Allgemeine Informationen

Persischer Flieder: Bepflanzung von duftenden Sträuchern

Pin
Send
Share
Send
Send


Flieder ist einer der beliebtesten Sträucher, dessen Blüte mit der Gegenwart des Frühlings verbunden ist. Göttliche Düfte, die sich in dieser Zeit ausbreiten, faszinieren und verlieben sich in sich. Aufgrund der dicken, üppigen Krone wird die Pflanze oft verwendet, um grüne Wände zu formen, die einen bestimmten Bereich vor neugierigen Blicken bedecken.

Flieder, der zur Familie der Oliven gehört, ist einer der Hauptbewohner von Gärten und Hausgärten.

Äußerlich ist dieser üppige Strauch durch große violette, rosa oder weiße Blüten gekennzeichnet, die sich in panikartigen Blütenständen an den Enden der Zweige sammeln. Obst - Muschel - Trockenbox.

Die Blätter sind grün, meist von fester Form, selten gefiedert, fallen im Winter. Flieder, Bepflanzung und Pflege, die im Haushalt praktisch minimiert ist, zeichnet sich durch hohe Ausdauer aus, sie wächst gut an der frischen Luft.

Die beliebtesten Fliederarten

Je nach Fliedersorte ist das Pflanzen und Pflegen relativ einfach und in Einfach und Frottee unterteilt. Am häufigsten ist der auf der Balkanhalbinsel heimische Flieder, der in großer Höhe wächst und an den steilen, felsigen Hängen haftet. Es blüht im Mai, lila und weiße Blüten. Enthält eine Vielzahl von Sorten.

Persischer Flieder Gekennzeichnet durch duftende lila Blüten. Einige Sorten haben gefiederte Blätter. Die Blüten sind weiß.

Chinesischer Flieder. Ist eine Mischung aus gewöhnlichem und persischem. Gekennzeichnet durch große rot-lila Blüten.

Ungarische Flieder Die Blüten sind lila mit einem schwachen Aroma. Die Blüte erfolgt Ende Mai bis Juni.

Flieder: Pflanzen und Pflegen im Freiland

Es wird empfohlen, Flieder auf neutralen oder leicht alkalischen Böden zu pflanzen, da zu nasse Böden zum Absterben der Pflanzen führen können.

Der Pflanzplatz sollte gut beleuchtet sein, wenn die Sonne nicht scheint, wächst die Pflanze nur langsam, die Blüte kann fehlen. Starke Sonne kann das Auftreten von kleinen und schnell blühenden Blütenständen in Flieder verursachen. Der beste Landeplatz ist sonnig und gut windgeschützt.

Die Landung sollte im Spätsommer - Frühherbst, vorzugsweise abends oder bei nassem, bewölktem Wetter erfolgen. Die Tiefe der zuvor 2-3 Wochen gegrabenen Landegrube wird von 0,5 bis 1 Meter bei gleicher Breite empfohlen. Achten Sie beim Einpflanzen in den Boden darauf, organischen Dünger, Holzasche oder Humus (bis zu 20 kg pro Pflanzgrube) zuzusetzen.

Eine qualitativ hochwertige Blüte wird bei normalem Wachstum beobachtet, was davon abhängt, wie gut Flieder serviert wird. Das Pflanzen und die Pflege (das Foto zeigt die ganze Schönheit der geliebten Pflanze) mit der Richtigkeit ihres Haltens in Kombination mit der Liebe zur Pflanze bestimmen ihre kontinuierliche elegante Blüte und ihr aktives Wachstum.

Um die Wurzeln der Pflanze nicht zu beschädigen, muss der Boden jeden Herbst vorsichtig bis zu einer Tiefe von etwa 12 cm ausgegraben werden. Für den Winter sollte der ausgegrabene Boden nicht ausgekleidet werden, damit die darin enthaltenen Unkrautsamen im Winter überwachsen.

Das Top-Dressing eines Flieders erfolgt im zeitigen Frühjahr, sobald die Flucht beginnt. Unter einem Busch wird ein Mineralkomplex aus 20–30 Gramm Ammoniumnitrat, 30 Gramm Superphosphat, 15–20 Gramm Kaliumchlorid eingebracht, die Aussaattiefe beträgt 10–15 cm.

