Allgemeine Informationen

Es ist nützlich für Sie!

Pin
Send
Share
Send
Send


Mit Beginn des Herbstes stürmen eine Vielzahl von Pilzsammlern in den Wald. Trotz der Tatsache, dass zu jeder Jahreszeit ein Teil der Liebhaber von „Waldfleisch“ mit Anzeichen von Vergiftung ins Krankenhaus kommt, schwächt sich das Interesse an „stiller Jagd“ nicht.

Es gibt Arten von Pilzen, die viele Kontroversen hervorrufen. Zum Beispiel Svushka-Pilze, deren Vorteil darin besteht, dass sie eine Reihe nützlicher Substanzen enthalten, gleichzeitig aber auch die Gesundheit schädigen können.

Das Auftreten von Schweinen und "Pilzen"

Svinski kommt in Laub- und Nadelwäldern, auf Wiesen oder in der Nähe von Stauseen vor. Oft wachsen diese Pilze unter Birken und Eichen, während sie in einem Fall praktisch nicht vorkommen und in der Regel von „Familien“ gezüchtet werden.

Die Pilzsaison beginnt Mitte Juli und endet Ende Oktober oder Anfang November. Besonders „fruchtbar“ gilt als Herbst mit häufigen und starken Regenfällen, da die Pilze nicht nur Wärme, sondern auch ausreichend Feuchtigkeit benötigen.

Diese Art von Pilzen kann durch die folgenden Merkmale unterschieden werden:

• weiche grüne oder graubraune Farbe der Hüte,

• fleischige und dicke Motorhaube mit einem Durchmesser von 10 bis 20 cm mit verdrehten Wellenrändern,

• samtige oder raue Oberfläche (in einigen Fällen - glatt),

• hellgelbes oder braunes Fleisch, das sich beim Schnitt schnell verdunkelt,

• kleine Beine mit bis zu 10 cm Durchmesser und bis zu 5 cm Durchmesser, die sowohl glatt als auch rau sein können.

Es ist bemerkenswert, dass Pilzkapseln in jungen Jahren gewöhnlich konvex sind und sich dann allmählich abflachen, wonach sie eine trichterförmige Form annehmen.

Zusammensetzung und Nährwert von Schweinen

Svinushka Pilze profitieren den Körper aufgrund seiner einzigartigen biochemischen Zusammensetzung.

Sie sind reich an folgenden Substanzen:

• Vitamine der Gruppen A, B und C,

Der Nährwert dieses Pilzes ist gering. Kohlenhydrate und Fette sind in der geringsten Menge in Schweinen enthalten, aber sie können den menschlichen Körper mit hochwertigem Protein anreichern.

Andere sicherheitstechnisch weniger bedenkliche Waldarten weisen jedoch ähnliche Eigenschaften auf.

Svushka-Pilze: Welche Vorteile haben sie für den Körper?

Durch den hohen Gehalt an nützlichen Mikroelementen wirken sich Svushka-Pilze positiv auf verschiedene Organe und Systeme aus. Ihre Verwendung aktiviert die folgenden positiven Prozesse:

• Normalisierung des Fettstoffwechsels und des Cholesterinspiegels,

• Anregung lebenswichtiger Prozesse im Körper,

• Blockierung von Fettzellen,

• Verbesserung der Fähigkeit des Körpers, den Auswirkungen von Mikroben, Viren und Infektionen zu widerstehen,

• die Kraft der Knochen und Muskeln steigern,

• sanfte Reinigung des Körpers und Aktivierung der Verdauung,

• Verbesserung der Funktion des Herzens, der Blutgefäße und des Zentralnervensystems,

• Wiederherstellung des Hormonspiegels,

• Beseitigung von Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit,

• Steigerung der Arbeitsfähigkeit und Stärkung der Abwehrkräfte.

Darüber hinaus haben Svinushki eine harntreibende und abführende Wirkung, die zur Gewichtsabnahme beiträgt, und aufgrund des Gehalts an Atromentin minimiert deren regelmäßige Anwendung das Krebsrisiko.

Svushka Pilze: Schaden und Kontraindikationen

Nach den Ergebnissen zahlreicher von sowjetischen Wissenschaftlern durchgeführter Studien wurden die Schweine 1984 von der Liste der bedingt essbaren Pilze ausgeschlossen. Von dieser Zeit bis zur Gegenwart gelten sie als giftig und zum Verzehr ungeeignet.

