Allgemeine Informationen

Rose: Form, Farbe und Aroma

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Königin der Blumen heißt Rose - nicht nur wegen ihrer Schönheit, sondern auch wegen ihres einzigartigen Aromas. Eine sanfte Wolke umhüllt Sie von Kopf bis Fuß, während Sie an einem blühenden Rosenbusch vorbeiziehen. Fans der stolzen Schönheit, die sich für eine Rosenpflanzung auf der Baustelle entscheiden, achten nicht nur auf die schönsten, sondern auch auf die duftenden Rosensorten.

Arten von duftenden Rosen

Rosen, wie Parfums, können nicht sofort verstanden werden. Der erste Atemzug - subtile, flüchtige Noten, es ist der Geist der Rose. Nehmen Sie einen zweiten Atemzug - und das Herz der Blume öffnet sich für Sie, tiefere Schattierungen - sie sind weniger flüchtig, die Königin der Blumen öffnet ihr Herz nicht für jemanden, der im Vorbeigehen vorbeikommt. Beugen Sie sich, vertrauen Sie, und sie wird Ihnen das Vertraulichste offenbaren. Und hält dich dann fest, verabschiede dich mit einem sanften Zug.
Jede Rose hat ihren eigenen Geruch - es gibt diejenigen, die den subtilsten, kaum wahrnehmbaren Geruch ausstrahlen, andere haben einen reichen Geruch. Es ist leicht, den Duft von Rosen zu erkennen, das Konzept des Geruchs einer Rose nicht zu definieren. Jede Sorte drückt ihre Geschmacksnuancen, Intensität, Sättigung und Nuancen aus. Forscher sagen, dass von allen Rosensorten nur 20% einen sehr duftenden ap habenomat und 25% haben es überhaupt nicht oder es ist sehr schwach. Der Rest ist irgendwo in der Mitte.

Am Morgen riechen die Rosen stärker, als ob der gesamte Geruch, der sich in der Nacht angesammelt hat, plötzlich in die umgebende Luft ausgestoßen wäre: „Ich bin aufgewacht!“. Der Duft ist anders, wenn sich die Knospen öffnen: Während der Blüte ist ihr Geruch stärker - weil es sein Ziel ist, Bestäuber für sich zu gewinnen. Also, was ist mit der Tatsache, dass die Menschen die Rose, ihren Duft, die Königin der Blumen bewundern und nicht ahnen.

Duftende Rosen werden in Typen eingeteilt:

  • strauch
  • Blumenbeete,
  • klettern.

Strauch - Wuchs bis zu einem Meter, der häufig in Blumenbeeten in Gärten und Parks zu finden ist. Ihr Duft ist für jedermann spürbar. Bourbon- und Remontant-Rosen gelten als die wohlriechendsten, ihr Duft wird als „pur“ bezeichnet.

Klettern - Diejenigen, die um die Stützen schweben, zeichnen sich durch einen langen, duftenden Zug aus, nicht nur in unmittelbarer Nähe, sondern auch in der Ferne.

Betten - haben ein weniger wahrnehmbares Aroma, es kann mit den Gerüchen anderer Farben in der Luft vermischt werden. Mit Polyanthic Varietäten und Floribunda können Sie die zart duftende Wolke des Blumenbeets in Ihrem Garten genießen.

Beste Blumenbeet duftende Sorten von Rosen

Sie werden oft im Rosengarten auf den klassischen Blumenbeeten gepflanzt. Blumenbeete schließen hybride Teesorten, Floribunda und andere ein.

Beetblumensorten von Rosen, die von Züchtern so geliebt werden, zeichnen sich nicht nur durch ihr delikates Aroma aus, sondern auch durch eine Vielzahl von Farben. Sträucher nehmen sehr wenig Platz im Garten ein, auf dem Land haben sie eine Höhe von einem halben Meter bis zu einem Meter, so dass Sie ihr Aroma genießen können, aber ihr Hauptvorteil sind große Blumen.

Unter den bekanntesten Sorten von Blumenbeetrosen:

  • pink - Pirochka,
  • blassrosa - Myriam, Frederic Mistral,
  • hell, tief gesättigt - Auguste Renoir, Blue River,
  • Gelb, Orange in verschiedenen Schattierungen - Duftgold, Whisky, Berolina, Kompakt, Lolita-Sorte, Melonenschattierung Paul Ricard, zarte Pastellfarbe Sebastian Kneipp.
  • Weiße - Evening Star, Margaret Merril.

Unter den verschiedenen Blüten und Aromen sind andere aromatische Sorten hervorzuheben.

  • Beverly ist eine hybride Hybriderosa-Sorte mit einem starken, angenehmen Aroma. Die Höhe des Busches - bis zu 80 cm, sehr widerstandsfähig gegen schlechtes Wetter, kann bis Oktober blühen. Ideal zum Schneiden, Sträuße.
  • Blue for Yue ist eine Floribunda-Sorte von ungewöhnlichem lila-violetten, manchmal blauen Farbton mit starkem Aroma. Schlichte Pflege, liebt die Hitze, die Blüten bleiben bis zu einer Woche am Strauch.
  • Edit Piaf - Rosenstrauch mit roten, dunkelroten, samtigen Blüten, üppig blühend und erfreut mit einem starken angenehmen Aroma.
  • Hybride Teesorten haben ein starkes Aroma - dunkelrosa Parole Rose, Blüten bis 20 cm Durchmesser, goldrosa Peace mit einem subtilen, aber entzückenden Duft, Prinzessin Alexandra von Kent - mit ihren warmrosa Schattenblumen wechseln von Schatten zu Kälte .

Duftende Strauchrosensorten

Strauchrosen, die oft in Parks und Gärten gepflanzt werden, können eine Höhe von bis zu 2 Metern erreichen. Unter diesen duftenden Sorten, die an einem üppig blühenden Busch vorbeiziehen, können Sie den Duft der besten "duftenden" Vertreter der Sträucher genießen:

  • Abraham Derby - Aprikose,
  • Maygold - hoher Busch mit leuchtend gelben Blüten,
  • Penelope - ein ungewöhnlicher Perlschatten,
  • Colette ist ein zwei Meter langer Strauch mit duftenden Blüten aus weichem Lachs.
  • Fantin Latour - eine Sorte zarter rosa Rosen, Ulrich Brunner Fils - dicker kirschroter „duftender“ meterhoher Strauch,
  • Belle Story, Muskosa - pinke satte Farbe,
  • Rose de Resht - Purpurrote "Königin des Gartens".
  • Der herrliche Hybrid-Look der Moschusrose - Felicia - überrascht nicht nur mit ihren kräftigen, üppigen Büschen, die mit Blüten von zarter rosa Farbe bedeckt sind, sondern auch mit einem strahlenden, erstaunlichen Aroma, das Sie wie eine schwerelose Decke von Kopf bis Fuß umhüllt.
  • Einen luxuriösen duftenden Hintergrund bildet eine niedrige, bis zu einem halben Meter lange, zartgelbe, sonnige Rose von Charles Charles Austin, rosa mit dem perlmuttartigen Erbe und Souvenir de la Malmaison, die lila Schönheit Mme Isaac Pereire, die laut Blumenbauern den Titel der duftendsten Rose verdient.

Es ist unmöglich, alle Sorten aufzulisten, die mit ihrem Aroma überraschen - Strauchrosen sind die zahlreichste und duftendste Rosensorte. Jede Sorte zeichnet sich durch einen besonderen Farbton und einen besonderen Hinweis aus, der sie einzigartig macht.

Der bezaubernde Duft von Kletterrosen

Kletterrosen - eine Art Gartenrosen, ist eine bis zu 5 Meter lange Liane. Sie werden häufig in der Landschaftsgestaltung, zur Dekoration von Parks, Gartenlauben, Säulen, Bögen und Hecken eingesetzt. Für sie sind spezielle Stützen, Gitter. Zierpflanzen blühen üppig und schmücken Parks, Gärten und Vororte nicht nur mit leuchtenden Blumen, sondern auch mit einem einzigartigen Aroma. Der einzige Nachteil beim Anbau in den mittleren, nördlichen Breiten ist die Notwendigkeit, Schutz für den Winter zu bieten, um sie vor Frost und Kälte zu schützen. Im Süden blühen sie jedoch fast das ganze Jahr über.
Trotzdem bauen Landschaftsarchitekten und Blumenzüchter sie überall an.

Die wohlriechendsten Kletterrosen gelten als Sorten:

  • Rosenresli - mit dunkelrosa Blüten.
  • Albertine ist eine 4 Meter hohe Kletterschönheit mit einem zarten Aprikosenblütenschatten und einem köstlichen, unbeschreiblichen Duft.
  • Compassion ist eine großblumige Lachssorte.
  • Zepherin Drouin - Bourbon Grandiflora Queen, ohne Dornen, mit einer ungewöhnlichen Farbe - rosarote Knospen mit weißen Flecken, Razvolami.
  • Constance Spry - Kletterzweige aus rosaroten Rosen eignen sich zum Verzieren der Wände eines Hauses, eines Sommerhauses oder einer Laube in einem Garten.
  • Die Lagune hat leuchtend rosa, dichte, große Frottierblüten, Blumenzüchter mögen Krankheitsresistenz, starkes, sogar berauschendes Aroma.
  • Golden Gate - Halbgefüllte leuchtend gelbe Blüten haben ein ausgeprägtes fruchtiges Aroma. Die Rose ist unprätentiös in der Pflege, wofür die Blumenzüchter sie lieben.
  • Pomponella - seine ungewöhnlichen, pomponartigen Blüten haben eine satte rosa Farbe. Es ist nicht anspruchsvoll zu pflegen, nicht launisch, wird praktisch nicht krank, und der Duft verbreitet sich sanft, köstlich, unvergleichlich.
  • Jasmin - eine Vielzahl von Creepern mit einem subtilen Apfelgeschmack. Es schmückt jeden Bereich - flexible, drei Meter lange Wimpern umschließen eine Laube, einen Bogen, der die Luft mit einem zarten Geruch erfüllt und die Landschaft mit zarten rosa Frottierblumen dekoriert.

Mit duftenden Rosen

Wählen Sie Sorten und einen Ort, an dem Sie "duftende" Schönheiten anpflanzen, und hören Sie bei Sorten auf, die Sie genau mögen - in Farbe, Aroma. Sie sollten nicht den wohlriechendsten wählen, wenn Sie durch scharfe Gerüche gereizt werden, wenn Sie dünne Noten in Parfüm bevorzugen. Wenn Sie das Parfüm wechseln können, ist es schade, den Rosenstrauch wegzuwerfen.

Gepflanzte duftende Rosen entlang der Wege, in der Nähe der Rastplätze, neben den Pavillons, neben der Terrasse - wo Sie den Duft von Rosenbüschen genießen können.

Um den Geschmack der "Königin" zu verbessern, werden in der Nähe eine Nelke und ein Fingerhut gepflanzt. Der ideale Partner für die Rose gilt als Lavendel. In dieser Nachbarschaft duftet die Rose am meisten.

Die Königin der Blumen macht ihrem Namen alle Ehre, seit vielen Jahrhunderten bewundern die Menschen ihre bezaubernde Schönheit, ihr ungewöhnliches Aroma, singen, schärfen in Kristallflaschen, aber nur in der Natur - im Park, im Garten - wird sie Ihnen das Geheimnis des duftenden Herzens verraten.

Welche Farbe Rosen sind, Färbemöglichkeiten

Flower Rose hat eine allgemeine Beschreibung des Aussehens, jedoch gibt es, wie oben erwähnt, viele Arten und Sorten, die sich im Aussehen voneinander unterscheiden. Bei den Farboptionen gibt es viele, und einige bestechen durch ihre Fremdartigkeit. Die Wunder der Selektion haben der Welt eine Vielzahl von Rosenfarben präsentiert - einfarbig und mehrfarbig.

Am häufigsten sind heute einfarbige Rosen in den Farben Rot, Rosa, Weiß, Gelb, Creme und Orange. Aber heute findet man Rosen und Grün, Blau, Schwarz. Natürlich gibt es in der Natur keine vollständig schwarzen Rosen. Die Pflanze hat kein Gen, so dass Sie diese Farbe bringen können. Sie können eine sehr kastanienbraune Rose mitbringen. Absolut schwarze Rosen entstehen durch Färben der Knospen. Die Farben werden in eine Vase mit Wasser gegeben, in die die Blume getaucht wird.

Blaue Rosen werden durch die Kombination von Genen für Rosen und Stiefmütterchen erhalten. An der Rose selbst fehlt das blau oder blau färbende Gen. Es dauerte 14 Jahre harter Arbeit, um eine blaue Rose zu schaffen.

