Allgemeine Informationen

Beschreibungszeile des Herbstes, der Ort der Ausbreitung des Pilzes

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn Sie auf eine ruhige Jagd gehen, ist es sehr wichtig, sich mit allen Pilzsorten vertraut zu machen, die auf dem Gebiet des Sammelns vorhanden sind. Heute werden wir uns ein sehr interessantes Exemplar ansehen, das nicht weniger als die Herbstlinie heißt. Aufgrund seiner Toxizität kann der Verzehr von Fruchtkörpern in Lebensmitteln zu Vergiftungen führen. Daher müssen alle wichtigen Nuancen berücksichtigt werden. Wir helfen Ihnen dabei, fangen wir an.

Merkmale des Formulars

  1. Nach einigen Daten ist es üblich zu glauben, dass eine Vielzahl von Fruchtkörpern für den Verzehr als Lebensmittel kontraindiziert ist. Wenn wir diese Pilze hinsichtlich ihres Geschmacks betrachten, werden sie der vierten Kategorie zugeordnet. Bei regelwidriger Vorbehandlung und abschließender thermischer Aufbereitung besteht Vergiftungsgefahr.
  2. Beschreiben Sie nun kurz die äußeren Merkmale, anhand derer Sie diesen Vertreter der Familie von allen anderen unterscheiden können. Das Oberteil hat eine samtige Struktur, die Form ist unregelmäßig und die Farbe variiert von braun bis bräunlich. Es passiert in der Falte, geglättet oder haftet an der Basis.
  3. In diesen Fällen ist das Bein im gleichen Ton wie die Spitze pigmentiert. In einigen Fällen kann es jedoch zu einer bläulichen Färbung kommen, ebenso wie zu Fusseln. Die Form der Basis ist vergleichbar mit einem länglichen Zylinder. Das Fruchtfleisch zerfällt aufgrund seiner Zerbrechlichkeit schnell. Nach der Ernte ist es daher ratsam, vorsichtig mit dem Erntegut umzugehen.
  4. In den Pilzen dieser Sorte hat das Fruchtfleisch keinen Geruch. In Bezug auf die Art des Wachstums ziehen Pilze es vor, sich alleine niederzulassen, aber es gibt große Kolonien. Das Sammeln erfolgt am besten von Mittsommer bis zum Ende des Herbstes. Pilze sind nicht roh zum Verzehr geeignet, sie sind bedingt essbar.
  5. Die diskutierte Sorte von Fruchtkörpern wird als Lobatgattung angesehen. Pilze gelten als die beliebtesten. Sie erhielten den Zusatz „Herbst“, weil es notwendig ist, sich ab dem Spätsommer bis zum Herbst (in einigen südlichen Regionen sogar spät) zu versammeln. Dementsprechend unterscheiden sich diese Pilze von den Verwandten der Feder, die im Frühjahr an die Oberfläche kriechen. Auch die Unterschiede liegen in der Tatsache, dass die Herbstvertreter in der Zusammensetzung wesentlich giftigere Substanzen sind.

Beschreibung und Wachstum

  • Das Oberteil ist in seinem Format unregelmäßig, gefaltet, kann bis zu 10 cm breit werden und ist meist braun gefärbt. Im Laufe des Lebenszyklus kann die Kappe mehr Schwarz abgeben. Seine Oberfläche ist samtig und die Struktur und Form ähnelt Hörnern. Der obere Teil wächst bis zur Basis. In jungen Jahren kann die Spitze in einem dunklen Beigeton lackiert werden.
  • Die Beine sind nicht lang genug und werden maximal 9 cm lang. Es ist vorgesehen, dass die Dicke nur 1 cm beträgt.Der Boden ist innen leer, drückt von den Seiten, im Schatten variiert von grau-beige bis weißlich. Das Bein ist wie ein Zylinder, am Boden zusammengedrückt, es füllt sich nie im Inneren.
  • Der weiche Abschnitt scheint Knorpel zu enthalten, ist ziemlich zerbrechlich und bricht leicht. In der Regel weiß, kann aber in grau, in wachsähnlicher Struktur abgeben. Fast kein Geruch.
  • Aus dem Namen geht hervor, dass der Höhepunkt des Wachstums am Ende des Sommers beginnt und den ganzen Herbst andauert. Pilze wachsen nicht kolonial, aber einige schaffen es, Gruppen von 5-10 Exemplaren zu finden. Suche notwendig in Laub- oder Nadelstreifen. Pilze siedeln sich auf verrottetem Holz an.
  • Diese Pilze ziehen es vor, sich in den Weiten unseres Heimatlandes sowie in den Ländern Europas niederzulassen. Die Frucht beginnt Ende Juli, aber es ist besser, Ende August eine ruhige Jagd zu machen.
  • Verbreiten

