Allgemeine Informationen

Wie man die kleine Taube füttert

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Nestling braucht wie ein menschliches Kind mütterliche Fürsorge. Aber es gibt Situationen, in denen er von ihrem Flügel abgeschnitten wird, zum Beispiel wenn er aus einem Nest fällt. Eine Person kann leicht gefallene Federn herausholen, auf der Straße einsammeln und, wenn die Zeit gekommen ist, sie nach Belieben freigeben. Lesen Sie unbedingt die Empfehlungen von Fachleuten, wie man Küken aufzieht und was nicht getan werden sollte. Der Artikel erklärt, wie man ein Taubenküken zu Hause füttert, ob man professionell züchtet oder einfach ein gefiedertes Jungtier bei sich zu Hause hat.

Wie man ein Taubenküken zu Hause füttert

Tauben in der Stadt

Haben Sie sich jemals gefragt, warum fast niemand die Tauben gesehen hat? Tatsache ist, dass ausgewachsene Tauben es vorziehen, vor menschlichen Augen an Orten zu nisten, die vor Raubtieren geschützt sind: auf Dächern, in Brücken, in Baumhöhlen und anderen Depressionen. Ein Vogel aus dem Mittelmeer kommt, und dort sind die Nester in den Felsen verdreht. Außerdem werfen Tauben ihre besetzten Plätze für immer, wenn sie von einer menschlichen Hand berührt werden.

Dieser Vogel ist einer der beliebtesten auf den Straßen der Stadt auf der ganzen Welt. Wildtiere leben ungefähr 5 Jahre, und diejenigen, die mit der richtigen Pflege domestiziert wurden, können alle 15 Jahre dehnen.

Ein gebildetes Taubenpaar stellt das Nest zusammen: Das Männchen liefert das Material (Äste, Heu) und die Taube versorgt eine Wohnung. Im Laufe der Zeit verbesserte sich das Nest nach außen. Die Brutzeit dauert normalerweise von April bis September, kann aber bei warmem Herbst später enden. Das Weibchen legt 1-2 Eier auf einmal und inkubiert sie 3 Wochen lang. Das geschlüpfte Nestling benötigt Sorgfalt, und wenn es sich als verlassen herausstellt, kann nur eine Person es retten: Es ist nicht üblich, dass Tauben ihre Nestlinge nicht aufheben.

Woran erkennt man den Vertreter des Taubennachwuchses?

Das Neugeborene hat einen gelben Flaum an einem rosafarbenen Körper, der Schnabel ist groß (mit Ausnahme von Steinen mit kurzem Schnabel), die Augen sind gewölbt. Er kann ab einem Monat fliegen, noch nie zuvor. Bereits im Alter von 1,5 Monaten ist der junge Vogel schwer von der erwachsenen Person zu unterscheiden, möglicherweise aufgrund der Mattheit der Federn und der Körperdichte. Jungvögel fliegen noch unsicher, die Spannweite ist eher schwach.

Sie haben also einen neuen Mieterbereich in Ihrem Haus eingerichtet. Aber es gibt viele Fragen, von denen die wichtigste ist, was das Taubenküken füttern soll? Was isst er und wie viel darf er essen, um den zerbrechlichen Körper nicht zu verletzen?

Fang an zu füttern

Wenn ein neugeborenes Vogelbaby in Ihre Hände gelangt ist, ist es wichtig, dass Sie ihm sofort beibringen, selbst Wasser und Futter zu sich zu nehmen. Am schwierigsten ist es, die Küken von Tauben zu füttern, die eine Woche alt sind. Die Natur legte fest, dass sie in dieser Zeit Muttermilch brauchen. Sie müssen wirklich versuchen, das Küken zu retten. Unten sehen Sie einen der Aktionsalgorithmen für die erste Fütterung.

  • Kaufen Sie eine Spritze für 20 Würfel in einer Apotheke, legen Sie einen Schnuller darauf, Sie können eine Pipette verwenden,
  • Eigelb, reich an Mineralien, die für das Küken benötigt werden, oder ein spezielles Getreide, das zu einer Aufschlämmung gemahlen wird, ist als Futtermittel geeignet.
  • Führen Sie die Substanz vorsichtig in den Schnabel des Kükens ein und geben Sie ihm die Möglichkeit, das Essen zu verarbeiten, wenn er es isst.

Dieser Vorgang sollte mindestens 6 Mal am Tag wiederholt werden.