Was die nicht eintönigen Rosen betrifft, so sind dies zweifarbige, mehrfarbige, gestreifte, gemischte, bemalte und sogar verschiedene Chamäleonsorten. Chamäleonsorten zeichnen sich dadurch aus, dass sich der Farbton der Blüte mit der Zeit ändert. Im Blütenstand können sich gleichzeitig Blüten verschiedener Farben befinden. Ein Beispiel ist die Sorte Masquerade.

Es gibt viele zweifarbige Rosen. Gleichzeitig können Farben reibungslos von einem zum anderen fließen, manchmal ist der Farbunterschied einer Knospe sehr scharf. Es gibt Rosen, bei denen die Abgrenzung der Blüten in der Mitte der Blüte erfolgt. Es gibt Blüten, bei denen die Ober- und Unterseite des Blütenblattes eine andere Farbe haben (Sorte Piccadilly). Bei einigen Sorten ist der Hauptteil der Blütenblätter in einer Farbe und an den Rändern in einer anderen Farbe gefärbt. Entweder ist der Hauptteil eine Farbe, und eine andere Farbe ist von der Basis aus sichtbar.

Es gibt Rosen mit klaren Rändern entlang der Ränder der Blütenblätter. Um solche Sorten zu erzeugen, wird der Pflanzen-DNA ein Nelkengen oder eine Tulpe hinzugefügt. Nach dieser Änderung erscheinen Punkte, Linien und andere Attribute von gemischten Blumen auf den Blütenblättern. Ein Beispiel für eine Vielzahl von gestreiften Rosen ist Rosa Mundi.

Gemalte Rosen werden genannt, bei denen die Blütenblätter aus Silber rote Flecken, ein Federmuster oder ein weißes Auge an der Basis haben. Vielzahl von gemalten Rosen - Regensberg.

Vielzahl von Blütenblattformen

Die Formen der Rosenblätter sind wie folgt:

  • Wohnung,
  • abgebogen
  • gewellt,
  • gezähnt.
Viele Rosensorten haben flache Blütenblätter (zum Beispiel eine Sorte von Nevada). Einige hybride Teerosen und Floribunda-Rosen haben gefaltete Blütenblätter (Sorte Alex Red). Gezackte Blütenblätter am Rand sind in Rosen zu finden, die im Aussehen den Blüten von Nelken (Sorte Ef J Grothendorst) ähneln. Ein Beispiel für eine Vielzahl von Rosen mit gewellten Blütenblättern - Just Joey.

Rosenblütenformen

Einige Rosen haben einen Blütenstand wie Nelken, Pfingstrosen, Kamelien und andere Blumen. Die Form der Blüten der Rose ist ebenfalls unterschiedlich. Rosebuds sind:

  • mit einem kegelförmigen Zentrum (Becher),
  • mit loser Mitte
  • auseinander fallen
  • kugelförmig,
  • schalenförmig,
  • schalenförmig mit quadratischer mitte,
  • Wohnung,
  • doppelte rosette,
  • Pompons
Rosen mit einer kegelförmigen Mitte gilt als klassische Form von Rosenblüten. Es ist in hybriden Teesorten von Rosen enthalten. Es zeichnet sich durch lange innere Blütenblätter aus, die sich zu einem Kegel falten.

Die Form der Blumen mit einer losen Mitte - Die inneren Blütenblätter schließen sich nicht fest. Sie bilden die Mitte mit einer unbestimmten Form.

Fallende Blütenform - das ist die richtige Form. Am Ende der Blüte sind Blütenblätter weit verbreitet, so dass die Staubblätter sichtbar sind.

Kugelform von Blumen sieht so aus: Viele konkave Blütenblätter bilden eine Kugel, die die Mitte der Blume bedeckt.

Rosenform - Viele Blütenblätter bilden eine Schale, während sie nicht die Mitte der Blüte bedecken.

Cup-förmig mit einem quadratischen Zentrum von Rosen haben interne Blütenblätter, die nicht kegelförmig sind, sondern vier separate Sektoren bilden.

Flache Rosenblüten - zahlreiche Blütenblätter flach, leicht konkav zur Blütenmitte.

Stachelbeer-Rosette Blütenform sieht aus wie eine flache, leicht konkave Blume in der Mitte. Es hat viele Blütenblätter, die in regelmäßigen Reihen angeordnet sind. Blütenblätter in dieser Form sind kurz.

Pompon Blütenform - Es ist eine abgerundete Rosenblüte mit vielen kurzen Blütenblättern, die in regelmäßigen Reihen angeordnet sind.

Was sind die Blätter von Blumen

Die Blätter der Rosen sind komplex und gefiedert. Sie bestehen aus Nebenblätter, Blattstiel und drei oder mehr Flugblättern. Viele glauben, dass kultivierte Rosensorten unbedingt 5 Blätter haben, aber das ist ein Wahn. Das Vorhandensein von fünf Blättern ist das Kennzeichen hybrider Teerosen, für sie ist es jedoch keine strenge Regel.

Die Oberfläche kann glatt, hochglänzend, glatt, glänzend, matt (lederartig) und faltig sein. Die Farbe der Rosenblätter kann grün, dunkelgrün, hellgrün, bronzefarben sein. Die Größe der Blätter von Wildrosen ist kleiner als die von Kulturpflanzen. Alle Eigenschaften der Blätter hängen von der Rosensorte ab.

Riechen Sie nicht nur Blumen: Klassifizierung von Rosen nach Aroma

Rosen sind Blüten mit duftenden Knospen. Die Vielfalt der Rosen trifft auf ihre Aromen zu - es gibt kein einheitliches Konzept des „Rosenduftes“. Jede Art und Sorte hat ihre eigenen Geschmackseigenschaften. Es kann sich in Intensität, Geruchscharakter, besonderen Noten unterscheiden.

Der stärkste Geruch einer Rose ist beim Aufblühen einer Knospe zu spüren. Mit dem Verblassen der Knospe schwächt sich das Aroma. Biologisch erklärt sich dies dadurch, dass der Duft einer Blume Insekten anzieht. Rosenblätter scheiden ätherisches Öl aus, sodass sie am meisten riechen.

Rosen riechen anders. Es gibt angenehme Aromen und es sind abstoßend. Zum Beispiel riecht Rose Foetida stark nach Terpentin. Es gibt ein klassisches „rosa“ Aroma und es gibt Frucht-, Honig-, Beeren-, Wein- und würzige Aromen von Rosen. Es gibt Rosen, die nach Maiglöckchen riechen, Pilze (Sorte Mauris Utrillo), Moos.

Rosa Duft verbunden mit dem Geruch von Rosenöl aus der Rosensorte Kazanlik. Sehr duftende Rosenblätter Gallic, Alba, Damaskus, Tsentifolnyh. Der klassische Rosenduft wird oft durch andere Noten ergänzt - Heidelbeer-, Himbeer-, Vanille- und Nelkenstangen.

Fruchtaromen Rosen sind in vielen Rosen enthalten. Der klassische rosa Duft wird durch Noten von Himbeere, Nektarine, Orange, Zitrone, Melone und Banane ergänzt - eine unglaubliche Vielfalt. Einige der Bourbon-Rosen riechen nach Äpfeln, und Rosa Eaganteria riecht anders nach jungen Blättern.

Ist beliebt Tee Rosenduft. Es kann als eine Mischung aus Muskateller-Weingerüchen, Kapuzinerkressen und Früchten beschrieben werden. Rosen mit Teearoma: Moulinex, Pegasus, Jane Austen, Gloria de Dijon und andere.

Ein weiteres Duftmerkmal einiger Rosentypen ist moschusartig Der süß-würzige Duft mit Frucht- und Honignoten zeichnet sich nicht durch Rosenblätter aus, sondern durch seine Staubblätter. Moschusaromen sind nur zu hören, wenn Sie sich zur Blume lehnen. Sorten von Moschusrosen: Felicia, Baf Beauty, Cornelia, Daphnia und andere.

Es riechen Rosen Gewürze und aromatische Kräuter. Madame Figaro hat ein Anisaroma, Agnes Schilliger riecht nach Glühwein - Muskat, Ingwer, Beeren und Zimt. Die Rosennoten sind mit Viridiflora und Rein de Violets dotiert.

Rosen und Nelken Geruch Hans, Chrysler Imperial, Erbe, Crimzon Gloria, Rouge Mediland.

Vanillegeschmack Sorten haben Jardins de Bagatel, Rosoman Jeanon und andere.

Myrrhe Duft speziell für Austin-Zuchtsorten. Dies ist ein würzig süßes Aroma, das an den Geruch von Anis erinnert.

Blumenaromen auch charakteristisch für Rosen. Rosen können nach Jasmin, Maiglöckchen, Lilie, Freesie und Flieder riechen. Manchmal duftet es leicht nach Veilchen.

Balsamico-Aroma - leicht nadelig, harzig. Es ist in moosigen Rosen inhärent. Sie haben Kelchblätter und Stiel, die mit Haaren bedeckt sind, die wie Moos aussehen. Es sind diese Haare, die den Geruch abgeben. Um den Geruch zu spüren, müssen Sie die Zotten mit den Fingern reiben. Ein Beispiel für eine Vielzahl von Moosrose ist William Lobb.

Es gab eine Zeit, in der sich die Züchter nicht um den Geruch der ausgestellten Sorten kümmerten, so dass viele von ihnen geruchlos sind. Aber Der Geruch von Rosen ist wichtig, duftende Arten sind sehr beliebt, und es hat sich sogar die Position eines Aromaexperten in führenden Rosengärtnereien herauskristallisiert. Aus der Vielzahl der Rosen, die den Kopf drehen.

Sie sind eine große Vielfalt an Arten und Sorten und unterscheiden sich in ihrer allgemeinen Form, der Form der Blüten, Blätter und dem Aroma stark voneinander. Aber alle von ihnen vereinen Dekorativität und Beliebtheit bei der Dekoration von Gärten und Blumenbeeten. Bei der Auswahl von Rosen für den Anbau müssen Sie sich auf die Bedingungen verlassen, die von der Pflanze gefordert werden und die der Gärtner bereitstellen kann, sowie auf die Komplexität des Anbaus - Nicht alle Rosensorten können einen Neuling wachsen lassen.

Klassifizierungen

Normalerweise werden Rosen in 3 Hauptgruppen eingeteilt:

  • дикие и их гибриды (сюда же часто относят парковые и плетистые розы),
  • садовые (клумбовые и почвопокровные розы),
  • современные сортовые кустарники.

Однако, это не единственная классификация и границы её нечёткие.

Среди роз, используемых в озеленении, есть разделение на листопадные, вьющиеся и кустарниковые сорта. Самые распространённые – листопадные и кустарниковые. Кустарниковые отличаются быстротой роста и большой продолжительностью цветения. Кусты могут достигать высоты до 2 м.

Unterirdischer Teil: Merkmale des Wurzelsystems

Das Wurzelsystem des Rosenstrauchs ist zentral, mit vegetativer Fortpflanzung - faserig.

Die Lappen sind kleine zufällige Wurzeln an den Enden der Seitenwurzeln, mit deren Hilfe die Pflanze Wasser aus dem Boden und alle notwendigen Nährstoffe erhält, die über die Seiten- und Skelettwurzeln in den oberirdischen Teil gelangen.

Die Skelettwurzel ist die größte unter den Wurzeln, in der Regel mit Verholzung von Geweben. In der Familie der Rosaceae beträgt sein Durchmesser üblicherweise 2-3 cm.

Mit dem Stängel ist der unterirdische Teil der Pflanze durch den sogenannten Wurzelhals verbunden, der sich oberhalb des Wurzelsystems befindet. Je nach Pflanztiefe kann der Wurzelhals 3-5 cm, 5-10 cm oder 10-15 cm lang sein. Dies ist ein sehr wichtiges Element der Pflanze, da beim Pflanzen von Rosen die Position des Wurzelhalses des Sämlings berücksichtigt werden muss.

Erhöhter Teil

Der oberirdische Teil der Rosen besteht aus Hauptstielen, Trieben unterschiedlicher Ordnung und Blüten. Der Stängel verbindet das Wurzelsystem mit den Blättern der Pflanze und ist ein Nährstoffleiter. Rosen haben auch Dornen, die sich in Größe und anderen Merkmalen unterscheiden. Auch die Blätter und Blüten dieser Pflanzen sind unterschiedlich, auch der Geruch ist unterschiedlich. Der oberirdische Teil kann verschiedene Eigenschaften haben - verzweigte und kurze Triebe, dicht und locker, stark und schwach. Diese Eigenschaften sind abhängig von Art und Sorte.