    1. Fruchtkörper sind in Eurasien und in Nordamerika häufiger anzutreffen. Am häufigsten kommen diese Pilze in rohen Kiefern- und Mischwäldern vor. Darüber hinaus wachsen die Exemplare im Bereich des Schneidens und in der Nähe der Straßen gut.
    2. Diese Früchte kommen einzeln oder in kleinen Gruppen vor. Am häufigsten geschieht dies auf faulenden und abgestorbenen Bäumen. Auch Pilze sind in der Nähe solcher Orte zu finden. Ab dem Hochsommer sind bereits einzelne Exemplare zu finden. Näher am Herbstanfang beginnt die aktive Fruchtbildung der Linien.

    Ähnliche Arten

    1. Betrachtete Fruchtkörper haben genug äußerliche Ähnlichkeiten mit dem Roten Buch und der zweifelhaften Linie. Solche Pilze sind äußerst selten und leben häufig ausschließlich in subalpinen und subarktischen Landschaften.
    2. Gleichzeitig weisen ähnliche Proben kleinere Größen auf. Fruchtkörper haben braunviolette Töne und ziemlich große Sporen.
    3. Außerdem tragen diese Pilze erst ab Mitte Herbst Früchte. Daher ist es schwierig, die betrachtete Instanz mit einer solchen Zeile zu verwechseln. Ein solcher Pilz ist giftig und wird nicht für industrielle Zwecke verwendet.

    Giftigkeit

  • Unter den Pilzsammlern besteht kein Konsens darüber, wie giftig die betreffenden Fruchtkörper sein können. Man kann sich daher sehr viele Gedanken darüber machen, ob es sich überhaupt lohnt, Herbstzeilen zu sammeln und zum Essen mitzunehmen.
  • Diese Pilzmykologen beziehen sich auf die Gruppe der Fruchtkörper, die hämolytisch gefährliches Gift enthalten. Solche Verbindungen führen zu schwerwiegenden Vergiftungsfolgen. Das Gift ist in hoher Konzentration, insbesondere in frisch geernteten Früchten.
  • Es ist genug für eine Person, nur ein paar Früchte zu essen, um einer ernsthaften Vergiftung gegenüberzustehen. Beachten Sie, dass bei der Zubereitung und Wärmebehandlung nur ein kleiner Teil der toxischen Verbindungen zerstört wird. Daher bleibt eine hohe Vergiftungswahrscheinlichkeit bestehen.
  • In der modernen Welt haben neue Studien bestätigt, dass es besser ist, solche Pilze nicht zu sammeln und vor allem nicht zu essen. Suchen Sie sich für eine ruhige Jagd andere Fruchtkörper aus, die Sie problemlos kochen und verzehren können. Sie müssen nicht Ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen.

    Ähnliche Ansichten und Unterschiede von ihnen

    Die Herbstlinie ähnelt einem kleinen „Roten Buch“ der Familie der Discinaceae - einer zweifelhaften Linie (Gyromitra ambigua). Dieser Bewohner der subarktischen und subalpinen Landschaften zeichnet sich durch seine geringe Größe und die violettbraunen Schattierungen des Fruchtkörpers aus, große Streitigkeiten. Spätere Fruchtzeiten - September und Oktober - verringern die Wahrscheinlichkeit, dass sie mit der Herbstlinie verwechselt werden. Der Pilz ist giftig und für die Ernte ungeeignet.