Zweite bis dritte Woche

Die erste Woche ist erfolgreich überstanden. Während dieser Zeit beginnt das blauhaarige Baby stärker zu werden, seine Augen sind offen, er hört bereits die Geräusche der umgebenden Welt. Gleichzeitig können Sie in kleinen Portionen beginnen, sich mit Getreide zu ernähren. Es kann Hirse, Hirse, Gerste sein, die Hauptsache ist, dass die Körner zerkleinert und gedämpft werden sollten, damit das gefiederte Baby nicht erstickt. Als Kalziumquelle sollte die Mischung aus Kreide oder Eierschalen auf einer Kaffeemühle gemahlen werden. Auch die Grünen sollten gehackt werden. Honig wird ein nützlicher Zusatzstoff sein. Geflügelzüchter empfehlen außerdem, dass Ihr Haustier mit nahrhaften Sonnenblumenkernen gefüttert wird.

Im Alter von 20 Tagen küken Tauben aus der Pipette und füttern ihre Hände. Dazu müssen Sie Ihren Schnabel vorsichtig mit den Fingern öffnen und Lebensmittel hineinlegen. Wenn das Küken Widerstand leistet, müssen Sie durchhalten. Im Laufe der Zeit beginnt er selbst aktivnichat und den Schnabel zu öffnen.

Um sicherzustellen, dass das kleine Kalb voll ist, müssen Sie seinen Kropf (Bereich unter dem Schnabel) berühren: Wenn der Vogel eine ausreichende Menge an Futter aufgenommen hat, ist es vollständig.

Um ein Baby zu tränken, müssen Sie es in Ihre Hände nehmen und mit Ihrem Schnabel in einen Behälter mit Wasser tauchen. Nach 2-3 mal gewöhnt er sich und beginnt ihren Durst zu stillen.

Bedingungen für die Haltung des Kükens

Taubenküken werden blind geboren, ohne Federn, mit einem sehr großen Kopf, der es ihnen nicht erlaubt, sich zu bewegen. Daher sollten die Küken vor allem am ersten Lebenstag mit allem Nötigen versorgt werden.

Da das Gefieder fehlt, können die Tauben schnell einfrieren. Aus diesem Grund ist es notwendig, entweder die Eltern ständig zu wärmen oder die Temperatur künstlich auf +35 zu erhöhen. +42 ° C

Eine so hohe Temperatur ist mit der natürlichen Temperatur der Taube selbst verbunden. Wenn für eine Person die optimale Temperatur zwischen 36,5 und 36,9 ° C liegt, dann ist dies für eine Taube das Intervall - zwischen 40,6 und 42 ° C. Sie sollten auch darauf achten, dass keine Zugluft entsteht.

Wie man sich um das Küken kümmert

Zur Pflege der Küken gehört die regelmäßige Desinfektion des Raumes, in dem sie gehalten werden. Wasserschale und Zubringer. Einmal täglich sollten der Trog und der Futtertrog mit einer schwachen Seifenlösung oder speziellen Mitteln gereinigt werden.

Wasser sollte immer sauber und warm sein, kalte Flüssigkeit kann auch bei Erwachsenen zu Erkältungen führen. Zimmerreinigung. Das Zimmer wird einmal pro Woche gereinigt. Zum Zeitpunkt der Desinfektion werden Erwachsene und Jungtiere entfernt, um eine Chemikalienvergiftung auszuschließen. Danach werden die Abfälle entfernt und die Wände und der Boden im Raum mit Seifenwasser (0,5 kg Seife pro 10 Liter Wasser) gewaschen. Danach ist es notwendig, mit chemischen Mitteln zu behandeln, die pathogene Mikroorganismen zerstören.

Hierzu können Sie eine Lösung aus Kaliumpermanganat, 1% iger Bleichmittellösung, 1% igem Chloramin oder Spezialchemikalien zur Pflege verwenden.

Nach der Behandlung des Raums mit Chemikalien ist es unbedingt erforderlich, alles mit sauberem, warmem Wasser und anschließend mehrere Stunden lang an der Luft abzuspülen. Erst nach dem Lüften können Sie einen neuen Wurf legen und die Tauben jagen.

Video: Taubenschlagdesinfektion Impfungen und Krankheiten. Unabhängig davon sollte gesagt werden, dass die Taube anfällig für die Niederlage vieler Krankheiten ist. Ab einem bestimmten Alter werden sie geimpft, um den Tod der Jungen auszuschließen.

