Allgemeine Informationen

Himbeerqualität Monomakh's Cap

Die Beliebtheit remontanter Beerensorten wächst. Besonders interessiert an inländischen Gärtnern Himbeeranbau mit einer längeren Laufzeit Früchte tragen Unter den neuen remontanten Arten genießt Himbeer-Cap-Monomakh besondere Aufmerksamkeit, deren Beschreibung im Artikel vorgestellt wird. Versuchen wir herauszufinden, ob es sich lohnt, ein Grundstück für den Anbau dieser Sorte zu reservieren. An welchem ​​Ort des Gartens ist es besser, dies zu tun, um einen maximalen Ertrag zu erzielen oder anderen Kulturen den Vorzug zu geben?

Himbeer Monomakh Hut: Sortenbeschreibung

Der Himbeerstrauch dieser Sorte ähnelt eher einem kleinen Baum: Kräftige, stark verzweigte Stängel werden eineinhalb Meter hoch. Die Bildung von Trieben in der Nähe des Busches ist minimal, daher wird diese Sorte normalerweise durch den Anbau grüner Stecklinge vermehrt - auf eine Weise, die wir unten diskutieren werden. Früchte sind prächtige große Beeren von satter purpurfarbener Farbe, die mit besonders hochwertiger Pflege von 6-7 g bis 15-18 g reichen. Es ist durchaus geeignet, Himbeersorten für die Vororte zu reparieren. In produktiven Jahren kann ein Busch bis zu 5 kg Beeren geben. Die Fruchtform ist stumpf-konisch und etwas länglich, das Fruchtfleisch ist dicht und leicht vom Stiel ablösbar. Angenehmer süßer Himbeergeschmack mit recht spürbarer Säure. Beeren eignen sich hervorragend für frische Lebensmittel und für die Verarbeitung zu Desserts, Kompott, Konfitüren, Marmeladen usw.

Was ist der Unterschied zwischen remontanten Sorten?

Ein Merkmal aller remontanten Beerenarten ist, dass sie zwei Ernten pro Saison liefern. Das erste Mal werden im Hochsommer Beeren zusammen mit den üblichen Himbeersorten gepflückt. Sie reifen auf Trieben des letzten Jahres. Die zweite Ernte beginnt Mitte August: Die Beeren reifen an jungen Stielen. Aber Russische Gärtner verwenden selten ein solches Schema: In der Regel werden remontante Himbeeren gepflanzt, um die späte Ernte zu maximieren, was zu einer besseren Qualität führt, da die Aktivität von Gartenschädlingen im Herbst merklich abnimmt.

Bedingungen der Fruchtbildung

Die Himbeersorte Monomakh trägt ab Mitte August Früchte und hört erst Ende Oktober auf, wenn der Frost einsetzt. In dieser Zeit reifen die meisten Beeren. So werden bis zum Ende der Saison mehr als 50-60% der Ernte erzielt. Kann die Reifung beschleunigen. Verwenden Sie dazu im Frühjahr eine Folie, die Sie wie ein kleines Gewächshaus auf Bögen über den Büschen anordnen. Mit dieser Technik können Sie Frost vermeiden, die Reifung des Ernteguts erheblich beschleunigen und es ohne Verlust einsammeln.

Zucht

Die für Remontanzkulturen charakteristische unbedeutende Sprossbildung ist auch mit Arten wie Himbeer-Cap-Monomakh verwandt. Die Sortenbeschreibung sieht eine schwierige Vermehrung nach herkömmlichen Methoden vor. Der erfolgreichste Weg ist daher der Anbau von Grünschnitt in speziell beheizte Gewächshäuser. Jedes Jahr wachsen neue Triebe aus dem Hauptstrauch. Im Frühjahr werden sie sorgfältig getrennt, möglichst ohne Beschädigung der Wurzel unter der Erde abgeschnitten und in einem Behälter oder Gewächshaus verwurzelt. Ein neuer „Kopf“ bildet sich am unteren Ende des abgeschnittenen Sprosses und aktiviert das Wachstum des Sämlings. Im Mai oder Juni können die Stecklinge an einem festen Platz verwurzelt werden.

Einen Platz für Himbeeren wählen

Die Auswahl eines Anpflanzungsortes ist ein wichtiger Moment für den Anbau einer Kultur. Himbeere liebt fruchtbare, gut beleuchtete und durchlässige, notwendigerweise neutrale Böden in den südsonnigen Teilen des Gartens. Akzeptiert absolut keine sumpfigen, sauren oder schweren Böden mit hohem Grundwassergehalt. Diese anspruchsvolle Ernte ist Himbeer-Monomakh's Cap. Bei der Bepflanzung ist zu berücksichtigen, dass das Wurzelsystem der Pflanze oberflächlich ist und die Bodenqualität in Frage stellt. Es muss atmungsaktiv, locker und feucht sein.

Überprüfen Sie die Bodenreaktion

Um den Säuregehalt des Bodens zu prüfen, greifen sie auf die bewährte Methode zurück: In wenig Wasser brauen sie ein paar Blätter schwarzer Johannisbeere und geben ein Stück Erde von der vorgesehenen Stelle in die Brühe. Der resultierende Lösungsfarbton beantwortet die Frage nach dem Säuregrad des Bodens. Die rötliche Farbe reagiert auf den sauren Boden, die grünliche ist leicht sauer. Neutrale Böden ergeben bläuliche Töne.