Arten von Rose Thorns

Ein charakteristisches Merkmal einer Rose ist das Vorhandensein von Dornen auf der Oberfläche ihrer Triebe. Dornen sind Formationen des Deckgewebes der Äste, die eine Schutzfunktion ausüben. Ihre Arten variieren je nach Blütentyp und unterscheiden sich in Form, Größe und Menge.

  • Häufig sind kleine Dornen in Heckenrosen zu finden, bei den meisten Rosen jedoch seltene und große Dornen.
  • Die Form der Spikes unterscheidet sich durch die folgenden Typen: gerade Spikes, sichelförmig, nach unten gebogen, abgeflacht usw.
  • Einige Sorten haben Formationen in Form von Haaren oder kleinen "Stacheln".

Es gibt auch Rosen, die nicht einmal Dornen haben. Es stimmt, diese Sorten von nicht stacheligen Rosen sind sehr wenige. Diese Arten eignen sich gut zum Pflanzen entlang von Gassen oder zur Verwendung in Gärten, in denen häufig kleine Kinder leben.

Blattarten: Blattplattenmerkmale und -formen

Mit Hilfe von sogenannten Knoten werden Blätter an den Stielen oder Seitentrieben befestigt. Ein Standardblatt einer Rose besteht aus 5-7 Blättchen, die an einem Blattstiel befestigt sind. Gelegentlich kann ihre Zahl 15 erreichen. Jede Art von Rosenblättern ist anders. Sie sind in Form, Größe, Textur und Farbe getrennt.

  • Fast alle ausgewachsenen Blätter sind grüne Rosen: von hell bis dunkel. Einige Rosensorten haben jedoch violette oder bronzefarbene Blätter mit einer charakteristischen Kupfertönung.
  • Blech kann glatt oder mit ausgeprägten Adern sein. Seine Größe ist bei wilden Rosenarten normalerweise kleiner als bei Gartenrosen.
  • Die Ränder der Blätter sind in feste und gezackte unterteilt.

Die Oberfläche der Blättchen kann Licht in unterschiedlichem Maße reflektieren. Bei einigen Sorten glänzen die Blätter so stark, als würden sie mit Öl eingerieben. In anderen Sorten - fast matt. Neben diesen beiden Extremfällen gibt es Zwischenoptionen. So unterscheiden Sie glänzende, matte, halbmatte, ledrige und halbglänzende Blätter. Mattierte Blätter sind vor allem für Wildsorten charakteristisch und glänzend - für den Garten.

Kelchblätter

Kelchblätter sind der äußere Teil der Blume, der die Rosenblätter bedeckt, bevor sie vollständig blühen. Sie üben eine Schutzfunktion aus, während die Blume noch nicht blüht, und schützen sie vor Wind, Regen und aggressivem Sonnenlicht. Nachdem die Kelchblätter sich öffnen, um Platz für die Blume zu machen.

Je nach Rosentyp kann die Anzahl der Kelchblätter 4 oder 5 betragen.

Rosenblüten

Rose Blumenstruktur

Am oberen Ende des Triebs oder auf seiner gesamten Länge befinden sich Blüten, deren Aussehen von der Sorte abhängt. Rosenblüten können einblütig, wenigblütig (2-3 Blüten) und vielblütig (ab 5 Blüten) sein.

Die Form der folgenden Arten von Blumen:

  • kegelförmig (lang aufgerollte innere Blütenblätter, die klassische Form von hybriden Teerosen),
  • mit loser Mitte (innere Blütenblätter sind nicht dicht geschlossen und bilden die Mitte einer unbestimmten Form),
  • offen (Blütenblätter weit offen, so dass Staubblätter sichtbar sind),
  • kugelförmig (konkave Blütenblätter falten sich zu einer Kugel und verbergen die Mitte der Blüte),
  • Boot (Blütenblätter bilden eine Schale, die Mitte der Blüte ist nicht bedeckt),
  • Quadrat (die inneren Blütenblätter sind in 4 separate Sektoren unterteilt),
  • flach (Blume in der Mitte leicht konkav),
  • Rosette (flache Blüte mit kurzen Blütenblättern),
  • Pompon (runde Blüte mit vielen kurzen Blütenblättern),

Es ist zu beachten, dass sich die Form ändert, wenn sich die Blume öffnet.

Was die Farbe angeht, so gibt es eine große Vielfalt und Fülle von Farbtönen. Folgendes sind die am häufigsten verwendeten Farben:

  • einfarbig,
  • zweifarbig (äußeres und inneres Blütenblatt in verschiedenen Farben),
  • mehrfarbig (Farbänderung im Laufe der Zeit oder eine andere Farbe in einem Blütenstand),
  • gemischt (die Innenseite des Blütenblattes hat mehr als zwei verschiedene Farben),
  • gestreift (2 oder mehr Farben bilden Streifen),
  • farbig (Federmuster mit einem weißen Auge an der Basis).

Arten von Rosen von Terry

Rosenblätter sind sehr weich und fühlen sich zart an. Da dies der Hauptbestandteil der Blüte ist, erhalten die Blütenblätter die größte Menge an Nährstoffen, wodurch die Rose ihre eigene spezielle Farbe und ihr eigenes Aroma erhält. Dies ist notwendig, um Insekten anzulocken und bei der Bestäubung zu helfen. Blütenblätter unterscheiden sich durch die Anzahl und Form. Das Aussehen der Blume hängt weitgehend von diesen Eigenschaften ab.

Je kleiner die Anzahl der Blütenblätter ist, desto einfacher ist die Blütenform. Rosen mit einer großen Anzahl von Blütenblättern, genannt Frottee. Diese Sorten werden am meisten geschätzt.

So geben Sie aus:

  • einfache Rosen (bis zu 8 Blütenblätter)
  • halbgefüllt (8-20 Blütenblätter)
  • mäßig Terry (21-29 Blütenblätter)
  • doppelt ausgekleidet (ab 30 Blütenblättern)

In der Form können die Blütenblätter nach außen gebogen, ganz (gewellt oder ungebogen), gezähnt und dreieckig sein.

Rosenduft

Zarte Rosenblätter enthalten Öle, aus denen verschiedene Parfums und Düfte hergestellt werden können. Viele Parfums versuchen, den süßen natürlichen Duft einer frischen Rose nachzuahmen.

Verschiedene Rosensorten und unterschiedlich duftend. Das Aroma ist sortenabhängig und kann sowohl schwach als auch kaum wahrnehmbar sowie stark ausgeprägt, sogar scharf sein. Im Allgemeinen gibt es etwa 25 verschiedene Rosenduftarten.

Die meisten Sorten haben einen besonderen delikaten Geschmack, sind süßlich und erinnern ein wenig an Honig und Früchte. Der Duft kann je nach Öffnungsgrad der Blüten oder Witterung schwächer oder stärker werden. Besonders die Intensität des Geruchs nimmt bei warmem Wetter oder nach Regen zu.

Einige Rosen enthüllen nach der Blüte ihre Blütenblätter und legen die Früchte frei. Meist gilt dies für Wildsorten. Unter ihnen gibt es viele Arten, die sehr wenig Aufmerksamkeit erfordern und eine Fülle von Früchten produzieren. Bei einigen Sorten ist jedoch Vorsicht geboten, da sie dazu neigen, sich schnell zu verbreiten. Dann ist es fast unmöglich, sie vollständig zu entfernen.

Tatsächlich sind die Früchte von Rosen Samenkapseln, von denen jede mehrere Dutzend Samen enthält. Hell gefärbte Kästen, die oft mit Blättern und Resten der Kelchblätter bekrönt sind, die in der Knospe eingeschlossen sind. Obwohl es möglich ist, Rosen aus Samen zu züchten, handelt es sich bei den meisten um Hybriden, sodass die Ergebnisse immer unvorhersehbar sind. Die Früchte von Rosen werden in der Regel wegen ihres Nährwerts und der Fähigkeit geschätzt, sie für Kunsthandwerk und Dekorationen zu verwenden.

Aus Sicht der Pflanze selbst ist die Samenproduktion der einzige Grund für den Anbau von Blumen, die Insekten anziehen und das Überleben der Art sichern. Wenn der Gärtner die blühenden Blütenstände entfernt, bevor sie die Frucht bilden können, produziert der Rosenstrauch mehr Blüten. Das heißt, wenn Sie die „veralteten“ Blüten an der Pflanze belassen, erscheinen die neuen Blüten am Strauch immer weniger Früchte. Eine Möglichkeit, den ganzen Sommer über schöne Blumen zu sehen, besteht darin, die Pflanzen zu Beginn der Saison zu beschneiden und die Blumen am Ende zu belassen. Man sollte aber nicht zu lange warten, sonst tötet der Frost die Blüten, bevor sie Früchte bilden. An der Pflanze verbliebene Früchte bleiben den größten Teil des Winters bestehen. Sie dienen als wichtige Nahrungsquelle für Vögel und Eichhörnchen.

Neben der erkennbaren leuchtenden Farbe unterscheiden sich die Früchte von Rosen in ihren Schattierungen, Formen und Größen. Die Form ist in der Regel runde, ovale und flaschenförmige Früchte unterteilt. Sie können sowohl groß als auch eher klein sein. Für große Früchte charakteristisch leuchtend rote Farbe, und sie selbst erinnern etwas an Tomaten. Die restlichen Farbtöne können von hellgelb bis schwarzbraun variieren.

Arten von Rosen auf der Struktur des Busches

Strauchrosen. Obwohl aus technischer Sicht alle Rosen Sträucher sind, fällt diese Klasse separat auf. Strauchrosen sind eine vielfältige Gruppe von Pflanzen, die in keine der anderen Rosenkategorien passen. Sträucher, insbesondere moderne, sind zu Recht beliebt, weil sie eine lange Blütezeit haben, resistent gegen Krankheiten und Schädlinge sind und in der Landschaft universell einsetzbar sind. Im klassischen Garten sind Rosenbüsche bekannt für ihre üppig duftenden Blüten und das üppig grüne Laub. Sie können als Gartenränder, Koordinatoren und einfach als Dekoration verwendet werden.

Die meisten Sprührosen sind einfach zu züchten. Sie können mit minimaler Sorgfalt leben - nur regelmäßiges Gießen und manchmal Dünger ist erforderlich. Rosenbusch kann gut ohne Beschneiden. Damit er jedoch nicht zu „Rohley“ wird und die ganze Saison über blüht, ist es besser, ihn abzuschneiden. Ein leichter Haarschnitt am Ende des Winters oder im frühen Frühling hält ihn in einem ordentlichen Zustand.

Es gibt viele Sorten von rosa Sträuchern. Ihre Vielfalt ist sehr beeindruckend. Es kann viele Arten von Rosen geben. Sie kommen in ganz unterschiedlichen Farben, Größen und Formen. Egal wie viele Rosensträucher im Garten wachsen, es ist immer Platz für eine andere Sorte. Darüber hinaus sehen sie sowohl nebeneinander als auch in Kombination mit anderen Pflanzen großartig aus.

Obwohl Rosenbüsche vielfältig sind, haben einige (aufgrund der Zucht) Ähnlichkeiten. Daher werden normalerweise alle Sträucher in zwei Arten von Formen unterteilt: Ausbreiten und Verdichten (Verdichten). Die Form des Busches ist der wichtigste Indikator für die Sorte.

  • Kompakte Sträucher zeichnen sich durch das Vorhandensein direkter harter Triebe aus, die nach oben streben. Normalerweise haben Gartenrosen diese Form. Diese Sorten sehen perfekt aus als Bordsteine ​​und niedrige Trennwände. Auch für den Anbau in Töpfen empfohlen.
  • Was die ausladenden Rosen betrifft, so sind ihre Stiele flexibel und gebogen und wachsen nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Breite. Solche Büsche sind charakteristischer für Wildsorten. Sie eignen sich eher für hohe Hecken.

Viele Wildrosenarten neigen dazu, so stark zu wachsen, dass sie als Schädlinge gelten. Wenn ein solcher Strauch jedoch richtig gepflanzt und gepflegt wird, nimmt er wieder seine attraktive Form an und kann sich nicht im gesamten Garten ausbreiten.

Rosen klettern. Kletterrosen können lebenslang studiert werden, da es eine Vielzahl von Wachstumsmethoden, Größen, Bedürfnissen usw. gibt. Die Periode der größten Blüte der klassischen Kletterrosen ist Mitte Juni und Anfang August. Das ist ein erstaunlicher Anblick. Sie verleihen der Gartengestaltung „Bewegung“, Textur und Farbe, mildern gerade Linien, betonen die Kurven und vermitteln ein Gefühl der Fülle. Kann an Wänden, Zäunen, Ketten und Tunnelbögen verwendet werden. Außerdem sind Kletterrosen wesentlich weniger von Schädlingen und Krankheiten betroffen als andere Arten. Dies kann zum Teil darauf zurückzuführen sein, dass sie viel höher wachsen als Erdrosen und außerdem mehr Luft und Licht erhalten.

