Allgemeine Informationen

Beschreibung der Kohlkrankheiten im Freiland, Behandlung und Bekämpfung

Pin
Send
Share
Send
Send


Beim Anbau von Gemüse stören häufig schädliche Bakterien, Mikroben und Schädlinge den Prozess. In diesem Fall müssen Sie sofort geeignete Maßnahmen ergreifen, um das Problem zu beheben.

Oft ist die Behandlung von Pflanzenkrankheiten nicht möglich. Die einzige Lösung besteht darin, es vollständig zu entfernen.

Kohlkrankheiten

Es gibt eine große Anzahl von Kohlkrankheiten, von denen jede die Pflanze schädigen und die Ernte beeinflussen kann. Natürliche Kohlsorten sind am anfälligsten für das Auftreten von Krankheiten. Außerdem leiden sie häufig unter der Aufmerksamkeit von Schädlingen. Hybriden sind seltener infiziert. Es ist zu beachten, dass wenn während der Vegetationsperiode gemäßigte Wetterbedingungen beobachtet werden, Pflanzenkrankheiten fast nicht auftreten.

Weißfäule

Von allen Krankheiten der Gemüsekultur ist Weißfäule häufiger. Als Hauptgrund für das Auftreten wird eine hohe Luftfeuchtigkeit angesehen. Wenn die Vegetationsperiode vorbei ist, ist das Krankheitsrisiko am höchsten. Fäulnis leicht identifizieren. Die Entwicklung von Pilzen und das Auftreten von Schleim ist auf den Flugblättern zu beobachten. Fängt einen schnell verrottenden Kohl an. Wenn es zu diesem Zeitpunkt gelagert wird, sollte es sofort aus dem Lager genommen werden, da sonst die verbleibenden Köpfe schnell infiziert werden und mit der infizierten Gabel in Kontakt kommen.

In diesem Fall ist es am besten, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Ernte rechtzeitig (vor Beginn der Regenzeit)
  • Fruchtfolge beobachten, deren Häufigkeit etwa sieben Jahre beträgt,
  • Desinfizieren Sie die Räumlichkeiten für die Lagerung des Ernteguts.
  • Temperaturbedingungen beachten (0- + 1 ° C).

Weißer Rost

Die Krankheit verursacht einen Parasiten, der Unkräuter scheidet. Die Entwicklung fördert nasses Wetter oder die Anwesenheit von Wasser auf den Blättern. Das Foto zeigt, dass die befallenen Bereiche der Pflanze fleischig werden, die Ränder der Blätter sich kräuseln. Vorbeugende Maßnahmen bestehen darin, Unkraut zu beseitigen, das Land vor dem Anbau einer Gemüsepflanze von Insekten zu bebauen. Es ist erlaubt, Hoden mit Ryodomil Gold zu besprühen.

Rhizoctoniose

Eine solche Krankheit tritt auf, wenn der Boden auf die Blätter gelangt. In den ersten Stadien bilden sich kleine gelb-rote Flecken, die schließlich die Infektion auf den gesamten Kohl übertragen. Auf den Blattstielen bilden sich Geschwüre, die Wurzeln werden gelb und zerquetscht, was zum Tod der Pflanze führt. Wenn eine solche Krankheit aufgetreten ist, sollte die Bekämpfung durch Versprühen einer 0,2% igen Lösung von Kupferoxychlorid erfolgen. Als vorbeugende Maßnahme müssen die Bedingungen für den Anbau und die Pflege von Gemüse beachtet werden.

Trockenfäule (Fomoz)

Wenn Sie sich das Foto ansehen, wie die Manifestationen dieser Krankheit im Kohl aussehen, können Sie sehen, dass sich weiße Flecken mit schwarzen Spritzer auf den Blättern der Pflanze bilden. Manche Menschen verwechseln diese Krankheit mit einem schwarzen Bein, aber der Unterschied besteht darin, dass die infizierten Teile grau werden und die Unterseite des Blattes lila wird. In diesem Fall sollte die erkrankte Pflanze mit Fitosporin-M besprüht werden. Vorbeugende Maßnahmen umfassen die Behandlung der Samen mit Tigam vor der Aussaat.

