Allgemeine Informationen

Hühner nehmen nicht zu, essen schlecht - Gründe, was zu tun ist

Pin
Send
Share
Send
Send


Die durchschnittliche Brutzeit von Legehennen beträgt zwei Monate. Und wenn die Vögel über einen längeren Zeitraum wachsen, lohnt es sich zunächst, die Bedingungen für die Haltung und Fütterung ihrer Haustiere zu überarbeiten.

Obwohl es Situationen gab, in denen nicht einmal die richtige Fütterung und gute Bedingungen für die Haltung von Hühnern mit Erfolg gekrönt waren. Und sie haben stark zugenommen. Warum wachsen in diesem Fall keine Hühner, wir werden weiter schauen.

Ursachen des Problems

Die Hauptgründe, warum Hühner keine Hühner anbauen:

  1. Unzureichende Proteinmenge in der Vogelfutter. Hühner brauchen ständig genug Proteinfutter und sein Mangel verhindert eine Gewichtszunahme.
  2. Merkmale der Zucht dieser Hühnerrasse. Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Broilersorten, von denen einige sehr lange an Gewicht zunehmen. Und wenn Sie es geschafft haben, diese bestimmte Rasse zu kaufen, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Pflegen und füttern Sie die Vögel einfach weiter. Sie werden definitiv an Gewicht zunehmen.
  3. Erkrankungen des Verdauungstraktes. Hühner müssen am ersten Tag nach ihrer Geburt spezielles Futter zur Verfügung stellen. In der Tat arbeitet ihr Verdauungssystem derzeit nicht mit voller Kraft. Wenn Hühner mit minderwertigem oder verdorbenem Futter gefüttert werden, haben sie eine Stoffwechselstörung und es kommt zu einer Dispersion. Diese Krankheit tritt am häufigsten aufgrund einer beeinträchtigten normalen Säure des Magensaftes auf.
  4. Helminthen sind parasitäre Würmer. Sie beeinträchtigen den Kropf, die Speiseröhre und das gesamte Verdauungssystem und verlangsamen das Wachstum von Hühnern erheblich.
  5. Die ungünstige Temperatur der Vögel. Broiler sind in jungen Jahren sehr anfällig für Umgebungstemperaturen. Und wenn die Wärme nicht ausreicht, geben die Kinder die letzte Kraft und Energie zum Aufwärmen aus und verlieren ihr Gewicht.
  6. Viel Lebensraum. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Hühnern sollten Sie beim Legen von Hühnern keine großen Flächen für Unterbringung und Spaziergänge zuweisen. Unter solchen Bedingungen verbringen die Vögel ein Minimum an Energie damit, zu gehen und sich aufzuwärmen. Für ein Dutzend Hühner wird empfohlen, etwa einen halben Quadratmeter zuzuteilen.
zum Inhalt ↑

Ernährungsmerkmale von Legeküken

Damit die Legehennen eine gute Masse erreichen, sollte ihre Nahrung ein außergewöhnlich hochwertiges Futter enthalten, das entsprechend dem Alter der Vögel ausgewählt werden sollte.

Von Geburt an müssen Hühner in einem Monat mit Starterfutter gefüttert werden, um eine Mischung für Teenager zu kaufen, und erst dann müssen sie Futter für ein ausgewachsenes Hühnerfutter aussuchen.

Was bedeutet Broilerfütterung?

  • in der ersten Woche sollten Hühner etwa achtmal täglich gefüttert werden,
  • ab zwei wochen sollten die vögel etwa sechs mal am tag fressen
  • In drei Wochen - viermal am Tag.

Von Geburt an sollten Küken eine große Menge Eiweißfutter erhalten, zum Beispiel Hüttenkäse, fermentierte Milch, Mehl (Fisch oder Knochen), 1-2 g Hefe.

Und das ist jeden Tag so. Und nach einer Woche können Sie Brennnessel und Luzerne pflücken, die in der Zusammensetzung der Maische enthalten sein sollten.

Während der zweiten Wachstumsphase der Hühner wird ihre Ernährung vielfältiger. Jetzt brauchen Ihre Haustiere Gras und andere Arten von saftigen Futtermitteln. Während die Menge des Futters Protein enthält, wird empfohlen, zu reduzieren. Es ist wichtig, ein gutes Trinkregime für Hühner zu gewährleisten. Das Wasser muss außergewöhnlich sauber und warm sein.

Wenn die Vögel nicht gut wachsen, wird empfohlen, Eierschalen und Kreide, zerkleinerte Schalen und feinen Kies zum Hühnerfutter hinzuzufügen. Dies wird die Verdauung von Haustieren signifikant verbessern.

Was tun, damit die Hühner normal wachsen?