Beim Anpflanzen einer Himbeersorte Monomakh Hat ist es notwendig, den Säuregehalt des Bodens zu neutralisieren. Bei hohem Säuregehalt werden 400 g Kalkpulver zu jedem m 2 mit einem Durchschnitt von 200 g hinzugefügt. Holzasche ist für diesen Zweck gut geeignet, verringert nicht nur den Säuregehalt, sondern bereichert den Boden auch mit Kalzium, Phosphor, Kalium und anderen Spurenelementen. Dolomitmehl wirkt besonders auf magnesiumarmen Böden. Bei der Anwendung von Kalkhydrat zur Verringerung des Säuregehalts von Böden ist zu berücksichtigen, dass es sich um einen schnell wirkenden, aber aggressiven Dünger handelt, der Magnesium und Kalzium in den Boden abgibt. Daher sollte es im Voraus gemacht werden.

Himbeeren pflanzen

Wählen Sie den Standort und bereiten Sie den Boden vor, und beginnen Sie mit dem Anpflanzen von Stecklingen. Raspberry Monomakh's Cap, von dem ein Foto gezeigt wird, ist ein großer Fan von organischen Düngemitteln. Daher ist es notwendig, Humus oder eine Lösung von gut angesiedeltem Dünger (nur nicht frisch) in die Landegruben einzuführen. Sie können Himbeeren in Gräben pflanzen. Sie werden bis zu einer Tiefe von 35 cm ausgegraben, mit Humus gedüngt und unter sorgfältiger Platzierung der Sämlinge mit Erde bestreut und gerammt. Es ist wichtig zu bedenken, dass Stecklinge nicht tief vergraben werden können. Beim Anpflanzen von Himbeeren werden Stimulanzien für die Wurzelbildung verwendet, zum Beispiel „Kornevin“ oder „Heteroauxin“. Ihre Verwendung verbessert sich erheblich Bildung des Wurzelsystems. Der Abstand zwischen den Stecklingen sollte 0,7-0,8 m betragen, verdickte Stecklinge sind nicht nur unerwünscht, sondern verringern durch gegenseitige Abschattung den Ertrag des Strauches erheblich. Einen besonderen Stellenwert im Verfahren hat die Bewässerung. Viele Gärtner verschütten den Boden vor und nach dem Pflanzen. Eine großzügige Befeuchtung trägt auch zu einer besseren Durchwurzelung des Sämlings bei.

Himbeer Monomakh Hut: Pflege

In regelmäßigen Abständen reichlich gießen - die wichtigste Voraussetzung für die gute Entwicklung der Kultur. Nicht weniger wichtig ist das Jäten und Auflockern des Bodens. Nach dem Pflanzen werden die Sämlinge mit Humus oder Pflanzenresten gemulcht. Ständiger Lichteinfall und gleichmäßige Ausleuchtung werden durch Spalier erreicht. Dies kann folgendermaßen geschehen: An den Rändern der Beete mit Büschelbepflanzungen werden hohe, einen halben Meter lange Stangen eingetrieben, zwischen denen der Draht gezogen wird, an denen die Himbeerstangen befestigt sind. Zusätzlich ist es notwendig:

• Die Bildung von überschüssigen Trieben überwachen. Es wird entfernt, wobei nicht mehr als vier bis fünf Pflanzen pro m 2 übrig bleiben, um eine Verdickung zu vermeiden.

• Wurzelprozesse ausdünnen,

• für den Winter alle Triebe abschneiden und dabei 2-3 cm Hanf übrig lassen, wenn entschieden wird, nur die zweite Ernte zu ernten,

• Nach dem Trimmen der Bepflanzung mit Asche und Humus bestreuen.

• Beugen Sie sich und wärmen Sie sich für den Winter, wenn der Monomakh-Hut zweimal in der Saison Früchte trägt.

Die Fähigkeit remontanter Sorten zur langfristigen Vegetation erfordert ein beeindruckendes Angebot, weshalb die Vorbereitung des Bodens für remontante Sorten sehr gründlich sein muss. Die jährliche Einführung von organischem Material und komplexen Mineraldüngern ist eine notwendige Voraussetzung für die gute Entwicklung und das Wachstum dieser Himbeersorte. Das Foto und die Beschreibung der Monomakh's Caps bestätigen die dekorativen und geschmacklichen Eigenschaften der Beeren. Wurde während des Pflanzens ausreichend Dünger ausgebracht, sind die ersten Jahre der Himbeerfütterung nicht erforderlich. Anschließend werden jährlich im Frühjahr Stickstoffdünger ausgebracht, die das Wachstum und die Verfestigung der Blattmasse während der Fruchtbildung aktivieren - Phosphat- und Kalidünger (Asche, Superphosphat). Im Winter ist organische Substanz die Hauptnahrungsquelle, insbesondere Humus.

In Zonen aufgeteilte Himbeersorten eignen sich hervorragend für die Region Moskau: Das Überwintern in Gebieten und in den Gärten der Region Moskau wird auch ohne Beschneiden gut toleriert, vorausgesetzt, zwei Ernten werden geerntet, unabhängig davon, ob sie auf den Boden abgesenkt werden oder nicht.

