Allgemeine Informationen

Wer ist die Drohne?

Pin
Send
Share
Send
Send


Drohnen sind die einzigen Männchen in der matriarchalischen Bienenfamilie. Die Grundfunktion der Drohne ist die Befruchtung der Bienenkönigin. Keine anderen Funktionen (abzüglich vielleicht der Erwärmung der Brut an kalten Tagen) erfüllen Bienenmänner nicht. Die Art und Dauer des Lebens der Drohne hängt ausschließlich von den Arbeiterbienen ab. Sie entscheiden, wann sie geboren werden und sterben sollen: Während das Männchen nützlich ist - sie kümmern sich um ihn und füttern ihn, sobald die Honigsammlung endet -, verschwindet die Notwendigkeit der Befruchtung der Gebärmutter und das Männchen wird als unnötig „abgeschrieben“.

Häufig werden Drohnenbienen mit Individuen wie Zunder verwechselt. Trotz der Übereinstimmung ihrer Namen sind sie verschiedene Kreaturen. Wenn es sich bei den Drohnen um Männer handelt, handelt es sich bei den Zunder-Bienen um unterentwickelte Frauen, die im Nest erscheinen, wenn die Königin keine Früchte mehr trägt oder überhaupt nicht mehr existiert. Die Bienen, die sich zuvor um ihre Königin gekümmert hatten, beginnen sich gegenseitig mit ihrem nahrhaften Gelée Royale zu füttern. Viele von ihnen entwickeln Fortpflanzungsfunktionen und beginnen Eier zu legen. Diese Eier bleiben jedoch unbefruchtet, und das einzige, was aus ihnen hervorgehen kann, sind unterentwickelte Drohnen.

Canter-Bienen können keine voll entwickelte Gebärmutter bekommen, da ihr Sexualapparat nicht zur Paarung mit einer Drohne vorgesehen ist. Wenn sie Eier legen, dann solche, die keinen biologischen Wert darstellen. Die Zunder-Bienen können in jeder Bienenkolonie ohne Gebärmutter auftreten, daher muss der Imker sorgfältig auf seine Schützlinge achten und die neuen Königinnen rechtzeitig in die Familie aufnehmen, um das Auftreten des Zunders zu verhindern.

Wie sieht eine Drohne aus?

Eine Drohne in einer Bienenkolonie kann zwischen Mai und August beobachtet werden. Meist fliegen sie nach einem heißen Nachmittag aus dem Bienenstock und kehren kurz vor Sonnenuntergang zurück.

Es ist leicht zu unterscheiden von den üblichen Arbeitsbienen in großen Größen. Die Drohne wiegt ca. 250-260 mg, die Körperlänge beträgt 15-17 mm. Es ist auch mit gut entwickelten Flügeln ausgestattet, die über das 7. Segment hinausragen.

Überraschenderweise hat die Natur nichts für das Überleben der Drohnenbiene gegeben

Stacheln zur Selbstverteidigung, Wachsdrüsen zum Zellbau, ein Rüssel zum Sammeln von Nahrungsmitteln und Spezialborsten zum Transport über weite Strecken hat die Drohne nicht. Dementsprechend kann er sich nicht einmal selbst ernähren.

Die Natur hat dafür gesorgt, dass nur die Funktionen im Körper der Drohne entwickelt werden, die er zur Paarung mit dem Weibchen benötigt, zum Beispiel gute Sicht, Geruch, hohe Fluggeschwindigkeit.

Dank ihrer großen wachsamen Augen und ihres Instinkts finden sie zielsicher Königinnen in der Luft, und große und entwickelte Flügel helfen, das Weibchen zu überholen und ihre Gefährten zu überholen.

Die Biene ist ungeschickt und gierig. Während seiner kurzen Lebensdauer (2-3 Monate) kann 1 Kilogramm Drohnen bis zu 20 Kilogramm Honig aufnehmen. So frisst die Drohnenlarve viermal mehr Honig als eine arbeitende Biene.