Diese Entscheidung beruht auf der Tatsache, dass in der Zusammensetzung der Schweine toxische Substanzen gefunden wurden, die auch nach längerer Wärmebehandlung keiner Zerstörung unterliegen und die sich im menschlichen Körper ansammeln und verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen können. Dieser Pilz hat auch die Fähigkeit, Muscarin zu produzieren - eine giftige Substanz, die eine ähnliche Zusammensetzung wie das im Pilz enthaltene Toxin hat.

Darüber hinaus sind svinushki wie viele Pilze in der Lage, Schadstoffe aus dem Boden und der Umwelt aufzunehmen. Beispielsweise kann selbst ein unschuldiger Knoblauch giftig werden, wenn er in der Nähe einer Autobahn oder an einem Ort, an dem chemische Abfälle freigesetzt werden, abgerissen wird.

Auch bei gelegentlichem Gebrauch von Schweinen können schädliche Substanzen folgende negative Auswirkungen auf den Körper haben:

• erhöhte Antikörperproduktion und Veränderungen der Blutzusammensetzung,

• Zerstörung der roten Blutkörperchen und Autoimmunreaktionen des Körpers,

• akutes Nierenversagen mit möglichem Tod.

Trotz der Warnungen und zuverlässigen Informationen, dass Svushka-Pilze den Körper schädigen und sogar zum Tod führen können, möchten viele Liebhaber von „Waldfleisch“ ihre Verwendung nicht aufgeben und dieses unsichere Spiel des „Russischen Roulettes“ fortsetzen.

Es gibt eine Reihe von Fällen, in denen der Verzehr von Schweinen garantiert negative Folgen hat. Dazu gehören:

• das Kindesalter bis zu 12 Jahren,

• Bauchspeicheldrüsenerkrankungen,

• Pathologie des Magen-Darm-Trakts.

Selbst ein gesunder Mensch kann durch übermäßigen Verzehr von Schweinen ein ernstes Unwohlsein empfinden. Es gibt ein klassisches Bild der Vergiftung, und in diesem Zustand ist eine dringende medizinische Versorgung erforderlich, andernfalls droht der Ausbruch des Todes.

Woran erkennt man eine Schweinevergiftung?

Die Gefahr von Schweinen besteht darin, dass die Vergiftungssymptome nicht unmittelbar nach dem Verzehr der Pilze, sondern erst nach einer Weile auftreten. Verzögerung ist eine ernste Gefahr, sogar tödlich.

Zu den Zeichen, an denen Sie die Vergiftung erkennen können, gehören:

• Übelkeit und Erbrechen,

• Durchfall und Bauchschmerzen,

• übermäßiges Schwitzen und übermäßiger Speichelfluss

• Blässe oder Gelbfärbung der Haut,

• Anzeichen einer Störung der Atemwege,

• Manifestation eines Nierenversagens,

• Wahnvorstellungen und Halluzinationen.

Es ist wichtig zu wissen, dass es kein Gegenmittel gegen die Wirkung toxischer Substanzen in Schweinen gibt. Je länger eine Person den Notruf aufschiebt, desto geringer ist ihre Überlebenschance.

So verringern Sie das Risiko einer Schweinevergiftung

Der beste Weg, um eine Schweinevergiftung zu vermeiden, ist, sie nicht mehr zu essen. Allerdings ist nicht jeder Pilzsammler bereit, auf dieses köstliche Gericht zu verzichten.

Um das Risiko von Gesundheitsproblemen zu verringern, müssen Sie die folgenden Richtlinien befolgen:

1. Sammle Pilze so weit wie möglich von den Straßen und Unterkünften einer Person entfernt in den Wald.

2. Die svushki sofort nach der Abholung sortieren und reinigen.

3. Nach der Reinigung die Champignons 24 Stunden in Wasser legen, nachdem das Salz und die Zitronensäure darin aufgelöst wurden. Während des Tages wechseln Sie die Flüssigkeit, in die die Svushki eingeweicht sind, 2-3 mal. Diese Maßnahme trägt dazu bei, Schadstoffe und Salze von Schwermetallen aus dem Produkt zu entfernen.

4. Nach dem Einweichen die Pilzmasse gründlich abspülen und 5 Minuten in Salzwasser kochen.

5. Setzen Sie das Wasser wieder ein, gießen Sie ein paar Esslöffel Salz hinein und kochen Sie die Pilze eine halbe Stunde lang.

