Allgemeine Informationen

Chumiza (Setaria italica)

Pin
Send
Share
Send
Send


Chumiza oder Gomi (der botanische Name ist italienische Hirse) ist eine der ältesten Nahrungspflanzen. Kommt aus China. In China und der Mongolei wurde es 2700 v. Chr. In Transkaukasien im Bundesstaat Urartu angebaut - im 1. Jahrtausend v. Chr. (VIII-VII. Jahrhundert), wie die Ergebnisse von Ausgrabungen belegen. Und jetzt werden sie in vielen Ländern der Welt eingesetzt. Sie kam zu Beginn des 20. Jahrhunderts in die Ukraine.

In der ehemaligen UdSSR wurden drei Sorten in Zonen eingeteilt: Moskovskaya 2, Novosibirsk 1 und Severyanka. In der Ukraine seit 2001 in Zonen eingeteilte Zwischensaison-Sorte Dneprovsky, geeignet für die Verwendung in Lebensmitteln und Futtermitteln. Die wissenschaftlichen Institutionen der Ukraine stellen keine neuen Sorten her, obwohl diese Ernte hohe (40–60 Centner / ha) und stabile Getreideerträge liefert, die für die Herstellung von Getreide geeignet sind, das 14,2% Eiweiß, 6% Fett und nur 0% enthält 4% Faser.

In der Hirse (Hirse) -Kruppe betragen diese Indikatoren 10,5, 1,3 bzw. 2,4%. Chumiza-Mehl kann ohne Zusatz von Mehlverbesserer verwendet werden. Chumizu diente als Nahrung für Papageien.

1 Wie benutzt man Getreide Chumizy?

  1. Das Getreide dieser Ernte ist ein ausgezeichnetes Futter für Geflügel und der Schutt ist für Schweine.
  2. Die oberirdische Masse kann für Grünfutter und zur Herstellung von Heu verwendet werden, bevor Rispen in einer Höhe von 10 cm auftreten.

Unter diesen Bedingungen ist ein ordnungsgemäßes Nachwachsen der Folgen sichergestellt. Wenn es als Futterpflanze ausreichend ist, es im Sommer mit Feuchtigkeit zu versorgen, liefert es zwei Stecklinge von 300-400 Centern pro Hektar grüner Masse. Der Anbau von Samen bringt noch bessere Erträge für Chumise-Pflanzen.

Chumiza dürreresistente Pflanze. Nach diesem Indikator belegt es einen der ersten Plätze unter den Getreidekulturen. Positiv ist auch eine schwache Ausbeute an Pilz- und Bakterienkrankheiten.
zum Menü ↑

1.1 Pflanzenentwicklung

Diese einjährige Pflanze hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem, das bis zu einer Tiefe von 120-150 cm in den Boden eindringt. Dieser Stängel ist weniger verzweigt, bis zu 2 m hoch und widerstandsfähig gegen Unterkunft.

Es wächst ein Busch von 4-6 Trieben. Die Blattigkeit von 40-42%, Blütenstände - stachelartige zylindrische Rispe mit einer Länge von mehr als 20 cm. Absolutes Gewicht 1000 Stck. Samen reichen von 2 bis 3,7 g. In der Rispe enthält 4-7, maximal 15 Tausend Granulat. Farbe der Maserung von weiß bis dunkelrot und sogar schwarz.

Chumiza-Getreide reift gleichmäßig in Rispen und bröckelt fast nicht. Spike-Filme können beim Dreschen leicht abgetrennt werden. Samenkeimung dauert 3-5 Jahre. Es keimt bei niedrigeren Temperaturen als Hirse und Mais, so dass diese Kultur etwas früher ausgesät werden kann.

Triebe erscheinen nach 6 bis 8 Tagen. Bei einer Temperatur von 0 ° C wird die Entwicklung der Pflanze gehemmt. Die Vegetationsperiode verschiedener Formen von Chumizis beträgt 90 Tage für die Frühreife, 90-110 Tage für die Mittelreife und 130.150 Tage für die Spätreife.