Häufige Krankheiten:

  • Knopf,
  • Pocken,
  • Ornithose
  • Salmonellen,
  • Trichomoniasis
  • Kokzidiose.
Bevor die Jungen 1 Jahr alt sind, müssen Sie zwei Impfungen durchführen. Die erste Impfung wird in der 6. bis 7. Lebenswoche durchgeführt, wenn der Zustand der Babys zufriedenstellend ist. Die zweite Impfung wird einige Monate vor dem ersten Fliegen des Vogels durchgeführt.

Erste Woche

Beseitigen Sie die Illusion, dass ein neugeborenes Küken ohne Beteiligung der Mutter problemlos künstlich gefüttert werden kann. Dies ist nicht der Fall, so dass die meisten Tauben in der ersten Lebenswoche sterben. Das Problem ist, dass die Jungen zu diesem Zeitpunkt eine spezielle Milch konsumieren müssen, die von der Mutter freigesetzt wird.

Es ist nicht möglich, es durch Milch oder eine andere Mischung zu ersetzen, daher überleben nur kräftige Jungen, die sich an Ihr Futter anpassen können. Erhitztes Eigelb (nicht gekocht, nämlich erhitzt) wird als Ausgangsfutter verwendet.

Es wird den Küken mit einer großen Spritze zugeführt, deren Spitze mit einer Gummispitze mit einer Pipette versehen ist (es sollte ein Loch mit kleinem Durchmesser haben). Sie können auch Starterfutter für Küken verwenden, aber diese Futteroption ist für neugeborene Tauben weniger akzeptabel. Mischfutter muss richtig gedämpft und in warmer Form serviert werden.

Die Küken müssen mindestens 6 Mal am Tag gefüttert werden, um das gewünschte Entwicklungstempo zu gewährleisten. Gleichzeitig füttern sie so viel Nahrung, wie ein Mensch essen kann. Ihre Hauptaufgabe in den ersten Lebenstagen wird es sein, dem Küken eine Spritze beizubringen. Andernfalls stirbt er innerhalb von 18 bis 20 Stunden ohne Nahrung.

Zweite Woche

Überlebten die Tauben bis zur zweiten Woche, so verringert sich die Möglichkeit ihres Todes erheblich. Ihre Aufgabe ist es nun, regelmäßig das richtige Futter zu füttern und einen reibungslosen Übergang zum "erwachsenen" Futter zu gewährleisten.

Video: Wie man das Bluetooth füttert Am achten Lebenstag öffnen die Küken ihre Augen, daher ist es wichtig, dass sie sich schnell an dich gewöhnen. Kommunizieren Sie dazu nur mit leiser, gleichmäßiger Stimme und tragen Sie die gleiche Kleidung in der gleichen Farbe.

Als Futtermittel wird fein gehacktes, gedämpftes Getreide unter Zusatz einer unbedeutenden Menge natürlichen Honigs und gemahlenen Eierschalenmehls verwendet. Diese Zusammensetzung wird durch eine Spritze zugeführt.

Um Durchlässigkeitsprobleme zu vermeiden, wird Weizen in einer Kaffeemühle mehrmals vorgemahlen. Sie füttern die Küken 6-mal täglich bis zur vollständigen Sättigung. Wenn die Komposition keine Kinder mag, kann der Weizen durch Gerste, Erbsen oder Hirse ersetzt werden.

Dritte Woche

In der dritten Woche werden die Küken mit Vollkornprodukten gefüttert und in heißem Wasser vorgedämpft. Wenn die Körner nach dem Dämpfen zu voluminös werden, können Sie sie in zwei Stücke schneiden. Bei einer Fütterung erhält jedes Küken 2-3 Körner. Um das Sättigungsgefühl zu bestimmen, sollten Sie die Ziegentaube berühren. Wenn es voll ist, sollte die Fütterung gestoppt werden. Da das Baby nicht von den Händen frisst, muss der Schnabel manuell geöffnet und das Futter hineingelegt werden.

Nicht überflüssig werden fein gehackte Greens, die den Körper des Babys mit Vitaminen und Spurenelementen versorgen. Es sollte wie das Weizenkorn gefüttert werden.

In der dritten Woche müssen Sie die kleine Taube an das Wasser gewöhnen, das er selbst nicht trinken wird. Dazu den Schnabel vorsichtig ins Wasser senken, damit kein Wasser in die Nasenöffnungen fällt. Nach mehreren erfolglosen Versuchen wird das Baby verstehen, dass sich in diesem Gefäß Wasser befindet, das es benötigt.