Lebenszyklus der Drohnen

Wenn die Familie übermäßig viele Drohnen anbaut, ist der Uterus alt und die Chancen auf Befruchtung sinken stetig. Je mehr Drohnen die Gebärmutter während der Paarung umgeben, desto besser. Die Drohnen kämpfen um den Besitz der Gebärmutter und sichten die schwächsten und hilflosesten Individuen aus. So erhält die Königin das mächtigste genetische Material für die Fortpflanzung neuer Nachkommen.

Die Versorgung der jungen Drohnen liegt bei den Arbeiterbienen. Sie fangen an, sie Anfang Mai zu züchten und stoppen die Ausscheidung ganz am Ende der Honigsammlung. Insgesamt werden ca. 300-400 Drohnen gezüchtet, in einigen Fällen benötigt die Familie jedoch bis zu 1,5-2.000 Männchen.

Im Kamm mit Bruten befinden sich die Zellen der Drohnen entlang des Umfangs: an den Seiten, oben und unten. Wenn es nicht genug Zellen für Männchen gibt, bauen Insekten sie manchmal auf einem Fundament für Bienenzellen auf.

Nach dem Verlassen der Zelle frisst die Drohne mehr als 8-10 Tage und bereitet sich darauf vor, ein Partner für die Bienenkönigin zu sein. An den Tagen 6–7 nach dem Schlüpfen fliegen die Drohnen auf Einarbeitungsflügen aus, um die Umgebung rund um den Bienenstock kennenzulernen. Und nach ein paar Wochen fliegt die Drohne wie ein vollwertiger Mann auf der Suche nach der Gebärmutter.

An der Befruchtung der Bienenkönigin sind nicht eine, sondern etwa 6-8 Männchen beteiligt. Bald nach der Befruchtung stirbt die Drohne, die ihre Pflicht erfüllt.

In der Regel leben sie in derselben Familie, in der sie gezüchtet wurden. In der warmen Jahreszeit stellen sie eine fliegende, tragbare Samenbank dar. Bienenmännchen sind in jedem benachbarten Schwarm gern gesehene Gäste. Wohin auch immer sie fliegen, füttern Arbeiterinnen sie und nehmen sie als potenzielle Partner für ihre Königin auf.

Nach Ablauf der Honigsammelzeit werden die Drohnen von der Familie nicht mehr benötigt, und um Nahrungsvorräte zu sparen, schieben die Bienen sie aus dem Nest: Zuerst werden sie einfach aus der Wabe entfernt, aber nur sie werden durch Hunger geschwächt und schieben den Bienenstock beiseite.

Beschreibung und die Rolle der Drohne

Die Drohne kann mit Bienen-Trotkami verwechselt werden. Ihre Namen sind ähnlich, aber die Individuen unterscheiden sich voneinander. Die Drohne ist eine männliche Biene, und der Zunder ist ein unterentwickeltes Individuum des weiblichen Geschlechts, das sich aus den Bienen entwickelt, die die Königin füttern. Sie erscheint im Nest, wenn die Mutter entweder gar nicht mehr da ist oder nicht mehr produziert. Wenn es sehr schwach wird oder überhaupt stirbt, füttern sich die Bienen gegenseitig mit Bienenmilch und es bilden sich mehrere Stücke in den Eizellen. Aufgrund der Tatsache, dass die Eier nicht von der Drohne befruchtet werden, wird Trinität unterentwickelt geboren und stirbt schnell.

Ein männliches Individuum kann keine Biene befruchten, daher muss in jedem Bienenstock eine Königin sein.

Die weiblichen Bienen sind die Arbeiterbienen und die Königin der Bienen, und die männliche Bevölkerung ist die Drohne. Drohnen sind faul und tun nichts, sie haben nur eine Aufgabe - die Gebärmutter zu befruchten. Eine Familie produziert in einer Saison mehr als tausend Drohnen.

Wie sieht er aus?