1.3 Günstige Bedingungen für Chumizi

Hohe Temperaturen von Chumiza widerstehen viel einfacher als Hirse, Mais und sogar Sorghum, weil es eine wärmeliebende Pflanze ist. Dank eines gut entwickelten Wurzelsystems verträgt es leicht kurzfristige Trockenperioden.

Der beste Boden dafür ist schwarzer Boden, aber er liefert auch hohe Erträge auf dunkelgrauen und grauen, podsolierten Böden und auf kultivierten Moorlandschaften. Feuchtgebiete sind für sie ungeeignet.

Bei der Vorbereitung des Bodens für das Chumizu wird das Feld mit Scheibenwerkzeugen behandelt und mit Pflugpflügen bis zu einer Tiefe von 20 bis 22 cm und auf Böden mit geringem Humushorizont bis zu seiner Tiefe gepflügt.

Beim Pflügen müssen nach Möglichkeit 200 kg organischer Dünger oder Mineraldünger zugesetzt werden: 2,5 kg Superphosphat und 3 kg Kalidünger. Stickstoffdünger (2 kg pro 100 Teile) werden im Frühjahr zur Vorsaat ausgebracht. Es ist wichtig, den Boden nicht zu stark zu trocknen, da die Samen dieser Kultur klein sind und oberflächlich vergraben sind.
zum Menü ↑

2 Wie wird gesät?

Grundlegende Säregeln:

  1. Chumizu für Getreide wird nach dem frühen Getreide gesät.
  2. Samen keimen bei einer Temperatur von 7-8 ° C, aber besser - 10-12 ° C Die Triebe halten kurze Fröste bis minus 2-3 ° C.
  3. Für die Samenkeimung beim Quellen werden 45% des Wassers aus seiner Masse benötigt.
  4. Chumizu kann in mehreren Begriffen bis Juni gesät werden.
  5. Vor der Aussaat sollten die Samen erhitzt werden, wobei direktes Sonnenlicht zu vermeiden ist.
  6. Um Krankheiten zu vermeiden, müssen vor der Aussaat fungizide Mittel eingelegt werden.
  7. Die Hauptsaatmethode zur Gewinnung von Getreide ist Breitreihen mit einem Reihenabstand von 30-45 cm, die Aussaatmenge beträgt 40-60 g pro Hundert.
  8. Aussaattiefe - 3-5 cm.

Falls erforderlich, wird die Feldoberfläche vor der Aussaat gerollt, und für die Monate Mai und Juni ist diese Maßnahme obligatorisch. Nach der Aussaat ausrollen.

Wenn die obere Schicht jedoch angefeuchtet ist, ist dies nicht erforderlich, um die Bildung einer Kruste nicht zu provozieren. Erscheint es noch vor dem Austreten von Trieben, wird es durch Schälhacken oder Kreiseleggen quer zur Saatrichtung zerstört.

Zu Beginn der Vegetationsperiode entwickelt sich die Chumiza wie die Hirse sehr langsam und ihre Grashalme sind daher verschlammt. Um die Oberflächenschicht vor der Aussaat zu reinigen, sind mehrere Kultivierungen erforderlich, um die Keimung von Unkrautsamen zu provozieren.

In der Medizin

Chumiza wird nicht in das staatliche Arzneibuch der Russischen Föderation aufgenommen, hat jedoch aufgrund seiner reichen chemischen Zusammensetzung eine absorbierende Eigenschaft, die dazu beiträgt, Schwermetallsalze, Toxine und Schlacken auszuscheiden. Dies wird von Volksheilern aus China und Japan festgestellt. In keiner offiziellen Medizin der Welt verwendet.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Die Pflanze ist kein Arzneimittel. Kontraindikationen für die Anwendung wurden nicht identifiziert, da die Pflanze nicht untersucht wurde und nicht in der amtlichen Medizin angewendet wird. Deshalb wird die Verwendung von Chumiza sowohl von innen als auch von außen nicht empfohlen. Der Missbrauch dieses Getreides kann eine Nebenwirkung in Form einer Verschlechterung der Verdauung und einer Störung des Verdauungstrakts hervorrufen.