Vierte Woche

In der 4. Woche wird die Ernährung von Babys vielfältig und umfasst die folgenden Produkte:

  • in einem Mixer gehackte gemahlene Karotten,
  • hart gekochtes Hühnerei
  • fein gehackte einheimische Früchte,
  • Weißbrot, eingeweicht in Wasser.
Sie können auch eingeweichten Weizen geben, aber sein Anteil an der Nahrung sollte mehrmals reduziert werden.

In der 4. Lebenswoche beginnen die Küken große Mengen Wasser zu konsumieren, daher sollten Qualität und Menge ständig überwacht werden. Befindet sich kein Wasser im Trinker, wirkt sich dies negativ auf die Verdauung der Vögel aus.

Monat und älter

Am 30. Lebenstag werden die Küken nach und nach auf "erwachsenes" Futter umgestellt, das Tauben konsumieren. Die Umstellung erfolgt über die Woche. Allmählich nimmt der Anteil an Brot und Eiern ab und die Getreidemenge steigt.

Folgende Kulturen eignen sich als Futtermittel:

  • weizen
  • Mais,
  • Sonnenblumenkerne,
  • gemahlene Erbsen
Sie müssen auch Grüns geben:
  • Kohl
  • Spinat
  • Sauerampfer
  • Brennnessel,
  • Luzerne

Vitamine und Mineralien

In Anbetracht der Ernährung von Tauben haben wir darauf hingewiesen, dass Eierschalen hinzugefügt werden müssen, die den Körper mit wichtigen Spurenelementen versorgen. Ein solches Produkt ist jedoch nicht in der Lage, alle Bedürfnisse zu befriedigen. Ab dem 15. Geburtstag (Küken beginnen zu trinken) sollten sie dem Wasser Vitamine hinzufügen.

Im gegenteiligen Fall entwickeln die Küken eine Hypovitaminose, die zu einer Hemmung der Entwicklung sowie zu einer Verschlechterung des Immunsystems führt.

Video: Vitamine für TaubenDie Ergänzung sollte die folgenden Vitamine enthalten:

  • A
  • D,
  • E,
  • B1,
  • B2,
  • B3,
  • B5
  • B6
  • B9,
  • B12.
Um die Entwicklung von Rachitis auszuschließen, werden dem Futter zerkleinerte Kreide, Muscheln und Knochenmehl zugesetzt. Der einfachste Weg, ein Multivitaminpräparat in einer Zoohandlung zu kaufen, mit dem Sie den gesamten Bedarf an bestimmten Vitaminen decken können. Diese Option schließt auch eine Überdosierung aus, die den Zustand von Vögeln verschlechtern kann.

Ein neugeborenes Taubenküken zu füttern ist ziemlich schwierig, aber möglich. Sie müssen die obigen Anweisungen genau befolgen sowie rechtzeitig die Reinigung und Impfung von Babys durchführen. Nicht überflüssig sein, einen Tierarzt aufzusuchen.

Warum brauchen Küken eine spezielle Ernährung?

Nestlinge, die von den ersten Lebenstagen an bei einem Elternteil bleiben, sterben meist am 9. Tag an Mangelernährung. Bei Verlust von zwei Elternteilen stirbt der gesamte Wurf am ersten Tag. Dies hat mehrere Gründe:

  • In der ersten Lebenswoche ernähren sich die Küken von der "Muttermilch" - einer halbflüssigen Brei-Masse. Das kitschige Geheimnis des Weibchens wird von den Kropfdrüsen produziert. Taubenmilch ist so nahrhaft, dass sich die Masse des Nestlings in 2 Tagen verdoppelt. Es ist unmöglich, unabhängig identische „Vogelmilch“ herzustellen, daher ist es für Küken ziemlich schwierig, ohne Eltern zu überleben.
  • Tauben werden hilflos, blind und kahl geboren, so dass sie vollständig von den Eltern und in ihrer Abwesenheit von der Person abhängig sind. Ihr Kopf ist im Verhältnis zum Körper unverhältnismäßig groß, so dass sie auch nicht auf ihren Pfoten stehen können. Gleichzeitig ist ihr Schnabel riesig und ständig offen - die Küken haben einen hervorragenden Appetit und benötigen viel Futter. Es ist jedoch möglich, die mächtigsten Tauben zu überleben, die sich für sie an das neue Futter anpassen können.