Späte Fäule

Wenn eine solche Krankheit auftritt, beginnt die Ausbreitung des Pilzes von Stiel zu Blatt und führt zu einer Schädigung des gesamten Kopfes. Die Prozesse, die es bedecken, erhalten eine dunkelbraune Farbe. Weiße Sporen werden zwischen infizierten Blättern beobachtet. Bei dieser Krankheit geht bis zur Hälfte der gesamten Ernte verloren. Was es heißt, die Pflanze mit Spätfäule zu behandeln, ist derzeit nicht bekannt. Es gibt nur vorbeugende Maßnahmen: Fruchtfolge beobachten, Boden und Sämlinge desinfizieren. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, in der Nähe Knollen zu pflanzen.

Es ist wichtig! Wenn Sie unmittelbar nach dem Ende des Regens reife Kohlköpfe sammeln, ohne auf das Trocknen der Pflanze zu warten, steigt das Risiko einer Infektion mit Krautfäule erheblich.

Der Erreger dieser Krankheit im Gemüse sind die im Boden eingelagerten Zytosporen des Pilzes. Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass es in den frühen Stadien der Entwicklung schwer zu erkennen ist. Die Krankheit kann erst nach dem Ausgraben von Kohl festgestellt werden - an seinem Wurzelsystem sind unterschiedlich große Wucherungen zu beobachten. Symptom der Krankheit ist, dass die Blätter zu verblassen beginnen. Aus diesem Grund sollten die Sämlinge vor dem Pflanzen sorgfältig inspiziert werden. Verhindern Sie Kontaminationen, indem Sie den Boden mit Löschkalk behandeln.

Schwarzes Bein

Dies ist eine ernsthafte Infektionsgefahr. Wenn es entdeckt wird, muss sofort mit dem Kampf gegen den Pilz begonnen werden, da seine Vermehrung sehr schnell erfolgt. Der Erreger der Krankheit befindet sich im Boden. Hohe Luftfeuchtigkeit und Säure sind günstige Bedingungen für seine Entwicklung. Der befallene Kohl trocknet aus, die Wurzeln werden dünn, die Pflanze verformt sich und bei den befallenen Sämlingen verfault der Stängelboden.

Vor dem Einpflanzen von Kohl ist eine Bodendesinfektion mit 1% iger Kaliumpermanganatlösung, eine Saatgutbehandlung mit Planriz oder Fundazol durchzuführen. Es ist unmöglich, Gemüsekulturen zu heilen: infizierte Pflanzen müssen entfernt, verbrannt und der Boden mit Manganlösung desinfiziert werden.

Fusarium wird welk

Beim Fusarium welken Blätter vergilben und können keinen Kopf bilden. Selbst wenn es gebildet wird, wird die Pflanze geschrumpft und gekrümmt ausfallen und die Blätter abdecken. Fusarium kann den Tod von fast der gesamten Ernte verursachen. Es gibt keine Heilung. Als vorbeugende Maßnahme wird infizierter Kohl entfernt und die Bodenbearbeitung mit Kupfersulfat oder Kaliumpermanganat durchgeführt.

Graufäule (Botrytis)

Graufäule trifft Kohl an Orten, an denen es gelagert wird. Die Entwicklung von Pilzsporen erfolgt bei hoher Luftfeuchtigkeit, sie besiedeln die Köpfe von Kanonenschimmel. Es gibt schwarze Punkte auf den Blättern. Präventionsmaßnahmen:

  • Es ist notwendig, dass die Pflanze mäßig gewässert wurde.
  • Missbrauchen Sie nicht die Verwendung von Stickstoffdüngern.
  • Desinfizieren Sie den Lagerraum.
  • Entfernen Sie getrocknete und gelbe Blättchen vom Kopf.

Kohlmosaik

Dieses Virus wird von infizierten Schädlingen (Blattläuse, Thripse usw.) sowie von Unkräutern übertragen, die zur Familie der Kreuzblütler gehören. In den ersten Stadien werden die Adern der Pflanzen leicht, dann hört ihr Wachstum auf, die Blätter schrumpfen. Um das Auftreten von Mosaiken zu verhindern, ist es notwendig, mit Blattläusen umzugehen und Unkräuter zu entfernen, es gibt keine Möglichkeit, die Krankheit zu behandeln. Infizierte Kohlköpfe müssen aus dem Bett entfernt und verbrannt werden.