Die zweite Fütterung erfolgt während der Knospenbildung mit gleicher Zusammensetzung.

Wie schneide ich den Flieder?

Pflanzen und Pflege, Beschneiden sind wichtige Faktoren, die zum Qualitätswachstum einer bestimmten Kultur beitragen. Der Zweck des Zurückschneidens ist die Bildung der Krone und die Beibehaltung der Form des Busches, was zu einer reichlichen jährlichen Blüte führt.

Ungarische Sorte

Diese Art ist resistent gegen fast alle widrigen Bedingungen. Solche Pflanzen haben keine Angst vor niedrigen Temperaturen, Trockenheit oder zu nassen Bedingungen. Blütenblätter von lila Blüten dieser Sorte sind scharf und länglich, Blütenstände gestuft. Die Blüten selbst stehen auf langen Beinen.

Die Blüte dieser Pflanzenart beginnt normalerweise 2 Wochen später als die von gewöhnlichem Flieder.

Amur-Sorte

Sträucher dieser Fliederart werden in der Regel bis zu 9 m hoch und gleichzeitig mit kleinen, dichten Blüten geschmückt, die von weiß bis creme schattieren können. Darüber hinaus haben sie ein sehr starkes und angenehmes Aroma.

Die Blätter dieser Art sind die gleichen wie in Flieder. Die Blüte beginnt meist erst Ende Juli und dauert etwa 2 bis 2,5 Wochen. Dieser Flieder wächst schlecht auf schlechten Böden, ist aber sehr widerstandsfähig gegen extreme Temperaturen.

Flieder: die richtige Pflege

Wie die meisten Gartenpflanzen muss auch Flieder gegossen werden. Damit es gleichmäßig wächst und rechtzeitig blüht, sollten Sie die Erde gründlich anfeuchten.

Die erste Bewässerung nach dem Pflanzen sollte ausreichend sein. Danach sollte sie nur dann bewässert werden, wenn der Boden austrocknet. Der reguläre Bewässerungsplan beginnt im Mai und Juni. Nur Feuchtigkeit sollte in Maßen sein. Nicht überfüllen.

Ab dem Hochsommer hören die Flieder normalerweise auf zu gießen, um die Nieren nicht zu wecken.

Wenn Sie Düngemittel in ausreichender Menge in das Landeloch pflanzen, sollten Sie für etwa 2,5 bis 3,5 Jahre keinen zusätzlichen Verband hinzufügen.

Zukünftig wird empfohlen, den Boden mit organischen Düngemitteln wie Stallmist, Kompostflüssigkeit und Vogelkot zu düngen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, Mineraldünger herzustellen.

Insbesondere am Ende des Sommers werden alle 2,5 bis 3 Jahre Kalium und Phosphor hinzugefügt. Wenn Schnee fällt, wird empfohlen, Ammoniumnitrat hinzuzufügen.

Während des aktiven Wachstums kann das Laub mit Mineraldünger besprüht werden.

Zuchttechniken

Für die Reproduktion von Fliedersorten zu Hause werden normalerweise drei Hauptmethoden angewendet:

Schauen wir uns jede dieser Techniken etwas genauer an.

So erfolgt die Reproduktion durch Layouts wie folgt: Zuerst wird eine horizontale Rille in der Nähe von Flieder hergestellt, dann werden die unteren Zweige der Mutterpflanze auf den Boden gebogen und fixiert.

Wenn es richtig gemacht wird, entwickeln sich die Stecklinge aus den Fluchtknospen. Vielleicht ist diese Methode am wenigsten zeitaufwändig. Leider ist es nicht für alle Fliedersorten geeignet.

Für die Reproduktion von Fliederstecklingen wird empfohlen, den mittleren Teil von halbverholzten Trieben zu nehmen, die sich gut entwickelt haben. Dies sollte im Juni oder Anfang Juli erfolgen. Es wird empfohlen, Stecklinge von der Mutterpflanze während der Blütezeit zu entfernen. Tatsache ist, dass zu diesem Zeitpunkt das Wachstum des Busches aufhört.