  • Experten empfehlen eine kontinuierliche Überwachung des Wachstums und der Entwicklung von Vögeln. Am besten ist es, den Nährwert des Futters und seinen Verbrauch sachkundig zu berechnen.

Es gibt mehrere Empfehlungen.

Das optimale Gewicht von Huhn:

  • im Alter von 14 Tagen - 0,5 kg,
  • 1 Monat –1, 5 kg,
  • in 2 Monaten - 3 kg,
  • in 3 Monaten - 5 kg.
  1. In der Praxis kann das Gewicht unterschiedlich sein, aber nicht viel. Am häufigsten wird ein Huhn 55 Tage nach seiner Geburt geschlachtet. Bis zu diesem Alter nehmen die Broiler an Gewicht zu.
  2. Die Unterstützung allgemein anerkannter Hygienestandards für Geflügelhaltung hat einen enormen Einfluss auf das weitere Wachstum von Broilern. Es wird empfohlen, die Temperatur im Raum zu beobachten. Es ist wichtig, die Sauberkeit nicht zu vergessen und ständig Abfall und andere Ablagerungen aus dem Lebensraum der Legehennen zu entfernen. Eine gute Belüftung des Raumes, in dem die Vögel leben, wird als einer der Hauptfaktoren für die ordnungsgemäße Entwicklung der Broiler angesehen.
  3. Einer der wichtigsten Momente bei der normalen Gewichtszunahme von Legehennen ist die Einschränkung ihres Lebensraums. Experten sagen, dass die schwierigsten Hühner in speziellen Zellen wachsen, die sich in ihrer Größe unterscheiden. Wie bereits erwähnt, reicht für zehn Hühner ein halber Quadratmeter aus.
  4. Wenn der Mangel an Vitaminen oder eine Vielzahl von Krankheiten die Gründe für ein unzureichendes Wachstum von Gruben sind, müssen in den ersten Wochen der Haustierentwicklung Antibiotika und die Vitamine A, E und D zu ihrer Nahrung hinzugefügt werden. Es wird empfohlen, diesen Präventionskurs nach drei Wochen erneut zu wiederholen.

Die Zubereitung einer Vitaminlösung ist denkbar einfach. Zu diesem Zweck werden 250 mg Pflanzenöl empfohlen, um 10 ml der notwendigen Vitamine zu sich zu nehmen. Die Zusammensetzung sollte Hühnern zweimal pro Woche in einer Menge von 1 Teelöffel angereichertem Öl pro 1 kg Futterzusammensetzung verabreicht werden. Und die Frage, warum Broiler nicht wachsen, wird von selbst gelöst.

Nur die Beachtung elementarer Empfehlungen für die Pflege von Masthühnern sowie deren richtige Fütterung sorgen für ein gutes Wachstum und eine gute Gewichtszunahme bei Haustieren.

Die Hauptursachen für schlechtes Wachstum

Wenn Hühner von einem Tag an aufgezogen werden, gibt es in diesem Prozess keine Kleinigkeiten. Fehler enden schlecht.

Die Gründe, aus denen die Kinder nicht zunehmen, liegen im Folgenden:

  • Falscher Inhalt
  • Schlechte Ernährung
  • Krankheit.

All diese Faktoren sind eng miteinander verbunden. Bei der Planung muss also buchstäblich alles berücksichtigt werden. Zum Beispiel verbraucht der Vogel aufgrund von Inhaltsmängeln mehr Futter und unsachgemäßes Füttern verursacht viele Beschwerden.

Warum wachsen keine Küken, die gerade in einem Brutkasten geschlüpft sind? Der Grund ist einfach - falsch ausgewählte Eier.

Für das Lesezeichen sollten nur diejenigen verwendet werden, die im Idealfall sogar in der Schale sind, zu groß oder zu klein sollten sofort ausgeschlossen werden. Mit Hilfe eines Ovoskops (oder einer normalen Glühlampe) muss überprüft werden, ob das Ei gedüngt ist. Im Inneren dürfen sich keine schwarzen Flecken, Blutringe oder Blutgerinnsel befinden.

In der zweiten Woche wird eine weitere Inspektion durchgeführt. Gefrorene Eier (der Embryo bewegt sich nicht, kein Herzschlag) werden entfernt. In der dritten Woche sollte das Küken das gesamte Volumen der Schale einnehmen. Es ist sehr wichtig, die Eier rechtzeitig zu wenden, um die erforderliche Luftfeuchtigkeit zu überwachen. Wenn die Küken einer Überhitzung ausgesetzt sind, schlüpfen sie schlaff und können bald sterben.

Inhaltliche Anforderungen

Broiler gibt es in vielen Varianten, aber sie sind alle sehr anspruchsvoll, besonders in den ersten Lebenswochen.