Die Himbeer-Monomakh-Kappe, deren Sortenbeschreibung im Artikel enthalten ist, muss ordnungsgemäß zugeschnitten werden. Es erlaubt nicht nur die Größe der Beeren zu erhöhen, sondern schützt die Pflanze auch vor Krankheiten und Schädlingen. Es findet im Spätherbst mit einsetzender Kälte statt. Bei der Auswahl eines einzelnen Herbstpflückers für den Winter werden die Stängel fast an der Wurzel geschnitten, sodass die Schädlinge den Winter nicht im Busch verbringen können. Dies erklärt die Abwesenheit kranker und deformierter Früchte der Herbsternte, deren Qualität der Sommerernte von Himbeeren deutlich überlegen ist.

Wenn der Gärtner die Entscheidung getroffen hat, die Beeren doppelt zu ernten, dann rückt der im Herbst und im Frühjahr jährlich durchgeführte Sanitärschnitt in den Vordergrund. Achten Sie darauf, schwache, kranke, gebrochene und zwei Jahre alte tote Stängel zu schneiden. Die Ausdünnung der Büsche wird reguliert und die Anzahl der Stiele im Busch. Normalerweise überschreitet es nicht 5 - 7 Triebe.

Magische Beere

Himbeere galt in Russland schon immer als weibliche Beere. Hervorragende tonische Eigenschaften und eine großartige Zusammensetzung der Früchte tragen nach allgemeiner Überzeugung und medizinischen Beobachtungen dazu bei, dass Frauen ihre jugendliche und elastische Haut lange erhalten. Die Verwendung von Himbeeren in Kombination mit der Hauptbehandlung von Krankheiten wie Gelenkproblemen, Ischias, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Magen-, Nieren-, Neuralgie und Diabetes mellitus erleichtert schmerzhafte Zustände erheblich. Dies gilt sowohl für gewöhnliche Himbeeren als auch für remontante Sorten wie den pflegeleichten Himbeer-Monomakh-Hut. Die Freude, einen dekorativen Strauch zu betrachten und sich wohl zu fühlen, ist immens.

Beschreibung Himbeer Cap Monomakh

Unter den Reparatursorten von Himbeeren ist der vom russischen Züchter I.V. abgeleitete Monomakh's Hat besonders beliebt. Obwohl diese Sorte erst vor kurzem auf den Markt kam, konnte sie bereits viele Fans gewinnen.

Äußerlich sehen Himbeeren eher aus wie ein Baum. Die Stängel sind ziemlich kräftig und werden eineinhalb Meter hoch.

Die Früchte sind lila gefärbt und sehr groß. Normalerweise wiegen sie 6-7 Gramm, aber bei optimaler Pflege können sie 15-20 Gramm erreichen (sie sind gleich groß wie ein kleiner Abfluss). Normalerweise werden 4-5 kg ​​köstliche Beeren von einem Busch geerntet, aber unter günstigen Bedingungen steigt die Ernte auf 6-8 kg.

Die Beeren haben eine langgestreckte, stumpfkegelförmige Form und dichtes Fruchtfleisch. Sie lassen sich leicht vom Stiel trennen. Charakterisiert durch einen süßen Geschmack mit einer spürbaren Säure. Hinterlassen Sie einen angenehmen Nachgeschmack. Verfügen über einen ausgeprägten Himbeergeschmack. Aufgrund der elastischen Textur der Früchte sind Monomakh Caps länger haltbar als andere Sorten.

Die erste Ernte wird im Juli von den Trieben des letzten Jahres geerntet und die zweite reift von August bis November an jungen Stielen bis zum ersten Frost. Herbsternte zweimal im Frühjahr und ist nicht von Schädlingen betroffen.

Es gibt fast keine Spitzen auf den Trieben. Darüber hinaus befinden sie sich hauptsächlich am Boden, sodass Sie bequem Beeren pflücken können.

Diese Sorte ist ziemlich frostbeständig. Es hält leicht 25 ° Frost aus. In Gegenden mit zu strengem Winter empfiehlt es sich jedoch, die Triebe bis zum Boden zu beugen und mit Schnee zu bedecken.

Cap Monomakh schießt fast nicht. Daher zur Vermehrung mit Sämlingen oder Stecklingen. Stecklinge (ihre Länge sollte etwa 15 Zentimeter betragen) werden etwas unterhalb des Bodenniveaus geschnitten und in speziellen Behältern bewurzelt. Nach einem Monat werden sie in feuchte Erde an einen dauerhaften Ort umgepflanzt. Sie können auch Stecklinge im Herbst vorbereiten. In diesem Fall werden sie in Kisten gelegt und bis zum Frühjahr in den Keller gestellt.

Zum Anpflanzen sollte man im südlichen Teil des Gartens eine fruchtbare und gut beleuchtete Fläche aufnehmen. Der Boden sollte neutral, nass und atmungsaktiv sein. Schwere, saure und sumpfige Böden sind für diese Himbeersorte völlig ungeeignet.

Boden mit Kalkpulver neutralisieren. Wenn der Boden stark sauer ist, werden 400 Gramm Mehl pro Quadratmeter eingeführt, und wenn es mittel sauer ist, dann 200 Gramm. Sie können auch Holzasche (die den Säuregehalt des Bodens nicht nur verringert, sondern ihn auch mit Mineralstoffen angereichert) oder Dolomitmehl verwenden.