    Toxizität und Essen

    Es gibt keine übereinstimmende Meinung darüber, wie giftig die Herbstfäden unter Pilzsammlern sein können. Daher widersprüchliche Aussagen zur Machbarkeit seiner Sammlung und Verwendung in Lebensmitteln. Mykologen führen Herbstlinien auf eine Gruppe von Pilzen zurück, die hämolytisches Gift enthalten und schwere Vergiftungen verursachen. In den frisch gesammelten Leitungen ist die Konzentration dieses Stoffes ziemlich hoch: bis zu 300 mg / kg und in einigen Fällen ein Vielfaches mehr. Während die tödliche Giftkonzentration für den Menschen 50 mg / kg beträgt. In den Verbreitungsgebieten der Herbstfäden in Russland sind die klimatischen Bedingungen und Fruchtzeiten so, dass Pilze, die auf dem im Sommer erhitzten Boden wachsen, genügend Zeit haben, um Giftstoffe anzusammeln und nicht nur für die Ernte völlig ungeeignet, sondern auch giftig werden.

    Macht Pilze nicht ungefährlicher und verarbeitet sie vor. Gyrometrin, der Hauptgiftstoff in der Zusammensetzung der Herbstlinie, zersetzt sich in seiner freien Form auch beim Siedepunkt von Wasser nicht vollständig und wird beim Trocknen nur teilweise entfernt. Monomethylhydrazin, eine der Verbindungen des Gyrometrins, wird während des Kochens und des anschließenden Waschens entfernt. Für einen Amateur-Pilzsammler ist es jedoch kaum möglich, eine biochemische und toxikologische Analyse der geernteten Ernte selbst durchzuführen. Der effektivste Weg, sich vor ernsthaften Vergiftungen zu schützen, ist es daher, überhaupt keine Herbstfalten zu sammeln.

    Auf ähnliche Weise können Sie ein originales Pilzgericht mit Sahne und Gemüse zubereiten. In diesem Fall sollte die saure Sahne durch eine ziemlich schwere Sahne ersetzt werden, und anstelle von Hartkäsesorten Petersilie, Dill und Basilikum verwenden.

    Gegenanzeigen für die Verwendung von Leitungen

    Die Hauptkontraindikationen für die Verwendung gesammelter Linien zu therapeutischen Zwecken sind Schwangerschaft und Stillzeit sowie Kinder unter zwölf Jahren und das Vorliegen einer individuellen Unverträglichkeit in der Vorgeschichte. Es ist strengstens verboten, vorbereitete oder getrocknete Pilze dieses Typs auch bei Kindern sowie bei Personen mit geschwächter Immunität oder chronischen Krankheiten zu verwenden.

    Besonders wichtig Verwenden Sie keine Leinen für Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Erkrankungen des Magens und des Darms. Es gibt auch die Meinung, dass eine zu lange Einnahme von Medikamenten, die Linien enthalten, zu sehr ernsthaften Funktionsstörungen des Herzens und des Gefäßsystems führen kann.

    Standorte der Herbstlinien

    Einzelne Fruchtkörper treten seit Juli auf und tragen ab Ende August aktiv Früchte. Oft sind die Linien des Herbstes in zahlreichen Gruppen zu je ca. 7 Exemplaren zu finden. Sie wachsen in Laub- und Nadelwäldern. Herbstfäden können sich auf dem Boden festsetzen oder auf verrottendes Holz fallen. Diese Pilze kommen in der gesamten gemäßigten Zone Russlands und Europas vor.

    Bewertung des Geschmacks von Herbstfalten

    Obwohl die Herbstfäden als essbar angesehen werden, ist es wichtig zu wissen, dass sie in ihrer rohen Form tödliche giftige Pilze sind, wie ihre Verwandten - die Fäden sind gewöhnlich. Wenn die Linien falsch vorbereitet sind, ist das Risiko einer schweren Vergiftung hoch.

    Im Allgemeinen werden sie als bedingt essbare Pilze eingestuft, sie werden der vierten Geschmackskategorie zugeordnet. Sie müssen 15-20 Minuten kochen, während das Wasser abgelassen wird. Auch die Linien des Herbstes können getrocknet werden.