Der Anbau von Fleischvieh hat seine eigenen Eigenschaften - Zeit ist hier wertvoll.

Daher ist es notwendig, solche Bedingungen zu schaffen, unter denen der Massensatz eine Priorität wird.

Die Babys brauchen einen langen hellen Tag - für Fleischrassen sollte es in den ersten 2 Wochen rund um die Uhr weitergehen. Zu diesem Zweck muss in der Nähe des Käfigs eine Lampe installiert werden, die gleichzeitig die gewünschte Temperatur beibehält. Im Alter von einem Monat benötigen Broiler einen 14-Stunden-Lichttag. Nach 50 Tagen kann es allmählich auf 8 Stunden reduziert werden.

Wichtig - zu helle Lampen werden nicht benötigt, sie können sogar Schaden anrichten. Es ist besser, ein leicht gedämpftes Licht zu verwenden.

Der nächste entscheidende Faktor für die Tiergesundheit ist die Temperatur. Es ist erforderlich, Zugluft zu beseitigen und die ersten 2 Wochen bei 30 ° C zu erhitzen.

Andernfalls werden alle Kalorien, die aus der Nahrung stammen, vom Körper zum Erhitzen und nicht zur Gewichtszunahme angeregt. Überhitzung ist ebenfalls gefährlich und führt zu Hyperthermie.

Erwachsene Küken sind auch sehr kälteempfindlich. Daher sollten in Regionen, in denen im Frühjahr häufig Frost auftritt, Heizungen in Hühnerställen installiert werden. Dies können sowohl gewöhnliche Öfen, Öfen als auch Ölradiatoren, Luftkanonen usw. sein. In warmen Gegenden reicht es aus, die Struktur, die Hühner enthält, mit einer Isolierung zu umhüllen.

Probleme verursacht durch falschen Inhalt:

  1. Unterkühlung. Der Grund - nicht genug warme Luft im Raum. Anzeichen dafür sind am Verhalten zu erkennen - die Kinder werden zusammengewürfelt, quietschen kläglich und klettern übereinander. Die schwächsten Menschen, die unten sind, ersticken und sterben einfach. Dieselben Küken, die nicht sterben, sind anfällig für Krankheiten, ihr Darm funktioniert nicht richtig und das Wachstum stoppt.
  2. Überhitzung. Kommt, wenn es keinen Schutz vor der Sonne gibt. Wassermangel führt auch zu Hyperthermie. Gleichzeitig frisst der Vogel nicht gut, sein Kamm wird faltig. In Zukunft können Probleme mit der Leber auftreten.
  3. Rasklev (Kannibalismus). Tritt häufig bei fehlendem Gehen, schlechter oder unsachgemäßer Fütterung auf. Es kann auch zu lange Tageslichtstunden provozieren. Es ist notwendig, Knochenmehl, Hefe zu dem Futter hinzuzufügen, Sie können auch ein Beruhigungsmittel geben.
  4. Beriberi. Vitamin A-Mangel ist manchmal tödlich - Hühner verlieren das Interesse an Futter, ihre Augen entzünden sich und ihre Beine werden schwächer. Es ist dringend notwendig, die Menge an Gemüse und Karotten in der Ernährung zu erhöhen.
  5. Mangel an Vitamin B. Hühner wachsen schlecht und mit einem Mangel an Vitaminen der Gruppe B. Sie haben ein hässliches seltenes Gefieder, Krämpfe sind möglich. Sie können die Situation korrigieren, indem Sie dem Futter Knochenmehl und Milchprodukte (Molke, Hüttenkäse) hinzufügen. Mit einem Mangel an Vitamin D verringert sich auch der Appetit, das Wachstum stoppt, eine Verformung des Skeletts ist möglich. In diesem Fall müssen Sie eine Vitamin-Vormischung kaufen und dem Brei Fischöl hinzufügen.

Anforderungen an die Hühnerfütterung

Die Qualität des Fleisches und seine Quantität hängen direkt von der Ernährung der Hühner ab. In den ersten Lebenstagen erhalten sie ein spezielles Futter.

Einige Landwirte tränken es mit Wasser, andere halten es nicht für obligatorisch. Sauberes Wasser sollte sich jedoch immer in der Nähe der Zuführung befinden.

In den ersten Lebenswochen sollte Geflügelfleisch eine gewisse Menge an Vitaminen aufnehmen. Notwendige Vorbereitungen werden vom Tierarzt verordnet. In der Regel werden sie einfach mit Wasser gemischt.

Sein Mangel kann durch das Aussehen des Huhns bestimmt werden - es wird länglich und erhöht langsam seine Masse.