Cap Monomakh liebt organischen Dünger. Daher in jedem Loch (seine Tiefe - 30-35 Zentimeter) machen Humus oder Gülle absetzen. Sämlinge mit Erde bestreut, gestampft und gewässert. Dann aus Pflanzenresten oder Humus Mulch machen. Beim Pflanzen sollte der Wurzelhals bodengleich sein. Wenn Sie es zu hoch anheben, liegt die Wurzel frei. Bei geringer Anordnung ist Fäulnis möglich. Der Abstand zwischen den Stecklingen - 70-80 Zentimeter.

Setzlinge mit offenem Wurzelsystem werden im Frühjahr oder Herbst gepflanzt und mit einem geschlossenen - zu jeder Jahreszeit.

Lösen Sie unbedingt den Boden, um ihn mit Sauerstoff zu sättigen. Es ist jedoch Vorsicht geboten, um das Wurzelsystem auf der Oberfläche nicht zu beschädigen.

Verwenden Sie den Wandteppich, um eine gleichmäßige Ausleuchtung der Büsche zu gewährleisten.

Himbeeren brauchen im ersten Jahr keinen Dünger. Dann müssen Sie jedes Frühjahr Stickstoffzusätze herstellen (50 Gramm Dünger werden in einem Wassereimer verdünnt), um das Laubwachstum zu aktivieren. Im Sommer werden Kali- und Phosphordünger (ca. 50 Gramm Dünger pro Quadratmeter) angewendet, um die Fruchtbildung zu stimulieren. Während der Vegetationsperiode werden 3-mal organische Dünger ausgebracht. Verwenden Sie am besten die Infusion von Hühnermist (im Verhältnis 1:20 gezüchtet) oder Kuhmist (1:10).

Fütterung wird nach Regen empfohlen. Es ist wünschenswert, dass das Wetter warm war.

Cap Monomakh muss richtig zugeschnitten werden. Wenn der Gärtner sich entschlossen hat, nur die Herbsternte zu erhalten, werden die Triebe im Spätherbst bis zur Wurzel geschnitten. Wenn er zweimal ernten möchte, werden im Frühjahr und im Herbst die sanitären Arbeiten durchgeführt, wobei erkrankte, beschädigte und zwei Jahre alte Stängel entfernt werden. Im Busch bleiben normalerweise 5-7 Triebe.

Um das Entstehen von Krankheiten zu verhindern, müssen die Büsche regelmäßig geschnitten und im Frühjahr vorbeugend mit Fungiziden behandelt werden.

High Harvest Secrets

Um hohe Himbeererträge zu erzielen, müssen Sie:

  • Pflanzen Sie Büsche in neutralen Böden
  • Wählen Sie gut beleuchtete, windgeschützte Flächen zum Anpflanzen aus.
  • rechtzeitig düngen,
  • regelmäßig den Boden lockern
  • das Austrocknen des Bodens verhindern,
  • Überschüssigen Eierstock entfernen
  • Schneiden Sie die Büsche richtig.

Vor- und Nachteile

Nachteile Monomakh Caps - erhöhte Anfälligkeit für Viruserkrankungen (Chlorose, gelbes Mosaik, Lockigkeit) und Abhängigkeit von klimatischen Bedingungen. Mit einem Überschuss an Feuchtigkeit werden Beeren wässrig und nicht sehr süß, und wenn es mangelhaft ist - klein. Wenn sich der Säuregehalt des Bodens ändert, werden die Beeren flach, ihr Geschmack und Aussehen ändern sich. Wenn die Kälte früh einsetzt, haben nicht alle Früchte Zeit zum Reifen.

Diesen Nachteilen stehen jedoch viele Vorteile gegenüber:

  • große Beeren
  • hohe Erträge
  • Fruchtart der Frucht,
  • lange Fruchtzeit,
  • relativ lange Lagerung,
  • gute transportfähigkeit
  • die Fähigkeit der Beeren, auf dem abgeschnittenen Trieb zu reifen,
  • Fähigkeit, Schädlingen zu widerstehen
  • hohe Frostbeständigkeit.

Monomakhs Hut ist eine neue Sorte, die sich noch nicht verbreitet hat. Daher gibt es nur wenige Bewertungen dazu.

Über den Geschmack von Himbeeren sind sich die Gärtner nicht einig. Einige behaupten, dass die Beeren ausgezeichnet schmecken, während andere glauben, dass die Früchte nicht süß genug sind. Aber niemand bestreitet den hohen Ertrag und die beeindruckende Größe der Beeren.

Erfahrene Gärtner behaupten, es sei besser, die Monomakh-Kappe in den südlichen Regionen Russlands anzubauen, da im nördlichen Klima aufgrund des frühen Frosts der größte Teil der Ernte keine Zeit zum Reifen hat.

Der große Nachteil von Monomakh's Caps ist die Tendenz, von Viruskrankheiten befallen zu werden, insbesondere dem "Zerbröckeln", bei dem die Büsche zu Zwergen werden und die Beeren flach und zerbröckeln. Manchmal beeinflusst das Virus das Wachstum von Sträuchern nicht und es ist nur möglich, eine kranke Pflanze zu bestimmen, wenn eine Ernte erscheint. Wenn eine Quetschung auftritt, kommt es häufig zu einer Gelbfärbung der Blattplatte zwischen den Adern und dem Auftreten eines blassgelben Mosaikmusters.