Für Triebe werden Triebe mit 4-5 Blättern ausgewählt. Es ist wichtig, dass sie keine Zeit zum Holz haben. Es sollte sich im Voraus darauf vorbereiten, dass nicht alle vorbereiteten Stecklinge keimen. Übrigens können einige Fliederarten auf diese Weise überhaupt nicht vermehrt werden.

Um den Schnitt zu schneiden, wird empfohlen, einen möglichst jungen Busch zu wählen. Der Schnitt muss in einem Winkel von 45 Grad erfolgen. Nach dem Schneiden sollten die Zweige mit einem Wurzelbildungsstimulator behandelt werden. Dann werden die vorbereiteten Stecklinge in vorgefertigte Löcher mit Dünger gepflanzt.

Sie können Flieder in Gewächshäusern pflanzen, aber in diesem Fall ist es notwendig, die Luftfeuchtigkeit dort auf fast 90-95% zu erhöhen.

In der Regel werden junge Bestände gepflanzt, die zuvor aus im Oktober gesammelten Samen gezogen wurden. Es wird empfohlen, die Samen vor der Aussaat zu trocknen. Die beste Zeit zum Pflanzen ist der Herbst. Hierzu sollten Sie zunächst ein Bett vorbereiten. Es reicht aus, die Samen bis zu einer Tiefe von 14-16 mm zu vergraben. Wenn der Frühling kommt, können Sie eine Ernte durchführen und die bereits vorhandenen Setzlinge anbauen.

Das Pflanzen von Samen ist im Frühjahr erlaubt. Nur zu diesem Zweck ist es notwendig, sie vorher bei einer niedrigen Temperatur, d.h. schichten. Danach werden die Samen etwa Mitte März in Kisten mit vorbereiteter Erde gepflanzt.

Es sollte gesagt werden, dass die Keimung von Flieder-Sprossen weitgehend von ihrer Art abhängt. Die Samen von gewöhnlichem Flieder brauchen also ungefähr 2 bis 2,5 Wochen, und für Amurflieder dauert es ungefähr 2 bis 3 Monate. Wenn sich auf dem Sämling mindestens 4 Blätter bilden, wird ein Pflücker in einem Abstand von 30 mm voneinander genommen.

Auf einem festen Platz landen Sprossen normalerweise im Mai.

Um Flieder zu vermitteln, können Sie eine Pflanzenart untersuchen. Zum Beispiel von einem gewöhnlichen, Amur, Ungar oder anderen. Ein Schaft wird schräg in einem kleinen Winkel geschnitten.

Im gleichen Winkel sollte der ausgewählte Stiel geschnitten werden. Das Transplantat wird auf Höhe der Scheibe auf den Schaft aufgebracht und anschließend mit einem Seil zusammengebunden.

Dies ist die einfachste Methode zum Pfropfen von Pflanzen, die als Kopulation bezeichnet wird.

Krankheiten und Schädlinge der Flieder

Fast alle Pflanzen sind Schädlingen und Krankheiten ausgesetzt, einschließlich Flieder. Mit dem richtigen Ansatz können jedoch viele dieser Probleme verhindert werden. So befällt Flieder besonders häufig die Bakterienfäule. Sie können damit umgehen, indem Sie nicht konzentriertes Chlordioxid von Kupfer aufsprühen.

Dies sollte am 9. bis 10. Tag erfolgen, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit festgestellt werden. Flieder können Nierenfäule auffangen. Um dieses Problem zu lösen, wird der Strauch mit Bordeaux-Flüssigkeit besprüht. Auch an den Büschen von Flieder wird manchmal die Maulwurfsmotte versucht, von der man sich mit Hilfe von Chlorophos oder eines Rotors befreien kann. Unter den Schädlingen der Flieder finden sich weitere lila Habichtspinner.

Wenn es an einem Busch zu sehen ist, sollte es so bald wie möglich mit 0,1% Phtholophos behandelt werden.

Pin
Send
Share
Send
Send