    In den Herbstlinien gibt es mehr Toxine als in anderen verwandten Arten. Herbstfalten können nicht oft gegessen werden, da sich ihre Giftstoffe im Körper ansammeln können. Nach Untersuchungen von Mykologen aus verschiedenen Ländern enthalten die Linien Substanzen mit Proteinzusammensetzung - Methylhydrazin und Gyrometrin, die Vergiftungen verursachen und sogar zum Tod führen können. Der Gehalt an Giftstoffen in Pilzen hängt von ihrem Alter ab. Und wenn wir berücksichtigen, dass die Linien in Gruppen unterschiedlichen Alters wachsen, kann der Korb sowohl junge als auch überreife Exemplare aufnehmen, in denen sich mehr Gift befindet.

    Das Toxingyrometrin wird in heißem Wasser nicht zerstört. Es verschwindet erst nach 3-4 Wochen Trocknung.

    Einige Übersetzer kennzeichnen die Linie Herbst als giftigen Pilz, es wurden jedoch keine Fälle einer tödlichen Vergiftung durch diese Pilze registriert. Der Schweregrad der Vergiftung mit Herbstfäden hängt wie der Rest der Familie von der Menge und Häufigkeit ihres Gebrauchs ab. Aus diesem Grund ist es nicht ratsam, diese Pilze zu kochen und zu essen, da sonst die Gefahr einer schweren Vergiftung besteht.

    Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Toxizität der Linien von den Orten ihres Wachstums und den klimatischen Bedingungen abhängt. Je wärmer das Wetter ist, desto giftiger sind die Linien. Daher werden in Ost- und Westeuropa alle Linien als giftige Arten eingestuft. Und in unserem Land ist das Klima kühler, sodass die im Frühjahr wachsenden riesigen und gewöhnlichen Linien als essbar gelten. Die Herbstfäden tragen jedoch nach dem warmen Sommer in heißem Boden Früchte, weshalb sie in sich selbst gefährlichere Giftstoffe ansammeln. Deshalb gelten sie als ungenießbar.

    Andere Pilze dieser Gattung

    Lopastnik schwarz - ungenießbarer Pilz. Der Hut sieht aus wie eine Untertasse, sein Durchmesser beträgt ca. 3 Zentimeter. Farbkappen schwarz. Die Oberfläche der Kappe ist oft knorrig und gefaltet. Das Bein wird am häufigsten gebogen und sein unterer Teil ist verdickt. Die Farbe des Beins ist dunkel. Das Fleisch des schwarzen Lappens ist brüchig und spröde.

    Wachsen schwarze Lappen große Gruppen. Sie siedeln sich in Laubwäldern an und kommen auch in Nadelwäldern vor. Sie kommen in Amerika am häufigsten vor und wachsen außerdem in Eurasien.

    Gebogener Lappen - Bedingt essbarer Pilz. Sein Hut hat eine charakteristische Form - in Form von Propellerblättern. Die Oberfläche der Kappe ist gefaltet. Die Kanten sind gelockt oder gewellt, sie hängen herab und wachsen nur stellenweise mit dem Bein zusammen. Die Farbe der Kappe ist wachsbeige oder hellocker. Bein gerade, kurz, leicht geschwollen, mit tiefen Falten. Die Farben der Beine sind weiß oder aschgrau. Das Fruchtfleisch ist sehr dünn und spröde und erzeugt einen angenehmen Pilzgeschmack.

    Gebogener Lappen - nicht allzu gewöhnlicher Pilz. Gelockte Früchte der Hummer in kleinen Gruppen. Sie wachsen in Wäldern verschiedener Arten. Sie finden sie von Frühling bis Herbst.

    Stingles und Morcheln: verschiedene Arten

    Anfängerpilz kann schwierig sein, Morchel und Herbst Stich zu unterscheiden. Tatsächlich ähneln sie sich nur durch Konsonantennamen. Sie wachsen sogar zu unterschiedlichen Zeiten. Gewöhnliche Linie erscheint im Frühjahr sowie Morchel. Die herbstliche Linie ist, wie der Name vermuten lässt, nur im Herbst in den Wäldern zu finden.

    Das Aussehen von Pilzen ist völlig anders, daher raten wir Ihnen, den Waldfund sorgfältig zu untersuchen. Morchel ist leicht zu erkennen: Sie ist ziemlich hoch, auf einem weißen Stiel mittlerer Dicke und mit einem ungewöhnlich langgestreckten Hut von brauner Farbe. Morchelhut ähnelt unebenen, gebogenen Waben.