In der Lebensmittelindustrie

Zu Hause in China ist und gilt die Pflanze von Chumiza nicht nur unter dem Gesichtspunkt der chemischen Zusammensetzung als wertvoll, sondern auch als nahrhaft. Dies erklärt seine enorme Nachfrage im kulinarischen Bereich. Derzeit ist die Chumiza in der Ernährung der meisten Chinesen vorhanden.

Chumiza - eine Kultur von großem Interesse und von hohem Lebensmittelwert für die gesamte Bevölkerung Chinas. Chumizas kochen verschiedene Müslisorten, backen verschiedene Backwaren, stellen chinesische Makkaroni her und manchmal auch Süßigkeiten.

Vor nicht allzu langer Zeit wurden die Chumis im Kaukasus und in Transkaukasien kultiviert. Dort wurde es als alternatives Produkt zu Mais verwendet. Der Kaloriengehalt von Chumizoprodukten variiert je nach Zubereitungsmethode zwischen 160 und 357 kcal.

In der Tierhaltung

Chumiza in der Tierhaltung - das ist ein echter Fund. Chumiza-Körner werden zu Mehl und Grieß vermahlen, Heu und Silage dienen als Viehfutter. Chumizokörner werden erfolgreich zur Fütterung von Rindern und Hirsche für Schweine verwendet. Beispielsweise steigt bei Kühen nach dem Verzehr von Chumise der Fettgehalt der Milch an. Die ganze Pflanze wird als Tierfutter verwendet, von der Wurzel bis zu Getreidesäcken.

Auch die Körner dieser Pflanze sind ein beliebter Leckerbissen für Enten, Hühner und Papageien. Insbesondere Papageien essen Chumizakörner mit dem gleichen Appetit wie ihre traditionelle Delikatesse - Hirse. Darüber hinaus kann Chumizu als tägliche Fütterung von Papageien verwendet werden. Es ist erwähnenswert, dass Hühner nach einem solchen Futter die Eiproduktion steigern und ihre Hühner ihre Überlebensrate erhöhen.

In anderen Bereichen

Im landwirtschaftlichen Bereich

Chumiza, als Getreidepflanze, die aus dem Osten nach Russland kam, wird erfolgreich zur Herstellung der sogenannten "Gründüngung" - Gründünger - eingesetzt.

Dies ist notwendig, um die Struktur des Bodens zu verbessern, um ihn mit Stickstoff, Eiweißstrukturen, Stärke, natürlichem Zucker, nützlichen Nährstoffen und in der Regel zur Unkrautbekämpfung anzureichern, da Grün das Wachstum von Unkrautpflanzen hemmt.

Chumiza als Getreidekultur wurde erfolgreich in verschiedenen Kosmetika eingesetzt. Aufgrund des hohen Kalziumgehalts in seiner Zusammensetzung ist es besonders wertvoll bei der Herstellung von Kosmetika zur Stärkung der Nägel und Haare. Auch aus dieser Kultur quetschen Öl, das auch in der Kosmetik verwendet wird.

Bei der Herstellung von Alkohol

Wie Sie wissen, ist Bier Malz und Hopfen. Aber nicht immer der Fall. Chumizy-Körner werden erfolgreich zum Brauen von Bier und Alkohol sowie vielen anderen alkoholischen Getränken verschiedener Stärken verwendet.

In der angewandten Kunst

Chumise-Körner werden im künstlerischen Bereich verwendet. Außergewöhnliche und faszinierende Souvenirs, die auf diese nummerierten Körner gemalt sind. Malerei Objekte Körner dieser Kultur kamen in der Antike indischen und türkischen Künstlern in den Sinn, aber jetzt hat diese Kunst Perfektion erreicht.

