Allgemeine Informationen

Wie man Koriander auf der Fensterbank züchtet, Tipps zum Pflanzen und Pflegen einer Pflanze zu Hause

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Gewürz "Koriander" hat viele Namen. Am häufigsten nennt man es Koriander und mehr - Kuzbara, Kalandra und chinesische Petersilie. Die Pflanze ist der Petersilie sehr ähnlich, hat aber ein viel helleres Aroma und ein zartes Grün. Der krautige Teil und die Samen werden als duftendes Gewürz sowie in Parfümerien und Pharmazeutika verwendet.

Heute ist Koriander vielleicht die beliebteste grüne Ernte der Welt. Ihr Gemüse wird oft frisch verwendet, aber getrocknete Samen werden zu Pulver gemahlen und zu Saucen, Fisch und Fleisch gegeben.

Koriander hat neben dem wunderbaren Geschmack zweifellos nützliche Eigenschaften. Seine Verwendung hilft dem Verdauungssystem bei der Arbeit, beseitigt Schlacken und zerstört Parasiten, wirkt sich positiv auf Herz und Blutgefäße aus und hilft bei der Behandlung von Wunden und anderen Hautläsionen.

Zusätzlich zu den oben genannten Vorteilen ist Koriander auch eine sehr anspruchslose Pflanze. Sogar ein unerfahrener Gärtner wird mit seiner Kultivierung fertig. Im Sommer wächst es auf dem Garten bemerkenswert gut, aber mit dem Einsetzen des kalten Wetters können Liebhaber dieses Gewürzs es direkt auf der Fensterbank neben den Blumen erfolgreich anbauen.

Bedingungen für das Korianderwachstum

Um Koriander in einer Stadtwohnung anzubauen, müssen Sie keine außergewöhnlichen Bedingungen schaffen. Sie wird Sie mit einem Bouquet von üppigem Grün begeistern, selbst mit der geringsten Sorgfalt.

  • Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist die Wahl eines geeigneten Ortes. Die Sonne von den Ufern des Mittelmeers ist das ganze Jahr über erforderlich, daher ist es notwendig, den hellsten Ort im Haus dafür zu wählen und den südlichen Gast dort "niederzulassen". Je mehr Licht die Pflanze erhält, desto üppiger und heller wird ihr Bouquet.
  • Ein weiterer Bestandteil eines erfolgreichen Anbaus ist die Auswahl der richtigen Kapazität. Wenn Sie einen kompakten Strauch züchten möchten, der nur gelegentlich mit frischen Blättern in Schalen erfreut, dann nehmen Sie einen Keramiktopf der gewünschten Größe. Es ist besser, einen Behälter ohne Glasur zu wählen, damit der Boden gut „atmet“. Wenn Sie ein echter Gewürzfan sind und es täglich verzehren möchten, haben Sie die Wahl zwischen einem großen Behälter wie einer Holzkiste oder einem speziellen Behälter für Setzlinge. Die erste Option ist aus den gleichen Gründen besser geeignet wie der Tontopf: Der Boden bekommt mehr Luft und die Feuchtigkeit steht nicht mehr und verdunstet durch die Wände. Bei der Wahl eines Kunststoffbehälters jeder Größe wird auch Ihre zukünftige Ernte nicht wesentlich beeinträchtigt, es sei denn, Sie vergessen die gute Drainage und lockern regelmäßig die Pflanzung.
  • Die Koriandererde liebt es nahrhaft, wasser- und atmungsaktiv zu sein. Wenn Ihr Gartenland diese Anforderungen erfüllt und außerdem eine neutrale Säure aufweist, funktioniert es einwandfrei. Wenn es nicht möglich ist, Erde aus einem Gemüsegarten zu verwenden, kaufen Sie ein fertiges Substrat im Laden und fügen Sie etwas stickstoffhaltiges Düngemittel wie Harnstoff hinzu.
  • Wählen Sie nur frische Samen zum Einpflanzen. In diesem Fall ist Ihnen eine ausreichende Anzahl starker und gesunder Pflanzen garantiert.

Koriander einpflanzen

Bei einer ordnungsgemäßen Landung müssen Sie verschiedene Anforderungen erfüllen:

  • Wenn Sie die Samen in einen gewöhnlichen Blumentopf säen, pflanzen Sie sie so, dass nicht mehr als fünf Sträucher wachsen. Eine dichtere Bepflanzung führt zur Entwicklung schwacher und dünner werdender Pflanzen.
  • Verwenden Sie in großen Behältern Reihensaat, sodass zwischen den Löchern mindestens 6–7 cm verbleiben.
  • Für garantiert freundliche Triebe ein paar Dinge in einem Nest aussäen. Die Tiefe der Gruben sollte 2 cm nicht überschreiten.
  • Das Korianderwurzelsystem pflanzt nicht sehr gern, also säen Sie die Samen sofort an einem festen Ort, um die Sämlinge nicht zu verletzen.
  • Um die Keimung zu beschleunigen, erstellen Sie ein Gewächshaus-Mikroklima für die Samen, indem Sie den Behälter mit Plastikfolie, Glas abdecken oder den Topf in eine Plastiktüte legen. Sobald die ersten Triebe erscheinen, muss die Beschichtung entfernt werden.

Pflanzpflege

Koriander ist sehr leicht zu reinigen.

  • Nach dem Entstehen von Sprossen (im Stadium der Bildung von echten Blättern) müssen sie normalerweise ausdünnen und zu schwache Pflanzen entfernen.
  • Die Sämlinge müssen eine ausreichende Menge an Feuchtigkeit bereitstellen, dürfen das Substrat jedoch nicht überbenetzen. Damit Ihr Koriander nicht durch überschüssiges Wasser krank wird, gießen Sie ihn oft, aber in kleinen Portionen.
  • In der Herbst-Winter-Zeit, wenn der Lichttag kurz ist, müssen die Pflanzen vor dem Licht fertiggestellt werden, damit sie stark und gesund sind.
  • Mit der Abschwächung der Vegetationsperiode ist es möglich, die Pflanzen mit einer sehr schwachen Lösung des Komplexes der Mineralsalze von Stickstoff, Phosphor und Kalium unter Zusatz nützlicher Spurenelemente zu versorgen.
  • Die erste Ernte wird einen Monat später mit etwas nach der Aussaat gefallen. Zum Schutz des Busches die einzelnen Blätter abschneiden und die Äste unter der Wurzel nicht abschneiden.
  • Wenn Sie über einen geschlossenen Balkon oder eine Loggia verfügen, können die Pflanzen mit einsetzender Frühlingshitze dorthin transportiert werden, da Koriander sehr kältebeständig ist. Dies ist besonders wünschenswert, wenn der Balkon nach Süden ausgerichtet ist.
  • Wenn Blumen auftauchen, sollten sie sofort abgeschnitten werden, damit der Koriander nicht in die Korianderphase kommt und anfängt, Samen zu züchten. Immerhin brauchen wir frisches Grün!

Koriander: Beschreibung

Diese Pflanze hat viele Namen: Koriander, Koriander, Hamem, Kolandra, Chilantro, Sancho, Dhaniya.

Dieses Grün ist zu uns vom Mittelmeer gekommen. Koriander oder Koriander - einjährige Pflanze aus der Familie der Regenschirme, deren dünner Stiel eine Höhe von 40 cm erreicht. Der Koriander blüht weiße oder blassrosa Blüten, die sich im Blütenstand "Regenschirm" sammeln.

Die Blätter der Pflanze sind in zwei Ebenen unterteilt: Die unteren Blätter befinden sich ganz an der Wurzel und sind an den Rändern mit kleinen Nelken verziert, und die oberen Blätter sind in Läppchen mit mehreren Segmenten unterteilt. Wegen der ähnlichen Art der Blätter wird Koriander häufig Petersilie genannt. Die Pflanze hat einen eigenartigen Geruch, da 80% des Korianders aus ätherischen Ölen bestehen.

Was sollte die Kapazität für die Landung sein

Damit sich Koriander wohlfühlt, müssen Sie sich vor dem Anbau um die Kapazität der Pflanze kümmern.

Es ist besser, einen rechteckigen, länglich geformten Behälter mit einer Tiefe von 40 bis 45 cm und einer Breite von 25 bis 30 cm zu wählen. Ein so großer Topf für Koriander wird benötigt, weil die Pflanze keine Transplantationen verträgt und ihr Wurzelsystem ziemlich groß ist.