Drohnen sind vom letzten Frühlingsmonat bis zum letzten Sommermonat zu sehen. Diese Insekten fliegen am Nachmittag weg und kommen erst am späten Abend nach Hause. Die Besonderheit einer Drohne von gewöhnlichen Bienen ist im Vergleich zur Bienenkönigin und zu den Bienen selbst recht groß. Es wiegt 250 Milligramm und ist 15 Zentimeter lang. Die Drohne hat wunderschön entwickelte Flügel.

Interessanterweise fehlt die Drohne:

  • stechen
  • Wachsdrüsen
  • Rüssel, der als Sammlung von Lebensmitteln dient und diese irgendwo hin transportiert.

Deshalb wird er ohne äußere Fürsorge nicht überleben, er wird nicht einmal in der Lage sein, sich selbst zu ernähren.

Die Natur der Drohnen ist mit allem ausgestattet, was für die Paarung benötigt wird. Dies ist ein wundervoller Zauber, eine hervorragende Sicht und ein hoher Flug. Die Drohne sieht das Weibchen im Fluge und holt ihre Rivalen schneller ein, um sich zu paaren. Bei Männern sind die Flügel sehr gut entwickelt, sie können auf der Suche nach der Gebärmutter hoch und über weite Strecken fliegen.

Drohnen sind sehr gefräßig, mehr als zwanzig Kilo Honig werden pro Kilo dieser Bienen verbraucht. Dies ist für 2 oder 3 Monate, sie leben nicht länger. Männer essen viermal mehr Honig als Frauen, die diesen Honig produzieren. Um ein Kilogramm Drohnen zu überleben, fressen sie mehr als ein halbes Kilogramm Honig pro Tag, das sind fast 16 Kilogramm pro Monat. Während des Sommers werden 50 Pfund Honig pro Kilogramm Insekten konsumiert. Es gibt ungefähr 4.000 Drohnen pro Kilogramm.

Fliegende Drohnen, begleitet von einem lauten Summen. Wenn er sich auf ein bestimmtes Brett setzt, macht er Geräusche, als ob er vor Müdigkeit gestürzt wäre.

Wert in der Familie der Bienen

Zunächst stellt sich dem Leser die Frage, warum Drohnen in einer Bienenkolonie benötigt werden, wenn sie sich nicht selbst ernähren können, unerschrocken sind und nichts tun, um den Bienen zu helfen. Aber sie sind die einzigen Individuen, durch die sich die Bienengattung fortsetzt, sie sind eine fliegende Samenbank. Um Ihre Pflicht zu erfüllen, muss die Drohne stark und stark sein, da Sie lange Strecken zurücklegen müssen, um die Gebärmutter zu finden. Außerdem müssen sie sich mit anderen Drohnen messen, die dasselbe wie er selbst jagen.

Die Drohnen, die der Uterus trug, tragen dasselbe genetische Material wie sie. Jede männliche Biene hat Chromosomen, von denen es nur 16 gibt und 32 in der Gebärmutter. Sobald zwei Wochen nach dem Schlüpfen die Drohne bereit ist, die Gebärmutter zu befruchten.

Außerhalb des Bienenstocks

Im Bienenstock achten die Drohnen nicht auf die Gebärmutter, aber sobald sie auf der Suche nach Sperma herausfliegt, fliegen mehrere Personen als Wache dahinter und vertreiben Vögel und andere Insekten. Sie paaren sich im Flug, sobald ihr Samengefäß gefüllt ist, komprimiert sie die Kammer und das Sexualorgan der Drohne, auf dem diese Platz genommen hat, bricht ab. Die Drohne stirbt sofort und sie fallen zusammen mit dem Weibchen zu Boden.

Einmal im Jahr fliegen alle Drohnen an einen bestimmten Ort, weit weg von ihrem Zuhause. Hier kreisen sie im Umkreis von 100 Metern und warten auf die Gebärmutter. Die Entfernung von Ihrem Bienenhaus ist darauf zurückzuführen, dass Sie durch die Paarung mit der Gebärmutter einer anderen Familie die Verwandtschaft vermeiden können. Aus dem gleichen Grund wird es von mehreren Drohnen gleichzeitig befruchtet, so dass sich eine Mischung aus Spermien ergibt.