Die Behandlung von Viruserkrankungen ist nahezu unmöglich. Kranke Büsche müssen graben und zerstören. Zur Vorbeugung von Viruserkrankungen müssen Blattläuse, Nematoden und Zikaden bekämpft werden.

Gärtner Bewertungen

Cap Monomakh. Der Busch besteht aus 3-4 kräftigen, leicht hängenden, stark verzweigten Trieben. Stacheln sind selten, aber zäh. Sie sind am unteren Ende des Stiels konzentriert. Unterscheidet sich ungewöhnlich große Beeren (Durchschnittsgewicht - 6,5 bis 6,9 g, maximal über 10 bis 15 g, in Bereichen von Hobbygärtnern bis zu 20 g, die Größe einer durchschnittlichen Pflaume). Beeren länglich, dumm-konisch, dicht, rubinrot, zufriedenstellend vom Obstbaum getrennt. Der Beginn der Beerenreife ist Mitte August, die Reifezeit verlängert sich. Die potenzielle Produktivität ist sehr hoch - bis zu 5,5 kg Beeren aus einem Busch, aber vor dem Herbst beginnt der Frost, etwa die Hälfte der Ernte zu reifen (2-2,5 kg aus einem Busch).

YULY

http://dv0r.ru/forum/index.php?topic=9.msg44

Großfruchtige Remontantensorte der Selektion Kazakova I.V. Куст невысокий (1.5 м), в виде деревца Потенциальная продуктивность очень высокая до 5.5 кг ягод с куста Сорт требователен к повышенному уходу. Сорт ХХI века.

Дмитро, Донецк

http://www.forumdacha.ru/forum/viewtopic.php?t=1582&start=540

На мой запрос по этому сорту я получил от Евдокименко С.Н. (зам. КАЗАКОВА) такой ответ: «Шапка Мономаха Не зарегистрирован. Er war sehr erstaunt über das Virus und wir hörten auf, es zu vermehren. Ich denke, dass es in seiner reinen Form kaum anderswo ist. “

maxinform1938

http://www.forumdacha.ru/forum/viewtopic.php?t=1582&start=540

Himbeer-Monomakh-Mütze mit normaler Pflege liefert eine wunderbare Ernte, wenn sie auf neutralem Boden gepflanzt und gut gewässert wird. Ein schwerwiegender Nachteil ist die Neigung zu Viruserkrankungen, aber mit der rechtzeitigen Beseitigung von erkrankten Büschen kann diese Sorte angebaut und große und schmackhafte Beeren genossen werden.

Hauptmerkmal

Die Sorte wurde vor nicht allzu langer Zeit von dem bekannten russischen Züchter I. V. Kazakov gezüchtet, der es geschafft hat, die Träume vieler Gärtner zu verwirklichen - er schuf Himbeersträucher, die zweimal in der Saison große und schmackhafte Früchte produzieren.

Äußerlich sieht die Pflanze aus wie ein junger, 150–170 cm hoher, verzweigter Baum. Aus einem Strauch wachsen in der Regel 4–5 starke Triebe, die reichlich mit Zweigen bedeckt sind. Das erste sind die Früchte der Triebe des letzten Jahres, näher an der zweiten Hälfte des Sommers - die Jungen. Ein nettes Merkmal der Sorte ist der minimale Gehalt an Dornen, die sich im unteren Teil der Pflanze befinden.

Früchte saftig lila mit einem ausgeprägten Himbeergeschmackangenehm im Geschmack, süß mit einer leichten Säure, die Form ist stumpf-konisch. Die Größe hängt von der Bewässerung und der Bodenzusammensetzung ab: Je besser die Wachstumsbedingungen sind, desto größer ist die Frucht (bis zu 15–20 g), und das durchschnittliche Gewicht der Beeren beträgt 6–8 g. Im Sommer können 4 bis 8 kg der zum Verzehr geeigneten Beeren geerntet werden frische und kochsüße Gerichte (Konfitüren, Marmeladen, Sirupe, Gelee, Kompotte und andere Dinge). Das Fruchtfleisch ist saftig, weich und leicht vom Stiel zu trennen.

Der Himbeer-Remontant Cap Monomakh bildet keinen jungen Wuchs und vermehrt sich daher durch Pfropfen. Es verträgt den Winter gut, aber bei besonders starkem Frost lohnt es sich, die Büsche mit Schneeböden zu bedecken. Um eine frühere Fruchtbildung bei Himbeeren zu erreichen, werden mit Folie bedeckte Bögen eingebaut, die nächste Ernte erfolgt von Mitte August bis Oktober.

Beschreibung und Eigenschaften von Himbeer Monomakh's Cap

Über die Entstehungsgeschichte einer Sorte ist nur sehr wenig bekannt - sie gehört zur Kategorie der jüngst gezüchteten Sorten und ist das Schaffen der Hände des berühmten russischen Züchters I. V. Kazakov.

Große Beeren von Himbeer-Monomakh's Hat haben einen dunklen kastanienbraunen Farbton

Die Monomakh's Cap könnte in ihrer Erscheinung den sogenannten Himbeerbäumen zugerechnet werden, da die Pflanze wie ein kleiner, bis zu eineinhalb Meter hoher Baum aus 4-5 hohen, leicht hängenden Trieben aussieht. An ihren unteren Stellen befinden sich Dornen, die die Ernte nicht beeinträchtigen.