Bevor Sie Koriander in den Tank pflanzen, müssen Sie auch sicherstellen, dass der Topf mit Drainagelöchern versehen ist, da der Koriander kein stehendes Wasser in den Wurzeln verträgt.

Substratanforderungen

Wenn Sie sich entscheiden, Koriander zu pflanzen, müssen Sie ein Nährsubstrat für die Pflanze wählen, Koriander liebt lehmigen oder sandigen Lehmboden. Die Struktur des Bodens sollte locker sein. Sie können fertige Erde im Laden kaufen oder Ihre Erde verwenden, nachdem Sie sie mit Humus oder Kompost gemischt haben. Die Erde muss neutral oder schwach alkalisch sein. Fügen Sie pro Kilogramm Bodenmischung 2-3 Esslöffel Holzasche hinzu.

Wo man einen Topf mit Setzlingen arrangiert

Damit Sie das ganze Jahr über mit Koriander auf der Fensterbank verwöhnt werden, muss der Topf mit den Setzlingen in einem Raum aufgestellt werden, in dem die Lufttemperatur 15 ° C nicht unterschreitet. Cilantro sollte 12-14 Stunden am Tag belichtet werden. Möglicherweise benötigen Sie eine zusätzliche Beleuchtung in Form von Leuchtstofflampen oder speziellen Fitolampen. Stellen Sie den Topf daher besser an einen gut beleuchteten Ort. Die Süd- oder Südwestseite des Hauses ist am besten geeignet.

Koriander: Säregeln

Die Aussaat von Koriander im Topf kann bereits Mitte März beginnen. Samen für die Aussaat können gekauft werden, und Sie können von ihren Pflanzen sammeln. Es ist wichtig, dass das Alter der Samen nicht mehr als zwei Jahre beträgt, sonst kann der Koriander einfach nicht aufgehen.

Vor der Aussaat sollten die Samen 1-2 Stunden in Wasser eingeweicht werden, damit die Triebe schneller erscheinen. Die Aussaattiefe von Koriander sollte 1–1,5 cm betragen. Angesichts der Tatsache, dass Koriandersamen ziemlich groß sind, können 3 bis 10 Samen in einem mittelgroßen Behälter ausgesät werden.

Die in einem vorbereiteten Topf gesäten Samen werden "nebeneinander" mit Erde bestreut, gestampft und leicht befeuchtet. Dann sehr reichlich Koriander einschenken. Kapazität mit Ernten muss an einem Ort mit gedämpftem Licht gestellt werden, bevor die ersten Triebe entstehen.

Die ersten Triebe erscheinen nach 1,5-2 Wochen und Koriander kann erst nach einem Monat gegessen werden.

Mit dem Aufkommen der ersten Triebe muss die Kapazität näher an das helle Licht gebracht werden.

Wie man Koriander pflegt

Koriander in einem Topf zu pflegen ist sehr einfach. Es reicht aus, die Pflanze nur zu gießen, zu füttern, zu trimmen und zu jäten. Das Gießen nach dem Auftreten der ersten Triebe nimmt ab, aber wenn sich die Pflanze der Blütezeit nähert, wird die Blume wieder reichlich gegossen. 15 Minuten nach dem Gießen muss überschüssiges Wasser abgelassen werden, damit die Pflanze nicht an Mehltau erkrankt.

Mehrmals pro Woche muss eine Blume aus einer Sprühflasche gesprüht werden, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Damit das Wurzelsystem Sauerstoff erhält, muss der Boden einmal pro Woche gelockert werden. Die Beleuchtung sollte hell sein, und wenn nötig, muss die Pflanze "hervorgehoben" werden.

Kinze erfordert das Jäten und Ausdünnen der Büsche, was regelmäßig durchgeführt werden muss. Das Jäten ist nicht nur obligatorisch, um die Pflanze von Unkräutern zu befreien, sondern auch, damit die Pflanze weniger schmerzt. Eine Verdünnung ist notwendig, um eine grüne Masse aufzubauen, keine Blütenstiele.

Wie man das Erntegut vom Fensterbrett erntet und lagert

Ernte Koriander kann nur einen Monat nach der Aussaat, das heißt, nachdem der Busch 5-6 Blätter erscheint. Es ist besser, den Koriander unmittelbar vor dem Verzehr zu zerreißen - damit die Pflanze ihre wohltuenden Eigenschaften behält. Koriander kann in getrockneter Form oder in Form von Samen gelagert werden.

Um getrocknete Koriander-Rohlinge herzustellen, wird das Gemüse "unter der Wurzel" aus dem Busch geschnitten und bei Raumtemperatur getrocknet. Wenn Sie die Pflanze im Sommer ernten, können Sie sie auf dem Balkon trocknen, aber immer im Schatten. Nachdem die Stiele getrocknet sind, werden sie in Behältern oder Beuteln verpackt und zum Kochen verwendet.

Koriandersamen werden auf ähnliche Weise geerntet und nach dem Blühen der Pflanzen gesammelt. Samen werden getrocknet und in einen Behälter gegossen. Die Aufbewahrung solcher Präparate sollte nicht länger als 2 Jahre dauern.

Um das Wachstum der grünen Koriander-Masse zu verlängern, können Sie den oberen Eierstock kneifen, und dann wird die Erntezeit länger dauern. Sobald die Blüte beginnt, werden die Korianderstengel dicker und es riecht unangenehm scharf - ab diesem Moment sollte es nicht mehr frisch verzehrt werden.

Ein kleiner Trick, wie man ein Jahr lang frischen Koriander (Koriander) bekommt

Damit frischer Koriander das ganze Jahr über Ihre Gerichte schmückt, können Sie einfach Koriander zu verschiedenen Zeiten aussäen. Der Wachstumsprozess dauert einen Monat, und so erhalten Sie mit jedem weiteren Monat frischen Koriander auf Ihrem Tisch.

Interessant: Der Boden der Vorgängerpflanze kann nach Zugabe von etwas Kompost und Desinfektion wiederverwendet werden. Jeder neu gepflanzte Strauch entwickelt sich auf seine eigene Art und Weise, und das ist normal. Das Ergebnis ist das ganze Jahr über frischer Koriander.

Die Verwendung von Koriander in jeglicher Form bereichert nicht nur den Geschmack von Gerichten, sondern hilft auch Ihrer Gesundheit, da unsere Vorfahren die bekannten vorteilhaften Eigenschaften von Koriander kannten. Der Prozess des Pflanzens und Anbaus ist recht einfach und klar, was Koriander bei Feinschmeckern und Topfliebhabern noch beliebter macht.

Koriander: Landung und Pflege

Koriander bezeichnet kälteresistente Pflanzen. Es ist in der Lage, Frösten bis zu -5 ° C zu widerstehen. Daher ist es möglich, im zeitigen Frühjahr mit dem Pflanzen zu beginnen, wenn der Boden auftaut. Die Aussaat im Gewächshaus ermöglicht eine noch frühere Ernte. Sie können verbringen und podzimnye Kulturen, so dass mit den ersten Frühlingstagen auf dem Tisch frische Vitamin-Grüns haben.

Der Pflanzplatz für Koriander sollte den ganzen Tag über sonnig sein. Diese Pflanze mag keinen Schatten. Im Schatten wachsen die Koriandersträucher schwach, wenig belaubt und gewinnen schnell Blütenstiele. Die Früchte werden flach und ihre Reifung verzögert sich.

Die Aussaat erfolgt mit trockenen Samen, wobei 2-3 Samen im Abstand von 8 - 10 cm in Längsrillen im Garten ausgebreitet werden. Wenn die Samen häufiger ausgesät werden, nehmen die Pflanzen lose grüne Masse an und beginnen schnell zu blühen. Die Rillen sollten 10 - 15 cm voneinander entfernt sein, um eine maximale Ausleuchtung der Pflanzen zu gewährleisten. Die Samen des Korianders sind ziemlich groß und daher 1-2 cm tief eingegraben. Nach der Aussaat muss das Beet reichlich gewässert werden.

Koriandersamen verlieren relativ schnell ihre Keimfähigkeit. Zur Aussaat sollten Samen daher nicht älter als zwei Jahre eingenommen werden, obwohl sie als Gewürz viel länger haltbar sind.