Es gibt viele Arten von Kletterrosen, aber normalerweise werden sie in zwei große Gruppen unterteilt: Kletterer und Wanderer.

  • Rambler Roses - die wichtigsten Vorfahren aller Kletterrosen. Erschienen durch Kreuzung der Sorten Vihura und Floribunda.
  • Vihura und Floribunda - sehr große und kräftige Rosensträucher mit flexiblen Trieben, die zu Beginn des Sommers normalerweise nur einmal blühen. Rambler Roses "erbte" ihre Ausdauer zusammen mit dünnen, aber robusten Stielen. Ihre Länge erreicht normalerweise 3-4 Meter. Die Blüten sind klein, haben ein wunderbares Aroma, aber aufgrund der kurzen Blüte hält der Duft nicht lange an und verschwindet fast mit der Zeit ...
  • Kletterrosen stammen aus der Kreuzung von Rambler-Rosen und verschiedenen Hybriden-Teesorten. Der Hauptunterschied zu Rambler-Rosen besteht darin, dass Kletterpflanzen nicht nur einmal, sondern den ganzen Sommer und Herbst über blühen. Es gibt jedoch seltene Ausnahmen: Läufe sind direkt und schwierig, sie können ohne Unterstützung auskommen. Standardlänge - von 3 bis 6 m Blumen - groß, in kleinen Blütenständen gesammelt. Diese Gruppe von Rosen hat eine große Ausdauer und Winterhärte.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, könnte Sie dieses Programm interessieren:

Die Triebe sind normalerweise mit Dornen verschiedener Formen und Größen bedeckt. Dornen sind eine besondere Formation des Deckgewebes der Rosentriebe und dienen als hervorragender natürlicher Pflanzenschutz. Im Park gibt es, abgesehen von Dornen, häufig Formationen in Form von Stacheln, Seten oder haarähnlichen Formationen. Einige Arten und Sorten von R. canina ‘Inermis’, R. banksiae und Bengal-Rosen sind fast ohne Dornen. Die Spikes variieren in Größe, Form und Farbe.

Die Form der Spikes ist:

  • gerade Linien (R. rugosa, R. stellata, R. foetida)
  • bogenförmig (aus bengalischen Rosen)
  • hakenförmig gebogen, manchmal am Ansatz verdickt (R. multiflora, R. muscosa)
  • dreieckig (R. zweginzowii)
  • Styloid (R. foetida, R. villosa)
  • Pterygoideus (R. sericea pteracantha)
  • borstenartig (R. rugosa, R. gallica)

Manchmal unterscheiden sich die Spikes am selben Trieb in der Form. In Gartenrosen sind Dornen häufiger hakenförmig. Die Farbe der Stacheln variiert und kann daher nicht als typisches Merkmal angesehen werden. Trotzdem ist R. rugosa, R. foetida grau, R. rubiginosa, R. pimpinellifolia braunrostig, R. banksiae grünbronze, viele Teerosen lila, Tee-Hybridrosen, floribunda - meist grün in verschiedenen farben. Bei einigen Arten sind wilde Rosendornen sehr dekorativ und von weitem sichtbar. Die ungewöhnlichsten Dornen der Pteracantha-Rose (R. omeiensis pteracantha) sind breit und an der Basis pterygoide, durchsichtig rot.

Blätter - wechselständig, gefiedert (komplex). Fast alle Wildrosen haben eine kleinere Blattgröße als Gartenrosen. Ein Blatt besteht aus 3-5, 5-7, 9-11, 13 oder 15 Blättchen, die an einem Blattstiel befestigt sind. An der Basis des Stiels haftet ein Stiel daran. Die Anzahl, Größe und Form der Blättchen und Nebenblätter ist ein charakteristisches Merkmal bestimmter Rosentypen. Kleine Blätter bei R. pimpinellifolia, R. lawranceana, große bei R. macrophylla, bei Gartenrosen dominiert die Durchschnittsgröße der Blätter. Die Form der Blätter wird hauptsächlich durch das Verhältnis von Länge und Breite bestimmt. Sorte wird innerhalb des ovalen Typs beobachtet. Die Flugblätter sind kurz weichhaarig (bei alten Sorten) und beidseitig blank (bei den meisten modernen). Die Blätter des Rosenrosts (R. rubiginosa) haben spezielle Eisenstücke, die ein ätherisches Öl abgeben, das ein angenehmes Aroma hat, das dem Geruch von frischen Äpfeln ähnelt.
Die Farbe der Blätter variiert innerhalb der Grundfarbe Grün, ist jedoch bei Rosen aus verschiedenen Gruppen spezifisch. Durch die Färbung der Blätter sind: hellgrün, grün, dunkelgrün. Die jungen Blätter vieler Rosensorten - bronze oder lila. Die Textur der Blätter wird unterschieden: matt, halbmatt, glänzend, halbglänzend, ledrig. In vielen modernen Sorten sind die Blätter in freier Wildbahn glänzend - ohne Glanz (mit Ausnahme von R. canina, R. bracteata, R. wichurana). Glitter verleiht Rosen dekorative Blätter und ist für einige Gruppen ein morphologisches Merkmal. Rosen mit glänzenden Blättern sind weniger von Pilzkrankheiten betroffen. Bei den meisten Wildrosenarten fallen die Blätter nach dem Ende des Entwicklungszyklus ab. Bei modernen Sorten mit einsetzender Kälte hört die Vegetation auf und die Blätter bleiben im Busch.

Rosenblüten sind einblütig - einblütig, wenigblütig - mehrere zusammen (2-3 Blüten) oder vielblütig (ab 5) - in Form von dicken regenschirmförmigen, panikförmigen Blütenständen, die aus einer Masse von Blüten bestehen. Je nach Anordnung der Blüten sind die Blütenstände corymboidschirmförmig, pyramidenschirmförmig, panikförmig.

Die Form der Knospen wird unterschieden: abgerundet, eiförmig, abgerundet, länglich, eiförmig, länglich. Parkrosen haben meist gerundete und abgerundete, spitze Knospen, die kleiner sind als moderne Rosen.

Blumen - bisexuell. Im Inneren der Blüten sind deutlich zahlreiche Stempel und Staubblätter zu erkennen, die sich am Boden eines verdickten Gefäßes befinden. Wachsend wird das Gefäß fleischig und bildet zusammen mit Staubblättern und Stempeln eine falsche Frucht. Die echten Früchte sind einkernige Nüsse, die in einem fleischigen, wachsenden Gefäß eingeschlossen sind. In der Praxis werden falsche Früchte Früchte genannt, und echte Früchte werden Samen genannt.
Die größten Blüten sind: groß (10-16 cm Durchmesser), mittel (6-9 cm) und klein (weniger als 6 cm).

Abhängig von der Anzahl der Blütenblätter können die Blüten sein: einfach (die Anzahl der Blütenblätter beträgt 5), halbgefüllt (von 10 bis 20), in 2-4 Reihen zu je 5 angeordnet, Frottee (von 20 bis 50) - in 5- 8 рядов и густомахровые (число лепестков от 50 и более) – 8 и более рядов лепестков, а середина цветка заполнена компактной массой из мелких лепестков. У одних сортов цветки распускаются быстро, у других постепенно (махровые и густомахровые сорта).
Независимо от степени махровости лепестки бывают узкие, широкосердцевидные, по длине равные максимальной ширине, широкие и округлые. По консистенции лепестки различают плотные, толстые и мягкие тонкие.
Типичный цветок дикой розы состоит из 5 листовидных чашелистиков и 5 лепестков, исключение R. sericea - 4. Иногда у некоторых видов встречаются цветки, имеющие большее количество лепестков. Ein Teil der Staubblätter und Stempel verwandelt sich gleichzeitig in zusätzliche Blütenblätter. So gibt es halbgefüllte und gefüllte Blüten. In einigen Fällen wächst die Anzahl neuer Blütenblätter auf eine sehr große Zahl, so dass sich in der Blüte fast keine normal entwickelten Staubblätter und Stempel befinden. Beispielsweise hat eine Centiphal- oder tafelförmige Rose (R. centifolia) bis zu 100 oder mehr Blütenblätter, eine doppelt gefaltete Rose (R. rugosa) bildet bis zu 180 Blütenblätter. Bei Fruchtsorten ist die Fähigkeit der Blumen zur Bestäubung und zur reichlichen Fruchtbildung verringert.
Die Form der Blüte hängt von der Dichte, Form und Größe der Blütenblätter ab. Bei Frottierrosen sind die äußeren Blütenblätter immer größer als die inneren. Blumen in Form können sein:
flach - beim Öffnen ist die Blüte flach oder mit einer etwas tieferen Oberfläche,
schalenförmig - die Blüte hat zur Mitte hin eine Vertiefung, die äußeren Blütenblätter sind höher als die inneren, die Ränder sind nach außen gebogen,
Kelch mit hoher Mitte - die Blüten sind rund, die Blütenblätter spiralförmig angeordnet und öffnen sich allmählich. Die äußeren Blütenblätter sind groß, konkav.
kugelförmig - die Blüten sind mehr oder weniger gerundet, die äußeren Blütenblätter sind groß, konkav,
Quadrat - Anordnung der Blütenblätter nach Sektoren von der Mitte (4 oder 5 Sektoren) mit dicht aufeinander liegenden Blütenblättern,
gekachelt - Blütenblätter mit nach außen gebogenen Kanten erinnern an verlegte Fliesen, Blüten sind leicht konvex,
gebogen - die Knospe öffnet sich nicht lange, beim Blühen biegen sich die Blütenblätter spiralförmig nach außen nach außen.
Dies sind die Hauptformen der Blume, aber einige Formen moderner Rosen erfordern Ergänzungen zu diesen Beschreibungen.
Die Blütenfarbe ist in modernen Rosen am vielfältigsten. Die Farbskala wird durch zahlreiche Kreuze erreicht. In wilden Rosen dominieren Rot (helle Töne) und Rosa, Weiß und Gelb sind sehr selten, es gibt kein Flieder.

Das Aroma der Blüten war unterschiedlich: stark, mittel, schwach. In den meisten Wildarten haben Blumen ein angenehmes Aroma: Honig (R. rugosa), Apfel (R. rubiginosa), Obst (R. centifolia, R. gallica, R. muscosa), seltener unangenehm (R. foetida). Chinesische Rosen duften nach Tee. Die meisten modernen Sorten haben mehr oder weniger duftende Blüten.


Blüte Durch die Natur der Blüte werden Rosen in einfach blühende und wieder blühende unterteilt. Die meisten Wildrosenarten blühen auf den Holztrieben des letzten Jahres. Blütenknospen werden im Jahr vor der Blüte gelegt. Wildrosen blühen zuerst (im Mai), aber nur einmal und in relativ kurzer Zeit (15-25 Tage). Alte Gartenrosen beginnen später zu blühen (Mai - Juni), blühen auch einmal, und nur einige blühen wieder, schwächer als die ersten. Rosen der modernen Züchtung (Tee-Hybride, Floribunda-Gruppen, Peelings, großblumige, Miniatur-, Polyanthus-Rosen) blühen Ende Juni und blühen zweimal bis zum Frost.

Früchte. Die Bestäubung von Rosen erfolgt hauptsächlich mit Hilfe von Insekten oder Wind. Durch die Umwandlung von Staubblättern und Stempeln in zusätzliche Blütenblätter wird die Fähigkeit der Blüten zur Bestäubung und reichlichen Fruchtbildung verringert. Manchmal bleiben die Blüten unfruchtbar, wie zum Beispiel bei der Centifolia Rose (R. centifolia).

Viele wilde Rosenarten werden im Ziergarten gerade wegen der Fülle und Schönheit von Früchten geschätzt. Die Früchte sind nach Größe in große, mittlere, kleine und in runde (R. pomifera), flache (R. rugosa rubra), birnenförmige (R. holodonta), eiförmige (R. eglanteria) Früchte usw. unterteilt. rot (R. rugosa alba), orange (R. bracteata), schwarz (R. pteragonis).
Das Wurzelsystem der meisten Rosen liegt oberflächlich und erstreckt sich vom Wurzelhals fast horizontal. So entwickelt sich das Wurzelsystem in Zimtrose (R. cinnamomea), Rostrose (R. rubiginosa) und anderen Arten. Die Rose canina (R. canina), eine der besten Wurzelstöcke für die mittlere Zone, hat ein sehr starkes Wurzelsystem, das tief in die Haut eindringt 2 m und mehr. Die frostbeständigste Art ist die Stachelrose (R. acicularis).
Neben dem Komplex der morphologischen Merkmale sind ihre biologischen Merkmale von erheblicher Bedeutung: Stabilität der Blütenfarbe, Hitzebeständigkeit, Krankheitsresistenz, Winterresistenz, reichliche Blüte, Verträglichkeit mit dem Wurzelstock usw.