    Herbst Pilz Linie: wie es aussieht

    Herbstlinie - Beutelpilz der Gattung Strochok (Gyromitra), der ziemlich verbreitet ist. Dieser Pilz hat eine ziemlich breite Kappe von bis zu 10 cm Durchmesser und eine braune Farbe. Ein erwachsener Pilz kann einen braun-schwarzen Hut haben, der wie Samt aussieht, und der junge hat eine hellbraune, erdnussfarbene Farbe.

    Die Form der Mütze der Herbstlinie wird hornartiger Sattel genannt, weil sie wie drei zusammengewachsene Hörner aussieht.

    Optisch sieht die Kappe ungewöhnlich aus: Anstelle einer geraden, glatten Oberfläche, runzligen Biegungen, die einer Walnuss ähneln (diese Eigenschaft ist bei anderen Arten von Nähten, gewöhnlichen und gigantischen, stärker ausgeprägt).

    Wenn die Morcheloberfläche der Kappe noch eine bestimmte Struktur aufweist, sieht die Linie auf der Kappe chaotisch aus. Die Besonderheit der Kappe liegt auch darin, dass sie buchstäblich aus dem Bein wächst und den „Regenschirm“ nicht wert ist. Das Bein ist ca. 1,5 cm breit, seine Länge kann zwischen 3 und 10 cm variieren und die Farbe variiert ebenfalls: von weiß, ähnlich wie Wachs, bis hellgrau.

    Es sieht aus wie ein Zylinder, der an den Seiten abgeflacht ist und sich etwas weiter zum Boden erstreckt. Innerhalb der Stichlinie ist leer.

    Der Pilz hat keinen bestimmten Geruch, aber sein Fleisch ist zerbrechlich und ähnlich wie knorpeliges Gewebe.

    Wo Linien wachsen

    Sie können die Herbstgrenze sowohl im Laubwald als auch in den Nadelbäumen treffen. Der bevorzugte Lebensraum ist verrottendes Holz und der Boden daneben. Seltener sieht man einen Pilz direkt am Boden. Die Linien wachsen als Familien, in kleinen Gruppen und nacheinander.

    Wie bereits erwähnt, beginnt sein aktives Wachstum gegen Ende des Sommers, und daher hat der Pilz seinen Namen erhalten. Andere Mitglieder dieser Gattung erscheinen in den Frühlingsmonaten.

    Das Verbreitungsgebiet der Linie ist Herbst - Nordamerika und Eurasien, Länder mit gemäßigten klimatischen Bedingungen.

    Pilztoxizität

    Ein charakteristisches Merkmal der Herbstlinie ist, dass die Menge der darin enthaltenen giftigen Substanzen um ein Vielfaches höher ist als in der normalen Linie. Aus der ganzen Familie dieser Pilze ist der Herbst für den menschlichen Körper am gefährlichsten. Die Linien, die keiner Verarbeitung unterzogen wurden, enthalten fünf- bis sechsmal mehr hämolytisches Gift. Dieses Gift birgt eine außergewöhnliche Gefahr, da seine Menge von 50 mg pro 1 kg Produktgewicht tödlich sein kann.

    Der Pilz in seiner rohen Form enthält 300 mg eines solchen Giftes pro 1 kg, was mit Sicherheit den Tod einer Person zur Folge hat.

    Dennoch beziehen sich Pilzsammler aus verschiedenen Regionen unterschiedlich auf diesen Pilztyp. Was der Grund für eine solche Meinungsvielfalt ist, werden wir später verstehen.

    Ausländische Quellen

    Jeder Pilzsammler des Landes mit einem warmen, milden Klima wird sagen, dass es in keiner Form strengstens verboten ist, die Herbstgerichte als Nahrung zu sich zu nehmen. Und es wird richtig sein, denn die Pilze, die unter solchen klimatischen Bedingungen wachsen, sind wirklich nicht für Mensch und Tier geeignet. In europäischen Ländern sind sowohl Herbstlinien als auch gewöhnliche Linien giftig. Dies liegt daran, dass die Giftmenge in den Leitungen nicht nur von der Umgebungstemperatur, sondern auch von der Temperatur des Bodens, auf dem sie wachsen, beeinflusst wird.