Die Triebe erscheinen je nach Sorte, Haltbarkeit und Witterungsbedingungen innerhalb von 5 bis 20 Tagen. Nach dem Einpflanzen von Koriander ist die Pflege für sie ganz einfach:

  • Ausdünnung. Um zu verhindern, dass die Pflanzen um einen Platz in der Sonne und eine Fresszone auf dem Boden konkurrieren, sollte von den mehreren Pflanzen, die in einem Nest aufgegangen sind, nur eine übrig bleiben, die stärkste.
  • Jäten Koriander verträgt keine Verdickung. Ansonsten dehnen sich anstelle von satten grünen Trieben im Garten schnell Regenschirme aus Blütenstielen.
  • Regelmäßiges Gießen. Nach der Aussaat und vor dem Auftreten der ersten Sämlinge sollte das Beet reichlich gewässert werden, damit den Korianderembryonen keine Nährstoffe und Feuchtigkeit fehlen. Wenn die ersten grünen Bohrungen über dem Boden erscheinen, sollte die Bewässerung reduziert werden. Während Sprossen an Stärke zunehmen, reicht es aus, das Bett nur in einem feuchten Zustand zu halten. Mit dem Beginn einer aktiven Menge grüner Masse muss immer häufiger mit dem Gießen begonnen werden, damit junge Pflanzen nicht vorzeitig färben. Aber in der Phase der Reifung sollte das Gießen von Früchten auf ein Minimum reduziert werden.
  • Lockerung zwischen den Reihen. Auf dichten, armen Böden gibt Koriander wenig Grün und sammelt schnell Blütenstände.

Der Boden für Koriander sollte schwach alkalisch oder neutral, bröckelig, pflegend und gut leitend sein. Dies kann Lehm und Sandstein sein, da er mit organischen Stoffen und Mineraldüngern gefüllt sein sollte.

Koriander wird während des aktiven Wachstums nicht gefüttert! Alle Nährstoffe darunter sollten im Voraus gemacht werden. Im Herbst werden dem Boden Kali- und Phosphatdünger sowie Kompost zugesetzt. Im Frühjahr vor der Aussaat Stickstoffdünger herstellen.

Die grüne Masse der Pflanzen wird beim Wachsen abgeschnitten. Sammeln Sie Grüns sollte vor der Freigabe von Blumenkörben sein. Nachdem die Stiele zu wachsen beginnen, wächst die grüne Masse der Pflanzen grob und nimmt ab. Nach den Regeln der Landtechnik können Grüns von jeder Pflanze bis zu dreimal pro Saison gesammelt werden.

Koriander auf der Fensterbank

Lieblingskoriander kann mit seinem hellen Geschmack das ganze Jahr über erfreuen. Koriander zu Hause anzubauen ist ein Kinderspiel. Dafür benötigen Sie:

  • Der sonnigste Platz in der Wohnung ist auf dem Balkon, auf der Fensterbank. Je mehr Sonne Sie diesem geschweiften Südstaatler geben können, desto großzügiger wird er Ihnen mit üppigen Grüntönen danken. Am besten wächst der Koriander auf der Fensterbank an der Südseite.
  • Sitzplatzkapazität. Sie sollten abhängig von der Menge an Grün ausgewählt werden, die Sie erhalten werden. Für einen kleinen Strauß grüner Koriander können Sie einen gewöhnlichen Blumentopf mit großen Löchern am Boden verwenden. Es ist wünschenswert, dass der Topf aus Keramik ohne Glasur war - die Atmungsaktivität solcher Töpfe ist viel besser als die von Kunststoff. Wenn Sie mehr würziges Grün anbauen möchten, ist es besser, Sämlingsbehälter zu verwenden. Es ist besser, wenn es eine Holzkiste ist - aus den gleichen Gründen Luftdurchlässigkeit. Koriander lässt sich auch in Plastikbehältern recht erfolgreich anbauen, dies erfordert jedoch eine gründlichere Auflockerung des Bodens. Am Boden der Tanks sollte eine Drainage angebracht werden, um überschüssige Feuchtigkeit abzuleiten.
  • Boden zum Pflanzen von Samen. Der Boden sollte locker, nahrhaft und feuchtigkeitsdurchlässig sein. Sie können Gartenerde verwenden und diese von Regenwürmern absieben. Sie können den im Laden gekauften gebrauchsfertigen Universalboden verwenden. Eine kleine Menge stickstoffhaltigen Düngers, beispielsweise Harnstoff, kann vor der Aussaat als Top-Dressing zugesetzt werden.
  • Frische Samen Je frischer die Samen sind, desto kräftiger und freundlicher schießen sie.

Bis zu 5 Pflanzen (5 Nester) können in einen Topf gepflanzt werden. Zu dick sollte das Saatgut nicht sein, um kein Dehnen der Sämlinge zu verursachen. Wenn Sie eine Sämlingskiste verwenden, sollte Koriander mit Linien gesät werden, wobei zwischen den Pflanzen ein Abstand von 4 bis 5 cm und zwischen den Linien ein Abstand von 10 cm eingehalten werden muss. Die Samen werden 2-3 Stück in getrennten Vertiefungen bis zu einer Tiefe von 1-2 cm vergraben.

Die Korianderpflanze hat eine gerade Pfahlwurzel mit schlecht entwickelten zufälligen Wurzeln. Bereits geringfügige Schäden an der Hauptwurzel führen zum Absterben der Pflanze. Daher kann Koriander nicht umgepflanzt werden, sondern muss sofort an einen festen Platz ausgesät werden.

Nach der Aussaat wird empfohlen, den Topf mit Glas oder Plastikfolie zu bedecken und eine Plastiktüte über den Topf zu legen. Такая процедура при выращивании кинзы в домашних условиях поможет сохранить постоянный уровень влажности и температуры, столь необходимые для прорастающих семян. Когда семена взойдут, парник надо снять.

В стадии 1-2 настоящих листочков, растения надо проредить, удаляя слабые и оставляя в каждом гнезде самые сильные и крепкие. Поливать всходы нужно регулярно, но понемногу, чтобы земляной ком в горшке был умеренно влажным. Лишнюю воду из поддона надо сливать. Im Winter, wenn die Pflanzen ausgezogen sind, ist zusätzliche Beleuchtung erforderlich.

Sie können Koriander in einem kleinen Behälter dick aussäen, um ihn in einem Bündel für den einmaligen Gebrauch zu züchten. Damit ein solches Bündel jedoch groß und saftig wird, ist auf jeden Fall eine zusätzliche Beleuchtung erforderlich. Sie können den ersten grünen Koriander seit einem Monat vom Fensterbrett holen. Im Gegensatz zur Gartensammlung sollte Koriander, der zu Hause angebaut wird, nicht an der Wurzel geschnitten werden. Daraus müssen Sie nur die Blätter abreißen und sie für Lebensmittel verwenden. Wenn die Stiele erscheinen, sollten sie sofort festgesteckt werden, damit die Pflanze weiterhin grün wächst.

Koriander lagern

Da wir nicht nur frisches Grün verwenden, sondern auch trockene Samen, sollten wir ein paar Worte über die Lagerung von Koriander sagen. Grüner Koriander verliert beim Trocknen fast seinen gesamten Geschmack. Daher ist es nicht sinnvoll, es auf diese Weise für die zukünftige Verwendung vorzubereiten. Koriandersamen hingegen behalten bei entsprechenden Lagerbedingungen ihr strahlendes Aroma über viele Jahre perfekt.

Zur Lagerung werden die Samen gründlich getrocknet. Die völlige Abwesenheit von Feuchtigkeit - der Hauptschlüssel für die Langzeitlagerung von Koriander. Getrocknete Samen werden in dichte Behälter gegeben und luftdicht verschlossen. Dazu passen Plastiktüten in 2-3 Lagen, Glas- oder Plastikdosen mit Deckel. So können Koriandersamen sehr lange gelagert werden, ohne ihren Geschmack und ihre heilenden Eigenschaften zu verlieren. Erfahrene Hausfrauen werden immer die Verwendung dieser erstaunlichen Pflanze und ihrer duftenden Früchte finden.