6. Wiederholen Sie den Flüssigkeitsaustausch und kochen Sie die Schweine mindestens 30 Minuten lang.

7. Masse in ein Sieb geben und natürlich abkühlen lassen. Nach dieser Behandlung können Sie ein Gericht mit Pilzen zubereiten.

Die Einhaltung dieser Maßnahmen garantiert nicht die absolute Sicherheit der Schweine, sondern verringert nur das Vergiftungsrisiko. Daher ist es wichtig, sich der möglichen Gefahr bewusst zu sein und dieses wohlriechende und schmackhafte Produkt nicht zu missbrauchen.

Nützliche Eigenschaften von Schweinen für den Menschen

Alles über gesunde Ernährung ›Nützliche Produkteigenschaften› Pilze ›

Einige Pilzarten wurden bis vor kurzem als bedingt essbar eingestuft, aber nachdem sie ihre Eigenschaften untersucht hatten, stellten die Wissenschaftler separate Unterarten auf die Liste der giftigen Pilze. Ein solches Schicksal ereignete sich zum Beispiel für Schweinepilze. Wissenschaftler haben lange ihre chemische Zusammensetzung untersucht. Sie kamen zu dem Schluss, dass es besser ist, ein ähnliches Produkt nicht in Lebensmitteln zu verwenden. Und hier ist warum.

Der Inhalt

  • Die vorteile
  • Schaden
  • Kaloriengehalt
  • Nährwert
  • Vitamine
  • Mineralien

Auf dem Territorium Russlands gibt es zwei Arten von Schweinen von acht existierenden. Dieses Ferkel ist dünn und dick (schwarz). Die erste bis 1984 wurde in allen Nachschlagewerken als bedingt giftig geführt. Schwarzes Schwein wurde ursprünglich als ein Ausfluss von Giften eingestuft. Bedingt giftige Pilze können nach zusätzlicher Wärmebehandlung gegessen werden. Sie behalten alle wohltuenden Eigenschaften bei, mit denen Pilze aufwarten können. Markieren Sie sie und beantworten Sie die drängendsten Fragen ganz einfach. Das könnte man für den Schweinekonsum sagen.

Kann ich eine Produktdiät nennen?

Pilze und insbesondere Schweine sind ein Nahrungsprodukt. Hundert Gramm enthalten nur 30 Kalorien. Der Fettanteil ist gering, nur 28,2%, der Kohlenhydratanteil - 16,9%, Proteine ​​- 58,9%. Da Eiweiß pflanzlichen Ursprungs ist, wird es vollständig vom menschlichen Körper aufgenommen. In Schweinen enthaltene Kohlenhydrate gehören nicht zur Kategorie der Komplexen und werden daher auch sofort resorbiert. Mehrfach ungesättigtes und einfach gesättigtes Fett enthält die Mindestmenge nur 1% des Tagesbedarfs.

Was sind die vorteilhaften Eigenschaften des Produkts?

Pilze und bedingt giftige Schweine sind auch deshalb nützlich, weil sie Lecithin enthalten - eine Substanz, die es nicht zulässt, dass sich schädliches Cholesterin im Körper ansammelt. Daher helfen Pilze bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie sind auch reich an Ballaststoffen, es verbessert die Verdauung. Jüngste wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass in frischen Pilzen Antioxidantien vorhanden sind, die die Immunität stärken können.

Wie wirkt sich das Produkt auf den Körper aus?

Svishki essen erst nach sorgfältiger Verarbeitung. Sie müssen zunächst drei Tage eingeweicht werden, dabei ständig das Wasser wechseln, dann kochen und erst dann salzen. Nach solchen Manipulationen gehen die heilenden Eigenschaften erheblich verloren. Daher ist es schwierig zu sagen, wie stark das Produkt den Körper beeinflusst.

Beeinflusst das Produkt das Aussehen einer Person?

Svushki - eine natürliche Proteinquelle - das Hauptbaumaterial, das bei vielen Vorgängen im Körper aktiv verbraucht wird. Diese Unterart wird jedoch in der Kosmetikindustrie in keiner Weise verwendet.

Moderne Wissenschaftler neigen dazu zu glauben, dass Svushka-Pilze in der menschlichen Ernährung nicht enthalten sein sollten. Dies ist eine sehr heimtückische Unterart, Gerichte, die daraus hergestellt werden, verursachen oft eine Vergiftung. Pilzsammler führen dies auf die Tatsache zurück, dass selbst die gerade von einem Bein abgeschnittene Svushka sehr schnell zu faulen beginnt.