Botanische Beschreibung

Chumiza - eine einjährige Kulturpflanze, ist eine Futter- und Getreidepflanze. Das Wurzelsystem der Chumiza ist gut entwickelt, seine Wurzeln dringen bis zu 1,5 m in den Boden ein und bilden einen aufrechten kleinen verzweigten Stängel, dessen Länge zwischen 60 cm und 1,2 m variiert 13 große Blätter. Die durchschnittliche Größe solcher Blätter beträgt 26 cm Länge und 3,5 cm Breite.

Chumiza-Blütenstände sind spitzenförmige zylindrische Rispen. Sie sind dicht, ähneln in ihrer Struktur und Erscheinung stark einer Ähre. Die Länge derartiger Blütenstände kann 55 cm erreichen, die auf den Blütenständen befindlichen Setae sind jedoch schwach ausgeprägt. Früchte entwickeln sich aus ährenförmigen Blütenständen von Chumiza. Chumiza-Früchte sind kleine Säcke, in denen sich 8000 bis 15000 Körner verstecken.

Chumiza-Körner haben einen ziegelroten Farbton. Sie können entweder rund oder elliptisch sein. Sie reifen gleichmäßig, praktisch ohne abzufallen. Die Körner dieser Kultur sind so leicht, dass 1000 Körner nur 2,7 g wiegen. Sie keimen gut in offenem Boden, bevorzugen jedoch ein warmes Klima und eine Lufttemperatur über +7 C. Wenn die Umgebungstemperatur unter den angegebenen Grenzwert fällt, stirbt das Korn unvermeidlich ab.

Verbreiten

Nach einigen Daten ist die Heimat der Kultur China und auf der anderen - Indien. In jedem Fall stammte Chumiza aus dem Osten. Dann verbreitete sich die Pflanze in ganz Südostasien, an der fernöstlichen Küste Russlands, in Japan, in der Mongolei und in Indonesien.

Chumiza wird in mehreren asiatischen Ländern erfolgreich angebaut: in Japan, China, Korea, Indien, der Mongolei und Kasachstan. Chumiza wird in europäischen Ländern angebaut: Ukraine, Weißrussland, Georgien. In Russland wird diese Kultur, wie oben erwähnt, im Fernen Osten angebaut.

Es toleriert plötzliche Änderungen der Lufttemperatur und Trockenheit. Es entwickelt sich gut in einem warmen Klima und bietet maximale Triebe und Ernte. Es zeichnet sich durch Frostbeständigkeit und den Bedarf an einer Mindestmenge Wasser aus.

Aufbereitung von Rohstoffen

Von jedem Feld werden Chumise-Garben gesammelt und anschließend an der frischen Luft oder in speziellen Trocknungseinheiten getrocknet. Anschließend wird das Getreide gedroschen und im Wind bei einer Temperatur von 40-43 ° C gereinigt. Geerntete Chumisekörner werden in speziellen Lagereinrichtungen in Getreidesilos und Aufzügen gelagert.

Chemische Zusammensetzung

Die chemische Zusammensetzung von Chumiza ist ein hoher Gehalt an Proteinen, Vitaminen und essentiellen Aminosäuren. Die Pflanze enthält die Vitamine A, B, E, C, K, PP, Mineralien (Eisen, Mangan, Kupfer, Zink, Selen), Ballaststoffe, Asche und Ballaststoffe, Makronährstoffe (Natrium, Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphor), Antioxidantien , Pektine und Flavonoide.

Pharmakologische Eigenschaften

Offiziell sind die medizinischen Eigenschaften von Chumiza nicht bewiesen, aber aufgrund einiger nützlicher Substanzen aus seiner Zusammensetzung hat diese Pflanze eine absorbierende Wirkung und hilft, den Körper von Toxinen und Schlacken, Schwermetallsalzen und Strontium zu reinigen.