Koriandersamen sollten unmittelbar vor ihrer Verwendung zu Pulver gemahlen und vor dem Ende der Wärmebehandlung zu den Gerichten gegeben werden. Dadurch kann das Gewürz seinen Geschmack am deutlichsten entfalten. Bei längerer Hitzebehandlung verlieren Koriandersamen vollständig ihren Geschmack. Dasselbe passiert, wenn Sie das Gewürz in zerstoßener Form und nicht in ganzen Samen aufbewahren.

Die Verwendung von Koriander in der täglichen Ernährung bereichert den Geschmack erheblich und hilft, viele Krankheiten zu vermeiden. Wenn Sie wissen, wie man Koriander pflanzt, ist es empfehlenswert, dieser erstaunlichen Pflanze ein wenig Zeit und Sorgfalt zu widmen und sie zu Hause zu pflanzen.

Wachstumsbedingungen

Koriander liebt fruchtbare Böden, reichlich Wasser und gute Beleuchtung. Diese Grüns können in schattigen Gegenden, auf schlechtem Boden, blass und verkümmert angebaut werden, und die Reserven an ätherischem Öl, für die Koriander so geschätzt wird, werden auf ein Minimum reduziert, wie viel Aufwand Sie betreiben würden. Der Boden für den Anbau von Koriander sollte schwach alkalisch oder neutral sein, gut gedüngt, idealerweise werden die Beete seit dem Herbst unter Zusatz von Superphosphat ausgegraben. Um Grün in einem Gewächshaus oder in Töpfen auf der Fensterbank anzubauen, können Sie eine Mischung aus Gartenerde, Sand, Humus und Holzasche verwenden.

Unabhängig davon, ob im Beet oder im Haus kultiviert wird, muss mindestens zweimal pro Woche regelmäßig gegossen werden - dies trägt zu einem guten Wachstum der grünen Masse bei. Wenn Sie im Gewächshaus oder auf der Fensterbank Grünpflanzen anbauen möchten, wählen Sie die Südseite, damit die Pflanzen genügend Licht bekommen. Oder ziehen Sie eine zusätzliche Beleuchtung in Betracht, um das Wachstum und die Pflege zu vereinfachen und qualitativ hochwertigste Grüns zu erhalten.

Wie man Koriander sät

Zu Hause und im Gewächshaus kann Koriander ab Anfang März und in der Hütte im Freiland gesät werden - wenn sich der Boden auf mindestens fünf Grad erwärmt. Koriander wird mit Samen gesät. Samen dürfen nicht älter als zwei Jahre sein, sonst verlieren sie ihre Keimung. Wenn Sie die Samen einen Tag vor der Aussaat einweichen, kommt der Koriander besser zur Geltung. Wenn Sie Koriander in Töpfen in einem Topf anbauen, können Sie drei bis zehn Samen legen (für Koriander sind sie ziemlich groß). Koriander wird in Kisten in Reihen mit einem Abstand von fünf bis zehn Zentimetern ausgesät.

Im Gewächshaus können Sie zur Erleichterung der Arbeit ein anderes Schema verwenden - etwa 10 Zentimeter zwischen den Büschen, zwanzig bis dreißig Zentimeter zwischen den Reihen. Samen werden in die Erde und in eineinhalb bis zwei Zentimeter Tiefe eingegraben, mit Erde bestreut und gewässert. Töpfe und Schachteln auf der Fensterbank müssen die Folie abdecken, die bis zum Auflaufen der ersten Blätter der Sämlinge verbleibt. Ab diesem Moment beginnt die aktive Pflege der Pflanzen.

Die im Gewächshaus gesäten Kräuter können innerhalb von zwei bis drei Wochen nach dem Pflanzen verwendet werden, die Kräuter auf der Fensterbank keimen etwas länger, aber nach zweieinhalb Wochen erfreuen sie auch. Um ständig frisches Koriandergrün zu erhalten, wird empfohlen, es in einem kleinen Bereich zu pflanzen, aber die Pflanzung alle zwei Wochen zu aktualisieren.

Abfahrt nach der Landung

Achten Sie darauf, überschüssige Pflanzen und Unkräuter zu entfernen, gießen Sie sie vorsichtig und sorgen Sie für zusätzliches Licht (wenn Koriander zu Hause angebaut wird). Die Hauptsache bei der Pflege von Koriander auf der Fensterbank - zeitnahes Ausdünnen. Wenn die Pflanzen zu dick werden, nehmen sie keine grüne Masse an und jagen die Blütenstiele. Daher sollte man von mehreren Pflanzen eine, die stärkste, weglassen. Die optimale Fläche für die Fütterung einer einzelnen Pflanze beträgt fünfunddreißig Quadratzentimeter, sei es auf dem Land, in einem Gewächshaus oder in einer Kiste.

Die Unkrautsituation ist ähnlich wie beim Ausdünnen: Wenn zu viel um den Koriander wächst, wird der Stiel verdrängt, und das Grün ist flach und unscheinbar. Natürlich muss man im Garten häufiger jäten als im Gewächshaus oder in Kisten auf der Fensterbank. Zum Gießen hat Koriander einen eigenen Algorithmus. Ab dem Zeitpunkt der Aussaat und bis zum Erscheinen der ersten Blätter sollte reichlich gegossen werden. Darüber hinaus wird die Bewässerung verringert, und innerhalb von eineinhalb Wochen sollte der Boden einfach mäßig feucht sein. Während des Übergangs zur aktiven Vegetationsperiode wird der grüne Koriander wieder reichlich bewässert. Zusätzlich zu den Pflanzen, aus denen Sie die Samen erhalten müssen - wenn die Samen reifen, sollte das Gießen wieder mäßig sein.

In diesem Fall wird das überschüssige Wasser von den Paletten abgelassen (wenn Sie auf der Fensterbank Grünpflanzen anbauen). Übermäßiges Gießen im Gewächshaus sollte auch nicht übermäßig sein, da übermäßige Feuchtigkeit Mehltaukrankheiten verursachen kann. Zur Pflege von Koriander in einem Gewächshaus oder im Garten gehört das Lösen zwischen den Reihen und das Mulchen, um die Feuchtigkeit besser zu speichern. Wenn Koriander zu Hause auf einer Fensterbank angebaut wird, ist es wichtig, sich an zusätzliche Beleuchtung zu erinnern. Um die Periode der Erhöhung der grünen Masse zu verlängern, kneift der Koriander die Blütenstiele, dies ist besonders wichtig für den Anbau zu Hause oder in Töpfen auf dem Land.

Ernte

Grüner Koriander geerntet nach dem Auftreten von fünf oder sechs echten Blättern und bevor die Stiele gezwungen werden. Nach dem Auftreten von Stielen wird das Grün grob und verliert seinen Geschmack. In einem Gewächshaus wird normalerweise Grün geschnitten, auf der Fensterbank ist es besser, die Blätter selbst in verschiedenen Töpfen abzuklemmen. Es wird auch empfohlen, den oberen Eierstock zu kneifen. So haben Sie immer frischen Koriander zu Fleischgerichten, Salaten, Suppen, Gurken oder Kebabs im Land. Grüns können auch getrocknet werden.

Zunächst werden geschnittene Stängel gut gewaschen und dann zum Trocknen unter einem Baldachin oder zu Hause in der Nähe des Fensters ausgelegt. Die Grundregel für das Trocknen von Koriander ist im Schatten, aber mit Zugang zu frischer Luft. Crushed Greens nach dem Trocknen. Wenn Sie möchten, können Sie die Blütenstiele vor dem Altern stehen lassen, obwohl dies im Garten und nicht zu Hause einfacher ist. Reife Koriandersamen können im nächsten Jahr gepflanzt oder gekocht werden - das ist das bekannte Koriandergewürz. Wie Sie sehen, ist das Wachsen und Pflegen von Koriander zu Hause keine große Sache. Mit sehr wenig Aufwand können Sie das ganze Jahr über so viele Grüns auf der Fensterbank sammeln.

Was ist das

Viele Gärtner kennen dieses Grün nicht vom Hörensagen. Aber alle Menschen sind in zwei Kategorien eingeteilt, manche mögen Koriander, andere tolerieren seinen Geruch nicht einmal. Ich glaube, sie riecht nach Käfern.

Koriander wird seit langem verwendet, Wissenschaftler haben die Verwendung von Koriander in ägyptischen Schriften erwähnt. Die Pflanze ist nützlich, auf vielen Kontinenten verbreitet. In einigen Ländern wird es sogar als Unkraut angesehen. Es wird in der Küche, in der Medizin, in der Kosmetik und in anderen Bereichen verwendet.