Achtung - je älter der Pilz ist, desto mehr giftige Substanzen sammeln sich in ihm an.

In den 70er Jahren zeigte sich, dass beim Erhitzen gefährliche Verbindungen zerstört werden, so dass dünne Svushki nicht als giftig eingestuft werden. Die Vergiftung ihrer Verwendung führte jedoch zunehmend zu Todesfällen. Und dies zwang die Wissenschaftler, sich erneut mit den Schweinen zu befassen.

Ihre Arbeit ergab, dass Pilze schließlich eine Substanz namens Muscarin ansammeln. Seine Zusammensetzung ähnelt der Zusammensetzung des Amanita-Giftes. Darüber hinaus werden in verschiedenen Bereichen des Myzelwachstums unterschiedliche Konzentrationen dieser Substanz beobachtet. Es zersetzt sich nicht während der Wärmebehandlung, es ist Muskarin und verursacht schwere Vergiftungen.

Enthält das Produkt Substanzen, die als schädlich eingestuft werden?

Neben gefährlichen Toxinen und Muskaringiften gibt es Substanzen in den Schweinen, die Blutkrankheiten hervorrufen können. Laboranalysen haben gezeigt, dass Schweine im Laufe der Zeit Schwermetallverbindungen anreichern, die in industriellen menschlichen Abfällen enthalten sind. Daher kann man keine Schweine essen, die um Industriebetriebe und Autobahnen gesammelt wurden.

Beachten Sie! Alle Arten von Schweinen werden als giftig eingestuft. Davon zeugen das 1978 in der DDR erschienene Buch des J. Clan "Mushrooms" sowie die Werke des deutschen Professors M. Maze.

In unserem Land sind Schweine seit 1984 verboten, als sie auf die Liste der giftigen Pilze kam, die vom stellvertretenden Chefarzt der UdSSR zusammengestellt wurde.

Nährwert

Der Nährwert von Schweinen ist vernachlässigbar. Der Gehalt an Proteinen und Kohlenhydraten sowie Fett ist minimal. Dies hilft sicherzustellen, dass die folgende Tabelle:

Die Zusammensetzung der Vitamine und Mineralstoffe bei Schweinen ist die gleiche wie bei allen anderen Pilzen:

Svushki haben eine einzigartige chemische Zusammensetzung. Sie sind in der Lage, den Proteinmangel im Körper auszugleichen. Dies kann jedoch erreicht werden, indem auf andere Arten geachtet wird, die für die Gesundheit wertvoller und sicherer sind. In Russland wächst eine Masse erstklassiger Pilze. Daher lohnt es sich nicht, eine Diskussion über Svushkah zu führen.

Stachelohr (Panus)

Tapinella panuoides hat eine dicke, ziemlich steife Kappe mit einem Durchmesser von bis zu 12 cm. Seine Oberfläche kann samtig oder glatt sein und die Form ähnelt einem Fächer oder einer Spüle. Die Kanten sind normalerweise uneben, gezackt oder gewellt. Die Farbe des Pilzes reicht von braun bis rotbraun. Für die ohrförmige Svinushka ist das Fruchtfleisch einer gummiartigen Konsistenz von gelblich-cremefarbenem oder hellbraunem Farbton charakteristisch, das beim Schnitt braun wird. Das Bein dieser Art ist sehr kurz und meistens völlig abwesend. Dieser Pilz ist an seinem angenehmen Nadelgeruch zu erkennen. Es gehört zu den bedingt essbaren Arten.

Obwohl viele Pilzsammler Svushki für sehr schmackhafte und nahrhafte Pilze halten, ist es schwierig, über ihre Vorteile zu sprechen. Und sie können den Körper erheblich schädigen. Sie enthalten eine große Menge Muscarin, eine giftige Substanz, die sich bei keiner Behandlungsmethode zersetzt und nicht aus dem Körper ausgeschieden wird und ihn nach und nach vergiftet. Darüber hinaus fanden sie Antigene, die den menschlichen Körper dazu bringen, Antikörper im Blut zu produzieren. Anhäufend führen sie zur Entstehung schwerer Krankheiten.

Auch für Schweine, die durch aktive Absorption verschiedener chemischer Verbindungen, Radioisotope und Schwermetalle, einschließlich Blei, gekennzeichnet sind. Daher ist es unmöglich, Daten von Pilzen in der Nähe von Straßen, Industrieanlagen und anderen verschmutzten Orten zu sammeln.