Aufgrund des Rekordgehalts an Ballaststoffen in einem Chumiza hilft die regelmäßige Verwendung von Brei oder Backmehl aus diesem Getreide, die Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper zu stabilisieren, was zur Normalisierung des Verdauungstrakts führt und sogar zusätzliche Pfunde verbrennt.

Darüber hinaus wirkt sich die pflanzliche Chumiza aufgrund nützlicher Nährstoffe aus der Kultur positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Diese Substanzen stärken das Myokard und reduzieren das Risiko für Arteriosklerose auf ein Minimum. All dies wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus und normalisiert ihn wieder. Aufgrund des hohen Kalziumgehalts von Chumiza stärkt diese Getreidekultur die Knochen.

Aufgrund des hohen Gehalts an Cellulose hilft Chumizi, Entzündungen und Krankheiten vorzubeugen: Onkologie, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit. Darüber hinaus ist Cellulose eine Art „Top-Dressing“ für nützliche menschliche Mikroflora.

Es gibt eine wissenschaftlich unbestätigte Meinung, dass Chumise-Produkte einen positiven Effekt auf schwangere und stillende Frauen haben. Angeblich kann ein Kind den größtmöglichen Nutzen aus Kräuterprodukten ziehen, und seine Mutter kann ihre Ernährung abwechslungsreich gestalten und ihre Gesundheit erhalten. Dies wird von der offiziellen Wissenschaft nicht bewiesen.

Historischer Hintergrund

Chumizu wird manchmal als Kurztagspflanze bezeichnet. Tatsache ist, dass die Kultur ganz vom Tagesrhythmus der Beleuchtung und vom Verhältnis der Länge von Tag und Nacht abhängt. Schließlich entwickeln sich die biochemischen Prozesse in der Pflanze, die direkt von der Tageszeit abhängen, während des Tages und näher an der Nacht beginnen sie, ihre Aktivität einzuschränken. Die Erklärung hierfür lautet wie folgt: Die Funktionalität der Pflanze hängt vollständig vom von der Sonne ausgestrahlten Licht ab.

In der sublinearen Übersetzung ins Russische bedeutet der lateinische Name Setaria italica „italienische Borste“ und bezeichnet eine Getreideart. In der Taxonomie (Systematik der Pflanzen) ist der lateinische Name dieser Art zusammen mit dem Namen ihrer Unterart Chumiza gewachsen und klingt wie Setaria italica.

Chumiza ist eine der ältesten Getreidekulturen in Zentralasien. Die Einheimischen sind so stolz darauf, dass sie bereit sind, diese Kultur als einen der Reichtümer ihres Landes anzuerkennen.

Die Chumis-Kultur war in der postsowjetischen Zeit nach dem russisch-japanischen Krieg, der von 1904 bis 1905 stattfand, weithin bekannt. Zu diesem Zeitpunkt brachte das Militär die Kultur aus der Mandschurei in das russische Reich, und die größten russischen Betriebe begannen, die wirtschaftlichen Vorteile der Anlage schnell einzuschätzen. Leider hat sich die Kultur an der neuen Stelle nicht festgesetzt, und ihre ausgezeichneten Eigenschaften (biologisch, nahrhaft, industriell) unterschieden sich in keiner Weise von Hirse. Über Chumise wurde damals vergessen. Nur wenige Jahre später kehrte die Kultur zu GOST zurück. Dann begannen sie, dieses Gras bei großen Konzernen und normalen Bürgern bekannt zu machen.

Die Überreste der Chumizzes wurden auf Scherben von Schalen gefunden, die auf das 7. Jahrtausend v. Chr. Datiert waren. In China tauchte der Chumizo im fünften Jahrhundert vor Christus auf und wurde zu einem vertrauten Lebensmittelprodukt. Chumiza kam erst im vierten Jahrhundert v. Chr. Nach Europa, als es auf den Schiffen Alexanders des Großen dorthin gebracht wurde.