Um eine hohe Futterverwertung zu erzielen, wird nicht empfohlen, Broiler für einen größeren Bereich freizugeben.

Für das Wachstum benötigen sie eine Fläche von 0,25 Quadratmetern. m. auf dem Kopf. Der Vogel rennt auf der Suche nach Nahrung durch den Hof und verschwendet nur die Kalorien, die zur Gewichtszunahme führen könnten.

Es ist sehr gut geeignet für Hühnerfleisch und Zellinhalt. Aber bei ihm sollte man die Diät sorgfältig auswählen.

  • Benötigte Vitaminpräparate, Mineralien. Wenn keine speziellen Vormischungen gekauft werden, werden dem Futter Kreide und geriebene Schalen zugesetzt.
  • Damit der Darm richtig funktioniert, benötigen Broiler Kies oder zerkleinerte Schalen.
  • In der ersten Lebenswoche müssen die Küken 8-mal gefüttert werden, ab der zweiten sind es 6-mal. Dann wird empfohlen, das Futter 4-mal zu geben.

Krankheiten

Egal wie sehr sich die Gastgeber bemühen, ihre Spieler sind nicht zu 100% gegen verschiedene Krankheiten versichert. Was wäre, wenn die Vögel wegen Krankheit nicht mehr zunehmen würden? Zuerst müssen Sie bestimmen, welche Hühner genau infiziert sind.

Helminthen sind ein häufiges Problem.

Sie können sich nicht nur im Darm, sondern auch im Kropf ansiedeln und verhindern, dass sich das Tier richtig entwickelt. Um die Situation zu korrigieren, hilft der Verlauf von Antibiotika. Ein geschwächter Körper braucht auch eine Reihe von Vitaminen.

Einige Bauern beklagen, dass Hühner auf die Füße fallen. Dies geschieht sowohl bei Hühnern als auch bei Hähnchen. Warum wachsen keine Broiler? Die häufigste Ursache ist Rachitis, die aufgrund eines Mangels an Vitamin D auftritt. Die Gliedmaßen werden schwach, die Knochen werden brüchig, der Vogel kann nicht mehr normal gehen. Ohne Behandlung kann der Fall tödlich sein.

Auch hier liegt die Ursache des Problems in einer unzureichend abwechslungsreichen Ernährung. Schon ab der ersten Woche können Sie Gemüse hinzufügen (Brennnessel ist besonders nützlich), gekeimtes Getreide ist eine hervorragende Ergänzung. Seien Sie nicht überflüssig Vitaminpräparate aus der Apotheke.

Wenn das Haus nicht sauber genug ist, können Hühner virale Arthritis bekommen. In diesem Fall fühlen sich die Fugen heiß an und sind optisch vergrößert. Broiler leiden unter Sehnenverlagerungen, normalerweise aufgrund von Mangelernährung. Die Pfoten werden umgedreht, der Vogel kann sich nicht mehr normal bewegen. Meist muss eine solche Person geschlachtet werden.

Um Probleme mit den Pfoten zu vermeiden, sollten Sauberkeit und Ordnung auf dem Boden des Stifts gewahrt bleiben. Es sollte keine Gegenstände geben, durch die Tiere verletzt werden könnten.

Machen Sie nicht zu hoch schlafen - der Vogel kann herunterfallen und seine Beine beschädigen.

Wie man versteht, dass das Huhn richtig wächst

Für verschiedene Rassen gelten eigene Standards, aber meistens nehmen die Geflügelhalter eine der Sorten von Broilern. Der Landwirt sollte ein Notizbuch haben, in dem die Art des Futters, seine Menge und Gewichtszunahme vermerkt sind. Zum Beispiel sollte das Huhn in 10 Tagen etwa 200 Gramm wiegen. Um dies zu erreichen, müssen Sie der Diät Fischabfälle, Kräuter und gekochtes Gemüse hinzufügen.

Im Alter von 3 Wochen sollte das Gewicht des Hähnchens 0,5 kg erreichen. Dies bedeutet, dass die Entwicklung korrekt abläuft und er die notwendige Masse gewinnt. Die Schlachtung kann im Alter von einem Monat beginnen. Einige Bauern glauben, dass das Fleisch in dieser Zeit besonders schmackhaft ist. Das Gewicht der Karkasse erreicht 1 kg. Die meisten Besitzer arbeiten aber weiter, denn nur in einem Monat nimmt der Vogel dreimal so viel zu.

Mit 3 Monaten kann das Gewicht eines richtig gewachsenen Broilers 4 bis 5 kg betragen. Die Massenschlachtung erfolgt nach 55 Tagen, da es nicht sinnvoll ist, die Fütterung der Vögel fortzusetzen - Wachstumsstopps.

Pin
Send
Share
Send
Send