    Pilze, die auf warmem Boden wachsen, absorbieren eine größere Menge giftiger Karzinogene und anderer gefährlicher Substanzen. Je wärmer der Boden - desto giftiger und giftiger die Leitung. Somit ist es auf jeden Fall unmöglich, Linien in den Wäldern Europas zu sammeln.

    Russische Quellen

    In Russland ist die Situation etwas anders. Sie können hören, dass ein Pilz wie eine Herbstschnur essbar sein kann, wenn Sie lernen, wie man ihn bei hohen Temperaturen richtig verarbeitet.

    In Wirklichkeit ist jedoch alles wie folgt: Da die Linien der allgemeine Name einer Gattung sind, kann nicht angenommen werden, dass alle ihre Vertreter sicher sind. Для готовки годится только тот строчковый гриб, что созревает в марте-апреле. В это время почва еще холодная, не оттаявшая, что для пространства России вполне привычно, а ядовитые вещества если и поступают в тело гриба, то в меньшем количестве.

    Das Auftreten der Herbstlinie tritt im Herbst auf - zu dieser Jahreszeit ist der Boden noch recht warm, weshalb wir zu dem Schluss kommen, dass nur die Frühlingslinie für Lebensmittel geeignet ist.

    Kann man Pilze essen?

    Es ist nicht notwendig, diesen Pilz vollständig zu vermeiden, Sie müssen nur die Wahl verantwortungsbewusst behandeln. Am besten sammelt man Pilze, die im Frühjahr aufgetaucht sind. In ihnen ist wenig Gift, so dass es durchaus möglich ist, es mit Hilfe von hohen Temperaturen zu entfernen.

    Sammeln Sie die Schnur nur an Orten mit kühlem Klima. Je kälter, desto geringer ist in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung.

    Also ja oder nein

    Die Linien auf dem Territorium Europas gesammelt, kühn weggeworfen - die giftige Substanz in ihnen ist genug, um mehrere Menschen zu töten. Einfache Vergiftung nach dem Verzehr solcher Pilze, werden Sie nicht aussteigen.

    Auch auf keinen Fall brauchen Sie keine rohen Pilze zu essen. Egal in welchem ​​Land Sie eine Leitung gefunden haben. Im Herbst gesammelt ist auch nicht zum Essen geeignet.

    Zum Kochen eignen sich nur Frühlingsfäden, und je jünger sie sind, desto weniger giftige Substanzen haben sie. Es ist aber auch nicht akzeptabel, sie roh zu essen. Nur nach vorsichtiger Wärmebehandlung.

    So reduzieren Sie toxische Effekte

    Um den Gehalt an Schadstoffen in der Leitung zu minimieren, müssen Sie hohen Temperaturen aussetzen. Wir bieten Ihnen drei Möglichkeiten, die jeder Hostess zur Verfügung stehen und keine besonderen Kosten oder Anstrengungen erfordern.

    Am besten entfernen Sie Gifte mit dem Ofen. Dazu die Champignons waschen, auf einem Backblech verteilen und in den Backofen geben. Letztere müssen erwärmt werden, damit die Innentemperatur über 60 ° C liegt.

    Dies ist der Mindestpegel, den Sie selbst für einen Hochtemperaturbereich wählen können. Das Trocknen des Produkts auf diese Weise dauert mehrere Stunden. Die Methode heißt aggressive Trocknung und nur mit ihrer Hilfe können Sie absolut alle Toxine und Karzinogene aus der Leitung entfernen.

    Die folgende Methode zum Entfernen giftiger Substanzen aus der Leitung ist ebenfalls sehr effektiv, weist jedoch einige Nuancen auf. Um die meisten Gifte aus den Leitungen zu entfernen, müssen die Pilze an der frischen Luft getrocknet werden. Die Luftmassen saugen Flüssigkeit aus ihnen heraus und damit werden Giftstoffe entfernt. Je länger die Fäden trocknen, desto sicherer werden sie zum Essen.

    Und schließlich ist der letzte Weg, Pilze zu verarbeiten, das Kochen. Nehmen Sie einen Topf, füllen Sie ihn mit Wasser, damit die Pilze leicht in einen Behälter gegeben werden können, und stellen Sie ihn auf den Herd. Die Bearbeitung muss mindestens eine Viertelstunde dauern.