Manchmal gibt es ein sehr interessantes Phänomen bei Rosenblüten - Verbreitung. Es besteht darin, dass ein vegetativer Spross über der Blüte wächst und eine neue, etwas kleinere Blüte bildet. Eine Blume bildet eine zweite Stufe.
Sorten von Gartenrosen zur Samenvermehrung geben nicht alle ihre Qualitäten weiter. Um sie zu erhalten, wird die Sorte nur vegetativ vermehrt: durch Knospen oder Pfropfen.

Das Aroma der Blüten der meisten Rosensorten ist darauf zurückzuführen Inhalt in ihren Blütenblättern von ätherischem Rosenöl. Rosenöl ist eines der teuersten der Welt. Die berühmte Kazanlak-Rose (Bulgarien) ist besonders berühmt für ihr Aroma und ihren hohen Ölgehalt in den Blütenblättern. Es dient als Rohstoff für die industrielle Herstellung von Rosenöl. Um 500 g reines Öl zu erhalten, müssen 500 kg Blütenblätter verarbeitet werden.

Das Aroma von Rosen ist sehr vielfältig und in der Regel angenehm: Es duftet nach Honig, Tee, Veilchen und Früchten. Es sind bis zu 25 Rosensorten bekannt. 75% aller Rosen haben einen Duft. Aber es gibt Rosen mit einem unangenehmen, berauschenden Geruch, zum Beispiel die Rose des Thetid Persian (R. foetida persiana).
Alle Rosen sind Sträucher. Standard Rose - „Baumrose“, die nicht von der Natur geschaffen wurde, sondern nur von einem Gärtner gemacht werden kann.

Die Früchte von Wildrosen enthalten 3 bis 17,5% Vitamin C (Ascorbinsäure) sowie die Vitamine B2, K, Provitamin A. Besonders geschätzte Früchte der Zimtrose (R. cinnamomea). Oft haben Früchte süßes Fruchtfleisch und werden daher zur Herstellung von Konfitüren, gedünsteten Früchten usw. verwendet.

Lyubov Ivanovna Bumbeeva begleitet die „Green Arrow“ -Reisen, bei denen es hauptsächlich um Rosen geht.
Sie finden eine Liste solcher Reisen. hier

Sie können die vollständige Liste der Green Arrow-Fahrten anzeigen. hier

Poluplitistye Rosen

Das Auftreten der Art erfolgte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. An der Kreuzung beteiligten sich verschiedene Rosen: hybrider Tee, Klettern, Polyanthium. Das aktive Wachstum unterscheidet diese Art von Kletterrosen. Sorten von halbgewebten Rosen können ein- oder mehrmals im Jahr blühen. In den ersten Frühlingstagen beginnt eine ausgedehnte Blüte, die bis zum Spätherbst dauert. Diese Art ist eine Übergangsoption von Strauch zu Kletterpflanze.

Hohe Buschtriebe können sich bis zu 1,5-2 m entwickeln, haben große Blütenstände. Im Vergleich zu langblütigen Rosen halbgewebter Look kann wieder blühen. Die Blüten sind mittelgroß und klein, können einen Duft von mittlerer oder geringer Intensität ausstrahlen, die Blütenblätter haben eine Vielzahl von Farben, die auf dem Foto zu sehen sind.

Dieser Blumentyp verträgt Frost gut, es genügt ihm, ihn für den Winter leicht zu bedecken. Poluplitistye Rosen können in einzelne Büsche gepflanzt werden oder als Teil einer Vielzahl von Kompositionen, sie sehen entlang des Zauns gut aus.

Halbblättrige Rosen umfassen verschiedene Sorten:

  • Hamburg,
  • Meerjungfrau,
  • Pax
  • Robin Hood,
  • Ave Maria,
  • Aelita,
  • Berlin

Sortieren Hamburg hat spitze Knospen, die einen Durchmesser von bis zu 9 cm erreichen. Blütenblätter offener, halbgefüllter, purpurroter Farbe. Die Pflanze strahlt ein leicht duftendes Aroma aus. Die Blätter sind lederartig, groß und haben eine glänzende Oberfläche. Die Höhe des Busches kann bis zu 2 m betragen, reichlich blühend, intermittierend.

Die Sorte Mermaid hat große Blüten (bis zu 9 cm) mit offenen hellgelben Blütenblättern und bronzefarbenen Staubblättern. Blumen haben ungekrümmte Oberflächehelles, duftendes Aroma. Die Blätter sind glänzend, haben eine glatte Textur und eine satte grüne Farbe.

Zu den schönsten Rosen gehört eine Gruppe namens Pax mit reinweißen Knospen, halbgefüllten Blütenblättern und sichtbaren goldenen Staubblättern. Große Blütenstände verbinden eine große Anzahl von Blüten, Rahmung lange gerade Triebe. Blätter mit ledriger Textur, groß. Die Pflanze blüht den ganzen Sommer über aktiv und intensiv.

Robin Hood-Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 4 cm bilden sperrige Bürsten. Die Blütenblätter sind in hellem Weinrot gefärbt. Der üppig blühende Busch wird während der Saison mehrmals wiederholt.

Ave Maria hat Blüten mit einem Durchmesser von ca. 5-6 cm, cremeweiß gefärbt. Die Pflanze blüht mehrmals aktiv.

Große Knospen (8-10 cm) sind charakteristisch für die Sorte Aelita. Blütenblätter haben grünlicher Farbton und Frotteeoberfläche. Hohe Äste können eine Größe von 3 m erreichen.

Eine Besonderheit der Sorte Berlin sind orangerote Blüten von ca. 8 cm Größe mit goldenem Kern. Gerade Buschzweige werden bis zu 1,5 m lang und wurden nach dem Ort benannt, an dem die Blumen gezüchtet wurden.

Kletternde Rosen

Diese Art umfasst alle Arten von Rosen vom lockigen Typ. Zur Auswahl verwendeter Wildrosengruppen: vielblütig, wihura. Kletterarten blühen in der zweiten Sommerhälfte intensiv. Die Triebe sind lang, flexibel, auf dem Boden verteilt und erheben sich bogenförmig. Die Blätter sind klein, haben harte Textur. Frottierblüten mit einem Durchmesser von 2,2-5 cm, eine einfache Form, bilden volumetrische Blütenstände. Das duftende Aroma ist eher schwach oder gänzlich abwesend. Blütenblätter sind in rosa, weiß und rot lackiert. Rose zeichnet sich durch eine einfache, lange Blüte aus (30-35 Tage). Die Triebe sind vollständig mit Blüten bedeckt. Die Sorten halten den Winter aus, sie benötigen eine trockene, harte Deckung.

Vertikale Pflanzungen von Kletterern werden oft verwendet, um die Hitze zu reduzieren. Wände aus Beton und Glas. Zu diesem Zweck schmücken sie den südlichen Teil des Gebäudes. Die Blüte wird in den ersten Sommertagen an den im letzten Jahr gebildeten Zweigen aktiviert. Die schöne Aussicht auf die Komposition hängt vom Erfolg der überwinternden Pflanzen ab. Die ganze Schönheit dieser königlichen Blumen kann auf dem Foto gesehen werden.

Kletterrosen sind in verschiedene bemerkenswerte Sorten unterteilt:

  • Alberic Barbier,
  • Amerikanische Säule,
  • Blaze,
  • Feilchenblau,
  • Gella,
  • Hervorragend,
  • Super Excels,
  • Dorothy Perkins.

Alberic Barbier zeichnet sich durch kleine gelbe Knospen aus. Sperrige Blüten bilden mittlere Blütenstände. Terry Blütenblätter mit einem cremig gelben Farbton, haben gelbe Ränder und einen Kern. Pflanze besitzt helles duftendes Aroma. Dunkle glänzende Blätter nehmen eine schöne Form an. Die ausgedehnte Strauchblüte wird ab Anfang Juni aktiviert.

Eine herausragende Gruppe von Kletterrosen ist American Pillar. Große Blüten (bis zu 7 cm) bilden große Blütenstände und rahmen kräftige Triebe ein. Nicht gekrümmte Blütenblätter sind karminrosa gefärbt, haben ein weißes Auge mit goldenen Staubblättern. Massiv glänzende Blätter ledrige ArtBedecken Sie einen starken Strauch, der eine Höhe von 6 m erreicht.Im Mai - Juni findet eine ausgedehnte Blüte der Pflanze statt.

Blaze wird durch groß geformte, schalenförmige Blüten dargestellt, die sich zu voluminösen Blütenständen verbinden. Hellrote Blütenblätter haben eine halbgefüllte Struktur und strahlen ein leicht duftendes Aroma aus. Ledrige Blätter bilden eine weitläufige Krone. Die Pflanze blüht mehrmals, sie kann durch Pfropfen, Stecklinge und Schichtung vermehrt werden.

Die Gruppe Feilchenblau besitzt kleine schalenförmige Blüten. Halbgefüllte Blütenblätter in hellen Purpurtönen strahlen ein duftendes Aroma aus.

Sort Gella hat halbgefüllte Blüten mit weißer Farbe, Verdickung zu massiven Blütenständen. Die Zweige können bis zu 2,5-3 m lang werden.

Endeavour ist eine Sorte von Excels mit wunderschönen rot-purpurroten Blüten mit einer Oberfläche aus Frottee und glänzenden Blättern in einem blassgrünen Farbton. Aus langen Zweigen (ca. 4 m) werden Sträucher gebildet, die innerhalb eines Monats aktiv blühen.

Super Excelsa ist auch eine exzellente Art von Kletterrosen mit hellroten Blütenblättern in großen Blütenständen. Die Äste werden 4 m lang.

Kleine Blüten aus Rosenblättern sind charakteristisch für Dorothy Perkins. Die Pflanze hat dünne Zweige, etwa 3-5 m lang.

Teerosen

Die Art entstand durch die Auswahl von chinesischen und Noiset-Rosen. Die ersten Blumen wurden 1789 nach Europa importiert. Charakteristische Merkmale dieser Rosen sind: duftendes, helles Aroma, große gefüllte Blüten mit hängendem Kopf. Die Blütenblätter sind hellrosa, hellrot und gelb. Wiederverwendbare, reiche Blüte ist der Spezies eigen.

Sträucher haben eine peitschenartige oder gerade Form. Sträucher werden 50 cm hoch und die höchsten Rosen können bis zu 2 m hoch werden. An den dichten Triebstielen befinden sich ledrige, große Blätter.

Diese Pflanze ist sehr thermophil und verträgt auch leichte Fröste nicht. Für Zentralrussland empfahl sich der Anbau von Teerosen in geschlossenem Boden. Eine Bewässerung pro Woche ist hübsche junge Blumen. Stehende Feuchtigkeit kann Mehltau verursachen, sodass bei starken und häufigen Regenfällen eine Bewässerung der Pflanze völlig ausgeschlossen werden kann.

Geringe Frostbeständigkeit machte die Blume für die Gartenzucht unbeliebt. Die Teerose weist jedoch eine Reihe von einzigartigen Merkmalen auf, die sie von anderen Analoga unterscheiden: eine Blume mit eleganter Form, ein Tee-Aroma, wiederholtes Blühen und eine Vielzahl von Farben, die auf dem Foto dargestellt sind. Positive Eigenschaften auf die junge Version migriert Sorten - hybride Teerosen, erhalten durch Kreuzung des Originals mit dem remontanten Look. Diese Blüten haben eine geringe Anzahl von Dornen und wiederholen erfolgreich mehrere Blütephasen.

Es gibt folgende Sorten von Teerosen:

  • Alan Titchmarsh,
  • Abraham Derby,
  • Christopher Marlo.

Sorte Alan Titchmarsh hat terryartige Blüten mit Lavendel und rosa Blütenblättern. Das Aroma verbindet Zitrusnoten. Die Rosenblüte setzt sich den ganzen Sommer über fort und wiederholt sich im Herbst.

Große blumen dunkle Aprikosen- und Rosatöne sind in der Ausführung Abraham Derby erhältlich. Sie können die ganze Saison vor dem ersten Frost blühen. Knospen strahlen einen Erdbeergeschmack aus.

Blumensorten Christopher Marlo orangerosa Ton. Kompakter Strauch mit einer großen Anzahl von Blütenständen mit dichten Blütenblättern, die nicht in der Sonne und im Regen verblassen. Zitrone ist die Basis des ursprünglichen Rosenduftes.