Eine Person kann rechtzeitig kommen, um den Kleinen zu helfen und sie zu füttern, aber selbst in diesem Fall ist ihre Sterblichkeit in der ersten Geburtswoche sehr hoch.

Diät für die erste Woche

Damit das Küken in der ersten Woche seines Lebens ohne Eltern überleben kann, muss es mit Produkten gefüttert werden, deren Zusammensetzung und Kaloriengehalt dem der Taube „Gelee“ nahe kommt. Wie ist die allererste "Babynahrung" Taube? Es passiert wie folgt:

  1. Der Rülpsenbrei, der aus zerkleinerten Körnern besteht, gelangt vom weiblichen Magen in den Kropf. Dort wird es mit dem Geheimnis vermischt - einer milchigen Flüssigkeit.
  2. Dicker Brei aus dem Getreide wird flüssig und verdaulich, dh die Wirkung von Tauben- "Milch" ähnelt der Wirkung des Speichels einer Person oder eines Säugetiers.
  3. Nach 4 Tagen dringen bereits stark erweichte Körner von der Größe von Hanfsamen und eine kleine Menge Sandpartikel in den Kropf der Eltern ein. Dies ist die natürliche "Babynahrung" Küken.

Es ist für eine Person unmöglich, dasselbe Essen zuzubereiten, daher muss nach möglichst genauen Analoga gesucht werden. Die besten Möglichkeiten zum Ersetzen sind:

  • Hühnchen-Eigelb. Ideales Futter für Neugeborene, da es sich um eine ausgewogene Nährstoffkonzentration handelt. Es wird in erhitzter Form gegeben.
  • Kombinations- oder Starterzusammensetzung zum Füttern von Küken. Die trockene Mischung muss mit kochendem Wasser gedämpft und auf die gewünschte Konsistenz verdünnt werden - Brei. Geben Sie es auch in Form von Wärme. Dies ist eine akzeptable Ernährungsoption, die jedoch ernährungsphysiologisch und kalorisch dem Eigelb unterlegen ist.

Einige Golubevody verwenden zur Fütterung von Küken Baby Trockenmischung, aber Experten verbieten ihnen kategorisch, die jüngere Generation zu füttern, weil sie ihnen weder in der Zusammensetzung der Substanzen noch in der Struktur entsprechen.

Eigelb oder verdünnte Zusammensetzung von Küken sollte mindestens 6-mal täglich gefüttert werden, da ihre Stoffwechselrate sehr hoch ist. Die Schwierigkeit liegt darin, dass sich die Küken in der ersten Woche nicht selbst ernähren können - in der Natur rülpst das Weibchen das Futter direkt in den Schnabel des Babys. Eine Person ist besser für das Füttern von Tauben, um Einwegspritzen von 10-20 Kubikmetern zu verwenden. cm oder Pipette wie folgt:

  1. In einer Spritze (Pipette), um Lebensmittel zu sammeln.
  2. Setzen Sie die Spitze des Werkzeugnippels auf.
  3. Führen Sie den Schnuller in den Schnabel der Taube ein und drücken Sie die erforderliche Portion Futter vorsichtig zusammen.

Die Person muss besonders darauf achten, die Brustwarze in den Schnabel zu stecken. Dies ist ein ziemlich komplizierter Vorgang, bei dem Sie nicht mit Gewalt handeln können, da Sie Ihren Schnabel leicht verletzen können. Was zu tun Sie können einen kleinen Trick anwenden, bevor Sie Ihren Finger mehrmals füttern, um den Kopf des Kükens zu berühren. Dies wird für ihn ausreichen, um seinen Schnabel zu heben und zu öffnen.

Fakt ist, dass dies eine natürliche Reaktion aller Tauben ist: Sie sind zunächst nicht mehr zu sehen und zu hören, deshalb geben ihnen die Eltern ein Signal für die Fütterungsbereitschaft. Sie klopfen sanft mit den Schnäbeln auf den Kopf und die Küken öffnen ihre Schnäbel. Ein ähnliches Ritual kann von einer Person durchgeführt werden.

Wenn das Nestling gewaltsam gefüttert wird, muss es mit einer Hand über den Kopf gefasst und mit zwei Fingern der Schnabel geöffnet werden, und mit der anderen Hand wird allmählich Futter eingeführt. Der Vorgang der Zwangsernährung des Kükens ist im Video dargestellt:

Pin
Send
Share
Send
Send