    Dann die entstandene Pilzbrühe abtropfen lassen, die Pilze gründlich unter fließendem Wasser abspülen und noch einmal kochen.

    Zutaten erforderlich

    Zum Kochen benötigen Sie folgende Zutaten:

    • Pilze - Linien gewöhnlichen, 1 kg,
    • Zwiebel - eine mittlere Zwiebel,
    • saure Sahne - jeder Prozentsatz an Fett, zwei Esslöffel,
    • Grüns - Dill,
    • Salz, schwarzer Pfeffer,
    • andere Gewürze nach Geschmack.

    Schritt für Schritt Garprozess mit Foto

    Zuerst muss man sich mit Pilzen auseinandersetzen, denn sie - die Hauptzutat, die eine besondere, sorgfältige Verarbeitung erfordert.

    Spülen Sie die Leitungen sofort nach dem Sammeln unter fließendem Wasser ab. Geben Sie dann Wasser in einen großen Behälter und legen Sie die Leitungen für 10-12 Stunden und am besten über Nacht. Bevor Sie die Behandlung mit hohen Temperaturen beginnen, gießen Sie das Wasser aus, in dem sie standen, und waschen Sie die Pilze gründlich mit Wasser aus dem Wasserhahn.

    Geben Sie das Pfannenwasser ein. Für 1 kg Leitungen benötigen Sie mindestens 3 Liter Flüssigkeit. Stellen Sie das Hauptprodukt dort ab und setzen Sie den Behälter in Brand. Die Leitungen müssen 30 Minuten gekocht werden. Nach einer halben Stunde die Pfanne mit den Pilzen vom Herd nehmen, das Wasser abtropfen lassen und eine neue eingeben. Nach dem Kochen müssen die Leitungen erneut behandelt werden - unter kaltem fließendem Wasser abspülen. Erst wenn Sie sie gewaschen haben, können Sie sie wieder in den Behälter geben und ebenfalls eine halbe Stunde lang kochen.

    Nehmen Sie Ihre Hauptzutat aus der Pfanne und schneiden Sie es. Die Größe der Stücke kann beliebig sein - ganz nach Ihrem Geschmack.

    Während die Pilze warten, bis sie an der Reihe sind, schneiden Sie die Zwiebeln. Die Größe der Stücke kann von mittel bis klein variieren, je nachdem, in welcher Form Sie gebratene Zwiebeln bevorzugen.

    Gießen Sie es in die Pfanne und braten Sie. Fügen Sie nach fünf bis sieben Minuten Linien zum Bogen hinzu und rühren Sie sie mit einem Spatel um. Lebensmittel fünf Minuten braten. Danach mit Salz, Pfeffer und anderen Gewürzen nach Belieben würzen, gut mischen und weitere fünf Minuten braten.

    Der nächste Schritt - fügen Sie saure Sahne zu den Pilzen hinzu, mischen Sie gut. Gießen Sie sofort Gemüse in die Pfanne und braten Sie die Pilze für weitere fünf Minuten. Am Ende dieser Zeit entfernen wir die vorgefertigten Linien vom Teller und können sie essen.

    Wer sollte die Leitungen nicht benutzen

    Da die Linien nicht die sichersten Pilze sind, sollten Frauen in der Position sowie Kinder und diejenigen, die unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, dieses Produkt in keiner Weise essen.

    Die Verletzung von Kontraindikationen kann bestenfalls zu einer Vergiftung des Körpers führen.

    Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl der Zutaten für das Gericht. Besonders wenn einer von ihnen ein Pilz ist. Untersuchen Sie sorgfältig seine Eigenschaften und versuchen Sie, so viel wie möglich über die Art des in der Nähe wachsenden Waldfleisches herauszufinden, bevor Sie sich auf einen Imbiss in den Wald begeben, da ein solcher Fehler Sie das Leben kosten kann. Wir raten Ihnen, wachsam zu sein und zu wünschen, dass eine Pilzwanderung nicht nur viele positive Emotionen mit sich bringt, sondern auch einen leckeren und vor allem sicheren Fang.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send