Im Zusammenhang mit dem Vorstehenden kann der Schluss gezogen werden, dass Sie Schweine nur sehr selten essen sollten, während Sie sie sorgfältig verarbeiten und natürlich nur bedingt essbare und nicht giftige Arten und umweltfreundliche Sammelstellen auswählen.

Obwohl viele Pilzsammler Svushki für sehr schmackhafte und nahrhafte Pilze halten, ist es schwierig, über ihre Vorteile zu sprechen.

Über die Essbarkeit von Pilzschweinen

Damit die Verwendung von Schweinen den Körper so wenig wie möglich schädigt, müssen Sie wissen, wie Sie sie richtig für den Verzehr vorbereiten. Wir empfehlen folgende Verarbeitungsmethode:

  • reinigen Sie die Pilze sollten sofort nach der Sammlung sein,
  • Geschälte Pilze sollten einen Tag lang in Wasser mit etwas Salz und Zitronensäure eingeweicht werden. Dies hilft bei der Entfernung von Radioisotopen und Schwermetallsalzen. Wasser muss mehrmals gewechselt werden,
  • Eingeweichte Champignons, gut abspülen und 5 Minuten in Salzwasser kochen, Wasser einfüllen. Dann noch zweimal eine halbe Stunde in klarem Wasser kochen und noch einmal waschen,
  • gekühlte Champignons können gebraten, gedünstet, gesalzen, eingelegt, zu Salaten, Füllungen für Pasteten und Knödel und anderen Gerichten hinzugefügt werden.
Schweine zeichnen sich durch eine aktive Absorption verschiedener chemischer Verbindungen, Radioisotope und Schwermetalle, einschließlich Blei, aus.

Eingelegte Schweine

Nach Meinung von Pilzliebhabern sind gesalzene und marinierte Schweine eine sehr schmackhafte Ernte.

  • Schweine (gekocht) - 2 kg,
  • Wasser - 1 l,
  • Essig - 2 EL. lt
  • Salz - 1 EL. lt
  • Zucker - 1 EL. lt
  • Lorbeerblatt - 5 Stück,
  • Pfeffer (Piment) - 15 Stück,
  • Knoblauch - 3 Zinken.

Wasser kochen, Salz, Zucker, Gewürze und Champignons in kleine Stücke schneiden, Essig hineingießen. 20 Minuten kochen lassen,

  1. 1-Liter-Behälter waschen und sterilisieren,
  2. Pilze in Behältern verteilen, die Marinade darüber gießen und zu je 2 EL geben. l Olivenöl,
  3. Gläser mit Champignons 20 Minuten sterilisieren und mit Zinndeckeln verschließen,
  4. Gekühlte Rohlinge sollten im Keller gelagert werden.
Damit die Verwendung von Schweinen den Körper so wenig wie möglich schädigt, müssen Sie wissen, wie Sie sie richtig für den Verzehr vorbereiten.

Schwein in Öl gesalzen

  • Schweine (gekocht) - 1 kg,
  • Olivenöl - 200 ml,
  • Salz - 100 g,
  • Knoblauch - 3 Zähne
  • Lorbeerblatt - 5 Stück,
  • Pfeffer (Piment) - 15 Stk.

  • Pilze in dicke Streifen schneiden,
  • Pflanzenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen,
  • Pilze bei schwacher Hitze eine Stunde braten,
  • Die Gläser sterilisieren, vorgefertigte Pilze hineingeben, heißes Pflanzenöl darauf gießen und mit Plastikdeckeln verschließen.
  • Gekühlte Rohlinge sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Speisepilze, die svinushki verwirrt sind

Das junge Schwein ist äußerlich stark mit einem polnischen Pilz oder einem grünen Fliegenwurm verwechselt, aber sie haben eine röhrenförmige Schicht. Ohrschwein ähnelt manchmal Pilzen oder Pfifferlingen.

Wie Sie sehen können, sind einige Arten von Schweinen sehr lecker, aber minderwertige Pilze. Daher sollte es mit größter Sorgfalt zu deren Sammlung und Aufbereitung kommen. Sie sollten sich auch nicht auf deren Anwendung einlassen, da dies nicht nur zu Vergiftungen, sondern auch zur Entwicklung von Schlaganfällen, Krampfadern und anderen schweren Krankheiten führen kann. Und natürlich sollten Sie, bevor Sie mit dem Sammeln beginnen, untersuchen, welche Art giftig und welche bedingt essbar ist.

Pin
Send
Share
Send
Send