Hybride Teerosen

Zu dieser Art gehören Rosen, die im Sommer mehrmals stark blühen. Am häufigsten wächst man auf der Flucht Blume länglich, aber Sie können Stiele mit ein paar Knospen finden. Ein klares Merkmal dieser Rosensorte ist ihr helles Aroma, das sich morgens intensiviert.

Das Züchten solcher Rosen dient dekorativen Zwecken: Gärtnern von Plätzen, Gärten, Parks. Die Art wird auch angebaut, um frische, geschnittene Sträuße herzustellen. Hängt von der Sorte ab: Farben, Kraft des Aromas, Größe der Büsche. Das Laub kann lila, blau, grün sein. Zusätzlich zur Farbe kann die Textur glänzend oder matt werden.

Ernster Schutz im winter sind blumen nicht erforderlich, sie vertragen kalte temperaturen von -6-8 grad. Ein permanentes Rosearium enthält am häufigsten Rosen dieser Art. Auf dem Foto können Sie die einzigartige ästhetische Erscheinung dieser Rosensorte erkennen.

Hybride Teerosen werden in verschiedene Sorten unterteilt:

Sorte Barcelona wird durch große Blüten dargestellt, die lange, gleichmäßige Triebe umrahmen. Rübenrote Blütenblätter mit einer schwingenden Oberfläche, die nicht verblassen, haben ein anhaltendes Aroma. Die Blätter sind dunkelgrün gefärbt und bilden einen starken Strauch.

Für die Sorte Bylina charakteristische lila-rote Knospen von großer Größe. Feinschmeckerblüten haben ein zartes Aroma. Ausgebreiteter gerader Strauch wächst bis zu 1,5 m und blüht üppig.

Auf widerstandsfähigen Stielen wunderschön gefaltete Blüten der Art Viola sind platziert. Karmin-Flieder und hellrosa Farben haben Frotteeblätter, die ein duftendes Aroma ausstrahlen. Ein Busch mit dunklem Laub kann eine durchschnittliche Höhe erreichen.

Die wohlriechendsten Rosen

Das Vorhandensein von Geruch ist mit ätherischem Öl verbunden, das sich in den kleinsten Drüsen oben auf den Rosenblättern befindet. Aber manchmal (extrem selten) wird der Geruch nicht von den Blütenblättern, sondern von den Staubblättern freigesetzt. Das Aroma von rosa Blüten ist nicht nur attraktiv, sondern hat auch medizinische Eigenschaften. Es hilft, Kopfschmerzen loszuwerden, die Leistung zu verbessern, Neurosen zu bekämpfen und das Leben zu beruhigen.

Es ist wichtig zu wissen, dass verschiedene Rosensorten unterschiedlich riechen. Es können Zitronen, Nelken, Tee, Äpfel, Bananen, Himbeeren, Honig, Moschus, Vanille und sogar Moos sein. Das Aroma einer Sorte kann gleichzeitig Kombinationen von zwei Arten von Früchten gehört werden.

Lernen wir die Rosen kennen, die nicht nur ein attraktives Aussehen, eine üppige Blüte, sondern auch ein wunderbar ausgeprägtes Aroma haben. Darüber hinaus können ausgewählte Sorten in den Baumschulen unseres Landes gekauft werden.

Rosensorten mit starkem Aroma (Tabelle):

Die Sorte Chrysler Imperial („Chrysler Imperial“) wurde 1952 in den USA hergestellt und erhielt ihren Namen zu Ehren der Automarke. Aber im Laufe der Zeit wird diese Maschine nicht mehr produziert, und die Rose ist immer noch gefragt und kann in vielen Baumschulen gekauft werden.

Hochverzweigte Büsche bis zu einer Höhe von 100 bis 120 cm. Auf jedem Trieb befindet sich nur eine Blüte (35 bis 40 Blütenblätter), deren Durchmesser zwischen 12 und 15 cm variieren kann. Blüten mit einem kräftigen roten Purpurton haben eine samtige Blüte. Die üppige Blüte hält fast ohne Unterbrechung an. Die Rose hat einen starken Geruch, der auch in einiger Entfernung vom Busch zu hören ist. Diese Sorte eignet sich besonders für heiße Regionen.

Die Sorte „Bolshoi Theatre“ oder „Bolshoi“ („Bolchoi“) wurde 1996 von der bekannten Firma Meiyan lanciert. Автор посвятил эту розу Большому театру России. Интенсивно растущие кусты высотой от 100 до 120 см покрыты большим количеством листьев густого зеленого цвета с глянцевой поверхностью. Цветки располагаются по одному на побегах.

Пышное цветение проходит с июня до самого сентября несколькими волнами. Махровые цветки состоят из 40-45 лепестков, которые окрашены в два контрастных оттенка: чисто-желтый и алый. Причем, верхняя поверхность яркая алая, а нижняя – желтая. Bei vollständiger Auflösung verwandelt sich der gelbe Farbton in rosa-gelb und das Scharlachrot in leuchtendes Rot. Für den kraftvollen und attraktiven Geschmack erhielt die Sorte Bolshoi einen Sonderpreis. Es ist perfekt zum Pflanzen im Garten und zum Schneiden

Die Tee-Hybridsorte Elegy („Elegia“) wurde in Bulgarien hergestellt. Die Sträucher mit einer Höhe von 70 bis 90 cm werden von kräftigen, dünnen Trieben gebildet, auf denen die Blätter eine intensiv dunkelgrüne Farbe mit einer glänzenden Oberfläche haben. Am Ende steht jeweils eine Blume. Die Rose hat die Form eines Glases und ist in einem dunklen, samtig rotbraunen Farbton gestrichen, der fast schwarz wird.

Das sich ausbreitende starke Aroma erinnert an Himbeeren. Die Breite der Blüte variiert von 8 bis 9 bis 10 cm. Diese Sorte eignet sich zum Dekorieren des Gartens oder Gartens und zum Schneiden

Die 1977 in den USA erworbene Sorte "Double Delight" ("Double Delight") gehört zum Hybrid-Tee. Der Strauch mit einer Höhe von 80 bis 130 bis 150 cm besteht aus mächtigen, verzweigten Trieben mit Stacheln, die mit großen Blättern von dichter grüner Farbe bedeckt sind. Bei einem Trieb bildet sich normalerweise eine Blume, aber manchmal erreicht ihre Anzahl zwei oder sogar drei. Große gefüllte Blüten (30-40 Blütenblätter) blühen langsam. Während der Blüte ändert sich die Farbe der Blütenblätter ziemlich stark.

Ganz am Anfang ist es milchig-creme, aber als die Blütenblätter zurückgefaltet sind, erscheint ein heller purpurroter Farbton. Dies liegt daran, dass die helle Farbe auf der Rose erst nach dem Aussetzen an ultraviolette Strahlung gezeigt wird. Die Blüten der Sorte „Double Delight“ strahlen ein gleichmäßiges und konzentriertes Fruchtaroma aus, das sich bei heißem und windstillem Wetter intensiviert. Blüht normalerweise zweimal pro Saison, ist aber immer sehr reichhaltig

Die Sorte "Chipendale" ("Chippendale") wurde 2006 in Deutschland gezüchtet und gehört zur Gruppe der nostalgischen Rosen. Hohe Sträucher (von 80 bis 120 cm) werden von starken Trieben gebildet, die mit dunklen Blättern mit einer glänzenden Oberfläche bedeckt sind. Die Anzahl der Blüten pro Trieb kann zwischen 1 und 3 Stück variieren. Große gefüllte Blüten können bis zu 10 -12 cm groß sein.

Während der Blüte wird die Farbe eines hellen Lachs-Rosa-Schattens rosa. Wunderschöner und raffinierter Duft begleitet die reichhaltige Blüte während der gesamten Saison. Der Sortenschacht widersteht verschiedenen Krankheiten. Sieht nach langen Regenfällen gut aus.

Die Sorte "Alain Souchon" wurde 2005 von der bekannten französischen Firma Meyang kreiert. Diese Rose gehört zu den hybriden Teesorten. Sie erreicht normalerweise eine Höhe von 90 bis 100 cm, kann jedoch bis zu 120 cm oder mehr erreichen, wobei die Breite des Busches etwa 80 cm beträgt.

Bei einem Trieb sind es meist 1 bis 3 große Blüten, die eine Breite von 11 bis 13 cm erreichen. Die Anzahl der Blütenblätter in dichten Blüten, die einer flachen Tasse ähneln, variiert zwischen 75 und 100 Stück. Die Blüten sind in einem spektakulären Granat-Himbeer-Farbton gehalten. Ein starker und attraktiver Geschmack ist unbezahlbar. Darin vermischt sich der Duft von Rosenöl mit einem Hauch von Himbeere, Anis und Erdbeere. Die Sorte hat 5 Auszeichnungen (Argentinien, Frankreich, Japan, Italien, Belgien) für Geschmack erhalten

Die Sorte Mainzer Fastnacht wurde 1964 in Deutschland gezüchtet und gehört zur Gruppe der Fliederrosen. Sie gilt immer noch als eine der besten Rosen mit dieser Blütenfarbe. Kräftige Triebe mittlerer Dicke ohne Dornen bilden einen Strauch mit einer Höhe von 70 bis 100 cm und einer Breite von etwa 75 cm.

Am häufigsten blüht eine einzelne Rose am Trieb. Große gefüllte Blüten (ca. 40 Blütenblätter) in einer Breite von 8 bis 11 bis 12 cm blühen aus einer hohen Knospe der klassischen Form. Die Blüten sind in lila-lila oder violett-lila Tönen bemalt. Der kräftige Duft von Rosenöl mit Zitruszusatz ist schon von der Knospe an zu spüren. Diese Sorte eignet sich zum Schneiden und Dekorieren verschiedener Blumengärten.

Die Sorte Falstaff („Falstaff“) wurde 1999 in England gewonnen und gehört zur Sortengruppe David Austin. Ein kräftiger Strauch mit einer Höhe von 120 cm bis eineinhalb Metern besteht aus stark verzweigten geraden Trieben, die mit dunkelgrünen Blättern bedeckt sind. Die Breite des Busches beträgt üblicherweise 80 bis 90 cm.

An einem Trieb können 1 bis 3 große, leicht herabhängende Blüten bis zu einer Breite von 10 bis 12 cm gebildet werden. Frottierblüten werden zu Beginn der Blüte mit einem dicken Himbeerfarbton bemalt, der sich schließlich himbeer-lila färbt. Gleichzeitig werden die äußeren Blütenblätter blasser. Der anziehende Duft ist einen Meter vom Busch entfernt zu spüren und erhält beim Blühen hellere Noten von Rosenöl.

Die Sorte Beatrice („Beatrice“) wurde von David Austen in England gezüchtet. Sträucher mit einer Höhe von 70 bis 100 bis 110 cm werden von starken Trieben gebildet, die gerade nach oben schauen. Sie sind mit schönen Blättern von dicken grünen Farbtönen bedeckt. Auf dem Stiel können ein bis drei Blüten mit einer Breite von ca. 10 cm stehen. In der Form ähnelt es einer Tasse mit leicht zerzausten Rändern. Die Anzahl der Blütenblätter kann bis zu 80-85 Stück betragen.

Die Blütenfarbe kann mit der Temperatur variieren. Normalerweise hat es eine angenehme gelbe Farbe, aber die äußeren Blütenblätter sind etwas heller. Mit abnehmender Temperatur wird die Mitte der Blüte zu einer blassen Aprikose, und die Blütenblätter an den Rändern sind weißlichgelb. Aus dieser Rose entsteht ein kraftvoller Duft, in dem Flieder, Honig und Mandeln gefühlt werden. Lohnt sich für mehr als eine Woche zu schneiden

Die Sorte "Rosegrafin Marie Henriette" ("Rosengräfin Marie Henriette") wurde 2013 erzeugt und gehört zur Gruppe der Floribunda-Rosen. Kleine und kompakte Sträucher werden 80 cm groß, stark verzweigte Triebe sind mit einer großen Anzahl von Blättern bedeckt, die dicht grün gefärbt sind. An einem Trieb bilden sich 3 bis 5 Blüten mit einer Breite von ca. 5 cm.

Frotteeblumen mit vielen Blütenblättern sind in einem dicken rosa Farbton bemalt. Die Blüte dauert mehrere Wellen. Das starke Aroma der Rose spürte deutlich Noten von Apfel, Anis und Rosenöl

Die Sorte „Edith Piaf“ („Edith Piaf“) wurde 2007 von Meiyan gezüchtet und gehört zur hybriden Teegruppe der Rosen. Schmale Büsche mit einer Höhe von 70 bis 100 cm, bedeckt mit grünen Blättern. Am häufigsten kommen auf einem Trieb 1 bis 3 gefüllte Blüten mit einem Durchmesser von 10 bis 12 cm vor.