Koriander oder Koriander ist eine einjährige Pflanze mit einem starken Geruch. Es hat mehrere Namen, aber dies verringert nicht den Nutzen seiner Verwendung für den menschlichen Körper. Koriander wird aus Samen gezüchtet, die über den Winter im Boden verbleiben oder im Frühjahr gepflanzt werden.

Als Gewürz werden Koriandersamen zerkleinert und einige Minuten vor dem Ende des Garvorgangs zu den Speisen gegeben. Es gibt andere Eigenschaften der Pflanze, die unten beschrieben werden.

Schaden und Nutzen

Koriander hat viele vorteilhafte Eigenschaften, aber es gibt auch Gegenanzeigen. Sie sollten sich mit ihnen vertraut machen, bevor Sie sich entscheiden, Koriander zu Hause anzubauen.

  • Frau und Koriander. Koriander stimuliert die Synthese von Östrogen. Hilft gegen Depressionen. Masken mit seiner Verwendung verbessern den Zustand der Haut, einschließlich der Beseitigung von Abblättern.
  • Auswirkungen auf den Verdauungstrakt. Normalisierung des Appetits, der Entzug von Bakterien, die Etablierung des Verdauungsprozesses.
  • Stärken Sie die männliche Kraft. Koriander steigert die Potenz, enthält natürliches Hormon. Hilft bei Symptomen einer Prostatitis.
  • Stärkung des Knochengewebes.
  • Harntreibende Wirkung.
  • Den ganzen Körper reinigen.
  • Koriander erleichtert die Arbeit des Herzens.
  • Hilft Galle zu trennen.

Und noch viel mehr, der Nutzen von Koriander ist schwer zu überschätzen. Aber neben den positiven Eigenschaften gibt es auch negative Eigenschaften von Koriander:

  • Cilantro sollte während der Stillzeit nicht von schwangeren Frauen eingenommen werden.
  • Verwenden Sie Koriander nicht bei Menschen mit Thrombophlebitis, Cholezystitis.
  • Verwenden Sie Koriander mit äußerster Vorsicht bei Patienten mit Herzinfarkt und Schlaganfall.
  • Enthalten Sie sich bei Menschen mit Diabetes und Gastritis mit hohem Säuregehalt.

Koriander ist seit langem für seine heilenden Eigenschaften bekannt. Aber Sie sollten es vorsichtig verwenden, um den Körper nicht zu schädigen.

Wachsen aus Samen

Der einfachste Weg, Koriander in der Wohnung im Winter aus Samen zu züchten. Müssen Sie nur eine Anforderung erfüllen, säen Sie die Pflanze sofort in den Topf, in dem sie wachsen wird. Koriander verträgt keine Transplantationen, die Pflanze überlebt, aber ihr Wachstum und ihre Entwicklung werden erheblich verlangsamt.

Topf und Erde

Die Kapazität für den Anbau von Koriander zu Hause sollte tief und breit sein. Das Korianderwurzelsystem benötigt viel Platz, da es lange Wurzeln hat. Die Breite des Topfes beträgt 45 cm, die Höhe 30 cm. In einem solchen Behälter fühlt sich Koriander großartig an.

Für das richtige Wachstum und die Entwicklung von Koriander benötigt man lockere, reich an organischem Boden. Kaufen Sie bei Bedarf vorgefertigten Boden im Laden. Optional kann es 50 x 50 mit dem Boden von der Baustelle gemischt werden.

Wenn Sie eine Nährstoffzusammensetzung zum Anpflanzen von Koriander selbst herstellen, sollten Sie Folgendes mischen:

  • 1 Teil Rasenfläche,
  • 1 Teil Humus,
  • 0,5 Teile Sand.

Vergessen Sie nicht, dass eine gute Drainage für Koriander, gebrochenen Ton, Ziegel oder Schotter passt, deren Fehlen mit Schaumstoffstücken gefüllt ist.

Zur Desinfektion einige Tage vor dem Pflanzen Koriander Topf mit kochendem Wasser mit Kaliumpermanganat oder 1 EL machen. l Holzasche.

Saatgutvorbereitung

Koriander wird nur in Fachgeschäften gekauft. Sie verkaufen Qualitätssaatgut, das garantiert wächst. Sie müssen frisch sein, 1 Jahr oder maximal 2, später steigt Koriander nicht auf. Der Einkauf in Lebensmittelgeschäften ist unerwünscht, da Koriander einer Wärmebehandlung unterzogen wird. Wenn Sie diese Anforderungen einhalten, können Sie auf einer Fensterbank hervorragende Grüns anbauen.

Beim Pflanzen sollte in die Hälfte Koriander geteilt werden. So sprießt sie schnell.

Wachsende Sorten

Die wichtige Rolle bei der Auswahl der Koriandersorten. Richtig ausgewählte Arten liefern Grüns für die gesamte Winterperiode. Der Koriander auf der Fensterbank wächst unter Beachtung einfacher Anforderungen, die erfüllen, die deklarierte Ernte erhalten:

  1. Reiz. Koriandersträucher sind kompakt, Höhe 25-30 cm. Die Farbe der Blätter ist dunkelgrün. Reift in 2 Monaten.
  2. König des Marktes. Merkmal der Sorte - Anspruchslos gegenüber Hitze. Viel Grün, reift in 35-45 Tagen.
  3. Bernstein Sträucher sind halb ausgebreitet. Die Farbe der Korianderblätter ist dunkelgrün. Reift innerhalb von 45-50 Tagen.
  4. Avantgarde Große Ausbeute an Grün. Hat eine hohe Immunität gegen Krankheiten. Das Aroma ist stark und anhaltend.
  5. Petrusha Gärtner. Laub zart und saftig, leichter Schatten. Sträucher sind gewöhnlich. Reift in einem Monat.
  6. Alekseevsky. Koriander ist kältebeständig. Die Büsche sind aufrecht und kompakt. Reift innerhalb von 35 Tagen.
  7. Orientalischer Geschmack. Pflanzenhöhe 60 cm, viele Blätter. Die Farbe des grünen Lichts. Die Besonderheit des Korianders ist ein stark würziger Geschmack. Innerhalb von 35-45 Tagen verzehrfertig.
  8. Santo. Die Höhe der Koriandersträucher beträgt 60 cm, die Größe der Blätter ist durchschnittlich. Reift in 50 Tagen.

Unabhängig von den Eigenschaften der Koriandersorten werden die besten von den Gärtnern selbst bestimmt. Der Ertrag an Koriander hängt von der Pflege der Pflanzen ab.

Um Koriander auf der Fensterbank wachsen zu lassen, müssen die Samen richtig gepflanzt werden. Hierzu ist es notwendig, eine Reihe von Anforderungen zu erfüllen.

Wie man Koriander in einen Topf pflanzt:

  1. Der Tankboden muss mit Drainage gefüllt sein.
  2. Als nächstes füllen Sie mit Nährboden und lassen 3 cm von der Spitze.
  3. Legen Sie 10 ganze Koriandersamen oder 20 separate Samen aus (je nach Breite und Länge des Behälters variiert die Anzahl der Koriandersamen). Ein runder Samen ergibt 2 Pflanzen.
  4. Mit Erde füllen, Schichtstärke 1-1,5 cm.
  5. Um den Boden zu befeuchten, wird empfohlen, eine Sprühflasche zu verwenden.
  6. Töpfe an einem warmen, dunklen Ort, bedeckt mit Polyethylen oder Glas.
  7. Bis zum Auftreten von Sprossen pflegen Koriander die Bodenfeuchtigkeit.
  8. Koriandersamen brauchen 7-10 Tage, um zu keimen.

Wenn Sie Koriandersamen vor dem Einpflanzen 1-2 Stunden lang einweichen, keimen sie schneller. Sobald Sprossen erscheinen, wird der Topf auf die beleuchtete Fensterbank gestellt, das Polyethylen wird entfernt.

Temperatur

Koriander ist kältebeständig, aber hitzebeständig. Daher beträgt die optimale Temperatur für den Anbau von Grünpflanzen unter Umgebungsbedingungen + 14 ... + 20 ° C. Der Koriander muss etwa einmal pro Woche angefeuchtet werden, um einen Strauch zu besprühen.