Perinosporose

Peronospora Pflanze ist durch den Boden oder Samen betroffen. Perebalivaet und Sämlinge und erwachsene Gemüsekultur. Erstens erscheinen gelbe Flecken auf der Außenseite der jungen Blätter. Dann bildet sich eine graue Fäule.

Um dies zu verhindern, muss vor der Aussaat eine Saatgutbehandlung durchgeführt werden. Wenn eine Krankheit aufgetreten ist, sollte die Pflanze mit dem biologischen Präparat Phytofluorin behandelt werden.

Mehliger Tau

Infizierte Gebiete sind mit einer weißlichen Blüte bedeckt, die einem pulverförmigen Pulver ähnelt. Daher ein solcher Name - Mehltau. Es ist auch auf der Innenseite des Blattes zu beobachten. Draußen bilden sich gelbliche Flecken. Wenn solche Anzeichen auftreten, sollte eine Behandlung mit Fitosporin-M durchgeführt werden. Solche Manipulationen sollten alle 21 Tage durchgeführt werden, bis die Krankheit vollständig beseitigt ist.

Schleimige Kohlbakteriose

In den meisten Fällen entwickelt sich während der Lagerung eine Schleimhautbakteriose, wenn die Temperatur zu hoch ist. Der Erreger der Krankheit sind Bakterien. Symptome können in der Fäulnis der äußeren Blätter auftreten, das Auftreten eines scharfen Geruchs, dann bewegt sich der Prozess zum Stiel. Die Krankheit kann sich auf andere Weise manifestieren - der Kohl beginnt mit einem Kohlkopf zu faulen, es bildet sich Schleim, woraufhin die Blätter beschädigt werden.

Als Prävention sollte gelten:

  • die Vernichtung von Insekten während der gesamten Saison durchführen,
  • die Fruchtfolge nicht zu stören,
  • Auf optimale Temperatur am Lagerort achten
  • Sämlingswurzeln mit Fitoflavin-300 behandeln.

Gefäßkohlbakteriose

Gefäßbakteriose befällt Kohl mit Schädlingen oder während der Regenzeit. Die Zeichen sind, dass das betroffene Blatt gelb wird, dann werden die darauf befindlichen Venen schwarz. Infolgedessen verfärben sich die Blätter schwarz und sterben ab. Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass die Lebensfähigkeit der Bakterien etwa zwei Jahre in der Erde gespeichert wird.

Die Behandlung erfolgt mit einer 0,1% igen Binorum-Lösung. Sprühen von Sämlingen bedeutet, dass Fitoflavin-300 durchgeführt wird. Behandeln Sie die Samen vor dem Einpflanzen mit einer Knoblauchinfusion.

Zusätzlich ist es möglich, die Behandlung mit einer nicht konzentrierten Lösung von Grünzeug durchzuführen. Dazu müssen Sie 15 Tropfen der Substanz in den Wassereimer geben.

Möglichkeiten zum Schutz von Kohl vor Virusinfektionen

Da sich der essbare Teil einer solchen Gemüsepflanze unter der Erde befindet, kann die Behandlung mit Chemikalien, die zum Tod einer Infektion führen, Ihrer Gesundheit schaden. Giftstoffe werden in die Blätter aufgenommen, sammeln sich dort und bleiben dort für alle Zeiten. Aus diesem Grund ist Prävention ein viel besserer Weg, um den Kohl vor Krankheiten zu schützen und sich selbst zu verletzen.

Vorbeugung und Behandlung von Kohlkrankheiten

Vor dem Pflanzen von Setzlingen ist es nicht nur zulässig, sondern wird auch empfohlen, vorbeugende Maßnahmen durchzuführen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Verwendung von Chemikalien erlaubt, die in der Zeit, in der sich die Anlage entwickelt, nicht verwendet werden können. Es ist wünschenswert, nicht aggressive natürliche Formulierungen zu verwenden, obwohl sie weniger wirksam sind. Es erfordert oft die Zerstörung von ausgewachsenem Kohl. Am häufigsten sind natürliche Sorten betroffen. Dies passiert seltener bei Hybriden. Und wenn der Kohl richtig gepflanzt und gelagert wird, um eine optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten, ist er überhaupt nicht krank.

Pin
Send
Share
Send
Send