Chumiza ist der einzige Vertreter von Getreide, der zu den sogenannten "alten Getreide" gehört. Darüber hinaus gilt die Pflanze als ertragreich, da auf 1 ha etwa 700 ha Getreide geerntet werden können.

Literatur

1. Tsvelev N. N. Order of cereals (Poales) // Pflanzenleben in 6 Tonnen T. 6. Blütenpflanzen / Ed. A. L. Tahtajyan. - M .: Education, 1982. - 543 p. - S. 341-378.

2. Tsvelev N. N. Über die russischen Namen von Angiospermen-Pflanzenfamilien // Nachrichten über die Systematik höherer Pflanzen: Sammlung. - M. - SPb.: Vereinigung wissenschaftlicher Publikationen KMK, 2011. - V. 42. - S. 24-29.

3. Getreide // Enzyklopädisches Wörterbuch von Brockhaus und Efron: 86 t (82 t und 4 weitere). - SPb., 1890-1907.

4. Trisvyatsky L. A., Lesik B. V., Kurdina V. N., Lagerung und Technologie landwirtschaftlicher Erzeugnisse, M., 1983, Trisvyatsky L. A., Melnik B. Ye., Technologie zur Aufnahme, Verarbeitung und Lagerung von Getreide und Produkte seiner Verarbeitung, M., 1983, Trisvyatsky L. A., Getreidelagerung, M., 1986.

5. Mogar // Mozia - Morshansk. - M .: Sowjetische Enzyklopädie, 1974. - (Große sowjetische Enzyklopädie: [in 30 t] / Ch. Ed. A. M. Prokhorov, 1969-1978, v. 16).

6. Takhtadzhyan AL Das System der Magniophyten. - L.: Science, 1987. - 439 p. - S. 335–336.

7. Chernik V. V. Systematik der höheren Pflanzen. Angiospermen. Monocot-Klasse. - Minsk: BSU, 2012. - S. 131.

8. Gubanov, I. A., et al., Wildwachsende Nutzpflanzen der UdSSR / resp. ed. T. A. Rabotnov. - M .: Thought, 1976. - S. 50. - 360 S.

9. Getreide // Enzyklopädie "Krugosvet".

10. Futterpflanzen von Heuernten und Weiden der UdSSR, hrsg. I. V. Larina, Band 1, Mogar-L., 1950.

11. Barabanov EI Botanica: ein Lehrbuch für Studenten. höher Studien. Institutionen. - M .: Izdat. Zentrum "Akademie", 2006. - 448 p.

Bewerbung

Wird zur Herstellung von Futtermitteln für Vieh und Geflügel verwendet. Chumiza-Mais ist das beste Futter für Hühner, Enten und Papageien. Mit diesem Getreide gefütterte Hühner tragen besser, und Hühner senken die Sterblichkeit und Krankheitsanfälligkeit. Nach der Ernte füttern sie das Vieh mit Heu und Stroh. Es wird angenommen, dass von ihren Kühen und Ziegen die Milchmenge und sogar der Fettanteil erhöht wird.

Aus Getreide wird Mehl hergestellt, das zum Backen von Brot und Fladen geeignet ist. Aus zerkleinerten Körnern kochen sie nützlichen und nahrhaften Brei, der Mais Hominy ähnelt. Chumiza Brei wird normalerweise mit Butter, Käse und Kräutern zubereitet. Chumiza kochte ungefähr 2-mal schneller als Weizen. Suppen werden mit Getreide versetzt, was sie dicker und befriedigender macht. Кулинары считают, что мука из чумизы обладает прекрасными вкусовыми качествами, из нее получается отличная выпечка и хороший хлеб. Малое ее распространение объясняется тем, что долгое время про эту культуру ничего не было известно за пределами Азии. Из растения также варят неплохое пиво, а из стеблей добывают жирное масло, похожее по свойствам на амарантовое.