Für das richtige Wachstum und die Entwicklung von grünem Koriander ist eine feuchte Erde erforderlich. Die ersten 1-1,5 Monate müssen mit einem Spray hydratisiert werden. Dies ist notwendig, um die Wurzeln des Korianders nicht zu verwischen.

In Zukunft sorgfältig den Boden um die Korianderwurzeln wässern. Wasser sollte nicht auf die Blätter fallen. Achten Sie darauf, dass die Pflanze nicht austrocknet, Koriander verträgt solche Belastungen stark.

Licht ist für die richtige Entwicklung notwendig, Koriander wird nicht herausgezogen und ergibt nur dann ein sattes Grün, wenn es genügend Licht hat. Koriander braucht ihn 6-10 Stunden am Tag, mit seinem Mangel rüsten die Fensterbänke mit speziellen Lampen aus.

Ausdünnung

Es wird empfohlen, überschüssige Korianderpflanzen zu entfernen. Dies ist notwendig, damit sich die verbleibenden Koriandersprossen freier anfühlen und mehr grüne Masse anstatt dünner Blätter bilden.

Wenn Sie überschüssige Korianderpflanzen entfernen, sollten Sie vorsichtig sein, Sie müssen nicht unnötige Sprossen mit den Wurzeln hochziehen. Sie werden ordentlich mit einem Messer oder einer Schere geschnitten. Eine Schädigung des Wurzelsystems der übrigen Pflanzen führt zu einem langsameren Wachstum und einer langsameren Entwicklung des Busches.

Rechtzeitiges Ausdünnen des Korianders gibt den verbleibenden Koriandersämlingen die Möglichkeit, mehr grüne Masse zu entwickeln.

Entfernung von Stielen

Die Ernte auf der Fensterbank ist notwendig, um frisches Koriandergrün zu liefern. Vergessen Sie aber nicht, dass sich jede Pflanze vermehrt. Mit dem Auftreten von Stielen verlangsamt sich das Wachstum der grünen Koriandermasse erheblich. Die Pflanze wirft die ganze Kraft, um Samen anzubauen.

Für diejenigen, die sie nicht benötigen, wird empfohlen, die Blütenstiele vom Koriander zu entfernen. Um eine Pflanze mit einer Wurzel nicht herauszureißen, werden die beginnenden Blüten vorsichtig mit Hilfe einer Schere herausgeschnitten. Dann wird die Pflanze weiterhin grünes Laub erfreuen.

Sommerbewohner empfehlen keine eifrigen Fütterungen. Aber 1 Mal pro Monat beeinträchtigt nicht die Fütterung von Koriander mit komplexen Düngemitteln. So werden die Blätter üppiger, grüner, saftiger und duftender.

Schädlinge und Krankheiten

Unter den Insekten, die den Koriander schädigen:

  • Bettwanzen
  • Samen,
  • winter schaufel
  • regenschirmmotte,
  • Drahtwurm.

Um sie zu bekämpfen, wird empfohlen, Koriander mit Insektiziden zu behandeln.

Koriander ist anfällig für Echten Mehltau und Ramulariasis. Bei kranken Pflanzen verändert sich die Blattfarbe. Die Einhaltung der Landetechnik und die Verhinderung von Überbenetzung ist erforderlich. Wenn eine Korianderinfektion aufgetreten ist, entfernen Sie kranke Pflanzen, alle Grüns werden mit Fungiziden behandelt. Verarbeitete Korianderblätter können erst nach Ablauf des Arzneimittels gegessen werden. Diese Daten sind in der Anleitung angegeben.

Wie man Koriander am Fenster in den Wendungen im Winter züchtet

Es gibt eine solche Methode, um grünen Koriander auf Fensterbänken zu züchten, wie das Einpflanzen von Wendeln. Der Prozess ist einfach, der grüne Koriander wächst hervorragend. Es wird dauern:

  • Plastiktüten zum Einfrieren,
  • Vliestuch,
  • großer Plastikbecher
  • Schwamm für gleichmäßiges Gießen,
  • flüssige Manganlösung,
  • Wasserstoffperoxid,
  • fruchtbarer Boden
  • Koriandersamen.

Eine Arbeitsfläche wird vorbereitet, Polyethylen wird in zwei Hälften gefaltet, ungefähr 35–40 cm lang, ein gefaltetes Handtuch wird darauf gelegt, seine Länge ist kürzer als die von Polyethylen. Es ist notwendig, eine freie Kante zu lassen, um nach Abschluss der Arbeit eine Drehung damit zu wickeln. Dann mit Manganwasser leicht anfeuchten. Die nächste Stufe ist die Entfaltung des Bodens. Die Schichtdicke beträgt 1 cm, verteilt über die Oberfläche des Handtuchs, vom Rand der Ober- und Unterseite 1 cm. Mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat reichlich anfeuchten. Von oben, etwa 1-1,5 cm vom Beginn der Bodenschicht entfernt, den Koriander ausbreiten. Koriandersamen werden oft nach 1 cm platziert.

Die letzte Stufe klappt. Ein ordentliches Rohr ist verdreht, nicht stark zusammengedrückt und nicht zusammengedrückt. Platz für die Wurzeln lassen. Когда закончится грунт, остатком полиэтилена завернуть чуть туже. Связать полученную скрутку, чтобы она не раскрутилась. Прикрепляют бумагу, на которой подписывают название семян и дату высадки.

На дно пластикового стакана наливается вода, примерно 0,5 см, туда же добавляется 12-15 капель перекиси водорода. Eine Wendung mit Koriander wird hineingelegt, mit Polyethylen verschlossen und mit einem Gummiband festgezogen. Überwachen Sie sorgfältig den Wasserstand, er sollte nicht fallen. Nach dem Entstehen von Koriandersprossen, um den Film zu entfernen, stellen Sie das Glas auf die sonnige Fensterbank.

Bewertungen zum Wachsen zu Hause

Tipps von erfahrenen Gärtnern helfen einem unerfahrenen Gemüseanbauer, Koriandergrün richtig anzubauen, während häufige Fehler vermieden werden.

Hoffnung: „Koriander wachsen leicht. Genug, um einfache Anforderungen zu erfüllen, und die Grüns stehen das ganze Jahr über auf dem Tisch. Pflanzen müssen nicht verpflanzt werden, die Kultur mag es nicht. Es ist besser, zuerst Koriander in einen großen Behälter zu geben und dann durchzubrechen. Nicht jeder schmeckt nach Würze, auch aus gesundheitlichen Gründen. Daher rate ich Ihnen, alle Vor- und Nachteile zu überlegen und zu bewerten.

Koriander ist ein nützliches grünes Vitamin, das eine Person benötigt. Es ist einfach, es auf der Baustelle anzubauen, aber die Gärtner, die Koriander lieben, bauen es zu Hause auf der Fensterbank an. Das ist nicht schwer, es reicht aus, einen Platz zu wählen, gutes Saatgut zu kaufen und die Anforderungen an die Korianderpflege zu erfüllen.

Was für eine Pflanze ist Koriander?

Koriander ist eine einjährige Pflanze aus der Familie der Regenschirme, deren Blätter und Samen zum Kochen als Gewürz verwendet werden. Obwohl es von Botanikern nur Coriandrum sativum genannt wird, werden in einigen Ländern nur Früchte als Koriander bezeichnet.

Eine Pflanze kam von den Ufern des Mittelmeeres zu uns, wo sie vor etwa 5000 Jahren gefressen wurde. In unserer Zeit ist es eines der bekanntesten Gewürzkräuter der Gartenliebhaber. Koriander nimmt einen besonderen Platz in der kaukasischen Küche ein - Grün und Obst werden zu fast jedem Gericht hinzugefügt.

Die Anlage sieht so aus:

  • Stängel stark verzweigt. Ihre Höhe beträgt bis zu 50 cm.
  • Die Blätter der Pflanze sind von zwei Arten. Unten sind sie massiv, mit kleinen Zähnen am Rand und oben segmentiert.
  • Blütenstände in Koriander haben das Aussehen eines Regenschirms. Blumen sind weiß oder rosa.

Alle Teile der Pflanze enthalten ätherische Öle, daher hat Koriander ein sehr starkes Aroma, das an den Geruch des berühmten Insektenkäfers erinnert.