Die Beeren sind mittelgroß und groß und erreichen ein Gewicht von 7 bis 8 g. Es sind jedoch Exemplare mit einem dreifachen Durchschnittsgewicht bekannt. Unter normalen Bedingungen werden 4–5 kg Beeren aus einem Busch geerntet. Wenn die Wetterbedingungen für die Pflanze günstig sind, können 6–8 kg gewonnen werden. Wahrscheinlich ist dies in den südlichen Regionen möglich, in denen das warme Klima die längere Fruchtperiode begünstigt. Die Früchte haben eine leicht verlängerte Form mit einem stumpfen Ende. Die Farbe ist kastanienbraun oder lila. Im Geschmack sind Säure- und Zuckergehalt gut kombiniert, und das Aroma ist wirklich Himbeere.

Das Hauptmerkmal der Sorte ist ihre Reparatur - die Fähigkeit, eine Ernte in zwei Runden zu produzieren. Der erste reift nach den Trieben des letzten Jahres, der zweite nach den jungen. In der Regel erstreckt sich die zweite Welle von Beeren im Laufe der Zeit, und in Regionen mit gemäßigtem kontinentalem Klima hat sie nur Zeit, sich zu manifestieren.

Die Vor- und Nachteile der Sorte

Der Geschmack von Beeren Monomakh-Hüten - einer seiner Vorteile. Die ausgezeichnete Kombination von Säure und Süße in Gegenwart eines hellen Himbeergeschmacks machen diese Beere zu einem willkommenen Gericht auf dem Sommertisch. Das heißt, es frisch zu verwenden, ist eine der besten Verwendungen der Ernte.

Die Produktivität gefällt auch, 5 kg aus einem Busch ist ein durchschnittlicher Indikator. Wenn Sie in der südlichen Region leben oder plötzlich ein anhaltend warmer Herbst auffällt, können Sie viel mehr Beeren bekommen, bevor der Frost kommt. Darüber hinaus ist die Ernte im Herbst von höherer Qualität, da viele Schädlinge Himbeeren zu diesem Zeitpunkt nicht stören. Und da die Pflanze manchmal in Form von Einzelbeeren mit einem Gewicht von 20 g überrascht, wird die Kultivierung dieser Kultur interessanter.

Hohe Erträge sind etwas, wofür die Sorte zuallererst gelobt wird. Cap Monomakh

Die Beeren lassen sich leicht vom Stängel entfernen und vertragen aufgrund des dichten Fruchtfleisches den Transport und die Lagerung.

Sorte zeigt relative Kältebeständigkeit. Winter bis -25 ° C sind für ihn kein großes Problem. Zur besseren Konservierung vor Frost ist es jedoch ratsam, den Busch abzudecken.

Das Hauptproblem von Monomakh's Caps ist übrigens die Anfälligkeit für Viruskrankheiten, die verhindert, dass sich die Sorte unter Gärtnern weiter verbreitet. Besonders bekannt ist das sogenannte „Crumbling“, wenn die Beeren in zusammengesetzte Körner zerfallen und vom Busch fallen - eine Folge der Niederlage der buschigen Zwergwuchspflanze.

Die teilweise starke Witterungsabhängigkeit der Himbeeren hindert sie daran, ihre besten Eigenschaften zu entfalten - die Beeren wachsen wässrig und sind nicht im erforderlichen Maße mit Zucker gesättigt. Darüber hinaus kommt die Kälte in Zentralrussland früh genug und lässt keinen wesentlichen Teil der Beeren auf den Büschen reifen. Im Durchschnitt schaffen sie es, in der zweiten Fruchtwelle bis zu 60% der Ernte einzubringen.

Nicht jeder ist mit der Empfindlichkeit der Pflanze gegenüber dem Säuregrad des Bodens zufrieden. Mit einem neutralen Indikator entwickelt sich der Busch nach allen Regeln, aber sobald eine Abweichung auftritt, leiden die Größe der Beeren, das Aussehen und der Geschmack der Beeren.

Pflanzen und Züchten

Repair Himbeere liebt, wie jede andere, sonnige Orte, an denen sich der Boden gut erwärmt. In diesem Fall sollte der Standort vor Zugluft geschützt werden und das Grundwasser sollte sich nicht näher als 1,5 bis 2 Meter an der Bodenoberfläche befinden. Obwohl Himbeere Feuchtigkeit liebt, ruiniert ihre übermäßige Menge die Pflanze. Die Südseite des Grundstücks in der Nähe des Hauses oder anderer Gebäude ist eine hervorragende Möglichkeit, um einen Schössling oder Himbeerschnitt zu pflanzen - wenn nur der Schatten nicht auf den Busch fällt.

Im Frühjahr und Herbst können Himbeeren mit gleichem Erfolg angepflanzt werden. Im zweiten Fall muss das Wetter warm gewählt werden, um die Überlebensrate der Pflanze zu verbessern. Besonderes Augenmerk sollte auf das Wurzelsystem des Sämlings gelegt werden. Wenn es geöffnet ist, sollte es im Frühjahr (vor Beginn der Vegetationsperiode) oder im Herbst gepflanzt werden. Ein Sämling mit einem geschlossenen Wurzelsystem wird während der gesamten Vegetationsperiode gepflanzt, da in diesem Fall die Pflanze sowohl die unterirdischen als auch die oberirdischen Teile schnell entwickelt und die erste Ernte in nur drei Monaten nach dem Pflanzen reifen kann.