Beschreibung und Foto

Чумиза, или черный рис — это однолетняя культура, которая принадлежит к семейству злаковых. Seit jeher ist es in China verbreitet und in den letzten Jahren als Futterpflanze in Europa weit verbreitet. Stängel aus schwarzem Reis stehen aufrecht und erreichen eine Höhe von etwa 2 Metern. Die Pflanze hat breite und lange Blätter, entwickeltes Wurzelsystem, Blütenstände sind in Rispen gesammelt.

Zusammensetzung und nützliche Eigenschaften

Im Gegensatz zu gewöhnlichem Reis, der überwiegend mit Stärke gesättigt ist, ist die Zusammensetzung der Nährstoffe von schwarzem Reis viel reicher und vielfältiger. Es enthält die folgenden Elemente:

  • Faser (7%),
  • Asche (2%),
  • Pektine
  • Antioxidantien
  • Vitamine A, Gruppen B, E, C, K, PP,
  • Mikro- und Makronährstoffe: Kalzium, Kalium, Eisen, Kupfer, Selen, Zink, Mangan, Natrium, Phosphor, Magnesium.
100 g Getreide enthalten 69,6% Kohlenhydrate, 14,4% Eiweiß und 5,4% Fett. Leistungswert - 369 kcal.

Merkmale des Wachstums

Diese Kultur ist recht unprätentiös, dürreresistent. Für den Anbau Chumizy nicht nur Salz geeignet. Die Pflanze ist thermophil, daher ist es notwendig, die Samen in einen ausreichend erhitzten Boden zu säen, der nicht niedriger als 10–15 ° C bis zu einer Tiefe von etwa 3-4 cm ist.

Pro Hektar werden ca. 3 kg Saatgut ausgesät. Vor der Aussaat werden die Samen in Wasser eingeweicht, gründlich getrocknet, mit Sand vermischt und dann ausgesät. Bis zu 25 Pflanzen pro Hektar werden auf Heu gepflanzt (das Raster sollte ca. 15 * 15 cm betragen).

Um Getreide zu erhalten, pflanzen Sie weniger häufig und lassen Sie zwischen den Reihen einen Abstand von ca. 30 cm und zwischen den Sämlingen einen Abstand von 5 cm. Für den Auflauf von Sämlingen muss der Boden immer mäßig feucht sein, Sprosse erscheinen innerhalb von 10 Tagen.

Pflege ist Gießen, Auflockern des Bodens, Düngen, Verdünnen. Nach dem Auftreten von Trieben muss das Auftreten von Unkräutern sorgfältig überwacht und beseitigt werden. Während des Wachstums werden sie nur 2-3 Mal mit Gülle gefüttert. Nach Erreichen einer Höhe von 10 cm fürchten Chumise-Sprossen keine Dürre, das Wurzelsystem ist bereits ausreichend entwickelt und die Pflanze produziert Grundwasser. Ernte im September, es gibt keine eindeutigen Fristen, da die Ährchen resistent gegen den Niederschlag von Getreide sind.

Darüber hinaus ist schwarzer Reis sehr schöne Ohren und wird jede Stelle schmücken.

Die Bedeutung des Wortes Chumiz. Was ist Chumiza?

Chumiza (Setaria italica maxima), eine einjährige Kulturpflanze der Gattung Borsten aus der Familie der Getreide. Der Stiel ist gerade, zylindrisch, von 25 cm bis 2 m. Die Blätter sind breit lanzettlich, spitz, Länge 25 длина65 cm.

Chumizas, schwarzer Reis, Hirse, Mogar (lat. Setaria italica subsp. Italica) - Futter- und Getreidekulturen, eine einjährige Kulturpflanze der Getreidefamilie oder Wiesengras (Poaceae).

CHINESIS (Setaria italica maxima), ein jährliches Kulturviertel dieser Familie. Bluegrass, füttern. und Getreide. Kultiviert in Korea, China, Indien, der Mongolei, Japan und anderen Ländern, in der UdSSR - in der Ukraine, in Weißrussland, Kasachstan, Georgien, im Norden.

Pin
Send
Share
Send
Send