Die Knospen der klassischen Form, die sich auflösen, verwandeln sich in spektakuläre rotbraune Blüten, die aus 50-56 Blütenblättern bestehen. Für das ausgeprägte Aroma von Früchten gewann diese Sorte den ersten Platz in Nantes, wo ein Wettbewerb von duftenden Rosen (Welt) stattfindet

Die 1963 gezüchtete Sorte „Papa Meilland“ war sehr beliebt. Und als Bestätigung dafür wurde sie 1998 mit dem Titel „Lieblingsrose der Welt“ ausgezeichnet.

Gerade wachsende Sträucher mit einer Höhe von 80 bis 125 cm werden von starken Trieben gebildet, die mit vielen Stacheln und dichten Blättern mit einer glänzenden Oberfläche bedeckt sind. An den Spitzen von langgestreckten Trieben bildet sich eine einzige langgestreckte Knospe, die sich in eine elegante Blume verwandelt, die in einem dunkelroten Farbton mit einem fast schwarzen Samtton bemalt ist. Die Breite der Blüte, bestehend aus 35 Blütenblättern, beträgt 12-13 cm. Das Aroma der Papa Meiyan-Sorte wird als dick, süß und hell beschrieben. Für ihn erhielt die Rose mehrere Medaillen.

Die Sorte "Jardins de Bogatel" ("Jardins de Bagatelle") wurde 1986 im französischen Meyanov auf den Markt gebracht. Ziemlich hohe Sträucher (von 100 bis 125 cm) werden von kräftigen und langgestreckten Trieben mit Stacheln gebildet, auf denen sich ein großes Laub von dichtem Grünton befindet.

Die Blüten an den Trieben können einzeln oder in kleinen Blütenständen (3-5 Stück) gebildet werden. Blüten mit einer Breite von 10 bis 12 cm haben einen cremigen Farbton mit einem rosa Farbton. Die Außenseite der Blütenblätter ist aprikosenfarben. Die Blüten sind aufgrund ihres starken Aromas besonders attraktiv. Diese Sorte eignet sich zum Pflanzen im Garten und zum Schneiden. Üppige Blüte im Sommer wiederholt

Die Tee-Hybridsorte „Alexander Pushkin“ („Prinz Jardinier, Prinz von Jardinier“) ist ebenfalls ein Produkt von Meiyan und erhielt ihren Namen (nur in Russland und der Ukraine) im Einvernehmen mit den Eigentümern des Unternehmens. Es wurde 2008 in Frankreich erstellt.

Kräftige Sträucher, gebildet aus hochverzweigten Trieben mit wunderschönen Blättern von dichter dunkelgrüner Farbe, werden 0,8 bis 1,3 Meter hoch. Die Breite des Busches variiert zwischen 0,6 und 0,8 Metern. Elegante Blumen mit einer Breite von 12 bis 13 cm sind in einem unglaublich zarten cremigen Rosaton gemalt, dessen Intensität zur Mitte hin zunimmt. Das starke Aroma von Rosenöl ist in einiger Entfernung von der Blüte zu spüren. Alexander Puschkin wurde mehrere Medaillen für Geschmack ausgezeichnet.

Die Sorte ist gegen verschiedene Krankheiten beständig und eignet sich zum Dekorieren von Blumenarrays, Gassenpflanzungen, Rabatten und als Einzelpflanze. Pro Quadratmeter werden in der Regel 4 Sträucher gepflanzt

Sorte "Lolita Lempika" ("Lolita Lempicka") erhalten in Frankreich (Meiyan). Verzweigte Triebe, bedeckt mit Blättern von dichtem Grün mit leichtem Glanz, bilden ein bis eineinhalb Meter hohe Büsche. Diese Sorte ist gut resistent gegen Krankheiten und macht ein wenig Schatten. Nach der Blüte müssen welke Blüten entfernt werden, da dies dazu beiträgt, das Einsetzen nachfolgender Blütenwellen zu beschleunigen.

Auf den Zweigen bilden sich nacheinander ganz große Blüten. Blütenblätter (25 bis 40 Stück) sind spiralförmig angeordnet. Die Breite einer Blume in einer schönen klassischen Form kann zwischen 8 und 10 cm variieren und zieht Blumenzüchter mit einer dicken purpurroten oder fuchsia Farbe an, die sich während der Blüte nicht ändert. Das dichte Aroma von "Lolita Lempinska" verbindet Aprikosennoten mit dem Aroma alter Rosensorten. Die Schnittzeit kann bis zu 10-12 Tage betragen.

Diese Sorte eignet sich für die Bepflanzung in Gruppen, große Gruppen, normale oder Allelbepflanzungen sowie als Einzelpflanze. In den Reihen und Gruppen auf einem Quadratmeter werden 4 Rosensträucher dieser Sorte gepflanzt. Der Abstand zwischen den Büschen variiert zwischen 40 und 50 cm

Hinzu kommt, dass die duftenden Rosensorten in der Tabelle nicht nur durch ihren Duft, sondern auch durch ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten überraschen - und dies ist ein wichtiger Faktor für den erfolgreichen Anbau der Königin der Blumen.

Edle Rosen

Edle Rosen vereinen viele Gruppen mit Tausenden von kultivierten Rosensorten, die größtenteils nicht resistent sind und in den nördlichen Regionen und im Mittelgürtel wachsen. Alle Edelrosen sind hybriden Ursprungs, viele der Edelrosen sind komplexe Hybriden.

Die Hauptgruppen der edlen Rosen:

  • Teerosen,
  • Monatliche Rosen (Nozametovye, Bourbon),
  • Rosen reparieren,
  • hybride Teerosen
  • Percetian Rosen,
  • polyantovye Rosen.

Die Arbeiten zum Anbau neuer Rosensorten sind am weitesten verbreitet im Botanischen Hauptgarten, in dem sich die reichste Rosensammlung unseres Landes befindet, und im Botanischen Garten in Kiew. Viel wurde in diese Richtung getan im Botanischen Garten von Nikitsky und Odessa, in dem Sorten wie Valentina Grizodubova und Dobrynya Nikitich (mit rosa Blüten), Svyatogor (mit Lachsrosa), Polina Osipenko (mit Weiß) im Botanischen Garten der Moskauer Staatlichen Universität kultiviert wurden. Institut für Pflanzenindustrie in St. Petersburg.

Viele Blumenzüchter züchten Rosen. Von ihnen ist zu erwähnen: Preisträger des Staatspreises I. P. Kovtunenko (Naltschik), der die bekannte pernezianische Rose Kabardinka schuf, A. Chernenko (Woronesch), der die neue Sorte der Polyanthusrose „Woronesch Dawn“, MM MM Uljanischewa, mitbrachte Rosensorten, F. R. Gubonin (Moskau) - der Autor der neuen Tee- und Hybriderosen: N. K. Krupskaya, M. P. Nagibina ua, I. L. Zalivsky (St. Petersburg), die solche Rosensorten erhalten haben, als Tamara und Memory of Voskov, I. I. Shtanko (Moskau), der die schöne Sorte Moscow Morning erschuf, etc.

Monatsrosen (Chinesische Rosen)

Monatlich kommen bengalische Rosen aus China und werden daher auch chinesische Rosen genannt. Chinesische Rosen sind untergroße (bis zu 50 cm hohe) immergrüne, wenig widerstandsfähige Sträucher, die in vielen Eigenschaften Teerosen ähneln.

Monatliche Rosen blühen reichlich und ununterbrochen in mittelgroßen weißen, rosa und roten Frottierblumen mit einem angenehm schwachen Duft.

Bengalische Rosen züchten hauptsächlich Stecklinge und eignen sich daher für den Anbau im Raum.

Monatliche Rosen werden in Typen unterteilt:

  • ständig blühende Rose - ein Blick mit kleinen rosa gefüllten Blüten, oft in Wohnungen zu finden,
  • langblättrige Rose - mit dunkelrosa gefüllten Blüten,
  • Zwergrose - bis zu 50 cm hoch, mit einfachen oder gefüllten Blüten,
  • Manetti-Rose - kräftig, mit dunkelrosa, halbgefüllten Blüten, durch Stecklinge vermehrt, als Brühe für rote Rosen empfohlen,
  • Bourbon Rose - ist eine Hybride aus monatlichen und gallischen Rosen, es gibt Sorten mit Kletterzweigen,
  • Noiset-Rose - Kletterpflanzen mit einer Höhe von bis zu 1,8 m und kleinen Blüten, eine Hybride aus monatlichen und moschusartigen Rosen, haben ein starkes Wachstum und eine kontinuierliche Blüte.

Früher waren chinesische Rosen in der Kultur weit verbreitet, und kürzlich wurden sie durch Polyanthus- und Teerosen ersetzt.

Reparieren Sie Rosen

Reparative Rosen werden durch Kreuzen einer Teerose mit der Gallik-Gruppe von Rosen erhalten, die lange Stengeltriebe mit großen Blüten in verschiedenen Farben bilden.

Remontnye Rosen. Foto: FunFlowers.ru

Die Reparatur von Rosen, die im Süden, im Nordwesten und in der Mittelzone gut überwintern, erfordert einen zuverlässigen Schutz und wird daher normalerweise unter Glas angebaut.

Repair Rosen blühen 2 mal im Jahr: zu Beginn des Sommers und am Ende des Sommers - Anfang des Herbstes.

Vintage-Sorten reparierender Rosen sind Ulrich Brunner Filet (mit großen roten Blüten) und Frau Karl Druška (mit sehr großen, weißen, geruchlosen Blüten). Die letztere Sorte wird leicht von Mehltau befallen.

Von einheimischen Sorten zur Gruppe der remontierten Rosen zählen Dobrynya Nikitich, Trekhgorka remontantnaya, Polina Osipenko und andere.

Pernezianische Rosen

Pernezianische Rosen wurden gezüchtet, indem die Remontant Rose Antoine Duchet mit großen, leuchtend rosa Blüten und die Pershen Iellou Yellow Capuchin Rose gekreuzt wurden und die entstandene Soleil d’Or Hybride mit hybriden Teerosen erneut gekreuzt wurde.

Pernezianische Rosen haben Blüten in Gelb-, Orangen-, Gold-, Schokoladen- und Scharlachfarben. Sie werden so weit verbreitet wie Hybrid-Tee angebaut. Viele neue Hybriden mit hybriden Teerosen zu bekommen, führte dazu, dass die Gruppen fast verschmolzen und es daher schwierig ist, die Zugehörigkeit vieler Sorten zu der einen oder anderen Gruppe zu bestimmen. Im Süden überwintern sie gut.

Die Gruppe der pernezianischen Rosen umfasst berühmte Sorten: Kabardinka Svyatogor, Souvenir de Claude Pernet, Ville de Paris, Velvet, Beauty usw.

Polyanthusrosen

Polyanthusrosen sind verkümmerte Pflanzen (bis zu 50 cm hoch), auch wenn es Sorten mit einer Höhe von bis zu 1 m gibt. Der Ursprung von Polyanthusrosen ist eine Hybride, die aus der Kreuzung von hybriden Teerosen mit mehrblütigen besteht.

Die typischsten Sorten von Polyanthusrosen zeichnen sich durch kleine, duftlose Frottierblüten in verschiedenen Farben aus, die zu großen, panikartigen Blütenständen gefaltet sind.

Polycantha Rose, Sorte Gloria Mundi. Foto: botsad.ru

Polyanthusrosen lassen sich aufgrund ihrer Blütenstände in zwei Gruppen einteilen:

  • Grandiflorae, ähnlich wie hybride Teerosen,
  • kleinblumig, fast mehrblumig.

Polycanthus-Rosen blühen üppig und ununterbrochen. Polyantha-Hybriden blühen im ersten Sommer nach der Aussaat.

Polyanthusrosen werden durch Stecklinge und die Pfropfmethode vermehrt. Pflanzen sind ziemlich resistent gegen Pilzkrankheiten. Gut für die Raumkultur. Die Frostbeständigkeit von Polyanthusrosen ist höher als die von hybriden Teerosen, die im Nordwesten Winterschlaf halten können.

Die besten Sorten von Polyanthusrosen sind: Gloria Mundi, Clotilde Super, Edith Kavel, Ideal, Goldlax und andere inländische Sorten - Fedor Gubonin, Valentina Gubonina, Praskovya Gubonina, Voronezh Dawn usw.

Miniaturrosen aus China

Miniaturrosen kommen aus China - untergroße Pflanzen, bis zu 30 cm hoch, Blumen - Frottee klein, bis zu 3 cm Durchmesser, von schneeweiß bis leuchtend rot, in Blütenständen (von 2 bis 10 Stück) gesammelt. Vegetativ vermehren.