Die Drohne verfügt auch über nützliche Funktionen, die sie im Bienenstock „nutzt“:

  1. Vor kurzem wurde bekannt, dass die Zunahme der Bienenstimmung von der Anzahl der Jungen abhängt. Es wird empfohlen, Rahmen mit Sushi in Zellen mit Drohnen in den Bienenstock zu legen. Die Bienen werden beginnen, Drohnen zu züchten und der Zustand des Schwarms wird dies nicht tun.
  2. Etwas früher waren alle davon überzeugt, dass die Drohnen geschaffen wurden und nur Nachkommen züchten können. Es wurde empfohlen, alle Drohnen auszuschneiden, damit mehr Honig gesammelt werden konnte. Im Gegenteil, es wird angenommen, dass Drohnen nicht nur ein fliegender Sack Sperma sind, sondern auch Bienen zur Arbeit bringen.
  3. Auch Drohnen können im Winter ihren Bienenstock erwärmen. Beim ersten Frost sammeln sie sich auf einem Haufen und bedecken ihre Körper mit Brut. So opfern sie sich für die zukünftige Bienenfamilie.

Imker haben untersucht, dass die Bienen, wenn Sie alle Drohnen ausrotten, den Honig schlechter und fauler einsammeln. Daher berühren sie bisher einen bestimmten Prozentsatz der Drohnen nicht.

Die Wichtigkeit der Drohne

In der Bienenfamilie gibt es keine wichtigen und nicht wichtigen Individuen, sie alle nehmen an bestimmten Aktionen teil. Die Gebärmutter züchtet Bienen, und die Drohnen helfen ihr dabei direkt. In der Familie gibt es arbeitende Bienen, die aus einem befruchteten Ei schlüpfen. Daher ist die Arbeit eines jeden wichtig, es ist unangebracht, an jemanden in einem Bienenschwarm zu denken. Ja, Drohnen sind unersättlich, weil die Menge an Honig in einem Bienenstock schnell abnimmt und die Imker dies verstehen, aber es ist zu verstehen, dass es überhaupt keinen Honig geben wird, wenn es keinen solchen Verlust gibt.

Es gibt auch einige Vorteile - im Herbst, wenn die Drohnen sterben, kann man verstehen, welchen Zustand eine bestimmte Bienenfamilie hat. Befinden sich viele tote Drohnen in der Nähe des Hauses, ist in der Familie alles in Ordnung, aber wenn es nur wenige oder keine gibt, bedeutet dies, dass die Gebärmutter gewechselt werden sollte.

Fragen und Antworten

Frage: Warum stirbt die Drohne nach der Befruchtung?

Die antwort: Eine Paarungsdrohne, deren Organ für das Entstehen der Bienen verantwortlich ist, gibt es nach außen frei, was bis dahin in ihm gewesen war. Es ist fast dasselbe, als würden die inneren Organe einer Person herauskriechen. Daher stirbt die Drohne ohne Überlebenschance.

Frage: Kann man die Bienenrasse anhand des Auftretens der Drohne bestimmen?

Die antwort: Ja, das kannst du! Beispielsweise haben Drohnen bei kaukasischen Bienen eine schwarze Farbe und reinrassige Drohnen sind grau gestrichen. Die Rasse ist „italienisch“ von roter Farbe und die Walddrohnen sind dunkelrot.

Die Drohne in der Bienenfamilie spielt nur eine Rolle, die wichtigste ist jedoch die Befruchtung. Er ist nicht mehr in der Lage, sich selbst zu ernähren oder Nahrung an einen anderen Ort zu bringen, weil er nicht alles hat, um diese Prozesse durchzuführen. Die fleißigen Bienen füttern sie von Geburt an und nach ihrer Mission stirbt die Drohne.

Sehen Sie sich das Video an: Wer gewinnt die 4K Drohne?? Oskar (September 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send