  1. Himbeeren werden in Pflanzgruben mit einer Breite und Tiefe von 30 cm gepflanzt.Wenn mehrere Büsche gleichzeitig gepflanzt werden, wird der Abstand zwischen ihnen in einem Meter festgelegt, und zwischen den Reihen verbleiben 1,5 bis 2 Meter.
  2. Vor jeder Aussaat werden zwei Löffel Superphosphat gemischt mit einer kleinen Menge Asche und Erde in jede Vertiefung gegeben.
  3. Dann wird der Sämling in das Loch getaucht und die Wurzeln mit Erde bedeckt, um sicherzustellen, dass keine Hohlräume entstehen.
  4. Der Wurzelhals muss bodenbündig sein. Durch seine zu hohe Position ist das Wurzelsystem und durch seine zu niedrige Position dem Risiko der Fäulnis ausgesetzt.
  5. Nach dem Pflanzen wird jede Pflanze mit einem Eimer Wasser ausgeschüttet und das Beet mit Torf oder Humus gemulcht. In zwei Wochen werden Sie verstehen, wie gut die Pflanze Wurzeln geschlagen hat.

Zusätzlich zum Pflanzen von Sämlingen können Sie reparative Himbeeren mit grünen Stecklingen vermehren. Das Auftragen von Trieben ist problematisch - zu wenig davon bildet sich im Busch.

  1. Im späten Frühjahr werden bis zu 5 cm große Triebe in geringer Tiefe beschnitten und zusammen mit dem Boden ausgegraben. Anschließend werden sie in feuchte Erde gepflanzt. In weniger als einem Monat werden diese Stecklinge Wurzeln schlagen.
  2. Wenn es im Herbst passiert, nehmen Sie 15 cm lange und nicht mehr als 2 mm dicke Stecklinge und legen Sie sie in Kisten in einen kühlen Raum. Es ist wichtig, sie während der Lagerung nicht zu stark zu trocknen.
  3. Zu Beginn des Frühlings werden die Stecklinge in eine Mischung aus Torf und Sand gepflanzt und für ein oder zwei Wochen in das Gewächshaus verbracht. Sobald sie eine Höhe von 30 cm erreichen, werden sie in offenes Gelände umgepflanzt.

Gießen und lockern

Himbeere liebt Wasser - fast jeden Tag gießt sie gerne. Wenn es regnet, muss gelüftet werden, um Verrottung zu vermeiden. Deshalb werden die Büsche in einem Abstand von einem Meter voneinander gepflanzt und zwischen den Reihen in Abständen von bis zu zwei Metern gehalten.

Damit der Boden um den Strauch mit Sauerstoff gesättigt ist, muss er regelmäßig gelockert werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Himbeeren ein flaches Wurzelsystem haben und beim Lösen sehr leicht zu berühren sind. Daher wird dieser Vorgang in einer Tiefe von 7 cm in einem Abstand von einem Meter vom Busch durchgeführt, wobei Vorsicht geboten ist.

Tropfbewässerung ist manchmal die beste Option, da die Himbeere täglich gerne gegossen wird.

Befruchtung

Himbeere reagiert sehr gut auf Nahrungsergänzungsmittel - sowohl biologisch als auch mineralisch. Von den ersten ist die Infusion von Hühnermist im Verhältnis 1:20, die durch Kuhmist (1:10) ersetzt werden kann, besonders nützlich. Dies wird durchschnittlich dreimal pro Saison durchgeführt.

Juni - Juli ist ein guter Zeitpunkt, um stickstoffhaltige Düngemittel (1-2 mal) aufzutragen - 2 Esslöffel pro 10 Liter Wasser. Halten Sie zwischen den Verbänden einen Abstand von 2-3 Wochen ein. Von Juli bis August werden Himbeeren mit Kalium und Phosphor in einer Menge von 40 bis 60 g pro Quadratmeter gefüttert.

Besonders bei warmem Wetter ist es am besten, nach dem Regen zu füttern. Es ist sehr wichtig, die vom Hersteller auf der Verpackung mit Dünger angegebenen Anteile genau einzuhalten.

Die erste Fütterung erfolgt in der Regel unmittelbar nach dem Abschmelzen des Schnees. Es wird nicht empfohlen, stickstoffhaltige Düngemittel gegen Ende des Sommers und Herbstes aufzutragen, damit die Pflanze Zeit hat, sich auf den Winter vorzubereiten.

Himbeeren zu beschneiden ist ganz einfach und erlaubt gleichzeitig die Ertragssteigerung. Führen Sie diese Prozedur nach dem Fruchten durch, wenn sich ein stabiler Frost eingestellt hat. Zu diesem Zeitpunkt werden alle Triebe auf den Boden geschnitten, da für den Winter nur das Wurzelsystem aufgewendet werden sollte. Übrigens: Wenn Sie nur die Wurzeln belassen, erhöhen Sie die Sicherheit von Himbeeren erheblich, als wenn Sie die Triebe verlassen und sie unter dem Schutz zu Boden beugen.

Abgeschnittene Triebe werden am besten verbrannt - es dient der Vorbeugung von Schädlingen.