Im Freiland müssen sie gut geschützt werden. Sie können in den Raumbedingungen wachsen und beibehalten. Sorten - Little Bakker, Roslini June Time.

Rosenflora

Grandiflora Rose - Hybride aus Hybrid-Tee und Floribunda. Sie unterscheiden sich von ihren Eltern in größerer Größe (bis zu 150 cm). Blüten - groß (bis zu 15 cm Durchmesser), Frottee, werden in Blütenständen gesammelt. Im Freiland brauchen sie einen leichten Schutz.

Grandflora-Rosen wachsen vegetativ und eignen sich für Rosengärten, Einzel- und Gruppenpflanzungen. Noten - Königin Elizabeth, Stella, Samurai.

Rose floribunda

Floribunda-Rose - eine Hybride aus mehrstufigen Sorten, wenn Hybridentee, Polyanthus und andere Rosensorten gekreuzt werden. Höhe - von 30 bis 90 cm Die Blüten werden in mehrblütigen Blütenständen gesammelt. Die Blume erinnert an die Form und Größe von hybriden Teerosen.

Weiße Blüten der Floribunda-Rose, Sorte La Paloma 85. Foto: Erste Samen

Die Blüten der Floribunda-Rose sind vielfältig: von schneeweiß bis orange. Die Blütezeit ist während der Vegetationsperiode konstant und reichlich.

Floribunda-Rosen vermehrten sich vegetativ: Schichtung und Impfungen. Im Freiland brauchen sie einen leichten Schutz. Noten - Zimini Cricket, Ama, Alain, La Paloma.

Rose kardiert

Rose Cardes - eine Hybride mehrstufiger Züchtung beim Überqueren von Floribunda-Rosen, Klettern von großblumigen, moschusartigen Rosen usw. Die Höhe des Busches beträgt 1,5 bis 2 m.

Розы кардеса имеют нарядные темно-зеленые глянцевые листья, которые украшают куст до распускания цветков. Цветки —крупные (6–9 см), махровые (от 30 до 80 лепестков), собраны в небольшие соцветия (2–5 шт.). Цветение обильное, непрерывное в течение вегетации.

Роза кадеса, сорт Goldstern. Фото: Первые семена

Кусты роз кардеса — зимостойки, не требуют особого укрытия, стойки к заболеваниям. Эта группа роз пригодна для районов с суровым климатом.

Розы кардеса высаживаются в группах и одиночно, эффектны высокие штамбы. Сорта — Гольдштерн, Ильзе Крон Супернар, Симпати, Карлеруе.

Размножение роз

Rosen werden durch Samen-, Stängel- und Wurzelschnitt vermehrt, indem die Büsche geteilt, geschichtet und gepfropft werden.

Alle Heckenrosen und natürlichen Arten von Parkrosen werden durch Samen vermehrt. Viele von ihnen sind in der Lage, sich durch Wurzelsauger zu vermehren, Sträucher, Stecklinge und Schichten aufzuteilen.

Dochte oder Hüften für Wurzelstöcke werden aus Samen gezogen, nur in den südlichen Regionen werden Bestände häufig aus Stecklingen (Sukhumka-Rose) gezogen.

Lianenartige Rosen werden hauptsächlich durch Schichtung vermehrt, ebenso wie Frottee-, Centifolny- und Damaskus-Rosen, sowie verbesserte Formen von faltigen Rosen, der Königin der Nordrose, der Girlish Blush-Rose und manchmal remontierten Rosen.

Edle Rosen werden durch Pfropfen vermehrt, und Sorten von Indoor-Rosen - Stecklinge.

Wachsende Unterlage für Rosen

Als Wurzelstock für die Veredelung edler Rosen dient die Wildrose. Michurin I.V. als Aktie empfohlen milchig gefärbte Rose.

Im Norden können Wurzelstöcke als: Hagebuttenrotblättrige und, zum Schlüpfen von Standardrosen, als Cornifolia-Rose dienen. Manchmal verwenden sie Hagebutten Ural, eine spezielle Form der Zimtrose.

Wurzelstöcke für Rosen sollten ein gutes Wurzelsystem haben, wenn möglich ohne Wurzeltriebe, ein schnelles und starkes Wachstum, einen glatten Wurzelhals, für nördliche Bedingungen - ausreichende Winterhärte und für Gebiete mit trockenem Klima - Trockenheitstoleranz. Darüber hinaus sollten die Wurzelstöcke immun gegen Pilzkrankheiten sein. Von den aufgeführten Hüften erfüllt keine die angegebenen Anforderungen vollständig.

Die Heckenrose ist der beste Bestand für die Rose. Foto: Bruns Pflanzen

Bei der Aufzucht von Rosen für Unterlage verwenden wilde Rose aus dem Nordkaukasus. Unter nördlichen Bedingungen ist Wildrose nicht ausreichend winterhart, bildet reichlich Wurzelwachstum und wird von Pilzkrankheiten, insbesondere Mehltau, befallen. Für den Rest der Indikatoren ist Wildrose perfekte Aktie.

Wildrosensamen keimen in einem Jahr und nicht immer vollständig, sodass sie nach dem Sammeln und Entfernen aus den Früchten sofort geschichtet werden. Die Dauer der Schichtung beträgt 7–8 Monate. Keimrate - 85%.

Bei frühherbstlicher Schichtung erfolgt die Aussaat im Frühjahr, im Winter - im Herbst. Samen von unreifen Früchten, die zu Beginn der Rötung gesammelt wurden, keimen im Herbst nächsten Frühjahr.

Geschichtete Hagebuttensamen werden vom Untergrund befreit und im Abstand von 15–20 cm in Reihen ausgesät und bis zu einer Tiefe von 4–5 cm ausgebessert.Eine Stelle mit lockerem, reichem Boden wird von den Graten entfernt.

Sobald die Jungpflanzen (Schwänze) im Frühjahr 2–3 echte Blätter entwickeln, pflücken sie ein Muster von 20 × 6–8 cm. Die Hauptwurzel ist auf ein Drittel ihrer Länge fixiert.

Unter nördlichen Bedingungen werden gerade gezogene Sämlinge zwei Jahreszeiten lang auf Graten gezüchtet, im Süden ein Jahr.

Im Sommer wird für gepflanzte Wildnis sorgsam gesorgt. Gartenweiden, die zum Knospen im Nacken bestimmt sind und unmittelbar nach dem Wurzeln erzeugt werden. Alle entstehenden unteren Triebe werden herausgeschnitten.

2-3 Wochen vor dem Knospen werden tiefliegende Seitentriebe herausgeschnitten und so 15 cm hohe Schtambi vom Wurzelhals vorbereitet. Schneiden oder kürzen Sie auch Triebe, die das Knospen beeinträchtigen.

1,5 bis 2 Wochen vor dem Knospen werden die Pflanzen mit Knospen versetzt, so dass sich die Rinde am Schwanz leichter trennen lässt. Am Vorabend des Knospens werden die Schwänze bei trockenem Wetter zerbrochen und gegossen.

Angehende

Angehende Produkte Ende Juli - Augustwenn die Rinde gut auf Lager ist Reinigen Sie vor dem Knospen die Unkräuter des Bodens und wischen Sie die Vorräte der Wurzelstöcke mit einem Lappen ab.

Die Augen werden aus Stecklingen geschnitten, die unmittelbar vor dem Knospen aus destillierten Gewächshausrosen entnommen oder im Winter gepfropft wurden. Nach dem Knospen wird der Wurzelhals mit Erde besprüht.

Für den Winter sollten die Augen rund und gut isoliert sein. Im Frühjahr nächsten Jahres werden sie zerschlagen und die Wildnis auf das Auge gepfropft.

Okulyant (edle Flucht) Federklemme über dem dritten BlattInfolgedessen entwickelt sich bis zum Herbst ein guter Rosenstrauch. Überlaufene, knospige Rosen blühen im nächsten Jahr üppig.

Winterimpfung von Rosen

Im Oktober und November werden die am besten sortierten Wildtiere in hohen Töpfen von 11 bis 15 Zentimetern gepflanzt. Verwenden Sie für Shtambovy- und Poluschtambovyh-Rosen die stärksten Bestände mit einem Trieb und für Strauchrosen mit drei oder vier.

Die Erde wird in Form einer Mischung zubereitet: Schweres Gras, Humus und Blatt (3: 1: 1) mit grobem Sand. Gute Ergebnisse werden erzielt, wenn Hornchips hinzugefügt werden. Eingemachte Erde wird verdichtet.

Wurzelstöcke in Kellern bei einer Temperatur von + 7-10 ° C Die Pflanzen werden gut gewässert, auf die Seite gelegt und zweimal täglich mit warmem Wasser besprüht. 10–15 Tage vor dem Pfropfen werden die Wurzelpflanzen ins Licht gesetzt.

Die Temperatur wird auf + 20 ° C erhöht. Sobald sich die Rinde leicht zu lösen beginnt (in der Regel mit Triebbildung von 8–10 cm Länge), fahren Sie mit der Inokulation fort. Verwenden Sie dazu Stecklinge aus den Monaten November bis Dezember, wenn Sie Rosen beschneiden, die im Winterschlaf im Keller stehen.

Die beste Zeit für die Winterimpfung von Rosen - von Ende Dezember bis Mitte Februar.

Gepfropfte Pflanzen werden auf die Seite unter das Papier gelegt, wobei eine Temperatur von +18 gehalten wird. 20 ° C und systematisch besprüht. Der Stiel wächst innerhalb von 15 bis 20 Tagen zusammen mit dem Bestand, wie die jungen Sprosstriebe beweisen. Solche Pflanzen stehen senkrecht, sprühen weniger, und mit dem Einsetzen warmer Sonnentage hört sie ganz auf, wonach sie normal gießen.

Rosen gepfropft haben, um sie nicht zu schwächen, Knospen werden entfernt, obwohl bei starken Exemplaren die Triebe mit Knospen geschnitten werden können.

Im Frühjahr, wenn der Frost umgangen wird, werden die Rosen in Töpfen auf den offenen Boden gebracht, wo sie in die Kämme fallen. Im August werden sie von den Graten entfernt und auf ebenen Boden gestellt. Bei Regenwetter werden sie zur besseren Alterung auf die Seite gelegt.

Im Herbst, bei einsetzender Kälte, werden sie in desinfizierte Kellerräume verbracht, wo sie vor der Destillation bei einer Temperatur von + 2-3 ° C aufbewahrt werden.

Im Dezember werden die Rosen geschnitten und für die Destillation eingestellt. Zum Schneiden im Sommer werden Rosen im Freiland gezogen.

Roses Grundkultur

Für das Sommerschneiden im Freiland werden Sorten von Remontant-, Hybridentee- und Pernez-Rosen sowie winterharte Sorten angebaut (Ulrich Brunner-Filet, Frau Karl Druški, Clotilde Super, Hadley Roses, M. J. Bush, Grussan Teplitz usw.).

Wählen Sie zum Anpflanzen von Rosen einen durchlässigen, geschützten, gut beleuchteten Bereich mit Tonkalk und einem eher gedüngten Boden, der bis zu einer Tiefe von mindestens 40–50 cm behandelt wird.

N. I. Kichunov galt als eine der wichtigsten Voraussetzungen für den erfolgreichen Anbau von Edelrosen im Freiland. Rohrentwässerungsgerät, in den nicht nur überschüssiges Wasser fließen würde, sondern auch warme Luft den Boden frei durchdringen könnte, nannte er es warme Entwässerung.

Rosen werden im Frühjahr gepflanzt. Achten Sie beim Anpflanzen je nach Klima und Sorte auf unterschiedliche Bereiche der Nahrung.

Zum besseren und wirtschaftlichen Schutz von Rosen für den Winter werden sie so dicht wie möglich gepflanzt: remontante und andere kräftige Sorten - im Abstand zwischen Reihen 60 cm, in Reihen 40 cm, Tee-Hybrid und andere weniger kräftige - zwischen Reihen 50 cm, in Reihen 30 cm, Typische Polyanthane - 40 cm reichen zwischen den Reihen aus. Gleichzeitig muss beachtet werden, dass eine zu dicke Bepflanzung zu einer Luftstagnation führt und zur Entwicklung von Krankheiten und Schädlingen beiträgt.

Im Sommer für Rosen sorgfältig gepflegt. Um das Wachstum von früher zu stoppen, wird die Fütterung im August eingestellt. Im Maßnahmenkomplex zur Pflege von Rosen sind Schnittarbeiten und deren Überdachung für den Winter sehr verantwortungsbewusst.

Sehen Sie sich das Video an: Rosenseife mit Rosenaroma und Rosenblättern selber machen duftend - tolles Geschenk für Mama, Oma (August 2022).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send