Koriander wird seit langem nicht mehr nur zum Kochen, sondern auch für medizinische Zwecke empfohlen. Regelmäßiger Verzehr behebt einige Mängel des Magen-Darm-Trakts, normalisiert die Nierenfunktion mit geringfügigen Abweichungen und hilft dem Körper, von Giftstoffen befreit zu werden. Mit all den beschriebenen Vorteilen ist Koriander das ganze Jahr über absolut nicht schwer zu züchten. Im Sommer im Garten und im Winter auf der Fensterbank wie eine Topfpflanze.

Was Sie vor der Landung beachten müssen

In Anbetracht der Tatsache, dass Koriander Transplantationen sehr schlecht verträgt und das Wurzelsystem eine anständige Größe hat, sollten die Samen sofort in einen geeigneten Topf gesät werden. Für diesen perfekten rechteckigen Tonbehälter mit einer Tiefe von mindestens 30 cm. Und es sollte ohne Emaille sein. Dadurch kann Luft in die porösen Wände bis zu den Wurzeln eindringen.

Achtung! Der für die Korianderlandung vorgesehene Tank muss unbedingt Öffnungen am Boden haben, um überschüssiges Wasser abzulassen. Koriander toleriert seine Stagnation nicht.

Zum Einpflanzen in ein topffertiges Substrat aus dem Laden. Wenn Sie es nicht kaufen können, können Sie sich einen Grund für Koriander machen. Die Zusammensetzung beinhaltet:

Die ersten Komponenten werden im Verhältnis 2: 1 gemischt, dann 2-3 Esslöffel zugeben. Asche pro 1 kg Substrat.

Es lohnt sich, auf den weiteren Standort des Topfes zu achten, denn Koriander liebt das Licht sehr. Im Schatten ihrer stark ausgezogenen Stängel wachsen sie auf weniger Blättern. Daher benötigt die Anlage für die Dauer eines kurzen Tages eine zusätzliche Beleuchtung. Der Lichtmangel wird durch Leuchtstofflampen oder spezielle Phytolampen ausgeglichen.

Die Lufttemperatur in dem Raum, in dem Koriander gezüchtet wird, sollte + 15 ° C nicht unterschreiten, da die Pflanze von warmen Rändern kommt und mit kühlerer Luft aufhört zu wachsen und sich zu entwickeln.

Wie man Koriander sät und pflegt

Um das ganze Jahr über grün zu werden, sollten Sie Koriander zu verschiedenen Zeiten aussäen. Da die Grüns einen Monat nach dem Pflanzen abgeschnitten werden können, ist es sehr einfach, einen Plan für regelmäßige Ernten zu erstellen. Saatgut ist sehr einfach zu sammeln, aber wenn dies nicht möglich ist, kann es im Laden gekauft werden.

Achtung! Samen werden 2 Jahre gelagert. Ihre Keimung geht in Zukunft verloren.

Getreidekoriander produzieren wie folgt:

  1. Zur Schwellung der Schale und damit zur besseren Keimung werden die Samen vor der Aussaat einige Stunden in Wasser gesät.
  2. Machen Sie in den Tank mit dem Boden Rillen 1,5 cm tief.
  3. Samen werden sparsam gesät. Von oben sind sie mit Erde bedeckt und leicht gerammt.
  4. Befeuchten Sie die Erde (vorzugsweise mit einem Spray).
  5. Kapazität mit Pflanzen an einem warmen Ort.
  6. Vor dem Erscheinen der ersten Triebe wird es mit einem transparenten Material bedeckt.

Koriander keimt in 1,5-2 Wochen. Nachdem die Sprossen erschienen sind, wird der Behälter auf die Fensterbank gestellt und der Unterstand entfernt. Die Pflege von Koriander ist völlig unkompliziert. Es enthält die folgenden Werke:

Wasser Koriander reichlich pflanzen, dann achten Sie darauf, das Wasser aus der Pfanne ablaufen zu lassen. Damit die Blätter nicht austrocknen, wird die Pflanze regelmäßig besprüht. Die Verdickung der Landungen ist nicht akzeptabel. In diesem Fall sind die Büsche schwach und können die Grünmasse nicht in der richtigen Menge erhöhen. Es ist am besten, den Abstand von 10 cm zwischen den Pflanzen einzuhalten. Zusätzliche Sämlinge sollten entfernt werden.

Dünger wird 2 mal pro Woche angewendet. Für Koriander ist eine Düngung erforderlich, die einen Komplex von Mineralstoffen enthält.

Ernte und Lagerung

Schneiden Sie die Blätter am besten unmittelbar vor Gebrauch vom Koriander ab. Dies kann gestartet werden, nachdem 5-6 Blätter an der Pflanze erscheinen. Während der Blüte verdicken sich die Stängel und die Qualität des Grüns verschlechtert sich. Wenn es also kein Ziel gibt, die Samen zu züchten, ist es besser, die Blütenstängel sofort zu entfernen.

Boden nach dem Anbau kann wieder verwendet werden. Entfernen Sie dazu die restlichen Wurzeln, kalzinieren Sie sie zur Desinfektion im Ofen und fügen Sie etwas Humus hinzu. Nach dem Befeuchten Koriander erneut aussäen.

Zur Langzeitlagerung können die Blätter der Pflanze eingefroren und getrocknet werden. Im ersten Fall müssen Sie sie gut abspülen, trocknen, in eine Plastiktüte stecken und in den Gefrierschrank stellen.
Wenn Sie das Koriandergrün trocknen möchten, wird die Pflanze vollständig unter der Wurzel abgeschnitten und bei Raumtemperatur gehalten. Nach dem vollständigen Trocknen wird es zerkleinert und in einen hermetisch verschlossenen Behälter gegeben. Diese Würzmischung wird ca. 2 Jahre gelagert.

Koriander ist ein schmackhaftes und gesundes Nahrungsergänzungsmittel. Es ist nicht schwer, es zu Hause anzubauen. Wenn Sie es wünschen, können Sie immer einen grünen, duftenden Zweig zur Hand haben.

Koriander am Fenster - lohnt es sich?

Zunächst stellen wir fest, dass Koriander Koriander ist. Aber eine kleine Nuance ist, dass wir im ersten Fall grüne Masse meinen und im zweiten Samen.

Wissenschaftler sagen also, aber die meisten Leute können beide Namen verwenden, was Grün bedeutet.

Würziges Gras kann in unserem Land ganz einfach angebaut werden - es verträgt das raue Klima, private Wetterveränderungen und wächst gut zu Hause.

Warum säen Sie nicht auch Koriander? Oh ja, viele schimpfen die würzige Pflanze für den Duft - Bettwanzen, sagen sie, dieser Koriander riecht. Aber der Geruch nach dem Geruch ist für viele übrigens ein Brandy-Zug, aber er verringert nicht die Vorteile, die ein Hausgarten mit diesem Gras bieten kann.

Wintergrün ist eine Quelle für Vitamine und Mineralien.

Wie man Koriander auf der Fensterbank züchtet, erfahren Sie weiter unten. Aber zuerst ein wenig über die Vorteile. Koriander und Koriander sind seit Tausenden von Jahren bekannt, sie werden in Werken und heiligen Büchern erwähnt, obwohl in unserem Land, wie viele Dinge und Produkte, die Pflanze viel später geschätzt wurde. Aber Wissenschaftler haben aufgrund der reichen Zusammensetzung viele nützliche Eigenschaften entdeckt.

Koriander kann das Herz-Kreislauf-System, den Nerven- und Magen-Darm-Trakt unterstützen sowie verschiedene Schadstoffe ausstoßen und hilft unserer Haut. Es ist auch ein starker Schutz gegen Infektionen, Nachschub, Bakterien und Viren.

Deshalb ist es eine Ehrensache, Koriander zu Hause zu haben und sich um Ihre Familie zu kümmern, besonders in der Herbst-Winter-Zeit, wenn Beriberi tobt.

Zur Information! Koriander in der Zusammensetzung enthält Vitamine - A, Gruppe B, C, E, K, Makro- und Mikroelemente - Magnesium, Calcium, Zink, Selen, Kupfer, Phosphor, Mangan, Eisen, Kalium. Es ist auch eine Quelle von Säuren und ätherischen Ölen.

Kann man überall auf der Fensterbank Koriander anbauen?