Sie können die Himbeeren im Frühjahr schneiden - wählen Sie die Zeit entweder vor dem Blühen der Nieren oder unmittelbar nach dem Öffnen. Es kommt häufig vor, dass der Frühlingsschnitt die Pflanze vor dem Einfrieren schützt, wenn die Himbeeren, die sich am „frühen Frühling“ gefreut haben, junge Triebe hervorbringen. Im Frühjahr können Sie auch getrocknete Zweige entfernen oder die ersten lebenden Knospen abschneiden, wenn diese nicht vollständig trocken sind.

Im späten Frühling oder Sommer, wenn die Pflanze eine Höhe von einem halben Meter erreicht, kann zurückgeschnitten werden, wobei 5-6 stärkste Triebe verbleiben. Nach dem Beschneiden die Betten mit Himbeeren mit Asche und Humus bestreut.

Vorbereitung auf den Winter

Die Vorbereitung auf den Winter erfordert ein separates Gespräch. Es kommt darauf an, wie erfolgreich der Anbau einer Sorte in Regionen sein kann, in denen die Wintertemperatur auf -30 ° C sinken kann. Die Regeln für die Zubereitung von Himbeeren mit Fruchtüberzug unterscheiden sich praktisch nicht von denen, die für Himbeeren mit Fruchtüberzug gelten, es sei denn, die Begriffe werden aufgrund der langen Fruchtdauer geändert.

Der Anbau von Himbeer-Cap-Monomakh als einjährige Ernte ist gut, da in diesem Fall mehr Chancen bestehen, die Pflanze im Winter zu konservieren. Sobald die ersten frostigen Himbeerblätter welk sind, ist es an der Zeit, alle Stängel abzuschneiden und nur noch kleinen Hanf über dem Boden zu lassen. Jetzt muss nur noch ein geeigneter Mulch gefunden werden - sei es Torf, Laub oder anderes Abdeckmaterial. Die Hauptsache ist, es nicht mit der Dicke der Mulchschicht zu übertreiben, sonst besteht in warmen Wintern die Möglichkeit, dass die Wurzeln auswurzeln, und wir brauchen sie wirklich.

Das Beschneiden von Himbeersprossen auf den Boden erleichtert sowohl dem Gärtner als auch der Pflanze das Leben, da nur die Wurzeln übrig bleiben, die die Kälte leichter überstehen als der oberirdische Teil

So sind die Regeln für die Vorbereitung von Himbeeren für den Winter wie folgt:

  • Im Sommer und Herbst werden Himbeeren mit Düngemitteln auf Phosphor- und Kaliumbasis gefüttert, um besser zu reifen.
  • Wenn Sie die Zweige des letzten Jahres gespeichert haben, werden sie geschnitten, nachdem sie eine Ernte erzeugt haben. Jetzt konzentriert sich der Busch auf die verbleibenden jungen Triebe, die die zweite Erntewelle bringen.

Bedenken Sie, dass die Himbeerfrucht sehr frostig sein wird, also beeilen Sie sich nicht, die Triebe der aktuellen Saison im Voraus abzuschneiden.

  • Wasserladende Bewässerung, die vor Beginn des Winters durchgeführt wird, wird die Erde mit Feuchtigkeit sättigen und den Wurzeln helfen, die kalte Jahreszeit leichter zu überstehen. Die Erde darf unter keinen Umständen trocken bleiben.
  • Laub von Bäumen und Sträuchern ist eine der besten Optionen für Mulch für Wurzeln.
  • Wenn Sie die jungen Triebe nächstes Jahr verlassen möchten, biegen Sie sie so nah wie möglich an den Boden und binden Sie sie an einen Haken. Ein wichtiger Punkt ist, dass die von Frost erfassten Stängel ihre Elastizität verlieren und brechen oder reißen können, wenn sie zum Boden gebogen werden. Wenn Sie daher die Triebe nicht bis zum Boden abschneiden, wählen Sie die Zeit für das Strumpfband vor dem ersten Frost.
  • Wenn das Klima in Ihrer Region strenge Winter mit wenig Schnee umfasst, sollten Sie die auf dem Boden geduckten Triebe zusätzlich abdecken, um sie vor Kälte zu schützen.
  • Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, Schnee von der Baustelle zu verwittern, setzen Sie Maßstäbe bei der Organisation der Schneerückhaltung. Und wenn Sie die Möglichkeit haben, nach dem ersten Schneefall an die Baustelle zu gelangen, harken Sie sie näher an die Wurzeln, um sie mit einer Schneekappe zu versorgen.
  • Im Frühjahr ist es wichtig, die Zweige rechtzeitig zu lösen und zu begradigen sowie die Mulchschicht zu entfernen, bis sie unter dem Einfluss von Hitze aufschlägt.
  • Krankheiten und Schädlinge

    Die Reparaturhimbeere ist gut, weil sie selten von Schädlingen befallen wird und gegen die meisten Krankheiten, einschließlich Pilze, resistent ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich nach dem Pflanzen überhaupt keine Sorgen um die Büsche machen können. Manchmal findet man an seinen Blättern und Trieben Blattläuse, Raupen oder Spinnmilben. Und die Sorte „Monomakh's Cap“ ist im Allgemeinen „berühmt“ für ihre Instabilität gegen Viruskrankheiten, zum Beispiel Zwergbuschigkeit.