hergestellt werden: 1 Liter Königskerze und 10 Gramm Kaliumsulfat mit 10 Litern Wasser verdünnen.

Auf Wunsch können Sie fertige Konzentrate kaufen. Zum Beispiel, "Ideal", "Feeder", "Ogorodnik" - sie sind die beliebtesten auf dem Territorium der Russischen Föderation.

Wenn Sie diese einfachen Empfehlungen und Regeln einhalten, können Sie wirklich viele leckere, süße und schön aussehende Gurken anbauen!

1. Gurken in warme Erde säen.

Gurken sind wärmeliebende Pflanzen. Achten Sie bei der Aussaat darauf, dass die Samen in den vorgewärmten Boden gesät werden. Die trügerische erste Erwärmung im April, bei der Gurken ausgesät werden, wird oft durch eine lange Abkühlung ersetzt. Daher beginnen die Samen im Boden zu faulen und zu verrotten. Darüber hinaus kann die Abkühlung zum Tod von Gurkensämlingen führen.

Vor dem Einpflanzen können die Samen in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung 20-30 Minuten lang desinfiziert werden

Es wird empfohlen, Gurkensamen zu säen, wenn sich der Boden auf 12-13 ° C bis zu einer Tiefe von 8-10 cm erwärmt. Um die Samen im Frühjahr zu schützen, werden die Pflanzen in erwärmten Beeten gezüchtet und auch mit Sägemehl und anderen organischen Materialien isoliert.

Versuchen Sie, die Menge an Kohlendioxid im Gewächshaus auf 0,5% zu erhöhen. Dazu können Sie einen Gasbrenner zünden oder 1-2 Behälter mit einer Königskerze in das Gewächshaus stellen, wobei während der Fermentation CO2 freigesetzt wird.

2. Züchte Gurken durch Setzlinge

Um eine großzügige Ernte von Gurken zu erhalten, ist es am besten, diese Ernte durch Sämlinge anzubauen. So erhalten Sie starke Setzlinge, die später widrigen Witterungsbedingungen standhalten und gute Früchte tragen.

Sämlinge können 20 Tage nach der Keimung ins Freiland gepflanzt werden

3. Gurken richtig gießen.

Gurken haben eine dünne Blattoberfläche, daher verlieren sie bei Wassermangel an Turgor. In diesem Fall können die ersten erscheinenden Gurken-Eierstöcke abfallen und die Qualität der Ernte kann sich verschlechtern. Übermäßiges Gießen schadet auch den Pflanzen: Obwohl die Früchte selbst viel Wasser enthalten, sind Gurken bei zu viel Feuchtigkeit besonders anfällig für Krankheiten. Bewässerung sollte nur mit warmem Wasser durchgeführt werden.

Gurken werden mindestens einmal pro Woche und mindestens 2 Liter Wasser gegossen

4. Übertreiben Sie es nicht mit Dünger.

Einer der Gründe für das Scheitern beim Anbau von Gurken ist eine übermäßige Düngung. Daher werden organische Düngemittel normalerweise als Futtermittel verwendet. Dazu sollte Hühnermist oder Königskerze im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt werden. Machen Sie unter jeder Pflanze 1-1,5 l Dünger. Je wärmer das Wetter, desto öfter muss man Gurken füttern. Es ist auch gut, komplexe mineralische und organische Düngemittel zu wechseln. Als Mineraldünger können Sie die Medikamente Kemira, Mortar, Crystallin verwenden.

Ein wirksames Top-Dressing ist 1 Tasse Asche pro 10 Liter Wasser.

Füttern Sie die Gurken mit 1: 2 mit Wasser verdünnter Vollmilch.

5. Hilling nicht vergessen

Wenn 2-3 echte Blätter auf Gurken erscheinen, müssen die Pflanzen verstaut werden. Dies muss getan werden, damit sie zusätzliche Wurzeln schlagen können. Beachten Sie, dass der Eierstock in Gurken umso schneller erscheint, je stärker das Wurzelsystem ist.

Hilling hilft beim Aufbau des Wurzelsystems und macht die Pflanze widerstandsfähiger.

6. Beachten Sie die Landestrecke

Zum Pflanzen von Gurkensämlingen sollte ein Abstand von 25 cm eingehalten werden, damit sich die Pflanzen nicht gegenseitig stören und eine gute Ernte liefern können.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl des Abstands die Abmessungen bestimmter Pflanzen dieser Sorte und das Gesamtvolumen der bepflanzten Fläche.

7. Helfen Sie den Gurken, widrigen Bedingungen standzuhalten

Gurken leiden häufig unter Regenwetter. Um sie vor Stress zu schützen, sollten sie gemäß der Gebrauchsanweisung mit Appin besprüht werden. Dieses Verfahren hilft Gurken, Frost sowie in Trockenperioden und bei unterschiedlichen Tag- und Nachttemperaturen zu widerstehen.

Bei einsetzender Kälte die Gurken mit Spinnvlies bedecken

8. Fruchtfolge verfolgen

Sie sollten Gurken nicht mehrere Jahre hintereinander an einem Ort anbauen. Am besten im Freiland, diese Ernte wächst nach Weißkohl oder Blumenkohl. Nicht schlecht fühlt sie sich im Garten, wo früher Tomaten, Erbsen, Kartoffeln oder Rüben angebaut wurden. Aber nach Kürbis wachsen Gurken schlecht und können weh tun.

Gurken können erst nach 3-4 Jahren wieder an der gleichen Stelle gepflanzt werden.

9. Bauen Sie Gurken auf Gitterart an.

Dies wird den Zugang der Bienen zur Bestäubung erleichtern. Darüber hinaus sind Pflanzen, die sich nicht auf dem Boden ausbreiten, gut belüftet und werden seltener krank. Die Produktivität der Gitterzuchtmethode verdoppelt sich. Gegebenenfalls Gurken bestäuben und Pollen mit einem Pinsel von männlichen auf weibliche Blüten übertragen.

Wenn Sie Gurken auf dem Spalier anbauen, können Sie Gurken binden und das Pflanzen nicht verdicken

10. Wählen Sie den richtigen Samen.

Gurkensorten und -hybriden sollten aus den für Ihre Region empfohlenen ausgewählt werden. Sie sind besser an die örtlichen Gegebenheiten angepasst.

Versuchen Sie, Gurkensorten auszuwählen, die für Ihre Region in Zonen unterteilt sind

Jetzt kennen Sie die wichtigsten Geheimnisse des Gurkenanbaus, die Ihnen helfen, eine beispiellose Ernte dieser Ernte zu erzielen.

Sehen Sie sich das Video an: Woher kommt im Winter gutes Sommergemüse? Galileo. ProSieben (Oktober 2019).

Загрузка...