Wissen Sie, oft denken die Leute, dass nur erfahrene Gärtner etwas zu Hause anbauen können, einschließlich Setzlingen und Kräutern - diejenigen, die einen warmen Balkon und ein noch besseres Zuhause haben. Dies ist jedoch eine Täuschung, da jede Wohnung ein guter Ort für ihren kleinen Gemüsegarten sein kann - Tomaten, Gemüse, Kräuter, Gurken, Zitronen und nicht nur ein Einwohner der Hauptstadt kann alles anbauen.

Ja, die Lage der Fenster spielt eine wichtige Rolle, aber selbst die südlichsten und erfolgreichsten Fensterbänke geben nicht immer ein gutes Licht. Das Klima mag monatelang mit sonnigen Tagen nicht glücklich sein, dann kommen nur wachsende Lampen zur Rettung.

Sie können sowohl speziell sein - Phyto-Beleuchtung als auch einfache Glühlampen, aber die letztere Option ist weniger effektiv. Guter Boden, leichtes, kompetentes Gießen, und Sie können bereits Ihren Koriander schneiden und in Salate, Suppen, die das Defizit an Elementen im Körper füllen.

Es kann auch Rohlinge machen - trocknen und das Gras einfrieren.

Zur Information! Sie wussten, dass getrockneter Koriander nicht so scharf und für viele geschmacklich unangenehm ist, wie frisch. Tatsache ist, dass beim Trocknen der Substanzen verdunstet. Man kann kein frisches Gemüse essen, getrocknet essen, es ist immer noch viel Gutes.

Wir kaufen Saatgut

Tatsächlich ist es eine recht einfache Phase, da Koriander keine seltene Gewürzpflanze ist, gefolgt von einer Reihe in Geschäften für Sommerbewohner. Sie können Samen überall kaufen, indem Sie sehr wenig Geld ausgeben.

Zu diesem Zeitpunkt ist es jedoch wichtig, sich an eine Nuance zu erinnern - die Produktionszeit. Koriander gilt nicht für Kulturen, die im Laufe der Jahre an Stärke gewonnen haben. Es gibt Pflanzen, die für die Aussaat von Samen empfohlen werden, die drei Jahre gelagert wurden.

Koriander versuchen immer die frischesten Verpackungen zu kaufen.

Eine Deckung ist nicht erforderlich, wenn der Boden fruchtbar ist, da Koriander eine kurze Vegetationsperiode hat und Nährstoffe für seine Entwicklung ausreichen.

Wenn Zweifel an der Bodenqualität bestehen, füttern Sie diese mit komplexen Mineraldüngern mit hohem Stickstoffgehalt, um die Grünmasse 2-3 Wochen nach der Keimung zu erhöhen.

In Düngemitteln sollten Phosphor und Kalium im Stadium der Samenreife vorherrschen.

Koriander Anbauprozess

Zur Aussaat frische Samen mitnehmen und sofort an einen festen Platz säen: Koriander verträgt keine Transplantation. Schließen Sie die Samen bis zu einer Tiefe von 1-2 cm und geben Sie 2-3 Samen in jedes Loch. Der Abstand zwischen den Löchern beträgt 7-10 cm. Zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit mit einem transparenten Abdeckmaterial abdecken.

Im Freiland erscheinen die Triebe nach 2-3 Wochen und die häuslichen Bedingungen noch schneller. Wenn die Setzlinge ein wenig wachsen, werden die schwachen entfernt, und es verbleibt 1 Pflanze in jeder Vertiefung.

Der Boden wird ständig feucht gehalten - Wasser ist reichlich vorhanden, und sobald die oberste Schicht zu trocknen beginnt, wird es erneut bewässert. Hochwertige zarte Kräuter werden mit ausreichender Feuchtigkeit erhalten, ansonsten werden die Blätter rau und der Geschmack wird schlechter.

Sie verwenden es meistens frisch, weil der Geschmack beim Trocknen völlig anders wird.

Beginnen Sie nach 30 bis 50 Tagen (je nach Sorte) mit dem Sammeln der Blätter, wenn die Pflanzen eine Höhe von 15 bis 20 cm erreichen.

Die Ernte erfolgt auf drei Arten: Die Blätter werden ausgeraubt, die Rosette in die Halmphase geschnitten oder die Pflanze zusammen mit der Wurzel aus dem Boden gezogen.

Regelmäßige Entfernung von Blumenpfeilen verlängert die Ansammlung von Grün. Eine Änderung des Geschmacks und der Steifheit wird zu einem Signal dafür, dass Koriander für Lebensmittel ungeeignet ist.

Samen reifen in 90-120 Tagen: Ihre Farbe wird braun und sie bröckeln schlecht. Zu Hause ist es einfach, sich an ihre Sammlung anzupassen, aber Sie können auch anders vorgehen, wie es im industriellen Maßstab üblich ist. Die Früchte werden im Stadium der Wachsreife geerntet, im Schatten ausgelegt und 2 Wochen lang getrocknet. Während dieser Zeit reift es vollständig und sie können neu gepflanzt werden.

Koriander hat eine kurze Vegetationsperiode, in der er grün wird. Um seine regelmäßige Pflege zu gewährleisten, werden die Pflanzen alle 2-3 Wochen ausgesät. Im Winter müssen sie künstlich beleuchtet sein, sonst dehnen sie sich aus und entwickeln sich langsam.

Die besten Sorten für den Anbau

In geschlossenen Räumen wird sortenreiner Koriander angebaut.

Die Pflanze bildet schnell blumige Pfeile, wonach das Grün unbrauchbar wird.

Daher zeigen die Züchter gezielt Sorten an, deren Anbau grüne Masse erzeugen soll, was diesen Prozess im Laufe der Zeit erhöht.

Darüber hinaus sollten die Blätter ihre Zartheit und ihr Aroma so lange wie möglich beibehalten und es sollten viele von ihnen vorhanden sein. Die Sorten Pervenets, Venus, Eva und Karibe erfüllen diese Anforderungen in vollem Umfang.

Sorten wie Ararat und Venus bringen viel Grün hervor, vertragen niedrigere Temperaturen und können daher auf kalten Fenstern, Loggien und Balkonen ausgesät werden.

Industrielle Sorten (Alekseevsky und andere), die zur Gewinnung von Saatgut im Freiland verwendet werden, wachsen zu Hause schlechter als Gemüsesorten. Sie geben schnell Samen, und Sie können sie im Sommer außerhalb des Fensters wachsen.

Koriander auf der Fensterbank wird nicht nur das Innere schmücken, sondern wird auch ein Lagerhaus für den maximalen Gehalt an nützlichen Substanzen in perfekten Proportionen in einer frisch zerrissenen Form sein.

Wie man im Winter Koriander auf der Fensterbank von Samen zu Hause züchtet

Frisches Grün ist immer gefragt. Besonders im Winter ist der Mangel groß. Sommerbewohner fanden einen Ausweg, indem sie Koriander auf der Fensterbank züchteten. Wie man Koriander anbaut, wie man eine Sorte zum Anpflanzen von Anfängern auswählt, denken Gärtner. Es ist notwendig, die richtigen Bedingungen für den Eigenanbau zu schaffen, um eine qualitativ hochwertige Ernte zu erzielen.

Exotischer Koriander: Anbauanleitung auf der Fensterbank. Wie man Grün aus Koriandersamen in einem Topf züchtet

Koriander kann auch im Winter erfolgreich auf der Fensterbank angebaut werden und so Ihre Ernährung mit duftenden, frischen Gewürzen abwechslungsreich gestalten. Die Blätter dieser exotischen Pflanze heißen Koriander und die Samen sind als Koriander bekannt.

Diese Pflanze ist besonders in der Küche Südostasiens beliebt, wo sie zum Würzen und Dekorieren von Fertiggerichten verwendet wird.

Alles, was Sie brauchen, um zu Hause Koriandergrün in einem Topf anzubauen, ist, den Empfehlungen zu folgen und ein paar Wachstumsbedingungen einzuhalten.

Wachsender Koriander aus Samen

Eine einfache Möglichkeit, das schöne und duftende Grün des Korianders zu genießen, besteht darin, direkt aus den Samen zu wachsen. Dies ist ein einfacher und sehr schneller und kostengünstiger Vorgang.

Es ist besser, die Samen direkt in den Topf zu säen, in dem sie in Zukunft wachsen werden, da Koriander die Transplantation nicht sehr gut verträgt.

Pin
Send
Share
Send
Send